Spaghetti – schnell und lecker - sozi.info

spdnet.sozi.info

Spaghetti – schnell und lecker - sozi.info

Wandern und Kochen

Fünf Touren – Fünf Rezepte

Brigitte Zypries

Ihre Bundestagsabgeordnete


seit 2005 bin ich in Bessungen zu Hause und seither beginne

ich meinen Sommerurlaub mit einer Wanderung in meinem

Wahlkreis. Nach den hektischen Monaten des Berliner

Politikbetriebs entspanne ich in der Natur beim Wandern.

Auf diese Weise lerne ich Darmstadt, seine Umgebung und

vor allem die Menschen von Jahr zu Jahr noch besser kennen.

Ich bin unterwegs mit Freunden, mit Bekannten und

mit Menschen, die mich kennenlernen wollen.

Beim Wandern kommt man schnell miteinander ins Gespräch

und ich erfahre, was die Menschen bei uns bewegt.

Auf unseren Wegen kommen wir an Gasthäusern und

Cafés vorbei. Hier gibt es regionale Küche für jeden Geschmack

leckeres Backwerk und deftige Gerichte. Südhessen

ist schön und hier schätzt man gutes Essen. Fünf

Touren und fünf Rezepte habe ich für Sie zusammengestellt.

Herzlichst


Tour 1:

Tour de Frankenstein – die Sportliche

Viele Wege führen auf den Frankenstein.

Ich starte am liebsten in Jugenheim und steige dann

langsam über den Burgenweg aufwärts. Auf der Höhe des

Lufthansa-Schulungszentrums hat man einen wundervollen

Ausblick.

Weiter geht es durch den Seeheimer Wald – am liebsten an

den geheimnisvollen Magnetfelsen vorbei. Der schönste,

aber auch beschwerlichste Weg zum Frankenstein ist ein

Aufstieg von Nieder-Beerbach aus: die „Himmelsleiter“.

Aber die Anstrengungen lohnen sich: Von oben liegt einem

die Rhein-Main-Ebene zu Füßen und im Café der Burgruine

wartet leckerer Kuchen (mein Backtipp: Käsekuchen!) auf

die Wanderer.


Käsekuchen ohne Boden

Zutaten:

1 kg Quark

125 g Margarine oder Butter

3-4 Eier

375 g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

1 Pck. Vanille-

Puddingpulver

2 EL Grieß

1 Pck. Backpulver

Zitronenaroma oder -saft

abgeriebene Schale einer Zitrone

125 g Sultaninen

(wer es mag)

Zubereitung:

Sämtliche Zutaten in eine Schüssel

geben und mit dem Rührgerät zu

einem glatten Teig verarbeiten.

In einer Springform etwa eine

Stunde bei 175 Grad backen.


Tour 2:

Eberstadt – Wunder über Wunder

Oh Wunder, die Toskana liegt bei Eberstadt:

Eine herrliche Landschaft, die den Sinnen wohl tut und die

sich bequem und ohne große Anstrengungen durchwandern

lässt. Wer über die Streuobstwiesen geht, vorbei am

Melitabrünnchen und hinauf auf die sanfte Höhe des Riedbergs,

findet am Wegesrand viele Wunder der Natur.

Ein ganz besonderes findet man, wenn man durch den Ort

geht: die große Sanddüne am Ulvenberg. Oben angekommen

im Naturfreundehaus am Riedberg erwartet hungrige

Wanderer etwas Wunderbares: selbstgemachte Erbsensuppe.

So lecker kann ein einfaches Gericht aus dem Topf

schmecken.

Probieren Sie mal das Rezept, Sie werden sich wundern…


Erbsensuppe aus Eberstadt

Das Geheimrezept der Eberstädter Naturfreunde für etwa zehn Portionen

Zutaten:

500 g getrocknete Erbsen

250 g Kartoffeln

300 g geräucherter Bauchspeck

2 Zwiebeln

1 Möhre

1 Bund Petersilie

1 TL Majoran

3 Liter Fleischbrühe

Salz, Pfeffer, Öl

Zubereitung:

Die Erbsen zwölf Stunden einweichen.

Bei nicht eingeweichten

Erbsen beträgt die Kochzeit ca. drei

Stunden. Speck würfeln, Zwiebeln,

Kartoffeln und Möhren schälen

und würfeln. Den Speck anbraten,

danach die Zwiebeln zugeben

und anbraten. Dann Möhren und

Kartoffeln hinzufügen und Farbe

nehmen lassen.

Jetzt die Erbsen dazugeben und

mit der Fleischbrühe ablöschen.

Den Majoran zugeben. Alles zusammen

gar kochen.

Kurz vor Schluss die Petersilie zugeben.

Mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Salz sollte erst zugegeben werden,

wenn die Erbsen schon weich

sind, da sich sonst die Garzeit

verlängert.


Tour 3:

Jagdschloss Kranichstein – der fürstliche Wald

Hier jagten einst die Fürsten.

Heute ist es das ideale Revier für Ihren Familienausflug.

Genießen Sie einen Rundgang vom Oberwaldhaus zum

Park am Jagdschloss Kranichstein, eine kunstvoll angelegte

Idylle. Über den Schlosshof geht es rund um den Backhausteich.

Wenn die Füße von Groß und Klein dann noch willig sind,

sollten Sie einen Schlenker zur Dianaburg machen. Der

achteckige Jagdpavillon in der alten Wildparkanlage erstrahlt

seit dem vergangenen Jahr in neuem Glanz. Wieder

zurück am Steinbrücker Teich können Sie noch Minigolf

spielen oder Tretboot fahren. Auf der Terrasse des Oberwaldhauses

wartet ein kühler Äppler.

Nach einem langen Wandertag wieder Zuhause, soll es in

der heimischen Küche schnell gehen. Ich empfehle daher:

Spaghetti!


Spaghettischnell und lecker

Kann variiert werden, je nachdem was es jahreszeitlich auf dem Markt gibt.

Zutaten:

1 Zwiebel

Champignons oder andere Pilze

Gemüse je nach Jahreszeit und

Geschmack (z.B. Zucchini, Erbsen

oder Möhren)

1 Becher Sahne

Weißwein

Salz, Pfeffer, Paprika und

etwas gekörnte Brühe

evtl. 1 Eigelb

500 g Spaghetti

Zubereitung:

Die Zwiebel kleingeschnitten in

der Pfanne andünsten, das Gemüse

ebenfalls kleingeschnitten mit

andünsten.

Anschließend die Sahne und einen

Schuss Weißwein hinzufügen und

köcheln lassen. Mit den Gewürzen

abschmecken. Eventuell noch ein

Eigelb unterrühren, dann aber

nicht mehr kochen lassen!

Ich nehme immer Spaghetti No. 1,

die ganz dünnen, und biete frisch

geriebenen Parmesan dazu an.


Tour 4:

Modautal – Romantik pur

Blaue Stunde am Brunnenplatz.

Ob von Brandau aus über die Modau-Quelle oder links herum

über Lützelbach und am Steinkopf entlang: Mein Ziel

ist immer die Neunkircher Höhe.

Die charakteristische Kirche grüßt den Wanderer schon aus

der Ferne. Die Stille der Wälder, die plätschernden Bäche

und die Landschaften wie aus einem Bilderbuch, das ist Romantik

pur. Die schönste Zeit, um in Neunkirchen auf dem

Brunnenplatz zu sitzen, ist die blaue Stunde am Abend. Am

besten kehrt man vorher noch in ein Gasthaus ein und isst

ein leckeres Kochkäseschnitzel.

Wenn ich es zu Hause selber mache, dann mache ich es so:


Kochkäseschnitzel

Zutaten:

Für den Kochkäse:

250 g Harzer Käse (Handkäse)

200 g Schmelzkäse

170 g Dosenmilch

250 g Butter

1 TL Natron

150 g saure Sahne

ca. 6 Schnitzel

1 Ei

Paniermehl

Mehl

Öl und Butterschmalz

Zubereitung:

Den Harzer Käse mit dem Schmelzkäse

in der Dosenmilch schmelzen

lassen, bis eine glatte Masse entsteht.

Die Butter hinzufügen und

ebenfalls schmelzen lassen. Das

Ganze aufkochen lassen und das

Natron hinzugeben – dabei immer

gut umrühren! Den Topf von der

Kochstelle nehmen und zum Schluss

die saure Sahne unterrühren.

Die geklopften Schnitzel zuerst mit

Mehl, dann in aufgeschlagenem Ei

und in Paniermehl wenden.

Die Schnitzel in einer Mischung

aus Öl und Butterschmalz goldgelb

ausbacken.

Danach die Schnitzel abtropfen

lassen und den Kochkäse darüber

laufen lassen.


Tour 5:

Darmstadt – ein Stadtspaziergang

Darmstadt ist die Stadt der vielen Gesichter.

Das gilt auch für die Spaziergänge.

Wenn ich Besuch habe, zeige ich gerne die Mathildenhöhe

– ein Spaziergang dort lässt sich gut mit dem Besuch einer

Ausstellung verbinden.

Ist morgens vor Terminen noch Zeit, ziehe ich mir statt

der Wanderschuhe die Laufschuhe an und renne um die

schöne Gartenanlage der Orangerie. Von meiner Wohnung

ist der Weg zum Marktplatz durch die Wilhelminenstraße

auch ein Spaziergang. Manchmal hänge ich noch eine Runde

durch den Herrngarten dran. Und dann wird eingekauft.

Der Woog ist im Sommer nicht nur zum Schwimmen

schön, sondern auch für einen Spaziergang. Schön ist auch

ein Besuch auf dem Hofgut Oberfeld. Dort kann man eine

Menge über die ökologische Landwirtschaft lernen und die

Zutaten für den Kochtopf einkaufen, zum Beispiel leckere

Kartoffeln und frische Kräuter für meine Grüne Soße.


Grüne Soße

Zutaten:

1 Becher Sahnequark (40 %)

2 Becher Schmand

3 Becher Joghurt (3,5 %)

Saft einer Zitrone

Die 7 Kräuter der Grünen Soße:

Schnittlauch

Kerbel

Pimpernelle

Borretsch

Petersilie

Sauerampfer

Brunnenkresse

4 - 6 hartgekochte Eier

Salz, Pfeffer, Zucker

Kartoffeln

Zubereitung:

Den Quark, Schmand und Joghurt

miteinander verrühren. Saft einer

Zitrone zugeben, mit Salz, Pfeffer

und einer Prise Zucker abschmecken.

Dann die kleingehackten

Kräuter dazu geben.

Vier bis sechs hartgekochte Eier

entweder kleingehackt zugeben

oder die Eierhälften extra dazu

servieren.

Dazu schmecken frische Kartoffeln

und Butter – wer mag, kann auch

Tafelspitz dazu servieren.


Politik und Wandern haben viel gemeinsam

Wir bleiben in Bewegung!

Wenn wir aufbrechen, haben wir alle ein gemeinsames

Ziel. Über das Tempo und die richtige Route gibt es manchmal

Diskussionen. Nur wenn jeder seine Ideen einbringt,

hat die Diskussion über den richtigen Weg Erfolg.

Mir ist wichtig, dass wir am Ende immer unser Ziel erreichen

und dabei niemanden zurücklassen.

Das nennen wir beim Wandern Kameradschaft

und in der Politik Solidarität.

Vielleicht wandern Sie beim nächsten Mal mit?!

Bürgerbüro:

Wilhelminenstr. 7a • 64283 Darmstadt

Tel. 06151 - 360 50 78 • www.brigitte-zypries.de

Impressum: Brigitte Zypries, MdB • Fotos: Patrick Liste, Catrin Geier • Gestaltung: Christina Reith, Sandra Russo

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine