März 2013 - Verwaltungsgemeinschaft Uder

vg.uder.de

März 2013 - Verwaltungsgemeinschaft Uder

Informationsblattder Verwaltungsgemeinschaft UderJahrgang 23 Freitag, den 15. März 2013 Nummer 3Besuch der närrischen Kinderin der Verwaltungsgemeinschaftwww.vg-uder.de


Höhberg-Echo - 2 - Nr. 3/2013Närrische Kinder zu Besuch in der VerwaltungsgemeinschaftDie Jecken des Katholischen Kindergartens stürmten am FettenDonnerstag das Rathaus in Uder. Schon von weitem kündigtesich die große Kinderschar durch Helau-Rufe an, so dass auchjeder Mitarbeiter in der Verwaltungsgemeinschaft wusste, jetztsind wieder die Narren los. Wie immer erfreuten die Kinder unserAuge mit wunderschönen Kostümen. Unter der bewährten Leitungvon Frau Hildebrandt und ihren Kolleginnen hatten die Kinderein Programm einstudiert, das uns alle erheiterte. Einige derjüngsten Jecken schauten noch etwas scheu, doch die Älterenrissen auch sie mit ihrem Elan mit. Nach der wirklich gelungenenDarbietung gab es natürlich für alle eine Belohnung. Herr Mikahielt süße Köstlichkeiten bereit, die er in die Menge der Kinderwarf. Wie immer entstand ein riesiger Tumult, der uns jedes Malzum Lachen bringt. Nachdem alle Naschereien verzehrt warenund sogar das Bonbonpapier ordnungsgemäß entsorgt wurde,machten sich die Jecken wieder auf den Weg zum Kindergarten.Am 12.02.2013 besuchte uns der Faschingszug des DRK-Kindergartens, angeführt vom Prinzenpaar Lisanne und Robin.Cowboys, Indianer, Marienkäfer, Zauberer, Spiderman sowieSchnappi, das kleine -Krokodil, konnten wir als Gäste begrüßen.Ein Feuerwehrmann behielt sogar die „Funken“-Mariechen“ imAuge. Kaum im Rathaus angekommen, verwandelten die Kinderunseren wunderbar sauberen Flur in eine einzige Konfetti-Landschaft.Mit ihrem erstes Lied: „Und ich flieg, flieg, flieg, wie einFlieger so hoch“ steckten sie uns gleich mit ihrer guten Laune anund selbst weniger Stimmbegabte gaben ihr Bestes. Etwas abseitsstanden jedoch ein einsamer Cowboy und Spiderman, diedas Ganze etwas skeptisch beäugten und sich wahrscheinlichfragten: “Was machen wir eigentlich hier?“ Doch beim nächstenLied wurde dann auch der letzte Faschingsmuffel überzeugt, dabeimitzumachen. Nachdem die Kinder ihre Darbietungen beendethatten, wurden sie mit Süßigkeiten verwöhnt, die PrinzessinLisanne und Prinz Robin verteilen durften. Es ist immer wiederherzerfrischend, wie schnell die Kinder ihre Zurückhaltung vergessenund sich auf den Boden werfen, um auch wirklich dasletzte Bonbon zu erhaschen. Das meiste wird sofort verzehrt,doch einiges landet auch als Proviant in der Hosentasche. Mitfröhlichem Kinderlachen zog dann der Faschingszug zurück inRichtung Kindergarten.Ein Dankeschön an alle Eltern und Erzieher für die Kreativität beider Kostümierung, es war wieder ein toller Anblick.Im Namen der Mitarbeiter der VGPetra JorckeDie Narren des Katholischen Kindergartens am 07.02.2013 zu Besuch in der VG


Höhberg-Echo - 3 - Nr. 3/2013


Höhberg-Echo - 4 - Nr. 3/2013Die Jecken des DRK-Kindergartens stürmten am 12.02.2013 das Rathaus in Uder


Höhberg-Echo - 5 - Nr. 3/2013MitteilungenBauplatz zu verkaufen -Öffentliche AusschreibungDie Gemeinde Birkenfelde schreibt das in ihrem Eigentum befindlicheBaugrundstück in 37318 Birkenfelde „Am Friedhof1“ meistbietend zum Mindestangebot von 30.000,00 € mit derZweckbindung - Wohngrundstück - zum Verkauf aus.Das Grundstück der Gemarkung Birkenfelde hat die LiegenschaftsbezeichnungFlur: 4Flurstück 100/4Grundstücksgröße: 770 m 2Das Grundstück, ein Eckgrundstück, befindet sich am nördlichenOrtsrand von Birkenfelde, hat unverbaubare Aussichten nach 3Seiten und liegt an einer einseitig bebauten Anliegerstraße.Der Bauplatz ist erschlossen und kann im Rahmen des Einfügungsgebotesnach § 34 des Baugesetzbuches sofort bebautwerden.Es ist für 20 Jahre von der Zahlung von Straßenausbaubeiträgenbefreit.Das schriftliche Kaufangebot ist bis spätestens 30.03.2013 andieGemeinde BirkenfeldeIm Graben 41, 37318 Birkenfeldezu richten.Eventuell notwendige Rücksprachen führen Sie bitte unter Rufnummer036083/40273 mit Herrn Bürgermeister Stadler.Gerhard StadlerBürgermeisterWas ist los in meiner Näh´?www.vg-uder.de!Meine Gemeinde im Internet.Redaktionsschlussfür die nächste Ausgabe des „Höhberg Echos“ istFreitag, 28. März 2013, 12:00 Uhr.Dieser Redaktionsschluss beinhaltetTermine, Veranstaltungen usw.13.04. - 19.05.2013Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass spätereintreffende Informationen nicht mehr berücksichtigtwerden können.Außerdem bitten wir Sie, alle Berichte und Informationeneinschließlich der Fotos an nachstehende Adresseper Email zu senden:redaktion@vg-uder.deTreffen der Diabetes-Selbsthilfegruppe UderDiabetes ist eine Volkskrankheit mit dramatischen Folgen. Es gibtviele Möglichkeiten mit der Erkrankung zu leben. In einer Selbsthilfegruppekann man sie erkennen und handeln.Jeden 2.Dienstag trifft sich die Diabetes-Selbsthilfegruppe um16:00 Uhr im Seminarraum der Jakobus-Apotheke in Uder. Ansprechpartnerist Frau Verena Jennicke (036083/541244).Ernährungsberatung, Hilfe im Umgang mit Pens, neue Behandlungsmöglichkeitenund Erfahrungsaustausch sind Themen derGruppe. Das Thema am 19.03.2013 lautet: “Stevia - die Alternativezum Suchtmittel Zucker?“, eingeladen sind alle interessierten„Zuckersüßen“!Verena Jennicke


Höhberg-Echo - 6 - Nr. 3/2013Der Berg rief und wir waren mal dortUdersche Georgspfadfinder auf dem HülfensbergVom 16. bis 19.02.2013 waren wir, die Pfadfinder vom Stamm „St.Jakobus d. Ä.“, zu Gast bei der Gemeinschaft der Franziskanerauf dem Hülfensberg. Am ersten Tag der Winterferien brachen wirin unser traditionell im Zweijahresrhythmus stattfindendes Stammeslagerauf - nicht alle auf einmal, nicht denselben Weg undauch nicht mit der gleichen Geschwindigkeit. Als Erstes startetenein paar mutige Wanderer, die die 25 km zu Fuß zurücklegten.Eine andere Gruppe wanderte ab Großtöpfer auf den Berg undeine dritte Gruppe fuhr mit dem Rad. Und immer ging es durchdicke nasse Schneeflocken. Der große Rest kam mit dem Autobis zum Waldparkplatz. Von da ab ging es nur noch zu Fuß odermit Off-Roadern weiter.Nachdem die gesamte Ausrüstung auf den Berg gebracht war,die Zimmer eingeteilt, Jurte und Feuerstelle aufgebaut und auchdie letzten Wanderer auf dem Berg eingetroffen waren, begannenwir mit der Eröffnungsrunde, die Bezug auf die vorangegangenenStammeslager nahm. Nach dem Abendessen war dannspielen angesagt.Der Sonntag begann mit der Messe in der Wallfahrtskirche, welchevon uns mitgestaltet wurde. Unser Pfadfinderlied am Endedes Gottesdienstes war sicherlich für die anderen Gottesdienstbesuchergewöhnungsbedürftig, wurde jedoch sehr wohlwollendvon den meisten mit in Szene gesetzt. Nach einem gemeinsamenMittagessen mit den Franziskanern gab es Gruppenspieleim Freien. Am Abend ging es dann zur obligatorischen Nachtwanderungin den Wald. Bruder Johannes, der Held der zu Beginnvorgetragenen Gruselgeschichte, trieb unter anderem seinUnwesen.Der Montag stand ganz im Zeichen der Rallye um den Hülfensberg.Hierbei waren an den Stationen Fragen zu Döringsdorf unddem Hülfensberg zu beantworten, die Sage vom Hülfensbornspontan nachzuspielen, die ehemalige innerdeutsche Grenze(mit Wachhund und Fluchttunnel) auf spielerische Weise zuüberwinden und Wasser auf einem Schlitten zu transportieren.Nachmittags führte uns Pater Rolf noch durch die Wallfahrtskirche.Die äußerst interessante Führung beeindruckte nicht nur dieErwachsenen. Danke schön nochmal. Am Abend wurden dannFotos und Videos vom Lager gezeigt. Die größten Lachsalvengab es beim Schauen der Videos über die Hülfensbornsage. Außerdemwurde ein Turnier im „Jungle speed“ gespielt, ein echtlustiges Spiel, das alle begeisterte.Nach der Abschlussrunde am Dienstag, die von Pater Maximilianmit seinem Akkordeon toll musikalisch umrahmt wurde, machtensich dann alle wieder auf den Heimweg.Unser Dank gilt den Patern vom Hülfensberg für ihre großherzigeGastfreundschaft.Siegfried Arand & Martin ArmborstGruppenfoto mit den FranziskanernSpiel im SchneeWer hackt HolzSchlittenfahrtDie Abschlussrunde


Höhberg-Echo - 7 - Nr. 3/2013Fasching in Uder„Wieder mal ist es soweit“, so waren die ersten Worte unseresPräsidenten Gerhard Pilz am Samstag, den 02.02.2013 als Auftakteiner tollen Karnevalssaison. Vor fast ausverkauften Tischenbegrüßte er zusammen mit Co-Moderatorin Ina Meyer die Gästezum 13. Narrenfeste. Das Motto in diesem Jahr lautete: „VonMünchen bis zur Reeperbahn, in Uder da hält jeder an“. Ein wunderschönesThema, dem sich die Tanzgruppen und Redner inganz unterschiedlicher Form widmeten.Der Saal wurde dahingehend geschmückt. Die Bühne zierte einüberdimensionales Wandbild. Darauf zu sehen waren unsereKirche, das Knorrsche Haus und der Ossenritter. Gemalt wurdeüber viele Tage und Wochen an diesem tollen Gemälde von AndreKobold, Mike Pöhl, Jeannette Hampl, Dirk Rheinländer undAdrian Isenhut.Am Samstagabend startete die Prinzengarde mit ihrem Gardetanz,gefolgt von den Nesthäkchen und der Funkengarde.Die Lokalnachrichten aus Uder und Umgebung durften an dieserStelle nicht fehlen. Berichtet wurde aus dem NachrichtenstudioUder von Carola Oblong und Alexander Gümpel. Der weitereAbend wurde präsentiert von den Bayrischen Madels, Flash,die mal kurz im 17. Bundesland, Mallorca Halt machten. Gustavund Erna alias Andre Kobold und Jutta Jonzeck waren wiederunterwegs und berichteten auf einer Parkbank, was sie so dasganze Jahr über erlebt haben. Das deutsche Fernsehballett (dieTänzerinnen vom Reiterhof) war zu Gast und Joy setzten sich indas schnellste Auto und zeigten mit ihrem Showtanz, wie manam besten von München bis nach Uder kommt. Das EhepaarGeiß war ebenfalls zu Gast und wollte bei uns Weihnachten feiern.Grandios vorgetragen und gespielt von Mike Pöhl, CarolaOblong, Andre Kobold, Jutta Jonzeck und Annett Baumgarten.Die Tanzgruppe Nightfever hatte sich Hamburg, den HSV und dieReeperbahn zum Thema gewählt. Mit entsprechenden Liedernund Kostümen wurde dieses Thema phantastisch in Szene gesetzt.Zum ersten Mal auf unserer Showbühne standen die 5 Mafiosis,alias Dirk Rheinländer und seine Freunde, die mit ihrer Musik undihren Liedern den Saal zum Kochen brachten.Für Stimmung sorgte auch das Männerballett der FFW Uder undEmma, die mal wieder kein gutes Haar an den Männern lies. ZumSchluss standen die Männer des SCU auf der Bühne. Mit Liedernwie „Alt wie ein Baum, Westerwald und Adelheid“ präsentiertensie den Deutschen Wald. Gekrönt wurde das Ganze noch vomberühmten Gangnamstyle, den das Publikum natürlich mittanzte.Der Rentnerfasching am folgenden Sonntag war ein voller Erfolg.Nach einer Woche Erholungspause hieß es dann am Freitag, den09.02.2013 wieder Ladys Night. 5 Männerballetts, hierunter ausPfaffschwende, Mingerode, Geisleden und Uder, begeisterten andiesem Abend über 400 Frauen sowie Elke Preis, die mit ihremtollen Gesang den Abend bereicherte. Ein weiteres Highlight wardie Wahl der Miss Leinetal, die aus Geisleden kam und als Geschenknoch die tolle Manstripshow ganz persönlich genießendurfte. Am Samstag, den 10.02.2013 erlebten wir die 2. Prunksitzungmit ebenfalls einem fantastischen Publikum. Der Sonntagwar ganz unseren Kindern gewidmet. Mit Musik von den Geneticstanzten und feierten unsere Kleinen bis zum Schluss. Nebenbeikonnte man sich noch am Kuchenbuffet satt essen oderein paar tolle Preise bei der Tombola gewinnen. Am Morgen desRosenmontags fuhren wir, wie jedes Jahr, in die Grundschulenach Lutter und anschließend in beide Kindergärten hier in Uder,wo wir von allen Kindern schon sehnlichst erwartet wurden. AmAbend hatten die Frauen die Oberhand und präsentierten demPublikum zusammen mit den Männern des SCU eine tolle undwitzige Herzblatt-Show. Die Stimmung im Saal war grandios, wirhatten wie jedes Jahr ein geniales Publikum.Eine Saison geht zu Ende, wir freuen uns auf nächstes Jahr unddie letzten Worte unseres Präsidenten an das Publikum waren:Bleibt dem Karneval treu!!Ja, das machen wir auch! Uder Helau!Ina Meyer


Höhberg-Echo - 10 - Nr. 3/2013Birkenfelde: St. LeonhardOstermontag, 01.04.09:00 Uhr GottesdienstSamstag. 06.04.18:00 Uhr GottesdienstSamstag. 13.04.18:00 Uhr GottesdienstSonntag, 17.03.10:15 Uhr Gottesdienst15:00 Uhr Kreuzwegandacht zur HennefesteTreffpunkt 1. StationSonntag, 25.03. Palmsonntag10:15 Uhr GottesdienstGründonnerstag, 28.03.19:30 Uhr Feier des Abendmahles undanschl. GebetsstundeKarfreitag, 29.03.15:00 Uhr Die Feier des Leiden und Sterbenunseres Herrn Jesus ChristusOsternacht, 30.03. für alle Orte in Uder21:00 Uhr AuferstehungsfeierOstersonntag, 31.03.10:15 Uhr Hochfest der AuferstehungOstermontag, 01.04.10:00 Uhr Karlshof - WortgottesfeierSonntag, 07.04.18:00 Uhr GottesdienstSonntag, 14.04. Feier der Erstkommunion10:00 Uhr Festgottesdienst14:30 Uhr DankandachtFürstenhagen: Hl. Drei KönigeImmer am Sonntag um 08:30 Uhr Heilige MesseLenterode: St. KatharinaSonntag um 08:45 Uhr Heilige MesseLutter: St. MauritiusSonntag um 09:30 Uhr oder Vorabendmesse.Bitte kircheneigenen Aushang beachten.Schönhagen: St. MichaelSamstag, 16.03.18:00 Uhr GottesdienstSamstag, 23.03.18 :00 Uhr GottesdienstKarfreitag, 29.03.10:00 Uhr KreuzwegandachtOstermontag, 01.04.09:00 Uhr GottesdienstSonntag, 07.04.09:00 Uhr GottesdienstSamstag, 13.04.18:00 Uhr GottesdienstSteinheuterode: St. AlbanSonntag, 17.03.09:00 Uhr GottesdienstSonntag, 24.03. Palmsonntag09:00 Uhr Heilige MesseKarfreitag, 29.03.10:00 Uhr KreuzwegandachtOstersonntag, 31.03.09:00 Uhr Hochfest der AuferstehungOstermontag, 01.04.10:15 Uhr GottesdienstSamstag, 06.04.18:00 Uhr GottesdienstSonntag, 14.04.09:00 Uhr GottesdienstThalwenden: St. MartinSonntag, 17.03.09:00 Uhr GottesdienstSamstag, 24.03. Palmsonntag18:00 Uhr GottesdienstKarfreitag, 29.03.15:00 Uhr Die Feier des Leiden und Sterbenunseres Herrn Jesus ChristusOstersonntag, 31.03.09:00 Uhr GottesdienstUder: St. JakobusSonntagsgottesdienste immer um10:15 Uhr Heilige Messe Amt für die PfarrgemeindeGründonnerstag, 28. 03.20:00 Uhr Feier des letzten Abendmahlesanschl. Gebetsstunden in der Kircheund Apape-Feier im PfarrzentrumKarfreitag, 29.03.10:30 Uhr Kreuzweg zur Grotte15:00 Uhr Feier des Leidens und Sterben von JesusOsternacht für alle Orte21:00 Uhr Auferstehung unseres HerrnOstersonntag, 31.03.10:15 Uhr Festgottesdienst14:00 Uhr Osterprozession - Beginn bei der KircheOstermontag, 01. 04.09:00 Uhr Heilige Messeanschl. bringen die Kommunionhelferden Kranken der Gemeinde die KommunionErstkommunionfest am 07.04.09:30 Uhr Festgottesdienst14:30 Uhr DankandachtBeichtgelegenheit für alle Ortejeden Samstag um 17:00 Uhr in UderTaufgottesdiensteam 05.05. und am 09.06. um 14.00 UhrIn der Osternacht am 30.03.Taufgottesdienste in den anderen Orten nach Absprache.Der Firmgottesdienst ist am Sonntag, 28.04. in Luttermit Weihbischof Hauke für alle OrteUm 09:00 Uhr Begrüßung des Weihbischofs vor der Kirche,um 09:30 Uhr Festgottesdienst.Im Gottesdienst wird die sanierte Orgel neu gesegnet.Wüstheuterode: St. Bonifatius08:30 Uhr Heilige Messe10:00 Uhr Heilige Messe (alle 14 Tage, im Wechsel mitMackenrode)Evangelische GemeindenAsbach: VersöhnungskircheSonntag, 17.03.201309:30 Uhr JudikaKarfreitag, 29.03.201309:30 Uhr AbendmahlsgottesdienstOstersonntag, 31.03.201310:30 Uhr Familienkirchspiel-Abendmahlsgottesdienst in St.Margareta zu WahlhausenAnschließend wird herzlich eingeladen zumgemeinsamen Osterbrunch ins Pfarrhaus. Dazubringt bitte jede7jeder etwas mit frei nach demLiedermacher Gerhard Schöne: „Ein Wörtchen,ein Törtchen, ein Lied…….“Sonntag, 14.04.201311:00 Uhr Miserikordias DominiKinderkreis, 16.03.201316:00 bis 18:30 Uhr im Pfarrhaus WahlhausenJunge GemeindeDonnerstags 18:30 bis 20:00 Uhr im DorfgemeinschaftshausLindewerra und nach Absprache mit dem GemeindepädagogenMarcus Bornschein, Tel. 03606-6098048,eMail: marcus.bornschein@ekuja.de


Höhberg-Echo - 12 - Nr. 3/2013Rad + Fun in Großtöpfer am 18.08.2013Einladung zu Teilnahme und BeteiligungTreffen zur Vorbereitung Wanfried undMeinhardam Mittwoch, dem 06.03.2013, 18.00 Uhrim Pfarrhaus der Evangelischen KirchengemeindeGroßtöpferSehr geehrte Damen und Herren,am 18. August 2013 laden die Stadt Wanfried und die GemeindeMeinhard im Werratal ein zur 11. Sommer-Spaß-Aktion „Rad +Fun“ zwischen Jestädt und Heldra - ein Radwander-Angebot fürAmateure und Familien.Bei gutem Wetter nahmen in den vergangenen Jahren 2000 bis3000 Erwachsene und Kinder bei „Rad und Fun“ teil. Dabei kannman an verschiedenen Punkten in den beteiligten Orten starten,auf den Radwegen der Region unterwegs sein und je nach Konditionselbst bestimmen, wo der Ausflug endet. Es geht nicht umsportliche Höchstleistungen.Zum ersten Mal wird sich 2013 Großtöpfer beteiligen, mit einerStempelstation nahe der evangelischen Radwegekirche „Dergute Hirte“. Ein ausgeschilderter Abzweig des Werratal-Radwegesführt vom hessischen Nachbarort Frieda zum evangelischenGotteshaus nach Großtöpfer, das als „Verlässlich geöffnete Kirche“für Touristen, Wanderer und Radwanderer ausgewiesen ist.Großtöpfer und Frieda liegen nur ungefähr vier Kilometer voneinanderentfernt. So wurde die Idee einer Beteiligung von Großtöpferan „Rad und Fun“ geboren.Gedacht ist dabei nicht nur an eine Einladung an alle Teilnehmeraus hessischer Richtung, die zusätzliche neue Etappe mit Stempelstationkennen zu lernen.Wir möchten auch alle Radlerinnen und Radler aus dem Eichsfeldeinladen!Dazu planen wir ein Fest mit Verkaufs- und Infoständen, Musiksowie Speisen und Getränken.In der Vorbereitung dafür möchten wir Sie herzlich einladen, diesenTag in Großtöpfer mitzugestalten! Möglich sind Info- oderVerkaufsstände, musikalische oder kulinarische Angebote.Kursinformationfür junge und werdende MütterWerte Einwohner der VG Uder,am Mittwoch, den 3. April 2013 beginnt in der Physio & ManualtherapiepraxisBeate Gümpel in Uder um 17:00 Uhr, unter derLeitung von der Hebamme Sabrina Bittner, ein Rückbildungsgymnastikkursfür junge Mütter. Ebenfalls beginnt in der obengenannten Praxis am 10. April 2013 um 19:00 Uhr ein Geburtsvorbereitungskursfür werdende Mütter.Die Anmeldung kann telefonisch unter den Rufnummern036083/457795 sowie 0160/98671778 oder persönlich in derPraxis erfolgen.Bildungs- und Ferienstätte EichsfeldEichenweg 2, 37318 Uder Tel.: 036083/42311, Fax: 42312Email: info@bfs-eichsfeld.de, Internet: http://www.bfs-eichsfeld.de18. - 21.03. Kraftquellen für mein Leben Oasentage in der FastenzeitWas gibt meinem Leben Kraft und Zuversicht? Wo schöpfe ichHoffnung und Vertrauen? Was trägt in schweren Stunden? Wosind die Quellen, aus denen ich schöpfe? Gemeinsam wollenwir Antworten auf diese Fragen suchen und finden. - Eingeladensind Paare und Alleinstehende.22. - 24.03 Abenteuer - Medienwelt Familienwochenende fürEltern mit Kindern ab 8 JahreDer Workshop will zeigen, dass durch einen bewussten Umgangmit dem Internet, der Familienalltag erleichtert werden kann undwelche kreativen Möglichkeiten z.B. ein digitales Familienalbumbietet. Programm: Möglichkeiten und Risiken des Internets werdengemeinsam mit Eltern und Kindern besprochen, altersrelevanteAngebote werden vorgestellt und diskutiert, die Teilnehmerlernen das Übertragen von Bildern auf den Computer und dasGestalten eines digitalen Familienalbums. Kleinkinder werdenstundenweise betreut.24. - 28.03. Indianerfrühling KindererlebnisferienMit Indianern singen, tanzen, am Lagerfeuer sitzen und Geschichtenhören, mit ihnen basteln, malen, töpfern, sticken, weben- das sind gemeinsame Aktivitäten, die Kinder immer wiederneu faszinieren. Wir möchten in dieser Woche versuchen, vieleBausteine der indianischen Kultur,ihre Schönheit und Weisheit zusammenzutragen und das Bewusstseinzu wecken, dass wir Europäer trotz unserer technischenErrungenschaften und unseren Fortschrittglaubens vielvon den Indianern lernen können. Dazu gehört auch das Wissender Indianer, dass wir Menschen das Gleichgewicht in der Naturnicht stören dürfen, dass der Mensch ein gleichberechtigter Partnervon Fluss und Erde, von Steinen und Bergen, von Tieren undPflanzen ist und dass er die Natur nicht ausbeuten darf. Wir bauenunsere eigenen kleinen Tipis auf, fertigen Indianerkostümean und konstruieren und schmücken große Totempfähle. Und einechtes kleines Indianerpony steht uns in dieser Woche natürlichauch zur Verfügung.24. - 28.03. Frischer Wind für Körper und Geist AyurvedischeLebenswocheAyurveda - ist eine ganzheitliche Lebenslehre mit dem Ziel, demKörper zu helfen, sich selbst zu helfen. „Was immer wir selbsttun können, um unsere Gesundheit zu stärken, wirkt besser, alsdas was andere für uns tun“ sagt der amerikanische Ayurveda-Experte David Frawley. Diese Woche dient der inneren Einkehr,um sich besser kennen zu lernen, sein Verhalten im Alltag, seineEssgewohnheiten und Auslöser von Erkrankungen zu verstehen.Dazu wird jeder für sich eine ayurvedische Prakriti-Analyse(Grundnatur-Analyse) erstellen. Die Mahlzeiten auf ayurvedischerBasis geben Anregung zu einem achtsamen Fleischkonsumund zu einer Ernährung unter Berücksichtigung der eigenenGrundnatur. Nach dieser Woche werden Sie feststellen, welchesEnergiepotenzial in Ihnen steckt. Programm: Yogaübungen, Partnermassage,autogenes Training und Zeit für Gespräche, beimWintertermin gibt es die Möglichkeit zur Kinderbetreuung und imHerbst können Schulkinder ab 6 Jahre zur Kinderfreizeit angemeldetwerden.Anmeldung/Information:Bildungs- und Ferienstätte EichsfeldEichenweg 2, 37318 UderTel.: 036083-42311Email: info@bfs-eichsfeld.deInternet: www.bfs-eichsfeld.de.Katharina TrümperLeiterin der Heimvolkshochschule


Höhberg-Echo - 14 - Nr. 3/2013beraubender Natur liegen geheimnisvolle Fluchtburgen mit nochsichtbaren Wallanlagen. Einkehr möglich.Parkplatz Waldbad Hallungen(Landstraße Hallungen - Heyerode) 13.30 Uhr3 h | 6 km | Erw. 2 €, Ki. 1 € | Anmeldung: horst-hagedorn@tonline.demittel oder Tel. 0152 5144778313.04.Frühlingsdelikatessen (Seminar)Im Schaugarten werden Sie Wintergemüse ernten und in denumliegenden Wiesen Wildpflanzen sammeln. Daraus bereitenSie anschließend zusammen mit Janne Perthen ein leckeresMenü.Schaugarten Schönhagen 10.00 - 16.00 UhrErw. 35,- €, Ki. 5,- €, inkl. Verpflegung | Anmeldung bis 06.04.2013Tel. 0152 05363554 (gerne auf AB) oder janne.perthen@t-online.de13.04.Morgenpirsch am Grünen Band (Wanderung)Erleben Sie mit Uwe Vogt auf einer Rundwanderung die erwachendeNatur am Grünen Band rund um die Burg Hanstein. DieWanderung endet mit einem zünftigen Eichsfelder Frühstück imKlausenhof. Fernglas nicht vergessen!„Klausenhof“ (Friedensstraße 28, Bornhagen/Eichsfeld)6.30 Uhr3,5 h | 7 km | Erw. 15 €, Ki. 11 €, inkl. Frühstück | Anmeldung bismittel 05.04.2013 | Tel. 036081 61422 oder info@klausenhof.deöffentlichen Ausschreibung vergeben. Ausführende Firma ist dieTief-, Wasser- und Erdbau GmbH aus Uder.Die Bauarbeiten starteten in diesen Tagen. Vom Ritterweg inBeuren wird der zentrale Anschluss zur Burg ermöglicht. Beider Verlegung von jeweils 2,2 Kilometern Erdgasleitung undSchmutzwasserkanal müssen 150 Höhenmeter überwundenwerden. Entsprechend der individuellen Landschaftsanforderungenkommen verschiedene Rohrmaterialien und Verlegungsverfahrenzum Einsatz. Ein Teilabschnitt wird unter anderem mitdem sogenannten Bohrspülen, einem grabenlosen Verlegungsverfahren,ausgeführt. Mit dem geplanten Abschluss der Bauarbeitenim April dieses Jahres, hat die Klärgrube auf dem Vorplatzder Burg dann ausgedient.Das Projekt ist nicht nur eine Investition in die touristische Zukunftdes Eichsfelds. Der gleichzeitige Anschluss des neuenWohngebiets am Burgweg in Beuren trägt auch zur Schaffungvon attraktivem Wohnraum in der Region bei.14.04.Durch das wilde Steinatal (Wanderbustour)Von Eckstieg führt Sie Berni Mergel durch das wilde Steinatal.Besichtigen Sie die Grabstätte derer von Hanstein und genießenSie den herrlichen Ausblick von der Hennefeste. Abschluss-Einkehrin Birkenfelde.siehe Fahrplan Wanderbus: www.eichsfeldwerke.demittel 4,5 h | 8 km | Tel. 036075 54532 | Fahrpreis für WanderbusVerlegung der Erdgas- und Abwasserleitung von der BurgScharfenstein nach Beuren14.04.Bärlauch entdecken in Fürstenhagen (Wanderung)Mehr über den Bärlauch und seine vielseitige Bedeutung, erfahrensie bei einer Frühlingswanderung durch den Lengenberg mitUlrike Wollmerstädt.Parkplatz Fürstenhagen, 14.00 Uhrleicht 2 h | 4 km | 3 € | Anmeldung: Tel. 036083 4068114.04.Der Kuhschelle auf der Spur (Wanderung)Bei einer Rundwanderung mit Falk Hunstock lernen Sie Frühblüherim Werratal kennen. Einkehr möglich.Veronikas Pension“ in Falken 10.00 Uhr2 - 3 h | ca. 7 km | Erw. 2 €, Ki. 1 € | Anmeldung: Tel. 03692380356Burg Scharfenstein findet AnschlussSchon von der A 38 sichtbar, thront die restaurierte Burg Scharfensteinauf dem Dün. Mittlerweile hat sie sich wieder zu einembegehrten Begegnungs- und Entspannungsort im Eichsfeld etabliert.Während vieles in den historischen Gemäuern von der Vergangenheitzeugt, wird die stattliche Burganlage jetzt in doppelterHinsicht weiter fit für die Zukunft gemacht. Sie wird an die zentraleKläranlage Leinetal des Zweckverbands Wasserversorgungund Abwasserentsorgung Obereichsfeld (WAZ) angeschlossen.Gleichzeitig werden die Erdgasleitungen für den Anschluss andas Netz der EW Eichsfeldgas GmbH verlegt.Gut 300.000 Euro investiert die Stadt Leinefelde-Worbis in diesesProjekt. Für eine effiziente Umsetzung vertraut sie auf dasgebündelte Know-how und die damit verbundenen Synergieeffekteunter dem Dach der Eichsfeldwerke. So ist neben der EWWasser GmbH, als Betriebsführerin des WAZ Obereichsfeld, undder EW Eichsfeldgas auch die EW Projekt GmbH mit im Boot.Sie übernimmt für die Stadt das Projektmanagement in demGemeinschaftsvorhaben. Die Bauleistungen wurden nach einerImpressumHöhberg EchoAmtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft UderHerausgeber: Verwaltungsgemeinschaft Uder, Siedlung 14, 37318 UderTel.: 03 60 83/4 80-0 oder -16Fax: 03 60 83/4 80 24E-Mail: redaktion@vg-uder.deInternet: www.vg-uder.deVerlag und Druck: Verlag + Druck Linus Wittich KG, In den Folgen 43,98704 Langewiesen, info@wittich-langewiesen.de, www.wittich.de,Tel. 0 36 77/20 50-0, Fax 0 36 77/20 50-21Verantwortlich für den Textteil: der Vorsitzende der VG UderVerantwortlich für den Anzeigenteil: David Galandt – Erreichbar unter der Anschriftdes Verlages. Für die Richtigkeit der Anzeigen übernimmt der Verlag keineGewähr. Vom Verlag gestellte Anzeigenmotive dürfen nicht anderweitig verwendetwerden. Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten unsere allgemeinenund zusätzlichen Geschäftsbedingungen und die z.Zt. gültige Anzeigenpreisliste.Vom Kunden vorgegebene HKS-Farben bzw. Sonderfarben werden vonuns aus 4-c Farben gemischt. Dabei können Farbabweichungen auftreten, genausowie bei unterschiedlicher Papierbeschaffenheit. Deshalb können wir für eine genaueFarbwiedergabe keine Garantie übernehmen. Diesbezügliche Beanstandungenverpflichten uns zu keiner Ersatzleistung.Verlagsleiter: Mirko ReiseErscheinungsweise: in der Regel monatlichDas Amtsblatt wird mit einer Auflage von 2750 Exemplaren gedruckt und kostenlosan die Haushalte verteilt.Bezugsmöglichkeiten: Im Bedarfsfall können Einzelexemplare bei der VG Uder angefordertwerden. Für Veröffentlichung Dritter wird keine Gewähr übernommen.Irrtümer und Druckfehler vorbehalten.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine