Besichtigungsroute in Nieder-Beerbach - Gemeinde Mühltal

muehltal.de

Besichtigungsroute in Nieder-Beerbach - Gemeinde Mühltal

Lebendiges Leitbild

Lebendiges Leitbild Nieder-Beerbach

Einstimmig verabschiedet in der Sitzung des Ortsbeirates am 20.04.2005

Nieder-Beerbach soll auch in

diesem Jahrhundert ein attraktiver

und zentraler Lebensort im

Wirtschaftsraum Rhein-Main-

Neckar mit dörflichem Charakter

am Fuße unserer Burg Frankenstein

bleiben, der es seinen Bürgerinnen

und Bürgern ermöglicht,

gerne hier zu leben und zu

arbeiten, im Miteinander am urbanen

Leben aktiv teilzuhaben

und es in Tradition und Moderne

mit zu gestalten.

Wir wollen die Lebensqualität

unseres Dorfes erhalten und

weiter verbessern. Dazu streben

wir zukunftsfähige Strukturen

im Zusammenwirken von Ökonomie,

Ökologie, Kultur und Sozialem

an. Wir sind uns unserer

Verantwortung gegenüber den

nachfolgenden Generationen

bewusst.

Nieder-Beerbach gemeinsam

gestalten:

Wir, die Bürgerinnen und Bürger,

Organisationen, Ortsbeirat

und Verwaltung

• fühlen uns gemeinsam für

Leben und Arbeiten in unserem

Dorf verantwortlich,

• arbeiten an der Meinungsbildung

aktiv zusammen,

• werden in die Gesamtplanung

und in die Planung einzelner

Projekte bereits in einem frühen

Stadium mit einbezogen,

• beteiligen die Jugend aktiv an

der Meinungsbildung und

Mitgestaltung der Zukunft

unseres Dorfes

Natürliche Lebensgrundlagen

bewahren:

Wir setzen uns dafür ein, dass:

• unsere landschaftliche Umgebung

naturnah erhalten und

verantwortungsvoll genutzt,

• mit Flächen, Boden, Luft und

Wasser sparsam und schonend

umgegangen wird

Dorfentwicklung verantwortlich

planen:

Unsere Ziele sind:

• das Erscheinungsbild Nieder-

Beerbachs zu pflegen, stets

zu verbessern, den Charakter

zu wahren, dies in Verbundenheit

der gemeinsamen Geschichte

von Dorf und Burg

Frankenstein,

• durch platzsparende Bauweise

durch eine Nutzung von

Gebäude- und Flächenreserven

den weiteren Flächenverbrauch

in unserem Dorf zu

reduzieren

• die land- und forstwirtschaftlichen

Flächen nachhaltig zu

bewirtschaften

• umweltverträglichem Bauen

und umweltschonenden Baumaterialien

den Vorzug zu geben

• Lärm, Abgase und Flächenverbrauch

durch die Verbindung

von Wohnen und Arbeiten

sowie einer bürgernahen

Infrastruktur zu vermindern.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine