open house - folder - Digitale Kunst

digitalekunst.ac.at

open house - folder - Digitale Kunst

Karl SalzmannELECTRO MAGNETICORCHESTRAAudio Rauminstallation2009Was passiert, wenn die Streicher ausgetauscht werden undstatt dessen Stehlampen deren Platz einnehmen? Wie hörtes sich an, wenn ein ganzes Orchester nicht mehr ausInstrumenten, sondern aus Elektrogeräten besteht?Eine Erkundung neuer Klangwelten rund um elektromagnetischeWellen.4


Christian Thüringer„MuR“ verweist auf den Beginn des aufkeimenden MedienzeitaltersEnde der 60er Jahre. Dabei konterkariert es denBeginn des Überwachungsstaates und der medialen Gehirnwäsche.http://www.digiworks.at/mur/MuR - Medien und ReizüberflutungVideo Animation 20093 min 307


Benjamin WeberSEA LEVELInstallation2006-2009Die Installation „Sea Level“ von Benjamin Weber zeigt eineAutofahrt von Jerusalem (750m) zum Toten Meer (-422m), diewährend eines 14 monatigen Aufenthalts in Israel entstandenist. Auf dieser Reise wird die Nähe zum Meeresspiegel durchein Steigen und Sinken des projizierten Bildes dargestellt,wobei die Position des Projektors auf Wasserhöhe im Beckenauch im Video der exakten „Seehöhe Null“ entspricht.http://unixarts.com/8


Conny ZenkDie Installation „BESETZUNG“ macht den nicht nutzbarenvorhandenen Raum sichtbar. Unterstützt durch dieProjektion steht der unzugängliche Raum im Vordergrund;ein physisch vorhandener Ort, den wir nicht betreten dürfen.http://gaffabandl.wordpress.comhttp://vimeo.com/gaffabandlBESETZUNGProjektion/ Installation20099


Universität für angewandte Kunst WienAbteilung Digitale KunstExpositur Sterngasse 131010 WienArbeitsgebiete: Konvergenz der Medien Fotografie, Film,Video, Computer; formale Grammatik, Geschichte undTheorie der Medienkunst. Von der Wahrnehmungstheorie biszu Programmiersprachen, von der künstlichen Intelligenz zurSynthetik von Bild und Ton, von der Medien-Architektur zuvirtueller Realität, interaktiven Installationen, Performancesund Netz-Kunst. Über Video-und Audiostreaming zu neuenbidirektionalen Medien-Formaten in Fernsehen, Radio undInternet. Game-Engines in der künstlerischen Produktion.Algorithmisches Gestalten als Entwurfsmethodik.Content-Management und intelligente Objektdatenbankenzur Vermittlung und Dokumentation digitaler Kunst. Cross-Media Interface Design und prototypische Applikationen fürdas mobile Internet. Erprobung künstlerischer Produktionsmethodenüber kolloboratives Arbeiten im Internet.Leitung: Univ.-Prof. Virgil WidrichLehrende: Mag.art. Harald Bauer ++ Mag.phil. Patrick Dax ++Mag.art. Thomas Exner ++ Thomas Felder ++ Mag.art. KlausFilip ++ Mag.art. Michael Huber ++ Mag.art. Margarete Jahrmann++ Dipl.-Ing. Nicolaj Kirisits ++ Mag.art. Peter Koger ++Dr. Bernd Kräftner ++ Mag.art. Martin Kusch ++ Mag.art. JanLauth ++ Mag. art. Lydia Lindner ++ Mag.art. Max Moswitzer++ Friedrich Oelberg ++ Mag.art. Niki Passath ++ FriedrichRakuschan ++ Mag. Dr. Drehli Andreas Robnik ++ Mag.art.Ruth Schnell ++ Mag.phil. Veronika Schnell ++ Mag.art. FranzSchubertTechnischer Mitarbeiter: Christoph SieghartSekretariat: Franziska EchtingerInformationen zum Studium der Digitalen Kunst unter:www.digitalekunst.ac.at10


Arbeiten von: Karl Salzmann ++ Nora Skrabania ++ Kathrin Stumreich ++Christian Thüringer ++ Benjamin Weber ++ Conny ZenkOPEN HOUSE 09: Abteilung Digitale Kunst, Universität für angewandte Kunst Wien,Sterngasse 13, 1010 WienAusstellungsdauer: 19. März 2009 Öffnungszeiten: 19. März 2009 10:00 Uhr bis 17:00 UhrCredits: Grafik: Conny Zenk © Texte, Fotos bei den KünstlerlnnenHerausgeber und für den Inhalt verantwortlich: Universität für angewandte Kunst Wien,Oskar Ko koschka-Platz 2, 1010 Wien, www.dieangewandte.at ++ Abteilung Digitale KunstUniv.-Prof. Virgil Widrich

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine