bernd grubmann philipp friedrich daniel gyolcs ... - Digitale Kunst

digitalekunst.ac.at

bernd grubmann philipp friedrich daniel gyolcs ... - Digitale Kunst

KATHRIN STUMREICHDoor Augmented2011, Interaktive KlanginstallationDANIEL GYOLCSSame, Same, But Different Pt.22011, Interaktive audiovisuelle InstallationBERND GRUBMANNFreier Wille2010, LoopSkulpturBERNHARD GarnicnigRandom Access Memories2011, MedienkonstellationPHILIPP FRIEDRICHNicht-Ort2011, Video, PrintJONAS BOHATSCHvinyl+2010, Interaktive Installation„Door Augmented“ ist eine interaktive, Orte verbindende KlangundObjektinstallation. Mithilfe einer Tür des Ausstellungsraumeskann der/die BesucherIn via real time motion trackingeine zweite Tür synchron bewegen, ein Heustadeltor, das alssolitäres Objekt in einem Stahlrahmen auf einer Wiese aufgebautist. Das Klangobjekt im freien Feld wird zum Dispositiv derTürbewegung im Ausstellungskontext. Die Tür wird zum Instrument.Ihre Bewegungen gelangen synchron als Geräusch undBild via Webcam in Echtzeit zurück in den Ausstellungsbereich.In Abhängigkeit, ob die Tür dort durch die Künstlerin oder dieBesucherInnen performed wird, entstehen Klang oder Bild.www.kathrinstumreich.com/door-augmentedÄhnlichkeiten oder oft nur minimale Unterschiede sind es, aufdie sich diese künstlerische Arbeit konzentriert. Das Material fürdiese Installation besteht aus sehr kurzen Aufnahmen diverseröffentlicher Apparate, Situationen, Gegenstände und Kuriositäten,aufgenommen in Wien, Bratislava, Prag und Budapestund danach zusammengefasst zu einer 2 min. Datei, die mittelsSensor steuerbar ist. Durch eine Darstellung im Mikrobereich(Looplänge


digitale KunstThe Essence 201129. Juni 2011 - 17. Juli 2011MAK Wien, Weiskirchnerstraße 3, 1010 WienÖffnungszeiten: Di 10 - 24 Uhr, Mi - So 10 - 18 UhrInteraktive SkulpturMobile DevicesTelematische SkulpturDigitales VideoJAN PERSCHYHeaders2011, Installation„Headers“ ist ein Soundobjekt, basierend auf der thermodynamischenSimulation von Abgaswellen in einem Zündreihenfolgekrümmer.In einer bestimmten Reihenfolge bespielt ein vomComputer generierter Rechteck-Sound das Rohrsystem. Wennsich die Schallwellen in den Kreuzungen treffen, überlagern siesich und erzeugen einen für den Krümmer spezifischen Sound.www.janperschy.comTHOMAS HITCHCOCKMaschine #12011, Interaktive InstallationDie Arbeit thematisiert den Übergang von Kinetischer zu Digitaler Kunstund fungiert als Schnittstelle zwischen dem realen und dem virtuellenRaum. Die Maschine ist materieller Gegenstand, ist Skulptur im Raum.Erweitert durch die Projektion, die eine Art Verdoppelung oder Übersetzungder Maschine in ein virtuelles Bild bewirkt, verbinden sich realesObjekt und virtuelle Projektion zu einer neuen Gesamtkomposition. Dievirtuelle Übersetzung der Maschine wird erst durch das manuelle Kurbelnder BesucherInnen in Gang gesetzt: Das projizierte Bild überlagertsich mit dem Schattenwurf der Maschine. Eine Abstrahierung der mechanischenÜbersetzung der Maschine, des „Algorithmus“, wird nichtnur geschaffen, sondern gleichzeitig in den Vordergrund gehoben.www.thomas-hitchcock.netJOSEPH KNIERZINGERBrainhelper2011, Interaktives tragbares Tool„Sich den Kopf zerbrechen“ ist eine gängige Redensart für dieEntwicklung von Problemlösungen. Basierend auf einem einfachenPrinzip fungiert der interaktive tragbare Kunstapparat„Brainhelper“ nicht als Lösungsanbieter, sondern als Stütze beikomplizierten Denkvorgängen. Eine Maschinenhand, die mitGelenk an einer Metallbox auf der Hinterseite des Kopfes befestigtist, beginnt bei Gehirnaktivität, die via EEG gemessen wird,sich langsam über den Kopf zu bewegen und diesen mit denFingern kraulend zu massieren. Die Intensität ist von der Aufmerksamkeitdes Benutzers/der Benutzerin abhängig.www.joak.nospace.atKARL SALZMANNUnerwartete Schleifen –Constructing the Deconstruction2011, Klanginstallation„Unerwartete Schleifen“, für eine variable Anzahl an Plattenspielern gedacht,nutzt als klangliches Material defekte Schallplatten, die kontinuierlichein repetitives Muster (Loop bzw. Ostinato) wiedergeben. Der Fehlerim Medium (Kratzer auf Platte, der einen Loop generiert) wird zur Ausgangsbasis.Mittels Microcontroller wird das Tempo der Platten gesteuertund das Arrangement nicht am Notenblatt, sondern im Code notiert. DieDekontextualisierung des Klanges und der veränderte Aufmerksamkeits-Fokus erzeugen den Klangcharakter, die Kombination von Mustern undderen Manipulation auf Zeit konstruieren neue formale Strukturen, „Musikmit Musik“.www.karlsalzmann.com/unerwarteteschleifendigitale KunstThe Essence 2011Im Rahmen der Jahresausstellung der Universität fürangewandte Kunst Wien präsentiert die AbteilungDigitale Kunst ausgewählte Arbeiten von Studierenden.UNIVERSITÄT FÜR ANGEWANDTE KUNST WIENAbteilung Digitale KunstLEITUNG: UNIV.-PROF. MAG. a ART. RUTH SCHNELLExpositur Sterngasse 13, A-1010 WienSekretariat: Tel. +43 1 711 33 DW2640www.digitalekunst.ac.atKlanginstallationRobotikDigitale GeografienMisused ArtefactIMPRESSUMHerausgeberund für den Inhaltverantwortlich:›› Universität für angewandte Kunst WienAbteilung Digitale KunstUniv.-Prof. Mag. a art. Ruth Schnell,Sterngasse 13, 1010 WienLive Electronic InterfaceProjektionRedaktion:Gestaltung:Fotografie:›› Lydia Lindner und Veronika Schnell›› Nicolaj Kirisits und Markus Riedler (www.zbsp.at)›› © Mischa Erben, faksimile digital, Peter Kainz,P. Friedrich, B. Garnicnig,J. Knierzinger, K. StumreichUniversität für angewandte Kunst WienUniversity of Applied Arts ViennaTexte:›› © StudentInnen der Abteilung Digitale Kunst

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine