download - Matterhorn Gotthard Bahn

matterhorngotthardbahn.ch
  • Keine Tags gefunden...

download - Matterhorn Gotthard Bahn

Matterhorn Gotthard Bahn Aktiengesellschaft Matterhorn Gotthard Bahn (MGM) – Finanzbericht 2004Matterhorn Gotthard Bahn Aktiengesellschaft Matterhorn Gotthard Bahn (MGM) – Finanzbericht 2004InhaltKennzahlen in Kürze2Kennzahlen in Kürze 3Traktanden und Anträge des Verwaltungsrates 4Corporate Governance 5 – 9Kennzahlen in Kürze 2004 2003Erfolgsrechnung in TCHFDienstleistungsertrag 50’086 54’531Übriger Ertrag 24 53Erfolgsrechnung 10 / 11Total Ertrag 50’110 54’536Bilanz 12 / 13Mittelflussrechnung 14Personalaufwand 49’079 52’165Betriebsaufwand 1’021 2’366Anhang 15 – 17Total Aufwand 50’101 54’531Entwicklung des Eigenkapitals 18Bericht der Revisionsstelle 20EBITDA 9 5Bilanzübersicht in TCHFUmlaufvermögen 8’591 7’324Total Aktiven 8’591 7’324Fremdkapital 8’341 7’074Eigenkapital 250 250Total Passiven 8’591 7’324MitarbeitendeJahreslohn 482 497Stundenlohn 31 33Praktikanten und Lehrlinge 22 23Total Mitarbeitende 535 553


Matterhorn Gotthard Bahn Aktiengesellschaft Matterhorn Gotthard Bahn (MGM) – Finanzbericht 2004Matterhorn Gotthard Bahn Aktiengesellschaft Matterhorn Gotthard Bahn (MGM) – Finanzbericht 2004Traktanden und Anträgedes VerwaltungsratesCorporateGovernance41. Jahresbericht und Jahresrechnung 2004, Bericht der RevisionsstelleAntrag des Verwaltungsrats:Genehmigung des Jahresberichtes und der Jahresrechnung 2004, Kenntnisnahme vom Bericht derRevisionsstelle2. Verwendung des BilanzgewinnsAntrag des Verwaltungsrats:1. Gesellschaftstruktur und AktionariatDie Aktiengesellschaft Matterhorn Gotthard Bahn ist die geschäftsführende Unternehmung derMatterhorn Gotthard Bahngruppe.Die BVZ Holding AG und die öffentliche Hand sind zu je 50% an der Aktiengesellschaft MatterhornGotthard Bahn beteiligt. Es besteht ein Aktionärsbindungsvertrag zwischen den Aktionären, der diewesentlichen Bestimmungen über die Übertragbarkeit und Eintragung regelt.5Jahresgewinn des Geschäftsjahres 2004 Fr. 0Zur Verfügung der Generalversammlung Fr. 212. KapitalstrukturDas ordentliche Kapital beträgt CHF 250'000 und ist in 250 Namenaktien à CHF 1’000 eingeteilt.Zuweisung an gesetzliche Reserven Fr. 0Vortrag auf neue Rechnung Fr. 213. Entlastung der Mitglieder des VerwaltungsratsAntrag des Verwaltungsrats:Entlastung der Mitglieder des Verwaltungsrats3. Verwaltungsrat per 31.12.2004Daniel Lauber, Präsident, Zermatt (seit 2002)Ausbildung: Dipl. Bauingenieur ETHZBeruflicher Hintergrund: Dipl. Bauingenieur ETHZWeitere wesentliche Verwaltungsratsmandate:BVZ Holding AG, Gornergrat Bahn AG, Allianz SuisseRolf Escher, Vizepräsident, Brig (seit 2002)4. Wahl der RevisionsstelleAntrag des Verwaltungsrats:Wiederwahl der Werlen & Squaratti Treuhand AG in Brig für das Geschäftsjahr 2005Ausbildung: Advokat und NotarBeruflicher Hintergrund: Selbständiger JuristWeitere wesentliche Verwaltungsratsmandate:Electra-Massa SA, Elektrizitätswerk Brig-Naters AG, Energie électrique du Simplon SA5. VerschiedenesBrig, 8. April 2005Im Namen des Verwaltungsrats derAktiengesellschaft Matterhorn Gotthard BahnDer Präsident: Daniel LauberIsidor Baumann, Mitglied, Wassen (seit 2002)Ausbildung: Vermessungstechniker FABeruflicher Hintergrund: RegierungsratWeitere wesentliche Verwaltungsratsmandate:Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee, Elektrizitätswerk Altdorf, Raiffeisenbank Urner OberlandBalthasar Meier, Mitglied, Zürich (seit 2002)Ausbildung: Handelsschule, BankenpraktikumBeruflicher Hintergrund: Präsident WMPartners Vermögensverwaltungs AGWeitere wesentliche Verwaltungsratsmandate:BVZ Holding AG, Orell Füssli AG


Matterhorn Gotthard Bahn Aktiengesellschaft Matterhorn Gotthard Bahn (MGM) – Finanzbericht 2004Matterhorn Gotthard Bahn Aktiengesellschaft Matterhorn Gotthard Bahn (MGM) – Finanzbericht 2004CorporateGovernanceCorporateGovernance6Pierre-André Meyrat, Mitglied, Bern (seit 2002)Ausbildung: RechtsanwaltBeruflicher Hintergrund: FinanzdienstchefJean-Pierre Schmid, Mitglied, Sitten (seit 2002)Ausbildung: Anwalt und NotarBeruflicher Hintergrund: Rechtsanwalt und NotarWeitere wesentliche Verwaltungsratsmandate:BVZ Holding AG, BVZ Zermatt Tours AGAnton Zeiter, Sekretär des Verwaltungsrates, FieschSitzungenDer Verwaltungsrat hat 2004 sechs ordentliche Sitzungen abgehalten.Informations- und KontrollinstrumenteDem Verwaltungsrat wird in Form von quartalsweisen Reports offen und zeitgerecht Bericht über denGeschäftsgang erstattet. Zudem wird er durch mündliche Orientierung in den Verwaltungsratssitzungenund durch spezielle Reports bei Projekten informiert. Dazu hat die Gesellschaft einManagement Information System implementiert. Die Business- und Finanzpläne für die nächsten fünfJahre werden jährlich rollend angepasst. Sie stellen die Basis für die Erarbeitung der detailliertenJahresbudgets dar. Auf dieser Grundlage erfolgt eine Abweichungsanalyse zu den jeweiligenJahresergebnissen.7Sämtliche Mitglieder des Verwaltungsrates sind Schweizer Bürger und bis zur ordentlichenGeneralversammlung 2006 gewählt. Kein Verwaltungsratsmitglied nimmt operativeFührungsaufgaben war.4. Geschäftsleitung per 31.12.2004Die Geschäftsleitung setzt sich wie folgt zusammen:ZusammensetzungDem Verwaltungsrat gehören mehrheitlich unabhängige externe Mitglieder an. Sie werden von derGeneralversammlung für die Amtsdauer von drei Jahren gewählt. Die Wiederwahl ist zulässig. Esbesteht jedoch eine Altersbeschränkung des Verwaltungsrates bei Erreichung des 70. Altersjahres.Der Verwaltungsrat konstituiert sich selbst.Kompetenzen und BeschlussfassungAls oberstes Organ der Gesellschaft übt der Verwaltungsrat die Oberaufsicht über dieGeschäftstätigkeit aus. Seine Aufgaben sind in den Statuten sowie in einem Organisationsreglementfestgelegt. Er ist befugt, in allen Angelegenheiten Beschluss zu fassen, die nicht ausdrücklich durchGesetz, Statuten oder Organisationsreglement der Generalversammlung oder anderen Gesellschaftsorganenübertragen oder vorbehalten sind. Die Abgrenzungen zwischen Verwaltungsrat, Präsidentund Geschäftsleitung sind im Organisationsreglement festgehalten. Der Verwaltungsrat istbeschlussfähig, wenn die Mehrheit seiner Mitglieder anwesend ist. Er fasst seine Beschlüsse mit derMehrheit der abgegebenen Stimmen. Bei Stimmengleichheit hat der Präsident den Stichentscheid.Änderungen des Organisationsreglements bedürfen der Zustimmung von zwei Dritteln seinerMitglieder. Es besteht ein Audit-Committee.Hans-Rudolf Mooser, Baltschieder,Vorsitzender der Geschäftsleitunglic.oec. HSGBeat Britsch, Naters,Finanzen, Controlling und Supportlic.rer.pol. / dipl. WirtschaftsprüferBernhard Glor, Ried-Brig,Strategische Projektedipl. Bauingenieur HTLWilli In-Albon, Brig-Glis,Infrastrukturdipl. Ingenieur Tiefbau HTLFernando Lehner, Wiler,Rollmaterial und Traktiondipl. Maschineningenieur HTL


Matterhorn Gotthard Bahn Aktiengesellschaft Matterhorn Gotthard Bahn (MGM) – Finanzbericht 2004Matterhorn Gotthard Bahn Aktiengesellschaft Matterhorn Gotthard Bahn (MGM) – Finanzbericht 2004CorporateGovernanceCorporateGovernance8Marcel Mooser, Brig,Marketing und Serviceslic.rer.pol.Peter Rüttimann, Ried-Brig,BetriebBetriebsdisponent, Ausbildung zum SBB Fachlehrer, BIGA-PrüfungsexperteSämtliche Mitglieder der Geschäftsleitung sind Schweizer Bürger.7. RevisionsstelleRevisionsstelle ist die Werlen & Squaratti Treuhand AG in Brig. Das Mandat wird von der Generalversammlungjeweils für ein Jahr vergeben. Der Werlen & Squaratti Treuhand AG wurde das Mandaterstmals für das Geschäftsjahr 2003 übertragen. Die externe Revisionsstelle führt ihre Arbeitim Rahmen der gesetzlichen Vorschriften sowie nach den Grundsätzen des Berufsstands durch.Die Honorare für Werlen & Squaratti Treuhand AG betrugen im Geschäftsjahr 2004 CHF 11’793.Es wurden keine zusätzlichen Honorare bezahlt.98. Informationspolitik5. GeschäftsführungDer Aktiengesellschaft Matterhorn Gotthard Bahn wurde per 1. Januar 2003 zur Koordination undUmsetzung der Matterhorn Gotthard Bahn Gruppe die Geschäftsführung der Matterhorn GotthardVerkehrs AG und der Matterhorn Gotthard Infrastruktur AG übertragen. Der Geschäftsführungsvertragwurde auf unbestimmte Dauer abgeschlossen und kann innerhalb sechs Monate auf Endeeines Monats gekündigt werden.Neben der Geschäftsführung für die Matterhorn Gotthard Bahn Gruppe hat die AktiengesellschaftMatterhorn Gotthard Bahn einen Geschäftsführungsvertrag mit der BVZ Holding AG und derGornergrat Bahn AG. Die Leistungsvereinbarung wurde auf unbestimmte Dauer abgeschlossenund kann von jeder Partei unter Einhaltung einer zweijährigen Kündigungsfrist aufgelöst werden.Die Entschädigung der Geschäftsführung wird aufgrund eines Schlüssels der Gesamtkosten desManagements (Finanzen, Controlling und Support, Marketing und Services, strategische Projekte)auf die Matterhorn Gotthard Bahn Gruppe, die BVZ Holding AG und die Gornergrat Bahn AGaufgeteilt.Publiziert wird der jährliche Geschäftsbericht. Als permanente Informationsquelle dient unsereWeb-Seite «www.mgbahn.ch» mit ihren Hinweisen zu den einzelnen Bereichen.Die Einberufung der Generalversammlung erfolgt spätestens 20 Tage vor der Versammlung durchBrief an die im Aktienbuch eingetragenen Aktionäre.6. Entschädigung, Beteiligungen und DarlehenDie Entschädigungen für die Mitglieder des Verwaltungsrates und der obersten Geschäftsleitungwerden vom Verwaltungsrat festgelegt.Die Bezüge des Verwaltungsrates sind fixe Entschädigungen und betrugen CHF 130’000. DerHöchstbetrag für ein einzelnes Verwaltungsratsmitglied beträgt CHF 48’400. Die Entschädigungdes Verwaltungsrates erfolgt als Fixum. Zusätzliche Honorare an Verwaltungsratsmitglieder wurdenkeine ausbezahlt.Die Bezüge der Geschäftsleitung wie des Kaders sind nicht erfolgsabhängig.Es bestehen keine Organdarlehen.


Matterhorn Gotthard Bahn Aktiengesellschaft Matterhorn Gotthard Bahn (MGM) – Finanzbericht 2004Matterhorn Gotthard Bahn Aktiengesellschaft Matterhorn Gotthard Bahn (MGM) – Finanzbericht 2004Erfolgsrechnung10ERTRAG 2004 2003 *DienstleistungsertragAUFWAND 2004 2003 *Personalaufwand e)11gegenüber Dritten 750’844 929’051Gehälter / Löhne 38’207’844 39’303’803gegenüber Bahngruppe 49’241’101 53’501’619Sozialversicherungen f) 10’871’544 12’861’531gegenüber BVZ-Gruppe 94’000 100’000Total Personalaufwand 49’079’388 52’165’334Übriger Ertrag 24’031 5’305Total Ertrag 50’109’976 54’535’975Betriebsaufwand g)Aufwand Dienstleistungen 13’457 387’554Fahrzeug- / Infrastrukturaufwand 84’367 3’706Verwaltung / Informatik 923’663 1’974’571Total Betriebsaufwand 1’021’488 2’365’831Total Aufwand 50’100’876 54’531’165EBITDA 9’101 4’810FinanzerfolgFinanzaufwand 10’687 6’243Finanzertrag 3’087 1’454Total Finanzerfolg 7’600 4’789Gewinn / Verlust vor Steuern 1’500 21Steuern 1’500 –Jahresgewinn 0 21* 12.09.2002 – 31.12.2003


Matterhorn Gotthard Bahn Aktiengesellschaft Matterhorn Gotthard Bahn (MGM) – Finanzbericht 2004Matterhorn Gotthard Bahn Aktiengesellschaft Matterhorn Gotthard Bahn (MGM) – Finanzbericht 2004Bilanz12AKTIVEN 31.12.2004 31.12.2003UmlaufvermögenPASSIVEN 31.12.2004 31.12.2003Fremdkapital13Flüssige Mittel a) 3’878’779 2’703’640Kurzfristiges FremdkapitalForderungen aus Lieferungen und Leistungen b)Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungengegenüber Dritten 1’328’424 717’020gegenüber Dritten 1’466’291 3’455’887gegenüber Bahngruppe 3’361’915 3’713’815gegenüber Bahngruppe 3’897’112 44’332gegenüber BVZ-Gruppe 20’425 188’971Andere kurzfristige Verbindlichkeiten 841’490 1’348’929Andere Forderungen c) 1’080 417Passive Rechnungsabgrenzung d) 2’135’709 2’224’694Total Umlaufvermögen 8’590’624 7’323’863Total kurzfristiges Fremdkapital 8’340’603 7’073’842Total Fremdkapital 8’340’603 7’073’842Total Aktiven 8’590’624 7’323’863EigenkapitalAktienkapital 250’000 250’000Bilanzgewinn 21 21Total Eigenkapital 250’021 250’021Total Passiven 8’590’624 7’323’863


Matterhorn Gotthard Bahn Aktiengesellschaft Matterhorn Gotthard Bahn (MGM) – Finanzbericht 2004 Matterhorn Gotthard Bahn Aktiengesellschaft Matterhorn Gotthard Bahn (MGM) – Finanzbericht 2004MittelflussrechnungAnhang14MITTELHERKUNFT AUS GESCHÄFTSTÄTIGKEIT 2004Jahresergebnis –Cashflow (NUV) –1. Grundsätze zur Rechnungslegung1. AllgemeinesDie Rechnungslegung der Jahresrechnung erfolgt nach den Vorschriften des Aktienrechtes.Die Bewertungsgrundsätze wurden gegenüber dem Vorjahr unverändert angewandt.15- Zunahme / + Abnahme Forderungen Lieferungen und Leistungen - 90’959- Zunahme / + Abnahme übrige Forderungen - 663+ Zunahme / - Abnahme Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 1’863’185+ Zunahme / - Abnahme übrige kurzfristige Verbindlichkeiten - 507’439+ Zunahme / - Abnahme Passive Abgrenzung - 88’985Total Mittelherkunft aus Geschäftstätigkeit 1’175’1392. BewertungsgrundsätzeDie wichtigsten Regeln in Bezug auf die verschiedenen Positionen werden nachstehendwiedergegeben:a) Flüssige MittelDie flüssigen Mittel sind zu Nominalwerten bewertet. Die Fremdwährungspositionen werden zumTageskurs per 31.12.2004 bewertet.b) Forderungen aus Lieferungen und LeistungenForderungen werden zum Nominalwert bewertet. Dubiose Debitoren werden einzelwertberichtigt.c) Übrige ForderungenDie übrigen Forderungen werden zum Nominalwert eingesetzt.TOTAL VERÄNDERUNG FLÜSSIGE MITTEL 1’175’139d) Kurzfristige VerbindlichkeitenUnter dieser Position sind alle binnen einem Jahr fälligen Verbindlichkeiten bilanziert.Nachweis Veränderung flüssige Mittelam 01.01. 2’703’6402. Erläuterungen zu einzelnen Positionen der Jahresrechnungam 31.12. 3’878’779Total Veränderung flüssige Mittel 1’175’139a) Flüssige MittelDie Geldmittel werden jeweils von der Matterhorn Gotthard Verkehrs AG bzw. Matterhorn GotthardInfrastruktur AG bereitgestellt.b) Forderungen aus Lieferungen und LeistungenForderungen gegenüber 31.12.2004 31.12.2003Dritten 1’328’424 717’020Bahngruppe 3’361’915 3’713’815BVZ Gruppe 20’425 188’971Total 4’710’764 4’619’806


Matterhorn Gotthard Bahn Aktiengesellschaft Matterhorn Gotthard Bahn (MGM) – Finanzbericht 2004Matterhorn Gotthard Bahn Aktiengesellschaft Matterhorn Gotthard Bahn (MGM) – Finanzbericht 2004Anhang16Es handelt sich hauptsächlich um Forderungen von Unternehmen der Bahngruppe bzw. der BVZHolding AG und Gornergrat Bahn AG, für welche die Aktiengesellschaft Matterhorn Gotthard Bahnmit der Geschäftsführung beauftragt ist.f) PersonalvorsorgeDie Mitarbeiter sind nach Vollendung des 17. Altersjahres gegen die Risiken Alter, Tod und Invaliditätversichert. Die Vorsorgeeinrichtungen sind beitragsorientiert (defined contribution plans).1731.12.2004 31.12.2003c) Andere Forderungen31.12.2004 31.12.2003Andere Forderungen 1’080 417Total 1’080 417d) Passive Rechnungsabgrenzungen31.12.2004 31.12.2003Passive Rechnungsabgrenzung 2’135’709 2’224’694Total 2’135’709 2’224’694Aufwand für Personalvorsorge 3’019’431 13’974’263Verbindlichkeiten 596’539 0Die Pensionskasse ASCOOP weist per 31.12.2003 einen Deckungsgrad von 77% auf und die anteiligeDeckungslücke für die Aktiengesellschaft Matterhorn Gotthard Bahn beläuft sich auf rundCHF 29.8 Mio.. Die Zahlen per 31.12.2004 liegen noch nicht vor. Der eingeleitete Sanierungsplansieht die Umwandlung der Gemeinschaftsstiftung in eine Sammelstiftung sowie Sanierungsbeiträgevor. Es wird von einem Sanierungszeitraum von 15 Jahren ausgegangen. Der inskünftig in derSammelstiftung zur Anwendung gelangende Vorsorgeplan wird zwischen der AktiengesellschaftMatterhorn Gotthard Bahn und den Arbeitnehmern zu vereinbaren sein. Die Gesellschaft hat, nebenden reglementarischen Beiträgen, keine weiteren Verpflichtungen.Die Ferien- und Gleitzeitsaldoausstände sind im Personalaufwand berücksichtigt worden.Die Aufwendungen aus Vorpensionierungen sind vollständig abgegrenzt worden.e) PersonalaufwandDie Aktiengesellschaft Matterhorn Gotthard Bahn hat sämtliches Personal der Bahngruppe unterVertrag. Die Leistungen werden gemäss Ressourceneinsatz den jeweiligen Unternehmen verrechnet.31.12.2004 31.12.2003Gehälter / Löhne 28’207’844 39’303’803g) BetriebsaufwandDie Betriebsaufwendungen der Geschäftsleitung werden in der Aktiengesellschaft MatterhornGotthard Bahn abgebildet. Sonstige direkte Betriebsaufwendungen der Bahngruppe werden in derMatterhorn Gotthard Verkehrs AG oder Matterhorn Gotthard Infrastruktur AG verbucht.3. Ereignisse nach dem BilanzstichtagSeit dem Bilanzstichtag per 31.12.2004 sind keine Ereignisse eingetreten, die die Aussagefähigkeitder Jahresrechnung beeinträchtigen.Sozialversicherungen 10’871’544 12’861’531Total 49’0793’388 52’165’334Die Arbeitsplatzausstattung (insbesondere Mobilien) sind den jeweiligen Gebäudekostenstellen inder Matterhorn Gotthard Verkehrs AG und Matterhorn Gotthard Infrastruktur AG zugeordnet.4. Weiter Angaben4.1 EventualverpflichtungenPer Bilanzstichtag sind keine Eventualverpflichtungen vorhanden.


Matterhorn Gotthard Bahn Aktiengesellschaft Matterhorn Gotthard Bahn (MGM) – Finanzbericht 2004Matterhorn Gotthard Bahn Aktiengesellschaft Matterhorn Gotthard Bahn (MGM) – Finanzbericht 2004Entwicklungdes Eigenkapitals18Aktienkapital Bilanzgewinn Total01.01.2003 250’000 – 250’000Jahresgewinn 21 2131.12.2003 250’000 21 250’0211901.01.2004 250’000 21 250’021Jahresgewinn – –31.12.2004 250’000 21 250’021Das Aktienkapital beträgt CHF 250’000 und ist in 250 Namenaktien à CHF 1’000 eingeteilt. Es bestehenkeine Vorzugsrechte. Zum Bilanzstichtag besteht weder genehmigtes noch bedingtes Aktienkapital.


Matterhorn Gotthard Bahn Aktiengesellschaft Matterhorn Gotthard Bahn (MGM) – Finanzbericht 2004Berichtder Revisionsstelle20An die Generalversammlung der Aktiengesellschaft Matterhorn Gotthard BahnAls Revisionsstelle haben wir die Buchführung und die Jahresrechnung (Bilanz, Erfolgsrechnungund Anhang) der Aktiengesellschaft Matterhorn Gotthard Bahn für das am 31. Dezember 2004abgeschlossene Geschäftsjahr geprüft.Für die Jahresrechung ist der Verwaltungsrat verantwortlich, während unsere Aufgabe darinbesteht, diese zu prüfen und zu beurteilen. Wir bestätigen, dass wir die gesetzlichen Anforderungenhinsichtlich Befähigung und Unabhängigkeit erfüllen.Unsere Prüfung erfolgte nach den Grundsätzen des schweizerischen Berufsstandes, wonach einePrüfung so zu planen und durchzuführen ist, dass wesentliche Fehlaussagen in der Jahresrechnungmit angemessener Sicherheit erkannt werden. Wir prüften die Posten und Angaben der Jahresrechnungmittels Analysen und Erhebungen auf der Basis von Stichproben. Ferner beurteiltenwir die Anwendung der massgebenden Rechnungslegungsgrundsätze, die wesentlichen Bewertungsentscheidesowie die Darstellung der Jahresrechnung als Ganzes. Wir sind der Auffassung, dass unserePrüfung eine ausreichende Grundlage für unser Urteil bildet.Gemäss unserer Beurteilung entsprechen Buchführung und die Jahresrechnung sowie der Antragüber die Verwendung des Bilanzgewinnes dem schweizerischen Gesetz und den Statuten.Wir empfehlen, die vorliegende Jahresrechnung zu genehmigen.Brig, 8. April 2005Werlen & Squaratti Treuhand AGWerlen MarkusRoland Squaratti(leitender Revisor)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine