Kursprogramm 2011/12 Jahresbericht 2010 - Rotes Kreuz

roteskreuz.at

Kursprogramm 2011/12 Jahresbericht 2010 - Rotes Kreuz

Braunau

Kursprogramm 2011/12

Jahresbericht 2010


2

Wir danken folgenden Firmen und Institutionen für Ihren Druckkostenbeitrag:

Fotografie Mitterbauer GmbH & CoKG • Vialit Asphalt GmbH & Co.KG • VR-Bank Braunau • Stadtgemeinde

Altheim • Marktgemeinde Aspach • Gemeinde Franking • Gemeinde Gilgenberg am Weilhart • Gemeinde Haigermoos

• Gemeinde Mining • Gemeinde Neukirchen an der Enknach • Gemeinde Palting • Gemeinde Schwand

im Innkreis • Gemeinde St. Peter am Hart • Gemeinde Überackern • Gemeinde Wenig im Innkreis • Aigner

Johann, Spenglerei • Apotheke Zum Schwarzen Adler • Stanzerei Biebl GmbH • Glaserei Josef Bubestinger •

did medical VertriebsgesmbH


Vorwort

Grüß Gott meine Damen und Herren!

Lernen ist wie rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück!

Wir wollen, dass Sie auch weiterhin gemeinsam mit dem Roten Kreuz vorwärtstreiben und

laden Sie mit dem beiliegenden Fortbildungsprogramm ein, unser Angebot an fachlicher und

persönlicher Weiterbildung zu konsumieren. Unser Bezirksgeschäftsleiter Ing. Herbert Markler

und ich unterstützen Sie dabei gerne.

„Aus Liebe zum Menschen“ lautet die Devise des Roten Kreuzes. Und aus dieser sehr hilfsorientierten

Variante der Nächstenliebe ist es wichtig, in seine persönlichen und fachlichen

Kompetenzen zu investieren.

Rot Kreuz-Mitarbeiter sind wie Feuerwehrkameraden rund um die Uhr zur Stelle und bereit,

im Dienste der Mitmenschen zu helfen. Dafür danke ich – ebenfalls als freiwilliger Rot Kreuz-

Mitarbeiter – sehr herzlich.

Mit besten Grüßen, Ihr

BezHptm. Mag. Dr. Georg Wojak

Bezirksstellenleiter

3


Inhaltsverzeichnis

Vorwort Seite 3 Rettungssanitäter-Kurs Seite 28-29

Bezirksstelle Braunau am Inn Seite 6-8 Besuchsdienst/Hospiz Seite 30

Ortsstelle Altheim Seite 10-11 Bewegung bis ins Alter - Kurs Seite 31

Ortsstelle Braunau am Inn Seite 14-15 Kurse für

Ortsstelle Mattighofen Seite 16-17

pflegende Angehörige Seite 32-33

Ortsstelle Riedersbach Seite 18-19

Senioren sind

uns wichtig! Seite 35

Erste-Hilfe-Grundkurs Seite 20-21

Mahlzeit -

Erste-Hilfe-Kurs

das Menü, das zu Ihnen kommt Seite 37

für Führerscheinwerber Seite 22-23

Betreutes Reisen Seite 39

Kindernotfall-Kurs Seite 24-25

Blutspender sind Lebensretter Seite 41

„BabyFit“-Kurs Seite 26-27

Übersicht Seite 44

Kurse finden Sie auch unter:

www.roteskreuz.at/braunau

Impressum

4

Wir bitten um Verständnis, dass bei den Kursen die

Mindestteilnehmerzahl erreicht werden muss.

Medieninhaber und Herausgeber: Österreichisches ROTES KREUZ

Landesverband Oberösterreich

Bezirksstelle Braunau

Jubiläumsstraße 8

5280 Braunau/Inn

Anzeigenverwaltung, Satz und Druck: RS-Medien GmbH • 4800 Attnang-Puchheim

Tel.: 07674/62 900-0, e-mail: office@rs-medien.at

Für den Inhalt verantwortlich: Ing. Herbert Markler

Text und Konzept: Presseteam RK Bezirk Braunau

Fotos: Österreichisches Rotes Kreuz

Nachdruck - auch auszugsweise - nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers!


Die Firma Lindner & Sommerauer unterstützt

das Rote Kreuz im Bezirk Braunau

5


Bezirksstelle Braunau am Inn

902 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Roten Kreuz im

Bezirk Braunau

Bei der Bezirksstellenversammlung des Roten Kreuzes im Bezirk Braunau am Inn am Dienstag, den

24. Mai 2011, konnte Bezirksstellenleiter Bezhptm. Dr. Georg Wojak stolz verkünden, dass über

900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Rote Kreuz im Bezirk Braunau tätig sind, 770 davon

freiwillig. Diese habe im vergangenen Jahr über 170.000 Stunden freiwillig geleistet. Im Rettungs-

und Krankentransport alleine wurden 125.132 Stunden von 457 freiwilligen Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern geleistet, um der Bevölkerung rund um die Uhr helfen zu können. Auch die

Kilometerleistung war beträchtlich im Bezirk, 1.781.017 Kilometer in allen Sparten (Soziale Dienste

und Rettungs- und Krankentransportdienst).

Der Bezirksstellenleiter des Roten Kreuzes, Bezirkshauptmann Dr. Georg Wojak bedankte sich bei

seinen Ausführungen für die stete Bereitschaft, die Freizeit aufzuwenden, um so die steigenden

Anforderungen bewältigen zu können. Sein Tätigkeitsbericht umfasste weiters die Gesundheits-

und sozialen Dienste – allen voran dabei natürlich die Sozialdienstgruppen, das Mobile Hospiz

sowie die Mobile Hilfe und Betreuung und die Hauskrankenpflege aber auch das Betreute

Reisen, das Kurswesen und die Aktionen des Blutspendedienstes im Bezirk, sowie die Tätigkeit

der Kriseninterventionsteams. Im Anschluss daran berichteten die Referenten aus den Bereichen

Gesundheits- und Soziale Dienste, Jugendrotkreuz, Jugendgruppen und Katastrophenhilfsdienst

über die Tätigkeiten im Jahr 2010.

Bezirksgeschäftsleiter Ing. Herbert Markler präsentiert das neue Leitbild des Roten Kreuzes „Wir

sind da, um zu helfen – Aus Liebe zum Menschen“ und Siegfried Kopp stellt die First Responder

System (Rot Kreuz Helfer vor Ort) im Bezirk Braunau vor. Dieses System kommt in Mauerkirchen,

Maria Schmolln und im oberen Mattigtal zum Einsatz, geplant ist es nun auch in Handenberg.

Die Bezirkskoordinatorin des Kriseninterventionsteams Maria Berer wurde zu Rot Kreuz Zugsführerin

befördert. Der Bezirksrettungskommandant-Stellvertreter und Katastrophenhilfsdienstreferent

Johann Hatheier zum Rot Kreuz Rettungsrat. Mag. Angela Stoffner von der Bezirkshauptmannschaft

Braunau, Major Stefan Haslberger vom Bezirkspolizeikommando, Abschnittsfeuerwehrkommandant

BR Josef Kaiser, Ernst Schnell der Leiter der Stadtpolizei Braunau, Rechnungsprüfer Johann

Briewasser, die Bürgermeister Dr. Karl Mandl, Johann Prielhofer, Friedrich Pommer,

Ortsstellenleiter LAbg. Erich Rippl, Ing. Johann Scharf und Johann Schweiberer wurden mit der

Bronzenen Verdienstmedaille ausgezeichnet. KHD – Referent Johann Hatheier, Pressereferent

Martin Steinerberger und Ortsstellenleiter Bürgermeister Dietmar Vlach wurden mit der Silbernen

Verdienstmedaille des Roten Kreuzes ausgezeichnet.

Ortsstellenleiter Alfred Schrattenecker wurde vom Präsidenten des Österreichischen Roten Kreuz

mit der goldenen Verdienstmedaille ausgezeichnet.

6


Direktor Mag. Thomas Märzinger von Landesverband Oberösterreich würdigte in seinen

Ausführungen die Leistungen des Roten Kreuzes im Bezirk Braunau und sprach über die aktuellen

Themen des Roten Kreuzes. Auch der neue Rot Kreuz Song: „The Greatest Stories are never told“

wurde präsentiert, er ist als Dank an alle freiwilligen Mitarbeiter im Roten Kreuz gedacht. Eine

oberösterreichische Idee, die nun weltweit hinausgeht.

Die Fakten im Detail:

Mitarbeiter: Im Bezirk sind letztes Jahr für das Rote Kreuz 770 MitarbeiterInnen freiwillig, 31

plus 75 (Mobile Dienste) beruflich und 26 als Zivildiener tätig gewesen, somit insgesamt 902

MitarbeiterInnen.

Rettungs- und Krankentransportdienst: Von den 457 Mitarbeitern wurden 125.132 freiwillige

Stunden erbracht. Es wurden 27.650 Transporte durchgeführt.

Krisenintervention: Die 15 MitarbeiterInnen des Kriseninterventionsteam haben bei 61 Einsätzen

247 Personen betreut und dafür 256 Einsatzstunden aufgewendet.

Gesundheits- und Soziale Dienste: In der Hauskrankenpflege haben 36 MitarbeiterInnen

65.393 Hausbesuche, in der Mobilen Hilfe und Betreuung haben 26 MitarbeiterInnen 29.950

Hausbesuche und in der Heimhilfe haben 12 Betreuerinnen 13.484 Hausbesuche durchgeführt.

In den 21 Sozialdienstgruppen mit 159 Mitarbeiterinnen wurden 13.288 Stunden freiwillig in der

Nachbarschaftshilfe und im Besuchsdienst aufgewendet.

32 Klienten wurden vom Mobilen Hospiz betreut, unsere MitarbeiterInnen standen hierfür 1.300

Stunden freiwillig zur Verfügung.

In 11 Wohnanlagen des betreubaren Wohnens werden von 4 Mitarbeiterinnen 187 Wohnungen

betreut.

13 Teilnehmer aus unserem Bezirk nutzten das Angebot des betreuten Reisens.

Bereits 787 Rufhilfeteilnehmer haben wir in unserem Bezirk, diese werden von 3 Monteuren betreut.

Kurswesen: Letztes Jahr besuchten 2.682 Personen einen der 157 Kurse, welche das Rote Kreuz

im Bezirk Braunau angeboten hatte.

Blutspendedienst: Bei 81 Aktionstagen im Bezirk kamen 4.617 Blutspender,

352 davon waren Erstspender.

Nochmals Herzlichen Dank!

7


8

Jugendrotkreuz:

In den Schulen fanden wieder zahlreiche Aktionen, wie

Radfahrprüfungen, Helfi-Programm, Schwimmprüfungen

und Erste-Hilfe Kurse statt. Auch der Erste-Hilfe Bewerb

wurde wieder in der Landwirtschaftlichen Fachschule

in Mauerkirchen ausgetragen. Spenden wurden

projektbezogen bzw. mit der Karten- und Pflasteraktion

gesammelt.

Die Jugendgruppen an den Rot Kreuz Ortsstellen haben

62 Mitglieder und sind ein wichtiger Faktor in unserem

Ortsstellengefüge. Neben Faschingsfeier, Sommerfesten

und Weihnachtsstandl werden auch Maßnahmen

der Ersten Hilfe besprochen und geübt, Besuche in

Altenheimen und natürliche Spiele und Spaß runden die

Tätigkeiten ab.

Katastrophenhilfsdienst:

4.303 Stunden wurden freiwillig in diesem Bereich des

Roten Kreuzes geleistet, der auch die Suchhundestaffeln

und den Strahlenschutz umfasst.

Dank gilt neben unseren Mitarbeitern auch all unseren

Mitgliedern und Gönnern, denn erst durch ihre Spenden

werden all die Leistungen des Roten Kreuzes ermöglicht.

Am 23. Juni 2010 wurde in Mauerkirchen der „Maria-

Hafner-Rot-Kreuz-Park“ eröffnet, ein Denkmal für die

Freiwilligkeit.

>>> Fass dir ein Herz.

Freiwillig im Roten Kreuz.

© Christoph Spitzer


5261 Uttendorf, Gewerbestraße 4

Tel. 0 77 24 / 61 00

Säge-Hobelwerk

Holzmarkt

IHR FACHBETRIEB MIT EIGENER PRODUKTION

www.moser-holz.at

9


Ortsstelle Altheim

Daten, Zahlen und Fakten

Rettungs– und

Krankentransportdienst:

Ausfahrten der Einsatzfahrzeuge:

SEW 4.0021: 1.710 Ausfahrten

SEW 4.0022: 1.291 Ausfahrten

SEW Ersatz: 936 Ausfahrten

>>> insgesamt 3.094 Ausfahrten

... unterwegs aus Liebe zum Menschen!

Kilometerleistung der Einsatzfahrzeuge:

SEW 4.0021: 62.689 km

SEW 4.0022: 51.647 km

SEW Ersatz: 2.868 km

Mitarbeiter:

42 freiwillige Mitarbeiter 17.564 Std.

6 Zivildiener 7.429 Std.

3 berufliche Mitarbeiter 7.149 Std.

Gesundheits- und Soziale Dienste:

24 freiwillige Mitarbeiterinnen leisteten 4.065 Stunden im

Rahmen des Besuchsdienstes und der Nachbarschaftshilfe.

Dabei wurden 40 Personen betreut.

Essen auf Rädern: 2.895 ausgefahrene Portionen

Gefahrene Kilometer: 4.836

Treffpunkt „Mittwochskaffee“:

jeden ersten Mittwoch im Monat im Sozialdienst-Raum

der Rot Kreuz Ortsstelle, 14:00 — 16:00

Blutspenden rettet Leben

Bei den beiden Blutspendeaktionen (19. bis 21. Mai und

27. bis 29. Dez 2010) konnten 381 Spenden verzeichnet

werden. DANKE!

10

ROTES KREuZ ALTHEIM

Tel: 07723/43366

E-mail: altheim@o.roteskreuz.at

web: www.o.roteskreuz.at

Dienstführender: Jochen Kaser

Ortsstellenleiter:

LAbg. Bgm. Franz Weinberger


Ambulanzdienst beim Metalfest von 12. bis 15. Mai 2010

Das Schloss Mamling befindet sich in idyllischer, ruhiger Lage in der Gemeinde Mining. An einem

Mai-Wochenende war jedoch alles anders. Es herrschte Ausnahmezustand, denn die Ortschaft

Mamling mit dem Schlossareal stand im Mittelpunkt zahlreicher Heavy-Metal-Fans. Das Metal

Fest zählt zu den größten seiner Art in Österreich. Aufgrund zahlreicher heftiger Regengüsse

war das gesamte Areal bald ein Schlammplatz. Das Rote Kreuz war mit der Durchführung des

Ambulanzdienstes beauftragt.

Die Rot Kreuz Ortsstelle Altheim ist für die rettungsdienstliche

Versorgung des Ortes Mining zuständig.

Bei einem solchen Großambulanzdienst war das Altheimer

Rot Kreuz Team aber natürlich auf die Unterstützung

des gesamten Bezirkes Braunau und einiger

anderer oberösterreichischen Bezirke angewiesen.

Pro 12 Stunden-Schicht waren immer mindestens 30

„Rot Kreuzler“ am Metalfest vor Ort um für die Sicherheit

der Besucher zu sorgen.

>>> Fass dir ein Herz.

Freiwillig im Roten Kreuz.

11


Ortsstelle Braunau am Inn

Rückblick auf das Jahr 2010

Das Rote Kreuz der Ortsstelle Braunau war auch im abgelaufenen

Jahr 2010 wieder sehr aktiv: Im Bereich des Rettungs- und Krankentransportdienstes

führten die fünf Einsatzfahrzeuge (4 Sanitätseinsatzwägen

und 1 Ambulanztransportwagen) der Ortsstelle

ca. 9200 Patiententransporte durch, das entspricht einer Kilometerleistung

der fünf Fahrzeuge von 182.264 km.

Insgesamt leisteten die 106 freiwilligen und 7 beruflichen Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter sowie die (auf das gesamte Jahr verteilten)

15 Zivildiener zirka 53.900 Stunden, darauf entfielen auf

freiwillige MitarbeiterInnen ca. 24.200 Stunden.

Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

steht an der Ortsstelle an oberster Stelle. Neben der Rettungssanitäterausbildung,

welche zweimal jährlich stattfindet, nutzten auch

zahlreiche MitarbeiterInnen die internen Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten

um sich in speziellen Fachgebieten z.B.: Lehrwesen

oder Katastrophenhilfsdienst fortzubilden.

An der Ortsstelle gab es in diesem Jahr auch personelle Veränderungen.

Unser beruflicher Mitarbeiter Hermann Schießl wechselte

in seinen Heimatbezirk Ried im Innkreis und wurde von unserem

neuen Kollegen Stefan Pötzl ersetzt. Wir danken Hermann für die

hervorragende Zusammenarbeit und wünschen ihm in Ried alles

Gute. Zugleich begrüßen wir Stefan recht herzlich und freuen uns

auf die Zusammenarbeit mit ihm.

14

>>> Fass dir ein Herz.

Freiwillig im Roten Kreuz.


Am 04. September fand an der Ortsstelle die feierliche Übergabe des Katastrophenhilfsdienstfahrzeuges

Typ VW-Caddy von Bediensteten des Landes Oberösterreich statt. Anschließend wurden die

Fahrzeuge gesegnet und danach lud die Ortsstelle zum Tag der offenen Tür bei Kaffee und selbst

gemachtem Kuchen.

Natürlich dürfen auch Ausflüge nicht fehlen, so nutzten einige mutige MitarbeiterInnen die Gelegenheit,

um auf der Salza raften zu gehen.

Im Oktober führte ein Ausflug über Passau mit einem Zwischenstopp in Temelin nach Budweis in

Tschechien. Am nächsten Tag ging es wieder in Richtung Heimat mit einem Abstecher in die sogenannte

„Blockheide“ einem Naturschutzgebiet nahe der Stadt Gmünd. Alle Ausflüge hatten eines

gemeinsam: „Erholsame und gesellige Tage“.

Im Jahr 2010 gab es jedoch nicht nur Erfreuliches! Leider mussten wir von unserem lieben Kollegen

David Mitterlehner Abschied nehmen, der bei einem Verkehrsunfall viel zu früh aus unserer Mitte

gerissen wurde.

Achtung Kids:

Die Jugendgruppe trifft sich regelmäßig

Aktuelle Termine unter 07722/62264-30

15


Ortsstelle Mattighofen

Rückblick auf das Jahr 2010

42.241 Stunden aus „Liebe zum Menschen“ - So oft waren die drei Einsatzfahrzeuge im Dienste

der Mattighofner Bevölkerung unterwegs.

Davon entfallen 27.650 Stunden auf freiwillige Mitarbeiter, auf die Zivildiener 7.982 und auf die

hauptberuflichen Mitarbeiter 6.663 Stunden.

Mit den drei SEWs wurden in 4.243 Ausfahrten 173.665 km zurückgelegt. Das entspricht einer

täglichen Fahrtstrecke von 475 km.

Der Personalstand im RKT belief sich 2010 auf 78 freiwillige Mitarbeiter, davon 29 weibliche und

49 männliche. Drei hauptberufliche Mitarbeiter und durchschnittlich 2,6 Zivildiener versahen ihren

Dienst in Mattighofen.

Die Beschäftigungshilfe organisierte 11 Treffen mit jeweils 20 Besucherinnen. In den durch sieben

freiwillige Betreuerinnen abgeleisteten 460 Stunden ging es vor allem um Gedächtnistraining

und Gehirnjogging, um Koordinationsübungen und Bewegung zum Wohlfühlen, um Vorträge,

gemeinsames Singen und Feiern im Jahreskreis.

Bei der Gewerbeschau in Lengau war das Rote Kreuz Mattighofen mit einem Stand vertreten. Die

Bevölkerung konnte dort den „Laien-Defi“ auszuprobieren oder sich den Blutdruck messen lassen.

Die Bewerbsgruppe stellte bei einer Übung gemeinsam mit der Feuerwehr ihr Können unter

Beweis.

Die Ortsstelle Mattighofen organisierte zahlreiche Kinderferienaktionen, bei denen die Kinder

und Jugendlichen die Möglichkeit hatten, die Arbeit des Roten Kreuzes und die Dienststelle selbst

näher kennen zu lernen.

Besonderes Augenmerk wird in Mattighofen auf die Jugendarbeit gelegt. So gliedert sich das

AJRK in eine Kindergruppe und zwei Jugendgruppen.

16


Die Kinder und Jugendlichen absolvierten hier einen 16-stündigen Erste-Hilfe-Kurs, sie lernten die

Grundlagen der realistischen Unfalldarstellung kennen und nahmen an Bewerben teil.

Sie werden weitgehend auch in die Aktivitäten der Erwachsenen eingebunden, sind dabei bei

diversen Veranstaltungen, wie z. B. Fahrzeugsegnung oder Weihnachtsfeier.

Ein besonderes Highlight war wohl die Teilnahme am Landesjugendlager in Andorf und dem dort

abgehaltenen Erste-Hilfe-Bewerb.

Die Bewerbsgruppe nahm erfolgreich an zwei Sanitätshilfebewerben teil und konnte das bronzene

Leistungsabzeichen erlangen.

Groß geschrieben wird in Mattighofen das Zusammengehörigkeitsgefühl und so gab es im Laufe

des Jahres auch zahlreiche außerdienstliche Aktivitäten.

So veranstalteten die Absolventen des Sani-Kurses eine Grillparty, der 50ste Geburtstag unseres

Dienstführenden Gustav Moser wurde gebührend gefeiert, eine Wanderung nach Maria Schmolln

wurde unternommen oder eine besinnliche Weihnachtsfeier zelebriert.

Ein besonderes Dankeschön gilt den freiweilligen und beruflichen Mitarbeitern, den Zivildienern,

den praktischen Ärzten und Notärzten, den Feuerwehren und der Polizei, den Bediensteten der

Krankenhäuser und den Ersthelfern für die Unterstützung und die ausgezeichnete Zusammenarbeit.

17


Ortsstelle Riedersbach

Rückblick auf das Jahr 2010

unser Rot Kreuz Team:

Mit 125 freiwilligen (44 Frauen, 81 Männer), 5 hauptberuflichen

und 6 Zivildiener, insgesamt also 136 Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter zum Stichtag 31.12.2010 haben wir den höchsten

Personalstand seit Bestehen unserer Ortsstelle. Bemerkenswert

ist, dass wir im Laufe des Jahres 14 neue Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter gewinnen konnten. Natürlich hört auch der eine

oder andere wieder auf, aber letztlich hatten wir Ende des

Jahres um 8 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mehr als zum

letzten Jahreswechsel. Josef Brunnauer trat Mitte des Jahres in

den wohlverdienten Ruhestand und wir freuen uns, dass er uns

dennoch als Freiwilliger unterstützt.

Eine gute Ausbildung ist die Basis für die fachliche Kompetenz unserer Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter, die durch die Lehrsanitäter sichergestellt wird. Viele Praxisanleiter leisten darüber

hinaus einen großen Beitrag, damit das theoretische Wissen auch in der täglichen Arbeit im

Rettungs- und Krankentransportdienst praxisgerecht umgesetzt wird.

Neben der fachlichen Kompetenz zählen aber auch Hilfsbereitschaft, Verlässlichkeit und

Kameradschaft zu den tragenden Säulen unserer Ortsstelle. Sie prägen das Klima an

unserer Ortsstelle und der wertschätzende Umgang sowie ein gutes Miteinander schaffen die

Rahmenbedingungen, die den „Wohlfühlfaktor“ der Ortsstelle ausmachen. Und wenn sich dann

auch noch 2 fürs Leben finden, ist das zudem ein ganz besonderes Ereignis.

So wurden insgesamt fast 62.000 Einsatzstunden von den freiwilligen und beruflichen

18


MitarbeiterInnen geleistet. Die meisten ehrenamtlich geleisteten Stunden entfallen auf Herrn Alois

Premm mit 1.205 Stunden, der dafür ausgezeichnet wurde und eine kleine Anerkennung erhalten

hat. Aber auch Thomas Peterlechner und Barbara Hitzginger haben sich mit 726 und 705 Stunden

eine besondere Anerkennung verdient.

Einsätze:

Mit unseren 5 Einsatzfahrzeugen wurden im Rahmen von Notfällen, Krankentransporten,

Überstellungen und Ambulanzdiensten letztes Jahr 7.918 Einsatzfahrten durchgeführt.

Insgesamt 6.295 Patienten wurden bei diesen Einsätzen betreut und dabei die Rekordsumme von

350.967 Kilometer (Vorjahr: 334.465) zurückgelegt. Es überwiegen die Krankentransporte mit

5.676 Einsatzfahrten vor 1.287 Behindertentransporten, 591 Notfalltransporten und 364 sonstigen

Ausfahrten (Ambulanzen, Überstellungen, etc.). Besonders positiv und erfreulich ist es, dass alle

Einsätze im vergangenen Jahr unfallfrei abgewickelt werden konnten. Bei 157 Ausfahrten war der

Einsatz eines Notarztes und bei 40 Fahrten der Einsatz eines Rettungshubschraubers erforderlich.

Soziale Dienste:

In der Hauskrankenpflege, in der mobilen Hilfe und Betreuung sowie in der Heimhilfe werden

150 Patienten in 17 Gemeinden betreut. Dafür stehen 6 hauptberufliche, diplomierte Fachkräfte,

sowie 7 Fachsozialbetreuerinnen und 4 Heimhelferinnen zur Verfügung. Sie leisten an 7 Tagen

durchschnittlich 470 Wochenstunden und neben der Patientenbetreuung wurden rund 280.000

Kilometer unfallfrei zurückgelegt. Im Besuchsdienst wurden in 89 Stunden allein lebende Menschen

besucht, Gespräche geführt, Friseurbesuche gemacht oder auch einmal ein Cafe besucht.

Aktivitäten:

Durch zahlreiche Aktivitäten wurde der Teamgeist unserer Ortstelle weiter gestärkt. Viel Spaß

hatten wir beispielsweise beim Drachenbootcup in Tarsdorf, bei der Hochzeit von Andrea Forster

und Martin Zadny, bei einer tollen Schauübung der FF in Ostermiething uvm.

Dankeschön:

Ein herzliches Dankeschön gebührt an dieser Stelle insbesondere allen freiwilligen Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern, den hauptberuflichen Kollegen und den Zivildienern für ihren Einsatz, ihre

Loyalität und ihr Pflichtbewusstsein!

Ein besonderer Dank gilt aber auch den Feuerwehren, der Polizei, den Ärzten,

der Energie AG OÖ, der Leitung der Bezirksstelle, den benachbarten Rot Kreuz

Dienststellen sowie den Notarztteams Braunau, Fridolfing, Burghausen und Salzburg.

19


ERSTE HILFE - Grundkurs

16-stündige Erste Hilfe Ausbildung

Der Grundkurs in Erster Hilfe und Unfallverhütung hat zum Ziel, die Kursteilnehmer mit der Hilfeleistung

nach Unfällen oder bei Eintritt plötzlicher Erkrankungen so vertraut zu machen, dass sie

selbstständig und eigenverantwortlich Erste Hilfe leisten können. Die Beschäftigung mit verschiedenen

Unfallursachen soll zur Unfallverhütung beitragen.

Zielgruppe: Erwachsene und Schüler ab der 8. Schulstufe

Kursinhalt: Alle Maßnahmen der Ersten Hilfe

Ab 12 Teilnehmer halten wir auch gerne in Ihrem Betrieb oder Verein einen 16-Stunden-Kurs ab.

Terminvereinbarungen unter nachfolgender Telefonnummer.

Kursdauer: 16 Unterrichtseinheiten

Teilnehmerzahl: min. 12 Personen max. 20 Personen

Kosten: € 52,–

Bestätigung:

Die Kursteilnehmer erhalten auf Grund ihrer Anwesenheit bei allen Unterrichtsveranstaltungen

eine Kursbestätigung. Diese Kursbestätigung gilt auch als Nachweis für die erfolgte Unterweisung

in lebensrettenden Sofortmaßnahmen entsprechend der Führerscheingesetz-Durchführungsverordnung

1997, § 6.

20

So melden Sie sich an:

Rot-Kreuz-Bezirksstelle, Tel.: 07722/62264

oder www.roteskreuz.at/braunau


Termine

Kursort Beginn

Altheim:

Rotes Kreuz (Lehrsaal) DO 22. September 2011 19.00 bis 22.00 Uhr

Rotes Kreuz (Lehrsaal) MO 24. September 2012 19.00 bis 22.00 Uhr

Braunau:

Rotes Kreuz (Lehrsaal) DO 22. September 2011 19.00 bis 22.00 Uhr

Rotes Kreuz (Lehrsaal) FR/SA 2./3. Dezember 2011 8.00 bis 16.00 Uhr

Rotes Kreuz (Lehrsaal) DI ab 6. März 2012 19.00 bis 22.00 Uhr

Rotes Kreuz (Lehrsaal) SA 23./30. Juni 2012 8.00 bis 16.00 Uhr

Rotes Kreuz (Lehrsaal) MO 24. September 2012 19.00 bis 22.00 Uhr

Eggelsberg:

Feuerwehr (Schulungsraum) DO 22. September 2011 19.00 bis 22.00 Uhr

Feuerwehr (Schulungsraum) MO 24. September 2012 19.00 bis 22.00 Uhr

Mattighofen:

Rotes Kreuz (Lehrsaal) DO 22. September 2011 19.00 bis 22.00 Uhr

Rotes Kreuz (Lehrsaal) SA 4./11. Februar 2012 8.00 bis 16.00 Uhr

Rotes Kreuz (Lehrsaal) DI ab 22. Mai 2012 19.00 bis 22.00 Uhr

Rotes Kreuz (Lehrsaal) MO 24. September 2012 19.00 bis 22.00 Uhr

Ostermiething:

Feuerwehr (Lehrsaal) DO 22. September 2011 19.00 bis 22.00 Uhr

Feuerwehr (Lehrsaal) MO 24. September 2012 19.00 bis 22.00 Uhr

Anmeldung bis 1 Woche vor Kursbeginn!

8-stündiger Erste Hilfe Auffrischungskurs

Termin auf Anfrage, Voraussetzung: Der 16 Std. Erste Hilfe Grundkurs ist

nicht älter als 5 Jahre, Kursdauer: 8 Unterrichtseinheiten Kosten: € 40,-

Teilnehmerzahl: min. 12 Personen max. 20 Personen

Erste-Hilfe-Outdoor-Kurs Natur sicher erleben

Kursdauer: 8 Unterrichtseinheiten Kosten: € 70,- Termin auf Anfrage

21


ERSTE-HILFE-Kurs

für Führerscheinwerber

unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen

Die Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen hat den Bewerbern um eine Lenkberechtigung

für die Klassen A, B, C, F und G sowie die Unterklasse C1 durch theoretische Unterweisung

und praktische Übungen in der Dauer von mindestens sechs Stunden die Grundzüge der

Erstversorgung von Unfallverletzten im Straßenverkehr zu vermitteln.

Zielgruppe: Erwachsene und Schüler ab der 8. Schulstufe

Kursinhalt: Rettungskette, Basismaßnahmen, Verkehrsunfall, regloser Notfallpatient,

Starke Blutung

Kursdauer: 6 Unterrichtseinheiten

Teilnehmerzahl: min. 12 bis max. 20 Personen

Kosten: € 52,–

Bestätigung: Diese Kursbestätigung gilt als Nachweis für die erfolgte Unterweisung in

lebensrettenden Sofortmaßnahmen am Unfallort entsprechend der

Führerscheingesetz-Durchführungsverordnung 1997, § 6

22

ACHTuNG: Anmeldung zwingend erforderlich

So melden Sie sich an:

Rot-Kreuz-Bezirksstelle, Tel.: 07722/62264

oder www.roteskreuz.at/braunau


Termine

Kursort Beginn

Braunau:

Rotes Kreuz (Lehrsaal) SA 8. Oktober 2011 8.00 bis 14.00 Uhr

Rotes Kreuz (Lehrsaal) SA 5. November 2011 8.00 bis 14.00 Uhr

Rotes Kreuz (Lehrsaal) SA 14. Jänner 2012 8.00 bis 14.00 Uhr

Rotes Kreuz (Lehrsaal) SA 11. Februar 2012 8.00 bis 14.00 Uhr

Rotes Kreuz (Lehrsaal) SA 14. April 2012 8.00 bis 14.00 Uhr

Rotes Kreuz (Lehrsaal) SA 19. Mai 2012 8.00 bis 14.00 Uhr

Rotes Kreuz (Lehrsaal) SA 7. Juli 2012 8.00 bis 14.00 Uhr

Rotes Kreuz (Lehrsaal) SA 4. August 2012 8.00 bis 14.00 Uhr

Mattighofen:

Rotes Kreuz (Lehrsaal) SA 10. Dezember 2011 8.00 bis 14.00 Uhr

Rotes Kreuz (Lehrsaal) SA 17. März 2012 8.00 bis 14.00 Uhr

Rotes Kreuz (Lehrsaal) SA 9. Juni 2012 8.00 bis 14.00 Uhr

Rotes Kreuz (Lehrsaal) SA 8. September 2012 8.00 bis 14.00 Uhr

Ostermiething & Eggelsberg: Termine auf Anfrage!

Verbindliche Anmeldung bis 1 Woche vor Kursbeginn!

23


KINDERNOTFALL-Kurs

Erste Hilfe bei Notfällen mit Säuglingen und Kleinkindern

Der Kurs hat zum Ziel, die Kursteilnehmer mit der Hilfeleistung

nach Unfällen oder bei Eintritt plötzlicher Erkrankungen

im Kindes- und Säuglingsalter so vertraut

zu machen, dass sie selbstständig und eigenverantwortlich

Erste Hilfe leisten können. Die Beschäftigung

mit verschiedenen Unfallursachen soll zur Unfallverhütung

beitragen.

Zielgruppe:

Interessierte Teilnehmer aus der Bevölkerung,

im Speziellen Eltern, Großeltern, ältere Geschwister

und Tagesmütter.

Kursinhalt:

Rettungskette, Basismaßnahmen,

Regloser Notfallpatient, starke Blutung

Kursdauer: 6 Unterrichtseinheiten

Kosten: € 30,–

Teilnehmerzahl: min. 12 bis max. 20 Personen

24

So melden Sie sich an:

Rot-Kreuz-Bezirksstelle,

Tel.: 07722/62264 oder

www.roteskreuz.at/braunau


Termine

Kursort Beginn

Braunau:

Rotes Kreuz (Lehrsaal) SA 18. Februar 2012 8.00 bis 14.00 Uhr

Rotes Kreuz (Lehrsaal) DI/DO 8./10. Mai 2012 19.00 bis 22.00 Uhr

Rotes Kreuz (Lehrsaal) SA 11. August 2012 8.00 bis 14.00 Uhr

Mattighofen:

Rotes Kreuz (Lehrsaal) DI/DO 18./20. Oktober 2011 19.00 bis 22.00 Uhr

Rotes Kreuz (Lehrsaal) SA 30. Juni 2012 8.00 bis 14.00 Uhr

Ostermiething & Eggelsberg: Termine auf Anfrage!

Anmeldung bis 1 Woche vor Kursbeginn!

25


„BABYFIT“

16-stündige Ausbildung zum Babysitter

Zielgruppe: Jugendliche, Leihomas, … (ab 14 Jahre)

Kursinhalt: Der Babyfit-Kurs macht Jugendliche zu ausgebildeten Babysittern. Sie erfahren Inhalte

und den aktuellen wissenschaftlichen Stand zur Betreuung und Begleitung von Kleinkindern

in Theorie und Praxis. Die Ausbildung umfasst Informationen zur Entwicklung von Babys und

Kleinkindern. Die Themen Ernährung, Schlaf, Pflege und Spielen werden ebenso behandelt wie

rechtliche Fragen. Nach absolviertem Babyfit-Kurs erhalten die Jugendlichen den Babysitter-

Ausweis, der in deutscher und englischer Sprache ausgestellt wird und somit auch für einen Au

Pair-Job im Ausland hilfreich sein kann.

Vorteil für die Eltern: Werden die Kinder von „babyfitten“ Babysittern ab 16 Jahren betreut, so

können die Eltern diese Kosten als Kinderbetreuung von der Steuer absetzen. Dies gilt auch für

„babyfitte“ Großeltern, Nachbarn, …

Kursdauer: 16 Unterrichtseinheiten Kosten: € 60,–

Teilnehmerzahl: min. 12 bis max. 20 Personen

So melden Sie sich an:

Rot-Kreuz-Bezirksstelle, Tel.: 07722/62264 oder www.roteskreuz.at/braunau

26

Copyright: Nadja Meister/Info-Media


Termine

Kursort Beginn

Braunau:

Rotes Kreuz (Lehrsaal) MO-FR 20. bis 24. Feb. 2012 8.30 bis 12.30 Uhr

Mattighofen:

Rotes Kreuz (Lehrsaal) MO-FR 9. bis 13. Juli 2012 8.30 bis 12.30 Uhr

Anmeldung bis 1 Woche vor Kursbeginn!

Ablauf der Babyfit-Ausbildung für Kursteilnehmer

Die Babyfit- Ausbildung besteht aus 3 Teilen: • 16 Stunden Erste-Hilfe

• 6 Stunden Kindernotfallkurs

• 16 Stunden Babyfit

Der Abstand zwischen der Babyfit-Ausbildung und dem Erste-Hilfe- bzw. Kindernotfallkurs

darf höchstens 3 Jahre betragen, sonst muss die Erste Hilfe aufgefrischt werden.

27


RETTuNGSSANITÄTER-Kurs

Ausbildung zum Rettungssanitäter

Zielgruppe:

Alle Personen ab 17 Jahren, wenn geistige und körperliche Eignung sowie Interesse an

der Tätigkeit als RettungssanitäterIn vorhanden sind.

Dieser Kurs entspricht dem Sanitätergesetz und schließt mit der Prüfung zum Rettungssanitäter

ab. Er berechtigt zur Mitarbeit im Rettungs- und Krankentransportdienst des Österreichischen

Roten Kreuzes.

Kursinhalt:

Erste Hilfe, Rechtsgrundlagen, Anatomie und Physiologie, Notfälle erkennen und zu setzende

Maßnahmen, Defibrillation mit halbautomatischen Geräten, Gerätelehre und Sanitätstechnik,

Rettungswesen, Großschadensereignisse, Katastrophen, Gefahrengutunfälle, angewandte

Psychologie und Stressbewältigung sowie praktische Übungen.

Kursdauer: 100 Std. Theorie, 160 Std. Praktikum

Mindestteilnehmerzahl: 12 Personen

Kosten: Bei Mitarbeit im Roten Kreuz € 110.- (inklusive Kursunterlagen), diese werden nach einem

Jahr aktivem Dienst im Roten Kreuz rückvergütet. Kursgebühr für externe Teilnehmer auf Anfrage.

28


Termine

Kursort Beginn

Altheim:

Rotes Kreuz (Lehrsaal) SA 22. September 2011 19.00 bis 22.00 Uhr

Rotes Kreuz (Lehrsaal) SA 24. September 2012 19.00 bis 22.00 Uhr

Braunau:

Rotes Kreuz (Lehrsaal) SA 22. September 2011 19.00 bis 22.00 Uhr

Rotes Kreuz (Lehrsaal) 11. bis 28. Juli 2012 8.00 bis 17.00 Uhr

Rotes Kreuz (Lehrsaal) SA 24. September 2012 19.00 bis 22.00 Uhr

Eggelsberg:

Feuerwehr (Schulungsraum) SA 22. September 2011 19.00 bis 22.00 Uhr

Feuerwehr (Schulungsraum) SA 24. September 2012 19.00 bis 22.00 Uhr

Mattighofen:

Rotes Kreuz (Lehrsaal) SA 22. September 2011 19.00 bis 22.00 Uhr

Rotes Kreuz (Lehrsaal) SA 24. September 2012 19.00 bis 22.00 Uhr

Ostermiething:

Feuerwehr (Schulungsraum) SA 22. September 2011 19.00 bis 22.00 Uhr

Feuerwehr (Schulungsraum) SA 24. September 2012 19.00 bis 22.00 Uhr

Anmeldung bis 1 Woche vor Kursbeginn!

29


BESuCHSDIENST/HOSPIZ

Freiwillige Mitarbeit im Roten Kreuz

Besuchsdienstausbildung: Mitarbeit im Besuchsdienst der Sozialdienstgruppen

Zielgruppe: Alle Personen, welche freiwillig im Bereich der Gesundheits- und Sozialen Dienste des

Roten Kreuzes mitarbeiten wollen.

Kursinhalt:

• Einführung in die Freiwilligentätigkeit der Gesundheits- und Sozialen Dienste

• Menschliche Grundbedürfnisse und deren Dynamik

• Kommunikation • Hilfestellung im Alltag • Grenzen des Helfens

Kursdauer: 16 Unterrichtseinheiten Mindestteilnehmerzahl: 12 Personen

Kosten: € 15,–

Kursort Beginn

Mauerkirchen:

Diakonie Mauerkirchen MI 12. Oktober 2011 19.00 Uhr

Braunau:

Rotes Kreuz (Lehrsaal) MI 11. Jänner 2012 19.00 Uhr

Hospizausbildung: Mitarbeit in der mobilen Hospizgruppe des Roten Kreuzes

Zielgruppe: Alle Personen, welche freiwillig im Bereich der Gesundheits- und Sozialen Dienste des

Roten Kreuzes mitarbeiten wollen.

Kursinhalt:

• Auseinandersetzung mit dem eigenen Leben, mit Krankheit und der eigenen Endlichkeit

• Gesprächsführung mit Kranken und Sterbenden - Grundlagen der Begleitung, Validation

• Palliativpflege und Palliativmedizin für freiwillige HospizmitarbeiterInnen und Diplompersonal,

rechtliche Aspekte

• Umgang mit Tod, Trauer und Sterben in den Religionen, Trauer, Vertiefen der Hospizarbeit,

Supervision

• Vorstellung von Modellen in der Hospiz und Palliativarbeit, Basisseminar “Wir sind das Rote Kreuz

Kursdauer: 5 Module à 2 Tage + 40 Std. Praktikum Kosten: € 100,– (bei Mitarbeit im RK)

30

Kursort und Termine auf Anfrage: Tel.: 07722/62264


BEWEGuNG BIS

INS ALTER

Wohlfühlen durch altersgerechte Übungen

Zielgruppe:

Dieser Kurs wendet sich an Teilnehmer ab ca. 50 Jahren. Durch

abwechslungsreiche und altersgerechte Übungen soll die Beweglichkeit

erhalten werden. Der Kurs läuft ohne Leistungsdruck

ab. Gemeinsamkeit, sowie Spaß und Freude an der Bewegung

stehen im Vordergrund.

Kursinhalt:

Kräftigung, Dehnung und Entspannung der Muskulatur, Anregung

des Kreislaufs und Stoffwechsels, Vertiefung der Atmung,

Schulung von Koordination und Reaktion, Gedächtnistraining.

Kursdauer: 10 Unterrichtseinheiten

Kosten: € 16,–

Kursort Beginn

Weitere Informationen

erhalten Sie im Internet unter:

www.roteskreuz.at/braunau

Altheim:

Rotes-Kreuz-Lehrsaal DI 27. September 2011 14.30 Uhr

Rotes-Kreuz-Lehrsaal DI 10. Jänner 2012 14.30 Uhr

Riedersbach:

Turnsaal Volksschule Riedersbach FR 30. September 2011 16.30 Uhr

Turnsaal Volksschule Riedersbach FR 13. Jänner 2012 16.30 Uhr

St. Radegund:

Turnsaal Volksschule St. Radegund MO 3. Oktober 2011 15.30 Uhr

Turnsaal Volksschule St. Radegund MO 9. Jänner 2012 15.30 Uhr

31


KuRSE FÜR

PFLEGENDE ANGEHÖRIGE

Pflege zu Hause

Nach dem Spitalsaufenthalt - Fortsetzung der Pflege zu Hause

Sie sollten gut für den Fall einer Entlassung eines Angehörigen nach einem Spitalsaufenthalt

vorbereitet sein. Das schafft Sicherheit für Sie und für Ihren heimkehrenden Angehörigen.

Kursdauer: ca. 2 Stunden Kosten: € 6,–

Die schwere Last der Pflege -

richtiges Heben und Lagern der Kranken

Pflege ist (auch) Schwerarbeit - die Anwendung geeigneter Techniken verhindert übermäßige

Belastungen Ihrer Wirbelsäule und tut auch dem Pflegebedürftigen gut.

Kursdauer: ca. 4 Stunden Kosten: € 12,–

Schlaganfall - was nun?

Das Bewältigen eines Schlaganfalls erfordert viel Geduld - und Wissen um die Hintergründe

der Erkrankung sowie Übung im richtigen Umgang mit dem Patienten.

Kursdauer: ca. 4 Stunden Kosten: € 12,–

32

Kursort und Termine auf Anfrage: Tel.: 07722/62264

Wir danken folgenden Firmen und Institutionen für Ihren Druckkostenbeitrag:

Erdbewegung-Transporte Roman Kreil • Fink 2 GesmbH, Akustik & Malerei • Felix Forster GmbH • Baumschule-Gartengestaltung

Karl Fuchs • G & Co • Altbausanierung Harrauer • Primar Dr. Gottfried Hasenöhrl • Innkreis Immobilien

• Zahnlabor Kanotscher GesmbH • Konzept Akari Madoka • Richard Kreuzwirth GesmbH


Leben mit verwirrten Menschen

Um das Zusammenleben mit dementen (verwirrten) Menschen zu meistern, braucht es ein hohes

Maß an Einfühlungsvermögen, Wissen und Kommunikationsfähigkeit - aber auch den richtigen

Abstand.

Kursdauer: ca. 6 Stunden Kosten: € 18,–

Gemeinsam den schweren Weg gehen -

Begleitung von schwer kranken und sterbenden Menschen

Eine Brücke zwischen Leben und Tod zu bauen, dem Schwerkranken oder Sterbenden „gerecht“

zu werden, dabei eigene Fragen und Bedürfnisse nicht zu vergessen: Das bedarf emotionaler und

praktischer Unterstützung, eines Wissens um Entlastungsmöglichkeiten und einer offenen Kommunikation.

Mit Hospizbegleitung.

Kursdauer: ca. 9 Stunden Kosten: € 27,–

Der/die Pflegende im Mittelpunkt:

Was tun, bevor ich nicht mehr kann...

Pflegende Angehörige stehen häufig unter einer Dauerbelastung, die körperlich wie seelisch

zermürbend sein kann. Pflege im Familienzusammenhang bedeutet auch, Grenzen

ziehen zu können.

Kursdauer: ca. 4 Stunden Kosten: € 12,–

Grundkurs - Betreuung und Pflege in der Familie

In diesem Kurs werden die wichtigsten Grundlagen und Aspekte der häuslichen Pflege

von kranken und/oder älteren Menschen vermittelt. Besonders Gewicht wird auf Kommunikation

und gegenseitiges Verständnis in der Betreuungssituation gelegt.

Kursdauer: ca. 16 Stunden Kosten: € 32,–

Kursort Beginn

Braunau:

Rotes Kreuz (Lehrsaal) MI 09. November 2011 19.00 bis 22.00 Uhr

Für alle Kurse ist eine Mindestteilnehmerzahl von 10 Personen erforderlich!

Diese Kurse werden nur auf Nachfrage angeboten. Wenn Sie gerne einen solchen Kurs

besuchen möchten, wenden Sie sich bitte an die Bezirksstelle des Roten Kreuzes in

Braunau unter der Telefonnummer 07722/62264.

33


SENIOREN SIND uNS

WICHTIG!

Beschäftigungshilfe

Wir treffen uns jeden 1. Donnerstag im Monat, um gemeinsam einige schöne Stunden in

wohltuender Atmosphäre zu verbringen. Unsere Aktivitäten umfassen Gedächtnistraining,

Gehirnjogging, Werken, Ausflüge, Vorträge, sowie gemeinsames Singen und Feiern im Jahreskreis.

Zielgruppe: Senioren, die gerne in Gesellschaft sind.

Mattighofen:

Rotes Kreuz (Lehrsaal) jeden 1. Donnerstag im Monat (außer Juli/August) jeweils 14 bis 16 Uhr

Treffpunkt „Mittwochskaffee“

Zielgruppe: Mobile Senioren die gerne plaudern

Ablauf: Wir treffen uns jeden 1. Mittwoch im Monat im Gruppenraum des Roten Kreuzes, um

bei Kaffee und Kuchen, Gespräche in der Gruppe über Themen die uns bewegen zu führen.

Altheim:

Rotes-Kreuz-Gruppenraum Jeden 1. MI im Monat, 14.00 - 16.00 Uhr

Montagstreff

Zielgruppe: Mobile Senioren die gerne plaudern

Ablauf: Wir treffen uns jeden 1. Montag im Monat an der Rot Kreuz Bezirksstelle, um bei Kaffee

und Kuchen, Gespräche in der Gruppe über Themen die uns bewegen zu führen.

Braunau:

Rotes-Kreuz-Bezirksstelle Jeden 1. MO im Monat, 14.00 - 16.00 Uhr

35


BETREuTES REISEN

unser Motto: Sicherheit, Zuverlässigkeit, persönliche Betreuung

• Betreuung durch diplomiertes Pflegepersonal, Rot-Kreuz-Sanitäter oder Altenfachbetreuer

• Persönliche Betreuung auch während der An- und Abreise

• Koffer- und Gepäckservice

• Hilfe beim Waschen, beim Ankleiden und bei den Mahlzeiten

• Grund- und Behandlungspflege (Art und Umfang nach vorheriger Absprache)

• Ärztliche Betreuung durch ortsansässige Mediziner

• Bei Auslandsreisen fährt auch ein österreichischer Arzt mit

• Tag- und Nachtbereitschaft durch Rot-Kreuz-Personal

• Auf Wunsch organisiert das Rote Kreuz die Fahrt zur Einstiegsstelle

• Persönliche Kontaktaufnahme vor der Reise zur optimalen Reisevorbereitung

Wir haben 2012 wieder viele Reisen geplant...

unsere Reiseziele sind zum Beispiel: Chiemsee, Madeira, Teneriffa, Grado,...

In Österreich: Weissensee, Podersdorf, Faakersee, Wildschönau, Rosental,...

Nähere Informationen, auch über die Reisen im Herbst 2011, bei:

Buchholz Annemarie, Bezirksstelle Braunau, Tel.: 0 77 22 / 62 2 64 -12

Detailierte Informationen und Prospekte erhalten Sie bei jeder Rot Kreuz

Dienststelle oder der Bezirksstelle des Roten Kreuzes in Braunau unter der

Telefonnummer 0 77 22/62 2 64 oder 0 732/76 44-521

(Frau Gerlinde Klammer-Minichberger)

39


BLuTSPENDER SIND

LEBENSRETTER!

Blut und Blutplasma sind wertvolle Mittel, die

täglich Leben retten. Sie werden benötigt, um im Falle

von lebensbedrohenden Erkrankungen, schweren

Operationen oder Unglücksfällen Bluttransfusionen

durchführen zu können.

Da Blut und Plasma jedoch nicht künstlich erzeugt

werden können, bedarf es immer wieder freiwilliger

Spender, die bereit sind, einen Teil ihres Blutes für die

gute Sache zur Verfügung zu stellen.

Braunau/Rotes Kreuz Lehrsaal:

MO 14. November 2011 15.30 bis 20.30 Uhr

DI 15. November 2011 15.30 bis 20.30 Uhr

MI 16. November 2011 15.30 bis 20.30 Uhr

Mattighofen/Rotes Kreuz Lehrsaal:

MO 19. September 2011 15.30 bis 20.30 Uhr

DI 20. September 2011 15.30 bis 20.30 Uhr

MO 14. Mai 2012 15.30 bis 20.30 Uhr

DI 15. Mai 2012 15.30 bis 20.30 Uhr

Mauerkirchen/Veranstaltungsheim:

DO 6. Oktober 2011 15.30 bis 20.30 Uhr

FR 7. Oktober 2011 15.30 bis 20.30 Uhr

41


GELuNGENE uMSETZuNG

Für Notfälle bestens gerüstet!

Im Rahmen eines vom Roten Kreuz Mattighofen durchgeführten

16-stündigen Erste-Hilfe-Kurses frischten

mehr als 20 Angestellte der Firma JANK Turbinen- und

Stahlwasserbau ihre Kenntnisse auf. Souverän durchgeführt

von der Rot Kreuz Lehrbeauftragten lernten

die Teilnehmer rasche und effiziente Maßnahmen um

Verletzten zur Hilfe zu kommen.

Um auch gerätetechnisch für den Notfall bestens gerüstet

zu sein, wurde von der Unternehmensleitung ein

Defibrillator angekauft. Dieser kann im Ernstfall Leben

retten und steht – öffentlich zugänglich – auf dem Firmengelände

der JANK GmbH für den Ernstfall bereit.

42


Das Rote Kreuz

im Bezirk Braunau

Bezirksstelle Branau Jubiläumstraße 8 · A-5280 Braunau

Telefon: 07722/62264 · Fax: 07722/62264-17

e-mail: br-office@o.roteskreuz.at, www.roteskreuz.at/braunau

Bezirksstellenleiter: Bezirkshauptmann Mag. Dr. Georg Wojak MPA, MBA

Ortsstelle Altheim Braunauer Straße 5 · A-4950 Altheim

Telefon: 07723/43366 · Ortsstellenleiter: LAbg. Bgm. Franz Weinberger

Ortsstelle Braunau Jubiläumstraße 6 · A-5280 Braunau/Inn

Telefon: 07722/62264-30 · Ortsstellenleiter: Erwin Huber

Ortsstelle Mattighofen

Salzburger Straße 23 · A-5230 Mattighofen

Telefon: 07742/2244

Ortsstellenleiter: Alfred Schrattenecker

Ortsstelle Riedersbach

Weilhartstraße 84 · A-5121 Ostermiething

Telefon: 06278/6244

Ortsstellenleiter: Richard Niedermüller

Dienststelle Eggelsberg

Einsatzzentrum · A-5142 Eggelsberg

Telefon: 07748/2244

Notarztdienst

Jubiläumstraße 6 · A-5280 Braunau/Inn

Telefon: 07722/62264-50

Ärztlicher Leiter: OA Dr. Franz Haidenthaler

44


Werbung

Werbung

Schalchen

07742-2477

Vöcklabruck

07672-24638

braunau

07722-87512

www.opel-autohof.at

47

Wir danken den nachfolgenden Firmen und

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine