Jahresbericht 2011 Notruf 112 - Freiwillige Feuerwehr Haar

ff.haar.de

Jahresbericht 2011 Notruf 112 - Freiwillige Feuerwehr Haar

Jahresbericht 2011

Freiwillige Feuerwehr Haar

Notruf 112


Inhaltsverzeichnis

Impressum

Seite 2

Vorwort 3

Einsatzgeschehen 4

Ausbildung 11

40 Jahre Jugendausbildung 14

Kreisjugendfeuerwehrtag 15

Neuer Versorgungs­LKW 16

Renovierung der Funkzentrale 17

Vereinsjahr 2011 19

Statistik ­ Einsätze 22

Statistik ­ Mitglieder 23

Statistik ­ Einsatzstunden 25

Statistik ­ Übungen 26

Fördernde Mitglieder 27

FFHaar Jahresbericht 2011

Herausgeber: Freiwillige Feuerwehr Haar e.V.

Vockestraße 42

85540 Haar

Auflage: 1200

Druck: MDV Maristen Druck & Verlag GmbH, Landshuter Straße 2, 84095 Furth

Verantwortlich für den Inhalt: Freiwillige Feuerwehr Haar e.V.

Autoren: Karl­Heinz Bitzer, Ludwig Kaltenberger, Tobias Rousselle, Heinz Schlüter

und Andreas Wilhelm

Redaktion: Arne Seifert und Claudia Struckmeier


FFHaar Jahresbericht 2011

„Stell dir vor es brennt und keiner löscht“

...so lautet eine Überschrift der Kampagne des Landesfeuerverbandes Bayern.

Vorwort

Es ist längst eine Selbstverständlichkeit geworden, dass die freiwilligen Feuerwehren zu jeder Tages­ und Nachtzeit

in kürzester Zeit kompetente Hilfe bringen. Um diesem Anspruch auch in der Zukunft noch gerecht zu werden,

erfordert es ein motiviertes Team, deren Mitglieder weiterhin bereit sind, einen nicht unerheblichen Teil ihrer Freizeit

im Dienste der Feuerwehr und zum Wohl der Allgemeinheit zu verbringen.

Beruf, Ausbildung und auch der strukturelle Wandel in der Gesellschaft machen es immer schwieriger neue Mitglieder

zu gewinnen und diese auch langfristig an die Feuerwehr zu binden.

Um so mehr freut es uns, dass wir neun neue Mitglieder im Alter von 16 bis 23 Jahren für unsere Ausbildungsgruppe

gewinnen konnten und fortlaufend neue Mitglieder ­ die altersmäßig nicht mehr der Ausbildungsgruppe zuzuordnen

sind ­ in einem speziellen „Seiteneinsteigerprogramm“ ausgebildet werden können.

Ein ebenso wichtiger Aspekt ist das enge Zusammenwirken von Technik und Verein, damit sich Führung und

Mannschaft, Aktive und Passive als Team verstehen. Ein ganz besonderer Dank gilt daher allen Helfern, die mit

viel Engagement, bei allen Veranstaltungen und Aktivitäten rund um die Feuerwehr, wieder einen großen Beitrag

zum „Miteinander“ geleistet haben.

Weiterhin bedanken wir uns recht herzlich bei allen Mitgliedern der Feuerwehr Haar für ihre Unterstützung, insbesondere

bei der aktiven Mannschaft für ihre unermüdliche Einsatzbereitschaft und die professionelle Bewältigung

von 278 Einsätzen im abgelaufenen Jahr. Nicht zu vergessen ist dabei, dass dies ohne Rückhalt und Verständnis

der Familien unserer Kameradinnen und Kameraden nicht in dieser Weise zu leisten gewesen wäre.

Thomas Schwinghammer Ludwig Kaltenberger

­ Kommandant ­ ­ Vorstand ­

Seite 3


Einsatzgeschehen 2011

10. Januar 16:10 Uhr:

Ring entfernen

Eine Bürgerin wusste sich nicht mehr zu helfen, da

ihr Ring mit bekannten Hausmitteln nicht mehr vom

Finger zu bekommen war. Daher fragte sie die Feuerwehr

um Rat. Diese schnitt den Ring mit einer

Dremel­Flex auf und kühlte anschließend den Finger

mit Kühlbeuteln.

10. Januar 17:14 Uhr:

Fahrbahn reinigen nach VU

Auf der B304 hatte sich ein Verkehrsunfall ereignet,

bei dem ein Pkw über den Randstein in ein angrenzendes

Feld gerutscht war. Drei weitere Fahrzeuge

waren beteiligt. Die Feuerwehr übernahm die Verkehrsabsicherung

und reinigte die Fahrbahn, nachdem

ein Abschleppwagen den Pkw aus dem Feld

befreit hatte.

14. Januar 07:59 Uhr:

Größere Würgeschlange gefunden

In der Nähe des Waldkindergartens in der von­

Braunmühl­Straße hatte ein Kind eine Schlange in

einer Plastikkiste gefunden. Die Feuerwehr kontrollierte

diese zusammen mit dem Förster. Dabei stellte

sich heraus, dass es sich um eine etwa zwei

Meter lange Würgeschlange (Boa Constrictor) mit

einem Durchmesser von etwa zehn Zentimeter handelte.

Der Förster bestätigte, dass das Tier sich

nicht in Winterstarre befand, sondern tot war. Die

Schlange wurde zur Polizei gebracht, die weitere

Maßnahmen einleitete.

26. Januar 10:11 Uhr:

Heizungsbrand (Vaterstetten)

Die Drehleiter der Feuerwehr Haar wurde als Zugergänzung

nach Vaterstetten zum Brand einer Heizungsanlage

in der Baldhamer Straße alarmiert.

Dort war in einem Hackschnitzelkeller ein Schwelbrand

entstanden. Die Feuerwehr Vaterstetten

konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen.

Die Feuerwehr Haar stellte für die Löscharbeiten

mehrere Atemschutzgeräteträger in Bereitschaft.

Seite 4

Schlange wird vermessen, Foto: FFHaar

JAN

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

FEB

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

FFHaar Jahresbericht 2011

Lagebesprechung vor dem Heizungskeller, Foto: FFHaar

03. Februar 22:54 Uhr:

Kranke Person in Wohnung

Nachbarn hatten die Feuerwehr Haar in die Hans­

Stießberger­Straße alarmiert, weil dort ein älterer

Bewohner die Haustür nicht öffnete, das Radio aber

schon den ganzen Tag laut zu hören war.Mit Spezialwerkzeug

verschaffte sich die Feuerwehr Zugang

zur Wohnung und fand dort eine leicht verwirrte

Person vor, die aber wohlauf war. Nach Tausch des

Türzylinders konnte die Feuerwehr wieder abrücken.

22. Februar 16:53 Uhr:

Person in Aufzug

In der Hans­Stießberger­Straße waren zwei Personen

mit einem Aufzug stecken geblieben. Die Feuerwehr

Haar öffnete mit Aufzugswerkzeug die Tür

und konnte die Personen befreien. Anschließend

wurde der Aufzug außer Betrieb genommen und eine

Fachfirma verständigt.

27. Februar 10:03 Uhr:

Kranke Person in Wohnung

Am Sonntagvormittag wurde die Feuerwehr alarmiert,

weil aus einer Wohnung Hilferufe drangen.

Mit der Drehleiter verschafften sich die Helfer zunächst

Zugang in die Wohnung und fanden dort

einen verletzten älteren Herrn vor. Der Senior hatte

bereits die ganze Nacht nach einem Sturz in der

Küche gelegen. Rettungsdienst und Feuerwehr

versorgten den Verletzten. Anschließend wurde der

Patient schonend und sicher mit der Drehleiter zu

Boden gefahren. Dort empfing ihn der Rettungsdienst

und brachte ihn zur weiteren Behandlung in

eine Münchener Klinik.

An in der Zeitleiste grau hinterlegten Tagen musste

die Feuerwehr Haar mindestens einmal ausrücken.


FFHaar Jahresbericht 2011

04. März 18:17 Uhr:

Kind eingeklemmt

In der Zunftstraße war ein zweijähriges Kind in

einen Gullyschacht gestürzt. Daraufhin wurden neben

der Feuerwehr Haar der Notarzt, der Rettungsdienst

und der First­Responder aus Feldkirchen

alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten die

Eltern das Kind bereits aus dem Schacht befreit.

Die Feuerwehr übernahm zusammen mit dem First­

Responder die Erstversorgung des Kindes, bis der

Notarzt vor Ort war. Zur Sicherung des Schachtes

setzte die Feuerwehr Schweißpunkte am Deckel,

um den Gully dauerhaft vernünftig gegen ein erneutes

Öffnen zu sichern.

Zuschweißen des Deckels, Foto: FFHaar

06. März 15:35 Uhr:

Kleintier

Eine Anwohnerin der Andreas­Kasperbauer­Straße

hatte gemeldet, dass sich ein Sperber in ihr offenes

Treppenhaus verflogen hatte. Die Feuerwehr Haar

konnte den offensichtlich unverletzten Vogel einfangen

und setzte ihn am Waldrand wieder aus.

16. März 01:01 Uhr:

Fahrbahnreinigen nach VU

Im Kreuzungsbereich der B 304 und B 471 kam es

zu einem Unfall zwischen zwei Pkw. Die Insassen

beider Fahrzeuge blieben unverletzt, an einem der

Autos entstand erheblicher Sachschaden. Die Feuerwehr

Haar sicherte die Unfallstelle ab, nahm auslaufende

Betriebsstoffe auf und reinigte die Straße.

23. April 23:53 Uhr:

Person in Oberleitung (Feldkirchen)

Ein Jugendlicher war auf einem Kesselwagen im

Bahnhofsbereich von Feldkirchen mit der Oberleitung

in Berührung gekommen und bekam einen

Stromschlag von 15 kV ab, den er nicht überlebte.

Zur Bergung der Person musste der komplette

Gleisbereich gesperrt und die Oberleitung geerdet

werden. Die Feuerwehr Haar führte zusammen mit

dem Bahnmanager die Erdung durch und unterstützte

bei der anschließenden Bergung des

Jungen die Feuerwehr Feldkirchen. Während der

Arbeiten leuchteten die Einsatzkräfte den kompletten

Bahnhofsbereich aus und sperrten großräumig

ab. Neben den Feuerwehren aus Feldkirchen und

Haar sowie Vertretern der Kreisbrandinspektion war

MÄR

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

APR

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

Einsatzgeschehen 2011

auch die Berufsfeuerwehr München mit einem

Großraum­Rettungswagen vor Ort. Der Rettungsdienst

betreute zusammen mit dem Kriseninterventionsteam

(KIT) die Personen auf dem Bahnsteig.

24. April 05:04 Uhr:

Tonnenhaus in Vollbrand

In der Hans­Pinsel­Straße war eine Großraum­Papier­Mülltonne

in Brand geraten. Beim Eintreffen der

Feuerwehr Haar stand bereits das komplette Mülltonnenhaus

in Vollbrand. Mit Feuerlöschern und einem

Schnellangriff konnte das Feuer gelöscht

werden.

24. April 15:44 Uhr:

Waldbrand (Grasbrunn)

Die Feuerwehr Haar wurde zur Unterstützung der

Feuerwehren Grasbrunn und Harthausen sowie

Vaterstetten, Feldkirchen und Aschheim zu einem

Waldbrand zwischen Grasbrunn und Möschenfeld

alarmiert. Dort waren etwa 200 x 200m Wald in

Brand geraten. Die Wasserversorgung gestaltete

sich aufgrund der engen Anfahrtswege kompliziert.

Der nächste Hydrant war erst in einiger Entfernung

zu finden, so dass ein Pendelverkehr eingerichtet

werden musste und zusätzlich ortsansässige Landwirte

mit großen Wasserfässern anfuhren. Der Polizeihubschrauber

Edelweiß beobachtete aus der

Luft die Einsatzstelle und dirigierte die Einsatzkräfte.

Das Feuer konnte vor einem Übergreifen auf

den umgebenden Hochwald gelöscht werden.

Einsatzstelle in einer Lichtung, Foto: FFHaar

25. April 14:36 Uhr:

Waldbrand (Oedenstockach)

Der Einsatzleitwagen der Feuerwehr Haar wurde

zur Unterstützung der Koordination bei einem

Waldbrand zwischen Oedenstockach und dem

Stadtgebiet München alarmiert.

Dort waren ca. 1,7ha Wald in Brand geraten. Die

Feuerwehren aus Putzbrunn, Ottobrunn und die

Berufsfeuerwehr München übernahmen die Löscharbeiten.

Auch ein Polizeihubschrauber mit einem

Außenbehälter kam zum Einsatz. Nach ca. 2 Stunden

intensiver Löscharbeiten konnte "Feuer aus"

gemeldet werden. Die Nachlöscharbeiten zogen

sich noch bis in den frühen Abend hin.

Seite 5


Einsatzgeschehen 2011

18. Mai 14:41 Uhr:

Kind in Pkw

In der Vockestraße war ein Kleinkind in einem Pkw

eingeschlossen. Der Schlüssel befand sich im verriegelten

Auto und aufgrund der Sonneneinstrahlung

war Eile geboten. Die Mutter alarmierte die

Feuerwehr, die mit Hilfe des BMW­Kundendienstes

das Fahrzeug ohne Beschädigung so öffnen konnte,

dass von außen der Schlüssel erreicht und das

Kind befreit werden konnte.

21. Mai 19:44 Uhr:

Zimmerbrand Waldluststraße

Die Feuerwehr Haar wurde in die Waldluststraße zu

einem Zimmerbrand im Hochparterre alarmiert. Bei

der Erkundung konnte angebranntes Essen in einem

Topf auf dem Herd als Ursache ausgemacht

werden. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz

brachte den Topf ins Freie und suchte die Wohnung

nach Personen ab. Es befand sich jedoch niemand

in der Wohnung, die Bewohnerin kam später hinzu.

Die ältere Dame hatte den Topf auf dem angeschalteten

Herd vergessen und die Wohnung verlassen.

Durch die Rauchentwicklung mussten die Wohnung

und das Treppenhaus belüftet werden. Mit dem Anbringen

des mobilen Rauchabschlusses an der

Wohnungstür konnte bereits bevor diese geöffnet

wurde die Rauchausbreitung eingedämmt werden.

03. Juni 19:11 Uhr:

Unterstützung Rettungsdienst

Der Rettungsdienst forderte die Drehleiter der Feuerwehr

Haar in die Otto­Hahn­Straße nach, um eine

Person schonend aus dem ersten Obergeschoss

eines Hauses zu Boden zu bringen. Mit der Krankentragenhalterung

am Drehleiterkorb konnte die

Person liegend transportiert und anschließend an

den Rettungsdienst übergeben werden.

Seite 6

Transport der Person mit der Drehleiter, Foto: FFHaar

08. Juni 15:42 Uhr:

Wasserschaden Bahnhofstraße

Die Feuerwehr Haar wurde in die Bahnhofstraße zu

einem Wasserschaden alarmiert. Im Kellergeschoss

des Rathauses war die Hebeanlage übergelaufen

und hatte auf beiden Kellergeschossen verunreinigtes

Wasser verteilt. Die Feuerwehr setzt einen Lüfter

ein, um frische Luft in das Gebäude zu leiten,

MAI

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

JUN

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

FFHaar Jahresbericht 2011

damit während der Arbeiten die Geruchsbelästigung

verringert werden konnte. Mit Gummischiebern und

einem Wasser­Sauger wurde das Wasser zuerst

zusammen geschoben und anschließend aufgenommen.

Eine Fachfirma kümmerte sich um die

Reinigung des Abflusses der Hebeanlage und spülte

den Kanal.

13. Juni 18:24 Uhr:

Person auf Kran

Die Feuerwehr Haar wurde in die Annelies­Kupper­

Allee alarmiert, weil Anwohner eine Person auf einem

Baukran gesehen hatten. Beim Eintreffen der

Feuerwehr waren bereits mehrere Streifen der Polizei

vor Ort und versuchten mit der Person auf dem

Kran in Kontakt zu kommen. Einem Polizist der Polizeiinspektion

27 in Haar gelang es, die knapp

40jährige Frau in ein Gespräch zu verwickeln. Sie

weigerte sich allerdings, einen Polizisten zu sich auf

den etwa 40 Meter hohen Kran zu lassen und drohte

zu springen. Die Feuerwehr bereitete den

Sprungretter vor und hielt zwei Mann mit Höhensicherungsgerät

bereit, bis das Höhenretter­Team der

Berufsfeuerwehr München vor Ort war. Diesen Höhenrettern

gelang es das Vertrauen der Frau zu gewinnen;

sie ließ einen der Helfer zu sich auf die

Kranplattform steigen. Das geschulte Personal der

Feuerwehr konnte die Person schließlich überreden,

den Kran über die Leiter wieder hinab zusteigen.

Unten angekommen betreute der

Rettungsdienst die Frau. Während des gut einstündigen

Einsatzes musste die Annelies­Kupper­Allee

komplett gesperrt werden und die Wege und Zugänge

zum Wohngebiet von Passanten frei gehalten

werden.

16. Juni 17:51 Uhr:

VU Pkw gegen Fahrradfahrer

Im Kreuzungsbereich der B304 auf Höhe der Kirchenstraße

hatte ein Autofahrer eine Fahrradfahrerin

übersehen und angefahren. Die Feuerwehr Haar

übernahm zusammen mit dem First­Responder aus

Feldkirchen die Erstversorgung der Radfahrerin.

Zusätzlich transportierte die Feuerwehr die Hubschrauberbesatzung

des Christoph 1 zur Unfallstelle.

Während der Versorgung der Patientin stellten

die Einsatzkräfte außerdem die Verkehrsabsicherung

an der Unfallstelle sicher.

17. Juni 22:55 Uhr:

Brennt Mülltonne

Die Feuerwehr Haar wurde in den Jagdfeldring zu

einer brennenden Mülltonne alarmiert.

Bis zum Eintreffen der Feuerwehr hatten Anwohner

bereits versucht die Kunststofftonne zu löschen, jedoch

ohne Erfolg. Sie hatten die Tonne aber bereits

aus dem Tonnenhäuschen gerollt und die Feuerwehr

konnte mit dem Schnellangriff und einem

Trupp unter schwerem Atemschutz die Tonne ablöschen.

Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben

und die Feuerwehr konnte wieder abrücken.


FFHaar Jahresbericht 2011

03. Juli 13:46 Uhr:

Zimmerbrand Ludwig-Moser-Straße

In der Ludwig­Moser­Straße wurde ein Zimmerbrand

im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses

gemeldet. Beim Eintreffen der Feuerwehr war bereits

eine starke Rauchentwicklung feststellbar. Ein

Trupp unter schwerem Atemschutz drang mit einem

C­Strahlrohr in die Wohnung vor und fand den

Brandherd in der Küche. Hier war Essen auf dem

Herd in Brand geraten und hatte bereits auf Teile

der Einrichtung übergegriffen. Der Bewohner wurde

mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung an den

Rettungsdienst zur Behandlung übergeben. Um den

Rauch aus der Wohnung und dem Treppenhaus zu

drücken, baute die Feuerwehr am Eingang einen

Überdrucklüfter auf. Nach der Kontrolle der Küche

mit der Wärmebildkamera und Nachlöscharbeiten

konnte die Feuerwehr wieder abrücken.

Kontrolle mit der Wärmebildkamera, Foto: FFHaar

09. Juli 20:13 bis 23:33 Uhr:

Sturmeinsätze

Nach einem heftigen Gewitter mussten im gesamten

Gemeindegebiet abgebrochene Äste, umgestürzte

Bäume und lose Baugerüstteile entfernt

werden. Der ergiebige Regen hatte außerdem

einen Keller und einen Aufzugsschacht unter Wasser

gesetzt. Die Feuerwehrleute waren insgesamt

über drei Stunden im Einsatz.

16. August 12:34 Uhr:

Brennt PKW

Auf der Münchener Straße im Kreuzungsbereich mit

der Peter­Leyerer­Straße war ein Pkw im Motorraum

in Brand geraten. Beim Eintreffen der Feuerwehr

war das Feuer bereits aus. Die Einsatzkräfte

kühlten den Motorraum zur Sicherheit mit dem

Schnellangriff weiter herunter. Der Fahrer hatte sich

leichte Verbrennungen an den Händen zugezogen

und wurde von der Feuerwehr erstversorgt.

20. August 17:23 Uhr:

Pfählverletzung Tannenhofstraße

Bei Gartenarbeiten hatte sich eine Bewohnerin der

Tannenhofstraße einen Ast ca. 20 cm ins Schienbein

gebohrt. Die Feuerwehr unterstützte bei der

Erstversorgung in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst

und half beim Abtransport der Person.

JUL

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

AUG

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

Einsatzgeschehen 2011

25. August 00:29 Uhr:

Nach VU Garagentor bergen

Im Jagdfeldring war ein Motorrad gegen das Garagentor

einer Tiefgarage gefahren, sodass das Tor

aus der Halterung gerissen wurde und auf dem Motorrad

zum Liegen kam. Die Feuerwehr entfernte

das Garagentor. Nach dem Aufrichten des Motorrades

konnte die Ausfahrt wieder frei gegeben werden

und die Feuerwehr abrücken.

25. August 12:56 Uhr:

Hilfeleistung für die Gemeinde

Am Waldfriedhof war nach einem Blitzschlag eine

ca. 30 Meter hohe Fichte umgefallen. Mit der Drehleiter

kontrollierte die Feuerwehr Gebäude, die um

die Fichte standen, auf Beschädigungen am Dach

und entfernte bei einigen Bäumen gefährdete Äste.

29. August 17:06 Uhr:

Verkehrsunfall A99

Die Feuerwehr wurde zu einem Verkehrsunfall auf

die A99 in Fahrtrichtung Süden alarmiert. Ein Kleinwagen

war auf einen Lkw aufgefahren und unter

den hinteren Unterfahrschutz geraten. Die beiden

Fahrzeuge trennten sich wieder und der Pkw kam

am Standstreifen, der Lkw etwa 200 Meter weiter

zum Stehen. Der Fahrer des Pkw wurde bei der

Kollision verletzt und musste vom Rettungsdienst

versorgt und in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab, bis der

Kleinwagen vom Abschleppdienst abtransportiert

wurde. Die Autobahnmeisterei übernahm die Reinigungsarbeiten

der Fahrbahn. Während der Arbeiten

musste die rechte Fahrspur gesperrt werden, weshalb

sich ein längerer Stau bildete.

Beschädigter Kleinwagen, Foto: FFHaar

31. August 17:52 Uhr:

Verkehrsunfall mit Motorrad B304

Auf der B304 war ein Motorradfahrer im fließenden

Verkehr gestürzt und auf der Fahrbahn liegen geblieben.

Die Feuerwehr rückte aus, um die Erstversorgung

der Person durchzuführen und die

Unfallstelle abzusichern, bis die Polizei die Unfallaufnahme

beendet hatte. Nach Aufnehmen der

ausgelaufenen Betriebsstoffe konnte die Feuerwehr

wieder abrücken.

Seite 7


Einsatzgeschehen 2011

08. September 19:29 Uhr:

Kellerbrand Casinostraße

Zusammen mit der Werkfeuerwehr IAK wurde die

Feuerwehr Haar in die Casinostraße zu einem Kellerbrand

alarmiert. Bei Ankunft war eine starke Rauchentwicklung

aus dem Keller eines Gebäudes

wahrzunehmen. Mehrere Trupps unter schwerem

Atemschutz drangen in den Keller vor und konnten

ein brennendes Bett als Ursache ausmachen. Nach

dem Ablöschen waren umfangreiche Belüftungsmaßnahmen

erforderlich. Da sich im Gebäude eine

Station für ältere Menschen befindet, war anfangs

nicht sicher, ob eine Räumung der Station erforderlich

sei. Deshalb wurde ein Großaufgebot an Rettungsdienst

hinzualarmiert, um eine etwaige

Evakuierung vorzubereiten. Im Laufe der Löscharbeiten

konnte jedoch von einer Räumung abgesehen

werden. Die Belüftungsmaßnahmen erwiesen

sich als kompliziert, da einerseits mehrere Häuser

über die Keller mit Gängen miteinander verbunden

waren und andererseits nur sehr kleine Fenster in

den Räumen vorhanden waren; nur mit dem Beund

Entlüftungsgerät war dies zu bewerkstelligen.

Seite 8

Einsatzkräfte in Bereitschaft, Foto: FFHaar

21. September 09:21 Uhr:

Person in Grube

Ein voll beladener Kipplaster war auf dem Gelände

des Kieswerks in der Leonhard­Strell­Straße von einer

unbefestigten Straße abgekommen und eine etwa

60 Zentimeter tiefe Böschung in ein

angrenzendes Maisfeld gerutscht (siehe Titelfoto).

Dabei kippte der Lkw um und kam auf der Beifahrerseite

zum Liegen. Der Fahrer verletzte sich an

der Wirbelsäule und konnte sich nicht alleine aus

seiner Kabine befreien. Aufgrund dieser Verletzung

veranlasste der Notarzt eine möglichst schonende

Rettung des Fahrers aus seiner Kabine. Die Feuerwehr

entfernte mit einer Säbelsäge die Frontscheibe

des Lkw und konnte den Fahrer anschließend

achsengerecht mit einem Spineboard befreien und

an den Rettungsdienst übergeben. Der Fahrer wurde

mit dem Rettungshubschrauber Christoph 1 in

eine Münchener Klinik zur weiteren Behandlung gebracht.

Die Feuerwehrleute kontrollierten sicherheitshalber,

ob aus dem Lkw Betriebsstoffe

ausgelaufen waren. Da der Kipplaster auf der Seite

des Dieseltanks lag, gestaltete sich dies schwierig.

SEP

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

OKT

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

FFHaar Jahresbericht 2011

Glücklicherweise war der Tank des Lkw beim Umkippen

nicht beschädigt worden, somit ging keine

Gefahr von ihm aus. Die Bergung des Lkw übernahm

eine Spezialfirma.

Personenrettung wird vorbereitet, Foto: FFHaar

01. Oktober 10:19 Uhr:

Zimmerbrand Ferdinand-Kobell-Straße

In der Ferdinand­Kobell­Straße meldeten Nachbarn

einen Zimmerbrand. Nachdem sich die Einsatzkräfte

noch bei einem vorangegangenen Einsatz befanden,

wurde die Werkfeuerwehr IAK zur

Unterstützung nachalarmiert. Die Feuerwehr öffnete

die Tür der betroffenen Wohnung gewaltsam und

stellte eine leichte Rauchentwicklung fest. In der

Küche fand sich als Ursache Essen auf dem eingeschalteten

Herd. In der Wohnung befanden sich

keine Personen, nur ein Dackel. Die Feuerwehr

entfernte das Essen vom Herd und lüftete die

Räume durch die Fenster. Nach Einbau eines Reservetürschlosses

konnte die Einsatzstelle an die

Polizei übergeben werden und die Feuerwehr wieder

abrücken.

03. Oktober 20:48 Uhr:

Fische in Not

Für Reinigungsarbeiten war das Wasser aus einem

der Haarer Seen ausgelassen worden. Passanten

bemerkten, dass sich in einer etwas tiefer gelegenen

Rinne eine Menge kleiner Fische gesammelt

hatten, denen das übrig gebliebene Wasser nicht

zum Überleben ausreichen würde und alarmierten

die Feuerwehr. In Eimern sammelten die

Einsatzkräfte etwa 200 Tiere, überwiegend Goldfische,

ein und setzte sie in den kleineren See um.

14. Oktober 01:03 Uhr:

Verkehrsunfall B304

Ein Pkw war auf der B304 stadtauswärts auf Höhe

der Ludwig­Moser­Straße im Mittelstreifen gegen

Ampel­ und Lichtmast geprallt. Die Fahrerin wurde

dabei verletzt.

Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und

musste den Ampelmast mit einem Trennschleifer

entfernen. Nach Reinigen der Fahrbahn und dem

Ende der Unfallaufnahme durch die Polizei konnte

die Straße wieder frei gegeben werden.


FFHaar Jahresbericht 2011

15. Oktober 16:37 Uhr:

Verkehrsunfall B304

Während des Abbaus des Kreisjugendfeuerwehr­

Tages wurde die Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall

auf der B304 auf Höhe der Sudetenstraße alarmiert.

Eine Pkw­Fahrerin übersah, vermutlich

aufgrund der tief stehenden Sonne, beim Ausfahren

aus der Autobahn die vor ihr auf der Einfädelspur

geparkten Fahrzeuge und fuhr auf diese auf. Dabei

schob sie drei geparkte Pkw ineinander. Die Feuerwehr

übernahm die Erstversorgung der Fahrerin

und sicherte die Unfallstelle ab. Nachdem die auslaufenden

Betriebsstoffe aufgenommen waren,

konnte die Feuerwehr wieder abrücken.

Demolierte Pkw, Foto: FFHaar

24. Oktober 14:40 Uhr:

Gefahrstoffaustritt

Zur Entsorgung verschiedener Flüssigkeiten hatte

der ABC­Zug eine Fachfirma beauftragt, die einen

speziellen Container mit ca. 1000 Liter Fassungsvermögen

lieferte. Angestellte der Firma füllten

mehrere Flüssigkeiten, darunter Desinfektionsmittel,

Reinigungsmittel und Schaummittel in den Container;

das Desinfektionsmittel reagierte dabei mit dem

Schaummittel. Bei dieser Reaktion entstand einerseits

Hitze, die als Dampf austrat, andererseits bildete

sich ein beißender Geruch nach Essig.

Daraufhin ließ der ABC­Zug die Feuerwehr Haar

alarmieren. Diese setzte mehrere Trupps unter

schwerem Atemschutz ein, die den Container mit

Wasser kühlten. Zusätzlich sollten Düsenschläuche

Container wird mit Wasser gekühlt, Foto: FFHaar

NOV

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

DEZ

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

Einsatzgeschehen 2011

die Dämpfe niederschlagen. Um eine Gefährdung

des Grundwassers zu verringern, mussten sämtliche

umliegenden Gullis gegen eindringendes Wasser

abgedichtet werden. Nach knapp einer Stunde

Kühlen hatte sich das Gemisch im Container ausreichend

abgekühlt, sodass diese Maßnahmen eingestellt

werden konnten. Messungen ergaben, dass

nichts ausgelaufen war, somit konnte auch die

Wassersperre zu den Gullys wieder abgebaut werden.

Für die Bevölkerung bestand zu keinem Zeitpunkt

eine Gefahr.

03. November 17:31 Uhr:

Verkehrsunfall Vockestraße/Leibstraße

Telefonisch wurde die Feuerwehr Haar zu einem

Verkehrsunfall in die Vockestraße alarmiert. Ein

Pkw war auf einen Kleintransporter aufgefahren und

der Fahrer musste medizinisch versorgt werden.

Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle ab und

übernahm bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes

die Versorgung des Verletzten.

30. November 00:56 Uhr:

Person in Wohnung

In der Schneiderhofstraße vermissten Nachbarn

seit ein paar Tagen eine ältere Dame und alarmierten

die Feuerwehr. Diese verschaffte sich gewaltsam

Zugang zur Wohnung und fand die Bewohnerin

am Boden liegend vor. Der Rettungsdienst übernahm

die Erstversorgung. Es stellte sich heraus,

dass die Person bereits vor einiger Zeit gestürzt war

und nicht auf sich aufmerksam machen konnte.

Aufgrund des engen Treppenhauses musste die

Dame mit der Drehleiter aus dem ersten Obergeschoss

zu Boden gebracht werden.

10. Dezember 09:41 Uhr:

Feuermelder Höglweg

Die Brandmeldeanlage des Blockheizkraftwerks im

Höglweg hatte ausgelöst. Die Feuerwehr Haar kontrollierte

den Maschinenraum und fand dort eine

leichte Verrauchung vor. Ein Trupp unter Atemschutz

kontrollierte mit der Wärmebildkamera die

Räume, konnte jedoch keine Ursache ausmachen.

Da die Anlage auf Störung stand, war vermutlich ein

anlaufender Motor schuld an der Rauchentwicklung.

Nach Belüftungsmaßnahmen mit einem Überdrucklüfter

konnte die Feuerwehr das Gebäude an den

Betreiber übergeben und abrücken.

18./20. Dezember 06:25/05:58 Uhr:

Feuermelder Leibstraße

Gleich an zwei Tagen löste die Brandmeldeanlage

eines Backshops in der Leibstraße in der Früh aus.

Beide Male mussten die Einsatzkräfte am frühen

Morgen ausrücken und die betroffenen automatischen

Brandmelder kontrollieren. Beide Male war

ein Backofen die Ursache, der die Melder täuschte.

Nach Zurücksetzen der Anlage konnte die Feuerwehr

wieder abrücken.

Seite 9


FFHaar Jahresbericht 2011

40 Jahre Jugendfeuerwehr – 40 Jahre Ausbildung

im Wandel.

Ganz unter diesem Motto stand das Jahr 2011.

Mit dem Pionier Bruno Groß ging im Jahr 1971 die

erste Ausbildungsgruppe an den Start. Im Juli 2011

absolvierte die 19. Ausbildungsgruppe der Feuerwehr

Haar ihre Abschlussprüfung vor den Augen der Haarer

Führungskräfte mit Bravour. Die 20. Ausbildungs­

Ausbildung

gruppe traf sich zum ersten gemeinsamen Abend im

Oktober. Aber alles der Reihe nach.

Nach zwei Jahren intensiver Ausbildung und den ersten

gewonnenen Einsatzerfahrungen konnte im Juli

die Abschlussprüfung der Ausbildungsgruppe

2009/2011 mit vollem Erfolg abgelegt werden. Nach

der traditionellen Feuerwehrtaufe durch die aktive

Ausrückemannschaft dürfen wir folgenden Jugendlichen

herzlichst gratulieren:

Vitus Aumann, Alexander Bitzer, Philipp Frentzel, Emma Lagarde, Thomas Linsmeier,

Eva Lubach, Maximilian Mann, Johannes Pöhlchen, Korbinian Quadflieg, Michael Reitwieser,

Michael Theil, Markus Weber, Lennard Werthmann und Janina Zwang.

Die Feuerwehr Grundausbildung ist zwar noch nicht

komplett abgeschlossen, aber der erste große Meilenstein

konnte bewältigt werden. Für die Gruppe

stehen noch die Truppmannprüfung Teil 2 und Truppführerprüfung

auf dem Programm. Im nächsten Jahr

sollen weitere Einsatzerfahrungen gesammelt werden

und vor dem Prüferteam des Landkreis München gezeigt

werden.

Im Oktober stand der Beginn der 20. Ausbildungsgruppe

2011/2013 auf dem Programm. Die Planung

für die Werbung lief bereits ab Januar 2011 auf Hochtouren:

Gruppenfoto nach bestandener Abschlussprüfung, Foto: FFHaar

Zum Beispiel mit dem Besuch der Künstlermeile mit

einem Infostand und einer Gemeinschaftsaktion mit

dem Alpenverein Haar ­ dem schon traditionellen

„Speziträger­ Steigen“.

Durch die Unterstützung der Gemeinde konnten auch

in diesem Jahr wieder 1600 Haarer Jugendliche

zwischen 16 und 20 Jahren angeschrieben werden.

Großer Dank dafür für die immer unkomplizierte und

schnelle Unterstützung gebührt unserem 1. Bürgermeister

Herrn Helmut Dworzak und Frau Berchtold.

Seite 11


Ausbildung

Bereits zum dritten Mal ging eine neue Version der

Feuerwehr Haar Kinowerbung im September für drei

Monate an den Start. Unter der Verantwortung von

Irakli West konnte erneut wieder ein Werbespot gedreht,

geschnitten und mit der richtigen Musik zusammengestellt

werden.

Das Ende eines Ausbildungsjahrgangs ist zwangsläufig

mit dem Beginn einer neuen Ausbildungsgruppe

Seite 12

FFHaar Jahresbericht 2011

verbunden. Allerdings ist es in der heutigen Zeit nicht

mehr selbstverständlich, dass sich Jugendliche für die

Arbeit der Feuerwehr interessieren und ihre Freizeit

für dieses oftmals zeitintensive Engagement opfern

wollen. Aufgrund der über das ganze Jahr verteilten

Akquisitionsmaßnahmen kann die Feuerwehr Haar

jedoch auch für den Jahrgang 2011/2013 wieder eine

starke Ausbildungsgruppe begrüßen. Es handelt sich

dabei um die Feuerwehranwärter

Patrik Basedow, Tizian Gaßner, Daniela Köklü, Carmen Larch, Bruno Lehndorfer, Sarah Maile, Dominik

Niemeier, Maximilian Protzner, Fabian Stetzuhn, Florian Strasser, Maximilian Theil und Tessa Vangerow

Gleichzeitig wurde auch Werbung für die Seiteneinsteiger

durchgeführt. Das Konzept für Seiteneinsteiger

wurde speziell für feuerwehrinteressierte Bürger

entwickelt, die altersmäßig nicht der Ausbildungsgruppe

zugeordnet werden können. Neben eigenen

Übungen findet die Ausbildung auch während der regulären

Monatsübungen statt, zusätzlich werden

Sonderübungen abgehalten. Innerhalb von zwei Jahren

sollen diese Seiteneinsteiger die Truppmannprüfung

ablegen können. Damit wird ihnen ein

reibungsloser Schnelleinstieg in die aktive Mannschaft

der Feuerwehr Haar ermöglicht.

Folgende Seiteneinsteiger konnten wir in diesem Jahr

für die Feuerwehr gewinnen:

Michael Fischer, Uwe Kemmer-Fordmann

und Ramona Wolf

Natürlich dürfen wir auch die „alten Abschlussjahrgänge“

aus den Ausbildungsgruppen und den Seiteneinsteigern

nicht vergessen. In diesem Jahr legten

folgende Teilnehmer ihre Grundausbildung mit der

Truppführerprüfung vor dem Prüferteam aus dem

Landkreis München ab:

Jörg Bäse, Markus Kandlbinder, Ludwig Kaltenberger,

Pascal v. Creytz, Maurice Schernell und

Caroline Buchmann.

40 Jahre Jugendfeuerwehr ­ ein Jubiläum das eine

Arbeitsgruppe zum Anlass nahm, alle Daten und Fakten

aus 40 Jahren Jugendarbeit und Feuerwehrausbildung

in einer Festschrift zusammenzutragen. Mein

Dank für die tolle und gelungene Arbeit gilt allen voran

Arne Seifert und Heinz Schlüter sowie den vielen

einzelnen Helfern. Genaures können Sie der gesonderten

Festschrift entnehmen.

Lichtaufbau bei der Truppführer Prüfung, Foto: FFHaar

Für die Koordination und Ausbildungsinhalte ist der

Fachgruppenleiter Andreas Wilhelm verantwortlich,

bei dem ich mich besonders für seine kollegiale und

positive Zusammenarbeit bedanken möchte.

Dem gesamten Ausbilderteam der Feuerwehr Haar

gebührt für ihre Arbeit im vergangenen Jahr ein besonderer

Dank:

Andreas Bitzer, Stefanie Feslmayer, Markus Hofmann,

Andreas Kaltenberger, Arne Seifert, Jörn

Seifert, Claudia Struckmeier, Maurice Schernell

und Jürgen Schmid


FFHaar Jahresbericht 2011

Weitere Informationen unter:

Feuerwehr Haar

z. Hd. von Tobias Rousselle

Vockestr. 42, 85540 Haar

089/ 460 49 00

ausbildung@ff-haar.de

http://www.ff-haar.de/ausbildung

Seite 13


40 Jahre Jugendausbildung

Aufgrund wachsender Gewerbeansiedlungen und

dem daraus resultierenden Bevölkerungszuwachs

gegen Ende der 60er und Anfang der 70er Jahre in

den Gemeinden des Landkreises München, und der

bevorstehenden Olympischen Spiele 1972, waren

hier auch die Feuerwehren veranlasst die Nachwuchs­

und Personalsituation für die Zukunft neu zu

überdenken.

Man konnte sich nicht mehr nur auf die Leute verlassen,

die einfach aus Lust an der Feuerwehr der technischen

Einheit beitraten, sondern es musste

besonders in Kreisen der jungen Männer für die Organisation

geworben werden, um so den Nachwuchs

für die nächsten Jahre und Jahrzehnte zu sichern.

Als eine der ersten Feuerwehren

im Landkreis München

wurde dieses Problem

in Haar in Angriff genommen,

der versierte Feuerwehrmann

Bruno Groß

nahm sich dieser großen

Aufgabe an.

„Als Pionier fängt man immer aus dem Nichts an“.

Das müssen wohl die ersten Gedanken des neuen

Jugendwarts Bruno Groß gewesen sein. Ohne Schulungsunterlagen

oder Lehrmittel für die Feuerwehr­

Ausbildung, geschweige denn Lehrplänen o.ä., aber

mit viel Eifer und Enthusiasmus wurde 1971 mit einer,

wenn auch kleinen, jungen Löschgruppe begonnen.

Bis heute haben 20 Lehrgänge mit je 2 Jahren die

Ausbildungszeit absolviert. Im Jahr 2011 stand nun

Seite 14

Bis heute ist Heinz Schlüter noch aktiv bei der

Feuerwehr Haar, als letzter aus seiner

damaligen Ausbildungsgruppe

Die erste Ausbildungsgruppe 1971, Foto: FFHaar

FFHaar Jahresbericht 2011

das 40 Jährige Ausbildungsjubiläum an, das am

15. Oktober mit dem Kreisjugendfeuerwehrtag des

Landkreises München in Haar groß gefeiert wurde.

In den letzten Jahren wurde aber immer mehr die

Personalsicherheit bei den Tagesalarmen zum Thema,

da viele der Haarer Feuerwehrleute in München

arbeiten und somit tagsüber nicht verfügbar sind.

Deshalb etablierte die FF­Haar vor einigen Jahren eine

neue Form der Ausbildungsgruppe: Die Seiteneinsteiger.

Ausbildung im Wandel...

Zu den Seiteneinsteigern kommen feuerwehrinteressierte

Leute jenseits der 30 oder bereits fertig ausgebildete

Feuerwehrleute einer anderen Wehr, die hier

in Haar arbeiten oder neu zugezogen sind.

Mit diesem Konzept konnten sehr gute Erfolge erzielt

werden und somit hat die Feuerwehr Haar bis dato

noch keine wirklichen Nachwuchssorgen. Das wichtigste

Ziel unserer Ausbildung wird aber immer sein,

die Kameradinnen und Kameraden langfristig für die

Feuerwehrarbeit zu interessieren, denn auch bei uns

ist Einsatzerfahrung durch nichts zu ersetzen.


FFHaar Jahresbericht 2011

Am Samstag, den 15. Oktober 2011, fand im Sportpark

in Haar der 15. Kreisjugendfeuerwehrtag statt.

Gleichzeitig feierte die Feuerwehr Haar das 40­jährige

Jubiläum der Jugendausbildung.

Der Kreisjugendfeuerwehrtag wurde mit dem Jugendwissenstest

im Feuerwehrhaus eingeleitet, an dem

185 Jugendliche aus 16 Feuerwehren teilnahmen. In

diesem theoretischen Teil mussten in diesem Jahr

Fragen zum Thema "Unfallverhütung und Kennzeichnung

von Führungsdienstgraden" beantwortet werden.

Aufgrund des guten Ausbildungsstands

bestanden alle Teilnehmer und konnten ihr Abzeichen

oder eine Urkunde in Empfang nehmen.

Im Anschluss fand im Sportpark der praktische Bundeswettkampf

der Deutschen Jugendfeuerwehren

statt. Die Jugendlichen müssen dabei einen

Löschaufbau mit diversen Hindernissen aufbauen und

anschließend einen 400 Meter­Staffellauf mit feuerwehrtypischen

Zusatzaufgaben absolvieren.

Strahlende Sieger aus Garching, Foto: FFHaar

Kreisjugendfeuerwehrtag in Haar

Jugendwissenstest in der Fahrzeughalle, Foto:FFHaar

Die Platzierungen der sieben Mannschaften:

1. Garching

2. Pullach

3. Oberschleißheim

4. Unterschleißheim / Riedmoos

5. Planegg

6. Hohenbrunn

7. Aschheim

Die Feuerwehr Haar sorgte für ein umfangreiches

Rahmenprogramm mit Fahrzeugausstellung, Info­

Ständen, einer Oldtimer Show und Bewirtung. Auch

das BRK Haar und die Polizieiinspektion 27 beteiligten

sich daran. Daneben gab es für die Bürger die

Möglichkeit mit einem Hubsteiger einen Blick von

oben auf Eglfing zu werfen. Die Besucher konnten die

legendäre „Isar 12“ ebenso bestaunen wie moderne

Löschfahrzeuge und historische Geräte. Landrätin

Johanna Rumschöttel und 2. Bürgermeisterin Gabriele

Müller überreichten die Pokale an die siegreiche

Mannschaft aus Garching.

Seite 15


Neuer Versorgungs­LKW

Pünktlich zu Weihnachten ging am 24. Dezember der

neue Versorgungs­Lkw in Dienst. Das Fahrzeug ersetzt

ein 7,5 Tonnen Fahrzeug aus dem Jahr 1990.

Mit der Indienstnahme ist damit das Containerkonzept

der Feuerwehr Haar komplett umgesetzt. Darin

waren unter anderem enthalten, dass in den Erweiterungsbau

der Fahrzeughalle ein Hochregal integriert

und ein Gabelstapler zu Ladearbeiten des Lkw angeschafft

wird.

Aufgrund der vielen unterschiedlichen Einsätze, zu

denen Feuerwehren inzwischen gerufen werden, ist

es nahezu unmöglich, alle erforderlichen Ausrüstungsgegenstände

fest auf Fahrzeugen verladen

vorzuhalten. Dafür stehen nun im Hochregal unterschiedliche

Container bereit, die je nach Bedarf mit

dem Versorgungs­Lkw zur Einsatzstelle gebracht

werden können.

Das von der der Firma Weinmann auf einem MAN

TGM 18­340 aufgebaute Fahrzeug verfügt über eine

Truppkabine, hinter der ein Kran von Palfinger aufgesetzt

wurde. Der Kran vom Typ PK­18002 EH verfügt

über eine Hubkraft von 700 Kilogramm bei einer Ausladung

von 17 Metern. Im eingezogenen Zustand beträgt

die Hubkraft 6,5 Tonnen. Als Zubehör zum Kran

sind eine Seilwinde (Zugkraft 2,5 Tonnen) sowie eine

Greiferschaufel vorhanden. Die Anbaugeräte können

mit einer Schnellkupplung an der Kranspitze angebracht

werden.

Seite 16

FFHaar Jahresbericht 2011

Die Ladefläche mit einer Größe von 4,5 x 2,5 Metern

ist mit einem Schiebedach ausgestattet. Dieses kann

auf kompletter Länge aufgeschoben werden, um eine

Beladung mit dem Kran zu ermöglichen. Auch beide

Seitenwände des Aufbaus können komplett geöffnet

werden, so kann das Fahrzeug schnell, z.B. mit einem

Gabelstapler, be­ und entladen werden. Am

Heck befindet sich eine Ladebordwand von MBB/Palfinger

mit einer maximalen Hubkraft von 1,5 Tonnen.

Die maximale Zuladung des Fahrzeuges beträgt

7 Tonnen.

Zur Stromversorgung an der Einsatzstelle verfügt der

Versorgungs­Lkw über eine Dynawattanlage mit einer

Leistung von 4000 Watt. In den Staufächern sind Anschlagmittel

für den Kran, Zurrmaterial für die Ladefläche

sowie Material zur Verkehrsabsicherung

verlastet. Die Ausrüstung mit Sondersignalanlage,

Funkausrüstung, Heckabsicherung und Umfeldbeleuchtung

erfolgte durch die Firma Furtner&Ammer in

Landau.

Fahrzeugtelegramm

Hersteller: MAN

Baujahr: 2011

Aufbau: Weinmann

Funkausbau: Furtner&Ammer

Funkruf: Florian Haar 81/1

Besatzung: 3 Personen


FFHaar Jahresbericht 2011

Die Funkzentrale der Feuerwehr Haar wurde im Jahr

2011 komplett erneuert und auf den aktuellen Stand

der Technik gebracht.

Die Funkzentrale aus dem Jahr 1984 war stark in die

Jahre gekommen, die Ausfälle der Technik häuften

sich und auch die gesamte Elektrik war nicht mehr

auf aktuellem Stand. Daher wurde im Jahr 2010 eine

Arbeitsgruppe gegründet, die sich mit der Erneuerung

der Zentrale beschäftigte.

Aufgrund der Tatsache, dass vom alten Tisch keinerlei

Dokumentation vorhanden war und die Feuerwehr

Haar über entsprechendes Fachpersonal im Bereich

Funktechnik und Automation verfügt, wurde der elektrische

Umbau komplett in Eigenarbeit durchgeführt.

Neuer Funktisch während des Technikeinbaus, Foto:FFHaar

So wurde im Jahr 2010 damit begonnen, einen neuen

Technikraum zu erstellen, da die alte Technik komplett

im alten Funktisch untergebracht war. Zudem

wurde die Antennenanlage erneuert.

Im Juni 2011 erfolgte dann der Ausbau des alten

Funktisches. Da bereits ein Teil der neuen Technik

aufgebaut wurde, konnten währenddessen alle wichtigen

Funktionen im Gerätehaus sichergestellt werden.

Das Ergebnis nach dem Umbau:

Rechts die beiden entstandenen Arbeitsplätze,

Unten die Zentrale mit neuem Funktisch, Fotos: FFHaar

Renovierung der Funkzentrale

Alter Funktisch kurz vor dem Ausbau, Foto: FFHaar

Die Firma Eurofunk baute im Juli 2011 den neuen

Funktisch in der Zentrale der FF Haar auf. In der darauffolgenden

Woche wurde von Mitgliedern der FF

Haar sein technischer Ausbau vorgenommen, sodass

Ende Juli die Funkzentrale wieder voll einsatzfähig

war.

Die Steuerung der Technik im Gerätehaus wird nun

von einer Siemens S7­Steuerung übernommen. Der

Besatzung der Zentrale stehen zwei PC­Arbeitsplätze

mit Wetterstation, Einsatzdatenbank und FMS­Auswertung

zur Verfügung. An beiden Arbeitsplätzen ist

jeweils ein Telefon, Hauskommunikationsanlage, eine

Fahrzeugstandsanzeige und ein Tonband für die anrückenden

Kräfte vorhanden.

An Funktechnik stehen zwei 4m Funkgeräte, und ein

2m Funkgerät zur Verfügung. Alle Geräte können von

beiden Arbeitsplätzen bedient werden. Eine Vorrüstung

für ein Digitalfunkgerät ist ebenfalls vorhanden.

Insgesamt wurden beim Umbau der Funkzentrale von

Angehörigen der Feuerwehr Haar 816 Mannstunden

geleistet.

Seite 17


FFHaar Jahresbericht 2011

Das Jahr 2011 wird in vielerlei Hinsicht als das Jahr

der großen Veränderungen in die Geschichte eingehen.

Minister, Showmaster, Diktatoren und ganze Regierungen

mussten gehen, vieles hat sich verändert

und manches was gestern noch gut und sicher war ist

heute fraglich und unsicher. Eine Krise jagt die

nächste und auch unsere Währung ist in Gefahr geraten.

In solchen Zeiten ist es umso wichtiger und

schöner, mit vielen motivierten und fleißigen Helfern

ein ganzes Jahr in einem Verein auf völlig freiwilliger

Basis zusammen zu arbeiten und dabei mit viel Herzblut

etwas für die Gemeinschaft zu tun und diese zu

gestalten.

So auch 2011, als der Verein Feuerwehr Haar e.V.

wieder einmal zahlreiche Veranstaltungen durchführen

konnte. Begonnen hat das Jahr für die Feuerwehr

mit der traditionellen Christbaumaktion für alle Haarer

Bürger am 8. Januar. Knapp 1.000 Bäume wurden

eingesammelt und abtransportiert und dabei kam ein

stolzer Erlös von 1.760,­ € für die Vereinskasse zusammen.

Ein tolles Ergebnis, das für die weiteren

Jahre motiviert.

Bei der Jahreshauptversammlung am 28. Januar

konnten Kommandant und Vorstand auf ein ebenso

erfolgreiches 2010 zurückblicken und den zahlreichen

Mitgliedern und Gästen die Vorhaben für 2011 erläutern.

Am 25. Februar war der Gemeinderat in der

Feuerwehr zu Besuch. Über die Hälfte seiner Mitglieder

waren der Einladung gefolgt und konnten im

Gerätehaus Informationen über den Umbau der

Funkzentrale und die neuen Fahrzeuge und Entwicklungen

bei den Einsätzen aus erster Hand erfahren.

Nach einem informativen Rundgang gab es bei einer

gemeinsamen Brotzeit in der Kegelbahn noch viel

Gelegenheit zum Gedankenaustausch und Kennenlernen.

Auch für 2012 ist wieder ein Treffen geplant.

Schon zur Tradition gehört auch der Stand der Feuerwehr

beim Haarer Faschingstreiben (8. März) mit

Musik und Cocktails, direkt von der Ladefläche des

Versorgungs­Lkw. Die gute Stimmung und die flotte

Musik tragen zum Erfolg der Straßengaudi bei. Ebenso

wie die Stände der Feuerwehr auf der Künstlermeile

(4. Juli) und bei anderen Veranstaltungen.

Das gelingt offenbar so gut, dass die Gemeindewerke

Haar (GWH) die Feuerwehr darum baten, die Bewirtung

bei der Neueröffnung des Wasserwerkes am

22. Mai zu übernehmen. Bei Grillfleisch und Getränken

konnte die wichtige Verbindung Gemeindewerke

– Wasser – Feuerwehr hervorgehoben werden. Weitere

Veranstaltungen waren unter anderem Maibaumwachen

am 2. und 25. April, der Kreisfeuerwehrtag in

Ottobrunn am 8. April, die Teilnahme am Jubiläum der

Vereinsjahr 2011

Gronsdorfer Schützen am 28. Mai sowie an der Fronleichnamsprozession

der Haarer Pfarreien am 26.

Juni.

Ein Höhepunkt im Jahr ist immer wieder die Flo-

Gruppenfoto der Geehrten und Beförderten zur

Floriansmesse, Foto: FFHaar

riansmesse am 4. Mai. Mit großer Freude lädt die

Feuerwehr Haar hierzu immer wieder Gäste aus Nah

und Fern ein und freut sich über die vielen Besucher.

Schon zum 30. Mal wurde diese Veranstaltung im

vergangenen Jahr gefeiert – leider zum letzten Mal

mit Pfarrer Hans Schweiger, der Haar kurz darauf

verließ und deshalb von „seiner“ Feuerwehr verabschiedet

wurde. Daneben gab es auch Ehrungen und

Beförderungen für langjährige Mitglieder und besonders

fleißige Helfer. Die Grasbrunner Florianssänger

umrahmten die Feier musikalisch.

Ganz besondere Gäste kamen am Wochenende vom

24. bis 26. Juni nach Haar: die Feuerwehr aus

Zschorlau in Sachsen machte sich wieder auf den

weiten Weg nach Bayern. Im Gepäck hatten die Kollegen

aber diesmal ein sehr ungewöhnliches Geschenk

dabei: das Tanklöschfahrzeug TLF 16 aus

Haar, Baujahr 1963. Der alte Mercedes war damals

das erste Fahrzeug in Haar mit einem eingebauten

Löschwassertank und war hier bis Ende 1992 im Einsatz.

Auf Initiative des damaligen 3. Bürgermeisters

Rainer Schmidt konnte es an die Gemeinde Zschorlau

im Erzgebirge vermittelt werden und blieb dort bis

Ende 2010 im Dienst. Als jetzt endlich ein neues

Fahrzeug beschafft wurde, konnte das betagte TLF

16 wieder nach Haar zurückkehren. Bei der Übergabe

am 25. Juni wurde natürlich auch die damals bezahlte

1,­ DM wieder zurückgegeben. Das Fahrzeug bleibt

nun in der Obhut des Oldtimer Vereins und wird in

den nächsten Jahren restauriert. Die Gäste aus

Sachsen blieben noch über das Wochenende in Bayern

und gemeinsam unternahm man eine sehr interessante

Rundfahrt am Flughafen München mit einer

Besichtigung der Flughafenfeuerwehr.

Seite 19


Vereinsjahr 2011

Auch die Freundschaft zur Feuerwehr in Satoraljaujhely

in Ungarn wurde 2011 weiter gepflegt und eine

Delegation der Feuerwehr Haar war drei Tage lang

vom 6. bis 8. Mai zum Stadtgründungsfest in Ost-

Ungarn.

International ging es auch im September weiter als

die Feuerwehr Haar zur Fahrzeugweihe bei der

Feuerwehr Kardaun-Karneid (Bozen) eingeladen

war. Eine große Abordnung nahm am Gottesdienst

und an der gemeinsamen Feier teil. Dabei wurden an

Kommandant Martin Künig und Bürgermeister Albin

Kofler eine Erinnerungstafel und ein Geschenk übergeben.

Auch die Ausbildungsgruppe 2009­2011 hat ihr Ziel

erreicht und legte nach zwei Jahren mit unzähligen

Übungsabenden am 16. Juli ihre interne Abschlussprüfung

ab. Unter den Augen der Führungsdienstgrade

wurde das Können und Wissen getestet.

Danach konnten 14 erfolgreiche Prüflinge endgültig in

die aktive Mannschaft übertreten und damit die Feuerwehr

Haar im Einsatz verstärken. Zur Belohnung für

die lange Zeit des Durchhaltens lud der Feuerwehrverein

die Jugendlichen und ihre Ausbilder wieder zu

einer dreitägigen Abschlussfahrt ein. Das Ziel war Bochum,

mit Besuchen im „Movie­World“ Freizeitpark,

dem Deutschen Bergbaumuseum, der „Zeche Zollverein“

und natürlich dem „Bermuda Dreieck“ in Bochum.

Auch die neue Bürgerstiftung

Haar hat sich an den

Kosten der Ab­ schlussfahrt

mit einer großzügi­ gen Spende

beteiligt, herzli­ chen Dank

dafür!

Förderturm des Deutschen Bergbau Museums in Bochum,

Foto: Privat

Großen Besuch gab es auch in den Sommerferien,

als das Ferienprogramm der Nachbarschafthilfe

bei der Feuerwehr Station machte. Am 10. August kamen

rund 20 Kinder und Betreuerinnen ins Gerätehaus,

um sich einen ganzen Tag lang die

Feuerwehr zeigen zu lassen. Nach einem Rundgang

durch die Fahrzeughalle konnten die Besucher den

Ausblick von der Drehleiter genießen und nach einer

Stärkung mit Würsteln gab es sogar noch Gelegen­

Seite 20

FFHaar Jahresbericht 2011

Das TLF kommt zurück nach Haar, Foto: FFHaar

heit zum selber Löschen. Auch die Folgen einer Fettexplosion

wurden vorgeführt und zum Abschluss

bekamen alle kleinen Besucher noch ein Erinnerungsfoto

in Einsatzkleidung mit nach Hause. Ein

aufregender und interessanter Ferientag für alle.

Im Rahmen der Brandschutzerziehung besuchen

alle Haarer Schulen seit vielen Jahren regelmäßig die

Feuerwehr. Die Kinder der dritten Klassen werden

dabei über das richtige Verhalten im Brandfall aufgeklärt

und lernen die Aufgaben der Feuerwehr kennen.

Pro Jahr sind rund 120 Schüler zu Gast und werden

dabei von jeweils vier bis fünf Helfern ehrenamtlich

betreut und informiert.

Gerne sind wir auch zu freudigen Ereignissen vor Ort

um zu gratulieren, wie beim 70. Geburtstag von Anton

Kaltenhauser am 25. Mai, bei der Hochzeit von

Tobias Simon und seiner Frau Evi am 6. August

oder dem Glückwunsch zum Söhnchen Felix bei

Claudia Struckmeier und Familie am 04. September.

In einer bewegenden Trauerfeier musste die Feuerwehr

Haar am 24. September von ihrem Ehrenkommandanten

und Ehren­Kreisbrandinspektor Bruno

Dachs Abschied nehmen. Nach weit über 60 Jahren

Mitgliedschaft in der Feuerwehr Haar war es für die

Mannschaft eine Ehre ihren Bruno auf seinem letzten

Weg zu begleiten. Seine Arbeit und sein Wirken für

die Feuerwehren gingen weit über die Grenzen der

Gemeinde Haar hinaus. Er war Motor und Antrieb für

den Aufbau und für Erneuerungen und einer der Väter

für das heutige Katastrophenschutzzentrum des

Landkreises München. Auch nach seiner aktiven

Dienstzeit setzte sich Bruno Dachs noch für den Landesfeuerwehrverband

Bayern und die Archivarbeit

ein. Mit zahlreichen Führungskräften aus ganz Bayern

gab ihm die Haarer Mannschaft vor der Kirche St.

Konrad das letzte Geleit. Wir werden unseren Bruno

niemals vergessen.

Verstorben sind in diesem Jahr auch unser passives

Mitglied Herr Siegfried Exner sowie Frau Rosemarie

Struger, eine langjährige Freundin und Begleiterin

der Feuerwehr Haar.


FFHaar Jahresbericht 2011

Bereits zum zweiten Mal fand am 15. Oktober der

Kreisjugendfeuerwehrtag in Haar im Sportpark Eglfing

statt (siehe eigener Bericht).

Zur Leistungsprüfung „Technische Hilfe“ nach den

neuesten Regeln erschienen zwei Gruppen der Feuerwehr

Kardaun­Karneid aus Südtirol am 12. November.

Beide Gruppen meisterten die umfangreichen

Aufgaben mit Bravour und konnten stolz die Abzeichen

in Empfang nehmen. Zusammen mit Kommandant

Martin Künig und den Ausbildern wurde der

Erfolg noch gemeinsam gefeiert.

Am 13. November nahm eine Abordnung der Feuerwehr

an der gemeindlichen Feier zum Volkstrauertag

in Haar teil.

Turnusgemäß fanden am 17. November Wahlen zum

Verwaltungsrat der FF Haar statt. Nach 15 Jahren

als Vorstand stellte sich Karl-Heinz Bitzer nicht mehr

zur Wahl, auch Tobias Winter stand nicht mehr zur

Verfügung. Bei den Neuwahlen gingen Ludwig Kaltenberger

als Vorstand, Michael Witte als stellvertretender

Vorstand, Dominique Schellschmidt als

Kassenwartin und Andreas Kaltenberger als Schriftführer

hervor. Herzlichen Glückwunsch an alle Gewählten

und viel Erfolg bei der weiteren Tätigkeit.

Servus Bruno

Die Feuerwehr Haar trauert um ihren Kameraden,

Ehrenkommandanten und Ehrenkreisbrandinspektor

Bruno Dachs, der nach kurzer, schwerer

Krankheit am 20.9.2011 in seinem geliebten Heimatort

Haar verstorben ist.

Er war über viele Jahre der Motor, die Seele, das

Gedächtnis und das Gewissen unserer Feuerwehr

und mit Bruno starb auch ein großer Teil Feuerwehrtradition.

Von 1944 bis zu seinem Tod 2011 war Bruno

Dachs ein beliebtes und anerkanntes Mitglied der

FF­Haar und trug entscheidend zum Wiederaufbau

der Feuerwehr Haar nach dem Krieg bei. Seine

Karriere verlief vom einfachen Feuerwehrmann

zum Kommandanten der Feuerwehr Haar, bis

zum Kreisbrandinspektor des Landkreises München

steil nach oben.

Federführend wirkte er bei der Planung und dem

Bau des Brand­ und Katastrophenschutz­Zentrums

in Haar mit, das hauptsächlich seine Idee

und vor allem seine Herzensangelegenheit war.

Er schaffte es mit viel Energie und Geschick alle

wichtigen Leute an einen Tisch zu bringen.

Vier Organisationen auf einem Gelände. (Feuerwehr

Haar, Werkfeuerwehr der Isar­Amper Klinik,

THW und ABC­Zug) mit diversen Ausbildungseinrichtungen

für den Landkreis München und groß­

Vereinsjahr 2011

Am Jahresende, wenn wieder der Christbaum am

Kirchenplatz aufgestellt ist, kommt die Zeit des

Christkindlmarktes. Hier steht die Feuerwehr seit

vielen Jahren mit ihrem Glühwein vom Lagerfeuer im

Mittelpunkt und aus der Hütte duftet es nach Bratwürsteln

und Essen. Dies ist ein schöner Treffpunkt

für Jung und Alt, der immer wieder zum Verweilen und

Plaudern einlädt und eine ideale Einstimmung auf das

bevorstehende Weihnachtsfest mit seinen vielen

Lichtern und Feiern bildet. Neben den leiblichen

Genüssen bot der „Feuerwehr Oldtimer Haar e.V.“

2011 auch erstmals Nikolaus Rundfahrten mit der alten

Drehleiter DL 30 an.

Eine gemeinsame Weihnachtsfeier am 17. Dezember

im Gerätehaus ist der Dank an die aktiven und

passiven Mitglieder für ein Jahr der Arbeit und der

Aktivitäten. Auch 2011 war Bürgermeister Helmut

Dworzak mit seiner Frau Juliane zu Gast und konnte

sich persönlich für die geleistete Arbeit bei den Mitgliedern

bedanken.

Zu Ende ging das Jahr am 31.12. mit einem großen

gemeindlichen Feuerwerk im Sportpark Eglfing, bei

dem auch eine Brandwache der Feuerwehr Haar vor

Ort war und für die Sicherheit sorgte.

zügigen Räumen für die

Kreisbrandinspektion,

das war die Vision von

Bruno Dachs und ist

seit 1984 Wirklichkeit in

Haar.

Bis heute haben viele

Besucher unseres

Hauses dieses funktionelle

Konzept bewundert

und teilweise in

ihren eigenen Feuerwehren

umgesetzt.

Und auch nach seiner

aktiven Dienstzeit kümmerte sich Bruno Dachs mit

großem Erfolg um das Archivwesen der Feuerwehr.

Sein engagierter Einsatz für den Brandschutz in

der Gemeinde und später auch im Landkreis

München fand in zahlreichen Auszeichnungen

seine ehrenvolle Würdigung (Deutsches Feuerwehr­Ehrenkreuz,

Bundesverdienstkreuz uvm.).

Wir verlieren nicht nur einen geschätzten

Kameraden, sondern vor allem einen väterlichen

Freund.

Servus Bruno – Deine Feuerwehr

Seite 21


Statistik

Seite 22

FFHaar Jahresbericht 2011

Einsätze im Jahr 2011 278

Brände 32

­ Kleinbrand 21

­ Mittelbrand 1

­ Großbrand 2

­ Brand bei Eintreffen bereits gelöscht 8

Technische Hilfeleistungen 206

­ Verkehrsunfall 5

­ Verkehrsunfall mit Verletzten 10

­ Ölspur 12

­ Auslaufender Kraftstoff 5

­ Person unter Zug 2

­ Rettung aus Höhen und Tiefen 2

­ Freiwerdender gefährlicher Stoff 1

­ Wasserschaden 11

­ Sturmschaden 10

­ Absturzgefährdete Teile 3

­ Fenster/Türe verschalen 1

­ Wohnungsöffnung 35

­ Person in Aufzug 10

­ Unterstützung Rettungsdienst 29

­ Tierrettung 9

­ Insekten 7

­ Sicherheitswachen 6

­ Sonstige Hilfeleistungen 36

­ Hilfeleistung nicht mehr erforderlich 12

Fehlalarmierungen 30

­ Blinder Alarm/Irrtum des Meldenden 15

­ Täuschungsalarm 15

ELW Alarme 1 10

1 Der Einsatzleitwagen des Landkreises München dient bei Großschadensereignissen als mobile Einsatzzentrale

und wird von Mitgliedern der Feuerwehr Haar zur Einsatzstelle gefahren und vor Ort zusammen mit der Unterstützungsgruppe

örtliche Einsatzleitung (UG ÖEL) besetzt und bedient.

Einsatzaufkommen der letzten 10 Jahre


FFHaar Jahresbericht 2011

Mitgliederstand (31.12.2011)

Altersverteilung der aktiven Mitglieder

Das Durchschnittsalter der aktiven Mannschaft liegt bei 31,1 Jahren

Statistik

Seite 23


Seite 24

FFHaar Jahresbericht 2011


FFHaar Jahresbericht 2011

Statistik

Im Durchschnitt wurde die Feuerwehr Haar 5 Mal pro Woche alarmiert und rückte bei jedem Einsatz mit 12

Feuerwehrleuten aus. Die Hilfe der Feuerwehr Haar wurde 2011 überörtlich in Grasbrunn, Putzbrunn, Vaterstetten

und im Klinikgelände des Isar­Amper Klinikums benötigt. Insgesamt war die Feuerwehr Haar 261 Stunden im

Einsatz und es wurden 3053 Mannstunden geleistet, was 8,5 Arbeitswochen für eine Löschgruppe (= 9 Mann)

entspricht. 35 Verletzten konnte geholfen werden, für 6 Personen kam im Jahr 2011 jede Hilfe zu spät.

Geleistete Mannstunden der FF Haar

Zeitliche Verteilung der Einsätze

Seite 25


Statistik

Übungen im Jahr 2011

Seite 26

FFHaar Jahresbericht 2011

Jeder aktive Feuerwehrangehörige hat sich monatlich mindestens einmal zu einer von zwei Monatsübungen im

Gerätehaus einzufinden. Alle Maschinisten üben zusätzlich einmal im Monat. Die Gruppe der Führungsdienstgrade

trifft sich am Anfang jedes Monats, um die Zugübungen vorzubereiten, aktuelle Probleme zu besprechen und sich

einsatztaktisch fortzubilden. Darüber hinaus müssen alle Atemschutzgeräteträger jährlich an mindestens zwei der

vier angebotenen Atemschutzübungen teilnehmen. Hinzu kommen Sonderübungen, die unter anderem die

Zusammenarbeit mit Rettungsdienst und ABC­Zug fördern sollen. Wöchentlich donnerstags wird die

Ausbildungsgruppe auf den freiwilligen Feuerwehralltag vorbereitet. Zusätzlich besuchen zahlreiche

Feuerwehrangehörige immer wieder verschiedene Lehrgänge der Landkreisausbildung sowie an den Staatlichen

Bayerischen Feuerwehrschulen in Geretsried, Regensburg und Würzburg.

Übungen im Jahr 2011: Anzahl Stunden

Monatsübungen 21 1390

Maschinistenübungen 14 455

Vorbereitung Maschinisten 14 35

Dienstgradübungen 12 425

Atemschutzübungen 3 24

Leistungsabzeichen 3 56

Aus­ und Fortbildung 2 41

Sonstige Übungen 5 330

Ausbildung Haar

Ausbildungsgruppe 33 870

Seiteneinsteiger 18 220

Ausbilderbesprechungen 4 40

Übungsvorbereitung 33 83

Brandschutzerziehung 5 60

Verbundausbildung

Truppführer 8 160

Übungsvorbereitung 8 24

Ausbilderbesprechungen 4 15

Beschaffungsausschuss

Versorgungs­LKW 16 130

Tanklöschfahrzeug (TLF 4000) 8 177

Funktisch 816

Sonstige

Kreisjugendfeuerwehrtag (mit Vorbereitung) 280

Fachgruppe ABC 55

Fachgruppe Erste­Hilfe 81

Fachgruppe Öffentlickeitsarbeit 420

Fachgruppe THL 57

Kleiderkammer 201

EDV und Internetbetreuung 130

Summe 6575

Übung unter Chemiekalienschutzanzug,

Fotos: FFHaar

Der Leiterhebel zur Personenrettung

Der Verwaltungsrat ­ das Bindeglied zwischen technischer Einheit und dem Verein ­ traf sich 4 Mal und leistete

somit 96 Mannstunden. Zusätzlich fielen weitere 40 Mannstunden für Verwaltungsaufgaben an. Hinzu kommen

wieder zahllose weitere ehrenamtliche Stunden zur Mitgliederverwaltung und Kassenführung.


FFHaar Jahresbericht 2011

Fördernde Mitglieder

Die Feuerwehr Haar e.V. bedankt sich bei ihren

fördernden Mitgliedern

Bahnhof­Apotheke

BAS­Vertriebs GmbH

Baugesellschaft München­Land mbH

Christian Belg

Hartmut Belg

Renate Benz

Oliver Bernau

Michael u. Gabriele Bernhard

Bezirksgüterverwaltung

Biebl

Olaf Bork

COMINVEST Asset Management GmbH

Ralf Deutelmoser

Dr. Walter Dieck

Dreier GmbH & Co. Immobilien KG

Helmut Dworzak

Heinz Egerland

Regula Emminger

Erbengemeinschaft Beutler / Grill

Wilhelm Falter

Ingrid Fäth

Richard Fechter

Peter Fischer

Werner Flemisch

Michael Fröhlich

Prof. Dr. Peter Paul Gantzer

Uwe Gatzka

Richard Gedon

Geiger Schuhe

Siegfried Geissel

Alexander Gerlach

Gina's Frisierstube

Siegfried Gottswinter

Franz Grass

Johannes Grill

Simon Gruber GmbH & Co

Edmond Grupp

Markus Gütlein

Manuela und Christian Habeker

Habeker Grunddstücks GmbH& Co.KG

Gabriele Hartmann

Hans Hartmann

Anneliese Hintz

Dr. med. Heinz Hofherr

Inge Hofmann

Klaus­Joachim Hofmann

Dr. Jochen u. Christine Hopf

Hannelore Hoyer

Artur Huber

Christian Jobst

Christine Kaltenberger

Wilhelm Kammerer

Peter Keinberger

Dr. Dietrich Keymer

Dr. Josef Kleber

Renate Köbinger

Dr. Hans Kronester

Sylvia Kronester

Gisela Kunert

Renate Kunert

Franz Leidlein

Dieter Liebold

Michael Linner Blumen

Christian Linner Gartenbau

Lupse Haustechnik GmbH

Walter Maier

Dirk Malinowski

Jörg & Kornelia Malms

Erwin Meier

Walter Meindl

Andy Menzel

Franz Mittermeier GmbH

Alwin Winfried Modschiedler

Hanna Montag

Hans Morawe

Isolde Moritz

Peter Moritz

Gustav Moser

Rosina Mühlbauer

Mühlhauser Quetschwerk

Karl Nemeth

Rudi Paukner

Werner Pfanzelt

Leo Picha

Hans­Joachim Pohl

Elenore Probeck

Gottfried Puhlmann GmbH & CO. KG

Hilde Rehm

Robert Riedl

Peter Sattlberger

Albert Schamberger

Brigitte Scherer

Horst Scherer

Hans Schießl

Jakob Schlemmer

Rolf Schlosser

Franz u. Eva Schmid

Stefan Schmid

Wolfgang Schmid

Rosemarie Schmidt

Christine Schneider

Hermann Schneider

Martin Schölzky

Sebastian Schöttner

Petra­Michaela Schulz

Adelheid Schulze­Sölde

Bestattung Schwarz GmbH

Ulrike Schwinghammer

Hans­Peter Siebler

Anna Späth

Alexander Steinbauer

Hans Stießberger jun.

Herta Striegl

Ronald Striegl

Brigitte Struckmeier

Franz u. Rose­Marie Struger

Traudl Vater

Michael von Ferrari

Wolfgang Walleitner

Andrea Weber

Fabian Weber

Jürgen Weber

Hans Wehrberger

Dr. Alfons Weiß

Paul Wieser

Paul Wieser jun.

Gottfried Wilhelm

Herbert Zaus

Helmut Zaus e.K.

Dr. Alexander Zill

Seite 27

Name:

Anschrift:

Wichtige Notrufnummern

Feuerwehr 112

Rettungsdienst 112

Polizei 110

Ärztl.

Bereitschaftsdienst 018 05 / 19 12 12

Gaswache 15 30 16

Gift­Notruf 19 240

Stromstörstelle 0180 / 2 192 091

Wasserversorgung 0171 / 8 187 921

Ja, ich will förderndes Mitglied

der Freiw. Feuerwehr Haar e.V. werden!

PLZ: Ort:

Einzugsermächtigung

Hiermit ermächtige ich die Freiwillige Feuerwehr Haar e.V.,

Vockestr. 42, 85540 Haar widerruflich einen Jahresbeitrag von


ganzjährig zu Lasten meines Kontos

Kontonummer: BLZ:

Bank:

mittels Lastschrift einzuziehen. Wenn mein Konto die

erforderliche Deckung nicht aufweist, besteht seitens des

kontoführenden Instituts keine Verpflichtung zur Einlösung.

Ab einem Jahresbeitrag von 50.­ € erhalten Sie eine vom

Finanzamt anerkannte Zuwendungsbescheinigung.

Ort, Datum:

Unterschrift:

Bitte senden oder faxen Sie diese Einzugsermächtigung

ausgefüllt und unterschrieben zurück.


So meldet man einen Notruf richtig:

WAS ist passiert,

WO ist es passiert,

(Straße und Ort)

WER meldet den Notfall,

WIEVELE Verletzte gibt es?

WARTEN auf Rückfragen der

Feuerwehr.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine