B - Planet Beruf.de

planet.beruf.de

B - Planet Beruf.de

KoopErationSpartnEr

HEFT 2012 I SozIal FoR YoU I jUngS

planet-beruf.de

MEIN START IN DIE AUSBILDUNG

jungs

Jungs in sozialen Berufen

Ein SErvicE-Magazin dEr


2

SoziaL for you

Die Berufswahl ist eine wichtige Entscheidung

in deinem leben. Mach dich deshalb frühzeitig

auf die Suche nach Berufen, die zu dir passen

könnten. Es gibt viel mehr Möglichkeiten, als

du denkst.

Kennst du zum Beispiel schon die interessanten

Berufe im sozialen, pflegerischen

und medizinischen Bereich? Dieses Magazin

stellt dir einige davon vor: jungen erzählen dir

beispielsweise von ihrer arbeit bei Krankenkassen,

im Seniorenheim, im Kindergarten

oder im Krankenhaus. Sie vermitteln dir, welche

Herausforderungen und Erfolgserlebnisse ihre

arbeit bietet.

Wenn du offen für neues bist und auf deine

eigenen Interessen und ziele schaust, stellst

Unsere gesellschaft verändert sich. Die

Menschen werden beispielsweise immer

älter und brauchen Betreuung und Pflege.

junge Mütter und Väter müssen Familie und

Beruf unter einen Hut bringen – eine gute

Kinderbetreuung und frühe Förderung ist

hier das a und o. Daher werden in sozialen

Berufen auszubildende gesucht! „SozIal for

you“ stellt dir solche Berufe vor, zum Beispiel

alten-oder Kinderpfleger.

Du wirst sehen: Die Berufe, die sich um Menschen

drehen, sind vielseitig und breit gefächert.

auch in ihnen kannst du aufsteigen

und Karriere machen, wenn du dich ständig

weiterbildest.

du vielleicht fest, dass ein sozialer oder

pflegerischer Beruf das Richtige für dich ist.

Beim Boys'Day am 26. april 2012 kannst du dir

deinen SozIal-Beruf genauer ansehen. Deine

Berufswahl ist deine eigene Sache – triff eine

Entscheidung, die du für richtig hältst.

Dabei wünsche ich dir alles gute.

Dr. Kristina Schröder

Bundesministerin für Familie,

Senioren, Frauen und jugend

Soziale Berufe sind eine gute Wahl, wenn du eine

zukunftssichere ausbildung suchst. Informiere

dich deshalb auch im Berufs-Informations-

zentrum (Biz), bei der Berufsberatung

deiner agentur für arbeit und natürlich auf

planet-beruf.de über diese Berufe.

Ich wünsche dir eine erfolgreiche Berufswahl.

Raimund Becker

Mitglied des Vorstands der

Bundesagentur für arbeitarbeit


impressum

Herausgeber

Bundesagentur für arbeit, nürnberg

Herausgeberbeirat

Dr. Margareta Brauer-Schröder, Christoph

Dickeler, Dr. Barbara Dorn, Petra Falterbaum,

Heidi geserich, Rudi groh, gisela

grüneisen, Ulrich gschwender, Ulrike

Hertz, niels Kämpfer, Werner Klaus, Sybille

Kubitzki, Hans Ulrich nordhaus, Bastienne

Raacke, Dieter Romann, alexandra Wierer

redaktion/verlag

Redaktion planet-beruf.de

BW Bildung und Wissen

Verlag und Software gmbH

Postfach 82 01 50

90252 nürnberg

Tel.: 0911/9676-310

Fax: 0911/9676-701

E-Mail: redaktion@planet-beruf.de

Vorworte 2

Dr. Kristina schröder, Bundesministerin für Familie, senioren, Frauen und jugend

Raimund Becker, Mitglied des Vorstands der Bundesagentur für Arbeit

Arbeiten mit Glücksgarantie 4

georg, Danny und Adrian lieben ihre Arbeit im sozialen Bereich und wissen auch, warum.

Boys’Day – der Tag für Entdecker 6

Den Boys’Day haben Philipp und steffen im letzten jahr schon getestet. sie erzählen, wie’s war.

Du bist in sozialen Berufen gefragt … 7

Diese grafiken zeigen dir, warum du in sozialen Berufen gebraucht wirst.

Ein starkes Vorbild sein 8

Mit 3- bis 6-jährigen spielen und basteln ist Marios Welt als Kinderpfleger.

Die Gesundheit im Blick 10

Als sozialversicherungsfachangestellter überblickt Arkadiusz die Einnahmen und Ausgaben der Krankenkasse.

Erst Azubi, dann Chef und jetzt Student 12

Bojan leitet seine eigene Physiotherapiepraxis und studiert nebenbei.

Mit dem Bundesfreiwilligendienst in die Kita 13

In der Kindertagesstätte leistete Marco seinen Bundesfreiwilligendienst.

„Das Glück in den Gesichtern zu sehen, ist unbezahlbar“ 14

Hani lebt sich als Altenpfleger täglich mehr in die Welt der älteren Menschen hinein.

„Die Mischung aus Medizin und Technik begeistert mich“ 16

Mit Mensch und Maschinen arbeitet Christopher als Medizinisch-technischer Radiologieassistent.

Bist du SOZIAL gut drauf? 18

Zeig dein Wissen über soziale Berufe und gewinne!

grafische gestaltung

laTERna Design gmbH & Co. Kg

fotos

aWo Kita Stockum (S. 13 Mitte); Bundesministerium

für Familie, Senioren, Frauen

und jugend (S. 2 oben); Peter Dörfel (S. 12

oben rechts, unten; S. 13 oben); Sebastian

Friedrich (S. 4-5); MTRa-Schule Münster

(S. 16, 17); Verena Müller (S. 11); Privat

(S. 4oben; S. 5 oben, unten links; S. 6 oben;

S. 8 oben links; S. 10; S. 12 oben links); Petra

Simon (S. 6 unten; S. 13 unten); BW Bildung

und Wissen Verlag und archiv der Bundesagentur

für arbeit

redaktionsschluss

november 2011

druck

Willmy PrintMedia gmbH, nürnberg

gesamtauflage

370.000

copyright 2011 für alle Beiträge

planet-beruf.de

Mein Start in die ausbildung

SozIal for you

Im juni 2011 wurde

planet-beruf.de die

Comenius-EduMedia-

Medaille 2011 verliehen.

nachdruck nur mit vorheriger zustimmung des Verlags und nur mit Quellenangabe

sowie Einsendung eines Belegexemplars gestattet. Mit namen gekennzeichnete artikel

geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Herausgebers wieder.

Einzelexemplare sind bei den Berufs-Informations-zentren (Bizen) der agenturen

für arbeit erhältlich.

iSSn 1437-1251

Im Februar 2011 wurde

planet-beruf.de mit dem

Deutschen Bildungsmedien-

Preis digita ausgezeichnet.

inHaLt

Im oktober 2010 erhielt

planet-beruf.de das

Erasmus EuroMedia Seal

of approval 2010.

3


4

SoziaL for you

Jungs und soziale Berufe – das passt. Georg, Danny und Adrian können das

nur bestätigen. Sie alle haben eine Ausbildung im sozialen Bereich gewählt und

festgestellt, dass sie richtig liegen. Denn: die Arbeit mit Menschen macht glücklich.

georg gefällt, dass er als Heilerziehungspfleger

eine wichtige Bezugsperson für

Menschen mit Behinderung ist.

Betten machen ist eine von vielen Aufgaben im

Arbeitsalltag von Altenpflegern und -pflegerinnen.

Georg, Heilerziehungspfleger im

2 Ausbildungsjahr

In meinem Beruf unterstütze ich Menschen mit

Behinderung im alltag. Ich fördere sie, damit sie

ihr leben so selbstständig wie möglich gestalten

können. Der Beruf ist genau richtig für mich, denn

ich helfe anderen gerne und es macht mir Spaß,

ihnen Wissen zu vermitteln. Besonders gut gefällt

mir an meiner arbeit, dass mir die Menschen, die

ich betreue, ihr Vertrauen schenken und ganz

offen auf mich zugehen. Ich bin eine wichtige

Bezugsperson für sie und das fühlt sich gut an.

nach der ausbildung suche ich mir einen arbeitsplatz

in einer Behindertenwerkstatt. Dort kann ich

handwerklich arbeiten und gleichzeitig Menschen

mit Behinderung betreuen.

Heilerziehungspfleger/innen

fördern Menschen mit

Behinderung.

Danny, Altenpfleger im 2 Ausbildungsjahr

Ich habe nach meinem Hauptschulabschluss erst Dachdecker

gelernt und in dem Beruf gearbeitet. Es zog mich

aber schon seit langem in die soziale Richtung. Darum habe

ich mich über soziale Berufe informiert und mich für die

ausbildung zum altenpfleger entschieden. In dem Beruf

pflege und betreue ich ältere Menschen: Ich spiele und

unterhalte mich mit ihnen. Ich versorge aber auch Wunden

und verabreiche Medikamente. zusätzlich erledige ich

Büroarbeit am Computer.

Das Schöne an der arbeit als altenpfleger ist, dass ich

anderen Menschen helfen kann. Einmal kam eine neue

Bewohnerin ins Heim. Sie konnte weder gehen noch selbstständig

essen. Wir haben sie aufgepäppelt. jetzt kann

sie wieder gehen und essen und ist sogar aus dem Heim

ausgezogen. Sowas ist toll. Es fühlt sich auch gut an, wenn

ich merke, dass sich die alten Menschen freuen, wenn sie

mich sehen.


Vom Dachdecker zum Altenpfleger.

Danny hat diese Entscheidung

bewusst getroffen. Er mag es,

Menschen zu helfen.

Soziale Berufe testen

Finde heraus, ob ein sozialer Beruf auch zu dir passt! Teste es z.B. bei einem

Praktikum im Kindergarten, in einem altenheim oder in einem Krankenhaus.

oder mache es wie adrian und leiste nach deinem Schulabschluss ein Freiwilliges

Soziales jahr (FSj) bzw. einen Bundesfreiwilligendienst (BFD). Mehr

dazu auf Seite 13.

In soziale Berufe einsteigen kannst du auch mit einer einjährigen schulischen

ausbildung zum altenpflegehelfer, zum gesundheits- und Krankenpflegehelfer

oder zum Heilerziehungspflegehelfer. Mehr über diese Berufe erfährst

du auf www.planet-beruf.de » EntScHEidEn » Berufe von a bis z.

Adrian, Sozialbetreuer (bzw je nach

Bundesland: Sozialhelfer/Sozialassistent)

im 2 Ausbildungsjahr:

Ich habe während der Schulzeit u.a. ein Praktikum im

Krankenhaus gemacht. Das hat mir so gefallen, dass ich

entschieden habe, gesundheits- und Krankenpfleger zu

werden. aber wegen meines alters und meines Hauptschulabschlusses

konnte ich das nicht direkt – daher habe ich

erst ein Freiwilliges Soziales jahr absolviert, jetzt mache

ich die ausbildung zum Sozialbetreuer und danach zum

gesundheits- und Krankenpfleger.

Der soziale Bereich begeistert mich, weil ich dort Menschen

unterstützen kann. am schönsten ist es, wenn ich sehe,

dass es ihnen besser geht durch meine Hilfe. Viele

Menschen danken mir oder sagen, dass sie bewundern, was

ich mache. Das motiviert mich, denn es zeigt mir: ich tue

etwas gutes und Wichtiges.

SoziaL for you

Adrian mag den sozialen Bereich,

weil er darin mitwirken kann, dass

es Menschen besser geht.

Zur genesung von jungen und alten

Menschen tragen gesundheits- und

Krankenpfleger/innen bei.

5


6

SoziaL for you

Am 26. April 2012 ist „Boys’Day“ – dann hast

du die Chance, soziale Berufe zu entdecken!

Steffen und Philipp haben es bereits getan. Die

beiden Achtklässler haben am vergangenen

Jungen-Zukunftstag teilgenommen.

„Ich habe mich beim Boys’Day angemeldet, weil ich unbedingt

wissen wollte, was man als Erzieher zu tun hat“, erzählt der 13-jährige

Steffen. Schon öfter ist er mit Kleinkindern umgegangen, weil seine

Schwester babysittet. Er hat dabei gemerkt, wie gerne er auf Kinder

aufpasst und mit ihnen spielt. auch sein Freund Philipp interessiert

sich für die arbeit mit kleinen Kindern. Ihren Boys’Day haben die

beiden Schüler der anne-Frank-gesamtschule in gütersloh daher

in einem Kindergarten verbracht.

Dort haben sie mit kleinen jungen und Mädchen gespielt, gebastelt, mit ihnen

gegessen und auf sie aufgepasst. „am anfang waren die Kinder noch sehr

schüchtern und trauten sich nicht, mich anzusprechen. aber am Ende wollten

sie mich gar nicht mehr gehen lassen“, erinnert sich Philipp. „Für sie war es

etwas Besonderes, einen Mann als Betreuer zu haben. Sonst arbeiten in der

Einrichtung nur Frauen.“

Steffen und Philipp finden es wichtig, dass jungen

offen für soziale Berufe sind. Den Boys’Day

empfehlen sie darum weiter. „Denn man lernt mal

andere Berufe kennen als die typischen jungen-

Berufe“, sagt Steffen. „Der Tag hat richtig viel

Spaß gemacht und mich auch bei der Berufswahl

weitergebracht“, ergänzt Philipp.

Dein Boys’Day-Team

Philipp (links) und steffen (rechts) waren

beim Boys’Day 2010 dabei. Beide haben

den Beruf des Kinderpflegers ausprobiert.

Bei Fragen kannst du dich jederzeit an

das Boys’Day-Team wenden:

Tel.: 0521 / 106 – 7355 (Die nummer

ist ab 1. März freigeschaltet.)

E-Mail: info@boys-day.de

Bundesweite Koordinierungsstelle

Boys’Day – jungen-zukunftstag

Wilhelm-Bertelsmann-Str. 10

33602 Bielefeld

Boys’Day – sei dabei!

am bundesweiten aktions-

tag am 26. april 2012

kannst du soziale Berufe

im Pflege- und gesundheitsbereich, in der Erziehung oder der

Verwaltung kennenlernen. In speziellen angeboten für jungen

lernst du z.B. auch etwas über den Umgang mit Konflikten oder

über gesprächstechniken.

So meldest du dich an:

Veranstaltungen in deiner nähe findest du auf www.boys-day.de

unter „aktion suchen“ oder auf der „aktionslandkarte“. Melde

dich zum angebot deiner Wahl telefonisch oder online an.

nicht vergessen: Du musst von der Schule befreit werden.

Frage deine Eltern und deine lehrerin oder deinen lehrer, ob

du am Boys’Day teilnehmen darfst. lass dich wenn nötig vom

Unterricht befreien.

Linktipp:

Mehr über den Boys’Day erfährst du auf

www.boys-day.de.

Der Boys’Day ist eine aktion des Projekts „neue Wege für

jungs“: www.neue-wege-fuer-jungs.de. Boys’Day | neue

Wege für jungs wird gefördert vom Bundesministerium für

Familie, Senioren, Frauen und jugend sowie aus Mitteln des

Europäischen Sozialfonds.

Weitere Bündnispartner sind die arbeitsgemeinschaft für

Kinder- und jugendhilfe, die Bundesagentur für arbeit, die

Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege,

der Bundeselternrat, der Bundesverband der Freien Berufe,

der Bundesverband privater anbieter Sozialer Dienste, die

Bundesvereinigung der Deutschen arbeitgeberverbände,

der Bundesverband der Deutschen Industrie, der Deutsche

Berufsverband für Pflegeberufe, die Deutsche Krankenhausgesellschaft,

der Deutsche Städtetag sowie der Deutsche

landkreistag.

Beim Boy’s Day kannst du dir z.B.

ansehen, wie Kinderpfleger/innen

arbeiten – so wie Philipp und steffen.


denn die Gesellschaft in Deutschland verändert sich. Es gibt beispielsweise immer mehr

alte Menschen. Dadurch wird auch die Zahl der Krankenhausaufenthalte steigen. Das heißt,

Menschen – vor allem Jungen – werden in Gesundheits- und Pflegeberufen gebraucht.

Das Bild zeigt den aufbau

unserer gesellschaft

heute und 2060. nach

Vorausberechnungen

wird bis dahin jeder

dritte Mensch über 70

jahre alt sein. Immer

mehr Menschen werden

dann auch über 90 und

100 jahre alt.

Dadurch, dass immer

mehr Menschen immer

älter werden, nehmen

Krankenhausaufenthalte

zu.

auch unsere lebensweise

spielt eine Rolle. Denn es

sind z.B. Erkrankungen

des Herz-Kreislauf- oder

atmungssystems, die behandelt

werden müssen.

Die Bevölkerungspyramide 2012 und 2060

altersaufbau: 2012

Deutschland

Pflegebedürftige Personen in Deutschland

Pflegebedürftige

4.000.000

3.500.000

3.000.000

2.500.000

2.000.000

1.500.000

1.000.000

500.000

0

2.247.000

100

90

80

70

60

50

Männer frauen

40

30

20

10

altersaufbau: 2060

Deutschland

SoziaL for you

50

Männer frauen

40

0

0

600 300

300 600 600 300

300 600

2.645.000

Tausend Tausend Tausend Tausend

2.905.000

3.371.000

2007 2015 2020 2030

Geschätzte Anzahl der Krankenhausfälle bis 2030

jahr

2030

2020

2008

0

15 Mio.

16 Mio.

jahr

17 Mio.

Quelle: Vgl. Statistisches Bundesamt 2010

17.869.000

18 Mio.

100

90

80

70

60

30

20

10

18.801.000

19 Mio.

19.291.000

20 Mio.

anzahl Krankenhausaufenthalte

© Statistisches Bundesamt 2009

Quelle: Vgl. Statistisches Bundesamt 2010

7


8

SoziaL for you

Job inside: Sozialpädagogischer Assistent bzw. Kinderpfleger

Mario betreut als Kinderpfleger

3- bis 6-jährige.

Der 18-jährige Mario hat seinen

Wunschberuf ergriffen: Er ist

Kinderpfleger und betreut

kleine Kinder in einem

Kindergarten. Dabei ist er

Vorbild und wichtiger

Ansprechpartner für

seine Schützlinge.

Marios eigenes Vorbild war ein jugendleiter

der jugendgruppe, die er selber besucht hat.

Er weckte in dem damals 15-jährigen den

Wunsch, auch mit Kindern zu arbeiten. Durch

Praktika während der Schulzeit festigte er dann

diesen Berufswunsch: „gerade die arbeit mit

Kindern in kleinen gruppen hat mir richtig viel

Spaß gemacht. “

Mit dem qualifizierten Hauptschulabschluss

in der Tasche begann Mario seine ausbildung

an einer Berufsfachschule für Kinderpflege in

Fürth und lernte dort neben Pädagogik und

Psychologie viel über Musik- und Bewegungs-

erziehung, Säuglingspflege oder Hauswirtschaft.

nach zwei jahren machte er seinen abschluss

als staatlich geprüfter Kinderpfleger.

Hinweis: In anderen Bundesländern kann die

ausbildung übrigens bis zu drei jahre dauern.

auch die abschlussbezeichnung lautet zum Teil

unterschiedlich, etwa Staatlich anerkannte/r

Kinderpfleger/in oder Staatlich geprüfte/r

bzw. anerkannte/r Sozialpädagogische/r

assistent/in.

Die Kinder am Morgen begrüßen –

so beginnt der Tag im Kinderhort

bzw. in der Kindertagesstätte.

Für das gemeinsame

Frühstück braucht man

Teller und Besteck.


Die Mittagspause ist um.

jetzt werden die Kinder

aus den Betten geholt.

Zwischen Turnhalle und Spielzimmer

Marios alltag im Kindergarten ist geprägt von unterschiedlichen

aktionen mit den Kleinen: vom Mitspielen

in der Turnhalle bis zum Malen mit Wasserfarben. „Die

Vielfalt der aufgaben ist sehr interessant, kann aber

auch eine große Herausforderung sein“, meint Mario.

Er hat eine feste gruppe von Kindern, um die er sich

kümmert und die er recht genau kennt; dazu stoßen

immer wieder andere Kinder, die zwischen den offenen

angeboten des Kindergartens wählen können.

Eine ganz besondere Rolle

als Mann spielt Mario in seiner gruppe eine spezielle

Rolle: „gerade bei Kindern mit alleinerziehenden

Müttern habe ich manchmal eine art Vaterrolle. Sie

kommen besonders gerne zu mir“. Der Kinderpfleger

findet es daher sehr wichtig, dass auch Männer in

diesem Beruf arbeiten. Bisher ist er noch einer von

wenigen und so horchen manche Menschen auf,

wenn Mario seinen Beruf nennt. aber schlechte

Erfahrungen hat er noch nie gemacht und so kann

er andere jungen nur ermutigen, einen Beruf im

sozialen Bereich zu ergreifen.

„Mehr Männer in Kitas“

SoziaL for you

Erzieher/in –

so kann es für Kinderpfleger

weitergehen

als Sozialpädagogischer assistent bzw.

Kinderpfleger steht dir z.B. eine Weiterbildung

zum Erzieher offen – so kannst

du mehr Verantwortung übernehmen.

zum Beispiel kannst du Erziehungspläne

erstellen und verstärkt mit den Eltern

zusammenarbeiten. Die aus- bzw. Weiterbildung

zum/zur Erzieher/in ist in den

Bundesländern unterschiedlich geregelt.

Informiere dich am besten bei deiner

Berufsberatung vor ort.

Weitere Infos über die Berufe findest du auf

www.planet-beruf.de » EntScHEidEn

» Berufe von a bis z.

Welche Weiterbildungen noch infrage

kommen, erfährst du auf

www.berufenet.arbeitsagentur.de

» Beruf eingeben » tätigkeit »

Weiterbildung.

So heißt ein Projekt, das anfang 2011 gestartet

wurde, um den anteil von männlichen Erziehern in

Kinderkrippen oder Kindergärten zu erhöhen. 16

Modellprojekte mit über 1.300 Kitas werben gezielt

bei männlichen jugendlichen für den Beruf Erzieher.

gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium

für Familie, Senioren, Frauen und jugend (BMFSFj)

und dem Europäischen Sozialfonds.

Mehr Infos: www.koordination-maennerinkitas.de

9


10

SoziaL for you

Job inside: Sozialversicherungsfachangestellter der

Fachrichtung allgemeine Krankenversicherung

Krankenkassenfachwirt/in –

so kann es für Sozialversicherungsfachangestellte

weitergehen

In deinem Beruf als Sozialversicherungsfachangestellter

erledigst du neben der Kundenbetreuung auch viele

Verwaltungsaufgaben. So berechnest du z.B. leistungen,

die die Krankenkasse den Versicherten erstattet, oder

überwachst die Beitragszahlungen der Versicherten.

noch mehr betriebswirtschaftliche aufgaben kannst du

übernehmen, wenn du z.B. eine Weiterbildung zum Krankenkassenfachwirt

absolvierst. Dann darfst du unter anderem

auch Haushaltspläne für deine Krankenkasse schreiben

oder mit überlegen, wie neue Mitglieder geworben werden

können.

Welche weiteren Möglichkeiten du hast, beruflich aufzusteigen,

kannst du nachlesen auf

www.berufenet.arbeitsagentur.de » Beruf eingeben »

tätigkeit » Weiterbildung.

Zahnersatz, Kuraufenthalte

oder Vorsorge – Arkadiusz

kümmert sich um die Fragen

der Krankenversicherten.

Er findet es toll, dass er

in seinem Beruf viel mit

Menschen zu tun hat.

planet-beruf.de:

Wie bist du auf den Beruf Sozialversicherungsfachangestellter

der Fachrichtung allgemeine

Krankenversicherung gekommen?

Arkadiusz:

Ich habe mich über verschiedene Berufe

informiert und festgestellt, dass man in

diesem ausbildungsberuf viel mit Kunden zu

tun hat. Das hat mir gefallen, denn ich wollte

nicht nur im Büro allein vor mich hinarbeiten.

planet-beruf.de:

Was tust du in deinem Beruf?

Arkadiusz:

Ich bin in zwei verschiedenen Bereichen tätig:

Im Privatkundenservice kümmere ich mich

darum, dass die Versicherten im Krankheitsoder

Pflegefall das geld bekommen, das ihnen

von der Versicherung zusteht. Dazu spreche

ich häufig persönlich mit den Kunden, um

mit ihnen auch die rechtlichen Verhältnisse

zu klären.

Ist jemand länger krank, mache ich Vorschläge,

wie er wieder in den Beruf eingegliedert

werden kann.

Im Firmenservice behalte ich die an- und

abmeldungen der Versicherten durch die

arbeitgeber im Blick und pflege Kontakte

zu arbeitgebern.


sozialversicherungsfachangestellte lesen

Versicherungsverträge nach und kümmern sich

darum, dass Versicherte ihr geld erhalten.

planet-beruf.de:

Warum hast du deinen Beruf gewählt?

Arkadiusz:

Ich finde es schön, dass ich kranke Menschen

beraten und ihnen helfen kann. Durch meine

arbeit erhalten werdende und junge Mütter z.B.

das Mutterschaftsgeld. außerdem sorge ich

dafür, dass Kranke eine Haushaltshilfe erhalten.

planet-beruf.de:

Was sollte man für deinen Beruf mitbringen?

Arkadiusz:

Man muss gut mit Menschen umgehen können

und ihre anliegen verantwortungsvoll behandeln.

außerdem sollte man Textverständnis besitzen,

weil man mit den Kunden auch schriftlich zu tun

hat. aufgrund der vielfältigen aufgaben muss man

gut organisiert sein. Dazu gehört auch, zu erkennen,

welche Dinge wichtig sind, und, dass man diese

zuerst erledigt. Selbstständiges arbeiten und

Teamfähigkeit werden ebenfalls erwartet.

planet-beruf.de:

Welche Herausforderungen musst du als

Sozialversicherungsfachangestellter meistern?

Arkadiusz:

Vor allen Dingen muss ich die

Menschen richtig einschätzen

können. Manchmal kommen

Kunden, die verärgert sind,

weil ihnen z.B. eine leistung

nicht bewilligt wurde. Hier gilt

es, ruhig zu bleiben und den

Überblick zu bewahren. �

Die Beratung von Versicherten

übernehmen sozialversicherungsfachangestellte,

z.B. am Telefon.

Mehr Infos

SoziaL for you

noch mehr über den Beruf erfährst du auf

www.planet-beruf.de » EntScHEidEn

» Berufe von a bis z.

11


12

SoziaL for you

1999 startete Bojan nach seinem mittleren

Bildungsabschluss seine Ausbildung zum

Physiotherapeuten. Mittlerweile ist er Chef

seiner eigenen Praxis und studiert an der

Deutschen Hochschule für Prävention und

Gesundheitsmanagement.

planet-beruf.de:

Du hast deine ausbildung im jahr 2002

abgeschlossen. Wie ging es danach

weiter?

Bojan:

Ich habe zuerst zwei jahre lang in

einer Physiotherapiepraxis gearbeitet.

Mein ziel war von anfang an, mich

selbstständig zu machen. Da auch

meine Mutter als Physiotherapeutin

arbeitete, haben wir zusammen eine

eigene Praxis in Backnang gegründet.

planet-beruf.de:

läuft deine Praxis gut?

Bojan:

Ich bin zufrieden mit ihrer Entwicklung und denke,

dass meine damalige Entscheidung richtig war. Ich

bin nun seit sieben jahren selbstständig und habe

acht angestellte. Die Praxis ist mittlerweile ins

Stadtzentrum gezogen und hat dadurch mehr neue

Kunden gewonnen. Ich arbeite täglich in meinem

Beruf und er macht mir nach wie vor viel Spaß.

planet-beruf.de:

jetzt studierst du. Warum?

Bojan:

Viele meiner Kunden fragen nach gesundheits-

orientierten Fitnessangeboten. Daher möchte ich

noch ein Fitness-Studio in meine Praxis einbinden.

Um das dafür notwendige Wissen zu bekommen,

studiere ich Fitnessökonomie: das Studium macht

mich fit in Trainings- und Ernährungswissenschaften

sowie in Betriebswirtschaftslehre. Momentan bin

ich im dritten von insgesamt sechs Semestern.

planet-beruf.de:

Ein Studium ohne abitur – wie geht das?

Bojan:

Mit einem mittleren Bildungsabschluss, einer

abgeschlossenen ausbildung und einer gewissen

Berufserfahrung ist das möglich. Mein Studium ist

übrigens dual. Die Praxisphasen absolviere ich in

meiner eigenen Praxis. zusätzlich lerne ich per Fernunterricht

und besuche blockweise theoretischen

Unterricht an einem Studienzentrum der Hochschule

in Stuttgart. Ich freue mich schon, wenn ich 2013

als Bachelor meine neue Praxis eröffnen kann. �

Bojan will sein Praxisangebot

vergrößern und studiert deshalb.

Als Physiotherapeut/in hilfst

du Menschen z.B., wieder

gehen zu lernen.

Mehr Infos

noch mehr über den Beruf Physiotherapeut/in findest du auf

www.planet-beruf.de » EntScHEidEn » Berufe von a bis z.

Über „Wege ins Studium“ kannst du dich hier schlau machen:

www.wege-ins-studium.de

Training fürs gleichgewicht. Die

Arbeitsgeräte von Physiotherapeuten

und –therapeutinnen sind vielfältig.


Pünktlich um 7:30 Uhr betritt Marco jeden Morgen die aWo-

Kindertageseinrichtung Witten-Stockum in nordrhein-Westfalen.

Dann hilft er mit, wo er kann. „zusammen mit zwei Kinder-

pflegerinnen betreue ich täglich eine gruppe von 20 Kindern im

alter von zwei bis sechs jahren. Ich male und bastle mit ihnen, und

wenn wir draußen sind, spielen wir Fußball oder Fangen“, schildert

er seine Tätigkeiten.

Im BFD den Berufswunsch testen

Marco hat sich zum Bundesfreiwilligendienst angemeldet, um

seinen Wunschberuf Erzieher in der Praxis zu testen. gleich nach

seinem Schulabschluss meldete Marco sich bei der arbeiterwohlfahrt

(aWo) für einen Einsatz im sozialen Bereich. Dabei gab er

bereits an, dass er gerne mit Kindern arbeiten wollte. Im august

2011 konnte er schon anfangen. nun arbeitet er ein jahr lang

Vollzeit in der Kita.

als Taschengeld erhält er monatlich etwa 330 Euro. Wie jeder

Teilnehmer am BFD darf auch Marco 25 Seminartage besuchen.

„Darin geht es z.B. um den

Beruf des Erziehers“,

erklärt Marco. Ihm hat

es sehr gefallen, dort

andere BFD-Teilnehmer/innenkennenzulernen.

Wie sieht die Arbeit mit Kindern aus? – Beim

BFD im Kindergarten kannst du’s sehen.

Bei der Berufswahl sozial denken

SoziaL for you

Seit dem 1. Juli 2011 gibt es den neuen Bundesfreiwilligendienst (BFD).

Marco gehört zu den Ersten, die sich dafür gemeldet haben. Seine

Einsatzstelle: eine Kindertagesstätte.

Marco leistet seinen

Bundesfreiwilligendienst

in einer Kita der

Arbeiterwohlfahrt (AWO).

„Ich empfehle allen jungs, bei der Berufswahl an den

sozialen Bereich zu denken“, sagt Marco. „Die arbeit

macht viel Spaß und man lernt, Verantwortung für

andere zu übernehmen. Das können Männer genauso

gut wie Frauen.“

Marco ist sich dank BFD sicher, dass er Erzieher

werden will. Seine zeit in der Kita wird er in seinen

Bewerbungen erwähnen. „Wenn ich meine praktische

Erfahrung angebe, kann ich zeigen, dass ich für die

ausbildung geeignet bin“, meint er.

Wo du deinen Bundesfreiwilligendienst

machen kannst

• im sozialen Bereich, z.B. in der Kindertagesstätte,

beim Rettungsdienst oder

im Behindertenheim

• im ökologischen Bereich, z.B. in nationalparks,

zoos, landwirtschaftsämtern

oder Umweltschutzverbänden

• im Kulturbereich, z.B. bei Theatern,

Museen oder Behörden

• im Sportbereich, z.B. an Schulen oder in

Sportvereinen

• im Bereich Integrationsarbeit, z.B.

in Vereinen, Verbänden oder lokalen

Integrationsprojekten

Mehr Infos:

www.bundesfreiwilligendienst.de

Im BFD erlebst du den Berufsalltag in verschiedenen

Bereichen, z.B. im sozialen, im sport oder in der Kultur. 13


14

SoziaL for you

Job inside: Altenpfleger

In Hanis Beruf dreht sich alles um ältere

Menschen – der junge Mann ist im ersten

Ausbildungsjahr zum Altenpfleger. Der

ungewöhnliche Beruf macht Hani großen

Spaß. Denn er kann darin Menschen helfen.

auf Betreuung und Pflege angewiesen – das sind

die Menschen, mit denen Hani täglich arbeitet. Der

junge Mann, der vor zehn jahren aus Palästina nach

Deutschland kam, lernt altenpfleger. Dazu besucht

er in Vollzeit die Berufsfachschule Campus Berufsbildung

e.V. / Berlin-Südkreuz.

Momentan macht er seine Praxisphase in einem

Pflegeheim, in dem ältere Menschen mit psychischen

Störungen, z.B. Demenzkranke, gepflegt werden. Hier

lernt er die praktische Seite des Berufes kennen – und

ist begeistert davon.

Mehr Infos

noch mehr über den Beruf erfährst du auf

www.planet-beruf.de » EntScHEidEn

» Berufe von a bis z.

Auch für die unterhaltung der seniorinnen und

senioren sind Altenpfleger/innen zuständig.

Der Tag als Altenpfleger

am meisten gefällt Hani, dass er mit seiner arbeit den

Menschen helfen kann. „Wir unterstützen sie bei allen

Tätigkeiten, die sie nicht mehr selbstständig ausführen

können“, erklärt er. Das fängt gleich beim aufstehen

an. „Dann begleite ich sie ins Badezimmer, wo ich

ihnen beim Waschen helfe“, sagt Hani. Bettlägerige

Bewohner/innen wäscht er direkt im Bett.

Danach bringt er Frühstück und Medikamente. Die

Bewohner/innen, die noch laufen können, begleitet

er in den Frühstücksraum. Mittags tut er das gleiche

noch mal. Dazwischen bringt Hani die Bewohner/innen

zur Toilette und misst ihnen den Blutdruck. ab dem

2. ausbildungsjahr wird er auch Spritzen geben und

Verbände wechseln. Er dokumentiert außergewöhnliche

Vorfälle, z.B. ob jemand stürzt oder sich weigert,

zu essen. Und er beschäftigt die älteren Menschen

für einige Stunden mit Spielen, Spaziergängen oder

gesprächen.


Ist der Blutdruck stabil? – Das

müssen Altenpfleger/innen

im Blick haben.

In eine andere Welt eintauchen

Lehren oder Leiten –

so kann es für Altenpfleger weitergehen

SoziaL for you

stark und fit – Altenpfleger/innen brauchen

für ihre Arbeit häufig Muskelkraft.

„Verständnis für die älteren Menschen aufzubauen und zu verstehen, wie

sie denken, ist eine Herausforderung“, gesteht Hani. Schließlich sind die

Bewohner/innen einige jahrzehnte älter als er. Sie haben ganz andere zeiten

erlebt und kennen die aktuellen Themen und Trends meist nicht. Dennoch

muss er mit ihnen ins gespräch kommen und sie so behandeln, dass sie

sich wohlfühlen. „Um diesen Beruf ausüben zu können, muss man mit Herz

und Seele dabei sein“, ist Hani deshalb überzeugt. auch Belastbarkeit ist

wichtig. Denn man muss verkraften können, dass lieb gewordene Heimbewohner/innen

sterben.

Wer das alles mitbringt, bekommt aber einiges zurück: „Die Menschen

fangen an, mir zu vertrauen“, sagt Hani. „Die Freude und das glück in den

gesichtern der Bewohner/innen zu sehen, wenn man sich um sie kümmert,

ist toll“, schwärmt der angehende altenpfleger.

Die ausbildung zum altenpfleger ist nur der anfang deiner beruflichen

laufbahn. Wenn du danach weiterlernst, kannst du viel erreichen. Mit

einer Weiterbildung zum fachwirt in der alten- und Krankenpflege beispielsweise

kannst du Pflege- oder Seniorenheime leiten. oder du kannst

dich zur Lehrkraft an Schulen im gesundheitswesen weiterbilden. In

dieser Position bringst du auszubildenden an der Berufsfachschule bei,

was du über altenpflege weißt.

Welche weiteren Möglichkeiten du hast, beruflich aufzusteigen, kannst

du nachlesen auf www.berufenet.arbeitsagentur.de » Beruf eingeben

» tätigkeit » Weiterbildung.

15


16

SoziaL for you

Job inside: Medizinisch-technischer Radiologieassistent (MTRA)

Brüche sichtbar machen, Tumore bekämpfen und mit Radioaktivität umgehen – das

alles gehört zu Christophers Aufgaben. Dazu bedient er technische Geräte und führt

Patienten durch Untersuchungen. Sein Ausbildungsberuf: Medizinisch-technischer

Radiologieassistent (MTRA).

planet-beruf.de:

Wie bist du auf deinen Beruf gekommen?

Christopher:

Die anatomie, also der aufbau des Körpers, hat

mich schon im Biologieunterricht fasziniert. als

ich hörte, dass das Universitätsklinikum in Münster

die ausbildung zum MTRa anbietet, habe ich

beschlossen, mich zu bewerben.

planet-beruf.de:

Wie sieht deine ausbildung aus?

Christopher:

Ich besuche drei jahre lang die Schule für Medizinischtechnische

Radiologieassistenten und -assistentinnen

am Universitätsklinikum Münster. Dort habe ich

theoretischen und praktischen Unterricht. Im Uni-

klinikum Münster und in radiologischen Praxen

erhalte ich zudem eine praktische ausbildung in

Radiologie, nuklearmedizin und Strahlentherapie.

planet-beruf.de:

Welche aufgaben hast du als Radiologieassistent?

Christopher:

Ich bediene verschiedene medizintechnische

geräte, die das Innenleben von Menschen sichtbar

machen, z.B. Röntgengeräte, Computer- und Magnetresonanztomographen,

gammakameras sowie linearbeschleuniger,

die in der Krebstherapie eingesetzt

werden. Die Ergebnisse aus den Untersuchungen

leite ich an Ärzte weiter.

Patienten durch Untersuchungen und Therapien

führen und Termine mit ihnen abstimmen, gehört

ebenfalls zu meinen aufgaben. außerdem halte

ich für die abrechnung mit der Krankenkasse fest,

welche geräte und Dienstleistungen ich bei den

Patienten angewandt habe.

Mehr Infos

Für den Beruf ist ein mittlerer Bildungsabschluss

oder ein als gleichwertig anerkannter abschluss

notwendig. noch mehr über den Beruf erfährst

du auf www.planet-beruf.de » EntScHEidEn »

Berufe von a bis z.

Das Bestrahlungsfeld muss richtig

eingestellt werden – eine Aufgabe

für Christopher.


planet-beruf.de:

Einige der Menschen, mit denen du

umgehst, sind sehr krank. Wie fühlst du

dich dabei?

Christopher:

Wenn ich die Krankenakte lese, bin ich im

ersten Moment oft betroffen. aber wenn

ich die Patienten dann persönlich treffe

und sie untersuche, ist mir immer klar,

dass ich ihnen mit meiner arbeit helfe. Sie

können durch die Bestrahlung z.B. geheilt

werden oder es geht ihnen zumindest

besser. Deshalb fühle ich mich nie schlecht.

planet-beruf.de:

Was begeistert dich an deinem Beruf?

Christopher:

Mir gefällt, dass man viel mit den anderen

Berufsgruppen im Krankenhaus zusammen-

arbeitet – mit Pflegepersonal, Ärzten,

Physikern oder Technikern. Schön finde ich

auch, dass in der ausbildung gerätetechnik

und naturwissenschaftliche Fächer wie

Strahlenphysik, Chemie oder anatomie im

Mittelpunkt stehen.

planet-beruf.de:

Welche aspekte deines Berufs empfindest

du als Herausforderung?

Christopher:

Die Mischung aus Medizin und Technik,

also mit Menschen und geräten

gleichermaßen klarzukommen, ist für

mich die Herausforderung überhaupt. �

Technik oder Assistenz –

so kann es für Medizinisch-technische

Radiologieassistenten (MTRA) weitergehen

als MTRa arbeitest du täglich mit medizinischen geräten. Wenn dich

interessiert, wie sie funktionieren und wie man sie repariert, kannst du

eine Weiterbildung zum techniker der fachrichtung Medizintechnik

absolvieren. Dann ist es deine aufgabe, alle medizintechnischen geräte

in einem Krankenhaus einsatzbereit und in gutem zustand zu halten.

Wenn du weiterhin im Fachbereich arbeiten willst, kannst du durch

Qualifizierungslehrgänge vom „einfachen“ zum leitenden assistenten

aufsteigen.

Welche weiteren Möglichkeiten du hast, dich weiterzubilden, erfährst du

auf www.berufenet.arbeitsagentur.de » Beruf eingeben » tätigkeit

» Weiterbildung.

Christopher bedient einen

Linearbeschleuniger.

Dieser wird in der strahlentherapie

eingesetzt.

Mit Menschen und Maschinen

umgehen – beides gehört zu

Christophers Beruf.

SoziaL for you

17


18

SoziaL for you

Du hast in „SOZIAL for you“ viele Berufe kennengelernt. Münze jetzt dein

Wissen darüber in einen tollen Gewinn um. planet-beruf.de verlost ein

HTC Wildfire S Smartphone und vier Zalando-Gutscheine im Wert von 50 Euro.

Medizinisch-technische Radiologieassistenten und -assistentinnen …

a … bedienen Röntgengeräte und führen Bestrahlungen durch.

B … gipsen gebrochene gliedmaßen ein.

Nach welchem Ausbildungsabschluss kann

man sich zum/zur Krankenkassenfachwirt/in

weiterbilden?

a Kaufmann/-frau im gesundheitswesen

B Sozialversicherungsfachangestellte/r

Wie lange dauert die Ausbildung zum/zur

Altenpflegehelfer/in?

a 1 jahr

B 3 jahre

Wer arbeitet in Zentren für „Betreutes Wohnen“?

a Kinderpfleger/innen bzw. Sozialpädagogische assistenten/assistentinnen

B altenpfleger/innen

Wie heißt der Tag der sozialen Berufe

für Jungen?

a Social Day

B Boys’Day

So nimmst du teil:

Maile die fünf lösungen mit deinem Vor- und

nachnamen, deinem geburtsdatum und deiner

Postanschrift an:

redaktion@planet-beruf.de

Stichwort „gewinnspiel SoziaL for you“

oder schicke eine Postkarte an:

redaktion planet-beruf.de

Stichwort „gewinnspiel SoziaL for you“

BW Bildung und Wissen

verlag und Software gmbH

postfach 82 01 50

90252 nürnberg

Einsendeschluss ist der

Boys’Day ( 26. April 2012 )

Die gewinner/innen werden schriftlich benachrichtigt. Eine Barauszahlung

ist nicht möglich. Mitarbeiter/innen der Bundesagentur

für arbeit, des Verlags Bildung und Wissen in nürnberg sowie

deren angehörige dürfen an dem gewinnspiel nicht teilnehmen.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Bei der auslosung werden nur

Einsendungen der jahrgänge 1992 bis 2000 berücksichtigt.


18

Mint for you

Du hast „MINT for you“ gelesen und kennst jetzt die

Aufgaben, Arbeitsmittel und Arbeitsorte in MINT-

Berufen? Dann punkte mit deinem Wissen! Gewinne

ein HTC Wildfire S Smartphone oder einen von vier

Zalando-Gutscheinen im Wert von 50 Euro.

In welchem MINT-Beruf tragen Männer sogar

einen Bartschutz?

a im Beruf Baustoffprüfer/in

B im Beruf Milchtechnologe/-technologin

Wer arbeitet auch im Freien auf Baustellen?

a Baustoffprüfer/innen

B Industriemechaniker/innen

Wie lange dauert die Ausbildung zur

Fachinformatikerin der Fachrichtung

Systemintegration?

a 3,5 jahre

B 3 jahre

Womit arbeiten Industrie-

mechaniker/innen häufig?

a Mit laborgeräten, um z.B.

Bauteile zu prüfen.

B Mit CnC-Programmen, um

Werkzeugmaschinen zu

steuern.

Welcher der beiden ist ein

MINT-Beruf?

a Friseur/in

B gießereimechaniker/in

So nimmst du teil:

Maile die fünf lösungen mit deinem Vor- und

nachnamen, deinem geburtsdatum und deiner

Postanschrift an:

redaktion@planet-beruf.de

Stichwort „gewinnspiel Mint for you“

oder schicke eine Postkarte an:

redaktion planet-beruf.de

Stichwort „gewinnspiel Mint for you“

BW Bildung und Wissen

verlag und Software gmbH

postfach 82 01 50

90252 nürnberg

Einsendeschluss ist der

Girls’Day ( 26. April 2012 )

Die gewinner/innen werden schriftlich benachrichtigt. Eine Barauszahlung

ist nicht möglich. Mitarbeiter/innen der Bundesagentur

für arbeit, des Verlags Bildung und Wissen in nürnberg sowie

deren angehörige dürfen an dem gewinnspiel nicht teilnehmen.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Bei der auslosung werden nur

Einsendungen der jahrgänge 1992 bis 2000 berücksichtigt.


16

Mint for you

Job inside: Milchtechnologin

Pudding, Joghurt und Crème fraîche –

das sind nur einige Milchprodukte, an

deren Herstellung Jasmin beteiligt ist.

Die 17-Jährige macht bei Dr. Oetker

eine Ausbildung als Milchtechnologin.

planet-beruf.de:

Wie bist du auf deinen Beruf

gekommen?

Jasmin:

Ich komme vom land und

interessiere mich dafür, wie

Milch weiterverarbeitet wird.

Deshalb habe ich ein Praktikum

in einer Molkerei gemacht.

Das hat mir so gut gefallen,

dass ich nach meinem mittleren

Bildungsabschluss die

ausbildung zur Milchtechnologin

begonnen habe.

planet-beruf.de:

Welche aufgaben erledigst du als Milchtechnologin?

Jasmin:

Ich bediene verschiedene Maschinen und anlagen,

mit denen Milchprodukte hergestellt und abgefüllt

werden. Dabei reinige und sterilisiere ich z.B. die

leitungen der Maschinen. außerdem nehme ich

Milchproben, prüfe die Qualität und dokumentiere

die Ergebnisse.

planet-beruf.de:

Was gefällt dir in deiner ausbildung besonders gut?

Jasmin:

Mir gefällt vor allem die abteilung Dessert. Dort

werden z.B. die Vanillesoße und der Vanillepudding

erhitzt. Durch die Erhitzung wird der Pudding haltbar

gemacht. Ich finde es auch toll, dass ich bei jedem

Prozessschritt dabei bin, von der anlieferung der

Rohmilch bis zur abfüllung des Puddings. Wenn ich

mit meinen Freunden im Supermarkt vor dem Kühlregal

stehe, kann ich sagen: „Ich weiß, wie dieser

Pudding entstanden ist.“ Das ist ein schönes gefühl!

planet-beruf.de:

Welche Stärken braucht man in deinem Beruf?

Jasmin:

Bei der arbeit mit lebensmitteln sind Hygiene und

Sorgfalt sehr wichtig. Denn bei der Milchverarbeitung

müssen viele Vorschriften eingehalten werden.

Mathematik und naturwissenschaftliche Kenntnisse

sind nützlich für die abläufe während der Herstellung.

Technisches Verständnis spielt bei der arbeit an den

Maschinen eine große Rolle.

planet-beruf.de:

Trägst du arbeitskleidung?

jasmin bedient als

Milchtechnologin

große Maschinen.

Jasmin:

ja, ich trage einen weißen Kittel, der immer sauber

sein muss, damit keine Bakterien übertragen werden.

außerdem ziehe ich Sicherheitsschuhe und Haarnetz

an – für Männer gibt es sogar einen Bartschutz.

zudem wasche und desinfiziere ich regelmäßig

meine Hände.

Mehr Infos

noch mehr über den Beruf erfährst du auf

www.planet-beruf.de » EntScHEidEn

» Berufe von a bis z.


Zur Herstellung der Milchprodukte

werden auch Computer verwendet.

planet-beruf.de:

Was findest du an deinem Beruf ansprechend?

Jasmin:

Ich finde, dass die arbeit als Milchtechnologin nie langweilig

wird. Es gibt oft neue Produktideen oder die Maschinen werden

modernisiert. Das heißt, ich lerne ständig weiter. Und nach

der ausbildung kann ich mich zur Meisterin oder Technikerin

weiterbilden. �

Ob die Packung genug joghurt enthält,

müssen Milchtechnologinnen und

-technologen prüfen.

Flüssige Energie

Mint for you

Milch begleitet uns als nahrungsmittel

von geburt an ein leben

lang. Schon als Babys werden wir

mit Erstlingsmilch gefüttert oder

von der Mutter gestillt. Später

trinken oder essen wir Produkte, die

aus der Milch von Kühen, Schafen

oder ziegen hergestellt werden.

Und das nicht ohne grund: Milch

liefert uns ein Komplettpaket an

wichtigen nährstoffen. Sie enthält

wertvolle Inhaltsstoffe wie

Fett, Eiweiß und Mineralstoffe. Der

bekannteste Mineralstoff in der

Milch ist Kalzium. Kalzium sorgt für

stabile Knochen und zähne.

Bevor die Milch weiterverarbeitet

wird, nehmen Milchtechnologinnen

und -technologen noch eine Probe.

17


14

Mint for you

Job inside: Baustoffprüferin

Wie dick wird die Asphaltdecke? – Katharina

muss das wissen. Denn sie prüft, ob der

Boden dafür ausreichend verdichtet ist.

Katharina ist handwerklich begabt und wollte gerne

in einem labor arbeiten. Im Internet hat sie nach

passenden Berufen gesucht und ist auf den/die Baustoffprüfer/in

gestoßen. Mittlerweile ist sie im dritten

ausbildungsjahr und begeistert von ihrem Beruf: „Mal

arbeite ich im labor, mal bin ich auf der Baustelle. Das

ist sehr abwechslungsreich!“

Aus der Erde unters Mikroskop

Katharina untersucht z.B., wie Böden zusammengesetzt

sind. Diese arbeit ist bedeutsam, wenn man

herausfinden möchte, ob der Boden als Baugrund

geeignet ist. „Enthält der Boden viel Sand, würde ein

Haus, das darauf gebaut wird, wegrutschen“, sagt

Katharina. Daher entnimmt sie vor dem Bau eine

Bodenprobe. Im labor untersucht die auszubildende,

welche Korngröße das Material hat und ob es z.B. mehr

aus Ton oder Sand besteht. zu jedem Versuch erstellt

sie Prüfprotokolle.

Katharina gefällt besonders, dass ihre Untersuchungen

Tragweite haben. „aus den Ergebnissen meiner Versuche

wird z.B. der Schluss gezogen, ob auf dem Boden ein

Haus gebaut werden kann oder ob der Untergrund erst

verändert werden muss“, erklärt sie.

Entnommene Proben

wäscht Katharina

über einem sieb.

Mit Baustoffen wie Schotter, Kies

und Sand kennt sich Katharina

aus. Sie macht eine Ausbildung

als Baustoffprüferin. Im Labor

untersucht sie Proben auf

Korngrößenverteilung und

Rauigkeit.

Mehr Infos

noch mehr über den Beruf erfährst du auf

www.planet-beruf.de » EntScHEidEn

» Berufe von a bis z.


Im Labor und auf der Baustelle

Wenn Katharina auf den Baustellen unterwegs

ist, trägt sie einen Helm und hat Sicherheitsschuhe

sowie eine Sicherheitsweste mit Reflektoren

an.

Im labor trägt sie Handschuhe, Schutzbrille

und gehörschutz. Den gehörschutz braucht sie

vor allem, wenn etwa beim Teilen der Proben

eine laute abzugshaube läuft oder sie mit dem

Proctorstampfer arbeitet. Mit diesem arbeitsgerät

stellt Katharina die optimale Dichte von

den fest. „Mit einem Fallhammer lasse ich ein

gewicht herunterfallen, das auf Metall schlägt.

Das ist manchmal ganz schön laut!“, erzählt sie.

Genauigkeit und Fitness

Sorgfältiges arbeiten und genauigkeit sind in

Katharinas Beruf wichtig. auch körperlich fit

sollte man sein. „Die Proben kommen meistens

in großen Säcken, die man heben muss, um eine

kleinere Probe entnehmen zu können“, berichtet

Katharina. Meist helfen ihr die männlichen Kollegen

beim Heben. „Trotzdem sollte man nicht zu

viel Wert auf lange Fingernägel legen“, gibt sie

lachend zu. Sie ist in ihrem Beruf sehr glücklich

und kann sich auch gut vorstellen, sich später

zur Technikerin der Fachrichtung Bautechnik

weiterzubilden.

Die Arbeit mit dem Proctorstampfer ist

laut – gehörschutz ist dabei ein Muss!

Farbige Akzente

Mint for you

auf deinem Schulweg bewegst du dich

auf asphaltierten Wegen und Straßen.

Unter deinen Füßen wirkt der Belag

dabei oft eintönig grau. aber schau einmal

genau hin: es gibt verschiedene grautöne,

und Fahrradspuren an Kreuzungen

sind oft sogar rot asphaltiert. asphalt lässt

sich in fast allen Farbtönen herstellen.

Die Farben entstehen, wenn Mineralstoffe

mit Farbpigmenten oder einfärbbaren

Bindemitteln gemischt werden.

Bevor eine asphaltdecke aufgebracht

wird, sind übrigens Baustoffprüfer/innen

gefragt. Sie stellen fest, ob der Boden

für den Fahrbahnbelag ausreichend

verdichtet ist.

15


12

Mint for you

Alexandra hat Praktika in vier Berufen

absolviert. Auf keines hätte sie verzichten

wollen. Denn so fand sie heraus, welcher

Beruf wirklich zu ihr passt.

Praktika kann man nicht genug machen. Davon ist

alexandra überzeugt. „Wer verschiedene Berufe

testet, hat mehr Vergleichsmöglichkeiten“, sagt sie.

„Wägt man die positiven aspekte aus jedem Praktikum

gegeneinander ab, findet man leichter den Beruf, der

zu einem passt.“ Die 21-jährige hat es so gemacht –

mit Erfolg.

Praktikumsberufe gezielt ausgewählt

Vier Berufe hat alexandra im Praktikum ausprobiert:

Chemielaborant/in, Friseur/in, Industriemechaniker/in

und Technische/r zeichner/in. ausgewählt hat sie diese

nach ihren schulischen Vorlieben.

alexandra hat den mathematischen zweig einer Realschule

besucht. Die Fächer Chemie und Technisches

zeichnen lagen ihr besonders. „Daher wollte ich Berufe

kennenlernen, in denen diese Fächer wichtig sind“,

sagt sie.

Aufgaben geben den Hinweis

In den Praktika fand alexandra schnell heraus,

welche aufgaben ihr gefielen und welche nicht. auch

für welche sie die passenden Fähigkeiten mitbrachte,

bemerkte sie dabei. „Ich habe z.B. gesehen, dass mir

Praktikum nutzen

Im Praktikum kannst du testen, ob du für

den Beruf geeignet bist. achte zum Beispiel

darauf, ob die Tätigkeiten zu dir passen, ob

dich die aufgaben interessieren und wie

die arbeitszeiten im Betrieb sind.

Mehr Infos rund um das Thema Praktikum

findest du auf www.planet-beruf.de »

oriEntiErEn » Schule & praktikum.

die Verbindung von handwerklicher arbeit und Technik

als Industriemechanikerin am besten gefiel“, sagt sie.

„Bauteile mittels Drehen, Fräsen und Bohren auf den

Millimeter genau herzustellen, hat mir auch auf anhieb

gelegen.“

Berufsentscheidung getroffen

Mit Technik umzugehen,

liegt Alexandra. Das

hat sie im Praktikum

herausgefunden.

„So ist meine Berufswahl gefallen“, sagt die 21-jährige.

Heute ist sie im 4. ausbildungsjahr zur Werkzeugmechanikerin.

Diesen Beruf wählte sie, um bei ihrem

Wunscharbeitgeber, der Brose Fahrzeugteile gmbH &

Co. Kg in Coburg, lernen zu können.

„Ich wusste bereits aus dem Internet, dass Werkzeugmechaniker/innen

ganz ähnliche aufgaben wie

Industriemechaniker/innen haben.“ Mit ihrer Wahl

ist alexandra glücklich: „Inzwischen habe ich mir den

Respekt der Männer erarbeitet. Ich habe gezeigt, dass

ich als Frau ebenso gut bin wie sie“, meint sie stolz.


Ausbilderinnen und Ausbilder

regeln, in welchen Abteilungen

die Azubis mitarbeiten, …

… sie betreuen die

Azubis im Labor …

… und sie prüfen den Ausbildungsnachweis.

Im Sommer 2010 hat Annika ihre Ausbildung als Lacklaborantin

erfolgreich beendet. Kaum ein Jahr später

ist sie selbst Ausbilderin geworden. Seitdem bringt die

24-Jährige anderen Jugendlichen

die Grundlagen ihres Berufs bei.

Insgesamt zehn angehende lacklaborantinnen

und -laboranten betreut annika zurzeit als

ausbilderin bei der BYK-Chemie gmbH in Wesel.

„Ich organisiere die ausbildung bei uns im

Betrieb. Ich regle dazu unter anderem, in welchen

abteilungen die azubis mitarbeiten“, erklärt

annika. „außerdem unterrichte ich die azubis

in unserem ausbildungslabor.“ Dabei lernen sie,

wie man Farben und lacke entwickelt und deren

Qualität im labor prüft.

Die gleiche ausbildung hat annika selbst vor etwa eineinhalb jahren in dem

Betrieb abgeschlossen. anschließend arbeitete sie ein halbes jahr lang in der

anwendungstechnik, wo sie u.a. neue Maler- und Bautenlacke mitentwickelte.

Von der Auszubildenden zur Ausbilderin

„Mein jetziger Chef hat mich gefragt, ob ich nicht selbst ausbilden wolle“,

erzählt annika. Schon während der ausbildung hatte sie gemerkt, dass es ihr

Spaß macht, mit Menschen zu arbeiten und ihnen etwas beizubringen. Daher

sagte sie zu. Kurz darauf besuchte sie schon Vorbereitungslehrgänge. Darin

erlernte sie die rechtlichen grundlagen der ausbildung und trainierte persönliche

und fachliche Fähigkeiten. Dann legte sie die ausbilder-Eignungsprüfung

bei der Industrie- und Handelskammer ab.

MINT passt zu Mädchen

annika würde sich für die ausbildung zur lacklaborantin jederzeit wieder

entscheiden. „Frauen können diese Berufe genauso gut ausüben wie Männer“,

findet sie. „In meinem Beruf haben Frauen sogar einen Vorteil. Man sagt,

dass sie Farben intensiver unterscheiden können. Sie entwickeln oft ein

besseres gespür für lacke und Farben.“

auch die guten Karrierechancen spielten für annika bei der Berufswahl eine

Rolle: „nach der ausbildung kann man etwa eine Weiterbildung zum/zur Techniker/in

machen, man kann – wenn die Voraussetzungen stimmen – studieren

oder sich im Unternehmen weiterentwickeln“, weiß annika. Den ersten Schritt

auf der Karriereleiter hat sie als ausbilderin bereits gemacht.

Weiterbilden in MINT-Berufen

Mint for you

Annika ist inzwischen

Ausbilderin in ihrem Beruf.

In vielen MInT-Berufen hast du gute Chancen, eine Beschäftigung zu finden

und in deinem Beruf Karriere zu machen. Mit Weiterbildungen erschließt du

dir neue aufgabenbereiche und verdienst mehr. Für die Weiterbildung kannst

du finanzielle Unterstützung, z.B. das sogenannte Meister-Bafög, beantragen.

auch ein Studium steht dir nach einer abgeschlossenen ausbildung und

einigen jahren Berufserfahrung offen – dafür brauchst du nicht unbedingt die

Hochschulreife! Die genauen Voraussetzungen kannst du an der Universität

oder Fachhochschule erfragen.

Welche Möglichkeiten du hast, beruflich aufzusteigen, kannst du nachlesen

auf www.berufenet.arbeitsagentur.de » Beruf eingeben » tätigkeit

» Weiterbildung.

13


10

Mint for you

Job inside: Industriemechanikerin

Große Maschinen sind Lenas Welt. Die

18-Jährige lernt nach ihrem mittleren

Bildungsabschluss Industriemechanikerin

bei Federal Mogul. Dort programmiert

und wartet sie Maschinen, in denen

Kolben für Motoren gefertigt werden.

lenas arbeitsplatz ist eine Musterstraße für Prototypen

in einer Produktionshalle. Die 18-jährige arbeitet dort

unter anderem an einer CnC-Drehmaschine, in der

Kolben für Motoren drei Einkerbungen, sogenannte

nuten, erhalten.

lenas aufgabe ist es, die Maschine so zu programmieren,

dass sie die nuten an der richtigen Stelle in den

Kolben sticht. Sie erhält dazu eine technische zeichnung,

auf der ort und Tiefe der nuten verzeichnet sind.

Diesen Plan „übersetzt“ lena in eine spezielle CnC-

Schrift, die die Maschine lesen kann. Dann macht sie

einen Probedurchgang. Das fertige Werkstück bringt

sie anschließend zur Kontrolle in den Feinmessraum.

Passt dort alles, kommt der Kolben zur Freigabe zum

Chef.

„Wenn er sein oK gibt, produziere ich alle Kolben“, sagt

lena. Bei technischen Problemen mit der Maschine

ist sie ebenso die richtige ansprechpartnerin und

nimmt Wartungsarbeiten und kleinere Reparaturen

selbst in die Hand.

Ausprobieren, was andere Mädchen nicht

machen

Dass sie einmal einen technischen Beruf ergreifen

würde, hatte lena zunächst nicht gedacht. „lange

zeit wollte ich Physiotherapeutin werden“, gesteht die

18-jährige. Doch der Berufswunsch zerschlug sich,

weil sie nicht das vorgeschriebene alter hatte. „also

habe ich mich nach einer alternative umgesehen“,

erzählt sie.

Verwandte, die als Industriemechaniker arbeiten,

schlugen ihr diesen Beruf vor. lena griff den Vorschlag

auf und absolvierte ein Praktikum. „Ich wollte

unbedingt etwas anderes ausprobieren als das, was

andere Mädels machen“, sagt sie. Heute ist sie froh

über ihre Entscheidung. Sie hat eine verantwortungsvolle

aufgabe und verdient nicht schlecht. „Das ist

definitiv ein Vorteil gegenüber anderen Berufen“, sagt

sie.

Für ihre Arbeit brauchen

Industriemechaniker/innen

auch technisches Verständnis.

Computer, Handarbeit

und schutzbrille – das

alles gehört zum Beruf

Industriemechaniker/in.

Mehr Infos

noch mehr über den Beruf erfährst du auf

www.planet-beruf.de » EntScHEidEn

» Berufe von a bis z.


In zwei Schritten zum Wunschberuf

Technische zeichnungen lesen, Einstellungen

berechnen, CnC-Maschinen programmieren – lena

hatte vor diesen aufgaben so großen Respekt, dass

sie erst einmal eine zweijährige ausbildung zur

Maschinen- und anlagenführerin gemacht hat. nach

dem abschluss konnte sie gleich weitermachen zur

Industriemechanikerin. Bis zur gesellenprüfung muss

sie nur noch 1,5 jahre dranhängen.

Inzwischen ist sie längst auch fit in den mathe-

matischen aufgaben. „Und das, obwohl ich in Mathe

nie eine Musterschülerin war“, lächelt lena. Doch sie

versteht, worum es geht, und kann Berechnungen

dadurch leichter anstellen.

Ein Beruf zum Weiterempfehlen

nach allem, was lena inzwischen über ihren Beruf

weiß, kann sie ihn nur weiterempfehlen: „Mädchen

sollten dem Beruf eine Chance geben und ihn im

Praktikum kennenlernen“, sagt sie. Denn neben den

aufgaben sind auch die aufstiegschancen gut. „Ich

will noch zwei bis drei jahre arbeiten und dann weiter

auf die Schule“, erläutert lena ihre Pläne. „Mein ziel

ist, zu studieren und Ingenieurin zu werden.“

Mint for you

Alles aus der Maschine

Viele Dinge unseres täglichen lebens

brauchen wir in so großer zahl, dass

sie nicht mehr einzeln hergestellt werden,

sondern am laufenden Band. Das

heißt, sie werden industriell von großen

Maschinen in Massen gefertigt. Das gilt

z.B. für Besteck, für deinen lieblingskugelschreiber

und für autoteile.

Die Maschinen werden von Industriemechanikerinnen

und Industriemechanikern

programmiert und repariert.

Damit sind sie direkt daran beteiligt,

dass andere essen, schreiben oder auto

fahren können.

Industriemechaniker/innen steuern

Maschinen mit Computern.

11


8

Mint for you

Job inside: Fachinformatikerin der Fachrichtung Systemintegration

Wenn es knifflig wird und Lösungen für Computerprobleme

gesucht werden, ist Veronika in ihrem Element. Die 20-Jährige

mit mittlerem Bildungsabschluss wird Fachinformatikerin der

Fachrichtung Systemintegration bei uniVersa Versicherungen.

Mehr Infos

Veronika prüft die

server-schränke.

nur wenn hier alles

stimmt, können ihre

Kolleginnen und

Kollegen gleichzeitig

auf Anwendungen

zugreifen.

noch mehr über den Beruf erfährst du auf

www.planet-beruf.de » EntScHEidEn

» Berufe von a bis z.

planet-beruf.de:

Warum hast du deinen ausbildungsberuf gewählt?

Veronika:

Ich habe mich für Computer interessiert, seit wir in der

Familie einen Rechner bekommen haben. Damals war ich

zwölf. Meine Eltern kannten sich nicht damit aus, und so

habe ich mich selber eingearbeitet. Es hat mir richtig Spaß

gemacht, Programme zu installieren und zu schauen, wie

sie funktionieren. In der Schule habe ich dann das Fach

Informatik gewählt und viele Praktika in dem Bereich gemacht.

planet-beruf.de:

Und was sind deine aufgaben als Fachinformatikerin der

Fachrichtung Systemintegration?

Veronika:

Der Service Desk, wo ich tätig bin, ist die zentrale anlaufstelle

für IT-Probleme aller art, die unsere Kolleginnen und Kollegen

in den verschiedenen Versicherungsabteilungen haben. Wenn

z.B. der Computer eines Kollegen nicht mehr reagiert, erkläre

ich ihm am Telefon, was er tun muss. zum Beispiel sage ich,

welche Stecker am Rechner er überprüfen soll oder wie er

eine anwendung beenden kann. Wenn das nicht hilft, kann ich

den PC auch fernsteuern und das Problem so beheben. jede

Störung dokumentiere ich in einem Protokoll. außerdem helfe

ich bei der auswahl geeigneter Software und bei der Schulung

von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

planet-beruf.de:

Was machst du besonders gerne?

Veronika:

Ich untersuche sehr gerne Fehler – und richtig schön ist es,

wenn ich dann auch die passenden lösungen finde. außerdem

gefällt mir, dass ich immer wieder neues lerne, z.B. um bei

Hardware oder Programmen auf dem aktuellen Stand zu

bleiben. Dieses Wissen gebe ich dann wieder an andere

weiter.


Das Innenleben von Computern kennt

Veronika als Fachinformatikerin der

Fachrichtung systemintegration genau.

planet-beruf.de:

Welche Fähigkeiten und Stärken braucht man für den Beruf?

Veronika:

Man muss sehr zielstrebig sein und durchhalten können. oft

steht man vor Problemen, die man noch nicht kennt. Einen

Fehler zu beheben, kann auch mal etwas dauern. Manchmal

sind die Kollegen verärgert, wenn ihr PC nicht richtig läuft,

damit muss man zurechtkommen. auch Einfühlungsvermögen

den Kunden gegenüber, logisches Denkvermögen und

Englischkenntnisse helfen im Beruf weiter.

planet-beruf.de:

Du kommst ursprünglich aus der Ukraine. Wirkt sich dein

Migrationshintergrund auf das Berufsleben aus?

Veronika:

Ich bin zweisprachig aufgewachsen und spreche

fließend Russisch und Deutsch. Dadurch

habe ich in einem international arbeitenden

Unternehmen gute Chancen.

planet-beruf.de:

Wie stellst du dir deine berufliche zukunft vor?

Veronika:

Ich bin jetzt im dritten ausbildungsjahr

– also kurz davor, meine ausbildung

abzuschließen. Wenn ich mit der

ausbildung fertig bin, möchte ich

erst einmal Berufserfahrung

sammeln. auf alle Fälle werde ich

im Dienstleistungsbereich bleiben,

wo ich Kunden betreuen und

Probleme lösen kann. �

Virenalarm!

Mit Headset und Computern

– so arbeitet Veronika am

service Desk.

Mint for you

Viren können deinen Körper krank

machen. Ein Computervirus macht

es den biologischen Viren nach: Es

führt auf deinem Computer nicht

gewollte Dinge aus und versucht,

sich auszubreiten. Das Virus kann

z.B. unerwünschte Fenster auf

deinem Bildschirm öffnen oder

Dateien löschen. Meistens bemerkst

du nicht, dass du dir ein Computervirus

„eingefangen“ hast. Es kommt

in deinen Computer, wenn du z.B.

eine Internetseite aufrufst oder

einen E-Mail-anhang öffnest.

gegen die Viren gehen z.B. Fach-

informatiker/innen der Fachrichtung

Systemintegration vor. Sie setzen

zum Beispiel Programme ein, die

Viren erkennen und vom PC fernhalten.

So schützen sie Hardware

und Software von Computern.

9


6

Mint for you

Haare färben und im Internet mit Freunden chatten – das klingt nach

einem tollen Nachmittag und so gar nicht nach MINT. Doch in deiner

Kosmetik und deiner Kommunikation stecken jede Menge Mathematik,

Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Ob rot, blond oder schwarz - die künstliche

Farbenpracht im Haar verdankst du der Chemie.

Chemie in der Haarfaser

Beim Haarefärben macht sich die

Industrie zunutze, dass unser Körper

aus atomen aufgebaut ist und chemisch

reagiert. Färbemittel enthält daher z.B.

ammoniak, eine Verbindung aus Stickstoff

und Wasserstoff. Es bewirkt, dass

das Haar seine äußere Schuppenschicht

abspreizt. Die Farbstoffmoleküle im

Färbemittel dringen so leichter zur Haarfaser

vor.

Dort gibt es eine weitere chemische

Reaktion: die kleinen, meist farblosen

Farbmittelvorprodukte werden oxidiert,

das heißt, sie geben Elektronen an ihre

Umgebung ab. Dabei entstehen fest im

Haar eingelagerte Pigmente. Ist dieser

Vorgang einmal abgeschlossen, ist er

nicht mehr umkehrbar. Die Färbung

bleibt dauerhaft. Erst die nachwachsenden

Haare bringen die ursprüngliche

Farbe wieder zum Vorschein.

Informatik hinter den Kulissen

Wenn du eine E-Mail verschickst,

drückst du einfach auf „Senden“. Doch

damit sie wenig später beim Empfänger

eintrifft, erledigt dein E-Mail-Programm

viel arbeit: es schickt die Mail per

Simple Mail Transfer Protocol (SMTP,

deutsch: einfaches Mail-Übertragungs-

Protokoll) an einen SMTP-Relay-Server.


In MInT-Berufen wird für ganz alltägliche

Anwendungen experimentiert.

Dabei unterhalten sich der Server und dein E-Mail-

Programm – auch E-Mail-Client genannt – richtiggehend.

Der Client ruft den Server, nennt seinen

namen und übergibt die Mailbotschaft. Das alles wird

im Protokoll schriftlich festgehalten. Hat der Server die

nachricht, schickt er sie weiter zum Mail-Server des

Empfängers. Von dort wird sie mit dem sogenannten

Post office Protocol (PoP) abgeholt und in den

Maileingang des Empfängers geleitet.

MINT-Geheimnisse entdecken

Wie kommt das Bild von der DVD in deinen

Fernseher? Warum ändert dein Haar seine

Farbe, wenn du eine bestimmte Creme

aufträgst? Wie kommt die Kohlensäure in

die Cola? Und woher kommt eigentlich die

Musik aus dem Smartphone? Hinter all dem

steckt MInT. Wenn du dich in deinem alltag

umsiehst, wirst du noch mehr Beispiele finden.

MInT-geheimnissen kannst du leicht auf die

Spur kommen: lies Bücher, belege ein Wahlfach

an deiner Schule, in dem Experimente

gemacht werden, oder besuche einen von

vielen MInT-Kursen für Schüler/innen, den

Schülerlabore (z.B. an Universitäten oder

Forschungseinrichtungen) deutschlandweit

anbieten. Vielleicht bekommst du dadurch

lust auf einen Beruf in dem Bereich.

Wenn ja, findest du alle MInT-Berufe auf

www.planet-beruf.de » EntScHEidEn »

Berufe von a bis z » Mint-Suche (in der

Spalte rechts).

E-Mails an deine Freundin

verschicken. Das macht

Informatik möglich.

Mint for you

7


4

Mint for you

Bauteile fürs Auto auf ihre Beständigkeit prüfen. Rohrverbindungen

für Heizungsanlagen gießen. Rebecca und Linda bewegen etwas mit

ihren Ausbildungen im Bereich MINT. Auch du bist hier gefragt.

Linda begeistert der Werkstoff Metall.

sie stellt als gießereimechanikerin

Rohrverbinder her.

Linda, zweites Ausbildungsjahr

als Gießereimechanikerin

der Fachrichtung Maschinenformguss

bei Viega:

Ich habe mein Schüler-jahrespraktikum

an der Hauptschule im Beruf

zerspanungsmechaniker/in absolviert.

Mit Metall zu arbeiten, zu fräsen und

Maschinen zu programmieren, hat mir

sehr gefallen. Mein jetziger ausbildungsbetrieb

hat mir vorgeschlagen,

gießereimechanikerin zu lernen, weil

ich auch in diesem Beruf mit Metall

umgehe. Diese Entscheidung habe ich

nicht bereut.

In meiner ausbildung stelle ich Rohrverbinder

her. Diese entstehen, indem

flüssiges Metall in eine Sandform

gegossen wird. Meine aufgabe ist es,

die Formanlage und den „Vergießofen“

so einzustellen, dass der guss perfekt

wird. Ich überwache den gesamten

gießprozess bis zur Qualitätskontrolle

der fertigen Rohteile. Die arbeit macht

mir viel Spaß – vor allem weil sie

praktischen nutzen hat. Rohrverbinder

werden in Trinkwasser- und Heizungsleitungen

verbaut.

Rebecca, Werkstoffprüferin der

Fachrichtung Metalltechnik bei dem

Automobilzulieferer TRW Automotive:

schon in der schule hat sich Rebecca für

Werkstoffprüferin bin ich geworden, weil ich

Chemie, Physik und Technik interessiert.

mich schon in der Schule für naturwissenschaftliche

Fächer und Technik interessiert habe.

Durch meinen arbeitgeber habe ich in meinem Beruf mit autos zu tun. Eine meiner

aufgaben ist es, festzustellen, ob die Materialien den Bedingungen standhalten, denen

sie im Fahrzeug ausgesetzt sind.

Dazu untersuche ich z.B. Metalle für die automobilherstellung auf ihre mechanischen

Eigenschaften wie Härte und zugfestigkeit. oder ich prüfe schadhafte Bauteile. Proben

davon kontrolliere ich unter dem Mikroskop. So finde ich heraus, wie Fehler zustande

kommen. Wenn ich ein bisschen mehr Erfahrung in meinem Beruf gesammelt habe,

möchte ich mich in einem Studium näher mit Materialtechnik auseinandersetzen und

mich beruflich weiterentwickeln.

MINT Zukunft schaffen

Die Initiativen der Deutschen Wirtschaft „MInT zukunft schaffen“ vernetzen

und bündeln aktivitäten von Unternehmen und ihren Verbänden im Bereich

MInT. Der MInT-navigator hilft dir dabei, ein Projekt in deiner Umgebung zu

finden, bei dem du mitmachen kannst. Im „MInT-Botschafter-netzwerk“ lernst

du MInT-Profis kennen, die sich als Mentor/in zur Verfügung stellen. auch

du kannst mit ihnen in Kontakt treten. Sämtliche Infos dafür findest du auf

www.mintzukunftschaffen.de.

Mädchen sind in MInT-Berufen gern gesehen,

weiß Personalreferentin Alexandra stein.

Alexandra Stein, Personalreferentin

bei dem Automobilzulieferer TRW

Automotive in Koblenz:

Mädchen sind in der ausbildung sehr engagiert

und erbringen in naturwissenschaftlichen

Fächern häufig sogar bessere leistungen

als jungen. außerdem haben sie oft schon

die persönlichen Stärken, die im Berufsleben

so wichtig sind. Durch kommunikative Fähig-

keiten können die meisten z.B. ausgezeichnet

zwischen Kollegen vermitteln und schaffen

so ein angenehmes Betriebsklima. Darum

sind sie in MInT-Berufen gern gesehen.

leider glauben viele Mädchen, dass man

in allen MInT-Berufen körperlich schwere

Tätigkeiten ausführt und sich schmutzig macht. Darum lassen sie sich die

tollen aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten in MInT-Berufen entgehen.

Dabei sind diese gerade für Frauen sehr gut. Sie haben dort sogar die Chance,

in jungen jahren in eine Führungsposition zu kommen und gut zu verdienen.


Medikamente entwickeln, an neuen Techniken

für Handys oder Heizungen arbeiten – beim

Girls’Day kannst du in Berufe und Einrichtungen

schnuppern, in denen genau das gemacht wird.

Hier kannst du deinen Wunschberuf finden.

Der girls’Day findet in diesem jahr am 26. april statt. an diesem Tag

öffnen Universitäten, Forschungseinrichtungen und Unternehmen

ihre Türen und zeigen dir, was sie machen und wie sie arbeiten.

Was du dir am girls’Day anschaust, bestimmst du selbst. Wähle

aus der Datenbank auf www.girls-day.de unter „aktion suchen“

eine Veranstaltung aus, die dir gefällt, z.B. in einer autowerkstatt,

einem IT-Betrieb oder einem labor. Melde dich telefonisch oder

online bei der ausgewählten Firma an – bis 25. april, spätestens

12 Uhr mittags.

tipp: Suche frühzeitig nach Veranstaltungen. So hast du mehr

auswahl!

Wie dein Girls’Day zum Erfolg wird

Bereite dich gut vor: organisiere die anfahrt zu deiner Wunschveranstaltung.

Erkundige dich, was du mitbringen sollst und ob du

etwas Bestimmtes anziehen sollst.

nutze den Besuch in der Berufswelt, um deine Fragen zu stellen.

Interessant für dich ist z.B.,

• wie ein typischer arbeitstag aussieht,

• was den Berufstätigen an ihrer arbeit gefällt,

• welche ausbildung du für die arbeit brauchst.

Auch Handwerksberufe

kannst du dir am girls’Day

anschauen.

Linktipp:

Weitere Infos zum girls’Day findest du auf www.girls-day.de.

Die Bundesweite Koordinierungsstelle des girls’Day – Mädchen-zukunftstags wird gefördert vom

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen

und jugend (BMFSFj) sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union. girls’Day

– Mädchen-zukunftstag ist ein Projekt des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V.

und eine gemeinschaftsaktion der Bundesagentur für arbeit, des Deutschen gewerkschaftsbundes, der

Bundesvereinigung der Deutschen arbeitgeberverbände, des Deutschen Industrie- und Handelskammertages,

des zentralverbandes des Deutschen Handwerks, des Bundesverbandes der Deutschen Industrie

und der Initiative D21.

Dein Girls’Day-Team

Bei Fragen kannst du dich jederzeit an das

girls’Day-Team wenden:

Tel.: 0521 / 106 - 7354 (Die nummer ist

ab 1. März freigeschaltet.)

E-Mail: info@girls-day.de

Bundesweite Koordinierungsstelle

girls’Day – Mädchen-zukunftstag

Wilhelm-Bertelsmann-Str. 10

33602 Bielefeld

Dein 4-Schritte-Plan zum Girls’Day

Mint for you

gemeinsam mit anderen Mädchen die MInT-

Berufswelt entdecken: das geht am girls’Day.

1. Sprich mit deinen Eltern und lehrkräften, ob du am

girls’Day teilnehmen darfst.

2. Melde dich auf www.girls-day.de » aktion suchen

für eine Veranstaltung deiner Wahl an.

3. Beantrage, wenn nötig, für den 26. april 2012 eine

Schulfreistellung.

4. Bereite dich vor! Überlege dir Fragen und plane alles.

schutzbrille,

sicherheitsschuhe

& Co. –

wie es wirklich

im Beruf läuft,

zeigt dir der

girls’Day.

5


2

Mint for you

Was bedeutet MInT? MInT steht für abwechslungsreiche

berufliche aufgaben, bei denen

du mit Kreativität viel bewegen kannst.

MInT steht dafür, mitzuwirken, wenn neue

Technologien entstehen – für Smartphones,

für Windräder oder sparsamere autos. MInT

steht für Mathematik, Informatik, naturwissen-

schaften und Technik.

Hier bist du immer für Menschen tätig – egal

ob du für sie Computernetzwerke einrichtest,

nahrungsmittel für ihren täglichen Bedarf

herstellst oder den Untergrund für ihr neues

Haus überprüfst.

Und du bist als Mädchen in MInT-Berufen

gefragt. Das zeigen dir die auszubildenden

in diesem Magazin. Sie stellen dir ihre MInT-

Du weißt noch nicht, welchen Beruf du wählen

sollst und willst wissen, welcher gut zu dir

passt? Schau dazu nicht nur auf die Berufe, die

du schon kennst. Schau dir auch die Berufe

aus dem Bereich Mathematik, Informatik,

naturwissenschaften und Technik – kurz

MInT – an.

In „MInT for you“ erzählen dir Mädchen, warum

sie sich für ihren MInT-Beruf entschieden

haben. Sie zeigen, was sie in ihren Berufen

tun und wie ihre arbeitsplätze aussehen. Du

siehst: Mit einem Beruf in MInT arbeitest du

mit und an Computern, autos und lebensmitteln.

Dabei hast du prima Einstiegschancen

und verdienst gut.

Berufe vor und erklären, was ihnen daran

Spaß macht. Sie sind mit Begeisterung bei der

Sache, und vielleicht entdeckst du ja auch,

dass ein MInT-Beruf zu dir passt – z.B. beim

girls'Day am 26. april 2012.

Ich wünsche dir alles gute für deine Berufswahl!

Dr. Kristina Schröder

Bundesministerin für Familie,

Senioren, Frauen und jugend

noch mehr über MInT erfährst du im Berufs-

Informations-zentrum (Biz), bei der Berufs-

beratung in der agentur für arbeit und natürlich

auf planet-beruf.de.

Viel Erfolg bei deiner Berufswahl wünscht dir

Raimund Becker

Mitglied des Vorstands der

Bundesagentur für arbeit


impressum

Herausgeber

Bundesagentur für arbeit, nürnberg

Herausgeberbeirat

Dr. Margareta Brauer-Schröder, Christoph

Dickeler, Dr. Barbara Dorn, Petra Falterbaum,

Heidi geserich, Rudi groh, gisela

grüneisen, Ulrich gschwender, Ulrike

Hertz, niels Kämpfer, Werner Klaus, Sybille

Kubitzki, Hans Ulrich nordhaus, Bastienne

Raacke, Dieter Romann, alexandra Wierer

redaktion/verlag

Redaktion planet-beruf.de

BW Bildung und Wissen

Verlag und Software gmbH

Postfach 82 01 50

90252 nürnberg

Tel.: 0911/9676-310

Fax: 0911/9676-701

E-Mail: redaktion@planet-beruf.de

grafische gestaltung

laTERna Design gmbH & Co. Kg

fotos

Brose Fahrzeugteile gmbH & Co. Kg (S. 12);

Bundesministerium für Familie, Senioren,

Frauen und jugend (S. 2 oben); BYK-Chemie

gmbH (S. 13 oben rechts); Dr. oetker (S. 16;

S. 17 oben); Thilo jaeckel (S. 6); Kompetenzzentrum

Technik - Diversity- Chancengleichheit

e.V. (S. 5); annette Kradisch (S. 18);

Rupert oberhäuser (S. 13 Mitte links); Tom

Reindel (S. 7 unten); lorenz Tiedemann

(S. 13 oben links); TRW automotive (S. 4

oben rechts, unten); Viega gmbH & Co. Kg

(S. 4 links); Karin Vogel (S. 7 oben); BW

Bildung und Wissen Verlag und archiv der

Bundesagentur für arbeit

redaktionsschluss

november 2011

druck

Willmy PrintMedia gmbH, nürnberg

gesamtauflage

370.000

copyright 2011 für alle Beiträge

planet-beruf.de

Mein Start in die ausbildung

MInT for you

Im juni 2011 wurde

planet-beruf.de die

Comenius-EduMedia-

Medaille 2011 verliehen.

nachdruck nur mit vorheriger zustimmung des Verlags und nur mit Quellenangabe

sowie Einsendung eines Belegexemplars gestattet. Mit namen gekennzeichnete artikel

geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Herausgebers wieder.

Einzelexemplare sind bei den Berufs-Informations-zentren (Bizen) der agenturen

für arbeit erhältlich.

iSSn 1868-3037

Im Februar 2011 wurde

planet-beruf.de mit dem

Deutschen Bildungsmedien-

Preis digita ausgezeichnet.

inHaLt

Vorworte 2

Dr. Kristina schröder, Bundesministerin für Familie, senioren, Frauen und jugend

Raimund Becker, Mitglied des Vorstands der Bundesagentur für Arbeit

MINT bewegt 4

Lisa und Linda erzählen, was sie in ihren MInT-Berufen tun.

Entdecke die MINT-Berufswelt beim Girls’Day 5

Lerne am girls’Day Berufe rund um Mathematik, Informatik, naturwissenschaften und Technik kennen.

Da steckt MINT drin 6

Haare färben und E-Mails verschicken mal ganz anders betrachtet.

Fehlern auf der Spur 8

Wenn es knifflig wird, ist die Fachinformatikerin Veronika in ihrem Element.

Am Steuer der Maschinen 10

Lena programmiert als Industriemechanikerin Maschinen, in denen Kolben gefertigt werden.

Entscheidungshilfe für MINT 12

Alexandra hat MInT-Berufe im Praktikum getestet.

Annikas Gespür für Farben 13

Karriere als Lacklaborantin – Annika hat sich zur Ausbilderin weitergebildet.

Untersuchungen mit Tragweite 14

Als Baustoffprüferin untersucht Katharina, wie Böden zusammengesetzt sind.

Vanillepudding und MINT 16

Die Milchtechnologin jasmin stellt Pudding und joghurt her.

Gewinnt mit MINT! 18

Wer über MInT-Berufe Bescheid weiß, kann tolle Preise gewinnen.

Im oktober 2010 erhielt

planet-beruf.de das

Erasmus EuroMedia Seal

of approval 2010.

3


KoopErationSpartnEr

HEFT 2012 I MInT FoR YoU I gIRlS

planet-beruf.de

MEIN START IN DIE AUSBILDUNG

Mädchen in Mint-Berufen

gIRLs

Ein SErvicE-Magazin dEr

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine