Teil 1

it.ba.de

Teil 1

Teil 1 – Ist ZustandViele verschiedene Telefonnummern undArbeitsplätze eines BenutzersBüro-TelefonnummerMobil-TelefonnummerHomeoffice-Telefonnummer© by CYTEL Software GmbH, 2004


Teil 1 - FilialstrukturZentraleLändervertretungFiliale 1Filiale 1HomeofficesAussendienst Homeoffices AussendienstHomeoffices© by CYTEL Software GmbH, 2004


Teil 2 - Zielsetzungen1. AnwendermobilitätDer Anwender soll nach Möglichkeit unter einer einheitlichenNummer erreichbar sein („Hot Seating“)2. FlexibilisierungCall-Center (z.B. Hotline, Bereitschaftdienst, Telefonzentrale) nichtmehr an Standorte gebunden.3. KostenersparnisGünstige Tarife nutzen4. SicherheitSicherung gegen Abhören, Hijacking, DoS-Angriffe.© by CYTEL Software GmbH, 2004


Teil 2 - ZielsetzungenMobilFlexibelVier Wünsche auf einmal?SparenSicher!© by CYTEL Software GmbH, 2004


Teil 3 - Umsetzung3.1 Innerhalb des StandortsVoraussetzung für globales Routing!3.2 Innerhalb der FilialstrukturDie Server werden verbunden3.3 Aufbau einer DomainDas Netzwerk verwaltet sich.© by CYTEL Software GmbH, 2004


Teil 3 – Umsetzung im StandortUmsetzung in einem Standort:Durchwahl „wandert“ zwischen den Endgeräten und MedienStandortIm Homeoffice Aussendienst Am Schreibtisch In der WerkstattSIP-Provideroder VPNGSM-IntegrationIP-TelefonIP-DECT© by CYTEL Software GmbH, 2004


Teil 3 – User-Profile• Für jeden Benutzer können vierTelefoneprofile angegeben werden.• Der Benutzer aktiviert die Profileper Software oder per DTMF.• Wird dann seine DW angerufenautomatischer Anruf zu dem jeweilsaktiven Profil.• Alle Leistungsmerkmale verfügbar:– Call-Through– Makeln– Verbinden– Etc.© by CYTEL Software GmbH, 2004


Teil 3 - UmsetzungWie funktioniert das?Nebenstellen müssen in allen Medien möglich sein!ISDNGSMCYTEL.iBXSIP-ProviderVPN /SRVLAN© by CYTEL Software GmbH, 2004


Teil 3 - Nebenstelle an GSMVerbinden / Makeln mit GSMExterner Anruf0171-4711815ISDN-GtwiBXServerGSM-GtwGSM AnrufLANIntern: 123Verbinden:# 1 2 3AuflegenMedium: DTMF© by CYTEL Software GmbH, 2004


Teil 3 - Im HomeofficeVerbinden / Makeln mit SIP-ProviderExterner AnrufSIP AnrufISDN-GtwiBXServerLANIntern: 123Verbinden:# 1 2 3AuflegenMedium: RFC2833© by CYTEL Software GmbH, 2004


Teil 3 – Im VPNVerbinden / Makeln im VPNExterner AnrufVPN-RouterIntern: 234ISDN-GtwiBXServerInternetVPN-RouterVerbinden:R 1 2 3AuflegenMedium: SIP-ReferLANIntern: 123© by CYTEL Software GmbH, 2004


Teil 3 - Umsetzung3.1 Innerhalb des StandortsVoraussetzung für globales Routing!3.2 Innerhalb der FilialstrukturDie Server werden verbunden3.3 Aufbau einer DomainDas Netzwerk verwaltet sich.© by CYTEL Software GmbH, 2004


Teil 3.2 - ServerkopplungKopplung über AES-TunnelExterner AnrufISDN-GtwiBXServerInternetiBXServerIntern: 4920Intern: 4130LANLAN© by CYTEL Software GmbH, 2004


Teil 3.2 Bindungen• Lockere Bindung– Interne Nebenstellen derkönnen angerufen werden– Keine Amtsberechtigung fürRemote-Benutzer• Enge Bindung– Interne Nebenstellen könnenangerufen werden– Team-Statusanzeige wirdrepliziert– Gateways der Gegenstellekönnen verwendet werden– Anrufe können herangeholtwerden.© by CYTEL Software GmbH, 2004


Teil 3 – AES-Tunnel (CMTP)Cytel Media Transport ProtokolliBXServerRTP 1RTP 1 | RTP 2 | RTP 1 | RTP 1 | RTP 2Das CMTP-Protokollfasst alle RTP-Strömezusammen und sendetdiese verschlüsselt überden Port 3121/UDP.iBXServerRTP 1RTP 2NAT-Traversalüber 2 Ports!RTP 2© by CYTEL Software GmbH, 2004


Teil 3 - Tunneling• Lösung, die Standortvernetzungohne VPN ermöglicht.– Auch für Lieferanten geeignet.– Geringerer Installationsaufwand.– Nur ein Port für alle Mediaverbindungen nötig (Vereinfachtes NAT– Traversal).– Sicherheit durch AES-Verschlüsselung.– Ergänzt das SIP-Protokoll.– CMTP-Protokoll© by CYTEL Software GmbH, 2004


Teil 3 - Flexibel• FlexibilisierungPersonal und Zeitzonen möglichst gut auslastenStandort 1(Mannheim)iBXServerInternetiBXServerStandort 2(Schweiz)Gemeinsame Telefon-Zentrale und Hotline4930 4940 4110© by CYTEL Software GmbH, 2004


Teil 3 – Was geht?• Serverkopplung, lockere Bindung– Alle internen Nebenstellen des anderen Standortskönnen erreicht werden.– Über Aliase können auch andere Benutzer inGruppenrufe eingebunden werden.– Verbinden Standort übergreifend.• Serverkopplung, enge Bindung (zusätzlich)– Teamanzeige– Heranholen von Anrufen– Follow Me© by CYTEL Software GmbH, 2004


Teil 3 - FilialverbindungenDEZentraleLändervertretungCHGSM-GWGSM-GWFiliale 1Filiale 1SIP-ProviderAussendienstAussendienstHomeofficesHomeofficesHomeoffices© by CYTEL Software GmbH, 2004


Teil 3 - Umsetzung3.1 Innerhalb des StandortsVoraussetzung für globales Routing!3.2 Innerhalb der FilialstrukturDie Server werden verbunden3.3 Aufbau einer DomainDas Netzwerk verwaltet sich.© by CYTEL Software GmbH, 2004


Teil 3 - DomainDomain-Controller4930ZentraleLändervertretung4140493141414910Filiale 1Filiale 1415049114151© by CYTEL Software GmbH, 2004


Teil 4 - Sicherheitsaspekte1. Einbrecher, AngreiferArten der Angriffe: Abhören, Hijacking, DoS-Angriffe2. Lokale Sicherheit.Was passiert wenn die Soft-/ Hardware ausfällt?© by CYTEL Software GmbH, 2004


Teil 4 - Allgemein• Das sicherste ist keine Verbindung nach Aussen!• Das teuerste ist zumeist über ISDN zu telefonieren!Wiederspruch?KostenersparnisSicherheit© by CYTEL Software GmbH, 2004


Teil 4 - SIP-FirewallDie eingebaute SIP-Firewall blockt alle unbekannten Rufe vomInternet und lässt nur bekannte Hosts zu.iBXServerInternetSIP-TelefonanbieterSIP-FirewallSIP-Einbrecher© by CYTEL Software GmbH, 2004


Teil 4 - SIP-FirewallWeitere Funktionsweise der SIP-FirewalliBXServerSIP-Firewall• Erkennt DoS-Attacks• Filtert unsinnige Pakete• Leitet unerwünschte Paketenicht an die PABX• Arbeitsweise: Trusted Hostlist.• Provider bei welchen derServer registriert ist werdenautomatisch in die FWeingetragen.© by CYTEL Software GmbH, 2004


Teil 4 – Backup-SystemeHot-Backup System mit CYTEL.iBXISDN-UmschalterISDN 1 ISDN 2 CYTEL.iBX überwacht mittelseines Heartbeat Pakets obder Server noch am leben ist.ReplikationSRVSRVBackup• Vorteil: Auch Probleme imVoIP-Service selbst werdenso erfasst.• Die Umschaltung erfolgtüber Netzwerk• Der ISDN-Umschalter kanngesichert werden© by CYTEL Software GmbH, 2004


CYTEL.iBX VoIPVielen Dank für IhreAufmerksamkeit© by CYTEL Software GmbH, 2004

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine