Lass uns Freunde sein», Kinderbuch für Atupri, 2005 - Lahor Jakrlin

jak.ch
  • Keine Tags gefunden...

Lass uns Freunde sein», Kinderbuch für Atupri, 2005 - Lahor Jakrlin

Und tatsächlich, kaumgesagt, kommen dieNachbarn schon. Allenvoran Mama Isabell, siebringt für den Baumhausbalkonein Kistchen mitRingelblumen.«Ringelblumen sind nichtnur schön», weiss MamaIsabell, «sie sind auch sehrgescheit. Wenn sie ihreBlüten schliessen, dannweiss man, dass Regenkommt.»«Hab ich ein Glück», denktder kleine violette Freund,«jetzt weiss ich immer, wiedas Wetter wird.»


Frau Doktor schenkt demkleinen Gast eineBaumhausapotheke. Drinhats Verbandstoff, Watte,Salben und Pflästerli, einePinzette und natürlicheinen Fiebermesser, dennFieber haben alle mal.Dann kommt Herr Pipolinovon der Drogerie – er hatZahnpasta und Zahnbürste,Seife, Handtuch und einenWöschblätz dabei. «Schade,hab ich nicht fliessendWasser eingebaut», seufztVater Ueli. «Ach was», lachtda das Eichhörnchen, «biszum Brunnen sinds ja nurvierundvierzig Stufen! FürKletterkünstler wie mich istdas nicht der Rede wert.»


Der Koch vom Gasthof«Zur Goldenen Sonne», erheisst Alfred und ist Chef,hat Pfannen, buntesGeschirr und Besteckdabei. «Wir haben zu vieldavon», sagt er zumEichhörnchen, «bin ich froh,dass du kommst, so kannich dir helfen, und bei mirgibts Platz für anderes!»Ja, so sind sie, die Leuteaus Atupriville, sehenimmer alles positiv. So wieTante Emma, sie kommt mitleckeren Nahrungsmittelvorrätenvorbei: mitSpagetti, Himbeersirup undTuttifrutti (die Sorte mit denvielen Nüssen).


Jetzt erscheint auch nochder SchreinermeisterSchorsch mit Tisch undStühlen und einem blauenSofa, und Freunde vonMarc und Monika bringeneinen Leiterwagen vollSpielsachen. Einen Holz-Zug, Kasperli-Figuren mitTheater und zweitausendBauklötze (das sind sehrsehr viele Bauklötze!).Das Eichhörnchen kannsein Glück nicht fassen:«So schön hab ichs ja nochnie gehabt!»


Die Sonne geht unter überAtupriville. Es war einwunderbarer Tag und dieLeute haben getanzt undgefeiert und gelacht undMarc und Monika und dieKinder aus der Nachbarschafthaben einen neuenFreund bekommen.Jetzt sind alle müd undgehen in die Federn.Auch unser kleinesEichhörnchen, es schlüpftin sein neues Doppelbettund träumt von ...... aber das ist eine andereGeschichte ...

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine