download

reports.andritz.com

download

072GeschäftsbereicheZellstoff und PapierForschung undEntwicklungDie Forschungs- und Entwicklungsprogramme der Divisionendes Geschäftsbereichs konzentrierten sich aufTechnologien, die die Kunden bei der Maximierung derspezifischen Produktionsparameter und gleichzeitigenMinimierung des Betriebsmittelverbrauchs unterstützen(höhere Wirtschaftlichkeit und Erträge bei geringeremRohmaterial- und Ressourceneinsatz sowie niedrigeremEnergieverbrauch). Die Forschungs- und Entwicklungsprogrammeentsprechen den Anforderungen der Käuferund Betreiber der Anlagen, die Gesamtkosten je produzierteTonne weiter zu senken.Heute wird die Investitionstätigkeit der Kunden vor allemvon zwei Trends bestimmt: Erstes Ziel ist die maximaleSenkung der Investitionskosten pro Tonne. Die Folge sindgrößere Produktionseinheiten in einer Linie ohne Redundanz.Der zweite Trend besteht in den Bestrebungen, dieProduktionsprozesse nachhaltiger zu machen.Dieser Forderung nach Nachhaltigkeit begegnet Andritzmit neuen Systemen, die für die effiziente Verarbeitungvon Faserstoffen aus Plantagen adaptiert wurden, sowieTechnologien mit wesentlich reduziertem Energieverbrauchbzw. zur effizienteren Nutzung von Biomasse alsEnergiequelle. Damit werden nicht nur die Kohlendioxidemissionenaus dem Einsatz fossiler Brennstoffe deutlichgesenkt, sondern es können auch wesentlich mehr Produktionsschrittein der Zellstofferzeugung praktisch energieautarkablaufen.Zur Verbesserung der einzelnen Prozesse werden komplexeSimulationsprogramme eingesetzt. Für sämtlicheProzesse der Faserlinie werden Steuersysteme weiterentwickeltund getestet.Die Forschungs- undEntwicklungsarbeiten derDivisionen des Geschäftsbereichsim Detail:HolzplatztechnikGemeinsame Entwicklungsarbeit mit dem Kunden spieltbei der Einführung neuer Produkte und Anwendungeneine wichtige Rolle. Im Berichtsjahr wurde intensiv anneuen Applikationen gearbeitet, die zur Nachhaltigkeit inder Forstwirtschaft beitragen.Die RotaBarker-Technologie, eine Trockenentrindungstechnikzur Minimierung von Holzverlusten, wurde – nacherfolgreicher Anwendung für Eukalyptusholz – für denEinsatz in der Verarbeitung von Weichholzstämmen weiterentwickelt.Neue Arten von Entrindungszähnen werdenderzeit getestet, um festzustellen, ob damit eine weitereVerbesserung der Entrindungsleistung möglich ist.Eine weitere neue Technologie zur frühzeitigen Abscheidungvon Steinen, Sand und sonstigen potenziell schädigendenMaterialien wurde entwickelt. Damit werdenSchäden an den nachfolgenden Aggregaten verhindert.Der erste Steinabscheider wurde vor kurzem in der Entrindungslinieeines südeuropäischen Werks eingebaut.FaserlinieDie technologischen Entwicklungsarbeiten der DivisionFaserlinie konzentrieren sich auf eine Senkung der Investitionskostenpro Tonne Zellstoffproduktion. Erreicht wirddies durch Vereinfachung, Steigerung der spezifischenLeistung, Standardisierung und Modularisierung der Prozesse.Mehr Nachhaltigkeit in der Zellstoffproduktion istein weiterer wichtiger Schwerpunkt der Forschungs- undEntwicklungsarbeiten.Jüngstes Ergebnis der Entwicklungsarbeiten im KochundBraunstoffbereich sind höhere Ausbeute und bessereFaserrückgewinnung aus unaufgeschlossenen Hackschnitzeln.Bei Harthölzern ist dank der verbesserten Ausbeuteeine Senkung des Holzverbrauchs um bis zu 5%– bei gleicher Zellstoffproduktion – möglich.Für den Koch- und Bleichprozess reduziert sich der erforderlicheChemikalieneinsatz bei verbesserten Zellstoffeigenschaftenwie Festigkeit, Reinheit und Weiße.Qualitätsverbesserungen in der Zellstoffaufschlussstufewirken sich typischerweise positiv auf die Papierproduktionaus. Rohmaterial- und Chemikalieneinsatz reduzierensich, an der Papiermaschine selbst kommt es außerdemseltener zu Schwankungen und Störungen im Prozess.Schonendere Bedingungen in Reaktoren und vereinfachteProzessauslegungen bedeuten ebenfalls niedrigerenEnergieverbrauch. Durch die Einführung neuerfraktionierter Waschkonzepte und geschlossener, unterDruck stehender Prozessstufen, die Emissionen in dieAtmosphäre verhindern, reduziert sich der Verbrauch vonFrischwasser und damit auch das Abwasservolumen.Viele dieser Entwicklungen befinden sich bereits im praktischenEinsatz in den neuesten Andritz-Anlagen, wie zumBeispiel im Veracel-Werk in Brasilien.ANDRITZ Geschäftsbericht 2006


GeschäftsbereicheZellstoff und Papier 073LaugenrückgewinnungAngesichts der ständig steigenden Energiekosten für dieZellstoff- und Papierproduzenten wurde ein Entwicklungsprogrammmit dem Ziel gestartet, der Industrie moderne,mit Biomasse beheizte Kessel anzubieten.Das zunehmende Interesse am Einsatz von Biomassein Drehrohröfen ist auf die hohen Öl- und Gaspreise zurückzuführen.Nach wie vor benötigen Drehrohröfen inZellstoffwerken sehr viel fossile Energie. Die Technologender Division Laugenrückgewinnung reaktivieren derzeitdie bereits in den 1980er Jahren entwickelte Biomassevergasung.Die nächste Generation von Hochleistungsrückgewinnungskesseln(High Energy Recovery Boilers – HERB)wird gerade erfolgreich am Markt eingeführt, erste Anlagenwurden bereits in Betrieb genommen. An Verbesserungen– wie zum Beispiel Verwendung neuer Materialienund neuer Subprozesse – wird weiter gearbeitet.Ein Großprojekt, das zum Teil mit öffentlichen Geldernfinanziert wird, hat eine Verbesserung der Modellabbildungmittels numerischer Strömungssimulation (Simulationdes Wärmeübergangs und des Flüssigkeitsstromsinnerhalb des Rückgewinnungskessels) zum Inhalt. DieModellabbildung ermöglicht den Konstrukteuren ein besseresVerständnis der Vorgänge im Kesselinneren undsomit eine Verbesserung der Energieeffizienz sowie Minimierungder Emissionen und Ablagerungen. Andritzarbeitet auch an der nächsten Generation der Automationstechnikzur Optimierung des Betriebs des Rückgewinnungskessels.Mit zunehmender Kreislaufschließung in den Zellstoffwerkenzur Reduzierung von Emissionen gewinnt dieChlorid-Abscheidung an Bedeutung. Ein neues Auslaugeverfahrenzur Beseitigung der Chloride, das sich derzeitin Entwicklung befindet, wird eine kostengünstige Alternativezum bewährten Flugasche-Rekristallisationsverfahren(ARC – Ash Recrystallization) darstellen.Ein weiterer Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung ist durchdie Wiederverwendung bestimmter Prozessflüssigkeitenin anderen Prozessbereichen gegeben, da dadurchdie eingesetzte Frischwassermenge auf ein Minimumgesenkt wird. Voraussetzung hierfür ist eine Technologiezur Aufteilung der Kondensatströme im Eindampfprozessund deren Umleitung in optimierte Bereiche.ChemikalienrückgewinnungDie Division Chemikalienrückgewinnung entwickelt ihreTechnologien zur Förderung der Nachhaltigkeit in Zellstofffabrikenständig weiter. Zum Beispiel wurde ein relativjunges Produkt, der LMD-Filter zur Entwässerung vonKalkschlamm, weiter verbessert, sodass der Natriumgehaltim Zulauf zum Drehrohrofen wesentlich reduziertwerden konnte. Die Werte liegen damit deutlich unter denfrüher erreichten und bewirken eine weitere Reduktion derEmissionen aus dem Drehrohrofen. Ein zweistufiger LMD-Filter, der in einem österreichischen Zellstoffwerk eingebautwurde, erbringt ausgezeichnete Ergebnisse.Ferner hat die Division einen größeren Brennofen mit einerDurchsatzleistung von 1.000 Tagestonnen Kalk entwickelt.Dies kommt den Kundenanforderungen nach höhererProduktion bei niedrigeren Gesamtkosten entgegen.Der größte Ofen wird an ein Werk in Indonesien geliefert.Das neue Konzept zur Grünlaugenbehandlung, das dieDivision entwickelt hat, hat sich mittlerweile gut etabliert.2006 hat die Andritz-X-Filter-Technologie auch den chinesischenMarkt erobert. Bisher war der X-Filter bereitsin Kaustifizierungsanlagen in Europa, Amerika, Australienund Indonesien im Einsatz. Die Kunden akzeptierenzunehmend den Einsatz von Zentrifugen für die Entwässerungund Wäsche von Grünlaugenrückständen. Durchdie Zentrifugentechnik kann Kalkschlamm als Trennmittelentfallen. Der Rückstand aus der Zentrifugierung weistein geringeres Volumen auf und ist besser gewaschen;die Umweltbelastung auf der Deponie wird durch diesesVerfahren minimiert. Außerdem reduziert sich die Mengean zu deponierendem Material. Kalkschlamm kann separatgereinigt und in dieser nicht kontaminierten Form alsBodenverbesserer eingesetzt werden.Ein an das UPM-Werk Kuusanniemi, Finnland, zu liefernderDrehrohrofen wird mit einem technologisch völligneuartigen Brenner ausgerüstet sein. Der LMD-Brennerweist gegenüber der bisherigen Technologie niedrigereStickoxidemissionen und verbesserte Flammenformgebungauf.Service-ZellstoffindustrieUm Kunden bei der Verbesserung der Nachhaltigkeit zuunterstützen, hat die Division unter der Bezeichnung „LifeCycle Profits for Customers – LCP“ ein dynamischesProgramm ins Leben gerufen, das die Zusammenarbeitmit wichtigen euopäischen Forschungsinstituten sowiemehrere Projekte zur Verbesserung der Wartung von Zellstoffproduktionssystemenumfasst. Die LCP-Projektekonzentrieren sich auf die Entwicklung prädiktiver Werkzeuge(Online-Zustandsüberwachung und -diagnose),proaktiver Methoden (effiziente Ersatzteilhaltung) und verschleißfestererWerkstoffe.Das zweite wichtige Konzept im Entwicklungsprogrammdes Service-Bereichs heißt „Overall Production Efficiency– OPE ® “. Hier besteht das Ziel darin, Produktionsleistungund Qualität in allen von den Kunden betriebenen Zellstoffanlagenanzuheben und gleichzeitig die Betriebskostenzu senken.Zahlreiche Produktinnovationen befinden sich in Arbeit.So wurde ein neuer Sensortyp entwickelt, mit dem Schallemissionenmit größerer Genauigkeit gemessen werdenkönnen. Mit diesem Sensor werden die Abnützung anHackmessern sowie der Zustand der Dichtelemente inDD-Wäschern gemessen. Um die Lebensdauer von Verschleißteilenin der Holzplatztechnik und von Rotoren inSichtern zu erhöhen, wurden spezielle Materialien entwickelt.Für den Kochprozess wurden zwei neuartige Kocher-Siebblecheentwickelt. Eine verbesserte Steuerungreduziert den Energieverbrauch von Drehrohröfen. Einneuer Brenner für Drehrohröfen ermöglicht den Einsatzvon Erdgas anstelle von Öl, wodurch Energiekosten undEmissionen sinken. Neue Belüftungseinrichtungen imRückgewinnungskessel verbessern Effizienz und Energieproduktiondes Kessels.➔ANDRITZ Geschäftsbericht 2006


074GeschäftsbereicheZellstoff und PapierFaserstoffaufbereitungDie Forschungs- und Entwicklungstätigkeit der DivisionFaserstoffaufbereitung konzentriert sich darauf, die Systemleistungvon Stoffaufbereitungsanlagen zu erhöhenund den Energieverbrauch weiter zu senken. Als Ergebnisder Arbeiten des letzten Jahres konnten neue Niedrig- undHochkonsistenzauflöser für Frischfaser und Altpapierstoffsowie eine neue Serie von Niedrigkonsistenzrefinernauf dem Markt eingeführt werden. Weiters wurden neueStoffauflöser für Papiermaschinenausschuss entwickelt.Mit der neuen Produktpalette – z. B. der SelectaFlot-Flotation, der CompaDis-Dispergierung und dem Papillon-Refiner– werden ausgezeichnete Ergebnisseerzielt. Aufgrund des Erwerbs der Firma Pilão verfügt dieDivision nun in der Pilotanlage in Graz auch über einen konischenRefiner (TriConic ® ), mit dem die optimale Refinerauslegungfür jede Kundenanwendung getestet werdenkann.Im Sinne nachhaltiger und umweltverträglicher Produktionwerden die Entwicklungsarbeiten rund um verbesserteProdukte zur Abwasser-, Schlamm- und Rejektbehandlungfortgesetzt.RefinersystemeDie Entwicklungstätigkeit der Division Refinersystemekonzentriert sich auf die Reduktion des Energieverbrauchsund die Vereinfachung der Prozesse mit demZiel, Investitions- und Betriebskosten der Kundenanlagenweiter zu senken.Die Senkung des Energieverbrauchs bewirkt nicht nureine Kostenreduzierung, sondern sie reduziert auch dieTreibhausgasemissionen entsprechend den Zielen desKyoto-Protokolls. Ein Verfahren zur Vorbehandlung vonHackschnitzeln vor der Refinerstufe, das RT-Verfahrenfür eine effiziente Energienutzung, wurde von der Divisionauf den Markt gebracht. Die Arbeiten für den Einsatz vonNiedrigkonsistenzrefinern als letzte Prozessstufe zur weiterenReduzierung des Energieverbrauchs und Prozessvereinfachungwurden fortgesetzt.Im Hinblick auf nachhaltige Produktion setzen Papierhersteller,insbesondere in Ländern mit geringem Holzbestand,verstärkt auf einen Mix aus unterschiedlichenHolzsorten bzw. auf neue Sorten. Ein Thema der Forschungs-und Entwicklungsarbeiten der Division ist daherdas Testen bestimmter Faserarten (Eukalyptus, Akazie,Birke, Ahorn, Bagasse, Schilf und Kenaf). Einen weiterenEntwicklungsschwerpunkt bildet die Reduzierung der Gesamtabwassermengenaus der Holzstoffherstellung. DieDivision arbeitet an der Entwicklung abwasserfreier Technologien.Sämtliche Abwasserflüsse aus einer mechanischenFaserstoffanlage sollen gesammelt, eingedampftund zurückgewonnen werden. Dadurch reduziert sichder Frischwasserverbrauch, und wertvolle Chemikalienkönnen zurückgewonnen werden.Die Division entwickelt speziell für die MDF-Industrie einneues Kocherkonzept, welches den Energieeinsatz reduziertund die Feuchtigkeit des Fasermaterials minimiert,um die Energiekosten des Gesamtprozesses zu senken.Eine weitere Entwicklung konzentriert sich auf einen völligneuen Aufbereitungsprozess für Mischkunststoff-Abfall,welcher dann weiter als Ausgangsmaterial zur Herstellungvon neuen Produkten verarbeitet wird. Mit diesemVerfahren wird die Wertschöpfungskette des Materialsverlängert und dieses damit zu einem neuen Rohstoffaufbereitet.Durch diese Entwicklungen unterstützt die Division denSchutz der Umwelt, das Recycling von Wertstoffen, dieReduktion von Abfall und den nachhaltigen Umgang mitlimitierten Ressourcen.Pressen- und KalandertechnikEffiziente Energienutzung und Kostensenkung sind undbleiben die Hauptmotive für Investitionen in der Papierindustrie.Die Forschungs- und Entwicklungsprogrammeder Division Pressen- und Kalandertechnik legen denSchwerpunkt auf die Erreichung beider Ziele. Eine wichtigeRolle spielt dabei die Weiterentwicklung der Schuhkalandertechnologie(X-Nip Technology Küsters). ImBerichtsjahr errichtete die Division in ihrem technischenZentrum eine Pilotmaschine und begann mit Detailforschungsarbeiten,mit denen geprüft und dokumentiertwerden soll, welche Optimierungspotenziale für welchePapiersorten erschlossen werden können.Weiters entwickelte die Division ein neues Bahnaufführsystem,das bereits einmal verkauft werden konnte. Außerdemwird an neuen Techniken zur Produktion vonSpezialpapieren für Treibstofffiltersysteme gearbeitet. Hierkommt der Division ihre langjährige Erfahrung im Nonwoven-Bereichzugute. Fertig behandelte Vliesstoffe werdenauf bestimmte Papiersorten aufgebracht (laminiert), umoptimale Produkteigenschaften zu erhalten. Ähnliche Forschungsprojektelaufen auch für die Entwicklung neuerNassveredelungstechnologien für Vliesstoffe.Zellstoff- und PapiermaschinenDie technologischen Entwicklungsarbeiten im BereichZellstofftrocknungssysteme konzentrieren sich weiterhinauf die Senkung der Investitionskosten je Tonne produziertenZellstoffs. Hauptziel ist die Steigerung der Produktionskapazitäteiner einzelnen Trocknungslinie mitDoppelsiebformertechnik von derzeit 3.500 auf über4.000 Tagestonnen bzw. über 1.200.000 JahrestonnenZellstoff. Durch Prozessvereinfachungen und Optimierungder größten Energieverbraucher in der Linie (z.B. thermischeEnergie, Vakuumquellen) konnte der Energieverbrauchder gesamten Linie gesenkt werden.ANDRITZ Geschäftsbericht 2006


GeschäftsbereicheZellstoff und Papier 075Die Entwicklung des Prozesssimulators für Bahntrocknungslinienwurde weiter vorangetrieben. Ein ähnlichesSimulationswerkzeug war erstmals beim Auftrag EstonianCell eingesetzt worden – hier für die Flockentrocknung.Weiters werden Entwicklungsarbeiten zur Erhöhungder Maschinenverfügbarkeit durch verbesserte Prozesssteuerungmittels moderner BrainWave ® -Sensorendurchgeführt. Der Andritz Control Expert (ACE) sorgtautomatisch für stabilen, gleichmäßigen Maschinenbetrieb.So wird der Operator entlastet und der Dampf- undEnergieverbrauch minimiert.Das Entwicklungsprogramm für Tissuemaschinen konzentriertsich auf den Einsatz eines Tools zur dynamischenSimulierung aller Massen- und Energieflüsse in TissueundTAD-Anlagen. So kann die Bedienmannschaft virtuellan der Produktionsanlage eingeschult werden. Es istmöglich, die Anlage hochzufahren, einen Sortenwechselvorzunehmen, sie wieder herunterzufahren – alles in einersicheren, virtuellen Umgebung.Aufgrund des Erwerbs von Andritz Küsters im Jahr 2006kann Andritz eine neue Schuhpresse für die Tissueindustrieanbieten. Den ersten Auftrag für eine solche Prime-Press XT erteilte ein nordeuropäischer Kunde. Die neueSchuhpresse bietet in allen Segmenten Verbesserungen:So können die Profile in Maschinenlaufrichtung on-lineeingestellt werden, und aufgrund des geringeren Durchmesserslässt sich eine solche Schuhpresse leichter in bestehendeAnlagen einbauen. Weitere Tools vereinfachenund verbessern die Systemzuverlässigkeit.Andritz hat den Einstieg in den Markt für Through-Air-Drying-Anlagen (TAD-Anlagen) geschafft: 2004 hat Andritzdie erste TAD-Maschine geliefert, zwei weitere Aufträgefolgten. Jetzt werden laufend Verbesserungen für einenoch wirtschaftlichere Tissueproduktion nach dem TAD-Verfahren vorgenommen. Ergebnis dieser Bemühungenist eine bereits marktfähige Lösung, mit der die Energiekostendeutlich gesenkt werden können.Die Energiekosten sind in den letzten Jahren kontinuierlichgestiegen. Andritz hat rechtzeitig auf diese Entwicklungreagiert und mit EconoFit und ECOS zwei neue Regelungskonzepteauf den Markt gebracht, die einen kostenoptimalenEnergieeinsatz im Bereich der Papiertrocknungdurch permanente Prozessanalyse sicherstellen.Service-PapierindustrieDas Forschungs- und Entwicklungsprogramm der DivisionService-Papierindustrie hat Leistungsverbesserungenan bestehenden Kundenanlagen und damit dieSenkung der Betriebskosten als Schwerpunkt. Zu diesemZweck entwickelt die Division maßgeschneiderte Lösungenzur Verlängerung der betrieblichen Lebensdauerder Anlagen und zur Steigerung der Wertschöpfung imProduktionsprozess. Beispiele aus jüngster Zeit sind dieProgramme zur Verlängerung der Wartungsintervalle undVerbesserung der Mahlgenauigkeit bei Twin60-Refinernsowie die Entwicklung neuer Dichtungen und Lagerungenzum nachträglichen Einbau in den Bauer-Refiner DD485/495.Die Forschungs- und Entwicklungsprogramme für Refinermahlplattenhaben die Erhöhung der Energieeffizienzund Verbesserung der Faserqualität zum Inhalt. Durchden Erwerb der Firma Pilão in Brasilien konnte Andritzsein Angebot an hochwertigen Mahlplatten für konischeRefiner ausbauen. Ein Teil der Forschungsprogrammeumfasst die Verlängerung der Lebensdauer gegossenerMahlplatten sowie die Verbesserung der Fertigungstechnikenfür Mahlplatten.Im Bereich Stoffaufbereitung werden neue Methodenfür den Umbau von Stoffauflösern für Frischfasern undAusschuss eingesetzt. Die Entwicklungen zur Erhöhungder Effizienz und Lebensdauer von Cleaneranlagen vonAndritz und auch anderen Herstellern verbessern dieWettbewerbsposition von Andritz weiter.Im Bereich Entwässerung liegt das Hauptziel in der Entwicklungvon Produkten, die nachträglich in bestehendeScheibenfilter, Doppelsiebpressen und Schneckenpressenverschiedener Hersteller eingebaut werden können,um die Leistung zu erhöhen und die Wartungsintervalle zuverlängern. Eine patentierte Beschichtung für Verschleißschuhein Schneckenpressen wurde entwickelt. Mit ihrwird ein höherer Durchsatz und verminderter Abrieb erzielt.Ein neues Filtratventil sowie optimierte Filtratablaufkanälean Scheibenfiltern erhöhen die Filterleistung undverbessern die Filtratqualität. Die Zustandsüberwachungder Lagerungen an Doppelsiebpressen signalisiert potenzielleProbleme, bevor Auswirkungen auf die Produktionentstehen können.Bei großen Geschwindigkeiten ist ein stabiler Lauf derBahn im Bereich zwischen dem Kreppschaber und demRoller sehr wichtig. Um diese hohe Lauffähigkeit zu gewährleisten,wurde – insbesondere für schnell laufendeTissuemaschinen – das neue PrimeRun-System, bestehendaus Luft- und Staubdeflektoren, Saugkästen mitreduziertem Bahnkontakt sowie Führungs- und Stabilisierungsleisten,entwickelt und auf dem Markt eingeführt.Die Arbeiten der Division an einer Verknüpfung der Automations-und Optimierungssysteme mit dem grundlegendenProzess- und Produkt-Know-how bieten einenfruchtbaren Boden für Innovationen und werden folglichweitergeführt. ANDRITZ Geschäftsbericht 2006


076GeschäftsbereicheWasserkraftWasserkrAFTDie Leiter des Geschäftsbereichs:Manfred Wörgötter, Graz, ÖsterreichFranz Strohmer, Linz, Österreich


GeschäftsbereicheWasserkraft077Das von Andritz VA TECH HYDRO modernisierte Kraftwerk Küblis,Schweiz, hat eine installierte Leistung von 45,6 MW und produziertim Jahr etwa 180 GWh saubere elektrische Energie. Durch Erhöhungdes Wirkungsgrads der Turbinen und verbesserte Betriebsweisewird die zur Verfügung stehende Wassermenge nun besser genutzt.(Bild: Verzweigung der Druckleitung zu den einzelnen Turbinen)ANDRITZ Geschäftsbericht 2006


078GeschäftsbereicheWasserkraftTätigkeitsprofilMarktentwicklungDer Geschäftsbereich Wasserkraft der Andritz-Gruppeist ein weltweit führender Anbieter schlüsselfertiger Anlagenund Dienstleistungen für Wasserkraftwerke. Nebenneuen Wasserkraftanlagen werden Service, Sanierungund Modernisierungen bestehender Anlagen angeboten.Der Geschäftsbereich beschäftigt sich weiters mit derEntwicklung, Planung und Herstellung von Großpumpenfür ausgewählte Anwendungen wie beispielsweiseWassertransport, Pumpen für den Primär- und Sekundärkreislaufvon Kernkraftwerken, Kühlwasserpumpenfür thermische Kraftwerke sowie Kreiselpumpen für dieZellstoff- und Papierindustrie.Außerdem konstruiert und fertigt der Geschäftsbereichluftgekühlte Turbogeneratoren für General Electric (GE),die in den Gas- und Dampfkraftwerken von GE zur Anwendungkommen.Die Projekttätigkeit für Wasserkraftwerksausrüstungenwar 2006 sehr hoch. In China und Indien befindet sichaufgrund des anhaltend stark steigenden Strombedarfseine Vielzahl neuer Wasserkraftwerke in Bau.In Europa und Nordamerika lag der Schwerpunkt der Investitionstätigkeit– aufgrund des Alters der bestehendenAnlagen – auf Modernisierungen und Kapazitätserweiterungen.Außerdem stieg in Europa auch die Nachfragenach Pumpspeicherkraftwerken zur Sicherung der Netzstabilität.Neben Modernisierungsprojekten für bestehendeAnlagen war auch verstärkte Projekttätigkeit beimBau von neuen Kleinkraftwerken zu verzeichnen.Die Nachfrage nach großen Kreiselpumpen blieb im Berichtszeitraum– vor allem in China – sehr stark. Mit demerfolgreichen Joint Venture Andritz-Kenflo ist Andritz klarerMarktführer bei Kreiselpumpen für die chinesischeZellstoff- und Papierindustrie.Geschäftsentwicklung*Der Umsatz des Geschäftsbereichs stieg 2006 auf 467,9MEUR. Davon entfallen 390,2 MEUR auf die erstmals konsolidierteVA TECH HYDRO. Ohne die VA TECH HYDROhätte der Umsatz 77,7 MEUR betragen, eine deutlicheSteigerung gegenüber 2005 (52,7 MEUR). Hauptgrundfür diese erfreuliche Entwicklung ist die anhaltend positiveGeschäftsentwicklung des Andritz-Pumpengeschäfts.Das EBITA des Geschäftsbereichs lag im Jahr 2006 bei22,2 MEUR, die Rentabilität (EBITA-Marge) betrug 4,7%(2005: 4,9%). Die Rentabilität der VA TECH HYDRO entwickeltesich planmäßig und erreichte im 2. Halbjahr 2006einen Wert von rund 3,7%.Ohne VA TECH HYDRO hätte der Auftragseingang desGeschäftsbereichs 111,0 MEUR betragen, eine deutlicheSteigerung gegenüber 2005 (71,5 MEUR). Insbesonderedie Division Pumpen setzte ihre sehr erfolgreicheGeschäftsentwicklung fort. Der Verkauf von Stoffpumpenan die Zellstoff- und Papierindustrie erreichte einen neuenRekordwert.Erwerb derVA TECH HYDROIm April 2006 kaufte Andritz die Sparte Wasserkraft der VATECH HYDRO von Siemens Österreich. Nach Vorliegender Genehmigungen durch die zuständigen Kartellbehördenwurde der Kauf Ende Mai 2006 erfolgreich abgeschlossen.Andritz VA TECH HYDRO ist nunmehr einerder drei weltweit führenden Lieferanten von Ausrüstungenfür Wasserkraftwerke. Mit der Integration des Unternehmensin die Andritz-Gruppe wurde begonnen.WichtigeAuftragseingängeVerbund-Austrian Hydro Power (AHP) bestellte die Druckrohrleitungenund Motorgeneratoren einschließlich derelektrischen Ausrüstungen (Erregungseinrichtung, Frequenzwandler)für das Pumpspeicherkraftwerk Limberg II,Österreich. Limberg II ist die unterirdische Erweiterung derbestehenden Pumpspeicherkraftanlage Kaprun um zweizusätzliche Pumpturbinen und Motorgeneratoreinheiten,wodurch sich die installierte Leistung mehr als verdoppelt.Der Auftragseingang des Geschäftsbereichs betrug imJahr 2006 585,4 MEUR. Davon entfallen 474,4 MEURauf die erstmals konsolidierte VA TECH HYDRO. Alle Divisionendes Geschäftsbereichs – Large Hydro, HydroService, Compact Hydro, Pumpen und Generator Turbo– verzeichneten eine sehr solide und zufrieden stellendeEntwicklung.ANDRITZ Geschäftsbericht 2006


GeschäftsbereicheWasserkraft 079Im August 2006 wurde ein Vertrag mit der Firma Veidekke,Norwegen, über eine komplette elektromechanische Ausrüstungfür das 84-MW-Pelton-Kraftwerk in Kjosnesfjorden,Norwegen, unterzeichnet. In Norwegen ist AndritzVA TECH HYDRO bereits seit vielen Jahren erfolgreichin der Modernisierung von Kleinkraftwerken (CompactHydro) tätig; mit diesem Auftrag ist der Vorstoß in denBereich Großanlagen gelungen.Cleuson-Dixence Construction SA, Schweiz, beauftragtedie VA TECH HYDRO GmbH mit der Erneuerungder Druckschachtpanzerung für das 1.200-MW-KraftwerkCleuson-Dixence. Die VA TECH HYDRO GmbH istKonsortialführer in einem Konsortium mit MCE IndustrietechnikLinz und für die Konstruktion und Lieferung derAusrüstungen zuständig. Das Gesamtgewicht der neuenStahlpanzerung beträgt 12.600 Tonnen. Der Berechnungsdruckvon 200 Bar ist der bisher weltweit höchsteAuslegungsdruck für die Rohrleitung eines Wasserkraftwerks.Mit diesem Auftrag setzt der Geschäftsbereicheinen weiteren Meilenstein im Bau von Druckrohrleitungen.Mit Natsionalna Elektricheska Kompania EAD, Bulgarien,hat die VA TECH HYDRO GmbH einen Vertrag über dieAufrüstung des mehrstufigen Kraftwerks Dolna Arda abgeschlossen.Im Rahmen des Projekts werden drei Kraftwerkemit insgesamt elf Einheiten und einer Leistung von270 MW umgebaut sowie eine neue Anlage installiert. Mitentscheidend für den Erhalt des Auftrags war die weltweiteErfahrung von Andritz VA TECH HYDRO bei derModernisierung von Wasserkraftwerken und insbesondereauch die zahlreichen in Bulgarien bereits durchgeführtenProjekte.Nach der derzeit in Bau befindlichen Anlage TsankovKamak stellt Dolna Arda das zweite zwischen Österreichund Bulgarien auf Grundlage des Kyoto-Protokolls realisierteProjekt dar. Die ausgestellten Emissionszertifikatewerden den Kyoto-Zielen Österreichs gutgeschrieben.Die Comisión Federal de Electricidad, CFE, Mexiko, erteilteden Auftrag zur Modernisierung und Sanierung desam Fluss Balsas im Staat Guerrero, Mexiko, gelegenenKraftwerks Infiernillo. In diesem Wasserkraftwerk – demdrittgrößten in Mexiko – werden vier Turbinen umgebaut.Zur Optimierung des Hydraulikprofils und -verhaltensder Francis-Laufräder wird eine numerische Strömungssimulation(CFD-Studie) durchgeführt.Das staatliche EnergieversorgungsunternehmenCADAFE, Venezuela, hat mit der VA TECH HYDROGmbH einen Vertrag über die Modernisierung des KraftwerksPena Larga abgeschlossen. Zusätzlich zum Einbauzweier neuer Francis-Laufräder mit 20 MW wird AndritzVA TECH HYDRO das komplette Automationssystem, dieTurbinenregler, die elektrische Erregungseinrichtung unddie Schutzvorrichtungen durch modernste Ausrüstungenersetzen und neue Online-Überwachungs- und -Diagnosesystemeeinbauen.Die staatliche venezolanische Firma EDELCA hat demKonsortium EUROBRAS einen Auftrag zur Lieferung fünfgroßer Francisturbinen erteilt. Federführer des Konsortiumsist die zu Andritz VA TECH HYDRO gehörende VATECH Escher Wyss Ravensburg. Die Turbinen werdenim zweiten Krafthaus des Wasserkraftwerks SimonBolivar in Guri am Caroni, dem größten Nebenfluss imOrinoco-Becken, installiert. Mit einer Leistung von je770 MW sind die Turbinen in Guri 2 unter die leistungsstärkstenweltweit einzureihen. Jedes Francis-Laufrad hatein Fertiggewicht von fast 200 Tonnen.Karnataka Power Corporation Ltd., Indien, erteilte denAuftrag zur Lieferung der Stufe II der unterirdischen KraftwerksanlageVarahi. Der Auftrag umfasst den Einbau vonzwei 115-MW-Pelton-Turbinen, Generatoren, Automationssystemenund die kompletten Nebenanlagen. DieserAuftrag unterstreicht die führende Marktposition vonAndritz VA TECH HYDRO in Indien.PNG Power Limited bestellte die Modernisierung undSanierung des Kraftwerks Rouna 2 in Papua-Neuguinea.Rouna 2 liegt 40 Kilometer nordöstlich der HauptstadtPort Moresby und bildet die oberste Stufe in einervierstufigen Kraftwerksanlage des Rouna-Wasserkraftwerkssystems.Alle Stufen nutzen den Fluss Laloki zurStromversorgung von Port Moresby. PNG Power Limitedhat sich zur Sanierung entschlossen, um einen zuverlässigenBetrieb sichern zu können, das Werk modernenSicherheitsstandards anzupassen und dessen Lebensdauerum weitere 20 bis 30 Jahre zu verlängern. Außerdemerhöht sich durch den Umbau die Leistung proEinheit um über 30%.➔Kennzahlen WasserkraftMEUR 2006* 2005 2004 2003 2002 2001Umsatz 467,9 52,7 43,8 32,0 29,3 26,0Auftragseingang 585,4 71,5 58,7 37,3 28,3 28,6Auftragsstand per 31. 12. 1.659,5 60,5 40,7 27,2 21,5 22,6EBITDA 33,3 4,8 5,5 3,2 7,4 2,3EBITDA-Marge 7,1% 9,1% 12,6% 10,0% 25,3% 8,9%EBITA 22,2 2,6 3,8 3,3 5,8 -0,1EBITA-Marge 4,7% 4,9% 8,7% 10,3% 19,8% n.s.Investitionen 13,5 3,4 2,4 1,7 2,6 0,9Mitarbeiter per 31. 12. 3.678 474 365 302 277 246* VA TECH HYDRO wurde im 3. Quartal 2006 erstmalig in den Konzernabschluss der Andritz-Gruppe einbezogen.Für die Vergleichsperiode des Vorjahres sind keine Pro-forma-Zahlen verfügbar.ANDRITZ Geschäftsbericht 2006


080GeschäftsbereicheWasserkraftForschungund EntwicklungDas staatliche äthiopische StromversorgungsunternehmenEthiopian Electric Power Corporation (EEPCO) bestellteüber den Generalauftragnehmer Salini Costruttoris.p.a. vier 115-MW-Francisturbinen. Die Wasserkraftanlagenam Fluss Beles werden die größten in Äthiopien sein.Dieser Auftrag bestätigt neuerlich die seit mehr als vierJahrzehnten bestehende erfolgreiche Zusammenarbeitzwischen EEPCO und Andritz VA TECH HYDRO.Vattenfall Europe Generation, Deutschlands größter Energieversorger,hat die Lieferung eines NEPTUN-Automatisierungssystemseinschließlich Schutzanlagen für dieModernisierung des Pumpspeicherkraftwerks Markersbachbeauftragt. Nach Abschluss des Umbaus wird esmöglich sein, die Anlage Markersbach von der Steuerwartein Goldisthal aus fernzusteuern. Es ist dies ein weitererwichtiger Erfolg in der Zusammenarbeit mit VattenfallEurope Generation.Der Geschäftsbereich erhielt zahlreiche Kreiselpumpenaufträgeaus China und konnte damit seine führende Positionin diesem Segment in China weiter ausbauen.Im Sudan trat ein Großauftrag über Ersatzteile für Bewässerungspumpstationenin Kraft.Der Geschäftsbereich erhielt einen Auftrag über achtGroßpumpen für das Großprojekt „South Water to NorthChina“. Zwei Großaufträge über Kernkomponenten fürWasserkraftwerke in China traten in Kraft.Im Zusammenhang mit kürzlich erhaltenen Aufträgenwurde eine Vielzahl modernster hydraulischer Konstruktionenentwickelt. Im Bereich Francisturbinen war eineneue Generation von Laufradkonstruktionen – darunterLaufräder für große Fallhöhen oder Laufräder mit einerLeistung von 770 MW für Venezuela – der Schlüssel zuerfolgreichen Sanierungsprojekten.Für niedrige Fallhöhen wurden neue axiale Laufräder fürbestehende Anlagen mit speziellen Gehäusekonstruktionenentwickelt. Die Optimierung der Wechselwirkungzwischen Laufrad und Gehäuse war der wichtigste Erfolgsfaktorbei Umbauarbeiten an Peltonanlagen.Kontinuierliche Entwicklungsarbeiten betreffend numerischesDesign ermöglichten auch einen weiteren Fortschrittim Bereich ein- und mehrstufiger Pumpturbinen.Zwischen den Hydraulikkonstruktionen großer kundenspezifischerPumpen zum Fördern von Wasser und denKonstruktionen für Pumpturbinen und Pumpen für Speicherkraftwerkewurden attraktive Synergiepotenziale festgestelltund bereits genutzt.Zur Vorortbewertung bestehender Wasserkraftanlagenhinsichtlich Mechanik und Elektrik wurde eine interaktiveForschungs- und Entwicklungsinitiative gestartet.Für Wasserkraftgeneratoren und Turbogeneratoren wurdenverbesserte Hochspannungsisolierungen und kostengünstigeAusführungen entwickelt und umgesetzt.Weitere Forschungsarbeiten im Bereich großer elektrischerRotationsmaschinen mit hoher Nennleistung betrafen vorallem die Optimierung der statorseitigen Wicklungen mitHinblick auf Coronaphänomene.Zum Kühlen von Hochleistungs-Rohrturbinengeneratorenwurde ein innovatives Belüftungssystem entwickelt.Es bietet sowohl für die mechanische als auch die elektrischeAusführung viele Vorteile. Die Konstruktion desBelüftungssystems basiert auf der numerischen Strömungssimulationund -messung.Zur Untersuchung des Ölflusses und des Mischverhaltensin den Hohlräumen nebeneinander liegender Axiallagersegmentewurden detaillierte numerische Strömungssimulationendurchgeführt.Ein Schwerpunkt der Forschungs- und Entwicklungsarbeitenbetraf auch die Automation. Die neue SAT-250-Produktlinie stellt ein System für Steuerwarten undOperator-Bedienstationen nach dem letzten Stand derTechnik dar. Mit der Entwicklung neuer Plattformen für Erregungs-und Schutzvorrichtungen wurde begonnen. DieAnwendung der sehr erfolgreichen Technologie für Reglerund Anlagensteuerungen wurde auf alle Turbinenartenund -größen ausgeweitet.Das Großpumpen-Programm wurde um Francis-Pumpenerweitert. Im Entwicklungsprogramm sind zudem die Erweiterungund Verbesserung des Angebots an halbaxialenund axialen Pumpen, Letztere als Rohrpumpen, vorgesehen.Weitere Schwerpunkte im Entwicklungsprogrammsind Material und Beschichtung für verschleißgefährdeteBauteile sowie Wellenlagerung und Rotordynamik fürHauptkühlmittelpumpen.ANDRITZ Geschäftsbericht 2006


GeschäftsbereicheWasserkraft 081Andritz-Bewässerungspumpe für den Sudan nach der Werksmontage.ANDRITZ Geschäftsbericht 2006


082GeschäftsbereicheWalz- und BandbehandlungsanlagenWALZ- UND BAND-BEHANDLUNGSANLAGENDie Leiter des Geschäftsbereichs:Peter Gravert, Wien, ÖsterreichFranz Hofmann, Graz, Österreich


GeschäftsbereicheWalz- und Bandbehandlungsanlagen083Die Glüh- und Beizlinie für kaltgewalztes Edelstahlband beiLISCO, Guangzhou, China, behandelt Edelstahlbänder mit einerDicke von 0,3 bis 3,0 mm und einer Breite von bis zu 1.600 mmbei Geschwindigkeiten von maximal 95 m/min. Die Linie enthältauch ein Dressiergerüst und einen Streckrichter.ANDRITZ Geschäftsbericht 2006


084GeschäftsbereicheWalz- und BandbehandlungsanlagenTätigkeitsprofilMarktentwicklungWichtigeAuftragseingängeDer Geschäftsbereich Walz- und Bandbehandlungsanlagenplant, entwickelt und errichtet komplette Fertigungslinienfür die Herstellung und Weiterverarbeitungvon Kaltband aus Edelstahl und Kohlenstoffstahl sowieNicht-Eisen-Metallen, bestehend aus Anlagen zum Kaltwalzen,zur Oberflächenbehandlung, Bandbeschichtungund -veredelung, zum Stanzen und Tiefziehen sowie zumRegenerieren von Säuren. Know-how- und qualitätskritischeKomponenten werden selbst entwickelt und in eigenenFertigungsstätten hergestellt.Bei Fertigungslinien für Edelstahlband ist die Andritz-Gruppe weltweit der einzige Anbieter, der alle erforderlichenProzesse (Walzen, Glühen, Beizen, Veredelung)aus einer Hand anbietet (Maschinen, Verfahren und Elektroausrüstungen).Dies ermöglicht eine Minimierung derSchnittstellen sowie eine durchgängige Optimierung desGesamtprozesses.Der Markt für Kohlenstoffstahl- und Edelstahlproduktionsanlagenentwickelte sich 2006 sehr gut. Die Projekte konzentriertensich auf China, Indien und Europa. In diesenRegionen wurde eine Reihe von Aufträgen für Neuanlagensowie zur Modernisierung bestehender Fabriken vergeben.In Nordamerika wurde nur vereinzelt investiert.Die Preise für kaltgewalzte Stahl- und Edelstahlprodukteentwickelten sich im Berichtszeitraum aufgrund anhaltendguter Nachfrage – insbesondere für Edelstahl – positiv.Für das Jahr 2006 wird mit einer weltweiten Rohstahlproduktionvon rund 1,2 Milliarden Tonnen gerechnet; dasist ein Anstieg von rund 9% im Vergleich zu 2005. Chinaproduzierte mit rund 400 Millionen Tonnen etwa ein Drittelder weltweiten Rohstahlmenge. China ist damit bereitsNettoexporteur von Rohstahl.Bei Edelstahl erwarten Marktforscher für das Jahr 2006einen Produktionsanstieg auf rund 28 Millionen Tonnen,das ist eine Steigerung um ca. 14% verglichen mit 2005.Der Edelstahlmarkt verzeichnete weltweit ein solidesNachfragewachstum, wobei insbesondere in China derNachfragezuwachs auch 2006 wieder im zweistelligenProzentbereich lag.Quellen: ISSF, IISI, MEPSGeschäftsentwicklungDer Umsatz des Geschäftsbereichs stieg 2006 auf450,5 MEUR, dies entspricht einem starken Wachstumvon 63,3% gegenüber dem Vorjahreswert (2005: 275,9MEUR). Aufgrund des höheren Umsatzes und der erfolgreichenAbwicklung einiger Projekte entwickelten sichEBITA und Rentabilität ebenfalls sehr positiv. Das EBITAwar 2006 mit 30,6 MEUR um 92,5% höher als 2005 (15,9MEUR). Die EBITA-Marge stieg auf 6,8% (2005: 5,8%).Für das Edelstahlwerk in Taiwan (YUSCO) der E-UnitedGroup wird der Geschäftsbereich eine Glühbeizlinie fürEdelstahlkaltband mit Inline-Nachwalzwerk und Richtanlagemit einer Jahresleistung von 250.000 Tonnen liefern.Die Aufnahme der Produktion ist für Herbst 2007 geplant.Die mechanischen Ausrüstungen, die Beizanlage, derOfen und die Automatisierung basieren auf von Andritzentwickelten Technologien.Von der E-United Group erhielt der Geschäftsbereich einenweiteren Auftrag zur Lieferung einer Glühbeizlinie mitintegrierten Walzwerken für ein neues Edelstahlwerk inChina. Dies ist bereits der vierte Großauftrag, den Andritzfür dieses neue Edelstahlwerk durchführen wird.ThyssenKrupp Nirosta, Krefeld, Deutschland, beauftragteden Geschäftsbereich mit der Instandsetzung der beieinem Brand im Werk Krefeld beschädigten Edelstahl-Glühbeizlinien.Die TIAN-TIE Group, Tianjin, China, bestellte eine Säureregenerationsanlagefür das Werk in Tianjin bei Peking.Die Anlage ist für einen Durchsatz von 11.700 Liter proStunde ausgelegt und berücksichtigt bereits einen späterenUmbau, der noch höhere Oxidqualitäten ermöglichensoll. Die Inbetriebnahme ist für Anfang 2008 angesetzt.Mit diesem Auftrag hat Andritz neuerlich seine führendePosition in der Säureregenerationstechnologie bestätigt.Ebenfalls von der TIAN-TIE Group erhielt die Division einenAuftrag zur Lieferung eines kontinuierlichen Glühofens füreine neue Feuerverzinkungslinie.Der Auftragseingang des Geschäftsbereichs betrug imJahr 2006 401,9 MEUR und lag damit um 9,6% unterdem außergewöhnlich hohen Wert des Vorjahres (2005:444,8 MEUR), der durch den Erhalt einiger Großaufträgeaus China geprägt war.ANDRITZ Geschäftsbericht 2006


GeschäftsbereicheWalz- und Bandbehandlungsanlagen 085Forschungund EntwicklungSalzgitter Flachstahl, Deutschland, erteilte einen Auftragzur Lieferung einer Querteilanlage für Werkstoffemit Dicken von 2 bis 16 mm. Aufgrund eines Patentsfür Präzisionsrichtmaschinen mit nahezu unbegrenztemDickenbereich ist Andritz einer der Marktführer beiQuerteilanlagen für dickes Bandmaterial mit hohen Genauigkeitsanforderungen.Von OJSC Novolipetsk Steel, Russland, erhielt der Geschäftsbereicheinen Auftrag zur Lieferung einer schlüsselfertigenBeizanlage mit Säurerückgewinnung. DieInbetriebnahme der Anlage ist für das 1. Quartal 2007vorgesehen. Die neue Beizanlage ist für die Behandlungeines Produktmixes aus gerecktem Siliziumstahlband undNormalstahl ausgelegt. Die Jahresproduktion beträgt –bei einer maximalen Bandbreite von 1.300 mm und einemDickenbereich von 1,5 bis 3 mm – ca. 300.000 Tonnen.Durch die Optimierung der Betriebsflüssigkeiten und -mittelwerden Verbrauch und Abwassermengen minimiert.Shanghai Baoshan Iron and Steel Co. Ltd., China, erteilteden Auftrag zur Lieferung einer Edelstahlwarmband-Glühbeizliniemit integriertem Walzwerk für das neue Edelstahlwerkin Baoshan. Der Auftrag umfasst das kompletteEngineering sowie die Lieferung und Inbetriebnahme derwichtigsten Maschinen und Anlagen. Alle erforderlichenProzesse (Walzen, Glühen, Beizen) basieren auf eigenenTechnologien der Andritz-Gruppe. Die Linie ist – abhängigvom Produktmix – für eine Kapazität von rund900.000 Jahrestonnen ausgelegt und verarbeitet Bänderim Dickenbereich von 2 bis 10 mm mit einer Breite bis zu1.600 mm. Der Produktionsstart ist für Sommer 2007angesetzt.Taiyuan Iron and Steel Company Ltd. (TISCO), China,erteilte einen Auftrag für zwei extrabreite (2.100 mm)Andritz-Kaltwalzwerke und bestätigte damit erneut seineZufriedenheit mit dem Service und den Technologien vonAndritz.Von Baosteel, China, erhielt der Geschäftsbereich denAuftrag zur Lieferung der bereits fünften Säureregenerationsanlage.Die Durchsatzleistung beträgt 2 x 7.500Liter pro Stunde. Der Geschäftsbereich wird weiterseine Säurereinigungsanlage nach dem WAPUR-Verfahren(Waste Acid Purification) zur Erzeugung von qualitativhochwertigem Eisenoxid liefern.Jindal South West Steel, Indien, bestellte eine Salzsäurerückgewinnungsanlagefür die Verarbeitung von 6.400Liter Absäure pro Stunde. Die Endabnahme wird im Mai2007 stattfinden.Im Berichtsjahr konzentrierte sich die Forschungs- undEntwicklungstätigkeit auf die Standardisierung und Optimierungvon Beizanlagen und Mischsäureregenerationsanlagen.Eine so genannte ZEMAP-Anlage (Zero EffluentMixed Acid Plant) wurde entwickelt, um der Nachfragenach einem nitratfreien Edelstahlbeizprozess zu entsprechen.Die Kombination des Rückgewinnungsprozessesfür Mischsäure nach dem PYROMARS-Verfahren mit einempatentierten Recyclingsystem für Spülwässer stelltsowohl hinsichtlich Wirtschaftlichkeit als auch Umweltschutzeinen Meilenstein in der Behandlung von Edelstahldar.Neue Beschichtungstechnologien mit ionischen Flüssigkeiten,CVD-Technologie und galvanischen Beschichtungsprozessenauf Wasserbasis wurden untersucht.Eine neue Walzenschleifmaschinenserie wurde ebenfallsentwickelt. Mit ihr können Walzen mit einem Durchmesservon bis zu 650 mm auf der Maschine unter Einhaltungengster Toleranzen geschliffen werden. Die Arbeitenzur Optimierung der Konstruktion schwerer Scherenund Mehrzweckrichtanlagen für einen großen Materialdickenbereichwurden forciert.Der Geschäftsbereich baute erstmals seine neu entwickelte,direkt befeuerte Ofenzone als Teil der neuen Feuerverzinkungsanlageder voestalpine, Werk Linz, Österreich,ein. Mit ihr ist eine spezifische Wärmesteuerung über dieBandbreite möglich.Im Berichtsjahr führte Andritz eine neue Generation vonStanz- und Umformautomaten auf dem Markt ein. Siezeichnet sich durch Modulbauweise aus und kann daherflexibel an unterschiedliche Kundenanforderungen angepasstwerden. Kennzahlen Walz- undBandbehandlungsanlagenMEUR 2006 2005 2004 2003 2002 2001Umsatz 450,5 275,9 235,4 173,1 177,4 167,4Auftragseingang 401,9 444,8 266,7 287,6 175,7 196,3Auftragsstand per 31. 12. 403,7 458,9 293,1 265,4 154,0 159,2EBITDA 32,8 18,2 14,3 6,6 11,1 8,7EBITDA-Marge 7,3% 6,6% 6,1% 3,8% 6,3% 5,2%EBITA 30,6 15,9 12,1 4,4 8,5 6,1EBITA-Marge 6,8% 5,8% 5,1% 2,5% 4,8% 3,7%Investitionen 2,3 2,2 3,2 1,4 1,6 3,4Mitarbeiter per 31. 12. 819 749 736 533 642 562ANDRITZ Geschäftsbericht 2006


086GeschäftsbereicheUmwelt und ProzessUMWELT UND PROZESSDie Leiter des Geschäftsbereichs:Werner Hölblinger, Graz, Österreich(Thermische Verfahren)Johannes Kappel, Graz, Österreich(Separation Technologies)


GeschäftsbereicheUmwelt und Prozess087Mit den Andritz-Membranfilterpressenanlagen werdenhöchste Entwässerungsgrade bei Schlämmen in allen Industriebereichenerzielt. Der Forderung nach Vollautomatisierungwerden die Andritz-Filterpressen mit einer speziellenFilterkuchenabschabevorrichtung gerecht. Mit geringstemEnergieaufwand werden optimale Ergebnisse erzielt.ANDRITZ Geschäftsbericht 2006


088GeschäftsbereicheUmwelt und ProzessTätigkeitsprofil Marktentwicklung GeschäftsentwicklungDer Geschäftsbereich Umwelt und Prozess bietet ein umfassendesSpektrum an Technologien, Produkten undDienstleistungen zur mechanischen und thermischen Fest-Flüssig-Trennung für Kommunen und wichtige Industriebereiche(Kohle- und Mineralaufbereitung, chemische undpetrochemische Industrie sowie Lebensmittelindustrie).Der Geschäftsbereich ist in diesen Bereichen einer derweltweit führenden Anbieter und unterstützt die Kundenvon der Planung über die Fertigung von Schlüsselkomponentenfür die Schlammeindickung, -entwässerung,-trocknung und -verbrennung bis zur Montage und Inbetriebnahmevon kompletten Anlagen, einschließlich dergesamten Automatisierungs- und Sicherheitstechnik.Die große installierte Basis, die weltweit über 10.000 Zentrifugenund über 100 Schlammtrocknungsanlagen umfasst,wird von Servicezentren in Europa, den USA undAsien aus betreut.Der Markt für Klärschlammentwässerungsanlagen entwickeltesich 2006 vor allem in Westeuropa und den USAsehr positiv. Auch in China war hohe Projekttätigkeit zuverzeichnen. Bei Schlammtrocknungsanlagen konzentriertesich die Projekttätigkeit auf Großbritannien, Südosteuropaund Südostasien. Aufgrund steigender Gaspreisewächst die Nachfrage nach Nachrüstungen bestehenderTrocknungsanlagen mit Kraft-Wärme-Kopplungen undnach Anlagen mit integrierter Verbrennung. In den USAhielt der Trend zur Hygienisierung von Biomasse vor derlandwirtschaftlichen Nutzung an und wirkte sich positiv aufdie Nachfrage nach Schlammbehandlungsanlagen aus.Im Bereich industrieller Anwendungen war in den meistenMärkten weltweit, vor allem aber in China, sehrstarke Nachfrage aus der Petrochemie, dem Bergbau,der Mineralienindustrie und der Lebensmittelindustrie zuverzeichnen. Während der Markt in den USA in den vergangenenJahren durch sehr niedrige Investitionstätigkeitgekennzeichnet war, war im Berichtsjahr wieder einWachstum festzustellen. Auch die Nachfrage nach Entwässerungsanlagenfür Industrieschlämme – vor allemfür Anwendungen in der Stahlindustrie und zur Rauchgasentschwefelung– entwickelte sich gut.Der Umsatz des Geschäftsbereichs stieg 2006 auf 366,5MEUR und lag damit um 26,7% über dem Vorjahreswert(2005: 289,2 MEUR). Beide Divisionen des Geschäftsbereichs– Separation Technologies und Thermische Verfahren– verzeichneten im Berichtszeitraum eine solideUmsatzentwicklung.Das EBITA hielt mit der Umsatzentwicklung jedoch nichtganz Schritt. Mit 20,5 MEUR lag das EBITA nur um15,8% über dem Vergleichswert des Vorjahres (2005:17,7 MEUR). Dies ist vor allem auf einzelne Projektkostenüberschreitungenin der Division Thermische Verfahrenzurückzuführen, die die anhaltend positive Ergebnisentwicklungder Division Separation Technologies konterkarierten.Der Auftragseingang des Geschäftsbereichs betrug imJahr 2006 344,2 MEUR, ein leichter Anstieg gegenüberdem hohen Vorjahresniveau (2005: 340,1 MEUR). Insbesonderedie Division Separation Technologies konnteihren Auftragseingang deutlich steigern; im ZentrifugenundFilterpressengeschäft wurde neuerlich ein Rekordwerterzielt.Erwerb einesServiceunternehmensin den USAIm Oktober 2006 unterzeichnete Andritz den Vertragzum Erwerb der Firma CONTEC Decanter Inc. mit Sitzin San Leandro, Kalifornien, USA. CONTEC ist auf dieReparatur und Wartung von Zentrifugen und Separatorenfür verschiedene Branchen spezialisiert und erzielteinen Jahresumsatz von rund 3 MEUR. Mit diesem Kauferweiterte Andritz die bereits in den USA, Europa undAsien bestehende Serviceorganisation um ein Servicezentrumfür Zentrifugen und Separatoren an der amerikanischenWestküste. Damit kann Andritz die lokalenKunden noch besser und schneller bedienen und seineMarktführerschaft im Service für Zentrifugenanlagen weiterausbauen.ANDRITZ Geschäftsbericht 2006


GeschäftsbereicheUmwelt und Prozess 089WichtigeAuftragseingängeForschungund EntwicklungSeparation TechnologiesAlunorte, Brasilien, erteilte Andritz einen weiteren Auftragzur Lieferung von fünf großen hyperbaren Scheibenfilternfür die Bauxitentwässerung.Clark County, USA, bestellte acht Großzentrifugen zurEntwässerung der Schlämme der Stadt Las Vegas.Entec, USA, gab drei Censor-Spezialzentrifugen in Auftrag.Diese werden zur Trennung der verschiedenen inder Teppichproduktion verwendeten Kunststoffe eingesetzt,um sortenreine Recyclingprodukte zu erhalten.American Power, USA, bestellte für zwei Standorte fünfFilterpressen mit einer Größe von 2 x 2 m zur Entwässerungvon Schlamm aus der Rauchgasentschwefelung.Für eine HDPE-Anlage in Saudi-Arabien wird die Divisiondrei Großzentrifugen liefern.Die Baosteel Group, China, erteilte mehrere Aufträge zurLieferung von Entwässerungsanlagen für verschiedeneSchlämme aus der Stahlproduktion.Die Division wird für drei Trinkwasseraufbereitungsanlagenin Nordirland große Filterpressen liefern.Thermische VerfahrenDie Beijing Drainage Group, China, bestellte eineSchlammtrocknungsanlage für die AbwasseraufbereitungQinghe. Die Anlage besteht aus zwei Fließbetttrocknungslinienmit einer Verdampfungsleistung von je 6,5Tonnen pro Stunde.Die Stadt Athen gab über den GeneralunternehmerJ/V Actor Athena, ein Joint Venture der Actor S.A. undder Athena S.A., vier DDS-Trommeltrocknungslinien fürdie auf der Insel Psyttalia, Griechenland, zu errichtende,größte Kläranlage Europas in Auftrag. Die Trocknungsanlagewird 385.000 Tonnen Schlamm pro Jahr verarbeiten.Die Gemeinde Bilten, Schweiz, bestellte eine Schlammtrocknungsanlage,die auf der bewährten Andritz-Bandtrocknungstechnologiebasiert.Für Manatee County, Florida, USA, wird die Division einBiomassetrocknungssystem für drei Kläranlagen planenund errichten. Die Anlage, die bei der Deponie von ManateeCounty errichtet wird, wird auf der erfolgreichenAndritz-Trommeltrocknungstechnologie (DDS) basierenund 200 Tagestonnen Biomasse trocknen. Als Energiequellewird Deponiegas verwendet.Ortec Industries SA, Frankreich, bestellte eine Bandtrocknungsanlagefür Kommunalschlamm.An Xin Jiang Zhongtai Chemical Co. Ltd, China, wirddie Division eine große Fließbetttrocknungsanlage fürS-PVC-Pulver mit einer Leistung von 30 Tonnen proStunde liefern.Tangshan Sanyou International Industry Co. Ltd., China,bestellte einen Fließbetttrockner zur Verfestigung von5.500 Jahrestonnen Kalziumchloridsole, einem Nebenproduktbei der Herstellung von kalziniertem Soda.Southern Water Services bestellte bereits die fünfte Trommeltrocknungsanlagefür die Kläranlage Ashford, Kent,Großbritannien. Ihre Verdampfungsleistung beträgt 7.000Liter Wasser pro Stunde. Insgesamt werden pro Jahr75.000 Tonnen entwässerter Schlamm mit einem Trockengehaltvon 25% behandelt.Die Forschungs- und Entwicklungstätigkeit in der DivisionSeparation Technologies konzentrierte sich weiterhinauf Optimierung des Zentrifugenangebots mitHinblick auf eine weitere Verbesserung der Leistung und/oder Reduzierung der Herstellungskosten. Ein weitererSchwerpunkt war die Standardisierung der Filterpressenproduktfamiliezur Verkürzung der Lieferzeiten undzur Kostenreduktion.In Zusammenhang mit dem EcoDry-Verfahren für dieSchlammverbrennung führte die Division ThermischeVerfahren ein Forschungsprogramm durch, das auchVersuche an einer industriellen Anlage zur Minimierungvon Ammoniakemissionen nach dem SNCR-(SelectiveNon-Catalytic Reactor)-Abgasreinigungssystem beinhaltete.Analoge Emissionsuntersuchungen wurden auchhinsichtlich Analyse und Prozessoptimierung für das Abgasreinigungssystemvon Bandtrocknern mit Biofilternund chemischen Wäschern durchgeführt.Eine kombinierte Trocknungsanlage mit Band- und Fließbetttrocknerwurde entwickelt und zum Patent angemeldet.Ziel ist es, Prozesssynergien beider Systeme zunutzen und damit eine optimale Energienutzung zu erreichen.Ferner wurden auch intensive Tests an Pilot-Trocknungsanlagendurchgeführt, um Auslegungs- und Machbarkeitsdatenfür die Fließbetttrocknung verschiedenerProdukte, wie z.B. Polymere, Salze, Mineralien und Abfallprodukteaus der Bioäthanolproduktion, zu erhalten. Kennzahlen Umwelt und ProzessMEUR 2006 2005 2004 2003 2002 2001Umsatz 366,5 289,2 217,9 110,4 122,8 135,3Auftragseingang 344,2 340,1 200,7 110,2 147,7 140,6Auftragsstand per 31. 12. 179,3 202,2 138,3 113,8 122,6 99,7EBITDA 25,6 22,0 12,6 3,3 2,8 9,0EBITDA-Marge 7,0% 7,6% 5,8% 3,0% 2,3% 6,7%EBITA 20,5 17,7 9,9 1,5 1,0 7,2EBITA-Marge 5,6% 6,1% 4,5% 1,4% 0,8% 5,3%Investitionen 6,5 6,6 7,9 1,5 1,9 1,9Mitarbeiter per 31. 12. 1.324 1.213 926 428 439 435ANDRITZ Geschäftsbericht 2006


090GeschäftsbereicheFuttermittel und BiomasseFUTTERMITTELund BiomasseDer Leiter des Geschäftsbereichs:Harald Heber, Esbjerg, DänemarkANDRITZ Geschäftsbericht 2006


GeschäftsbereicheFuttermittel und Biomasse091Die Vindija-Gruppe ist der größte integrierte Lebensmittel-HerstellerKroatiens. Für das Tochterunternehmen Koka lieferte Andritz einemultifunktionale Futtermittelanlage mit einer Jahresproduktion von400.000 Tonnen auf schlüsselfertiger Basis.(Bild: BIOdar ist der Markenname, unter dem die in Koka produzierten Futtermittel vermarktet werden.)ANDRITZ Geschäftsbericht 2006


092GeschäftsbereicheFuttermittel und BiomasseTätigkeitsprofil Marktentwicklung GeschäftsentwicklungDer Geschäftsbereich Futtermittel und Biomasse gehörtzu den weltweit führenden Anbietern von Maschinen undSystemen, Ersatzteilen wie Matrizen und Walzen für Pelletiermaschinenund von sonstigen technischen Serviceleistungenfür die industrielle Herstellung von Tierfutter,Haustierfutter, Fisch- und Shrimpfutter.Darüber hinaus nimmt der Geschäftsbereich in den starkwachsenden Märkten für Holzpelletieranlagen und fürAnlagen zur Pelletierung von landwirtschaftlichen undindustriellen Restprodukten eine führende Stellung ein.Der Geschäftsbereich verfügt über drei Hauptstandorte:Esbjerg, Dänemark, Geldrop, Niederlande, und Muncy,Pennsylvania, USA. Er agiert global über zehn regionaleVerkaufs- und Servicebüros und vier Fertigungsstandorte.Darüber hinaus unterstützt ihn ein starkes Netz lokalerVertriebs- und Zulieferfirmen.Alle Firmen des Geschäftsbereichs operieren weltweitunter dem Markennamen Andritz Sprout.Die Projektaktivität im Bereich Tierfutter entwickelte sichim Jahr 2006 vor allem in Osteuropa und Südamerikasehr positiv. Hauptantriebsfaktoren waren dabei vorallem Erweiterungsprojekte internationaler integrierterFleischgroßproduzenten und regional tätiger, mittelgroßerUnternehmen.Die Entwicklung in der Fischfutterindustrie verlief ebenfallserfreulich: Sowohl in der Meeres- als auch der Süßwasserfischzuchtwurde vor allem in Asien, Südamerikaund Europa in Anlagenerweiterungen und Neuanlageninvestiert.Rege Projektaktivität war 2006 auch bei Extrusionsanlagenfür die Haustierfuttererzeugung – vor allem in Europaund Lateinamerika – zu verzeichnen.Der Markt für Holzpelletieranlagen entwickelte sich imBerichtszeitraum unverändert sehr positiv. Rege Projekttätigkeitwar vor allem in Nordamerika, Europa undRussland zu beobachten. Aber auch die neuen Märktein Südeuropa und Südamerika zeigten sich zunehmendaktiv. Auch bei Pelletieranlagen für Recyclingstoffe undAbfallverbrennung war vor allem in Europa gute Investitionstätigkeitzu verzeichnen.Der Umsatz des Geschäftsbereichs stieg 2006 auf120,6 MEUR und erzielte damit im Vergleich zum Vorjahr(2005: 93,6 MEUR) ein starkes organisches Wachstumvon 28,8%. EBITA und Rentabilität stiegen ebenfallsgegenüber 2005. Mit 10,6 MEUR lag das EBITA 2006um 47,2% über dem Vorjahreswert (2005: 7,2 MEUR)und übertraf damit auch das Umsatzwachstum. InFolge dessen stieg die EBITA-Marge auf 8,8% an (2005:7,7%).Auch beim Auftragseingang verzeichnete der Geschäftsbereichim Jahr 2006 ein starkes organisches Wachstum.Er stieg auf 127,1 MEUR (2005: 101,2 MEUR).Besonders erfreulich verlief der Auftragseingang bei Anlagenfür die Tierfuttererzeugung, bei Fischfutterextrusionsanlagenund bei Holzpelletieranlagen.Eine multifunktionelle Futtermittelfabrik wurde an Koka,den größten integrierten Geflügelproduzenten in Kroatien,erfolgreich übergeben.Im Berichtsjahr hat Andritz den verbliebenen 49-%-Anteilam Joint Venture von Andritz Sprout und ChemesStrojarne in Humenné, Slowakei, das im Jahr 2005 gegründetwurde, erworben. Andritz Sprout s.r.o. erbringtfür die gesamte Andritz Sprout-Gruppe ProduktionsundEngineeringleistungen und nimmt eine bedeutendePosition in der Wertschöpfungskette des GeschäftsbereichsFuttermittel und Biomasse ein.ANDRITZ Geschäftsbericht 2006


GeschäftsbereicheFuttermittel und Biomasse093WichtigeAuftragseingängeDer Geschäftsbereich erhielt eine Vielzahl von Aufträgenzur Lieferung neuer Prozesslinien für die Tierfuttererzeugung,mit einem besonderen Schwerpunkt in Osteuropa.Großaufträge zur Lieferung von Prozesslinien erteilten integrierteFleischproduzenten aus Asien und Osteuropa,darunter der größte Fleischproduzent der Ukraine, sowieaus Süd- und Nordamerika. Der Geschäftsbereicherhielt weiters eine Reihe von großen Aufträgen für Erweiterungenvon Tierfuttererzeugungsanlagen in Südamerika,Asien und Skandinavien.Große Aufträge über Fischfutterextrusionsanlagen erteiltenKunden in Asien, den Mittelmeerländern und Südamerika.Forschungund EntwicklungAufgrund der zunehmend strengen Sicherheitsauflagenfür die Herstellung von Futter- und Lebensmitteln hat derGeschäftsbereich ein Produkt entwickelt, das eine kontrollierteWärmebehandlung und Sterilisation der Futtermittelermöglicht. Im Bereich Extrusion wurde eine neueGeneration von Combizone-Trocknern aus rostfreiemStahl auf den Markt gebracht. Die neuen vollständig korrosionsgeschützten,selbstreinigenden Trockner wurdenspeziell für die Fisch- und Haustierfuttererzeugung entwickelt.Im Bereich Biomasse werden derzeit Entwicklungsprojektezur Optimierung der Produktionsleistungvon Holzpelletieranlagen durchgeführt. Im Bereich Haustierfutter erhielt der Geschäftsbereicheinige Großaufträge aus Europa, darunter einen Auftragaus Spanien für die größte HaustierfutterextrusionslinieEuropas.Der Bereich Biomasse entwickelte sich weiterhin sehrgut; eine Vielzahl von Aufträgen für Holzpelletieranlagenkonnte in Nordamerika sowie Nord- und Osteuropaverbucht werden. Mehrere Kunden in Mitteleuropa erteiltenAufträge zur Lieferung von Pelletierlinien zur Verarbeitungvon Abfall zu Brennstoff und für industriellesRecycling.Kennzahlen Futtermittel und BiomasseMEUR 2006 2005 2004 2003 2002 2001Umsatz 120,6 93,6 99,6 99,2 108,4 107,0Auftragseingang 127,1 101,2 92,0 102,0 104,7 112,6Auftragsstand per 31. 12. 30,2 23,6 16,0 24,5 23,5 27,6EBITDA 12,9 9,8 5,1 7,4 6,1 4,7EBITDA-Marge 10,7% 10,5% 5,1% 7,5% 5,6% 4,4%EBITA 10,6 7,2 2,2 4,8 4,2 0,9EBITA-Marge 8,8% 7,7% 2,2% 4,8% 3,9% 0,9%Investitionen 1,7 0,9 1,6 6,6 5,4 6,7Mitarbeiter per 31. 12. 531 489 482 549 609 676ANDRITZ Geschäftsbericht 2006

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine