Veranstaltungen März/April 2006 - SAC Sektion Albis

sac.albis.ch

Veranstaltungen März/April 2006 - SAC Sektion Albis

Schweizer Alpen-Club

Sektion Am Albis

Clubnachrichten

3/4 2006


Liebe Albiserinnen

und Albiser

Nach einem SAC-arbeitsintensiven Januar

möchte ich ein Zitat, das unser Präsident

Marcel Kunz anlässlich der GV erwähnt hat,

an den Beginn dieser Ausgabe und an den

Anfang des Berichtes über die GV stellen:

«In unserer schnelllebigen Welt findet die

Beständigkeit in der Gesellschaft beinahe

keinen Platz mehr, es ist aber genau derjenige

Zustand, der uns Menschen Sicherheit

und Geborgenheit verleihen mag.»

Generalversammlung

vom 7. Januar 2006

Präsident Marcel Kunz konnte an der 109.

GV im Gemeindezentrum Brüelmatt 166

Stimmberechtigte und Gäste begrüssen.

Nach der traditionellen Eröffnung mit dem

Lied «Wo Berge sich erheben», erfolgte die

Ehrung der Jubilare der langjährigen Mitglieder.

Die Geehrten wurden in den letzten

CN namentlich aufgeführt. Diejenigen,

die für 40 oder mehr Jahre geehrt wurden,

waren vor der GV zum Jubilaren-Essen im

Restaurant Sonne eingeladen. Felix Weiss,

ehemaliger Präsident und Ehrenmitglied,

erzählte als Vertreter der 40-Jahr-Jubilare,

dass die Probleme mit Hütten und Finanzen

Titelbild:

Vorder Höhi mit Blick auf Säntis.

Foto: Regina Stooss

Sektion Am Albis

sowohl früher als auch heute Thema (gewesen)

seien und sich die Zeiten in verschiedener

Hinsicht nicht geändert hätten.

Als lustige Anekdote gab er die Lösung der

Diskussion um Frauen- bzw. Männerschlafsäle

zum Besten. Sie hätten als Kompromiss

vorgeschlagen, dass man nicht nach Geschlechter

aufteilen solle, sondern seilschaftenweise

die Betten belegen solle, dies

bringe Zeitersparnis und mehr Ordnung in

der Frühe... Als wichtiges Anliegen des SAC

erwähnte er die Integration der Jungen.

Auch Renato Henggeler und Hermann Geilinger

als «60-jähriger» richteten einige

Worte an die Versammlung.

Die nächsten Traktanden waren rasch erledigt

und die Berichte der Ressortchefs wurden

einstimmig abgenommen und mit

Applaus verdankt. Marcel Kunz bedankte

sich bei allen, die den Verein während des

Jahres mit ihrer wertvollen Arbeit unterstützt

hatten. Untermalt mit einigen Bildern

blickte Marcel auf das vergangene

Vereinsjahr zurück, welches glücklicherweise

unfallfrei und mit reger Tourentätigkeit

abgelaufen war.

Anschliessend präsentierte Andreas Fehrenbach

die völlig neu gestaltete Homepage

der Sektion Am Albis. Dank grossem Einsatz

des Webteams konnte die neue Homepage

am 1. Januar 2006 aufgeschaltet werden.

Die Seite verzeichnete schon viele Besucher

und ist eine wichtige Visitenkarte unseres

Vereins. Die Homepage ist attraktiv gestaltet

und bietet vielerlei Möglichkeiten. Die

beteiligten Personen wurden im Oktober in

einem Workshop instruiert, wie sie «ihren»

Teil der Seite pflegen können.

In den Hütten konnten wichtige Projekte

abgeschlossen werden. Dabei wurde über

das Kleinwasserkraftwerk im Bächlital regelmässig

in den CN berichtet. Dank opti-

1


malem Herbstwetter fand am 7. November

2005 die technische Abnahme statt. Der

Subventionsantrag wird vom Zentralverband

im nächsten Jahr bearbeitet. Zudem

wurde der erste Teil der Stromversorgung

in der Treschhütte realisiert. Im Eseltritt

schliesslich wurde unter kundiger und einsatzfreudiger

Leitung von Werner Angst

verbunden mit beeindruckender Fronarbeit

(94 Arbeitstage von 20 Mitgliedern) eine

neue Küche eingebaut. Lou Zwyssig kommentierte

Bilder vom Umbau, so dass man

den Staub und die Anstrengung schon fast

spüren konnte... Alle Helfer wurden mit

einem kleinen Präsent verdankt.

Die Jahresrechnung 2005 schloss mit einem

etwas kleineren Verlust ab, als budgetiert

war, was schon dem Kassenbericht (vgl. CN

1/2 2006) zu entnehmen war. Die Rechnung

wurde genehmigt, die Arbeit des Kassiers

und der Revisoren verdankt sowie der Vorstand

entlastet.

Das Budget wurde einstimmig angenommen

und die Mitgliederbeiträge werden

für 2007 unverändert bleiben.

Fast als letztes Traktandum stand die Ersatzwahl

für den Vorstand auf dem Programm.

Jürg Spörri trat nach 20 Jahren Vorstandstätigkeit

zurück. Seit 1986 hatte er

das Amt als Kassier inne und leistete unter

verschiedenen Präsidenten grossen Einsatz

in seinem Bereich, überstand hitzige

Diskussionen und suchte nach fairen und

machbaren Lösungen. Für seine grosse

Arbeit schlug der Vorstand die Ernennung

von Jürg zum Ehrenmitglied vor, was von

der Versammlung mit grossem Applaus

angenommen wurde und den Geehrten

sichtlich freute. Als Nachfolger konnte der

2

Vorstand Marcel Bataillard präsentieren,

der einstimmig gewählt wurde. Marcel ist

selbständiger Treuhänder und damit für

seine neue Aufgabe sicher bestens gerüstet.

Ebenfalls zurückgetreten sind Ernst

Müller als Inseratebetreuer, Peter Berger

aus dem Webteam und Hans Heierli als Sektionstourenleiter.

Bei Hans ist es glücklicherweise

kein gänzlicher Rücktritt, sondern

ein Übertritt zu den Senioren. Auch

diesen dreien wurde für ihre geleistete

Arbeit herzlich gedankt.

Als Delegierte für die Delegiertenversammlung

wurden Walter Tanner und Stephan

Pfändler gewählt. Dazu werden noch zwei

Delegierte aus dem Vorstand gestellt werden.

Neben den schon gewählten Revisoren

Leonhard Grimmer und Werner Landolt

wurden Felix Weiss und Ueli Haldimann

erneut gewählt.

Um 17.00 Uhr wurde die GV, welche zügig

und problemlos abgelaufen war, offiziell

geschlossen und man konnte sich beim

anschliessenden Apéro sowie beim Nachtessen

im Weingarten stärken, miteinander

plaudern und die Kameradschaft pflegen.

Ursula Spörri


Mitteilungen

Wir gratulieren

65 Jahre

1.3.1941, Brawand Alfred, Postfach 64,

8046 Zürich

2.3.1941, Egger Fredi, Hinderweidstrasse

10, 8907 Wettswil a.A.

3.3.1941, Bachmann Franz, Alpenstrasse

57, 3400 Burgdorf

8.3.1941, Blum Franz, Nidelbadstrasse 56,

8038 Zürich

21.3.1941, Baumgartner Willi, Zelglistrasse

29, 8255 Schlattingen

70 Jahre

9.3.1936, Wyss Gottfried, Schöntalstrasse

24, 8004 Zürich

21.3.1936 Schwarzenbach Dieter, Ch. des

Baumettes 16, 1008 Prilly

22.3.1936, Haab Ursula, Sandbüelstrasse

28, 8606 Greifensee

19.4.1936, Künsch-Waag Heidi, Dorfstrasse

48, 8954 Geroldswil

22.4.1936, Baer Walter, Tannholzstrasse

19A, 8910 Affoltern a.A.

26.4.1936, Höchli Ulrich, Palmenweg,

8820 Wädenswil

75 Jahre

8.3.1931, Bohli Heinrich, Dorfstrasse 12,

8143 Stallikon

12.3.1931, Iseli Hans, Bächlerstrasse 17,

8046 Zürich

19.3.1931, Nayer Josef, Tannrütistrasse 11,

8910 Affoltern a.A.

19.3.1931, Zingg René, Stüssistrasse 19,

8006 Zürich

30.3.1931, Nabholz Pierre, Hallwylstrasse

22, 8004 Zürich

17.4.1931, Meyer Leo, Dangelstrasse 24,

8038 Zürich

80 Jahre

8.3.1926, Zwonicek Charles, Stockenstrasse

130 A, 8802 Kilchberg ZH

16.3.1926, Welti Gertrud, Hohlstrasse 433,

8048 Zürich

18.3.1926, Münch Walter, Zschokkestrasse

10a, 8037 Zürich

19.3.1926, Weiss Otto, Ferrachstrasse 64,

8630 Rüti ZH

17.4.1926, Marti Hans, Pfaffensteinstrasse

74, 8118 Pfaffhausen

26.4.1926, Müller Willy, Eugen Huber-

Strasse 120, 8048 Zürich

85 Jahre

8.3.1921, Geilinger Hermann, Rossackerstrasse

101, 8047 Zürich

10.3.1921, Gallner Adolf, Zeughausstrasse

29B, 8910 Affoltern a.A.

2.4.1921, Hagnauer Bernhard, Dübendorfstrasse

227, 8051 Zürich

90 Jahre

16.3.1916, Spillmann Karl, Altersheim Bullinger,

Bullingerstrasse 69/406, 8004 Zürich

92 Jahre

14.4.1914, Schwaninger Hans, Reinhold

Frei-Strasse 23, 8049 Zürich

29.4.1914, Pfäffli Alfred, Wildenstrasse 11,

8049 Zürich

Hinschiede

Landolt Hans-Peter,

wohnhaft gewesen Chalet Tahiti,

3778 Schönried, gestorben

am 19. Oktober 2005 im

Alter von 83 Jahren.

Schröter Oswald,

wohnhaft gewesen Neuwiesenstrasse 1,

8610 Uster, gestorben

am 24. Dezember 2005

im Alter von 89 Jahren.

Wir bitten Sie, unseren Kameraden

ein ehrendes Andenken zu bewahren

und entbieten den Angehörigen unser

herzliches Beileid.

3


Neuaufnahmen

Franz Brumann, 1965, Tägerfeldstrasse 1,

8910 Affoltern a.A.

Regula Büchi-Amrein, 1960, alte Gfennstrasse

76B, 8600 Dübendorf

Silvia Muff, 1954, Untere Au, 8143 Stallikon

Jonas Lucio, 1985, Balderenweg 18c,

8143 Stallikon

Weriand Koch, 1981, Im Feld 6,

8926 Kappel a.A.

Reto Eichenberger, 1979, Dörflistrasse 1c,

8903 Birmensdorf

Samuel Perret, 1973, Rotbuchstrasse 14,

8006 Zürich

Esther Badertscher, 1996, Rikonerstrasse 7,

8321 Wildberg

Roland Glück, 1964, Albisstrasse 13,

8038 Zürich

Christian Holderegger, 1946, Hauptstrasse

47a, 9105 Schönengrund

Der Vorstand heisst die neuen Mitglieder

herzlich willkommen und freut sich über

die aktive Teilnahme an Clubanlässen.

Quartalsversammlung Sektion

Freitag, 17. März, 20 Uhr

Restaurant Weingarten Affoltern a.A.

Noldi Siegrist zeigt faszinierende Bilder

zum Thema «Dampf aus Italien», Eisenbahnliebhaber

sollten sich diesen Termin

merken!

Versammlung Gruppe Zürich

Donnerstag, 30. März, 20 Uhr

Schützenhaus Albisgüetli/Uertenstube,

Zürich

Anschliessend Vortrag von Toni Gubser:

«Auerwild in den Schweizer Voralpen/

Alpen».

Seilkurs

Am 7. April findet wieder der traditionelle

Seilkurs in der Sägerei bei Ruedi Kehrli in

Rifferswil statt. Dieser Kurs ist der ideale

4

Einstieg in die Sommertouren- und Klettersaison.

Anfänger lernen den Umgang mit

dem Seil, Geübte können die Knoten repetieren...

Anschliessend ist gemütliches Beisammensein

bei Speis und Trank angesagt.

Detaillierte Ausschreibung im Tourenprogramm.

Frühlingsfest der Sektion

Konstanz DAV

Das Frühlingsfest der Sektion Konstanz

DAV findet am Samstag, 6. Mai um 19.30

Uhr im Restaurant Seerhein (früher genannt

Rheingold) statt. Dabei werden die

Ehrungen der Jubilarinnen und Jubilare

(die beim Kartoffelessen keine Zeit hatten)

durchgeführt. Die Albiser Freunde sind

herzlich zu diesem Fest eingeladen, Anmeldungen

nehmen Paul Seeberger (Tel. 0049

7531 62126) oder Hans Wölcken (Tel. 0049

7531 22622 oder info@lawfirm-wp.com)

entgegen.

Frühjahrs-Putz im Eseltritt

Samstag, 13. Mai 2006

Auch dieses Jahr möchten wir unser schönes

Haus kosmetisch auffrischen. Aus diesem

Grund suchen wir einsatzfreudige

Albisserinnen und Albiser. Jede Hand ist

herzlich willkommen. Übernachten und

eine währschafte Verpflegung werden

geboten. Helferinnen und Helfer melden

sich unter Telefon 044 767 12 47. Ich freue

mich über jeden Anruf. Herzlichen Dank

zum Voraus. Werner Angst

Für die Agenda

Die nächste Generalversammlung findet

am Samstag, 13. Januar 2007 statt.

Berichtigung

Im Jahresbericht zum Tourenwesen hat sich

in der Teilnehmerstatistik 2004/2005 ein

kleiner Fehler eingeschlichen. Im Abschnitt

«Kurse» wurden - ausser beim Seilkurs - die

Spalten Mitglieder und Gäste vertauscht.


Zudem wurde der Kurs «Einführung Hallenklettern»

mit 17 Mitgliedern an drei Tagen

durchgeführt, was ein Total von 51 Tourentagen

ergibt.

Ebenso wurden bei den Tourenwochen

ausser bei der Boulderwoche in Fontainebleau

– die Spalten Mitglieder und Gäste

vertauscht. Wir bitten das Versehen zu entschuldigen.

Verbilligter Eintritt

im Kletterwerk Radolfszell, D

Im Kletterwerk unserer befreundeten

Sektion Konstanz DAV in Radolfszell

erhalten die Mitglieder der Sektion Am

Albis dieselben Vergünstigungen wie die

Konstanzer (für den Tageseintritt Euro 9

statt Euro 12.50). Dieses Angebot gilt

nur für Mitglieder unserer Sektion und

gegen Vorweisen des Mitgliederausweises.

Genauere Informationen bezüglich Anfahrtsweg,

Öffnungszeiten und Preise findet

ihr auf www.kletterwerk.de.

DIE DRUCKEREI

IN DER FABRIK AM WEIHER

8909 ZWILLIKON

Design und Gestaltung

Scans/Bildbearbeitung

Grossformatiger Digitaldruck

Beschriftungen

Offsetdruck

Farblaser

Druckerei Rüwo AG

Alte Affolterstrasse 1, 8909 Zwillikon

Telefon 044 761 28 20, Fax 044 761 28 27

Mail: ruewo@bluewin.ch

5


40 Jahre Skitreffen auf dem Eseltritt

SAC Sektion am Albis

Sektion Konstanz DAV

Durch das gepfadete Strässchen wurden

die vollgepackten Schachteln und Kisten

am Samstagmorgen hinaufgeschleppt. Die

Sonne kam nicht hinter den Wolken hervor.

Nach dem Startkaffee begann in der

neuen Küche ein emsiges Treiben. Zwischen

15 und 16 Uhr trafen unsere Gäste

ein; 17 Personen vom DAV und 30 Personen

der Sektion am Albis. Mit dem

Schwarzwaldschinken sowie Weiss- und

Rotwein – gespendet vom DAV Konstanz –

begann der Apéro im Clubraum. Um 19.00

Uhr wurde das feine Festessen, von der

Küchenmannschaft für 54 Personen zubereitet,

serviert. Der gut zusammengefasste

Lichtbildervortrag von Fritz Schafheutle

über die 40 Jahre Skitreffen fand grossen

Anklang. Die Überraschung von Lou Zwyssig

als Waldfrau «Kunigunde», die uns die

Geschichte vom Holzchafler Michi erzählte,

fand ebenfalls grossen Beifall. Auf dem

Jubiläumsdessertbüffet fanden alle für

ihren «Glust» etwas Passendes. Für gute

Stimmung und Tanz sorgten die drei jun-

6

Zu verkaufen:

Tourenskischuhe Damen (neu)

Scarpa Denali XT, Grösse 8.0, NP Fr.

398.–, VP Fr. 200.–. Die Schuhe sind neu.

Tel. 079 670 90 89 (Liliane Müggenburg).

gen «Moosbuäbä» aus Oberiberg. Nach

einer kurzen Nacht, in der es 20 cm

geschneit hatte, genossen alle das feine

Morgenessen bei herrlichem Sonnenschein.

Um 10.15 Uhr war die Tourengruppe

von Hans Seifert und Paul Seeberger

startbereit vor der Hütte. Für die

Zurückgebliebenen begann das Putzen

und Zusammenpacken, einige genossen

die Sonne vor der Hütte oder beim Spaziergang.

Allen Helferinnen und Helfern nochmals

recht herzlichen Dank.

Rosmarie und Werner Angst

Für Inserate in den Clubnachrichten:

Marco Oberholzer

Postfach, 8910 Affoltern a.A.

Telefon 044 776 19 29

moberholzer@sys-tec.ch

Rolladen

Storen

Jalousieladen

Service- und Reparaturdienst

Weber Storen AG

8912 Obfelden

Telefon 044 761 59 80

Telefax 044 760 01 83

www.weber-storen.ch

E-mail: weber@weber-storen.ch


Veranstaltungen März/April 2006

Monatsprogramm Sektion

März

2.–5.3. (Do-So) Allalin, Strahlhorn,

Fluchthorn (S/B)

Um eine Woche verschoben auf 9.–12.3.

3.3. (Fr) 20.00 Uhr Kegeln im Restaurant

Post, Hedingen

Wir treffen uns um 20 Uhr und liefern uns

einen spannenden Match.

4.3. (Sa) Säntis Rundtour (S/C)

Ausschreibung CN 1/2 2006.

Hans Seifert jun., Tel. 044 710 89 40 abends

oder 043 355 66 00 tagsüber.

4.–11.3. (Sa–Sa) Tourenwoche Dolomiten II

(S/B)

Ausschreibung CN 1/2 2006.

Josef Gubser, Telefon 044 761 36 82 oder

079 663 31 42.

5.3. (So) Chli Bielenhorn (S/B)

Ausschreibung CN 1/2 2006.

Pedro Kerber, Tel. 044 713 00 13.

9.–12.3. (Do-So) Allalin, Strahlhorn,

Fluchthorn (S/B)

Ausschreibung CN 1/2 2006.

Jean-Pierre Hauser, Tel. 055 612 29 51.

11.3. (Sa) Stössenstock (S/B)

Ausschreibung CN 1/2 2006.

Peter Meier, Telefon G 044 492 91 97 oder

P 056 633 25 67.

11./12.3. (Sa/So) Piz Badus, Piz Borel (S/B)

Anreise am Samstagmorgen bis zur Oberalp-Passhöhe,

Zürich HB ab 6.09, Ankunft

MGB Oberalp um 8.41 Uhr. Wir treffen uns

im Restaurant Calmot. Danach steigen wir

via Val Maighels und Lai da Tuma in ca. 3 1 /2

Std. auf den Piz Badus (P. 2928). Die Abfahrt

führt uns mit einem kleineren Gegenanstieg

zur Maighelshütte, wo wir auf Basis

HP übernachten. Am Sonntag steigen wir

südwärts in ca. 3 Std. auf den Piz Borel (P.

2927) und in etwa auf dem selben Weg

8

zurück zur Hütte. Nach einem Kaffee gibt

es noch einen Anstieg von ca. 1 Std. auf den

Piz Cavradi (P. 2612) und von da eine tolle

Abfahrt hinunter nach Tschamut, von wo

wir die Heimreise in beide Richtungen

antreten können. Vorausgesetzt wird sicheres

Skifahren und gehen mit Fellen! LK

1232. Zwischenverpflegung aus dem Rucksack.

Max 12 TeilnehmerInnen. Kosten ca.

CHF 100.- mit Halbtax. Anmeldung bis 8.3.

an Bruno Bapst, Tel. 081 925 33 16 oder

bapstluven@bluewin.ch.

11.–18.3. (Sa–Sa) Tourenwoche Bivio (S/B)

Ausschreibung CN 1/2 2006.

Paul Zimmermann, Tel. 044 730 59 38.

12.3. (So) Lauiberg im Bisistal (S/B)

Der Lauiberg ist ein kleiner, unscheinbarer

Gipfel am Wasserberg. Wir treffen uns um

6.00 Uhr beim Bahnhof Mettmenstetten

und fahren gemeinsam mit gefüllten Autos

ins Bisistal. Dort starten wir bei der Lawinengalerie,

der Aufstieg ist von Beginn

weg recht steil. Die Route führt über Suteren,

Laueli, Hülenen zur Wasserberg Alp,

jetzt direkt zum Lauiberg auf 2035 m. Für

die 1300 m Aufstieg werden wir ca. 3 1 /2 Std.

brauchen. Wir fahren den gleichen Weg

hinunter, zwischen der Wasserberg Alp und

Hülenen können wir uns im Kippstangenfahren

üben, hier sind die Erlen und Birken

nicht zu knapp gesät. LK 246 oder 1172.

Fahrspesen ca. CHF 20.–. Anmeldung an

Ruedi Kehrli, Telefon 044 764 14 42 oder

kehrli.r@kehrli-co.ch.

12.3. (So) Pizzo Grandinagia (S/B)

Im Val Bedretto genauer von All‘Acqua

geht es in 3 1 /2 Std. über Val d’Olgia – Löite –

auf den Pizzo Grandinagia (1250 Hm). Der

Gipfel wird zu Fuss erklommen. Rassige

Abfahrt auf der Aufstiegsroute. Anreise mit

PW nach Absprache. Touren-Ausrüstung

inkl. LVS, Lawienenschaufel und Sonde.

Verpflegung aus dem Rucksack. LK 265S /

LK 1251. Anmeldung bis 10.3. an Martin

Widmer, Telefon 079 669 65 06 oder martin.widmer@swissonline.ch.


13.–18.3. (Mo–Sa) Tourenwoche Surselva

(S/B)

Ausschreibung CN 1/2 2006,

Monatsprogramm Senioren.

16.–19.3. (Do–So) Monte Leone, Breithorn

(S/AB)

Der Monte Leone mit seinen 3553 m ist der

höchste Gipfel der Leonegruppe. Ein Berg,

auf dem man einmal gewesen sein muss.

Die Aussicht ist einfach grossartig. Bevor

wir uns an die 1630 Hm heran wagen, machen

wir am Donnerstag eine kleine Einlauftour

beim Simplon Hospiz. Am Freitag

besteigen wir das Spitzhörli in 2 1 /2 Std. Am

Samstag wollen wir den Monte Leone besteigen.

Hochtourenausrüstung mit Steigeisen,

Pickel und Seil ist angesagt (A-Tour).

Der Gipfelgrat ist recht ausgesetzt und

schmal. Da bleibt uns noch der Sonntag. Je

nach Verhältnissen besteigen wir das sehr

ausgesetzte Hübschhorn in 4 Std. oder das

Breithorn 3438 m in 4 Std. LK 274. Wir werden

im Simplon Hospiz auf Basis HP in

Mehrbettzimmern logieren. Die übrige

Verpflegung nimmt jeder selbst mit. Kosten

exkl. Billette ca. CHF 200.–. Billette

selber lösen. Anreise von Zürich ab 7.00,

Simplon Hospiz an 10.46 Uhr. Anmeldungen

schriftlich bis 6.3. an Jean-Pierre Hauser,

Speerstrasse 11, 8752 Näfels oder jeanpierre.hauser@bluewin.ch.

Info: www.gsbernard.ch/simplon.htm.

17.3. (Fr) 20 Uhr Quartalsversammlung

im Restaurant Weingarten, Affoltern a.A.

Clubkamerad Noldi Siegrist zeigt uns ein

paar faszinierende Bilder zum Thema

«Dampf aus Italien». Eisenbahnliebhaber

sollten sich diesen Termin schon heute reservieren.

18.3. (Sa) Rotsandnollen (S/B)

Tourenprogramm, Anmeldungen und weitere

Informationen bei Stephan Geiser auf

www.sac-albis.ch.

19.–25.3. (So–Sa) Tourenwoche

Wildstrubel–Wildhorn (S/BC)

Ausschreibung CN 1/2 2006.

Bruno Abegg, Tel. 044 930 38 70 oder Peter

Stooss, Tel. 043 817 15 16.

25./26.3. (Sa/So) Roccabella, Piz Platta (S/A)

Am Samstag Anreise mit PW nach Bivio.

Über Tgavretga und Emmat in 3 Std. auf

den Roccabella (960 Hm). Abfahrt entlang

der Aufstiegsroute. Mit dem PW zurück

nach Mulegns. Durch das Val da Faller

erreichen wir in 1 1 /2 Std. das Skihaus Piz

Platta. Am Sonntag über den Fallerboden

ins Val Bercla, über die Terrasse von Platta

und den Plattagletscher zum Skidepot.

Über eine steile Schneerinne (ca. 45°) und

den anschliessenden Rücken in 5 Std. zum

Gipfel. Abfahrt über die Aufstiegsroute

oder zum Staudamm des Lai da Marmorera.

Tourenausrüstung inkl. LVS, Lawinenschaufel

und Sonde. Verpflegung aus dem Rucksack.

LK 268S / LK 1256. Skitouren Graubünden,

Routen 468/426b. Anmeldung bis

22.3. an Martin Widmer, Tel. 079 669 65 06

oder martin.widmer@swissonline.ch.

25.-28.3. (Sa–Di) Von Andermatt

ins Binntal (S/A)

Vier wunderschöne Skitourentage mit Start

in Realp (optional Andermatt) entlang dem

Alpenhauptkamm bis nach Binn (Fiesch).

1. Tag: Aufstieg von Realp zur Rotondohütte.

2. Tag: über Witenwasseren- und

Rotondopass zum Pizzo Rotondo, Abfahrt

nach All’Acqua und Aufstieg zur Corno-

Gries-Hütte. 3. Tag: über den Griesgletscher

zum Blinnenhorn und Abfahrt zur Margarolihütte

CAI. 4. Tag: Aufstieg zum Ofenhorn

und weiter über das Hohsandjoch mit

langer Abfahrt nach Fäld und Binn. Charakteristik

der Touren: wunderschöne, lange

aber nicht allzu anspruchsvolle Hochtouren

mit täglichem Gegenanstieg. Verpflegung:

Halbpension in der Hütte, Lunch aus dem

Rucksack. LK 265S. Anreise mit der Bahn,

Zürich ab 7.09 Uhr nach Realp und zurück

ab Binn, Fiesch nach Zürich. Ausrüstung:

Skihochtourenausrüstung mit Pickel, Steigeisen

und Anseilgurt. Anmeldung bis 19.3.

an Gabriel Meyer, Telefon 056 221 07 60,

gmeyer@nari.ee.ethz.ch.

30.3. (Do) 20 Uhr Monatsversammlung

Gruppe Zürich

Rest. Schützenhaus Albisgüetli, Uertenstube

Zürich. – Vortrag von Toni Gubser: «Auerwild

in den Schweizer Voralpen/Alpen».

9


30.3. (Do) 20 Uhr Lichtbildsinfonie

von Paul Roos, Affoltern a.A.

Lichtbildsinfonie «Faszination Wildnis»

Botswana-Namibia von Paul Roos im neuen

Gemeindesaal Affoltern a.A. Siehe auch

Inserat bei den Mitteilungen.

31.3. (Fr) 19.00 Uhr Stamm im Restaurant

Weingarten, Affoltern a.A.

Monatsprogramm Sektion

April

1.4. (Sa) Brisen (S/B)

Anreise nach Absprache mit PW oder öV

nach Dallenwil, wo wir die Luftseilbahn

nach Niederrickenbach besteigen. Von

Niederrickenbach queren wir zuerst auf

dem oberen Hangweg Richtung Ahorn.

Von da überqueren wir den Buoholzbach

1314 m und steigen zur Hüethütte 1415 m

hoch. Weiter geht’s über kupiertes Gelände

in die Mulde zwischen Waldbrueder und

Zwelfer und zuletzt recht steil zum Steinalper

Jochli 2157 m. Nun südlich kurz über

den NE-Grat des Brisen, durchs Tälchen zwischen

Brisen und Hoh Brisen in den Sattel

der beiden. Da erstellen wir unser Skidepot

und nehmen die letzten 50 Hm zum Gipfel,

2404 m zu Fuss in Angriff. Abfahrt entlang

der Aufstiegsroute zurück nach Niederrickenbach

oder je nach Verhältnissen Dallenwil.

Rassige Voralpentour, die gute Trittsicherheit,

Kondition für 1250 Hm, ca. 4 Std.

Aufstieg sowie die anschliessende Abfahrt

erfordert. Alpine Skitouren Zentralschweiz-

Tessin, Route 310b, LK 245S/1171. Anmeldung

bis 30.3. an Reto Simmen, reto.simmen@gmx.ch

oder Tel. 079 800 79 25.

1./2.4. (Sa/So) Gorihorn, Sentischhorn (S/B)

Rund um Davos verstecken sich viele lohnende

Skitouren. Gorihorn, Sentischhorn,

Radüner Rothorn, Schwarzhorn oder Chuealphorn

um nur einige zu nennen. Wir

wählen das den Verhältnissen am Besten

angepasste Ziel aus. Die Aufstiege sind zwischen

2 1 /2 und 3 1 /2 Std., also angenehme

Frühlingsskitouren. Mitnehmen musst du

die normale Skitourenausrüstung inkl. LVS.

10

Wir übernachten im Hotel Alpenrose an der

Flüelapassstrasse auf Basis ZF. Kosten im

Dreibettzimmer CHF 50.–, im Doppelzimmer

CHF 60.–. Die Teilnehmerzahl ist auf

10 beschränkt. Anmeldeschluss ist Montagabend,

27.3. (wegen Hotelreservation).

Anmeldung an Erwin Suter, Telefon 043

833 98 93 oder 079 327 34 66, me.suter@

swissonline.ch.

7.4. (Fr) Seilkurs

Den diesjährigen Seilkurs dürfen wir wiederum

bei Kehrli’s (Jonenbachstrasse 13, 8911

Rifferswil) in der grossen Werkhalle durchführen.

Mitglieder, Gäste, Anfänger und

Fortgeschrittene sind gleichermassen eingeladen

zu diesem Kurs. Wir bereiten uns

auf die Sommertourensaison vor, indem wir

unter der Anleitung von Sektions-Tourenleitern

den Umgang mit Gstältli, Seil, Sicherungs-Schlingen

und -Geräten erlernen und

repetieren. Nach dem praktischen Teil sitzen

wir zusammen und lassen den Abend

bei einem feinen Imbiss gemütlich ausklingen.

Desserts sind wie immer sehr willkommen.

Falls vorhanden bitte Anseilgurt,

Reepschnurstücke, Schlingen, Karabiner,

VP-Karabiner, Abseilgeräte und Klemmgeräte

mitbringen. Eine Kursanmeldung ist

nicht erforderlich. Bei Fragen steht der

Organisator für Auskünfte gerne zur Verfügung:

Andreas Fehrenbach, Telefon 076

534 77 76, andreas.fehrenbach@sac-albis.ch.

7.–9.4. (Fr–So) Basodino (S/B)

Traumhafte Gipfel im Tessin: Fahrt mit PW

nach All’Acqua. Aufstieg über den Giacomopass

zum Helgenhorn in 4 1 /2 Std.

Abfahrt zur Maria Luisa-Hütte. Samstag:

Aufstieg über die Kastellücke zum Basodino

in 4 1 /2 Std. Abfahrt über die weiten

Gletscherhänge zur Basodinohütte. Sonntag:

Cima di Lago, Abfahrt mit kleiner

Gegensteigung über die Valleggia ins Val

Cavagnolo zurück nach All’Acqua. LK 265.

Hochtourenausrüstung. Max. 10 Teilnehmer.

Anmeldung bis 1.4. an Paul Zimmermann,

paul.zimmermann@sac-albis.ch, Tel.

P 044 730 59 38, G 044 435 24 17.

8./9.4. (Sa/So) Wildstrubel (S/A)

Skitour von Adelboden über die Engstligen-


alp auf das Tierhörnli (mit Unterstützung

des Skilifts), Übernachtung auf der Engstligenalp.

Am Sonntag steigen wir in 4–5 Std.

auf den Wildstrubel. Abfahrt zur Lämmerenhütte

und Gegenaufstieg (ca. 1 1 /2

Std.) zum Roten Totz. Von hier erwarten

wir alle eine wunderschöne Abfahrt über

1500 Hm durch das Üschenetal nach Kandersteg.

Verpflegung: Halbpension in der

Hütte, Lunch aus dem Rucksack. LK 263S.

Anreise mit der Bahn, Zürich ab 7.00 Uhr

nach Adelboden und zurück ab Kandersteg

nach Zürich. Ausrüstung: Skihochtourenausrüstung.

Anmeldung bis 5.4. an Gabriel

Meyer, Tel. 056 221 07 60, gmeyer@nari.ee.

ethz.ch.

14.4. (Fr) Karfreitag, kein Stamm

14.–17.4. (Fr–Mo) Münstertal für alle

(S/ABC)

Im Münstertal gibt es wirklich für alle etwas

zu tun. Wie immer logieren wir in ungezwungener

Atmosphäre im Hotel Alpina,

St.Maria (CHF 85.– Halbpension). Jeden Tag

werden drei Touren in den Schwierigkeiten

A/B/C angeboten. Die meisten sind auch für

Snowboarder geeignet. Aber auch Skilifte

in Minschuns oder Wanderungen im Tal

bieten sich an. So gibt es auch für einen

Ruhetag oder für Kinder, welche vielleicht

nur eine Skitour machen möchten, viele

Möglichkeiten, die Ostertage im Münstertal

zu verbringen. Komplette Skitourenausrüstung,

Identitätskarte für einen allfälligen

Grenzübertritt, falls der Piz Sesvenna

(für Ambitionierte) möglich ist noch Pickel

und Steigeisen. LK 259S und Skitourenführer

Graubünden, Gruppe 6 Unterengadin,

Val Müstair. Genauere Details werden vor

Ostern mitgeteilt. Anmeldung bitte bis

25.3. an Peter Meier, Tel. P 056 633 25 67,

G 044 492 91 97 oder meier@l-m.ch.

14.–21.4. (Fr–Fr) Kletterwoche Comersee

mit der JO (K/A)

Detaillierte Ausschreibung im JO-Tourenprogramm

am Ende dieser CN.

Anmeldeschluss: 3.4. Anmeldung an:

Patrick Violetti, dipl. Bergführer, Tel. 079

457 37 78, oder lieber unter ww.jo-albis.ch,

wo Du ein Anmeldeformular findest.

21.–23.4. (Fr–So) Tödi von Punteglias (S/A)

Anreise am Donnerstagabend, 20.4. nach

Ilanz und Übernachtung. Der Aufstieg

erfolgt am frühen Freitagmorgen von S.Benedetg

in ca. 5 Std. über die Fuorcla Postabiala

mit schöner Abfahrt zur Camona da

Punteglias SAC (P. 2311), wo wir auf Basis

HP übernachten. Am Samstag dann die

Königsetappe via Fuorcla Punteglias und

Porta da Gliems auf den Tödi (Pèz Russein,

P. 3614) in ca. 6 Std. Abfahrt durch den

Bifertenfirn zur Fridolinshütte SAC (P.

2111), wo wir auf Basis HP übernachten.

Am Sonntag geht’s via Obersand und

Tüfelsjoch (P. 2919), mit Abseilen auf den

Rot Nossen in 5 Std., von wo wir auf den

Urner Boden abfahren. Vollständige Skihochtourenausrüstung.

Absolut sicheres

Steigen und Fahren wird vorausgesetzt. LK

213 und 1193. Zwischenverpflegung aus

dem Rucksack. Max 8 TeilnehmerInnen.

Kosten ca. CHF 350.-. Definitive Anmeldung

bis 14.4. an Bruno Bapst, Tel. 081 925 33 16,

bapstluven@bluewin.ch.

22./23.4. (Sa/So) Mittaghorn (S/A)

Tourenprogramm, Anmeldungen und weitere

Informationen bei Stephan Geiser auf

www.sac-albis.ch.

23.4. (So) Brüggligräte (K/B)

In der Nähe von Solothurn hat es eine der

schönsten Kletterrouten des Juras. Diese

Tour ist auch bestens geeignet für Kletterer,

die sich im Umgang mit den Kletterutensilien

vertraut machen wollen. Neben den

geschlagenen Haken bieten sich unzählige

Gelegenheiten an, Keile und Schlingen zu

legen. Bei der Kletterei am Edelgrat handelt

es sich um eine Gratkletterei, also ein

gerütteltes Mass an Tiefblick darfst du vertragen.

Die Schwierigkeiten bewegen sich

im 3. bis 4. Grad. Näheres erfährst du aus

dem «Jura Plaisir von Jürg von Kännel»

oder von mir. Die Anreise erfolgt mit dem

PW, Abfahrt um 7.00 Uhr in Zürich und

Affoltern a.A. Zustieg ab dem Parkplatz ca.

15 Min. Tourenausrüstung: Helm, Gstältli,

Abseilbremse, Schlingen, Schraubkarabiner,

6 Expressschlingen, Kletterfinken, Sonnencrème.

Teilnehmerzahl: 6. Anmeldung an

Peter Saxer, Telefon G 058 222 83 73, 079

11


407 16 75 oder peter.saxer@swisscom.com.

Bitte melde dich frühzeitig an, da ich in der

Woche vorher schwer zu erreichen bin.

27.4. (Do) Rossboden mit den Senioren

(S/B)

Detaillierte Ausschreibung siehe Tourenprogramm

Senioren in diesen CN.

Anmeldung bis 24.4. an Jakob U. Blickenstorfer,

Telefon 044 761 36 32, jakob.u.blickenstorfer@bluewin.ch.

28.4.–1.5. (Fr–Mo) Aletschhorn (S/A)

Mit der Bahn, Zürich HB ab 6.00 Uhr via

Bern auf das Jungfraujoch. Nun per Ski in

3–4 Std. über den Trugberg zur Konkordiahütte.

Am Samstag via Dreieckhorn (3810

m) in ca. 6 Std. zum unbewarteten Mittelaletschbiwak.

Am Sonntag überschreiten

wir in ca. 7 Std. das Aletschhorn (4195 m)

zur ebenfalls unbewarteten Oberaletschhütte.

Am Montag dann über den Beichpass

(3128 m) in ca. 5 Std. ins Lötschental.

Von Blatten mit öV zurück nach Zürich. Dies

ist eine klassische Hochtour für sehr gute

Berggänger und Skifahrer mit guter Kondition.

Nebst der kompletten Hochtourenausrüstung

nehmen wir noch Essen für drei

Tage mit. Diese Tour ist gut ersichtlich auf

der Skitourenkarte 264. Kosten ca. CHF

250.–. Max. 6 Teilnehmer. Anmeldung an

Ruedi Kehrli, Tel. 079 66 66 477, kehrli.r@

kehrli-co.ch.

29.4. (Sa) Müeterlishorn (S/B)

Rassige Frühjahrstour. Fahrt mit PW zum

Göscheneralp-Stausee. Aufstieg in ca. 4 Std.

aufs Müeterlishorn, die letzten Meter zu

Fuss über den Grat. Berauschende Abfahrt

entlang der Aufstiegsroute. LK 255. Max.

12 Teilnehmer. Anmeldung bis 27.4. an Paul

Zimmermann, paul.zimmermann@sac-albis.

ch, Tel. P 044 730 59 38, G 044 435 24 17.

28.4. (Fr) 19.00 Uhr Stamm im Restaurant

Weingarten, Affoltern a.A.

Voranzeigen

5.–7.5. (Fr–So) Finsteraarhorn (S/A)

Tourenprogramm, Anmeldungen und wei-

12

tere Informationen bei Stephan Geiser auf

www.sac-albis.ch.

6.5. (Sa) Pizzo Lucendro (S/B)

Genussvolle Frühlingstour nach Wiedereröffnung

des Gotthardpasses. Fahrt mit

PW zur Passhöhe. Aufstieg über die Valletta

zum Pizzo Lucendro in ca 3 Std. Abfahrt

und Gegenaufstieg zur Fibbia in ca. 1 Std.

LK 255. Anmeldung bis 4.5. an Paul Zimmermann,

paul. zimmermann@sac-albis.ch,

Tel. P 044 730 59 38, G 044 435 24 17.

6.5. (Sa) Literarische Wanderung im

Bündnerland (W)

Fällt wegen Weiterbildung der TLin aus.

6./7.5. (Sa/So) Kletterkurs Eseltritt mit JO

(K)

Der Frühling ist da, die Tage werden länger

und auch wärmer. Die Felsen locken zum

Klettern. Der Kletterkurs ist der ideale Einstieg

in die Klettersaison. Wie geht jetzt

dieser Knopf schon wieder, welches Material

soll ich verwenden, wie muss ich mich

anseilen, wie geht das mit dem Abseilen,

wie soll ich meine Füsse hinstellen? Wir

wollen dir das Rüstzeug für eine unbeschwerte

und sichere Kletter- und Tourensaison

vermitteln. Auch jene, die ihre Klettertechnik

auffrischen wollen, sind uns

herzlich willkommen. Anfänger sind uns

speziell willkommen. Als optimale Vorbereitung

möchte ich euch unseren Seilkurs

im Amt empfehlen. Treffpunkt: 9.15 Uhr

bei unserem Clubhaus Eseltritt auf der Ibergeregg,

so dass wir um 09.30 Uhr starten

können. Anreise: individuell, bitte sprecht

euch gegenseitig ab, ansonsten gebe ich

euch gerne bekannt, wo es noch eine Mitfahrgelegenheit

hat. Der Kurs wird in kleinen

Gruppen unter Anleitung von erfahrenen

Tourenleitern im Klettergarten vom

Chli Schijen durchgeführt. Das Ausbildungsprogramm

umfasst: Schulung der Seil- und

Klettertechnik, Klettertraining, Umgang

mit technischem Sicherungsmaterial und

Abseilen; für die Fortgeschrittenen zusätzlich:

Selbstrettung und Flaschenzug sowie

die eine oder andere Herausforderung.

Den Abend verbringen wir gemütlich in

unserem Clubhaus. Ausrüstung (wenn vor-


handen): Helm (oder Velohelm), Gstältli,

Schraubkarabiner, Expressschlingen, Keile,

Friends, Bandschlingen, Repschnüre, Abseilgerät,

Kletterfinken, Magnesiumsäcklein,

Hüttenfinken, gutes Schuhwerk für den

Zustieg zum Klettergarten (ca. 1 /2 Std.), Gamaschen,

Wind- und Regenschutz sowie

Sonnencreme und kurze Hosen für die

unerschrockenen. Kauft vor dem Kurs kein

zusätzliches Material, lasst euch zuerst von

den Kameraden beraten. Das Nacht- und

Morgenessen wird organisiert, für die

Lunchs seid bitte selber besorgt, Feuerstelle

und Brennholz für’s Bröteln im Klettergarten

sind vorhanden. Kosten: ca. CHF

48.– für Morgenessen, Nachtessen und

Übernachtung. Anmeldung bitte frühzeitig

an Peter Saxer, Tel. 079 407 16 75, G

058 222 83 73 oder peter.saxer@swisscom.

com.

6./7.5. (Sa/So) Skihochtour auf das

Balmhorn mit der JO

Detaillierte Ausschreibung im JO-Tourenprogramm

am Ende dieser CN.

Anmeldung bitte bis 23.4. an Philippe Duc,

Tel. 043 466 07 73 oder duc@wsl.ch.

2.–7.7. (So–Sa) Tourenwoche

Berninagebiet (H/B)

Mittelschwierige Hochtouren mit Klettern

im 2. Grad mit 3er Stellen mit Bergführer

Thomas König. Anforderungen: Gehen und

Klettern am kurzen Seil, Kondition für 8 bis

10 stündige Touren in 3000–4000 m Höhe

im Seniorenschritt.

So 2.7. Fahrt mit öV, Zürich ab 09.37 nach

Diavolezza, Wanderung auf den Munt Pers,

von dem aus wir das Programm der Woche

überblicken. Uebernachten im Berghaus

Diavolezza.

Mo 3.7. Piz d‘ Arlas – P. Cambrena und zurück

nach Diavolezza.

Di 4.7. Ueberschreitung Piz Palü und weiter

über die Bellavista oder über die Bellavistaterrasse

zum Rifugio Marco e Rosa.

Mi 5.7 – Do 6.7. Touren von Marco e Rosa

aus: Piz Bernina, Crast Agüzza, Piz Argient

– P. Zupo, anschliessend Abstieg über den

Fortezzagrat zur Bovalhütte.

Fr 7.7. Piz Morteratsch.

Sa 8.7 Piz Boval – Piz Misaun – Piz Mandra

und Abstieg nach Morteratsch, Heimreise,

Zürich an 18.23 oder 19.23.

Bündner Führer 5, LK 1257, 1277, 1278.

Hochtourenausrüstung mit Pickel, Steigeisen,

Anseilgurt, Abseilachter, Helm. Halbpension

in den Hütten, Lunch aus dem

Rucksack. Maximale Teilnehmerzahl je nach

Zahl der angemeldeten Seilschaftsführer

(max. 3 bis 4 3er-Seilschaften), mindestens

aber 5 Teilnehmer.

Kosten für Halbpension in den Hütten und

Bergführer (ohne Fahrt, Billett bitte selber

lösen) ca. CHF 1100.–.

Anmeldung möglichst frühzeitig, spätestens

aber bis 10.5. an Bruno Abegg, Lettenstrasse

10 B, 8623 Wetzikon, Telefon 044

930 38 70 oder barbara.abegg@bluewin.ch

mit der Angabe, ob Du eine Seilschaft führen

kannst. Anfangs April ist eine Anzahlung

von Fr. 300.– zu leisten; von welcher

bei späterer Abmeldung die entstandenen

Unkosten abgezogen werden.

13


Eine sinnvolle

Koordination

untereinander

hilft Kosten

sparen, verringert

die

Bauzeit, verhindert

Ärger

und lange

Anfahrtswege.

Es ermöglicht

eine ganzheitliche

Lösung bis

ins Detail.

14

Ihr Boiler-Spezialist

BERGER

Boiler-Service

Boiler-Entkalkungen ohne Chemie

Kathodischer Korrosionsschutz im Boiler

8926 Hauptikon/Kappel am Albis

Tel. 044 764 18 54 · Fax 044 764 32 54

www.boiler-service.ch

Realisierien

Sie

Ihre Ideen

mit uns!


30 Unternehmer im Oberamt, die Sie kompetent

beraten!

Die komplette Unternehmerliste erhalten Sie unter Telefon 044 764 23 30

www.maag-wetli.ch

Albisstrasse 19

8915 Hausen am Albis

Telefon 044 764 25 25

Telefax 044 764 25 28

8915 Hausen a.A. www.ch-mueller.ch Tel. 044 764 05 83

Naturnaher

Gartenbau

und Unterhalt

Gartengestaltung

Pflege und Unterhalt

Baumpflege

Natursteinarbeiten

Sieber+Lacina GmbH

Albisstrasse 9

8915 Hausen am Albis

Telefon 044 764 17 70

Telefax 044 764 21 17

15


Monatsprogramm Senioren

März 2006

2.3. (Do) Eggberge Biel (SS/W)

Ausschreibung CN 1/2 2006.

Hans Heierli, Tel. 044 761 71 43.

7.3. (Di) Winterwanderung Obergoms (W)

Wir wandern – immer in der Sonne – auf

gut gepfadeten Wegen durch das winterliche

Obergoms von Oberwald nach Reckingen

oder Gluringen. Mittagessen im Hotel-

Restaurant Croix d’Or & Poste in Münster.

Wanderzeit 3 1 /2 bis 4 Std., Aufstieg minim.

Hinreise Zürich HB ab 7.09, Zug ab 7.32 Uhr

nach Göschenen – Oberwald (Cisalpino bis

Arth-Goldau). Rückreise Zug an 18.27, Zürich

HB an 18.51 Uhr. Kosten: Zürich – Gluringen

retour ca. CHF 57.– (Tageskarte!).

Anmeldung und Auskunft über Durchführung

bis Sonntag, 5.3., 20.00 Uhr an Ruedi

Pletscher, Tel. 044 272 19 34. Einige Bilder

zur Wanderung unter http://homepage.

swissonline.ch/beruple.

8.3. (Mi) Senioren-Mittwochwanderung

im Amt

Affoltern a.A. / Lilienberg – Hedingen –Bonstetten.

Mürner Dorli, Tel. 044 761 16 38.

Details (Treffpunkt, Zeiten, Lunch) bei der

Anmeldung am Montag vor der Wanderung

von 17 bis 20 Uhr.

9.3. (Do) Rau Stöckli (S/B)

Lohnende Skitour zu einem kleinen, aber

feinen Gipfel nördlich des Balmer Grätli.

Anreise mit Pw ins Bisistal, Treffpunkt 7.30

Uhr bei der Barriere südlich Schwarzenbach,

ca. 1050 m. Aufstieg über Saliboden -

Ruosalperwald – Gross Gade – Oberen Gitschen

– Ruosalper Bänder, P. 2013 zum Rau

Stöckli, 2290 m, die letzten Höhenmeter zu

Fuss zum Gipfel. Aufstieg 1240 Hm in ca. 4

Std. Die Abfahrt verläuft über die offenen

Hänge der Ruosalp zum Gross Gade und

zurück zum Saliboden. LK 1172 und 1192,

komplette Skitourenausrüstung, Verpflegung

aus dem Rucksack. Fahrkosten ca. CHF

25.–. Anmeldung bis 7.3. an Walter Tanner,

Tel. 044 767 11 16, watan@dplanet.ch.

16

13.–18.3. (Mo–Sa) TW Surselva (S/B)

Prächtige Skitouren auf entlegene Alpen

und zu schönen Skigipfeln. Die Tourenziele

befinden sich zwischen dem Oberalppass

und dem Tourengebiet von Obersaxen.

Tägliche Aufstiege zwischen 3 und 5 1 /2 Std.

Hotelunterkunft. TL: Jakob U. Blickenstorfer.

Siehe Ausschreibung in den CN 1/2 2006

– Anmeldung noch möglich bis Freitag, 3.3.

14.3. (Di) Pfäffikon (SZ) – Etzel 1098 m –

Biberbrugg (W)

Herrliche Frühlingswanderung über 1000

Stufen auf dem Pilgerweg zum Etzel. Unsere

Wanderung beginnt beim Bahnhof

Pfäffikon (SZ) und führt uns zum Aussichtspunkt

Luegeten. Bei Erli verlassen wir den

Jakobsweg und erreichen auf dem Strickliweg

über viele Serpentinen und Treppen

das Gipfelgasthaus vom Etzel. Weiter führt

uns die Wanderung über den Etzelpass zur

Tüfelsbrugg, wo wir im Restaurant Krone

das Mittagessen einnehmen. Nach der Mittagsrast

führt uns die Route nach Hinterhorben

– Schwantenau – Biberbrugg. Wanderzeit

ca. 4 Std., Aufstieg ca. 800 Hm,

Abstieg ca. 350 Hm, LK 1132. Übliche Wanderausrüstung,

Stöcke empfehlenswert.

Besammlung Zürich HB beim «Treffpunkt».

Abfahrt Zürich HB 8.12 Uhr nach Pfäffikon

SZ, Rückfahrt ab Biberbrugg mit S13 um

16.07 Uhr, Zürich HB an 16.47 Uhr. Billett:

Wohnort bis Pfäffikon /SZ und retour ab

Biberbrugg lösen. Anmeldung Samstag,

11.3. von 14 bis 17 Uhr an Theobald Metzger,

Tel. 044 840 08 01 (ev. 079 783 95 64).

Auskunft über Durchführung am Vorabend

von 17 bis 18 Uhr.

17.3. (Fr) Quartalsversammlung Amt

Ausschreibung in diesen CN.

21.3. (Di) Zürcher Weinland (W)

Längere Wanderung von Andelfingen

(Bezirkshauptort des Weinlandes) am Husemersee

vorbei nach Trüllikon, wo wir im

alten Gasthaus zum Ochsen unseren Mittagshalt

machen. Weiter geht der Weg

leicht ansteigend über die Hochwacht auf

den Cholfirst, und wir wandern durch den

Wald zum Kyburgerstein. Auf der Rheinseite

unter uns Langwiesen und rechts das


ehemalige Kloster Paradies. Von hier werden

wir in 1 Std. in Schaffhausen sein. Wanderzeit

4 1 /2 Std., Total 18 km, Auf-/Abstieg

230 Hm, Wanderkarte ZAW 2 Andelfingen

1:25000. Hinfahrt mit öV. Treffpunkt Zürich

HB Gleis 23/24 Sektor B S12 Abfahrt 8.18,

Winterthur ab S 33, Gleis 7, 8.42 Uhr. Rückkehr

Zürich HB an 17.48 Uhr. Billett lösen

bis Andelfingen und retour ab Schaffhausen.

Kosten mit HT CHF 16.80. Anmeldung

an Theobald Metzger, Tel. 044 840 08 01 am

Samstag 18.3. von 14 bis 17 Uhr, Tel. 079

783 95 64. Auskunft über Durchführung am

Vorabend von 17 bis 18 Uhr.

22.3. (Mi) Zürcher Mittwochwanderung

Felsenegg–Uetliberg–Waldegg. Treffpunkt

Bhf. Adliswil. Affoltern a.A. ab 7.56 Uhr,

Zürich HB Sihltalbahn ab 8.38 Uhr. Emil

Obermayr, Tel. 044 362 95 12. Anmeldung

und Auskunft am Montag vor der Wanderung

von 17 bis 20 Uhr.

23.3. (Do) Rederten (S/C)

Fahrt mit Pw ins Wägital bis Ende See. Aufstieg

über Rinderweid auf der Normalroute

zum Redertengrat. Abfahrt auf gleicher

Route. Skitourenausrüstung, Verpflegung

aus dem Rucksack. Fahrkosten CHF 18.–.

Bekanntgabe von Treffpunkt und Zeit bei

der Anmeldung bis 21.3. an Leo Meyer, Tel.

044 481 93 28.

28.3. (Di) Steingässler 2251 m (S/C)

Kurzweilige, unschwierige Skitour im Gebiet

SE des Schilstals. Von der Bergstation

der Luftseilbahnstation Kurhaus Schönhalden

(Flums Wildenberg) 1489 m geht’s über

Alpen und Wälder über Fulriet Pt. 1580 bis

Pt.1780 nach Mädems-Hintersäss. Dann steiler

werdend zum Vorderchamm, Chammhüttli

2041 m und dann zum höchsten

Punkt zum Steingässler 2251 m. Abfahrt

entlang der Aufstiegsroute. Max. 14 TeilnehmerInnen.

Für die 760 Hm und die

Distanz von etwa 6 km werden wir etwa

3 1 /2 Std. (netto Aufstiegszeit) benötigen.

Skitourenausrüstung komplett, Verpflegung

aus dem Rucksack. Bahnreise bis

Flums. Zürich HB ab 7.12 Uhr mit IR 759,

Aemtler: Affoltern a.A. ab 6.26 Uhr, Treffpunkt

in Zürich HB im Zug IR 759, im zweit-

vordersten 2.-Klasswagen, NR. Abends: Zürich

HB an 17.47 Uhr, bzw. Affoltern a.A. an

18.32 Uhr. Retourbillett lösen: Wohnort-

Flums. Kosten HT ab Affoltern a.A. CHF 32.–

zuzüglich Taxibus ca. CHF 12.– und Luftseilbahn

CHF 10.– (bzw. 15.– retour). LK 237S,

SAC-Buch Alpine Skitouren 5 (Route 704).

Anmeldung bis Freitag, 24.3. an Jakob U.

Blickenstorfer, Telefon 044 761 36 32 oder

jakob.u.blickenstorfer@bluewin.ch.

30.3. (Do) Leventina Bassa W (T 1)

Achtung: neues Datum! (statt 28.3.)

Interessante Wanderung durch eine

abwechslungsreiche Landschaft am Ticinofluss

in der Leventina von Piotta nach Faido

durch die Piottino Schlucht. Wanderzeit ca.

4 Std. Distanz ca. 11 km. Höhendifferenz ca.

130/180 Hm. Mittagessen im historischen

Restaurant Dazio Grande vor der Piottino

Schlucht. Treffpunkt 7.15 Uhr im Zürich HB

bei der grossen Anzeigetafel. Zugsabfahrt

7.31 Uhr nach Airolo. Billett lösen nach

Piotta Posta und retour ab Faido. Anmeldung

bis 28.3., 20 Uhr an Roger Tharin,

Telefon 044 844 10 59 oder roger.tharin@

bluewin.ch.

30. 3. (Do) Monatsversammlung Gruppe

Zürich

Ausschreibung in diesen CN

April

4.4. (Di) Brisen (S/B)

Anreise mit Pw nach St. Jakob im Grosstal,

Treffpunkt 7.30 Uhr bei der Talstation

der LSB zum Berghaus Gitschenen, 1530 m.

Hier beginnt der Aufstieg über Chneuwis –

P. 1768 – Steinplanggen – Wildalpeli und

dann steiler zum Skidepot im Sattel SE des

Brisen. Zu Fuss erreichen wir den Gipfel,

2404 m. Aufstieg 870 Hm in ca. 3 Std. Die

Abfahrt folgt der Aufstiegsroute über die

Sonnenhänge bis Gitschenen. LK 1171,

Alpine Skitouren Zentralschweiz-Tessin,

Route 310d. Komplette Skitourenausrüstung,

Verpflegung aus dem Rucksack. Fahrkosten

inkl. LSB ca. CHF 35.–. Anmeldung

bis 2.4. an Walter Tanner, Tel. 044 767 11 16,

watan@dplanet.ch.

17


4.4. (Di) Filzbach – Obstalden – Murg –

Unterterzen (W)

Höhenwanderung über dem Walensee mit

fast keinem Aufstieg jedoch 300 Hm

Abstieg. Leichte Wanderung auf guten

Wegen, trotzdem gutes Schuhwerk und

Wanderstöcke notwendig. Route: Obstalden-Walenguflen-Blüemboden

nach Murg.

Mittagessen im Restaurant. Anschliessend

weiter dem Seeufer entlang über Unterterzen

nach Mols. Marschzeit ca. 4 Std. LK

1134 oder Wanderkarte Flumserberg/

Walensee. Zürich HB ab 7.12 Uhr nach Ziegelbrücke,

weiter mit Postauto bis Filzbach.

Rückreise ab Mols 15.30 evtl. 16.30 Uhr.

Anmeldung an Emil Obermayr, Tel. 044 362

95 12 am 1.4. von 17 bis 19 Uhr. Auskunft

über Durchführung am Vorabend von 17

bis 19 Uhr.

4./5.4. (Di/Mi) Capanna Cristallina – Cima

di Lago – All’Acqua (S/B)

Anreise mit ÖV oder Auto. Treffpunkt 9.20

Uhr in Ossasco, 1313 m. Zürich HB ab 7.09,

Arth-Goldau ab 7.54, Postauto Airolo ab

9.10, Ossasco an 9.19 Uhr. LK 1251/265S.

Aufstieg über Alpe di Cristallina, 1800 m –

P. 2064 P. 2152 – zur Capanna Cristallina,

2575 m. Aufstieg 1250 Hm, 4 1 /2 Std. Gemütlicher

Hüttenabend in der neuen Cristallina-Hütte.

Mittwoch: Aufstieg zur Cima di

Lago, 2’833m. Aufstieg 260 Hm, 1 Std., Abfahrt

auf den Ghiacciaio di Valleggia –

kleine Gegensteigung (20 Min.) zum Sattel

P. 2589 – dann das Val Cavagnolo hinunter

nach All’Acqua, 1614 m. Retour: Ronco ab

15.30/17.30, Zürich HB an 17.51/19.51 Uhr.

Skitourenausrüstung, Harscheisen, Verpflegung

aus dem Rucksack. Kosten: Halbpension

in der Hütte: CHF 52.–, HT CHF 37.–,

Auto ca. CHF 26.–. Anmeldungen bis 28.3.

an Claude Andres, Telefon 044 680 24 85,

claude.andres@gmx.net.

11./12.4. (Di/Mi) Hockenhorn-Gitzifurggu-

Daubenhorn (S/B)

Affoltern a.A. ab 5.56, Zürich HB ab 7 Uhr,

Wiler Lötschen an 9.43 Uhr. Weiter mit Luftseilbahn

und Skilift auf 3111 m. LK

1267/1268. Aufstieg in W-Richtung an den

S-Fuss des Hockenhorns, weiter flach zum

W-Grat, Skidepot. Zuletzt über den leichten

18

Blockgrat auf den Gipfel 3293 m in ca. 2

Std. Abstieg zum Skidepot mit anschliessender

Abfahrt auf der N-Seite am Kl. Hockenhorn

3293 m vorbei zum Lötschenpass 2690

m. Aufstieg in ca. 1 Std. über den Ferdengletscher

zur Gitzifurggu 2915 m. Die

Abfahrt von 1500 Hm führt uns über den

Dalagletscher an den weiten NW-Hängen

des Ferdenrothorn und Majinghorn vorbei

nach Leukerbad. Fahrt mit der Luftseilbahn

zum Gemmipass und übernachten im Hotel

Wildstrubel. Mittwoch: Kurze Abfahrt zum

Jägerboden 2272 m, dann westwärts über

den Lämmerenboden. Aufstieg über die

mittlere und breiteste von drei Rampen in

ESE Richtung auf das Daubenhorn 2941 m

in ca. 3 Std. Die Abfahrt erfolgt auf derselben

Route bis zum Lämmerenboden, weiter

über die Lämmerenplatten-Daubenhubel-Rote

Chumme-Schwarenbach nach

Sunnbüel 1834 m. �670 Hm, �1040 Hm.

Sunnbüel ab 15.30 nach Eggeschwand/

Kandersteg, Zürich HB an 18 Uhr. 10 Plätze

sind reserviert. Skihochtourenausrüstung,

Anseilgurt, ca. 2 m Reepschnur. Halbpension,

Zwischenverpflegung aus dem Rucksack.

Kosten HT ca. CHF. 180.–. Anmeldung

bis 8.4., 18 Uhr an Hans Seifert, Telefon 044

463 79 97, hans.seifert@bluewin.ch. Auskunft

über Durchführung am Vorabend

18 Uhr.

12.4. (Mi) Senioren-Mittwochwanderung

im Amt

Bremgarten/ Erdmannlistein – Waltenschwil

– Besenbüren – Birri. Burkhardt Ruedi, Tel.

044 761 48 37. Details (Treffpunkt, Zeiten,

Lunch) bei der Anmeldung am Montag vor

der Wanderung von 17 bis 20 Uhr.

18.4. (Di) Tiersteinberg (W)

(ersetzt Passwang)

Interessante Wanderung im Fricktal mit

historischen und landschaftlichen Höhepunkten.

Wir beginnen beim Bahnhof Frick

und wandern via Gipf zur Ruine Tierstein,

615 m dann auf den Tiersteinberg, 749 m.

Weiter gehen wir auf der bewaldeten Krete

und erreichen das links ins Tal reichende

Horn, 668 m. Schon zur Bronze- sowie Hallsteinzeit

befanden sich hier Wehranlagen,

welche die Römer später ausbauten. Nach


einem kurzen Abstecher nach Wittnau hinunter,

geht es durch den Rebberg zur Ruine

Homberg hinauf und auf dem Geländerücken

nach Oberfrick hinunter. Wanderzeit

4 1 /2 Std., Total 15 km, Auf- und Abstieg

550 Hm, LK 214 T. Verpflegung aus dem

Rucksack. Reise mit öV. Treffpunkt Zürich

HB Gleis 17 im zweitvordersten 2.-Klasswagen.

Abfahrt 8.36, Rückkehr Zürich HB

an 16.54 oder 17.24 Uhr. Billett Frick retour

lösen. Anmeldung Sonntag, 16.4., 17 bis 20

Uhr an Walti Bader, Telefon 044 734 37 87,

rwbader@bluewin.ch. Auskunft über Durchführung

am Vorabend ab 19 Uhr.

19.4. (Mi) Frühlingswanderung

am Hochrhein (W)

Einfache, aber vielseitige und aussichtsreiche

Frühlingswanderung. Von Eglisau wandern

wir über den Galgenbuck – mit potenziell

prächtigem Alpenblick – hinauf zur

Honegg, weiter über eine einsame fruchtbare

Hochebene, dann um den Hurbig

herum nach Buchberg mit der aussichtsreich

gelegenen Kirche. Nach Überschreiten

der Brücke bei Rüdlingen geht’s in lichtem

Wald rheinabwärts, in stetem auf und ab

auf dem schönen, für viel Geld neu hergerichteten

Uferweg zur Tössegg. Hier verpflegen

wir uns aus dem Rucksack oder im

Restaurant (bei Anmeldung bitte angeben).

Nachmittags geht’s gemütlich entlang schöner

Flusslandschaft über Tössriedern nach

Eglisau. Wanderzeit ca. 4 1 /2 Std., Aufstieg

ca. 300 Hm, schön verteilt. LK 1031 Eglisau.

Treffpunkt Station Eglisau 9.10 Uhr. Bahnverbindungen:

ZH HB ab (S5) 8.37, Eglisau

an 9.07 Uhr. Eglisau Abfahrt: S5 x.52, ZH HB

an x.23, S22/IR x.19, ZH HB an x.48. (Kosten:

Zürich – Eglisau retour ca. CHF 10.– (Tageskarte

ZVV). Anmeldung bis 13.4., 18 Uhr an

Ruedi Pletscher, Tel. 044 272 19 34. Auskunft

über Durchführung am Vorabend ab

17 Uhr. Bilder zur Wanderung und weitere

Infos unter http://homepage.swissonline.

ch/beruple.

20.4. (Do) Ruin Aulta (Rheinschlucht) W

(T 1)

Abwechslungsreiche Wanderung von Trin-

Mulin durch die Rheinschlucht nach Illanz.

Nur die RhB und ein schöner Wanderweg

führt durch diese imposante Schlucht, welche

durch den Flimser Bergsturz entstand.

Wanderzeit ca. 5–6 Std., Distanz ca. 14 km,

Höhendifferenz ca. 350/500 Hm. Mittagessen

aus dem Rucksack. Treffpunkt 7.15 Uhr

im Zürich HB bei der grossen Anzeigetafel.

Zugsabfahrt 7.37 Uhr nach Chur. Billett

lösen nach Trin-Mulin und retour ab Illanz.

Anmeldung bis 18.4., 20 Uhr an Roger Tharin,

Tel. 044 844 10 59 oder roger.tharin@

bluewin.ch.

25.4. (Di) Steg –Schnebelhorn– Mosnang

(W)

Wanderung auf guten Wegen durch die

blühende Natur von Steg aus zum höchsten

Punkt (1291 m) des Kantons Zürich, wo wir

uns aus dem Rucksack verpflegen. Bei

gutem Wetter geniessen wir die Aussicht

von den Alpen über Alpstein bis zum

Bodensee. Der Abstieg führt uns in Stufen

über einen langen Bergrücken, der uns

immer wieder neue Ausblicke ins Zürcher

Oberland und das Toggenburg bietet. Wanderzeit

ca. 5 1 /2 Std., 700 Hm (+), 670 Hm (-),

Wanderkarte Nr. 6 Kanton Zürich, Zürcher

Oberland. Route: Steg – Hirzegg – Schnebelhorn

– Meiersalp – Laubegg – Rachis –Mosnang.

Hinfahrt: Zürich HB ab 7.55, Steg an

8.51 Uhr. Rückfahrt (über Wil): Mosnang

Post ab 16.35, Zürich HB an 17.53 Uhr.

Fahrkosten Halbtax ca. CHF 28.–. Anmeldung

bis Montag, 24.4. an Jürg Spörri, Tel.

044 700 35 09 oder jspoerri@dplanet.ch.

Auskunft über Durchführung am Vorabend

ab 19 Uhr.

25./26.4. (Di/Mi) Rotondohütte –

Gross Leckihorn (S/B)

Anreise mit ÖV oder Auto. Treffpunkt 9.30

Uhr in Realp 1538 m, P Witenwasserental.

Zürich HB ab 7.09, Realp an 9.18 Uhr. LK

1231/1251/265S. Aufstieg durch das Witenwasserental

– Hint. Schweig, P. 1744 – Oberstafel,

P. 2221 – Rotondohütte, 2569 m. Aufstieg

1050 Hm, 4 Std. Gemütlicher Hüttenabend.

Mittwoch: Aufstieg zum Leckipass,

2892 m, Skidepot nach Verhältnissen,

zu Fuss auf das Gross Leckihorn, 3068 m.

Aufstieg 500 Hm, 2 1 /2 Std., Abfahrt über

den Muttengletscher bis ca. P. 2357 Gegenanstieg,

ca. 1 Std. Abfahrt über Unter

19


den Stotzigen Firsten – Deieren nach Realp.

Retour: Realp ab 15.32/16.32, Zürich HB

an 17.51/18.51 Uhr. Skitourenausrüstung,

Harscheisen, Verpflegung aus dem Rucksack.

Kosten Halbpension in der Hütte ca.

CHF 55.–, HT CHF 45.–, Auto ca. CHF 25.–.

Anmeldungen bis 18.4. an Claude Andres,

Tel. 044 680 24 85, claude.andres@gmx.net.

26.4. (Mi) Zürcher Mittwochwanderung

Weisslingen – Neschwil – Rikon. Treffpunkt

8.50 Uhr Weisslingen Post. Affoltern a.A. ab

7.26, Zürich HB S3 ab 8.03 Uhr. Pfäffikon

(ZH) Postauto ab 8.35 Uhr. Kurt Welti, Tel.

044 492 01 07. Anmeldung und Auskunft

am Montag vor der Wanderung von 17 bis

20 Uhr.

27.4. (Do) Rossbodenstock (S/B)

Ein massiger Gipfel zwischen Badus und

Pazolastock für sichere Tourenfahrer. Vom

Oberalppass 2044 m fahren wir nach SE –

über Schneeflecken? – ab bis Surpalits 1830

m. Dann beginnt der Aufstieg in Richtung

Maighelshütte bis Pt. 2174. Nun hinauf zum

Lai da Tuma 2345 m, Quelle des Vorderrheins.

Weiter über die S-Hänge des Fil da

Tuma zur Martschallücke 2688 m. Von hier

über den Grat zum Rossbodenstock. Für gut

1100 m Aufstieg werden wir etwas mehr als

4 Std. benötigen. Bei sicheren Verhältnissen

wählen wir die prachtvolle, rassige Abfahrt.

Zuerst auf dem Gratrücken nach W und

dann in die steilen Westhänge (40º auf 200

m) direkt hinab zur Alp Rossboden 2219 m,

über Eggen hinunter zur Brücke bei den

Hütten Schöni 1887 m. Ab Nätschen 1842 m

wird uns dann die mgb nach Andermatt

zurückbringen. Total 1120 m Aufstieg und

1320 m Abfahrt. Skitourenausrüstung komplett,

Verpflegung aus dem Rucksack.

Zürich HB ab 6.09, Gl. 6, mit IR 2257, Aemtler:

Affoltern a.A. ab 6.03, Zug ab 6:33 Uhr.

Treffpunkt im zweitvordesten 2.-Klasswagen

des IR 2257. Zürich HB an 19.51 (ev.

17.51 Uhr), bzw. Affoltern a.A. an 19.54 (ev.

17.54 Uhr). Billett lösen Wohnort – Andermatt–Oberalppasshöhe-Calmot

und zurück

ab Nätschen, ca. CHF. 41.–. LK 1232 oder

256S. Anmeldung bis Montag, 24.4. an

Jakob U. Blickenstorfer, Tel. 044 761 36 32,

jakob.u.blickenstorfer@bluewin.ch.

20

Voranzeigen Senioren

2.5. (Di) Wasserfluh-Salhöhe (W)

(Vor)-Frühlingswanderung vom Aarelauf

auf die Jurahöhen. In Aarau überqueren

wir zuerst die Aare, steigen zum Alpenzeiger

hinauf und wandern weiter über

schmale Pfade durch den mächtigen Buechwald

hinauf zur Wasserflueh. Bei klarer

Sicht geniessen wir oben einen herrlichen

Rundblick vom Mittelland bis zu den Alpen

und vom Fricktal bis zum Schwarzwald. Die

letzte Wegstunde führt über den malerischen

«Grat uf der Eggen» zur Salhöhe.

Wanderzeit: 41 /2 Std. �480 Hm �100 Hm.

Verpflegung aus dem Rucksack. Hinreise:

ZH HB ab 8.34, Rückreise: Salhöhe (Bus) ab

16.14 Uhr, Aarau ab 16.58, retour in Zürich

um 17.25 Uhr. Anmeldung bis Sonntag,

30.4. an Susanna Dünki, Tel. 062 897 00 91

bzw. 079 282 28 49 oder susanna.duenki@

yetnet.ch. Auskunft über Durchführung am

Vorabend von 18.30 Uhr bis 20 Uhr.

2.5. (Di) Gemsfairenstock 2972 m (S/B)

Mit Pw zum Urnerboden, Treffpunkt bei

der Seilbahnstation um 6.45 Uhr. Fahrt zum

Fisetenpass. LK 1193 / 246 S. Aufstieg über

Ober Orthalden – Rund Loch – zuletzt über

den Langfirn auf den Gemsfairenstock in

ca. 31 /2 Std. Abfahrt der Aufstiegsroute entlang,

je nach Schneelage bis zum Urnerboden.

� 930 Hm �1600 Hm. Skihochtourenausrüstung,

Verpflegung aus dem Rucksack.

Kosten ca. CHF 40.–. Anmeldung bis

am Vorabend, 18 Uhr an Hans Seifert, Tel.

044 463 79 97, hans.seifert@gmx.ch.

4.5. (Do) Kaienspitz (W)

Wanderung von Trogen zum beliebten Aussichtspunkt

dem Kaienspitz, wo wir picknicken.

Abstieg nach Heiden. Wanderzeit

ca. 41 /2 Std. Aufstiege 430 Hm, Abstiege 530

Hm. LK 1075/1095. Hinreise Affoltern a.A.

ab 6.26, Zürich ab 7.10 Uhr über St.Gallen

nach Trogen. Rückreise Heiden ab 16.02

Uhr über St.Gallen nach Zürich. Anmeldung

bis Dienstag, 2.5. an Regina Stooss bis 20

Uhr, Telefon 043 817 15 16. Auskunft über

Durchführung am Vorabend ab 17 Uhr.

31.5. (Mi) Seniorenausfahrt

Ausschreibung folgt in den CN 5/6 2006.


Neue Berg- und Alpinwanderskala

Grad

T1 (W)

Wandern

T2 (C)

Bergwandern

T3 (B)

Anspruchsvolles

Bergwandern

T4

Alpinwandern

T5

anspruchsvolles

Alpinwandern

T6

schwieriges

Alpinwandern

Weg/Gelände

Weg gut begehbar. Falls nach SAW-Normen

Markiert: gelb. Gelände flach oder leicht

geneigt, keine Absturzgefahr.

Weg mit durchgehendem Trasse. Falls

SAW-konform markiert: weiss-rot-weiss.

Gelände teilweise steil, Absturzgefahr

nicht auszuschliessen.

Weg am Boden nicht unbedingt durchgehend

sichtbar. Ausgesetzte Stellen

können mit Seilen oder Ketten gesichert

sein. Eventuell braucht man die Hände fürs

Gleichgewicht. Falls markiert: weiss-rotweiss.

Zum Teil exponierte Stellen mit

Absturzgefahr, Geröllflächen, weglose

Schrofen.

Wegspur nicht zwingend vorhanden.

An gewissen Stellen braucht es die Hände

zum Vorwärtskommen. Falls markiert:

weiss-blau-weiss. Gelände bereits recht

exponiert, heikle Grashalden, Schrofen,

einfache Firnfelder und apere Gletscherpassagen.

Oft weglos. Einzelne einfache Kletterstellen.

Falls Route markiert: weiss-blau-weiss.

Exponiert. Anspruchvolles Gelände, steile

Schrofen. Gletscher und Firnfelder mit

Ausrutschgefahr.

Meist weglos. Kletterstellen bis II.

Meist nicht markiert. Häufig sehr exponiert.

Heikles Schrofengelände. Gletscher mit

erhöhter Ausrutschgefahr.

Anforderungen

Keine, auch mit Turnschuhen.

Orientierung problemlos. Elementares

Orientierungsvermögen.

Etwas Trittsicherheit.Trekkingschuhe

sind empfehlenswert. Elementares

Orientierungsvermögen.

Gute Trittsicherheit. Gute Trekkingschuhe.

Durchschnittliches Orientierungsvermögen.

Elementare alpine

Erfahrung.

Vertrautheit mit exponiertem Gelände.

Stabile Trekkingschuhe. Gewisse

Geländebeurteilung und gutes Orientierungsvermögen.

Alpine Erfahrung.

Bei Wettersturz kann ein Rückzug

schwierig werden.

Bergschuhe. Sichere Geländebeurteilung

und sehr gutes Orientierungsvermögen.

Gute Alpinerfahrung auch im hochalpinen

Gelände. Elementare Kenntnisse im

Umgang mit Pickel und Seil.

Ausgezeichnetes Orientierungsvermögen.

Ausgereifte Alpinerfahrung

und Umgang mit alpintechnischen

Hilfsmitteln.

Niederfeldstrasse 10 · 8932 Mettmenstetten · Tel. 044 767 07 67 · Fax 044 767 07 68

21


Tourenbericht Sektion

Skitour Gamidaurspitz

2399 m

14. Januar 2006

Teilnehmer: Sepp Gubser (TL)

und fünf Albiser.

Nach der Anreise mit zwei PWs zum Treffpunkt

in Sargans wurde ins Weisstannental

weitergefahren. Start war ca. 8.30 Uhr

beim Strassenparkplatz (880m). Der Aufstieg

erfolgte über eine Waldstrasse, wobei

einige Kehren durch den Wald abgekürzt

wurden. Es war vorgespurt, Sepp hatte die

Tour am Vortag rekognosziert, und so

kamen wir ganz flott voran. Ab der Alp

Ebnewald wurde es vorübergehend flacher,

und wir näherten uns unserem Ziel

horizontal.

Dann nahm die Steilheit wieder zu, und

wir kamen zu einer Routengabelung. Es

standen einerseits die Gratvariante in der

Sonne oder andererseits die direkte Route

Auf dem Gamidaur und Sepp beim Ausstieg aus der Nordflanke

22

durch die kalte und schattige Nordflanke

zur Auswahl. Man hatte sich für die Nordflanke

entschieden, denn sie versprach den

kürzeren Weg. Aber es war dort kalt, sehr

kalt und der Schnee war pulvrig, und die

Spitzkehrenhäufigkeit nahm auch ständig

zu. Schlussendlich haben wir kurz vor dem

Gipfel den Westgrat und auch die Sonne

erreicht. In einigen Minuten danach standen

wir auf dem Gipfel (12.15 Uhr).

Dort genossen wir die warme Sonne und

unser Picknick. Ausser uns waren am gleichen

Tag noch ca. zwölf Personen am

Gamidaur unterwegs. In der Abfahrt gab

es dann Powder «vom Besten» und das fast

auf der ganzen Strecke. Der Waldgürtel

zum Parkplatz wurde bequem durch die

Waldstrasse überwunden.

Nach dem Einkehrschwung im Restaurant

haben wir uns wieder auf den Heimweg

gemacht. Wir kamen zwar bei Flums in den

Stau – aber was soll’s – der Tag war doch so

schön. Nochmals danke Sepp! Ivo Nyvlt


Tourenberichte Senioren

Frauenfeld–Schloss

Sonnenberg–Matzingen

Dienstag, 6. Dezember 2005

ca. 20 Teilnehmer/-innen

Tourenleiter: Emil Obermayr

Am Montag Regen, wieder einmal mehr

muss der Tourenleiter einen schwierigen

Entscheid fällen. Am Dienstag dann, dem

Tag der Wanderung, kein strahlender

Herbsttag, aber Schirm und Regenkleider

bleiben während des ganzen Tages im Rucksack.

Am Mittwoch wieder «Scheisswetter».

Glück haben wir gehabt, bei dieser allerletzten

Herbstwanderung. Startkaffee in

der Militärkantine in Frauenfeld. Bei einigen

Veteranen werden feldgraue Erinnerungen

geweckt, zwiespältige vielleicht, bei

aller Heimatverbundenheit. Frauenfeld,

Hauptstadt des Kantons Thurgau. Das Zentrum

neben dem Bahnhof, eine hübsche,

romantische Altstadt mit repräsentativen

Bauten wie Hauptpost, Regierungs- und

Gerichtsgebäude und dem – auch als Briefmarke

abgebildet – bekannten Schloss.

Stetig langsam bergauf durch Randquartiere

mit gepflegten Einfamilienhäusern

und liebevoll gehegten Vorgärten. Am grossen

Kantonsspital vorbei und über Felder

und Wälder hinauf zum Schloss Sonnenberg.

Ein grandioser Rundblick belohnt

unsere Mühe. Das Schloss hoch über der

gewellten, bei schönerem Wetter sicher

lieblichen Thurgauerlandschaft. Unter dem

Schloss ein Rebberg, dann Stettfurt und in

der Ferne Matzingen. Entlang der Schlossmauer

zuerst durch einen Rundbogen und

dann durch das Tor zum geräumigen

Schlosshof mit Brunnen. Mit einiger Vorstellungskraft

sieht man in Gedanken die Kutschen

und Pferde und die farbenprächtigen

Kleider der seinerzeitigen Besucher. Beim

Schreiben dieses Berichtes kommen andere

Erinnerungen hoch, Bilder werden hervorgeholt,

Geschichte memoriert. Aber auch

Ärger steigt in mir hoch. Warum hast du

dich nicht mehr über die Vergangenheit

dieses prächtigen, schon hunderte von Jahren

alten Schlosses informiert? Der betagte

anwesende Statthalter, das Schloss gehört

seit 1678 dem Kloster Einsiedeln, hätte für

uns sicher eine Führung gemacht. Warum

gehört es diesem Kloster? Fragen über Fragen.

Ein Problem wären aber sicher unsere

nicht gerade auf Hochglanz polierten

Schuhe gewesen.

Ich komme zurück zum Startkaffee. Ein ketzerischer

Gedanke keimt in mir auf. Könnte

das Ritual des Startkaffees nicht ergänzt

werden zu einigen einleitenden Worten

über die Wanderung? Einige Erklärungen,

sei es nun über Geographie, Geschichte,

Botanik, Zoologie usw? Es müsste auch gar

nicht immer der Tourenleiter sein, der diese

Informationen geben könnte. Wir haben in

unserem Verein sicher Fachleute über jedes

Gebiet. Mit diesen einführenden Worten

bekämen unsere Wanderungen noch viel

mehr Gehalt. Auch im Alter kann man noch

eine gewisse Wissbegierde wecken bzw.

befriedigen. Hoffentlich wird diese Idee bei

den Leitern nicht als Kritik aufgefasst, aber

warum soll man nicht einmal etwas neues

ausprobieren? Herbert Kunz

BÜCHI OPTIK AFFOLTERN

BRILLEN

KONTAKTLINSEN

ALTE DORFSTRASSE 21

CH-8910 AFFOLTERN A.A.

TELEFON 044 761 29 19

TELEFAX 044 761 18 65

B.O.A@SWISSONLINE.CH

23


Skitourenwoche Diemtigtal

23. bis 28. Januar 2006

Tourenleiter: Köbi Blickenstorfer

1. Tag:

Nach der individuellen Anreise ins Diemtigtal

trafen sich 14 TeilnehmerInnen um 10.45

Uhr im Gasthof «Diemtigbergli», welcher

dieses Jahr unsere Unterkunft bildete.

Infolge der Unwetterkatastrophen im letzten

August war es uns dieses Jahr nicht

möglich, im Gasthof «Hirschen» in Oey zu

logieren. Mit Respekt vor der Natur und

tief beeindruckt mussten wir feststellen,

dass die Gewalt des Wassers enorme Schäden

und einschneidende Veränderungen

des Dorfbildes hinterlassen hat. Es wird

Jahre dauern, bis sich die Landschaft und

auch die Menschen von dieser Katastrophe

erholt haben. Nach dem Startkaffee marschierten

wir gleich hinter dem Gasthof los,

um unser erstes Tagesziel – den Abendberg

– zu erklimmen. In 31 /2 Std. erreichten wir

das Ziel auf 1851 m. Die Abfahrt via Alp

Feldmeret – Holzmad – Ägelsee schafften

alle problemlos, trotzdem die Schneeverhältnisse

etwas zu wünschen übrigliessen,

ebenso der Fussmarsch von 1,2 km auf dem

vereisten Weg zum «Bergli» zurück.

Susanna Dünki

2. Tag:

Wie jeden Tag fahren wir mit Werner Mani

durchs lange Tal bis zur Alp Vordere Fildrich

auf 1361 m.

Bei bitterer Kälte starten wir und wandern

gemächlich über eine Stunde im Schatten

und bissigem Gegenwind auf die Alp

Mittelberg 1764 m. Nach einer kurzen Rast

packt Hans von Allmen den Rucksack und

schreitet der Gruppe voran Richtung Alp

Galm 1943 m.

Die verschiedenen Tempi haben unsere

Gruppe auseinander gebracht. Das Tempo

von Hans machten nur deren drei mit. Der

Rücken der Galmschibe ist relativ steil und

scheint endlos zu sein. Die Harscheisen

waren da sehr nützlich. 25 m unter dem

Gipfel wird ein Skidepot eingerichtet. Hans

geht mit seinen drei Begleitern, Josef Balmer,

Claude Andres und Sepp Felder, zu

Fuss über den sehr ausgesetzten Gipfelgrat

zum Gipfel Galmschibe 2425 m. Die dortige

Aussicht ist grandios, das Wetter da oben

sehr mild. Nach der üblichen Fotosession

und dem Eintrag ins Gipfelbuch kletterten

wir wieder runter zur Gruppe, die inzwischen

komplett angekommen ist.

Die Abfahrt ist im oberen Teil ruppig, später

recht pulvrig bis zum Teil sulzig. Die

Galmschibe war einer der schönsten Gipfel

dieser Tourenwoche. Sepp Felder

Auf dem Meniggrat (Claude Andres)


3. Tag:

Unser Büssli-Fahrer Werner Mani («Wasserbett-Mani»,

Slogan: Keine Liebe ohne Wasserbett)

führt uns auf etlichen Umwegen zu

unserem Startpunkt, da er uns unbedingt

einige Folgen des letztjährigen verheerenden

August-Unwetters zeigen will. Nach

Durchquerung von Bachbetten und auf

holprigen und schrägen Strässchen erreichen

wir gut durchgeschüttelt – einzelne

Passagiere auf den Längsbänken auch mit

mulmigem Magen – Springenboden. Auf

der geruhsamen Einlaufstrecke können wir

uns wieder erholen. Spannung bringt dann

die Durchquerung eines steilen Lawinenhanges,

bevor wir nach einer Lektion Spitzkehren

auf die sonnige Alp Ober Mechlistall

kommen. Mit der Gemütlichkeit ist es

abrupt zu Ende, als wir den Gipfelhang

erreichen. Böen aus Südwest blasen uns

Schnee ins Gesicht und stellen erhöhte

Anforderungen an die Standfestigkeit. Das

Mäggiserhorn wäre eigentlich ein idealer

Skiberg, vorausgesetzt, es hat zuoberst

nicht mehr Gras und Steine als Schnee. So

müssen wir bereits 120 Hm unterhalb des

Gipfels die Ski deponieren und den Rest zu

Fuss hinter uns bringen. Die Gipfelrast und

die grossartige Aussicht geniessen wir

wegen den erwähnten meteorologischen

Gegebenheiten nur kurz. Die Abfahrt ist

Aufstieg zur Galmschibe (Ruedi Pletscher)

abwechslungsreich, die Schneequalität

wechselt von hart über leicht gedeckelt zu

Pulver, bevor zum Schluss die Piste des

Familien-Skigebietes eventuell aufgekommene

Zweifel am skifahrerischen Können

zum Verschwinden bringt.

Elsbeth und Ruedi Pletscher

4. Tag:

Pünktlich um 8.15 Uhr holte uns Wasserbett-Werni

(er führt auch Luft-Betten im

Sortiment) ab und brachte uns nach Tiermatti,

1162 m, zum Ausgangspunkt unserer

Skitour. Nach etwa einer Stunde und 350

bewältigten Hm einen steilen Hang hinauf

(dabei konnten wir heftig Spitzkehren

üben) machten wir die erste Pause. Danach

ging es durch offenen Mischwald in einer

sich schlängelnden Aufstiegsspur zum zweiten

Halt auf der Wiriealpe, 1857 m. Der

Schneefall hatte aufgehört, und pünktlich

zu dieser Pause konnten wir ein wenig

Sonne geniessen. Noch fehlten 450 Hm bis

zum Gipfel. Köbi prophezeite uns eine

Ankunft um 13.45 Uhr und war natürlich

sehr überrascht, dass wir das Tourenziel

bereits eine halbe Stunde eher erreichten.

Mittlerweile hatte sich das Wetter wieder

verschlechtert, es schneite leicht, aber die

Sicht war noch gut. Der Abstieg begann zu

Fuss, weil der oberste Teil wenig Schnee,


dafür umso mehr Steine aufwies. Von diesen

bekamen wir auch noch einiges bei der

anschliessenden Abfahrt mit den Skis ab.

Nach einem steilen Hang mit genügend

Schnee, jedoch bei schlechter werdender

Sicht, erreichten wir die Skipiste Homad.

Der Rest war reines Vergnügen: Piste

bedeckt mit 10 cm Pulverschnee. An der

Talstation des Sesselliftes genehmigten wir

uns im Restaurant «Riedli» noch eine Stärkung,

bevor uns Werni wieder in unsere

Unterkunft brachte. Willhelm Giesinger

5. Tag:

Nach der Königstour hatte Köbi für heute

eine einfache Rundtour auf den Meniggrat

angesagt. Mitten im angenehmen Aufstieg

zwischen einzelnen verschneiten Tannen

gab es einen Photohalt. Doch wo war die

Kamera? Köbi, der vorbildlich einige Meter

vorausgestürmt war um zu photographieren,

suchte trotz mehrerer Rufe von Teilnehmern,

«sie hängt ja an deinem Gurt»,

unbeirrt aber ergebnislos weiter. Schliesslich

fand er den vermissten Apparat tatsächlich

an seinem Gurt und konnte endlich,

unter grossem Gelächter, das gewünschte

Bild knipsen. Dann ging’s weiter

aufwärts und nach einer Pause bei einer

Alphütte im warmen Sonnenschein erreichten

wir unser Ziel, den Meniggrat. Nach

einer kurzen Abfahrt im Pulverschnee

kamen wir zur Sennhütte Menigwald, wo

wir von der Wirtin Barbara Wiedmer zu

einem würzigen Fondue erwartet wurden.

Alle genossen diese gemütliche, gesellige

Mittagsrast, ehe wir uns für die letzten

26

Meter startbereit machten. Plötzlich rief

Lisbeth: «Wer hat noch keinen Rucksack, da

hinten liegt noch einer!» Alle drehten sich

um und sahen den gelben Sack. «Oh, Lisbeth,

du bist doch die einzige, die einen

gelben Sack besitzt.» Unter grossem Gelächter

fasste Lisbeth das gelbe Teil und wir

fuhren zum abgemachten Treffpunkt, wo

uns Werner Mani pünktlich mit seinem Bus

abholte. Lieber Köbi, liebe Lisbeth _ auch

heute war es wieder eine tolle Tour, die

durch eure humoristischen Einlagen noch

aufgewertet wurde. Susi Spörri

6. Tag:

Beim Frühstück wurde nach einer regen

Diskussionsrunde mit 8:4 Stimmen beschlossen,

bereits am Morgen die Heimreise

anzutreten. Die vorbereitete Tour aufs

Rauflihorn wurde demzufolge abgesagt

und die Wochenbilanz weist folgendes

Wochentotal auf: Aufstiegsdauer 19 1 /2 Std.,

Höhenmeter: + 4750, – 4940. Nachdem alles

zusammengepackt war traten die einen

ihre Heimreise im Auto an, nachdem sie

die anderen noch zum Bahnhof nach Oey-

Diemtigen hinunter chauffiert hatten. Sieben

TeilnehmerInnen traten ihre Heimreise

im Zug an, wovon drei die kurzweilige

Bahnfahrt über den Brünig wählten und

einen Imbiss im Panoramic-Express genossen.

Wiederum ist eine superschöne Tourenwoche

im Diemtigtal zu Ende gegangen. Allen

Teilnehmenden hat es prima gefallen –

sicher gibt es im nächsten Jahr ein Wiedersehen.

Susanna Dünki

Impressionen von der Generalversammlung


Monatsprogramm Jugend

März

12.3. Madrisarundtour

Diese Tour bietet ein optimales Verhältnis zwischen

Aufstieg und Abfahrt. Von Klosters werden wir mit

der Madrisa-Gondelbahn auf das Schaffürggli fahren.

Danach traversieren wir zum Schlappiner Joch

und zur Schlappiner Spitze hinüber, wo uns die erste

Abfahrt nach Gargellen (Österreich) erwartet. Mit

einer weiteren Sesselbahn und 250m Aufstieg

gelangen wir zum St. Antönier Joch und zu unserer

zweiten Abfahrt nach St. Antönien hinab. Niveau:

Alle, die Spass am Powder haben. 500m Aufstieg,

2050 m Abfahrt. Ausrüstung: Normale Skitourenausrüstung

mit Fellen, Barryfox, Lawinenschaufel, ID für

Österreich! Kosten: Billett nach Klosters und retour

ab St. Antönien, CHF 20.– für das Skibillett. Anmeldungen

an: Martin Abplanalp, Telefon 043 322 85

16, 076 522 62 86, abplanalp@bluemail.ch.

25.–26.3. Bouldern im Tessin mit der JO Baden

Am Samstag Morgen früh gehts mit Zelten, Kochern

und natürlich unseren Crashpads beladen gemeinsam

mit den Jungs und Mädels von der JO Baden

mit dem Zug ins Tessin. Je nach Verhältnissen werden

wir entweder nach Cresciano oder Chironico

gehen, wo geniale Granitboulders auf uns warten.

Nach einem gemütlichen Znacht werden wir an

einem schönen Plätzchen in der Nähe der Felsen

übernachten. Am Sonntag Abend gehts mit hoffentlich

aufgebrauchter Haut wieder Richtung Nordschweiz.

Kosten wird die Sache inklusive Znacht,

Zmorge und Zugfahrt CHF 50.–. Anmeldungen bis

spätestens am Montag 20.3. an Christoph Stettler

(christophstettler@bluewin.ch, Tel. 079 469 92 26).

Infos bezüglich Treffpunkt und wer was genau mitnimmt

gibts am Donnerstag Abend vor der Tour.

April

14.–21.4. Kletterwoche Lecco

Lecco liegt gleich hinter der Schweizergrenze. Die

Gebiete sind weit auseinander verstreut, zum Teil

über dem Comersee oder wild in den Bergen. Zelten

werden wir in Ballabio, einem Hochtal über Lecco.

Von hier erreichen wir die besten Klettergebiete in

wunderbarem Kalk. Niveau: einen Sechser im Nachstieg

und Freude am Lagerleben! Kosten: CHF 350.–

für JO, CHF 450.– für Gäste; Unterkunft: Zeltplatz in

Ballabio. Anmeldeschluss: 3.4., Anmeldung an:

28

Patrick Violetti, dipl. Bergführer, Tel. 079 457 37 78,

oder lieber unter ww.jo-albis.ch, wo Du ein Anmeldeformular

findest.

Voranzeige

6./7.5. Skihochtour auf das Balmhorn

(mit der Sektion)

Das Balmhorn bietet nicht nur eine fantastische Aussicht

auf Eiger, Mönch, Jungfrau und die Walliser

Viertausender, sondern auch eine wunderbare Gletscherabfahrt

von rund 1800 Hm. Bei Sulzschnee ist

jeder Schwung auf dem Weg ins Tal ein wahrer

Genuss... Wir fahren am Samstag um 12.00 Uhr in

Zürich HB ab und erreichen in etwas mehr als 2 Std.

Zugfahrt Kandersteg. Vom Bahnhof zur Stockbahn

geht’s mit dem Bus, danach mit der «neuen» Seilbahn

hinauf auf das Sunnbüel (1907). In knapp 30

Min. erreichen wir die Spittelmatte, wo wir unsere

Zelte aufschlagen. Alternativ ist auch eine Übernachtung

im Massenlager im Hotel Schwarenbach

möglich (bitte bei Anmeldung Präferenz angeben).

Die Zeit bis zum Nachtessen können wir uns dann

noch mit Eisfischen oder Witze erzählen um die

Ohren schlagen... Am Sonntag müssen wir früh

starten, denn auf das Balmhorn (3699 m) sind es

rund 1800 Hm. Der erste Teil der Tour führt in angenehmer

Steigung über den Schwarzgletscher bis

zum Boden auf rund 2800 m. Von da weg wird der

Zackenpass über einen Steilhang von rund 35 Grad

angepeilt. Danach geht es über den Zackengrat zum

Gipfelfirn. Dieser wird ziemlich steil und direkt überwunden.

Der Tiefblick vom Gipfel ins Tal der Dala

(Leukerbad) und die Aussicht auf die umliegenden

Gipfel sind überwältigend. Die Abfahrt ist bei Sulzbedingungen

etwas vom Feinsten, was es in den

Westalpen gibt! Anmeldung bitte bis 23.4. an

Philippe Duc, Tel. 043 466 07 73 oder duc@wsl.ch.

Schlafsack, Skihochtouren-Ausrüstung (mit LVS,

Steigeisen, Pickel und Gstältli) und gute Kondition

sind für diese Tour unbedingt erforderlich.

P.S.: Da es in der JO an Skitourengängern (und

Snowboardgängern) mangelt, sind Anmeldungen

von Sektionsmitgliedern willkommen!

15.–21.7. Kletterwoche Furka/Brig

mit Patrick Violetti / Theo Schmidberger

22.-29.7. Hochtourenwoche

mit JO-Baden und Patrick Violetti


73. Jahrgang, Nr. 3/4

AZB

8910 Affoltern a. A.

Redaktion: Ursula Spörri, Letzigraben 236, 8047 Zürich, Telefon 043 538 56 19, cn.albis@gmx.ch. Redaktionsschluss

am ersten Werktag des Vormonats. – Sektionspräsident: Marcel Kunz, Rossau, 8932 Mettmenstetten,

Telefon 044 768 22 82, schwalbenhof@gmx.ch. – Adressänderungen: Erna Rieder-Kiener, Unterdorf 228, 5645

Aettenschwil, Telefon 041 787 13 29, Natel 079 753 93 37, erna.rieder@gmx.ch. – Kassier: Marcel Bataillard,

Steigstrasse 23c, 9220 Bischofszell, Telefon 071 422 40 33, mbataillard@bluewin.ch. – Inseratannahme: Marco

Oberholzer, Postfach, 8910 Affoltern a.A., Telefon 044 776 19 29, moberholzer@sys-tec.ch. – Druck: Druckerei

Rüwo AG, Fabrik am Weiher, 8909 Zwillikon, ruewo@bluewin.ch, Telefon 01 761 28 20, Fax 01761 28 27. – Postcheckkonti

Sektion: 80-8250-9, Veteranenkasse: 80-10188. Internet Sektion Am Albis: http://www.sac-albis.ch

• JO Am Albis: http://www.jo-albis.ch/ • SAC-Zentralverband: http://www.sac-cas.ch · Erscheinung: 6x pro Jahr.

Material Gruppe Zürich · Ausgabe nach telefonischer Abmachung: Telefon 044 360 82 33

Unsere Hütten

Reservationen Eseltritt, Ibergeregg

27.02. – 05.03. besetzt

05.03. – 10.03. 10 Personen

10.03. – 12.03. besetzt

17.03. – 19.03. besetzt

25.03. – 26.03. besetzt

01.04. – 02.04. besetzt

14.04. – 21.04. besetzt

29.04. – 01.05. besetzt

06.05. – 07.05. Kletterkurs besetzt

13.05. – 14.05. Frühlingsputz besetzt

20.05. – 21.05. besetzt

Reservationen an den Hüttenchef, Werner Angst,

Mettmenstetten, Telefon 044 767 12 47,

werner.angst@hispeed.ch

Reservationen Hängela-Hütte, Vals

04.03. - 06.03. besetzt

Noch keine weiteren Reservationen in den

Monaten März und April 2006

Reservationen an den Hüttenchef Markus Haab,

Greifensee, Telefon 044 940 48 33, haengela.vals@ggaweb.ch

Bächlitalhütte

Anmeldungen

an die Hüttenwarte

Monika und Walter Lüthi

Telefon 033 971 35 51

Hüttentelefon 033 973 11 14

www.baechlitalhuette.ch

baechlital@bluewin.ch

www.haslihuetten.ch

Luftseilbahn

Handeck-Gerstenegg:

Telefon 033 982 31 24 oder

Telefon 033 982 30 11

Treschhütte

Anmeldungen an den

Hüttenwart Martin Scheiber

Telefon 079 229 27 81

Hüttentelefon 041 887 14 07

treschhuette@bluewin.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine