Besichtigungsroute in Nieder-Beerbach - Gemeinde Mühltal

muehltal.de

Besichtigungsroute in Nieder-Beerbach - Gemeinde Mühltal

Vorwort

Nieder-Beerbach im Wettbewerb

Dörfliche Leistungen und bürgerschaftliche Aktivitäten haben in unserem Ort Tradition.

Ob im Rahmen (über-)vereinlichen Engagements oder gestaltet durch einzelne (nicht verfasste) Gruppierungen

wurden in der Vergangenheit immer wieder Projekte gemeinsam erdacht, geplant und verwirklicht

(jüngste Beispiele: Mühlrad am Bach, Elternbetreuungsinitiative Grundschule, Kindergarten-

Outdoorgelände, Ferienspiele, Dorfbrunnen, Grillhütte mit Spielplatz ...).

Um die Kontinuität dieses Engagements zu erhalten - auch bei stark gewachsenen Einwohnerzahlen

und der Aufgabe, Neubürger in das "Wir" mit einzubeziehen - sind es oftmals äußere Impulse, die die

Kräfte im Dorf neu mobilisieren: z.B. die mehrmalige erfolgreiche Beteiligung am Vorläuferwettbewerb

"Unser Dorf soll schöner werden" (zuletzt 25. sowie 26. Wettbewerb; jew. Teilnahme am Bezirks -und

Gebietsentscheid) sowie die im vorletzten Jahr - gemeinsam mit Darmstadt-Eberstadt - iniziierten und

durchgeführten Veranstaltungen zur 750 Jahr-Feier der zu Nieder-Beerbach gehörenden Burg Frankenstein,

die durch die gemeinsame Geschichte(n) von Burg und Dorf für unsere Bewohner ein wesentliches

Identifikations-Symbol darstellt.

Neben den bereits geleisteten Beiträgen zur Steigerung der Attraktivität unseres Dorfes sind nunmehr

- angeregt durch den Wettbewerb "Unser Dorf" - Problematiken identifiziert worden, die insbesondere

mit der Bewältigung der demographischen Veränderungen im Zusammenhang stehen.

So ist davon auszugehen, dass uns der "demographische Knick" bei anhaltend geringer Geburtenrate

und steigender Lebenserwartung spätestens im Jahre 2050 erreicht (Prognosen des Statistischen Landesamtes).

Somit wird nicht nur eine kontinuierlich zurückgehende Einwohnerzahl befürchtet sondern

es werden auch dramatische Veränderungen in der Bevölkerungsstruktur erwartet.

Diesem Trend entgegenzusteuern - z.B. durch hohe Zuzugsattraktivität für junge Familien mit Kindern

- andererseits der in Veränderung begriffenen Altersstruktur gerecht zu werden (siehe Arbeitsgruppe

"Jung hilft Alt, Alt hilft Jung"; Seniorengruppen) wird damit zu unserer vordringlichen Aufgabe.

Wir haben die Notwendigkeit erkannt, neue Formen bürgerschaftlichen Engagements (z.B. für Senioren,

Kranke, arbeitslose Jugendliche) zu entwickeln, um uns den Herausforderungen der Zukunft zu

stellen.

Problemlösungen können nur gemeinsam geschultert werden; Solidarität und "Wir-Gefühl" bilden die

unverzichtbare Voraussetzung. Die Nieder-Beerbacher haben hier in der Vergangenheit eine ausgezeichnete

Basis geschaffen.

Dieses (zukünftige) Selbstverständnis der Dorfbewohner ist dokumentiert in unserem "Lebendigen

Leitbild", welches im Rahmen des Wettbewerbs erarbeitet wurde. Es soll uns wie ein "roter Faden" in

die Zukunft leiten und zum verantwortlichen Engagement eines jeden Einzelnen für die Gemeinschaft

verpflichten.

Die in der Broschüre beispielhaft vorgestellten Arbeitsgruppen, welche neben der Befassung mit inhaltlichen

Aspekten auch der Stärkung des Zusammengehörigkeitsgefühls dienen, werden mittelfristig

- zeitlich weit über den Besuch der Kommission hinausgehend - wesentliche Beiträge zur Verbesserung

und nachhaltigen Sicherung unserer dörflichen Lebensqualität leisten.

So stellen wir uns Zukunftsfähigkeit vor - durchaus im Wettbewerb wie auch in Zusammenarbeit mit

anderen Kommunen - hinsichtlich einer bewussten gemeinsamen Gestaltung unseres Lebensraumes.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine