Untersuchungen zur Vitrifikation von immaturen und In-vitro ...

vmf.uni.leipzig.de

Untersuchungen zur Vitrifikation von immaturen und In-vitro ...

70Tab. 8: Hoechstfärbung nach Vitrifikation von GV-Oozyten mittels aseptischer Methode undTitrationsausverdünnung in Medium URFMedium N WR (%) ÜR (%) MR (%) MI (%) deg (%)URF 3* 80,0 74,7 0,0 b 57,3 b 42,7 bKontrolle 3* 65,6 a 27,8 a 6,6 a*pro Versuch drei Durchgänge mit je 50 OozytenTab. 9: Hoechstfärbung nach Vitrifikation von GV-Oozyten mittels aseptischer Methode undTitrationsausverdünnung in Medium VRINDMedium N WR (%) ÜR (%) MR (%) MI (%) deg (%)VRIND 3* 97,0 96,0 9,0 b 64,0 b 27,0 bKontrolle 3* 62,1 a 32,6 a 5,3 a*pro Versuch drei Durchgänge mit je 50 OozytenTab. 10: Kernstatus (MII, MI und deg) vergleichend nach aseptischer Vitrifikation undTitrationsausverdünnung in vier MedienMedium MR (%) MI (%) deg (%)D+E 33,3 d 52,0 bc 15,3 dEG 34,7 d 46,0 b 18,7 bdURF 0,0 c 57,3 c 42,7 cVRIND 9,0 b 64,0 c 27,0 bcKontrolle 65,1 a 29,5 a 5,5 a*pro Versuch drei Durchgänge mit je 50 OozytenDie Rate an vollständig kernmaturierten Eizellen und Kernkonfiguration nach aseptischerVitrifikation immaturer Oozyten werden gezeigt. Die beiden Vitrifikationsmedien D+E und EGzeigten nach Färbung des Kernes eine signifikant höhere Anzahl an kernreifen Stadien als dieanderen untersuchten Medien, aber die Maturationsrate aller vitrifizierten Oozyten war statistischsignifikant geringer als bei den Kontrollen. Die Anzahl der Eizellen mit Ausbildung einesPolkörpers und einer Metaphaseplatte (MII) war in Medium URF mit 0% am geringsten. Die

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine