Untersuchungen zur Vitrifikation von immaturen und In-vitro ...

vmf.uni.leipzig.de

Untersuchungen zur Vitrifikation von immaturen und In-vitro ...

79signifikant höhere Teilungs- wie auch Blastozystenraten als bei dreistufiger Äquilibrierung. Eineebenfalls signifikante Abweichung ergab sich in der Überlebensrate nach dreistufigerÄquilibrierung.Tab. 24: Vergleich der Entwicklungsraten (WR, ÜR, TR, BR) durch IVF oder parthenogenetischerAktivierung mittels Ca-Ionophor und DMAP nach Vitrifikation maturer Rindereizellen mitdreistufiger Äquilibrierung sowie der KontrollenÄquilibrierung Kultur WR (%) ÜR (%) TR (%) BR (%)dreistufig IVF 94,4 a 77,4 b 40,0 b 5,6 bdreistufig Aktivierung 91,4 a 67,4 a 33,2 b 6,6 bKontrolle 84,5 a 36,7 aDie Entwicklungsraten innerhalb der dreistufigen Äquilibrierungsgruppe unterschieden sich nicht,waren aber signifikant niedriger als die Kontrollen. Deutlich mehr Eizellen desAktivierungsversuches zeigten morphologisch feststellbare Degenerationen nach Konservierungund damit eine geringere Überlebensrate.Tab. 25: Vergleich der Entwicklungsraten (WR, ÜR, TR, BR) durch IVF oder parthenogenetischeAktivierung nach Vitrifikation maturer Rindereizellen mit einstufiger Äquilibrierung sowie derKontrollenÄquilibrierung Kultur WR (%) ÜR (%) TR (%) BR (%)einstufig IVF 95,6 a 83,4 a 58,3 b 8,1 beinstufig Aktivierung 94,0 a 81,5 a 61,1 b 12,5 bKontrolle 83,5 a 40,1 aWiederfindungs- und Überlebensraten waren vergleichbar. Die Entwicklungsergebnisse durchAktivierung und Fertilisierung innerhalb der einstufigen Äquilibrierungsgruppe unterschieden sichnicht signifikant.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine