Ergebnis

wmdaten.de

Ergebnis

WM ArbeitskreisInvestmentfonds/DirektanlageAgenda/Protokoll26. Oktober 2012, Frankfurt a.M.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInhalt Investmentbesteuerung (1) Liquidation/Teilliquidation von Investmentvermögen Steuerpflichtige Investmenterträge(Steuerbescheinigung Muster I und III) Zu ermittelnde Steuerliquidität Fortschreibung der akkumuliertenausschüttungsgleichen Erträge (ADDI) SICAV-Anteil der nicht unter das InvG/InvStG Klassifizierung von REITs (Fonds/REIT/Aktie) BMF-Schreiben (Entwurf) zur Ausstellung vonSteuerbescheinigungen Jahressteuergesetz 2013 Steuerbegleitgesetz zum Kapitalanlagegesetz2


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInhalt Investmentbesteuerung (2) Teilthesaurierungen gemäß § 2 Abs. 1 Satz 4 InvStG DDI Bonds/Kennzeichnung Kapitalforderung Fehlender Ausweis bei ausgeschütteter Afa Ausländische Quellensteuern im Betrag derAusschüttung Französische Investmentvermögen Veröffentlichung von Spezialfondsausschüttungen Tausch eines Fonds mit Zuteilung von Side-Pocketsplus Cash Überarbeitung BMF-Schreiben Überarbeitetes WM-Meldeformular zumFondsreporting


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInhalt Direktanlage (1) Jahressteuergesetz 2013 OGAW-IV-Umsetzungsgesetz -Dividendenzahlungen, die nicht unter § 43 Abs. 1 Satz1 Nr. 1a EStG fallen BMF-Schreiben vom 09.10.2012 zur AbgSt BMF-Schreiben (Entwurf) zur Ausstellung vonSteuerbescheinigungen - ADRs US-Quellensteuer auf Foreign Targeted BearerBonds Einführung einer Dividendensteuer in Frankreich Einführung einer Finanztransaktionssteuer in Spanien Finanztransaktionssteuer Frankreich Ausländische QueSt auf Disagio-Anleihen4


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInhalt Direktanlage (2) Besteuerung von H-Shares und Red Chips Anleihen die über eine rechtlich unselbständigeNiederlassung (Annahme) emittiert werden Berücksichtigung von Gebühren bei ADR/GDR/IDR-Ausschüttungen (§ 20 Abs. 4 EStG vs. § 20 Abs. 9InvStG) Direkte Zahlung an Gläubiger gemäß § 44 Abs. 1 Nr.1b EStG


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageTeilnehmerSusanne ArmbrüsterJan BecherGerhard BaumruckerAnja BodenHannes FriedlFrau HermsdorfWolfgang GieseAndreas GilbertMichael GuyensSabine HillebrandtKlaus HolyMartina HupePhilip JenschMatthias KroeppelJohannes LofingPeter MaierThomas MarschkeAndreas PatznerThorsten PohlNadine ReutherSilke RömerRegine TrapkaStephan ZwieseleCommerzbankBYN MellonDeutsche Bankdwp BankFIS Kordoba (für OLB, Cortal Consors, Bankhaus Lampe)Universal InvestmentXchangingLBBWHSBCInkaCaceisDeka BankBDOUnion InvestmentDeutsche Bank AGBVIHaspaKPMGWM (Moderation)State StreetBHF-BankDWSWTS


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Liquidation/Teilliquidation von Investmentvermögen (1) Liquidation = Klassischer Veräußerungsvorgang (§ 8 Abs. 5 Satz 1InvStG) Veräußerung gegen Anteilscheinrückgabe (Rücknahmepreis bzw.NAV) Datendarstellung = Umtauschvorgang (Arbeitsgebiet Umtausch) mitentsprechender steuerlichen Bewertung Schlüssel 377 = Fondsliquidation, Veräußerungserlös in Höhe desLiquidationsbetrages Keine Ertragsmeldung! Analog bei Verschmelzungen sollte für das letzte GJ zumeist eineThesaurierung gemeldet werden Einzelne Kreditinstitute bemängeln, dass dieThesaurierungsmeldung nach der Liquidationszahlung erfolgt undsomit eine Abwicklung nicht mehr möglich ist, da der Fonds bereitsausgebucht ist (BVI, Alfi sollten darauf aufmerksam machen) Gibt es Anmerkungen zur steuerlichen und tech. Darstellung?


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Liquidation/Teilliquidation von Investmentvermögen (2) Teil-Liquidation = Kapitalertrag bzw. Substanz (Kapitalrückzahlung) Transparenter Fonds (DE) Datendarstellung: Ausgeschüttete Substanz wird im Rahmen der § 5 Daten in denErträgen ausgewiesen Anschaffungskosten werden um die ausgeschüttete Substanz inID920 gekürzt Rückzahlung gegen Anteilscheinrückgabe im ArbeitsgebietUmtausch - bis dato keine Fälle bekannt


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Liquidation/Teilliquidation von Investmentvermögen (3) Teil-Liquidation = Kapitalertrag bzw. Substanz (Kapitalrückzahlung) Transparenter Fonds (nicht DE) Datendarstellung: Ausgeschüttete Substanz wird im Rahmen der § 5 Daten in denErträgen ausgewiesen; Anschaffungskosten werden um dieausgeschüttete Substanz in ID920 gekürzt Rückzahlung gegen Anteilscheinrückgabe im ArbeitsgebietUmtausch Zu jeder einzelnen Teilzahlung (1. Zahlung, 2. Zahlung,...) wird einentsprechender Umtausch angelegt, entweder mit oder ohneTeilbeträge; u.U. ergänzender Texthinweis in UD998 mit Verweis,dass die Liquidationszahlungen im Arbeitsgebiet Erträgnisseausgewiesen werden Schlüssel 377 = Fondsliquidation, Veräußerungserlös in Höhe desLiquidationsbetrages (bei letzter Zahlung)


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Liquidation/Teilliquidation von Investmentvermögen (4) Teil-Liquidation = Kapitalertrag bzw. Substanz (Kapitalrückzahlung) Intransparenter Fonds (DE und nicht DE) Datendarstellung: Gezahlte Beträge (Teilliquidationen) werden ausschließlich imArbeitsgebiet Umtausch ausgewiesen (1. Zahlung, 2. Zahlung,....) Gezahlte Beträge stellen Kapitalertrag dar Keine Kürzung der Anschaffungskosten Die letzte Rückzahlung (Teilliquidation) mit Anteilscheinrückgabewird gegen die Anschaffungskosten gebucht Schlüssel 379 = Substanzauskehr eines intransparenten Fonds,Kapitalertrag in Höhe des Auskehrungsbetrages Schlüssel 377 = Fondsliquidation, Veräußerungserlös in Höhe desLiquidationsbetrages (letzte Zahlung)


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Liquidation/Teilliquidation von Investmentvermögen (5) Ergebnis:Es gibt keine einheitliche Auffassung zu Liquidationsvorgängen imMarkt. Die Liquidationsausschüttung kannsein.- Veräußerung bzw.- Laufender ErtragEs wurde berichtet, dass bei ausländischen Fonds häufig dieThesaurierung nach der letzten Liquidationszahlung erfolgt undsomit eine Abwicklung problematisch ist. Wunsch der Teilnehmer ist,dass bei deutschen Fonds die Thesaurierungsmeldung mit derBekanntgabe der Liquidationsdaten erfolgt. Am bestehendenDatenausweis wird weiter festgehalten.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Steuerpflichtige Investmenterträge (SteuerbescheinigungMuster III) (1) Höhe der ausschüttungsgleichen Erträge aus ausländischenthesaurierenden Investmentvermögen Aktuell wird hinsichtlich des Ausweises auf die Bruttothesaurierung(ED134) verwiesen Da in der Bruttothesaurierung auch DBA-befreite Erträge enthaltensind, ist entweder auf ED201 (akkumlierte Erträge für dennachholenden Steuerabzug) oder es sind die DBA-befreiten Erträgeaus ED134 herauszurechen (ED134 - ED126) Alternativ könnte man auch die Felder zu § 5 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1d)aa-cc) InvStG berücksichtigen plus die steuerpflichtigen Alt-Veräußerungsgewinne Wie soll das die Muster III Steuerbescheinigung angepasst werden?


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Steuerpflichtige Investmenterträge (SteuerbescheinigungMuster III) (2) DekaWMTEVEV426A/EV426BREITsEV421A/EV421BED448/ED400DEV426A/EV426B * 3/5EV421A/EV421B * 3/5ED205+(ED125-ED-EV422A) bzw.ED120+(ED124-EV422B)ED205+ED125-ED-EV422A-EV426A+EV426A*3/5bzw.ED120-ED124-EV422B+EV426B*3/5ED448-EV421A+(EV421A *3/5) bzw. ED400D-(EV422B * 3/5)


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Steuerpflichtige Investmenterträge (SteuerbescheinigungMuster III) (3)DekaEV426A/BDeutsche Dividenden


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Steuerpflichtige Investmenterträge (SteuerbescheinigungMuster III) (4) Ergebnis:Bei der Höhe der ausschüttungsgleichen Erträge ist weiterhin dieBruttothesaurierung inkl. der DBA-befreiten Erträge auszuweisen. Inder Steuerbescheinigung wird eindeutig von ausschüttungsgleichenErträgen gesprochen, so dass der Ausweis eindeutig ist. In WMwerden die Erträge in ED134 ausgewiesen. Es besteht der Wunsch,dass die Steuerbescheinigungen auf Aktualität überprüft werden undalle Feldvarianten aufgeführt werden; das neue Feld deutscheDividenden wird ebenfalls integriert. Ein Vorab-Mapping erfolgt vonWM und wird im Anschluss nach Abstimmung ausgereicht und aufder Internetseite veröffentlicht.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Zu ermittelnde Steuerliquidität (1) Bei der Ermittlung und Prüfung ist nicht auf die Bruttothesaurierung(ED134) abzustellen, da dort auch die DBA-befreiten Erträge(ED126) enthalten sind Abzustellen ist auf die steuerpflichtigen Erträge gemäß § 5 Abs. 1Satz 1 Nr. 1d) aa und bb) InvStG (ED400A/ED400B) W&W Dachfonds Immorent (WKN A0JM0N); hier wurde aufgrunddes Abstellens auf die Bruttothesaurierung die zu wenigausgewiesene Steuerliquidität bemängelt Der in der Thesaurierung vom 15.02.2012 ausgewiesene Betragi.H.v. 0,65 Euro wäre für den Steuereinbehalt nicht ausreichend(siehe Protokoll vom 04.05.2012) Es wird klargestellt, dass die ausgeschüttete Steuerliquidität für denSteuereinbehalt ausreicht Bei Plausiprüfungen sollte der Umstand berücksichtigt werden


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Zu ermittelnde Steuerliquidität (2) Abweichungen zwischen Valuta (Zahlbar) und steuerlichem Zufluss Gemäß CBF wird hier ein „Gleichklang“ erwartet Ist das so? Soll das so sein? Bsp.:DE000A0JDAV9 MEAG FLOOR EUROAKTIEN GSZUFLUSSTAG 28.09.2012EX-TAG 01.10.2012VALUTA DD1 28.09.2012VALUTA DD1 28.09.2012LIQUIDITAET 0,3714461REIT-KEST-BG 0 EURDIVI-KEST-BG 0,6397904 EURZINS-KEST-BG 0,758735 EURMIET-KEST-BG 0 EURSTEUER: 1 D.SP/ST-G.EM.-/ABW.-BEST.-LD: 004 / 000ERTR-AUSSCH: 002 EUR DEP-WRG: EUR 004 DEMRECORD-DATE 00.00.0000


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Zu ermittelnde Steuerliquidität (3) Ergebnis:Die Teilnehmer wünschen, dass der Zahlbarkeitstag für diebereitgestellte Steuerliquidität bei deutschen thesaurierenden Fondsvon WM ermittelt wird. Der Ausweis soll im Ertragsdatenfeld ED021erfolgen. Der Zahlbarkeitstag wird folgendermaßen ermittelt:Zahlbarkeitstag = Steuerlicher Zufluss plus 10 BankarbeitstageEine redaktionelle Erweiterung der Feldbeschreibung wird aus Sichtdes Moderators (Thorsten Pohl) für sinnvoll betrachtet.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Fortschreibung der akkumulierten ausschüttungsgleichenErträge (ADDI) (1) Fortschreibung des letzten ADDI mit neuem Datum Durch diese Fortschreibung wird eine Nullthesaurierung suggeriertobwohl keine Thesaurierung stattgefunden hat Xchanging wünscht nach Stornierung des Schätzwertes einenfortgeschrittenen ADDI, selbst dann, wenn der Fonds steuerlichausschüttet M.E. sollte keine Fortschreibung erfolgen, da es nicht densteuerlichen Tatsachen entspricht


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Fortschreibung der akkumulierten ausschüttungsgleichenErträge (ADDI) (2) Ergebnis:Die steuerliche Darstellung wird beibehalten, da ein Fortschreibender ADDIs steuersystematisch falsch ist und ggf. zuFehlinterpretationen führen kann.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung SICAV-Anteil (SIF) der nicht unter das InvG/InvStG (1) Leerwert im betrefflichen WM-Ausweis zur Anwendung desInvG/InvStG - kein Fonds i.S.d. InvG/InvStG Anwendung § 8b Abs. 1 KStG bzw. § 3 Nr. 40 EStG Aktuell werden diese Anteile als nicht begünstigt geschlüsselt Zuordnung Aktienverlusttopf; aktuell allgemeiner Verlusttopf Aktuell Schlüsselung und Zuordnung zum allgemeinen Verlusttopf Wie ist zu verfahren? Grundsätzlich Einstufung als Aktie mit allenKonsequenzen Anwendung AStG (§ 10 AStG)?


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung SICAV-Anteil (SIF) der nicht unter das InvG/InvStG (2) Ergebnis:Liegen Gutachten oder detaillierte schriftliche Stellungnahmen vor,werden die Fonds entsprechend auf Aktie bzw. sonstiges Wertpapierumgestellt. Bei Umstellung auf Aktie erfolgt die Zuordnung zumAktienverlusttopf sowie die Schlüsselung unter Anwendung von § 8bAbs. 1 KStG bzw. § 3 Nr. 40 EStG. Bestimmte Edelmetall-Fonds(z.B. ZKB-Gold), die nicht dem InvG/InvStG unterliegen, werdennicht in GD505D und GD505E umgeschlüsselt.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Klassifizierung von REITs (Fonds/REIT/Aktie) (1) Grundsätzlich abgestimmte WM-Regelung inkl. Zweifelsregelung Zweifelsregelung ist pro fiskalisch → REITs ohne Anwendung § 3Nr. 40 EStG bzw. § 8b Abs. 1 KStG Liegt eine qualifizierte Investmentaufsicht vor und werdengleichzeitig die Anlagegrundsätze mit Risikomischung erfüllt, wirdder REIT als Fonds geschlüsselt; Konsequenz ist die Ermittlungeines Mehrbetrags (on request) gemäß § 6 InvStG Einzelfallregelungen (Emittent, Steuerberatungsgesellschaft) Schriftliche Begründung (Kurzfassung; z.B.: 5-10 Sätze) Vertrauliche Behandlung Ggf. jährliche Bestätigung


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Klassifizierung von REITs (Fonds/REIT/Aktie) (2) Anwendung Tz. 211, BMF-Schreiben vom 22.12.2009 „...Entsprechendes gilt für vergleichbar konzipierte Trustgebilde...“ Keine Anrechnung der Quellensteuer zum Zeitpunkt der Meldung;ggf. Anrechnung nach Reklassifizierung


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Klassifizierung von REITs (Fonds/REIT/Aktie) (3) Ergebnis:Die Teilnehmer teilen die Auffassung der Einzelfallregelungen. Eswird allerdings auf theoretische Gestaltungen beim Wechsel vonAktie auf REIT i.S.d. REITG hingewiesen; in diesem Fall wäre derVeräußerungsveräußerungsverlust voll zu berücksichtigen. DesWeiteren wird der gegenwärtige Ausweis bei US-REITs hinsichtlichder Quellensteueranrechnung geteilt. Der Verfasser des Protokollsverweist zu dem auf Fachinfo F14 vom 06.05.2011.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung BMF-Schreiben (Entwurf) zur Ausstellung vonSteuerbescheinigungen (1) Tz. 25 sieht vor, dass in bestimmten Veräußerungsvorgängen - beiFondsgeschäftsjahr ≠ Kalenderjahr - die im Kalenderjahrzugeflossenen Kapitalerträge gesondert als Davon-Ausweis zuerfassen Die Erträge sind im Veräußerungsergebnis sowie in Zeile 15/17(2012) enthalten Akkumulierte Erträge sind der dem Jahr der Veräußerungvorangegangenen Kalenderjahrs des Besitzzeitraums zuberücksichtigen Beide auszuweisende Werte sind dem ID905 zu entnehmen


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung BMF-Schreiben (Entwurf) zur Ausstellung vonSteuerbescheinigungen (2) Bsp.:ZuflussThesaurierung30.06.01 7 730.06.02 4 1130.06.03 5 1630.06.04 3 19Verkauf 15.08.04Kaufpreis 100Verkaufpreis 120ADDI Kauf 0ADDI Verkauf 19Zeile 7 19ADDI (WMID905)Zeile 7 1 120-100-19VeranlagungThesaurierung(Steuerpflichtig)01 7 702 4 403 5 504 3 3Anlage KAPZeile bei Veräußerung/Rückgabe von Anteile (Muster I/04)19 (3)→ Da nur die Summe aus 01-03 bereits versteuert wurdenund die in 04 erzielten Erträge nicht in Zeile 15/17 (2012)enthalten sind, werden statt der im ADDI aufgelaufenen 19nur 16 von der Höhe der Kapitalerträge abgezogen.Werden die im zu bescheinigenden Kalenderjahrzugeflossenen Erträge in Zeile 15/17 (2012) ausgewiesen


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung BMF-Schreiben (Entwurf) zur Ausstellung vonSteuerbescheinigungen (3) ErgebnisThema ist Gegenstand einer Eingabe an das BMF. Der Mehrzahl derKreditinstitute weisen den Betrag in Zeile 17 aus.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Jahressteuergesetz 2013 (1) Sicherung des Besteuerungsrecht auf deutscheDividenden die von Steuerausländern gehalten werden(1)JanFondsvolumen10 MioDividende1 MioFondsvolumen11 Mio (1 Mio)hoheRückgabeOktDezFondsvolumen4 Mio (400.000)Durch Anteilsverkäufe unter Anwendungdes EA sinkt der Dividendenanteil, sodass statt 250.000 nur 100.000 deutscheSteuer auf die Dividende abgeführt wird


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Jahressteuergesetz 2013 Sicherung des Besteuerungsrecht auf deutscheDividenden, die von Steuerausländern gehalten werden(2) Neue Kennzahl in den Besteuerungsgrundlagen gemäß § 5 InvStG→ Neues Feld in den Ertragsdaten (ED-Feld)→ Meldung über WM-Fondsreporting (WM-Meldeformular) Die Anrechnung/Erstattung nimmt bei Publikumsfonds diedepotführende Stelle vor; bei Spezialfonds übernimmt das dieKAG/Investmentaktiengesellschaft Neue Kennzahl deutsche Dividende (Dividendenzähler analog desZWG) Bewertungstägliche Veröffentlichung des dt. Dividendenzählers→ Neues Feld in den Investmentpreisen (ID-Feld)→ Lieferung/Verarbeitung analog zum Zwischengewinn


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Jahressteuergesetz 2013 Sicherung des Besteuerungsrecht auf deutscheDividenden, die von Steuerausländern gehalten werden(3) Ergebnis:Es wird davon ausgegangen, dass die Regelung nicht ins JStG2013 aufgenommen wird.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Steuerbegleitgesetz zum Kapitalanlagegesetzbuch (1) BVI berichtet... Welche Fonds werden zukünftig dem InvStG unterliegen? Single-Hedgefonds, Private-Equity Immobilienfonds als offene Fonds? Werden Unterscheidungen und Klassifizierungen nach: offen/geschlossen OGAW/AIF Spezialfonds/Publikumsfonds Fonds i.S.d. Kapitalanlagegesetzbuch/InvStG bzw.Handelsrecht/Steuerrechtnötig.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Steuerbegleitgesetz zum Kapitalanlagegesetzbuch (2) Ergebnis:Es wird davon ausgegangen, dass zukünftig nicht alle offenenFonds dem InvStG unterliegen.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Teilthesaurierungen gemäß § 2 Abs. 1 Satz 4 InvStG (1) Fiktiver Thesaurierer Eine Meldung im Rahmen § 5 InvStG Zertifizierung Satz 4 wurde redaktionell angepasst Auswirkungen auf die ausgeschütteten Erträge? Veränderte steuerliche Darstellung? Aktuell wird die Ausschüttung als auch die Thesaurierung unterden aglE ausgewiesen Die Ausschüttung stellten aglE der Vorjahre dar Weitere Details (WTS - siehe folgende Seiten)


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageTeilausschüttung i.S.v. § 2 Abs. 1 Satz 4 InvStG(„fiktiver Thesaurierer") (1a)Gesetzeswortlaut:» Bei Teilausschüttung der in § 1 Abs. 3 genannten Erträge sind dieausschüttungsgleichen Erträge dem Anleger im Zeitpunkt der Teilausschüttungzuzurechnen.» Reicht im Falle der Teilausschüttung die Ausschüttung nicht aus, um dieKapitalertragsteueralte Fassung: einzubehalten, so gilt die Teilausschüttung als ausschüttungsgleicherErtragneue Fassung: gemäß § 7 Absatz 1 bis 3 einschließlich der bundes- oderlandesgesetzlich geregelten Zuschlagsteuern zur Kapitalertragsteuer(Steuerabzugsbeträge) einzubehalten, gilt auch die Teilausschüttung dem Anleger mitdem Ablauf des Geschäftsjahres, in dem die Erträge gemäß § 3 Absatz 1 vomInvestmentvermögen erzielt worden sind, als zugeflossen und für den Steuerabzugals ausschüttungsgleicher Ertrag.Okt 2012 – slide 35


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageTeilausschüttung i.S.v. § 2 Abs. 1 Satz 4 InvStG(„fiktiver Thesaurierer") (1b)Grundbeispiel:» Anleger A erwirbt zum 1. Januar 2012 einen Anteil an einem ausländischenInvestmentfonds (jahresendausschüttend, Geschäftsjahr 1.1. – 31.12.) zum Preis von100 Euro (ADDI bei Kauf = 0 Euro).» Im Geschäftsjahr 2012 erwirtschaftet der Fonds Zins in Höhe von 10 Euro pro Anteil.» Am 10. Februar 2013 schüttet der Investmentfonds 1 Euro pro Anteil aus; dieAusschüttung besteht aus dem Zinsertrag, der in dem am 31. Dezember 2012abgelaufenen Geschäftsjahr erwirtschaftet wurde.Okt 2012 – slide 36


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageTeilausschüttung i.S.v. § 2 Abs. 1 Satz 4 InvStG(„fiktiver Thesaurierer") (1c)Grundbeispiel:Lösung nach altem Gesetzeswortlaut:» Per 31. Dezember 2012 thesauriert der Fonds Zinserträge in Höhe von 10.» Die ADDI erhöht sich um 10; Kapitalertragsteuereinbehalt bei Rückgabe oderVeräußerung.» Die Ausschüttung am 10. Februar 2013 speist sich aus thesaurierten Erträgen derVorjahre; kein Kapitalertragsteuereinbehalt.Okt 2012 – slide 37


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageTeilausschüttung i.S.v. § 2 Abs. 1 Satz 4 InvStG(„fiktiver Thesaurierer") (1d)Grundbeispiel:Lösung nach altem Gesetzeswortlaut:» An WM Daten nur 1 Meldung mit Kennzeichnung: Teilausschüttung i.S.v. § 2 Abs. 1Satz 4 InvStG („Thesaurierer"):» Ex-Tag: 10. Februar 2013» Tag des Zuflusses: 31. Dezember 2012» Betrag der Ausschüttung: 1» Ausgeschüttete thesaurierte Erträge aus Vorjahren: 1» Ausgeschüttete Erträge: 0» Thesaurierte Erträge: 10» Kapitalertragsteuer-BMG: 0» ADDI-Erhöhungsbetrag: 10Okt 2012 – slide 38


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageTeilausschüttung i.S.v. § 2 Abs. 1 Satz 4 InvStG(„fiktiver Thesaurierer") (1e)Grundbeispiel:Lösung nach neuem Gesetzeswortlaut:» Per 31. Dezember 2012 thesauriert der Fonds Zinserträge in Höhe von 9. Die am 10.Februar 2013 ausgeschütteten Zinserträge in Höhe von 1 gelten jedoch zum 31.Dezember 2012 als ausgeschütteter Ertrag als zugeflossen.» Die ADDI erhöht sich um 10; Kapitalertragsteuereinbehalt bei Rückgabe oderVeräußerung.» Die Ausschüttung am 10. Februar 2013 speist sich aus zum 31. Dezember 2012steuerlich berücksichtigten ausgeschütteten Erträgen; keinKapitalertragsteuereinbehalt.Okt 2012 – slide 39


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageTeilausschüttung i.S.v. § 2 Abs. 1 Satz 4 InvStG(„fiktiver Thesaurierer") (1f)Grundbeispiel:Lösung nach neuem Gesetzeswortlaut:» An WM Daten nur 1 Meldung mit Kennzeichnung: Teilausschüttung i.S.v. § 2 Abs. 1Satz 4 InvStG („Thesaurierer"):» Ex-Tag: 10. Februar 2013» Tag des Zuflusses: 31. Dezember 2012» Betrag der Ausschüttung: 1» Ausgeschüttete thesaurierte Erträge aus Vorjahren: 0» Ausgeschüttete Erträge: 1» Thesaurierte Erträge: 9» Kapitalertragsteuer-BMG: 0» ADDI-Erhöhungsbetrag: 10Okt 2012 – slide 40


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageTeilausschüttung i.S.v. § 2 Abs. 1 Satz 4 InvStG(„fiktiver Thesaurierer") (1g)Problem 1:» Bei einigen Zahlstellen wird nur die Ausschüttung verarbeitet. Keine Mitteilung an denAnleger, dass dieser mit der Thesaurierung in die Veranlagung muss.Problem 2:» Die am 10. Februar 2013 ausgeschütteten Erträge gelten zum 31. Dezember 2012 demAnleger als zugeflossen. Welchem Anleger ? (Anleger vom 10. Feb. 2013 vs. 31. Dez.2012)Problem 3:» Die Ausschüttung am 10. Februar 2013 speist sich aus bereits versteuertenausgeschütteten Erträgen, nicht jedoch aus thesaurierten Erträgen.Okt 2012 – slide 41


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageTeilausschüttung i.S.v. § 2 Abs. 1 Satz 4 InvStG(„fiktiver Thesaurierer") (1h)Problem 4: § 8 Abs. 5 InvStG (Erweiterung des Grundbeispiels)» Am 15. Januar 2013 verkauft der Anleger A den Anteilschein zum Nettoinventarwertvon 110 Euro an den Anleger B.» Am 10. Februar 2013 schüttet der Investmentfonds 1 Euro pro Anteil aus; dieAusschüttung besteht aus dem Zinsertrag, der in dem am 31. Dezember 2012abgelaufenen Geschäftsjahr erwirtschaftet wurde.» Am 10. März 2013 verkauft der Anleger B den Anteil zum Nettoinventarwert von 109Euro.» (Der Sachverhalt ist vereinfacht, d.h. Details wie z.B. die 10% nichtabzugsfähigenWerbungskosten, Soli, KiSt und die oft zeitliche Verzögerung der WM Daten Meldungbleiben unbeachtet.)Okt 2012 – slide 42


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageTeilausschüttung i.S.v. § 2 Abs. 1 Satz 4 InvStG(„fiktiver Thesaurierer") (1i)Problem 4: § 8 Abs. 5 InvStGAnleger AAnleger BVeräußerungserlös 110 109Anschaffungskosten -100 -110Während der Besitzzeit als zugeflossen geltendeausschüttungsgleiche Erträge-9 0Steuerpflichtiger Veräußerungsgewinn 1 -1Sollte sein (Annahme: A versteuert zum 31.12.2012auch die am 10. Februar 2013 de facto ausgeschüttetenErträge von 1)0, denn A musstezum 31.12.20129+1 versteuern0, denn B hateine steuerfreieAusschüttung inHöhe von 1bekommenOkt 2012 – slide 43


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Teilthesaurierungen gemäß § 2 Abs. 1 Satz 4 InvStG (2) Ergebnis:Bis zur endgültigen gesetzlichen Klarstellung derAusschüttungsreihenfolge wird es keine Änderungen geben. Sofernkünftig aglE der Vorjahre ausgeschüttet werden können, wird die 2-Tabellenlösung bevorzugt (SeparateThesaurierungs-, undAusschüttungsmeldung). Die Kennzeichnung gemäß § 2 Abs. 1Satz 3 bzw. 4 InvStG könnte entfallen. Inwieweit einzelne WPsbereits jetzt 2 Meldungen machen kann nicht abschließend beurteiltwerden.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung DDI Bonds/Kennzeichnung Kapitalforderung(GD424/423) (1) Fällt auf Weisung einer WP-Gesellschaft ein ausländischer Fondsnicht mehr unter das InvG/InvStG stellt sich die Frage derSchlüsselung in GD424/GD423 Stellt das Vehikel eine Kapitalforderung im Sinne von § 20 Abs. 1 Nr.7 bzw. § 20 Abs. 2 Nr. 7 EStG wird eine Markierung GD424/GD423vorgenommen Werden keine konkreten Aussagen gemacht bleibt das Feld leer Fälle mit Umschlüsselung in GD424/GD423 sind: LI0034691316 LI0034691282 In der Regel werden die Vehikel als „schlechte Kapitalforderung“geschlüsselt (Code g) Die Feld Aktiengewinn bleibt leer


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung DDI Bonds/Kennzeichnung Kapitalforderung(GD424/423) (2) Ergebnis:Die Teilnehmer bestätigen die Vorgehensweise und den Ausweis inGD423/424.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Fehlender Ausweis bei ausgeschütteter Afa (1) Ausgeschüttete Afa wird nicht gem. § 5 Abs. 1 Nr. 1a InvStG alsausgeschüttete Substanz im eBundesanzeiger ausgewiesen In WM-Daten erfolgt ein Ausweis in ED008H Gemäß § 8 Abs. 5 InvStG ist das Veräußerungsergebnis um dieausgeschüttete Substanz zu bereinigen WM akkumuliert den Wert aus ED008H Problem: Abweichung WM/eBundesanzeiger Sollte ein Fonds nicht über WM veröffentlichen würde es zu keinerBereinigung kommen; das VG wäre faktisch zu niedrig Hintergrund: Doppelter Ausgleichsposten beim betriebl. Anleger Sachverhalt wurde bei BVI vorgestellt; eventuell Anpassung imRahmen des steuerlichen Begleitgesetzes zur AIFM-Richtlinie(Kapitalanlagegesetzbuch) Beispiel: 984645


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Fehlender Ausweis bei ausgeschütteter Afa (2) Ergebnis:Der BVI will eine Klarstellung hinsichtlich des Ausweisesherbeiführen.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Ausländische Ertragssteuern im Betrag derAusschüttung (1) 2 Varianten Mindern den Betrag der Ausschüttung Mindern nicht den Betrag der Ausschüttung Ausweis ist abhängig von der Auslegung des Wirtschaftsprüfers Tz. 12, BMF-Schreiben vom 18.08.2009 BVI bemüht um Abstimmung und einheitlicher Interpretation


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Ausländische Ertragssteuern im Betrag derAusschüttung (2) Ergebnis:Die Konstellation kann häufig bei Immobilienfonds vorkommen, daes hier zu Körperschaftsteuerbelastungen kommt. Es wird eineKlarstellung gewünscht.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Französische Investmentvermögen (1) Ausschüttungen französischer Investmentvermögen sind zum Teilquellensteuerpflichtig (Ausgangsquellensteuer) Betroffen sind die durchgeschütteten Dividenden französischerEmittenten Die Quellensteuer ist grundsätzlich anrechenbar(Höchstbetragsrechnung) Aktuell kein Ausweis in WM Daten, da nicht bekannt ist wie hoch dieBemessungsgrundlage ist Sofern die Bemessungsgrundlage kleiner als die Ausschüttung ist,müsste ungeachtet der Informationsbeschaffung ein neues Feldeingerichtet werden


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Französische Investmentvermögen (2) Ergebnis:Problematik ist bekannt. Es wurde keine Lösungen vorgetragen, sodass es auch weiterhin kein Ausweis geben wird.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Veröffentlichung von Spezialfondsausschüttungen (1) Problem der unterschiedlichen Anlegergruppen (mit/ohne NV-Status) Gefahr der doppelten KESt-Abführung Kennzeichnung im Datensatz bzw. Stammdaten das es sich um einSpezialinvestmentvermögen handelt Sollen Spezialfondsausschüttungen noch über WM gemeldet Sollen Spezialfondsausschüttungen noch über WM gemeldetwerden?


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Veröffentlichung von Spezialfondsausschüttungen (2) Ergebnis:Einzelne Teilnehmer sprachen sich für eine Veröffentlichung vonSpezialfonds in WM aus, da gerade Dachfonds die Datenautomatisiert weiterverarbeiten wollen. Eine Veröffentlichung überWM soll allerdings nur in den Fällen erfolgen, in denen dieSpezialfonds-Anteile ausschließlich von Dachfonds und nicht vonanderen Investoren gehalten werden. Darüber hinaus werden in WMdeutsche Spezialfonds gesondert gekennzeichnet (GD504B = 7).


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Tausch eines Fonds mit Zuteilung von Side-Pockets plusCash Erläuterungen (Herr Weber, JP Morgan) Ergebnis:Der Punkt wurde nicht besprochen.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Überarbeitung BMF-Schreiben vom 12.06.2012 Siehe Emittenteninfo E02 vom 13.07.2012 Hinweise für die Befüllung der relevanten WM-Felder


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Überarbeitetes WM-Meldeformular zum Fondsreporting(1) Wirksam mit Release-Wechsel zum 22.10.2012 Ab sofort kostenfrei auf der Internetseite abrufbar Zusätzlich wurden Hinweise zum Aktien- und Immobiliengewinnaufgenommen Keine Änderungen nach Veröffentlichung der Daten imeBundesanzeiger Folgende Erweiterungen werden gewünscht: Aufnahme eines allgemeinen Textfeldes (WM-Feld ED998)→ In Einzelfällen besteht für den Einsender der Wunsch, eineWM-Meldung mit Hinweisen für die weitere Verwendung desDatensatzes zu versehen. Die Aufnahme könnte eineautomatisierte Weiterverarbeitung ermöglichen. WM-seitig müsstedie Weiterverarbeitung geprüft werden


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Überarbeitetes WM-Meldeformular zum Fondsreporting(2) Aufnahme eines Pflichtfeldes zur Abfrage der Teilausschüttungi.S.v. § 2 Abs. 1 Satz 3/4 InvStG Verbesserte automatisierte Verarbeitung mit Zuordnung zu denSchlüsseln in ED035 Transparenz für den Einsender Reduzierung der Weitererarbeitungsrisiken Folgende Schüssel wurden vorgeschlagen: Schlüssel 1Thesaurierung (es liegen ausschließlich aglE vor) Schlüssel 2Teilausschüttung i.s.d. § 2 Abs. 1 Satz 3 InvStG („Ausschütter)In dieser Position werden auch Vollausschüttungsfälleeingeordnet, in denen keine aglE ausgewiesen werden


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Überarbeitetes WM-Meldeformular zum Fondsreporting(3) Schlüssel 3Teilausschüttung i.s.d. § 2 Abs. 1 Satz 4 InvStG („Thesaurierer“)Ausschüttung reicht nicht aus, um die sich rechnerischergebende deutsche Kapitalertragsteuer zzgl. Zuschlagssteuernabzudecken; angesichts der gravierenden KESt-Folgeninsbesondere für Auslandsfonds ist die Unterscheidung derFallgruppe 2 und 3 von besonderer Bedeutung


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Überarbeitetes WM-Meldeformular zum Fondsreporting(4) Einen Hinweis, dass nur bei thesaurienden Fonds Angaben zurEU-Zinsrichtlinie AT zu machen sind Soll zusätzlicher Textpassus aufgenommen werden? Die Meldungen in allen Feldern zur EU-Zinsrichtlinie (CH, DE,LUX) führt zu Verarbeitungsproblemen


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageInvestmentbesteuerung Überarbeitetes WM-Meldeformular zum Fondsreporting(5) Ergebnis:Die Aufnahme eines Textfeldes ins WM-Meldeformular mitWeiterverarbeitung über ED998 (allgemeines Textfeld) wird abgelehnt, dadie Relevanz der textlichen Information für den Abwicklungsprozess vonden depotführenden Stellen nicht automatisiert geprüft werden kann.Manueller Aufwand der Prüfung zu hoch.Die neuen Schlüsselausprägungen wurden positiv bewertet, da hiermiteine prozessuale Verarbeitung qualitätsgesichert wird. Ob hierzu einneues Feld nötig ist oder ausschließlich die Befüllung von ED035 mitWeiterverarbeitung in ID905 gesteuert wird ist WM-seitig zu entscheiden.Der Verfasser des Protokolls sieht in der Einrichtung eines neuen Feldeseinen Informationsmehrwert als auch einen haftungsrechtlichen Vorteil.Ein textlicher Hinweis über die Meldung der Daten bei thesaurierendenFonds im Rahmen der EU-Zinsrichtlinie AT wird befürwortet.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage Jahressteuergesetz 2013 (1) § 43 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1a und Nr. 2 Satz 4 EStG (1) Verlagerung des Kapitalertragsteuerabzugs vom Emittenten aufdie auszahlende Stelle Betroffen von dieser Umstellung:- Renten- und aktienähnliche deutsche Genussrechte- Deutsche Gewinnobligationen- Deutsche Wandelanleihen Anwendungszeitpunkt: Erträge, die nach dem 31.12.2012zufließen Aktuell werden in WM in den Feldern- GD234 (Stammdaten) und- ED234 (Ertragsdaten)Angaben zum Kapitalertragsteuerabzug gemacht


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage Jahressteuergesetz 2013 (2) § 43 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1a und Nr. 2 Satz 4 EStG (2) Folgende Schlüsselausprägungen sind bereits jetzt enthalten:1 Depotbank Depotbank (Zahlstelle)2 Emittent Emittent3 Inv.-Verm. Investmentvermögen4 Nicht rel. Nicht relevant5 Zahlstelle Zahlstelle (OGAW IV)6 dt.ausch.F Dt. ausschüttender Fonds7 dt.thes.Fd dt.thesaurierender Fonds9 Sonstiges Sonstiges Zuordnung der von der Umstellung betroffenen Titel auf 5 oderalternativ Einrichtung eines separaten Schlüssels, da es sich umschuldrechtliche Titel (ohne aktienähnliche Genussrechte) handeltund somit eine Differenzierung möglich wäre


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage Jahressteuergesetz 2013 (3) § 43 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1a und Nr. 2 Satz 4 EStG (3) Umsetzung WM: ...... Stammdaten: 01.01.2013 Erträge: Ab Zufluss 01.01.2013; Erträge mit Zufluss 2013und Meldung in 2012 erhalten bereits zum Zeitpunkt derEinstellung die neue Ausprägung


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage Jahressteuergesetz 2013 (4) § 43 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1a und Nr. 2 Satz 4 EStG (3) Ergebnis:Es herrschte Einigkeit über die Verwendung des Schlüssels 5 inin GD234/ED234. Umsetzung erfolgt wie beschrieben.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage OGAW-IV-Umsetzungsgesetz (1) § 43 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1a EStG (1) Fall SQS AG: § 43 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1a EStG nicht erfüllt, da keineSammelverwahrung im Inland (Verwahrung UK) Anwendung der steuerlichen Regelungen 31.12.2011 (vorOGAW IV) Kapitalertragsteuerabzug erfolgt vom Emittenten Problem der Abwicklung: Aufgrund der derzeitigen Einstellung (Zahlstellensteuer) wirdautomatisch eine Sammel-Steuerbescheinigungangefordert, da CBL netto nach Steuerabzug gutschreibt


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage OGAW-IV-Umsetzungsgesetz (2) § 43 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1a EStG Fall SQS AG: Verfahren läuft ins „Leere“ da kein Steuerabzug durch dieletzte inländische Zahlstelle vorgenommen wird Banken berichten, dass diese Fälle nicht mehr abgewickeltwerden können WM weist in den Stammdaten Emittentensteuer (GD234)aus, in den Erträgen (ED234) wird die Änderung erst nachBestätigung der Gesellschaft vorgenommen Gesellschaft/Steuerlicher Vertreter wurde kontaktiert -Antwort offen; bis dato keine Datenkorrektur in den Erträgen Feld Zerlegung (GD237/ED237) ist aktuell mit BundeslandNRW belegt


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage OGAW-IV-Umsetzungsgesetz (3) Ergebnis:Von Seiten der Gesellschaft bzw. des steuerlichen Vertreters unddurch ein Schreiben des Finanzamts Köln-Porz wurde dergesetzeskonforme Steuereinbehalt direkt durch den Emittenten, d.h.die SQS AG bestätigt. BDB, BVR, DSGV und BVI wurden informiert.Der Sachverhalt wird von den kreditwirtschaftlichen Verbänden demBMF zur weiteren Klärung diverser offener Fragen(Mißbrauchsanfälligkeit bei cum/ex-Fällen, Ausstellung vonSteuerbescheinigungen, Abstandnahme vom Steuerabzug bei FSAund NV-Bescheinigung, etc.) vorgetragen.Die Daten wurden auf Emittentensteuer geändert, das Bundeslandfür die KapSt-Zerlegung entfernt.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage BMF-Schreiben vom 09.10.2012 zur AbgSt (1) Tz. 207ff. Anrechnung ausländischer Quellensteuer Die Quellensteuermatrix des BZSt wird jährlich zum Stand 01.01.aktualisiert Es wird nicht beanstandet, wenn Änderungen die Änderungenerst ab dem 01.07. durch die auszahlende Stelle berücksichtigtwerden Die Liste wird meist Ende Juni des laufenden Jahres mit Stand01.01. veröffentlicht Geänderte DBA-Regelungen (zum 01.01) mit niedrigerenanrechenbaren Steuern bzw. reduzierte Quellensteuersätze führenggf. dazu, dass der Anleger in die Veranlagung gemäß § 32d Abs.3 EStG muß Die Regelungen zieht nur auf das Steuerabzugsverfahren ab Das Kreditinstitut sollten seinen Anleger viaServicebescheinigung über eine Veranlagung gemäß § 32d Abs. 3EStG unterrichten


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage Aktuelles Schreiben vom 09.10.2012 zur AbgSt (2) Tz. 207ff, Anrechnung ausländischer Quellensteuer Bsp: Neues DBA, Anwendung rückwirkend zum 01.01.; fiktivanrechenbare Quellensteuer 10% (alt: 20%). Gemäß BZSt-Listewerden 20% als anrechenbar ausgewiesen. Die Ausschüttungbeträgt 100.Ebene Zahlstelle:Anrechenbare QueSt: 20%Deutsche KESt: 5%Veranlagung (§ 32d Abs. 3 EStG):Anrechenbare QueSt: 10%Deutsche KESt: 15% Problem, WM-Daten gibt hierzu keine Hinweise, da nur die KESt-Regeln dargestellt werden Wird hier eine weitere Information über WM gefordert?


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage Aktuelles Schreiben vom 09.10.2012 zur AbgSt (3) Ergebnis:Die Problematik wurde zur Kenntnis genommen, ein zusätzlichesFeld wäre nützlich, wurde jedoch nicht eingefordert.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage BMF-Schreiben (Entwurf) zur Ausstellung vonSteuerbescheinigungen - ADRs (1) Auswirkungen des BMF-Schreiben? Andere bzw. erweiterte WM-Datendarstellung? 1. Fall Ohne Vorliegen einer Steuerbescheinigung istKapitalertragsteuer abzuführen und dem Anleger in derJahressteuerbescheinigung auszuweisen 2. FallADR-InhaberVerwahrungDepotführendeInländischeStelleAusländischerADR-VerwahrerLetzte inländ.AuszahlendeStelleStBescheinigungauf Namen desADR-InhabersErstattung beiNV bzw. FSAEinzel-StBescheinigungJahres-StBescheinigung


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage BMF-Schreiben (Entwurf) zur Ausstellung vonSteuerbescheinigungen - ADRs (2) Ergebnis:Aktuell läuft eine Eingabe an das BMF zur ADR-Problematik.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage US-Quellensteuer auf Foreign Targeted Bearer Bonds(1) Bonds, die nach dem 18.03.2012 begeben wurden unterliegen einerUS-Quellensteuer von 30% und reportingpflichtig→ Wegfall der Portfolio Interest Exemption Bonds, die als Inhaberpapiere begeben werden, unterliegen nungrundsätzlich einer US-Quellensteuer Werden die Bearer Bonds jedoch als „registered“ eingestuft,unterliegen die Portfoliozinsen wie in der Vergangenheit keinemSteuerabzug Voraussetzung für die Einstufung als Registered Bond ist, dass dieBonds über ein „Dematerialized Bookentry System“ gehalten bzw.verwahrt werden Wann sind die Voraussetzung nach US-Recht für ein Bookentryerfüllt? Reicht hierbei die Vewahrung über ein Abwicklungssystemsvon Euroclear, Clearstream?


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage US-Quellensteuer auf Foreign Targeted Bearer Bonds(2) Sollen die Bearer-Bonds zukünftig differenziert gekennzeichnetwerden Bsp: Bearer Bonds in registered Form Bearer Bonds not in registered Form Schlüsselerweiterung bzw. neue Schlüssel in WM-FeldGD500/ED035? Neues Feld mit entsprechenden Ausprägungen? Anpassung Ertragsart (WM-Feld GD509/ED077) zu Meldung an denIRS (Income-Code gem. Formular 1042-S) Bearer Bonds in registered Form wären weiterhin als nichtreportingpflichtig ausgewiesen Die Thematik wurde von der dwp Bank eingereicht (weitereErläuterungen!)


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage US-Quellensteuer auf Foreign Targeted Bearer Bonds(3) Ergebnis:WM soll das Thema aufnehmen und eine Unterscheidunghinsichtlich den steuerlichen Anforderungen bereitstellen. ÜberFelder bzw. Schlüssel wurde nicht gesprochen. Thematik sollte imNachgang im kleineren Kreis diskutiert werden.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage Einführung einer Dividendensteuer in Frankreich (1) Steuersatz: 3% Erhebung nach Veröffentlichung des Gesetzes Anrechnung ist fraglich Zuschlag zur Körperschaftsteuer - keine Anrechnung Ausschüttung nach Einbehalt der Steuer (netto) Selbst wenn eine Anrechnung möglich wäre, ist das Selbst wenn eine Anrechnung möglich wäre, ist dasAnrechnungspotential gem. DBA bereits voll ausgeschöpft


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage Einführung einer Dividendensteuer in Frankreich (2) Ergebnis:Es wurden keine Anforderungen an WM gestellt.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage Einführung einer Finanztransaktionssteuer in Spanien(1) Spanien plant nach französischem Vorbild die Einführung einerFinanztransaktionssteuer zum 01.01.2013 Betroffen aller Voraussicht börsennotierte Aktien großerUnternehmen (Marktkapitalisierung bis dato unbekannt) Steuersatz noch nicht festgelegt Aller Voraussicht wird nur auf den Kauf/Erwerb die Steuer erhoben Steuerschuldner ist die ausführende Stelle Zahlreiche Befreiungstatbestände (Kauf von Schuldtitel mitWandlungsrecht) Neue Felder in Stammdaten? Ggf. kann das neu eingerichtete Stammdatenfeld zuTransaktionssteuer für Spanien und weitere Länder genutzt werden Frühestens Februar-Release möglich Update: Weitere Länder planen eine Finanztransaktionssteuer


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage Finanztransaktionssteuer Frankreich (2) Erweiterte modifizierte Darstellung zum Februar-Release 2013 Stammdatenfeld (GDneu) Schlüssel:KaufVerkaufKauf und VerkaufKapitalmaßnahme / FälligkeitKapitalmaßnahme 9 weitere neue Felder zu Corporate Actions (3xUD, 3xKD, 3xVD) Fachinformation mit Erläuterungen folgt im Nachgang


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage Finanztransaktionssteuer Spanien/Frankreich (3) Ergebnis:Das Thema wurde zur Kenntnis genommen; einzelne Teilnehmerwerden das Thema intern hinsichtlich der getroffenen Entscheidungzu erweiterten Darstellung ansprechen.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage Besteuerung von H-Shares und Red Chips (1) Bei H-Shares handelt es sich um Aktien von festland-chinesischenUnternehmen die an der Börse in Hongkong gelistet sind Bei Red Ships handelt es sich um Aktien von Unternehmen dieaußerhalb Chinas gegründet wurden, Hongkong gelistet sind undvon der chinesischen Regierung kontrolliert werden Es wird jeweils Enterprise Income Tax (eine Art Körperschaftsteuer)i.H.v. 10% einbehalten Die Steuer sollte eigentlich nur für Körperschaften anfallen Lagerstellen weisen diese Steuer als QueSt aus Ungeachtet des Abzugs bei Privatpersonen, weist WM zukünftigdiese Steuer nicht mehr aus, da eine Anrechnung nicht möglich istund darüber hinaus es sich nicht um keine klassische Quellensteuerhandelt


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage Besteuerung von H-Shares und Red Chips (2) Ergebnis:Keine Anmerkungen; es wurde nochmals betont, dass WM zukünftigkeine Körperschaftsteuer ausweisen wird, da eine Anrechnung nichtmöglich ist. Ein Ausweis führt mehr zu Verwirrung und ist somitwenig hilfreich.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage Ausländische QueSt auf Disagio-Anleihen (1) Italien - aktuelles Beispiel - erhebt eine Quellensteuer auf dasDisagio (12,5%-20%) Nach dt. Recht handelt es sich um Veräußerungsgewinn gemäß §20 Abs. 2 Nr. 7 EStG Handelt es sich um eine Finanzinnovation, so unterliegt auch derVG bei Erwerb vor 2009 der deutschen Kapitalertragsteuer; bei allenanderen Kapitalforderungen ist der VG steuerfrei Offen ist, inwieweit die jeweilige ausländische Quellensteuer auf diedeutsche Steuer angerechnet werden kann DBA-MA sieht grundsätzlich eine Anrechnung vor Datendarstellung: Da es sich um Veräußerungs- bzw. Einlösungsgewinne handelt,sollte sachgerecht der Vorgang im Arbeitsgebiet VVK abgebildetwerden - analog der Darstellung Einlösung und Rückzahlungenvon Aufzinsungspapieren


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage Ausländische QueSt auf Disagio-Anleihen (2) Aktuell gibt es keine Quellensteuerfelder inkl. Anrechnung indem betrefflichen Arbeitsgebiet Einrichtung der notwendigen Felder wird als empfehlenswertgesehen Strukturelle Erweiterung weiterer Arbeitsgebiete mitQuellensteuerfeldern Z.B. Stockdividenden mit Quellensteuereinbehalt (Arbeitsgebiet Z.B. Stockdividenden mit Quellensteuereinbehalt (ArbeitsgebietKapital)


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage Ausländische QueSt auf Disagio-Anleihen (3) Ergebnis:Die Teilnehmer waren sich über den grundsätzlichen Bedarf einig.Ebenso wurde die Einrichtung von Quellensteuerfeldern in denbetreffenden Arbeitsgebieten befürwortet, da damit eine konsistenteDatenlieferung über alle Arbeitsgebiete hinweg erreicht wird.„Notlösungen“ wurden grundsätzlich nicht befürwortet. Der Verfasserdes Protokolls hält ein separates Meeting zur Besprechung vonEinzelheiten für sinnvoll. Die Einrichtung der neuen Felder kannfrühestens zum Juli 2013 erfolgen.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage Anleihen die über eine rechtlich unselbständigeNiederlassung (Annahme) emittiert werden (1) I.d.R. wird bei rechtlich unselbständigen Niederlassungen auf denzivilrechtlichen Schuldner der Kapitalerträge abgestellt (Bsp.: SitzDE, Begebung über die Italien-Branch) Gemäß Artikel 11 Abs. 5 OECD-Musterabkommen wird inbestimmten Fällen bei der Besteuerung auf die Betriebsstätteabgestellt (Bsp: siehe oben - Quellensteuer Italien) Sofern wir vom Emittenten, Wirtschaftsprüfer etc. eine Bestätigungerhalten, stellen wir die Daten vom Standard auf eine Branch-Besteuerung um; bei der anrechenbaren QueSt wird auf das Landder Branch abgestellt Aktuell liegen über zwei dutzend Fälle zur Umschlüsselung aufBranch-Tax Portugal, Spanien und Italien vor Aktuell bei DB in Prüfung


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage Anleihen die über eine rechtlich unselbständigeNiederlassung (Annahme) emittiert werden (2) Ergebnis:Es erfolgen bis zur endgültigen Freigabe des Emittenten keineUmschlüsselungen. Grundsätzlich wird nur auf Weisung derEmittenten bzw. des steuerlichen Vertreters umgeschlüsselt.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage Berücksichtigung von Gebühren bei ADR/GDR/IDR-Ausschüttungen (§ 20 Abs. 4 EStG vs. § 20 Abs. 9InvStG) (1) Wurde im Sommer 2011 ergebnisoffen diskutiert WM weist die Bruttoausschüttung aus Anrechenbare Quellensteuer ist anhand des ausgewiesenenSteuersatzes (ED212) zu ermitteln Aktuell werden einerseits die Gebühren in ED016B ausgewiesen,andererseits wird im Feld ED039A die Nettoausschüttung abzüglichSteuern und Gebühren ausgewiesen Soll am gegenwärtigem Ausweis festgehalten werden? Bsp.: WKN 881823, Samsung ElectronicsDiv./Ertrag gesamt 0,219857 (ED008A)Einbeh. Kosten 0,02 (ED016B)Whrg. Nettobetrag DL US-DollarDiv./Ertrag Netto 0,151488 (ED039A)Anr. QSt.-Satz 15 (ED212)


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage Berücksichtigung von Gebühren bei ADR/GDR/IDR-Ausschüttungen (§ 20 Abs. 4 EStG vs. § 20 Abs. 9InvStG) (2) Ergebnis:Das BMF hat in seinem Entwurf zu einem Schreiben zur Ausstellungvon Steuerbescheinigungen vom 19. September 2012 dersteuerlichen Berücksichtigung von ADR-Gebühren eine Absageerteilt (vgl. Rz. 6a, "... Die Höhe der zu bescheinigendenKapitalerträge entspricht der Dividendenzahlung ..."). Das Themawird daher nicht weiter verfolgt.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage Direkte Zahlung an Gläubiger gemäß § 44 Abs. 1 Nr. 1bEStG (1) Bsp: Halloren Schokoladenfabrik A0Z1R1 Schuldner der Kapitalerträge ist der Emittent (Halloren), wenn keininländisches Kreditinstitut oder kein inländischesFinanzdienstleistungsinstitut als auszahlende Stellezwischengeschaltet ist Steuerbescheinigung Muster II ist vom Emittenten zu erstellen Zahlung erfolgt wohl direkt per Kasse oder per Überweisung Konto DWP wünscht einen Ertragsdatensatz zur Erstellung einer„Bescheinigung/Abrechnung“ WM weist weiterhin in den Stammdaten die Zahlstelle als KapStabführendeStelle (GD234) aus In den Erträgen erfolgt der Ausweis Steuerabzug durch Emittentsowie zusätzlichem Hinweis mit Abwicklung direkt mit Titelinhaber Macht ein solcher Ausweis steuerlich Sinn?


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageDirektanlage Direkte Zahlung an Gläubiger gemäß § 44 Abs. 1 Nr. 1bEStG (2) Ergebnis:Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit wurde das Thema nicht erläutert.Nach Rücksprache mit dem BDB (im Nachgang) wurde der Ausweisder Zahlstellensteuer bestätigt.


WM-Arbeitskreis Investmentfonds/DirektanlageEndeVielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine