nur einen steinwurf entfernt - Nehemia

avc.de.org
  • Keine Tags gefunden...

nur einen steinwurf entfernt - Nehemia

6 •report armut kurz hinter europa MoldawienEs gibt Augenblicke, von denenman wünscht, dass sie nie vorübergehen,und andere, auf die manliebend gern verzichten würde.Ich stehe vor meiner Haustüre im reichenDeutschland und beobachte dasSeniorenheim auf der gegenüberliegendenStraßenseite.Altenheim, einen Steinwurf entferntEs ist warm. Die Fenster stehen offen.Eine der Seniorinnen ist regelmäßig inernsthafte Gespräche mit imaginärenGesprächspartnern vertieft. Armut?Materiell mit Sicherheit nicht. Dochder von gut ausgebildetem Pflegepersonalumsorgten Frau fehlt ein realesGegenüber. Vielleicht leidet sie auchzusätzlich unter geistlicher Armut.Altenheim, eine Flugstunde entferntIn einer globalisierten Welt liegt Moldawien,das Armenhaus Europas, gewissermaßenvor unserer Haustür.AVC betreibt dort zusammen mit einerlokalen Kirche das SeniorenheimSarepta. Materiell wie professionellhält es keinem Vergleich mit westeuropäischenEinrichtungen stand.Trotzdem: Ich begegne dort fast ausschließlichfröhlichen Bewohnern.Erzählen sie ihre Lebensgeschichten,bereue ich es manchmal, sie danachgefragt zu haben. Nach einem arbeits-und entbehrungsreichen Lebenerhalten sie eine Rente, die dieseBezeichnung nicht verdient. Wer zukommunistischen Zeiten nicht linientreuwar, erhält gar nichts.»Armut« ist ein zu harmloser Begriffzur Umschreibung des materiellenElends der Senioren in diesem Land.Deshalb ist die Aufnahme in Sareptafür sie so etwas wie die Erfüllungaller Sehnsüchte, die sie ein Lebenlang gehegt haben. Alle schwärmensie von der liebevollen Art, mit dersie hier aufgenommen wurden undgepflegt werden, und es ist unschwerauszumachen: Sie meinen es ernst.Als ehemals Vereinsamte genießensie die herzlichen Beziehungen untereinander,mit den Christen unddem Pastor der örtlichen Gemeinde.Viele finden während dieses letztenLebensabschnitts die Erfüllung durcheinen lebendigen Glauben an JesusChristus.Kinder, eine Flugstunde entferntWie die alten Menschen sind auch dieKinder nicht imstande, dem Elend imLand zu entfliehen. AVC unterstütztmehrere Straßenkinderprojekte undein Kinderdorf der örtlichen Freikirchen.Was uns zwei Kinder aus einem dieserProjekte berichten, steht beispielhaftfür das Schicksal vieler. Siewaren von ihren Eltern im Wald ausgesetztworden. Die Vermutung liegtnahe, dass sich ihre Eltern wie vieleandere in den Westen abgesetzt haben,um legal oder illegal Arbeit zufinden. Etwa 40% der arbeitsfähigenBevölkerung hat das Land bereitsverlassen. Viele Kinder werden einfachden Großeltern überlassen, derenRente zum eigenen Überlebennicht ausreicht und schon gar nichtauch noch für das der Enkel. Viele Kinderlanden deshalb auf der Straße –mit allen zerstörerischen Folgen.AVC bietet für diese Senioren- undStraßenkinderprojekte Patenschaftsprogrammean. Helfen Sie mit, Menschen,die Dinge erlebt haben, die siebesser nie erlebt hätten, Momente zuermöglichen, von denen sie sich wünschen,dass sie nie vorübergehen.Frank GöttelKontakt Frank Göttelf.goettel@avc-de.orgTel. +49 (0)6043 9869 570

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine