( Temp. in °C ). - drive-electric.hu

drive.electric.hu

( Temp. in °C ). - drive-electric.hu

Hipro-, Thermo- und Silica-ProduktInstruktion:Unsere Hitzeschutz-Produkte sind sehr einfach zu bearbeiten.Die kleinen Abmessungen können mit einer Schere,alle anderen Typen mit einem scharfen Hobbymesserabgeschnitten werden.Bei Verarbeitung von größeren Mengen von unserenProdukten verweisen wir Sie nach unseren Sicherheitsmaßnahmenwie hierunter umschrieben.Sicherheit- und Gesundheit-Maßnahmenfür die Verwendung undBearbeitung von Hipro- und Thermo-Produkten.Für Hipro-Produkten gelten die gleichen Maßnahmen wiefür Thermo-Produkte. Silikon hat keine Klassifi zierungund gilt deshalb als ungefährlich für die Bearbeitung. DieE-Glasfasern aber erfordern unter gewissen UmständenSicherheits Maßnahmen.Persönliche Schutzausrüstung:Atemschutz: während gelegentlichem Arbeiten, bei denenhohen Staubmengen freigesetzt werden, tragen Sie zumindesteine von der Europaischen Kommission zugelasseneFP1 oder vorzugsweise FP2 Staubmaske. Sie können zumBeispiel Beatmungsgeräte vom Typ 3M 8710 oder 33M9900einsetzten, die vom American National Institute for OccupationalSafety and Health (NIOSH) zugelassen sind.Handschutz: Schutzhandschuhe.Augenschutz: Schutzbrille (oder Maske).Körperschutz: Verwendung langärmelige Kleidung undlange Hosen zur Vermeidung von Irritationen. Personenmit empfi ndlicher Haut sollten freiliegende Hautbereichemit einer Schutzcreme einreiben.Angabe zur Arbeitshygiene: Zu beachten sind die in derTRGS 521 – Faserstäube- i.d. Fassung vom November1997 in Nr. 5 ausgeführten allgemeinen Grundsätze derArbeitshygiene für Fasern mit Durchmesser >3μm, welchebei der Verarbeitung entstehen oder freigesetzt können.Toxikologische AngabenLokale Wirkungen: kurzzeitige Reizungen möglich. DieReizungen sind mechanischer Art und kurzzeitig und könnenHaut, Augen und die oberen Atmungswegen befallen.Ihre Wirkungen ebben mit Verlassen des Standortes ab.Nach Norm 67/548/EEC benötigen Sie keine Klassifi zierung,da E-Glasfi lamenten gemäß Norm 97/69/EC keinerAuszeichnung als Klasse Xi (reizend) bedürfen.Sensibilisierung: sehr seltene Möglichkeit von Allergien.Die Möglichkeit der Entstehung von Allergien ist generellgegeben. Um das Risiko zu minimieren, werden die Bestandteileder Produkte im feuchten Zustand laufendenKontrollen unterworfen.Kanzerogenität: Die hochwertige E-Glasfaser, die in Hipro- undThermoprodukten verwendet wird, haben einen Durchmesser vonmehr als 3 Micron (typischer durchschnittlicher Durchmesser ist9 Micron). Sie sind darum als „nicht lungengängig“ klassifi ziert.Das bedeutet das die Fasern nicht in die unteren Lungenpartieneindringen. Bemerkung dazu, eingeatmete Fasern sind defi niertals „Fasern mit einer Länge von mehr als 5 Micron, mit einemDurchmesser von weniger als 3 Micron und einem Längen / DurchmesserVerhältnis von mehr wie 3 zu 1. Dieser Defi nitionstextist in Übereinstimmung mit der WHO = World Health Organisaziongeschrieben worden.Detailangaben zur Kanzerogenität: Die UnbedenklichkeitE-Glasgarne wurde von mehreren unabhängigen Stellen alsgegeben festgestellt. Die WHO (World Health Organization)hat durch das Internationale Krebsforschungszentrum(CIRC) anlässlich eines Kongresses im Juni 1987 allegängigen Laboratoruntersuchungen an Tieren betreffendder Glasfasern in Form epidemiologischen Untersuchungenanalysieren lassen. Das Ergebnis war, dass Glasfasernkeinen Anlass zu einer Einstufung in Bezug auf kanzerogeneGefahren geben. Sie gehören zur Gruppe der MMMF (ManMade Mineral Fibres). Die Europaischen Kommission hat indie Norm 97/69/EC, aufgenommen dass Glasfasern keineGefahrstoffe sind und keiner Klassifi zierung, speziellerVerpackung und Etikettierung bedürfen.Gefahliche inhaltsstoffe:CAS- NR : 65997-17-3 , Glasfaser , R-Satz nicht zutreffend,Massenanteil 98,5 – 99 %Nicht zugewiesen, Schlichte, R-Satz nicht zutreffend, Massenanteil1,5 – 1 %Erste-Hilfe-MaßnahmenBeschreibung der Erste-Hilfe-Maßnahme: schonendeEntfernung der Fasern aus Atemwegen bzw. von Haut undSchleimhäuten.Nach Einatmen: Förderung des Abhustens durchschleimbildende/-förderende und verfl üssigende Mittel (z.B.Wasserdampfi nhalation).Nach Hautkontakt: schonende Entfernung der Faser mitWasser oder Seifenlösung.Nach Augenkontakt: mechanisch/schonende Entfernunggrober Faser, kleine Fasern durch Wasserspülung von derNase zum Augenwinkel.Nach Verschlucken: bedeutungslos.Hinweise auf ärztliche Soforthilfe oder Spezialbehandlung:keine spezifischen medizinischen Maßnahmenerforderlich.Hinweise für die Brandbekämpfung: EntstehendeVerbrennungsgasse sind im wesentlichen Kohlenoxid undWasserdampf. Es können geringe Mengen an Kohlenmonoxidund andere Substanzen auftreten, die für den Falleines größeren Brandes den Einsatz von Schutzgeratennotwendig machen würden.31

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine