Ausgabe 2011: Juni/ Juli / August - Kirchengemeinde Westercelle

kirchengemeinde.westercelle.de

Ausgabe 2011: Juni/ Juli / August - Kirchengemeinde Westercelle

entdecken!

JUNI / JULI / AUGUST 2011


ANSCHRIFTEN

Pastor Jens Heger

An der Christuskirche 3, 29227 Celle,

Tel. 8 24 60, E-Mail: kg.westercelle@evlka.de

Sprechzeiten nach Vereinbarung.

Pastorin Anke Heger

An der Christuskirche 3, 29227 Celle,

Tel. 900604, E-Mail: kg.westercelle@evlka.de

Sprechzeiten nach Vereinbarung.

Diakonin Nadine Kowalke

Büro: An der Christuskirche 1, Tel. 980176

Kirchenmusikerin

Almut Höner zu Guntenhausen

Vogelberg 36, 29227 Celle, Tel. 7505 510 oder

Tel. 854 55, E-Mail: a.hoener-z.g@gmx.de

Küster Peter Renner

Breliestraße 6, 29227 Celle, Tel. 01 70 - 5 61 65 53

Kirchenbüro, Petra Menge

An der Christuskirche 3, Bürozeiten: mittwochs

16-18 Uhr, freitags 9-11 Uhr, Tel. 88 28 25,

Fax: 9 80 70 90, E-Mail: kg.westercelle@evlka.de

KIRCHENVORSTAND:

1. Vorsitzender: Horst Teichert

Maschweg 2, 29227 Celle, Telefon privat

405 634, dienstlich 405 623

2. Vorsitzender: Pastor Jens Heger

Pastorin Anke Heger (ohne Stimmrecht)

Sigrid Conrad

Birgit Hahnraths

Antje Höhl Tel. 951369, abends

(Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit,

Aktionskreis Jugendarbeit),

antje.hoehl@web.de

Harald Prange (Vors. des Finanzausschusses)

Gisela Rühmann (Vors. des

Kindertagesstättenausschusses)

Torsten Siemann

Dr. Marion Sieme

Egbert v. Meding

Armin Ziesmann Telefon 0177-172 48 42

(Baubeauftragter), armin.ziesmann@t-online.de

Als Kirchenkreistagsabgeordnete nimmt

Christine Wachau ohne Stimmrecht

an den Sitzungen des Kirchenvorstandes teil.

Der Kirchenvorstand tagt

jeden zweiten Montag im Monat:

Kindergarten

An der Christuskirche 1

Telefon 8 38 60, Leitung: Sabine Meyer

Kindergarten

Am Poggenpaul 10-12

Telefon 8 31 03, Leitung: Edelgard Groß

Bankverbindung der Kirchengemeinde Westercelle bei der Sparkasse Celle (BLZ 257 500 01)

Allgemeines Spendenkonto: Konto Nr. 2410 - Stichwort „KG Westercelle

Spenden für die Diakonenstelle: Konto Nr. 2410 - Stichwort „Diakonenstelle Westercelle

Geschäftskonto: Konto Nr. 1313

www.kirchengemeinde-westercelle.de Mail: kg.westercelle@evlka.de

Impressum: Der „Gemeindebrief“ der Christuskirchengemeinde Westercelle erscheint 4x im Jahr: Anfang Dezember, März, Juni und

September. Eingesandte Beiträge müssen nicht die Meinung der Redaktion bzw. des Kirchenvorstandes widerspiegeln. Die Redaktion behält

sich vor, eingesandte Artikel aus Platzgründen zu kürzen. Redaktion: Pastor Jens Heger (verantwortl.), Antje Höhl, Thomas Röttmer, Bernd

Schulz, Armin Ziesmann. Redaktionsschluss ist jeweils der 15. vor dem Erscheinungsmonat. Druck: Gemeindebriefdruckerei Groß Oesingen,

Auflage: ca. 3400. Der Gemeindebrief wird kostenlos an alle erreichbaren Haushalte des Gebietes der Kirchengemeinde Westercelle verteilt.

Zu unserem Titelfoto: „Horizonte“ gibt es auch stets neu in einem Urlaubsort zu entdecken,

den man Jahr für Jahr gerne wieder besucht. Ein Blick von der Rechenbergalm auf die

Ortschaften Ober- und Hinterwössen von Redaktionsteammitglied Thomas Röttmer.


Auf ein Wort...

Liebe Li Gemeinde,

seit s Stunden schon

sin sind sie unterwegs – die

Be Bergkette vor ihnen bil-

de det den Horizont. Hier

wo wollen sie hin. Wie lange

wi wird es noch dauern, bis

sie

ihn erreicht haben?

Wa Was erwartet sie hinter

der Linie? Nach zwei weiteren w Stunden haben

sie das Ziel erreicht. Sie lassen sich nieder und

genießen eine fantastische Aussicht. Eine neue

Welt breitet sich aus. Sie macht neugierig und

lädt ein, sie zu erkunden. Begrenzt wird sie

wieder vom Horizont. Immer liegt etwas vor

uns. Immer gibt es auch in Zukunft Neues zu

entdecken.

Der Horizont, die Linie zwischen Himmel

und Erde, beschäft igt das Denken der Menschen.

Einerseits

ist er eine Grenze.

Ich kann nicht hinübersehen.

Andererseits ist

er eine Verheißung auf uf die Zukunft .

Vielen macht es Freude reude über neue Horizonte

nachzudenken. Andere ndere stellen eher bang die

Frage, was kommt hinter dem Horizont auf

uns zu.

Mit neuen Horizonten haben wir in der

nächsten Zeit viel zu tun. Pfi ngsten feiern wir

den Geburtstag der Kirche. In der Apostelgeschichte

wird berichtet, dass für einen Moment

die Grenze zwischen Himmel und Erde verschwamm.

Der Geist Gottes fi el auf die Menschen,

und es entstand eine Gemeinschaft , in

der jeder jeden verstehen konnte. Ein neuer

Horizont tat sich auf. Das Volk Gottes besteht

aus den Menschen aller Völker. Alle sind verbunden

im Glauben an Jesus Christus, der die

Liebe lebte und den Tod überwand.

In diesem Jahr feiern wir am Pfi ngstsonntag

den Visitationsgottesdienst. Er ist der Höhepunkt

der Visitation. In den letzten Wochen

haben wir bei ihrer Vorbereitung intensiv zurückgeschaut

auf die letzten sechs Jahre Gemeindearbeit.

Nun sind wir gespannt, welche

neuen Horizonte sich für die Gemeindearbeit

ergeben.

Und dann taucht auf einmal in der Ferne

noch ein Horizont auf. Die Legislaturperiode

des Kirchenvorstandes geht bald zu Ende. Am

18. März 2012 wird neu gewählt. Das scheint

noch lange hin zu sein. Aber die Zeit vergeht

schneller als man denkt, und so suchen wir

schon jetzt nach Menschen, die Verantwortung

für ihre Kirchengemeinde übernehmen.

Horizonte gibt es auch im Privaten zu entdecken:

Viele freuen sich in den nächsten Wochen

auf ihren Urlaub. Es tut gut einmal durch-

zuschnaufen

zu zuschnaufen und

dden dden

Alltag ll hinter

si sich ich zu lassen. lassen Mit

Abstand AAbstand

kann

man

dann ddann

viele

Dinge

klarer kl klarer sehen. h SSind Sind d ÄÄnderungen Änderungen d

im Lebe Leben nö-

tig, sollten Zeiten zum Kraft holen auch auc stär-

ker im Alltag präsent sein? Urlaub kann helfen, h

neue Horizonte zu entdecken. Es ist schön, schö dass

nichts h bl bleiben b muss, wie es ist. Die Off ffenheit

der Zukunft wird uns immer neu vor Herausforderungen

stellen. Nur eines bleibt: die Liebe

Gottes. Sie gibt unserem Leben in allem Wandel

einen festen Grund und Standpunkt. Von

ihr aus kann ich gelassener auf das schauen, was

sich an neuen Horizonten ergibt. Ein Wort aus

dem 139. Psalm drückt das aus: Nähme ich

Flügel der Morgenröte und bliebe am äußersten

Meer, so würde auch dort deine Hand mich

leiten und deine Rechte mich halten.

In diesem Sinne, lassen Sie uns neue Horizonte

entdecken. Ihr Jens Heger, Pastor

3


Diesjährige Jugendsammlung ein guter Erfolg

Im Frühjahr wurden unsere Gemeindeglieder

zu Spenden für unsere Kinder- und Jugendarbeit

aufgerufen. Bis jetzt haben 119

Gemeindeglieder 7070 Euro an Einzelspenden

zusammengelegt. Sieben Gemeindeglieder

haben sich neu entschlossen, unsere Arbeit

mit Kindern und Jugendlichen mit einer

regelmäßigen Zuwendung zu unterstützen.

Die Gemeinschaft der Dauerspender ist damit

auf 38 Personen angewachsen und trägt

jährlich 8400 Euro zusammen. Wir bedanken

uns sehr bei allen Spenderinnen und Spendern.

Weitere Unterstützung ist herzlich willkommen.

Spenden können auf das Konto

2410 bei der Sparkasse Celle unter dem Stichwort

„Jugendarbeit KG Westercelle“ eingezahlt

werden.

Eine gute Idee hatte das Ehepaar Gerd und

Edith Müller (Foto) das im März seine eiserne

Hochzeit (65-jähriges Ehejubiläum) in der

Gemeinde mit einem Gottesdienst und einem

Kaff eetrinken im Seniorenkreis feierte.

Es bat um Spenden für die Jugendarbeit und

verzichtete dafür auf Geschenke. 600 Euro

4

kamen auf diese Weise zusammen.

Genauso machte es auch Frau Erika Mutterer,

die anlässlich ihres 80. Geburtstages um

Spenden für unsere Jugend bat und so 500

Euro dem guten Zweck zur Verfügung stellte.

Das sind große Schritte auf dem jährlichen

Weg, die nötigen 30.000 Euro zusammen zu

bekommen. Der Aktionskreis Jugendarbeit

wird sich weiterhin um das Einwerben von

Spenden bemühen. Zurzeit wird ein Dankeschönabend

für unsere Spender und natürlich

das jährliche Erntedankfest geplant.

Pastor Jens Heger

Sommerzeit: Blumen für unseren Altar werden gesucht

In den Sommermonaten grünt und blüht

es in vielen Gärten in unserer Gemeinde.

Wäre es nicht schön, ein wenig von dieser

Pracht an ihren Schöpfer zurück zu geben?

Für unseren Altar suchen wir für jeden

Sonntag einen Blumenstrauß.

Wer einen spenden möchgte, kann sich

in der Kirche in eine Liste eintragen oder

sich direkt an unseren Küster Herrn Renner

(Tel: 0170- 5616553) wenden.

Schon jetzt sagen wir: „Vielen Dank für

die Blumen!“

Praxis für Krankengymnastik Gundula Behnke

� Manuelle Lymphdrainage � Fango-Massagen, Dorn-Therapie

� Allgem. Krankengymnastik für alle Fälle

Schleusenweg 4, 29227 Celle, Tel. (05141) 98 04 98, www.krankengymnastik-behnke.de


Visitation in Westercelle vom 6. bis 12. Juni

Alle sechs Jahre wird eine Gemeinde in der

hannoverschen Landeskirche visitiert. Das

heißt, mit vielen Formblättern und einem Gemeindebericht

wird der Landeskirche die Gemeinde

vorgestellt. Vertreter des Kirchenkreises

nehmen Kontakt zur Gemeinde und ihren

Mitarbeitenden auf. Die Kirchenleitung versucht

sich so ein Bild vom Stand der Gemeindearbeit

zu machen und möchte Anregungen

geben, wie die Gemeindearbeit weiter verbessert

werden kann.

In diesem Jahr ist unsere Gemeinde an der

Reihe. Schon seit einigen Wochen wurde sie

im Kirchenvorstand (er fuhr eigens auf eine

Klausurtagung,) und in den Gemeindegruppen

(sie füllten so genannte Gruppenbogen

aus) vorbereitet.

Darüber hinaus haben verschiedene Experten

des Kirchenkreises Kontakt zur Gemeinde

aufgenommen, um die Kirchenmusik, den

Konfi rmandenunterricht, die Jugendarbeit

usw. zu betrachten.

Nun dürfen wir uns auf den „Besuch“ (lat.

visitatio) des stellvertretenden Superintendenten

Pastor Uwe Schmidt-Seff ers und von Barbara

Paschke, Mitglied des Kirchenkreisvorstandes,

freuen. In der Woche vom 6. bis 12.

Juni führt Pastor Schmidt-Seff ers Gespräche

mit den haupt- und nebenamtlichen Mitarbeitenden

der Gemeinde und dem Ortsbürgermeister

und besucht die Kindertagesstätten.

Am 9. Juni nehmen Frau Paschke und Herr

Schmidt-Seff ers an einem Mitarbeitendenabend

teil. Er fällt auf den 50. Jahrestag der

Grundsteinlegung der Christuskirche und

gibt so Anlass darüber nachzudenken, worauf

sich die Kirchengemeinde Westercelle gründet.

Am 12. Juni, dem Pfi ngstsonntag, wird um

10.00 Uhr im Beisein von Frau Paschke,

Pastor Schmidt-Seff ers und Kirchenmusikdirektor

Winkler der Visitationsgottesdienst

gefeiert.

Der Gottesdienst wird musikalisch vom

Kirchenchor mitgestaltet. Pastor Schmidt-

Seff ers wird sich in ihm mit einer Visitationsansprache

an die Gemeinde wenden. Nach

dem Gottesdienst haben Gemeindeglieder die

Gelegenheit mit dem stellvertretenden Superintendenten

ein Vier-Augen-Gespräch zu

führen, um Wünsche oder Bitten an ihn heranzutragen.

Abschluss der Visitation wird am 14. Juni

der Besuch einer Kirchenvorstandssitzung

sein, in der Herr Schmidt-Seff ers mit dem

Vorstand seine Eindrücke von der Gemeindearbeit

bespricht.

EASY � SIMPLE � FAST

Wechseln Sie jetzt die Farbe

Ihrer Brillenfassung fassung selbst sel elbs b t !

Ein paar Klicks

und Sie tragen n

die passende

Brille zu Ihrem

Outfi t.

ABZIEHEN –

AUFSTECKEN N –

FERTIG !

Jetzt

neue Modelle

bei uns !

Mauernstr. 15·Celle · Tel. 2 43 31

www.blickwinkel-celle.de

5


„Das Feierliche fi nd ich cool“

Jürgen Klopp, der Trainer des Fußball-Bundesligavereins

und deutschen Meisters 2011,

Borussia Dortmund, wurde u. a. bekannt als

ZDF-Fußballexperte während der Weltmeisterschaft

2006. Kultstatus erlangte er als „Aufstiegstrainer“

von Mainz 05, wo er insgesamt

18 Jahre als Spieler und Trainer wirkte. In einem

Interview äußerte er sich auch zu seinem

eigenen christlichen Glauben.

Herr Klopp, was bedeutet Ihnen der Glaube?

Ich bin nie auch nur im Ansatz zu erschüttern

gewesen in meinem Glauben. Heutzutage

habe ich den Eindruck, dass es bei jungen

Menschen als nicht intelligent gilt, wenn man

glaubt. Das fi nde ich extrem schade.

Welche Konsequenzen hat Ihr Glaube für den

Alltag?

Der Glaube ist ein ganz wichtiger Bereich

meines Lebens, in den ich mich häufi g zurückziehe.

Und es tut mir für alle Leid, die das

nicht können. Weil ich ihnen das gönnen würde,

diese Momente zu haben, mit sich und

Gott und ihrem Glauben, und wirklich Ruhe

zu fi nden.

Wie sieht Ihr Zugang aus?

Ich habe meinen Glauben im Laufe meines

Lebens entwickelt. Das fi ng an mit „müde bin

ich, geh zur Ruh...“ mit der Mutter. Mir war

relativ schnell klar, dass es ein bisschen komisch

ist, wenn man jeden Abend das Gleiche

betet, aber besser als nichts. Dann bin ich mit

meiner Oma in die Kirche gegangen und hab

mich gewundert, dass sie eingeschlafen ist. Ich

6

dachte aber, das

wird auch seine

Richtigkeit haben.

Dann gab es

einen Jugendgottesdienst

– und

so weiter. Was

mir an der Kirche

gefällt, sind

die Rituale. Das

Feierliche fi nd

ich cool. Wenn

ich in die Kirche gehe, würd ich nicht direkt

auf Turnschuhen kommen. Aber es ist alles erlaubt,

was uns die Augen öff net.

Sie wirken in einem stressigen und teils

aggressiven Berufsfeld oft sehr entspannt. Hat

das mit Ihrem Glauben zu tun?

Zu hundert Prozent! Ich bezeichne den

Glauben als meinen absoluten moralischen

Leitfaden. Auf dieser Grundlage habe ich für

mich ein paar Regeln festgelegt. Um weiterzukommen,

arbeite ich nicht mit Ellenbogen.

Ich bin ehrgeizig und ich will Spiele gewinnen.

Aber ich könnte niemals einem Spieler sagen:

„Hau den um“. Ich versuche, den Ort an dem

ich bin, ein klein bisschen besser zu machen

für den Moment. Denn das Leben ist ein Geschenk,

mit dem man vernünft ig umgehen

sollte...

Das hier gekürzte Interview mit Jürgen Klopp

führten Jörn Dietze und Marie Lampert.

Es ist in voller Länge nachzulesen unter www.echtonline.de.

Foto: Christopher Neundorf


Israel Brass Brass Quintett

gibt begeisterndes Konzert in der Christuskirche

Zum Schluss hielt es keinen mehr auf den

Sitzen und es gab Standing Ovations. Das Israel

Brass Quintett begeisterte die gut 200 Besucher

des Konzerts. Die vier Musiker (2 Trompeten,

1 Posaune, 1 Horn) und eine Musikerin

(Tuba!) aus Israel boten ein kurzweiliges und

niveauvolles Programm, das einen weiten Bogen

schlug.

Den Anfang machte das Concerto für zwei

Trompeten von Antonio Vivaldi, auf dem das

Quintett bereits seine große Spielstärke präsentierte.

Es folgten Lieder aus dem traditionellen

jüdischen Umfeld (Shabatsongs, Ladinosongs)

aber auch modernere Stücke, wie ein

Th ema aus der Filmmusik zu Schindlers Liste

und ein Medley aus dem Musical Anatevka.

Höhepunkt der ersten Hälft e war vielleicht die

Darbietung der Aria aus dem Barbier von Sevilla,

wobei die Tuba den Figaro gab. Spätestens

hier merkte man dem Quintett an, dass es

bei allem musikalischen Können die Musik

nicht zu ernst nahm.

In der Pause boten Chormitglieder den

durstigen Gästen im Gemeindesaal Getränke

an. So konnte man sich frisch gestärkt dem

zweiten Teil des Konzerts zuwenden. Er begann

mit einigen jüdischen Traditionals (Shir

hamalot, Jerusalem of Gold, Ana Abdu). Dann

gab es wieder einen Ausfl ug in die Welt der

Oper. Doch diesmal stand nicht Rossini, sondern

Verdi auf dem Programm. Die schönsten

Melodien aus den Verdiopern Nabucco, La

Traviata, La forza del destino (Die Macht des

Schicksals), Rigoletto und Aida wurden dargeboten.

Zur besseren Orientierung der Zuhörer hielten

die Musiker Schilder hoch, die die gerade

gespielte Musik einer Oper zuordneten. Man

sieht, auch hier nahm man die Musik nicht zu

ernst und sorgte mit einigen eingebauten Gags

(so wurde der Gefangenenchor aus Nabucco

absichtlich La Traviata zugeordnet) für manches

Lachen beim Publikum.

Offi zieller Schlusspunkt des Konzerts war

das traditionelle Lied „Osse shalom bimromaw“,

dessen Übersetzung „Der Frieden im

Himmel schafft , schaff e auch Frieden unter

uns“ zusammenfasst, worum es den Musikern

mit ihrer Konzertreise in Deutschland geht.

Allerdings wollte keiner das Quintett nach

dem offi ziellen Schluss gehen lassen. Insgesamt

vier Zugaben wurden gegeben, bevor ein wunderbarer

Abend dann doch zu Ende gehen

musste. Pastor Jens Heger

7


Energetische Sanierung hat Erfolg

Bei der energetischen Sanierung von Gemeindehaus

und Kirche, die die Kirchengemeinde

in den letzten Jahren durchgeführt

hat, wurde auch auf den Einbau einer Beleuchtung

mit einem geringeren Stromverbrauch

geachtet.

8

„Bibel elementar“ wird fortgesetzt

Drei Dienstagabende hat Pastorin Heger

bis jetzt zu Erzählungen aus der biblischen

Urgeschichte gestaltet. Gemeinsam mit den

zehn bis siebzehn Teilnehmenden wurden

viele Entdeckungen gemacht, die zeigten,

dass in diesen alten Texten Wahrheiten verborgen

sind, die uns heute zum Glauben ermutigen.

So wird die Reihe fortgesetzt werden an

folgenden Terminen jeweils um 20 Uhr im

Gemeindehaus:

Das zahlt sich jetzt auch aus. Die letzte Abrechnung

ergab, dass der Stromverbrauch von

Kirche und Gemeindehaus in den letzten zwei

Jahren um insgesamt 25 Prozent gesunken ist.

Der Minderverbrauch entlastet die Gemeindekasse

jährlich um etwa 600 Euro.

Silberne Konfi rmation am 25. September

Am Sonntag, den 25. September feiern wir

in unserer Kirche das Fest der Silbernen Konirmation

für alle, die in den Jahren 1985 oder

1986 hier in Westercelle konfi rmiert worden

sind.

Persönliche Einldungen dazu werden vor

den Sommerferien verschickt werden. Den

14. 06. Der Turmbau zu Babel

12. 07. Zeit der Nomaden: Abraham und

Isaak

13. 09. Zeit der Nomaden: Jakob und Esau

11. 10. Zeit der Nomaden:

Josef und seine Brüder.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Anmeldung oder Vorkenntnisse sind

nicht erforderlich. Jeder Abend kann auch

einzeln besucht werden.

Gottesdienst gestalten die Pastoren Ingo

Schröder und Eckhard Braun, danach wird es

einen ausgedehnten Kirchkaff ee geben. Wer

möchte, kann im Anschluss noch an einem

gemeinsamen Mittagessen teilnehmen. Anfragen

und Anmeldungen bitte an Pastorin

Heger richten.


Ferien...

Aus der Zeit fallen.

Den Wecker ins Leere laufen lassen.

Sich fragen, welcher

Wochentag ist.

Fachmarkt

für Tapeten . Farben

Bodenbeläge

Fertigparkett . Laminat

Verlegefachbetrieb

Maler- u. Tapezierarbeiten

Herzlichen Glückwunsch an die

Gewinner des Osterpreisrätsels

unserer letzten Gemeindebriefausgabe.

Glücksfee Deborah war

einmal mehr so fr eundlich und

ermittelte aus der Anzahl der

eingesandten richtigen Lösungen

(die Ostereier waren auf den

Seiten 12, 37 und 40 versteckt)

Emilie Krebs, Alexander

Lebahn und Th orben Peter als

Glückliche, die je zwei Kinogutscheine

gewonnen haben.

Die Preise werden in der

nächsten Zeit zugestellt!

Mitten in der Nacht in

den Himmel gucken.

Einen Zipfel von Gottes Ewigkeit

in den Händen halten.

Teppich-Traum DIETERTGmbH Teppich-Traum DIETERTGmbH www.teppichtraum.com

Hannoversche Heerstr. 84 . 29227 Celle . Tel. (0 5141) 8 62 66 . Fax 86000

9


Landesbischof Ralf Meister

zu Besuch im Celler Kirchenkreis

Am 23. und 24. Mai 2011 stattete Landesbischof

Ralf Meister dem Kirchenkreis Celle

seinen Antrittsbesuch ab.

Dazu gehörte auch ein Gottesdienst am

Abend des 23. Mai in der Celler Stadtkirche.

Im Anschluss an den Gottesdienst gab es

im Seitenschiff der Kirche einen Empfang,

wo jeder, der wollte, Kontakt zum neuen Landesbischof

aufnehmen konnte.

So schüttelte der Landesbischof viele Hände

und nahm zahlreiche Segenswünsche für

sein neues Amt entgegen.

Unter anderem gehörten Kirchenvorstandsvorsitzender

Horst Teichert und eine

Abordnung der evangelischen Jugend Westercelle

zu den Gratulanten. Jens Heger

10

Hausverkauf? Wohnungsverkauf?

Grundstücksverkauf?

zuverlässig . diskret . korrekt

Immobilienvermittlung

Hann. Heerstr. 99, 29227 Celle, Tel. 05141-93 38 33

www.immobilien-baars.de

Schauen Sie mal rein


Fotos: Armin Ziesmann/Helge Sauber

Rollläden

Meisterbetrieb

Jalousien Markisen

Insektenschutz Faltjalousie Fenster

Telefon (0 5141) 8 10 64-65 . www.weber-rolladen.de

An der Koppel 4 . 29227 Celle

11


Kirchenvorstandswahl wirft ihre Schatten voraus

Wie schon nächstes Jahr? Mancher im Kirchenvorstand

guckte etwas ungläubig, als auf

einer Sitzung im Frühjahr die Nachricht verkündet

wurde, dass am 18. März 2012 ein

neuer Kirchenvorstand gewählt wird. Sind

wirklich schon fünf Jahre um, seitdem der aktuelle

Vorstand seinen Dienst begann? Die

Zeit ist aber auch so schnell vergangen. Jetzt

gilt es in den nächsten Monaten die Legisla-

Erlös des Flohmarkts der Kirchenmäuse

Der Flohmarkt für Kinderbekleidung und

Spielsachen, den die Kirchenmäuse unter

Federführung von Frau Haupt am 2. April

veranstaltet haben, fand bei strahlendem

Sonnenschein großes Interesse und regen

Zulauf.

12

turperiode zu Ende zu bringen und zu fragen,

wer wohl in den Jahren von 2012 bis 2018 die

Verantwortung im Leitungsgremium der Gemeinde

übernehmen wird. Wer Interesse an

dieser reizvollen und schönen Aufgabe hat,

melde sich bitte bei unseren Kirchenvorsteherrinnen

und Kirchenvorstehern oder im

Pfarramt. Alle werden gerne Auskunft über

das Kirchenvorsteheramt geben. Jens Heger

Wir freuen uns als Kirchengemeinde, dass

aus dem Kuchenverkauf, den Standgebühren

und Wechselgeldrücklagen der vergangenen

Märkte 700 Euro für unsere Jugendarbeit

erlöst werden konnten. Vielen Dank

an alle, die dazu beigetragen haben!

Auf geht‘s – wir schlafen in der Kirche!

Auch in diesem Jahr wollen wir wieder in

der Kirche übernachten. Eingeladen sind

alle Kinder, die nach den Sommerferien

die 5., 6. und 7. Klasse besuchen. Los geht‘s

am Samstag, dem 27. August, um 17 Uhr

im Gemeindehaus. Wir wollen an diesem

Abend zusammen spielen, essen und jede

Menge Spaß haben! Also lasst euch über-

raschen, was sonst noch so Spannendes

auf euch wartet. Die Übernachtungsaktion

endet am nächsten Morgen mit einem gemeinsamen

Frühstück und dem Besuch des

Gottesdienstes.

Weitere Informationen und Anmeldungen

gibt es bei Diakonin Nadine Kowalke

(980178) oder: nadine.kowalke@gmx.de


Sommer, Sonne, Strand & Meer…

…das war das Motto der Konfi -Disco, die dere alkoholfreie Cocktail geschlürft . Auch

am 8. April bei uns in der Gemeinde stattfand. eine leckere Brezel durft e es zur Stärkung für

Die jugendlichen Teamer hatten sich bei der

den ein oder anderen sein. Am späteren Abend

VVorbereitung b it große ß Müh Mühe gegeben, b und d so kkam ddann noch h ddas TTanzhaus h CCelle ll vorbei, b i

fanden die Konfi rmanden einen sommerlich um mit allen einen gemeinsamen Tanz zu

geschmückten Gemeindesaal mit Pool, Liege- üben. Das hat Spaß gemacht und hob die gute

stühlen & Palmen vor. Bei heißen Rhythmen Stimmung nochmals an. Am Ende waren sich

wurde das Tanzbein geschwungen und zwi- alle einig, so was muss es nochmal geben.

schendrin zur Erholung auch der ein oder an-

Nadine Kowalke

Sommerfreizeit: vier Plätze für Kurzentschlossene frei!

Es gibt noch vier freie Plätze bei der Sommerfreizeit

vom 8. bis 22. Juli in Barberino

Val d‘Elsa (Toskana) in Italien. Die Freizeit

ist für Jugendliche von 14 bis 17 Jahren,

wird von Diakonin Nadine Kowalke geleitet

und von ehrenamtlichen Jugendlichen

aus Westercelle und Klein Hehlen begleitet.

Die Kosten betragen 519 Euro.

Es soll jedoch niemand aus Kostengründen

zu Hause bleiben. Es besteht die Möglichkeit

eines Zuschusses durch die Kirchengemeinde.

Für Fragen, Anmeldungen und weitere

Info wenden Sie sich bitte an Diakonin Nadine

Kowalke, Telefon 980176 oder nadine.

kowalke@gmx.de

13


Ingeborg Kaiser in den Ruhestand verabschiedet

14

Am 8. April 2011 ging in der Kindertagesstätte

Am Poggenpaul eine Ära zu Ende. Ingeborg

Kaiser beging ihren letzten Arbeitstag.

Seit der Öff nung des Kindergartens am 1.

Oktober 1973 hat sie in dieser Einrichtung

gearbeitet. Nur eine kleine Erziehungszeit hat

ihre Dienstzeit unterbrochen. So gab es am 8.

April viel zu erzählen von alten Zeiten. Bilder

wurden herumgereicht, Blumen und Geschenke

überreicht. Fast zu viel der Ehre für Ingeborg

Kaiser, die sehr (zu?) bescheiden ist und

deswegen auch keine Verabschiedung in einem

Gottesdienst wünschte. Aber da musste

sie dann durch. Ihr für so viele Jahre treuen

und aufopferungsvollen Dienst zu danken,

war schließlich nicht nur dem Kirchenvorstand

ein Herzensanliegen!


Film & Grill

beim Männertreff

Am 1. Juli um 18 Uhr kommt mmt der Männennen.

Eingeladen sind alle Männer, die

nertreff in Gemeindegarten undGemeinde- Freude am Zusammensein haben.

saal zusammen.

Auf dem Programm steht eine zünft ige 27. Aug.: Männer unterwegs –

Grillerei und das gemeinsame Anschauen Fahrradtour des Männertreffs

eines Films. Getränke, Grill und Ketchup

Am 27. August ab 14 Uhr gehen die Män-

stehen bereit. Für Grillgut möge bitte jeder

ner des Männertreff s wieder auf große Fahrt.

selbst sorgen.

Mit dem Fahrrad wird ein Ziel im Landkreis

Der preisgekrönte Film handelt von der

angesteuert.

Rückkehr eines Vaters zu seinen beiden

Söhnen. Er hatte sie und ihre Mutter verlas- Wohin es geht stand zum Redaktionssen,

als sie Kleinkinder waren. In ruhigen schluss leider noch nicht fest, doch soll die

Bildern erzählt er davon, wie sich das Ver- Strecke 40 km nicht übersteigen. Auch ein

hältnis der drei zueinander entwickelt. Ein Abschlussgrillen, wahrscheinlich im Ge-

Film, der ins Nachdenken bringt über die meindegarten, wird es geben.

eigene Geschichte als Sohn oder als Vater. Wer Interesse hat mitzufahren, melde sich

Wir leihen den Film in der Medienzent- bitte bis zum 26. August bei Achim (Tel.

rale der Landeskirche aus. Die entsprechen- 907547) oder Th omas (Tel. 6547) an. Die

de DVD ist mit den Auff ührungsrechten Männer des Männertreff s werden später

verbunden.

über den E-Mail-Verteiler mit weiteren In-

Den Titel können wir aber leider nicht formationen versorgt.

Erlös der Sammelaktion

Spangenberg-Sozial-Werk

Herzliche Grüße aus Ihrem Spangenberg-

Sozial-Werk e.V.! Bei der Kleider- und

Schuhsammlung im April 2011 betrug das

Sammelaufk ommen 1250 kg. Herzlichen

Dank dafür!

Sie möchten mehr über die diakonische

Arbeit von Spangenberg erfahren? Aktuelle

Informationen fi nden Sie im Internet unter

www.waerme-und-wuerde.de.

Rückfragen beantwortet Ihnen gerne das

Spangenberg-Team, unter Telefon 05351/

52354-0 oder mailen Sie an info@waerme-

und-wuerde.de.

15


Dieter Rathing wird neuer Landessuperintendent

Dieter Rathing wird am 28. August in Lüneburg

durch Landesbischof Ralf Meister in

sein Amt als Landessuperintendent für den

Sprengel Lüneburg eingeführt.

Der Kirchensenat der Landeskirche

hatte den 54-jährigen

Verdener Superintendenten im

April ernannt. Damit wird

Rathing Nachfolger von Hans-

Hermann Jantzen, der im März

nach mehr als 13 Jahren in diesem

Amt in den Ruhestand verabschiedet

wurde. „Ich freue

mich darauf, die vielen Gesichter

unserer Kirche im Sprengel

Lüneburg kennen zu lernen“,

sagt Rathing über seine neue

Aufgabe in dem mit rund

640.000 evangelischen Kirchenmitgliedern

größten

Sprengel der Landeskirche.

Derzeit haben eine Landessuperintendentin

und vier Landessuperintendenten

die geistliche

Leitung und Aufsicht in den Sprengeln

der Landeskirche. In ihrem jeweiligen Sprengel

vertreten sie den Landesbischof. Sie ordinieren

Pastorinnen und Pastoren, weihen Kirchen

und Kapellen ein und nehmen die

16

Dienstaufsicht wahr. Der Landessuperintendent

hat in allen Gemeinden des Sprengels das

„Kanzelrecht“. Er darf also überall predigen

und sich mit Kundgebungen,

die d im öff entlichen Gottesdienst

d zu verlesen sind, an die

Gemeinden G

wenden. Er lädt

die d Pastorinnen und Pastoren

zu z Generalkonventen und die

Superintendenten S

zu „Ephorenkonventen“

r

ein, zudem repräsentiert

p er die Landeskirche

im i kirchlichen und öff entlichen

c Leben.

„Gern möchte ich dazu beitragen,

t dass die kleinen und

Der Gottesdienst zur Einführung

von Landessuperintendent Dieter

Rathing beginnt am Sonntag,

28. August, um 15 Uhr in der

Lüneburger St. Johanniskirche.

Foto: Hartmut Merten

We Wer gut geht -

dem geht’s gu gut!

Olav

Orthopädie-Schuhtechnik - Schuhreparatur

Westerceller Straße 10, 29227 Celle

Telefon (0 5141) 88 04 30, Fax 88 04 32

großen g Orte des Glaubens vie-

len Menschen eine gute Heimat

sein können“, macht

Rathing ein Anliegen deutlich.

„Denn ich bin überzeugt

davon, dass unsere persönlichenGlaubensüberzeugungen

wichtige Beiträge für eine

lebensfreundliche Gesellschaft leisten“. Dieter

Rathing ist mit der Lehrerin Heidi Rathing

verheiratet. Das Ehepaar hat zwei Kinder im

Alter von 22 und 24 Jahren.

Hartmut Merten

orthopädisches

Maßschuhwerk

Einlagen nach Maß

und Gipsabdruck

orthopädische

Zurichtung an

Konfektionsschuhen

med. Kompressionsstrümpfe


Der Männertreff amüsierte

sich bei der „Momsenshow“

Den Männertreff der Christuskirche zog es

kürzlich zur von „KulturQuerbeet“ veranstalteten

„Werner-Momsen-Show“ auf Hof Wietfeldt

in Bennebostel, die im Vorfeld schon

lange ausverkauft war.

Dementsprechend platzte die Kartoff elscheune

auch aus allen Nähten, und der

„Treff “ saß eng beieinander. Erwartungsfroh

gedachte man, einen gemütlichen, netten,

kulturell-humorigen Abend zu erleben.

Doch daraus wurde nichts! Puppenspieler

Detlef Wutschik legte seiner lebensgroßen

Synthetikfi gur Werner Momsen, Hamburgs

bekanntestes Klappmaul, derart freche Sprüche

in den Plüschmund, dass das Publikum

sich tränenden Auges vor Lachen bog. Dabei

gelang es „Momsen“, ein Humor-Niveau zu

erreichen, dass sich nur selten unter der Gürtellinie

befand – im Gegenteil: Sein musikalischer

Partner Hennig Kothe, ein stimmgewaltiger

Tenor auf einem total verstimmten Klavier

gab dem Klamauk sogar ein gewisses

„Drehbuch“: Momsens

Idee, einen Liederabend

durch

Sturm, Heimat und

Liebe zu kreieren,

misslang. Denn

dieser Musiker sang

nicht stürmisch, sondern ndern klassisch.

Schubert und Schumann umann statt Seefahrt und

Shanty. Die Agentur ur hatte den Künstler ver-

tauscht. Für Momsen eine Katastrophe, ffür

die Zuschauer ein riesiger Spaß.

Doch Werner Momsen konnte „seine ihm

nicht ganz Soloshow“ doch noch retten. Diejenigen

Männer unseres Treff s, die nicht dabei

sein konnten, haben etwas verpasst! Dabei

hätten sie ohnehin keinen Platz mehr in der

Scheune ergattern können... Dafür wird Detlef

Wutschik mit Partner Anfang September

zur Zusatzveranstaltung wiederkommen.

Versprach‘s und gesellte sich zum Gruppenfoto

zu uns auf die Bühne. Th omas Röttmer

17


Kinderchorfreizeit im Jugendhof Gailhof/Wedemark

Anfang April fuhren 23 Mädchen und Jungen

des Kinderchores zur Kinderchorfreizeit,

um gemeinsam das Musical „In die Freiheit“

vorzubereiten.

Im Musical wird die Geschichte aus dem Alten

Testament vom Volk Israel erzählt, das

endlich aus der ägyptischen Gefangenschaft

freikommt und mit Mose eine lange Wüstenwanderung

in ein eigenes, von Gott versprochenes

Land hinter sich bringt. Auf diesem

Weg erleben sie so einiges. An den zwei Tagen

wurden Lieder, Tänze und Sprechtexte geprobt,

gebastelt und gespielt. Natürlich musste

auch ein Schatz gesucht werden, und er

wurde mit Erfolg gefunden! Am Samstagabend

feierten wir den „Sederabend“, den festlichen

Gottesdienst mit gemeinsamem Essen,

der auch heute noch von den jüdischen Familien

am Vorabend des Passahfestes gefeiert

18

wird, um sich an den Auszug aus Ägypten und

an Gottes Güte zu erinnern. Abendlieder und

eine Gute-Nacht-Geschichte beschlossen einen

ereignisreichen Tag. Am Sonntagmorgen

feierten wir gemeinsam eine Andacht, in deren

Mittelpunkt die Geschichte von Mose

und un und den de den Zehn Ze Zehn hn Geboten GGeb

ebot oten en ssta

stand. tand.

Zum Abschluss A

der Freizeit Freize gab es

dann dann sch schon eine

kleine Auff üh-

rung der geprob-

ten Tänze Tänze, Lieder

und Sprech-

szenen des de Musi-

cals, , bevor bev wir

uns müde, aber sehr zufrieden und mit vielen

Liedern dern im Kopf auf den Heimweg machten.

Fast die ganze Zeit hatten wir schönstes

Sonnenwetter. Erst, als wir im Bus saßen, fi ng

es ordentlich an zu regnen. Wunderbar!

Besonders herzlichen Dank an Frau Otte,

die unsere Freizeit so tatkräft ig begleitete und

sogar mit der Geige mitmusizierte.

A. Höner zu Guntenhausen.

Holzmontagen J. Maass

www.holzwurm-celle.de

� Küchenplanung, -verkauf, -montagen

� Arbeitsplatten � Innentüren � Parkett/Laminat � Möbel-Design

Celle - 300 300 . Fax 300 301 . Maass-Holzmontagen@t-online.de


Westerceller

Kirchenmusik

Die Aufführung des Musicals von Michael Wittig fi ndet statt am

Samstag, 18. Juni, 16.oo Uhr

in der Christuskirche Westercelle.

Mitwirkung: Kinderchor der Christuskirche und

Instrumentalisten. Leitung: Almut Höner zu Guntenhausen.

Eintritt frei.

Herzliche Einladung, besonders an Familien mit Kindern!

Sonntag, 26. Juni, 17.00 Uhr

Chorkonzert mit

„Canticum Novum“

Kammerchor des Kirchenkreises Burgdorf

Der Kammerchor des Kirchenkreises Burgdorf, Leitung: Martin

Burzeya, singt vier bis achtstimmige Motetten a capella von Brahms,

Mendelssohn-Bartholdy, Johann-Sebastian Bach ( Jesu, meine

Freude), sowie von Oliver Messiaen und Zoltán Kodály.

Eintritt frei.

19


Gottesdienste

in der Christuskirche

Sonntag, 5. Juni 10.00 Uhr Gottesdienst –Pastor Heger;

Exaudi Kindergottesdienst

Sonntag, 12. Juni 10.00 Uhr Festgottesdienst zur Visitation mit Abendmahl –

Pfingstsonntag Pastorenehepaar Heger / stellv. Superintendent

Schmidt-Seffers; es singt der Chor Cantamus Celle

Montag, 13. Juni 10.00 Uhr Festgottesdienst –Pastor i. R. Münter

Pfingstmontag

Samstag, 18. Juni 14.30 Uhr Gebärdensprachlicher Gottesdienst –

Pastorin Heger

Sonntag, 19. Juni 10.00 Uhr Gottesdienst zum Abschluss des Hoyajahres;

Trinitatis Pastorin Heger / Team

Samstag, 25. Juni 17.00 Uhr Sommergottesdienst der Kirchenmäuse –

Pastorin Heger / Team

Sonntag, 26. Juni 10.00 Uhr Gottesdienst –Pastor Heger

1. So. n. Trinitatis

Sonntag, 3. Juli

2. So. n. Trinitatis

10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl –Pastorin Heger

Dienstag, 5. Juli 10.00 Uhr Gottesdienst zum Ende der Grundschulzeit;

Pastor Heger

Sonntag, 10. Juli 10.00 Uhr Gottesdienst zum Schützenfest im Festzelt;

3. So. n. Trinitatis Pastorin Heger

Sonntag, 17. Juli 10.00 Uhr Gottesdienst –Pastor Heger

4. So. n. Trinitatis

Sonntag, 24. Juli 10.00 Uhr Gottesdienst –Pastorin Heger

5. So. n. Trinitatis

Sonntag, 31. Juli 10.00 Uhr Gottesdienst –Lektorin Metzler

6. So. n. Trinitatis

20


Sonntag, 7. August 10.00 Uhr Gottesdienst – Lektorin Metzler

7. So. n. Trinitatis

Sonntag, 14. August 10.00 Uhr Gottesdienst – Pastor i. R. Münter

8. So. n. Trinitatis

Samstag, 20. August 09.00 Uhr Schulanfängergottesdienst für die Grundschule

Nadelberg; Kindergärten und Pastor Heger

10.00 Uhr Schulanfängergottesdienst für die Grundschule

Bruchhagen; Kindergärten und Pastor Heger

14.30 Uhr Gebärdensprachlicher Gottesdienst –

Pastorin Heger

Sonntag, 21. August 10.00 Uhr Gottesdienst – Pastorin Heger

9. So. n. Trinitatis

Sonntag, 28. August 10.00 Uhr Gottesdienst – Pastor Heger;

10. So. n. Trinitatis Kindergottesdienst

Sonntag, 4. September 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl – Pastorin Heger;

11. So. n. Trinitatis Kindergottesdienst

Sonntag, 11. September 10.00 Uhr Gottesdienst – Pastor Heger;

12. So. n. Trinitatis Kindergottesdienst

Mögliche Tauftermine in der Kirchengemeinde Westercelle

Samstags, 18.00 Uhr: 2. Juli / 3. Sept. / 1. Okt. / 3. Dez.

Sonntags, 10 Uhr, Gemeindegottesdienst: 24. Juli / 21. Aug. / 18. Sept. / 16. Okt.

Sonntags, 11.30 Uhr fast immer möglich in Absprache

mit dem Pfarramt

KIRCHENKAFFEE

Herzliche Einladung...

Haben Sie nicht auch das Bedürfnis zu einem

ungezwungenen „Klönschnack“ nach dem Gottesdienst?

Dann sagen Sie doch ganz spontan JA!

21


22

Freud und Leid

in unserer Gemeinde

Es wurden getauft am:

06. 03. 2011 Loraine Caroline Pidgeon

10. 04. 2011 Merle Schacht

10. 04. 2011 Mia Lena Schmidt

24. 04. 2011 Tolge Steinmeyer

07. 05. 2011 Lotta Henrike Gothe

07. 05. 2011 Kiera Irwin

07. 05. 2011 Till Knop

07. 05. 2011 Felix Kopmann

07. 05. 2011 Pia Kühne

07. 05. 2011 Mia Jolie Langer

07. 05. 2011 Pascal Raddatz

07. 05. 2011 Philipp Raddatz

Es wurden kirchlich getraut am:

01. 04. 2011 Sina Jost und Sven Mltschoch

21. 05. 2011 Kerstin Hennigs und Peter Dohlich

Es wurden kirchlich bestattet am:

23. 02. 2011 Emanuel Heck, 85 Jahre

03. 03. 2011 Günter Klaus, 88 Jahre

07. 03. 2011 Nina Heck, 78 Jahre

08. 03. 2011 Joachim Hertting, 71 Jahre

17. 03. 2011 Walli Lindmüller, 95 Jahre

18. 03. 2011 Sieglinde Anduleit, 70 Jahre

25. 03. 2011 Manfred Krehnke, 75 Jahre

31. 03. 2011 Helmut Hinz, 78 Jahre

01. 04. 2011 Eva-Marie Tertel, 92 Jahre

12. 04. 2011 Gisela Meyer, 83 Jahre

29. 04. 2011 Heinz Ehlers, 86 Jahre

03. 05. 2011 Irmgard Achilles, 91 Jahre

06. 05. 2011 Heinz-Rudi Lukaschus, 79 Jahre

12. 05. 2011 Dora Fricke, 88 Jahre

13. 05. 2011 Albert Dümeland, 69 Jahre

19. 05. 2011 Elisabeth Werner, 93 Jahre

Veröff entlichung personenbezogener Daten im Gemeindebrief: Der Kirchenvorstand der ev.-lutherischen Kirchengemeinde

Westercelle veröff entlicht im Gemeindebrief regelmäßig kirchliche Amtshandlungen (Taufen, Konfi rmationen,

Trauungen, kirchl. Bestattungen) sowie Arbeitsjubiläen und Nachrufe. Gemeindeglieder, die eine betreff ende Veröff entlichung

nicht wünschen, können ihren Widerspruch dem Kirchenvorstand oder dem Pfarramt schrift lich mitteilen. Die Mitteilung

muss spätestens zum Redaktionsschluss (15. vor dem Erscheinungsmonat Dezember, März, Juni oder September)

vorliegen. Internetauft ritt der Kirchengemeinde Westercelle

Der Gemeindebrief sowie Fotos von Personen, bei denen nicht das Ereignis, sondern die Person selbst im Vordergrund steht,

werden aus Gründen des Datenschutzes nicht auf der Homepage der Kirchengemeinde veröff entlicht.


Gottesdienst zum Schulanfang

Der diesjährige Gottesdienst zum Schulanfang

fi ndet am 20. August um 9 Uhr für die

Grundschule Nadelberg und um 10 Uhr für

die Grundschule Bruchhagen statt.

Der Gottesdienst wird von den Mitarbeiterin-

nen unserer Kindertagesstätten und von Pastor

Heger vorbereitet. Alle ABC-Schützen,

ihre Familien und alle, die Freude an einem

fröhlichen Gottesdienst haben, sind herzlich

eingeladen.

Gottesdienst zum Ende der Grundschulzeit

Am 4. Juli um 10 Uhr feiern wir in der Christuskirche einen Gottesdienst zum

Ende der Grundschulzeit. Auch wenn der Gottesdienst sich zuerst an die vierten

Klassen der Grundschulen richtet, sind alle anderen Besucherinnen und

Besucher herzlich willkommen.

Beginn des Hauptkonfi rmandenunterrichtes

Der Unterricht für die Hauptkonfi rmanden

beginnt nach den Sommerferien am 23. August

um 18.15 Uhr mit der Einteilung der Unterrichtsgruppen.

Die Konfi rmationen werden

am 28. April 2012 um 14 Uhr und am 29.

April 2012 um 10 Uhr gefeiert. Die jetzigen

Vorkonfi rmanden und der entsprechende

Hoyajahrgang werden noch vor den Sommerferien

angeschrieben, um weitere Informationen

weiterzugeben. Pastor Jens Heger

Kostenlose Beratung und Hilfe in allen Rentenangelegenheiten:

Versicherungsberater der Deutschen

Jürgen Heine Rentenversicherung Bund

(für alle Rentenversicherungsträger)

Lindenallee 11, 29227 Celle, Telefon (05141) 2 6945

E-Mail: jue.heine@t-online.de

Bitte telefonische Terminvereinbarung.

Bei Verhinderung wegen Alter oder Krankheit auch Hausbesuch.

23


Treffpunkt Gemeindehaus

VERANSTALTUNGEN FÜR SENIOREN

Seniorennachmittag mittwochs, 15 Uhr, verantwortl.: Wilma Stammwitz, Tel. 82609

24

PROGRAMM DER SENIOREN-NACHMITTAGE

01. 06. „Woran mein Herz hängt“ – Bericht vom Kirchentag in Dresden – Herr Pastor Heger

08. 06. „Ist man im Alter anders glücklich?“ – Frau Pastorin Alexandra Eimtenbäumer

15. 06. Rund um den Spargel – Herr Meissner

22. 06. Gedächtnistraining

29. 06. Ausflug zum Steinhuder Meer. Abfahrt: 10.15 Uhr Neues Land, 10.30 Uhr Christuskirche.

Gäste sind willkommen – bitte melden bei Frau Stammwitz, Telefon 82609

Juli und August: Ferien im Seniorenkreis

27. 07. Sondertermin „Kaffee, Kuchen und Klönen“

31. 08. Neubeginn nach den Ferien mit „Kaffee, Kuchen und Klönen“

07. 09. Grillnachmittag

Geburtstagskaffee am Mittwoch, 22. Juni, und 24. August, jew. 14.30–16.30 Uhr im

Gemeindehaus. Alle Gemeindeglieder, die im betreffenden Monat 70 Jahre oder älter werden,

laden wir herzlich ein.

GEMEINDEKREISE FÜR JUNG UND ALT

Bibelkreis jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat, 20.00 Uhr,

Leitung: Egbert v. Meding – 9. + 23. Juni; 14. + 28. Juli; 11. + 25. August 2011

Eltern-Kind-Gruppen (1-3 Jahre) - Verantwortlich: Gisela Rühmann, Tel. 83169

Rote Kirchenmäuse: dienstags, 10 bis 11.30 Uhr, Birgit Hahnraths, Cornelia Exter

Grüne Kirchenmäuse: mittwochs, 10.00 bis 11.30 Uhr, Yvonne Mohs, Viola Schäfer

Blaue Kirchenmäuse: donnerstags, 10 bis 11.30 Uhr, Gisela Rühmann

Besuchsdienst-Kreis Infos bei Christine Wachau, Tel. 85184 – oder Pastorin Heger

Folklore-Tanzgruppe dienstags, 17–18.30 Uhr (14-tägig), Leitung: Hadwig Haastert, Tel. 83344

Matthias Matthias Hein

Erd- & Kulturarbeiten

29339 Wathlingen

Tel. (05144) 56166

oder 0172-5104341

Garten- + Landschaftsbau/-pflege - Herstellen von Sickerschächten + Schmutzwasseranschlüssen - sämtliche

Erdarbeiten - Baumfällungen, Beregnungsanlagen - Natur-, Klinker- und Betonsteinpflasterungen


Gesprächskreis – Gemeinsam auf dem Weg jeden ersten Dienstag im Monat,

20.00 Uhr, Leitung: Susanne Freytag, Annegret Post

07. Juni Wir besuchen unsere Nachbargemeinde Altencelle – Rundgang durch die

Gertrudenkirche und Gespräch mit Frau Pastorin Rieker

05. Juli Mit dem Fahrrad auf Programmsuche für 2011/2012

Freie und gemeinsame Selbsthilfegruppe für Menschen mit Alkoholproblemen

+ Angehörige. Dienstags 19.45 Uhr. Kontakttelefon: 881558 oder 405636

Hauskreis: jeden zweiten Donnerstag im Monat, 19.30 Uhr, Infos: Andrea Lintermann,

Tel. 9772654. – Nächste Treffen am 16. Juni, Juli entfällt, 18. August 2011

Tanzgruppe/Spieletreff: – Leitung: Hadwig Haastert, Tel. 83344, dienstags 16.30–18.00 Uhr

Hobbykreis: jew. montags, 19 Uhr im Gemeindehaus. Infos bei Frau Marlies Rathje, Tel. 84246

Nicht jung – nicht alt: Treffen im Gemeindehaus jew. 19.30 Uhr – Leitung: Frau Wilma

Stammwitz, Tel. 82609 – Freitag, 17. 06.: Stadtführung mit Frau Dahms. Treffen um 17 Uhr An der

Christuskirche – Donnerstag, 15. 09.

Selbsthilfegruppe „Mo-be-le“ – Mobbing-Betroffene leben: jeden Montag ab 18.30

Uhr, Seniorentagesstätte. Leitung: Christina Machleb, Tel. 0 15 77 / 217 88 88

Männertreff: 1. Juli: Filmabend mit anschließendem Grillen; 27. August: Fahrradtour mit

anschließendem Beisammensein im Gemeindegarten – Nähere Infos: Erhard Radde, Telefon 86245.

KiGo-Team: Freitagnachmittags im Gemeindehaus. Infos bei Diakonin Kowalke.

Kinder-Kochgruppe: Montag, 27. 6., 29. 8., 26. 9., 31. 10., 21. 11., 12. 12. –

Anmeldung und Infos: Uta Goedereis, Telefon 3491731

JUGENDGRUPPEN

Westerceller Jugendgruppen: Jugendraum der Gemeinde. Kontakt: Nadine Kowalke,

Tel. 980176, Mobil: 0151-10907041, Mail: nadine.kowalke@gmx.de (Gruppe 1);

Andreas Naujok, Telefon (05141) 279880 oder 0170-9818356 (Gruppe 2)

Gruppe 1: Mo., 18.30–20.30 Uhr; Gruppe 2: Do., ab 19 Uhr

Christl. Pfadfinder: Dienstag, 17.30 Uhr: Mädchen (13–15 J.); Mittwoch, 16.30 Uhr: Mädchen

(9–12 J.); Montag, 17.00 Uhr: Jungen (12–14 J.), Siedlungsführerin: Bente Oetken, Hildebrandtstr. 29,

Tel. 907547. Treffpunkt: Pfadiraum, Eingang beim Kindergarten „An der Christuskirche“

MUSIK IN UNSERER GEMEINDE:

Chor Cantamus Celle mittwochs, 19.30 Uhr, Leitung: Almut Höner zu Guntenhausen

Finkenchor donnerstags von 16.00 bis 16.45 Uhr. Kinder im Alter von fünf bis

sieben Jahren, Leitung: Almut Höner zu Guntenhausen

Kinderchor donnerstags von 17.00 bis 18.00 Uhr. Kinder/Jugendliche im Alter ab

8 Jahren bzw. 2. Schulklasse bis 14 Jahre. Leitung: Almut Höner zu Guntenhausen

25


Neuigkeiten von der KiTa Am Poggenpaul

„Willkommen im Schloss

und auf der Burg“

In der Faschingszeit haben die Kinder sich

mit dem Leben auf Burgen und Schlössern beschäft

igt. Sie hörten viele Geschichten und

erfuhren viel über das Leben der Ritter und

Prinzessinnen. Gemeinsam wurden Schwerter

und Kronen gebastelt, gestickt, gebacken und

Ritterlieder gesungen. Die Schulkinder besuchten

das Landesmuseum in Hannover.

Dort haben wir uns die Ritterausstellung angesehen.

Zum Abschluss haben wir ein großes

Prinzessinnen- und Ritterfest gefeiert.

Abschied von Frau Kaiser

Nur kurze Zeit nach dem Faschingsfest

mussten wir einen Abschied vorbereiten.

Am 8. April 2011 ging Frau Kaiser nach 32

Jahren Kindergartenzeit in die verdiente Altersteilzeit.

26

Heimlich wurden Geschenke gebastelt, Lieder

eingeübt, Gäste eingeladen und vieles

mehr. Ein Lied begleitete Frau Kaiser immer

wieder in ihrer langjährigen Kindergartenzeit,

das Lied von Dornröschen. Dieses Lied wurde

so umgeschrieben, dass es auch zu „unserer

Inge“ passte und gemeinsam sangen alle Kolleginnen

ihr dieses Lied vor. Dank der vielen

fl eißigen Hände wurde dieser letzte Arbeitstag,

an dem wir immer eine kleine Träne im

Auge hatten, ein ganz besonderer Tag. Wir

freuen uns für unsere liebe Kollegin, dass sie

nun die arbeitsfreie Zeit genießen kann und

wünschen ihr alles Liebe und Gute. Trotzdem,

der Abschied fi el allen Kindern, Eltern und

den Kolleginnen sehr schwer.

Frühling und Ostern im Kindergarten

In der folgenden Zeit haben wir viel vom

Frühling gehört und wie alles Leben in der

Natur wieder erwacht. Und danach?

Ostern stand vor der Tür. Die Kindergartenkinder

hatten Osterschmuck gebastelt und

durft en diesen in die Volksbank bringen und

dort den Osterstrauch schmücken. Anschließend

durft en wir einen Blick hinter die Kulissen

werfen und den Tresorraum besichtigen.

In den Wochen vor Ostern haben die Kinder

die Geschichten von Jesus gehört. Angefangen

haben wir mit dem 12-jährigen Jesus

im Tempel, danach folgten die Geschichten:


Jesus und die Kinder, Zachäus, Letztes Abendmahl,

Kreuzigung, Begräbnis und die Auferstehung.

Gründonnerstag haben alle Kinder

zusammen gefrühstückt. Am Dienstag nach

Ostern war die Freude groß, als alle Kinder

nach den versteckten Osternestern suchten.

Wasser ist Leben

Zurzeit beschäft igen wir uns mit dem Th ema

„Wasser ist Leben“. Hierzu hörten die Kinder

biblische Geschichten aus dem Alten und

dem Neuen Testament. Wir haben die Geschichte

von Noah und der Arche gehört, von

der Kindersegnung, „ein Afrikaner wird getauft

“ und viele mehr. Da aus unserem Kindergarten

vier Geschwisterkinder getauft wurden,

haben wir gemeinsam mit den Kindern die

Elemente der Taufe erarbeitet. Für die Kinder

waren besonders die Taufk erze, das Taufk leid

und das Taufbecken mit dem Wasser wichtig.

Zum Abschluss feierten wir mit Frau Pastorin

Heger den Taufgottesdienst.

Das Th ema Wasser wird uns bis zum Sommerfest

begleiten.

Gemeinsam werden wir den Fragen auf den

Grund gehen, wozu man Wasser braucht, was

im Wasser lebt, wo der Regen herkommt und

THORSTEN BUHR Tischlermeister

� Treppen � Haustüren � Fenster � Möbel nach Maß

vieles mehr. Durch Bücher, Experimente,

Wasserspiele, gemeinsames Kochen etc., werden

wir versuchen herauszufi nden, wie wichtig

Wasser für unser Leben ist.

Muttertag

Seit 5 Jahren basteln die Igelväter mit ihren

Kindern etwas zum Muttertag. Diese Tradition

wird auch von den neuen Eltern mit Begeisterung

angenommen.

Eine Woche vor dem Muttertag treff en wir

uns zum Basteln. Nach getaner Arbeit werden

die Väter von den Frauen belohnt und sie dürfen

sich über Bratwurst und leckere Salate hermachen.

Wir freuen uns schon auf das nächste

Mal. Sind Sie vielleicht dabei? Antje Bader

Gewerbestraße 9

29353 Ahnsbeck

Telefon (0 5145) 2 84-3 10

Fax (0 5145) 2 84-3 11

27


Petrus –

28

KiBiWo KiBiWo 2011 2011

...das war das Motto der

nende Geschichte von sei-

diesjährigen Kinderbibel- bib l nem Fischerkollegen Petrus

woche, die in der zweiten zu erzählen, der vor üb über

Woche der Osterferien, vom 2000 Jahren am See Geneza-

27. bis 30. April, stattfand. reth gelebt hat.

Jeden Tag haben wir Fami- Dabei haben wir gelernt,

lie Fischer mit ihren beiden das Petrus mal mutig, aber

Kindern Hanna & Petra im auch mal ängstlich war, und

Strandurlaub begleitet, die dass er in Jesus einen guten

dort den Fischer Friedrich Freund gefunden hatte, des-

kennengelernt haben. sen Aufgabe er nach Jesu Tod

Und Fischer Friedrich weiter führen sollte.

wusste jeden Tag eine span- Jeden Tag haben wir auch


noch no zusammen gesungen,

gespielt gesppie

und jede Menge gebastelt,

bastte

wie zum Beispiel:

Windlichter, Winn

Schlüsselanhänger,

hängg

Gelkerzen, Taschen

und d Tassen bemalt und noch

vieles vielee

weiter mehr.

Als A besondere Erinnerung

an an

ddie

diesjährige Kinderbibelwoche

bel wurden ein Fisch

und un der Kinderbibelwoche-

Schrift Sc zug in Steine gemeißelt.

ße

Am Sonntag, dem 1. Mai,

haben wir dann zum Ab-

schluss der Kinderbibelwoche

einen Familiengottesdienst

mit Abendmahl gefeiert.

Anschließend stärkten

sich dann alle noch beim

Überraschungbuff et und ließen

bei strahlendem Sonnenschein

und gutem Essen

die Kinderbibelwoche ausklingen.

Einen herzlichen Dank an

alle Helferinnen und Helfer,

die zum Gelingen beigetragen

haben! Nadine Kowalke

29


Fröhliches Tauffest wurde am 7. Mai gefeiert

Acht Kinder wurden am 7. Mai in unserer

Kirche getauft . Das war ein fröhliches Fest, an

dem viele Eltern, Paten, Freunde und Verwandte

miteinander feierten. „Wasser ist Leben“

wurde fröhlich gesungen.

Wir hörten, wie Jesus mit der Frau am Brunnen

sprach. Das große Geschenk, das auf dem

Taufstein lag, wurde ausgepackt. Ein Kreuz

und eine Flasche kamen zum Vorschein

und zeigten uns, was Gott uns mit der

Taufe schenkt: seine Liebe verbindet

uns mit Gott und miteinander. Und so

konnten alle ihre Finger mit Wasser aus

dem Brunnen benetzen und sich ein

Kreuz auf die Stirn zeichnen.

Im Anschluss gab es leckeren Kuchen,

Saft und Kaff ee. Dazu schien die Sonne

warm vom Himmel.

Der Gemeindegarten wurde von Groß

30

TUI Cruises – Mein Schiff 2

Kiel-Göteborg-Kopenhagen-Kiel

17. 5.–20. 5. 2012,

Premium Alles Inklusive

2er-Belegung ab 599,-

und Klein bevölkert – viele Menschen genossen

die frohe Gemeinschaft . Danke an alle

Mitarbeitenden der Kindertagesstätten, die

dieses Fest liebvolle vorbereitet haben und

danke an den Finkenchor, der allen zusang:

„Ich geb dir einen Engel mit“. Nächstes Jahr

werden wir bestimmt wieder ein fröhliches

Tauff est feiern. Pastorin Anke Heger

31275 Lehrte, Friedrichstr. 1

Tel. 05132/2051

E-Mail: Lehrte1@first-reisebuero.de

www.first-reisebuero.de/Lehrte1


Der Schaf-Flüsterer...

...unter diesem Motto steht die diesjährige

Kinderfreizeit, die wieder in der zweiten Woche

der Herbstferien vom 24. bis 28. 10. auf

dem Biobauernhof „Hof Michael“ in Endeholz

stattfi nden wird. Mitfahren können alle

Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren. Wir werden

gemeinsam spielen, essen, lachen, singen

und basteln. Die Eltern bringen die Kinder

am Montag nach Endeholz und können sich

gleich das Haus ansehen. Dann haben wir bis

zum Freitag viel Zeit, gemeinsam jede Menge

zu unternehmen. Am Freitag werden alle wieder

abgeholt. Die Fahrt fi ndet in Kooperation

mit der Kirchengemeinde Klein Hehlen statt

und wird von ehrenamtlichen Jugendlichen

und Diakonin Nadine Kowalke begleitet.

Die Kosten für die Freizeit inklusive Unterkunft

, Verpfl egung, Aktionen/Angebote beträgt

75 Euro. Anmeldungen und weitere

Informationen erhalten Sie bei Diakonin

Nadine Kowalke (Telefon 980176 oder per

Mail: nadine.kowalke@gmx.de)

Kindergottesdienstteam braucht Verstärkung

Wir sind ein bunter Haufen unterschiedlichen

Alters und treff en uns immer alle zwei

bis drei Wochen Freitagnachmittags bei Tee,

Saft und auch mal etwas Süßem, um gemeinsam

den Kindergottesdienst zu planen und

Der reguläre Vorkonfi rmandenunterricht

wird in unserer Gemeinde als so genannter

Hoyaunterricht in der vierten Klasse erteilt.

Hierzu sind schon Einladungen versandt worden.

Der Hauptkonfi rmandenunterricht fi ndet

in der Zeit statt, in der die Jugendlichen in der

Regel die achte Klasse besuchen. Der entsprechende

Hoyajahrgang wird hierzu schrift lich

eingeladen.

Für Kinder, die keinen Vorkonfi rmanden-

dann auch sonntags durchzuführen. Leider ist

unser Team in letzter Zeit etwas geschrumpft ,

sodass wir dringend Verstärkung brauchen.

Lust bekommen? Weitere Infos gibt es bei

Diakonin Nadine Kowalke (Tel. 980176).

Anmeldung zum Konfi rmandenunterricht

Draht- und Gitterzäune

Tor- und Türanlagen in kompl. Ausführung

unterricht nach dem Hoyaer Modell bekommen

konnten, weil sie, zum Beispiel erst nachdem

sie die vierte Klasse besuchten, zugezogen

sind, bietet Pastorin Heger einen wöchentlichen

Vorkonfi rmandenunterricht an. Er wird

in der Regel in der siebten Klasse erteilt und

mündet nach einem Jahr in den Hauptkonfi rmandenunterricht

ein.

Wer daran Interesse hat, melde sich bitte im

Gemeindebüro oder bei Pastorin Heger (Telefon

900604).

Louis Hentschel Celle Inh. Christian Jacob

Biermannstr. 18 · 29221 Celle · Tel. (0 51 41) 3 50 21 · www.louis-hentschel.de

100

Jahre

1910

_

2010

31


Konfi rmanden-

Freizeit...

und so Weitertungen

Die Konfi rmandinnen und Konfi rmanden

trafen sich am 10. März 2011 um 15.15 Uhr

an der Christuskirche in Westercelle und waren

bester Laune. Als der Bus um 15.30 Uhr

endlich ankam, wurde das Gepäck eingeladen

und anschließend stürmten alle in den Bus,

um die besten Plätze zu ergattern. Die Fahrt

verlief reibungslos.

32

...in Mardorf am

Steinhuder Meer

Kurz nachdem wir in Mardorf angekommen

sind, waren alle auf die Jugendherberge

gespannt. Die Zimmer wurden eingeteilt und

bezogen. Um 18.00 Uhr gab es Abendessen.

Dann haben wir uns um 19.00 Uhr im Gemeinschaft

straum getroff en um Kennenlernspiele

zu spielen. Das Motto der Konfi rmandenfreizeit

,,Somewhere over the rainbow“


wurde in der darauff olgenden n Abendandacht verschiedenen versch

Th emen erarbeitet, die wir

bekannt gegeben. Um 23.00 Uhr war Nacht- selbst wählen konnten. Anschließend hatten

ruhe, an die sich nicht jeder hielt.

wir wieder Freizeit. Danach haben sich alle im

Am nächsten morgen wurden alle um 7.15 Gemeinschaft sraum getroff en um den Vorstel-

Uhr mit der berüchtigten Biene-Maya-Musik lungsgottesdienst vorzubereiten. Am Abend

geweckt. Um 8 Uhr trafen wir uns im Speise- haben wir dann, in Kleingruppen aufgeteilt,

saal, um das leckere Frühstück zu genießen. „Schlag die Teamer“ gespielt. Leider haben

Danach haben wir das Lied ,,Somewhere over wir sie aber nicht geschlagen... Am Sonntag

the rainbow“ im Gemeinschaft sraum bearbei- waren wir dann alle kaputt, aber glücklich,

tet. Mittags trafen sich alle wieder im Speise- wieder zu Hause.

saal, um gemeinsam Nudeln mit Tomatensoße

Timo Garm/Felix Nowatschin

zu essen.

Um nach dem Mittagessen ein bis-chen an

die frische Luft zu kommen, sind wir alle zusammen

zum Aussichtsturm,, Weiße Düne“

gegangen. Dort haben wir die schöne Aussicht

über das Steinhuder Meer genossen und ein

Gruppenfoto gemacht. Nach einer Erholung

haben wir uns auf den Rückweg gemacht. In

der Jugendherberge angekommen wurde etwas

Kuchen gegessen, da Birte Rüdebusch

Geburtstag hatte. Nachdem wir etwas im Magen

hatten, wurde uns von unserer Diakonin

Nadine Kowalke ein Bibliolog über die Arche

Noah vorgetragen, wo sich alle mit einbeziehen

konnten. Später trafen wir uns alle wieder

im Speisesaal, um gemeinsam zu essen. Anschließend

freuten sich alle auf den Film

„Gran Torino“, bei dem es für jeden eine kleine

Tüte Popcorn gab. Der nächste Tag begann

wieder mit einem leckeren Frühstück. Vor

dem Mittag haben wir uns in kleine Gruppen

aufgeteilt und einige interessante Sachen zu

33


Am 20. März war die Kirche gut gefüllt,

denn die Konfi rmandinnen und Konfi rmanden

des Jahres 2011 feierten mit der Gemeinde

ihren Vorstellungsgottesdienst. Th ema des

Gottesdienstes war „Somewhere over the

rainbow – Träume von einer besseren Welt“.

Der Anstoß zum Th ema kam von einem Popsong,

der letztes Jahr zu den Sommerhits gehörte.

Der hawaianische Sänger Israel

Kamakawiwo‘ole (1959-1997) hatte ihn bereits

1993 veröff entlicht und drückt mit ihm

die Sehnsucht nach einer Welt aus, in der die

Probleme hinter ihm liegen.

Im Gottesdienst wurde, nachdem das Lied

vorgestellt worden war, zunächst das biblische

Symbol des Regenbogens

34

Vorstellungsgottesdienst

zu einem Popsong

besprochen. Er symbolisiert das Versprechen

Gottes, die Erde nicht wieder mit

einer Sintfl ut zu überdecken. Anhand eines

Bildes von Sieger Köder wurde dann erklärt,

dass die Menschen, die heute unter dem Regenbogen

leben, allerdings selber für die Zerstörung

der Welt sorgen. Eine Aussage, die

angesichts des Reaktorunglücks von Fukushima

brennende Aktualität hatte.

Wie könnte eine Welt aussehen, in der die

christliche Hoff nung von einer besseren Welt

konsequenter gelebt würde? In vier Anspielen

stellten die Jugendlichen ihre Überlegungen

zu den Th emen „In oder Out? Wie bekomme

ich Anerkennung? – Gewalt überwinden –

Wir haben nur die eine Welt – Jeder baut mal

Mist“ vor.

Von den Konfi s selbst geschriebene und

gesprochene Gebete und von ihnen ausgesuchte

Lieder sorgten dafür, dass wirklich alles

in diesem Gottesdienst in Konfi rmandenhand

war.

Ein beeindruckender Gottesdienst wurde

auf der Konfi rmandenfeizeit vorbereitet.

Möglich war das durch das Engagement unserer

Konfi s und durch ihre Begleitung

durch ein Team von Mitarbeitenden aus unserer

Jugendarbeit. Pastor Jens Heger


Konfi -Plakatwettbewerb: 1. Preise gehen an

Marius Dümeland und Thorben Peter

Das Konfi rmationsplakat von Thorben

Peter, das am Samstag gewann.

Gut besucht war die Kirche am Sonntag vor

der Konfi rmation. So hatten viele die Gelegenheit,

über das Konfi rmationsplakat des

Jahres abzustimmen. In zwei Stunden am

Ende des Unterrichtsjahres haben unsere Konfi

s den Auft rag, ein Plakat zu ihrem Konfi rmationsspruch

zu gestalten. Ab dem Sonntag vor

der Konfi rmation hängen die Kunstwerke

dann in der Christuskirche aus. Nach dem

Gottesdienst können die Gemeindeglieder

Fliesenleger

� Fliesen � Naturstein

� Mosaik �

� Badsanierung

aus einer Hand! �

Hominski & Mirre GbR

Punkte an

die Plakate vergeben. Die Bilder

mit mit den meisten Punkten gewinnen einen

kleinen Preis P und werden im Konfi rmations-

gottesdie gottesdienst vorgestellt. Die Preise (Kino-

gutschein gutscheine in unterschiedlicher Höhe) wur-

den für jjede

Konfi rmation einzeln, je nach

der Anzahl Anza der Konfi rmanden vergeben. So

sollte sollte es am Samstag vier Preise und am

Sonntag

zwei Preise geben. Allerdings gab

es beim Auszählen das Problem, dass für

den vierten vie Platz am Samstag zwei Plakate

die gleiche gle Stimmenzahl bekommen hat-

ten. WWas

sollte man tun? Losen? Ach nee,

dann ddoch

lieber großzügig sein und am

Samstag Samst fünf Preise verteilen.

Die Gewinner des Plakatwettbewer-

bes sind: s Konfi rmation am Samstag:

Th orben orb Peter (17 Stimmen), Marie Lui-

se Walkling Wa (16), Tolge Steinmeyer (15),

Tamares Tama Dedolf (13), Niclas Burmeister

(13); Konfi rmation am Sonntag: Marius

Dümeland Düm (36), Markus Ihrig (19)

Kostenlose Kost Beratung!

Meisterbetrieb

...wenn Sie Ihre Immobilie

verkaufen wollen.

Fachmakler für Wohnimmobilien

Wertschätzungen

Telefon 05141-93 38 33

Sandweg 8

29227 Celle

Telefon: (0 5141)

88 02 50

Fax: 88 02 51

35


Obere Reihe: Tolge Steinmeyer, Felix Nowatschin, Sven Siegert, Domenic Funke, Timo Garm,

Marcel Krüger. Zweite Reihe: Niclas Burmeister, Jan Brockmann, Th orben Peter, Felix Losch,

Malte Premper, Jan Lampe, Valentin von Behr. Dritte Reihe: Pastorin Anke Heger, Larissa

Wöhler, Eva-Marie Gindel, Tamares Dedolf, Leon Windhorst, Maurice Dedolf, Dominik

Klapproth, Johanna Gonsior, Leonie Flügge, Diakonin Nadine Kowalke, Pastor Jens Heger.

Untere Reihe: Lea Otto, Meike Behm, Meike Paulick, Valerie Grzanna, Anika Müller, Marie-

Luise Walkling, Anna Martens.

36

Konfi rmation 14. Mai 2011

Maler- und Lackierarbeiten �

Energieberatung � Energieausweis �

Wärmedämmverbundsystem �

Schimmel- und Feuchtsanierung

Waldweg 109, 29221 Celle

Fax (0 5141) 88 2177

Telefon (0 5141) 88 13 66

www.MalerFingerhut.de . mail@MalerFingerhut.de

Mobil: 0170-3 43 52 61


Konfi rmation 15. Mai 2011

Obere re Reihe: Reihe: Marius Dümeland, Dümeland, Adrian Goedereis, Goedereis, Dominic Pidgeon, Yannik Blank.

Mittlere lere Reihe: Pastorin Anke Heger, Diakonin Nadine Kowalke, Lennart Möller, Jan Heger,

Patrick Hennies, Markus Ihrig, Sven Rohloff , Pastor Jens Heger. Untere Reihe: Leonard

Kortum, Carolin Anklam, Birte Rüdebusch, Lucas Schramm.

Allen Konfi rmandinnen und Konfi rmanden wünschen wir Gottes

behütenden Segen auf ihrem weiteren Lebensweg.

37


Tolle Hoya-Freizeit bei Hildesheim verbracht

Ein Freitag Nachmittag, kurz vor 15 Uhr:

27 aufgeregte Kinder wuseln mit gepackten

Koff ern und Taschen auf dem Kirchvorplatz

herrum. Dazu noch jede Menge Eltern und

Geschwister. Es war mal wieder soweit. Die

Hoyakinder fuhren auf ihre jährliche Freizeit.

Diesmal ging es in die Jugendherberge nach

Hildesheim, die wunderschön am Stadtrand

auf einem kleinen Berg liegt.

Dort angekommen wurden erst mal die

Zimmer verteilt und bezogen. Anschließend

wurde das Gelände erkundet und passend zum

Th ema der Freizeit – Psalm 23 – bastelten sich

alle Kinder aus Zeitungspapier Hirtenhüte.

Nach dem Abendessen war erst mal wieder

ausreichend Zeit zum Toben und später gab es

die Möglichkeit, bei lustigen Spielen sich besser

kennenzulernen. Abends gingen wir dann

38

noch auf eine Nachtwanderung.

Dabei gab es die Herausforderung, ein kleines

Stück des Weges alleine oder zu zweit

ohne Taschenlampe zu gehen.

Nach der Nachtwanderung war es dann

Zeit zum Schlafen, was jedoch ein wenig dauerte,

denn so eine Nacht im Sechser-Zimmer,

weg von zu Hause, ist aufregend, und es gab

jede Menge vom Tag zu erzählen.

Am nächsten Morgen ging es gut gestärkt

nach dem Frühstück auf in den Wald zum Geländespiel.

Dort mussten die Kinder in Kleingruppen

einige Aufgaben bewältigen.

Nachmittags bastelte dann jeder aus einem

Schuhkarton seine persönliche Psalm-23-

Schachtel. Wobei wieder die unterschiedlichsten

Ideen umgesetzt wurden. Nach dem Basteln

sind wir den Berg hinunter gewandert zur

Reiner Schmidt Dienstleistungen

Nadelberg 8, 29227 Celle

Service für Senioren

● entlastet Menschen in der hauswirtschaftlichen Versorgung

● gibt Hilfe bei schriftlichen Angelegenheiten ● reinigt und repariert

● pflegt Ihre Grünanlagen, auch Grabpflege ● Winterdienst

● kümmert sich in Ihrem Urlaub um Alles, was zu Hause bleiben muss

Telefon (0 51 41) 880 870 oder 0160 313 44 66


„Zwölf-Apostel-Kirche“. Dort haben wir eine

kleine Andacht gefeiert, und anschließend

ging es den Berg wieder hinauf. Nach dem

Abendessen gab es einen Spieleabend, und anschließend

fi elen alle müde und kaputt in ihre

Betten.

Am nächsten Morgen räumten alle zuerst

die Zimmer, dann feierten wir gemeinsam einen

Gottesdienst, den alle vorher vorbereitet

hatten.

Nach dem Mittagessen ging es mit dem Bus

wieder zurück nach Celle, wo alle wohlbehalten

und glücklich von den Eltern wieder in

Empfang genommen wurden. Nadine Kowalke

Ferienabschlussaktion: Mit Rädern ins Langlinger Strandbad

Zum Ende der Ferien wollen wir vom 16.

auf den 17. August 2011 mit den Fahrrädern

zum Strandbad nach Langlingen fahren.

Dort wollen wir baden, jede Menge Spaß

haben und abends zusammen grillen.

Die Nacht werden wir dort dann in unseren

Zelten verbringen. Am nächsten Morgen geht

es dann nach einem gemeinsamen Frühstück

mit den Rädern wieder zurück nach Celle.

Die Kosten pro Person betragen 10 Euro.

Teilnehmen können alle Jugendlichen ab 14

Jahren. Anmeldungen und weitere Informationen

gibt‘s bei Diakonin Nadine Kowalke

(Tel. 980176 oder nadine.kowalke@gmx.de)

Ihre Kirchengemeinde im Internet:

www.kirchengemeinde-westercelle.de

39


Konfi rmationen

14. und 15. Mai 2011

Christuskirche Westercelle

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine