84. Auktion - Auktionen Dr. Crott

uhren.muser.de
  • Keine Tags gefunden...

84. Auktion - Auktionen Dr. Crott

101John Roger Arnold, London, Werk Nr. 1703, Geh. Nr. 1703,64 mm, 194 gr., circa 1800Bedeutendes Taschenchronometer mit Federchronometerhemmungnach John Arnold und ZO-UnruhGeh.: Sterlingsilber Konsulargehäuse, Gehäusemacher-Punzzeichen “TH”(Thomas Hardy), glatt, à goutte, großes Außenscharnier. Zffbl.: Email,radiale röm. Zahlen, kleine Sekunde, nummeriert, signiert, gebläute Spade-Zeiger. Werk: Vollplatinenwerk, gekörnt, vergoldet, Kette/Schnecke, rundePfeiler, Schlüsselaufzug, signiert, Federchronometerhemmung, ZO-Unruhmit 2 Gewichten und 2 Schrauben, freischwingende, gebläute, zylindrischeUnruhspirale mit beidseitigen Endkurven, feinst floral gravierterUnruhkloben, chatoniertes Sekundenrad, chatonierter Rubindeckstein aufChronometerrad, chatonierter Diamantdeckstein auf Unruh.Hans Staeger:“Die Uhr ist in einem sehr guten, in allen Teilen originalen Zustand. Die“ZO-Unruhen” sind sehr selten. Es sind nur sehr wenige Beispiele diesesUhrentypus bekannt.”Lit.: Hans Staeger “Hundert Jahre Präzisionsuhren von John Arnold bisArnold & Frodsham”, Filderstadt 1997, S. 209f, 223ffJohn Roger ArnoldAls Sohn des Uhrmachers John Arnold, wurde er 1769 geboren. Ab1783 erlernte John Roger Arnold das Uhrmacherhandwerk, zunächstbei seinem Vater, ab 1792 bei Abraham-Louis Breguet. 1796 wurde JohnRoger Arnold von der Clockmakers Company freigesprochen, 1817 wurdeer Meister. Nach dem Tod seines Vaters führte er das Unternehmen bis1830 allein weiter. Im gleichen Jahr zog er um nach Strand 48 und gingeine auf zehn Jahre begrenzete Partnerschaft mit E. J. Dent ein - währenddieser Zeit liefen die Geschäfte gut, man experimentierte viel, insbesondereuntersuchten die beiden Männer den Einfluss des Magnetismusauf den Gang von Chronometern. 1840 kündigte Dant die Partnerschaftauf. In den folgenden drei Jahren führte Arnold sein Geschäft allein biszum seinem Tod im Februar 1843.An important pocket chronometer with spring detent escapementaccording to John Arnold and ZO balanceCase: sterling silver consular case, case maker punch mark “TH” (ThomasHardy), smooth, à goutte, large lateral hinge. Dial: enamel, radial Romannumerals, auxiliary seconds, numbered, signed, blued spade hands.Movm.: full plate movement, frosted, gilt, chain/fusee, round pillars,keywind, signed, spring detent escapement, ZO-balance with 2 weightsand 2 screws, blued helical freesprung balance spring with both sidespassing terminal curves, very fine florally engraved balance cock, chatonedseconds wheel, chatoned ruby endstone on escape wheel, chatoneddiamond endstone on balance.Hans Staeger:“The watch is in very fine condition, all parts are original. “ZO balances”are exceptionally rare. Only very few examples of this watch type areknown.”Lit.: Hans Staeger “Hundert Jahre Präzisionsuhren von John Arnold bisArnold & Frodsham”, Filderstadt 1997, p. 209f, 223ffJohn Roger ArnoldHe was born in 1769 as the son of the watchmaker John Arnold. Thecraft of watchmaking he began in 1783, first apprenticing with his fatherand from 1792 on with Abraham-Louis Breguet. He was admitted to theFreedom of the Clockmakers Company in 1796 and became a Master in1817. After the death of his father, John Roger continued the companyon his own until 1830. In this year he moved to Strand 48 and started a10-year partnership with E.J. Dent; business went well during this timeand the partners had the possiblitiy to research and experiment, in particularthey investigated the influence of magnetism on chronometers.When the partnership ended in 1840, Arnold continued his work until hisdeath in 1843.33324 G/C: 2, 23 Z/D: 2, 32, 34 W/M: 2, 41, 5113.000 - 20.000 EUR 17.600 - 27.000 USD 130.000 - 200.000 HKD

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine