HYDRAULIKPRESSE - Hansa Flex

hansa.flex.com

HYDRAULIKPRESSE - Hansa Flex

Schutzgebühr 2,00 EUR

06/06

Ausgabe 03/2006

20

ZEITSCHRIFT FÜR KUNDEN UND MITARBEITER DER UNTERNEHMENSGRUPPE HANSA-FLEX

HYDRAULIKPRESSE

Mit Tünnissen nie

auf dem Holzweg

HANSA-FLEX als

Servicepartner für

14

Spezialbaumaschinen

der Firma Tünnissen

Hydraulik

statt Muskeln

Fahrerlose Transportsysteme

ausgestattet

mit Hydraulikschlauchleitungen

18

Auf Öltour mit

dem VDBUM

HANSA-FLEX berichtet

über Druckfl üssigkeiten

in der Mobilhydraulik

FLEXXPRESS

5 Jahre auf Erfolgkurs

Seite 06


INHALT | IMPRESSUM

Inhalt

Editorial 03

Alles für die Schiene – Wo Ideen ins Rollen kommen 04

5 Jahre beispielhafter Service – Mehr als schnelle Hilfe 06

Wenn Besonderes gefragt ist – Sonderrohr- und Armaturenfertigung 08

Im Gespräch mit Adalbert Lukesch – Spezialisten für Spezielles 10

HANSA-FLEX Prospekte – Wissen neu verpackt 12

Mit Tünnissen nie auf dem Holzweg – Spezialmaschinen für den robusten Dauereinsatz 14

HANSA-FLEX Gruppe Belgien – Hydraulikservice und Aggregatebau 16

HANSA-FLEX Niederlassung Regensburg – Besondere Ansprüche schnell gelöst 17

Hydraulik statt Muskeln – Schwertransporte leicht geschultert 18

Auf Öltour mit dem VDBUM – Druckfl üssigkeiten in der Mobilhydraulik 20

Quiz, Schulungen, Termine 22

Literatur-Tipps, Comic, Vorschau 23

02

HYDRAULIKPRESSE

Die HYDRAULIKPRESSE

ist auch in einer

englischsprachigen

Ausgabe erhältlich.

Weitere Informationen

erhalten Sie über Ihre

Niederlassung.

HINWEIS

Herausgeber:

HANSA-FLEX Hydraulik GmbH

Zum Panrepel 44 · 28307 Bremen

Telefon: 0421 - 48 90 70

Telefax: 0421 - 4 89 07 48

E-Mail: info@hansa-fl ex.com

www.hansa-fl ex.com

Redaktion: Dietbert Keßler, Enrico Kieschnick,

Horst Otto (PAPP Werbeagentur)

Gestaltung: Nadine Staciwa

Druck: Berlin Druck · www.berlindruck.de

Titelbild: FLEXXPRESS (© Jens Frommann)

Verantwortlich für den Inhalt: Wolfgang Rink

Erscheinungsweise: Sechs mal jährlich

Ein Abo-Service der steht Ihnen

auf unserer Internetseite zur Verfügung.

AUSGABE JUNI 2006

12. JAHRGANG


AUSGABE JUNI 2006

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Die Geschäftsführer

VORWORT

Editorial

FLEXXPRESS, der mobile Hydraulik-Schnellservice von HANSA-FLEX, feiert in diesem Sommer den fünften

Geburtstag. Im Mai 2001 mit zunächst 20 Servicefahrzeugen ins Leben gerufen, ist in diesen Tagen bereits

das 100. Fahrzeug der von unseren Kunden liebevoll die „roten Engel“ genannten FLEXXPRESS Flotte in

Dienst gestellt worden. Und es wird garantiert nicht das letzte sein. Denn das System hat sich bewährt,

es ist vom Markt angenommen worden. Deshalb werden wir es auch in Zukunft als mobile Ergänzung zum

engmaschigen HANSA-FLEX Niederlassungsnetz in Deutschland und im Ausland weiter ausbauen.

Der Erfolg von FLEXXPRESS basiert auf vielen Komponenten: da sind natürlich zuerst die gut geschulten und

fachlich kompetenten Servicetechniker zu nennen, die sofort vor Ort Verantwortung für Ihre hydraulischen

Anlagen übernehmen. Dank eines gut sortierten, ständig verfügbaren Ersatzteillagers von 1.400 Artikeln

sowie der zur Verfügung stehenden Spezialmaschinen und -werkzeuge sind sie in der Lage, nahezu jeden

Defekt zu beheben. Täglich 24 Stunden, 365 Tage im Jahr.

Im Januar übernahm nun Mirko Kruslin die Leitung der FLEXXPRESS Flotte. Welche Pläne er für den weiteren

Ausbau des Hydraulik-Schnellservices hat, stellen wir Ihnen auf Seite 6 vor. Neue Einsatzgebiete erschließen

und die bestehenden Netze weiter verdichten, das sind die vorrangigen Ziele, die wir mit FLEXXPRESS noch

erreichen wollen.

So bietet beispielsweise der Einsatz der FLEXXPRESS Flotte im Rahmen des X-CODE-OEM-Programms vielfältige

Möglichkeiten und Ihnen als Kunde ein Instrument, um eigenen Service aufzubauen und zusätzliches

Geschäft zu generieren. Der Erfolg basiert hierbei auf der Qualität der eingesetzten Ersatzteile, die alle dem

anerkannten HANSA-FLEX Standard entsprechen. Und die dank einer perfektionierten und umfangreichen

Lagerhaltung ständig verfügbar sind.

Kurz gesagt, in enger Zusammenarbeit mit den in- und ausländischen Niederlassungen stellt FLEXXPRESS

die ideale Ergänzung zum System HANSA-FLEX dar. Mit der ISO-Zertifi zierung, einem perfekten Qualitätsmanagement,

X-CODE, einer umfangreichen Lagerhaltung und der bewährten HANSA-FLEX-Qualität im

Rücken, leisten die roten Servicefahrzeuge schnell kompetente Hilfe in Deutschland und im Ausland.

Uwe Buschmann Thomas Armerding

HYDRAULIKPRESSE 03 3


404

SCHÖRLING BROCK GMBH

Alles für die Schiene

Wo Ideen ins Rollen kommen

Lkws auf die Schiene zu bringen, das schaff t niemand

so perfekt wie die Schörling-Brock GmbH. Das Unternehmen

ist als Spezialist in Sachen Zweiwegefahrzeuge

– also kombinierte Schiene-Straße-Fahrzeuge

– Partner zahlreicher Bahn-, aber auch Servicegesellschaften.

Damit auch hydraulisch alles in der Spur

bleibt, vertrauen die Spezialfahrzeugbauer aus Gehrden

bei Hannover in jeder Hinsicht auf HANSA-FLEX.

„Wir bringen alles auf die Schiene“, erklärt Albert

Brock, Geschäftsführer des HANSA-FLEX Kunden

Schörling-Brock. Dabei handelt es sich um Standardfahrzeuge

wie Lkw, die mit Schienenfahrwerken

ausgerüstet sind – oder auch umgekehrt – und

als mobile Servicefahrzeuge für Dienstleister aus

dem Bereich Oberleitungs- und Gleisbau eingesetzt

werden. Das können Inspektions- und Werkstattfahrzeuge

ebenso sein wie Radlader, Raupen,

Krane, Traktoren oder sogar komplette Oberleitungsmontagezüge.

Diese mobilen Fahrzeuge

müssen – meist an Bahnübergängen – schnell einzugleisen

und zu bewegen sein, um Zugfahrpläne

nicht zu stören.

Das 1920 vom Ingenieur Heinrich Schörling gegründete

Unternehmen baute zunächst Schienenreinigungs-

und Weichenpfl egefahrzeuge, später kamen

Turmwagen und Schienenschleiff ahrzeuge hinzu.

Die Patentierung eines „saugend aufnehmenden

Reinigungsfahrzeugs“ im Jahr 1938 brachte den

internationalen Durchbruch. Der wachsende Entwicklungsbedarf

für kundenspezifi sche Maschinen

als kombinierte Schiene-Straße-Fahrzeuge führte

1997 zur Gründung der Schörling-Brock GmbH.

Das Unternehmen ist seitdem dafür bekannt, für

jede Anwendung die richtige Lösung zu entwickeln

und Ideen ins Rollen zu bringen. Darunter Innovationen

wie einen multifunktionalen Tunnelreinigungszug

mit Wascheinrichtung für die U-Bahn in

Mailand und einen ähnlichen Zug mit „Pressluftsystem“

für die Metro in Prag. Diese Fahrzeuge übernehmen

die effi ziente Reinigung der Wände der

U-Bahn-Röhren und des Gleisbetts von Schmutz

und Abfall; demnächst auch in Moskau. Der niedersächsische

Hersteller liefert aber auch punktgenaue

HYDRAULIKPRESSE

Lösungen wie zum Beispiel Spezialfahrzeuge für

Oberleitungsarbeiten für Balfour Beatty Rail AB aus

Schweden.

Oberleitungsmontagefahrzeuge mit Arbeitshöhen

bis zu 16 Meter werden in vielfältigen Ausführungen

hergestellt. Von Fahrzeugen in der schweren

Klasse mit Scheren- und Teleskopaufbau, Kabelverlegeeinheit

mit kranintegrierter Kabeltrommel, Teleskoparm

mit Montagekorb und Werkstatt bis hin

zur neuesten Entwicklung, dem „Schienenfl oh“ für

schnelle Reparatureinsätze. Diese Neuentwicklung

ist nach dem Motto „es gibt nichts, was es nicht

gibt“ typisch für die Innovationskraft des Herstellers:

Auf der Basis eines John-Deere-Traktors ist der

„Schienenfl oh“ besonders schnell einsetzbar und

wendig.

Großauftrag Lötschbergbahn

Ausschließlich Schienen gebundene Eisenbahnfahrzeuge

stellt Schörling-Brock jetzt für die

Schweizer BLS Lötschbergbahn her. Der Großauftrag,

den Schörling-Brock sich nicht zuletzt dank

überraschender Lösungen gegen starke internationale

Konkurrenz holen konnte, umfasst 15 Schienenfahrzeuge

und 35 variabel einsetzbare Container

sowie zwei aufgerüstete Rettungsfahrzeuge für

den Einsatz im Tunnel.

Auftraggeber sind Erbauer (NEAT TransAlpin) und

Betreiber (BLS Lötschbergbahn) des neuen Schweizer

Lötschberg-Basistunnels. Der 34,7 Kilometer

lange Lötschbergtunnel ist Teil der Bern-Lötschberg-Simplonbahn.

Die BLS-Lötschbergbahn setzt

die 15 Erhaltungsfahrzeuge ab Mitte 2006 bei der

Elektrifi zierung des Tunnelneubaus ein, später dann

für Routine- und Instandsetzungsarbeiten.

Die Fahrzeuge erinnern optisch stark an 20 Meter

lange, vierachsige Drehgestell-Güterwagen und

haben eine weitgehend identische Basis. Neun der

15 Tragwagen sind motorisiert und können selbstständig

fahren; angetrieben von einem im Rahmen

angebrachten 210-Kilowatt-Dieselmotor. Dort ist

auch die Hydraulikpumpe angeordnet. Zwei der

vier Achsen – jeweils eine pro Drehgestell – sind

hydrostatisch angetrieben. Die Stromversorgung

übernimmt ein ebenfalls hydraulisch betriebener

Generator mit 50 kVA Leistung. Die Waggons unterscheiden

sich hinsichtlich ihrer Ausstattung mit

Kran, Hubarbeitsbühne, Abtrommeleinheit oder

einer neuartigen Spezial-Scherenhubbühne, die

Sandstrahlarbeiten an der Tunnelwand ermöglicht.

Sämtliche Erhaltungsfahrzeuge für den Lötschbergauftrag

hat Schörling-Brock komplett selbst

konstruiert. Bei diesem Auftrag fängt HANSA-FLEX

den Kunden Schörling-Brock von allen Seiten auf

und unterstützt ihn mit dem kompletten Dienstleistungsprogramm

rund um die Hydraulik.

„Die können das“

Denn Spezialfahrzeuge sind kein Serienprodukt,

alle Konstruktionen sind verschieden. Das gilt

auch für die hydraulischen Systeme, die durchweg

individuell ausgelegt sind. HANSA-FLEX steht als

Hydraulik-Partner von Schörling-Brock damit immer

wieder vor der Aufgabe, Sonderlösungen zu

entwickeln.

AUSGABE JUNI 2006


Die Partnerschaft zwischen HANSA-FLEX und

Schörling-Brock hat sich in langen Jahren einer

vertrauensvollen Zusammenarbeit entwickelt. Albert

Brock schätzt Thomas Hellmann, Gruppenleiter

der HANSA-FLEX Gruppe Hannover, als Partner.

„Ohne ihn würde es diese Zusammenarbeit wohl

nicht geben, er hat uns von den vielfältigen Möglichkeiten

in der Zusammenarbeit mit HANSA-FLEX

überzeugt. Er hat sich für die Belange unseres Unternehmens

eingesetzt und Unmögliches möglich

gemacht. Darauf bauen wir.“ So auch beim Lötschbergauftrag.

Für die Luftdruck-Bremsanlagen der

Waggons stellt das HANSA-FLEX Rohrbiegezentrum

Schönebeck die entsprechenden Sonderrohre her.

Dazu verrohren Spezialisten aus Schönebeck den

Prototyp vor Ort bei Schörling-Brock, um dann mit

diesen Kenntnissen die vollständigen Rohrsätze in

Schönebeck zu fertigen und zu montieren.

Der Lötschbergtunnel

Der alte Tunnel wurde 1906 gebaut, 1913 fuhren

die ersten Züge. Seit 1994 wird am neuen

Lötschberg-Basistunnel gebaut, dem als Neue

Eisenbahn-Alpentransversale NEAT eine zentrale

Funktion innerhalb des transeuropäischen Hochgeschwindigkeitsnetzes

zufällt. Er führt mit einer,

streckenweise zwei im Abstand von 40 Meter verlegten

Röhren vom Kandertal im Berner Oberland

bis ins Rhônetal nach Walis.

Im Dezember 2006 beginnt der Probebetrieb, ab

Mai 2007 rollt der Güterverkehr, ab Dezember

2007 dann auch der Personenverkehr durch den

Tunnel. Täglich sind 110 Zugfahrten vorgesehen.

AUSGABE JUNI 2006

Shoppen gehen in

der Nachbarschaft

Da HANSA-FLEX voll in die Erstausstattung und

das Ersatzteilgeschäft integriert ist, hat man in

unmittelbarer Nachbarschaft zu Schörling-Brock

einen Shop eingerichtet. Dort sorgt Karl-Heinz

Kuliga engagiert dafür, dass der Fahrzeugbauer zu

jeder Zeit schnell beliefert wird und betreut darüber

hinaus weitere Kunden im Umfeld. Der Shop

gibt Schörling-Brock Gelegenheit, seine eigenen

Lagerbestände für Hydrauliksysteme zurückzufahren.

Stattdessen hält der Hydraulikdienstleiter

in enger Kooperation mit Schörling-Brock ein klar

abgestimmtes Programm an Schlauchleitungen,

Armaturen, Verschraubungen, Ventilen, Zylindern

und Komponenten bereit.

Sämtliche Schlauchleitungen für die Erstausstattung

liefert HANSA-FLEX mit X-CODE aus. Ein

gewaltiger Vorteil angesichts der Tatsache, dass

die Spezialmaschinen oftmals in abgelegenen

Gebieten oder im Ausland eingesetzt werden.

SCHÖRLING BROCK GMBH

Dank X-CODE kann das jeweils benötigte Ersatzteil

einfach und sicher ohne Zeitverzögerung

baugleich gefertigt und geliefert werden.

Erst kürzlich hat Serviceleiter Christian Zirr auf

X-CODEplus erweitert, was ihm die Möglichkeit

gibt, sich mittels des Statistik-Moduls ein klares

Bild über den Ersatzbedarf zu machen. Fällt zum

Beispiel eine Schlauchleitung häufi ger aus, kann

gezielt vorgegangen werden, um den Ursachen

auf den Grund zu gehen. Dieses Wissen fl ießt dann

direkt in die Konstruktion neuer Spezialfahrzeuge

ein.

Schörling-Brock nutzt die Kompetenz von

HANSA-FLEX auch, wenn es um Mitarbeiterschulungen

geht, wie sie die DIN EN ISO 9002 verlangt.

Schulungen fi nden entweder direkt im Betrieb oder

auch im HANSA-FLEX Schulungszentrum Dresden/

Weixdorf statt. Dieses Wissen um die Hydraulik geben

die Mitarbeiter des Spezialfahrzeugbauers an

das Bedienpersonal der Kunden weiter, das umfassend

in die Handhabung der individuellen Spezialfahrzeuge

eingewiesen wird.

055


606

FLEXXPRESS

5 Jahre beispielhafter Service

Mehr als schnelle Hilfe

Seit fünf Jahren sind 50 FLEXXPRESS-Fahrzeuge für

HANSA-FLEX deutschlandweit im Einsatz. Ausgerüstet

mit allem, was für schnelle mobile Hilfe bei Hydraulikproblemen

benötigt wird. Das System hat sich

bewährt und ist von den Kunden gut angenommen

worden. Noch in diesem Jahr wird FLEXXPRESS weiter

ausgebaut werden. Wie die mobile Einsatztruppe

sinnvoll und vielseitig genutzt werden kann, zeigt

beispielhaft die enge Zusammenarbeit zwischen

FLEXXPRESS und dem Spezialfahrzeugbauer Schörling-Brock.

Neuer FLEXXPPRESS Vertriebsleiter ist seit Januar

Mirko Kruslin. In seinen bislang acht Jahren bei

HANSA-FLEX sammelte er Erfahrungen im Einkauf

der Zentrale, im Vertrieb der Niederlassung Bremen

und als Leiter der Niederlassung Bremerhaven. Als

FLEXXPRESS Vertriebsleiter koordiniert Mirko Kruslin

nun den gesamten Einsatz der Flotte in Deutschland,

die 2006 noch einmal um zehn weitere Fahrzeuge

verstärkt wird.

Neue Gebiete erschließen, bestehende Netze

verdichten und noch näher am Kunden sein, das

hat sich FLEXXPRESS zum Ziel gesetzt. Damit einhergehend

soll die Zusammenarbeit zwischen

FLEXXPRESS und den Niederlassungen intensiviert

werden. „Schließlich sind wir ein Unternehmen“,

so Mirko Kruslin, „da darf der Einzelne nicht mit

Scheuklappen herumlaufen, sondern muss auch

über seinen Tellerrand hinwegsehen können“.

Letztlich geht es darum, den Kunden zufrieden zu

stellen und ihm Lösungen aus einer Hand zu bieten.

Hier sieht Mirko Kruslin eine große Chance, neue

Kunden anzusprechen.

In jeder Lage Bescheid wissen

In dem Zusammenhang steht auch die Schulungsoff

ensive, die der FLEXXPRESS Vertriebsleiter plant,

um seine Mitarbeiter auf den Service-Fahrzeugen

weiter zu qualifi zieren. Das umfasst eine EDV-Schulung

in „Swing“, ein Seminar „Grundlagen der Fluidtechnik“

im Schulungszentrum Dresden-Weixdorf

und ein Seminar „Mobilhydraulik“ bei Bau-ABC in

Rostrup, dem Ausbildungs-Centrum der Bauwirtschaft.

Im Rahmen dieses Seminars wird nach dem

theoretischen Teil das Erlernte an Simulatoren in

die Praxis umgesetzt. Ein Einsteigerseminar für

neue FLEXXPRESS Fahrer ist für alle obligatorisch,

um sie schnell zu „HANSA-FLEXern“ zu machen.

Mit diesem Wissen ausgerüstet kann FLEXXPRESS

neue Möglichkeiten und Kundenkreise erschließen.

So bietet zum Beispiel die X-CODE Nachcodierung

ein großes Potenzial. Erst kürzlich wurde die bordeigene

Krananlage eines Frachtschiff es in Bremerhaven

von FLEXXPRESS nachcodiert. So hat der

Kunde die Sicherheit, dass Ersatz schnellstmöglich

verfügbar ist. Durch X-CODE kann HANSA-FLEX die

richtigen Ersatzteile sofort beschaff en.

Wirksame Unterstützung

Beispielhaft nutzt der HANSA-FLEX Kunde Schörling-Brock

die kompletten Möglichkeiten von

FLEXXPRESS, um den eigenen Service weiter zu

optimieren und seine Kunden bei Wartung und

Instandhaltung zu unterstützen. FLEXXPRESS ist

dabei voll in das Servicesystem des Spezialfahr-

zeugherstellers integriert. Bereits jetzt sind drei

FLEXXPRESS Fahrzeuge in der Schweiz im koordinierten

Einsatz. Dort wickelt Schörling-Brock derzeit

einen Großauftrag über die Lieferung von 15

Schienenfahrzeugen für die Lötschbergbahn ab.

Demnächst werden zwei FLEXXPRESS Monteure

bei Schörling-Brock in Gehrden zwei Wochen in

die Funktion der verschiedenen Spezialfahrzeuge

und ihre Bedienung eingewiesen. Denn es kann

immer einmal vorkommen, dass die Monteure sich

auf einer Baustelle allein helfen müssen. In solchen

Fällen ist es nützlich, wenn sie wissen, wie das jeweilige

Fahrzeug bewegt wird, wie Teleskoparme

ausgefahren und Scherenbühnen gehandhabt werden,

um überhaupt die Montage durchführen zu

können. Bei dieser Schulung durch den Hersteller

lernen sie auch Fehler und Mängel zu erkennen, die

eventuell über die Hydraulik hinausgehen, so dass

die FLEXXPRESS Monteure im Rahmen ihrer Möglichkeiten

an den Spezialfahrzeugen auch kleine

Reparaturen übernehmen können, wie zum Beispiel

das Auswechseln von Sicherungen.

Christian Zirr, Serviceleiter bei Schörling-Brock,

erwartet von den FLEXXPRESS Fahrern aber noch

mehr. Nämlich einen aktiven Dialog mit dem Hersteller,

wenn der Monteur vor Ort Fehler erkennt

oder Verbesserungsvorschläge – zum Beispiel

hinsichtlich einer optimalen Schlauchleitungsverlegung

– geben kann. Wenn der Monteur an älteren

Fahrzeugen arbeitet, sollte er darauf achten,

ob eventuell veraltete und vorschriftsmäßig nach

sechs Jahren zu ersetzende Schlauchleitungen ausgetauscht

werden müssten.

AUSGABE JUNI 2006


„Nichts ist

schmutziger als neues Öl“

Der Spezialfahrzeughersteller nutzt ebenfalls den

FLEXXPRESS Ölservice, der schon bei der Übergabevorbereitung

für die neuen Fahrzeuge beginnt.

FLEXXPRESS übernimmt dabei die Spülung der

neuen Hydrauliksysteme, wodurch auch kleinste,

während der Montagezeit ins Hydrauliköl gelangte

Verunreinigungen vom Öl getrennt und abgeführt

werden. Denn wie heißt es so treff end: „Nichts ist

schmutziger als neues Öl.“ HANSA-FLEX dokumentiert

alle durchgeführten Arbeiten im Ölservice,

was wiederum den Kunden von Schörling-Brock die

Sicherheit gibt, dass der Hersteller alles getan hat,

um beispielsweise vorzeitigen Verschleiß an den

Hydraulikzylindern oder Störungen an den Ventilen

zu vermeiden.

AUSGABE JUNI 2006

FLEXXPRESS

Zum Einsatz kommt der Ölservice aber auch bei

bereits im Einsatz befi ndlichen Maschinen. Ölanalysen

geben Auskunft über den Zustand des Öls als

Entscheidungsgrundlage, ob sich ein kompletter

Ölaustausch empfi ehlt oder durch Filtration die

Nutzungsdauer noch verlängert werden kann.

So können kostspielige Betriebsstörungen durch

mangelhaftes Öl vermieden werden. Filtrationsanlagen

kann ein Kunde kurzfristig anfordern und

zur Ölanalyse einsetzen. „Eine solche Ölanalyse

können wir binnen 36 Stunden durchführen“, versichert

Rudi Apic, bei HANSA-FLEX für den Ölservice

zuständig. Dabei liefert HANSA-FLEX alles aus einer

Hand. Von den Nebenstromfi lteranlagen (NSFA)

über das Filtermaterial bis hin zu den Hilfsmitteln.

Denn: „Wir sind überzeugt, dass Vorsorge die beste

Kostenbremse ist.“ Bei Schörling-Brock hat man das

bereits erkannt. sauberes Öl

leicht verschmutztes Öl stark verschmutztes Öl

07


SONDERROHR- UND ARMATURENFERTIGUNG

Wenn Besonderes gefragt ist

Sonderrohr- und Armaturenfertigung

Irgendwo in Deutschland: Hilfe suchend betritt ein

Kunde eine der mehr als 270 HANSA-FLEX Niederlassungen.

Er benötigt einen Ersatz für ein hydraulisches

Verbindungselement, das von einer Standard-Schlauchleitung

abweicht. Kein Problem für die

Abteilung Sonderrohr- und Armaturenfertigung in

Dresden-Weixdorf.

In der Sonderrohr- und Armaturenfertigung in Dresden-Weixdorf

arbeitet unter der Leitung von Wolfgang

Liebig ein motiviertes Team an der Lösung anspruchsvoller

Aufgaben für die Kunden. Weit über

Standardlösungen hinausgehende Verbindungselemente

im bekannt hohen HANSA-FLEX Qualitätsstandard

werden in den modernen Betriebshallen

in Dresden-Weixdorf gefertigt – vom Einzelstück

bis zur Serienfertigung in großen Stückzahlen. Die

Abteilung der HANSA-FLEX Hydraulik GmbH stellt

einen wichtigen Baustein in der Systemfähigkeit

des Hydraulikdienstleisters dar und ist über das

Scharnier der mehr als 270 Niederlassungen immer

in Kundennähe.

Die Fähigkeit der Dresdner, selbst ausgefallene Sonderrohre

und -armaturen fertigen zu können, gibt

den Niederlassungen die Möglichkeit, Schlauchleitungen

anzubieten, die sonst nur mit großem

Aufwand zu beschaff en wären.

Und das sogar im 24-Stunden-Service, denn was

heute als Auftrag in die Niederlassung herein

kommt, soll morgen schon als einbaufertiges Ersatzteil

vorliegen. Darauf sind die Spezialisten in

Dresden-Weixdorf eingestellt. Die Fertigung läuft

08

HYDRAULIKPRESSE

hier im Zwei-Schichtsystem, so dass schnell reagiert

werden kann, um beim Kunden ungeplante

Stillstände durch überraschende Anlagenausfälle

so kurz wie möglich zu halten.

Lieber gleich zum

Fachmann in der Nähe

Oftmals wenden sich Kunden an eine HANSA-FLEX

Niederlassung mit Teilen an denen augenscheinlich

„gebastelt“ wurde, berichtet Wolfgang Liebig. Ein

Verhalten, von dem er dringend abrät, denn: Druck

ist nicht zu sehen! Ist eine Schweißnaht nicht fachgerecht

ausgelegt, kann nicht nur der Einsatz einer

Anlage gestört werden. Schwer wiegende Folgeschäden

für Mensch und Umwelt sind nicht auszuschließen.

Deshalb empfi ehlt sich bei Sonderrohren

und Sonderarmaturen der Weg zum Fachmann.

Und damit zu jedem Mitarbeiter einer HANSA-FLEX

Niederlassung.

Über das Intranet stehen jedem Mitarbeiter alle

Informationen der Sonderrohr- und Armaturenfertigung

in Dresden zur Verfügung, um seine Kunden

kompetent beraten zu können. Alle Maschinen

werden mit ihren Möglichkeiten vorgestellt: Auch

die Schweißstände für Induktionslöten und das

WIG-Schweißverfahren, das benötigt wird, um

Schweißarbeiten für Betriebsdrücke bis zu 420 bar

ausführen zu dürfen.

Hierzu benötigen Schweißer eine besondere Arbeitsgenehmigung,

die in regelmäßigen Abständen

überprüft wird. Aufgeführt sind auch die in

Dresden-Weixdorf eingesetzten computergesteuerten

Dorn-Biegemaschinen, die eine zuverlässig

gleiche Qualität auch bei großen Serien garantieren.

Das Biegen der Rohre mit Dorn stellt sicher,

dass die Rohre ihren Querschnitt behalten und

in den Biegungen keine Störungen in der Fluidströmung

und den Wanddicken auftreten.

Die Bearbeitungsgenauigkeit in den Längenmaßen

liegt bei 0,3 Millimeter. Auch zur Bearbeitung

der Rohrenden – ob Triple-Look oder

Vossform – ist in Dresden-Weixdorf die passende

Technik vorhanden; ebenso wie die Möglichkeit zur

Links-Rechts-Biegetechnik für extrem kleine Radienfolgen

in einem Arbeitsgang.

Standard kann jeder

Anhand einer im Intranet hinterlegten Datenbank

fi nden die Kollegen in den Niederlassungen Fotos

mit Beispielen von Sonderrohren und -armaturen,

die bereits gefertigt wurden. Sie dienen als Ideengeber

für die effi ziente Kundenberatung, denn die

Abbildungen geben auch Auskunft über Einbaumaße,

Druckauslegung und Schenkellängen der

jeweiligen Sonderanfertigung.

Doch oftmals kommen Kunden mit echten Herausforderungen

an die Theke einer Niederlassung: die

zum Beispiel Ersatzteile für eine seit Jahren laufende

benötigen und plötzlich feststellen müssen, dass

der Hersteller längst nicht mehr am Markt ist; oder

nur noch auf einem anderen Kontinent vertreten ist

und damit lange Lieferzeiten zu erwarten sind. In

solchen Momenten spielt HANSA-FLEX seine Vorteile

voll aus; denn die Abteilung Sonderrohr- und

Armaturenfertigung ist mit einer erfahrenen Konstruktionsabteilung,

erprobten Arbeitstechniken

und allen nur denkbaren Spezialwerkzeugen in der

Lage, verlangte Sonderarmaturen oder Sonderrohre

exakt nachzubauen. Umfassende Vormateriallager

zur Sonderanfertigung sowie mit Standardteilen

stehen dafür zur Verfügung. Um die Kosten im Griff

zu behalten, versucht man möglichst Standardteile

einzusetzen. Werden Sonderwerkzeuge benötigt,

werden diese gemeinsam mit HANSA-FLEX Maschinenbau

in Boff zen entwickelt und gefertigt.

AUSGABE JUNI 2006


Kundenfreundliche Lösung

Für die Auftragsannahme und Datenübermittlung

nach Dresden stehen den Mitarbeitern in den Niederlassungen

gut strukturierte Anfrageformulare

im Intranet zur Verfügung. Bei Unklarheiten kann

aber auch das ganze Teil nach Dresden geschickt

werden, wo das Muster nachgebaut wird. Eine

besonders kundenfreundliche Lösung ist es, den

technischen Außendienst zur Unterstützung der

Niederlassung hinzuziehen. So konzipieren die

Fachleute der Sonderrohr und -armaturenfertigung

Rohrleitungen, die sich technisch optimal in

die Konstruktion des Kunden einfügen, wobei alle

Zeichnungsdaten dem Kunden zur Vervollständigung

der eigenen Zeichnungen übergeben werden.

Die Spezifi kation inklusive der Biegeradien werden

dauerhaft bei HANSA-FLEX hinterlegt werden, damit

später baugleiche Ersatzteil schnell angefertigt

werden können.

AUSGABE JUNI 2006

Für den Kunden Bison-Palfi nger in Löbau, einem

Hersteller von selbstfahrenden Hub-Arbeitsbühnen,

entwickelten die Spezialisten in Dresden mit

den Konstrukteuren des Kunden eine ungewöhnliche

Sonderarmatur. Ein zunächst konstruierter

Prototyp wurde gemeinsam optimiert. Inzwischen

liegen die Abnahmeprotokolle vor, die Serienfertigung

hat begonnen. Die Lösung hat den Kunden

begeistert, so dass man jetzt gemeinsam daran

geht, bestehende Baureihen zu optimieren. Dabei

werden Verschraubungen durch intelligente Geometrien

der Sonderarmaturen minimiert und Bauteile

reduziert, was Kosten spart, das Leckagerisiko

senkt und zugleich die dauerhafte Verfügbarkeit

der Arbeitsbühnen steigert.

Alles aus einer Hand

Zugleich können ungewöhnliche Lösungen als

komplette Baugruppe bereit gestellt werden. Denn

die Sonderrohrbauer befi nden sich in Dresden

unter einem Dach mit HANSA-FLEX Engineering-

Aggregatebau (EAB). Gemeinsam werden komplette

Baugruppen entwickelt, durch die Sonderrohrfertigung

konfektioniert und termingerecht

an die Montageplätze der Kunden geliefert. Für

den Spezialfahrzeugbauer Schörling-Brock haben

die Dresdner kürzlich eine Sonderarmatur mit acht

Anschlüssen hergestellt. Die vollständigen Rohrsätze

werden jetzt in Serie in Weixdorf gefertigt und

vor Ort beim Kunden mit der Unterstützung von

HANSA-FLEX Montageteams eingebaut.

SONDERROHR- UND ARMATURENFERTIGUNG

HYDRAULIKPRESSE 09


IM GESPRÄCH MIT

Mehr als 75 Jahre gemeinsame Hydraulikerfahrung

kamen im Dezember 1994 zusammen, als Adalbert

Lukesch mit zwei Mitarbeitern die erste österreichische

HANSA-FLEX Niederlassung in Linz gründete.

Der heutige HANSA-FLEX Gesellschafter erkannte

bereits damals, dass sich mit dem führenden Systemanbieter

für Fluidtechnik im Rücken die besten

Voraussetzungen für den Erfolg boten. Und er sollte

Recht behalten. Heute besteht die HANSA-FLEX Gruppe

Linz aus sechs Niederlassungen in Linz, Wels, Salzburg,

Innsbruck, Hohenems und Klagenfurt sowie

vier FLEXXPRESS Fahrzeugen in den Industrieräumen

Oberösterreich und Tirol und bietet somit ein engmaschiges

Netz. „Damit entsprechen wir den Kundenansprüchen

nach schneller Verfügbarkeit unserer

Produkte und Dienstleistungen“, erklärt Adalbert

Lukesch gegenüber der HYDRAULIKPRESSE. „Heute

bilden 35 Mitarbeiter unser engagiertes Team und

verstehen sich als Bindeglied zu unseren leistungsstarken

Kunden“.

HYDRAULIKPRESSE: Ihre Kundenliste liest

sich wie ein „Who is Who“ der österreichischen

Industrie.

Adalbert Lukesch: Zu unseren Kunden zählen viele

internationale Unternehmen: TRUMPF Maschinen

Austria, TERRA Technik, der Hersteller von Feuerwehrfahrzeugen,

die Firma Rosenbauer International,

der Werkzeugmaschinenproduzent EMCO,

die Unternehmensgruppe Felbermayr Transport-

und Hebetechnik, Logistik Service Linz, EBNER

Industrieofenbau, der Druckluftspezialist KAESER,

HAINZL Industriesysteme, LENKO Handels GesmbH.

10

Im Gespräch: Adalbert Lukesch

Spezialisten für Spezielles

HYDRAULIKPRESSE

Ebenso auch Druckgussunternehmen, wie die Firmen

TCG Unitech, Gruber & Kaja, Georg Fischer,

Hydro-Aluminium oder AE-Druckguss. Sie sind nur

einige von Vielen; die HANSA-FLEX Gruppe Linz ist

nahe dran am Kunden.

HYDRAULIKPRESSE: Und jedes Unternehmen

stellt unterschiedliche Anforderungen; Sie

müssen also mehr bieten als Standardlösungen.

Sind Ihnen dabei die Spezialbetriebe behilfl ich?

Adalbert Lukesch: Für namhafte Hersteller von

Maschinen und Bauteilen, wie etwa die Firma

TRUMPF Maschinen Austria GmbH & Co KG in

Pasching, weltweit führend in der Herstellung

hydraulisch unterstützter Abkantpressen und

Blechverformungssysteme, stellt HANSA-FLEX in

Linz Schlauchgarnituren von DN 6 bis DN 75 bereit.

Dem Kunden mehr bieten können als Standardlösungen,

das ist der große Vorteil einer engen Anbindung

an die fi rmeninterne Gruppe. Wir nutzen

die Leistungen aller HANSA-FLEX Spezialbetriebe,

um mit Sonderlösungen unsere Kunden beliefern

zu können und bieten dazu nicht nur erstklassige

Produkte aus den eigenen Betrieben an, sondern

schulen auch mit Hilfe unserer Spezialisten vor Ort.

Von der Auslegung bis zum Einbau wird nichts dem

Zufall überlassen.

HYDRAULIKPRESSE: Wie sieht diese Zusammenarbeit

zum Nutzen des Kunden konkret

aus?

Adalbert Lukesch: Besonders eindrucksvoll zeigt

dies das Beispiel mit der Logistik Service GmbH

Linz. Der Logistikpartner des Linzer Stahlunternehmens

VOEST erwartet für die Instandhaltung der

Anlagen des Stahlproduzenten neben Schlauchleitungen

in allen Variationen spezielle Schlauchleitungen

für den Einsatz bei Brammenfahrzeugen.

Diese Fahrzeuge mit einem Eigengewicht von 92 t

transportieren bis zu 100 t glühende (bis 700 Grad

heiße) Stahlblöcke für die Weiterverarbeitung. Auf

Grund extremer Strahlungswärme und sich lösender

Zunderteile müssen die bei den Brammenzangen

eingesetzten Hydraulikschlauchleitungen

mittels Flammschutz geschützt werden. Unsere

HANSA-FLEX Spezialisten können einerseits sowohl

diese Lösungen bieten, als auch andererseits durch

einen permanenten 24 Stunden-Notdienstservice

eine ständige Verfügbarkeit von Ersatzteilen und

Leistungen gewährleisten.

HYDRAULIKPRESSE: Ihnen werden also immer

wieder spezielle Leistungen abverlangt?

Adalbert Lukesch: Man könnte uns durchaus als

Spezialisten für Spezielles bezeichnen. Einige Beispiele:

In Zusammenarbeit mit HANSA-FLEX Metallschläuche

setzen wir in der Papierindustrie Metallschlauchleitungen

mit Sonderanschlüssen und

durchgehendem Wärmeschutz ein, für ein Projekt

beim Unternehmen FACC läuft derzeit der Versuch

eines PTFE-Wellschlauches mit Kevlarumfl echtung,

um Teile des Airbus A-380 produzieren zu können.

AUSGABE JUNI 2006


HANSA-FLEX Hydraulik GmbH

Kiefernweg 4 · 4020 Linz

Telefon: +43 - 732 - 38 79 79

Telefax: +43 - 732 - 38 79 799

E-Mail: ali@hansa-fl ex.com

Mit den Kollegen der Metallschlauchfertigung

verbindet die Gruppe HANSA-FLEX Linz eine enge

Zusammenarbeit, wobei besonders auch im Bedarfsfalle

die rasche und technische Präsenz von

Reinhard Wiegers aus Boff zen einen großen Anteil

an dieser erfreulichen Entwicklung trägt. Anders

gelagert sind die Anforderungen beim Schneekanonenerzeuger

LENKO, der für die begehrte, weiße

Pracht in den touristischen Skigebieten sorgt. Für

die Wasserversorgung der Beschneiungssysteme

werden unsere Schlauchleitungen mit speziellen,

rostfreien Sonderanschlüssen eingesetzt.

HYDRAULIKPRESSE: In Österreich ist der

Straßen- und Eisenbahnverkehr ohne Tunnelbau

undenkbar. Inwieweit ist HANSA-FLEX

dabei engagiert?

Adalbert Lukesch: Der Einsatz von Containerwerkstätten

im Tunnelbaubereich ist eine besondere

HANSA-FLEX Variante. Für die Wartung der dabei

eingesetzten Tunnelvortriebsgeräte enthalten diese

fl exiblen Werkstätten technisch ausgereifte Montagegeräte

sowie eine, den jeweiligen Einsatzgeräten

angepasste Teileverfügbarkeit. In Verbindung mit

unseren HANSA-FLEX Außendienst-Spezialisten

und einer Zylinderreparatur in der Niederlassung

Innsbruck bieten wir auch hier den Kunden eine

umfassende, perfekte Betreuung.

AUSGABE JUNI 2006

HYDRAULIKPRESSE: Nutzt die HANSA-FLEX

Gruppe Linz gezielt alle internen Ressourcen,

um ihre Kunden zufrieden zu stellen?

Adalbert Lukesch: Mit den Dichtungstechnikern

in Eisenberg haben wir Entwicklungen umgesetzt.

Dies zeigt, wie vorteilhaft die enorme

HANSA-FLEX Programmbreite ist und zum Vorteil

unserer Kunden eingesetzt werden kann.

Liefertreue, Zuverlässigkeit und Qualitätsdenken

stehen bei uns an erster Stelle. Mit dem 24-Stunden-Service

aus dem HANSA-FLEX Zentrallager in

Bremen und der hausinternen EDV-Vernetzung

konnten wir trotz gleichbleibender Lagerbestände

die Lieferfähigkeit gegenüber unseren Kunden erheblich

erhöhen. Das gibt Planungssicherheit, die

wir nutzen, um auch bei verschiedenen Firmen in

der Erstausrüstung unsere Leistungen beweisen

zu können. Einen großen Anteil an Aufträgen aus

dem Ersatzteilgeschäft realisiert die HANSA-FLEX

Gruppe Linz auf Grund der prompten Verfügbarkeit,

der technischen Kompetenz der Mitarbeiter, die in

allen Fällen eine perfekte Lösung anbieten können

und durch den off ensiv propagierten X-CODE, der

es uns ermöglicht, Leitungen unverwechselbar zu

kennzeichnen und zu identifi zieren.

IM GESPRÄCH MIT

HYDRAULIKPRESSE: Haben Sie neben der

Teilnahme an regionalen und Fachmessen eine

weitere Form der Kundenkontakte durchgeführt?

Adalbert Lukesch: Wir bieten unseren Kunden

in gewissen Abständen Hausmessen in unseren

Niederlassungen an, verbunden mit technisch interessanten

Vorträgen. So hat zum Beispiel Ulrich

Hielscher vom HANSA-FLEX Schulungszentrum

schon des öfteren Schulungen in unseren österreichischen

Niederlassungen, als auch direkt bei

Kunden durchgeführt. Wir gestalten bei unseren

Hausmessen ein Rahmenprogramm, bei dem sich

unsere Kunden über Produkte, Leistungen und Lieferfähigkeit

informieren, aber auch Wünsche oder

Probleme mit unseren Technikern erörtern können.

Selbstverständlich sorgen wir dabei auch für das

leibliche Wohl unserer Gäste. Unsere nächste Hausmesse

veranstalten wir übrigens Ende Juni 2006 in

unserer Niederlassung Klagenfurt / Kärnten.

HYDRAULIKPRESSE: Welche Pläne haben

Sie mit der Gruppe Linz für die Zukunft?

Adalbert Lukesch: Den 1994 eingeschlagenen

Weg werden wir auch weiterhin einhalten.

Unser Personal in den Niederlassungen, unsere

FLEXXPRESS-Monteure sowie unsere Außendiensttechniker

sehen es als eine Verpfl ichtung an, die

Wünsche oder Probleme unserer Kunden rasch und

perfekt zu lösen. Die Vorteile, die mit dem Namen

HANSA-FLEX verbunden sind, haben sich in Österreich

inzwischen fest verankert.

HYDRAULIKPRESSE 11


12

PROSPEKTWELT

HANSA-FLEX Prospekte

Wissen neu verpackt

AUSGABE JUNI 2006


AUSGABE JUNI 2006

Im Rahmen der Überarbeitung der HANSA-FLEX Prospektwelt

möchten wir Ihnen heute die ersten Neuerungen

vorstellen, die ab sofort in jeder Niederlassung oder über

die Zentrale in Bremen zu beziehen sind. Für die Bereiche

„Metallschläuche”, „PTFE-Schläuche”, und „Kompensatoren”

steht je eine Broschüre zur Verfügung, die zweisprachig

(deutsch/englisch) jeweils Eigenschaften und

Kundennutzen veranschaulicht. Der Flyer mit dem Titel

„Spezialverbindungen” widerum fasst noch einmal alle

drei Bereiche zusammen.

PROSPEKTWELT

13


Zum Schreddern, Fräsen und für andere gartengestalterische

und pfl egende Arbeiten in Parks, Gärten

oder öff entlichen Grünanlagen liefert die Tünnissen

Spezialmaschinen GmbH die passenden Maschinen.

Neben Holzzerkleinerern und Stubbenfräsen hat der

Hersteller kommunaltechnischer Spezialmaschinen

mit dem TS-Compact-Geräteträger ein wahres

Universalgerät im Lieferprogramm, das mit weit

reichender Hydraulik und zahlreichen hydraulischen

Zusatzfunktionen ausgestattet ist. Wenn es um Hydraulik

geht, vertraut Tünnissen seit den ersten Tagen

auf HANSA-FLEX.

Das Unternehmen wurde 1985 zunächst ausschließlich

als Vertrieb kommunaltechnischer

Maschinen in Neukirchen-Vluyn, im Kreis Wesel,

gegründet. Zeitgleich produzierte man aber schon

in Eigenregie Holzzerkleinerer, Anbaugeräte für

FENDT-Kommunaltraktoren sowie Laubblasgeräte

und Vertikutierer, also Geräte, die die Grasnarbe eines

Rasens aufreißen, um den Boden zu lockern und zu

belüften. Gefertigt hat Tünnissen diese Maschinen

zunächst als so genannte „verlängerte Werkbank“,

indem Blech-

14

SPEZIALMASCHINENBAU

Mit Tünnissen nie auf dem Holzweg

Spezialmaschinen für den robusten Dauereinsatz

und Drehteile zugeliefert wurden, und Tünnissen

dann die Konstruktion und Entwicklung, Lackierung

und Endmontage sowie Ersatzteilversorgung

und Service durchführte.

Im Jahr 1992 kooperierte Tünnissen mit Unternehmen

in Lettland, um auch die Maschinenfertigung

in eigene Hände zu nehmen. Aus dieser Kooperation

heraus entstand das Werk Jelgava bei Riga,

das heute als TS-Riga GmbH eine 100 %ige Tochter

der Tünnissen Spezialmaschinen ist. Dort werden

heute die in ganz Europa vertriebenen Maschinen

mit dem blau-weißen TS-Signet fabriziert. Unter

Leitung des Juniorchefs Dipl. Ing. Stefan Tünnissen

werden in Jelgava auf einer Gesamtfl äche von

3.000 qm mit modernsten CNC-gesteuerten Dreh-,

Bohr- und Bearbeitungszentren alle Rohgehäuse

und Drehteile produziert

und Lackierung

und Endmontage

nach

Neukir-

chen-Vluyn geliefert. Darüber hinaus ist der Produktionsstandort

Riga gleichzeitig Vertriebs- und

Servicestützpunkt des Herstellers für alle Tünnissen-Produkte

in den baltischen und skandinavischen

Ländern. Sämtliche hergestellten Maschinen

sind ausgesprochene Profi maschinen mit

weit reichender hydraulischer Ausstattung und

hydraulischen Zusatzfunktionen; ideal geeignet für

Gemeinden und Stadtverwaltungen, Garten- und

Landschaftsbaubetriebe, Mietstationen, Golfplätze,

Lohnunternehmen, Straßenbauverwaltungen

oder auch Wasserwirtschaftsämter. Die gesamte

Tünnissen-Modellpalette umfasst inzwischen

drei große Produktlinen: Holzzerkleinerer,

Baumstubbenfräsen und den Kleingeräteträger

TS-Compact-GT.

AUSGABE JUNI 2006


Für jeden Bedarf die

passende Maschine

Den Holzzerkleinerer liefert Tünnissen in sechs

Baureihen mit über 40 verschiedenen Typen und

Varianten, die Holzstärken von zehn bis 36 Zentimeter

Durchmesser verarbeiten können. Ein

wesentliches Merkmal der Maschinen aus dem

Stubbenfräs-Programm ist der hydraulische Teleskoparm,

der das Arbeiten mit dem Gerät enorm

erleichtert und über einen elektrischen Joy-Stick

zu bedienen ist. Sowohl Holzzerkleinerer als auch

Fräsmaschine gibt es in der Version „GardenLine“.

Sämtliche Maschinen dieser Produktlinie passen

mit einer Außenbreite von lediglich 80 Zentimeter

durch jedes Garten- oder Garagentor, sind daher

also bequem im Garten einsetzbar. Die Frage „wie

kommt das Holz zum Häcksler?“ stellt sich also gar

nicht erst. Der Holzzerkleinerer der „GardenLine“-

Serie verfügt über einen hydraulischen Einzug mit

aggressiven Einzugswalzen und über einen hydraulischen

Radantrieb oder ein Raupenfahrgestell. Alle

Maschinen können auf Wunsch des Kunden den

speziellen Anforderungen des jeweiligen Arbeitseinsatzes

angepasst werden.

AUSGABE JUNI 2006

Ein Highlight im Produktionsprogramm des Herstellers

ist das hubraumstarke Universalgerät, der

TS-Compact-GT Geräteträger. Das Grundfahrzeug

– mit Leistungen von 50, 65 oder auch 80 PS – wird

in Modulbauweise zusammengestellt und hat eine

schwingungsgedämpfte Plattform als Grundlage,

die bis zur Komfort-Fahrerkabine ausgerüstet

werden kann. Weitere Ausrüstungsvarianten sind

Front- und Heckdreipunkt-Hydraulik sowie voll

mechanische, unter Last schaltbare Front- und

Heckzapfwellen. Für dieses Grundfahrzeug sind

spezielle, teilweise von Tünnissen selbst gefertigte

Anbaugeräte für die unterschiedlichsten Aufgabenstellungen

entwickelt worden: Zum Beispiel

Industriefrontlader, hydraulischer Mähausleger

mit Schlegelkopf, Astschere oder Wildkrautbürste,

Spindelmäher, Frontpritsche und Zwischenachswegebaugerät,

die ein wirtschaftliches Arbeiten

im Ein-Mann-Betrieb gestatten. Alle Anbaugeräte

können auch sinnvoll kombiniert betrieben

werden, so dass das Gerät im kommunalen Alltag

äußerst vielseitig eingesetzt werden kann – sogar

zum Schnee räumen oder Baggern.

SPEZIALMASCHINENBAU

Durchdachte Hydrauliklösungen

Um die Vielseitigkeit aller Geräte zu gewährleisten,

arbeitet Tünnissen seit 1985 eng mit HANSA-FLEX

zusammen, denn bei der Vielfalt der hydraulischen

Funktionen in den Maschinen kommt es darauf an,

einen verlässlichen und fl exiblen Partner zu haben.

Udo Wiesemann, Gesellschafter der HANSA-FLEX

Hydraulik GmbH, pfl egt persönlich den Kontakt

zum Kunden und betreut über die HANSA-FLEX

Niederlassung Duisburg den Kunden.

HANSA-FLEX liefert nicht nur Schlauchleitungen,

Sonderrohre und -armaturen sowie Verschraubungen

und weitere Komponenten, sondern berät

bereits die Entwickler und Konstrukteure mit aktuellem

Know-how rund um die Fluidtechnik. So

können schon frühzeitig mögliche Kostentreiber

erkannt werden. Durch effi ziente Lösungen trägt

HANSA-FLEX dazu bei, Kosten zu minimieren ohne

die einwandfreie Funktionssicherheit der Maschinen

zu beeinträchtigen. Beispielsweise durch Sonderarmaturen,

durch deren Einbau sich Verschraubungen

reduzieren lassen. Dabei kommt das problemlose

Zusammenspiel der Spezialisten innerhalb der

HANSA-FLEX Gruppe besonders zum Tragen. Die

Experten aus Dresden-Weixdorf werden von der

Niederlassung Duisburg aus schnell hinzu gezogen,

wenn es um intelligente Sonderarmaturen geht.

Auch das Rohrbiegezentrum Schönebeck steht bereit,

wenn Sonderrohre verlangt werden.

Inzwischen hat sich die Zusammenarbeit so weit

entwickelt, dass Tünnissen HANSA-FLEX bereits bei

der Entwicklung von Prototypen hinzuzieht, um die

gesamte Verschlauchung und Verrohrung optimal

auszuführen. Dank dieser Praxis kann HANSA-FLEX

gleich die Stücklisten mit den Spezifi kationen liefern

und alles in Serie mit den exakten Vorgaben

produzieren. Die fertigen Baugruppen werden

dann komplett für die Endmontage an den Kunden

geliefert.

HYDRAULIKPRESSE

15


INTERNATIONAL

HANSA-FLEX Gruppe Belgien

Hydraulikservice und Aggregatebau

Industriemontagen, Großkunden aus dem Schienenfahrzeugbau

und der Flugzeugindustrie, Aggregatebau

und mobiler Hydraulikservice – die HANSA-FLEX

Gruppe Belgien hat sich seit ihrer Gründung vor elf

Jahren dynamisch entwickelt.

Der Grundstein zur HANSA-FLEX Gruppe Belgien

wurde im Januar 1995 in Gent-Drongen gelegt. Was

zunächst in einem angemieteten Gebäude in der

Hauptstadt der belgischen Provinz Ostfl andern mit

sechs Mitarbeitern und dem Vertrieb von Schlauchleitungen

begann, ist schnell zu einer Erfolgsstory

geworden.

Gent, nordwestlich der belgischen Metropole Brüssel

gelegen, ist die drittgrößte Stadt Belgiens. Von

der dortigen Niederlassung in Gent-Drongen expandierte

HANSA-FLEX Belgien bereits in den ersten

Jahren des Bestehens zu einem dynamischen

Unternehmen. Schon bald – im Jahr 1998 – konnte

man in ein eigenes Gebäude umziehen.

Im hoch industrialisierten Belgien mit Schwerindustrie

und Hafenwirtschaft folgten bald weitere

Niederlassungen in Antwerpen (1998) – einem der

wichtigsten Seehäfen der Welt –, in Hasselt (1999),

Herstal (2000) sowie in Oostkamp/Brügge (2002).

16

HYDRAULIKPRESSE

Die jüngste Niederlassung konnte Geschäftsführer

Peter de Meyer im Jahr 2006 in Farciennes in der

Provinz Wallonien eröff nen. Insgesamt 41 Mitarbeiter

sind inzwischen in den belgischen Niederlassungen

tätig.

So wie die HANSA-FLEX Hydrauik GmbH einen

Wandel vom reinen Ersatzteil- und Schlauchleitungslieferanten

zum Systemanbieter vollzogen

hat, so bietet auch HANSA-FLEX Belgien ein breites

Angebot an Dienstleistungen und Produkten rund

um die Fluidtechnik, das ständig erweitert wird.

Mit einer Metallschlauch-Division ist die Gruppe

Belgien in der Lage, die ständig steigende Nachfrage

der Kunden auch auf diesem speziellen Gebiet

zu bedienen.

Gemeinsam mit dem im Eisenbahn- und Waggonbau

aktiven Hersteller und HANSA-FLEX Kunden

Bombardier hat HANSA-FLEX Belgien gerade

drei neue, viel versprechende Projekte auf den

Weg gebracht. Seit langem engagiert sich die

Gruppe auch bei Industriemontagen, übernimmt

HANSA-FLEX Hydraulics N.V./S.A.

Industriepark 6 A · 9031 Gent-Drongen

Telefon: +32 -9-2823615

Telefax: +32 - 9-2810135

E-Mail: gen@hansa-fl ex.com

dabei die Verrohrung von Hydraulikanlagen und

fertigt die jeweils notwendigen Hydraulikkomponenten,

wobei eine enge Zusammenarbeit

mit den Kollegen der Komponentenabteilung in

Dresden-Weixdorf besteht. HANSA-FLEX Gent-

Drongen engagiert sich darüber hinaus erfolgreich

im Bereich Aggregatebau. Erst kürzlich hat

die belgische Niederlassung 22 moderne, selbst

entwickelte Hydraulikprüfstände an algerische

Schulen und Ausbildungsstätten geliefert.

Sechs mobile FLEXXPRESS Servicefahrzeuge – das

erste wurde im Jahr 2002 eingesetzt – sorgen

dafür, dass HANSA-FLEX Kunden auch in Belgien

Flächen deckend schnelle Hilfe bei ihren Hydraulikproblemen

erwarten können. Ebenso wie die

Kunden in Frankreich, denn die vier HANSA-FLEX

Betriebe des Nachbarlandes werden ebenfalls von

der Gruppe Belgien betreut.

AUSGABE JUNI 2006


HANSA-FLEX Hydraulik GmbH

Junkersstr. 18 · 93055 Regensburg

Telefon: +49 - 941 -4644130

Telefax: +49 - 941 - 46 44 13 20

E-Mail: reg@hansa-fl ex.com

Genau genommen lag alles nur am Pertler Josef und

dessen urbayerischer Art. Der Außendienstmitarbeiter

der HANSA-FLEX Niederlassung Manching fi ndet damit

nicht nur den richtigen Ton bei den Kunden, sondern

punktet auch mit dem HANSA-FLEX Programm. So

konnten im Raum Regensburg und Bayrischer Wald

bedeutende Kunden gewonnen werden, was letztlich

zur Gründung einer Niederlassung in Regensburg

führte. Denn: Kundennähe ist alles.

Seit März 1999 ist die HANSA-FLEX Niederlassung

Regensburg unter der Leitung von Norbert Wagner

aktiv. Vom Landwirt, der eine Schlauchleitung

braucht, bis zu Großkunden wie dem BMW-

Presswerk vertrauen viele Partner auf die

Kompetenz der Niederlassung. Das engagierte Team

in Regensburg konnte in den vergangenen Jahren

den Kundenkreis in der Region stetig erweitern.

Geprägt ist dieser auch durch die Nähe zur Donau:

Staudämme, Schleusen, Wasserschiff fahrtsamt –

überall wird auf Hydraulik gesetzt, um den Fluß zu

lenken und nutzbar zu machen. Hydraulikzylinder,

Schlauchleitungen und Sonderrohre aus Edelstahl

werden benötigt.

Ebenfalls an der Donau – in Saal – ist Europas

bedeutendster Hersteller von Luxusyachten auf

Basis von Kunststoff rümpfen zu Hause. Die Kaiser-

Werft stellte erst kürzlich eine 41 Meter lange Yacht

auf der „Boot“ in Düsseldorf aus. Ihre Größe und die

noble Ausstattung machten sie zum Star der Messe.

Als Lieferant für anspruchsvollste Kunden legt

die Werft auch bei ihren Zulieferern Wert darauf,

AUSGABE JUNI 2006

dass sämtliche Bauteile diese hohen Ansprüche

erfüllen. Die Niederlassung Regensburg stellt seit

vielen Jahren die gesamte Verbindungstechnik

für die hydraulischen Anlagen der Yachten und

unterstützt den Schiff bauer dabei, schon im Vorfeld

Raum sparende Hydrauliklösungen zu fi nden, denn

Platz ist knapp an Bord eines Schiff es. Dank des

Einsatzes von Sonderrohren und Sonderarmaturen

gelingt es, an Bord der schnittigen Yachten noch

mehr Platz für den Skipper zu schaff en.

In der Erstausstattung ist HANSA-FLEX Regensburg

für den Kunden Stemplinger Maschinenbau aktiv.

Der Hersteller baut Fronthydraulik für Traktoren,

mit der die Hebezeuge und Gabeln bewegt

werden. Die für einen schnellen Gerätewechsel an

den Traktoren notwendigen Schnell-Kupplungen

kommen ebenso von HANSA-FLEX wie komplette

Schlauchleitungen als Bausätze und Kugelhähne

und Verschraubungen, die Regensburg auf

Bestellung just-in-time liefert.

Völlig anders geartete Anforderungen stellt die

Krones AG an den Hydraulikdienstleister. Als

weltgrößter Hersteller von Getränkeabfüllanlagen

produziert das in Neutraubling ansässige

Unternehmen unter anderen Blasmaschinen zur

wirtschaftlichen Herstellung von PET-Flaschen.

DEUTSCHLAND

HANSA-FLEX Niederlassung Regensburg

Besondere Ansprüche schnell gelöst

Eine solche Maschine spuckt im Dauereinsatz

bei Betriebstemperaturen von 100°C pro Stunde

15.000 Flaschen aus. In der Maschine werden

geruchs- und geschmacksneutrale Metall- und

PTFE-Wellschläuche verbaut, die HANSA-FLEX

Regensburg in Zusammenarbeit mit den Spezialisten

aus Boff zen liefert. Niederlassungsleiter Norbert

Wagner schätzt die niedersächsischen Kollegen.

„Das klappt vorzüglich.“ In der Niederlassung

Regensburg werden diese Schläuche durch

Spezialummantelungen an ihren heißen Einsatz

angepasst. Neben Hydraulikschlauchleitungen

stellt HANSA-FLEX Regensburg auch Textilschläuche

für die Luftzuführung der Maschinen bereit.

Die tolle Mannschaft und der Rückhalt in der

HANSA-FLEX Gruppe schaff en die Grundlage für

solch erfolgreiche Geschäftsbeziehungen. Sehr

zufrieden sind die Regensburger auch mit der

Unterstützung der Spezialbetriebe, mit deren Hilfe

sie die Gesamtdienstleistung Hydraulik anbieten

können.

HYDRAULIKPRESSE 17


18

PARTNERSCHAFT

Hydraulik statt Muskeln

Schwertransporte leicht geschultert

Schwere Aluminiumcoils werden im Automobilwerk

mit einem Elektrozugkopf in die Produktion verbracht;

ein fahrerloses Transportfahrzeug bewegt

das mächtige Rumpfteil des neuen Airbus A 380 zur

Montage; eine RoRo-Zugmaschine fährt beim Papierumschlag

im Hafen mehrere riesige Papierrollen an

Bord des Frachters und ein Cargo Loader schiebt in

fünf Meter Höhe einen Catering-Container an einen

Jumbo-Jet heran.

Eigentlich sind all das „nur“ Flurförderzeuge, aber

hinter dieser technischen Bezeichnung verbirgt

sich Eindrucksvolles: Rolltrailer, Fahrerlose Transportsysteme

oder Schwerlast-Zugmaschinen. MAFI

Transport-Systeme GmbH hat sich auf komplexe,

technisch anspruchsvolle Flurförderzeuge mit

schweren Nutzlasten und hohen Zugkräften spezialisiert.

Sie erledigen Arbeiten, die mit bloßer Muskelkraft

nicht zu bewältigen wären. Jetzt aber bedient

häufi g nur ein Mann allein diese Maschinen,

den Rest erledigt die Hydraulik. Sie hebt, bewegt

und transportiert schwerste unhandliche Lasten in

jeder Situation absolut zuverlässig. Um sich dabei

nicht zu verheben, setzt MAFI bei der Hydraulik auf

die zuverlässige Betreuung durch die HANSA-FLEX

Niederlassung Würzburg.

Die Produktpalette des Spezialmaschinenherstellers

MAFI aus Tauberbischofsheim umfasst angetriebene

und nicht angetriebene Flurförderzeuge,

Zugmaschinen mit Verbrennungsmotor oder auch

batterieelektrischem Antrieb, fahrerlose Transportsysteme

mit bis zu 100 Tonnen Tragkraft, Gleiswagen,

Glas-Handlingsysteme, Schwerlastanhänger

und Werkzeugwechselwagen. Eingesetzt werden

diese Flurförderfahrzeuge weltweit in der Industrie,

bei Zulieferern und Logistikdienstleistern der

Automobil-, Stahl-, Aluminium- und Papierhersteller

und -weiterverarbeiter. Außerdem in Güterverteilzentren,

Seehäfen und Flughäfen.

Revolution in den Sechzigern

Seit den 1960er Jahren ist MAFI weltweit ein Begriff

für Rolltrailer im Seehafenumschlag von Containern,

Stückgut und bei der RoRo-Abfertigung. Damals

hat das Unternehmen ein den Hafenumschlag

revolutionierendes System entwickelt. Dieses MAFI

Cargo-Trailer-System besteht aus Zugmaschine mit

Sattelplatte, dem so genannten Schwanenhals als

Verbindungselement und einem Rolltrailer. Es wird

heute weltweit beim Hafenumschlag eingesetzt

und dient dazu, vor allem RoRo-Schiff e schneller zu

be- und entladen. Auch die Industrie hat längst die

Vorteile dieses Systems erkannt. Für deren Zwecke

passt MAFI die Trailer jeweils an die speziellen Anforderungen

des Kunden an. Das Cargo-Trailer-System

ist ebenfalls im Ein-Mann-Betrieb einsetzbar,

das An- und Abkuppeln geschieht ohne fremde

Hilfe in Sekunden. Mit diesem System können Lasten

bis zu 120 Tonnen aufgenommen und verfahren

werden.

Eine weitere wichtige Produktlinei sind die Terminal-Zugmaschinen.

die speziell für den innerbetrieblichen

Transport von Container-Chassis

im Hafen und für rationelles Umsetzen von Sattelaufl

iegern in Logistikzentren oder der Industrie

konstruiert wurden. Die hierbei verwendete

Arbeitshydraulikanlage für die Hubzylinder des

Hubrahmens hat einen Tankinhalt bis zu 160 Litern

und arbeitet mit einem Dauerbetriebsdruck von bis

zu 240 bar, die Lenkhydraulikanlage als Loadsensing-Anlage

mit rund 175 bar. Für den schweren

Industrieeinsatz entwickelte MAFI eine Zugmaschine,

die ganze Sattelanhänger bis zu 200 Tonnen

verfahren kann und hauptsächlich in der Industrie

zum Einsatz kommt. Alle Zugmaschinen sind mit

hydraulisch abhebbarer Sattelplatte mit mächtigen

Hydraulikzylindern und einer Tragkraft von 16 bis

45 Tonnen ausgerüstet.

Das Leistungsspektrum von MAFI beinhaltet auch

automatische Transportfahrzeuge und vollautomatische

fahrerlose Transportsysteme im Schwerlastbereich.

Solche Selbstfahrer werden zum Beispiel in

Stahlwerken, in der Automobilindustrie, in Papierfabriken

und im Maschinenbau eingesetzt. Überall

dort, wo schwere Lasten bewegt werden müssen.

Lasten bis zu 100 Tonnen manövrieren diese Selbstfahrer

vollautomatisch per Lasernavigation oder

auch durch konventionelle Leitdrahtführung.

Vom Hafen zum Flughafen

Ein Synonym für Flughafentransportfahrzeuge ist

der Name TREPEL. Für die ebenfalls in Tauberbischofsheim

ansässige TREPEL Airport Equipment

GmbH, deren Kunden weltweit Flughäfen, Fluggesellschaften

und Abfertigungsgesellschaften sind,

fertigt MAFI Flugzeuglader. Diese so genannten

Cargo Loader – große Scherenhebebühnen als

wohl bekanntestes Produkt des Herstellers – übernehmen

das Be- und Entladen aller Flugzeugtypen

mit Paletten und Containern mit bis zu 30 Tonnen

Nutzlast sowie mit Cateringfahrzeugen. TREPEL,

1946 gegründet, hat jahrzehntelange Erfahrungen

im Bau von Flughafentransportfahrzeugen, die in

über 110 Ländern, teilweise unter härtesten Bedingungen

unermüdlich ihre Arbeit verrichten.

Ob lang, quer oder hoch, MAFI-Fahrzeuge transportieren

es. So befi ndet sich im Programm des

Herstellers auch ein Gleiswagen als Transportmittel

für den Quertransport schwerer Lasten zwischen

Hallen und Kranbahnen mit denen Langgüter

vorteilhaft in Längsrichtung transportiert werden

können. Und selbst für den heiklen Transport von

Glas in seinen spezifi schen Abmessungen hat MAFI

ein Fahrzeug entwickelt, mit dem sich vom Jumbo-

Glas bis hin zum Dünnglas das leicht zerbrechliche

Produkt problemlos transportieren lässt.

AUSGABE JUNI 2006


AUSGABE JUNI 2006

Alles auf Lager

PARTNERSCHAFT

Um sicher zu gehen, dass sensible oder schwere

Güter fachgerecht und sicher bewegt werden,

stattet MAFI alle Spezialfahrzeuge mit komplexen

hydraulischen Hebesystemen aus. Und an dieser

Stelle kommt die HANSA-FLEX Niederlassung

Würzburg ins Geschäft, die den Kunden von der

Erstausstattung an betreut. HANSA-FLEX liefert

unter anderem sämtliche Hydraulikschlauchleitungen,

angefangen bei kompletten Schlauchsätzen

bis hin zum Einzelschlauch für Prototypen.

Letzteres oftmals auf Zuruf innerhalb einer Stunde.

HANSA-FLEX ist auch Lieferant für die Pneumatik,

speziell die Druckluftbremsanlagen der Fahrzeuge,

und versorgt den Hersteller mit Polyamidrohren

und entsprechenden Steckverbindungen, die eine

leichte Montage sicherstellen und sich im robusten

Einsatz der Spezialfahrzeuge bewährt haben.

Die Pneumatikteile sind, wie auch unter anderem

Rohrverschraubungen, Rohrschellen, Kugelhähne

und Teile aus dem Messtechnikbereich Bestandteil

der KANBAN-Läger im Hause MAFI, welche von

HANSA-FLEX bestückt, überwacht und gepfl egt

werden. Dort werden über 800 Artikel vorgehalten,

so dass benötigte Teile stets vorhanden sind.

Hier liegt übrigens eine Stärke der Niederlassung

Würzburg, die mit Niederlassungsleiter Jens Niebuhr

und elf Mitarbeitern – darunter drei Azubis

– viele bedeutende Unternehmen in der Region in

der Erstausstattung beliefert und darüber hinaus

täglich noch 20 bis 30 Thekenkunden in der Niederlassung

bedient.

Für MAFI ist HANSA-FLEX nicht nur ein Dienstleister,

sondern ein zuverlässiger Partner. Um bei der

Konstruktion der Spezialfahrzeuge auf dem Hydrauliksektor

immer state-of-the-art zu sein, lässt

sich der Hersteller intensiv von HANSA-FLEX über

neue Entwicklungen am Markt beraten. Daher ist

HANSA-FLEX Außendienstmitarbeiter Jürgen Röhnke

beinahe tagtäglich beim Kunden vor Ort.

HYDRAULIKPRESSE 19


20

SCHULUNGSZENTRUM

Auf Öltour mit dem VDBUM

Druckfl üssigkeiten in der Mobilhydraulik

Gut gefüllte Säle, großes Interesse, begeisterte Teilnehmer.

Die Öltour mit HANSA-FLEX war ein voller

Erfolg. In den Monaten April und Mai 2006 veranstaltete

der Verband der Baumaschinen-Ingenieure

und -Meister e.V. (VDBUM) in 17 deutschen Städten

ein Forum zum Thema „Druckfl üssigkeiten in der Mobilhydraulik

– Erfahrungen aus der Praxis“. VDBUM-

Mitglied HANSA-FLEX führte die sehr gut besuchten

Veranstaltungen mit dem Ziel durch, Praktiker aus

den Unternehmen für das Thema Öl zu sensibilisieren

und ihnen das Know-how im Bereich Druckfl üssigkeiten

zugänglich zu machen.

Die Veranstaltungsreihe fand auf Initiative des

VDBUM statt. HANSA-FLEX war auf Anfrage sofort

bereit, auf Öltour zu gehen und das eigene Knowhow

als Hydraulikdienstleister weiterzugeben und

somit den Betreibern von Mobilhydraulik unliebsame

Überraschungen in Sachen Öl zu ersparen.

„Konstruktionselement Hydrauliköl“ – das Thema

wurde dabei einmal nicht aus Sicht eines Öllieferanten

oder Filteranbieters vorgestellt, sondern

produktneutral aus Sicht eines Hydraulikdienstleisters;

mit dem Bestreben, die Teilnehmer aus der

Baubranche für das Thema Hydrauliköle zu sensibilisieren.

Schließlich steht und fällt die einwandfreie

Funktion einer Anlage mit dem eingesetzten Öl;

verbrauchtes oder verschmutztes Öl mindert die

Leistungsfähigkeit und kann zum Totalausfall führen.

Denn Verunreinigungen der Druckfl üssigkeiten

gehören zu den Hauptursachen hydraulischer Störungen.

Der richtige, sprich sorgfältige Umgang mit

dem „Konstruktionselement Hydrauliköl“ ist daher

immens wichtig.

Und eben diesen richtigen Umgang mit Hydrauliköl

vermittelten Ulrich Hielscher, Leiter des

HANSA-FLEX Schulungszentrums, und der zuständige

Fluidservicespezialist, Rudi Apic, den Teilnehmern

auf der Öltour.

Ihre Vorträge stießen auf reges Interesse, beschäftigten

sie sich doch mit Arten und Aufgaben von

Druckfl üssigkeiten auf mineralischer und biogener

Basis. Neben dem Anforderungsprofi l an Hydrauliköle,

ihrer Verträglichkeit und Mischbarkeit,

HYDRAULIKPRESSE

ging es um die Verschmutzung von Hydraulikölen,

ihre Arten, Ursachen und Wirkungen sowie

um Maßnahmen zur Erhöhung von Standzeiten

von Hydraulikölen, Filterelementen, Dichtungen,

Schlauchleitungen, Ventilen und anderen Komponenten.

Wer im Alltag mit Hydraulik zu tun hat,

weiß, dass sich selbst bei großer Sorgfalt eine

Verschmutzung des Hydrauliköls nie gänzlich

ausschließen lässt. Kleinste Verunreinigungen gelangen

auf vielfältige Weise ins Hydrauliköl, nicht

nur bei jeder Reparatur. Schon durch normalen

Abrieb entstehen mikroskopisch feine Metall- und

Dichtungspartikel im System. Luftaustausch kann

Öl ebenso verunreinigen wie Wasser, das beispielsweise

durch unachtsames Nachfüllen ins Öl kommt.

Das führt zu Schäden wie der Korrosion von Metallkomponenten

oder durch Hydrolyse zu einer vorzeitigen

Alterung des Öls.

Analyse bringt Sicherheit

Um Gewissheit über den Zustand des Öls in einer

Anlage zu bekommen, bietet HANSA-FLEX den Kunden

eine Ölanalyse an. Diese kann vor Ort durchgeführt

werden und gibt in kürzester Zeit detaillierte

Auskunft über den Zustand des Öls und damit Hinweise

für ein weiteres Vorgehen. Zum Beispiel, ob

das Öl in einer Anlage komplett ausgetauscht werden

muss – was bei großen Anlagen hohe Kosten

verursachen kann – oder ob eine eff ektive Filterung

ausreicht. Zur anschaulichen Vermittlung der Praxis

diente während der Öltour ein FLEXXPRESS Servicefahrzeug

mit mobilen Ölanalysegeräten, mit

denen HANSA-FLEX verschiedene Methoden einer

Ölanalyse demonstrierte. Ergänzende Beispiele

aus der Praxis wiesen auf Konzepte und Lösungen

hin, mit denen sich Kosten und Wirtschaftlichkeit

im Griff behalten lassen. Viele Besucher der Öltour

waren überrascht, welche Aussagen eine solche

Ölanalyse über den Betriebszustand einer Anlage

geben kann und welche Schlussfolgerungen daraus

gezogen werden können, um die Lebensdauer des

Öls zu verlängern.

Mit den Ergebnissen einer Ölanalyse lassen sich

dann unmittelbar die entsprechenden Maßnahmen

einleiten. Von einer Filtration im Nebenstromverfahren

bis hin zum Komplettaustausch von

Druckfl üssigkeiten. HANSA-FLEX unterstützt seine

Kunden dabei mit den dafür nötigen Filteranlagen.

Zum Beispiel mit einer Neben-Strom-Filter-Anlage,

die es gestattet, während des Betriebes die gesamte

Ölmenge zu fi ltern, ohne die Leistung zu beeinträchtigen.

Nach mehreren solcher Reinigungsdurchgänge

ist die gesamte Menge gefi ltert.

Die richtigen Maßnahmen

Gerade bei hochwertigen, und damit teuereren

Ölen verlängert eine verbesserte Filterung wie zum

Beispiel eine Feinstfi lterung die Nutzungsdauer

erheblich. Nach gängiger Praxis wird oftmals aus

hydraulischen Systemen nur die Hälfte des beaufschlagten

Öls ausgetauscht und neu aufgefüllt. Was

nichts anderes heißt, als dass auch das neue Öl sofort

mit Alterungsprodukten verunreinigt wird und

schnell seine defi nierten Eigenschaften verliert. Die

Folgen: Vorzeitige Alterung der Schlauchleitungen

durch Aushärten der Elastomere und Fehlfunktionen

an den Steuerungen und Ventilen. Eine verbesserte

Filterung über eine Neben-Strom-Filter-

Anlage verlängert auch in dem Fall die Lebensdauer

des Öls.

Wenn es um das Thema Mobilhydraulik geht, darf

natürlich ein Blick auf den Einsatz von Bioöl nicht

fehlen, das wegen des hohen Verlustrisikos zunehmend

in mobilhydraulischen Anlagen gefragt ist.

Aber Vorsicht! Bevor Bioöl eingefüllt wird, heißt es

sicher zu stellen, dass der Hersteller der Anlage dies

überhaupt gestattet. Denn Bioöle reagieren anders

als Mineralöle mit Polymeren und Dichtungen. Deshalb

empfi ehlt es sich zuvor den Rat des Hydraulikdienstleisters

hinzuzuziehen, um auf gesicherter

Grundlage über den Einsatz von Bioöl entscheiden

zu können.

AUSGABE JUNI 2006


Der Verband der Baumaschinen-Ingenieure und

-Meister e.V. vertritt die berufsspezifi schen Interessen

seiner Mitglieder. Dazu zählen neben

den Baumaschinen-Ingenieuren und -Meistern

weitere Entscheidungsträger im maschinentechnischen

Bereich der Baubranche; also

Bau-Ingenieure, kaufmännische Mitarbeiter

und Firmeninhaber, aber auch Sachverständige,

Hochschullehrer sowie Führungskräfte von

Verbänden.

Neben diesem Kreis ordentlicher Mitglieder

gehören dem VDBUM so genannte fördernde

Mitglieder an, wie die baumaschinen- und

nutzfahrzeugherstellende Industrie, Händler,

Serviceunternehmen, Bauunternehmen und

Messegesellschaften. In Deutschland sorgen

17 Stützpunkte für eine enge Verbindung des

in Bremen/Stuhr beheimateten Verbandes zu

seinen Mitgliedern und Unternehmen. Ein Ziel

des 1971 gegründeten Verbandes liegt in der

Qualifi zierung der Mitglieder durch kontinuierliche

Informations- und Weiterbildungsveranstaltungen.

www.vdbum.de

AUSGABE JUNI 2006

SCHULUNGSZENTRUM

21


22

Quiz

QUIZ | SCHULUNGEN | MESSEN

Welchen Titel trägt der neue Prospekt, der

die drei Bereiche „Metallschläuche”,

„PTFE-Schläuche” und „Kompensatoren”

anschaulich zusammenfasst?

A: Sozialverbindung

B: Spezialverwindung

C: Spezialverbindung

Aufl ösung Ausgabe 04/06:

C: in jeder HANSA-FLEX Niederlassung

Gewinner Ausgabe 04/06: Herr Deinhart, Reichenbach

Herr Zindel, Gerstungen

Frau Fründ, Hoyerswerda

Herr Scheer, Linz (Österreich)

Herr Deckert, Mannheim

Schulungstermine Juni – Juli – August

HYDRAULIKPRESSE

Ein iPod Nano zu gewinnen!

Beantworten Sie einfach unsere Gewinnspielfrage und schon kann

ein iPod Nano (2GB, Farbe weiß) mit Gravur Ihnen gehören.

Zusendung bitte per E-Mail an ma@hansa-fl ex.com oder per Post. Bitte vergessen Sie

nicht Ihren Namen und Ihre Adresse. Einsendeschluss ist der 30. Juni 2006. Pro Teilnehmer

wird nur eine Einsendung berücksichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen,

ebenso jegliche Haftung, soweit rechtlich zulässig. Eine Barauszahlung des Gewinns

ist nicht möglich.

20.06. bis 23.06. Grundlagen der Fluidtechnik (FTG03) Weixdorf

21.06. Grundlagen der Leitungstechnik (LTG01) Bremen

26.06. bis 30.06. Grundlagen der Fluidtechnik (FTG01) Weixdorf

06.07. bis 07.07. Grundl. Edelstahl- und Elastomerkompensatoren (MTG02) Boff zen

28. 08 bis 01.09. Grundlagen der Fluidtechnik (FTG01) Weixdorf

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Silvana Wagner (Schulungszentrum Weixdorf) unter der Telefonnummer: 03 51 - 41 39 719.

Messe-Ankündigungen

Herr Johanntoberens, Harsewinkel

Herr Klitzke, Meissen

Herr Kröger, Paderborn

Herr Diez, Ostfi ldern

Herr Schmidt, Haldensleben

Schulungsprogramm 2006

in jeder

Niederlassung erhältlich

13.6. bis 15.6.

WAMPE Accra, Ghana 13.9. bis 16.9. GALABAU 2006 Nürnberg

18.9. bis 22.9. MSV 2006 Brno, Tschechien 19.9. bis 22.9. Inno Trans Berlin Berlin

iPod Nano, 2 GB (500 Songs), Farbe: weiß;

inkl. Kopfhörer, USB 2.0 Kabel, Dock

Adapter, Tasche, Software iTunes für Mac

& Windows; Voraussetzungen PC: USB 2.0,

Windows 2000 Service Pack 4, Windows XP

Home, Professional Service Pack 2 oder höher;

Voraussetzungen Mac: USB 2.0, MAC OS

X v10.3.4 oder höher

26.9. bis 29.9. SMM Hamburg Hamburg 26.9. bis 30.9. EXPOMAC 2006 Pinhais, Curitiba/Brasilien

AUSGABE JUNI 2006


In der nächsten Ausgabe erwarten Sie folgende Themen...

08/06

AUSGABE JUNI 2006

Druckfrisch ist ab sofort der

Geschäftsbericht 2005 erhältlich!

Hydraulikfl üssigkeiten Eigenschaften, Normung,

Prüfung und Anwendung | ca. 54,00 EUR *

von Wilfried J. Bartz

396 Seiten | Verlag: Expert | ISBN: 3816912281

Ölhydraulik. Grundlagen, Bauelemente,

Anwendungen | ca. 26,90 EUR *

von Gerhard Bauer

316 Seiten | Verlag: Teubner | ISBN: 3519201445

* Bücher sind in allen Buchhandlungen erhältlich

** Schulungsbuch ist über Ihre nächste HANSA-FLEX Niederlassung erhältlich

LITERATUR | UNTERHALTUNG | VORSCHAU

Literatur-Tipps

Schulungsbuch „Fluidtechnik“ | 25,00 EUR **

von Wolf-Rüdiger Schmidt, Helmut Wetteborn, Ulrich Hielscher

2. Aufl age | 292 Seiten | Eigenverlag: HANSA-FLEX

DIN-Taschenbuch 174 | ca. 90,50 EUR *

Schlauchleitungen für die Fluidtechnik

4. Aufl age | 472 Seiten | Verlag: Beuth | ISBN: 3410145451

Comic-Strip

WILLMANN Großprojekt: Antriebe für Stahlwasserbau/Schleusenbau

Im Gespräch mit ... Ralf Gräf, Leiter Berliner Gruppe

Zylinderreparatur HANSA-FLEX in Königshofen – ein kompetenter Partner

HANSA-FLEX Niederlassungen Serbien-Montenegro und Osnabrück

Becker's Bester Von der Frucht bis zum Saft – HANSA-FLEX mischt mit

Schulungszentrum Schulung für Kunden – wie alles begann

Vorschau

HYDRAULIKPRESSE

Redaktionsschluss: 1. Juli 2006

23


HANSA-FLEX Hydraulik GmbH

Zum Panrepel 44 · 28307 Bremen · Germany

www.hansa-fl ex.com · info@hansa-fl ex.com

It‘s not a trick –

it‘s a system !

Wir kennen unsere Verantwortung.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine