9000525942 - Moebelplus GmbH

img.moebelplus.de

9000525942 - Moebelplus GmbH

HB25D5.2.[de] Gebrauchsanleitung .......................................................... 2*9000525942* 9000525942


ã=SicherheitshinweiseLesen Sie bitte sorgfältig diese Gebrauchsanleitung. Heben Siedie Gebrauchs- und die Montageanleitung gut auf. Wenn Siedas Gerät weitergeben, legen Sie die Anleitungen bei.Hinweise zu Ihrer SicherheitDieses Gerät ist nur für den privaten Haushalt bestimmt. BenutzenSie das Gerät ausschließlich zum Zubereiten von Speisen.Erwachsene und Kinder dürfen das Gerät nicht unbeaufsichtigtbedienen,■ wenn sie körperlich oder geistig nicht in der Lage sind oder■ wenn ihnen Wissen und Erfahrung fehlen.Nie Kinder mit dem Gerät spielen lassen.Verletzungsgefahr!Öffnen Sie die Gerätetür nicht, bevor das Gerät vollständig imMöbel eingeschoben ist. Vor dem Festschrauben des Gerätesdie Tür nur vorsichtig öffnen. Es kann kippen bzw. aus demMöbel fallen.Beachten Sie die Montageanleitung.Verbrühungsgefahr!Heißer Dampf kann beim Öffnen der Gerätetür entweichen.Während oder nach dem Garvorgang die Gerätetür vorsichtigöffnen. Beim Öffnen nicht zu nah am Gerät stehen. BeachtenSie, dass Dampf je nach Temperatur nicht sichtbar ist.Verbrennungsgefahr!Nie die heißen Garraum-Innenflächen und Heizelemente berühren.Halten Sie kleine Kinder fern.Brandgefahr!Nie brennbare Gegenstände im Garraum aufbewahren.Ursachen für SchädenAchtung!■ Stellen Sie nichts direkt auf den Garraumboden. Legen Sieihn nicht mit Alufolie aus. Ein Hitzestau kann das Gerätbeschädigen.Der Garraumboden und die Verdampferschale müssenimmer frei bleiben. Stellen Sie Geschirr immer in einengelochten Garbehälter oder auf einen Rost.■ Alufolie im Garraum darf nicht in Kontakt mit der Türscheibekommen. Es können dauerhafte Verfärbungen an der Türscheibeentstehen.■ Geschirr muss hitze- und dampfbeständig sein.■ Verwenden Sie kein Geschirr mit Roststellen. Bereits kleinsteFlecken können zur Korrosion im Garraum führen.■ Schieben Sie beim Dämpfen mit einem gelochten Garbehälterimmer das Backblech oder den ungelochten Garbehälterdarunter ein. Abtropfende Flüssigkeit wird aufgefangen.■ Keine feuchten Lebensmittel längere Zeit im geschlossenenGarraum aufbewahren. Sie können zu Korrosion im Garraumführen.■ Obstsaft kann Flecken im Garraum hinterlassen. EntfernenSie Obstsaft immer sofort und wischen Sie mit einem feuchtenund trockenen Tuch nach.■ Wenn die Türdichtung stark verschmutzt ist, schließt dieGerätetür nicht mehr richtig. Die angrenzenden Möbelfrontenkönnen beschädigt werden. Türdichtung immer sauber haltenund ggf. austauschen.■ Der Garraum Ihres Gerätes besteht aus hochwertigem Edelstahl.Durch falsche Pflege kann Korrosion im Garraum entstehen.Beachten Sie die Pflege- und Reinigungshinweise inder Gebrauchsanleitung. Entfernen Sie Schmutz im Garraumgleich nachdem das Gerät abgekühlt ist.Verbrühungsgefahr!Nie Wasser in den heißen Garraum gießen. Es entsteht heißerWasserdampf.Kurzschlussgefahr!Nie Anschlusskabel von Elektrogeräten in der heißen Gerätetüreinklemmen. Die Kabelisolierung kann schmelzen.Verbrennungsgefahr!Nie Speisen mit großen Mengen an hochprozentigen alkoholischenGetränken zubereiten. Alkoholdämpfe können sich imGarraum entzünden. Verwenden Sie nur kleine Mengen hochprozentigerGetränke und öffnen Sie die Gerätetür vorsichtig.Verbrennungsgefahr!Nie heißes Zubehör oder Geschirr ohne Topflappen aus demGarraum nehmen.Verbrühungsgefahr!Die Reinigung nicht sofort nach dem Ausschalten durchführen.Das Wasser in der Verdampferschale ist noch heiß. Warten Sie,bis das Gerät abgekühlt ist.Stromschlaggefahr!Unsachgemäße Reparaturen sind gefährlich. Nur ein von unsgeschulter Kundendienst-Techniker darf Reparaturen durchführen.Wenn das Gerät defekt ist, ziehen Sie den Netzsteckerbzw. schalten Sie die Sicherung im Sicherungskasten aus.Rufen Sie den Kundendienst.3


Ihr neues GerätIn diesem Kapitel erhalten Sie Informationen über■ das Bedienfeld■ den GarraumBedienfeld■ das Zubehör■ die automatische Kalibrierung Bedienelement/AnzeigeVerwendung/BedeutungTaste Ein/Aus Ž Gerät ein- und ausschaltenTemperaturtasten 40° Dämpfen bei 40 °C, z.B. zum Gehenlassen von Teig und zum Auftauen60° Dämpfen bei 60 °C, z.B. zum Auftauen80° Dämpfen bei 80 °C, z.B. für Fisch und Würstchen90° Dämpfen bei 90 °C, z.B. für Fisch, Würstchen und Suppeneinlagen100°C Dämpfen bei 100 °C, z.B. für Gemüse, Fisch, Fleisch und Beilagen, zum Entsaften undzum Einkochen(Nähere Angaben zu Speisen und Gerichten siehe Kapitel: Tabellen und Tipps)DrehwählerWerte in der Anzeige einstellenDer Drehwähler ist versenkbar. Zum Ein- und Ausrasten drücken Sie auf den DrehwählerFunktionstaste Entkalken calc Entkalken des Wassersystems und der Verdampferschale (siehe Kapitel: Entkalken)Funktionstaste Uhr 0 Eingeschaltetes Gerät Dauer Àx einstellenAusgeschaltetes Gerät Kurz drücken: Uhrzeit À0 ändernLang drücken: Grundeinstellungen ändernFunktionstaste Programm g Programmautomatik wählen (siehe Kapitel: Programmautomatik)Funktionstaste Gewicht h Gewicht des Garguts für ein Programm einstellenAnzeige Entkalken calc Die Anzeige calc fordert Sie dazu auf, das Gerät zu entkalken (siehe Kapitel: Entkalken)AnzeigeVerdampferschale leeren ® Die Anzeige ® fordert Sie während der Entkalkung dazu auf, mit dem beiliegendenReinigungsschwamm das Restwasser aus der Verdampferschale zu entfernenAnzeige Wassertank füllen ¯ Die Anzeige ¯ fordert Sie dazu auf, den Wassertank zu füllen (siehe Kapitel: Wassertankfüllen)Taste Start start Betrieb startenTaste Stop stop Kurz drücken: Betrieb unterbrechen (Pause)Lang drücken: Betrieb beenden4


Den Wasserhärtebereich können Sie in den Grundeinstellungenändern, wenn das Gerät ausgeschaltet ist.1. Ggf. Taste Ž drücken, um das Gerät auszuschalten.2. Taste 0 gedrückt halten, bis ‚ ‚‚ in der Anzeigeerscheint.3. Taste 0 so oft drücken, bis † ƒ erscheint.4. Drehwähler drehen, um den Wasserhärtebereich zu ändern.Mögliche Werte:† ‹ enthärtet -† ‚ weich I† ƒ mittel II† „ hart II† … sehr hart IV5. Taste 0 gedrückt halten, um die Grundeinstellungen zu verlassen.Die Änderung ist gespeichert.Erste InbetriebnahmeHeizen Sie das leere Gerät vor dem ersten Benutzen für20 Minuten auf 100 °C auf. Öffnen Sie in dieser Zeit nicht dieGerätetür. Das Gerät wird automatisch kalibriert (siehe Kapitel:Automatische Kalibrierung).1. Taste Ž drücken, um das Gerät einzuschalten.2. Wassertank füllen und einschieben(siehe Kapitel: Wassertank füllen).3. Taste Start drücken.Das Gerät heizt auf 100 °C auf. Die Dauer von 20 Minutenbeginnt erst abzulaufen, wenn die eingestellte Temperaturerreicht ist. Öffnen Sie in dieser Zeit nicht die Gerätetür.Der Garbetrieb wird automatisch beendet und ein Signalertönt.4. Taste Ž drücken, um das Gerät auszuschalten.Lassen Sie die Gerätetür einen Spalt breit geöffnet, bis dasGerät abgekühlt ist.Zubehör vorreinigenReinigen Sie das Zubehör vor der ersten Benutzung gründlichmit Spüllauge und einem Spültuch.Gerät bedienenIn diesem Kapitel lesen Sie,■ wie Sie den Wassertank füllen■ wie Sie das Gerät ein- und ausschalten■ was Sie nach jedem Betrieb beachten sollten■ wie Sie die Uhrzeit ändernWassertank füllenDrücken Sie auf das Symbol w, um die Gerätetür zu öffnen.Sie sehen rechts den Wassertank.Achtung!Geräteschäden durch Verwendung ungeeigneter Flüssigkeiten■ Verwenden Sie ausschließlich frisches Leitungswasser, enthärtetesWasser oder Mineralwasser ohne Kohlensäure.■ Ist Ihr Leitungswasser sehr kalkhaltig, empfehlen wir Ihnenenthärtetes Wasser.■ Verwenden Sie kein destilliertes Wasser, kein stark chloridhaltigesLeitungswasser (> 40 mg/l) oder andere Flüssigkeiten.Informationen zu Ihrem Leitungswasser erhalten Sie bei IhremWasserwerk. Die Wasserhärte können Sie mit den beiliegendenTeststreifen prüfen.Füllen Sie den Wassertank vor jedem Betrieb:1. Gerätetür öffnen und Wassertank entnehmen.2. Wassertank mit kaltem Wasser füllen.MINMAXWassermenge ausreichend für ca. 30 MinutenDämpfen bei 100 °CWassermenge ausreichend für ca. 2 StundenDämpfen bei 100 °C3. Wassertank einschieben und an der schraffierten Flächeunten andrücken, bis er einrastet.Gerät einschalten1. Taste Ž drücken, um das Gerät einzuschalten. Die Vorschlagstemperatur 100 °C leuchtet. In der Anzeigeerscheint Nx und die Vorschlagsdauer 20 min.2. Temperaturtaste drücken, um eine Temperatur zu wählen(Nähere Angaben zu Speisen und Gerichten siehe Kapitel:Tabellen und Tipps).6


Taste Anwendung Vorschlagsdauer40 °C z.B. zum Gehenlassen von Teig 30 minund zum Auftauen60 °C z.B. zum Auftauen 20 min80 °C z.B. für Fisch und Würstchen 20 min90 °C z.B. für Fisch, Würstchen und 20 minSuppeneinlagen100 °C z.B. für Gemüse, Fisch, Fleischund Beilagen, zum Entsaften undzum Einkochen20 minIn der Anzeige erscheint die entsprechende Vorschlagsdauer. 3. Drehwähler drehen, um eine Dauer einzustellen (max. 2 h).4. Taste Start drücken. Das Gerät heizt. Die Dauer läuft erst nach der Aufheizzeit ab.Temperatur ändernSie können jederzeit die Temperatur ändern. Drücken Sie dazudie gewünschte Temperaturtaste:■ Haben Sie eine niedrigere Temperatur gewählt, läuft dieDauer ohne Unterbrechung weiter.■ Haben Sie eine höhere Temperatur gewählt, läuft die Dauererst nach der Aufheizzeit weiter.Wenn Sie eine Temperaturtaste 2x drücken, wird der aktuelleGarbetrieb abgebrochen. Die Vorschlagstemperatur 100 °Cund Dauer 20 min erscheinen in der Anzeige. Zum StartenTaste Start drücken.Dauer ändernSie können jederzeit die Dauer ändern. Drehen Sie amDrehwähler, um eine neue Dauer einzustellen. Nach wenigenSekunden wird die Änderung automatisch übernommen.Betrieb unterbrechen (Pause)Taste Start kurz drücken, um den Betrieb zu unterbrechen. DasKühlgebläse kann weiterlaufen. Zum Starten Taste Start erneutkurz drücken.Wenn Sie während des Betriebs die Gerätetür öffnen, wird derBetrieb unterbrochen. Zum Starten Gerätetür schließen undTaste Start kurz drücken.Wenn Sie die Grundeinstellung “Weiter nach Tür schließen“eingeschaltet haben, entfällt das erneute Starten (siehe Kapitel:Grundeinstellungen).Anzeige Wassertank füllen ¯Wenn der Wassertank leer ist, ertönt ein Signal und dasSymbol ¯ erscheint. Der Betrieb wird unterbrochen.1. Gerätetür vorsichtig öffnen. Es entweicht Dampf.2. Wassertank herausnehmen, füllen und wieder einsetzen.3. Taste Start kurz drücken.Wenn Sie die Grundeinstellung “Weiter nach Tür schließen“eingeschaltet haben, entfällt das erneute Starten (siehe Kapitel:Grundeinstellungen).Hinweis: Ist kein Wasser mehr im Tank, ist ein lautes Pump-Geräusch zu hören, bis die Verdampferschale leergekocht ist.Erst danach erscheint die Anzeige ¯ und das Signal ertönt.Unterbrechen Sie in diesem Fall den Garbetrieb und füllen Sieden Tank wieder auf (siehe: Betrieb unterbrechen (Pause)).Gerät ausschaltenã=Verbrühungsgefahr!Heißer Dampf kann beim Öffnen der Gerätetür entweichen.Während oder nach dem Garvorgang die Gerätetür vorsichtigöffnen. Beim Öffnen nicht zu nah am Gerät stehen. BeachtenSie, dass Dampf je nach Temperatur nicht sichtbar ist.Taste Stop lang drücken, um den Garbetrieb abzubrechen.Wenn die Dauer abgelaufen ist, wird der Garbetrieb automatischbeendet und ein Signal ertönt.Taste Ž drücken, um das Gerät auszuschalten. Gerätetürvorsichtig öffnen.Das Kühlgebläse kann weiterlaufen, wenn Sie die Gerätetüröffnen.Nach jedem BetriebWassertank leerenLeeren Sie den Wassertank nach jedem Betrieb:1. Wassertank langsam und waagrecht aus dem Gerät ziehen,damit aus dem Ventil kein Restwasser abtropfen kann.2. Wasser ausleeren.3. Wassertank und Tankschacht im Gerät gut trocknen.Garraum trocknenã=Verbrühungsgefahr!Das Wasser in der Verdampferschale kann heiß sein. LassenSie es vor dem Auswischen abkühlen.Lassen Sie die Gerätetür einen Spalt breit geöffnet, bis dasGerät abgekühlt ist.Leeren Sie die Verdampferschale nach jedem Garbetrieb mitdem beiliegenden Reinigungsschwamm, sonst kann sie beimnächsten Garbetrieb überlaufen.Wischen Sie den abgekühlten Garraum mit dem beiliegendenSchwamm aus und mit einem weichen Tuch gut trocken.Wischen Sie Möbel oder Griffe trocken, falls sich dort Kondenswassergebildet hat.7


Getreideprodukte/Linsen zubereiten P7 - P10Wiegen Sie das Gargut ab und geben Sie im richtigen VerhältnisWasser hinzu:Basmatireis 1:1,5Couscous 1:1Naturreis 1:1,5Tellerlinsen 1:2Geben Sie das Gewicht ohne Flüssigkeit an.Rühren Sie Getreideprodukte nach dem Garen um. So wird dasrestliche Wasser schnell aufgesogen.Hähnchenbrust dämpfen P11Legen Sie Hähnchenbrüste nicht übereinander in das Geschirr.Fisch dämpfen P12 - P13Fetten Sie beim Zubereiten von Fisch den gelochten Garbehälterein.Legen Sie die Fischfilets nicht übereinander. Geben Sie dasGewicht des schwersten Filets an und wählen Sie möglichstgleich große Stücke.Früchtekompott zubereiten P14Das Programm ist nur für Stein- und Kernobst geeignet. WiegenSie die Früchte ab, geben Sie ca. 100 ml Wasser und nachGeschmack Zucker mit Gewürzen zu.Milchreis zubereiten P15Wiegen Sie den Reis ab und geben Sie die 2,5-fache Menge anMilch zu. Füllen Sie Reis und Milch max. 2,5 cm hoch in dasZubehör. Geben Sie das Milchreisgewicht ohne Flüssigkeit an.Rühren Sie nach dem Garen um. Die restliche Milch wirdschnell aufgesogen.Joghurt zubereiten P16Erhitzen Sie die Milch auf dem Kochfeld auf 90 °C. Anschließendauf 40 °C abkühlen lassen. Bei H-Milch entfällt das Erhitzen.Rühren Sie pro 100 ml Milch ein bis zwei Teelöffel Naturjoghurtoder die entsprechende Menge Joghurtferment unter die Milch.Füllen Sie die Mischung in saubere Gläser und verschließen Siediese.Nach der Zubereitung Gläser im Kühlschrank abkühlen lassen.Fläschchen desinfizieren P18Säubern Sie die Fläschchen immer direkt nach dem Trinken miteiner Flaschenbürste. Anschließend in der Spülmaschinereinigen.Stellen Sie die Fläschchen so in den gelochten Garbehälter,dass sie sich nicht berühren.Trocknen Sie die Fläschchen nach dem Desinfizieren mit einemsauberen Tuch. Der Vorgang entspricht dem herkömmlichenAuskochen.Eier garen P19 - P20Stechen Sie die Eier vor dem Garen ein. Legen Sie die Eiernicht übereinander. Größe M entspricht einem Stückgewichtvon ca. 50 g.ProgrammtabelleIn diesem Kapitel finden Sie alle Programme Ihres Dampfgarofens.Beachten Sie die Hinweise zu den Programmen.Programm Anmekrungen Geschirr/Zubehör Höhe˜ ‚ Blumenkohlröschen dämpfen gleichgroße Röschen gelochter +ungelochter Garbehälter˜ ƒ Brokkoliröschen dämpfen gleichgroße Röschen gelochter +ungelochter Garbehälter˜ „ Grüne Bohnen dämpfen - gelochter +ungelochter Garbehälter˜ … Karotten in Scheiben dämpfen ca. 3 mm dicke Scheiben gelochter +ungelochter Garbehälter˜ † Gefrorenes Mischgemüse dämpfen - gelochter +ungelochter Garbehälter˜ ‡ Pellkartoffeln mittelgroß, Ø 4 - 5 cm gelochter +ungelochter Garbehälter˜ ˆ Basmatireis max. 0,45 kg ungelochter Garbehälter 2˜ ‰ Naturreis max. 0,45 kg ungelochter Garbehälter 2˜ Š Couscous max. 0,45 kg ungelochter Garbehälter 2˜‚‹ Tellerlinsen max. 0,4 kg ungelochter Garbehälter 2˜‚‚ Frische Hähnchenbrust dämpfen Gesamtgewicht 0,2 - 1,2 kg gelochter +ungelochter Garbehälter˜‚ƒ Frischer Fisch im Ganzen dämpfen 0,3 - 1,5 kg gelochter +ungelochter Garbehälter˜‚„ Frisches Fischfilet dämpfen max. 2,5 cm dick gelochter +ungelochter Garbehälter˜‚… Früchtekompott - ungelochter Garbehälter 2˜‚† Milchreis - ungelochter Garbehälter 2˜‚‡ Joghurt in Gläsern - Gläser +ungelochter Garbehälter2˜‚ˆ Gegarte Beilagen regenerieren ungelochter Garbehälter 2˜‚‰ Fläschchen desinfizieren ungelochter Garbehälter 1˜‚Š Hartgekochte Eier Eier Größe M, max. 1 kg gelochter +ungelochter Garbehälter˜ƒ‹ Weichgekochte Eier Eier Größe M, max. 1 kg gelochter +ungelochter Garbehälter21212121212121212121219


GrundeinstellungenIhr Gerät hat verschiedene Grundeinstellungen, die werkseitigvoreingestellt sind. Sie können jedoch diese Grundeinstellungennach Bedarf ändern.Wenn Sie alle Änderungen rückgängig machen wollen, könnenSie die Werkseinstellung wiederherstellen.1. Ggf. Taste Ž drücken, um das Gerät auszuschalten.2. Taste 0 gedrückt halten, bis ‚ ‚ in der Anzeige erscheint.3. Taste 0 so oft drücken, bis die gewünschte Grundeinstellungerscheint.4. Drehwähler drehen, um die Grundeinstellung zu ändern.5. Taste 0 gedrückt halten, um die Grundeinstellungen zu verlassen.Die Änderung ist gespeichert.Folgende Grundeinstellungen können Sie ändern:Grundeinstellung Funktion Mögliche Einstellungen‚ ‚ Uhrzeit bei ausgeschaltetem Gerät anzeigen ‚ ‹ = aus‚ ‚ = einƒ ‚ Signalton beim Drücken einer Taste ƒ ‹ = ausƒ ‚ = ein„ ƒ Länge des Signaltons bei Betriebsende „ ‚ = kurz (30 Sekunden)„ ƒ = mittel (2 Minuten)„ „ = lang (10 Minuten)… ‚Weiter nach Tür schließen. Erneutes Starten nach dem Öffnen der Gerätetürentfällt… ‹ = aus… ‚ = ein† ƒ Wasserhärtebereich für Entkalkungsanzeige † ‹ = enthärtet† ‚ = weich (I)† ƒ = mittel (II)† „ = hart (III)† … = sehr hart (IV)‡ ‚ Signalton für Ende der Aufheizzeit ‡ ‹ = aus‡ ‚ = einˆ ‚ Garergebnisse bei Programmen individuell anpassen ˆ ‚ = normal gegartˆ ƒ = schwächer gegartˆ „ = stärker gegart‰ ‹ Gerät auf Werkseinstellung zurücksetzen:■ alle Änderungen in den Grundeinstellungen werden gelöscht■ automatische Kalibrierung wird neu durchgeführtDas Gerät wird auf Werkseinstellung zurückgesetzt, wenn Sie ‰ ‚ wählenund danach für 4 Sekunden die Taste 4 drücken.‰ ‹ = nicht zurücksetzen‰ ‚ = zurücksetzen10


EntkalkenDamit Ihr Gerät funktionsfähig bleibt, müssen Sie es inbestimmten Abständen entkalken. Die Anzeige calc erinnert Siedaran.Nur wenn Sie ausschließlich enthärtetes Wasser verwenden,entfällt das Entkalken.Das Entkalken besteht aus:■ Entkalken (ca. 30 Minuten), füllen Sie anschließend den Wassertankneu und leeren Sie die Verdampferschale■ 1. Spülen (30 Sekunden), leeren Sie anschließend die Verdampferschale■ 2. Spülen (30 Sekunden), entfernen Sie anschließend dasRestwasserEs müssen alle drei Schritte vollständig abgelaufen sein. Erstnach dem 2. Spülen ist das Gerät wieder betriebsbereit.EntkalkerVerwenden Sie zum Entkalken ausschließlich den vom Kundendienstempfohlenen flüssigen Entkalker(Bestellnr. 311 138, auch online im eShop erhältlich). AndereEntkalkungsmittel können Schäden am Gerät verursachen.1. 300 ml Wasser und 60 ml flüssigen Entkalker zu einer Entkalkerlösungmischen.2. Wassertank leeren und mit der Entkalkerlösung füllen.3. Wassertank mit Entkalkerlösung vorsichtig einschieben undGerätetür schließen.Achtung!Oberflächenschäden: Wenn Entkalker auf die Vorderfront oderauf andere empfindliche Oberflächen gelangt, wischen Sie ihnsofort mit Wasser ab.Achtung!Geräteschaden: Entkalker im Gerät kann über längere Zeit dieWasserpumpe beschädigen. Achten Sie darauf, dass Entkalkungund Spüldurchgänge nach spätestens drei Stundenbeendet sind.Entkalken startenDer Garraum muss vollständig abgekühlt sein.1. Taste Ž drücken, um das Gerät einzuschalten.2. Taste calc drücken.Das Symbol ¯ (Wassertank füllen) erscheint. Es soll Siedaran erinnern, die Entkalkerlösung in den Wassertank zufüllen (siehe Abschnitt: Entkalker).3. Taste Start drücken.1. SpülenNach ca. 30 Minuten ertönt ein Signal. Das Symbol ¯ (Wassertankfüllen) und Nx und ‚:‹‹ min erscheinen.1. Wassertank gründlich ausspülen, bis zur Markierung MIN mitWasser füllen und wieder einschieben.Das Symbol ® (Verdampferschale leeren) erscheint.2. Die Entkalkerlösung mit dem beiliegenden Reinigungsschwammaus der Verdampferschale entfernen.3. Gerätetür schließen und Taste Start drücken.Das Gerät spült.2. SpülenNach kurzer Zeit erscheint das Symbol ® zum zweiten Mal. Inder Anzeige erscheint Nx ‹:„‹ min.1. Reinigungsschwamm gründlich auswaschen.2. Restwasser mit dem Reinigungsschwamm aus der Verdampferschaleentfernen.3. Gerätetür schließen und Taste Start drücken.Das Gerät spült.Nach Ablauf der Entkalkung erscheint in der Anzeige ‹‹:‹‹und ®.4. Taste Ž drücken, um die Entkalkung zu beenden und dasGerät auszuschalten.Restwasser entfernenEntfernen Sie mit dem Reinigungsschwamm das Restwasseraus der Verdampferschale. Garraum mit dem Reinigungsschwammauswischen und mit einem weichen Tuchnachtrocknen.Entkalken abbrechenHinweis: Sie müssen nach Abbruch der Entkalkung das Gerätzweimal spülen. Bis zum Ende des zweiten Spülvorgangs wirddas Gerät für andere Anwendungen gesperrt.1. Taste Stop lang drücken.Die Entkalkung bricht ab.Damit keine Entkalkerlösung im Gerät zurückbleibt, müssenSie nach einem Abbruch 2x spülen.2. Taste Start drücken.Das Symbol ¯ erscheint.Gehen Sie nun wie im Abschnitt “1. Spülen“ beschrieben vor.12


Eine Störung, was tun?Tritt eine Störung auf, so liegt es oft nur an einer Kleinigkeit.Achten Sie auf die folgenden Hinweise, bevor Sie den Kundendienstrufen.Reparaturen dürfen Sie nur von geschulten Kundendienst-Technikern durchführen lassen. Wird Ihr Gerät unsachgemäßrepariert, können für Sie erhebliche Gefahren entstehen.ã=Stromschlaggefahr!■ Arbeiten an der Geräteelektronik dürfen nur von einemFachmann durchgeführt werden.■ Bei Arbeiten an der Geräteelektronik Gerät unbedingtstromlos machen. Sicherungsautomatik betätigen oderSicherung im Sicherungskasten Ihrer Wohnung herausdrehen.Störung Mögliche Ursache Hinweise/AbhilfeGerät funktioniert nicht Stecker ist nicht eingesteckt Gerät am Stromnetz anschließenStromausfallPrüfen, ob andere Küchengeräte funktionierenSicherung defektIm Sicherungskasten prüfen, ob dieSicherung für das Gerät in Ordnung istFehlbedienungSicherung für das Gerät im Sicherungskastenausschalten und nach ca.10 Sekunden wieder einschaltenGerät lässt sich nicht starten Gerätetür ist nicht ganz geschlossen Gerätetür schließenGerät lässt sich nicht starten. In derAnzeige leuchtet Nx und ‚:‹‹ minEntkalken wurde abgebrochenGerät 2x spülen(siehe Kapitel: Entkalken abbrechen)In der Anzeige leuchtet N0 und ‹‹:‹‹ Stromausfall Uhrzeit neu einstellen(siehe Kapitel: Uhrzeit ändern)Gerät ist nicht in Betrieb. In der Anzeigeleuchtet Nx und eine DauerAnzeige ¯ (Wassertank füllen) erscheint,obwohl der Wassertank voll istWassertank lässt sich nur schwer einrastenVerdampferschale ist leergekocht, obwohlder Wassertank voll istVerdampferschale läuft überExtrem lautes Pump-Geräusch währenddes GarbetriebsPump-Geräusch während des GarbetriebsBeim Garen gibt es ein “Plopp“-GeräuschDer Drehwähler wurde versehentlich betätigtNach dem Einstellen wurde die Taste Startnicht gedrücktWassertank ist nicht richtig eingeschobenErkennungssystem funktioniert nichtGummidichtung am Ventil des WassertanksWassertank ist nicht richtig eingeschobenZuleitung ist verstopftVerdampferschale wurde nach dem letztenGarbetrieb nicht geleertWassertank ist leer, während in der Verdampderschalenoch Wasser verdampftWassertank ist nicht richtig eingeschobenKalt/Warm-Effekt bei Tiefkühlkost, bedingtdurch den WasserdampfBeim Dämpfen entsteht extrem viel Dampf Gerät wird automatisch kalibriertBeim Dämpfen entsteht wiederholt extremviel DampfGerät kann sich bei zu kurzen Garzeitennicht automatisch kalibrierenTaste Ž drückenTaste Start drücken, um zu starten oderTaste Ž drücken, um das Gerät auszuschaltenWassertank einschieben, bis er einrastetGerät entkalken (siehe Kapitel: Entkalken)und eingestellte Wasserhärte prüfen (sieheKapitel: Wasserhärtebereich einstellen)Gummidichtung mit Schmiermittel(Bestellnr. 311 168) leicht einfettenWassertank bis zur Rastung einschiebenGerät entkalken (siehe Kapitel: Entkalken).Prüfen, ob der Wasserhärtebereich richtigeingestellt istVerdampferschale nach jedem Garbetriebmit dem beiliegenden ReinigungsschwammleerenWassertank füllenWassertank bis zur Rastung einschiebenDas ist normalDas ist normalDas ist normal (siehe Kapitel: AutomatischeKalibrierung)Gerät auf Werkseinstellung zurücksetzten(siehe Kapitel: Grundeinstellungen) undneu kalibrieren (siehe Kapitel:Erste Inbetriebnahme)Beim Garen entweicht Dampf aus den LüftungsschlitzenDas ist normalGerät dämpft nicht mehr richtig Das Gerät ist verkalkt Entkalkungsprogramm startenSchlauch für Wassereinlass in den Garraumwurde seitlich weggedrückt oder hatsich an der Garraumwand verhaktStarker Druck auf den Schlauch oder Verhakenvon Gegenständen beim ReinigenKundendienst rufen und Gerät nicht mehrin Betrieb nehmen!Garraumbeleuchtung ist ausgefallen LED-Lampe defekt Kundendienst rufen. Das Lampenglaskann nicht entfernt werden13


Störung Mögliche Ursache Hinweise/AbhilfeIm Display erscheint die Fehlermeldung“‹‚‚In der Anzeige erscheint eine Fehlermeldung“...Gerät heizt nicht mehr. In der Anzeigeblinkt der DoppelpunktTürdichtung austauschenIst die Türdichtung außen am Garraum defekt, muss sie ausgetauschtwerden. Ersatzdichtungen für Ihr Gerät erhalten Siebeim Kundendienst. Geben Sie bitte die E-Nummer und die FD-Nummer Ihres Gerätes an.1. Gerätetür öffnen.2. Alte Türdichtung abziehen.3. Neue Türdichtung an einer Stelle einschieben und ringsherumeinziehen. Die Stoßstelle muss seitlich sein.4. Den Sitz der Türdichtung vor allem in den Ecken noch einmalüberprüfen.Eine Taste wurde zu lange gedrückt oderhat sich verklemmtTechnischer DefektTastenkombination wurde betätigtTaste 0 drücken, um Fehlermeldung zulöschenAlle Tasten einzeln drücken und prüfen, obsie sauber sindTaste 0 drücken, um Fehlermeldung zulöschen, ggf. Uhrzeit neu einstellen.Erscheint die Fehlermeldung erneut, KundendienstrufenTaste # drücken, um das Gerät auszuschalten.Taste kg 4 Sekunden lang drükken,dann Taste clean drückenKundendienstWenn Ihr Gerät repariert werden muss, ist unser Kundendienstfür Sie da. Wir finden immer eine passende Lösung, auch umunnötige Technikerbesuche zu vermeiden.E-Nummer und FD-NummerGeben Sie beim Anruf bitte die Erzeugnisnummer (E-Nr.) unddie Fertigungsnummer (FD-Nr.) an, damit wir Sie qualifiziertbetreuen können. Das Typenschild mit den Nummern findenSie, wenn Sie die Gerätetür öffnen, an der linken Seite unten.Damit Sie bei Bedarf nicht lange suchen müssen, können Siehier die Daten Ihres Gerätes und die Telefonnummer des Kundendiensteseintragen.E-Nr.Kundendienst OFD-Nr.Beachten Sie, dass der Besuch des Servicetechnikers im Falleeiner Fehlbedienung auch während der Garantiezeit nicht kostenlosist.Die Kontaktdaten aller Länder für den nächstgelegenen Kundendienstfinden Sie hier bzw. im beiliegenden Kundendienst-Verzeichnis.Reparaturauftrag und Beratung bei StörungenA 0810 240 260D 01801 22 33 66(0,039 €/Min. aus dem Festnetz,Mobilfunk max. 0,42 €/Min.)CH 0848 840 040Vertrauen Sie auf die Kompetenz des Herstellers. Sie stellensomit sicher, dass die Reparatur von geschulten Servicetechnikerndurchgeführt wird, die mit den Original-Ersatzteilenfür Ihr Hausgerät ausgerüstet sind.UmweltschutzPacken Sie das Gerät aus und entsorgen Sie die Verpackungumweltgerecht.Umweltschonende EntsorgungDieses Gerät entspricht der europäischen Richtlinie2002/96/EG über Elektro- und Elektronik-Altgeräte(WEEE – waste electrical and electronicequipment). Die Richtlinie gibt den Rahmen füreine EU-weit gültige Rücknahme und Verwertungder Altgeräte vor.Tipps zum Energiesparen■ Heizen Sie das Gerät nur dann vor, wenn es im Rezept oderin den Tabellen der Gebrauchsanleitung angegeben ist.■ Öffnen Sie die Gerätetür während eines Garvorgangs möglichstselten.■ Beim Dämpfen können Sie auf mehreren Ebenen gleichzeitiggaren. Bei Speisen mit unterschiedlichen Garzeiten schiebenSie die Speise mit der längsten Zeit zuerst ein.14


Tabellen und TippsDämpfen ist eine besonders schonende Art Speisen zu garen.Der Dampf umschließt die Speise und verhindert so Nährstoffverlusteder Lebensmittel. Das Garen funktioniert ohne Überdruck.So bleiben Form, Farbe und das typische Aroma derSpeisen erhalten.In den Tabellen finden Sie eine Auswahl an Speisen, die sichgut im Dampfgarofen zubereiten lassen. Sie können nachlesen,welche Temperatur, welches Zubehör und welche Garzeit Sieam besten wählen. Die Angaben gelten, wenn nicht andersangegeben, für das Einschieben in das kalte Gerät.ZubehörVerwenden Sie das mitgelieferte Zubehör.Schieben Sie beim Dämpfen im gelochten Garbehälter immerden ungelochten Garbehälter darunter ein. Abtropfende Flüssigkeitwird aufgefangen.GeschirrWenn Sie Geschirr verwenden, stellen Sie es immer in die Mittedes gelochten Garbehälters.Das Geschirr muss hitze- und dampfbeständig sein. Durchdickwandiges Geschirr verlängern sich die Garzeiten.Decken Sie Lebensmittel, die normalerweise im Wasserbadzubereitet werden, mit Folie ab (z.B. beim Schmelzen vonSchokolade).Garzeit und -mengeDie Garzeiten beim Dämpfen sind abhängig von derStückgröße, aber unabhängig von der Gesamtmenge. DasGerät kann maximal 1,5 kg Speise dämpfen.Beachten Sie die in den Tabellen angegebenen Stückgrößen.Bei kleineren Stücken verkürzt sich die Garzeit, bei größerenverlängert sie sich. Qualität und Reifegrad haben ebenfallsEinfluss auf die Garzeit. Daher können die angegebenen Wertenur als Richtlinie dienen.Lebensmittel gleichmäßig verteilenVerteilen Sie die Lebensmittel immer gleichmäßig im Geschirr.Bei unterschiedlichen Schichthöhen garen sie ungleichmäßig.Druckempfindliche LebensmittelSchichten Sie druckempfindliche Lebensmittel nicht zu hoch inden Garbehälter. Verwenden Sie besser zwei Behälter.MenügarenIm Dampf können Sie komplette Menüs ohne Geschmacksübertragunggleichzeitig garen. Stellen Sie die Speise mit derlängsten Garzeit zuerst in das Gerät und schieben Sie die restlichenzum passenden Zeitpunkt nach. So werden alle Speisengleichzeitig fertig.Die Gesamtgarzeit verlängert sich beim Menügaren, da nachjedem Öffnen der Gerätetür etwas Dampf entweicht und neuaufgeheizt werden muss.GemüseGemüse in den gelochten Garbehälter geben und in Höhe 2einschieben. Den ungelochten Garbehälter darunter auf Höhe 1einschieben. Abtropfende Flüssigkeit wird aufgefangen.Lebensmittel Stückgröße Zubehör Temperatur in °C Garzeit in minArtischocken im Ganzen gelocht + ungelocht 100 30 - 35Blumenkohl im Ganzen gelocht + ungelocht 100 25 - 30Blumenkohl Röschen gelocht + ungelocht 100 10 - 15Brokkoli Röschen gelocht + ungelocht 100 8 - 10Erbsen - gelocht + ungelocht 100 5 - 10Fenchel Scheiben gelocht + ungelocht 100 10 - 14Gemüseflan - Wasserbadform 1,5 l +100 60 - 70gelochter Garbehälter in Höhe 1Grüne Bohnen - gelocht + ungelocht 100 20 - 25Karotten Scheiben gelocht + ungelocht 100 10 - 20Kohlrabi Scheiben gelocht + ungelocht 100 15 - 20Lauch Scheiben gelocht + ungelocht 100 4 - 6Maiskolben - gelocht + ungelocht 100 25 - 35Mangold Streifen gelocht + ungelocht 100* 8 - 10Spargel, grün im Ganzen gelocht + ungelocht 100* 12 - 15Spargel, weiß im Ganzen gelocht + ungelocht 100* 15 - 20Spinat - gelocht + ungelocht 100* 2 - 3Romanesco Röschen gelocht + ungelocht 100 8 - 10Rosenkohl Röschen gelocht + ungelocht 100 20 - 30Rote Bete ganz gelocht + ungelocht 100 40 - 50Rotkohl/Blaukraut in Streifen gelocht + ungelocht 100 30 - 35Weißkohl/Kraut in Streifen gelocht + ungelocht 100 25 - 35* Gerät vorheizen15


Lebensmittel Stückgröße Zubehör Temperatur in °C Garzeit in minZucchini Scheiben gelocht + ungelocht 100 2 - 3Zuckerschoten - gelocht + ungelocht 100 8 - 12* Gerät vorheizenBeilagen und HülsenfrüchteWasser bzw. Flüssigkeit im angegebenen Verhältnis zugeben.Beispiel: 1:1,5 = je 100 g Reis 150 ml Flüssigkeit zugeben.Die Einschubhöhe für den ungelochten Garbehälter können Siefrei wählen.Lebensmittel Verhältnis/Hinweise Zubehör Höhe Temperatur in °C Garzeit in minPellkartoffeln mittlere Größe gelocht +ungelochtSalzkartoffeln geviertelt gelocht +ungelochtGeflügel und FleischGeflügelRindfleischSchweinefleisch2121100 35 - 45100 20 - 25Naturreis 1:1,5 ungelocht - 100 30 - 40Langkornreis 1:1,5 ungelocht - 100 20 - 30Basmatireis 1:1,5 ungelocht - 100 15 - 20Parboiled Reis 1:1,5 ungelocht - 100 15 - 20Risotto 1:2 ungelocht 2 100 30 - 35Tellerlinsen 1:2 ungelocht - 100 30 - 45weiße Bohnenkerne, vorgeweicht1:2 ungelocht 100 65 - 75Couscous 1:1 ungelocht - 100 6 - 10Grünkern, geschrotet 1:2,5 ungelocht - 100 15 - 20Hirse, ganz 1:2,5 ungelocht - 100 25 - 35Weizen, ganz 1:1 ungelocht - 100 60 - 70Klöße - gelocht +ungelocht2190 25 - 30Lebensmittel Menge/Gewicht Zubehör Höhe Temperatur in °C Garzeit in minHähnchenbrust je 0,15 kg ungelocht 2 100 15 - 25Entenbrust* je 0,35 kg ungelocht 2 100 12 - 18* vorher anbraten und in Folie einwickelnLebensmittel Menge/Gewicht Zubehör Höhe Temperatur in °C Garzeit in minflaches Roastbeef, 1 kg ungelocht 2 100 25 - 35medium*hohes Roastbeef, 1 kg ungelocht 2 100 30 - 40medium** vorher anbraten und in Folie einwickelnLebensmittel Menge/Gewicht Zubehör Höhe Temperatur in °C Garzeit in minSchweinefilet* 0,5 kg ungelocht 2 100 10 - 12Schweinemedaillons* ca. 3 cm dick ungelocht 2 100 10 - 12Kasseler Rippchen in Scheiben ungelocht 2 100 15 - 20* vorher anbraten und in Folie einwickeln16


WürsteLebensmittel Zubehör Höhe Temperatur in °C Garzeit in minWiener Würstchen gelocht +ungelochtWeißwürste gelocht +ungelochtFisch212180 - 90 12 - 1880 - 90 15 - 20Lebensmittel Menge/Gewicht Zubehör Höhe Temperatur in °C Garzeit in minDorade, ganz je 0,3 kg gelocht +ungelochtDoradenfilet je 0,15 kg gelocht +ungelochtSuppeneinlagen212180 - 90 15 - 2580 - 90 10 - 20Fischterrine Wasserbadform 1,5 l ungelocht 2 80 - 100 40 - 80Forelle, ganz je 0,2 kg gelocht +ungelochtKabeljaufilet je 0,15 kg gelocht +ungelochtLachsfilet je 0,15 kg gelocht +ungelocht21212180 - 90 12 - 1580 - 90 10 - 14100 8 - 10Muscheln 1,5 kg ungelocht 2 100 10 - 15Rotbarschfilet je 0,15 kg gelocht +ungelochtSeezungenröllchen, gefüllt gelocht +ungelocht212180 - 90 10 - 2080 - 90 10 - 20Lebensmittel Zubehör Höhe Temperatur in °C Garzeit in minEierstich ungelocht 2 90 15 - 20Grießnockerl gelocht +ungelocht* vorher anbraten und in Folie einwickeln2190 7 - 10Desserts, KompottKompottWiegen Sie die Früchte ab, geben Sie ca. 100 ml Wasser undnach Geschmack Zucker mit Gewürzen zu.MilchreisWiegen Sie den Reis ab und geben Sie die 2,5-fache Menge anMilch zu. Füllen Sie Reis und Milch max. 2,5 cm hoch in dasZubehör. Rühren Sie nach dem Garen um. Die restliche Milchwird schnell aufgesogen.Lebensmittel Zubehör Temperatur in °C Garzeit in minGermknödel ungelochter Garbehälter 100 20 - 25Crème caramel Förmchen + gelochter Garbehälter 90 20 - 25Milchreis* ungelochter Garbehälter 100 25 - 35Apfelkompott ungelochter Garbehälter 100 10 - 15Birnenkompott ungelochter Garbehälter 100 10 - 15Kirschkompott ungelochter Garbehälter 100 10 - 15Rhabarberkompott ungelochter Garbehälter 100 10 - 15Zwetschgenkompott ungelochter Garbehälter 100 15 - 20* Sie können auch das Programm ˜‚† verwenden (siehe Kapitel: Programmautomatik)Speisen regenerierenBeim Regenerieren mit Dampf werden Gerichte schonendwieder erhitzt. Sie schmecken und sehen aus wie frisch zubereitet.Lebensmittel Zubehör Höhe Temperatur in °C Garzeit in minGemüse ungelochter Garbehälter 2 100 12 - 15Nudeln, Kartoffeln, Reis ungelochter Garbehälter 2 100 5 - 1017


AuftauenFrieren Sie die Lebensmittel möglichst flach und portionsgerechtbei -18 °C ein. Frieren Sie keine zu großen Mengen ein.Aufgetautes ist nicht mehr so haltbar und verdirbt schneller alsfrische Ware.Die Speise im Gefrierbeutel, auf dem Teller oder im gelochtenGarbehälter auftauen. Darunter immer den ungelochten Garbehältereinschieben. So bleiben die Lebensmittel nicht imAuftauwasser liegen und der Garraum bleibt sauber.Wenn nötig, die Speise zwischendurch zerteilen bzw. bereitsaufgetaute Stücke aus dem Gerät nehmen.Lebensmittel nach dem Auftauen noch 5 - 15 Minuten zumTemperaturausgleich stehen lassen.ã=Gesundheitsrisiko!Beim Auftauen von tierischen Lebensmitteln müssen Sieunbedingt die Auftauflüssigkeit entfernen. Sie darf nie mit anderenLebensmitteln in Kontakt kommen. Keime könnten übertragenwerden.Betreiben Sie den Dampfgarofen nach dem Auftauen für15 Minuten bei 100 °C.Fleisch auftauenFleischstücke, die paniert werden sollen, soweit auftauen, dassGewürz und Panade haften bleiben.Geflügel auftauenVor dem Auftauen aus der Verpackung nehmen. Die Auftauflüssigkeitunbedingt wegkippen.Lebensmittel Menge/Gewicht Zubehör Höhe Temperatur in °C Garzeit in minHähnchen 1 kg gelocht +ungelochtHähnchenkeulen 0,4 kg gelocht +ungelochtim Block gefrorenes Gemüse(z.B. Spinat)0,4 kg gelocht +ungelochtBeerenobst 0,3 kg gelocht +ungelochtFisch im Ganzen 1 kg gelocht +ungelochtFischfilet 0,4 kg gelocht +ungelochtGulasch - gelocht +ungelochtRinderbraten - gelocht +ungelocht212121213121212140 90 - 11040 60 - 7040 20 - 3040 5 - 840 - 60 40 - 5040 30 - 4040 85 - 9540 90 - 100Teig gehenlassenIm Dampfgarofen geht Teig deutlich schneller auf als bei Raumtemperatur.Schieben Sie den gelochten Garbehälter in eine beliebige Einschubhöhe.Teigschüssel in den gelochten Garbehälter stellen.Den Teig nicht abdecken.Lebensmittel Menge Zubehör Temperatur in °C Garzeit in minHefeteig 1 kg Schüssel + ungelocht 40 20 - 30Sauerteig 1 kg Schüssel + ungelocht 40 20 - 30EntsaftenDie Beeren vor dem Entsaften in eine Schüssel geben und zukkern.Mindestens eine Stunde stehen lassen damit sie Saftziehen.Die Beeren in den gelochten Garbehälter füllen und in Höhe 2einschieben. Zum Auffangen des Saftes den ungelochten Garbehälterin Höhe 1 einschieben.Zum Schluss die Beeren in ein Tuch füllen und den restlichenSaft auspressen.Lebensmittel Zubehör Höhe Temperatur in °C Garzeit in minHimbeeren gelocht +ungelochtJohannisbeeren gelocht +ungelocht2121100 30 - 45100 40 - 5018


EinkochenLebensmittel möglichst frisch einkochen. Eine längereLagerung vermindert den Vitamingehalt und die Lebensmittelgären leichter.Nur einwandfreies Obst und Gemüse verwenden.Einmachgläser, Gummiringe, Klammern und Federn prüfen.Gummiringe und Gläser gründlich mit heißem Wasser reinigen.Zum Reinigen der Gläser ist auch das Programm ˜‚‰(Fläschchen desinfizieren) geeignet.Die Gläser in den gelochten Garbehälter stellen. Sie dürfen sichnicht berühren.Nach der angegebenen Garzeit die Gerätetür öffnen.Die Einmachgläser erst aus dem Gerät nehmen, wenn sie vollständigabgekühlt sind.Lebensmittel Zubehör Höhe Temperatur in °C Garzeit in minGemüse 1 Liter-Einmachgläser 1 100 30 - 120Steinobst 1 Liter-Einmachgläser 1 100 25 - 30Kernobst 1 Liter-Einmachgläser 1 100 25 - 30TiefkühlprodukteHerstellenangaben auf der Verpackung beachten.Die angegebenen Garzeiten gelten für das Einschieben in denkalten Garraum.Lebensmittel Zubehör Höhe Temperatur in °C Garzeit in minTeigwaren, frisch, gekühlt* ungelochter Garbehälter 2 100 5 - 10Forelle gelochter +ungelochter GarbehälterLachsfilet gelochter +ungelochter GarbehälterBrokkoli gelochter +ungelochter GarbehälterBlumenkohl gelochter +ungelochter GarbehälterBohnen gelochter +ungelochter GarbehälterErbsen gelochter +ungelochter GarbehälterKarotten gelochter +ungelochter GarbehälterMischgemüse gelochter +ungelochter GarbehälterRosenkohl gelochter +ungelochter Garbehälter* etwas Flüssigkeit zugeben21212121212121212180 - 100 20 - 2580 - 100 20 - 25100 4 - 6100 5 - 8100 4 - 6100 4 - 6100 3 - 5100 4 - 8100 5 - 1019


Siemens-Electrogeräte GmbHCarl-Wery-Straße 3481739 MünchenDEUTSCHLAND(901013)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine