Ampel Nachrichten No. 61 [ PDF-DOWNLOAD ] - RTB GmbH & Co. KG

rtbbl

Ampel Nachrichten No. 61 [ PDF-DOWNLOAD ] - RTB GmbH & Co. KG

No | 61 No | Frühjahr 2012 23. Jahrgang

61

Frühjahr 2012 23. Jahrgang

VERKEHRSMAGAZIN

Nachrichten

Weiterentwicklung der Radarsysteme

Parkraumsensor von multiGuide GmbH

Akustik im neuen Outfit

HIGHTECH STATT KÄSE


Inhalt

2 Inhalt & Editorial

3 Hightech statt Käse

INTERTRAFFIC

Amsterdam 2012

4 /5 Dialog-Display

Freie Wahl

6 DD.web

Individuellere

Anwendung

7 Parkraumsensor

Optimale Überwachung

8 TOPO.slp

Bundesweiter Erfolg

9 TOPO.laser

Modernste

Klassifizierung

10/11 Akustik

Neues Outfit

12 Großes Jubiläum

125 Jahre Automobil

Editorial

Liebe Leserinnen und Leser!

„Hast du Töne“ ist ein Ausspruch den man oft hört. Doch

erst seitdem ich bei RTB arbeite, ist mir bewusst, wie

ausgesprochen wichtig spezielle Töne wirklich sind. Da

ich mich nun täglich mit der Signalisierung im Straßenverkehr

beschäftige, erkenne ich, wo Gefahren besonders

für Blinde und Sehbehinderte lauern. Während ich ganz

selbstverständlich eine Straße quere, muss ein beeinträchtigter

Mensch dafür ein enormes Maß an Konzentration

und Anstrengung aufbringen. Nur ein kleiner

Fehler kann schwere Konsequenzen haben – für ihn selbst

und für andere Verkehrsteilnehmer. Denn ein Passant mit

Langstock, der den Ampelmast wegen mangelhafter Signalisierung

erst suchen muss, ist auf dem gemeinsam

genutzten Geh- und Radweg auch eine ernste Gefahr

für die Radfahrer.

Haben Sie schon einmal eine Straße mit geschlossenen

Augen überquert? Ich hatte in diesem Selbstversuch

schon arge Probleme, zwei Spuren zu bewältigen. Wie

schwierig ist dann erst die Querung einer Straße mit

mehr als zwei Spuren oder die eines Kreisverkehrs? Ich

ziehe den Hut vor denen, die das täglich bewältigen!

Und sie hierbei mit klaren Signalen zu unterstützen, motiviert

uns immer wieder, Zeit in die Weiterentwicklung

unserer Geräte zu investieren. Mit Erfolg: Zur diesjährigen

INTERTRAFFIC werden wir Ihnen unsere neue Akustik

vorstellen. Wir freuen uns darauf, Ihnen unsere Töne

persönlich „ans Ohr“ zu legen!

Ihr

Heiner Thöne (mit „h“)

Herausgeber:

RTB GmbH & Co.KG, Geschäftsführer Rudolf Broer, Schulze-Delitzsch-Weg 10, 33175 Bad Lippspringe,

Tel. + 49 (0)5252-97 06-0,Fax +49(0)5252-97 06-10 E-Mail: info@rtb-bl.de, www.rtb-bl.de

Redaktion:

HACKPR- und Werbeagentur GmbH, 33175 Bad Lippspringe

Gesamtherstellung:

Machradt, Graphischer Betrieb, 33175 Bad Lippspringe


Hightech statt Käse

Innovationen auf der INTERTRAFFIC vom 27. bis 30. März 2012

Nicht, dass Sie auf falsche Gedanken kommen.

Natürlich wollen wir Ihnen keinen (mittel)alten

Käse auf der INTERTRAFFIC 2012 in Amsterdam

zeigen. Unser Motto entspricht vielmehr der

Präsentation auf unserem Messestand:

Hightech statt Käse!

Vom 27. bis zum 30. März 2012 laden wir Sie

herzlich ein, auf der INTERTRAFFIC in Amsterdam

ein Feuerwerk an Innovationen auf unserem

Messestand 11.301 in Halle 11 zu erleben:

• Neue akustische Zusatzeinrichtung für LZA

flach, sparsam, montagefreundlich

• Lasertechnik zur Fahrzeug-Klassifizierung


auch über viele Fahrspuren hinweg

• Klassifizierung mit Radar

stabile Übertragung, Fernbedienung

mit neuen Funktionen

• RFID aus der Forschung

zentimetergenaue Erkennung von

Menschen im Verkehr

• Vollmatrix für das Dialog-Display

frei wählbare Texte und Farben

• Individuelleres DD.web 2.0

neue Schnittstelle zur Standortpflege

• Parkraumsensoren zur Einzelstellplatzüberwachung

die multiGuide GmbH präsentiert neue

Lösungen am RTB-Stand.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt:

Getreu unserem Messe-Motto gibt es

holländischen Gouda auf westfälischem

Pumpernickel.

Auf geht’s zur Intertraffic!

Fordern Sie Ihre persönliche Eintrittskarte an!

Telefon: 0049 5252 9706-0

Internet: www.rtb-bl.de

2 | 3


Ampel Nachrichten No. 61

Dialog-Display: Freie Wahl

Bewährtes Dialog-Display jetzt auch mit individuellen Anzeigen

Das Dialog-Display, das sich besonders zur

Verbesserung der Sicherheit an Fußgängerüberwegen,

vor Schulen und Kindergärten oder auch

zur Lärmreduzierung bewährt hat, ist nun mit

der Vollmatrixanzeige um eine vielseitige Option

reicher.

Wo bisher die Anzeige nur entsprechend dem

aufzubringenden Schriftzug (z. B. „Langsam!“

und „Danke!“) speziell bestückt werden konnte,

kann jetzt die gesamte Fläche mit LEDs ausgestattet

werden. Das bedeutet wesentlich mehr

Freiheit bei der Wahl von Text und Farben.

Doch nicht nur im Hinblick auf die Gestaltung,

auch bei der Wahl der Einsatzbereiche eröffnen

sich zusätzliche Wege, die Aufmerksamkeit der

Verkehrsteilnehmer auf die Straße zu lenken und

so die Zahl der Unfälle zu senken. Vor allem sollte

beim Einsatz der Dialog-Displays selbstverständlich

die Sicherheit im Vordergrund stehen. Im

Winter könnte es vor Eisglätte warnen oder

spezielle Hinweise zur Motorradsaison geben.

Doch das Dialog-Display könnte auch auf den

nächsten freien Parkplatz hinweisen oder bei

einer erfassten Geschwindigkeitsüberschreitung

das entsprechend fällige Bußgeld anzeigen.


Das Dialog-Display zur Sicherung von Radwegen wird seit

Sommer 2011 an einer Gefahrenstelle in Paderborn sehr erfolgreich

eingesetzt.

Mehr Sicherheit außerorts

Selbstverständlich gibt es die neue Vollmatrix-

Anzeige auch für das Dialog-Display.big, das

auch außerorts für sicherere Verkehrsverhältnisse

sorgt. Denn auch hier eröffnen sich vielfältigste

Einsatzmöglichkeiten: Von der Verhütung von

Wildunfällen bis hin zur Sicherung von Bushaltestellen.

Der Einsatz ist nachgewiesenermaßen

außerorts ebenso effektiv wie innerorts.

Rahmensprengende,

neue Möglichkeiten

bieten sich auch beim

Dialog-Display.big.

Mehr Sicherheit für Radfahrer

Für die effektive Sicherung von Radwegen, hat

sich das Dialog-Display bereits als probates

Mittel bezahlt gemacht. Und gerade hier ist die

variable Anzeige optimal nutzbar. Individuell

kann der Warnhinweis auf die örtlichen Gegebenheiten

abgestimmt werden, wie zum Beispiel

auf die Gefahr beidseitig heran nahender

Radfahrer auf querenden Radwegen, die vom

Autofahrer beim Abbiegen übersehen werden

könnten.

In Kombination mit dem Klassifizierungssystem

TOPO werden Radfahrer zuverlässig identifiziert

und die Information an die Displays gesendet.

Autofahrer und Radfahrer werden mit wechselnden

Signalen vor der Gefahr gewarnt.

Diskutieren Sie mit uns auf der INTERTRAFFIC über weitere Einsatzbereiche!

4 | 5


Ampel Nachrichten No. 61

DD.web: Individuellere Anwendung

Update ermöglicht einen komfortableren Einsatz der Software DD.web 2.0

Seit mehreren Jahren bietet das internetbasierte

Auswertungsprogramm DD.web die Möglichkeit,

die Daten der Radargeräte von jedem Computer

mit Internetzugang einzusehen und auszuwerten.

Mit der neuen Version der Auswertungssoftware

DD.web 2.0 wird die Verarbeitung der mittels

TOPO und Dialog-Display erfassten Daten deutlich

einfacher und anwenderfreundlicher. Es wird

zukünftig möglich sein, die komplette Verwaltung

der installierten Geräte selbstständig

vorzunehmen. Konkret bedeutet das, dass vom

Benutzer die Standorte und Zählaufträge

(Informationen, wann ein Gerät wo zum Einsatz

kam) eigenständig angelegt und verwaltet

werden können. Die Standorte lassen sich nun

bereits im Vorfeld im Programm anlegen, auch

wenn noch keine Daten erfasst worden sind.

Auch im Auswertungsbereich hat sich einiges

getan. So wurde die grafische Oberfläche in

seiner Benutzung intuitiver und anwendungsfreundlicher

gestaltet. Bei der Fahrzeugklassifizierung

für zwei Fahrspuren lässt sich nun die

Fahrspur komfortabel mit einem Klick wählen.

Außerdem wurde die Klasseneinteilung für die

Fahrzeugklassifizierung mit TOPO konkretisiert.

Das schon im Vorfeld umfangreiche Angebot

an Auswertungsmöglichkeiten wurde um die

Geschwindigkeitsberechnung der V50 erweitert.

Wollen Sie sich die Online-Auswertung DD.web

2.0 einmal genauer anschauen? Geben Sie uns

Bescheid (unter www.dd-web.de) und Sie erhalten

einen kostenlosen Testzugang.


Parkraumsensor: Optimale Überwachung

Parkraumsensoren der multiGuide GmbH

Die im September 2011 gegründete multiGuide

GmbH präsentiert als Mitaussteller auf dem RTB-

Stand im Rahmen der INTERTRAFFIC Amsterdam

aktuelle Neuheiten der Einzelstellplatzüberwachung.

Das Unternehmen hat die bisherige

Sparte der Parkraumüberwachung von der

Siemens AG übernommen, inklusive aller Produktrechte

und Patente.

Mit Dr. Roland Kraus als führendem Kopf und

Gesellschafter setzt man auf Kontinuität, da

er bereits knapp vier Jahre lang das weltweite

Geschäft des Bereichs „Parken“ bei Siemens

geleitet hat. Als Partner und Gesellschafter entwickelt

und fertigt RTB auch weiterhin die Sensorik

der Parkraumsensoren, so dass eine gleich

bleibend hohe und erprobte Qualität gesichert

ist.

Die Siemens AG bleibt weiterhin ein wichtiger

Vertriebspartner über die internationalen Siemens

Landesgesellschaften, um die weltweit führende

Technologie zur Einzelstellplatzüberwachung

von Parkplätzen auch zukünftig in den Märkten

zu verbreiten. Doch auch seitens anderer Vertriebspartner

kann dieses Produkt nun am Markt

angeboten werden.

Für die nächsten Jahre hat multiGuide sich zum

Ziel gesetzt, die Technologieführerschaft weiter

auszubauen und sich durch Qualität, Verlässlichkeit

und Innovation von anderen Anbietern zu

differenzieren. Angestrebt wird zudem eine Erweiterung

des Geschäftes durch Technologieund

Vertriebspartnerschaften. Die multiGuide

GmbH ist gewillt, sowohl zur Mobilität als auch

zur CO -Reduktion beizutragen.

2

Die Differenzierung vom Wettbewerb erfolgt vor

allem durch:

• Qualität und Innovation: Die dritte Produktgeneration

baut auf den erfolgreichen Systemen

Classic und NG auf und bietet neue Kundenapplikationen

wie etwa frei parametrierbare

Farb- und Helligkeitssteuerung der Sensor-LED.

• Strategische Partnerschaften: Kurze Wege und

schnelle Reaktionszeiten eines Mittelständlers

werden mit der weltweiten Präsenz vorhandener

und neuer Vertriebspartner verbunden.

• Design-to-Cost: Durch weitere Innovationen

im Bereich der Installation und Inbetriebsetzung

konnte multiGuide die Anschaffungskosten

für den Kunden weiter senken.

Überzeugen Sie sich am RTB-Stand von der Leistungsfähigkeit der multiGuide GmbH!

6 | 7


Ampel Nachrichten No. 61

TOPO.slp: Bundesweiter Erfolg

TOPO.slp setzt neue Maßstäbe im flächendeckenden Verkehrsmonitoring

Manuelle Verkehrszählungen werden wohl bald

der Vergangenheit angehören. Diese langwierige

und fehlerhafte Methode weicht mehr und mehr

der automatischen Verkehrszählung mittels so

genannter Leitpfostenzählgeräte: TOPO.slp setzt

neue Maßstäbe im flächendeckenden Verkehrsmonitoring.

Mit der Umstellung auf das automatische

Verkehrsmonitoring steigt nicht

nur die Quantität, sondern auch die

Qualität der Daten. RTB ist mit seinem Leitpfostenzählgerät

TOPO.slp ganz vorne mit

dabei. Die aufwendige Entwicklung

dieser Technologie wird zunehmend

vom Erfolg gekrönt. Mittlerweile

sind die Klassifizierungssysteme

in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz,Nordrhein-Westfalen

sowie im Saarland flächendeckend

im Einsatz. Besonders

die Möglichkeit, mit TOPO.slp

die Fahrzeuge nach 8+1 Klassen

(in Anlehnung an die TLS 2002 der

Bundesanstalt für Straßenwesen)

zu unterscheiden, überzeugte die

Verantwortlichen: zuverlässig und

schnell wird der Verkehrsplanung eine breite

Datengrundlage geboten.

Mittels der Fernbedienung kann die Gerätekonfiguration

nach der Installation überprüft

werden. Ob die Einstellung korrekt vorgenommen

wurde, zeigt der Vergleich des reellen Verkehrs

mit den visualisierten durchfahrenden Fahrzeugen

im Display der Fernbedienung.

Wo doch der Transport des

Montagematerials nun so

einfach ist, darf auch das

Lunch-Paket etwas größer sein.

Zur Klassifizierung des Verkehrsaufkommens

innerorts bietet sich TOPO.box als Variante an.

Der optimierte Montageservice liefert zu diesem

Klassifizierungssystem den Montagetrolley. Und

der spart Zeit und Kosten: Der Monteur bekommt

komplett zusammengestellt,was für die

Installation und Inbetriebnahme benötigt wird.

Ein Standortwechsel kann damit ganz einfach

durchgeführt werden, was vor allem beim Einsatz

zur Fahrradklassifizierung von Nutzen sein

könnte. Gerade hier variieren die Standorte in

den Städten und Kommunen, an denen eine zuverlässige

und genaue Erfassung der Zweiräder

erforderlich ist, häufiger.


Ampel Nachrichten No. 61

Großes Jubiläum

125 Jahre Automobil

Nach so langer Zeit der Automobilität kann man

sich die Frage stellen, was aus uns ohne die

Erfindung von Carl Benz wohl geworden wäre?

Vermutlich verbrächten wir unsere Urlaubszeit

am nächstgelegenen Badesee oder

müssten schauen, wie weit uns das Schienennetz

der Bahn bringen könnte. Vielleicht wären

wir auch eine Nation aus lauter Radfahrern

geworden. Mit Lastenanhängern, wenn es mal

wieder schwerer würde. Großtransporte müssten

wir immer noch auf dem Rücken der Pferde

austragen, ohne auch nur annähernd so viele

Güter bewegen zu können wie mit motorisierten

Fahrzeugen.

Sicherlich wäre eine automobilfreie Welt ein gan- Dass die Entwicklung so rasant voran schreitet

zes Stück besinnlicher, ruhiger und friedvoller. hat er sich der Erfinder damals gewiss nicht

Kein Streit um zu hohe Benzinpreise oder Ölpo- träumen lassen. Riesige Wirtschaftszweige hänker,

keine Politessen, keine Autobahnbaustellen gen inzwischen davon ab, ob Automobilindustrie,

oder endlos anmutende Staus, aber eben auch Zulieferer, Transportbranche oder eben auch die

keine Mobilität bis hinein in die entferntesten Signalbauindustrie.

Winkel unserer Erde. Diese großartige Erfindung

von Carl Benz im Jahre 1886 hat den Grundstein

�Erleben Sie mit uns auf der

für die Entwicklung von neuer Lebensqualität ge-

INTERTRAFFIC die Anfänge

legt und uns allen ermöglicht, große Distanzen

automobiler Mobilität!

auf direktem Wege zu überbrücken.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine