Die Zukunft für Rheinland-Pfalz Mainz, 27. September 2012 ... - ELAN

elan.rlp.de

Die Zukunft für Rheinland-Pfalz Mainz, 27. September 2012 ... - ELAN

PresseinformationNachhaltig Einkaufen: Die Zukunft für Rheinland-PfalzMainz, 27. September 2012Das Entwicklungspolitische Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz ELAN e.V. wirbt am 27. September2012 im Landtag für eine Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen in denProduktionsländern. ELAN wünscht sich die verbindliche Aufnahme der ILO-Kernarbeitsnormen indas rheinland-pfälzische Vergabegesetz. Fair gehandelten Produkten soll beim Einkauf mitLandesmitteln der Vorzug gegeben werden.Um 9.00 Uhr ist ein kurzer fachlicher Austausch der Nichtregierungsorganisation mitStaatsministerin Ulrike Höfken sowie mit Landtagspräsident Joachim Mertes im Landtagsfoyervorgesehen. Anlass ist die Faire Woche 2012, die unter dem Motto „Zukunft gestalten. FairHandeln!“ steht.„Das Land muss Vorbild für eine nachhaltige Beschaffung sein“, erklärt Barbara Mittler,Geschäftsführerin von ELAN. So würden auch Kommunen, Unternehmen und Privathaushalte zunachhaltigem Konsum angeregt. Die verbindliche Aufnahme der ILO-Kernarbeitsnormen in dasrheinland-pfälzische Vergabegesetz wäre ein großer Schritt in die richtige Richtung. Bisher steht esder Landesregierung in Rheinland-Pfalz frei, bei Ausschreibungen die Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen einzufordern.Orientieren kann sich der Gesetzgeber dabei an den Vergabegesetzen der Länder Nordrhein-Westfalen und Bremen: Dort ist die Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen für den öffentlichenEinkauf verpflichtend.Bund, Länder und Kommunen erteilen jährlich Aufträge in Höhe von rund 360 Mrd. Euro. Investiertwird in Waren und Dienstleistungen. Bei der Auswahl der benötigten Produkte spielen in der Praxisjedoch vor allem Funktionalität und Preis eine Rolle. Soziale und ökologische Aspekte sind meistunbedeutend.Die ILO-Kernarbeitsnormen:Globale Produktion und Vermarktung nehmen zu. Produziert wird zunehmend in Billiglohnländern.Menschenrechte werden dort oftmals mit Füßen getreten. Unter dem Dach der InternationalenArbeitsorganisation (ILO) haben sich Regierungen, Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften aufKonventionen zum Schutz der Rechte von ArbeiterInnen und zur Gewährleistung menschenwürdigerArbeitsbedingungen geeinigt.Im Zentrum der ILO-Konvention stehen acht völkerrechtlich verbindliche Kernarbeitsnormen.Sie betreffen:• die Abschaffung bzw. das Verbot von ausbeuterischerKinderarbeit und Zwangsarbeit,• die Diskriminierung am Arbeitsplatz, sowie• die Garantie von Vereinigungsfreiheitund das Recht auf Kollektivverhandlungen


Initiator der Aktion im Landtag ist dasEntwicklungspolitische Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz, ELAN e.V.Das Entwicklungspolitische Landesnetzwerk ist ein Zusammenschluss entwicklungspolitischengagierter Gruppen und Organisationen in Rheinland-Pfalz. Seine Hauptaufgaben liegen in folgendenBereichen:-Vernetzung und Unterstützung der lokalen Gruppen und Initiativen-Bildungs-und Öffentlichkeitsarbeit zu entwicklungspolitischen Themen-Stärkung der entwicklungspolitischen Lobbyarbeit gegenüber der Landesregierung-Mitarbeit bei der Umsetzung der Agenda 21 auf regionaler und kommunaler Ebene-Förderung des Fairen HandelsDie Faire Woche 2012:Die Faire Woche ist ein bundesweiter Aktionszeitraum rund um das Thema Fairer Handel.„Zukunft gestalten. Fair handeln!“ ist das Motto der elften Fairen Woche. In der Zeit vom 14. bis zum28. September verdeutlichen bundesweit mehr als 2.000 Aktionen, wie faire Handelsalternativen dazubeitragen, bessere Zukunftsperspektiven für Menschen in ärmeren Ländern zu schaffen. Insbesonderebeteiligen sich an diesen Aktionen Weltläden und Fair-Handels-Gruppen.Weitere Informationen erhalten Sie unter www.fairewoche.deKontakt:Entwicklungspolitisches LandesnetzwerkRheinland-Pfalz ELAN e.V.Frauenlobstr. 15 – 1955118 Mainzwww.elan-rlp.deAnsprechpartnerin:Angelika Stülb-VormbrockBarbara MittlerTel. 06131-97208-67info@elan-rlp.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine