Der Vorstand hat das Wort - SG Empor Brandenburger Tor 1952 e.V.

sg.ebt.de

Der Vorstand hat das Wort - SG Empor Brandenburger Tor 1952 e.V.

BLICKPUNKT 65

Informationen unserer Sportgemeinschaft – September 2010

Handball:

50. Werner-Seelenbinder-Turnier

Bohle-Kegeln:

Nachlese DM, Saisonstart

Badminton:

Bundesliga-Saisonauftakt


Der Vorstand hat das Wort

50 Jahre Werner-Seelenbinder-Turnier. Was für Zeiten hat es überdauert.

Anfang der 60er – Höhepunkt im kalten Krieg mit der Schließung der

Grenze zwischen den Weltsystemen. Beginn der 70er - Zeit der Ent-

spannung mit dem Helsinki-Prozess und seinen Folgen für den Kontinent

und die Welt. Anfang der 80er – Aufbegehren in Osteuropa bis hin zur

schließlichen Öffnung des sogenannten Eisernen Vorhangs. Beginn der

90er – deutsche Vereinigung und Herausbildung eines neuen Europa.

2000 und danach – Anschlag von New York und neue Heraus-

forderungen an die internationale Sicherheit.

Und mitten in diesen dramatischen Zeitläuften immer unser Turnier.

Sportlicher Beitrag zu Frieden, Freundschaft und fairem Wettstreit. Wir

können anlässlich des Jubiläums durchaus ein klein wenig stolz sein.

Vereinsvorsitzender Breiten- und Freizeitsport

Achim Kosubek Reiner Bothe

Biesenthaler Str. 14 Walter-Felsenstein-Str. 55

13055 Berlin 12687 Berlin

stellv. Vorsitzender für Jugend

Öffentlichkeitsarbeit und

Rechtsfragen

Marcus Köster

Karl-Marx-Allee 69d

Manfred Kehrberg 10243 Berlin

Waldenburger Str. 59

12621 Berlin

stellv. Vorsitzender für

Finanzen

Marketing

Ralf-Jürgen Behm

Colbestraße 3

Margit Schumann

Boizenburger Straße 17

12619 Berlin

2

10247 Berlin

Titelbild: Tim Dettmann und Robert Blair (v. l. n. r.)

Foto: Volkmar Kehrberg


Danke für ein halbes Jahrhundert

Aus der Festrede des

Vereinsvorsitzenden Achim Kosubek

Das Werner-Seelenbinder-Turnier findet der 1961 als Spieler dabei war, wieder

zum 50. Male statt. Sozusagen als den Weg zu unserem Turnier zurückge-

Vorabdruck hier Auszüge aus der funden hat und für die Logistik verant-

Festrede, die der Vereinsvorsitzende wortlich ist, Dank an Grit Wolff, die in die

Achim Kosubek aus diesem so überaus Fußstapfen ihrer Mutter Marianne

erfreulichen Anlass halten wird: getreten ist, die leider sehr früh verstarb,

an Sportfreund Wilfried Pech, der als

»Ich könnte große Worte wählen. Kleine ehemaliger BFA- Vorsitzender Handball

Weltmeisterschaft wurde unser Turnier zu DDR-Zeiten mitverantwortlich das

genannt. Ideales Sprungbrett für die Turnier gestaltet hat, an Familie Bock aus

Karriere in den Nationalmannschaften. Neumünster und Ingrid Trodler vom BVB,

Einmalig gar in Europa mit einem halben die uns seit Jahren aktiv unterstützen,

Jahrhundert Ausdauer im Namen des und unsere Torfrau Brigitte Bott, die

Nachwuchssports. Doch ich möchte auf zusammen mit Dietmar, der ebenfalls im

solche Superlative verzichten und lieber Tor das 1.Turnier bestritten hat, heute

davon reden, dass der Motor nur so wieder aktiv bei der Gestaltung dabei ist.

lange laufen konnte, weil so viele kleine

Rädchen ineinandergriffen. Nach der Vereinigung beider deutscher

Staaten war es in den ersten Jahren nicht

Als erstes möchte ich mich daher herzlich leicht, die gleiche Anerkennung für

bei allen Mitgliedern der SG EBT dieses Turnier zu erringen. Aber der

bedanken, die in 50 Jahren mitgewirkt heutige Ehrenpräsident des DOSB, Herr

haben, dass dieses Turnier eine solche Manfred von Richthofen, der Ehren-

Tradition erreicht hat. An dieser Stelle präsident des LSB Herr Peter Hanisch

muss ich einflechten, dass ich nicht sowie der Direktor des Landessportimmer

ein leichter Partner für meine bundes Berlin, Herr Norbert Skowronek

Sportfreunde war. Aber so ein Turnier und der Präsident des Handball-

muss straff geleitet werden und wenn Verbandes Berlin, Herr Henning Opitz

sich in den 50 Jahren einer ungerecht haben schnell erkannt, dass das Turnier

behandelt gefühlt hat, entschuldige ich unserer Stadt guttun würde und dem

mich dafür. Handball neue Impulse im Kinder – und

Jugendbereich verleihen würde. Ohne

Stellvertretend für unsere vielen Akteure die Hilfe der Verantwortlichen des

möchte ich mich bei Ulla Jänsch Berliner Sports, meine lieben Freunde,

bedanken, die seit 1967 ununterbro- hätten wir das 50. nicht erreicht. Dafür

chen mitgewirkt hat, bei Dietmar Tuschy, meinen allerherzlichsten Dank.

3

HANDBALL


In diesem Zusammenhang ein Wort zu Leider muss ich heute allen Freunden des

Werner Seelenbinder. Bekanntlich trägt Turniers die traurige Mitteilung machen,

unser Turnier über all die Jahre seinen dass der Direktor des Schulsport-

Namen. Viele der Mädchen und Jungen verbandes Peter Foks das 50. Turnier

von heute kennen ihn allenfalls aus nicht mehr miterleben kann, da er im

den Geschichtsbüchern. Werner Seelen- Juni nach schwerer Krankheit verstorben

binder, der im Oktober 1944 im Zucht- ist. Peter und Erika waren meine treueshaus

Brandenburg ermordet wurde, war ten Freunde, sie haben viel für die

ein großer Ringer und überzeugter Verständigung der Jugend zwischen

Antifaschist, der mit seinem Widerstand Warschau und Berlin getan und haben

gegen das Nazi-Regime dem deutschen immer unvergessliche Turniere der

Namen Ehre erwiesen hat. Sein Eintreten Freundschaft in Warschau veranstaltet.

für Frieden und Völkerverständigung

bleibt beispielhaft. Er ist ein würdiger Weitere Gäste vom Moskauer Pionier-

Namensgeber für unser Turnier, ebenso palast und von Spartakus Budapest,

wie für die Berliner Sportschule und wurden ständige Teilnehmer unseres

das Stadion in Neukölln, wo sich auch Turniers. Aus Norwegen, Litauen,

Werner Seelenbinders Grab befindet. Peking, mit Sankt Gallen/Schweiz,

Winterthur/Schweiz, MGA Handball

Schon zu DDR-Zeiten war das Turnier Wien, Hypo Niederösterreich, DHC

durch die Teilnahme aller Sportclubs Slavia Prag fanden immer mehr

der Trainingszentren und der besten Interessenten den Weg nach Berlin.

Sportgemeinschaften ein hochkarätiger Bis heute haben sich 40 internationale

Leistungstest. Anfangs wurde noch in Mannschaften und 137 Mannschaften

5 Altersklassen gespielt. An dieser Stelle aus der DDR und der BRD ein Stellerinnere

ich mich gern an die Zeiten, wo dichein in Berlin gegeben.

alle Spielerinnen und viele Eltern eine

Woche im Einsatz waren, Schulen vor- Ab 1991 hatte sich in den deutschen

bereiteten, Hallen herrichteten, Kampf- Landesverbänden durch Initiative von

gerichte stellten und die Mannschaften Hermann Hohenhövel aus Bremen,

verpflegten. Da hatten wir eine große das 1991 als erster Verband teilnahm,

Bereitschaft, dieses Turnier gemeinsam herumgesprochen, welche Qualität

zu organisieren. dieses Turnier hat. Fortan stieg die Zahl

der Teilnehmer aus den Verbänden

sprunghaft an. Heute nehmen 14 Landesverbände

mit Jungen und Mädchen

1975 erlebte unsere BSG Höhepunkte am Turnier teil. Hermann, Dir sei Dank

im Handball. Wir wurden 1974 Vize- gesagt für Deinen Weitblick, und allen

meister der B-Jugend, 1975 DDR- Landesverbänden und ausländischen

Meister der B-Jugend. Damit erschienen Freunden möchte ich danken für die

wir mit unserem Turnier erstmals auch Treue, für die hohe Leistungsbereitauf

dem internationalen Parkett. Unsere schaft, für das disziplinierte Auftreten.

ersten Partner waren die Sportschule 2 Und Dank an alle Trainer und Ver-

Bukarest aus Rumänien mit den beiden antwortlichen für die Arbeit und die

Direktoren Nicolae Petrica und Nicolae Erfolge mit unseren Mädchen und

Cretu, Tatran Stresoviče Prag unter Jungen. Ich hoffe und wünsche, dass

Leitung unseres Freundes Ludvig Keček, dieses Turnier auch für die Zukunft

und der Schulsportverband Warschau Euren Beifall findet und dem 50. noch

mit Peter Foks und seiner lieben Frau weitere folgen werden.«

Erika Foks.

4


Auf ein Neues: Titel im Visier

Die Bundesliga-Mannschaft ist mit verlassen. Er will sich zukünftig mehr der

einem Unentschieden in die neue Saison Familie widmen können.

gestartet. Wir zitieren hier den Abtei- Aufgrund des Wegfalls des 2. Herrenlungsleiter

Manfred Kehrberg mit seiner doppels ist Josche Zurwonne zu seinem

optimistischen Vorschau auf die Meister- Heimatverein Union Lüdinghausen zuschaft.

Nach mehreren zweiten und rückgekehrt.

dritten Plätzen heißt seine Devise wieder: Beiden danken wir für das Engagement

Wir wollen Deutscher Meister werden. für EBT und wünschen Ihnen persönlich

Seine Begründung im Wortlaut: und sportlich alles Gute.

Einen Koffer in Berlin hatte auch noch

Nun ist es wieder soweit. Die 1. Bad- Robert Blair, der bis 2005 für EBT aufminton-Bundesliga

startet in die neue schlug und in der neuen Saison das

Saison. Und diese hat es in sich. Am Herrendoppel und Mixed verstärken soll.

Rande der Wilson German Junior 2010 Als Neuzugang im Herreneinzel konnten

in Berlin beschlossen die Bundesliga- wir mit Kenneth Jonassen (Dänemark) den

manager eine Reihe gravierender Ände- Europameister von 2008 verpflichten.

rungen, um die Attraktivität der Liga Kenneth hat zwar seine internationale

weiter zu verbessern. Laufbahn beendet und ist seit August

Das wohl Wichtigste: Zukünftig werden englischer Nationaltrainer, ist aber noch

nur noch 6 Spiele pro Begegnung aus- immer in einer Super-Form.

getragen (HE, DE, HD, DD, Mixed) und Mit seinem letzten Club, Greve Strand

für die Play-offs sind nur noch die erst- BK, ist er 2010 dänischer Meister geplazierten

Mannschaften der Vorrunde worden. Er weiß also wie es geht!

platziert, wobei der Tabellenerste im Unser Nr. 1 im Herreneinzel bleibt weiter

Finale steht und der Gegner in nur noch Wong Choong Hann, der sich zuletzt in

einem Halbfinalspiel zwischen dem blendender Form präsentierte.

Zweiten und Dritten der Punkterunde Auch Chetan Anand, Aravind Bhat,

ermittelt wird. Eeetu Heino, Tim Dettman, Karsten

Diese Änderungen erhöhen mit Sicher- Lehmann und Bastian Zimmermann sind

heit die Attraktivität der Begegnungen, weiter im Kader.

wer in die Play-offs einziehen will, darf Bei den Damen werden Juliane Schenk

sich keinen Ausrutscher erlauben. und Nicole Grether trotz lukrativer An-

Trotz oder gerade wegen des unglückli- gebote aus dem In- und Ausland auch

chen Ausscheidens im Halbfinale der in der neuen Saison für EBT aufschlagen.

letzten Saison, hat sich unsere Mann- Ihnen zur Seite stehen mit Lisa Deichschaft

erneut das Ziel gesetzt, den Titel gräber und Anne-Christin Reiter zwei

zu erringen. Talente aus dem eigenen Nachwuchs

Leider hat uns mit Michal Logosz eine nun auch schon in ihrer zweiten Bundes-

Stütze der Mannschaft und guter Freund ligasaison.

5

BADMINTON


Für die neue Saison werden allgemein von EBT beim TV Refrath aufschlagen

wieder Titelverteidiger und Europa- und schon jetzt zu Stützen des Teams aus

pokalsieger 1. BC Bischmisheim und der dem Bergischen Land geworden sind.

1. BC Bonn-Beuel als Favoriten auf den Nach alledem erwarten wir wieder

Titel gehandelt. Spitzenbadminton in Berlin.

Den übrigen Mannschaften wird im Im Namen des Vereins und der

Kampf um die Play-off Plätze nur eine Mannschaft möchten wir uns abschlie-

Außenseiter – Rolle eingeräumt. ßend bei den vielen ehrenamtlichen

Mit großem Interesse erwarten wir in der Helfern, die hochklassiges Badminton

neuen Spielzeit den Aufsteiger PTSV hier erst ermöglichen, bedanken.

Rosenheim, trainiert und betreut von Unser besonderer Dank gilbt wieder den

Manfred Ernst und Rena Eckart, die zahlreichen Sponsoren, der Stiftung

vielen noch aus ihrer Zeit bei EBT be- Deutsche Klassenlotterie Berlin, dem

kannt ist. Landessportbund und dem Land Berlin,

Wir freuen uns auch auf Carla Nelte und ohne die erstklassiges Badminton in

Johannes Szilagyi, die in ihrer zweiten Berlin nicht denkbar wäre.

Bundesligasaison nach dem Weggang Manfred Kehrberg

EBT - Saisonauftakt bewölkt!

Hamburger trotzen Berlin ein 3:3 ab

»Also dann auf ein erfolgreiches Neues«, überraschend das Nachsehen. Mit

mit diesen markigen Worten startete langen Kräfte zehrenden Ballwechseln

Bastian Lehmann, am 21. September, in und unglaublichen Verteidigungsder

Samariterstraßé, die Saison künsten begeisterten die Damendoppel

2010/11 und das Auftakt-Match SG EBT das Publikum. Als es dann 18:18 stand,

Berlin gegen VfL 93 Hamburg. Beide 20:20… 21:21… 22:22, herrschte

Mannschaften hatten sich intensiv auf knisternde Spannung und Stille in der

die neue Saison und mithin dieses Spiel Samariter-Halle. Großes Aufatmen

vorbereitet. aber, als der Siegball im Feld der

Eine schnelle Entscheidung gab es Hamburgerinnen landete. 2:0 für die

beim Herren-Doppel – Dettmann/Blair Gastgeber!

gegen Schöttler/Zander. Der erste Satz Im erste Herren-Einzel, musste sich Eetu

ging mit 21:15 an die Berliner. Wenn Heino, mit dem Hamburger Rduch

auch die Gäste ihre Gegenwehr im auseinandersetzen. Akrobatische Ball-

2. Satz verstärkten, blieb der Punkt, nach wechsel, Schnelligkeit und Eleganz

21:17, beim Gastgeber. Ein verhei- prägten dieses interessante packende

ßungsvoller Start für die Berliner und Match. 21:18 und 23:21 hieß es am

schöner Einstand für Robert Blair. Ende für den Spieler von der Alster!

Den Verlauf im Damendoppel, Eine klare Sache wurde das 2. Herren-

Grether/Deichgräber gegen Hert- Einzel für für Wong Choong Hann.

trich/Neumann, erlebten die Zuschauer Taktisch klug verteilte Wong Choong

mit wechselseitigen Chancen. So ging Hann die Bälle, nutzte das ganze

der erste Satz über 25 Minuten, mit Spielfeld, und gab dem Hamburger

besserem Ende – 21:12 – an die Schöttler somit nur wenige Chancen,

Berlinerinnen. Verbissen ausgespielt sein Angriffsspiel zu entfalten. Faszidann

Satz 2. Mit 21:17 gaben die nierend auch das Verteidigungsbollwerk

Hamburgerinnen den EBT-Damen des hochgewachsenen Spielers aus

6


Malaysia. Mit klaren 21:11 und 21:13 auf beiden Seiten des Spielfeldes die

erhöhte Wong den Punktestand auf 3:1 Nerven blank. Die stärkeren hatten

für Berlin. schließlich die Hamburger und glichen

Im Dameneinzel unterlag Lisa Deich- mit Sieg den Gesamtspielstand zum 3:3

gräber der Hamburgerin Isabell Hert- aus.

trich in zwei Sätzen. Zwar kam sie im Nun, für EBT ein Auftakt, mit »leider Licht

2. Satz besser ins Spiel, unterlag aber und Schatten«, kommentierte Manfred

schließlich 16:21. Die Hamburger Kehrberg das Unentschieden. »Die

hatten den Anschluss erreicht – 2:3. Hamburger haben es verstanden, heute

Die Entscheidung musste im Mixed ihre Bestleistung abzurufen, wir leider

Grether/Blair gegen Zander/Neumann nicht. Hinzu kam die Verletzung von Lisa

fallen. Der 1. Satz ging mit 13:21 klar an Deichgräber, die so unter ihren Mögdie

Hamburger. Doch im Zweiten spiel- lichkeiten blieb. Und natürlich zeigte der

ten die Berliner druckvoll auf und glichen heutige Spielverlauf auch, wie wichtig

mit 21:11 die Partie aus. Beim 21:21, für uns Juliane Schenk ist.«

22:22, 23:23, 24:24 im Dritten lagen Peter Gütte

Klein aber oho …

EBT – Nachwuchs erfolgreich

Die Ranglistenturniere von U11 bis U19 Ein erfolgreiches Bild auch bei den U13.

sind gespielt. Grund für ein sportliches Immerhin platzierten sich vier EBT–

Fazit bzw. eine kritische Rückbe- Spieler unter den ersten Zwölf.

trachtung. Erfreulich ist, dass sich der Große Freude herrschte bei Sofia Borst

EBT-Nachwuchs bei diesen drei an- und Henriette Leber. Sie spielten sich

spruchsvollen Turnieren äußerst erfolg- bei den U13/Mädchen auf Platz 1 und 2

reich präsentierte. Viel Anlass zur Freude und konnten es kaum fassen: »Es ist mein

also, auch für Jugendtrainer Hans aller aller größter Erfolg«, Henriette

Abraham. Aber? »Natürlich freue ich atemlos über den 2. Rang nach ihrem

mich über das Abschneiden unserer letzten Spiel. Und lachend Sophia: »Es ist

Sternchen, besonders bei der U11 und so toll, es ist so toll!«

U13. Anders bei der U15. Da haben wir Geradezu beispielhaften Siegeswillen

Defizite, sind nicht gut besetzt. Die U15 bewiesen Meike Behrens und Lisa

ist eben schon ein sehr hoher Anspruch Jaskowski bei den U19-Mädchen.

und unsere Kleinen sind eben noch zu Obschon erst 16 Jahre alt, dominierte

jung und zu klein. Z.B. Brain Holtschke, Maike Behrens ihre Konkurrenz mit

Jahrgang 2000. Für ihn ist diese Klasse Schnelligkeit und technischer Brillianz

noch schwer zu spielen und so muss man und erspielte Platz 1. Nicht anders Lisa

dann auch seinen 13. Rang sehen bzw. Jaskowski, die Platz 2 errang. Auch

bewerten. Aber der kommt noch! Und Samanas Hussains achtbarerer 8. Platz

Sascha Gaudlitz? – Ja, der trumpfte soll hier unbedingt erwähnt sein!

äußerst selbstbewusst auf und erspielte Jan, Francis, Dennis & Co trumpften bei

sich einen beachtlichen 3. Rang.« den U19 mit Platz 1, 2 und 3 äußerst

Ingesamt belegten bei den U11 gleich erfolgreich auf. Aber mehr noch. Mit

drei EBT-Spieler die ersten Plätze: Brain Platz 4 und 5 komplettierten Tobias

Holtschke, Gatschi Saidor und Camillo Haffner und Martin Kroll das schlag-

Borst. Auch Robin Schlüters 5. Platz ist kräftige EBT-Quintett. Der Tatbestand,

durchaus positiv zu sehen. dass Francis, Dennis, Tobias und Martin

7


erst 17 Jahre zählen, also noch zwei Die EBT-Kleinen sorgen also für große

Jahre U19 spielen können, macht diese Auftritte, kurzum, es sieht gut aus beim

Platzierungen um so wertvoller. Erwäh- Nachwuchs. Aber einen Trainer interesnenswert

sind auch die starken Auftritte siert nicht nur die Momentaufnahme, er

von Dennis Bittorf, 9. Rang, und Jacob sieht weiter. »Ich will die Namen nicht

Müller, Rang 15, denn immerhin waren noch einmal alle aufzählen. Alle sind

in dieser Klasse 51 Spieler am Start! Talente, in denen noch viel mehr Mög-

Auch bei den Mannschaftsmeister- lichkeiten stecken, als sie heute spielen.

schaften sind die Aussichten für unseren Also, was ist unsere Aufgabe? Diese

Nachwuchs Erfolg verheißend. So Möglichkeiten zu entdecken und auf

glänzte die EBT–Schülermannschaft bei dem Spielfeld Schritt für Schritt Wirkung

Berlin-Brandenburger Ausscheidungs- werden lassen.«

turnieren bereits mit drei Siegen. Und

das starke Jugendteam hat alle Chancen Treffender lässt es nicht formulieren.

den Titel 2010/11 zu erringen. Also, dann los!

Peter Gütte

Eine Gratwanderung mit glücklichem Ende

Mit dieser Überschrift versah Jürgen

Holz, langjähriger Sportjournalist und

Vizepräsident des Sportjournalisten-

Verbandes Berlin-Brandenburg, einen

Beitrag für die Zeitung »Neues

Deutschland« vom 12./13. Juni 2010.

Wir geben den Artikel, der nach einem

Besuch bei EBT-Chef Achim Kosubek

entstand, in Auszügen wieder.

ND schrieb am 8. Juni 1990: »Seit

gestern gibt es de jure keinen Betriebssport

mehr in unserem Land.« »Nein«,

EBT-Heimstätte in der Samariterstraße

sagt Achim Kosubek im Rückblick, »das Heute nennt sich der Verein SG Empor

konnte doch keinen überraschen, was in Brandenburger Tor. »Als wir am 1.Januar

der Wendephase im Sport über uns 1991 die Nachfolge der BSG EBT

hereingebrochen ist. Wo massenhaft antraten, war das nicht bloß eine Umvolkseigene

Betriebe unter den Hammer benennung wegen des inzwischen

gerieten und abgewickelt wurden, hieß abhanden gekommenen Status als BSG.

die Rettung: Hilf Dir selbst!« Es war eine richtige neue Vereins-

83

ZEITGESCHICHTE


gründung. Alle Mitglieder wurden neu »Wir wurden verschaukelt. Nur der Beraufgenommen

und beschlossen eine liner Landessportbund stand an unserer

völlig neue Satzung«, beschreibt Kosu- Seite«, blickt Kosubek zurück. Wenn ich

bek den Umbruch, als die organisatori- heute durch die Pufendorfstraße gehe,

sche und finanzielle Grundlage für die kriege ich das Heulen. Das Gelände

meisten Betriebssportgemeinschaften verkommt zur Ruine. Von den damaligen

wegfiel und per Ministerratsbeschluss Investoren keine Spur.«

die Betriebe ihrer bisherigen Alimentation

enthoben wurden.

»Geht nicht – das gibt´s bei mir nicht«, ist

sein Credo. Und so warf er sich angesichts

des drohenden finanziellen Kollapses

und des Endes seiner BSG ins ungewisse

Wendegetümmel. »Meine BSG

zählte in den besten Zeiten an die 3000

Mitglieder in 16 Sektionen, darunter

1400 Kinder und Jugendliche. Das

kann man doch nicht alles einfach hinschmeißen.

Da hat man Verantwortung,

die man gemeinsam mit anderen

schultert.«

Der Mann aus dem Osten, aus Friedrichshain,

fuhr in den Westen, nach

Berlin-Spandau. Kosubek holte sich Rat

beim Vereinschef des SC Siemensstadt.

»Es waren lange und unvoreingenommene

Gespräche«, erinnert er sich. »Ich

bin einem ›Wessi‹ begegnet, der tatsächlich

helfen wollte.«

Heute gehören der SG EBT noch 950

Mitglieder an. Stolz ist man vor allem auf

die 34 Freizeitsportgruppen. In ihnen

kommen an die 300 Freizeitsportler zu-

sammen.

Ein besonders trauriges Kapitel war die

erbitterte Auseinandersetzung um den

Erhalt ihrer Sportstätte. »Wenn ich daran

denke, packt mich noch heute die Wut«, Vielleicht sind die EBT-Mitglieder heute

schimpft Kosubek und erinnert an die ganz froh, dass alles so gekommen ist.

endlosen Scharmützel um das Sport- Denn nach dem Rausschmiss aus

objekt in der Pufendorfstraße, wo im den Brauhaus-Sporthallen erfolgte im

alten böhmischen Brauhaus drei Dezember 1999 der erste Spatenstich

Trainingshallen, zwei Billardräume, eine für ein neues Sportobjekt an der

Turnhalle, ein Tischtennisraum sowie Eldenaer Straße/Samariterstraße, das

eine Bohle- und Asphalt-Kegelanlage nun seit 2001 das Domizil von EBT ist,

genutzt wurden. Hiefür hatten die BSG- finanziert in Mischform aus öffentlichen

Mitglieder über eine Million freiwilliger und privaten Töpfen. In zwei Etagen des

Aufbaustunden geleistet. Nun sollten sie Hauses etablierte sich EBT – schöner

auf die Straße gesetzt werden. denn je.

9

2010 – die gute alte »Pufe« wechselt

gerade den Aggregatzustand


Gesichertes Mittelfeld

10

BOHLE-KEGELN

Nun hat sie uns wieder, die neue sein kann. Alle wären wohl heilfroh,

Spielserie 2010/2011. So wie im Fuß- wenn am Ende dieser Saison ein sicherer

ball die Fans der Vereine das Ende der Mittelfeld-Platz herausspringen würde,

Sommerpause herbeisehnen, um über ohne Abstiegsgespenst im Nacken.

schöne Tore zu jubeln, sich über Niederlagen

zu grämen oder über die Für die Landesliga-Damen gilt sicher die

Schiedsrichter herzuziehen, so hat jeder gleiche Richtung. Vielleicht schaffen sie

seine eigenen Vorstellungen. diesmal den Sprung in die Finalrunde.

Schade nur, sie haben keine Heimspiele.

Bei uns im Bohle-Kegeln ist das ein Alle guten Wünsche gelten zugleich

wenig anders, nicht so emotional auf- unseren anderen sechs Mannschaften in

gedreht. Unsere Spiele werden nicht den BSKV-Ligen.

im Fernsehen übertragen, nicht einmal

die kleinste Zeitung berichtet auf ihrer Nun nochmals ein Wort zu unserer

Kreis-Seite über unsere Ergebnisse, Nachwuchsarbeit. Dass Jennifer Uth in

auch nicht über die der Bundesliga. Die der Jugend B (10 bis 14 Jahre) 2009 in

aktuellen Resultate unserer Mann- Hamburg Deutsche Vizemeisterin wurschaften

finden wir allenfalls an der Pin- de, hat sich inzwischen herumge-

Wand der Kegelbahn. sprochen. Eine bravouröse Leistung.

Aber ist sie bei uns gebührend gewürdigt

Beim Schreiben dieser Zeilen hat noch worden? Eine Ehrung hat nicht stattnichts

angefangen. Alle Mannschaften, gefunden, einen Anerkennungspreis hat

auch unsere Herren I in der zweiten Bun- sie nicht erhalten. Es bedarf wohl noch

desliga und die Damen I in der Landes- einer intensiveren Abstimmung in der

liga, hocken noch voller Erwartung in Leitung, was bei besonderen Erfolgen

den Startlöchern. Wenn dieser Beitrag passiert.

gelesen wird, liegen die ersten Ergebnisse

jedoch vor. Ich möchte nicht speku- Ein besonders Kapitel unserer Nachlieren,

deshalb enthalte ich mich einer wuchsarbeit ist die Betreuung von

Voraussage. Schulklassen. Zuletzt hatten wir Anfang

Juli, noch vor den Ferien, zwei Klassen

Gegenüber dem Vorjahr haben wir bei uns. Und schon liegt eine Reihe von

kaum Veränderungen innerhalb der neuen Terminwünschen vor. Bis März

Mannschaften. Kontinuität sagt man haben wir Zeiten vergeben. Wer noch

wohl dazu. Die Bundesliga-Herren, die einsteigen will, muss sich also sputen.

im ersten Jahr nach dem Aufstieg einen Unsere sehr engagierte Verantwortliche

famosen fünften Platz errungen haben, für die Jugendarbeit, Kerstin Uth,

steuern ein ähnliches Ziel an. Man weiß koordiniert jedenfalls alle Wünsche.

vom Fußball, dass das erste oder zweite Einige Schüler kommen auch wieder,

Jahr in einer höheren Klasse schwierig wenige bleiben, nachdem sie erfahren


haben, wie schwierig es ist, die Technik sonst in Deutschland. Auch ihnen wollen

des Kegelns richtig zu erlernen. Aber wir helfen. Denn sie können ja nichts

es bleibt unser Ziel, die Schüler für den dafür…

Sport zu begeistern. Nun lese ich auch

noch in der Zeitung, dass Kinder und Siegfried Zimmermann

Jugendliche in Berlin so häufig von

Armut betroffen sind wie nirgendwo

Deutsche Meisterschaften zum Saisonende

Die Paarungen gaben den Auftakt. eindruckt war, konnte sie sehr gut mit-

Unsere Simone Zander spielte wieder halten. Mit starken 925 Holz, konnte sie

mit Peter Kowal (Union Oberschö- sich als 7. in die Endrunde spielen.

neweide) zusammen. Das seit Jahren

gut eingespielte Team konnte sich mit In der Finalrunde konnte sie ihr Super-

starken 927 Holz für den Endlauf ergebnis vom Vortag noch toppen.

qualifizieren. Es blieb ihnen nur wenig Hochmotiviert und voll in ihrem Element,

Zeit zum Kräfte sammeln, denn die errang sie – wie schon letztes Jahr – mit

Endrunde folgte gleich im Anschluss. einer unglaublichen Holzzahl von 931

Wieder spielten die zwei ein Super- den 5. Platz! Gerade einmal 4 Holz

ergebnis und sie erreichten mit 921 Holz fehlten ihr zum Podest. Eine klasse

einen guten 7. Platz. Es haben nur 9 Holz Platzierung bei der DM. Das nächste Ziel

zum »Treppchen« gefehlt. ist für sie wieder die Teilnahme am

Europacup.

Im Einzel bei den Junioren ging unser

Thomas Gollannek (EBT; BSKV) an den Die Deutschen Jugendmeisterschaften

Start. Mit Simones Unterstützung fanden dieses Jahr in Hamburg statt.

versuchte er mit dem Erfolg des Pärchens Was dort ablief war nichts für schwache

gleich zu ziehen.Nach einem kurzen Nerven. Berlin war in allen Altersklassen

Startproblem und zwischenzeitlicher vertreten. Alle vier Finalrunden (je

Schwäche, hat es noch für ein starkes 12 Teilnehmer) waren bis zum Schluss

Ergebnis von 913 Holz gereicht! Die sehr spannend. Jennifer Uth (EBT) spielte

Gegner waren auch nicht zu verachten in der Altersklasse 10 bis 14. Bei 8 von

und blieben Thommy dicht auf den 12 Startern entschieden die letzten

Fersen. Nur 2 Holz fehlten Thommy um 5 Kugeln über den 1 bis 6.Platz. Unsere

in die Endrunde zu kommen. Tja, so sind Jenny war gleichauf mit der Zweitdie

Deutschen Meisterschaften. Da platzierten und musste sich ein Stechen

kommt es auf jedes Holz an. Dennoch liefern. Also nochmal 10 Kugeln vor

braucht man sich mit Platz 15 nicht zahlreichem Publikum. Zum Schluss

verstecken. Nochmals ein Dankeschön zeigte sie die besseren Nerven und

von Thomas an Simone für die wurde Vizemeisterin.

Unterstützung.

Herzlichen Glückwunsch an alle. Super-

Bei den Damen startete Simone noch leistung.

einmal. Obwohl sie zu Beginn von den

Namen ihrer Gegnerinnen leicht be- Kerstin Uth

11


Herzlichen Glückwunsch!

Im vierten Quartal 2010 feiern 15 Mitglieder einen runden Geburtstag.

80 Jahre

Rudi Höll Bohle-Kegeln 19. Dezember

75 Jahre

Dieter Janicke Bohle-Kegeln 4. Dezember

Prof. Karl-Heinz Bernhardt Turnen 24. Dezember

70 Jahre

Wolfgang Jaehnz Turnen 4. Oktober

Achim Kosubek Handball 1. November

Jürgen Heller Bohle-Kegeln 1. November

Ellen Jank Gymnastik 10. Dezember

Ingrid Grundemann Gymnastik 31. Dezember

65 Jahre

Inge Frank Bohle-Kegeln 4. Oktober

Karlheinz Krüger Bohle-Kegeln 31. Oktober

60 Jahre

Günter Mademann Skat 1. November

50 Jahre

Lutz Dietrich Badminton 6. Oktober

Claudia Reichel Gymnastik 7. November

Matthias Theiler Fußball 23. November

Karin Neumann Bohle-Kegeln 5. Dezember

Sieg dank sechs aus sieben

TISCHTENNIS

Die Saison hat begonnen. Besonders stätigte sich, dass die Zeit der Spaziergespannt

waren wir natürlich auf den gänge vorbei ist. So war es am Ende

Start der zweiten Mannschaft, die im überaus erfreulich, dass ein scheinbar

Vorjahr den Aufstieg in die 2. Kreisklasse klarer 8:4-Sieg heraussprang. Doch

geschafft hatte. Erwartungsgemäß be- Vorsicht. Siebenmal gingen die Spiele

12


des schließlich langen Abends über die Die dritte Mannschaft begann in der

volle Distanz von fünf Sätzen. Und sechs- 3. Kreisklasse ebenfalls mit einer 2:8mal

behauptete sich das Quartett Bern- Niederlage. Nach dem Gewinn eines

hardt, Shirchmaa, Reitze, Becker in der Doppels ging nur ein Einzel an EBT.

entscheidenden Phase – in beiden Dop- Diesen Ehrenpunkt holte Rico Reinelt,

peln und in vier Einzeln. Auswärts – da der einen 0:2-Satzrückstand wettmachte

waren sich alle einig – können solche und noch 3:2 gewann. Erfreulich für

Begegnungen ebenso schnell anders- einen unserer jüngeren Spieler, der sich

herum enden. Mal sehen, wie das weiter- in Training und Wettkampf stets durch

geht. hohen Einsatz auszeichnet. Da in dieser

Die erste Mannschaft musste sich in der Staffel noch schlagbare Gegner zu erersten

Kreisklasse nach dem Abgang der warten sind, ist gedämpfter Optimismus

beiden Spitzenspieler neu sortieren und angemessen.

hatte es schwer, zumal mit Frank Erbach Übrigens: Der Berliner Verband hat sich

die nunmehrige Nummer 1 fehlte. 2:8 was einfallen lassen. Hinter dem

ging die Auftaktpartie verloren. Nur ein Buchstaben der Staffel findet sich ein

Doppel und ein Einzel konnten gewon- zweiter Hinweis. Im Falle der ersten und

nen werden. Den Einzelpunkt schaffte zweiten Mannschaft heißt das AO – O

Christian Gür. Er ist neu zur Mannschaft wie Ost. Trifft sicher zu. Die dritte Manngestoßen,

verfügt über lange TT- schaft firmiert dagegen, obwohl doch

Erfahrung und wird sicher nicht den am gleichen Ort stationiert, unter HM –

letzten Sieg geholt haben. Wozu es am M wie Mitte. Wie das?

Ende reichen wird, muss abgewartet Dieter Wales

werden.

#

13


Anzeige

Gewinnen Sie für Ihr Team einen Trikotsatz

Einfach die Karte ausfüllen, abtrennen und

absenden oder im AOK-Servicecenter abgeben.

#

14


Redaktionsschluss der nächsten Ausgabe: 3.12.2010

Herausgeber: SG Empor Brandenburger Tor 1952 e.V.

Redaktion: Samariterstraße 19/20, 10247 Berlin

Verantwortlich für den Inhalt: SG EBT 1952 e.V.

IMPRESSUM

Layout: Frank Juda (E-Mail: blickpunkt@sg-ebt.de)

Herstellung: INFOTEX-KDS Graphische Betriebe GmbH, Lilienthalallee 1, 80939 München

15


Anzeige

Liebe Sportfreunde,

neben unseren Vergleichsrechnern

bieten wir Ihnen diesmal an :

www.Enkel-Versorgung.de

So machen Sie sich als Großeltern

"unsterblich" : Schon ab 25 € p. M.

sichern Sie den lieben Kleinen eine

attraktive Zusatzrente sowie Erfolgs-

prämien für Schule & Studium ! Dieser

preisgekrönte "Generationenvertrag"

ist für Sie ohne Gesundheitsfragen !

www.Fairplay-Kredite.de

Bereits seit über einem Jahr sind die

Dispozinsen exorbitant hoch ! Ziehen

Sie jetzt die Konsequenz und schulden

mittels Vergleichsrechner einfach um.

www.123Hundehaftpflicht.de

Für nur 50 € p. J. ohne SB (5 Mio. €

bei Pers.- & Sachschäden) erhalten Sie

die Absicherung, die für Hundehalter

u. a. in Berlin seit 2010 Pflicht ist !

� 030 / 3406 45 75

EBT@TTFinance.de

© Thomas Thöns, behördl. zugelassener Versicherungsmakler, www.B-VV.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine