AM 2.10.

diabolomox

AM 2.10.

WOCHENZEITUNG, KW 39/11 DIABOLO Unabhängig und überparteilich Sonderseiten Lecker und Gesund seite 5 Sonderseite Ergotherapie seite 8 Sonderseite Donnerschweer Straße seite 12-13 Kalender Kinoprogramm der Woche seite 10 Kleinanzeigen seite 15 11. Jahrgang Do., 29.9. – Mi., 05.10.2011 WALLSTRASSE 11 26122 OLDENBURG REDAKTION: 0441 - 218 350 www.diabolo-mox.de Begraben und vergessen Interview mit Robert Redford zu „Die Lincoln Verschwörung“ MAGAZIN | S.2 Lebhafter Abschied Der alte Rat verabschiedete seine letzten Beschlüsse zum Bahnlärm und Fliegerhorst POLITIK | S.3 Zukunftsträchtig? Das Baukonzept für die Weser-Ems- Halle steht POLITIK | S.4 SONNTAGS- SHOPPING IN ALLEN 100 GESCHÄFTEN AM 2.10. VON 13-18 UHR! SCHLOSSHÖFE SHOPPING IN OLDENBURG Musik „Michael Fitz“ , OL - „Tonbruket“, OL MUSIK | S.6 Kino „Wikie auf großer Fahrt“ - „Von der Kunst sich durchzumogeln“ KINO | S.9 ����������������������� 26160 Bad Zwischenahn Ohrwege · Kronenkamp 2 ���������������������� ����������������������������� ��������������� ��������������������������������� �����������������


2 MAGAZIN DIABOLO WOCHENZEITUNG | Ausgabe 39/11 Begraben und vergessen Interview mit Robert Redford zu „Die Lincoln Verschwörung“ Regisseur Robert Redford gibt Darsteller James McAvoy Anweisungen; Bundesstart: 29.9.2011 INTERVIEW | MARTIN SCHWICKERT Durch Filme wie „Der Clou“ (1973), „Der große Gatsby“ (1974), „Die Unbestechlichen“ (1974), oder „Jenseits von Afrika“ (1984) gehört Robert Redford (geb. 1936) als Schauspieler zu den wichtigsten Stil- Ikonen des amerikanischen Kinos. Aber auch als Regisseur von „Eine ganz normale Familie“ (198O), „“Quiz Show“ (1994) oder „Der Pferdeflüsterer“ (1998) hat sich Redford in die Filmgeschichte eingeschrieben. Zudem ist er Leiter des Sundance-Festivals, das sich seit mehr als dreißig Jahren der Förderung des unabhängigen Kinos verschrieben hat. In seiner neuen Regiearbeit „Die Lincoln Verschwörung“ reist Redford zurück in das Jahr 1865, als nach dem Ende des Bürgerkrieges US-Präsident Abraham Lincoln erschossen wird. Der Kriegsminister Stanton (Kevin Kline) verfolgt die Verschwörer mit unnachgiebiger Härte, nur John Surratt kann er nicht habhaft werden. Stattdessen stellt er die Mutter des Mitattentäters Mary Surratt (Robin Wright) vor ein Kriegsgericht. DIABOLO: Wie bekannt ist in den USA die Geschichte von Mary Surratt, die im Zuge des Attentats auf Abraham Lincoln von einem Kriegsgericht zu Unrecht zum Tode verurteilt wurde? Robert Redford: Natürlich kennt jeder die Geschichte des Anschlages auf Abraham Lincoln, der 1865 von dem Schauspieler John Wilkes Booth während einer Theatervorführung erschossen wurde. Diese historischen Eckdaten wurden in der amerikanischen Geschichtsschreibung immer wieder recycelt. Aber der Kriegsgerichtsprozess gegen Mary Surratt, der untrennbar mit diesem Attentat verbunden ist und eine unglaubliche Ungerechtigkeit darstellte, blieb weitgehend unbekannt. Der damalige Kriegsminister Edwin Stanton hat erfolgreich dafür gesorgt, dass diese Frau gehängt, begraben und vergessen wurde. DIABOLO: Was hat den Hardliner Stanton angetrieben: Rache oder politisches Kalkül? Redford: Stanton war der Meinung, dass der Frieden zwischen Nord- und Südstaaten noch sehr fragil sei. Schließlich hatte Lincoln die Sklaven befreit und die Südstaatler waren sehr aufgebracht, weil sie der Meinung waren, dass man ihnen ihren persönlichen Besitz weggenommen hatte. Als Lincoln ermordet wurde, geriet Stanton in Panik und versuchte möglichst schnell Stärke zu demonstrieren, um weiteren Widerstand im Keim zu ersticken. Die Attentäter sollten nicht vor ein ordentliches Gericht gestellt werden, weil das zuviel Aufmerksamkeit erregt hätte. Stanton wollte alle Beteiligten so schnell wie möglich an den Galgen bringen und dafür sorgen, dass die Angelegenheit vergessen wird. Nur John Surratt konnte er nicht kriegen und deshalb zog er dessen Mutter vor einem Militärgericht zur Verantwortung. Das war gegen die Verfassung. Die USA war damals wie heute ein Rechtsstaat und genau das hatte dieses Land auch so stark gemacht. Aber Stanton war der Meinung, dass man das Gesetz verletzen muss, um den Frieden aufrecht zu erhalten. DIABOLO: Der Vergleich zur Reaktion der Regierung Bush auf die Anschläge des 11.September 2001, zu „Patriot Act“ und Guantanamo drängt sich hier förmlich auf… Redford: Es gibt Parallelen, aber auch Unterschiede. Es stimmt, nach dem 9/11 hat auch der damalige Verteidigungsminister Dick Cheney darauf gedrängt, dass die USA schnell auf die Anschläge reagiert. Auch er wollte Stärke demonstrieren - allerdings auf militärische Weise und das ist meistens ein Fehler. Außerdem hat die Regierung Bush die tragischen Ereignisse ausgenutzt, um das amerikanische Volk für ihre eigenen politischen Interessen zu manipulieren. Sie haben die Menschen, die nach dem 9/11 ein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl entwickelt hatten, belogen und das Land unter dem Vorwand der Terrorismusbekämpfung in einen Krieg im Irak gestürzt, bei dem es eigentlich nur ums Öl ging. Dieser Betrug ist eine der größten Tragödien in der amerikanischen Geschichte. DIABOLO: Wie würde Ihrer Meinung nach eine adäquate politische Reaktion auf ein traumatisches Ereignis wie den 9/11 aussehen? Redford: Eigentlich hat sich das amerikanische Volk vollkommen richtig verhalten. Nach dem 9/11 gab es eine sehr breite gesellschaftliche Solidarität gegenüber den Opfern des Anschlages. Aber unser politisches Establishment hat diese Stimmung ausgenutzt. Ich weiß nicht, was passieren würde, wenn sich noch einmal eine solche Tragödie ereignet. Ich hoffe, dass die Medien und die Menschen im Land dann schlauer sind und die Politik ihrer Regierung stärker hinterfragen. Aber ich glaube auch nicht, dass eine Regierung solche Ereignisse noch einmal derart dreist manipulieren würde, wie es Bush-Administration getan hat. DIABOLO: Das heißt, Sie glauben, dass die Menschen aus der Geschichte lernen können? Redford: Wir waren bisher nicht sehr gut darin. Die amerikanische Geschichte ist eine Serie von Schleifen. Ich glaube die Amerikaner haben ihrer Geschichte nie genug Aufmerksamkeit gewidmet, um zu verhindern, dass sich bestimmte Dinge wiederholen. Heute sind die Menschen besessen von der modernen Technologie. Aber im Internet, das eigentlich ja auch als Erinnerungsspeicher funktionieren könnte, gibt zu viel Information, zu viel Unterhaltung und zu viel Ablenkung. Die Menschen beschäftigen sich nicht mehr eingehend genug mit den Dingen. DIABOLO: Als Gründer des Sundance- Filmfestivals haben Sie sich der Förderung des unabhängigen amerikanischen Kinos verschrieben. Wie ist es in Zeiten der Wirtschaftskrise um den US-Independant-Film bestellt? Redford: Independant-Filme hatten es immer schon schwer und das wird wohl auch so bleiben. Durch die Krise ist das Studio- System in sich zusammengebrochen. Hollywood macht nur noch Filme, die garantiert genug Gewinn abwerfen. Die Filmemacher müssen das Geld selbst auftreiben und das ist eine sehr unsichere Angelegenheit. Es gibt eine Menge Hedgefond-Manager, die ihren Fuß ins Filmgeschäft bekommen wollen und sich auf ein Territorium begeben, von dem sie nichts verstehen. Dann werden sie plötzlich nervös, zie- LIEBE LESERIN, LIEBER LESER! Die Donnerschwee-Kaserne ist begehrt: Kulturschaffende sehen bereits ihre Stunde gekommen, neue Projekte aus dem Boden zu stampfen. Dabei mangelt es Oldenburg weniger an kulturellen Angeboten als an bezahlbarem Wohnraum. Aus diesem Grund sollte der Wohnungsbau bei der Entwicklung des ehemaligen Kasernengeländes vorne an stehen. Noch gehört die Kaserne der BI- MA, aber eine Bietergemeinschaft aus Oldenburg, zu der auch die GSG gehört, versucht den Zuschlag für bis zu 700 neue Wohnungen zu erhalten. Die Verwaltung steht in der Verantwortung: Während die Stadt Oldenburg noch mit der BIMA über den Grundstückspreis verhandelt, sollte sie sich bereits Gedanken über ihre Bauleitplanung machen und dafür sorgen, dass sie die Bürgerinnen und Bürger daran beteiligt. Die Menschen in Donnerschwee haben nicht nur das Recht, über die geplanten Projekte informiert zu werden; sie sollten auch die Möglichkeit haben, selbst Einfluss zu nehmen und mitzugestalten – das gilt insbesondere bei teuren Großprojekten. Hier sollten sich die BürgerInnen nicht an den Rand drängen lassen. Die Bürgerinitiative könnte zum Beispiel GSG-Chef Könner einladen, um das anvisierte Projekt vorzustellen. Warum nicht gleich einen monatlichen Runden Tisch ins Leben rufen, der Nachbarn, Politiker und Investoren zusammenbringt? Die Redaktion hen ihr Geld wieder aus dem Projekt und der Filmemacher steht wieder mit leeren Händen da. DIABOLO: Was hat sich für die jungen Filmemacher von heute im Vergleich zu ihrer Generation geändert? Redford: Wir hatten keine Digitalkameras. Heute kann ein Zwölfjähriger seinen eigenen Film drehen und ihn auf YouTube stellen. Aber dadurch entsteht ein Haufen Müll und für das Publikum wird es immer schwerer herauszufinden, welcher Film sich anzuschauen lohnt. Deshalb sind Festivals wie das in Sundance immer noch sehr wichtig, weil hier eine gewisse Qualität gefördert wird. Die jungen Filmemacher von heute haben einen besseren Zugang zur Technologie und ein sehr viel größeres Wissen, weil sie durch die neuen Technologien in ihrer Jugend mehr Filme sehen konnten. Auf der anderen Seite hatten wir damals eine größere kreative Freiheit und eine bessere Unterstützung durch das Studiosystem. Wenn das Budget eines Filmes unter zwei Millionen Dollar blieb, konnten wir damals in Hollywood machen, was wir wollten. Das wäre heute undenkbar.


DIABOLO WOCHENZEITUNG | Ausgabe 39/11 POLITIK 3 Lebhafter Abschied Der alte Rat verabschiedete seine letzten Beschlüsse zum Bahnlärm und Fliegerhorst TEXT UND FOTO I WENZEL HERZIG Der alte Rat trat am vergangenen Montag das letzte Mal zusammen und hatte ungeachtet dessen ein volles Programm. So bekräftigte er unter dem Widerstand der SPD den Bau des Photovoltaik-Kraftwerks auf dem Fliegerhorst und brachte den Bau einer weiteren Anlage an der Tweelbäker Tredde auf den Weg. Für Diskussion sorgte ein Antrag der Grünen, in dem die Fraktion forderte, weitere Möglichkeiten neben dem Angebot der EWE zur kommunalen Strom- und Gasversorgung zu prüfen. Einig zeigten sich die Ratsmitglieder in der Frage Bahntrasse und Bahnlärm. Verwaltung und Politik wollen weitere Einsprüche in den Planungsbeschlüssen der Deutschen Bahn einbringen. Doch zunächst brachte Margrit Conti für die SPD per Dringlichkeitsantrag das Olantis-Huntebad auf die Tagesordnung. Das Schwimmbad solle jährlich einen Wettkampf austragen dürfen, ohne dass der Rat ein konkretes Datum festsetzt. Für den Einnahmeausfall während des Wettkampfes soll die Stadt Oldenburg aufkommen. Die Grünen unterstützten den Beschlussantrag, brachten jedoch eine Obergrenze von 7.500 Euro ein. Der Änderungsvorschlag wurde angesichts der gespannten Haushaltslage mit großer Mehrheit beschlossen. Lediglich Hans-Pe- Der alte Rat trat in dieser Woche im Kulturzentrum PFL das letzte Mal zusammen ter Blöker (CDU) bemängelte die terminliche Unverbindlichkeit des Antrags. Die Deutsche Bahn nahm auch in der letzten Sitzung des scheidenden Rates großen Raum ein. In der Einwohnerfragestunde bekräftigte Oberbürgermeister Gerd Schwandner: „Grundsätzlich würden wir eine Bahnumgehungstrasse begrüßen.” Allerdings seien Bund und Bahn für eine Trasse nur schwer zu überzeugen. Dazu gebe es planerische und rechtliche Hürden, weshalb die Stadtverwaltung sich Altes Kino mit Potenzial Werkstattfilm und AWo präsentierten Globus-Konzept TEXT UND FOTO I WENZEL HERZIG Einen solchen Andrang wie am vergangenen Sonntag gab es am Globus-Kino auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne Donnerschwee wohl seit über 20 Jahren nicht. Viele AnwohnerInnen nutzten das Kulturfest von Werkstattfilm und Arbeiterwohlfahrt, um das alte Militärkino zu besichtigen und das Globuskonzept kennenzulernen. Unter den Besuchern befanden sich viele junge Familien und Kinder, die das sonnige Wetter für einen Ausflug nutzten. Nur die Vertreter der großen Parteien hielten sich zurück. Die Mitinitiatoren Paul Behrens von der Arbeiterwohlfahrt und Farschid Ali Zahedi von Werkstattfilm zeigten sich sehr zufrieden über den regen Zuspruch, den sie an diesem Tag von vielen BürgerInnen und Bürgern erhalten haben. Viele Menschen aus der Nachbarschaft seien sogar bereit, den Verein finanziell zu unterstützen, sagte Werkstattfilm-Chef Zahedi. Bis zum frühen Nachmittag seien zwölf neue Mitglieder dem Verein Globus beigetreten. Bei den Ratsfraktionen war das Interesse an diesem Tag deutlich geringer – die angekündigten Fraktionsvertreter der Grünen und der SPD blieben dem Auftakt der Veranstaltung ganz fern. Schließlich startete Paul Behrens nach einer 40-minütigen Wartezeit ohne die politischen Vertreter der beiden Parteien. Von anderen Parteien waren jedoch der Stadtbezirksvorsitzende der FDP, Michael Harms, und Ratsherr Franz Norrenbrock (WFO) der Einladung des neuen Vereins gefolgt. Paul Behrens und seine 15 Mitarbeiter haben große Pläne: Sie wollen das Kino zu einer kulturellen und sozialen Begegnungsstätte machen. „Das Globus-Konzept steht auf vier Säulen“, erklärte Paul Behrens. „Es sollen regelmäßig Filmvorführungen von Dokumentar-, Kinder- und regionalen Filmen geben“, so der AWo-Vertreter. Außerdem biete das Kino als Bühne einen idealen Ort für Musik, Theater und Literatur. „Schließlich verfügt das Kino über die zweitgrößte Bühne in Oldenburg“, betonte Behrens. Dazu biete Globus BürgerInnen Raum für offene Begegnung, für Workshops, Seminare, Ausstellungen und Darbietungen aller Art. Ebenso möchte die AWo dort ein Inklu- zunächst für einen Lärmschutz einsetze. In einem Beschlussvorschlag forderten die Grünen, weitere Einwendungen gegen die Planung der Strecke Oldenburg-Wilhelmshaven einzubringen. Die SPD- Fraktion unterstützte den Beschlussvorschlag. „Wir müssen alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen, um die Gesund- JADE HOCHSCHULE Wilhelmshaven Oldenburg Elsfleth heit unserer Bürgerinnen und Bürger zu schützen“, betonte Bernhard Ellberg (SPD). „Man kann nicht einfach den Jade-Weser-Port bauen, ohne sich Gedanken um die Hinterlandanbindung zu machen“, gab er zu bedenken. Lediglich vonseiten der FDP und der CDU kamen Einwände. Nils Krummacker (FDP) kritisierte den Beschlussvorschlag in einem Punkt: Der umfassende Kostenvergleich zwischen einer Strecke durch Oldenburg und einer Umgehungstrasse koste erhebliche Haushaltsmittel. Außerdem sei eine Trasse entlang der A29 problematisch, da sie die Interessen der kommunalen Nachbarn übergehe. Letztlich verabschiedete der Rat jedoch den Beschluss mit zehn Gegenstimmen und drei Enthaltungen. Für eine lebhafte Diskussion sorgte ein Antrag der Grünen, Einnahmemöglichkeiten der Stadt im Bereich Strom und Gas zu prüfen. Die Grünen versprechen sich zusätzliche Einnahmen von 7 Millionen Euro im Jahr, wenn die Stadt ihre Energieversorgung selbst in die Hand nimmt. Die Zahlen sorgten für Widerspruch bei SPD, CDU und FW- BFO. „Millionen für nichts zu kriegen, halte ich für unmöglich”, warf Margrit Conti (SPD) ein. Trotzdem stimmte der Rat mit 13 Gegenstimmen für den Antrag der Grünen. Schließlich beauftragte der Rat die Verwaltung, ein Wohnungsbauprogramm auszuarbeiten. INGENIEURIN/INGENIEUR WERDEN „Ingenieurwissenschaften“ studieren: ������������������������� �������������������������������������������������� ���������������������������������� ���������������������������������� ���������������������� ����������������������������� ������������������������������� �������������������������� ������������������������������������������ ������������������������������������������ Studium auf Probe:�� ���������������������������� � ������������������� Tag der offenen Tür:������������������� � ����������������� � ������������������� �������������������������������������������������������������������������� WWW.JADE-HS.DE


4 MAGAZIN DIABOLO WOCHENZEITUNG | Ausgabe 39/11 KURZ UND KNACKIG Museums-Talk Unter dem Titel „Sozial, engagiert, erfolgreich – Unternehmertum in Zeiten der Globalisierung“ diskutieren im Zeughaus-Museum fünf Gäste aus Wirtschaft, Kirche und Wissenschaft zu aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen. Im Fokus stehen Themen wie Fachkräftemangel und verantwortungsvolle Unternehmensführung und nachhaltige Entwicklung. Die Moderation übernimmt Marcus Bornheim, Redaktionsleiter beim Bayerischen Rundfunk. An der Gesprächsrunde beteiligen sich: Felix Bernard, Leiter des Katholischen Büros Niedersachsen, Rudolf Hickel, Professor für Volkswirtschaftslehre an der Uni Bremen, Angela Josephs vom Unternehmen Phoenix Contact Deutschland, Andreas Blomenkamp vom Bankhaus W. Fortmann & Söhne KG und Stefan Niemeyer von MI- AVIT. MuseumsTalk Vechta, 11.10., 9 Uhr, Zeughaus, Anmeldung: Tel 04441/15520 Laufen gegen Brustkrebs Am diesjährigen City-Lauf beteiligen sich 20 TeilnehmerInnen des Forums Brustkrebs. Die LäuferInnen tragen rosa T-Shirts als Zeichen ihrer Solidarität mit den an Brustkrebs Erkrankten. Welche positiven Effekte Sport während der Krankheit haben kann, weiß Läuferin Christiane Brokmann-Nooren aus eigener Erfahrung: „Mit meiner Teilnahme am City-Lauf möchte ich allen Krebspatientinnen und -patienten Mut machen. Sportliche Aktivitäten, wie zum Beispiel Walken und Laufen, sind auch während der oft langfristigen Therapien möglich und tun einfach gut.“ Auch andere LäuferInnen können sich an der Aktion beteiligen und ihre Solidarität zeigen. Die T-Shirts sind bis Samstag kostenlos beim Frauenbüro der Stadt Oldenburg erhältlich. City-Lauf: 16.10., Oldenburg, T-Shirts erhältlich unter Tel. 0441/235-2135 Spontantheater im Museum Ein einmaliges Theaterereignis verspricht das Spontantheater Bumerang: Die SchaupielerInnen gastieren im Landesmuseum für Natur und Mensch anlässlich der Sonderausstellung „O, schaurig ist´s, übers Moor zu gehn…”, um einer Frage auf den Grund zu gehen: Was macht die Moorleiche nachts im Museum? Doch was sie treibt, wissen die Theatermacher selbst nicht, denn beim Spontantheater führt das Publikum die Regie. Die Schaupieler entwickeln nach Vorgabe der Zuschauer Charaktere und Story. Aufführung: 4.11., Landesmuseum Natur und Mensch, Karten unter: 0180-5040300 (0,14 Euro/Min, Mobilfunk max. 0,42 Euro/Min) sowie unter www.mitunskannmanreden.de sionsprojekt starten, in dem behinderte und nichtbehinderte Menschen zusammenarbeiten, so Behrens. Als vierte Säule sei auch ein Gastronomie-Bereich angedacht, der in einem Gebäude direkt gegenüber des Kinos Platz finden könnte. Was aus diesen Ideen wird, hängt davon ab, ob es dem Verein gelingt, das Gebäude von der Bima zu erwerben. Derzeit hat der Verein lediglich einen halbjährigen Nutzungsvertrag vereinbart. Zur Kaufsumme müsse der Verein etwa 400.000 Euro in das alte Haus investieren, das habe ein Gutachten ergeben. „Wir werden versuchen, Sponsoren zu finden, EU-Zuschüsse zu akquirieren und einen Verein zu gründen“, kündigte der AWo-Vertreter an. Außerdem hoffe er auf die Unterstützung des Rates. „Ich glaube, dass das gemischte Konzept hier eine gute Zukunft hat und in diesem Stadtteil funktioniert“, sagte Zahedi. Ihre Unterstützung haben FDP und WFO auf dem Kulturfest bekräftigt. „400 bis 600 Wohnräume können auf dem Kasernengelände geschaffen werden, und wir haben jetzt bereits einen Mangel an Kulturraum“, erklärte Mi- Zukunftsträchtig? Das Baukonzept für die Weser-Ems-Halle steht TEXT I WENZEL HERZIG Die Weser-Ems-Halle (WEH) hat vergangene Woche das Bau-Konzept für die neue Veranstaltungshalle vorgestellt. „Das ist das größte Projekt, das die Weser-Ems- Halle je gemacht hat und machen wird“, erklärte WEH-Geschäftsführer Jan-Axel Wartemann auf der Pressekonferenz. Das war durchaus nicht übertrieben, denn das Bauvorhaben ist immerhin mit einem Kostenvolumen von 34,6 Millionen Euro verbunden, für das die Stadt Oldenburg die Bürgschaft übernimmt. Die Weser-Ems-Halle ist bereits seit Jahren ein großes Sorgenkind der Stadt: Ihre Bausubstanz ist teilweise marode, aus diesem Grund ist die Betriebserlaubnis für die Messehalle nur begrenzt. Zudem erwirtschaftet die Veranstaltungshalle einen jährlichen Fehlbetrag von 3,3 Millionen Euro. Im Vorfeld stellte sich daher unweigerlich die Frage: Ist ein Veranstaltungszentrum dieser Größe überhaupt noch zeitgemäß? Der Stadtrat und die Verwaltung haben die Frage entschieden bejaht. „Die Weser-Ems-Halle ist eines der zentralen Zukunftsprojekte der Stadt“, sagte Oberbürgermeister Gerd Schwandner und lobte die Tatkraft der Ratsmitglieder. „Das Tempo der Umsetzung ist außergewöhnlich“, betonte er und verwies auf den Neubau der Messehalle in Stuttgart, deren Umsetzung 20 Jahre gedauert hätte. Auch Jan-Axel Wartemann, Geschäftsführer der Weser-Ems Halle, zeigte sich über die Geschwindigkeit überrascht. „Unser Zeithorizont ging eigentlich bis 2020“, erklärte er. Das Projekt realisiert die Firma Ed. Züblin AG mit Architekt Cem Arat, der bereits für die EWE Arena verantwortlich war. Der Entwurf des Straßburger Unter- Die Frontansicht der geplanten Weser-Ems-Halle bei Nacht nehmens konnte sich am Ende eines europaweiten Bewerberwettbewerbs und eines aufwendigen Verhandlungsverfahrens durchsetzen. Das erarbeitete Konzept sieht vor, fünf Hallen mit einer Gesamtfläche von über 6.000 Quadratmetern abzureißen. Die Messehalle erhält im Norden ein Foyer, das an die Kongresshalle anschließt. Ab April 2013 sollen die Ost- und Westhalle sowie die Halle 7 weichen. Die Messehalle wird von Grund auf brandtechnisch und energetisch saniert. Auf der Ostseite der Messehalle entsteht ein Verwaltungsgebäude und Foyer für die Messehalle. Die Bauarbeiten sollen Anfang 2014 abgeschlossen sein, pünktlich zum 60. Jubiläum der Weser-Ems-Halle. Dass sich eine flächenneutrale Modernisierung und Erneuerung finanziell lohnt, versuchte Prokurist Hendrik Upgang mit zwei Modell-Rechnungen zu verdeutlichen. „Wenn wir weiter wie bisher machen und nur den alten Bestand reparie- chael Harms (FDP). Bei der Entwicklung des Areals komme es darauf an, dass alle BürgerInnen mit einbezogen werden, betont er. ren, steigt der nötige Verlustausgleich auf durchschnittlich 3,48 Millionen Euro im Jahr“, rechnete er vor. Bei einem Neubau betrage der Zuschussbedarf für 2014 dagegen 3,27 Millionen Euro. „Das Weiter-wie-bisher wird deutlich teurer“, resümierte der kaufmännische Leiter der Weser-Ems-Halle. „Wir wollen kein Schloss bauen“, betonte er, „sondern lediglich das Geschäft weiterführen.“ Die Weser-Ems-Halle hat das gesamte Bauprojekt in Planung und Ausführung einem einzigen Unternehmen übertragen. Das Unternehmen wird erst mit Abschluss der Arbeiten bezahlt und muss den Bau vorfinanzieren. Für den unerfahrenen Bauherrn habe dieses Bau-Modell viele Vorteile. Das Totalunternehmen übernimmt nicht nur viele Planungsaufgaben, um die sich sonst der Bauherr kümmern müsste; es trägt auch die Gesamtverantwortung für das Projekt. Außerdem gibt der Bauherr ein exaktes Zeitfenster vor.


DIABOLO WOCHENZEITUNG | Ausgabe 39/11 BÜHNE 5 Vom verliebten Wolf und dem Stasi-Major Theater Laboratorium begeistert mit phantasievollen „Rotkäppchen-Variationen“ TEXT | SYLVIA MALLINKRODT-NEIDHARDT Dieser Wolf ist einfach zum Verlieben! Das findet nicht nur Rotkäppchen… Das Theater Laboratorium präsentiert mit den „Rotkäppchen-Variationen“ einmal mehr eine phantasievolle Märchenadaption voller Poesie, Witz und auch Tiefgang, die den Vergleich mit den „Bremer Stadtmusikanten“ nicht zu scheuen braucht. Pavel Möller-Lück und Jonathan Went sind dabei wieder ganz in ihrem bewährt komödiantischen Element. Star des Abends aber ist – natürlich gewollt – die Figur des Wolfes: von Mechtild Nienaber hinreißend gestaltet und von Möller-Lück mit Hingabe zum Leben erweckt. Das Stück spielt in den 60er Jahren in der Lausitz. Dort wurde 1906 der letzte Wolf in Deutschland erschossen, um rund 90 Jahre später wieder angesiedelt zu werden. Das Verhältnis des Menschen zum Wolf, dem Unangepassten, war eben schon immer ein ambivalentes. Das Honecker-Bild an der Wand signalisiert, das Stück spielt in der ehemaligen DDR; doch es könnte auch in jedem anderen totalitären System spielen, in dem der Unangepasste gefährlich lebt – und heimlich be- Es sind breitrunde, orangerote Speisekürbisse mit einem Gewicht von etwa 1 bis 2 Kilogramm, deren dünne Schale – anders als bei den meisten übrigen Kürbissorten – beim Kochen weich wird und mitverzehrt werden kann. Die Kerne müssen jedoch entfernt werden. Das Fruchtfleisch hat ein nussiges Aroma ähnlich Maroni und eine stabile Konsistenz, obwohl es kaum spürbare Fasern enthält. Diese Kürbissorte passt sich vielen Geschmacksrichtungen an, harmoniert aber besonders gut mit Ingwer und Chili und kann vielseitig für Suppen, Aufläufe oder als Gemüse verwendet werden. Der Hokkaidokürbis kann auch roh gegessen oder in Salaten verwendet werden. Den bis dahin in Japan unbekannten Kürbis brachten 1878 US-amerikanische Agrarberater nach Hokkaid . Dort wurde aus der harten und geschmacksarmen Sorte Hubbard der Riesenkürbis Kuri aji (dt. Pavel Möller-Lück wundert wird. Und hier kommt nun „Herr Wolf“ ins Spiel, der Freidenker, faszinierend in seiner vitalen Wildheit und poetischen Zärtlichkeit. Er ist ein Intellektueller, ein Träumer und doch auch ganz Kreatur. Mechthild Nienaber hat einen herrlich ruppig-lebendigen Wolf geschaffen, fern jeder Plüschtier-Lieblich- „Kastaniengeschmack“) gezüchtet. Seit den 1990er Jahren wird er auch in Europa angebaut und ist regelmäßig im Handel erhältlich. (Quelle: wikipedia) Das Rezept: Die Kürbis-Kokos-Suppe Zwiebel schälen, fein hacken, Pfefferoni in schmale Ringe schneiden, Kürbisfleisch würfeln, Kartoffeln schälen und klein würfeln, Ingwer schälen und fein reiben. Zwiebeln, Pfefferoni und Kürbis im Olivenöl andünsten, Kartoffeln und Ingwer beigeben. Mit der Gemüsebrühe aufgießen, aufkochen und bei kleiner Hitze 15 bis 20 Minuten sanft köcheln keit. Und Möller-Lück gibt ihm einen Charakter, in dem das scheue, listige und stolze Tier und der romantisch verliebte, kühne Rebell zu einer einnehmenden Persönlichkeit verschmelzen. Natürlich ist das Ganze eine Parabel auf die Kraft der Liebe in Zeiten der Willkür; die Staatsmacht wird als unbedeutend der Lächerlichkeit preisgegeben; Poesie besiegt Polizeigewalt – und damit wären wir wieder beim Märchen. Unter der Regie von Pierre Schäfer (Berlin) sowie der künstlerischen Beratung von Barbara Schmitz-Lenders und Markus Wulf begeistern die „Rotkäppchen- Variationen“ mit einem Feuerwerk an schönen, zum Teil skurrilen Ideen, die das Publikum bei der Premiere immer wieder zu spontanem Beifall hinrissen. Darsteller und Figuren agieren gewohnt souverän in einem von Janosch Dannemann geschaffenen Bühnenbild zwischen sozialistischem Realismus und romantischer Märchenkulisse. Pavel Möller-Lück glänzt einmal mehr in der Rolle des typischen, linientreuen Stasi-Majors; eines Genossen mit Vergangenheit allerdings: war doch auch er einst ein Poet mit Träumen und Hoffnungen – und dem einsamen lassen. Suppe pürieren. Die Suppe mit der Kokosmilch erwärmen (nicht kochen lassen, Kokosmilch flockt sonst aus) und mit Curry, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Zutaten: 1 große Zwiebel 1 kleine Peperoni 650 g Kürbisfleisch vomHokaido 2 TL Ingwer, frisch Frisch vom Wochenmarkt Oldenburg, Rathausplatz & Pferdemarkt: Di., Do., u. Sa. Wolf gar nicht so unähnlich. Neben seiner hervorragenden Präsentation der Wolfsfigur überzeugt der „Puppenflüsterer“ mit der Vorstellung einer verschmitzten Rotkäppchen-Oma, einer Illustrationsfigur mit dem sozialistischen Alibi-Spruch auf den Lippen und dem Herz auf dem rechten Fleck. Stark agiert auch diesmal wieder Jonathan Went in der Rolle des Oberwachtmeisters. Er gibt den klassischen Mitläufer, formal angepasst mit kleinen hinterhältigen Aufsässigkeiten; einer, der auf netten Kumpel macht, aber seine Macht durchaus auch schon einmal missbraucht. Und da ist dann noch das Rotkäppchen, von Beatrice Bader als ganz normales junges Mädchen dargestellt: natürlich, naiv, neugierig – und fasziniert von dem Wolf, dem gleichzeitig wilden und zärtlichen Grenzgänger zwischen den Welten. Ob der Wolf das Rotkäppchen wirklich frisst oder doch alles ganz anders kommt, das sei hier nicht verraten… WEITERE VORSTELLUNGEN 29.9., 30.9., 1.10., 2.10., 5.10, Theater Laboratorium ������������������� Lecker & gesund: Kürbis mit nussigem Aroma FREILANDEIER & GEFLÜGEL 600 ml Gemüsebrühe 400 ml Kokosmilch 2 EL Olivenöl Curry, Salz, Pfeffer 2 Kartoffel(n) Onken�s Hof steht für: • Gläserne Produktion in der Landwirtschaft • Eier aus Freilandhaltung • Frischgeflügel aus kontrollierten Betrieben • Und eine freundliche und gute Beratung Besuchen Sie uns in Oldenburg auf dem Rathhausplatz und Pferdemarkt.


6 MUSIK DIABOLO WOCHENZEITUNG | Ausgabe 39/11 KURZ UND KNACKIG Internationale Konzertreihe Im Oktober eröffnet der Verein IBIS die Veranstaltungsreihe „Come together“, in der internationale Künstlerinnen und Künstler ihr Können live in der Klävemannhalle unter Beweis stellen. Den Anfang machen am Mittwoch die Chöre „ChorGonzola“ vom Blauschimmel-Atelier und „Chorale de l’Espoir“. Im Programm folgt am Freitag ein African-Reggae-Root-Abend mit den afrikanischen Musikern Bi-Z, Chris-B., Revelino. Das Oldenburger Flüchtlingsensemble präsentiert am 8.10. das Musical „Der lange Weg zum Glück“. Die MusikerInnen von Top Afrika schließen die Reihe am 15.10. mit einem rhythmischen Feuerwerk. Eröffnung: Mi, 5.10., ab 18 Uhr, Klävemannhalle, Karten im Vorverkauf: IBIS in der Klävemannstraße, Musikhaus Kötter. Junge Bühnen-Experten Theaterinteressierte zwischen 16 und 25 Jahren können ab sofort am Theaterclub „Experten“ vom Staatstheater teilnehmen. Das Club-Programm umfasst den gemeinsamen Theaterbesuch und anschließendem Gespräch mit dem Intendanten, den Regisseuren, Dramaturgen und Bühnenbildnern. Vorgesehen sind außerdem Probenbesuche, Backstage-Führungen und Workshops mit Schauspielern. Das erste gemeinsame Treffen ist am Mittwoch um 19.15 Uhr in Exerzierhalle. Weitere Informationen: www.staatstheater.de/theaterpaedagogik, per Mail oder unter Tel. 0441.2225-333 Fotowettbewerb Die Oldenburger Landschaft und das Unternehmen CEWE Color sucht die schönsten Foto-Impressionen vom Oldenburger Land. Zu gewinnen gibt es unter anderen eine Digitalkamera. Teilnahme und Infos: http://contest.cewe-fotobuch.de/oldenburgische-landschaft-2011/ ����������������� �������� ������� ����������� ������� ��������������� ������������������ ������������������������ ��� ��� ������������������������� �� € ����������������������������������� ������������������������� ������������������� ����������������������� Ein Songpoet aus München Michael Fitz in der Kulturetage TEXT | HORST E. WEGENER Wenn jemand in eine weit über München hinaus bekannte Künstlerfamilie hineingeboren wird, wie dies bei Michael Fitz der Fall ist, wundert es niemand, dass dem Buam mehr als eine Begabung in die Wiege gelegt wurde. Der Großvater Hans brillierte als Filmemacher, Vater Gerd und Tante Veronika schauspielern, Onkel Walter genießt den Ruf, den besten Franz Josef Strauß-Imitator weit und breit darzustellen und Cousine Lisa ist dafür bekannt, im Kabarett kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Mit anderen Worten: Von der hochverehrten Verwandtschaft dürfte niemand auch nur im Traum daran geglaubt haben, dass der am 13. November 1958 in München auf die Welt gekommene Michael Fitz irgendwann mal einen stino, sprich: stinknormalen Beruf ergreifen und ausüben würde. Immerhin drei Monate lang hat sich der bayrische Sturkopf in jungen Jahren durch ein Praktikum beim Finanzamt gequält, bevor er – seiner wahren Berufung folgend – Schauspieler und Musiker wurde. Genresprengend Tonbruket gastiert in der Kulturetage TEXT | HORST E. WEGENER Tonbruket, der Begriff klingt in unseren Ohren geheimnisvoll. Doch die Übersetzung enttäuscht: Im Schwedischen wird damit nichts anderes als ein Workshop bezeichnet, bei dem man Töne ausbaldowert. Gleichwohl trifft es nüchtern beschrieben exakt den Beruf des Bassisten Dan Berglund, der sich gemeinsam mit Gitarrist Johan Lindström, Pianist Martin Hederos und Schlagzeuger Andreas Werliin zur Band Tonbruket zusammenfand. Die Gründungsgeschichte des Quartetts hängt teilweise mit dem tragischen Unfalltod eines Altmeisters der nordischen Jazzszene, Esbjörn Svensson, zusammen. In dessen Trio E.S.T. zupfte der ursprünglich vom Hardrock kommende Berglund gut 15 Jahre lang den Bass. Nach der Beerdigung seines Mentors erschien es dem Überlebenden sinnlos, weiter Musik zu machen. Ein ganzes Jahr lang rührte er sein Instrument nicht an. Erst seine Frau ermutigte ihn, mit Kumpels aus vor-E.S.T.-Zeiten wieder zu spielen. Der Funke sprang im Nu über, ein Bandname war ebenso schnell gefunden: Tonbruket. Und man hört die Einflüsse von E.S.T. bis heute, wenngleich Berglunds Rock´n´Roller-Qualitäten nicht minder dominieren. Mal erinnern die Komposi- Michael Fritz stellt seine neuen Songs vor Seit 1977 hat Michael Fitz in zahlreichen Fernsehserien und Kinofilmen mitgewirkt, darunter im „Komödienstadl“, in den Krimireihen „Derrick“ und „SOKO 5113“. Von ´91 an gehörte er dem Team des Münchner Tatorts an, arbeitete sein Lebemann Carlo Menzinger den ermittelnden Kommissariatskollegen Wachveitl und Nemec zu. Nach 45 Folgen war Fitz diesen Serienjob leid, kündigte er im Oktober 2007 dem BR die Tatort-Mitarbeit. Endlich fand sich wieder genügend Zeit fürs Komponieren, Musik produ- tionen an Hardrock-Bands wie Black Sabbath oder Deep Purple, mal wird Artrock à la King Crimson oder Yes zitiert, oder es lässt sich Berglunds Bewunderung für Pop-Revolutionäre wie Radiohead erahnen. Tonbruket-Begründer Berglund hatte auch zu E.S.T.-Zeiten nie den Wunsch verspürt, ausschließlich puristischen Jazz zu spielen. Als Heranwachsender im Winzkaff Pilgrimstad faszinierten ihn Rock´n´Roll-Bands – bis ihm Weather Reports Kultalbum „Heavy Weather“ in die Finger kam. Unterstützt durch seinen Musiklehrer hörte der Hardrockfan fortan Charlie Parker, Miles Davis, John Coltrane, ergatterte Berglund zuguterletzt sogar einen Job als Bassist beim Staatsorchester vor Ort. 1990 hielt ihn nichts mehr in Schwedens trister Provinz, übersiedelte er nach Stockholm. Dort studierte der Bassvirtuose an der Royal Music University, testete er sich in den unterschiedlichsten Bands aus – und traf Esbjörn Svensson, bevor der E.S.T. gründete. Als Berglund diese Formation Jahre später erstmals live hörte, wusste er, dass dies exakt die Musik war, die ihm gefiel. So musste ihn Bandleader Svensson nicht lange überreden, als der Bassist der E.S.T. ausschied, man auf der Suche nach einem Neuen zu Dan Berglund Kontakt aufnahm. zieren, auf Tournee gehen. Seine Musik oszilliert zwischen Folk, Rock und Blues, wird bisweilen von südlichem Flair durchdrungen. In den Themen der Balladen dreht sich alles um poetische Begebenheiten, die im zwischenmenschlichen Bereich schon jeden einmal berührt haben. Zwar singt Fitz nach wie vor überwiegend im bayrischen Dialekt, doch nördlich des Weißwurst-Äquators übersetzt der Münchner dem Publikum seine Texte stets geduldig auf hochdeutsch. Und er begleitet sich auf der Akustikgitarre. Das kommt landauf, landab an; elf Alben bislang und über 1000 Konzerte lautet die Bilanz des Liedermachers. Mit seinem brandneuen Programm schaut Michael Fitz im Oktober in der Kulturetage vorbei; vormerken! WEITERE INFOS Michael Fitz, sowohl als Schauspieler (aus dem Münchner TV-Tatort-Team) als auch als Liedermacher bekannt, gastiert am Di 11.10. ab 20 Uhr mit brandneuen Songs in der Kulturetage. Jazzer mit Hardrock-Faible: Dan Berglund Das Debütalbum von Dan Berglunds Nachfolgeband Tonbruket war kaum veröffentlicht worden, da stufte das Audio-Magazin es als Platte des Monats ein, wurde es bei NDR-Info-Radio CD der Woche. „Das Album erweist sich als spannendes, womöglich bereits wieder wegweisendes Projekt, das die Flamme von E.S.T. weiterreicht“, heißt es im Pressetext des Tonbruket-Labels ACT. Und Presselyrik hin oder her: Wo der Texter recht hat, hat er recht! Für Fans der genresprengenden Nordic Jazz-Gruppe sind deren regelmäßige Konzerte in der Region ohnehin ein liebgewonnener Pflicht-Termin. DAN BERGLUNDS TONBRUKET Mi 12.10., 20:00 Uhr, Kulturetage, OL


DIABOLO WOCHENZEITUNG | Ausgabe 39/11 MUSIK 7 LIVE-KONZERTE Mescalin Baby Battle Bossanova Organic OLDENBURG Battle Bossanova, Mescalin Baby, Wolves At The Door, 29.9., Polyester Hier gibts feinen Rock ’n’ Roll aus Dänemark: Garage-Rock-Duo Battle Bossanova erinnern an Bands wie die Pixies oder The Black Keys. Minimalistischen Rock hat sich auch das fünfköpfige Gespann „Mescalin Baby“ auf die Fahne geschrieben, die ganz ihrer Liebe zum Drei- Akkorde-Song frönen. Als Vorband spielen Wolves At The Door aus Oldenburg. Julian Fischer Quartett, 29.9., Wilhelm13 Eingängige Melodien in komplexen Harmonien verpackt, präsentiert diese Jazz-Formation aus Bremen. Gründer und Namensgeber des Quartetts ist der 19-jährige Julian Fischer, der mit eigenen Kompositionen die Jazzwelt erobern möchte. MidAir feat. Die Linguisten, 30.9., Maarley's Die fünf Musiker von MidAir und das Trio Die Linguisten aus Lingen spielen einen energiegeladenen Mix aus Ska, Hip- Hop und Rock. The Quartett, 1.10., Wilhelm13 Jazz-Trompeter Jörn Anders, Saxofonist Dirk Piezunka, Bassist Hervé Jeanne und Schlagzeuger Philipp Pumplün befinden sich auf den Spuren Chet Bakers und Gerry Mulligans. Sie widmen sich ganz dem Sound des Westcoast-Jazz. Paul, Godard, Böhm und Das Norddeutsche Jazzgitarren-Orchester, 4.10., Wilhelm13 Eine Melange aus Weltmusik, Jazz und Alte Musik spielen Cellistin Susanne Paul, Tubaspieler Michel Godard und Perkussionist Gerhard Böhm. Das Jazzgitarren- Orchester präsentiert Arrangements für Bigbands. An den Sechssaitern spielen: Thomas Brendgens-Mönkemeyer, Martin Flindt, Yann Neumann-Schönwetter, Jan-Olaf Rodt und Oliver Kuiper Warm-Up Rocksession, 5.10., Cadillac Auch diesen Mittwoch gibts eine Jamsession im Cadillac, wo Musikerinnen und Musiker gemeinsam auf offener Bühne improvisieren. Organic, Joe Dinkelbach & The Dutch Tenors, 5.10., Wilhelm13 Die drei Jazzer von Organic zollen den Hammondorgel-Trios der 60er-Jahre Tribut. Gitarrist Jörg Seidel, Orgelspieler Matthias Bätzel und Schlagzeuger Sebstiaan de Krom verbinden Virtuosität und energetische Spielfreude. Joe Dinkelbach & The Dutch Tenors aus den Niederlanden präsentieren neben Eigenkompositionen viele ihrer Lieblingsstücke, zum Beispiel Benny Golsons „Stablemates“ BREMEN Local Radio´s Rockin´ Safari, 29.9., Meisenfrei Bei dieser Ausnahme-Safari gehen zwei Rock-Combos aus Bremen auf die Pirsch: Starchamber und Hühnergott verorten sich selbst irgendwo zwischen Rock und Pop. Maybebop, 29.9., Schlachthof Das A-Capella-Quartett ist preisgekrönt: Es gewann mehrfach den renommierten internationalen A-Cappella-Wettbewerb in Graz und erhielt jüngst den A-Cappella-Award Baden-Württemberg. K-os Day: Das Indoor Festival der Kerosene, 30.9., Tower An diesem Abend rocken fünf Gruppen unterschiedlicher Stilrichtungen um die Wette: A Traitor Like Judas aus Braunschweig, I Smash The Panda aus Oldenburg, 5FT High And Rising aus Alfeld sowie die Bremer Bands A Day Of Mine Deathtrip und Quiron. Scheisse Minelli, 30.9., Lagerhaus Kioto Der Bandname leitet ein wenig in die Irre: Die Mannen aus Aschaffenburg machen nicht etwa stumpfen Deutschpunk, sondern guten alten, kompromisslosen 80er-Jahre Hardcore. Nitin Gaikwad & Marcus Corbett, 30.9., Townside Hostel, 2.10., Bauernhof Kaemena, Niederblockland 6 Der britische Songwriter Corbett mixt traditionelle indische Musik, kongolesische Klänge und westliches Liedgut. Die Bühne betritt außerdem der klassisch ausgebildete Shenai-Spieler Nitin Gaikwad. Bounce, 1.10., Meisenfrei Hierbei handelt es sich um eine Bon-Jovi-Coverband aus Nordrhein-Westfalen. Neben einer Zeitreise durch das Oeuvre der Rockband bieten die fünf Musiker viele Akustik-Specials. Jahcoustix, 1.10., Tower Hinter diesem Projekt steckt der Musiker Dominik Haas, der bereits mit Gentleman auf Tour ging. Haas hat sich zwar vor allem dem klassischen Reggae verschrieben, doch hat er auch einige ruhige Akustik-Songs im Programm. Keller´s 10, 1.10., Schlachthof Diese spielfreudige Jazz-Formation aus der Schweiz mischt psychedelischen Jazz und manische Polkas. Sie besteht aus sieben Bläsern, die ein Piano, einen Bass und ein Schlagzeug anstacheln. Wonderland Guitar Night, 1.10., Lagerhaus Kioto Das Ensemble besteht aus drei Akustikgitarristen: Der Amerikaner Eric Lugosch zählt zu den besten Fingerstyle-Gitarren- Achternstraße 16 & Schlosshöfe, Schlosspl. 3 26122 Oldenburg Thalia spielern, der Schotte John Goldie ist ein gefragter Sessionmusiker und der deutsche Peter Kroll-Ploeger ein Steelstring- Virtuose. Someday Jacob, 2.10., Tower Hinter diesem Namen steckt der Bremer Songwriter Jörn Schlüter. Er stellt die Gitarre ins Zentrum seines Schaffens und steht musikalisch zwischen Paul Simon, Damien Rice und Americana. Travelin' Band, 2.10., Meisenfrei Die Berliner Band hat sich ganz dem Werk der legendären Creedence Clearwater Revival Band verschrieben. Selbstverständlich haben Sänger Micha Kawa und seine Jungs von „Proud Mary“ und „Green River“ bis „Bad Moon Rising“ alle großen Hits im Repertoire. Dead Werner und Eternal Spirit, 5.10., Meisenfrei Dieser Abend verspricht feinsten Indie Rock aus der Schweiz. Dead Werner kombinieren gekonnt kuriose Harmonien, eingängige Melodien und fetzige Grooves. Die Vorband betritt erstmals vor Publikum die Bretter. Erja Lyytinen und Meena Cryle, 5.10., Lagerhaus Kiot0 Diese beiden Blues-Laydies haben modernen, energiegeladenen Bluesrock im Programm und hauchen dem traditionnellen Blues neues Leben ein.


Was ist Ergotherapie? Die Ergotherapie ist eine Therapieform, die sich mit der Ausführung konkreter Betätigungen und deren Auswirkungen auf den Menschen und dessen Umwelt befasst. Beeinträchtigungen werden durch den gezielten Einsatz von individuell sinnvollen Tätigkeiten behandelt. Dabei nimmt die persönliche und sozio-kulturelle Bedeutung der Tätigkeit, deren Auswirkung auf die Gesundheit und deren Wechselwirkungen mit der Umwelt einen hohen Stellenwert ein. In der Ergotherapie werden die Betätigungsbereiche Selbstversorgung (z. B. essen, sich anziehen), Freizeit (z. B. spielen, Freunde treffen, Handarbeiten) und Produktivität (z. B. einen Aufsatz schreiben, Fenster putzen) unterschieden. Ergotherapie ist in Deutschland ein anerkanntes Heilmittel und wird vom Arzt verordnet als motorisch-funktionelle, psychisch-funktionelle oder sensomotorisch-perzeptive Behandlung. Zunehmend werden Ergotherapeuten auch von sozialen Einrichtungen eingestellt. Einsatzbereiche sind hauptsächlich die Pädiatrie, Psychiatrie, Geriatrie, Neurologie, Orthopädie und Einrichtungen für geistig und/oder körperlich beeinträchtigte Menschen. Ziel der Ergotherapie ist in allen Einsatzbereichen gleich: eine zufriedenstellende Ausführung ����������������������������� ������������������������������������������� ������������������������ ��� ������������� ���������������������������� ������ ����������������� ��������� alltäglicher Handlungen und die damit verbundene selbstbestimmte Teilhabe am sozio-kulturellen Leben. Das wird erreicht durch Verbesserung, Wiederherstellung oder Kompensation der beeinträchtigten Fähigkeiten und Funktionen. Neben geeigneten Übungen soll auch der Einsatz von Hilfsmitteln dazu beitragen, dass die Umwelt an die verbleibenden Fähigkeiten angepasst wird und so ein Optimum an Rehabilitation erreicht wird. Der Deutsche Verband der Ergotherapeuten (DVE) definiert die Ergotherapie folgendermaßen: Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den BereichenSelbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken. Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen. Text: Wikipedia ����� ���������� ����� ����������������������� ���������������������������� ������������������ ����� ����������� ����� ������������������� �������������������������������� ������������������� ����� �������� ����� ������������������� ���������������������� Verlagssonderseite ���������������������� ��������������������� �������������������


DIABOLO WOCHENZEITUNG | Ausgabe 39/11 KINO 9 Die Starken Männer (v.l.): Urobe (Olaf Krätke), Ulme (Patrick Reichel), Tjure (Nic Romm) und Gorm (Mike Maas), © 2011 Constantin Film Wikingerkult Wickie auf großer Fahrt TEXT | HORST E. WEGENER Ein Wikinger darf keine Angst zeigen. Und von der Marotte seines Sohnemanns, auch mit Gegnern ständig alles verhandeln zu wollen, hält Häuptling Halvar (Waldemar Kobus) herzlich wenig. Doch Sprössling Wickie (Jonas Hämmerle) kann erst recht nicht über seinen Schatten springen. Als der schreckliche Sven (Günther Kaufmann) den hitzköpfigen Halvar entführt, ist das Entsetzen in Wickies Dorf Flake riesig. Einer uralten Stammestradition gemäß wird der Sohn des Wikingerhäuptlings automatisch zum Anführer gekürt. Wickies erste Amtshandlung ist der Befehl an die Mannsbilder von Flake, zu Halvars Befreiung in See zu stechen. An Bord ihres Drachenbootes segeln die furchtlosen Nordmänner Abenteuern mit knapp bekleideten Amazonen, Eiswüstenbewohnern und Sagengestalten entgegen. Im Wettlauf mit dem schrecklichen Sven heißt es nach der Befreiung des alten Halvar schneller als der fiese Gegner an jenem frostigen Ort zu sein, wo der Macht verheißende Hammer des Donnergottes Thor versteckt ist. Die Realfilmversion der Wicki-Saga basiert erneut sowohl auf den Kinderbüchern des Schweden Runar Jonsson als auch auf der japanischen Zeichentrickfilmserie aus den 1970ern, die hierzulande Kult im Vorabendprogramm war. Bully Herbig, Regisseur des ersten Wickie-Spielfilms, trat diese Funktion an Christian Ditter ab. Der ist in puncto Jugendfilm bislang als Regisseur zweier „Vorstadtkrokodil“-Kassenrenner angenehm aufgefallen, mischt seiner jugendfreien Wikinger-Mär Indiana Jones-Action, 3 D-Ästhetik, schauspielerische Entdeckungen wie Valeria Eisenbart als Wickis mutige Gefährtin Svenja unter. Sein „Wickie“ ist so spaßig wie gelungen - ein Muss für kinonarrische Teenies. Wickie auf großer Fahrt Deutschland ´11: R: Christian Ditter mit Jonas Hämmerle, Waldemar Kobus, Günther Kaufmann. Wertung: ✱ ✱✱✱✱ ✱ CinemaxX: am 29.9. Komödie Von der Kunst sich durchzumogeln WH/ Erwachsen zu werden ist nicht einfach, doch der eigenbrödlerische George (Freddie Highmore) hat seine Strategien, an sein Ziel zu kommen, ohne einen Finger dafür zu krümmen. Dann verliebt er sich in Sally (Emma Roberts) und er muss sich ordentlich ins Zeug legen... Sally ist das hübscheste und begehrteste Mädchen der Schule. Als sie auf dem Dach beim Rauchen erwischt wird, nimmt George die Schuld auf sich. Dafür zieht Sally den einsamen Schüler in ihre turbulente Welt: Sie nimmt ihn mit auf die angesagtesten Partys, begleitet ihn in die Museen der Stadt, und sie schwänzen gemeinsam die Schule. Es passiert, was kommen muss: George verliebt sich in die offenherzige Schöne und beginnt von einem Künstlerleben zu träumen, mit Sally als seiner Muse. Doch dann stellt der Schulrektor (Blair Underwood) den Schüler vor eine Entscheidung: Entweder holt George den verpassten Unterrichtsstoff nach, oder er rasselt durch die Abschlussprüfung. Schließlich begreift der Schüler, dass er sich nicht nur darauf verlassen kann, gerade so über die Runden zu kommen. Der Filmemacher Gavin Wiesen hat das Drehbuch für „Von der Kunst sich durchzumogeln“ selbst geschrieben. Für die Umsetzung hat der Regessieur mit Freddie Highmore („Charlie und die Schokoladenfabrik“) und Emma Roberts („Valentinstag“) auf zwei vielversprechende Hollywood-Youngsters zurückgegriffen. Von der Kunst sich durchzumogeln USA ‘11 R: Gavin Wiesen mit Freddie Highmore, Finding Neverland, Emma Roberts, Michael Angarano, Elizabeth Reaser, Rita Wilson. CinemaxX: ab 29.9. Halvar (Waldemar Kobus, links) und sein Sohn Wickie (Jonas Hämmerle), © 2011 Constantin Film Der verträumte George (Freddie Highmore) mogelt sich durch, © 2011 Twentieth Century Fox


10 KALENDER DIABOLO WOCHENZEITUNG | Ausgabe 39/11 � OLDENBURG 14:00 mixtour 15:00 junge szene 16:00 am nachmittag 18:00 Vor Ort 19:00 Hard/ Heart-Beat 21:00 Noise Attack 19:00 Arabische Jasmin; Theaterkontor 19:30 Der Vetter aus Dingsda; Theater am Goetheplatz 19:30 Macbeth; Theater am Leibnizplatz 19:30 Slammer Filet; Tower 20:00 Suche impotenten Mann fürs Leben; Theaterschiff Bremen (Kl. Saal) 20:00 Hossa; Theaterschiff Bremen (Gr. Saal) 20:30 Ulrike Maria Stuart; Brauhauskeller HAMBURG MUSIK 19:00 Silla-Instinkt Tour 2011; Große Freiheit 36 20:00 Canto Migrando; Fabrik 20:00 Seven Seas - Retain - Yonks; Logo 20:00 Samsas Traum & Weena Morloch; Markthalle HANNOVER MUSIK 20:00 Someday Jacob; GIG Linden BÜHNE 19:30 Der Kirschgarten; Staatsarchiv 20:00 Die Rotkäppchen-Variation; Theater Laboratorium LESUNG 19:30 Thore D. Hansen „Die Hand Gottes“; Thalia KINDER 11:00 Maritgen Matter EIN SCHAF FÜRS LE- BEN; Spielraum VORTRAG 18:00 „Kleingenossenschaften für Wohnprojekte“ + Diskussion; Kulturzentrum PFL FILM 17:00 Der Sommer im Winter; Kulturzentrum PFL 19:30 Ein Leben in Kladde; Kulturzentrum PFL 19:30 Tatort Moor - Das Münsteraner Duo; Landesmuseum Natur u. Mensch DONNERSTAG, KINOPROGRAMM vom 29.09. bis 05.10.2011 OLDENBURG CASABLANCA KINO 1 Arrietty - Die wundersame Welt der Borger Do-Mo 15.00 Uhr Die Nordsee von oben 16.45 Uhr The Guard - ein Ire sieht schwarz 18.30, 20.30 Uhr KINO 2 Midnight in Paris 17.00, 19.00 Uhr Le Havre 21.00 Uhr BLACK BOX Gianni und die Frauen Do-Mo 15.15 Uhr Blue Valentine 17.45 Uhr Sommer in Orange 20.15, Sa-Mo auch 15.30 (Kino 2) Uhr 29.09.2011 Sonnig | ca. 22° | 0% Regen DIABOLO TAGESTIPP „404. Oldb. Kramermarkt“ MARKT: Fr., 30.09., 14.00 Uhr, Weser-Ems Halle, Freigelände, Oldenburg Tradition und familienfreundliche Atmosphäre – das sind zwei der Schlüsselbegriffe, die den Oldenburger Kramermarkt charakterisieren. Und bei Oldenburgs fünfter Jahreszeit ist gute Laune garantiert. CINE K Saisoneröffnung Cine k und Theater k Fr 20.00 Uhr Biutiful Sa, Mo-Mi 20.15, So 18.00 Uhr CINEMAXX KINO 1 Wickie auf großer Fahrt 3D 15.10, 17.45, 20.15, Do-So auch 23.00, Sa-Mo auch 12.40 Uhr KINO 2 Von der Kunst, sich durchzumogeln 16.00, 18.10, Sa+Mo auch 14.00 Uhr What a Man 20.30, Do-So auch 23.00 Uhr KINO 3 Die Schlümpfe 3D 14.30 Uhr Harry Potter 7b 3D 17.00 Uhr Freunde mit gewissen Vorzügen 19.45 (Mo Kino 4), 22.30 Uhr (So Kino 6) KINO 4 Cars 2 Sa-Mo 12.40 Uhr What a Man 15.00, 17.30 Uhr Colombiana 19.50 (Mo nicht), Do-So auch 22.30 Uhr KINO 5 Wickie auf großer Fahrt 14.40 Uhr Die Schlümpfe 3D 17.30 Uhr Männerherzen 2 20.00, Do-So auch 22.50 Uhr KINO 6 Prinzessin Lillifee u. d. kleine Einhorn 14.50, Sa-Mo auch 12.50 Uhr Wickie auf großer Fahrt 16.40 Uhr Eine offene Rechnung 19.00 Uhr (So nicht) Hell 21.20 (So nicht), Do-So auch 23.20 Uhr (So Kino 7) KINO 7 Cars 2 3D 14.30 Uhr Die drei Musketiere 3D 17.10 (So 17.00), 19.45 (So Kino 3) Uhr Final Destination 5 3D uncut Do-So 22.30 Uhr (So Kino 3) KINO 8 Die Schlümpfe 15.20, Sa-Mo auch 12.45 Uhr Männerherzen 2 17.45 Uhr Kill the Boss 20.40, Do-So auch 23.10 Uhr SONDERVORSTELLUNGEN „Das Phantom der Oper“, So 19.30 Uhr KlexXi Sause: „Wickie auf gr. Fahrt“, Mo 14.00 Uhr OV: „Attack the Block“, Mo 20.30 Uhr MUSIK 20:00 Julian Fischer Quartett; Wilhelm13, Musik- und Literaturhaus 20:00 Battle Bossanova & Mescalin & Wolves At The Door; Polyester BÜHNE 10:30 Demian; Staatstheater, Kl. Haus 20:00 Tartuffe; Staatstheater, Kl. Haus 20:00 Die Rotkäppchen-Variation; Theater Laboratorium 20:00 Prinz Freidrich von Homberg FÄLLT AUS!!; Exerzierhalle LESUNG 20:00 David Safier liest aus: „Happy Family“; Kulturetage, Halle KINDER 15:30 Ulf Blanck „Die Drei-???-Kids“; Stadtteilbibliothek Kreyenbrück POLITIK 17:00 Betriebsauschuss Eigenbetrieb, Gebäudewirtschaft und Hochbau; Altes Rathaus PARTY 20:00 Kicker Dir einen...; Maarley’s DISCO 22:00 Chill out; Byblos DISKUSSION 19:00 Abschlusspodiumsdiskussion:“Baukultur Nordwest - Gibt es ein neues, architektonisches Selbstbewusstsein?“ - Gemeinsames Nachdenken mit jungen Architekten aus der Region; bau_werk Halle am Pferdemarkt 19:00 Psychose und Wohnen; Kulturzentrum PFL SONSTIGES 17:00 Programmierbar; Computermuseum OLDENBURG-EINS RADIO 01:00 Rock & Pop 09:00 ab neun 11:00 elf-dreizehn TV-STUFF Liebe auf Neuseeländisch Reservoir Dogs Harry Potter u. d. Halbblutprinz Das weiße Band 29. September 22.00 Uhr 3sat „Liebe auf Neuseeländisch – Eagle vs. Shark“ NZ 2007 Was in aller Welt findet Lily (Loren Horsley) an Jarrod (Jemaine Clement)? Die schüchterne graue Maus und der katastrophal frisierte Vokuhila-Muffel kommen auf Jarrods Party zusammen, wo Gäste in Tierkostümen zum Kung-Fu an der Spielkonsole antreten. Nach einer der freudlosesten Liebesnächte der Filmgeschichte begleitet Lily den Mann ihrer Träume in sein Heimatdorf. Hier verfolgt Jarrod nur ein Ziel - seinen Peiniger aus längst vergangenen Schultagen zum Duell zu fordern. Eine echte Independentperle aus der Rubrik "Ein Herz für Nerds". OLDENBURG-EINS TV 13:00 variARTion 15:00 Junge Szene 16:00 Ausser Kontrolle 18:00 oeins aktuell 18:15 Kaleidoskop 18:30 oeins SPORT - das Magazin 19:00 VHS: Politik aktuell 20:30 FilmFestSpezial 2011, Internationales Filmfest Oldenburg, Teil 1 21:15 Core TV 22:00 oeins aktuell 22:15 Kaleidoskop 22:30 oeins SPORT - das Magazin 23:00 VHS: Politik aktuell 00:30 FilmFestSpezial 2011, Internationales Filmfest Oldenburg, Teil 1 01:15 Core TV BREMEN MUSIK 20:00 Local Radio´s Rockin´ Safari; Meisenfrei 20:00 Maybebop; Schlachthof BÜHNE 17:00 Theater 62+ junior + minis: Öffentliche Probe; Theater 62 2. Oktober 23.15 Uhr 3sat „Reservoir Dogs“ USA 1992 Acht Männer sitzen in einem Café, jeder kennt nur den Spitznamen des anderen: Mr. White (Harvey Keitel), Mr. Orange (Tim Roth), Mr. Blonde (Michael Madsen), Mr. Pink (Steve Buscemi), Mr. Blue (Edward Bunker), Mr. Brown (Quentin Tarantino) und Nice Guy Eddie (Chris Penn). Sie sprechen über Madonnas "Like a Virgin" und über den Sinn oder Unsinn von Trinkgeldern. Als sie das Café verlassen, sehen sie aus wie die Men in Black, schwarze Anzüge, Sonnenbrillen, zu allem entschlossen. Sie machen einen Überfall, doch der Job geht schief - die Polizei war anwesend. Und der Verdacht kommt auf, dass unter den sechs Gangstern ein Verräter weilt. Beeindruckendes Debüt von Quentin Tarantino. RADIO 19:05 Nordwestradio: Literaturforum: „Wo Bücher und Menschen lebten“; 20:00 NDR Kultur: Opernkonzert: Shakespeare, Schiller, Scott; 20:15 NDR Info: Zeitzeichen: 29.09.1946; TV 20:15 ZDF: „Wilsberg: Im Namen der Rosi“ D’11 Krimi 20:15 VOX: „Independence Day“ USA’96 Science-Fiction 20:15 arte: „Stella“ D’07 Drama 21:55 ARD: „Panorama“ Politmagazin 22:00 3sat: „Liebe auf Neuseeländisch – Eagle vs: Shark“ NZ’07 s:TV-Stuff 23:30 NDR: „Intensiv-Station“ Satireshow � FREITAG, 30.09.2011 Sonnig | ca. 23° | 0% Regen OLDENBURG MUSIK 20:00 MidAir feat.Linguisten Live (SKA,Reggae,HipHop); Maarley’s 2. Oktober 20.15 Uhr Pro 7 „Harry Potter und der Halbblutprinz“ GB/USA 2009 Lord Voldemort ist zurück und strebt einmal mehr nach der Herrschaft über die Welt der Zauberer und der Unterwerfung der Muggels. Angst und Schrecken sind allgegenwärtig. Keine guten Vorzeichen also für das sechste Jahr von Harry Potter (Daniel Radcliffe) an der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei. Da Harry gemäß einer Prophezeiung der Einzige ist, der Voldemort zu Fall bringen kann, entschließt sich Schulleiter Albus Dumbledore (Micheal Gambon), seinen Schüler in seine Nachforschungen in Bezug auf die Vergangenheit von Tom Riddle einzuweihen. Es geht um die Zeit, bevor dieser zu Lord Voldemort wurde. Fesselnd, düster und fantasievoll. PARTY 20:00 Cotton club; Polyester 21:00 Rollercoaster Revolution; UmBauBar 22:00 Pustekuchen; Bagazzo 22:00 Antifa-Soliparty; Alhambra 23:00 COLOSSEUM CRASH; Amadeus DISCO 22:00 Tip Top Club; Metro 22:00 Mixery Music, Mixery Cocktails; Cesár 22:00 ALL YOU CAN DANCE Urban Club Sounds; Cubes 22:00 Chic & Freaky All Dance; Byblos 23:00 Friday i´m in love; Loft TREFFEN 18:00 Kick Off 2 - Deutsche Meisterschaft 2011; Computermuseum KRAMERMARKT 14:00 Oldenburger Kramermarkt; WEH, Freigelände 14:00 11. Oldenburger Herbst; WEH 18:00 Kramermarkt: Eröffnung; Altes Rathaus 20:00 Kramermarktsparty; WEH 22:00 Kramermarkt: Eröffnungsfeuerwerk; WEH, Freigelände FÜHRUNG 14:00 Öffentliche Stadtführung; Landesmuseum Kunst u. Kultur 3. Oktober 20.15 Uhr ARD „Das weiße Band” D/Ö/F/I 2009 Der Erste Weltkrieg liegt bereits in der Luft. In einem scheinbar ganz normalen Dorf in Norddeutschland gehen die Dinge ihren normalen Gang. Der Dorflehrer (Christian Friedel) leitet auch den Schul- und Kirchenchor, der sich aus den Kindern und Jugendlichen des Orts zusammensetzt. Sie bilden einen Querschnitt der dortigen Gesellschaft, sind die Kinder von Gutsherren, Hebammen, Ärzten und Bauern. Dann beginnen Unfälle, die sich zunächst niemand so recht erklären kann. Je mehr davon passieren, desto stärker kristallisiert sich heraus, dass eine Methode dahinter zu stecken scheint: Die vermeintlichen Unfälle scheinen Bestrafungen zu sein. Unheimlicher Blick auf die Wirkung autoritärer Erziehung.


DIABOLO WOCHENZEITUNG | Ausgabe 39/11 KALENDER 11 OLDENBURG-EINS RADIO 09:00 ab neun 11:00 elf-dreizehn 14:00 mixtour 15:00 junge szene 16:00 am nachmittag 18:00 Seniorenradio 19:00 Dialogik-Talk 20:00 Udo 77 21:00 Friday Nightline 01:00 Rock & Pop OLDENBURG-EINS TV 13:00 variARTion 15:00 Junge Szene 16:00 Platt Art 2006 18:00 Fährtalk 18:15 Kaleidoskop 18:30 Lokalfenster 20:15 FilmFestSpezial 2011, Internationales Filmfest Oldenburg, Teil 2 21:00 Backstage: Ein Fall für Elli & Margit 21:30 Making Of Radioshow 22:00 Fährtalk 22:15 Kaleidoskop 22:30 Lokalfenster 00:15 FilmFestSpezial 2011, Internationales Filmfest Oldenburg, Teil 2 01:00 Backstage: Ein Fall für Elli & Margit 01:30 Making Of Radioshow BREMEN MUSIK 19:00 K-os Day - Das Indoor Festival der Kerosene; Tower 20:00 Songs & Whispers: Nitin Gaikwad & Marcus Corbett; Townside Hostel 20:00 4.Stoner-Abend m. ZED, Eta Lux, El Camino; Römer 20:00 Scheisse Minelli; Lagerhaus Kioto 21:00 Pink Floyd Project; Meisenfrei BÜHNE 18:00 Tannhäuser; Theater am Goetheplatz 19:00 Arabische Jasmin; Theaterkontor 19:30 Libretto Fatale; Theater am Leibnizplatz 20:00 „verSCHLÜSSELt - vor mir die Tür“ Idee und Regie: Verena Reisemann; Timmersloher Landstr. 22, Bremen- Borgfeld (Ortsteil: Timmersloh) 20:00 Endspiel; Neues Schauspielhaus 20:00 Suche impotenten Mann fürs Leben; Theaterschiff Bremen (Kl. Saal) 20:00 Hossa; Theaterschiff Bremen (Gr. Saal) GRONINGEN MUSIK 19:30 Samael + Septic Flesh + Keep Of Kalessin; Vera 20:30 Noah and the Wale; De Oosterpoort HAMBURG MUSIK 18:00 VNV Nation Automatic Tour 2011; Große Freiheit 36 20:00 Cassandra Steen; Grünspan 20:00 The Domino State; Headcrash 20:00 Underground Thrash Fest Vol. 2; Logo 20:00 And Also The Trees; Knust 20:00 Paint Me Picasso - Nate; Markthalle 20:30 White Flag, Empowerment, Pessimistic Lines & Versus You; Hafenklang HANNOVER MUSIK 20:00 Maybebop & Friends; Theater am Aegi 1. BUNDESLIGA 20:30 1. FC Kaiserslautern - VfB Stuttgart; RADIO 19:05 Nordwestradio: Hörspiel: „Wovon wir leben und woran wir sterben“; 20:00 NDR Kultur: Junge Künstler live; 21:05 NDR Info: Logo - Das Wissenschaftsmagazin; TV 01:05 ARD: „Robocop“ USA’87 Science- Fiction 20:15 arte: „Die Besatzer” GB’10 Kriegsdrama 20:15 SAT 1: „Die Geheimnisse der Spiderwicks“ USA’08 Fantasy 20:15 Vierte: „Die große Liebe meines Lebens“ USA’57 Romanze 22:00 NDR: „3nach9” Talkshow Mamma Mia DIABOLO TAGESTIPP „The Quartett“ KONZERT: Sa., 01.10., 20:00 Uhr, Wilhelm13, Oldenburg Die Musik dieser Band bezieht sich auf die Originalaufnahmen, die 1952 entstanden, als Chet Baker auf Gerry Mulligan traf. Dabei verzichteten sie auf das Piano und kreierten einen völlig neuen Sound. 22:10 Pro 7: „Todeszug nach Yuma“ USA’07 Western 22:30 3sat: „Das Schießen“ USA’67 Western 22:30 ZDF: „heute-show“ Satire � SAMSTAG, 01.10.2011 Sonnig | ca. 22° | 0% Regen OLDENBURG MUSIK 20:00 The Quartett, Jazz; Wilhelm13, Musik- und Literaturhaus BÜHNE 18:00 Die Rotkäppchen-Variation; Theater Laboratorium 19:30 Die Zauberflöte; Staatstheater, Gr. Haus 20:00 Peer Gynt; Exerzierhalle 20:00 Erotiknacht „In der Bar zum Krokodil“ IV; Kulturetage, Theater k VORTRAG 20:00 Hörspiel: Im Garten des Teufels; Theater wrede + DIABOLO TAGESTIPP „Heinz Ratz“ BÜHNE: Mo., 03.10., 20:00 Uhr, Theater Laboratorium, Oldenburg Kabarett und Konzert: Heinz Ratz - unter anderem Hitler's letzte Rede! Ratz singt, liest und spricht deutsch, ist respektlos, preisgekrönt und unwiderstehlich. Foto: Gerhard Löhr PARTY 20:00 Maarleys Party Night; Maarley’s 21:00 Let’s Dance by Mr. 5000; Polyester 22:00 Think Orange; Cubes 22:00 „DUB TALES Vol. IV“ - The Finest Tunes in Dubstep & Electro - DJs: Tippo Tunes & Syrup; Metro 23:00 INDIE-ROCK-NACHT Mit DJ Gesellig; Amadeus DISCO 22:00 Saturday Dance Night; Bagazzo 22:00 The Finest All Time Mix; Byblos 22:00 Homophilias; Alhambra 23:00 Á la carte; Loft TREFFEN 18:00 Kick Off 2 - Deutsche Meisterschaft 2011; Computermuseum KRAMERMARKT 13:45 Kramermarkt: Festumzug; Innenstadt 14:00 11. Oldenburger Herbst; WEH 15:00 Oldenburger Kramermarkt; WEH, Freigelände 20:00 Kramermarktsparty; WEH MARKT/MESSE 08:00 Flohmaxx; WEH, Freigelände FÜHRUNG 14:00 Traditionsreich. Historische Stadtführung mit Graf Anton Günther; Landesmuseum Kunst u. Kultur MARKT 08:00 Flohmarkt; MACO-Zentrallager, Stedinger Str. SONSTIGES 11:00 Jetzt kommt Farbe ins Bild...; Landesmuseum Kunst u. Kultur OLDENBURG-EINS RADIO 01:00 Rock & Pop 13:00 Burn-out 18:00 eight miles high 21:00 Advanced Electronic 00:00 Elektronic OLDENBURG-EINS TV 14:15 404. Kramermarkts Umzug 2011 16:20 Platt Art 2006 18:00 Fährtalk 18:15 Kaleidoskop 18:30 Lokalfenster 20:15 FilmFestSpezial 2011, Internationales Filmfest Oldenburg, Teil 2 21:00 Backstage: Ein Fall für Elli & Margit 21:30 Making Of Radioshow 22:00 Fährtalk 22:15 Kaleidoskop 22:30 Lokalfenster 00:15 FilmFestSpezial 2011, Internationales Filmfest Oldenburg, Teil 2 01:00 Backstage: Ein Fall für Elli & Margit 01:30 Making Of Radioshow BREMEN MUSIK 20:00 Bounce; Meisenfrei 20:00 Wonderland Guitar Night; Lagerhaus Kioto 20:00 !!! EUROPATOUR ABGESAGT!!! - The Queers; Lila Eule 20:00 Jahcoustix; Tower 20:00 Otto Groote Ensemble; Schnürschuh Theaterhaus 20:00 Keller´s 10; Schlachthof 21:00 The Electro Swing Revolution Vol. 2; Schlachthof DIABOLO Mittagstisch Tipp!


12 KALENDER BÜHNE 18:00 Der Vetter aus Dingsda; Theater am Goetheplatz 19:00 Arabische Jasmin; Theaterkontor 19:30 Viel Lärm um nichts; Theater am Leibnizplatz 20:00 Stephan Bauer „Auf der Suche nach dem verlorenen Mann“, Kabarett; Kito 20:00 Hauptsache Arbeit; Neues Schauspielhaus 20:00 Hossa; Theaterschiff Bremen (Gr. Saal) 20:00 Suche impotenten Mann fürs Leben; Theaterschiff Bremen (Kl. Saal) GRONINGEN MUSIK 23:00 Swingavond; Vera HAMBURG MUSIK 16:30 And One; Große Freiheit 36 18:00 Knorkator; Docks 20:00 Ragnaröek & Rabenwolf; Logo 20:00 Still In Search; Knust 1. BUNDESLIGA 15:30 SC Freiburg - Bor. Mönchengladbach; 15:30 1899 Hoffenheim - Bayern München; 15:30 Borussia Dortmund - FC Augsburg; 15:30 Bayer Leverkusen - VfL Wolfsburg; 15:30 1. FC Nürnberg - FSV Mainz 05; 18:30 Hertha BSC Berlin - 1. FC Köln; RADIO 15:05 Nordwestradio: Literaturforum: Sagenhaftes Island; 19:00 NDR Kultur: Musica - Glocken und Chor; 21:05 NDR Info: Das Kriminalhörspiel: Das Zeichen des Widders; TV 00:20 ZDF: „Shoot Out – Abrechnung in Gun Hill“ USA’71 Westernkomödie 20:15 NDR: „Tatort: Fetischzauber“ D’96 Krimi 20:15 3sat: „Donauwalzer“ BRD/Ö’84 Drama 20:15 Vierte: „Butch und Sundance – Die frühen Jahre“ USA’79 Westernkomödie 20:15 Pro 7: „King Arthur“ USA’04 Historienaction 20:15 VOX: „After the Sunset” USA’04 Gaunerkomödie � SONNTAG, 02.10.2011 Sonnig | ca. 20° | 5% Regen OLDENBURG BÜHNE 15:00 Ein kleines Stück vom Glück; Theater Laboratorium 15:00 Ketzer; Staatstheater, Kl. Haus 19:30 Das Phantom der Oper; Live Übertragung aus der Royal Albert Hall, London; Cinemaxx 19:30 Song Of My Life; Staatstheater, Gr. Haus 20:00 Erotiknacht „In der Bar zum Krokodil“ IV; Kulturetage, Theater k 20:00 Die Rotkäppchen-Variation; Theater Laboratorium FESTIVALS 19:00 HEADCRASH FESTIVAL; Amadeus VORTRAG 11:00 Vortrags-Matinée „Hochbegabung - Phänomen für Eltern, LehrerInnen und Hochbegabte selbst“; Kulturzentrum PFL FILM 18:00 Biutiful; Kulturetage, Cine k PARTY 22:00 Some like it hot – Part III - Swing & Soul; Polyester 22:00 „Einheitsbrei“ - DJ Dave; Metro 22:00 Heart Attack On Tour; Ex2 TREFFEN 18:00 Kick Off 2 - Deutsche Meisterschaft 2011; Computermuseum KRAMERMARKT 10:00 Schaustellergottesdienst; WEH 13:00 Oldenburger Kramermarkt; WEH, Freigelände 14:00 11. Oldenburger Herbst; WEH 20:00 Kramermarktsparty; WEH MARKT/MESSE 11:00 Schlossfloh-Troedelmarkt; Pferdemarkt SONSTIGES 13:00 Verkaufsoffener Sonntag; Innenstadt FÜHRUNG 11:00 Öffentliche Führung; Horst-Janssen- Museum 11:15 Küste und Marsch; Landesmuseum Natur u. Mensch 11:15 Reise in die Tropen; Botanischer Garten 15:00 „Schaurig ist’s, über’s Moor...“; Landesmuseum Natur u. Mensch 15:00 Zwei Schlossherren auf der Spur. Graf Anton Günther und Herzog Peter Friedrich Ludwig; Schloss 16:00 Öffentliche Führung; Stadtmuseum SONSTIGES 11:00 Jetzt kommt Farbe ins Bild...; Landesmuseum Kunst u. Kultur 11:30 Ausstellungseröffnung: Zeit zeichnen; BBK-Galerie OLDENBURG-EINS RADIO 17:00 Country 21:00 Filmmusik OLDENBURG-EINS TV 10:00 vorOrt 12:30 DIE WEISSE RUNDE (124) 14:00 Kaleidoskop 14:15 oeins SPORT - das Magazin 14:45 VHS: Politik aktuell 16:15 FilmFestSpezial 2011, Internationales Filmfest Oldenburg, Teil 1 17:00 Core TV 18:00 Fährtalk 18:15 Kaleidoskop 18:30 Lokalfenster 20:15 FilmFestSpezial 2011, Internationales Filmfest Oldenburg, Teil 2 21:00 Backstage: Ein Fall für Elli & Margit 21:30 Making Of Radioshow 22:00 404. Kramermarkts Umzug 2011 BREMEN MUSIK 14:00 Songs & Whispers: Nitin Gaikwad & Marcus Corbett; Bauernhof und Eisdiele Kaemena 20:00 „Stoned Again“ - Tribute-Band der Rolling Stones; Glocke 20:00 Someday Jacob; Tower 20:00 Hamburg Klezmer Band; Schnürschuh Theaterhaus 20:00 Cappella Gabetta; Unser Lieben Frauen Kirche 21:00 Travelin’ Band; Meisenfrei BÜHNE 15:30 Tannhäuser; Theater am Goetheplatz 18:30 In einem Jahr mit 13 Monden; Neues Schauspielhaus 19:30 Mario und der Zauberer; Theater am Leibnizplatz GRONINGEN MUSIK 20:30 Gregory Page & A.J. Croce; De Oosterpoort 21:00 Crystal Antlers; Vera HAMBURG MUSIK 20:00 One Fine Day „This Is Goodbye“; Markthalle 20:00 BlessTheFall, Pierce The Veil & Motionless In White; Hafenklang 20:00 Owl City; Grünspan 20:00 Godsized, Muffalo & A Million Miles; Logo HANNOVER MUSIK 19:00 25. Niedersächsische Musiktage: Wer hat an der Uhr gedreht?; Großer Sendesaal 1. BUNDESLIGA 15:30 Hannover 96 - Werder Bremen; 17:30 Hamburger SV - Schalke 04; RADIO 15:05 Nordwestradio: Gesprächszeit: Anton G. Leitner; 17:30 NDR Info: Frauenforum: Die Mädchen mit der Gitarre; 20:00 NDR Kultur: Sonntagsstudio: Herrenhäuser Gespräche; TV 20:15 ARD: „Tatort: Borowski und die Frau am fenster” D’11 Krimi 20:15 Pro 7: „Harry Potter und der Halbblutprinz“ GB/USA’09 s:TV-Stuff 20:15 RTL 2: „Road to Perdition“ USA’02 Gangsterdrama Donnerschweer Straße Oldenburg 5 in Donnerschwee rs/ Oldenburg ist zur Zeit eine sehr dynamische Stadt, und insbesondere das Viertel nördlich vom Hauptbahnhof boomt. Große Bürogebäude entstehen und auch in den Altbaubestand wird kräftig investiert. So erstrahlt seit kurzem das Haus Donnerschweer Straße 55 in neuem, mediterran gelben Glanz. Das passt gut zu dem Bistro Oldenburg 5, das die Einheimischen schon lange als Kiosk Deniz kennen. Und tatsächlich ist Oldenburg 5 beides; ein Kiosk, in dem es Tabakwaren, Getränke und Zeitungen gibt, und ein Bistro, wo man frühstücken, einen Kaffee trinken kann, Snacks und frisch gebackene Brötchen mit nimmt, oder zu Mittag isst . Vor fünfzehn Jahren hat der Vater von Tayfun Deniz das Geschäft übernommen, damals, vor der Sanierung der Donnerschweer Straße. Lange dauerte die Sanierung der Straße, und anschließend wurde das Haus selbst erneuert. Doch die Stammkundschaft bliebt Oldenburg 5 treu, und genießt heute wie damals die Gastfreundschaft in diesem stadtteilbezogenem Bistro, wo man den Fahrradhändler von nebenan ebenso trifft wie die Angestellten aus den umliegenden Büros und Schüler der nahen Berufsschule. Alle kommen gerne, auch wegen der günstigen Mittagsgerichte (ab 2,95 Euro), von Montag bis Freitag ab 12:00 Uhr werden mehrere Gerichte täglich wech- BISTRO | KIOSK | CATERING ��������������������������������� ���������������������������������� Donnerschweer Str. 170 26123 Oldenburg Tel.: 0441/36 13 72 92 www.thalassa-spa.de Oldenburg 5 Inhaber Tayfun Deniz Donnerschweerstr. 55 26123 Oldenburg Mob. 0171 / 99 79 552 Fax 0441 / 20 53 617 Mail: oldenburg5@gmx.de


aktuell neuem Glanz selnd angeboten, von Pasta und Hausmannskost bis zu türkischen Spezialitäten. Aber auch französische Quiche oder spanische Tortilla werden hier gereicht oder einfach eine Bockwurst mit hausgemachtem Kartoffelsalat. Dazu gibt es frische Salate und Säfte, Quark und zahlreiche Kaffespezialitäten mit leckerem hausgemachten Kuchen und Torten. Zusammen mit seiner Frau Elif hat der gebürtige Oldenburger einen Stadtteil-Treff geschaffen, und ist so zu einem wichtigen Bestandteil von Alt- Donnerschwee geworden. Doch nicht nur das Stehcafe und Bistro hat Tayfun Deniz renoviert. Auch die Küche ist komplett neu installiert worden. Sie versorgt nicht nur das Bistro sondern bietet ihre Dienste auch als Catering-Service an. So wird seit 2007 die Kantine der Friseurakademie beliefert. Gesellschaften von 10 bis 100 Personen kann der Service mit kulinarischen Köstlichkeiten versorgen. Bleibt schießlich die Frage, wieso heißt das Bistro Oldenburg 5? Diese Frage beantwortet Ihnen Tayfun gerne persönlich bei einem Becher Kaffee. Öffnungszeiten Oldenburg 5: Mo-Fr 6.00 – 19.00 Uhr Sa 7.00 – 19.00 Uhr So 8.00 – 19.00 Uhr Kramermarkt länger geöffnet „Futtern wie bei Muttern“ Ein Bratengericht á la Carte & 1 frischgezapftes Hengelbräu vom Fass € 9, 90 Musik, essen, trinken, Kneipe feiern, Restaurant chillen... Lindenstr. 56 · Fon 0441 - 8 73 72 www.litfass-ol.de BILDERRAHMUNGEN ... DIE BERATUNG MACHT DEN UNTERSCHIED...! Donnerschweer Straße 4 www.art-plakat.de ����������������� ����������������� ���������������������������������������������������������������� Wir wünschen weiterhin viel Erfolg! ������������������� ������������������������ �������������������������������������������������� ��������������������������������� �������������������������������������������������������������������������� ��������������������������� 10% Rabatt ...auf Fahrradbeleuchtung während des Kramermarktes Bei uns erhalten Sie hochwertige LED-Leuchten und Zubehör wie z.B. Nabendynamos für eine gut beleuchtete Fahrt. Donnerschweer Str. 53 26123 Oldenburg Tel. 0441 - 84 123 www.speiche-ol.de


14 KALENDER DIABOLO WOCHENZEITUNG | Ausgabe 39/11 20:15 RTL: „Fast & Furious – Neues Modell: Originalteile” USA’09 Action 21:45 arte: „Maskeraden“ F’07 Komödie 23:15 3sat: „Reservoir Dogs“ USA’92 s:TV- Stuff � MONTAG, 03.10.2011 Bewölkt | ca. 18° | 20% Regen OLDENBURG BÜHNE 19:30 Die Zauberflöte; Staatstheater, Gr. Haus 20:00 Peer Gynt; Exerzierhalle 20:00 Kabarett und Konzert: Heinz Ratz - u.a. Hitler’s letzte Rede!; Theater Laboratorium FILM 20:15 Biutiful; Kulturetage, Cine k PARTY 20:00 Poly-Ping-Pong; Polyester KRAMERMARKT 13:00 Oldenburger Kramermarkt; WEH, Freigelände 14:00 11. Oldenburger Herbst; WEH 20:00 Kramermarktsparty; WEH FÜHRUNG 11:00 Ein bunter Stadtspaziergang durch Oldenburg.; Landesmuseum Kunst u. Kultur 11:15 „Schaurig ist’s, über’s Moor...“; Landesmuseum Natur u. Mensch 11:15 Geest; Landesmuseum Natur u. Mensch 14:00 Entspannt. Oldenburger Stadtrundfahrt mit dem Bus.; Cäcilienplatz OLDENBURG-EINS RADIO 00:00 Blues, Dt. Rock, Klassik OLDENBURG-EINS TV 13:00 variARTion 15:00 Junge Szene 18:00 oeins aktuell 18:15 Kaleidoskop 18:30 Bühnenabend der Helene Lange Schule 20:00 ROSENSCHOLZ 22:00 oeins aktuell 22:15 Kaleidoskop 22:30 Bühnenabend der Helene Lange Schule 00:00 ROSENSCHOLZ BREMEN MUSIK 20:00 „Stoned Again“ - Tribute-Band der Rolling Stones. ; Glocke DIABOLO 5 x 1 GRONINGEN MUSIK 20:15 Tineke Postma; De Oosterpoort RADIO 17:30 NDR Info: Frauenforum: Der letzte Schrei von gestern; 20:00 NDR Kultur: NDR Sinfonieorchester; 20:05 Nordwestradio: Hörspiel: Die Marquise von O.; TV 20:15 ARD: „Das weiße Band” D/Ö/F/I’09 s:TV-Stuff 20:15 arte: „Die Nibelungen” D’22/24 Stummfilmklassiker 20:15 Kabel: „Die Legende von Bagger Vance“ USA’00 Sportlerdrama 21:55 VOX: „Der 13: Krieger“ USA’99 Abenteuer 22:00 ZDF: „Der fremde Sohn“ USA’08 Drama 23:35 NDR: „Good Bye, Lenin“ D’03 Tragikomödie OLDENBURG Michael Fitz 11.10., Kulturetage � DIENSTAG, 04.10.2011 Das aktuelle Wetter auf www.diabolo-mox.de MUSIK 20:00 Jazz en bloc 2011: Paul/Godard/Böhm, Das Norddeutsche Jazzgitarren-Orchester; Wilhelm13, Musik- und Literaturhaus BÜHNE 10:30 Demian; Staatstheater, Kl. Haus LESUNG 20:00 John von Düffel - Goethe ruft an; Theater Laboratorium VORTRAG 19:30 Die Botschaft der biblischen Schöpfungstheologie; Forumskirche St. Peter 19:30 „Durchschaut!“ Das Geheimnis kleine und große Lügen zu entlarven; Kulturzentrum PFL FILM 20:15 Biutiful; Kulturetage, Cine k POLITIK 17:00 Schulausschuss; Altes Rathaus PARTY 20:00 Jamaican Tuesday; Maarley’s 23:00 GASTRO STAFF PARTY; Byblos KRAMERMARKT 13:00 Oldenburger Kramermarkt; WEH, Freigelände DIABOLO TAGESTIPP „Festival Jazz en bloc 2011“ KONZERT: Di., 04.10., 20.00 Uhr, Wilhelm13, Oldenburg Zur Eröffnung des Festivals Jazz en bloc 2011 spielen Susanne Paul, Michel Godard, Gerhard Böhm und das Norddeutsche Jazzgitarren- Orchester. 14:00 11. Oldenburger Herbst; WEH 20:00 Kramermarktsparty; WEH FÜHRUNG 11:00 Schlossgespräch mit Cäcilie und Graf- Anton-Günther; Schloss 17:00 Walter Müller-Wulckows Kunstsammlung; Prinzenpalais 17:00 Kuratorenführung; Landesmuseum Kunst u. Kultur OLDENBURG-EINS RADIO 09:00 ab neun 11:00 elf-dreizehn 13:00 BVN-Radio 14:00 mixtour 16:00 am nachmittag 18:00 Masl Tov 20:00 Blues und mehr 21:00 Grenzgänger 00:00 Experience, Special OLDENBURG-EINS TV 13:00 variARTion 15:00 Junge Szene 18:00 oeins aktuell 18:15 Kaleidoskop 18:30 Bühnenabend der Helene Lange Schule 20:00 ROSENSCHOLZ 22:00 oeins aktuell 22:15 Kaleidoskop DIE AKTUELLEN VERLOSUNGEN 5 x 1 Wise Guys 15.11., W-E-H 5 x 1 Beatsteaks 14.11., W-E-H Führerscheinprobleme? Negatives Gutachten? MPU-Beratung Matthias Brandt Zertifizierter Fach- und Psychologischer Berater für Kraftfahreignung Kostenloses Infogespräch unter 0441 - 9 35 84 24 www.ol-mpu.de Kreyenstr. 101 · 26127 Oldenburg 5 x 1 Annett Louisan 04.12., W-E-H 5 x 1 Sebastian Sturm 12.10., Kulturetage Teilnahme auf diabolo-mox.de 22:30 Bühnenabend der Helene Lange Schule 00:00 ROSENSCHOLZ BREMEN MUSIK 20:00 Le cercle di l’harmonie; Glocke BÜHNE 17:00 Kups; Theater 62 19:00 eigenARTig: Enigma; Schwankhalle 19:30 Was verstehen wir Frauen auch von Politik?; Landgericht Bremen 20:00 Schwamm Drüber; Schnürschuh Theaterhaus HAMBURG MUSIK 19:00 Mr Big; Grünspan 20:00 GusGus; Übel & Gefährlich 21:00 Songs & Whispers: Nitin Gaikwad & Marcus Corbett; Astra-Stube RADIO 20:00 NDR Kultur: Kulturforum: Bilder hören. Klänge sehen.; 20:05 Nordwestradio: Musikwelt: O schöne Nacht; 20:15 NDR Info: Zeitzeichen: 4. Oktober 1951; TV 20:15 ARD: „Kissenschlacht“ D’11 Komödie 20:15 3sat: „Frühling im Herbst“ CH’09 Komödie 20:15 Tele 5: „Die Mothman Prophezeiungen“ USA’02 Horrorthriller 21:00 ZDF: „Frontal 21“ Politmagazin 22:00 NDR: „Tatort: Borowski und eine Frage von reinem Geschmack“ D’10 Krimi � MITTWOCH, 05.10.2011 Das aktuelle Wetter auf www.diabolo-mox.de OLDENBURG MUSIK 19:00 Warm-Up Rocksession; Cadillac 20:00 Jazz en bloc 2011: ORGANIC, Joe Dinkelbach & The Dutch Tenors; Wilhelm13, Musik- und Literaturhaus BÜHNE 20:00 Thorsten Havener: „Denken und andere Randsportarten“; Kulturetage, Halle 20:00 Prinz Friedrich von Homburg; Exerzierhalle 20:00 Der Adam und die Eva; Kulturetage, Theater k 20:00 Die Rotkäppchen-Variation; Theater Laboratorium 20:00 Die Zauberflöte; Staatstheater, Gr. Haus KINDER 10:00 Kein Schaf für´s Leben; Spielraum 15:00 Komm, mach mit!; Landesmuseum Natur u. Mensch 5 x 1 Alin Coan Band 06.12., Kulturetage 5 x 1 Sebastian Sturm 26.11., Kulturetage VORTRAG 14:30 „Wie gut hören Sie? - Neue Wege für besseres Hör verstehen“; Kulturzentrum PFL 18:00 Neue Steuerrichtlinien für Rentner; Kulturzentrum PFL 19:00 Der Forschungsreisende Ulrich Jasper Seetzen (1767-1811); Landesbibliothek FILM 20:15 Biutiful; Kulturetage, Cine k POLITIK 19:00 Parteiöffentliche Kreisvorstandssitzung DIE LINKE; Parteibüro der LIN- KEn PARTY 20:00 STUDI NIGHTS+Lose ziehen; Maarley’s DISCO 22:00 Love Cocktails; Byblos 23:00 Nice to meet you; Loft 23:00 Uni-Nacht; Amadeus KRAMERMARKT 13:00 Oldenburger Kramermarkt; WEH, Freigelände 14:00 11. Oldenburger Herbst; WEH 20:00 Kramermarktsparty; WEH SONSTIGES 18:00 Ausstellungseröffnung: „reha vue - Kunst im Reha-Zentrum“; Reha-Zentrum OLDENBURG-EINS RADIO 09:00 ab neun 11:00 elf-dreizehn 13:00 intermezzo 14:00 mixtour 16:00 am nachmittag 21:00 Global Sounds OLDENBURG-EINS TV 13:00 variARTion 15:00 Junge Szene 18:00 oeins aktuell 18:15 Kaleidoskop 18:30 oeins SPORT - das Magazin 21:00 oeins im Gespräch 22:00 oeins aktuell 22:15 Kaleidoskop 22:30 oeins SPORT - das Magazin 01:00 oeins im Gespräch BREMEN MUSIK 20:00 Viktoria Mullova (Violine); Glocke 20:00 Dead Werner & Eternal Spirit; Meisenfrei 20:00 Erja Lyytinen & Meena Cryle; Lagerhaus Kioto 20:00 Death-Metal live: Defloration, Profanation, Burning Butthairs; Römer 20:30 Jazz-A-Delic, Jazz Session; Lila Eule BÜHNE 20:00 Suche impotenten Mann fürs Leben; Theaterschiff Bremen (Kl. Saal) 20:00 Ekel Alfred - Öffentliche Generalprobe; Theaterschiff Bremen (Gr. Saal) GRONINGEN MUSIK 21:00 Envy; Vera HAMBURG MUSIK 14:00 Songs & Whispers: Nitin Gaikwad & Marcus Corbett; Plattenkiste 19:00 The Revival Tour; Grünspan 20:00 Bruno Mars; Alsterdorfer Sporthalle 20:00 Tephra + Atlantis; Hafenklang 20:00 1349 (Black Metal); Logo 20:00 Songs & Whispers: Nitin Gaikwad & Marcus Corbett; Freundlich + Kompetent 20:00 Pain „You Only Live Twice“; Markthalle 23:00 Songs & Whispers: Nitin Gaikwad & Marcus Corbett; Mobile Blues Club RADIO 19:05 Nordwestradio: Feature: Die Poesie? Ich pfeif auf sie!; 20:00 NDR Kultur: Hörspiel: Blue Mountains; 21:05 NDR Info: Redezeit; TV 00:20 ARD: „Hi-Lo Country – im Land der letzten Cowboys“ USA’98 Neo-Western 20:15 Kabel: „School of Rock“ USA/D’03 Musikomödie 22:00 arte: „Trennung“ D/F/Israel’07 Drama 22:15 ZDF: „auslandsjournal“ Magazin 23:20 NDR: „Zapp“ Medienmagazin


DIABOLO WOCHENZEITUNG | Ausgabe 39/11 KLEINANZEIGEN 15 BIETE WOHNUNG DIABOLO KLEINANZEIGEN Kleinanzeigen aufgeben: Tel: 0441-21835-0, E-Mail: kleinanzeigen@diabolo-mox.de, Internet: www.diabolo-mox.de Moderne 4 ZKB in F’fehn mit EBK, 96 m�, gr. Dachb., kl. Terr., OG in ZFH, KM 500 EUR. Nachmieter zum 01.11. gesucht. Tel. 04486/499011 Ü40-WG, Blumenstrasse su. Mitbewohnerin. (Vater+To.10J.)in teilrenov. EFH-Altbau, Blumenstrasse, su. Mitbewohnerin (evtl. m. Ki.) für Zi. u. eigen. Bad 10-17qm, sowie gemeinsamem Kü-Eß-Wohnbereich (ca 50qm, Fußboden solarbeheizt) m. Garten. 450 warm (inkl. NK, Tel, DSL, Abfall usw.) Wer möchte ebenfalls nicht mehr alleine wohnen? Chiffre: 1176 Verteiler gesucht ! ��� ��������� �������� ���������������������� ����������������� ������������������� KINDER Qualif. Tagesmutter (Erzieherin) m. gr. Garten, hat ab Sep./Okt. noch Plätze frei. Tel. 01578 973 99 49 HANDWERK Massivholzdielen- und Parkett, Fertigparkett, Laminat und Aufbereitung (schleifen und ölen mit ökol. unbedl. Ölen) vorhandener Holzfußböden zu fairen Preisen vom Fachbetrieb. Holzbau Reichert GmbH Tel.: 0441-7780562 od. 0162-3490901 MUSIK Dudelsack und Tin Whistle: Unterricht und Kurse, 0441-39013234, info@dudelsackkurse.de Name: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Straße: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . PLZ/Ort: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Telefon: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Unterschrift: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Kreativraum zwischen Ol - Del in Altmoorhausen/Tweelbäke an privat/Firmen 35 qm/1,5 ZKB als Büro/Lager/Studio/Musik/Malerei oder Auswärtsfirmen/Büro Monteur-Bleibe günstig zu vermieten 0160- 2714874 Tango Argentino & Musikproduktion Unterricht für Tango Argentino www.go-tan-go.de und professionelle Musikproduktion www.tonstudio-roter.de Tel. 04486 575 Olof Ü 30 Freizeit-Ensemble MIXED-DUR kann noch ein paar Mitmusiker/innen jeden Alters vertragen ;-) Wir spielen Evergreens, Musical- und Swing-Stücke. Und: wir spielen lieber für uns, als vor Publikum! Schnupperproben donnerstags. Tel OL- 502260 REISEN & FREIZEIT Segeln in den schönsten Revieren der Welt. Zu jeder Jahreszeit. Auch o. Segelkenntnisse! www.arkadia-segelreisen.de Tel.: 040-28050823. ZWEIRAD De Fietsenmakers, Ziegelhofstr. 14 DER RADLER Bloherfelder Str. 217 Tel: 0441-5599661 DIVERSES SUCHE-BIETE-TAUSCHE Ob Sie einen Schrank gegen einen DVD-Player tauschen wollen, gebrauchte Schallplatten suchen oder ein Kekshäuschen verkaufen wollen - Geben Sie eine Kleinanzeige auf. kleinanzeigen@diabolo-mox.de LUST & LASTER Großzügiger Er sucht Sie für gemeinsame Freizeitaktivitäten 0160/92308434 Hey, ich m 27 suche hübsche Frau bis 35 Jahre zum Spass haben. Bei Interesse und Fragen einfach bei bcooper@gmx.net melden! Freu mich Ich bezahle: bar Bankeinzug BLZ: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Konto-Nr.: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bitte ankreuzen: DIABOLO gewerblich privat Chiffre (je Zeitung 2,70 Euro) Kurse & Seminare An- & Verkauf Kaufe Haus Verkaufe Haus VERANSTALTUNGSJOURNAL KLEINANZEIGEN COUPON Kleinanzeigen in DIABOLO, und www.diabolo-mox.de 50 Zeichen kosten: DIABOLO: privat 0,50 Euro (mind. 2,50 Euro), gewerbl. 2,38 Eur0 · www.diabolo-mox.de: Privat kostenlos, gewerbl. 0,59 Euro/200 Zeichen MoX: privat 0,77 Euro (mind. 3,85 Euro), gewerbl. 3,27 Eur0 (mind. 16,35 Euro), Kleinanzeige mit Bild: 49,99 Euro www.diabolo-mox.de Kostenlos nur, wenn die private Kleinanzeige auch in MoX und DIABOLO abgedruckt wird. Musik & Instrumente Kinder & Co. Miete Wohnung Vermiete Wohnung Lust & Laster Grüße Verkaufe Wohnung Kaufe Wohnung Kontakt Autos Fahrräder Sonstiges Verteiler gesucht DIABOLO sucht VerteilerInnen für Innenstadtnahe-Bereiche. Guter Verdienst. Wer jede Woche donnerstags spätestens ab 14.00 Uhr Zeit hat und Interesse: DIABOLO Tel. 0441 - 21835-0 Jobs Reisen & Freizeit Handwerk Per Post an: DIABOLO und MOX, Wallstraße 11, 26122 Oldenburg - Per Fax an: 0441 / 21835-20, per Internet unter: www.diabolo-mox.de VORVERKAUF im DIABOLO Ticket Shop auf www.diabolo-mox.de IMPRESSUM Michael Fitz 11.10., 20h Kulturetage, OL, 22,80 Rüdiger Nehberg 25.10., 20h KUZ PFL, OL, 16,20 Pierre Franckh 27.10., 20h Pumpwerk, WHV, 24,10 Beatsteaks 14.11., 20h Weser-Ems-Halle, 31,05 Red Hot Chilli Pipers 18.11., 21h Pumpwerk, WHV, 27,40 Luise Kinseher 30.11., 20h Unikum, OL, 15,00 Lord of the Dance 7.12., 20h Stadthalle, WHV, 47,00 Heino Trusheim 20.11., 20h Tafelfreuden, OL, 21,10 Wochenzeitung DIABOLO Wallstraße 11, 26122 Oldenburg Postfach 4269, 26032 Oldenburg Tel: 0441/218 35-0 Fax: 0441/218 35-20 Internet: www.diabolo-mox.de e-mail: diabolo@diabolo-mox.de Bürozeiten: Mo-Fr 10.00-13.00, 14.00-18.00 Verlag: DIABOLO Verlags-GmbH Redaktionsleitung: Rosy Reichert (V.i.S.d.P.) Anzeigenleitung: Rüdiger Schön Redaktionsschluß: Donnerstags, 18.00 Uhr Anzeigenannahmeschluß: Montags 18.00 Uhr Anzeigen: anzeigen@diabolo-mox.de Kleinanzeigen: 0441/218 35-55, kleinanzeigen@diabolo-mox.de Veranstaltungen: termine@diabolo-mox.de Druck: Druckhaus Sasse Vertrieb: DIABOLO Nachdruck: Nach Absprache mit der Redaktion, mit Quellenangabe und zwei Belegexemplaren. Urheberrecht für Fotos, Texte, Zeichnungen, Veranstaltungskalender und Anzeigenentwürfe sowie die gesamte Gestaltung liegen bei der DIABOLO Verlags-GmbH. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für unverlangt eingesandte Beiträge kann keine Haftung übernommen werden.


© Stadt Oldenburg Wir bringen Sie hin – mit Weser-Ems-Bus vom 30. September bis zum 9. Oktober zum Kramermarkt nach Oldenburg. Der Fahrplan ins Vergnügen. Vom 30. September bis zum 9. Oktober 2011 findet direkt neben der Weser-Ems-Halle eines der größten Volksfeste in Deutschland statt. An den Wochenenden (30. September und 1./2./3. Oktober sowie 7./8./9. Oktober) bieten wir neben den bestehenden Fahrten zusätzliche Fahrten auf folgenden Linien an: 270 Wildeshausen–Kirchhatten–Oldenburg 280 Wardenburg–Tungeln–Oldenburg 340 Jaderberg–Rastede–Oldenburg 350 Westerstede–Bad Zwischenahn–Oldenburg 380 Barßel–Edewecht–Oldenburg 440 Brake–Großenmeer–Oldenburg 910 Friesoythe–Oldenburg In allen Linien- und Sonderbussen gilt der VBN-Tarif. Einzelticket TagesTicket Plus* ab Friesoythe 5,90 Euro 19,30 Euro ab Brake, Wildeshausen, Barßel 5,15 Euro 16,45 Euro ab Großenmeer, Westerstede 3,90 Euro 13,55 Euro ab Hahn-Lehmden, Jaderberg, Kirchhatten, Rastede, Wardenburg, Bad Zwischenahn, Edewecht 3,00 Euro 8,60 Euro Beachten Sie den besonderen Tarif der NachtEule: Das Ticket kostet 4 Euro und gilt die ganze Nacht im gesamten NachtEule-Netz des Landkreises. Weitere Infos unter www.bahn.de/weser-ems-bus, im ServiceCenter Oldenburg oder unter 0441 925925 Die Bahn macht mobil. Partner im * Für zwei Erwachsene mit bis zu vier Kindern.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine