2012_03 - St. Vicelin

stvicelin

2012_03 - St. Vicelin

Nachrichten aus der Pfarrgemeinde

Pastoraler Raum Neumünster

Dass in den kommenden Jahren im

gesamten Erzbistum Hamburg sogenannte

„Pastorale Räume“ gebildet werden, ist

eine Grundsatzentscheidung der Bistumsleitung.

Die beiden ersten wurden in

Hamburg errichtet, weitere sind in

Vorbereitung. So wird es künftig auch

einen „Pastoralen Raum Neumünster“

geben. Derzeit ist jedoch noch nicht

geklärt, mit welcher Nachbarpfarrei (oder

mehreren? oder Teilen von ihnen?) wir

uns zusammenschließen werden.

Da unser Dekanat an alle anderen

Dekanate in Schleswig-Holstein angrenzt

und auch die Pfarrei eine Reihe von

„Berührungspunkten“ hat, sind wir weithin

auf die Voten der Nachbarn verwiesen.

Klar ist, dass ein Pastoraler Raum künftig

juristisch eine neu umschriebene Pfarrei

unter der Verantwortung eines „Leitenden

Pfarrers“ sein wird. Er wird ein Team aus

hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und

Mitarbeitern zur Seite haben.

Innerhalb einer Pfarrei wird es Gemeinden,

in denen Eucharistie gefeiert wird,

und daneben auch „Orte kirchlichen

Lebens“ geben. Alle sind untereinander

vernetzt. Die Bildung einer solchen Pfarrei

wird ein Prozess von ein paar Jahren sein

und wird eigens von einem Moderator

begleitet.

Dieser zu erwartende mehrjährige Prozess

hat mich veranlasst, Erzbischof Dr.

Werner Thissen zu bitten, mich mit

Beginn meines 69. Lebensjahres im

Sommer, von meiner Aufgabe in der

heutigen Pfarrei zu entbinden. Im Laufe

des Jahres wird dann ein jüngerer Pfarrer

nach hier versetzt.

Derzeit suchen im ganzen Erzbistum

Verantwortliche der Pfarreien und auch

des Erzbistums, Lösungsvorschläge zu

4 von 20

entwickeln. Die Bistumsleitung spricht

immer wieder davon, dass es einmal 30 bis

35 Pastorale Räume geben soll. Für ihre

neu umschriebenen Aufgaben(felder)

werden sowohl die Pfarrer als auch alle in

der Pastoral Tätigen eigens aus- und

weitergebildet. Albert Sprock

1. Mai: JA zur bunten Vielfalt!

Mit einem fröhlichen ökumenischen

Gottesdienst auf dem bunt gestalteten

Kleinflecken wollen am 1. Mai 2012 um

12.00 Uhr die christlichen Kirchengemeinden

ihren eigenen Akzent setzen

und vermitteln: Wir sagen JA zur

Lebensgemeinschaft von Menschen gleich

welcher Rasse, Sprache, Hautfarbe oder

Religion in unserer Gesellschaft!

Ausgangspunkt für den Gottesdienst bildet

ein Sternmarsch der Neumünsteraner

Kirchengemeinden zum Kleinflecken.

Nach dem Gottesdienst folgt ab 13.00 Uhr

ein Buntes Kirchenfest beim Mittagessen

mit bunten Nudelsalaten.

Ebenfalls sind Aktionsstände und lauter

kreative Ideen auf einem Quadratmeter

Rollrasen unter dem Motto „1 m² bunte

Vielfalt“ geplant. Gruppentänze sind

vorgesehen. Abschließend sind alle

eingeladen, an einer Abschlusskundgebung

auf dem Großflecken um 15.00

Uhr teilzunehmen.

Liebe Gemeindemitglieder,

herzlich und eindringlich lade ich Sie ein,

am 1. Mai dabei zu sein und „Flagge zu

zeigen“! Es gilt, gegen eine verquere

Ideologie positive Zeichen zu setzen:

Kirche kennt keine Ausländer, sondern

nur Schwestern und Brüder!

Albert Sprock

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine