Geschäftsbericht 2012 - Volksbank Friedrichshafen eG

vobafn.de

Geschäftsbericht 2012 - Volksbank Friedrichshafen eG

GeschäftsentwicklungVermögensmanagementVermögensverwaltung31.12.2011 31.12.2012 VeränderungBilanzsumme 367 Mio. ! 384 Mio. ! + 4,6%Kunden-Anlagevolumen 491 Mio. ! 513 Mio. ! + 4,5%(bilanziell + außerbilanziell)Kunden-Kreditvolumen 281 Mio. ! 302 Mio. ! + 7,5%(bilanziell + außerbilanziell)Kunden-Geschäftsvolumen 772 Mio. ! 815 Mio. ! + 5,6%Ein Vermögen ist wie eine schöne Blume. Damit es wächstund gedeiht, bedarf es einer laufenden, sorgfältigenPflege. Unser Anspruch ist, die Mitglieder und Kundenunseres Hauses bei der Verwaltung ihres Vermögens professionellund individuell zu betreuen. Mit unserem spezialisiertenTeam bieten wir ihnen eine hochqualifizierteFinanzdienstleistung. Unser Ziel ist die höchstmöglicheRendite bei definierter Risikobereitschaft.Besonders erfolgreich agierte unsere hauseigene Vermögensverwaltung.Nicht ohne Grund waren die Zuwächseund Steigerungsraten der Kundenanlagen in diesem Geschäftsfelddurchweg mehr als respektabel. Wir gehendavon aus, dass unsere Mitglieder und Kunden auch 2013die Chancen einer guten Beratung zu schätzen wissen. Eingut aufgestellter Anlagemix ist der beste Weg, um seinVermögen zu bewahren und zu vermehren.Jahresbericht 2012(bilanziell + außerbilanziell)Haftendes Eigenkapital 30 Mio. ! 32 Mio. ! + 6,7%Jahresüberschuss 601 T! 634 T! + 5,5%Geschäftsguthaben 6.477 T! 7.486 T! + 15,6%Mitglieder 10.672 10.923 + 2,4%Unsere Erfahrung - Ihr GewinnDie Rahmenbedingungen an den Finanzmärkten ändernsich rasch. Wer in diesem Umfeld erfolgreich sein will, musssich voll und ganz darauf spezialisieren. Nur durch eineregelmäßige Überprüfung der Anlageentscheidungen undInterpretation der Finanzinformationen sind Werterhaltund Wachstum möglich.Unsere Strategien - Ihr ErfolgEine mit unseren Kunden abgestimmte und klar definierteAnlagepolitik ist der wichtigste Teil unserer Geschäftsphilosophiein der Vermögensverwaltung.Die Anleger bestimmen - wir handeln entsprechend ihrerErtragserwartungen und Risikobereitschaft. Zur Wahlstehen die nachstehenden Anlagestrategien:BilanzsummeKunden-Anlagevolumen367384491513+ 4,6%+ 4,5%Substanz:Festverzinsliche Anlagenmit Ausrichtung Inflationsschutzkombiniert mit geringenAktienanteilenRentenAktienWachstum:Aktien- und festverzinslicheAnlagen ausgewogenRentenAktienKunden-KreditvolumenKunden-Geschäftsvolumen302281815772+ 7,5%+ 5,6%Sicherheit:Vorzugsweise festverzinslicheAnlagen kombiniertmit AktienanlagenRentenAktienChancen:Vorwiegend AktienanlagenRentenAktien0 200 400 600 8002012 2011 Mio. EMitgliederentwicklung10.923+ 251 Mitglieder10.67210500 10600 10700 10800 10900 110002012 2011Stehend v.l.n.r.:Franz-Peter Seeberger, Thomas Käppler,Tansu Özates, Marco Ott, JürgenTomaschek, Michael Reuter, Tanja CilekSitzend v.l.n.r.:Annette Schindling, Angelika Baur,Karin MüllerVolksbankFriedrichshafen eG


Bericht des AufsichtsratesBrief des VorstandesJahresabschluss zum 31.12.2012 (Kurzversion)Der Aufsichtsrat erfüllte im Berichtsjahr 2012 die ihmnach Gesetz, Satzung und Geschäftsordnung obliegendenAufgaben. Er nahm seine Überwachungsfunktion im Hinblickauf die Beseitigung von eventuellen Mängeln lautPrüfungsbericht, die Beachtung der Bestimmungen desStatuts der Sicherungseinrichtung und die Kreditvergabewahr. Er unterrichtete sich über die Angelegenheiten derBank und fasste die in seinen Zuständigkeitsbereich fallendenBeschlüsse. Den Jahresabschluss, den Lageberichtund den Vorschlag für die Verwendung des Jahresüberschusses,unter Einbeziehung eines Gewinnvortrages, hatder Aufsichtsrat geprüft und für in Ordnung befunden.Der Vorschlag entspricht den Vorschriften der Satzung.Der Vorstand informierte den Aufsichtsrat in regelmäßigstattfindenden Sitzungen über die Geschäftsentwicklung,die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage sowieüber besondere Ereignisse. Der Jahresabschluss zum 31.Dezember 2012 wurde vom Baden-WürttembergischenGenossenschaftsverband e.V., Karlsruhe, geprüft und mitdem Bestätigungsvermerk versehen. In der Vertreterversammlungam 24. Juni 2013 wird über das Ergebnis derPrüfung berichtet.Der Aufsichtsrat empfiehlt, den vom Vorstand vorgelegtenJahresabschluss zum 31. Dezember 2012 festzustellen unddie vorgeschlagene Verwendung des Jahresüberschusseszu genehmigen.Mit Ablauf der diesjährigen Vertreterversammlung scheidenturnusgemäß❏ Herr Dr. Burkard Langenfeld❏ Frau Sabine Nölke-Damms❏ Herr Werner Plösser❏ Herr Alexander Sehneraus dem Aufsichtsrat aus. Herr Dr. Langenfeld steht aufeigenen Wunsch nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung.Wir danken ihm für seine langjährige, konstruktiveund engagierte Mitarbeit in unserem Gremium.Frau Nölke-Damms und die Herren Plösser und Sehner stellen sich derWiederwahl. Diese ist zulässig und wird der Vertreterversammlungvorgeschlagen.Der Aufsichtsrat spricht dem Vorstand, den Mitarbeiterinnenund Mitarbeitern sowie dem Betriebsrat der VolksbankFriedrichshafen für die im Jahr 2012 geleistete Arbeit Dankund Anerkennung aus. Ein besonderer Dank gilt allenMitgliedern und Kunden für das in unsere Bank gesetzteVertrauen und die gute Zusammenarbeit.Friedrichshafen, im Juni 2013Peter HüniAufsichtsratsvorsitzenderVorstand und Aufsichtsrat schlagen der Vertreterversammlung folgendeGewinnverwendung vor:Dividende 2 % 140.960,44Einstellung in gesetzliche Rücklagen 180.000,00Einstellung in andere Rücklagen 320.000,00Vortrag auf neue Rechnung 7.283,52Bilanzgewinn 648.243,96Titelseite:Die sechs farbigen Portraits des Grafen werben für dieAusstellung seines 175. Geburtstages im Zeppelin MuseumFriedrichshafen. Die Ausstellung ist vom 17. Mai bis zum15. September 2013 zu sehen.Zeppelin Museum, Seestr. 22, D-88045 FriedrichshafenEURLiebe Mitglieder, Kunden und Geschäftspartner,vielen Dank, dass Sie Ihre Bankgeschäfte mit uns, mit IhrerVolksbank Friedrichshafen, darstellen.Unsere Volksbank Friedrichshafen blickt auf ein gutesGeschäftsjahr 2012 zurück, was angesichts des aktuellenZinsumfeldes nicht selbstverständlich ist.Das von uns betreute Kundengeschäftsvolumen stieg von772 Mio. EUR auf 815 Mio. EUR. Sehr wesentlich sind hierbeidie von uns betreuten Kundengelder, die von 491 Mio.EUR auf 513 Mio. EUR gestiegen sind – trotz schwierigerFinanzmärkte und der andauernden Banken- und Staatsschuldenkrise.Unser Fazit: Das Vertrauen in die Stabilitätunserer Volksbank ist nachhaltig vorhanden.Aber auch das Kreditvolumen stieg von 281 Mio. EURauf 302 Mio. EUR. Die Investitionsbereitschaft der mittelständischenWirtschaft ist unverändert gegeben. ImPrivatkundenbereich hat sich der Trend zur Bildung vonSachvermögen auch im Jahr 2012 weiter fortgesetzt. Finanzierung,Bausparvertrag, Immobilienvermittlung sowieein passendes Versicherungspaket: Wenn es um das ThemaBauen und Wohnen geht, bietet die Volksbank ihrenKunden alles aus einer Hand.Einen besonderen Fokus legen wir bei unserem Geschäftauf die Versorgung der Region mit Kreditmitteln undkompetenter Beratung im Kredit- sowie Anlagebereich.Es ist unser Geschäft, das Geld unserer Kunden anzunehmenund es an die Kreditnehmer in unserem Geschäftsgebiet– vorwiegend Häuslebauer, Handwerker, Handel- undGewerbetreibende sowie mittelständische Unternehmen –weiterzuleiten. In einer globalisierten Welt ist Nähe wichtigerdenn je.Aufgrund stabiler Erträge weisen wir auch für 2012 einenleicht gestiegenen Jahresüberschuss in Höhe von 634TEUR aus. Basierend auf den aktuellen Einschätzungen zuden Zinsmärkten wird die anhaltende Niedrigzinsphaseaber auch in den nächsten Jahren die Ertragssituationbeeinträchtigen.Die Volksbank verfügt über eine ausreichend gute Eigenkapitalausstattung,die auch in 2012 erneut deutlich gestärktwerden konnte. Damit sind wir gut gerüstet fürdie strengeren aufsichtsrechtlichen Anforderungen an dieEigenkapitalstrukturen der Banken durch Basel III. UnsereVolksbank ist bereits in der neuen aufsichtsrechtlichen Weltangekommen.Die Förderung der Mitglieder steht bei den Volks- und Raiffeisenbankenim Mittelpunkt. Ihr tragfähiges Geschäftsmodell,die regionale Verwurzelung und das auf Langfristigkeitund Nachhaltigkeit ausgerichtete Geschäftsmodell sindgefragt und kundenfreundlich. Auch durch die Einführungdes neuen VR-MitgliederBonus gelang es im abgelaufenenJahr, die Zahl der Mitglieder weiter zu erhöhen. Zwischenzeitlichsind rd. 11.000 der insgesamt knapp 23.000 Kundenan der Volksbank beteiligt. Neben der neu ausgerichtetenDividende erhalten unsere Mitglieder dieses Jahr erstmalsam Grad der Zusammenarbeit orientierte Bonuszahlungenauf ihr Geschäftsguthaben.Wir fühlen uns hier in der Region dem Mittelstand zugehörig.Unsere Gewinne, die wir aus unserer Arbeit hiererwirtschaften dürfen, werden auch hier versteuert. Kontinuitätzeigen wir auch hinsichtlich Personalstärke undAusbildung. Von den 125 Mitarbeitern befanden sich zumJahresende 13 junge Menschen in der Ausbildung. Als Genossenschaftsbankbieten wir individuelle Arbeitszeitmodellefür eine erfolgreiche Gestaltung der Teilzeitbeschäftigungund Förderung der Familie.Aber auch die Förderung der regionalen Vereine und Einrichtungenliegt uns als bürgernahem Dienstleistungsunternehmenbesonders am Herzen. Im abgelaufenen Geschäftsjahrhat sich die Volksbank im Rahmen ihrer Möglichkeiten mitrund 50.000 EUR wieder in verschiedensten sozialen, kulturellenund sportlichen Projekten engagiert. Dies wird auchim kommenden Jahr anlässlich des 150-jährigen Bestehensunserer Volksbank ein Merkmal der Jubiläumsthemen sein.Für das laufende Jahr rechnen wir mit einer moderaten konjunkturellenEntwicklung und einem ordentlichen Ergebnis.Wir blicken optimistisch in das Jahr 2013 und sind daraufvorbereitet, mit unseren Mitgliedern, Kunden und Mitarbeiterndie Zukunft gemeinsam erfolgreich zu gestalten.Wir sagen allen ein herzliches Dankeschön für die gute undgedeihliche Zusammenarbeit und freuen uns auf die Gesprächemit Ihnen.Ihr VorstandVR-MitgliederbonusFür das Geschäftsjahr 2012 schütten wir erstmals einen Bonus in Höhe von E 140.777 an unsere Mitgliederaus. Zusätzlich investieren wir 10% dieses Betrages in unsere hauseigene Volksbank-Stiftung. DieseMittel vergeben wir an verschiedene soziale und karitative Einrichtungen in unserer Region.AktivaPassivaGewinn- und VerlustrechnungTEURZinserträge 13.004Zinsaufwendungen 4.576Provisionserträge 3.523Provisionsaufwendungen 404Personalaufwand 6.342Andere Verwaltungsaufwendungen 3.134Abschreibungen auf Sachanlagen 416Erträge aus Zuschreibungen zu Forderungen und bestimmten WertpapierenTEURBarreserve 6.583Forderungen an Kreditinstitute 2.700Forderungen an Kunden 257.400Aktien, Schuldverschreibungen und andere festverzinslicheund nicht festverzinsliche Wertpapiere 105.644Beteiligungen und Geschäftsguthaben bei Genossenschaften 2.772Sachanlagen 3.945Sonstige Aktivposten 4.459Summe der Aktiva 383.503TEURVerbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 53.468Verbindlichkeiten gegenüber Kunden 271.762davon Spareinlagen 95.520Verbriefte Verbindlichkeiten 22.904Rückstellungen 11.042Fonds für allgemeine Bankrisiken 2.920Eigenkapital 20.371davon Bilanzgewinn 648Sonstige Passivposten 1.036Summe der Passiva 383.503sowie aus der Auflösung von Rückstellungen im Kreditgeschäft 2.919Einstellungen in Fonds für allgemeine Bankrisiken 2.920Sonstige Erträge 1.162Sonstige Aufwendungen 966Steuern 1.216Jahresüberschuss 634Den vollständigen Jahresabschluss finden Sie auf unserer Homepage: www.vobafn.de - Wir für Sie - Unser Unternehmen - Geschäftsberichte.Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne den vollständigen Jahresabschluss. Bitte rufen Sie uns einfach unter Tel. 07541 / 709 107 an.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine