Untersuchungen zur Vitrifikation von immaturen und In-vitro ...

vmf.uni.leipzig.de

Untersuchungen zur Vitrifikation von immaturen und In-vitro ...

41MAHMOUDZADEH et al. 1995, LANE et al. 1998, OHBOSHI et al. 1998, VAJTA et al. 1998a,1999, KAIDI et al. 1999, PARK et al. 1999, CHO et al. 2002). DATTENA et al. (2000) verdünntenCPAs zur Vitrifikation oviner Blastozysten mit drei Schritten, MARTINEZ u. MATKOVIC (1998)fanden keinen Unterschied in Trächtigkeitsraten nach Dilution in einem oder drei Schritten. DieAnwendung der stufenweisen Ausverdünnung nach Vitrifikation humaner und murinerBlastozysten beschrieben GUTIERREZ et al. (1993b) und LANE et al. (1999).Eizellen weisen eine geringere osmotische Toleranz auf als spätere Stadien (MAZUR u.SCHNEIDER 1986, PEDRO et al. 1997). Durch Einführen eines zusätzlichen Dilutionsschrittes beider Vitrifikation von Mäuseoozyten erhielten SHAW et al. (1991b) verbesserte Teilungs- undBlastozystenraten im Vergleich zum ursprünglich angewandten Protokoll. Für matureMäuseoozyten erwies sich die Dilution in zwei Schritten als ausreichend (HOTAMISLIGIL etal. 1996, KULESHOVA u. SHAW 2000, CHEN et al. 2000b, 2001), eine Ausverdünnung in vierStufen für immature Mäuseeizellen beschrieben WU et al. (2001). Für humane Oozyten werdenmehr als drei Dilutionsstufen verwendet (KULESHOVA et al. 1999a, PARK et al. 2000, YOON etal. 2000, LIEBERMANN u. TUCKER 2002, ISACHENKO et al. 2005). AGCA et al. (2000)zeigten, dass bovine GV-Oozyten sensibler als mature Stadien auf anisotone Bedingungenreagierten. Ihren Berechnungen zufolge können Rindereizellen osmotische Veränderungen, diedurch maximal 1,5 molare EG-Lösungen ausgelöst werden, in einem Schritt tolerieren. HöhereKonzentrationsunterschiede müssen durch Aufteilung des Konzentrationsgradienten in mehrerenSchritten überwunden werden. HAMANO et al. (1992) verdünnten das sehr toxischeVitrifikationsmedium DAP-213 in 12 Dilutionsschritten mit abnehmender Sukrosekonzentrationaus, insgesamt dauerte dieser Prozess 38 Minuten. Die Verwendung der hohenSukrosekonzentration (2 Mol/l) und die lange Inkubationszeit wirkten sich jedoch deutlich wenigerschädigend aus, als der osmotische Stress durch Dilution in nur einem Schritt. 22% der Oozyten ausder Gruppe mit 12stufiger Ausverdünnung teilten sich und 9% entwickelten sich zur Blastozyste.Die Dilution in einem Schritt überlebten die Eizellen nicht. Obwohl über eine erfolgreiche Methodemit direkter Rehydrierung berichtet wurde (PAPIS et al. 2000), werden für mature Rindereizellenmeist zwei bis drei Schritte zur Dilution von Kryoprotektiva verwendet, die Arbeitsschritte werdenbei Temperaturen von ~37°C durchgeführt, um Beeinträchtigungen der Eizellen durchsubphysiologische Temperaturen zu vermeiden (MARTINO et al. 1996b, ARAV u. ZERON 1997,VAJTA et al. 1998a, DINNYES et al. 2000, HURTT et al. 2000). Die Konzentrationen an Sukrosedes ersten Schrittes im Ausverdünnungsmedium variieren zwischen 1 Mol/l und 0,25 Mol/l, meistmit abnehmender Konzentration in 50%-Stufen der Ausgangslösung (MARTINO et al. 1996b,VAJTA et al. 1998a, ASADA et al. 2002). Die Dilution von vitrifizierten immaturen Rindereizellen

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine