Acht Ziele. Acht Tore. - Bio-hannover.de

bio.hannover.de
  • Keine Tags gefunden...

Acht Ziele. Acht Tore. - Bio-hannover.de

Falter Millenniumgates 06.06.2006 13:18 Uhr Seite 1C M Y CM MY CY CMY KEngagement zeigen.Menschen mobilisieren.Armut bekämpfen.Unter dem Motto „Keine Ausrede – 2015“ will die weltweiteUN-Millenniumskampagne Politiker, gesellschaftliche Gruppen,Initiativen, aber vor allem Sie als Bürgerin oder Bürger gewinnen,Ihre Stimme gegen Armut lokal und weltweit zu erheben.In Hannover engagieren sich viele Bürgerinnen und Bürger inunterschiedlichen Organisationen. Sie haben ein breites Bündniszu den MDGs gegründet, und zeigen, was in Hannover getan wird,um die die Armut vor Ort als auch weltweit zu bekämpfen. Siesetzen sich ein für Schulbildung, Gleichberechtigung, Gesundheit,Umweltschutz und für eine gerechte Verteilung. Weitere Interessiertesind herzlich willkommen.Weitere Hinweise und Linkswww.millenniumcampaign.dewww.deine-stimme-gegen-armut.dewww.whiteband.orgwww.makepovertyhistory.orgwww.service-eine-welt.deProgramm der Bundesregierungwww.aktionsprogramm2015.deEmpfehlung für Kidswww.NICK2015.comWir danken der Feuerwehr Hannover,der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt/InWEnt,dem UN-Kampagnenbüro in Bonn unddem Ministerium für Kultur, Angola für die Zusammenarbeit.Mitglieder des Aktionsbündnisses sind:Africa evangelism and development project • Agenda 21-Büro der LHHannover • Aktionsbündnis gegen Aids • AWD-Stiftung Kinderhilfe • AWO-Region Hannover e.V. • Deutsche Stiftung Weltbevölkerung • Brot für dieWelt • Diakonie- und Gesundheitsladen Nordstadt • Dritte Welt Forum inHannover e.V. • Ev.-lutherische Landeskirche Hannovers • Frauenwerk •Fachbereich Jugend und Familie der LH Hannover • IGS Linden • InWentHannover • Käthe-Kollwitz-Schule • Klimabündnis europäischer Städte mitden indigenen Völkern der Regenwälder • Klimaschutzagentur Region Hannover• Landesschulbehörde • Nds. Landesamt für Lehrerbildung und Schulentwicklung(Nils) • Migranten für Agenda 21 e.V • Referat für Frauen und Gleichstellungder LH Hannover • terres des hommes • Unicef Hannover • UmweltzentrumHannover e.V. • Verband Entwicklungspolitik Niedersachsen e.V. (VEN) •Verein Niedersächsischer Bildungsinitiativen e.V. (VNB) • WandelWerte •Wissenschaftsladen Hannover e.V. und viele andere.LandeshauptstadtDer OberbürgermeisterAgenda 21-BüroTrammplatz 2 30159 HannoverTelefon 0511 168 45078E-Mail agenda21@hannover-stadt.deInternet www.agenda21.deIn Zusammenarbeit mit derdeutschen UN-MillenniumskampagneAcht Ziele.Acht Tore.Die UN-Millenniumsgatesin Hannovervom 10. – 20. Juni 2006auf dem GeorgsplatzKontakt: Silvia Hesse • Telefon (0551) 168-45078E-Mail agenda21@hannover-stadt.de • www.agenda21.deE-MailInternetGörrestraße 15 53113 Bonninfo@millenniumcampagne.dewww.millenniumcampagne.deSchirmherrschaft:Oberbürgermeister Herbert SchmalstiegMit freundlicher Unterstützung durchRedaktionSilvia HesseFotosLayoutm.göke, HannoverStand Juni 2006Probedruck


Falter Millenniumgates 06.06.2006 13:18 Uhr Seite 2C M Y CM MY CY CMY KUN-Millenniumentwicklungsziele„NO EXCUSE 2015 – voices againstpoverty“ – Deine Stimme gegen ArmutVERANSTALTUNGENZiel 1Ziel 2Ziel 3Ziel 4Ziel 5Ziel 6Ziel 7Ziel 8Bekämpfung vonextremer Armut und HungerPrimarschulbildung für alleGleichstellung der Geschlechterund Stärkung der Rolle der FrauenSenkung der KindersterblichkeitVerbesserung derGesundheitsversorgung der MütterBekämpfung von HIV/AIDSund anderen schweren KrankheitenÖkologische NachhaltigkeitAufbau einer globalenPartnerschaft für EntwicklungAcht Tore sollen die acht Ziele der Millenniumerklärungder Vereinten Nationen gegen Hunger, extremer Armutund Chancenlosigkeit symbolisieren, die im Jahr 2000auf dem Millenniumgipfel von 189 Staaten unterzeichnetwurden.Als weitere zentrale Herausforderungen werden Ziele zuden Aufgabenfeldern Gesundheit, Bildung, Umwelt undEntwicklung genannt und konkretisiert. Sie müssen gleichzeitigangegangen werden, um der fehlenden Bildung,der ausbeuterischer Kinderarbeit, dem stündlichen Sterbender Kinder durch Aids, einer zerstörten Umwelt und demverschwenderischen Ressourcenverbrauch entgegen zuwirken.Um eine informierte und engagierte Öffentlichkeit zu denMillenniumentwicklungszielen zu schaffen, haben dieVereinten Nationen die UN-Millenniumkampagne „NOEXCUSE 2015“ ins Leben gerufen. Die Installation deracht Tore ist ein Teil davon.Jedes Figurenpaar bildet jeweils ein Tor, jedes Tor stehtfür ein Ziel. Jedes Paar steht jeweils für eine Person auseinem reichen und einem armen Land und symbolisiertdie Partnerschaft.Montag, 12. Juni 2006 • 15.30 UhrEröffnung der Toredurch die UN-Beauftragte der MillenniumkampagneDeutschland, Frau Dr. Renée Ernst und OberbürgermeisterHerbert Schmalstieg, Landeshauptstadt HannoverOrt: Georgsplatz12./16. Juni 2006 • jeweils 13.00 – 19.00 UhrInformations- und KulturprogrammInformationen des Aktionsbündnisses, Aktionen undLive-Musik. Mit dabei: „Empact“ afrikanischer Gospel,„Streetdrummer“, Kinderwaldchor mit Unmada Kindel,Salsa mit Janett Masi de Souza, Künstler aus Angola u.a.Ort: Georgsplatz15. Juni 2006 • 20.15 Uhr„We feed the World“ –Filmvorführung mit Diskussion(weitere Vorführungstermine: 16.–21.6. jeweils 18 Uhr)Ort: „Apollo“-Kino • Limmerstrasse 5019. Juni 2006 • 9.30 – 16.00 Uhr„Finanzierungsmöglichkeiten der kommunalenEntwicklungszusammenarbeit“ – FachtagungOrt: Neues Rathaus • Gobelinsaal • Trammplatz 2Acht ehrgeizige Ziele (MDGs = Millennium Development Goals)stehen im Mittelpunkt der Millenniumserklärung – ergänzt durcheine Anzahl von messbaren Unterzielen – die bis 2015 erreichtwerden sollen. Damit verpflichten sich die 189 Länder die Anzahlder 1,2 Milliarden Menschen, die in extremer Armut leben, bis 2015zu halbieren und sich für eine gerechtere Verteilung einzusetzen.„Die Millenniumsentwicklungsziele werdennicht bei den UN erreicht. Sie müssen in jedemeinzelnen Mitgliedsstaat der Vereinten Nationendurch die gemeinsamen Anstrengungen derRegierungen und Menschen verwirklicht werden.“Kofi Annan, UN-GeneralsekretärIn Hannover haben sich zahlreiche Organisationen zueinem Aktionsbündnis zu den Millenniumzielen zusammengeschlossen.Durch ihr Engagement und ihre Aktionenunterstützen sie die Ziele, eine bessere gerechtere undsicherere Welt zu schaffen.Um dieser sozialen Verantwortung nachzukommen, mussdas Ziel eine nachhaltige globale Entwicklung sein, diedie Ziele der Agenda 21 – wie Verteilungsgerechtigkeitzwischen den Völkern, Gleichberechtigung und gegenseitigenRespekt – im Blick hat.22./23. Juni 2006 • 9.30 – 17.00 Uhr„echt gerecht – clever kaufen“Ein Infobus des BundesverbraucherministeriumsBegrüßung am 22. Juni 2006 um 10.00 Uhr durch HansMönninghoff, Dezernent für Umwelt und Wirtschaft derStadt HannoverOrt: Steintor10. Juli 2006 • 17.00 UhrImpulse zur WeiterarbeitOrt: Kirschbaumzimmer • Neues Rathaus • Trammplatz 2Alle Interessierten sind herzlich willkommen.Probedruck

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine