magazin fuer kunst gestaltung und bildung - Bernd W. Plake

correspondance.de

magazin fuer kunst gestaltung und bildung - Bernd W. Plake

a/09comagmagazin fuer kunst gestaltung und bildung


… ach wie freue ich mich auf das NEUE JAHR, das alte war doch auch so schön. Weshalb soll also auch dasneue nicht so sein wie`s alte. Wo doch jedem Anfang angeblich ein Z(a)uber innewohnt. Nadann mal ran an dieGROSSE WÄSCHE. Toll, gerade hab ich meinem Schokiweihnachtsmann den Kopf abgebissen – große BEFRIE-DIGUNG ! Für 2009 lautet unter anderem die Devise: Mit der Lüge und den Lügnern leben lernen. Nun denn: Andie Arbeit, so ihr welche habt.---Friesengedanken---Titelbild / Überabeitetes Filmplakat NeujahrsgrüSSe -Achim Bredin


Die ersten Frühjahrbotengrüßen und Kranicheziehen in denNorden.Neues kommt, undauch diese COMAG....correspondance magazinSchon seit einiger Zeitbeschäftigt mich derGedanke, das Netzmehr zu nutzen und indieservorliegenden Formden Austausch zwischencorrespondanclern, Freunden undSympatisantenzu intensivieren, darüberneue Menschenkennen zu lernen,damit unser Kreis sicherweitert undum mit dieser Form,umfangreicher undaktueller agieren zukönnen.Bisher war ich mirungewiss, ob es fürmich handwerklich undcomputertechnisch zuleisten istund ich bin immernoch unsicher, aber...aber.....warum es dennnicht versuchen ?......wie derVolksmund sagt, beginntder Weg mit demersten Schritt und dersoll mit dieser Ausgabegewagtwerden; außerdemkann das Fachwissenvon Fachkräften jaauch genutzt werden.Die Dokumentationenvon Treffen und Arbeitswochensollen inden Ausgaben erscheinenund eskönnen Sonderausgabengestaltet werden- Ankündigungen fürVeranstaltungen oderHinweise aufinteressante aktuelleGeschehnisse +Kommentare dazu -Stimmungsbilder undInformationenkönnen ebenfalls integriertwerden..Beiträge von Freundenaus dem Auslandwerden in den jeweiligenLandessprachenveröffentlicht.Um nicht auf denhaptischen Genussbedruckter Papiersammlungverzichtenzu müssen,( das Magazin alsPdf -Datei im Netzerscheinen ) soll aucheine gedruckte Ausgabeerstellt werden,die auf Anfrage imFormat 20 x 20 cmvorerst in kleinen Auflagenhier im Hausehergestellt wird undauf Anfrage verschicktwerden kann.Also, noch ein Magazin,dass sich in demunendlichen unüberschaubarenOzean derDatendes world-wide-webim Auf und Ab deraktuellen, kulturellenBrandung bewegt.Für uns eine Möglichkeit,neue Arbeiten zuveröffentlichen,damitwir über eigene Arbeitenim Austauschbleiben. Um interessanteInformationenund Texte weiter zureichen und auch umMeinungen undStellungnahmen zu aktuellenGeschehnissenzu formulieren.Also, die erste Ausgabezum Frühlingsbeginn2009, als einGruß an die Göttin derFruchtbarkeit.auf das es wachse undgedeihe und selbstverständlichmit der Hoffnungauf einen regenAustauschund Beiträge von euch/ uns allen, die alsemail geschickt werdenkönnen.Bernd W. Plake


Zur aktuellen Ausgabe A/09Magazn für Kunst, Gestaltung und Bildung


foto B.W.Plake Stadtmauer Bergamo


ΜΟΝΥΜΕΝΤΟ ΑΙ ΜΑΡΓΙΝΙ ΔΕΛΛΑ ΤΕΡΡΑ ΦΕΡΤΙΛΕart setting by Emilio MinottiThe basic form that I chose forthis art work is the David star,a fertility symbol; the star isconstructed by two equilateraltriangles in a firmly overlayedposition, their lines intersecateat a third of their lenght.Its two triangles are juxtaposed,each one tends to theopposite direction, the spexof the male triangle tendsto high in a strong tension,whereas the female one goestowards the low, in Hinduismthis geometric form is calledYoni, it stands for the vagina(the mouth of the uterus), thefemale power coming from theearth.This art setting, in scale 1:60 cm, intends to associatethe fertility symbol to the PaulKlee’s painting Monument atthe border of the fertile earth1929, watercolor 45,7 x 30,8cm, PK Stiftung Bern; thepavement of the room is thefertile earth on which the painterstands, beside him is themonument of fertility (the photographwas taken by his wifeLilly in Latomia del Paradiso-Siracusa during their holidayin summer 1931); the swisspainter, a man of the Alps,loved deeply the south andthe Mediterranean sea, in thiswatercolor he was inspired bythe remember of the sands ofthe desert in Tunisia.


recordings03.11.08 lovere > Bergamo / BUS03.11.08 Bergamo > Milano / BAHN05.11.08 Bea`s bathroom06.11.08 centro di milanometrotrambusdiv. radio-stationensanta maria di lourdesadd.synthesizer : kork ms 10mix : baumdruck jan.2009


foto J.H.Hamann


foto J. H. Hamann


Keld Nielsen Grüsse aus dem atelierLangeland.DK


jobst deventer aktuelle ausstellung


foto Jobst Deventer


Versuch der Darstellungzweier unterschiedlicherBewegungenin einem BildMettwurstscheibe fälltvor dem winterhimmelklar und kaltich bin einsamKatze fliegt von linksAlles verschiebt sichMir bleibt das Blaua


foto Ernst Bögershausen


Ernst bögershausen kommentar:zeitgeschehen


FPKRU!RQNZ LeitideenFP ist eine EinstellungWir sind gegen Massenwaregegen unpersönlichesgegen schlechtesund gegen den ernst des lebensfür den momentfür uns undfür dich.


Wie entstehen „Risikoanleihen“?Mandy besitzt eine Barin Kreuzberg. Um denUmsatz zu steigern,beschliesst sie, die Getränkeder Stammkundschaft(hauptsächlichalkoholkranke Hartz-IV-Empfänger) auf denDeckel zu nehmen,ihnen also Kredit zugewähren. Das sprichtsich in Kreuzbergschnell herum undimmer mehr Kundschaftdesselben Segmentsdrängt sich in Mandy‘sBar. Da die Kunden sichum die Bezahlungkeine Sorgen machenmüssen, erhöht Mandysukzessive die Preisefür den Alkohol und erhöhtdamit auch massivihren Umsatz.Der junge und dynamischeKundenberater derlokalen Bank bemerktMandy‘s Erfolg undbietet ihr zur Liquiditätssicherungeine unbegrenzteKreditlinie an.Um die Deckung machter sich keinerlei Sorgen,er hat ja die Schuldender Trinker als Deckung.Zur Refinanzierungtransformieren top ausgebildeteInvestmentbankerdie Bierdeckelin verbriefte Schuldverschreibungenmit denBezeichnungen SUFF-BOND®, ALKBOND®und KOTZBOND®. DiesePapiere laufen unterder modernen BezeichnungSPA Super PrimaAnleihen und werdenbei einer usbekischenOnline-Versicherung perEmail abgesichert.Daraufhin werden sievon mehreren Rating-Agenturen (gegenlebenslanges Freibier inMandy‘s Bar) mit ausgezeichnetenBewertungenversehen. Niemandversteht zwar, was dieAbkürzungen dieserProdukte bedeuten oderwas genau diese Papierebeinhalten, aber danksteigender Kurse undhoher Renditen werdendiese Konstrukte einRenner für institutionelleInvestoren. Vorständeund Investmentspezialistender Bank erhaltenBoni im dreistelligenMillionenbereich.Eines Tages, obwohldie Kurse immer nochsteigen, stellt ein RiskManager (der inzwischenwegen seinernegativen Grundeinstellungselbstverständlichentlassen wurde) fest,dass es an der Zeit sei,die ältesten Deckel vonMandy‘s Kunden langsamfällig zu stellen. Überraschenderweisekönnenweder die ersten noch dienächsten Hartz-IV-Empfängerihre Schulden, vondenen viele inzwischenein Vielfaches ihres Jahreseinkommensbetragen,bezahlen. Solange manauch nachforscht, eskommen so gut wie keineTilgungen ins Haus.Mandy macht Konkurs.SUFFBOND® und ALK-BOND® verlieren 95%,KOTZBOND® hält sichbesser und stabilisiert sichbei einem Kurswert von20%.Die Lieferanten hattenMandy extrem lange Zahlungsfristengewährt und zudem selbstin die Super Prima Anleiheninvestiert.Der Wein- und der-Schnapslieferant gehenKonkurs, der Bierlieferantwird dank massiver staatlicherZuschüsse von einerausländischen Investorengruppeübernommen. DieBank wird durch Steuergeldergerettet. Der Bankvorstandverzichtet für dasabgelaufene Geschäftsjahrauf den Bonus.In diesem Sinne : Prost!☺ ☺Disclaimer: Dies ist einvöllig aus der Luft gegriffenesBeispiel zu Schulungszwecken.Ähnlichkeitenmit eventuell wahrenGegebenheiten oderPersonensind zufällig undkeineswegs beabsichtigt.!28. November 2008!Very important Day


Bildung & Entfaltung


foto Achim Bredin......kannste Drehen und Wenden.


Ernst bögershausen toleranz


TOLERANZToleranz bedeutet die Überwindung der Gleichgültigkeit hin zu einer Auseinandersetzungmit den eigenen und den Einstellungen des Anderen.Toleranz setzt die Anerkennung des Anderen und die Auseinandersetzung mit ihm voraus.Toleranz ist gleichermaßen Voraussetzung und Ergebnis der Bereitschaft,seinen eigenen Horizont zu erweitern.Toleranz ist die Anwendung des Naturgesetzes der kommunizierenden Röhren bezogenauf die menschlichen Verhältnisse.Toleranz ist die vernunft- und gefühlsmäßige Anerkennung des Anderen,die aus einer eigenen positiven Selbsteinschätzung resultiert.Toleranz ist die Projektion der eigenen Ichstärke auf das Gegenüber.Toleranz ist die vernunftgeleitete Überwindung der dumpfen emotionalen Ablehnung,die auf Vorurteilen basiert.Toleranz entsteht auf der Basis der Achtung vor dem Anderssein des Anderen.Toleranz ist ein Ausdruck für die Bereitschaft, vom Anderen lernen zu wollen.Toleranz ist die Bedingung für die Möglichkeit der Entstehung einer gerechten Weltordnung.Toleranz gewährt dem Anderen die Freiheit, die ich mir selbst nicht zutraue.Toleranz ist nicht Freundschaft und nicht Liebe, nicht statisch und nicht begrenzt,aber sie macht stark und tut wohl.


Partizipation


foto Ernst Bögershausen


Tanja Botke Lyrik


Rachid fassih StadtkulturPresseinformation


Britta KärnerPartizipationGorlebenFrauenKUMMER IN DIEKISTE! – Die Gorlebenfrauensindwieder aktivSie hatten einigeJahre Pause, nungibt es wiederFrauenpower.Neben den vielenNotwendigkeitenzu reagieren – aufden Castortransport,auf das Desasterin der Asse, auf dieSturheit in Fragender Endlagerung..., haben die Frauennun beschlossenzu agieren.Die Sorgen, derKummer, die Wutüber die nichtenden wollendeProduktionvon Atommüll, diegesellschaftlichenVeränderungen,die gesundheitlichenFolgen und dieunglaubliche Ignoranzin den verantwortlichenEtagen sollen formuliertwerden.Anders als in Flugblätternund Broschürenwollen wirdiese Problemekünstlerisch reflektieren,wir wollenBilder dafür finden,ihnen Gestaltgeben und – sie ineine Kiste füllen.Ob Steine, Salzund Wasser, Stacheldraht,gemalteBilder, Geformtesaus Ton, oder einpaar Hände vollErde aus der eigenenUmgebung –einfache oder tiefsinnigeGedankenfinden ihre Form.Wir erwartenHunderte solcherKisten – von Ihnen,Ihren Freundinnen,Freunden und Bekannten.GORLEBEN ISTÜBERALL. Wennwir einen bedeutendenHaufen zusammenhaben, laden wirdie Kistenin einen Hänger,fahren damit zuIhnen in dieStädte. Dort, z. B.im Theaterfoyer,Gemeindehaus,in Kirchen, Galeriengestaltet eineGruppe von Fraueneine Performance,indem sie mit denziegelsteingroßenKisten eine Skulpturbaut und jeweilsandere,neue Kisten öffnet– eine Ausstellungerrichtet.Während der Landpartiesollen unsereBesucher einedieser mobilenAusstellungenerleben, am 23.Mai, um 15 Uhr inSalderatzen.Sie werden auchan verschiedenenOrten Gelegenheithaben eine vorbereiteteKiste zu kaufen,sie für die Gestaltungmit nach Hausezu nehmen,oder an Ort undStelle zu füllen,wenn Ihnen unser„Füllvorschlag“gefällt.KUMMER IN DIEKISTE!Machen Sie mitbei unserem großangelegten Kunstprojekt.Brita Kärner


Bernd W.Plake LyricNoch beissen Nachfröstein zarte Triebeim Morgengraudoch nicht mehr jede Nacht.Von Einigen, wenigen Wissendenbelächelt,die sich ihres Erfolges gewiss sind.Geduldigiges Wartenauf die zeitihre zeitgrüne Auren umflügelnBusch und Bäume.Da sind auch Naseweise.Die zwickt der Frostund weist sie in Schranken.Herabgehaltene Schlagbäumestauen Kräftemehr und enger und enger,bis zum Bersten gefülltkaum zu bewältigen.Neue Formfindungennach der Art des Altenjeder Beginn,jeder noch so kleine Schrittzum Lichtzur Wärmetreibt voran.21.3.2009Entfaltung


imprint Ausgabe A / 09zur Tag und Nacht - Gleicheam 21.März 2009Quartalsschriftzur Veröffentlichung von Werken- besonders aus dem Freundeskreis der correspondancenund anderer zeitgemäßer und persönlicher Stellungnahmen.Die zugesandten Arbeiten werden Werksgetreu und der Qualität der Zusendungentsprechend unüberarbetet in das Magazin eingefügt.Wir bitten um Verständnis für einen Seitenaufbau-gestalterischen Freiraum.Wenn Ihre Zusendung Ihrer Meinung nach nicht ausreichend wiedergegebenwurde bitte wir um Kontaktaufnahme, um gemeinsam eine angemesene Form zufinden.Die Veröffentlichung von Beiträgen erfolgt nach bestem Wissen und Gewissenund entsprechend der eingesandten Beiträgen. Für die Richtigkeit wird keineGewähr übernommen. Vervielälltigungen durch Kopieren, Abfotografieren undNachdrucken sowie Datenträgerauswertung sind nur mit Genehmigung der UrhebererlaubtWir gehen davon aus, daß die zugesandten Beiträge - Wort und Bild - im Rahmendes Magazins veröffentlicht werden dürfen und die Urheberrechte im Vorfelddurch die einsendenden Personen geklärt wurden.Manusscriptänderungen, Kürzungen und gestalterische Formatänderungen behältsich die Redaktion vor.Redaktion und GestaltungBerd W. PlakeJ.H.Hamannwww.correspondance.deBernd W. PlakeBaumstrasse 2D- 21335 Lüneburgfon: +49 4131 222 314

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine