Wahlprogramm Gemeinderat Oyten

blog.gruene.verden.de

Wahlprogramm Gemeinderat Oyten

NATUR, DIE AUCH VON UNSEREN KINDERN NOCH ERLEBBAR IST.100% ERNEUERBARE ENERGIEFÜR OYTENDER ATOMAUSSTIEG BEGINNT HIER!Den dringend notwendigen Ausstieg aus der Atomenergiekönnen wir hier vor Ort in die eigene Handnehmen. Dabei gilt es, die Energiegewinnung aus erneuerbarenQuellen auszubauen und den Verbrauchan Energie zu senken.Lokal erzeugt – lokal genutzt: Wir setzen uns ein fürdie Gründung eines regionalen Energieversorgungsunternehmensin Zusammenarbeit mit allen umliegendenGemeinden, die hier das gleiche Ziel verfolgen:- Übernahme des Stromnetzes und intelligente Steuerungunter Einbeziehung örtlicher Energieerzeuger(Windkraft, Biogas, Photovoltaik)- Neue und bisherige Stromleitungen in der GemeindeOyten sollen in die Erde verlegt werden- Günstige Tarife für innerörtliche Stromabnehmer- Versorgung aller kommunalen Gebäude mit erneuerbarenEnergien – sowohl Wärme als auch Strom –durch Ausrüsten aller kommunalen Gebäudedächermit Photovoltaik in Kombination mit Solartechnik- Umrüstung der Beleuchtungstechnik auf energiesparendeLED Technik – sowohl bei Straßen als auchbei öffentlichen Gebäuden- Blockheizkraftwerke in neuen Baugebieten für dieWärme- und Stromversorgung der dazugehörigenWohneinheiten – betrieben mit im Gemeindegebieterzeugtem Biogas- Biogasanlagen mit Mischkulturen betreiben, jedochin maßvoller Größe, so dass ein Tourismus mit Rohmaterialvon weither (Schlachtabfälle aus Hollandu.ä.) ausgeschlossen ist.ÖKOLOGISCHES BAUEN IN OYTENWIR UNTERSTÜTZEN DIE FÖRDERUNG- von Neubauten mit natürlichen Baustoffen (z.B.Holz, Stroh und Lehm)- beim Ausrüsten aller Neubauten mit kombinierterPhotovoltaik, Solartechnik und modernen Gaswärmepumpenmit optimaler Energiebilanz; alternativMini-KWK (Kraft-Wärme-Kopplung)- bei energiesparenden Umbaumaßnahmen bei Altbautendurch Einbau neuer Fenster, Wärmedämmungder Außenhaut der Gebäude und des Daches- bei Ersatz der Öl- oder Gasheizungen im Gebäudebestanddurch Wärmepumpen kombiniert mitSolartechnik, Mini-KWK-Anlagen und neuartigenWärmeenergiespeichern.ÖKOLOGISCHE LANDWIRTSCHAFTUND ARTGERECHTE TIERHALTUNGWir setzen uns ein für die Direktvermarktung. Dabeiwollen wir einen regelmäßigen Markt in Oyten installieren,auf dem Produkte aus Oyten für OytenerBürger angeboten werden: Pflanzen, Obst, Gemüse,Genähtes, Getöpfertes, Gestricktes und vieles mehr.Auf diesem Markt sollen zusätzlich Anbieter aus demUmland Ökoprodukte anbieten und auch die Schülerunserer Schulen können dort ihre selbstgezogenenProdukte verkaufen.Wir wollen keine Massentierhaltung und unterstützenden Antrag der Landesgrünen zur Begrenzung dieserlandwirtschaftliche Betriebe. Größere Neuansiedlungensollen wie Industriebetriebe behandelt werdenund nicht mehr als sogenanntes privilegiertes Vorhabengelten. Als Folge hat dann die Gemeinde mehrEinfluss auf die Genehmigung.Wir wollen den Erhalt von landwirtschaftlicher Flächeund das maßvolle Wachsen des Industrieparks: Qualitätvor Quantität! Dabei muß neben der sinnvollen Auslastungvorhandener Gebiete auch auf die Anzahl der zuschaffenden Arbeitsplätze geachtet werden.Dem geplanten Sandabbau in unmittelbarer Nähe zuvorhandener Wohnbebauung und damit der Zerstörungunserer Natur werden wir uns widersetzen: KeinSandabbau in unmittelbarer WohnbebauungBILDUNG, DIE NICHT VON DER SOZIALEN HERKUNFT ABHÄNGIG IST.FÜR KINDER UND IHRE BEDÜRFNISSEKINDERTAGESSTÄTTENDie Gemeinde Oyten hat heute ein gutes Angebot anKrippen- und Kindergartenplätzen, die auch von denFamilien bezahlbar sind. Hier haben wir aktiv mitgewirktund das flexible Angebot an Betreuung maßgeblichmitgestaltet.Wir arbeiten aktiv im Runden Tisch Kindergarten –diese Arbeit nehmen wir ernst, denn nur im Verbundder Einrichtungen, den Eltern, der Verwaltung und derPolitik wird den guten pädagogischen Konzepten derverschiedenen Kindergärten der benötigte Rahmengegeben.Durch viele Studien ist belegt, wie wichtig schon diefrühkindliche gerechte (Herzens-)Bildung für alle Kinderist. Diesen hohen Stellenwert werden wir auchzukünftig einfordern. Neben dem sozialen soll ökologischesLernen im Kindergarten fester Bestandteil derpraktischen KiTA-Arbeit sein.GEMEINSAM SIND WIR STARK SCHULEWir fordern schon seit vielen Jahren die 9-jährige gemeinsameBasisschule und sind jetzt mit der Schaffungder IGS in Oyten diesem Ziel ein gutes Stück nähergekommen. Diese neue integrierte Gesamtschule,die als gebundene Ganztagsschule geführt werdenmuss, wird unsere Kinder stark machen für ihr weiteresLeben.Keine Stigmatisierung von Kindern: Die Fördermittelsollen die Schulen direkt bekommen, damit alle Kinderohne Ausnahme gesellschaftliche Integration erfahren.Wir wollen soziales und ökologisches Lernen als festenBestandteil der Stundenpläne gesichert haben.Hierbei ist die Gründung einer Schülerfirma ein guterWeg, um Produkte ökologisch zu erzeugen und zuvermarkten.Als zukünftigen Bestandteil fordern wir die Oberstufefür die IGS.NEUE KONZEPTE JUGENDARBEITDurch die Schaffung neuer Ganztagsangebote wirdsich auch die Jugendarbeit verändern. Die Betreuungunserer Kinder muss da stattfinden, wo sie sind. Damitvermischt sich die Bildungsarbeit mit der Sozial- undJugendarbeit und muss neu konzipiert werden.Dies haben wir bereits angestoßen und werden hierweiter aktiv mitgestalten. In der Jugendarbeit habenwir die Vernetzung der im Ort tätigen SozialpädagogInnenerreicht. Es konnten SozialpädagogInnenstellenauch in den Grundschulen eingerichtet werden.Das offene Angebot im Jugendzentrum als Treffpunktfür alle Kinder und Jugendliche aus der Gemeinde sollstärker ihren Bedürfnissen gerecht werden. Jugendlichesollen selbst aktiv werden und der Jugendtreffpunktfür andere Anbieter und freie Träger geöffnetwerden.Damit wird sich das Angebot erweitern und vielfältiger.Alle neuen Projekte werden unter frühzeitiger Beteiligungder Kinder und Jugendlichen geplant.BILDUNG HEISST AUCH LESEN LESEN!GEMEINDEBÜCHEREIDarum sind wir stolz auf unsere Gemeindebücherei,deren Angebot an Büchern und digitalen Medien sichauf unseren Antrag hin hervorragend entwickelt hat.Die Zahl der Leser wächst stetig.Hier bleiben wir am Ball, damit der Bestand weiterwächst, aktuell bleibt und neue Ideen zur „Lesemotivation“vor allem für Kinder und Jugendliche erprobtwerden können.ENGAGEMENT, KOMMUNIKATION UND ZUSAMMENLEBENGEGEN AUSGRENZUNG & RASSISMUSWir sind Initiator des Bündnisses für Demokratie undwerden uns auch weiter in Oyten für ein demokratischesMiteinander einsetzen.UNEINGESCHRÄNKTER ZUGANG ZUMBREITBANDKOMMUNIKATIONSNETZFÜR ALLE IN ALLEN ORTSTEILEN.TEILHABEMÖGLICHKEIT FÜR ALLEAM GESELLSCHAFTLCHEN LEBEN –FÜR INKLUSION EINSETZEN- Dialog zwischen den Generationen- Prüfung aller Bauvorhaben und Veranstaltungen aufBarrierefreiheit- Fortbestand der Gleichstellungs- und des Behindertenbeauftragtenund des Seniorenbüros- Inklusion in KiTa und Schule.LEBENDIGE DEMOKRATIE BÜRGER-BETEILIGUNG BEI ALLEN PLANUNGENBei weitreichenden Entscheidungen und größerenVorhaben im Gemeindegebiet wollen wir die Bürgerfrühzeitig und umfassend in die Entscheidungsprozesseeinbinden. Dies gilt insbesondere bei der Erstellungeines Leitbildes für Oyten und bei der Umgestaltungdes Ortskerns!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine