Verlegeanleitung für Celenio mit Top Connect für schwimmende ...

shop.kuechler.ch

Verlegeanleitung für Celenio mit Top Connect für schwimmende ...

Verlegeanleitung für Celenio mit Top Connect für schwimmende VerlegungUnbedingt vor der Verlegung sorgfältig und vollständig durchlesen!Bitte beachten Sie immer die Verlegeanleitungen, die den Paketen beigelegt sind. Die beigelegten Anleitungen sind verbindlich!Verlegewerkzeug: Schlagklotz,Abstandskeile, Bleistift, Säge.Grundsätzlich ist bei Estrichen und beiVerlegung auf Fußbodenheizung eine0,2 mm starke PE-Folie auszulegen.Diese soll im Stoßbereich 30 cmüberlappen. Anschließend die Folieim Wandbereich hochziehen undnach der Sockelleistenmontage ander Oberkante abtrennen.Zur Trittschalldämmung und zumAusgleich kleiner Unebenheitenwird eine 2 mm dicke Komfort-Dämmunterlage bündig ausgerollt.Geeignete Dämmunterlagen findenSie in unserem Zubehörangebot.Bitumenpappe eignet sich nicht zurTrittschalldämmung. Bei CELENIO mitSilent Pro® darf keine zusätzlicheDämmunterlage ausgelegt werden.Profil LängsseiteFederseite / Nutseite In der linken Raumecke beginnend,werden die Elemente mit derFederseite zur Wand verlegt und mitAbstandskeilen oder Abstandhalternfixiert (Dehnungsabstand zur Wand10 – 15 mm).Die weiteren Elemente der erstenReihe sind an den Kopfendenvon oben in die vorherige Dieleeinzuklicken. Durch kurzen Druckauf den Querstoß rastet das Elementim angrenzenden Element ein.Hierbei ist auf eine exakte Fluchtder Elemente zu achten. Dasletzte Element der ersten Reihewird unter Berücksichtigung desDehnungsabstandes von 10 – 15mm zur Wand zugeschnitten undeingefügt.Profil StirnseiteVerriegelungMit dem Reststück der ersten Reihewird in der nächsten Reihe wiederbegonnen (stirnseitiger Versatz vonmindestens 18 cm). Dadurch wirdder Verschnitt erheblich reduziert.Die weitere Verlegung erfolgtelementweise. Dazu werden dieElemente zuerst längsseitig mitleichtem Druck in die Verbindungeingedreht. Anschließend wird das Elementstirnseitig abgesenkt. Beachten Siehierbei, dass das Element stirnseitigbündig an das zuvor verlegte Elementanstößt. Durch kurzen Druck auf denQuerstoß rastet das Element ein.Die Elemente der letzten Reihewerden an der Längsseiteunter Berücksichtigung einesDehnungsabstandes von 10–15 mmzugeschnitten und eingepasst.Nach der Verlegung unbedingtdie Abstandskeile entfernen.Sockelleisten (mit und ohneClip–System montierbar) werden ander Wand befestigt – fertig.Hinweis: Für aus dem Bodenherausragende Heizungsrohre werdenin die Elemente entsprechendeÖffnungen unter Berücksichtigungdes jeweiligen Dehnungsabstandesgebohrt oder gesägt.Zur Einhaltung desDehnungsabstandes muss beiTürübergängen stets ein geeignetesProfilsystem eingesetzt werden. Diesgilt auch, wenn im angrenzendenRaum der gleiche Boden verlegtwerden soll. In der Schiene ist einDehnungsabstand von min. 5 mmeinzuhalten. Grundsätzlich müssenHolztürstöcke in Bodenelementdickemit einer Feinsäge abgeschnittenwerden, damit Celenio eineDehnungsmöglichkeit hat.


Entriegelung Top Connect:Die Elemente können parallelauseinandergeschoben werden.


Allgemeine HinweiseUnbedingt vor der Verlegung sorgfältig und vollständig durchlesen!Maßnahmen vor der Verlegung:Die Pakete dürfen erst unmittelbar vor der Verlegung geöffnet werden.Während der Wintermonate sollen die zu verlegenden Elemente imungeöffneten Originalpack der Verlegetemperatur von ca. 18 °C angepasstwerden.Wichtig: Prüfen Sie vor der Verlegung bei Tageslicht die Elementeauf erkennbare Fehler, Schäden sowie auf Farbe, Struktur undFormabweichungen. Bereits verlegte Ware ist von derartigenReklamtionsansprüchen ausgeschlossen.Verlegen Sie Celenio aus verschiedenen Paketen gemischt, ummaterialbedingte Farbverschiebungen in der Fläche zu egalisieren.Schwimmend verlegtes Celenio wird sich nach seinem Einbau denvorherrschenden klimatischen Bedingungen anpassen und kann je nachrelativer Luftfeuchte eine Erstreaktion erfahren (leichte Abweichungender Planlage). Diese bildet sich jedoch innerhalb von 7 Tagen zurück.Elastische und textile Bodenbeläge müssen restlos entfernt werden.Die Farbe von Celenio verändert sich durch Einwirkung von UV–Strahlung (Tageslicht). Celenio Top Connect ist nicht für eine vollflächigeVerklebung geeignet.Celenio Top Connect ist nicht für die Verlegung in gewerblich/öffentlichen Bereichen sowie in Badezimmern freigegeben.Bei einer dauerhaften einseitigen Belastung mit schwerenEinrichtungsgegenständen (z.B. bei schweren Küchenzeilen) sollte imVorfeld der Verlegung eine Abstimmung mit der technischen Abteilungerfolgen (info@haro.de).Verlegerichtung:Bei der schwimmenden Verlegung darf die Länge bzw. Breite des zuverlegenden Bodens 10 m nicht überschreiten. Bei Verlegung über10 m Raumlänge bzw. Raumbreite müssen Dehnungsprofile eingebautwerden.- Achten Sie in schmalen Flurbereichen immer auf eine längslaufendeVerlegerichtung.- Bei T-, L- oder U-förmigen Grundrissen ist eine Trennung der einzelnenTeilflächen entsprechend der Raumform mit geeigneten Profilsystemendurchzuführen. Anschlüsse zu festen Bauteilen sind mit geeignetenProfilsystemen auszubilden (nicht mit Silikon).Unterboden:Der Untergrund ist nach VOB, Teil C, DIN 18 365 „Bodenbelagsarbeiten“und DIN 18 356 „Parkettarbeiten“ zu prüfen. Der Unterboden muss druckundzugfest, saugfähig, rissfrei, trocken, eben und sauber sein.Feuchteprüfung:Der Unterboden muss auf eventuelle Feuchtigkeit z.B. mit einem CM-Messgerät überprüft werden.Zementestrich max. 2,0 CM-%, bei Fußbodenheizung 1,8 CM-%,Anhydritestrich max. 0,5 CM-%, bei Fußbodenheizung 0,3 CM-%.Grundsätzlich ist bei neuen Estrichen nach einer Trockenzeit vonmindestens 6–8 Wochen und bei Verlegung auf Fußbodenheizung eine0,2 mm dicke PE-Folie als zusätzlicher Feuchtigkeitsschutz auszulegen.Die Folienstöße sind ca. 30 cm zu überlappen. Bei nicht unterkellertenRäumen ist eine der DIN bzw. dem Stand der Technik entsprechendeFeuchtigkeitssperre zu berücksichtigen.Insbesondere bei mineralischen Unterböden sind hinsichtlich derFeuchtigkeitsüberprüfung die Angaben des Estrichherstellers vonausschlaggebender Bedeutung.Beachten Sie bitte die vorbereitenden Maßnahmen zur „Verlegungauf Fußbodenheizung“ in dieser Verlegeanleitung bzw. auf unsererHomepage. Grundsätzlich muss vor Verlegung das unterschriebene„Protokoll zum Belegreifheizen des Estrichs“ – durch den Auftraggeberausgehändigt – vorliegen.Verlegung auf Fußbodenheizung:Bei Verlegung auf Fußbodenheizung muss der Estrich nach DIN 18353hergestellt sein. Beachten Sie bitte vor der Verlegung, dass dieFußbodenheizung entsprechend der DIN EN 1264 und DIN 4725 erstelltund belegreif geheizt wurde. Ein detailliertes Merkblatt fordern Sie bittebei Ihrem Vertragspartner an.Pflege:Trockenreinigung: In der Regel ist es ausreichend Celenio mit einemMopp, Haarbesen oder Staubsauger trocken zu reinigen.Feuchtreinigung: Wir empfehlen die Feuchtreinigung je nachVerschmutzungsgrad regelmäßig mit im Wischwasser verdünntemCelenio Basisreiniger oder clean & green natural durchzuführen. Durchein anschließendes Nachpolieren mit einem trockenen HARO Pflegetucherreichen Sie einen gleichmäßigen Glanz der Celenio-Fläche.Bitte beachten Sie: Zur Reinigung und Pflege keine Schmierseife,Scheuermittel, Stahlwolle, Polish oder Wachs verwenden. StehendesWasser auf der Oberfläche ist stets zu vermeiden.Warnhinweis: Dampfreinigungsgeräte sind nicht geeignet für dieReinigung von Celenio.Raumklimatische Bedingungen:Für die Werterhaltung Ihres Celenio Bodens, aber auch für Ihr persönlichesWohlbefinden ist ein Wohnklima von ca. 50 – 60 % relativer Luftfeuchte beieiner Raumtemperatur von ca. 20° C einzuhalten. Um die Luftfeuchtigkeitinsbesondere während der Heizperiode konstant zu halten, empfehlenwir Ihnen den Einsatz eines Luftbefeuchters. So wird eine extremeAustrocknung des Bodens vermieden. Luftfeuchtegeräte sind bei Beginnder Heizperiode in Betrieb zu nehmen. Bei einer Unterschreitung dervorgegebenen Luftfeuchtewerte ist mit Fugen zu rechnen.Wie Sie Ihren Boden zusätzlich schützen können:Zur Werterhaltung Ihres Bodens ist es vorteilhaft, unter Stuhl- undTischbeinen Möbelgleiter aus Teflon (PTFE) und im EingangsbereichFußabstreifer zu verwenden. Rollen unter Sesseln und Bürostühlenmüssen der DIN 68 131 entsprechen, es sind nur Belagsrollen Typ W(weich) zu verwenden. Als Unterlage für Sessel und Bürostühle empfehlenwir Polycarbonatmatten.12/12 Entwicklungsbedingte, technische Änderungen vorbehalten.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine