Jahresbericht 2006 zum Downloaden - Raiffeisen

raiffeisen.at

Jahresbericht 2006 zum Downloaden - Raiffeisen

Jahresbericht 2006


Inhalt

Statement zum Jahr 3

Vorwort des Vorstandes 4

Bericht des Aufsichtsrates 5

Organigramm 6-7

Vorstand & Aufsichtsratsmitglieder 6-7

Chronik 8-9

Wirtschaftsreport 06 10

Geschäftsverlauf 06 11-13

Finanzberatungskompetenz 11

Unternehmerische Kompetenz 12

Dienstleistungskompetenz 13

Revision aktuell 14

Ausblick 07 15

Mitarbeiter 06 16-17

Jahresabschluss 06 19-24

Aktiva 20

Passiva 21

Mitgliederbewegung 22

Gewinn- und Verlustrechnung 23-24

Raiffeisen Bankengruppe Kärnten 25

Raiffeisenbanken in Kärnten 26-27

Raiffeisen Ware in Kärnten 28

Raiffeisen in Zahlen 29

2006 – Ein Erfolgsjahr für die RLB. Mit

überdurchschni tlichen Steigerungen in

a len Bereichen und Beratung, die sitzt.“

VDir. Mag. Peter GAUPER Gen.-Dir. Dr. Klaus PEKAREK


Vorwort des Vorstandes Bericht des Aufsichtsrates

35 % Marktanteil machen uns zur

Nummer 1 in Kärnten. Grund genug,

weiterhin auf Werte wie Vertrauen,

Kundennähe und regionale Verankerung

zu setzen.

2006 – Das bislang erfolgreichste Jahr

Mit der Steigerung des Betriebsergebnisses um 11,4 % und

einem Plus des EGT um 19,4 % war 2006 das bisher erfolgreichste

Jahr für die Raiffeisenlandesbank (RLB) Kärnten. Mit

dieser Steigerung liegt die Landesbank weit über dem österreichischen

Branchendurchschnitt. Unsere Kernkompetenzen spiegeln

sich in drei strategischen Geschäftsfeldern wider: „Finanzberatungskompetenz“

im Kundengeschäft, „unternehmerische

Kompetenz“ im Eigengeschäft und „Dienstleistungskompetenz“

im Sektorgeschäft. Mit den 47 selbständigen Kärntner Raiffeisenbanken

und der RLB brachten wir es auf eine Bilanzsumme von

6,7 Mrd. Euro und sind Arbeitgeber von rund 1.500 Mitarbeitern.

„Kärntner Weg“

Um die Zusammenarbeit zwischen der Raiffeisenlandesbank und

ihren Eigentümern, den Raiffeisenbanken in Kärnten, noch weiter

zu verbessern, investierten wir im Jahr 2006 sehr viel Zeit in die

strategische Weiterentwicklung des „Kärntner Weges“. Zu diesem

Zweck wurde ein eigener Strategieausschuss gegründet, der sich

aus Vertretern der Raiffeisenbanken und der Raiffeisenlandesbank

zusammensetzt. Raiffeisen – das bedeutet auch, ein starker Partner

des Kärntner Mittelstandes zu sein: Heute nimmt der Industriebereich

16 % des Gesamtvolumens im Kommerzkundengeschäft

der Raiffeisenlandesbank ein. Im Auslandsgeschäft konnten Zuwächse

von über 25 % erzielt werden. Diese Leistungen wurden

mit dem „RZB Sector Partner of the Year 2006“ honoriert. 2006

war auch ein erfolgreiches Wertpapierjahr. Das Volumen stieg um

rund 17 %. Dieser Wert spiegelt unsere Beratungskompetenz in

der Privatkundenbetreuung und im Private Banking wider. Das Ergebnis:

Ein um 6,4 % höherer Nettozinsertrag und ein Finanzergebnis,

das gegenüber 2005 um fast 30 % zugenommen hat. Und

mit der neuen und einzigartigen Fassade der RLB zeigen wir auch

nach außen, dass wir eine moderne, innovative Beraterbank sind.

Wir möchten unseren Kunden danken, die uns im vergangenen

Jahr verstärkt ihr Vertrauen geschenkt haben, unseren Geschäftspartnern

für die gute Zusammenarbeit und natürlich unseren

Mitarbeitern, die den bereits eingangs erwähnten Erfolg

durch ihren hohen persönlichen Einsatz erwirtschaftet haben.

Dr. Klaus PEKAREK Mag. Peter GAUPER

Vorstand der RLB Kärnten

Der Aufsichtsrat der Raiffeisenlandesbank Kärnten wurde in den

regelmäßigen Aufsichtsrats- und Kontrollausschusssitzungen

vom Vorstand über die wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens

ausführlich informiert und hat die ihm von Gesetz

und Satzung übertragenen Aufgaben wahrgenommen. Im Geschäftsjahr

2006 hat der Aufsichtsrat vier Sitzungen abgehalten.

Der Kontrollausschuss hat ebenfalls vier Mal getagt. In weiteren

zehn Fällen wurden Beschlussfassungen im Wege schriftlicher

Umläufe vorgenommen. Der Personalausschuss hat im Rahmen

der Wiederbestellung des Vorstandes mehrmals getagt.

Der vorliegende Jahresabschluss 2006 wurde vom Österreichischen

Raiffeisenverband, als gesetzlichem Prüfungsverband,

geprüft und mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk

versehen. Der Aufsichtsrat hat den Jahresabschluss und

das Prüfungsergebnis zustimmend zur Kenntnis genommen.

Ja zur dezentralen Struktur

Ein klares Bekenntnis zur dezentralen Struktur fiel in der Generalversammlung

2006. An der strukturellen Weiterentwicklung des

Sektorverbundes wird permanent gearbeitet, um die Marktstellung

weiterhin zu stärken. Die Herausforderung für die Zukunft liegt darin,

die Wachstumschancen der RLB und die Entwicklung des Sektors

ausgewogen wahrzunehmen. Weiters haben wir ein – an die Empfehlungen

der Revision des Österreichischen Raiffeisenverbandes

angepasstes – Organigramm verabschiedet und die Geschäftsaufteilung

im Rahmen der Vorstandsverantwortlichkeit geregelt.

Im Berichtsjahr wurden die turnusmäßig ausgelaufenen

Vorstandsmandate von Generaldirektor Dr. Klaus

Pekarek und Vorstandsdirektor Mag. Peter Gauper um weitere

fünf Jahre, bis zum Ende des Jahres 2011, verlängert.

Für das Jahr 2006 bleibt nur noch dem Vorstand und allen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu danken. Der Erfolg beruht

vor allem auf der Professionalität und Zuverlässigkeit unserer

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Damit ist eine weiterhin

gute Entwicklung der RLB in der Zukunft gewährleistet.

Für den Aufsichtsrat:

Dkfm. Dr. Hans MALLIGA

Vorsitzender des Aufsichtsrates

2006 brachte einen Konjunkturaufschwung

und weitere Rekordergebnisse.

Und der Trend hält an: 2007

verspricht positive wirtschaftliche

Entwicklungen.


Organigramm

Bankensteuerung

/ Projektmanagement

(Sulzer)

Mitglieder des Vorstandes und des Aufsichtsrates

UB Revision &

Anwaltschaft

(Sonvilla/

Zafoschnig)

UB Rechenzentrum

& Abwicklungsservice

(Brunner/Pirolt)

Kreditrisikomgt. /

Marktfolge

(Spanz)

Im Geschäftsjahr 2006 waren folgende Mitglieder im Vorstand,

dem Aufsichtsrat und der Geschäftsleitung tätig:

Hauptberuflicher Vorstand

Dr. Klaus PEKAREK,

Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank Kärnten

Mag. Peter GAUPER,

Vorstandsdirektor der Raiffeisenlandesbank Kärnten

Aufsichtsrat

Vorsitzender

Dkfm. Dr. Hans MALLIGA,

Obmannstellvertreter der Raiffeisenbank Drautal

MARKTFOLGE

Sektor/

Verbund

(Pekarek)

Bankenbetreuung

(Messner)

Aufsichtsrat

Vorstand

MARKT

Kunden-/

Eigengeschäft

(Gauper)

Treasury

(Messner)

Mitglieder des Aufsichtsrates

Dir. Claus ALTENHUBER,

Geschäftsleiter der RB Arnoldstein

Josef FRADLER,

Obmann der Bäuerlichen Vermarktung

Kärntner Fleisch

Wolfgang GSALLER,

Aufsichtsratsvorsitzender der

RB Oberes Mölltal

LAbg. Robert LUTSCHOUNIG,

Obmann der RB Rosental

Sonja MORITSCH,

Aufsichtsratsvorsitzende der RB Hermagor

Komm.-Rat Alex NAPETSCHNIG,

Aufsichtsratsvorsitzender der

RB Völkermarkt

VDir. Franz OBEREDER,

Geschäftsleiter der RB Oberdrautal-

Weissensee

Interne Revision

(Mader)

Personalmanagement

(Sollbauer)

VS Assistenz

(Proprentner)

Kommerzkunden-

& Immobiliengeschäft

(Wilhelmer)

Vorstand &

Aufsichtsratsmitglieder

Auslandsgeschäft

(Stegmüller)

Dipl.-Ing. Franz PLANEGGER,

Obmann der RB Launsdorf

Ing. Alfred POSCHARNIG,

Aufsichtsratsvorsitzender der Landwirtschaftlichen

Genossenschaft

Klagenfurt – St. Veit – Rosental

Engelbert REGENFELDER,

Geschäftsleiter der

RB Ebene Reichenau-Gnesau

Mag. Peter RUTTNIG,

Geschäftsleiter der

RB Grafenstein-Magdalensberg

VDir. Erich SCHATZ,

Geschäftsleiter der RB Oberes Lavanttal

Mag. Dr. Josef TRAMPITSCH,

Aufsichtsratsvorsitzender-Stellvertreter der

RB Lurnfeld-Reißeck

Privatkundengeschäft

(Podobnig)

Vom Betriebsrat entsandte Mitglieder im Aufsichtsrat

Betriebsratsobmann Adolf TÜRK, Angestellter

Betriebsrätin Birgit BRANDSTÄTTER, Angestellte

Betriebsrat Ing. Silvio ESTERL, Angestellter

Betriebsrätin Christa FILZWIESER, Angestellte

Betriebsrat Walter MADRIAN, Angestellter

Betriebsrätin Olga MISCHKOUNIG, Angestellte

Betriebsrat Ewald WALLENBÖCK, Angestellter

Staatskommissär

MR Mag. Wolfgang FRITZ

Amtsdirektorin Christine STICH,

Stellvertreterin


2006 Chronik

Die Hotspots 2006 auf einen Blick:

Jänner: Agrarmesse in Klagenfurt,

Vertriebsprofi 2005 mit Schlussveranstaltung

im Nockstadl Reichenau

Februar: Konjunkturforum 2006

zum Thema „Erfolgsfaktor Qualität“

mit Attila Dogudan, Raiffeisen

Club am Wörthersee-Eis, Raiffeisen

Yellow Café an der Uni Klagenfurt

März: Business Frühstück zum Thema

„Förderungen“, Traktoren-Fahrsicherheitstraining

für junge Landwirte

April: Raiffeisen Capital Management-Roadshow

über ertragreiche

Veranlagungen mit Energie, Vortrag:

„Wie (un)sicher ist das Internet?“,

Kids Day beim Laufopening

in der Messehalle Klagenfurt

Konjunkturforum

Über 700 Besucher lauschten der Erfolgsstory von

Attila Dogudan, Do&Co-Gründer und -Vorstand.

Mai: 36. Internationaler Raiffeisen

Jugendwettbewerb, Schlussveranstaltung

vom Raiffeisen Schülercup

2005/06, Einblick: „Die Post

geht an die Börse“, Exporttag 2006

Juni: Business Frühstück: Zins- und

Währungsprognosen von RZB-Chefanalyst

Peter Brezinschek, Finale

des Volksschulcups in St. Veit/Glan,

58. Generalversammlung der

Raiffeisenlandesbank Kärnten im

Messezentrum in Klagenfurt

Juli:

Hermann-Maier-Pressekonferenz,

Autogrammstunde in Klagenfurt

August:

Fünfter Wörthersee-Halbmarathon

Hermann Maier

Presseko nferenz in Pörtschach und Autogrammstunde

im Lido in Klagenfurt.

September: Vorsorgeoffensive:

Auftaktveranstaltung zum Herbstschwerpunkt,

RLB Sommertreff 06,

Friedrich-Wilhelm-Golftrophy, „Dinner

& Finance“ im Schloss Leonstain

Oktober: „Meet The Future“:

Raiffeisen präsentiert

Mode, Trends und Marktchancen

in der Schleppe-Eventhalle

November: Marketing-/Dienstleistungsoffensive,Trendvorschau

mit Matthias Horx, 30 Jahre

Raiffeisen Rechenzentrum,

Ski-Opening LSVK, „herbst investment

dialog“ über Immobilien-

und Infrastruktur-Investments

Dezember: Vorsorgeveranstaltung

für Landwirte, RLB Weihnachtsfeier

Exporttag 2006

RI-Boss Herbert Stepic begeisterte mit Tipps

zum erfolgreichen Schritt über die Grenzen.


Wirtschaftsreport 06

Raiffeisenlandesbank – Die Bank für drei Generationen

Gemeinsam stark: Mit einem Plus von 11,4 % beim Betriebsergebnis

liegt die RLB weit über dem Branchendurchschnitt. Das

EGT verbesserte sich auf 16,4 Mio. Euro (+ 19,4 %). Die Cost

Income Ratio sank erstmals in den letzten zehn Jahren unter 60 %

und liegt damit für das Jahr 2006 bei 59,6 %, der Return on Equity

stieg von 13,6 % auf 14,4 %.

2006 – Ein gutes Jahr für die Weltwirtschaft

Mit einem Wachstum von rund 5 % wurden alle bedeutenden

Wirtschaftsräume erfasst. Die Gründe: Impulse aus dem Export

und eine verstärkte Nachfrage nach Investitionsgütern. Für Österreich

bedeutete das einen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts um

3,2 %. Der Warenexport entwickelte sich mit einer realen Steigerung

von 10 % und auch die Exporte in OPEC-Staaten nahmen

erheblich zu. Die Inflationsrate (nationaler Verbraucherpreisindex)

hat sich im Jahr 2006 mit 1,4 % eher moderat entwickelt. Die am

harmonisierten Verbraucherpreisindex gemessene Inflation liegt

bei 1,7 %. Durch die positive konjunkturelle Entwicklung verbesserte

sich auch die Lage am Arbeitsmarkt. Die Arbeitslosenquote

2006 betrug 6,9 %, laut EUROSTAT-Definition sogar nur 4,8 %.

5 % weniger Insolvenzen

Insolvenzen sind in Österreich 2006 um 5 % gesunken. Die eröffneten

Verfahren sanken um 4 % und die mangels Masse abgewiesenen

Konkurse um 6 %. Gegen den Trend entwickelte

sich die Höhe der geschätzten Insolvenzpassiva. Sie lagen 2006

mit 2,6 Mrd. Euro um 200 Mio. Euro über dem Vorjahreswert. In

Kärnten hingegen stieg die Anzahl der Insolvenzen um 5,4 % gegenüber

dem Vorjahr. Die geschätzten Insolvenzpassiva lagen

bei 180 Mio. Euro. Bei den Privatkonkursen gab es 2006 einen

Zuwachs von 18 % auf über 6.300 Verfahren. Mit insgesamt 7.509

Fällen liegt der Privatkonkurs mittlerweile deutlich über den Unternehmensinsolvenzen.

Finanzberatungskompetenz

• Aktivvolumen: +15 %

Spareinlagen: +4,6 %

Depotvolumen: +16,6 %

• 350 neue Jugend-/Studenten-

konten, +4,5 % Wachstum bei

Gehalts- und Pensionskonten

• Aktivvolumen Kommerz

Inland: +15 %

• Aktivvolumen Auslandsgeschäft:

+27 %

Geschäftsverlauf 06

Finanzberatungskompetenz der RLB Kärnten

Das Geschäftsfeld „Privat-/Kommerz- und Auslandskundengeschäft“

der RLB wurde in den vergangenen Jahren systematisch

weiterentwickelt. Jedes Jahr werden neue Meilensteine

gesetzt – so auch 2006. Nach dem Credo „Beratung,

die sitzt“ steht der Kunde bei allen Aktivitäten im Mittelpunkt.

Diese „Nähe zum Kunden“ ist auch für die Standortstrategie

– so auch für die im März 2006 neu eröffnete Servicestelle

in den Klagenfurter City-Arkaden – maßgeblich. Das Resultat:

Ein überdurchschnittliches Wachstum in allen Bereichen.

Das Privatkundengeschäft konnte mit bedarfsgerechter Beratung

(„Jahresdepotcheck“) und dem erfahrenen Private Banking-

Team das Wertpapierjahr 2006 erfolgreich umsetzen. Erstmals

überstiegen die WP-Provisionen mehr als 1 Mio. Euro (+20 %).

Über 560 neue Fondsvorsorgeverträge und eine Volumssteigerung

im Rahmen der Vermögensverwaltung (+7,1 Mio.)

runden das Bild ab. Überdurchschnittliche 9 % Wachstum wurden

in der Privaten Finanzierung erreicht. Damit erzielte die

RLB das beste Ergebnis aller Raiffeisenbanken in den Kategorien

Finanzieren/Sparen und Anlegen beim Vertriebsprofi 2006.

Im Kommerzkundengeschäft gelang ein erfolgreicher Schritt bei

der Positionierung als Bankpartner für mittelständische Unternehmen

und Kärntner Industriebetriebe. Der Industriebereich nimmt

heute 16 % des Gesamtvolumens ein. In den von der Kundenanzahl

dominierenden Bereichen Handel und Gewerbe wurde

die erfolgreiche Entwicklung durch Flexibilität und rasche Entscheidungen

fortgesetzt. Konsortialgeschäfte – primär mit den

Kärntner Raiffeisenbanken und der RZB – stellen einen weiteren

wesentlichen Wachstumsfaktor dar. Das Immobiliengeschäft

punktete mit Projekten im In- und Ausland. Die RLB betreute 2006

über 60 Projekte in Österreich, Slowenien und Kroatien. Schwerpunktmärkte

bilden Kärnten, Wien und das angrenzende Ausland.

Im Auslandsgeschäft erzielte die RLB starke Zuwächse bei

den Handelsfinanzierungen mit österreichischen Export-Import-

Unternehmen, Cross-Border-Finanzierungen und Konsortialkrediten

mit der RZB/Raiffeisen International. Kernmärkte sind

Slowenien und Kroatien. Steigerungen gab es auch in Süd-

Ost-Europa und bei Syndizierungen in Deutschland. Das überdurchschnittliche

Wachstum im Konsortialgeschäft mit der RZB

wurde mit der Auszeichnung „RZB Sector Partner of the Year

2006“ prämiert. Die italienische Tochtergesellschaft der RLB,

A-Leasing SpA, setzte das starke Wachstum auch 2006 fort.

10 11


Geschäftsverlauf 06

Die RLB ist die richtige Bank fürs Privat-, Business-

und Freizeitleben

Unternehmerische Kompetenz

Unser Fokus im Treasurygeschäft liegt in der kontinuierlichen

Weiterentwicklung des Asset-Allocation-Prozesses. Langfristig

stabile Erträge und Reserven für die RLB zu erwirtschaften,

darauf ist die Steuerungsstrategie ausgerichtet. Daneben werden

aber auch Investbestände geführt, in denen wir kurz- bis

mittelfristig Kursergebnisse erzielen möchten. Das laufend

weiterentwickelte Risikomanagement, gekoppelt mit der Steuerungsstrategie,

lässt uns maßgebliche Ergebnisbeiträge im

Treasury leisten. Selbst Investitionen in das „Risikomanagement“

wurden im Berichtsjahr 06 erweitert. Schwerpunkte des

Geschäftsjahres waren aber die Zinsmärkte, die Aktienpositionen

und der Ausbau der strukturierten Kreditpositionen.

Wegen der flachen Zinskurve wird die Erzielung von Strukturbeiträgen

im kommenden Jahr jedoch eingeschränkt sein.

Ein Beteiligungsportefeuille, das sitzt

Das Beteiligungsgeschäft der RLB fokussiert drei Schwerpunkte:

Einerseits werden Sektorbeteiligungen gehalten, um die strategische

Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. Ein Herzstück: Die Beteiligung

an der Raiffeisenzentralbank Österreich AG (RZB), dem

Top-Institut des österreichischen Raiffeisensektors. Zusätzlich

bestehen Anteile an der Raiffeisen Bausparkasse, Raiffeisen Leasing

und Raiffeisen Capital Management. Andererseits beteiligt

sich die RLB an Organisationen zur Unterstützung des Kundengeschäfts

bzw. aus Renditeüberlegungen. Erwähnenswert sind

dabei Unternehmen wie die Raiffeisen Versicherungsmaklergesellschaft

(RVM) und die Finanz- und Bauconsult sowie das

Paradeunternehmen „Unser Lagerhaus WHG“. Mit den gezielten

Beteiligungen nimmt die RLB ihre Verantwortung für eine positive

wirtschaftliche Entwicklung unseres Landes wahr und liefert einen

wichtigen Beitrag zur Mitgestaltung der Kärntner Wirtschaft.

Dienstleistungskompetenz

Raiffeisen Vermögensverwaltung:

Verwaltetes Volumen von

984 Kunden per Jahresende:

161 Mio. Euro (+38,2 %)

• Spareinlagen: 2,873 Mrd. Euro

(+6,15 %)

Raiffeisen WohnBausparen:

14.400 neue Bausparverträge

• Prämienvolumen der Raiffeisen

Versicherungsmaklergesellschaft

m.b.H. (RVM):

ca. 9,5 Mio. Euro

• 30 Mio. Zahlungsverkehrstransaktionen,

87 % davon in

elektronischer Form

Geschäftsverlauf 06

Dienstleistungskompetenz

Die Raiffeisenlandesbank ist ein starker Partner für die 47 selbständigen

Raiffeisenbanken im Land. Dazu zählen Dienstleistungen

aus der Bankenbetreuung und dem Rechenzentrum, teilweise

aber auch aus der Marktfolge und dem Risikomanagement.

Stichwort „Bankenbetreuung“

2006 war geprägt durch die Entwicklung und Erweiterung verschiedener

Beratungs- und Vertriebsinstrumente für die Raiffeisen

Bankengruppe Kärnten. 50 % der Raiffeisenbanken wurden im

Rahmen von Projekten betreut. Das Hauptaugenmerk lag in der

Organisationsberatung, im Changemanagement, aber auch im

Aufbau der Controlling-Beratung. Die Dienstleistung „Treasury und

Risikomanagement“ nehmen mittlerweile mehr als 90 % der Kärntner

Raiffeisenbanken in Anspruch. Wichtige Weiterentwicklungen

im Bereich der Kapitalbindungsbilanz und im Berichtswesen runden

das Angebot ab. Erfreulich ist auch die Finanzierungsleistung

der Raiffeisen Bausparkasse für den Wohnbau. Diese ist mit

58,2 Mio. Euro um 10 % gestiegen. Der Finanzierungsaufschwung

resultiert aus der konsequenten Konditionenpolitik, u. a. gekennzeichnet

durch günstige Zinsen. Voll im Leasingtrend: Kärnten

hat mit 41,7 % die höchste KFZ-Leasingquote Österreichs. Mit

der Landesgeschäftsstelle erreichten wir ein Investitionsvolumen

von 44,2 Mio. Euro im KFZ-, Mobilien- und Immobilienleasing.

Dienstleistungen des Rechenzentrums

Zu den Highlights der Dienstleistungen des Rechenzentrums

zählen besonders die Weiterentwicklung des Elba-Internet. Außerdem:

Über die Direktanbindung zu Teletrader finden Wertpapierkunden

nun die Positionsbewertungen mit aktuellen Kursen.

Für eine gesicherte Kommunikation zwischen Kunden und Berater

sorgt die verschlüsselte Mailbox. 2006 war auch das Jahr

des „Raiffeisen Kärnten Portal“, einer webbasierten Plattform für

strukturierte Marktbearbeitung und kundenorientierte Beratung.

Eckpfeiler sind Kunden-/Beraterzuordnung, Beziehungsmanagement

und Beratungs- und Betreuungsstandards. Mit dem

Investitionsvolumen von 3,3 Mio. Euro (etwa in Baumaßnahmen

und IT-Infrastruktur) wurde die räumliche Zusammenführung

von IT-Dienstleistungen und Abwicklungsleistungen umgesetzt.

Am Start: Marktfolge/Risikomanagement

2006 war das Jahr von Basel II, an dessen Vorbereitung der Umsetzung

die RLB auf Bundes- sowie Landesebene intensiv gearbeitet

hat. Die erstellten Konzepte der Fachabteilungen sind die

Grundlage der EDV-mäßigen Umsetzung im 1. Halbjahr 2007.

1 1


Revision aktuell

Bericht der Revision und Anwaltschaft

Aufgrund des Bankwesengesetzes und des Genossenschaftsrevisionsgesetzes

wurden 2006 alle 47 Raiffeisenbanken geprüft.

Beurteilt wurden u. a. Jahresabschluss, die Einhaltung bankrechtlicher

Bestimmungen, Risikomanagement und -früherkennung

sowie wirtschaftliche Verhältnisse. Im Waren- und Verwertungsbereich

wurden neun Lagerhausgenossenschaften, zwei Molkereigenossenschaften

mit Tochtergesellschaften sowie 27 sonstige

Genossenschaften geprüft. Prüfungswerkzeuge für die IT-unterstützte

Prüfung wurden den laufenden Anforderungen angepasst.

Ein Schwerpunkt der EDV-Service-Revision war die Erneuerung der

IT-Infrastruktur sowie Maßnahmen zur Verhinderung von IT-Risiken.

2006 wurden auch Dienstleistungen der Rechtsabteilung angeboten.

Das Leistungsangebot umfasst laufende rechtliche

Beratung der Mitgliedsgenossenschaften sowie deren Vertretung

vor Gerichten und Behörden. Neben der Beratung, insbesondere

im bankrechtlichen Bereich und im Wirtschaftsrecht,

standen im Jahr 2006 vor allem die notwendigen Umsetzungen

von Gesetzesänderungen und das Projekt Spareinlagen NEU

im Vordergrund. Partner in allen Steuerfragen ist die Steuerabteilung.

Deren Hauptaufgaben sind Steuererklärungen, Hilfe bei

Steuerprüfungen und Änderungen im Steuerrecht. Außerdem im

Portfolio: Ein Informationsservice, Mitwirkung bei Schulungen

und Spezialseminaren, Unterstützung in Bilanzierungsfragen

und die Erledigung sämtlicher Firmenbuchangelegenheiten.

Im Berichtsjahr wurde bei 25 Raiffeisenbanken die interne Revision

auf Werkvertragsbasis durchgeführt. Neben der begleitenden

Betreuung und Beratung der Primärbanken wurden im

Rahmen einer mehrjährigen risikoorientierten Prüfungsplanung

Schwerpunktprüfungen durchgeführt. Darüber hinaus wurden

die InnenrevisorInnen aller Kärntner Raiffeisenbanken unterstützt

und die Interessen der Innenrevision im bundesweiten Innenrevisions-Ausschuss

vertreten. Zur ständigen Qualitätssicherung

der Prüfungs- und Beratungstätigkeit wurde besonderer

Wert auf die laufende Weiterbildung der MitarbeiterInnen gelegt.

Zentrale Anliegen für die Zukunft

Qualitätssicherung und Unabhängigkeit der Abschluss-

und Gebarungsprüfung. Die Prüfungstätigkeit wird zukünftig

stärker von internationalen Entwicklungen bestimmt. Die

Umsetzung von Basel II, die 8. EU-Richtlinie (Abschlussprüferrichtlinie)

und das Abschlussprüfungsqualitätssicherungsgesetz

sind dabei die nächsten Herausforderungen.

Ausblick 07

Prognosen 2007

2007 lässt ein leichtes Abschwächen der Weltwirtschaft erwarten.

Die Experten rechnen mit einem Wachstum von 4,5 %. Erwartet

wird ein Nachlassen der Konjunktur in den USA, welches auch

die Entwicklung in China dämpfen wird. Im europäischen Raum

wird 2007 ein gesamtwirtschaftliches Wachstum von 2,3 % prognostiziert.

Und auch in Österreich wird eine Verlangsamung des

Wachstumstempos erwartet. Die Prognosen zum Wirtschaftswachstum

liegen bei 2,6 %. Aufgrund einer nachlassenden Auslandsnachfrage

soll sich das Exportwachstum im Jahr 2007 zwar

verringern, mit erwarteten 7,8 % wird es aber auf einem hohen

Niveau bleiben. Der private Konsum soll um 2,2 % ansteigen.

Weniger Arbeitslose und Insolvenzen

Die Inflationsrate wird sich 2007 auf etwa gleichem Niveau wie im

Berichtsjahr bewegen. Zurückgeführt wird dies auf eine moderate

Lohnentwicklung und eine Stabilisierung der Ölpreise. Die Beschäftigung

dürfte sich auch im Jahr 2007 ausweiten und Experten

erwarten eine Senkung der Arbeitslosenquote auf 6,3 % nach

nationaler Definition bzw. 4,5 % laut EUROSTAT-Definition. Bei den

Insolvenzen wird für 2007 ein ähnlicher Rückgang wie im Berichtsjahr

erwartet. Privatinsolvenzen werden allerdings auch im kommenden

Jahr wieder mit einem zweistelligen Wert rapid zunehmen.

An einem Strang – mit den Banken vor Ort

Nach den ausgezeichneten Ergebnissen im Berichtsjahr 2006,

die unter anderem auch durch ein hervorragendes Wertpapierjahr

gekennzeichnet waren, wird für 2007 mit einem moderaten

Wachstum gerechnet. In der strategischen Positionierung

der Raiffeisenlandesbank Kärnten wird auch 2007 ein

besonderes Augenmerk auf die Entwicklungen im Bereich

der Zusammenarbeit mit den Raiffeisenbanken vor Ort gelegt.

1 1


Mitarbeiter 06

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

Adlassnig Sandra, Aichern Ingrid, Aichwalder Bernd, Aichwalder Ingeborg, Allesch Michaela, Anderwald Horst, Anetter Heinz,

Aspernig Albin

Bacher Ludwig, Becker Tatjana, Begusch Ingrid, Berger Hans, Beyer Hans, Biber Beatrice, Bier Christian, Blinzer Tanja, Bodner

Bettina, Böhm Roswitha, Bracic-Wankmüller Rebeka, Brandstätter Birgit, Brunner Felix, Bukvic Amela, Bürger Maria, Burger Mike

Clemenz Helmut

Di-Bernardo Alexandra, Dohr Sonja, Doujak Erich, Dragaschnig Bernhard, Dreves Marjolein, Druml Verena, Dulle Heimold

Eberwein Tanja, Eder Hansjörg, Egger Alexander, Egger Felizitas, Egger Hans-Gert, Egger Marina, El-Mesallamy Annemarie, Enzi

Dagmar, Esterl Silvio

Filzwieser Christa, Finelli Marcella, Fischer Günther, Florian Christina, Förster Christian, Frank Hannes, Frees Matthias, Frisch

Edwin, Fuhrmann Barbara

Gabernig Siegfried, Gattereder Alfred, Gauglhofer Erwin, Glantschnig Andreas, Glantschnig Gerald, Glaser

Manuela, Goritschnig Waltraud, Göschl Astrid, Götzhaber Markus, Götzinger Ulrich, Grabner Anton, Grabner Norbert,

Gradenegger Daniel, Graf Helmuth, Gratzer Tanja, Gregori Susanne, Gruber Bernhard, Gruber Elisabeth, Gruber Ilse-Maria,

Gruber Sonja, Györög Kurt

Haas Andreas, Habernik Dieter, Hafner Elisabeth, Hafner-Ottitsch Tanja, Hainig Anton, Hainig Peter-Franz, Haring Christine,

Harlander Günter, Hartinger Carmen, Hartl Petra, Hassler Stefan, Hausberger Horst, Heller-Schaar Monika, Herrmann Sandra,

Hobisch Andreas, Hocevar Marjeta, Hochsteiner Katrin, Holzer Robert, Holzer Sascha, Hribernik Anita, Huber Gernot, Hudelist

Ingrid, Hulko Roland

Igerc Margit, Imamovic Indira, Inzko Christian, Ischep Nicole, Isopp Anton

Jamer Hildegard, Janach Heinz, Jellen Gottfried, Jester Gabriele, Jobst Franz, Joham Reinhold, Jölly Karin, Jöri Martin, Juch

Josef

Kalcher Alexander, Kampel Georg, Kampl Walter, Kanduth Barbara, Kautschitz Claudia, Kavelar Adreas, Kelih Ivan, Kelz Gudrun,

Kelz Imelda, Kernle Konrad, Kersche Cornelia, Kircher Peter, Kirschner Ingeborg, Klabuschnig Martin, Kness Manfred, Kobolt

Christina, Kodal Hansjürgen, Koffler Thomas, Kogelnik Jutta-Elisabeth, Kogler Anja, Kogler Emmerich, Kogler Klaus-Jakob,

Kogler-Stocker Uta, Kohlweg Joachim, Kohlweg Klaudia, Koller Elke, Köllich Josef, Kollinger Claudia, Kollmann Harald,

Kollmann Wilhelm, Kolnitzer Silvia, Komenda Annemarie, König Viktor, Kontriner Helmut, Kopeinigg Martina-Nicole, Kopp Christian-

Thomas, Koren Hannes, Köstenbauer Helene, Kozar Kathrin, Krainbucher Rudolf, Krainz Gerlinde, Kraker Wernher, Krametter Heinz,

Krammer Anouk, Krammer Wilfried, Krasnik Ilse, Krassnitzer Annemarie, Krassnitzer Claudia, Krientschnig Gerhard, Krische

Michael, Kropfitsch Isabella, Kucher Claudia, Kummer Martina, Kumpan Bettina, Kuschnig Christian, Kuschnig Doris, Kusej

Bojana, Kutej Martin

Laggner Ortwin, Laib Hans-Jörg, Lanker Sylvanus, Lassenberger Klaus, Lassnig Lydia, Lausegger Kurt, Laussegger Josef, Leitner

Maria, Leitner Petrus-Thomas, Lepuschitz Hannelore, Lexer Birgit, Liendl Manfred, Lindmayer Ingrid, Lindner Alexandra, Lorenz

Karl, Lutschounig Rebecca

Mader Silvia, Madrian Walter, Maggauer Hellmut-Herwig, Mairitsch Erwin, Malle Josef, Malle Nicole, Marketz Hildegard, Markowitz

Marianne, Mayer Gerhard, Mayerhofer Georg, Meschnark Alois

Mitarbeiter 06

1 1

M

N

O

P

R

S

T

U

V

W

Z

Messner Georg, Meyer Bernadetta, Miklau Sigrid, Miklautz Jennifer, Millonigg Hans-Peter, Mischkounig Olga-Maria, Mochar

Harald, Mödritscher Monika, Mödritscher Sabine, Moitzi Werner, Mörtlitz Margit, Moser Klaus, Mössler Albin, Moswitzer Birgit,

Motschilnigg Martina, Müller Andreas, Müller Anke, Müller Evelin, Müller Jutta

Nagele Claudio, Nageler Johann, Nagy Armin, Napetschnig Kerstin, Nawadnig Josef, Neidhardt Helmut, Neukart Martina, Novak

Sonja

Oberauner Wolfgang, Oblak Otto, Ogris Andreas, Ogris Christian, Onitsch Harald

Paar Birgit, Palko Agnes, Pavona Claudia, Penz Barbara, Perdacher Anita, Perdacher Lorenz, Perl Christian, Pertl Otmar, Petschnig

Thomas, Petutschnig Sabrina, Pfeiffer Barbara, Pichler Axel, Pickl Gabriele-Anna, Pilz Herwig, Pirker Viktor, Pirolt Harald, Podobnig

Michael, Podpetschnik Michaela, Podrecnik Johann, Polanz Tanja, Polessnig Jasmin, Pollanz Timo, Polster Alexandra, Posch Andrea,

Possegger Arthur, Pototschnig Ulrike, Pratnekar Rosemarie, Prechtl-Kühnel Natascha, Preschern Simon, Pribassnig Petra,

Prodinger Nina, Proprentner Andrea, Prüger Wolfgang, Pulvermacher Andreas, Purkowitzer Manuela

Rainer Christian, Rainer Harald, Rainer Marika, Rainer Waltraud, Ramsbacher Josef, Rannacher Brigitte, Rantitsch Daniel,

Ratheiser Angela, Ratheiser Johannes, Rausch Christian, Rauter Sonja, Rauter-Rauter Jasmin, Rebernig Claudia, Rekelj Barbara,

Ressmann Gerd-Leo, Riepan Friederike, Rieser Andreas, Risek Wilhelm, Roblek Katharina, Rosenfelder Barbara

Sacher Stephanie, Salzmann Margit, Samitz Günter, Samonig Nadja, Schäfer Fridolin, Schator Gabriele, Schier Franz,

Schifferl Erich, Schifrer Helmut, Schnedl Daniel, Schneeberger Gert, Schoby Friederike, Schoby Helmut, Schöffmann Cornelia,

Schöffmann Herbert, Schöffmann Marisa, Schreier Georg, Schütz Anita, Schwarz Martina, Schwarz Renate, Schwinger Martina, Simon

Tassilo-Armando, Slanitsch Kerstin, Sollbauer Hubert, Sonvilla Bernhard, Sowak Friedrich, Spanz Gert, Speck Egon, Spendier

Mario, Spielberger Sandra-Andrea, Spiess-Knafl Ferdinand, Spitaler Günter, Stabauer Franz, Stanossek Manfred, Staubmann

Wolfgang, Stegmüller Michael, Steindorfer Melanie, Steinkellner Robert, Stern Michael, Sterner Wilfried, Stingl Anita, Stingl Mario,

Stippich Sandra, Struggl Robert, Stückler Silvia, Sulzer Friedrich, Supanz Ingrid, Sussitz Patrick, Sussitz Theresia, Suzuki Carine

Taferner Markus, Tamegger Franz-Josef, Tamegger Uwe, Tanke Andrea, Tanner Siegfried, Terbu Renate, Thaler Günter,

Theuermann Bernhard, Töfferl Heidemarie, Tomaschitz Robert, Trannacher Wolfgang, Trinker Erika, Tripolt Iris, Truppe Werner, Türk

Adolf, Türk Adolf Jun.

Unterkreuter Franz, Unterweger Angelique, Unterweger Hubert, Urbanz Susanne

Vogel Waltraud, Vorwalder Franz, Vorwalder Margit

Wadlig Wilhelm, Wagner Claudia, Waldner Hermann, Wallenböck Christine, Wallenböck Ewald, Wallner Marion, Walzl Claudia,

Wedenig Marion, Wernig Majda, Wiedenbauer Maria, Wieltsch Reinhard, Wiener Christine, Wieser Maria, Wigisser Elke, Wilfling

Elfriede, Wilhelmer Manfred, Winkler Charlotte, Winkler Robert, Wohlfahrt Silvia, Wolf Gerhard, Wolfger Maria, Woschitz Monika,

Wutej Nikolaus

Zafoschnig Stasa, Zafoschnig Ulrich, Zangl Bianca, Zechner Katja, Zedrosser Bertold, Zenner Gabrielle-Juliette, Zikulnig Ulrike,

Zöhrer Reinhold

Wir gedenken:

Anita Deutschmann

Gunter Habenicht


Jahresabschluss 06

Raiffeisenlandesbank Kärnten – Rechenzentrum und

Revisionsverband, registrierte Genossenschaft mit beschränkter Haftung

Bankstellen:

• St. Veiter Ring (Raiffeisenplatz 1)

• Universität

• Feldkirchner Straße

1 1

Übersicht

Ergebnis 2006

2006

TEUR

2005

TEUR

%-Veränd.

Bilanzsumme 2.564.091 2.316.365 + 10,7 %

Betriebserträge 57.526 52.409 + 9,8 %

Betriebsaufwendungen -34.266 -31.523 + 8,7 %

Betriebsergebnis 23.260 20.886 + 11,4 %

Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) 16.426 13.759 + 19,4 %

Bilanzgewinn 1.265 1.121 + 12,8 %

Return on Equity (ROE) 14,4 % 13,6 %

Cost Income Ratio (CIR) 59,6 % 60,2 %

Dem ungekürzten deutschsprachigen Jahresabschluss zum 31. Dezember 2006 der Raiffeisenlandesbank

Kärnten, der im Firmenbuch offen gelegt wird, wurde der uneingeschränkte Bestätigungsvermerk vom Abschlussprüfer

des Österreichischen Raiffeisenverbandes erteilt.

Gemäß § 281 (2) HGB weisen wir darauf hin, dass es sich bei diesem Jahresbericht um einen Auszug aus dem

in gesetzlicher Form erstellten Jahresabschluss handelt, der vom Österreichischen Raiffeisenverband geprüft

und bestätigt wurde. Die Veröffentlichung des Jahresabschlusses wird in der Raiffeisen Zeitung erfolgen.

Klagenfurt, 27. April 2007

Prüfungsverband: Österreichischer Raiffeisenverband, eingetragener Verein

Prüfer: Mag. Olaf Fuchs – Verbandsrevisor


Jahresabschluss 06

BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2006 BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2006

Aktiva

31.12.2006

in EUR

31.12.2005

in TEUR

01. Kassenbestand, Guthaben bei Zentralnotenbanken und Postgiroämtern 7.979.862,58 8.558

02. Schuldtitel öffentlicher Stellen und Wechsel,

die zur Refinanzierung bei der Zentralnotenbank zugelassen sind:

a) Schuldtitel öffentlicher Stellen und ähnliche Wertpapiere

b) zur Refinanzierung bei Zentralnotenbanken zugelassene Wechsel

03. Forderungen an Kreditinstitute

a) täglich fällig

b) sonstige Forderungen

128.277.394,92

128.277.394,92


823.865.742,08

310.061.332,47

513.804.409,61

122.576

122.576


773.762

312.418

461.344

04. Forderungen an Kunden 805.079.748,22 698.543

05. Schuldverschreibung und andere festverzinsliche Wertpapiere

a) von öffentlichen Emittenten

b) von anderen Emittenten

darunter: eigene Schuldverschreibungen

602.423.211,70

6.488.123,28

595.935.088,42

0,00

538.087

6.472

531.615

0

06. Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere 44.174.114,76 36.953

07. Beteiligungen

darunter: an Kreditinstituten

08. Anteile an verbundenen Unternehmen

darunter: an Kreditinstituten

72.926.756,03

6.926.716,80

27.528.879,34

0,00

68.009

6.921

25.769

0

09. Immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens 1.803.754,00 1.418

10. Sachanlagen

darunter: Grundstücke und Bauten, die vom Kreditinstitut im

Rahmen seiner eigenen Tätigkeit genutzt werden

11. Eigene Aktien oder Anteile sowie Anteile an

einer herrschenden oder an mit Mehrheit beteiligten Gesellschaft

darunter: Nennwert

8.949.774,63

4.914.598,73

10.586

12. Sonstige Vermögensgegenstände 40.425.673,60 31.761

13. Gezeichnetes Kapital, das eingefordert, aber noch nicht eingezahlt ist 73,00 0

14. Rechnungsabgrenzungsposten 656.046,11 343

Summe der Aktiva 2.564.091.030,97 2.316.365

0,00

0,00

6.561

0

0

Jahresabschluss 06

0 1

Passiva

01. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

a) täglich fällig

b) mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist

02. Verbindlichkeiten gegenüber Kunden

a) Spareinlagen

darunter: aa) täglich fällig

ab) mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist

b) sonstige Verbindlichkeiten

darunter: ba) täglich fällig

bb) mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist

03. Verbriefte Verbindlichkeiten

a) begebene Schuldverschreibungen

b) andere verbriefte Verbindlichkeiten

31.12.2006

in EUR

1.919.124.594,58

556.960.438,54

1.362.164.156,04

322.407.114,04

137.613.761,02

2.507.603,00

135.106.158,02

184.793.353,02

82.942.802,95

101.850.550,07

144.028.216,14

144.028.216,14

0,00

31.12.2005

in TEUR

1.700.128

535.937

1.164.191

298.678

131.511

2.895

128.616

167.167

82.725

84.442

156.127

156.127

0

04. Sonstige Verbindlichkeiten 20.474.620,10 18.246

05. Rechnungsabgrenzungsposten 644.685,03 694

06. Rückstellungen

a) Rückstellungen für Abfertigungen

b) Rückstellungen für Pensionen

c) Steuerrückstellungen

d) sonstige

17.004.016,38

4.696.974,00

2.061.751,00

2.240.000,00

8.005.291,38

15.534

4.880

2.094

810

7.750

06. A Fonds für allgemeine Bankrisiken 3.815.868,84 3.816

07. Nachrangige Verbindlichkeiten 5.598.702,78 5.682

08. Ergänzungskapital 13.529.042,51 13.723

09. Gezeichnetes Kapital 5.123.213,00 5.123

10. Kapitalrücklagen

a) gebundene

b) nicht gebundene

11. Gewinnrücklagen

a) satzungsmäßige Rücklagen

b) andere Rücklagen

darunter: gebundene Rücklagen

0,00

0,00

0,00

82.055.029,47

22.410.736,98

59.644.292,49

94.292,49

0

0

0

71.252

22.058

49.194

94

12. Haftrücklagen gemäß § 23 Abs. 6 BWG 25.770.000,00 22.990

13. Bilanzgewinn 1.265.494,65 1.122

14. Unversteuerte Rücklagen

a) Bewertungsreserve auf Grund von Sonderabschreibungen

b) sonstige unversteuerte Rücklagen

darunter: ba) Investitionsfreibetrag gemäß § 10 EStG 1988

bb) Übertragungsrücklage gemäß § 12 EStG 1988

3.250.433,45

3.250.433,45

0,00

0,00

0,00

Summe der Passiva 2.564.091.030,97 2.316.365

3.250

3.250

0

0

0


Jahresabschluss 06

Jahresabschluss 06

MITGLIEDERBEWEGUNG GLIEDERUNG DER GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG

Aktiva

31.12.2006

in EUR

31.12.2005

in TEUR

01. Auslandsaktiva 864.910.253,45 729.053

Passiva

01. Eventualverbindlichkeiten

darunter:

a) Akzepte und Indossamentverbindlichkeiten

aus weitergegebenen Wechseln

b) Verbindlichkeiten aus Bürgschaften und

Haftung aus der Bestellung von Sicherheiten

02. Kreditrisiken

darunter:

Verbindlichkeiten aus Pensionsgeschäften

112.989.728,52

0,00

111.537.644,52

329.036.782,80

0,00

112.514

0

111.062

304.441

03. Verbindlichkeiten aus Treuhandgeschäften 1.680.765,43 1.681

04. Anrechenbare Eigenmittel gemäß § 23 Abs. 14 BWG

darunter:

Eigenmittel gemäß § 23 Abs. 14 Z 7 BWG

05. Erforderliche Eigenmittel gemäß § 22 Abs. 1 BWG

darunter:

erforderliche Eigenmittel gemäß § 22 Abs. 1 Z 1 und 4 BWG

142.141.360,31

0,00

116.311.651,24

116.311.651,24

0

130.397

0

94.093

94.093

06. Auslandspassiva 59.141.132,55 78.796

MITGLIEDERBEWEGUNG

Veränderungen der Anzahl der Mitglieder und der Geschäftsanteile

Anzahl der Mitglieder

31.12.2006

Anzahl der Geschäftsanteile Haftsumme

Anfang 228 70.180 25.615.700,00

Zugang 1 1 365

Abgang 0 0 0,00

Ende 229 70.181 25.616.065,00

01. Zinsen und ähnliche Erträge

darunter: aus festverzinslichen Wertpapieren

31.12.2006

in EUR

120.232.404,66

31.307.563,25

31.12.2005

in TEUR

96.870

27.687

02. Zinsen und ähnliche Aufwendungen -101.153.757,50 -78.939

I. Nettozinsertrag 19.078.647,16 17.931

03. Erträge aus Wertpapieren und Beteiligungen

a) Erträge aus Aktien, anderen Anteilsrechten und

nicht festverzinslichen Wertpapieren

b) Erträge aus Beteiligungen

c) Erträge aus Anteilen an verbundenen Unternehmen

9.557.584,85

1.136.221,22

6.183.224,51

2.238.139,12

04. Provisionserträge 24.761.129,45 28.348

05. Provisionsaufwendungen -14.079.094,66 -18.568

06. Erträge / Aufwendungen aus Finanzgeschäften 2.163.955,31 1.626

07. Sonstige betriebliche Erträge 16.045.274,36 15.184

II. Betriebserträge 57.527.496,47 52.409

08. Allgemeine Verwaltungsaufwendungen

a) Personalaufwand

darunter: aa) Löhne und Gehälter

ab) Aufwand für gesetzlich vorgeschriebene soziale Abgaben

und vom Entgelt abhängige Abgaben und Pflichtbeträge

ac) sonstiger Sozialaufwand

ad) Aufwendungen für Altersvorsorgung und Unterstützung

ae) Dotierung der Pensionsrückstellung

af) Aufwendungen für Abfertigungen und Leistungen

an betriebliche Mitarbeitervorsorgekassen

b) sonstige Verwaltungsaufwendungen (Sachaufwand)

-31.283.743,40

-21.967.312,74

-16.179.310,57

-4.189.451,19

-727.567,77

-153.904,23

-24.851,00

-692.227,98

-9.316.430,66

7.888

931

4.804

2.153

-28.901

-19.892

-14.415

-3.942

-686

-102

-18

-729

-9.009

09. Wertberichtigungen auf die in den Aktivposten 9 und 10

enthaltenen Vermögensgegenstände -2.860.481,93 -2.504

10. Sonstige betriebliche Aufwendungen -122.731,82 -118

III. Betriebsaufwendungen -34.266.957,15 -31.523

IV. Betriebsergebnis 23.260.539,32 20.886


Jahresabschluss 06

GLIEDERUNG DER GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG

31.12.2006

in EUR

31.12.2005

in TEUR

Übertrag Betriebsergebnis 23.260.539,32 20.886

11./12. Saldo aus den Auflösungen von / Zuweisungen zu

Wertberichtigungen auf Forderungen und Rückstellungen

für Eventualverbindlichkeiten und Kreditrisiken

13./14. Saldo aus den Auflösungen von / Zuweisungen zu

Wertberichtigung auf Wertpapiere, die wie

Finanzanlagen bewertet sind, sowie auf Beteiligungen

-5.446.257,22 -6.595

und Anteile an verbundenen Unternehmen -1.387.610,29 -531

V. Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 16.426.671,81 13.760

15. Außerordentliche Erträge

darunter: Entnahmen aus dem Fonds für allgemeine Bankrisiken

16. Außerordentliche Aufwendungen

darunter: Zuweisung zum Fonds für allgemeine Bankrisiken

17. Außerordentliches Ergebnis

(Zwischensumme aus Posten 15 und 16)

0,00

0,00

0,00

0,00

0

0

0

0

0,00 0

18. Steuern vom Einkommen und Ertrag -1.771.927,27 -786

19. Sonstige Steuern, soweit nicht in Posten 18 auszuweisen -159.249,89 -135

VI. Jahresüberschuss 14.495.494,65 12.839

20. Rücklagenbewegung

Dotierung [ - ] ... Auflösung [ + ] ...

darunter: Dotierung der Haftrücklage

Auflösung der Haftrücklage

-13.230.000,00

-2.780.000,00

0,00

-11.717

(-1.640)

(0)

VII. Jahresgewinn 1.265.494,65 1.122

21. Gewinnvortrag / Verlustvortrag 0,00 0

VIII. Bilanzgewinn 1.265.494,65 1.122

Raiffeisen

Bankengruppe Kärnten

Wertewelt: Vertrauen, Sicherheit, Seriosität

Die Raiffeisen Bankengruppe Kärnten ist im Berichtsjahr der

stärkste Partner in Sachen Finanzdienstleistungen – bestätigt von

der Studie „Finanzmarktdatenservice“ von Fessel-GfK. Demnach

betrug der Marktanteil von Raiffeisen in Kärnten 2006 35 %. Die

Raiffeisen Wertewelt wie Vertrauen, Sicherheit, Seriosität, Kundennähe

und örtliche Verankerung wird von unseren Kunden sehr

geschätzt. 2006 wurde der Weg der strategischen Kundenbetreuung

weiter ausgebaut. Steckenpferd der Beratung ist und bleibt

das neu entwickelte „Raiffeisen Kärnten Portal“. Die Vorteile: Gezielte

Kundenauswahl, umfassende Gesprächsvorbereitung,

Terminmanagement, Kontaktdatenerfassung über die Abwicklung

von Produktverkäufen bis hin zur Archivierung der Daten.

Ein Siegertyp

Raiffeisen – Österreichs beliebteste Marke im Bereich der Finanzdienstleister.

Herausragend war die Jahreskampagne

„Geld & Gut“ mit dem ORF Kärnten, wo die wichtigsten Geld-,

Versicherungs- und Vorsorgethemen vorgestellt wurden. Außerdem

gab es zahlreiche Zielgruppenveranstaltungen wie das

Konjunkturforum und die Jahresauftaktveranstaltung für die

Mittelständische Wirtschaft – um nur wenige zu nennen. Das

absolute Highlight war der Businesstalk mit dem erfolgreichen

DO&CO-Unternehmer Attila Dogudan. Der Herbst stand obligat

ganz im Zeichen der Vorsorge. Eine überfüllte Schleppe-Eventhalle

löste im Oktober die Frauenveranstaltung „Meet

the Future“ mit der Styling-Expertin Romana Nachbauer aus.

Neben Kultur- und Wissenschaftssponsoring wurden auch Akzente

im Bereich der Land- und Forstwirtschaft gesetzt. Schwerpunkt

im Sportsponsoring des Berichtsjahres war einmal mehr

das Projekt „Laufen“ in Kooperation mit der „Kleinen Zeitung“.

Den Höhepunkt bildete der Wörthersee-Halbmarathon im August

von Velden nach Klagenfurt. Die Raiffeisen Bankengruppe Kärnten

wurde zum „FITTESTEN UNTERNEHMEN“ in Kärnten gekürt.

Willkommen im Raiffeisen Club

Der Raiffeisen Club Kärnten schreibt ein weiteres Kapitel in seiner

20-jährigen Erfolgsstory. 2006 zählte er 53.673 Mitglieder, 3.169

mehr als im Vorjahr. Die neue, durchgängige Strategie von den

Juniors bis zu SchülerInnen, Lehrlingen und StudentInnen zeigte

Wirkung. Attraktive Zielgruppenveranstaltungen im sportlichen

wie im kreativen Bereich, ein umfangreiches New-Media-Angebot,

das Raiffeisen-Ticketservice und die steigende Zahl der

Raiffeisen Club-Vorteilspartner sichern nachhaltig den Erfolg.


Überall vor Ort

Raiffeisenbank Althofen-Guttaring

Bankstellen:

Treibach-Althofen

Flextronics

Guttaring

Raiffeisenbank Arnoldstein

Bankstellen:

Arnoldstein

Riegersdorf

Raiffeisenbank Bleiburg

Bankstelle Bleiburg

Raiffeisenbank Brückl-Eberstein-

Klein St. Paul-Waisenberg

Bankstellen:

Brückl

Eberstein

Waisenberg

Klein St. Paul

Raiffeisenbank Drautal

Bankstellen:

Paternion

Feffernitz

Feistritz/Drau

Ferndorf

Puch

Weißenstein

Raiffeisenbank Eberndorf

Bankstellen:

Eberndorf

St. Kanzian

Gallizien

Bad Eisenkappel

Miklauzhof

Tainach

Kühnsdorf

Raiffeisenbank Finkenstein-

Faaker See

Bankstellen:

Finkenstein

Faaker See

Raiffeisenbank Friesach-

Metnitztal

Bankstellen:

Friesach

Grades

Raiffeisenbank Fürnitz

Bankstelle Fürnitz

Raiffeisenbank Grafenstein-

Magdalensberg und Umgebung

Bankstellen:

Grafenstein

Lassendorf

Raiffeisenbank Gurktal

Bankstellen:

Straßburg

Weitensfeld

Glödnitz

Raiffeisenbank Hermagor

Bankstellen:

Hermagor

Tröpolach

St. Stefan/Gail

Weißbriach

Raiffeisenbank Hüttenberg-

Wieting

Bankstellen:

Hüttenberg

Wieting

Lölling

Raiffeisenbank Keutschach-

Maria Wörth

Bankstellen:

Keutschach

Waidmannsdorf

Reifnitz

Raiffeisenlandesbank Kärnten/

Klagenfurt

Bankstellen:

Raiffeisenplatz

Servicestelle City-Arkaden

Universität

Schleppekurve

Raiffeisen-Bezirksbank

Klagenfurt

Bankstellen:

Bahnhofstraße

St. Veiter Straße

Wölfnitz

St. Peter-Welzenegg

Rosentaler Straße

Krumpendorf

Pörtschach

Raiffeisenbank Kötschach-

Mauthen

Bankstellen:

Kötschach

Mauthen

Maria Luggau

Liesing/Lesachtal

Dellach/Gail

Kirchbach

Rattendorf

Gundersheim

Raiffeisenbank Landskron-

Gegendtal

Bankstellen:

Landskron

Arriach

Treffen

Afritz

Heidenfeldstraße

Raiffeisenbank Launsdorf

Bankstelle Launsdorf

Raiffeisenbank Lavamünd

Bankstellen:

Lavamünd

Ettendorf

Raiffeisen Bank Liesertal

Bankstellen:

Rennweg

Kremsbrücke

Gmünd

Eisentratten

Trebesing

Raiffeisen Bank Lurnfeld-

Reißeck

Bankstellen:

Möllbrücke

Lendorf

Kolbnitz

Raiffeisenbank Maltatal

Bankstelle Malta

Raiffeisenbank Maria Saal

Bankstelle Maria Saal

Raiffeisen in Kärnten

Raiffeisenbank Metnitz und Umgebung

Bankstelle Metnitz

Raiffeisenbank Millstätter See

Bankstellen:

Seeboden

Obermillstatt

Millstatt

Raiffeisenbank Mittleres Mölltal

Bankstellen:

Obervellach

Penk

Mallnitz

Fragant

Raiffeisenbank Moosburg-Tigring

Bankstelle Moosburg

Raiffeisenbank Oberdrauburg

Bankstelle Oberdrauburg

Raiffeisenbank Oberdrautal-

Weissensee

Bankstellen:

Greifenburg

Lind im Drautal

Irschen

Weißensee

Dellach/Drau

Berg/Drau

Raiffeisenbank Oberes Lavanttal

Bankstellen:

Bad St. Leonhard

Reichenfels

Preitenegg

Raiffeisenbank Oberes Mölltal

Bankstellen:

Winklern

Großkirchheim

Heiligenblut

Stall

Rangersdorf

Raiffeisenbank Ossiacher See

Bankstellen:

Bodensdorf

Ossiach

Raiffeisenbank Radenthein-

Bad Kleinkirchheim

Bankstellen:

Radenthein

Feld am See

Döbriach

Bad Kleinkirchheim

Raiffeisenbank Reichenau-

Gnesau

Bankstellen:

Ebene Reichenau

Patergassen

Gnesau

Turracher Höhe

Raiffeisenbank Rosental

Bankstellen:

Feistritz i. R.

St. Jakob i. R.

Köttmannsdorf

Maria Rain

Ledenitzen

Raiffeisenbank Sirnitz-Himmelberg-

Deutsch Griffen

Bankstellen:

Sirnitz

Deutsch Griffen

Himmelberg

Raiffeisen-Bezirksbank Spittal/Drau

Bankstellen:

Spittal/Drau

Neukauf

Lieserhof

Molzbichl

Raiffeisenbank St. Andrä-Wolfsberg

Bankstellen:

St. Andrä i. L.

Wolfsberg

Raiffeisenbank St. Georgen im Gailtal

Bankstellen:

St. Georgen

Kreuth

Nötsch

Bad Bleiberg

Raiffeisenbank St. Paul im Lavanttal mit

Zweiganstalten Maria Rojach und

St. Georgen

Bankstellen:

St. Paul

St. Georgen

Maria Rojach

Raiffeisenbank St. Stefan im Lavanttal

Bankstellen:

St. Stefan

Kleinedling

Raiffeisenkasse St. Urban

Bankstelle St. Urban

Raiffeisen-Bezirksbank St. Veit a. d. Glan-

Feldkirchen

Bankstellen:

St. Veit

Feldkirchen

Liebenfels

Meiselding

Krappfeld

Raiffeisenbank Velden und Umgebung

Bankstellen:

Velden

Schiefling am See

Rosegg

Raiffeisen Bank Villach

Bankstellen:

Villach

Neufellach

Drobollach

Raiffeisenbank Völkermarkt

Bankstellen:

Völkermarkt

Ruden

Griffen

Raiffeisenbank Wernberg

Bankstelle Wernberg


Raiffeisen Ware

in Kärnten

Den Lagerhäusern geht es gut

Während die WHG ihr hervorragendes Ergebnis von 2005 wiederholen

konnte, haben sich die selbständigen Lagerhäuser in

einer Konsolidierungsphase auf den nächsten Investitionsschub

in den kommenden Jahren vorbereitet. Dass die im Vorjahr angesprochene

Nahversorgerfunktion in den ländlichen Gebieten

auch Nachhaltigkeit besitzt, wurde durch die Errichtung einer

modernen Werkstätte in Feldkirchen durch die WHG unter Beweis

gestellt. Die Erkenntnisse aus und die allgemeinen Diskussionen

um den Klimawandel ließen die Energiepreise steigen

und leiteten ein Umdenken in der Energiepolitik ein. Gleichzeitig

lassen sich daraus auch wesentliche Marktpotenziale

beim Sanieren und Renovieren im Wohnbaubereich ableiten.

Die Umweltdebatte in Verbindung mit den gesteckten Klimazielen

verändert aber auch die agrarischen Märkte und lässt

durch den Einsatz von pflanzlichen Produkten für die Energieerzeugung

die Preise für landwirtschaftliche Erzeugnisse sowie

die Pachtpreise für landwirtschaftliche Flächen steigen.

Hoch hinaus: 11 % Wachstum

Insgesamt wurde von der Lagerhausorganisation in Kärnten (einschließlich

WHG-Tirol) mit 1.250 MitarbeiterInnen eine Betriebsleistung

von 502 Mio. Euro erzielt. Damit wurde mit einem Wachstum

von 11 % erstmals die 500-Mio.-Euro-Grenze überschritten

und trotz einer Mehrbeschäftigung auch die Produktivität weiter

gesteigert. Bei den Molkereien zeigt sich dies besonders in der

Beibehaltung des überdurchschnittlichen Milchpreises. 2006

musste entsprechend der Steuerung durch die Europäische

Union in Form von niedrigeren Interventionspreisen europaweit

ein Rückgang des Erzeugermilchpreises hingenommen werden.

Anders in Österreich: Unsere Molkereien konnten sogar eine

Steigerung des Milchauszahlungspreises erzielen. Die Kärntnermilch

konnte abermals den höchsten Milchpreis unter den österreichischen

Molkereien an ihre Bauern auszahlen. Noch ein

Plus: Sowohl die Vieh- als auch Fleischvermarktung erfolgt seit

Anfang 2006 unter der Firma „Bäuerliche Vermarktung Kärntner

Fleisch regGenmbH“, kurz BVG. Die „Bäuerliche Vermarktung

Nockfleisch regGenmbH“ betreibt eine regionale Fleischvermarktung

in der Region Nockberge. 2006 wurde mit einer sehr

positiven Geschäftsentwicklung abgeschlossen. Die Fleischvermarktung

über die eigenen Fleischmärkte gewinnt durch das

Bekenntnis des Konsumenten zur Region Kärnten immer mehr

an Bedeutung. Die Rindervermarktung konnte bei rückläufigen

Produktionszahlen um 10 % gegenüber 2005 erhöht werden.

Daten und Fakten

Raiffeisen in Kärnten

Raiffeisen in Zahlen

Anzahl der Genossenschaften

davon Raiffeisenbanken inkl. RLB

Lagerhausgenossenschaften

Molkereien

Viehzucht- und Weidegenossenschaften

Elektrizitäts- und Fernwärmegenossenschaften

Sonstige

Anzahl der Mitglieder

Anzahl der Mitarbeiter

Raiffeisen Bankengruppe Kärnten (inkl. RLB)

Anzahl der Bankstellen

Anzahl der Mitglieder

Anzahl der Mitarbeiter

Bilanzsumme addiert (in TEUR)

Money under Management (in TEUR)

davon Spareinlagen

davon Kundenwertpapiere

Ausleihungen (in TEUR)

Anzahl der Konten

Anzahl der Wertpapierdepots

Anzahl der Bausparverträge

Anzahl Pensionsvorsorgeverträge

Betriebserträge (in TEUR)

Betriebsaufwendungen (in TEUR)

Betriebsergebnis (in TEUR)

EGT (in TEUR)

Eigenmittel gem. BWG (in TEUR)

in % der Bemessungsgrundlage

(gesetzl. Erfordernis 8 %)

Raiffeisen Warengruppe (inkl. WHG*)

Anzahl der Lagerhausstandorte

Anzahl der Mitglieder

Anzahl der Mitarbeiter

Gesamtumsatz (in TEUR)

Investitionen (in TEUR)

*WHG excl. Tirol

2005 2006 %-Veränd.

139

48

20

6

34

21

10

98.220

2.149

153

70.720

1.458

6.264.346

5.323.349

2.706.760

1.319.079

2.911.999

577.559

46.173

91.306

19.343

196.340

-122.848

73.492

43.616

12,52%

41

13.226

907

351.531

6.406

140

48

20

6

34

21

11

97.764

2.181

153

70.462

1.472

6.750.141

5.833.561

2.873.371

1.565.163

3.081.653

589.176

50.756

89.680

23.045

207.707

-126.599

81.108

50.819

12,12%

43

12.748

925

385.943

6.169

7,75%

9,58%

5,92%

18,66%

5,83%

2,01%

9,93%

-1,78%

19,14%

5,79%

3,05%

10,36%

16,51%


... Kunden, Eigentümer und

Interessierte.

0 1


Für den Inhalt verantwortlich:

Raiffeisenlandesbank Kärnten

Raiffeisenplatz 1

9020 Klagenfurt

Tel.: 0463/99 300-0

www.rlb-bank.at

Koordination:

Mag. Alexandra Lindner

Mag. Andrea Proprentner

unter Mitwirkung aller Abteilungen der

Raiffeisenlandesbank Kärnten

Konzeption:

wuapaa.com – die redaktion

Fotos: Karlheinz Fessl

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine