In unserer Stadt macht das Lernen Spaß! - Villach

villach.at

In unserer Stadt macht das Lernen Spaß! - Villach

0929August2013Mitteilungsblatt der Stadt Villachwww.villach.atZugestellt durch Post.at.Erscheinungsort Villach. RM98A950001.Verlagspostamt 9500 Villach.:stadtzeitungIn unserer Stadt machtdas Lernen Spaß!In wenigen Tagen beginnt das neue Schuljahr.Unsere Stadt bekommt für ihre BildungseinrichtungenBestnoten. Lesen Sie auf den Seiten 4 bis 7.Foto: Adrian Hipp


02BürgermeisterHelmut Manzenreiterlädt ein zumEintrittfrei!WASENBODENErsatzterminbei Schlechtwetter:21. September


Die erfolgreichsten im Süden04Schulreferent Stadtrat Harald Sobe wünscht auch Hanna, Lukas, Mayel und Jakob (von links) ein spannendes Schuljahr.Bildungshungrige findenbei uns das beste FutterVom Kindergarten bis zur Hochschule tummeln sich zigtausende Lernende.Villach hat sich als moderne Bildungsstadt im Süden etabliert.NACHMITTAGSBETREUUNGKinder können nach dem Schulunterrichteine unserer Nachmittagsbetreuungsgruppenbesuchen,die in folgenden Schulenangeboten werden: NMS Auen,NMS Landskron, NMS Lind,NMS Völkendorf, VS 3 Lind, VS 4Völkendorf, VS 6 Auen, VS 8 St.Andrä und VS 13 St. Magdalen.Betreut werden die Mädchenund Buben ab kommendemSchuljahr von Mitarbeiterinnenund Mitarbeitern der BÜM gem.Betreuungs- GmbH (www.buem.at). Die Anmeldung erfolgt beiden jeweiligen Schulleitungen.Es geht wieder los! Dasneue Schuljahr startet inwenigen Tagen. UnsereStadt hat ihre Bildungshausaufgabenbereits mitBestnoten gemacht. „Einepositive Zukunftsentwicklung,standortbezogene Unternehmensentscheidungenund Betriebsansiedelungenhängen in hohem Maß von den vorhandenenFachkräften ab. Gut ausgebildeteMenschen sind für einen Standort vonhöchster Bedeutung“, sagt BürgermeisterHelmut Manzenreiter: „Die Grundstrukturder Ausbildungs- und BildungsstadtVillach, vom Kindergartenangebot bis zurFachhochschule mit dem Jus-Fernstudium,ist fertig gestellt. In Zukunft werden wiraber permanent noch weitere Verbesserungenin diesem hochwertigen Angebotvornehmen.“BALLUNGSZENTRUM. Gute Bildung istnicht nur wichtig für den künftigen Beruf,sondern das Um und Auf für das gesamteLeben. Unsere Stadt verfügt über einumfangreiches Angebot: Die traditionellenallgemein- und berufsbildenden Schulen,wie den beiden Gymnasien, der Handelsakademieund der Handelsschule (HAK/HAS), dem Centrum HumanberuflicherSchulen (CHS), der Höheren TechnischenBundeslehr- und Versuchsanstalt (HTL),den Kärntner Tourismusschulen (KTS),den Berufsschulen, der Gesundheits- undKrankenpflegeschule sowie der Fachhochschulemit dem Fernstudienzentrumder Rechtswissenschaften. Wir sind dasBallungszentrum für Bildung. Die rund10.000 Erwachsenen, welche die vielfälltigenAngebote von WIFI, BFI und VHSnutzen, beweisen, dass Lernen ein lebenslangerProzess ist.:stadtzeitung 09/13


Die Bildungsstadt im süden05„Ich glaube, man muss in der ersten Klasseschon ganz viel lernen. Am liebsten würdeich gleich mit Englisch anfangen.“Leon„Ich freue mich, dass ich ab Herbst in derSchule bestimmt ganz viele neue Freundeund Freundinnen kennen lernen werde.“ElenaFERIEN UND FEIERTAGE im Schuljahr 2013/2014www.villach.at/bildungES GEHT WIEDER LOS. Neun WochenPause vom Arbeitsalltag zwischen Schulheftenund Tafel gehen in wenigen Tagenzu Ende. 560 Mädchen und Buben sindbesonders aufgeregt. Als Taferlklasslerbeginnt am Montag, dem 9. September, fürsie der so genannte Ernst des Lebens.NEUE MITTELSCHULE. An vier Standortenwird im Schuljahr 2013/14 die neueMittelschule angeboten. Musik und EDVin Auen (NMS 1), Italienisch und Sport inLind (NMS 2), EDV-Schwerpunkt in Völkendorf(NMS 3) und Musisch-Kreativer-Schwerpunkt in Landskron (NMS 4). 1317Schülerinnen und Schüler wurden in einerder 59 Klassen zum Besuch der NeuenMittelschule angemeldet. In insgesamt24 Klassen werden 119 Schülerinnen undSchüler mit sonderpädagogischem Förderbedarfgemeinsam mit anderen Kindernunterrichtet.Ausweitung. Bürgermeister HelmutManzenreiter freut sich über eine weitereAusweitung des Bildungsangebotes inVillach, nämlich die neue Lehrwerkstätte.Noch im Herbst soll der Spatenstich imTechnologiepark erfolgen. Übrigens stehtauch Kärntens größte Schule in Villach:1450 Schülerinnen und Schüler besuchenfünf Abteilungen und werden von150 Lehrerinnen und Lehrern in der HTLunterrichtet.• Fotos: Manfred Schusser, Stadt Villach, ©iStockphoto.com/Elena KalistratovaWeihnachtsferien 23. Dezember 2013 – 6. Jänner 2014Semesterferien 10. – 15. Februar 2014Osterferien 12. – 22. April 2014Pfingstferien 7. – 10. Juni 2014Sommerferien 5. Juli – 6. September 2014Donnerstag, 10. Oktober:Samstag, 26. Oktober:Donnerstag, 31. Oktober:Freitag, 1. November:Samstag, 2. November:Sonntag, 8. Dezember:Mittwoch, 19. März 2014:Donnerstag, 1. Mai 2014:Donnerstag, 29. Mai 2014:Donnerstag, 19. Juni 2014:SCHULSTARTGELDKärntner VolksabstimmungNationalfeiertagReformationstagAllerheiligenAllerseelenMaria EmpfängnisJosefitagStaatsfeiertagChristi HimmelfahrtFronleichnamNoch bis Mittwoch, 30. Oktober, können Sie im Rathaus Ihren Antrag stellen.Die Einlösung der Gutscheine für das Schulstartgeld ist bis Samstag, 30.November, möglich. 50 Euro in Form von Gutscheinen gibt es für jedes schulpflichtigeKind, das zwischen 1. September 1998 und 31. August 2007 geborenwurde – vorausgesetzt, das Haushaltseinkommen beträgt maximal 1650 Euro.Für jede weitere, im gemeinsamen Haushalt lebende Person, erhöhen sich dieGrenzbeträge jeweils um 116 Euro.Anspruchsberechtigt sind Personen, die für schulpflichtige Kinder im Kalenderjahr2013 Familienzuschuss beziehen oder bezogen haben, Anspruch auf dieGewährung eines Heizkostenzuschusses hatten oder Empfänger von Mindestsicherungund Ausgleichszulagen sind.Der Antrag kann noch bis Mittwoch, 30. Oktober, im Rathaus (Abteilung Soziales,erster Stock) gestellt werden. Bitte bringen Sie entsprechende Einkommensnachweiseunbedingt mit. Die Ausgabe der Gutscheine erfolgt durch dasLand Kärnten.:stadtzeitung 09/13


Die erfolgreichsten im Süden06Eure Sicherheit hat VorrangUnsere Stadt sorgt mit umsichtigen Baumaßnahmen und Schülerlotsen fürsichere Schulwege. Größte Aufmerksamkeit ist trotzdem immer wichtig.Tausende Schülerinnen undSchüler werden sich ab dem9. September wieder aufden Straßen und Gehwegenunserer Stadt tummeln, umrechtzeitig in ihre Schulenzu kommen. Damit unsereSchulwege möglichst sicher und unfallfreibleiben, setzte unsere Stadt wieder einigeBaumaßnahmen.Sicherer Schulstandort. „Die Sicherheitunserer Schülerinnen und Schüler,ganz speziell der Schulanfänger, liegt unsbesonders am Herzen“, sind sich BaureferentVizebürgermeister Günther Albel undSchulreferent Harald Sobe einig. „Obwohlunsere Stadt zu den sichersten Schulstandortenzählt, sind wir ständig bemüht, dieSchulwegsicherheit weiter zu optimieren“,sagt Albel. „Außerdem werden Kinder undErwachsene in den Schulen in Zusammenarbeitmit dem Stadtpolizeikommando aufdie Gefahren im Straßenverkehr hingewiesen“,ergänzt Sobe. Für einen gelungenenSchulstart erhalten 560 „Taferlklassler“in den Volksschulen und 94 Vorschüler indiesem Jahr neue Sicherheitswesten.für sichere Schulwege.• Ackerweg: Rechtzeitig zum Schulbeginnsichert eine provisorische Abgrenzungdurch Betonleitwände den Gehweg.• Hans-Sittenberger-Straße: Im Rahmenvon Baumaßnahmen wurde hier für Verkehrssicherheitein Gehweg errichtet.• Sandwirtweg: neuer Gehweg.• Beleuchtung: Im heurigen Jahr werdendie Schutzwegbeleuchtungen mit SchwerpunktVolksschulen optimiert. Insgesamtwerden im Bereich von Schulwegen 46LED-Leuchten installiert, was eine bessereAusleuchtung, Energieersparnis und einelängere Lebensdauer garantiert.:stadtzeitung 09/13Sicherheit hat im Straßenverkehrimmer Vorrang, erklärte BürgermeisterHelmut Manzenreiter den Schulkindernbeim Praxistest.Schülerlotsen im Einsatz. Besonderswichtig sind die über 100 freiwilligenSchülerlotsen, die an den vier Standortender Neue Mittelschule und an den inunmittelbarer Nähe liegenden Volksschulenan ungeregelten Fahrbahnübergängenein gefahrloses Überqueren der Straßeermöglichen.• Foto: Adrian Hipp


Die Bildungsstadt im süden07sicher in die Schule• Die Kinder sollten helle, reflektierendeKleidung tragen• Suchen Sie den sichersten Wegzur Schule. Der kürzeste Wegist nicht immer der sicherste.• Gehen Sie mit den Kinderndie Strecke ab, und besprechenSie mit den Kindern dieGefahrenstellen. Denken Siedabei an die Vorbildwirkung!• Die Kinder sollten möglichstampelgeregelte Kreuzungenund Schutzwege nutzen.• Nehmen Sie sich Zeit undkontrollieren Sie, ob das Kindtatsächlich den vereinbartenWeg nützt.• Falls Sie Ihre Kinder mit demAuto zur Schule bringen, bedenkenSie: Gurte und Kindersitze sind Pflicht und könnendas Leben Ihrer Kinder retten!„Ich freue mich aufs Schreiben, Lesenund auf die Lehrer. Das Turnen wird sicherauch ganz bestimmt lustig.“Mayel„Ich will unbedingt schnell Rechnen lernen,weil es wichtig ist, und vielleicht auch baldItalienisch sprechen können.“RonjaSchulstandort boomt!International School, Lehrwerkstätte, Dreifachturnhalleergänzen unser Bildungskonzept.Unser Bildungskonzept ist in denGrundzügen nunmehr abgeschlossen“,verkündet BürgermeisterHelmut Manzenreiterund betont, dass im vergangenen Jahrwichtige Investitionen getätigt wurden.Auch für die Zukunft sind zahlreiche Maßnahmengeplant, die unseren Bildungsstandortweiter aufwerten.aufgewertet. Runderneuert wurde dieVS St. Andrä. Insgesamt nahm unsereStadt in drei Baustufen 3,5 MillionenEuro in die Hand. Neu errichtet wird dieDreifachturnhalle am BG/BRG St. Martin.„Mit dem Neubau dieser Sporthalle erfülltsich nicht nur für den Schulsport, sondernauch für eine Vielzahl an Sportvereinen inunserer Stadt ein lang gehegter Wunsch“,sagt unser Bürgermeister. Die Baukostenbelaufen sich auf acht Millionen Euro.70 Prozent der Kosten übernimmt nachgeschickten Verhandlungen der Bund.„International School Carinthia.“Der Meilenstein „Internationale Schule“wird von unserer Stadt mit 400.000 Euro,verteilt über acht Jahre, gefördert. DieKosten für die neue Lehrwerkstätte imTechnologiepark betragen 5,7 MillionenEuro.Weitere MaSSnahmen. Geplant istdie Generalerneuerung der sanitärenAnlagen der Neuen Mittelschule Auen,bei denen auf Barrierefreiheit großerWert gelegt wird. Hier belaufen sich dieKosten auf rund eine Million Euro. In allenPflichtschulen werden außerdem brandschutztechnischeMaßnahmen umgesetzt.Vermehrt angeboten wird im kommendenSchuljahr zusätzlicher Unterricht für Schülerinnenund Schüler mit nichtdeutscherMuttersprache.• Fotos: Adrian Hipp, Manfred Schusser, Stadt Villach,©iStockphoto.com/Elena KalistratovaImmer ein Gewinn!Ein langer Schultag kann ganzschön durstig machen. Das Wasserin unserer Stadt ist frischund gesund. Damit Ihr es inder Schule, beim Sport und inder Freizeit jederzeit griffbereithabt, verlosen wir 20 unserercoolen Villacher Trinkflaschen,die Euch das ganze Schuljahrüber gute Dienste leisten werden.Unsere Gewinnfrage ist einfachzu beantworten: Wann ist dernächste schulfreie Tag (abgesehenvon den Wochenenden,natürlich)? Schickt die richtigeAntwort bis 6. September perE-Mail an gewinnspiel@villach.at.Die Gewinner werden verständigtund können sich ihre Villach-Trinkflasche im StadtService,Rathaus, Haupteingang ab 10.September abholen.Der Rechtsweg ist ausgeschlossen:stadtzeitung 09/13


08Der schönsteKirchtagaller Zeiten!Unser Jubiläumskirchtag ließ alleRekorde purzeln! Genießen Sieunsere bunte Zusammenschau.Völkerverständigung, Brauchtumspflege, vielMusik und Tanz, ausgelassenes Feiern undgeselliges Miteinander, beste Unterhaltungin unserer Altstadt: Der Villacher Jubiläumskirchtagwar ein Fest für alle Generationen, desgemütlichen Miteinanders und des friedlichenAustauschs. Und er war heuer vor allem auchein Kirchtag der Superlative, sämtliche Rekorde purzelten: Besucherzahl,Tagestemperatur, Trachtenträger, ausgelöffelte Suppen,ausgetrunkene Krügerln…Dank an „Mr. Kirchtag“. „Der 70. Villacher Kirchtag war einwunderschönes Fest, der erfolgreichste Kirchtag aller Zeiten!“,schwärmt Bürgermeister Helmut Manzenreiter. „Alle, die an dieserwunderschönen Veranstaltung beteiligt waren, haben ihr Bestesgegeben. Stellvertretend für die vielen Kirchtagsmitarbeiter darfich Mr. Kirchtag, Richard Pfeiler, und der Bauerngman‚ offiziellhöchsten Dank und Anerkennung aussprechen!“ Die gute Stimmung,die sich vom größten Gastgarten des Landes, dem VillacherHauptplatz, bis zum Vergnügungspark spannte, übertrug sich aufalle Kirchtagsbesucher. Die Unternehmer freuten sich über besteGeschäfte. „Insgesamt wurden in der Kirchtagswoche in unsererAltstadt mehr als 400.000 Besucher gezählt!“, resümiert unserBürgermeister. „Die Qualitätsoffensive ist voll aufgegangen. Wirkönnen uns bereits gemeinsam auf unseren 71. Villacher Kirchtagin unserer Altstadt freuen!“ • Fotos: Willi Zore, Stadt Villachwww.villach.at/jubilaeumskirchtag:stadtzeitung 09/13


09Ein bunter Reigen an unterschiedlichsten Veranstaltungenund Darbietungen prägte die Villacher Brauchtumswoche. Fürdas hochwertige Musikprogramm auf dem Hauptplatz zeichneteHermann Ortner verantwortlich.:stadtzeitung 09/13


10LandeshauptmannDr. Peter Kaiser gratulierteStadtrat Harald Sobe zudessen Amtsantritt.Harald Sobe ist neuer StadtratHarald Sobe rückte während Irene Hochstetter-Lackners Babykarenz alsStadtrat nach. Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser gelobte ihn feierlich an.Sechs Jahre lang - von 2003bis 2009 - stand HaraldSobe bereits als Stadtratin der ersten Reihe derVillacher Stadtpolitik.Bedingt durch die Babypausevon Stadträtin IreneHochstetter-Lackner feiert der 57-jährigeSPÖ-Politiker nun ein Comeback als Stadtrat.Das neue Mitglied im Villacher Stadtsenatwird Hochstetter-Lackners Referateübernehmen: Kindergärten und Schulen,die städtischen Betriebe und Unternehmensowie Naturparkangelegenheiten.Viel Erfolg! Landeshauptmann Dr. PeterKaiser gratulierte dem neuen Stadtregierungsmitgliedzu seiner Funktion undwünschte ihm viel Erfolg. Gleichzeitigdankte er Irene Hochstetter-Lackner fürviele gemeinsame Initiativen, insbesondereim Schul- und Bildungsbereich. DerLandeshauptmann strich im Plenum inseinen Ausführungen insbesondere diehervorragende wirtschaftliche PositionVillachs heraus: „Villach ist in sehr vielenBereichen absolutes Vorbild für positiveEntwicklungen. Ganz aktuell blickt derzeitganz Kärnten auf die Draustadt: Hier wirdab Herbst nämlich die erste internationaleSchule Kärntens ihren Betrieb aufnehmen.Dies ist ein wichtiger Schritt in dieZukunft – für Villach, aber auch für ganzKärnten!“Viel Erfahrung. Bürgermeister HelmutManzenreiter dankte Hochstetter-Lacknerfür ihr großes Engagement und die zahlreichenProjekte, die sie in relativ kurzerZeit als Stadträtin umsetzen konnte. „MitHarald Sobe übernimmt ein politisch sehrerfahrener Mann für Hochstetter-LacknersKarenzzeit deren Aufgaben im VillacherStadtsenat!“• Fotos: Willi ZoreBürgermeister HelmutManzenreiter, StadtratHarald Sobe, StadträtinIrene Hochstetter-Lacknerund LandeshauptmannDr. Peter Kaiser (von links).Sobes Referate• Kindergärten und Schulen• Betriebe und Unternehmen• Bestattung• Abfallwirtschaft• Stadtgarten und Friedhöfe• Wirtschaftshof• Wasserwerk• Naturparkangelegenheiten:stadtzeitung 09/13


12Der EC VSV startet mit einem schlagkräftigen Team in die neue Eishockeysaison. Von links am Bild Cole Jarret, Michael Fourney,Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Brock McBride, Curtis Fraser, Kapitän Gerhard Unterluggauer und Obmann Giuseppe Mion.EC VSV: Wir greifen an undwollen etwas Großes schaffenDie „Eiszeit“ beginnt! Der EC VSV startet mit einem schnellen Team in dieneue Saison: Trainer Järvenpää: „Wir wollen viel erreichen, ich glaube andieses Team, wir sind schneller, kompakter und torgefährlicher geworden!“Die Neuen haben sichbestens eingefügt!“Im Rahmen der MannschaftspräsentationimHotel Holiday Inn habenPräsident Mag. GilbertIsep und Trainer HannuJärvenpää die Ziele für die neue Saisonformuliert: „Wir haben einen 5-Jahres-Plan und wollen beweisen, dass wir vornemitspielen können – glauben aber auch,dass wir durchaus etwas Großes schaffenkönnen. Das Ziel ist das Semifinale!“Die Voraussetzungen dürften stimmen:Järvenpää ist von seinem Team begeistert:„Die Einstellung beim Training ist hervorragend,und die vier Neuen haben sichbestens eingefügt!“ Mit Nico Brunner undAlexander Rauchenwald sind außerdemwieder zwei Jungadler aus der VSV-Talenteschmiedein den Kader der Kampfmannschaftaufgestiegen.“ Obmann GiuseppeMion: „Unser Ziel ist es, wieder einigejunge Spieler aus dem eigenen Nachwuchsan das Niveau der EBEL heranzuführen!“„Der EC VSV ist ein großessportliches Aushängeschildunserer Stadt und auchwichtiger Werbeträger!“Bürgermeister Helmut ManzenreiterPlanung für Modernisierung derStadthalle angelaufen!Bürgermeister Helmut Manzenreiter versicherte,dass unsere Stadt als Hauptsponsorvoll hinter dem Erfolgsklub stehe unddurch die finanziell gute Situation Villachsauch in Zukunft keine Kürzungen beider Unterstützung sowohl für die Kampfmannschaftals auch für den Nachwuchsvornehmen werde. „Der EC VSV ist eingroßes sportliches Aushängeschild unsererStadt und auch wichtiger Werbeträger,deshalb unterstützen wir den Vorzeigeverein!"In diesem Zusammenhang betonteer auch, dass eine Machbarkeitsstudie füreine zweite Eisfläche sowie die Modernisierungder Stadthalle nunmehr vorliege.Manzenreiter: „Noch heuer wollen wir mitdem Architektenwettbewerb beginnen, alserster Schritt erfolgt die Errichtung einerTrainingshalle, dann anschließend diekomplette Modernisierung der bestehendenStadthalle, die übrigens dann Rudolf-Kanzi-Halle heißen wird. Damit werdensowohl die Sportler als auch die Zuschauereine ganz neue Qualität vorfinden!“• Foto: Adrian Hipp:stadtzeitung 09/13


14Neuigkeiten aus unsererStadt: Sie finden uns überall!Meist nur einen Klick entfernt: Unsere Stadt liefert Ihnen wissenswerteNeuigkeiten auf allen klassischen und neuen News-Kanälen.Es ist von hoher Bedeutung,dass die Villacherinnenund Villacher umfassendüber das Geschehen inunserer Stadt informiertsind“, erklärt BürgermeisterHelmut Manzenreiter.„Und zwar möglichst schnell, ausführlichund auf allen Informationskanälen.“ Nichtnur das klassische Printmedium „Stadtzeitung/Mitteilungsblatt“ist wichtig, um zuwissen, was sich wann und wo in Villachereignet. „Wir nutzen seit Jahren auch dieneuen Medien, von der Website bis zumSocial Network Facebook, von Villach-TVbis zu den Live-Tickern bei den Stadteinfahrtenund den Informationsbildschirmenim Rathaus“.StadtzeitungDas Journal berichtet 15 Mal im Jahr allesWesentliche für die Villacherinnen undVillacher. „Es ist ein Abbild des politischen,wirtschaftlichen, gesellschaftlichenund kulturellen Lebens“, bringt es unserBürgermeister auf den Punkt. Die meistenBürgerinnen und Bürger geben dieStadtzeitung als ihre InformationsquelleNummer eins an, wenn es um die wichtigstenNeuigkeiten aus ihrem Umfeldgeht. Der Briefträger bringt Ihnen dasJournal. Wir freuen uns über Leserbriefean die E-Mail stadt.zeitung@villach.net oderan Stadtzeitung, Rathausplatz 1, 9500 Villach.Viele gebürtige Villacherinnen undVillacher, die eine neue Heimat gefundenhaben, haben ein kostenloses Abonnementder Stadtzeitung, um über unsereStadt informiert zu sein.Stadtzeitung als e-PaperDie Villacher Stadtzeitung können Sie auchals e-Paper im Internet lesen. Direkt nachErscheinen ist das Journal auf www.villach.at/stadtzeitung online abrufbar. Der QR-Code steht auf der Aufschlagseite. Er holtdie Stadtzeitung auf Ihr Smartphone.


15Villach-TV, BildergalerienWeil Bilder oft mehr als Worte sagen, findenSie bei bedeutenden Veranstaltungenunserer Stadt immer wieder Bilderserienals Anhang zu den Berichten auf unsererWebsite. Hoch geschätzt bei den Villacherinnenund Villachern sind auch dieFilmbeiträge auf unserer eigenen Web-TV-Plattform „Villach-TV“ zu verschiedenenThemen. „Klicken Sie doch einfach einmalrein“, rät unser Bürgermeister. „Sie findenauf dieser Informationsschiene wertvolleInformationen über das kommunaleGeschehen, Stadtentwicklung, Verkehr,Freizeit und vieles mehr.“www.villach.tv oder über den Kanal vonyoutube: www.youtube.com/stadtvillachNewsletterWenn Sie keine Neuigkeiten aus Villach versäumenmöchten, können Sie sich stets brandaktuelle, kostenloseNewsletter an Ihre E-Mail-Adresse abonnieren.Zu den Schwerpunkten Veranstaltungen, Kultur, Jugend,Aktuelles, Presse und Ausschreibungen werden ständigtopaktuelle Informationen verschickt.Weitere Informationen und Anmeldung:www.villach.at/newsletterPersönliche Villach-E-MailEchte Villach-Fans haben eine eigene Villach-Mail-Adresse. Auf unserer Website können Sie sich IhreGratis-E-Mail sichern.Beispiel: vorname.nachname@villach.netwww.villach.netWebsitewww.villach.at ist weit mehr als dieklassische Website einer modernen Stadt.„Wir informieren hier auch ganz aktuellüber das Geschehen in Villach“, soManzenreiter. „Von der Wasserqualität derBadeseen über wichtige Ereignisse bis hinzu Berichten, Bilderserien und Filmbeiträgenvon Veranstaltungen findet man hiereinfach alles.“ Übrigens: Die täglichenVeranstaltungshinweise sind eine wichtigeOrientierungshilfe, Organisatoren könnenihre Veranstaltungen hier direkt melden.www.villach.at/veranstaltungen.Auf unserer Website können Sie übrigensauch 150 Formulare aufrufen und unselektronisch übermitteln. Sie könnenFormulare jedoch auch ausdrucken undper Post senden. Einmal im E-Government-Portal angemeldet, können Sie Daten wieIhre Grundsteuer, Kanalbenützungsgebühr,Abfallgebühr, Kommunalsteuer, Vergnügungssteuerund vieles mehr jederzeitbequem abrufen. www.e.villach.atLive-Ticker und InfobildschirmeAuf großen Bildschirmen, die Sie sowohlbei den wichtigsten Stadteinfahrten alsauch im Rathaus finden, liest man ständigdas Neueste und Aktuellste, was im Alltagslebender Villacherinnen und Villacherbedeutsam ist: Von der Zeckenschutzimpfungüber City Bonus-Aktionen, dieÖffnungszeiten der Wochenmärkte bis hinzu Sprechtagen und Veranstaltungen.Bitte umblättern!:stadtzeitung 09/13


16So bleiben wir in KontaktBester Service und Bürgernähe ist der Anspruch unserer Stadt: So rasch,effizient und unkompliziert wie möglich. Probieren Sie es doch bitte aus!FacebookDas moderne und junge KommunikationsmediumFacebook, betreut von der Agentur„federwild“, erfreut sich in unsererStadt enormer Beliebtheit. Tausende Villach-Freundeliken und kommentieren dieBerichte und Fotos, die Informationen undTipps, die von hier in die Welt gehen. UnserBürgermeister lädt die social networkerregelmäßig zu Facebook-Sprechtagen ein,bei denen man sich mit ihm unterhaltenund angeregt austauschen kann.www.villach.at/facebook• Fotos: KKImmer erreichbarUm mit unserer Stadt in Kontakt zu treten,um Anliegen rasch und unkomplizierterledigen zu können, gibt es etliche Möglichkeiten:•Service-Hotline: Unter der Telefonnummer0 42 42 / 205-1888 kommen Sie indie Bürgerservicestelle, wo Wünsche,Anfragen und Anliegen aller Art geklärtwerden.•Bürgermeister-Hotline: Die Telefonnummer0 42 42 / 205-3000 ist der heißeDraht zu unserem Bürgermeister. AbHerbst wird es übrigens eine eigeneBürgermeister-APP geben.•Info-Box: Auf unserer Websitewww.villach.at finden Sie in der Info-Box„Service auf einen Klick“ alle wichtigenService-Einrichtungen, von Formularenüber Dienstleistungen bis zu den Sprechtagenund Beratungsterminen.Und dann natürlich der klassische•Postweg: Ein Schreiben an den MagistratVillach, Rathausplatz 1, 9500 Villachfindet freilich auch immer den richtigenAnsprechpartner.•Im Stadtservice: Im Rathaus sind Sieebenfalls für die meisten Erledigungengut aufgehoben, es ist die erste ServiceundAuskunftsstelle für Anliegen jederArt, auch für Pass- und Fundamt. IhreE-Mail an service@villach.at wird von hieraus an die richtige Stelle weitergeleitet.„Seit meinem ersten Urlaub hier bin ich begeistertvon Villach. Über www.villach.at informiereich mich regelmäßig über Neuigkeiten. Auch denVeranstaltungskalender finde ich super.“Bruno Trost, Sommeri/Schweiz„Die Villach-Newsletter, vor allem der wöchentlicheVeranstaltungs-Newsletter, gefallen mir. Manerhält kurz und bündig aktuelle Infos und guteFreizeittipps in unserer Stadt.“Katharina Slatin, VillachVillach ist eine coole Stadt. Die Facebook-Seitefinde ich super, weil auch Fotos gepostet werden -von Veranstaltungen sowie Landschaften.Das ist lässig für Profi- oder Hobbyfotografen.“Kathy Tschernitz, Villach„Mit den vielen modernen Newsplattformenund Kommunikationsmöglichkeitenspürt man in der Stadt Villach wirklichechte Bürgernähe.“Uwe Fallmann, Wien:stadtzeitung 09/13


17Für Ihre SicherheitGut informiertauf einen BlickAlle Servicenummernfür Hilfestellungenim Alltag:stadtzeitung 09/13


NotrufnummernFeuerwehr 122Polizei 133Rettung 144Euro-Notruf 112Apotheken Notruf 1455Ärztenotdienst 141Bergrettung 140Kinderschutzhotline 0800 / 202 050ÖRD Rettungshunde 0699 / 112 250 00Psychiatrische Soforthilfe 01 / 313 30„Rat auf Draht“ Kinder und Teenager Notruf ORF 147Reptilien Notruf 0664 / 100 51 99SMS Notruf für Gehörlose an Polizei 0800 / 133 133Telefonseelsorge 142Vergiftungsnotruf 01 / 406 43 43Vermisste Kinder - Hotline 116 000Wasserrettung 130SirenensignaleGleichbleibender Dauertonfür drei MinutenWarnung vor einer herannahenden Gefahr aber noch keine akuteGefährdung. Schalten Sie Ihr Radio oder den Fernseher auf einenösterreichischen Kanal ein, um rechtzeitig über eventuelle Verhaltensmaßnahmeninformiert zu werden.Auf- und abschwellender Ton für eine MinuteEs besteht unmittelbare Gefahr. Verlassen Sie so schnell wie möglichdie Straße, und suchen Sie schützende Bereiche bzw. Räumlichkeitenauf. Weitere Verhaltens- und Schutzmaßnahmen erfahren Sieaus Radio und Fernsehen.Gleichbleibender Dauerton für eine MinuteDie Gefahr ist vorüber. Beachten Sie dennoch weiterhin Durchsagenin Radio oder Fernsehen, da es vorübergehend Beschränkungen imtäglichen Lebensablauf geben kann.!Jedes Jahr findet am ersten Samstag im Oktoberzwischen 12 und 13 Uhr in ganz Österreich eineSirenenprobe statt. Diese ist kein Hinweis aufdrohende Gefahr! Auch das Feuerwehrsignal(dreimal 15 Sekunden Dauerton) bedeutet keineWarnung der Bevölkerung!Bei jedemNotruf mitteilenWO wird Hilfe benötigt?WAS ist passiert?WIE viele Verletzte gibt es?WER ruft an?Bei UnfällenBergung aus akuter GefahrBei Bewusstlosigkeit: Freimachen undFreihalten der Atemwege, stabile SeitenlageBei Atem- und Kreislaufstillstand:Defibrillator zum Einsatz bringen;Herzdruckmassage und Beatmung 30:2Blutstillung, WundversorgungSchockbekämpfungIm BrandfallAlarmieren der FeuerwehrWenn Sie flüchten können:Türen hinter sich schließen, Mitbewohnerverständigen, Aufzüge NICHT benutzenWenn Sie vom Brand eingeschlossen sind:Türen zum Brandherd schließen, Türritzenabdichten, Fenster öffnen, rufen, winkenEntstehungsbrand bekämpfen


19Rathaus-ServicenummernBeratungen und SprechtageService-Zeiten: Mo - Do: 8 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr, Fr: 8 bis 12 Uhr„Abenteuer Bau“- Bauplanungsberatung04242 / 205-4814(Mittwoch von 9 bis 14 Uhr. Rathaus, Eingang I, 4. Stock,Zimmer 420. Nach Voranmeldung)Bausprechtag04242 / 205-2600(Mittwoch von 8 bis 12 Uhr. Rathaus, Eingang I, 2. Stock,Bau- und Feuerpolizei)Betriebsanlagensprechtag04242 / 205-2200(Dienstag von 8 bis 12 Uhr. Rathaus, Eingang I, 3. Stock,Zimmer 306, 311 und 313. Nach Voranmeldung)E-Government Informationen 04242 / 205-2030Elternberatung/Familienbüro 04242 / 205-3800Fundservice 04242 / 205-1888Gehörlosensprechtag04242 / 205-3101(Jeden ersten Donnerstag im Monat, von 12 bis 13 Uhr.Rathaus, Eingang II, 3. Stock, Zimmer 301. Nach Voranmeldungunter astrid.kohlmayer@villach.at oder telefonisch)Impfberatung 04242 / 205-2517Kanal-Hotline 04242 / 205-6300Licht-Hotline (Meldung schadhafter Straßenbeleuchtungen)* 0664 / 60 205 6400Meldeinformation (Meldezettel, Meldebestätigung, …) 04242 / 205-3901Müll/Entsorgung 04242 / 205-6300Reisepassinformation 04242 / 205-1888Schnee-Hotline (Schneeräumung, …)* 0664 / 60 205 6400Seniorinnen- und Seniorensprechtag04242 / 205-3101(Jeden ersten Montag im Monat, von 8 bis 9 Uhr. Rathaus,Eingang II, 1. Stock, Zimmer 106)StadtService Villach 04242 / 205-1888Stillberatung04242 / 205-2500(Donnerstag von 15 bis 17 Uhr. Rathaus, Eingang I, AbteilungGesundheit, 1. Stock, Zimmer 106. Ohne Voranmeldung;Kleinkinderimpfung: Donnerstag, 10 bis 12 Uhr)Straßenschäden-Hotline0664 / 60 205 6400(Schlaglöcher, lockere und/oder fehlende Kanaldeckel, …)*Tierfundmeldungen 04242 / 205-2414Tierschutzsprechtag04242 / 205-2412(Jeden ersten Donnerstag im Monat von 11 bis 12 Uhr.Rathaus, Eingang I, 3. Stock, Zimmer 333. Tiere könnenmitgebracht werden. Nach Voranmeldung)Trauerfall/Bestattung und Trauerberatung* 04242 / 205-6200Wasserwerk-Hotline 04242 / 205-6100* 24-Stunden-Bereitschaftsdienst„Wichtige Informationenrasch bei der Hand zu haben,schenkt ein sicheres Gefühl.Auf diesem Informationsblattfinden Sie wesentliche Kontaktefür alle erdenklichen Problemsituationen,die im Alltagauftreten können. BewahrenSie es bitte gut auf!“Ihr BürgermeisterHelmut Manzenreiterservice :telefon0 42 42 / 205-3000Ihr Anruf ist Chefsache!Ihr direkter Draht ins Bürgermeisterbüround zum Bürgermeister.Geben Sie Stärken und Schwächen,die Sie im Alltagsgeschehenerkennen, auf direktemWeg unserer Stadt weiter. IhreAnregungen zur weiteren Qualitätsverbesserungsind gefragt– arbeiten wir gemeinsam fürunsere Stadt.Rathaus - Vermittlung:0 42 42 / 205Unsere Telefonzentrale vermitteltIhnen die gewünschteGesprächspartnerin oder dengewünschten Gesprächspartner.Auch über E-Mail:service@villach.atStadt Villach, Rathausplatz 19500 Villach, www.villach.at:stadtzeitung 09/13


20Für Ihre SicherheitGut informiert auf einen BlickWeitere wichtige TelefonnummernBehindertenberatung 04242 / 222 46Beratung für Angehörige psychisch Erkrankter 04242 / 543 12Beratung für Menschen mit Pflegeaufwand und pflegende Angehörige 04242 / 332 45Beratung für Schwerhörige 0463 / 310 380Beratung bei Streitfällen 0650 / 320 36 60Frauenberatung 04242 / 246 09Frauengesundheitsberatung 04242 / 530 55Frauenhaus 04242 / 310 31Integration:Kärnten04242 / 210 725(Familienberatungsstelle für Menschen mit Beeinträchtigungen und deren Angehörige)Integrationsfachdienst autArK04242 / 21 62 33(Fachdienst für Menschen mit Benachteiligung)Landeskrankenhaus Villach 04242 / 208-0Mediationssprechtag04242 / 21 07 25(Jeden ersten Freitag im Monat von 14 bis 16 Uhr. Rathaus Eingang II, 1. Stock, Zimmer 106)Pannenhilfe – ÖAMTC 120Pannenhilfe – ARBÖ 123PIVA (Beratungsstelle für Migrantinnen und Migranten) 04242 / 363 63Psychotherapeutische Ambulanz pro mente Kärnten 0463 / 500 088Rechtssprechtag0463 / 512 425(Jeden Freitag von 14 bis 16 Uhr. Rathauszubau, Eingang IV,4. Stock, Zimmer 405. Ohne Voranmeldung)Selbsthilfe (Dachverband der Kärntner Selbsthilfegruppen) 0463 / 50 48 71Selbsthilfe-Informationsstelle im LKH Villach 04242 / 208-2730Teenie - Sprechstunde050 / 585 555 00(Jeden Mittwoch von 17 bis 18 Uhr. GKK-Servicecenter Villach,Zeidler-von-Görz-Straße 3, Beratungszimmer E 18, Erdgeschoss)Tierheim Villach 04242 / 541 25Tierrettung Schober 0699 / 814 100 39Verbrechensopferhilfe (Hilfe und Beratung für Opfer vorsätzlicher Straftaten) 04242 / 260 30Volksanwalt-Sprechtag0800 / 223 223 111(Informationen und Anmeldungen unter der kostenlosen Servicenummer)Wohnbauförderungssprechtag050 / 536 124 42(Jeden zweiten Dienstag im Monat von 8 bis13 Uhr. BezirkshauptmannschaftVillach, Meister-Friedrich-Straße 4, Untergeschoss, Zimmer Nr. 1)Störungs-HotlinesStörungsmeldung Fernwärme 050 / 280 28 80Störungsmeldung Gas 128Störungsmeldung Strom 050 / 525 66 92Störungsmeldung Wasser 0664 / 60 205 6100


21Baubeginn für Projekt„WOHNGEFÜHL GENIUS“ist erfolgt.Bezahlte AnzeigeInspirierend ist nicht nur das Projekt, sondern auch die Lage inder Villacher Innenstadt. Das top-wohnbaugeförderte Projekt inder Hausergasse 9, östlich vom Parkhotel gelegen, besticht durchexklusive Wohneinheiten und zwei Geschäfstlokalen mit repräsentativenSchaufensterfronten im Erdgeschoss. „Das Bauvorhaben ist idealfür Anleger und Menschen die gerne in der Satdt leben, und doch dieNähe zur Drauberme und der damit verbundenen Naherholung findenwollen“, betont Adolf Nagler. Die Fertigstellung des 5-geschossigenHauses „WOHNGEFÜHL GENIUS“ ist für 2014/15 geplant. Für denVerkauf und die Bertaung zeichnet Immobilien Nageler veranwortlich.Mehr Projektinformation und Anfragen unter: office@nageler.biz,www.nagler.biz oder unter der Rufnummer 04242/45304.Tausende Harleys„blubbern“ baldVon 3. bis 8. September findet wiederdas Harley-Davidson-Treffen statt.An die 70.000 Biker und rund 100.000 Besucherinnen undBesucher werden zur 16. European Bikeweek in der Regionum Villach erwartet. Das Treffen, das 1998 zum ersten Mal amFaaker See stattfand, ist zu einem der größten in Europa geworden.Willkommen sind alle Motorradfreunde.PARADE. Höhepunkt ist auch heuer wieder die größte Parade vonHarley-Davidson Motorrädern in Europa am Samstag, dem 7. September,ab 12 Uhr (Aufstellung ab 11 Uhr). Die Teilnehmerinnenund Teilnehmer werden über Warmbader-, Italiener-, Pestalozzi- und10.-Oktober-Straße Richtung Hauptplatz anreisen. Weiter geht es zumBahnhof und über die Willroiderstraße, Genotteallee, Vassacher Straßezur Drautalstraße B 100 und durch Zwischenbergen, St. Ruprechtüber die Ossiacher Straße B 94 in Richtung Feldkirchen, dann überdie Ossiacher See Süduferstraße L 49 wieder retour durch Landskron(Ossiacher Straße) in Richtung Wernberg (B 83).EINBAHN. Aufgrund der Besucher- und Teilnehmerzahlen wird wiein den Vorjahren der Verkehr um den Faaker See in einer Einbahnregelung(gegen den Uhrzeigersinn) geführt. Die Straße von Drobollachnach Faak ist total gesperrt. Lediglich einspurige Kraftfahrzeuge undAnrainer mit Berechtigungskarte dürfen diesen Abschnitt befahren.Wir bringenSie zur Sprache:FREMDSPRACHENlernen am WIFI ab 30. September 2013Information und Anmeldung:T 05 9434 1959WIFI. Wissen Ist Für Immer. Jetztanmelden!:stadtzeitung 09/13


22Die multimedial aufbereitete Santonino-Ausstellung macht das Mittelalter in unserer Stadt für alle Generationen plastisch.Rendezvous mit SantoninoUnser Stadtmuseum veranstaltet am 7. September einen Tag der offenenTür. Auch der Besuch der erlebenswerten Sonderausstellung ist kostenlos.Wenn Sie die heurige,besonderssehenswerteSonderausstellungunseresStadtmuseums„Im Auftrag desPatriarchen – mit Santonino durch Villachund das mittelalterliche Kärnten“ nochnicht erlebt haben, sollten Sie sich beeilen.Nämlich nur noch bis Ende Oktober kannman auf den Spuren des bekannten Vertretersdes Mittelalters in unserem Museumwandeln.Einladung. Am 7. September wartet aufdie Interessierten ein besonderes Zuckerl:Freier Eintritt für alle! Auch wer einzweites Mal beim Sekretär des Bischofsvon Grado vorbeischauen möchte, weilihm die Sonderausstellung so gut gefallenhat, ist herzlich eingeladen: „Nach demerfolgreichen Tag der Schulen und dengut besuchten Aktionstagen mit Kunsthandwerksmärktenund Darbietungender Mittelaltervereine laden wir jetzt zumTag der offenen Tür!“, kündigt VizebürgermeisterGünther Albel an. „Ich hoffe,dass möglichst viele Villacherinnen undVillacher von diesem Angebot Gebrauchmachen werden!“Zeitreise. Das Rendezvous mit Santoninoist eine spannende Begegnung mit einerZeit, in der unsere Stadt als Handelszentrumim Alpen-Adria-Raum bereits eine bedeutendeRolle spielte. Albel: „Es ist aucheine Zeitreise, bei der man tiefe Einblickein die Lebensumstände der Epoche um dasJahr 1500 gewinnt.“ Wertvolle Leihgabenmachen das Spätmittelalter lebendig. „Wirhaben den Alltag von einst mit modernenMedien und interessanten Inszenierungenin unsere Zeit geholt“, macht Albel Lustauf den kostenlosen Museumsbesuch. „EinRaum der Ausstellung ist unserer Stadtgewidmet, hier wartet ein beeindruckendesBild der Stadt und ihrer Menschen.“Beeindruckend. Bisher haben sich mehrals 4000 Besucher von der Santonino-Faszination und dem Mittelalter-Themabegeistern lassen. Am Tag der offenenTür werden die Mittelaltervereine unsererStadt „Condottieri Mauriziani“ und „LebendigesMittelalter Villach“ historischeFechtvorführungen zeigen, den Innenhofunseres Stadtmuseums mit einem Handwerksmarktmit Schneiderin, Schuster,Keramiker, Bader und Feldarzt bespielen.Die Musikgruppe „Nornensanc“ sorgt fürmittelalterliche Klänge.• Fotos: Manfred Schusser, Stadt VillachGut zu wissenTag der offenen Tür, freier Eintritt,Samstag, 7. September, 10 bis 18Uhr, Museum der Stadt Villach.Auch Kreativprogramm für Kids.:stadtzeitung 09/13


23Breites Angebotfür FrauenDie Frauenakademie Villach ist einewichtige Kooperation von Frauenreferatund Volkshochschule.Angesprochen sind Frauen aller Altersgruppen, die anpersönlicher Weiterbildung und Weiterentwicklunginteressiert sind und die für sich neue Lebensperspektivengewinnen wollen. Frauenreferentin Stadträtin Mag.aGerda Sandriesser: „In der Frauenakademie geht es um vielefrauenspezifische Themen, vom Arbeitsleben bis zu Zukunftsfragen,von der Gesundheit bis zur Persönlichkeitsentwicklung.“ Mitdiesem Angebot folgt die Frauenakademie nicht nur frauenspezifischenAspekten. Sie trägt so auch den immer vielfältigerenLebenslagen und Weiterbildungsinteressen der Frauen Rechnungund stärkt die Fähigkeiten der Teilnehmerinnen.Frauenspezifisch. Mehr als 3000 Teilnehmerinnen haben bisherdie Kurse besucht. Besonders beliebt sind EDV-Kurse, in denendie VHS-Expertinnen und -Experten ihr Fachwissen weitergeben,gefolgt von Maßnahmen zur Persönlichkeitsentwicklung oderAktivitäten wie Selbstverteidigungskurse. Erstmals werden heuerauch Fahrsicherheitstrainings angeboten.Zum GroSSteil kostenlos. 24 Kurse stehen im kommendenSchuljahr wieder zur Verfügung. Für sämtliche Kurse der Frauenakademie,bei denen ein Selbstbehalt anfällt, wird, wie für alleVHS-Veranstaltungen üblich, der Bildungsgutschein der Arbeiterkammerakzeptiert. Damit steht das breite frauenspezifischeProgramm Interessierten großteils kostenlos zu Verfügung.Weitere Informationen: www.vhsktn.atinserat-haselsberger-2013_Layout 1 07.02.13 15:55 Seite 3Unsere Blauröcke schützten die Montasio-Alm vor dem Feuer.Unsere Feuerwehrhalf im KanaltalBlauröcke unserer Hauptfeuerwacheunterstützten Kanaltaler Kollegen imKampf gegen die Waldbrände.Drei Tage lang standen die Kameraden der Hauptfeuerwachein einem grenzüberschreitenden Einsatz, der auch für unsereerfahrenen Blauröcke Neuland bedeutete: Es galt für unsereEinsatzkräfte unter der Leitung von KommandantstellvertreterRichard Werdinigg mitzuhelfen, die verheerenden Waldbrändeim Kanaltal einzudämmen. „Unsere Feuerwehrleute waren mit einem4000-Liter-Tankwagen unterwegs“, berichtet Bürgermeister HelmutManzenreiter. Ihr Auftrag war der Schutz der bekannten Pekoll-Hütteund der Montasio-Alm mit Wassersprinklern vor den Flammen.Partnerschaft. „Der Einsatz unserer Kollegen Richard Werdinigg,Hans Silberschneider, Alexander Micheu, Larissa Kohlweiß,Thomas Prettner und Günther Schinko dauerte drei Tage“, berichtetBezirksfeuerwehrkommandant Andreas Stroitz. Bürgermeister HelmutManzenreiter erinnert an die starke Partnerschaft, die in unserer Stadtnicht nur in Friedenszeiten gelebt wird. „Auch bei den schrecklichenUnwettern in Uggowitz vor einigen Jahren haben wir den KanaltalerKollegen Hilfe geleistet!“• Foto: Hermann SobeWohnqualität = LebensqualitätCH. HASELSBERGERv o r m . M O N S B E R G E RRaummode aus Meisterhand9500 Villach · Kasmanhuberstraße 4Tel./Fax +43 4242 28558 · c.haselsberger@aon.atPolsterungen · Vorhänge · Dekorationen · Bodenbeläge · Tapeten · Jalousien · MarkisenIhr wohnlichesFürInnenleben:stadtzeitung 09/13


24GratulationenBürgermeister Helmut Manzenreiter gratulierte folgendenPersonen, Vereinen und Unternehmen zu außergewöhnlichenLeistungen und Auszeichnungen:Dr. Johannes Hörl wurde zum neuen Geschäftsführerder Villacher Alpenstraßen-FremdenverkehrsgesellschaftmbH bestellt.Klaus Fischer hat die Position als Kommandant derFreiwilligen Feuerwehr Völkendorf übernommen.Dorina Trabesinger erzielte beim Junior Bachmannpreisden ersten Platz.Neues Wahrzeichen enthüllt: Stadtrat Mag. Peter Weidinger,Braumeister Manuel Düregger, der Künstler Friedhelm Zilly,Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Villacher Bier-Direktor Mag.Clemens Aigner und Vizebürgermeister Günther Albel (von links).Prost auf denBraumeister!Kürzlich wurde von BürgermeisterHelmut Manzenreiter die neue Braumeister-Bronzestatueenthüllt.Unsere Stadt hat ein sympathisches Wahrzeichen mehr: Eshandelt sich um die Statue eines Braumeisters, die nun aufdem Brauhofplatz‘l in der Bahnhofstraße enthüllt wurde.„Villach ist eine Stadt mit einer unglaublichen Vielfalt,genau das drücken auch die einzelnen Bronze-Skulpturen aus“,erklärte Bürgermeister Helmut Manzenreiter. „Einerseits schaffen dieKunstwerke Identität und ein Bewusstsein nach innen. Andererseitszeigen wir nach außen, welche Vielfalt unsere Stadt zu bieten hat.“ Einbesonders beliebtes Fotomotiv ist zum Beispiel das bronzene Kirchtagsladerpaarauf dem 8.-Mai-Platz, aber auch der Harlekin am Beginn derDrauterrassen. „Die neue Skulptur ist quasi eine Verbeugung unsererStadt vor der erfolgreichen Brauerei, ihrer wirtschaftlichen Bedeutungfür Villach,“ so unser Bürgermeister. „Sie symbolisiert gleichzeitig diemehr als 150-jährige Brautradition in unserer Stadt.“Bronze. Entgegen anders lautender Gerüchte sieht der Bronze-Braumeister weder dem ehemaligen noch dem derzeitigen „VillacherBier“-Vorstandsdirektor, Mag. Clemens Aigner, ähnlich, wie dieser mitSchmunzeln erklärte. Aigner bedankte sich für die gute Zusammenarbeitmit der Stadt und zeigte sich stolz, dass die Brauerei als erstesUnternehmen Villachs sozusagen in Bronze gegossen wurde. UnserBürgermeister überreichte Aigner eine Miniaturausgabe der Statue.Bildhauer und Bronzekünstler Friedhelm Zilly überzeugte sich davon,wie gut sein Kunstwerk auf das Brauhofplatz`l passt. Den Bieranstichübernahm der „echte“ Braumeister Manuel Düregger. Angesichts derhohen Temperaturen freuten sich die Gäste über ein kühles „Villacher“,„dem besten Bier der Welt“, wie unser Bürgermeister bekannte.• Foto: Willi ZoreDer EMAS Preis 2013 wurde an die Infineon TechnologieAustria AG verliehen, Glückwünsche an die VorstandsvorsitzendeMag.a Monika Kircher.Der Magdalener Sportclub hat zum ersten Mal denVillacher Stadtpokal gewonnen.Tamy Moritz hat im Speedwettbewerb den ausgezeichnetenersten Platz und im „Lead“ den dritten Platzbelegt. Weiterhin viel Erfolg für die Kletterkarriere!Oberst Volkmar Ertl darf zur Bestellung zum Kommandantendes Villacher Pionierbataillons gratuliert werden.Kürzlich hat Gemeinderat Bernhard Plasounig den Titel„Kommerzialrat“ verliehen bekommen.Bei der Petzen-Climbing-Trophy hat Matthias Karnelden hervorragenden ersten Platz belegt.Franziska Egarter hat bei den österreichischen MountainbikeStaatmeisterschaften im „Cross Country“ inPayerbach den dritten Platz erkämpft.Fabian Lipautz errang bei den U18-Tennismeisterschaftenin Wels den hervorragenden ersten Platz.zumSelberpflückenHerzliche Gratulation!Himbeerentäglich von 9 bis 19 UhrTel. 0664/904 90 94Villach-Landskrondirekt unter der Burgruinewww.beerengarten.com:stadtzeitung 09/13


25BerufscollegeVillachTiroler Str. 2304242/56257-302WIR BITTEN UMIHR VERSTÄNDNIS!Info-Abend über Kursezur Berufsreifeprüfungam Mi., 4. September 2013um 18.00 Uhr in der Aula derFachberufsschule VillachWIR WARTEN, PFLEGEN,REINIGEN FÜR SIE!Revision: Mo 9. - Do 19.9.2013gesamte Anlage inkl.Gastro geschlossen!Wir freuen uns wieder auf Sie ab Fr. 20.9.2013!Spittal/Drau · Tel. 04762/5650-310 · www.drautalperle.atResidenzen EichenhofVillach - Warmbadwww.ARGEntur.atOpitz lässt mit AluFusion die Grenzen zwischen drinnen unddraußen verschwimmen.Starke Fenster. Starker Service.AluFusion von OpitzAuf der Herbstmesse Klagenfurt präsentiert Opitz das patentierteAluFusion Fenstersystem und die damit mögliche Gestaltungsvielfalt.Von 11. bis 15. September 2013 können sich die Besucher vor Ort vonden unschlagbaren Vorteilen der innovativen Fenster überzeugen.Geborgenheit, Ruhe und Zufriedenheit inklusive.Mit den AluFusion Fenstern vereint der Kärntner Fenster- und TürenherstellerOpitz beste Wärmedämmung und Schallschutz, eleganteOptik und unübertroffene Stabilität in einem Fenstersystem. Durchden patentierten tragenden Aluminium-Rahmen sind sogar Fensterflächenund Türen bis 2,8 m Höhe möglich.Das All-Inclusive-Fenster.Opitz ergänzt all die Vorteile, die AluFusion Fenster bieten, noch mitumfassender Service- und Beratungsqualität. So gesehen kommt dieBezeichnung All-Inclusive-Fenster nicht von ungefähr. Sie versprichtnicht nur, was sich Kunden von Opitz erwarten dürfen. Sie hält es auch.Gratiskatalog und Information:www.opitz-fenster.at.DASALL-INCLUSIVE-FENSTER!Bezahlte AnzeigeSTARKE FENSTER. STARKER SERVICE.Besuchen Sie uns auf derHERBSTMESSE KLAGENFURTHalle 1, Stand A20 von 11. – 15. September 2013Anfragen unterarchitekt di klaus eggerzt-gmbh 9500 villach , postgasse 5www.wohnen-im-eigentum.at+43 (0) 4242 / 24621WÄRME, RUHE, ZUFRIEDENHEITAluFusion Fenster überzeugen auf der ganzen Linie. Nicht nurmit Bestnoten bei Wärme-, Schall- und Einbruchschutz.AluFusion Fenster gibt es nur bei ausgewählten Partnern, diegleichzeitig auch Hersteller sind. Das garantiert Ihnen densprichwörtlich starken Service von der Fachberatung bis zurMontage.Gleich Katalog anfordern auf www.opitz-fenster.atOpitz Ideal Kunststoff-Fenster Gesellschaft m.b.H.Bleiberger Straße 67, 9500 VillachTel: 04242/57 4 47, Fax: 04242/57 4 48, opitz@opitz-fenster.at:stadtzeitung 09/13


Hallo Kinder!Das ist Euer Fest!Unser Bürgermeister lädt die Kleinstenzum Herbstfest auf dem KinderspielplatzVölkendorf ein.PostwurfAuch die coolsten Typen unter der Sonne werden sich beimJugendTrendSportTag auf dem Wasenboden am 14. Septemberperfekt unterhalten.Kommt alle zumtrendigen Tag!Freitag, der 13. September, ist ein Glückstag für Euch, kleineVillacherinnen und Villacher: Auf Eurem neuen Kinderspielplatzin Völkendorf wird nämlich lustig gefeiert! BürgermeisterHelmut Manzenreiter lädt Euch zum kunterbunten Herbstfestein und hat mit seinem Team für Euch Clowns, eine Hupfburg undeinen Niederseilgarten organisiert. Und Ihr könnt Euch hier ganz nachHerzenslust austoben, lustig unterhalten und auch bei den Bewerbenmitklettern! Zwischen 15 und 18 Uhr gibt es viele Attraktionen, auf dieIhr Euch wirklich schon riesig freuen könnt!Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, für professionelle Betreuungund auch für die Verpflegung der kleinen Gäste wird bestens gesorgtsein. Sollte das Wetter nicht mitspielen, findet das Herbstfest am 20.September statt.PlakatDas Jugendreferat lädt Euch am14. September zum JugendTrend-SportTag auf den Wasenboden.Samstag, den 14. September, solltet Ihr Euch unbedingt gleichim Kalender vormerken: Da geht es auf dem Wasenbodennämlich wieder rund! Das Jugendreferat unserer Stadt lädtEuch alle zum TrendSportTag ein.Von 12 bis 18 Uhr könnt Ihr mit Euren Freunden sämtliche „trendigen“Sportarten ausprobieren: Slackline, Skateboarding, Klettern und vielesmehr wird Euer TrendSportTag im Trendsportcenter Wasenbodenbieten. Auch auf die kleineren Besucher warten jede Menge Attraktionen.Den ganzen Tag über finden übrigens spektakuläre Bewerbe inden unterschiedlichsten Disziplinen statt. Coole Skateboarder werdenShowläufe zeigen, dass wir alle nur so ins Staunen kommen.Viele Villacher Vereine haben auch heuer wieder zugesagt, sich beimJugendTrendSportTag auf dem Wasenboden zu präsentieren undInteressierte zu informieren. Ob indoor oder outdoor-Aktivitäten, sportlicherSchwerpunkt oder Lust zum rhythmischen Tanzen: Für jedenvon Euch wird garantiert etwas Spannendes und Neues dabei sein.Bei Schlechtwetter wird der JugendTrendSportTag auf den 21. Septemberverschoben.• Foto: KK:stadtzeitung 09/13


Tandeln Sie nachHerzenslust mitVillacher Cityflohmarkt: Am 21.September wird unsere Altstadt zurBühne für Tandelfreunde.Am 21. September ist unsere Altstadt fest in der Hand derFlohmarktfreunde. In der Fußgängerzone – Hauptplatz,Rathausplatz, Kirchenplatz, Widmanngasse und Hans-Gasser-Platz – wird zwischen 8 und 17 Uhr nach Herzenslustgetauscht und getandelt, gestöbert, ge- und verkauft. Bücher,alte Möbel, antikes Geschirr, Schallplatten, Dekorationsgegenstände,Kunsthandwerk und vieles mehr bringen die Flohmarktbeschicker mit,die bereits zum dritten Mal aus ganz Kärnten zum Villacher Cityflohmarktanreisen.Kinderflohmarkt. Im Park des Parkhotels wird auch diesmalwieder ein spezieller Kinderflohmarkt aufgebaut. Anmelden kannman sich dafür unter der Telefonnummer 0 42 42 / 46 600 beimVillacher Stadtmarketing. Kinder sollen die Möglichkeit bekommen, alsNachwuchstandler ihr Kinderzimmer zu durchforsten und Spielsachen,die sie selbst nicht mehr brauchen, die aber noch gut erhalten sind,an Altersgenossen zu verkaufen. Alle Informationen für den großenCityflohmarkt bekommen Interessierte unter der Telefonnummer0664 / 197 50 52 und auf www.cityflohmarkt.at.Berufsreifeprüfung Englisch 9 2013 Mathematik 10 2013 Deutsch 11 2013 Fachbereiche 12 2013Abendkurs 130 2200 Tageskurs 000 1210 Lehre mit Matura(in Kooperation mit dem Land Kärnten) Englisch 9 2013 Mathematik 10 2013 Deutsch 11 2013 Fachbereiche 12 2013Abendkurs 130 2200 Information und Anmeldung:T 05 9434 1929WIFI. Wissen Ist Für Immer.- Seit 1961 -BALLETTSCHULE ZUPANKlassisches Ballett, Jazzdance, Folklore, Step, AkrobatikFÜR KINDER, JUGENDLICHE UND ERWACHSENEEINSCHREIBUNG: 11.9. u. 13.9.2013im Sonnenhof, Villach-Lind, 15.00 - 18.00 UhrSCHULBEGINN 16.09.2013 im SonnenhofNähere Informationen: Patricia Zupan, Telefon 04242/23240Jetzt27anmelden!Kinder, das wird ein Theater….Auch heuer gibt es wieder faszinierende,hochwertige Theaterproduktionen.Auch in der nächsten Saison – ab Oktober – bietet unsereStadt wieder ein anspruchsvolles Theaterprogramm für einjunges Publikum. Die kommenden Stücke werden von Theatergruppenund Compagnien für die kindliche Entwicklungder endsprechenden Altersgruppen (2+, 4+, und 7+) aufbereitet undsollen Euch Villacher Kids begeistern. Freilich kommen auch Jugendlicheauf den Brettern, die für viele die Welt bedeuten, nicht zu kurz.Spannende Produktionen für ab 14-Jährige stehen ebenfalls auf demProgramm. Impuls gebende Themen unserer Zeit werden im KinderundJugendtheater künstlerisch umgesetzt, spielerisch werden Gesell-schaftsmodelle hinterfragt und Lebensentwürfe beleuchtet. Aber auchder Unterhaltungswert soll jedenfalls eine große Rolle spielen. Und:Auch Eure Eltern werden Spaß daran haben, gemeinsam mit Euch dieWelt des Theaters zu erleben.Ihr dürft schon gespannt sein! Das Programm wird in denKindergärten und in den Schulen aufliegen, und natürlich kann manes auch in der Kulturabteilung (0 42 42 / 205-3415 oderkindertheater@villach.at) bestellen.:stadtzeitung 09/13


28stadt :lichter0102030405:stadtzeitung 09/13Foto: Willi ZoreFoto: Willi ZoreFoto: Willi ZoreFoto: KK Foto: WIlli Zore01 Sängerfest. Die Singgemeinschaft Landskron ist heuer 40 Jahrealt. Der Geburtstag wurde mit einem Jubiläumskonzert im VolkshausLandskron begangen. Der jubilierenden Singgemeinschaft mit ChorleiterinGudrun Mehringer-Thaler gratulierten der MGV Landskron mitChorleiter Hannes Mikl-Petschnig, das Volksliedensemble Landskronmit Chorleiterin Bettina Smole und die Tamburizzagruppe Tamika unterder Leitung von Tatjana Pirker. Die Bezirksobfrau des Kärntner BildungswerkesRia Riepl ehrte Obmann Alois Thurner für 26 Jahre Tätigkeit imVorstand, seine Gattin Ortrud für 27 Jahre Mitgliedschaft und ChristaWildling für 10 Jahre als Kassier. Der Kulturverein Landskron mit seinenVertretern und seinem Vorsitzenden Gemeinderat Günter Stastny sowieStadtrat Harald Sobe überreichten Obmann Alois Thurner eine großzügigeSpende.02 CreARTivität OASE. Ausstellungen, Lesungen, Vernissagen,Creart-Coaching für Künstler, Journalisten, Autoren und Individualisten– in der CreARTivität OASE wird das kreative Denken und Arbeitengeschult. „Unser Motto ist: ,Erfolg durch Kreativität‘“, sagt JulietteRenate Stauber. Anlässlich der Vernissage zur Ausstellung von MarioOberhofer und Gerò Eberwein konnte sie zahlreiche Besucherinnen undBesucher begrüßen, darunter auch Vizebürgermeisterin Wally Rettl. Vonlinks Mario Oberhofer, Vizebürgermeisterin Rettl, Gerò Eberwein undJuliette Renate Stauber.03 Feststimmung. Gegenseitiges Vertrauen, regionale Verbundenheitund Verantwortungsgefühl sind einige der Werte, die der RaiffeisenbankVillach seit 120 Jahren wichtig sind. Zum Banken-Jubiläumhatten die beiden Vorstandsdirektoren Hannes Lesjak und ErwinWabnegg Kunden und Partner in das Congress Center eingeladen. BürgermeisterHelmut Manzenreiter berichtete, dass unsere erfolgreicheStadt die Hälfte der Kelag-Erlöse bei Raiffeisen angelegt hat und dort seitJahren schöne Erträge für nachhaltig wirksame Investitionen abschöpfenkann. „Ich wünsche der Raiffeisenbank Villach und der Wirtschaftunserer Stadt auch für die Zukunft ein so dynamisches und gedeihlichesMiteinander“, gratulierte unser Bürgermeister.04 „Reporter in Alt-Villach“. Der gebürtige Villacher und langjährigeDirektor der Landesberufsschule für das Gastgewerbe in Oberwollanig,Walter Watzinger, war in den 1950er und 1960er Jahren Journalistund Redakteur. Vor 50 Jahren erschien sein Buch „Reporter inAlt Villach“. In der Alpen-Adria-Mediathek wurde kürzlich auf Initiativedes Kärntner Landesarchives und mit Unterstützung unserer Stadt einReprint vorgestellt, das im Landesarchiv und im Buchhandel erhältlichist. Krankheitsbedingt konnte Walter Watzinger nicht dabei sein. Vonlinks Gattin Elisabeth Watzinger, Wilhelm Wadl (Leiter des Kärntner Landesarchivs),Tochter Dr.in Irene Köck, Vizebürgermeister Günther Albelund Univ. Prof. Dr. Heribert Köck.05 Käsefestival. Am Villacher Wochenmarkt fand das erste Käsefestivalstatt. An neun Ständen konnte man köstliche 80 Käsesorten vomFrisch- bis hin zum Hartkäse verkosten und auch kaufen. Zur Eröffnungwaren auch der Obmann der Bäuerlichen Direktvermarkter, Anton Heritzer,und der Geschäftsführer des Genusslandes Kärnten Michael Maiersowie die Beraterin der Direktvermarkter Gerhild Ebner gekommen. DieVillacher Marktbesucher waren begeistert, an eine Wiederholung desKäsefestivals ist gedacht. Den Käse genossen Anton Heritzer, GerhildEbner, Michael Maier und Stadtrat Mag. Peter Weidinger.


29:notiert130 Jahre FF VassachAm Samstag, dem 14. September, lädt die FF Vassach zum 130-Jahr-Jubiläum. Einen Höhepunkt bildet dabei das Finale des diesjährigenFeuerwehr-Abschnittsleistungsbewerbes der Bezirke Villach-Stadt undVillach-Land. Der Bewerb startet ab 11 Uhr in der Villacher Alpenarena.Die abschließende Siegerehrung und der Festakt zum Jubiläum findenum 16.30 Uhr beim Gerätehaus der FF Vassach statt. AnschließendHerbstfest mit italienischen Schmankerln aus Küche und Keller und deroriginal „Blaulichtbar“. Für Unterhaltung sorgt das „Vassacher Trio“.MusikschuleIn der Musikschule (Widmanngasse 12, Neuer Saal) finden am Montag,dem 9., und Dienstag, dem 10. September, von 16 bis 18 Uhr, die Einschreibungenfür das Schuljahr 2013/14 statt.Starker RückenIm Frauengesundheitszentrum (Völkendorfer Straße 23) findet im Septemberund Oktober ein Workshop „Starker Rücken – Starke Frau fürSeniorinnen“ statt. Informationen unter Telefon 0 42 42 / 53 0 55.Rheuma-GruppentreffenJeden ersten Montag im Monat findet am Bahnhof Warmbad um14 Uhr ein Aktivtreffen der Rheuma-Gruppe Villach statt. Am Donnerstag,dem 19. September, steht um 18 Uhr ein Gruppentreffen im LKH Villach(Neurologie, Seminarraum A) auf dem Programm. Informationen undAnmeldungen unter Telefon 0 660 / 127 47 15 (Ursula Süssenbacher).ElternberatungenJeden zweiten Dienstag im Monat mit Impfmöglichkeit: KindergartenFellach, 14 bis 15 Uhr. – Jeden ersten und dritten Donnerstag im Monatmit Impfmöglichkeit: Kindergarten Landskron, 14 bis 15.30 Uhr. – Jedenvierten Donnerstag im Monat: Volksschule Pogöriach, 14 bis 15 Uhr.– Jeden Mittwoch: Rathaus, Abteilung Gesundheit, 1. Stock, 14 bis 16Uhr. – Stillberatung jeden Donnerstag: Rathaus, 1. Stock, Zimmer 106,15 bis 17 Uhr.Brisanter VortragNahostexperte Karim El-Gawharygibt interessante Einblicke.Die arabischen Staaten kommen nicht aus den Schlagzeilen.Kaum eine Nachrichtensendung ohne Berichte über Eskalationenin Syrien und Ägypten. Mitten drin ist meist derbekannte Nahostkorrespondent Karim El-Gawhary. Am 12.September, wenn die Villacher Wirtschaftsgespräche im Congress Centerstattfinden, haben Sie die Möglichkeit, den Journalisten und Buchautorlive zu erleben. „Wohin geht die arabische Welt? Erwartbares undUnvorhergesehenes – Einblicke und Ausblicke aus dem Zentrum desGeschehens“ ist Thema des Vortrages, mit dem El-Gawhary zweifelsfreidie Besucher fesseln wird.InformationenVillacher Wirtschaftsgespräche, 12. September, 19 Uhr,Congress Center Villach. Anmelden bis 10. Septemberper Fax an 0 42 42 / 205-5299 oder per E-Mail anwirtschaftsgespraeche@villach.at. Der Eintritt ist frei.CelluliteinnovativbehandelnReschAkustische Wellentherapie(AWT®)– seit fünf Jahren erfolgreichim Einsatz.Sichtbare Erfolge ohne NebenwirkungenEin speziell entwickeltes Therapiegerät erzeugtSchallwellen, die mit einem Handstück ohne Verletzungder Haut schmerzfrei in die betroffenenKörperzonen eingeleitet werden. Das Bindegewebestrafft sich und die Haut wird nachweislich glatter.Gleichzeitig wird auch der Umfang der betroffenenKörperzonen reduziert. Dadurch verbessert sich dieHautstruktur wesentlich und eine deutliche Reduktionder Cellulite ist die Folge.Mit der Akustischen Wellentherapie (AWT) wirdCellulite schnell und einfach entfernt.igustuioelguaJetzt!BeratungsterminGRATISMit der Schallwelle zum neuen KörpergefühlEine AWT®-Cellulitesitzung dauert im Durchschnittca. 30 Minuten. Je nach Cellulitegrad können unterschiedlichviele Sitzungen im Abstand von jeweils3-4 Tagen erforderlich sein, um einen lang anhaltendenErfolg zu erzielen. Pro Sitzung und Zone entstehenKosten von 35 Euro.elgua.co+43 (0) 664 5024505Hauptplatz 7 (Köll-Passage, 2. Stock)9500 Villach:stadtzeitung 09/13


30freiZEITpunkt2 7 8 98 9 35 6 18 3 2 942 3 9 67 6 51 2 36 3 4 8So funktioniert Sudoku:Noch nie gespielt? Es ist gar nicht schwer: Alleleeren Felder müssen so ausgefüllt werden, dass injeder Zeile und Spalte und in jedem 3 x 3-Quadratalle Zahlen von 1 bis 9 genau einmal vorkommen.Maßeinteilungan MessgerätenBundesland,in demVillachliegteh. öst.Tennisspieler(Hans)österr.Politiker(Jörg)† 2008HafenstadtinIsraelDorf imStadtbereichvonVillach1LungentätigkeitFahrzeugteil22nichtdahinter38...straßeinVillachZeichenfürBariumAbk.:SteiermarkStadtteilvonVillach(St. ...)SchokoladengetränkReitundZugtier47Frauenname;Lehár-1 OperettebereitsalsNachlasserhalten5MagyarRepublikin OstafrikaAbfahrt,Abflug675zottelhaarigerGnom4fertiggekochtKraftfahrzeugbestimmterArtikelgriech.Vorsilbe:Luft...8ohnehin,sowiesoFlussdurchVillachMetallfadenTitelfigurb.Freytaghehr,erlaucht6Kfz-Z.ÖsterreichVerbindungstastefürBefehle(Abk.)®3svd1111.44-43Sudoku-Auflösung im Serviceteil.Gewinnen Siesignierte CD’s von Udo Wenders„Weltberühmt in meinem Herzen“Viele glaube er ist schon jahrzehntelang im Showgeschäft, sovertraut ist seine sonore Bariton-Stimme. Doch Udo Wenders ist gerademal fünf Jahre im Show-Geschäft mit dabei. 2008 gewann erüberraschend den Vorentscheid für den Grand Prix der Volksmusikund seither erlebt der knapp Zwei-Meter-Mann eine beachtenswerteKarriere. „Weltberühmt in meinem Herzen“ ist sein fünftesAlbum.LNeuer Lesestoff„Genießen in Friaul“Der Rechtsweg ist ausgeschlossenSo funktioniert‘s:Lösen Sie das Rätsel und schickenSie uns das Lösungswort! Zuschriften(mit Angabe Ihrer Telefonnummer) anRathaus Villach, Öffent lichkeitsarbeit,Rathausplatz 1, 9500 Villach, oder angewinnspiel@villach.at.Einsendeschluss: 7. SeptemberSilvia Trippolt-Maderbacher präsentiertin dem im Styria-Verlag erschienenenBuch die besten Genuss-Adressenzwischen Bergen und Meer. 130 Top-Einkauftipps, vom Feinkostladen bis zurPolentamühle und zum Essigerzeuger,warten auf „Geschmacksreisende“.Wir verlosen das Buch! Schreiben Sieuns an Rathaus Villach, Öffentlichkeitsarbeit,Rathausplatz 1, 9500 Villach.Kennwort „Genießen in Friaul“.:stadtzeitung 09/13


31:notiertRote Nasen LaufLaufen, gehen, hüpfen – hier ist alles erlaubt! Am 20. September findetdas fröhliche Event in Villach statt. Start ist um 10 Uhr auf dem Wasenboden.Ob Jung oder Alt, jeder ist herzlich dazu eingeladen. Dabei gehtes allein um Spaß. Sponsoren unterstützen jeden gelaufenen Kilometermit einer Geldsumme. Infos unter www.rotenasenlauf.at.Musicalschule VillachSingen, Tanzen oder Schauspielen? Für Interessierte ab 6 Jahren gibtes am 20. September die Möglichkeit, beim Gratis Schnuppertag in derMusicalschule Villach vorbeizuschauen. Von 16 bis 18.30 Uhr.Der offizielle Anmeldetermin ist der 27. September, 17 Uhr. Infos unterwww.musicalschule-villach.at oder Telefon 0664 / 30 15 792.Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser gratulierte Margareth Smoleyim Beisein ihres Sohnes Franz zum 103. Geburtstag.Die Häkelnadelfest im GriffZum 103. Mal feierte MargarethSmoley ihren Geburtstag.Wenn die Stiegen nicht wären… Margareth Smoley begrüßtdie Gratulanten in bewundernswerter Frische, aber Stiegengehen, das klappt nicht mehr so gut, daher verbringtdie 103-Jährige ihre Tage in der gemütlichen Wohnung.KINDHEIT. Stadträtin Mag.a Gerda Sandriesser gratulierte der Jubilarinim Namen unserer Stadt zum hohen Geburtstag. Auch Sohn Franz hattesich zur kleinen Feierstunde eingefunden. Das größere Familienfestwar schon ein paar Tage früher über die Bühne gegangen. MargarethSmoley erzählte Stadträtin Sandriesser unter anderem von ihrer Kindheit.Sieben Geschwister hat sie gehabt, der Vater war früh gestorben,und Margareth musste die Mutter schon früh unterstützen.T: 04242 / 21200 M: 0664 / 2012 440 www.siutz.atGEFÖRDERTES WOHNUNGSEIGENTUMWOHNANLAGE PERAUSTRASSE / ITALIENERSTRASSE WOHNUNG W R HWB 25 fGEE 0,74„Und plötzlichwar ich 103!“Friederike Novin feierte gesund undgeistig fit ihren 103. Geburtstag.Friederike Novin ist eine waschechte Villacherinn. 1910 hiergeboren, hat sie Zeit ihres Lebens in der Villacher Altstadtgewohnt. Dank ihres Appartements an der Draupromenadeist die rüstige Dame mitten im Geschehen. „Ich geh´ immernoch gern in die nahe gelegene Konditorei auf einen Kaffee“, verriet sieVizebürgermeister Günther Albel, der in Vertretung unseres Bürgermeisterszum Geburtstag gratulierte.NEUES AUTO. „Auf einmal war ich 80 und dann war der 100er auchschon da“, erzählte die Jubilarin. Bis Anfang des Jahres hat sie alleingelebt, jetzt kümmert sich eine junge Frau um sie. Die Nichte ausMillstatt kommt regelmäßig zu Besuch, und auch eine ehemaligeArbeitskollegin schaut oft vorbei. „Ich hab bei der Polizei in der Verwaltunggearbeitet.“ Mit 90 hat sie sich noch ein neues „g´scheites“ Autogekauft und, dass es heute nicht mehr ganz so geht, wie sie es gernemöchte, das ärgert Friederike Novin manchmal.KAISERSOHN. Viel hat sie mitgemacht, in mehr als einem JahrhundertLeben: Hochwasser, Kriege, Schicksalsschläge. Am Tagesgeschehennimmt Friederike Novin durch Zeitung lesen und Fernsehen regenAnteil. Mehr als 37.500 Lebenstage liegen hinter ihr, Freude und Zufriedenheitstanden immer im Vordergrund. • Foto: Willi ZoreVizebürgermeister Günther Albel gratulierte Friederike Novin zum103. Geburtstag.POSTFRÄULEIN. Als Postfräulein in Paternion lernte sie ihren Ehemannkennen. Bis vor wenigen Jahren war Margareth Smoley noch begeistereSängerin im „Chor der Junggebliebenen“ von Gretl Komposch.Viel Zeit verbringt sie mit zauberhaften Häkelarbeiten, Fernsehen oderihrer Münz- und Markensammlung. Besuche von Familienmitgliederngehören zum Tagesablauf. • Foto: Willi Zore:stadtzeitung 09/13


Stadtservice32Hawaii-Tanz/Hula WorkshopTermine: Samstag, 7.9.,12.10., 2.11., 7.12.2013Uhrzeit: 14 bis 16 UhrOrt: Volkshaus Villach-VölkendorfInfo/Anmeldung: 0676-9168120Mail: amanda.christof@aon.atwww.hula-lomi.comAmtlichesGeburtenFREITAG, 14. JUNIAmy-Lee, Tochter von SabrinaMentil und Mark KatziankaFREITAG, 21. JUNIAnu Louisa, Tochter von RamandeepDhillon und ChristianJesse DiPietroDIENSTAG, 2. JULIAlexa, Tochter von Terese Nordviund Francisco Jose CamargoDONNERSTAG, 4. JULILeonie, Tochter von Selmira undSamir IseniJasmin, Tochter von Eset Moshudovna(Vatersname) Gazievaund Muslim Mamedovič (Vatersname)ĆebievFREITAG, 5. JULISimon Jakob, Sohn vonMMag.a Lisa und Dipl.-Ing. ChristophDomesSONNTAG, 7. JULIMassimo, Sohn von Martina undEnrico CappielloMONTAG, 8. JULIFabian, Sohn von StephanieBarbara Raunegger und MarioTreffnerAdrian Aurelian, Sohn vonMelanie Kohlgruber und MartinEderDIENSTAG, 9. JULILina, Tochter von Linda MariaTengg und Gerald GasserMITTWOCH, 10. JULIIlvy, Tochter von Daniela Bayerund Manfred TisalLorenz, Sohn von Irene Mayerund Ing. Markus FillaferJakob, Sohn von Nadine ElisabethSchlacher und WolfgangRuppnigDONNERSTAG, 11. JULISophie, Tochter von Bianca undIng. Stefan Josef StauderSaskia Isabella, Tochter vonLisa Janine Wagner-Calnan undBernhard Hans WagnerAriana, Tochter von Shpresa undNazmi ZeqiriKeana, Tochter von Madleine Romanound Wolfgang KuschmannFREITAG, 12. JULIElias Franz Leopold, Sohnvon Stephania Theresa Hörmannund René Franz MoserSAMSTAG, 13. JULINico, Sohn von Mag.a SandraZotter und Ing. Eduard Filipitsch-ZotterSONNTAG, 14. JULIAlexander Maximilian, Sohnvon Beatrice Kraup und ManuelKreuzerMONTAG, 15. JULIDawud, Sohn von Rabiyat Makkidinowna(Vatersname) undYusuf Kalsynowitsch (Vatersname)IsawDIENSTAG, 16. JULILeonie, Tochter von ViktoriaSchwaiger und Michael SternadMITTWOCH, 17. JULIBenjamin, Sohn von Senadaund Amir ArifovićSebastian, Sohn von Stephanieund Stefan FriessneggDONNERSTAG, 18. JULIFrederick, Sohn von RosieBrutas (Mittelname) und PhilippLenggerFREITAG, 19. JULISebastian, Sohn von MarthaSchirner und Marc StormsSONNTAG, 21. JULILisa Marie, Tochter von Silviaund Daniel Alexander ReinerMONTAG, 22. JULIDiana, Tochter von Martina undDaniel Andreas AmbroschFabienne, Tochter von NadjaSamonig und Michael WalterLußnigMukhtasim, Sohn von AmnatMezhidova und Islam DashtevDIENSTAG, 23. JULISophie Stefanie, Tochter vonPatricia FankhauserMITTWOCH, 24. JULITobias, Sohn von Birgit Steinmairund Michael PostinghelDONNERSTAG, 25. JULIAylina, Tochter von DževidaŠkahić und Suad TabakovićSAMSTAG, 27. JULIMarcel, Sohn von Tetiana Stepanivna(Vatersname) bak., undStefan Markus PasterkSONNTAG, 28. JULIAdrian Josef, Sohn von MariaOberederLiana Leonie, Tochter vonSabrina und Michael ManfredOberhauserNikola, Sohn von Biljana undSiniša BabičMONTAG, 29. JULILuca Noel, Sohn vonKatharina Salcher und MarkusFRANKDIENSTAG, 30. JULIMarkus Michael, Sohn vonUlrike Rieger und Michael JosefDoujakDONNERSTAG, 1. AUGUSTMax, Sohn von Barbara undMarkus RauterSandro Gerhard, Sohn vonTheresa Mörtl und ChristophSchnablFREITAG, 2. AUGUSTElena, Tochter von Paola Samaround Alessandro MicheluttiSAMSTAG, 3. AUGUSTAnnika, Tochter von Irena undAnto NikićSONNTAG, 4. AUGUSTChiara, Tochter von Stefanie undRené Hugo LangEnuar, Sohn von Emona Beqiriund Besnik KastratiLiam, Sohn von Nina Christinaund Oskar LangeggerMITTWOCH, 7. AUGUSTConstantin Leif, Sohn vonMag.a Marion und Mag. ChristianErnst SillerHochzeitenSAMSTAG, 11. MAIRudolf Sterner und UlrikeHameseder, beide FürnitzFREITAG, 21. JUNIHeinz Albert Ischep undOrtrun Luise Paulini, beideaus VillachFREITAG, 12. JULIJusuf Emkić und MelihaVilić, beide VillachSAMSTAG, 13. JULIMichael Prettner und MelanieJuliane Stramer, beideVillachFlorian Johannes Wascherund Flora Kumnig, beideVillachMITTWOCH, 17. JULIErnst Rudackij, Villach undRamona Hehenberger,Landau an der Isar (Deutschland)SAMSTAG, 20. JULIHelmut Alois Mayrhuberund Veronika Zanardini,beide VillachKarl-Heinz Zechner undElisabeth Staudacher-Allmann, beide VillachDONNESTAG, 25. JULIDonatello Angelucci undMag.a Sonja Maria Verderber,beide VillachDženan Arifagić und KarolinaEberdorfer, beide VillachSAMSTAG, 27. JULIRoland Brandstätter undAlina Zima, beide VillachThomas Christopher Buxbaumund Daniela Steiner,beide VillachAntonio Silvio Janda,Villach und Sonja Rössler,FeldkirchenDaniel Christian Kaidischund Jennifer Janine Koman,beide VillachDr. Klaus Oskar Ther,Wien und Liubov BelotserkovskayaVatersname:Olegovna, Stralsund (Deutschland)Stefan Peter Tolazzi undClaudia Evelyn Mamec,beide Villach


33DONNERSTAG, 8. AUGUSTMirzet Prošic, Villach undSamira Mehic, BrosanskaKrupa (Bosnien und Herzegowina)FREITAG, 19. JULIHelga Mayr (92)SONNTAG, 21. JULIErika Cenin (75)ZUM 80. GEBURTSTAGIrmgard BERGERJohann BUCHACHERJosefine GRUDLOMI LOMI NUIREIKI undSOMATIC ENERGETICSim Bezirk Villach,d.puchner@gmx.at,Tel.: 0676/521 80 68SAMSTAG, 10. AUGUSTMONTAG, 22. JULIHerma KRAINERGeorg Drabosenik undNicole Krendl, beide VillachMarkus Steiner und VerenaIngeborg Neuhold,beide VillachElmar Sergio Struger undViona Rosenberger,beide VillachElisabeth Glanznig (71)DONNERSTAG, 25. JULIHelmut Krassnig (70)FREITAG, 26. JULILotte Kofler (94)Anna Arich (86)SAMSTAG, 27. JULIRosa PRETTNERRosi SANTNERHelmuth SKETMichael STICHAUNERIsolde TISCHLERKarl WRANNJohann WURZERTodesfälleDIENSTAG, 2. JULIMargaretha Mondre (88)MITTWOCH, 10. JULIFlorian JohannLepuschitz (83)Mag.a Caroline Pürrer-Zeisler (39)DONNERSTAG, 11. JULIRosemarie Kofler (87)Walter Klobschauer (70)Franz Steif (84)Marianne Terbou (92)FREITAG, 12. JULIAlbin Troppan (80)Gottfriede Gugganig (80)SAMSTAG, 13. JULIJohann Zingler (80)Hildegard Sumper (85)SONNTAG, 14. JULIWilhelmine Amlacher (78)Gerhard Ebner (70)MONTAG, 15. JULIAlois Böhler (87)Stefanie Raab (100)Alexandra Köstinger (47)Anna Waluschnig (94)Edith Schusser (86)DIENSTAG, 16.JULIRichard Steinwender (95)Nils Erik Andersson (72)MITTWOCH, 17. JULIHildegard Reimann (92)Margarethe Troppan (82)DONNERSTAG, 18. JULIHelga Müller (80)Erika Lexe (70)Margot Weber (62)SONNTAG, 28. JULIElfriede Riemer (90)MONTAG, 29. JULIPeter Spitzer (95)DIENSTAG, 30. JULIIngeborg Maschke (92)MITTWOCH, 31. JULIOtto Rauter (90)Johanna Koller (88)DONNERSTAG, 1. AUGUSTGertrud Maria Moser (84)Otto Zedrosser (80)Dr.in Helga Wendler (86)FREITAG, 2. AUGUSTErika Hieslmayr (84)Viktoria JohannaGerngroß (76)Franz Bacher (60)SAMSTAG, 3. AUGUSTFriederike Reichmann (95)SONNTAG, 4. AUGUSTDietlinde Nagler (49)MONTAG, 5. AUGUSTIngeborg Roßmann (84)Katharina Bradatsch (77)MITTWOCH, 7. AUGUSTSabine Rosalia Lanik (49)SAMSTAG, 10. AUGUSTJosef Lampel (89)JubiläenFolgende Villacherinnen undVillacher feierten kürzlich ihrenGeburtstag, wozu BürgermeisterHelmut Manzenreiter auch auf diesemWege sehr herzlich gratuliert!ZUM 85. GEBURTSTAGElisabetha BAUMGARTLErika GRUNDNERMaria HÖLBLINGMartha LASSNIGMaria LUDWIGERElfriede STERGULCMichael ZAVODNIKZUM 90. GEBURTSTAGGertrud RASERZUM 91. GEBURTSTAGHermine GANGNUSZUM 93. GEBURTSTAGJohanna KATHOLNIGJohann LANGZUM 94. GEBURTSTAGWalter KÖLBLZUM 95. GEBURTSTAGMargaretha REINWALDMaria STOCKERZUM 98. GEBURTSTAGSiglinde GALLERZUM 103. GEBURTSTAGMargareth SMOLEYKirchlichesKatholische Stadtkirche,Dekanatsamt Villach:Kirchensteig 2, Telefon 0 42 42 /56 56 83, E-Mail dekanat-villachstadt@kath-pfarre-kaernten.atAlle Stadtpfarren und das Dekanatunter www.kath-kirche-kaernten.atSonntagsmessen in denStadtpfarrkirchen:Heiligste Dreifaltigkeit: 10 UhrHeiligenkreuz: 9 UhrMaria Landskron: 9 UhrSt. Jakob: 9, 10, 18.30 UhrSt. Josef: 10.30 UhrSt. Leonhard: 10 UhrSt. Martin: 10 UhrSt. Nikolai: 9, 10, 11, 19 UhrJEDEN DRITTEN SONNTAG17 Uhr, Maria Landskron,Lobpreisgesdienst für alleKonfessionen16.30 Uhr, Kirche Maria Landskron,LobpreisgottesdienstKatholische Jugend, ObererKirchenplatz 9, Veranstaltungsort:Jugendzentrum St. Jakob,Infos/Anmeldung, Telefon 0 676/ 87 72 24 66, E-Mail kathjugendvillach@gmx.at,www.kathjugend-villach.atMONTAG BIS FREITAG12 bis 18 Uhr,Jugendzentrum St. JakobEltern-Kind Treffen derVillacher Pfarren:Informationen:Waltraud Kraus-Gallob,Telefon 0 676 /877 22 408St. Martin: mittwochs, 9 bis11 UhrMaria Landskron: donnerstags,15 UhrSt. Josef: freitags 9.30 Uhr unddonnerstags, 9 Uhr InternationaleEltern-Kind-Gruppe(International parent childgroup) Info: 0 680 / 206 6 372oder 0 650 / 217 4 557Evangelische PfarrgemeindeA.B. Villach, Hohenheimstraße3, Telefon 0 42 42 / 23 6 24, E-Mail office@villach-evangelisch.at, www.villach-evangelisch.atKirche im StadtparkJeden Sonntag: 9.30 Uhr,Gottesdienst; Jeden erstenSonntag: 9.30 Uhr, HeiligesAbendmahl; Jeden drittenSonntag: 9.30 Uhr, Gottesdienstund anschließendKaffeestubeEvangelisches Pfarrhaus,Hohenheimstraße 3:stadtzeitung 09/13


35Melde- und StandesamtInformationen betreffenddie Beantragung einer WahlkarteMelde- und StandesamtVerfügungen der Gemeindewahlbehörde zu der am29. September 2013 stattfindenden NationalratswahlUnter welchen Voraussetzungen können Sie am 29. September 2013 ander Nationalratswahl teilnehmen?Zur Teilnahme an der Nationalratswahl 2013 sind Sie berechtigt, wenn Sie amTag der Wahl das 16. Lebensjahr vollendet haben, die österreichische Staatsbürgerschaftbesitzen und am Stichtag (9. Juli 2013) im Villach im Wählerverzeichniseingetragen sind.Wie können Sie wählen, wenn Sie sich voraussichtlich am Wahltag nichtin Villach aufhalten? Sollten Sie sich am Wahltag nicht in Villach aufhalten(etwa durch Auslandsaufenthalt oder eine sonstige Ortsabwesenheit) oder ausgesundheitlichen Gründen kein Wahllokal aufsuchen können, so können Sie nurmit einer Wahlkarte wählen. Mit der Wahlkarte können Sie•ein Wahlkarten-Wahllokal aufsuchen,•vor einer besonderen Wahlbehörde wählen•ohne Wahlbehörde - im Weg der Briefwahl Ihre Stimme abgebenWo können Sie die Ausstellung Ihrer Wahlkarte beantragen?Sie können die Wahlkarte ab sofort•persönlich im Rathaus, Eingang 2, Parterre Zimmer 5 beantragen•schriftlich im Postweg, per Fax 0 42 42 / 205-3998 oder per E-Mail(wahlen@villach.at) beantragen. Um Ihre Identität nachzuweisen,bitte Passnummer angeben oder einen amtlichen Lichtbildausweisals Kopie oder bei E-Mail eingescannt beifügen.•über das Internet (www.villach.at)Hier haben Sie zwei Möglichkeiten:a) mittels Handysignatur: Der Vorteil ist, dass sie keine weiterenDokumente als Nachweis benötigen und die Wahlkarte wird direkt zugesandtund befindet sich in Ihren Briefkasten. (Die Aktivierungsmöglichkeiten sind imAntrags formular vorgesehen)b) Ausfüllen des beiliegenden elektronischen Antrages im Internet.Mit Ausnahme der Beantragung durch die Handysignatur werden alle Wahlkartenals eingeschriebene Briefsendung verschickt.Wenn Sie die Wahlkarte ab Anfang September persönlich abholen, könnenSie die Stimme sofort nach Erhalt der Wahlkarte im Rathaus abgeben undmüssen nicht bis zum Wahltag damit zuwartenBis zu welchem Zeitpunkt kann die Ausstellung einer Wahlkarte beantragtwerden? Schriftlich können Sie die Wahlkarte ab sofort bis zum 4. Tagvor dem Wahltag beantragen, mündlich bis zum 2. Tag vor dem Wahltag, 12.00Uhr. Ein schriftlicher Antrag kann dann bis am 2. Tag vor dem Wahltag gestelltwerden, wenn eine persönliche Übergabe der Wahlkarte an eine vom Antragstellerbevollmächtigte Person möglich ist.Ab welchem Zeitpunkt wird die Wahlkarte versendet?Die Wahlkarte wird nach Herstellung der amtlichen Stimmzettel, AnfangSeptember erhältlich sein. Sie können diese persönlich abholen oder bei derAntragstellung um die Zusendung der Wahlkarte (unter Angabe der Zustelladresse– auch im Ausland) ersuchen.Was haben Sie ganz allgemein zu beachten?Bitte beantragen Sie Ihre Wahlkarte so früh als möglich, damit diese wiederumrechtzeitig bei der Bezirkswahlbehörde einlangt!Wenn Sie die Wahlkarte ab Anfang September persönlich abholen, können Siedie Stimme sofort nach Erhalt der Wahlkarte abgeben und müssen nichtbis zum Wahltag damit zu-warten.Wenn Sie eine Wahlkarte beantragt haben, dürfen Sie nur mehr mit dieser IhreStimme abgeben, unabhängig davon, wo und auf welche Weise Sie wählenmöchten!Ohne Wahlkarte können Sie ausschließlich in Ihrem Wahllokal am Wahltag IhreStimme abgeben.Für Fragen steht Ihnen das Wahlamt unter Telefon 0 42 42 / 205-3910 bzw.3918 gerne zur Verfügung.Die Gemeindewahlbehörde hat in ihrer Sitzung am 30. Juli 2013 nachstehendeBeschlüsse gefasst, welche hiermit verlautbart werden:1. Sprengel - WahllokaleEs sind insgesamt 77 Wahllokale, 1 Sonderkommission und zumindest1 Fliegende Wahlkommissionen vorgesehen.2. WahlkartenwahllokaleIn den nachstehend angeführten Sprengeln haben Wahlkartenwähler (Wähleraus anderen Sprengeln oder Stadtgebieten und von auswärts kommende Wähler)die Möglichkeit bei Abgabe der auf ihren Namen ausgestellten Wahlkarteabzustimmen.Sprengel 131 - Rathaus – StandesamtSprengel 212 - HauptbahnhofSprengel 811 - Privatklinik VillachSprengel 1244 - Volksschule LandskronSprengel 1312 - Volksschule Fellach, Hafnerstraße 7Sprengel 1421- Kulturzentrum Drobollach3. WahlzeitDie allgemeine Wahlzeit wird von 07:00 bis 16:00 Uhr festgelegt.Ausnahme:Sprengel 1111 Ortschaft Federaun/Schüttvon 07:00 bis 12:00 Uhr im Radlertreff Gailstüberl,von 13:00 bis 16:00 Uhr im Feuerwehrgebäude OberschüttSonder-Wahlkommission die Seniorenresidenz sowie der OrthopädischenSonderkrankenanstalt Warmbad (Sprengel 1513), Wahlbeginn um 08:00 Uhr.Die Fliegenden Wahlkommissionen für bettlägerige Wähler in privatenHaushalten beginnen ihre Tätigkeit ebenfalls um 08:00 Uhr.4. VerbotszonenAls Verbotszone wurde ein Umkreis von 20 m um das jeweilige Wahllokalbestimmt. Am Wahltag ist innerhalb der Verbotszone folgendes verboten:•jede Art von Werbung in Zusammenhang mit der Nationalratswahl, insbesonderedurch Ansprachen an die Wahlberechtigten, durch Anschlag oderVerteilen von Aufrufen und dergleichen,•jede Ansammlung von Personen•das Tragen von Waffen jeder Art (das Verbot des Tragens von Waffen beziehtsich nicht auf jene Waffen, die am Wahltag von im Dienst befindlichen Organender öffentlichen Sicherheit und Justizwachebeamten nach ihren dienstlichenVorschriften getragen werden müssen).Übertretungen dieser Verbote werden von der Bezirksverwaltungsbehörde mitGeldstrafen bis zu € 218,00 im Falle der Uneinbringlichkeit mit Ersatzfreiheitsstrafebis zu zwei Wochen geahndet.Yoga im täglichen LebenHarmonie für Körper, Geist und SeeleYOGA-HerbstkurseDas System von Paramhans Swami MaheshwaranandaYOGA-HerbstkurseEntspannung - Klarheit - WohlbefindenKursprogramm ab 9. Sept. 20131. Woche kostenlose Probestunde für Neueinsteiger!Anfängerkurse Stufe 1-2: Mo 1 Fortgeschrittene Stufe 2-4: Stufe 3-5: Stufe 3-7: Wirbelsäule und Gelenke 1 17.00Yoga für Schwangere Do 1Yoga im täglichen Leben – Villach, Hauptplatz 14/3 04242/257070www.yoga-im-taeglichen-leben.at villach@yogaindailylife.org:stadtzeitung 09/13

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine