Falsch verbunden - RZ User

rzuser.uni.heidelberg.de

Falsch verbunden - RZ User

Verbindung, Burschenschaft, Landsmannschaft, Corps - was ist was ?

6

1. Verbindung, Burschenschaft, Landsmannschaft,

Corps - was ist was?

Die Begriffe "Burschenschaft" und

"Verbindung" werden fälschlicherweise

häufig synonym benutzt.

Richtig ist: Verbindung oder Korporation

(lat.: "Körperschaft") ist der

Oberbegriff, Burschenschaften sind

nur eine bestimmte Art von Verbindung.

Das Missverständnis kommt

wahrscheinlich daher, dass Burschenschaften

am meisten von

sich reden machen, da sie in der

Öffentlichkeit häufig (negativ) auffallen.

Außerdem werden die endgültig

aufgenommenen Mitglieder

bei jeder Art von Verbindung "Burschen"

genannt, was ebenfalls zu

Verwirrung führt.

Verbindung oder Korporation

bezeichnet als Oberbegriff eine Gemeinschaft

auf Lebenszeit von Studierenden

und berufstätigen Akademikern

("Alte Herren"), deren

Umgangs-, Organisations- und

Sprachformen von Traditionen aus

dem 18. und 19. Jahrhundert geprägt

sind. Auf die von Verbindungen

gepflegten Grundsätze und Rituale

wird in Kapitel 2 noch näher

eingegangen. Weitere Verbindungsarten

neben den Burschenschaften

sind Landsmannschaften,

Corps, akademische Turner- und

Sängerschaften.

Die Burschenschaften haben den

Wahlspruch "Ehre! Freiheit! Vaterland!"

zum Grundsatz und müssen

sich den Vorwurf der Deutschtümelei

gefallen lassen. Sie berufen

sich im Wesentlichen auf die 1815

in Jena gegründete Urburschenschaft

und auf das Wartburgfest

1817, wo einerseits antifeudale

Maßnahmen wie Freiheit, Pressefreiheit

und Schutz des Eigentums

gefordert wurden, andererseits

aber der Code Civil und Bücher jüdischer

Schriftsteller verbrannt

wurden. Fast alle Burschenschaften

verweigern Ausländern die Aufnahme.

Die meisten der 250 Burschenschaften

sind im Dachverband

Deutsche Burschenschaft

(DB) zusammengeschlossen (siehe

Kapitel 4).

Landsmannschaften gelten als

die älteste Form studentischer Zusammenschlüsse.

Sie nahmen ursprünglich

nur "Landsmänner" aus

derselben Region auf, nach der sie

in der Regel bis heute noch be-

Typische Utensilien: Band, Mütze, Stoßdegen, Schläger, Krug und Bummelstöcke

nannt sind (z.B. "Saxonia",

"Franconia", "Mecklenburgia"

etc.). Ihr Dachverband ist der

Coburger Convent.

Corps gingen im 18. Jahrhundert

aus einigen Landsmannschaften

hervor und nahmen

häufig nur sozial privilegierte

Mitglieder auf, vor allem aus

der höheren Aristokratie. In

dieser Tradition vertreten sie

bis heute einen "mit elitären

Weihen versehenen Traditionskonservatismus"

(ELM/

HEITHER / SCHÄFER 1992).

Kaum wahrgenommen werden

in der Öffentlichkeit die akademischen

Turner- und Sängerschaften.

Sie definieren sich

durch gemeinsames Musizieren

bzw. Sport treiben und pflegen

dieselben Traditionen wie alle

anderen studentischen Verbindungen

auch.

Die meisten Turnerschaften

sind (wie die Landsmannschaften)

Mitglieder im Coburger

Convent und somit pflichtschlagend,

Sängerschaften fechten

in der Regel nicht.

Daneben gibt es noch christliche

Verbindungen, von denen

einige die Bezeichnung

"Burschenschaft" tragen. Andere

hingegen fallen in keine der

obigen Kategorien.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine