Download AMV-Report 1/2011 (pdf) - AGRARMARKETING ...

mv.ernaehrung.de

Download AMV-Report 1/2011 (pdf) - AGRARMARKETING ...

REPORT

Biowelt trifft sich in Nürnberg

BioFach 2011

Impressionen 10 Jahre AMV

Aus dem Vereinsleben

Ausgabe 1 / 2011


START IN DAS NEUE JAHR

Liebe Mitglieder und Fördermitglieder,

liebe Leserinnen und Leser,

auch wenn das Jahr bereits einen Monat

alt ist, wünsche ich Ihnen allen viel Gesundheit

und Erfolg für 2011.

Auch in diesem Jahr stehen wir vor großen

Herausforderungen. Die Rohstoffpreise

steigen, die Verhandlungen werden

schwieriger. Neue Absatzwege müssen

gesucht und gefunden werden. Und auch

die Unterstützung für Absatzfördermaßnahmen

steht auf dem Prüfstand. Wir

müssen aufpassen, dass wir nicht den An-

schluss an andere Bundesländer verlieren,

die dem Thema Marketing im Ernährungsbereich

nach wie vor wohlwollend

gegenüber stehen.

In diesem Zusammenhang möchte ich die

Netzwerk-Unterstützung durch das Wirtschaftsministerium

des Landes für die

kommenden drei Jahre hervorheben, die

in die richtige Richtung zielt. Sie ermöglicht

es dem AMV, das vorhandene starke

Netzwerk zu festigen und weiter auszubauen.

Das Land leistet sich umfangreiche

Werbung für den Tourismus, was sehr

sinnvoll und wichtig ist. Das Land unterstützt

großzügig die Gesundheitswirtschaft,

die eine der Zukunftsbranchen ist.

Die Unterstützung der Absatzförderung für

die Ernährungsbranche in MV ist aber

noch nicht in dem Fahrwasser, das für die

mittelständisch geprägte Branche in diesem

Bundesland angemessen wäre.

Es gibt viele Möglichkeiten, den Absatz

weiter anzukurbeln. Der AMV hat in den

vergangenen Wochen im Auftrag des Ministeriums

für Landwirtschaft, Umwelt und

Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern

eine Außenwirtschaftsanalyse für die

Ernährungswirtschaft im Land durchgeführt

und viele neue Denkanstöße für die

Gestaltung der Absatzförderung formuliert.

Mitgliederversammlung wählt neuen Vorstand

2

Wünschenswert ist eine Orientierung des

künftigen Handelns an den Erfordernissen

und Zielen der befragten Unternehmen.

„Guter Geschmack liegt in unserer Natur“ -

so könnte man Tourismus und Ernährungswirtschaft

im Land auf einen Nenner

bringen. Die gemeinsame Website

www.genussreich-mv.de soll ein Abbild

von Kulinarik und Urlaubs- sowie Tagungsangeboten

des Landes MV werden,

seit der IGW ist sie im Netz. Weitere gemeinsame

Auftritte und Aktionen sind in

Planung.

Und schließlich geht es darum, den Markt

Gesundheitswirtschaft intensiver zu bearbeiten

und als Absatzkanal zu betrachten.

Wir sind reich an natürlichen Geschmacksverstärkern

wie klarem Wasser,

würziger Seeluft, fruchtbaren Äckern und

saftigen Wiesen.

Die Aufgaben für das Wahljahr 2011 in MV

sind vielfältig. Lassen Sie uns durchstarten!

Jarste Weuffen

Geschäftsführerin Agrarmarketing

Mecklenburg-Vorpommern e. V.

Nach umfangreicher Rechenschaftslegung und Ausblick auf das Jahr 2011 wählte die Mitgliederversammlung des AMV auf ihrer

Jahresmitgliederversammlung am 1. Dezember 2010 den neuen Vereinsvorstand für die kommende Wahlperiode (4. Dezember 2010

bis 3. Dezember 2012).

Vorsitzender: Günther Neumann Mecklenburger Backstuben GmbH

Stellvertretende Walter Kienast Greifen-Fleisch GmbH

Vorsitzende: Frank Röntgen Classic Conditorei Röntgen

Weitere Vorstandsmitglieder: Roswitha Beu Agrarproduktion Lübtheen e.G.

Manfred Engel Kartoffel-Gemüse Service Plate GmbH

Frank Kremer Mecklenburger Landpute GmbH

Jürgen Krug Hanse Sektkellerei Wismar GmbH

Manfred Remus Hansa-Milch AG

Klaus-Dieter Wilke EO Mecklenburger Ernte GmbH

Ehrenvorsitzender: Hubert Getzin


Biowelt trifft sich in Nürnberg

Vom 16. bis 19. Februar 2011 ist es wieder soweit: Auf dem Messegelände in Nürnberg

versammelt sich die Bio-Branche zur BioFach, Weltleitmesse für Bio-Produkte,

und Vivaness, internationale Plattform für Naturkosmetik und Wellness. Erwartet

werden erneut rund 2.500 Aussteller, 180 davon auf der Vivaness.

Die internationale Bio-Branche hat der

Krise erfolgreich die Stirn geboten. Weltweit

nimmt der Umsatz mit Bio-Lebensmitteln,

Naturkosmetik und Ökotextilien wieder

deutlich zu. In Europa und den USA

setzte sich das Wachstum mit leichten Einbußen

fort, während Großbritannien ein

deutliches Minus aufweist.

Im Jahre 2008 überschritt der internationale

Bio-Markt mit 50,9 Mrd. US-Dollar

erstmals die 50 Mrd. US-Dollar-Grenze.

Experten rechnen aktuell mit weiterem

Wachstum. Fast die Hälfte davon wird auf

dem amerikanischen Markt umgesetzt.

Deutschland, Frankreich und Großbritannien

bleiben Europas größte Bio-Märkte.

Laut Angaben des Bundes Ökologische

Lebensmittelwirtschaft BÖLW (D) betrug

2009 der Umsatz im deutschen Bio-Markt

5,8 Mrd. EUR. Traditionell stark bleibt der

Naturkostfachhandel. Der positive Trend

bestätigt sich aber auch in vielen weiteren

Ländern Europas wie zum Beispiel Österreich,

Italien oder Spanien, den Niederlanden,

Polen und Tschechien. Bezogen auf

den Pro-Kopf-Verbrauch und die Ausgaben

für Bio-Lebensmittel, liegen Däne-

Gemeinschaftsstand

Mecklenburg-Vorpommern

Stand 6-121, 6-221

6

mark (132 EUR), die Schweiz (119 EUR)

und Österreich (97 EUR) vorn. Deutschland

folgt mit 71 EUR auf Platz sechs.

Zum vierten Mal präsentiert sich das Land

unter dem Dach des Vereins Agrarmarketing

Mecklenburg-Vorpommern in Halle 6.

Auf 250 qm präsentieren sich 14 Unternehmen

des Landes, darunter auch die

Bio-Hotels und der Software-Spezialist

abacus GmbH. Von den 11 Produzenten

aus dem Land sind die Biopark Markt

GmbH, die Erzeugergemeinschaft Weidehof

w.V., die Ludwigsluster Fleisch- und

3


4

Wurstspezialitäten, der Erzeugerzusammenschluss

Fürstenhof, die Mecklenburger

Ernte mit Bio Bär und der Fachverein

Ökokontrolle seit vielen Jahren wieder mit

dabei. Auch die 1. Edeldestillerie auf

Rügen, die Schwaaner Fischwaren GmbH,

Trend Food GmbH und LandWert GmbH

& Co. KG stellen erneut aus. Erstmals mit

auf dem Gemeinschaftsstand ist die Sanddorn

Storchennest GmbH. Der Messeauftritt

wird von der Landeswirtschaftsför-

Aussteller der BioFach 2011

1ste Edeldestillerie auf Rügen GmbH Ummanz

abacus edv-lösungen GmbH Wittenburg

BEHR AG Seevetal-Ohlendorf

Biopark Markt GmbH Malchin

Erzeugerzusammenschluss Fürstenhof GmbH Fürstenhof

Fachverein Öko-Kontrolle e.V. Karow

Hotel Gutshaus Stellshagen Cordes KG Stellshagen

Invest in Mecklenburg-Vorpommern GmbH Schwerin

LandWert GmbH & Co. KG Sundhagen, OT Stahlbrode

LFW Ludwigsluster Fleisch- und

Wurstspezialitäten GmbH & Co. KG Ludwigslust

Qualitätsfleischerzeugergemeinschaft

"Weidehof" w.V. Hohen Wangelin

Sanddorn-Storchennest GmbH Ludwigslust

Schwaaner Fischwaren GmbH Schwaan

Trend Food GmbH Strasburg

Zahlen aus 2010

• 2.557 Aussteller, davon 66 % international aus 84 Ländern

• 43.669 Besucher, davon 38 % international aus 121 Ländern

• 45.879,7 m² Ausstellungsfläche netto

• 8.000 Kongressteilnehmer und 180 Vorträge

• 1.165 akkreditierte Journalisten aus 35 Ländern

Zutritt wird nur Fachbesuchern gewährt. Fachbesucher legitimieren sich mit einer Gewerbeanmeldung

oder einem anderen offiziellen Dokument. Die Zutrittsberechtigung

wird im Online-Vorverkauf und an der Tageskasse geprüft.

Ticketpreise:

Tageskarte 30 EUR

Dauerkarte 48 EUR

dergesellschaft Invest in MV GmbH begleitet

und für das leibliche Wohl sorgt die

w.Holz GmbH aus Rostock mit Biogerichten

aus MV.

Die BioFach ist täglich ab 9 Uhr geöffnet.

Am Donnerstag öffnet die Messe bis 21

Uhr, am Sonnabend bis 17 Uhr. Alle ausgestellten

Bio-Lebensmittel sind zertifiziert,

nach der EU-Öko-Verordnung bzw. den

Akkreditierungsrichtlinien der IFOAM.


Die internationale Bio-Familie trifft sich

jährlich im Februar auf der Weltleitmesse

in Nürnberg. Die BioFach ist und bleibt der

Treffpunkt für Anbieter und Entscheider

aus Herstellung und Handel in der Bio-

Branche. Und unser Land ist über den

Verein Agrarmarketing Mecklenburg-Vorpommern

e. V. (AMV) mit vielen Unternehmen

und einem starken Auftritt auf über

250 m 2 in Halle 6 dabei.

Der Fokus der BioFach 2011 liegt auf dem

Thema Welternährung. 2011 werden erneut

rund 2.500 Aussteller auf der BioFach

und der parallel stattfindenden Vivaness,

Leitmesse für Naturkosmetik und Wellness,

erwartet.

Biobranche als Aushängeschild für

Mecklenburg-Vorpommern

Es geht in den Diskussionen zur Welternährung

um Fragen von enormer Bedeutung

für uns alle: Wie kann die Ernährung

für die fast sieben Milliarden Menschen,

die unseren Planeten bewohnen, gesichert

werden? Welche Rolle kann und soll

der ökologische Landbau mit seinen gegenüber

dem konventionellen Landbau

geringeren Erträgen dabei spielen? Ist der

ökologische Anbau die beste Möglichkeit

für einen langfristig ressourcenschonenden

Anbau oder sind höhere Erträge zwingend

notwendig, damit alle satt werden?

Die stetig steigende Zahl an Menschen

fordert rasche und zukunftsträchtige Weichenstellungen.

Für mich gibt es dabei

kein „Entweder“ „Oder“, sondern nur ein

Zusammenspiel von konventionell und

ökologisch wirtschaftenden Betrieben.

Das praktizieren wir in Mecklenburg-Vorpommern

bereits sehr gut.

Aktuelles zum ökologischen Landbau in MV

Mit Stand 01. Juli 2010 sind 1.010 Betriebe

der Land- und Ernährungswirtschaft

in MV entsprechend der EG-Ökoverordnung

zertifiziert. Von hoher Bedeutung ist

der Zuwachs in den ersten 6 Monaten von

33 landwirtschaftlichen Betrieben mit

4.500 ha. Nachdem auch in den letzten

Jahren zwar weitere Landwirtschaftsbetriebe

hinzugekommen waren, jedoch die

Fläche leicht abnahm bzw. stagnierte,

kann in 2010 wieder ein sehr guter Anstieg

insgesamt verzeichnet werden.

Mit Stand 01.07.2010 bewirtschafteten

nunmehr 781 landwirtschaftliche Unternehmen

ca. 122.700 ha bzw. 9,1 % LN (Bundesdurchschnitt

Ende 2009 bei ca. 5,6 % =

947.115 ha). Auch bei den nicht landwirtschaftlichen

Betrieben (Verarbeitung, Handel,

Import) konnte in den ersten 6 Monaten

ein Zuwachs um 19 Unternehmen

auf insgesamt 229 verzeichnet werden,

nachdem im vorletzten Jahr ihre Zahl um

33 Betriebe gestiegen war. Ziel der Landesregierung

ist es, auch in Zukunft günstige

Rahmenbedingungen für eine positive

Entwicklung der ökologisch zertifizierten

Betriebe zu erhalten und diese weiter

zu entwickeln. Dafür stellt das Landwirtschaftsministerium

u. a. in der Förderperiode

2007 - 2013 allein für die ökologische

Bewirtschaftung von Landwirtschaftsflächen

ca. 115 Mio. € (46 Mio. € mehr als

in vergangenen Förderperioden) zur Verfügung.

Wesentlich ist, dass Kombinationsmöglichkeiten

mit anderen Agrarumweltprogrammen

bestehen, so z.B. umwelt- und

tierartgerechte Haltungsverfahren (UTHV)

und erosionsmindernde Maßnahmen.

Der Prämiensatz im Rahmen des AFP für

Investitionen in der ökologischen Tierproduktion

in MV ist in 2009 auf 35 % angehoben

worden. In MV liegt der Mindest-

Mecklenburg-Vorpommern ist ein Bundesland,

in dem der ökologische Landbau sich

sukzessive zu einer festen Größe entwickelt.

Mehr als 122.000 ha werden mittlerweile

gemäß den Richtlinien für den biologischen

Anbau von rund 780 landwirtschaftlichen

Unternehmen bewirtschaftet.

Damit werden etwa 9,1 % der Anbaufläche

ökologisch bewirtschaftet. Damit liegen wir

bundesweit mit an der Spitze. Der biologische

Landbau hat sich zu einem Aushängeschild

für unser Land entwickelt. Und

ich sehe hier durchaus weiteres Potenzial.

Und so wird die Landesregierung diesen

Wirtschaftszweig durch umfangreiche Fördermaßnahmen

weiter stärken.

Dr. Till Backhaus

Minister für Landwirtschaft, Umwelt und

Verbraucherschutz des Landes Mecklenburg-Vorpommern

betrag des förderfähigen Investitionsvolumens

bei landwirtschaftlichen Investitionen

bei 20.000 €, bei Einrichtung z.B.

eines Hofladens bei 10.000 €. Damit werden

gezielt auch kleinere Betriebe unterstützt

wie z.B. Beispiel Hof Medewege

oder Gut Gallin.

Außerdem wird auch über die Förderung

der Marktstrukturverbesserung die heimische

Landwirtschaft unterstützt, z.B. der

Neubau eines Mischfutterwerkes in Basepohl

für die ökologische Mischfutterproduktion,

Antragsteller ist die Bio-Eichenmühle

GmbH & Co. KG. Der hohe Stellenwert

des ökologischen Landbaus in MV

soll weiter ausgebaut werden. Ziel der

Landesregierung ist bis 2013 eine ökologische

Bewirtschaftung von 10 % der LF.

Ein wichtiger Bereich ist die Sicherung von

Absatzpotenzialen in MV. Sowohl das Ministerium

als auch der AMV werden sich in

diese Entwicklung aktiv einbringen.

5


Ernährungswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern

gut aufgestellt

Aufbauend auf der traditionellen landwirtschaftlichen

Prägung hat sich Mecklenburg-Vorpommern

zu einem modernen

Standort der Ernährungswirtschaft mit

guten Perspektiven entwickelt. Unser gemeinsames

Ziel ist es, die Wettbewerbsfähigkeit

der Unternehmen zu stärken und

Arbeitsplätze in diesem strukturbestimmenden

Wirtschaftszweig weiter auszubauen.

Wirtschaftsförderung auf der BioFach in Nürnberg

Auch in diesem Jahr präsentiert sich die

Wirtschaftsfördergesellschaft Invest in

Mecklenburg-Vorpommern GmbH auf den

wichtigsten Fachmessen der Ernährungsbranche

wieder als Kooperationspartner

gemeinsam mit dem AMV. Den Auftakt bildet

die BioFach in Nürnberg.

„Für die Ernährungsbranche hat Mecklenburg-Vorpommern

überzeugende Standortvorteile

zu bieten. An erster Stelle

6

Die Branche zeichnet sich durch eine

große Zahl leistungsfähiger mittelständischer

Unternehmen mit einem qualitativ

hochwertigen Produktsortiment aus. Diese

exzellenten Produkte sind ein wichtiger

Imagefaktor für Mecklenburg-Vorpommern.

In Mecklenburg-Vorpommern zählt die Ernährungswirtschaft

zu den wichtigsten Industriezweigen.

Sie ist innerhalb des

verarbeitenden Gewerbes gemessen an

der Zahl der Beschäftigten, aber auch

nach dem Umsatz, der größte Industriezweig

des Bundeslandes.

Der Anteil der Ernährungswirtschaft am

Gesamtumsatz des verarbeitenden Gewerbes

beträgt rd. 38 Prozent. In den rd.

90 Betrieben der Ernährungswirtschaft mit

mehr als 50 Beschäftigten sind rd. 14.300

Mitarbeiter beschäftigt.

Mecklenburg-Vorpommern ist auf dem

Weg zum Gesundheitsland. Eine kreative,

moderne und von gesundheitsfördernden

Produkten geprägte Ernährungswirtschaft

ist dafür ein wichtiger Bestandteil.

stehen die Rohstoffe höchster Qualität von

zuverlässigen und zertifizierten Zulieferern.

Qualifizierte Arbeitskräfte und die

Nähe zu den Märkten in Nord- und Osteuropa,

innovative Forschungseinrichtungen

und schnelle Genehmigungsverfahren

sind optimale Voraussetzungen für den

v. l. Michael Sturm und Ursula Goldacker

Weil die gesundheitsbewusste Ernährung

zunehmend an Bedeutung gewinnt, werden

regionale Produkte bei den Verbrauchern

immer beliebter. Immer mehr Verbraucher

greifen zu Produkten aus ökologischer

Erzeugung. Mit wachsendem Interesse

und steigendem Bedarf an Lebensmitteln

aus ökologisch kontrollierter

Landwirtschaft gewinnen auch Bio-Produkte

neben konventionell erzeugten Lebensmitteln

an Bedeutung.

Ich freue mich, dass auch in diesem Jahr

wieder Unternehmen der Ernährungs -

wirtschaft aus Mecklenburg-Vorpommern

unter dem Dach des Agrarmarketing

Mecklenburg-Vorpommern e.V. ihre Produkte

und Leistungen auf der BioFach vorstellen

und damit Standortwerbung für

unser Land betreiben.

Allen Teilnehmern der BioFach wünsche

ich eine erfolgreiche Messe.

Jürgen Seidel

Minister für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus

Mecklenburg-Vorpommern

globalen Standortwettbewerb. Diese überzeugenden

Argumente nutzen wir bei der

Standortwerbung“, so Michael Sturm, Geschäftsführer

der Invest in MV.

„Bei den Herstellern spielt auch das Thema

Nachhaltigkeit eine außerordentlich

wichtige Rolle. Deshalb ist es praktisch

unabdingbar, dass die Hersteller geografisch

näher an die Erzeuger heranrücken.“

Invest

in Mecklenburg-Vorpommern GmbH

Schlossgartenallee 15

19061 Schwerin

Tel.: 0385-592250, Fax: -5922522

info@invest-in-mv.de

www.invest-in-mv.de


Während der Winter sich über die deutschen

Standorte der Firmengruppe BEHR

legt, läuft die Bio-Produktion in Rosenweide,

direkt hinterm Elbdeich, rund ums

Jahr weiter. Rosenweide ist die Keimzelle

des Unternehmens und Ausbildungsstandort

für den Gärtnernachwuchs. Hier wird

seit 1880 Gemüse angebaut, von hier aus

leitet Rudolf Behr in vierter Generation das

europaweit agierende Unternehmen.

Anders als beim Anbau auf ausgedehnten

Freilandflächen, für den der Salatriese bekannt

ist, gedeihen in Rosenweide Bio-

Feldsalat und -Kresse in geschütztem

Anbau. Qualität geht dabei weit vor Quantität.

Die Geschmacksintensität und schonende

Behandlung der Produkte zeichnen

die Bio-Produktion in Rosenweide aus.

Zwei Hektar werden hier mit Bio-Feldsalat

bewirtschaftet. Dabei wird der Salat von

Hand geerntet und stehend in Schalen

verpackt. Das sieht nicht nur schön aus,

Bio aus Norddeutschland: Bei BEHR

kennt man keinen Winterschlaf

sondern vermeidet auch unnötige Verletzungen

der zarten Blätter.

Übrigens, gerade im Winter sind Feldsalat

und Kresse mit ihrem hohen Gehalt an Vitamin

C und Folsäure eine ideale Kost.

Wer im Winter keinen kalten Salat essen

möchte, dem sei der Feldsalat lauwarm

oder als Pesto empfohlen: Lecker! Lecker

ist auch die Kresse, rettichscharf und reich

an Senfölen. Angebaut auf kompostierbarem

Naturfaservlies kann die vitaminreiche

Kresse mit einer günstigen Energiebilanz

aufwarten.

Alle Produkte aus Rosenweide werden in

der Eigenmarke „Bio Bär“ vertrieben. 100 %

Bio, total lecker, wirklich norddeutsch,

frisch von BEHR!

BEHR AG

Ohlendorfer Str. 83

21220 Seevetal-Ohlendorf

Tel.: 04185-793320, Fax: -793329

verkauf@behr-ag.com, www.behr-ag.com

Sanddorn Storchennest erstmals auf dem Gemeinschaftsstand

Die Sanddorn Storchennest GmbH ist

einer der größten Sanddorn-Anbauer in

Deutschland. Auf ca. 100 ha werden in

Ludwigslust und Umgebung Sanddornbeeren

im Ertrag ökologisch angebaut.

Und das schon seit über 30 Jahren!

Was einst der Ersatz für Zitrusfrüchte in

Ostdeutschland war, ist inzwischen zu

einem sehr beliebten Produkt bei Jung

und Alt in ganz Deutschland geworden.

Und das nicht ohne Grund: Der Sanddorn

bringt alles an Mineralstoffen und Spuren-

elementen zusammen, was diese Beere

zu einer "Powerbeere" werden lässt. So

enthält der Sanddorn mit bis zu 250 mg/

100 g Früchte ungefähr 10 mal soviel Vitamin

C wie Zitronen. Zudem befinden

sich in der Beere die Vitamine A, B1, B2,

B9, E, K, F, P.

Die Sanddorn Storchennest GmbH ist

nicht nur Anbauer, sondern veredelt die

Beeren auch zu Saft, Likör, Konfitüren,

Tee, Kosmetik und anderem.

Sanddorn Storchennest GmbH

Heideweg 9, 19288 Ludwigslust

Tel.: 03874-21973, Fax: -663244

info@sanddorn-storchennest.de

www.sanddorn-storchennest.de

7


Das abacus Lebensmittelpaket: Die passende Softwarelösung

für Ihre hochwertigen Nahrungs- und Genussmittel

Die Anforderungen an kleine und mittelständische

Unternehmen der Branche

werden immer vielfältiger und komplexer:

• Chargen-Rückverfolgung

• weitere diverse Nachweispflichten

• Anbindung Kunden (Lieferanten) mit EDI

• Optimierung Lagerprozesse mit mobiler

Datenerfassung und RFID

• Forderung nach durchgängigem Datenfluss

• Professionalisierung im Bereich des

Controllings

8

Auch Schnaps ist Bio

Hochgeistiges von Deutschlands größter Insel

Auf seinen Sanddorngeist ist Rainer

Hessenius besonders stolz. Für den gab

es von der anerkannten Spirituosenakademie

eine „Best of Bio“-Urkunde. Elf erfahrene

Prüfer hatten zuvor 260 Destillate,

Edelbrände und Liköre getestet, von

denen lediglich 29 als Sortensieger gekürt

wurden. Der Sanddorngeist von der Sonneninsel

Rügen war dabei die unbestrittene

Nr. 1 in diesem Fruchtbereich.

Sanddornbeeren auf den Punkt genau zu

ernten, gilt als besondere Herausforderung.

Da setzt der erfahrene Brennmeister

auch gern auf Zulieferungen aus der Ludwigsluster

Sanddorn Storchennest GmbH.

Mit über 90 Hektar Anbaufläche ist das

Unternehmen im westlichen Mecklenburg

der inzwischen größte Sanddornproduzent

Deutschlands.

Alle anderen Obstsorten wachsen sozusagen

direkt vor der Haustür. Was die eigene

knapp 4 Hektar große Plantage in Lieschow

nicht ausreichend hergibt, wird vom

BIO-zertifizierten „Obstparadies Altkamp“

im Süden Rügens hinzugekauft.

Herausgekommen sind am Ende inzwischen

nahezu 20 verschiedene Geister

und Brände von anerkannt höchster Qualität.

Wie beispielsweise auch die neu kreierte

„Lieschower Obstwiese“, ein ausgewogener

Mix aus Apfel, Quitte, Birne und

halt auch Sanddorn.

Zudem hat Maren Hessenius für die Präsentation

in Nürnberg auch Bio-Edelobst-

Basierend auf der Sage Office Line hilft

Ihnen das abacus Lebensmittelpaket nicht

nur diesen speziellen Anforderungen der

Nahrungsgüterwirtschaft gerecht zu werden,

sondern bietet mit der Standardfunktionalität

der Sage Office Line ein kom-

brände von der aromastarken Conferencebirne

und dem fast schon vergessenen Johannes-Böttner-Apfel

eingepackt. Spirituosen

der Extraklasse, die speziell auch

Vertreter der gehobenen Gastronomie interessieren

dürften.

1ste Edeldestillerie auf Rügen GmbH

Lieschow 17, 18569 Ummanz

Tel.: 038305-55300, Fax: -55297

info@1ste-edeldestillerie.de

www.1ste-edeldestillerie.de

plettes ERP-System aus Rechnungswesen,

Warenwirtschaft, Produktion, Personalwirtschaft,

Customer Relationship Management

(CRM) und Controlling. Unter

www.lebensmittelpaket.info erhalten Sie

einen ersten Eindruck von dieser Komplettlösung,

die inzwischen von vielen

namhaften Unternehmen der Branche eingesetzt

wird.

abacus edv-lösungen GmbH

Pappelweg 19, 19243 Wittenburg

Tel.: 038852-6010, Fax: -60111

info@abacus-edv.de

www.abacus-edv.de


Rechtzeitig zur BioFach haben die

Schwaaner Fischwaren ihre Bioerzeugnispalette

um Heringsfilethappen mit BIO-Gemüse

in BIO-Aspik erweitert. Das Aspik,

landläufig auch Gelee genannt, wird unter

Zusatz von Biogelatine hergestellt. Das

garantiert Geschmack pur.

Fischdelikatessen werden in Schwaan inzwischen

seit mehr als 100 Jahren hergestellt.

Dabei setzt das traditionsreiche Unternehmen

beim wichtigsten Rohstoff zunehmend

auf Fisch aus zertifizierter nachhaltiger

Fischerei.

Lebensmittelbranche, Logistik, Entsorgung -

wo immer kurzfristig bestens geschulte

Mitarbeiter gebraucht werden - die K&K Industriebau

und Personalbetreuungs GmbH

kann helfen. Das Berliner Zeitarbeitsunternehmen

mit Niederlassungen in Hannover,

Rostock, Waren, Stralsund und Eschwege

sowie in Polen ist mit seinen über 1.000

Mitarbeitern auf jede Situation vorbereitet.

Der permanente Kontakt mit den Frauen

und Männern an ihrem jeweiligen Arbeitsplatz

garantiert den Kunden ein Höchstmaß

an Zufriedenheit. Ob Verpackungsspezialisten,

Berufskraftfahrer, Experten

für Hygienereinigung, jederzeit können

entsprechend ausgebildete Frauen und

Männer Firmenteams verstärken. Ob stundenweise,

für einige Tage oder auch längerfristig.

„Wir reagieren stets flexibel auf

die Wünsche unserer Kunden“, sagen die

Aller guten Dinge sind 10: Schwaaner

Fischwaren erweitern natura-Palette

Das blaue Siegel des Marine Stewardship

Council, kurz MSC, ist das inzwischen bekannteste

Label für den schonenden Umgang

mit den natürlichen Ressourcen. Weit

mehr als die Hälfte aller Fischbestände

weltweit galten zuletzt als stark überfischt

bzw. in ihrem Fortbestand als akut gefährdet.

Mit Einführung des MSC-Siegels, als

Hinweis auf eine die Bestände schonende

Fischerei, konnte der fortschreitende Abwärtstrend

gestoppt werden.

Neben dem MSC-Label finden sich auf nahezu

allen Schwaaner Fischwarenerzeugnissen

auch detaillierte Angaben über das

Fanggebiet und die Fangtechnik wieder.

Ob in der bewährten Rund-, der Hansaoder

auch Langovaldose aus Schwaan,

überall wo sich auf dem grünen Untergrund

der natura-Serie das blau/weiße

MSC-Zeichen und die zahlreichen Zusatz-

K&K Personalservice nach Maß

Geschäftsführer der Unternehmensgruppe

Elke Stammberger und Volker Kruschel.

Erstmals wird das engagierte Team um die

geschäftsführende Gesellschafterin Manuela

Muhsal sich während eines Besuches

auf der BioFach informieren. Speziell

bei den Unternehmen der Lebensmittelbranche

will K&K weiter Erfahrungswerte

sammeln und so die eigenen Dienstleistungsangebote

im Personalbereich optimieren.

So kann K&K der Biobranche,

ganz gleich ob Molkerei-, Fleisch- oder

Fischerzeugnisse produziert werden, dann

individuell abgestimmte Modelle für eine

Zusammenarbeit anbieten.

informationen wieder finden, kann der Verbraucher

sicher sein, dass hier Sorge dafür

getragen wurde, dass auch folgende

Generationen ausreichend mit Fisch aus

nachhaltigem Wildfang versorgt werden

können.

Schwaaner Fischwaren GmbH

Niendorfer Chaussee 2, 18258 Schwaan

Tel.: 03844-89010, Fax: -890125

info@sywan.de

www.sywan.de

K&K ist in der Lage in besonders personalintensiven

Produktionsprozessen auf der

Basis von Werksverträgen leistungsbezogene

Hilfe, beispielsweise in der Endverpackung,

anzubieten. Das reicht bis hin

zum Führen einer Kantine.

Deutschlandweit sind derzeit rund 1,7 Millionen

Zeitarbeitskräfte tätig. K&K gehört zu

den erfolgreichsten Unternehmen innerhalb

der Branche. Nicht zuletzt aufgrund des

praktizierten täglichen Personalmanagements,

das einen reibungslosen Ablauf des

Miteinanders mit allen Kunden garantiert.

K&K Industriebau und

Personalbetreuungs GmbH

Weinbergstr. 20, 17192 Waren/Müritz

Tel.: 03991-747895, Fax: -747896

Treskowallee 106, 10318 Berlin

Tel.: 030-4284200, Fax: 030-42842028

info@personal-dienstleistung.de

www.personal-dienstleistung.de

9


MITGLIEDER

Erlesene Qualität und höchster Genuss

aus nachhaltiger Fischerei

Gottfried Friedrichs, die Erste Hanseatische

Feinfischmanufactur mit Produktionsstandort

in Waren an der Müritz, steht für

Rügen Fisch AG führt vier neue Fischspezialitäten ein

Die Rügen Fisch AG sorgt mit vier neuen

Spezialitäten unter der Marke Rügen

Fisch für ein abwechslungsreiches Angebot

im Fischkonservenmarkt. Sie werden

unter der Spezialitätenrange „Schwarze

Serie“ eingeführt. Sowohl die Auswahl der

edlen Fischarten, als auch die kreative

10

erlesene Qualität, höchsten Genuss und ist

Vorreiter in Sachen nachhaltiger Fischerei.

Als erstes deutsches Unternehmen bringt

Gottfried Friedrichs 2002 einen Räucherlachs

aus garantiert nachhaltiger Fischerei

auf den deutschen Markt – den MSC-zertifizierten

FRIEDRICHS Kodiak Wildlachs.

Der MSC (Marine Stewardship

Council) ist eine unabhängige

Organisation,

die einen Umweltstandard

für die Beurteilung und

Auszeichnung vorbildlich

geführter Fischereien aufgestellt

hat. Damit fördert

FRIEDRICHS aktiv die

Methoden nachhaltiger Fischerei.

2006 beginnt FRIEDRICHS

außerdem die Kooperation

mit dem WWF (World

Wide Fund for Nature) und

wird offizieller Sponsor des

Komposition von neuen Saucen mit erlesenen

Zutaten, richten sich an neugierige

und anspruchsvolle Verbraucher:

• Zanderfilet in Preiselbeer-Chili-Sauce mit

Johannisbeeren

• Zanderfilet in Remouladensauce mit grünen

Bohnen

• Buttermakrelenfilet in Zwiebel-Sahne-

Sauce mit Porree und Schinkenwürfeln

• Buttermakrelenfilet geräuchert in Pflanzenöl

und eigenem Saft.

Diese Spezialitäten ergänzen das bereits

im Handel seit kurzem erhältliche Produkt

Zanderfilet in Zitronen-Thymian-Sauce. Alle

Produkte sind ohne geschmacksverstärkende

Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe

und Farbstoffe hergestellt. In der 125 g/

110 g Dose können die Fischspezialitäten

sowohl eine vollwertige Mahlzeit oder das

köstliche Highlight am Abend darstellen.

internationalen WWF-

Zentrums für Meeresschutz

in Hamburg.

FRIEDRICHS fördert damit

die Arbeit an konkreten

Projekten zum Schutz der Meere und

Küsten.

Im Laufe der Zeit nimmt FRIEDRICHS immer

weitere MSC-zertifizierte Produkte in

das Sortiment auf, wie z. B. Schwedischen

Caviar. Mitte Januar 2011 kommt als neuestes

Produkt Glacier Bay Wildlachs auf den

Markt, der in Waren veredelt wird.

Alle FRIEDRICHS-Produkte werden sorgfältig

handwerklich verarbeitet und sind von

erlesener Qualität – für höchsten Genuss!

Friedrichs Mecklenburg GmbH & Co. KG

Ernst-Alban-Str. 13, 17192 Waren/Müritz

Tel.: 03991-17200, Fax: -172022

info@gottfried-friedrichs.de

www.gottfried-friedrichs.de

Rügen Fisch AG

Straße der Jugend 10, 18546 Sassnitz

Tel.: 038392-600, Fax: -32041

info@ruegenfisch.de, www.ruegenfisch.de


MITGLIEDER/FÖRDERMITGLIEDER

Auf das Abenteuer!

Preisgekrönte Brau-Spezialitäten

der Störtebeker Biere

M. Berberich, Geschäftsführer Stralsunder Brauerei

Was war das für ein Jahr für die Stralsunder

Brauerei! Zuerst gab es Anfang 2010

zum 3. Mal in Folge mit dem Bundesehrenpreis

die höchste Auszeichnung der

deutschen Ernährungswirtschaft. Dann

folgte in Chicago der Gewinn des World

Beer Cups mit dem Kellerbier „Störtebeker

1402 naturbelassen“ und zu guter Letzt

gab es den Europameistertitel beim European

Beer Star 2010, dem größten und

wichtigsten europäischen Bierwettbewerb.

Mit den preisgekrönten „Störtebeker“-Bierspezialitäten

beruft sich das Unternehmen

auf die jahrhundertealte Brautradition der

norddeutschen Hansestädte. Denn das

Bier der Hansestädte wurde bereits Mitte

des 14. Jahrhunderts – gut 150 Jahre vor

dem bayrischen Reinheitsgebot – mit Hopfen

gebraut und war schon damals allen

anderen Bieren hoch überlegen. Und so

trat es seinen Siegeszug über die Meere

und flussaufwärts in andere Länder an.

Anknüpfend an diese Zeit werden heute in

der Hansestadt Stralsund

die „Störtebeker“-Bierspezialitäten

gebraut.

Stets das charaktervollste Bier aus edelstem

Hopfen und speziellen Brau- und

Röstmalzen zu brauen, ist das Geheimnis

der Stralsunder Braumeister. Und deshalb

sind Störtebeker-Bierspezialitäten gerade

heute ein Maßstab für die Tradition der

norddeutsch-hanseatischen Braukunst.

Stralsunder Brauerei GmbH

Greifswalder Chaussee 84 - 85

18439 Stralsund

Tel.: 03831-2550, Fax: -255576

info@stralsunder.de

www.stralsunder.de

Firmengruppe startet als Fördermitglied voll durch

Für Geschäftsführer Walter Bleimann ist

klar: Vorzügliche Rohstoffe und Lebensmittel

sollten auch mit erstklassigen Fahrzeugen

transportiert werden.

Nach Gründung der Brinkmann GmbH vor

genau 40 Jahren im schleswig-holsteinischen

Lauenburg nutzte der heutige Ehrenvorsitzende

der Firmengruppe Hans-Ulrich

Brinkmann die Wiedervereinigung Deutschlands,

um sein Engagement Richtung

Mecklenburg-Vorpommern zu erweitern.

Fast zeitgleich mit Gründung der Brinkmann

GmbH 1991 in Güstrow eröffnete auch

Walter Bleimann in Waren/Müritz ein Autohaus.

Im Jahr 2000 fusionierten beide Gesellschaften.

Unter allerbesten Vorzeichen.

1997 hatte die Brinkmann GmbH unter 240

deutschen Mercedes-Benz-Vertretungen

die meisten Punkte hinsichtlich der Kundenzufriedenheit

gesammelt und wurde

damit zum Deutschen Meister in diesem

Bereich gekürt. Schon ein Jahr später kam

der Status „Service mit Stern“ hinzu. Im

Jahr 2000 erfolgte zudem die Übernahme

der Vertriebs- und Serviceverantwortung

für die Marken Chrysler & Jeep, 4 Jahre

später dann auch für die Marke Opel.

„Mit unserer höchst vielfältigen Fahrzeugflotte

können wir den Landwirtschaftsund

Lebensmittelunternehmen zwischen

Geesthacht und Waren/Müritz ein leistungsfähiger

Partner sein. Das wollen wir

mit unserer Fördermitgliedschaft deutlich

unterstreichen“, macht Walter Bleimann

sein ganz persönliches Engagement im

Verein Agrarmarketing deutlich.

Nach einer neuerlichen Fusion, u. a. auch

mit der Autohaus Neubrandenburg GmbH

im Jahr 2009, beschäftigt der Unternehmensverbund

inzwischen ca. 430 Mitarbeiter.

BrinkmannBleimann GmbH

Siegfried-Marcus-Str. 7, 17192 Waren/Müritz

Tel.: 03991-61220, Fax: -612262

bleimann@brinkmannbleimann.de

www.brinkmannbleimann.de

11


FÖRDERMITGLIEDER

Als Anbieter von Systemlösungen für Reinigung,

Hygiene und Lebensmittelverpackungen

sind wir der kompetente Ansprechpartner

für Gastgewerbe und lebensmittelverarbeitende

Betriebe. Hier

sind heute stark erhöhte Anforderungen

der europäischen Lebensmittelhygieneverordnung

(HACCP) zu erfüllen. Ihre

Kernkompetenz ist die Verarbeitung

Seit dem 01.01.2011 gehört der Etikettenund

Verpackungsprofi POCKRANDT

ETIKETTEN aus Kavelstorf (bei Rostock)

zu den Fördermitgliedern.

Bereits seit 20 Jahren werden dort Drucksachen

für das gesamte Bundesgebiet gedruckt.

Durch die gestiegene Kundennachfrage

wurde 1998 der Etikettendruck in

eine neue Firma gebunden. Produziert

wird im standardisierten Flexodruck und im

hochwertigen Offsetdruckverfahren. So

Hygiene für Profis

hochwertiger Lebensmittel mit dem Ziel,

zufriedene Kunden zu gewinnen und zu

behalten. Damit Sie sich weiter auf Ihr

Metier konzentrieren können, unterstützen

die Hygienespezialisten der igefa

Rostock Sie dabei, diese Anforderung in

Ihrem Unternehmen umzusetzen.

Betriebshygiene ist ein unverzichtbarer

Bestandteil der Qualitätssicherung.

Ihr igefa-Fachberater informiert Sie vor

Ort, wie ein individueller HACCP-Plan zu

erstellen und in der Praxis umzusetzen

ist. Ihren Mitarbeitern wird das nötige

Know-how und Praxiswissen durch das

umfangreiche Seminarangebot und Praxistraining

vermittelt.

Das Angebot der igefa Rostock umfasst

alles rund um Reinigung, Hygiene,

Pflege, Arbeitsschutz, Hotelkosmetik und

kann schnell, bis kurz vor dem Andruck,

das perfekte Verfahren für die Etikettenanwendung

gefunden werden.

Der Offsetdruck wird aufgrund seiner

hohen Qualität von führenden Handelsketten

vorgeschrieben. Hierfür wurde vor kurzem

eine neue Hochleistungsdrucklinie

installiert.

Die Inline-Messeinrichtungen ermöglichen

eine kontinuierliche Qualitätskontrolle,

ohne die Produktion zu stoppen. So werden

auf den modernen Rollendruckmaschinen

Auflagen von 500 Stück bis in

Millionenhöhe produziert.

Es gibt kaum eine Handelskette, für die

POCKRANDT nicht schon produziert hat.

Dabei werden die Anforderungen immer

höher, denen sich unsere Mitarbeiter stellen.

Eine große Anzahl von Mitgliedern des

Vereins Agrarmarketing MV sind seit vielen

Jahren zufriedene Kunden und lassen bei

POCKRANDT ihre Etiketten, Verpackungen

und Formulare herstellen. Vor allem

Gastronomiebedarf. Unser großes lagerhaltiges

Sortiment sichert schnelle und

zuverlässige Lieferung mit Produkten

namhafter Hersteller aus der Industrie.

IGEFA Fachgroßhandlung GmbH & Co.

Vertriebs KG

Gewerbestr. 18

18299 Laage, OT Kritzkow

Tel.: 038454-3000, Fax: -20713

igefa.rostock@igefa.de

www.igefa.de

Pockrandt Etikettendruck - neu im Kreis der Fördermitglieder

Qualität, Service, Schnelligkeit und ein

günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis haben

überzeugt.

Wencke Timmermann, Marketingleiterin

von den Rostocker Wurst- und Schinkenspezialitäten:

„Pockrandt-Druck überzeugt

mit hoher Beratungskompetenz, Freundlichkeit

und gleichbleibender Qualität.“

Pockrandt Etiketten

Silder Moor 2

18196 Kavelstorf/Rostock

Tel.: 038208-60041, Fax: -60042

info@pockrandt-druck.de

www.pockrandt-druck.de


Vital-Menü: Die Gerichte stehen!

Mit dem Jahr 2011

beginnt für das »Vital-

Menü in der Schulverpflegung«

eine entscheidende

Projektphase: Jetzt geht es

daran, die Einführung der Menüs bei den

Projektpartnern anzubahnen, die schrittweise

Markteinführung konzentriert vorzubereiten

und diese PR-wirksam zu begleiten.

Bereits im Dezember 2010 wurde

bei einem Projektgruppentreffen die konkrete

Vorgehensweise für das erste Halbjahr

2011 abgestimmt. Im Juni werden die

Vital-Menüs erstmals in den Speiseplan

des Caterers uwm Kulinaria GmbH & Co.

KG integriert. Zudem wird das Landesmarketing

Mecklenburg-Vorpommern aktiv in

die Marketingaktivitäten eingebunden.

Ein wesentlicher Arbeitsbereich - die Entwicklung

und Erprobung der Rezepturen -

ist somit fast abgeschlossen. Nach einer

weiteren Verkostungsaktion mit 26

Schüler/-innen einer 7. und einer 9.

Klasse am 17. Januar im Neubrandenburger

Zentrum für Lebensmitteltechnologie

Jahresempfang bei der AOK:

Projekt „Vital-Menü“ ausgezeichnet

Großer Bahnhof beim Jahresempfang der

AOK Mecklenburg-Vorpommern: Vor mehr

als dreihundert Gästen aus Politik und

Wirtschaft konnte Jarste Weuffen, Geschäftsführerin

des Agrarmarketing

Mecklenburg-Vorpommern e.V. (AMV)

einen Scheck im Wert von 1.000 Euro

von der AOK entgegennehmen. Die Auszeichnung

überreichte AOK-Vorstand

Friedrich Wilhelm Bluschke, der damit

neben der landesweiten Netzwerkarbeit

des AMV besonders das Projekt „Vital-

Menü in der Schulverpflegung“ würdigte:

„Durch Ihr Engagement zur Vernetzung

von Gesundheitsaktionen haben Sie hervorragend

dazu beigetragen, Kinder und

Jugendliche für eine ausgewogene Ernährung

und kreatives Kochen zu begeistern.

Das ist ein großer Schritt in Richtung

eines gesünderen Essverhaltens in

Mecklenburg-Vorpommern.“

Im Rahmen des Projektes „Vital-Menü“

werden bis Ende 2011 mindestens zwanzig

leckere Mittagsmenüs für Schüler aus

regionalen Produkten entwickelt. Mädchen

und Jungen aus Mecklenburg-Vorpommern

werden diese Menüs erproben,

damit sie anschließend ihren Siegeszug in

den Schulen des Landes antreten können.

Dieses Projekt sei wegweisend, weil Regionalität

und Gesundheitsförderung im

Mittelpunkt stehen. „Schon im Kindesalter

ist Übergewicht eine der wichtigsten

Gesundheitseinschränkungen“, erklärte

Friedrich Wilhelm Bluschke. Und wer als

Kind Übergewicht habe, sei mit großer

Wahrscheinlichkeit auch als Erwachsener

übergewichtig.

„All die Erkrankungen und Kosten, die

das nach sich zieht, können durch Prävention

verhindert werden. Für uns als

Gesundheitskasse ist es wichtig, dass

nachhaltige Präventionsprogramme durch

regionale Partner begleitet werden. Das

breite Netzwerk von Anbietern der Agrarund

Ernährungswirtschaft garantiert eine

vollwertige, regionale Küche. Aus diesem

Grund arbeitet die AOK seit Jahren eng

mit dem Agrarmarketing Mecklenburg-Vorpommern

e.V. zusammen.“

VITAL-MENÜ

konnten weitere fünf Gerichte verabschiedet

werden. Der Vital-Menü-Speiseplan

umfasst jetzt 22 Gerichte. Die Richtlinien

der Deutschen Gesellschaft für Ernährung

für die Schulverpflegung bilden die Grundlage

für die Erstellung der Gerichte, so

dass jetzt vier Fischgerichte, neun vegetarische

und neun Fleischgerichte auf dem

Plan stehen. Sie sollen perspektivisch fester

- und vor allem beliebter - Bestandteil

des Speisenangebots an Schulen werden.

Für die Umsetzung konnten zahlreiche regionale

Produzenten gewonnen werden.

Neben dem Projekt „Vital-Menü“ bekam

auch das Ambulante Geriatrische Behandlungszentrum

ProMobil GbR aus

Waren/Müritz eine Auszeichnung. Auch

die Kita „Zwergenhaus“ aus Rostock und

die Astrid-Lindgren-Schule aus Schwerin

wurden für ihre gute Arbeit in Sachen Gesundheit

ausgezeichnet.

Interessanten Gesprächsstoff beim zwanzigjährigen

Jubiläum der AOK bot außerdem

die bevorstehende Vereinigung der

AOK Mecklenburg-Vorpommern mit der

AOK Berlin-Brandenburg zur AOK Nordost.

Mit dieser Fusion entstand zum Jahresbeginn

mit über 1,8 Millionen Versicherten

und 93.000 Firmenkunden eine

der größten Krankenkassen Deutschlands.

Mit rund 5.900 Beschäftigten ist sie zugleich

einer der größten Arbeitgeber und

Ausbildungsunternehmen in der Region.

Auch finanziell stärker plant die AOK Nordost

2011 ohne Zusatzbeitrag auszukommen.

AOK Nordost - Die Gesundheitskasse

Am Grünen Tal 50

19063 Schwerin

Tel.: 0800-2650800 Fax: -2650900

service@nordost.aok.de

www.aok.de/mv

Friedrich Wilhelm Bluschke und Gerlinde König, stellvertretende Vorstandsvorsitzende der AOK Nordost,

überreichen Jarste Weuffen den Scheck für das Projekt „Vital-Menü in der Schulverpflegung“.

13


RÜCKBLICK AUF 2010

Alljährlich im September ist Mecklenburg-

Vorpommern zu den Messetagen der

MeLa in Mühlengeez bei Güstrow Treffpunkt

für Branchenkenner und Verbraucher

aus Stadt und Land. Wie in keinem

anderen Bundesland präsentiert das

Messe- und Ausstellungszentrum Mühlengeez

GmbH (MAZ) das Bild einer modernen

und zukunftsorientierten Agrarwirtschaft

während der MeLa.

Auf dieser Fachausstellung stellen Unternehmen

der Branche neue Produkte und

Trends vor. Die hohe Anzahl der Aussteller

unterstreicht den Charakter der MeLa

als größtes Schaufens ter im Nordosten

Deutschlands. Besonders der hohe Anteil

von Fachbesuchern, auch aus den Nachbarbundesländern,

motiviert renommierte

Produzenten der Ernährungsbran che, die

MeLa für die Firmenpräsentation zu nutzen.

„Agrarmarketing Mecklenburg-Vor -

pommern e.V.“ bündelt seit zehn Jahren

die Ernährungswirtschaft im Land, auch

14

MeLa - Schaufenster der Ernährungsbranche in MV

„BIOPARK e. V. “ ist hier organisiert. Die

Mitgliedsunternehmen von „BIOPARK e. V.“

bewirtschaften eine land wirtschaftliche

Fläche von 142.057 ha, über 300 Betriebe

davon in Naturschutzgebieten.

Infos unter: www.mela-messe.de

MAZ Messe- und Ausstellungszentrum

Mühlengeez GmbH

OT Mühlengeez, Leute Wiese 8

18276 Gülzow-Prüzen

Tel.: 038450-3020, Fax: -30220

maz@maz-messe.de

www.maz-messe.de

Knapp 70.000 Besucher kamen 2010 zur 20. Fachausstellung für Landwirtschaft, Ernährung, Fischwirtschaft,

Forst, Jagd und Gartenbau – der MeLa – nach Mühlengeez.


10 JAHRE AMV

10 Jahre Agrarmarketing – Anlass zu zünftiger Feier

Als der AMV am 4. Dezember 2000 gegründet

wurde, waren es gerade einmal

zehn Firmen, die sich zusammenschlossen,

um gemeinsam Projekte auf den

Weg zu bringen, sich gegenseitig zu unterstützen,

voneinander zu lernen und zu

profitieren.

Der Grundgedanke, in einem starken

Netzwerk wesentlich effektiver Dinge bewegen

zu können als es in der Rolle des

Einzelkämpfers möglich ist, bestimmte

von Anfang an den Programmkurs und

spiegelt sich bis heute im Vereinsmotto

„Wir schaffen Verbindungen.“ wider.

Und das mit großem Erfolg, schaut man

auf die Bilanz: Mittlerweile finden sich

unter dem Dach des AMV 76 Mitgliedsunternehmen,

34 Fördermitglieder sowie 3

Kooperationspartner zusammen. Der Anteil

der Ernährungswirtschaft am Gesamtumsatz

des verarbeitenden Gewerbes in

Mecklenburg-Vorpommern beträgt ca.

38 % - allein die Mitgliedsfirmen des

AMV bündeln mehr als 7.000 Arbeitskräfte

mit einem Umsatz von mehr als 1,8

Mrd. Euro.

Ein schöner Anlass also, stolz auf Erreichtes

zurückzublicken und den Geburtstag

gebührend zu feiern. Etwa 250

Personen aus Wirtschaft und Politik fanden

sich dazu am 1. Dezember 2010 im

Hotel Neptun in Rostock-Warnemünde

ein, um dieses Jubiläum zu begehen. Sie

alle feierten zünftig und führten gute Gespräche

bei authentischer regionaler

Küche, von den Mitgliedsunternehmen

des AMV selbst dargeboten.

Fazit: eine rundum äußerst gelungene

Veranstaltung mit einer Weltpremiere in

Sachen Kultur: Zwei Landesminister sangen

„Marmor, Stein und Eisen bricht ….“

15


10 JAHRE AMV

16


10 JAHRE AMV

17


10 JAHRE AMV

16


AUS DEM VEREINSLEBEN

Wir begrüßen neue Mitglieder

in unserem Verein

Bios GmbH Fisch Gültzow GmbH

Ölmühlen GmbH Nord-Ost

Wir begrüßen neue Fördermitglieder

in unserem Verein

BrinkmannBleimann GmbH

Fleischwerk

EDEKA Nord GmbH

Pockrandt Etiketten

Wirtschaftsministerium unterstützt AMV mit

Netzwerkförderung

Für den Zeitraum 01.01.2011 bis 31.12. 2013

unterstützt das Ministerium für Wirtschaft,

Arbeit und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern

den Verein Agrarmarketing

Mecklenburg-Vorpommern.

Dafür hat der Verein Jana Powilleit als

Projektmanagerin für den genannten Zeitraum

eingestellt. Heike Hartmann wird in

diesem Rahmen mit einer Halbtagsstelle

als Assistentin tätig sein.

Im Netzwerk AMV geht es vor allem um

die Konsolidierung und Bearbeitung

Ostseekaffee -

Rügenener

Kaffeerösterei UG

Straußenzucht Pfeiffer/

Pfauenhof Canzow

envia Mitteldeutsche

Energie AG, Vertriebsbüro Schwerin

HANSE Beteiligungs GmbH & Co.

Ladenbau KG

neuer Aufgabenfelder. So wird ein

Schwerpunkt künftig im Thema „Verpflegungsbereich

in touristischen Einrichtungen,

Reha-Kliniken, Kliniken, Krankenhäusern“

liegen. Gleichermaßen werden

Konjunkturumfragen und Beratungsleistungen

verstärkt angeboten. Damit

möchte das Netzwerk AMV vor allem

neue Partner aus diesen Bereichen gewinnen

und als „Türöffner“ für die Ernährungswirtschaft

des Landes tätig werden.

19


TERMINE/HANSELAND

Wichtige Termine für 2011

11. Februar

Länderreport Mecklenburg-Vorpommern

in der Lebensmittel Zeitung

16. - 19. Februar

Gemeinschaftsstand MV auf der BioFach

in Nürnberg unter dem Dach des AMV

26. - 28. Februar

Cadeaux in Leipzig

April und Mai

MV-Woche in 10 - 12 Betriebsrestaurants

in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Bayern

und Baden-Württemberg in Zusammenarbeit

mit dem TMV

Auch in 2011 gibt es die beliebten Hanseland-Präsente!

Wer Verschiedenstes probieren

möchte, ist hier genau richtig. Dem

einzigartigen Geschenk liegt die Idee zugrunde,

eine Auswahl der vielfältigen regionalen

Spezialitäten einem möglichst

großen Kundenkreis bekannt zu machen,

03. - 05. Mai

European Seafood Exhibition in Brüssel -

Einzelteilnahmen von AMV-Mitgliedern

05. - 06. Mai

21. Symposium Feines Essen und Trinken

in München - Gemeinschaftsauftritt Landesmarketing,

Tourismusverband und AMV

11. Mai

12. Branchentag der Agrar- und Ernährungswirtschaft

24. - 25. Mai

PLMA in Amsterdam - weltgrößte Handelsmarkenmesse

- Gemeinschaftsstand MV

unter dem Dach des AMV

Lassen Sie sich Mecklenburg-Vorpommern

auf der Zunge zergehen!

gut und sicher verpackt in einer geschmackvollen

Holzkiste.

Der Tradition der Hanse verpflichtet, liegt

die Idee zugrunde, empfehlenswerte

Dinge aus der Heimat so rund um den

Globus zu verschicken. Und weil die Ge-

Herausgeber: Agrarmarketing Mecklenburg-Vorpommern e.V. • Feldstr. 2 • 18182 Bentwisch-Rostock

Tel.: 03 81-252 38 71 • Fax: 03 81-252 38 72 • www.mv-ernaehrung.de • info@mv-ernaehrung.de

Redaktion: Agrarmarketing Mecklenburg-Vorpommern e.V. • Jarste Weuffen / Jürgen Drewes

Fotos: AMV e. V., Rainer Cordes, Jürgen Drewes und beteiligte Unternehmen

Layout: Prisma Werbung GmbH • Landgut 8 • 18059 Groß Stove

Druck: Druckerei Hahn GmbH • Steinbecker Weg 1c • 18107 Rostock-Elmenhorst

27. - 28. Juni

7. Nationale Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft

15. - 18. September

Gemeinschaftsauftritt der Ernährungswirtschaft

MV und des AMV auf der MeLa in

Mühlengeez

Oktober

Länderreport Mecklenburg-Vorpommern

in der Lebensmittel Praxis

08. - 12. Oktober

Gemeinschaftsstand MV auf der ANUGA

in Köln unter dem Dach des AMV

schmäcker verschieden sind, wird bei

den Angeboten zwischen Frau und Mann,

zwischen „Windsbraut“ und „Seemann“,

unterschieden. Dazu gesellen sich die

„Bio-Kiste“ und zu Weihnachten eine

Sonderedition.

Wer nette Verwandte, Kollegen, Bekannte,

Freunde mit einer Angebotsvielfalt

mecklenburgisch-vorpommerscher

Spezialitäten überraschen möchte, liegt

mit der „Hanseland“-Geschenkkiste goldrichtig.

Sie erinnert ein wenig an Strandgut,

das auszupacken richtig Freude

bereitet und sicherlich für manche Überraschung

sorgt. Denn wer bis jetzt geglaubt

hat, alles was die Ernährungsbranche

des Landes zu bieten hat schon

zu kennen, der wird sich wohl eines Besseren

belehren lassen müssen. Es

kommt auf einen Versuch an.

Unter der Internetadresse

www.hanseland.de kann dieses einzigartige

Geschenk direkt bestellt werden.

Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des

Herausgebers. Namentlich gekennzeichnete Beiträge spiegeln

nicht in jedem Fall die Meinung des Herausgebers

wider. Alle Informationen werden mit äußerster Sorgfalt recherchiert

und überarbeitet, eine Haftung schließen wir jedoch

aus. Der Report erscheint dreimal pro Jahr.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine