eines Semesterstundenplans - Zentrum für Lehrerbildung und ...

zlb.uni.rostock.de

eines Semesterstundenplans - Zentrum für Lehrerbildung und ...

eines SemesterstundenplansLiebe Studentin, lieber Student,dieser Leitfaden soll dir helfen, deinen Semesterstundenplan effizienter und einfacher zu gestalten.Er ist so konzipiert, dass er in allen Fächern der Lehramtsstudiengänge anzuwenden ist, und greiftgleichzeitig Probleme auf, die Lehramtsstudierenden bei der Planung ihres Semesters immer wiederbegegnen. Dennoch können nicht alle fachspezifischen Sonderfälle in diesem Leitfaden berücksichtigtwerden. Wir hoffen, dir mit diesem Leitfaden bei der Entscheidungsfindung zu helfen, und versuchen,die Fülle an Veranstaltungsangeboten für dich auf eine überschaubare Menge zu reduzieren.1. Studienverlaufspläne/-empfehlungen sichtenBeschaffe dir als Erstes auf den Institutsseiten deiner studierten Fächerund auf der Homepage des Instituts für Schulpädagogik und desInstituts für Pädagogische Psychologie die für deinen Lehramtstypempfohlenen Studienverlaufspläne/-empfehlungen 1 , um einen Überblickdarüber zu gewinnen, was du im Laufe deines Studiums belegensolltest.Diese Empfehlungen für dein Fachsemester bilden im Folgenden dieGrundlage zur Erstellung des Semesterstundenplans.Innerhalb des gesamten Veranstaltungsangebots sind insbesonderedie für dein kommendes Semester vorgesehenen Veranstaltungenwichtig.Beachte deinen Lehramtstypbeim Suchen desStudienverlaufsplans!Fokussiere die Empfehlungenfür dein entsprechendesFachsemester!2. Einen Überblick über die VeranstaltungsangeboteverschaffenIm Vorlesungsverzeichnis der Universität Rostock befinden sich alleVeranstaltungsangebote aller Studiengänge/-fächer für das kommendeSemester.Suche dir für deine Fächer/Lernbereiche, Pädagogik und PädagogischePsychologie unter Berücksichtigung deines Fachsemesters unddeines Lehramtstyps alle Veranstaltungen heraus, unabhängig vonTerminüberschneidungen oder Mehrfachangeboten.TIPP: Suche die für dich zutreffenden Veranstaltung in LSF über dieStudiengangsliste, die unter der Rubrik „Veranstaltungen“ zu findenist.Vorlesungsverzeichnis[lsf.uni-rostock.de]Nicht jede Veranstaltungist für jeden Lehramtstypausgeschrieben1Im Weiteren nur noch als Studienverlaufspläne aufgeführt.3


Leitfaden zur Erstellungmehrtägigen Veranstaltungen sollte Vorrang vor Veranstaltungenmit nur einem Termin pro Woche gegeben werden.Exkursionen stehen meist in Verbindung mit einer Vorlesung/einemSeminar, werden aber nicht zwangsweise inden Leistungsnachweis integriert. Exkursionen sind einmaligeTermine, die während der Vorlesungs- oder vorlesungsfreienZeit stattfinden.Übungen sind nicht immer an ein Seminar/eine Vorlesunggebunden. Sie können häufig auch komplett eigenständige,vollwertige Veranstaltungen sein.ExkursionenÜbungen5. Einschreibung in teilnahmebeschränkte Lehrveranstaltungenvia Stud.IPWie oben erwähnt, gibt es in einigen Fächern teilnahmebeschränkteKurse, für die du dich online bei Stud.IP anmelden musst. (Ins Systemeinloggen kannst du dich mit deinem bekannten Uni-Kürzel undPasswort.)An der Uni Rostock betrifft die Online-Einschreibung aktuell folgendeInstitute:Institut für Anglistik/AmerikanistikInstitut für GermanistikInstitut für SportwissenschaftInstitut für Pädagogische Psychologie „Rosa und David Katz“Institut für SchulpädagogikInstitut für Grundschulpädagogik.www.studip.uni-rostock.deInstitute mit teilnahmebeschränktenVeranstaltungenDa es in diesen Instituten oftmals mehr Studierende als zu vergebenePlätze in den teilnahmebeschränkten Kursen (Seminare, Übungen,Tutorien, in seltenen Fällen auch Vorlesungen, etc.) gibt, werden dieseüber ein Losverfahren via Stud.IP vergeben.Die Einschreibung findet am Ende des Semesters bzw. am Anfangder vorlesungsfreien Zeit für das jeweils folgende Semester statt,meist in einem Zeitraum von zwei Wochen.Du wirst sowohl über den internen Nachrichtendienst imStud.IP, als auch per E-Mail informiert, wann die Einschreibungenstattfinden. Außerhalb des gesetzten Einschreibezeitraums ist keineAnmeldung für die Kurse möglich!Anmeldefrist beachten!8


Leitfaden zur ErstellungNoch innerhalb der vorlesungsfreien Zeit erhältst du eine Nachrichtdes Stud.IP-Systems, in welchen teilnahmebeschränkten Veranstaltungendu Plätze erhalten hast bzw. auf der Warteliste stehst.Wenn du auf eine niedrige Warteposition gelost wurdest und andereTeilnehmer/-innen ihren Platz nicht beanspruchen, kannst du nachträglichfür den Kurs zugelassen werden. Über eine nachträglicheKurszulassung wirst du dann ebenso von Stud.IP benachrichtigt.Auch dir wird es vielleicht passieren, dass du einen Platz in einemKurs zugewiesen bekommst, den du doch nicht besuchen kannstoder willst. In diesem Fall solltest du dich beim jeweiligen Dozierendenmelden und ihn/sie bitten, dich aus der Veranstaltung wiederauszutragen. So können andere Bewerber/-innen der Wartelistenachrücken.Rückmeldung über diePlatzvergabeWartelistenTrage dich aus, wenn dueinen Platz nicht in Anspruchnimmst.6. Ein paar zusätzliche, allgemeine HinweiseDas Lehramtsstudium fußt auf der Lehrerprüfungsverordnung desLandes Mecklenburg-Vorpommern. Nach ihr werden entsprechenddes Lehramtstyps Fächer mit unterschiedlichem Umfang an SWSstudiert (70, 60, 40, 30 SWS plus Fachdidaktik, Beifach und Erziehungswissenschaftje 20/22 SWS) oder ein oder mehrere Fächerbeinhalten zusätzlich zu erbringende, obligatorische Leistungen.Für manche Fächer müssen im Studium ein oder zwei zusätzlicheSprachen erlernt werden, soweit deren Kenntnisse zu Studienbeginnnoch nicht vorweisbar ist. Hierbei muss unterschieden werden zwischena) Sprachen, die die Grundlage für das weitere Studium sindund bis zu einem vorgegebenen Semester erfolgreich erlernt seinmüssen, und b) Sprachen, die unabhängig von den Studieninhalten,aber Teil der Prüfungsvoraussetzungen sind und bis zum ErstenStaatsexamen in mindestens zwei Grundkursen abgeschlossenwerden müssen. Die zusätzlich zu erlernenden Sprachen werdenentweder in Intensivkursen vor Semesterbeginn oder Semester begleitendzu mehreren Terminen pro Woche angeboten.Darüber hinaus muss jede/-r Lehramtsstudierende eine Veranstaltungzur Sprecherziehung und eine zum Erwerb eines Medienscheinsbelegen.Grundsätzlich ist eine gesunde Verteilung der Veranstaltungen, dieauch Erholungsphasen beinhaltet, anzustreben. Es ist ratsam, nichtmehr als fünf Veranstaltungen pro Tag zu belegen und auch nichtunbedingt 5-mal die Woche. Zwischen 10 und 15 Kurse belegt derDurchschnittsstudierende pro Semester.Zusätzliche LeistungenArbeitsökonomie10


Leitfaden zur ErstellungANHANGBild 1Bild 212


eines SemesterstundenplansANHANGBild 3Bild 413


Hörsaalsnackbelegte Snacksab . . . . . . . . -.99GUTSCHEINNur ein Gutschein pro Person. Wird durch Stempeln entwertet.Bei einem Einkauf diesen Gutschein vorzeigen und Du erhältstbis zum 31.12.2011 1 HEISSGETRÄNK (0,2l) GRATIS!Gilt nur in der BACK-FACTORY RostockKröpeliner Strasse 47 | 18055 RostockMo - Fr 7 - 18.30 h | Sa 8 - 18 h14www.back-factory.de


Leitfaden zur Erstellung einesSemesterstundenplansNOTIZEN

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine