11.07.2015 Aufrufe

Schi-Verein Vaihingen 2001 - Schi-Verein Stuttgart-Vaihingen

Schi-Verein Vaihingen 2001 - Schi-Verein Stuttgart-Vaihingen

Schi-Verein Vaihingen 2001 - Schi-Verein Stuttgart-Vaihingen

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Schi-VereinVaihingen2001


VorwortLiebe Schi-Vereinsmitglieder, liebe Freunde des Vereins,ein neues Jahrhundert hat begonnen, das sicher tiefgreifende Veränderungen mitsich bringen wird, wie es in der Vergangenheit immer schon war. Das Rad der Zeitwird nie stille stehen. Wichtig ist nur, daß wir mitgehen und uns nicht selbst im Wegestehen.Wir im Schi-Verein sind offen für alles Neue, sowohl im Sozial-, Kommunikations undsportlichen Bereich. Viele Trends werden kommen und gehen, doch für den Schifahrerhat der "Carver" gute Aussichten, sich längerfristig zu etablieren. Viele Fahrtechnikenmusste der Schiläufer schon über sich ergehen lassen, doch hat er schnell erkannt,daß sich die "Kürzeren" besser handhaben lassen und die Schihersteller habenaus den Erfahrungen der letzten "Kurzschi-Epoche" gelernt, mit den neuestenErkenntnissen der Stoßdämpfung eine bessere Laufruhe zu erzielen. Die Angst vorNeuem hat der Freude Platz gemacht, dass man seinen persönlichen Stil keineswegsverändern muss im Gegenteil, locker vom Hocker darf es auch etwas breitbeinigersein. Wer jedoch heute noch Arlbergstil fährt, wird milde belächelt. Die Deviselautet: "Kein Zwang - have Fun". Extremes Kurvengleiten mit der Nasenspitze imSchnee überlassen wir getrost den Werbeprofis. Schifahren macht Spaß, auch wennFrau Holle nicht immer zum Schneien aufgelegt ist, dafür werden die Schneekanonenimmer besser.Für das Jahr 2001 wünsche ich mir weiterhin Ermutigung durch die Bereitschaft allerVereinsmitglieder mitzudenken, mitzugestalten und mitzuhelfen bei allen unserenVeranstaltungen. Für die seitherige Unterstützung und das kommende Miteinandersage ich allen meinen allerherzlichsten Dank.Mit herzlichem GrußElfriede1. VorsitzendeMarquardtImpressum:5. Ausgabe 01.März 2001Geschäftsstelle: 70565 Stuttgart,Eulerstraße 16 B - Tel. 74 88 64Schi-Hütte: Im Rosental Tel: 735 16 50Redaktion: Pius + Elsbeth Mast, Zum Lauchwald 27Tel: 0711 / 735 23 05Fax: 0711 / 735 06 35email: Piusmast@schiverein-s-vaihingen.deDruck::DRUCK-tuell Gmbh GerlingenHerausgeber : Schi-Verein Stuttgart VaihingenBankverbindung: Filderbank Stuttgart-VaihingenKto-Nr.154 380 07 BLZ 600 608 93Homepage: http://www.schiverein-s-vaihingen.de-2-


Auf einen Blickv.l.n.r: : E. Marquardt, D.Nirschl-Novacek, E. Semrau-Mast, K. Keitel, W. Hülß, E. Mezger, W.Jung, C. Merten, W. Hahn, H. Hörmann, S. FluesUnser Vorstand:1. Vorsitzende: Elfriede Marquardt Tel/Fax. 74 88 642. Vorsitzender: Heinz Hörmann Tel. 687 63 64Kassenwart: Gisela Hascher Tel. 71 14 92Schriftführerin: Elsbeth Semrau-Mast Tel. 735 23 05 / Fax:7350635Sportwart: Ernst Mezger Tel./ Fax 07152 / 21 504Hüttenwart: Christian Merten Tel. 687 12 44Unser Ausschuss:Jugendleiter: Karin Keitel Tel. 73 15 54Wolfgang Hülß Tel. 73 32 03Breitensportwart: Michael Schwarz Tel. 74 44 78Tourenwart: Stephan Flues Tel. 745 64 15Pressewart: Wolfgang Hahn Tel. 68 37 49Frauenbeauftragte: Dagmar Nirschl-Novacek Tel. 73 11 01Hüttenwart techn. Werner Jung Tel. 735 14 59Kassenprüfer: Anne MarquardtManfred Schrode-3-


Jahresprogramm Schi-Verein¢¡¤£¦¥¨§©£¡¤§Fr. 30.03.2001 JahreshauptversammlungBeginn: 19.30 UhrIn der SchihütteSa. 07.04.2001 FrühjahrswanderungWolf Lutz 71 11 67mit Lollo und Wolf LutzSa. 21.04.2001 Frühjahrs- Hüttenputz Christian Merten 687 12 44Sa. 28.04.2001 Helferfest Wolfgang Hülß 73 32 03Hüttenwirteinteilung Christian Merten 687 12 44Sa: 19.05.2001 Familienwanderung Karin Keitel 73 15 54Sa.- 19.05- Hüttenübernachtung der Kinder Karin Keitel 73 15 54So. 20.05.2001 (1.-4. Klasse)13.05.-19.05.2001Wanderwoche SaverneMit Ernst MezgerErnst Mezger 07152 /21504Fr.- 22.06.- 2-Tagesradtour rund um den Hegau Elfriede Marquardt 74 88 64So. 24.06.2001 mit Maria und Ernst KönigFr.- 22.06.- Abenteuer-WochenendeKarin Keitel 73 15 54Sa. 23.06.2001 Weil der StadtSo. 01.07.2001 Tages Radtourmit Trudel und Schorsch StattmüllerTreffpunkt:9 Uhr SchihütteSo. 01.07.2001 8.Stuttgart-LaufFr.- 06.07.- Jugend Berg-Tour Karin Keitel 73 15 54So. 08.07.2001Sa-So28.07.-39.07.2001Sommer- und KinderfestMit Jazz-FrühschoppenAlfred Raissle„Helfer willkommen“735 57 79VorschauSo 30.09.2001 RosentallaufSchi-Hütte RosentalErnst Mezger 07152 /21504Sa. 06.10.2001 Tagesfahrt Überlingen Blütenweg Ernst Mezger 07152 /21504Sa 10.11.2001 SchibazarÖsterfeldhalleRüdiger Laub 687 23 19Sa 17.11.2001 Wintereröffnungsballmach mit – halt Dich fitmit jedem Schritt-4-


Sportangebote beim Schi-Verein VaihingenKinderturnen4 ½ Jahre - SchuleintrittBewegungserfahrungensammeln und vielfältigeBewegungsgrundlagen erarbeiten1. - 4. Klasse breit gefächertesBewegungsangebotab 5. KlasseSpiel und Spaß fürJugendlicheu.a. VolleyballDonnerstag 18.00-19.00ÖsterfeldturnhalleKatzenbachstraße 27Gymnastikhalle1.StockDonnerstag 18.00-19.00ÖsterfeldturnhalleKatzenbachstraße 27Donnerstag 19.00-20.15ÖsterfeldturnhalleKatzenbachstraße 27Übungsleiter/inElsbeth Semrau-Mast,Tel. 735 2305Teresa LisSibylle BackwinkelSabine LindnerWolfgang HülßKarin KeitelTel. 73 15 54Maik DreizehnerWolfgang Hülß, KarinKeitel Tel. 73 15 54Rope Skipping„Die neue Form des Seilspringens“Kinder und ElternMittwoch 17.15 - 18.45GymnastikhallePfaffenwaldschuleSibylleBackwinkelTel. 68 21 84Sport und Spaß Fitness, Gymnastik Spiele,für die jungen Alten(ab 18 Jahre)Gesund durchBewegungSchigymnastikVolleyballMarathonJoggenGesundheitsorientierteGymnastik für jedes AlterMänner und FrauenKonditionstraining für denWintersport,Frauen und Männer allerAltersgruppenFrauen und Männer jedenAltersZum Verbessern oder erhaltender KonditionFrauen und Männer jedenAltersDienstag 20.15 – 21.45Kleine Sporthalle desHegel-GymnasiumsMontag 18.30-19.45GymnastikhallePfaffenwaldschuleDonnerstag 20.15-21.15ÖsterfeldturnhalleKatzenbachstraße 27Montag 18.45-20.15ÖsterfeldturnhalleKatzenbachstraße 27Sonntag 09.00-10.00Dienstag 19.00-20.00VaihingenSchi-Hütte RosentalUwe KeitelTel: 73 15 54Karsten PickardElisabethStradingerInfo: Ernst Mezger07151 / 21504Maureen JacobInfo:Wolf LutzTel: 71 11 67Stephan FluesTel: 745 64 15Michael SchwarzTel: 74 44 78WalkingGelenkschonendes flottesGehen in frischerWaldluftFrauen und Männer jeden AltersKinderwaldlauf Kinder und Jugendlicheab 7 JahreDienstag 19.00-20.00VaihingenSchi-Hütte RosentalSommer: Di. 18.00-19.00Winter: Sa. 10.00-11.00Schi-Hütte RosentalMichael SchwarzTel: 74 44 78Michael SchwarzTel: 74 44 78Sport in unserem Schi-Vereinsoll für alle ein Vergnügen sein-5-


Schi-Verein Stuttgart Vaihingen e.V.Herzliche Einladung an alleVereinsmitglieder zurJahreshauptversammlungFreitag, den 30. März 2001 in der!"$#&%('¦)*),+-".0/2143¨+5),67Beginn 19.30 UhrTagesordnung:1.) Begrüßung2.) Jahresbericht3.) Berichte der RessortleiterKassenwartHüttenwartKassenprüferSportwartEntlastungenJugendleiterBreitensportwartTourenwartPressewartSeniorenwartFrauenbeauftragte4.) Aussprache5.) Anträge6. VerschiedenesAnträge sind schriftlich bis zum 23.03.01 bei der Geschäftsstelle Eulerstraße 16 B einzureichenIm Interesse des Vereinsgeschehens bitte ich um rege BeteiligungElfriede Marquardt1. Vorsitzende„Gemeinsam sind wir stark“-6-


Wintereröffnungsball 2000Ein rauschendes Fest zur Eröffnung der Wintersaison feierteder Schi-Verein Vaihingen im Dorint Hotel Fontana.Mehr als 200 Freunde und Vereinsmitglieder waren gekommen, so dass im Festsaaljeder Tisch voll besetzt war. Die "Skyline Combo" bot ein breites Repertoire so dassjeder Tanzwillige auf seine Kosten kam. Nach einem gemeinsamen Essen wurden dieVereinsmitglieder geehrt. Auch die Vereinsmeister im Alpinen Riesenslalom bekameneine Auszeichnung. Eine Attraktion war ein vereinsinterner Zauberer, welcher die Zuschauermit tollen Tricks verblüffte. Dazwischen gab es immer ausgiebige Tanzeinlagen.Die Jugendlichen des Vereins bekamen großen Beifall für ihre "Grüne Tonnen"Aufführung. Nach dem Auftritt der Husarengarde wurden die Gewinner der Tombolaermittelt und zum krönenden Abschluss trat noch das Männerballett auf. Insgesamtwar es ein gelungener Abend und eine tolle Einstimmung in den Winter.Für 25 Jahre MitgliedschaftEva Maria Fischer, RenateWeikElisabeth Heck, ElisabethSchrodeRuth Junginger89::


Alpine Vereinsmeister 2000Hans LindnerSabine LindnerIsabel HülßEhrung der WürttembergischenSportjugend: Nadel in BronzeKarin Keitel-8-


Saisoneröffnung beim Schi-Verein VaihingenAusfahrt ins Pitztal Neurur 01. bis 05.11.2000Der Schi-Verein Vaihingen kam am Mittwoch, den 01.11 in Neurur im Pitztal mit 15Personen bei strahlendem Sonnenschein an. Wir konnten im Gletschergebiet mit 40cmNeuschnee und tollstem Sonnenschein alle Pisten bestens ausnutzen. Für die Ski-,Snowboarder und Big-Foot-Fahrer der totale Fun.Das Wetter spielte auch am zweiten Tag bei sehr gut präparierten Pisten bestens mit.Die zwei weiteren Tage zeigte das Wetter von allen Seiten, was der Winter alles bietenUnsere ersten Schifahrer der Saison 2000/2001kann. Nebel, Schneefall und Sonnenschein. Für abendliche Unterhaltung war bestensgesorgt, durch Kartenspielen oder durch einen Besuch in der Disco Hexenkessel. Dortkonnten sich die Jugendlichen bei Billard und Tischfussball spielen auslassen und derRest genoss gemütlich die Aprèstimmung, Alle Beteiligten freuen sich schon wiederauf die nächsten SkiausfahrtenDank an Wolfgang Hülß für das gute Management.-9-


Vereinsmeisterschaft Alpin in KranzeggcdAe©`f&ahg¤ifW`©ajikml,n¤opq¦rOosnntlrq¦uEv¦qwhxqwAq¦u yRz4{|q¦u zA}Wqw*zR~4E€©¨}\L]_^`©a©aObJa kann man denn bei diesem-10-warmen Wetter dieMeisterschaft durchführen.Das Thema bewegte WolfgangHülß und Ernst Mezger in denTagen zuvor recht heftig. Dochwer nicht wagt gewinnt auchnicht, war angesagt. EineAbsage kam nicht in Frage.Bei starkem Regen fuhren alle42 Teilnehmer der Schi-Ausfahrt nach Vorderburg. DerWeg ist ja nun schon seiteinigen Jahren bestensbekannt. Auch der Zimmerbezugund Abendessen istschnell erledigt. Neu diesesJahr die Startnummervergabe.Entsprechend dem Vorbild imalpinen Weltcup erhalten alleRennläufer am Abend ihreStartnummer ausgehändigt.Die Verantwortlichen werfen noch einen Blick aufs Wetter. Sterne am Himmel und gesunkeneTemperaturen versprechen einen guten Tag.Samstagmorgen wie erwartet blauer Himmel und kalt. Die Piste in Kranzegg ist etwas hart abergut zu fahren. Punkt 11 Uhr ist die Riesen-Torlaufstrecke für die Wettkämpfer fertig. Ernst ruftzum Start. Zwei Durchgänge werden ohnegrößere Probleme der 36 Wettkämpfer zügigbewältigt. Die Zeitnahme funktioniert, Gertrudnotiert und summiert gleich die Laufzeitenzusammen.An diesem Tag ist in Kranzegg viel los. DieSki-Läufer von Spiegelberg und Leinfeldensind mit Bussen da. Sie führen auf unsererStrecke ebenfalls ihre Meisterschaften durch.Alle Vaihinger kommen in guter Stimmungzurück ins Quartier in Vorderburg. DasAbendessen ist wie immer lecker, reichlichund mundet allen. Doch dann kommt dasWichtigste: Die Siegerehrung. Erstmals gibtes neben der Urkunde eine extra geprägteVereins-Medaille in Gold, Silber und Bronze.Heinz Hörmann, der 2. Vorsitzende, danktGabi und Wolfgang Hülß für die bewährteOrganisation der Ausfahrt. An Gertrud undErnst Mezger geht der Dank für dieAuswertung der Vereinsmeisterschaft.Am Sonntag lacht wieder die Sonne und manbeschließt, die Piste in Schattwald zu testen.Alle sind zufrieden. Wer wagt der gewinnt hatsich bestens bewährt. Bei bester Laune undGesundheit geht für alle der schöne Tag zuEnde.


Ergebnisliste Vereinsmeisterschaft Alpin 2001‚[ƒA„¦…L†‡¦ÔˆŠ‰Œ‹[Ž[‡2 ƒ©‘E„Lƒ“’‹t‹”‰Platz Name männlich/ Jahrgang Altersklasse Zeit/ minweiblich(2 Läufe)1. Manuela Novacek W 92/93 Sch. I 2.02,372. Theresa Stumpf W 92/93 Sch. I 2.06,671. Dominik Keitel M 90/91 Sch II 1.57,012. Philipp Emhardt M 90/91 Sch II 2.23,803. Yannick Emhardt M 90/91 Sch II 0.54,83nur 1 Lauf1 Carina Novacek W 90/91 Sch II 2.01,461. Simon Emhardt M 88/89 Sch III 1.54,262. Jens Müller M 88/89 Sch III 2.11,313. Juilen Kienle M 88/89 Sch III 2.28,901. Ines Kumric 88/89 Sch III 2.23,552. Sarah Stumpf W 88/89 Sch III 2.55,671. Marcel Hülß M 86/87 Sch IV 1.26,132. Karsten Müller M 86/87 Sch IV 1.50,541. Felix Schwarz Snowboard Sch IV 2.05,442. Julian Nösner M 86/87 Sch IV 2.24,651. Isabel Hülß W 86/87 Sch IV 1.34,722. Mia Kumric W 86/87 Sch IV 1.40,001. Mathias Nösner Snowboard Jgd I 1.58,031. Wolfgang Hülß M 61/65 AK. II 1.33,462. Frank Emhardt M 61/65 AK. II 1.37,721. Dagmar Novacek W 61/65 AK. II 1.32,222. Elisabeth Stumpf W 61/65 AK. II 1.45,931. Gabi Hülß W Bigfoot AK II 2.30,361. Marian Kumric M 56/60 AK: III 1.27,802. Rolf Nösner M 56/60 AK: III 1.28,053. Hartmut Novacek M 56/60 AK: III 1.37,841. Helga Kumric W 56/60 AK: III 1.28,35nur 1 Lauf1. Uli Müller M 51/55 AK. IV 1.33,682. Stefan Stumpf M 51/55 AK. IV 1.59,681. Elke Tholen Müller W 51/55 AK. IV 2.23,381. Rolf Henninger M 46/50 AK. V 4.11,491. Heinz Hörmann M 35/40 AK. VII 1.37,71Vereinsmeister Alpin 2001Laufzeit/minM - Schüler Klasse: Marcel Hülß Schüler IV Bestzeit 1.26,13W - Schüler Klasse: Isabel Hülß Schüler IV 1.34,72M - Jugend Klasse: Mathias Nösner Jugend I1.58,03SnowboardDamen Klasse: Dagmar Novacek Damen-AK II 1.32,22Herren Klasse: Marian Kumric Herren-AK III 1.27,80-11-


•—–¤˜›šh˜–¤œ”YžLŸ ¡[˜£¢W¢W¢... hieß es vom 2.-4. Februar 2001 zum zweiten Mal. Und wieder war die von Wolfgang Hülß organisierteSchiausfahrt ein voller Erfolg. Schon Mitte Dezember erreichte die Angemeldeten dieNachricht „der Bus ist jetzt ausgebucht ...“ mit näheren Informationen. Es ging am Freitag um 14Uhr los. Komfortabel mit dem Bus war es der beste Start für einen tollen Kurzurlaub. Dank an Rudi,der uns sicher hin und zurück brachte. Im Hotel erwartete uns gleich das Abendessen. Dabeiverteilte Wolfgang die Schlüssel und Liftkarten, die er im Vorfeld bestellt hatte. Viele spaziertennoch eine Runde durch den Ort und/ oder ließen den Abend gesellig in Gruppen bei einem Bierim Hotel ausklingen. Am Samstag endlich erstreckten sich den Teilnehmern, nach einem reichhaltigenFrühstück, die 80 Pisten-km. Auch das Wetterwar in Ordnung. Schibus vorm Haus, schnelleAbfertigung an den Liftanlagen, lange Abfahrtenverschiedenster Schwierigkeits-grade auf breitenPisten. Was will man mehr!? Da lassen sich auchdie schweizer Hüttenpreise verkraften. MarianKumric hat sich dankenswerter Weise 2 Tage langauf der Schipiste um die Kinder gekümmert. AmNachmittag hat auch Stephan um eine kleineGruppe von Kids um sich geschart, was er sonntagsgleich wiederholte. Danke! Das im Hotel integrierteSportzentrum bot am Samstag vor dem A-bendessen noch die Möglichkeit zu saunieren undschwimmen. Auch die Kletterwand kam gut an.Sonntag zeigte sich das Wetter von seiner bestenSeite. Sonnig, klar und kalt. Herrlich! Nochmals dieBretter laufen lassen. Doch dann ging’s auchschon wieder zurück. Rudi machte am Rastplatz„Neckarburg“ noch einen kurzen Verpflegungs-Stop, ehe wir gegen 21 Uhr wieder in Stuttgart-Vaihingen ankamen. Übrigens, ich habe gehört,dass Wolfgang schon wieder mündliche Anmeldungenfür 2002 hat. Na, dann los!So voll war es nie in SavogninMaik Dreizehner¤¥–2¦§Y¨©V˜«ª¦¬”–2¦R–¤˜­®˜¯¤¥ž¦Ÿ O°Schiausfahrt nach Davos war dieses Jahr wieder ein besonderes ErlebnisNach anfänglich zum Teil etwas diffusem Licht am Samstag entpuppte sich der Sonntagzu einem wahren Strahletag ganz besonderer Art, das jedes Schifahrerherz höherschlagen ließ. Genügend Schnee, bestens präparierte Pisten, ein erhebendes Gefühlinmitten der majestätischen Berge in gleißendem Sonnenschein, über uns azurblauemHimmel, den man in dieser Reinheit selten sieht. In kalter, jedoch reiner Bergluft in Begleitungfunkelnder Schneesternchen war das Schifahren ein tolles Vergnügen, jederkonnte sich austoben nach seiner Art. Klosters/Davos ist uns jetzt bestens bekannt.Seit 1995 sind wir ohne Unterbrechung bereits das 7. Mal in unserem Quartier "Bahnhöfli"in Küblis, wo wir wieder hervorragend bewirtet wurden. Trotzdem - es gibt nochviele interessante Schigebiete, die wir ausprobieren wollen.Wer Vorschläge machen kann, darf dies gerne tun unter Tel. 74 88 64(Elfriede Marquardt)-12-


Schi-Jugendausfahrt ins Allgäu am 16.02.- 18.02.2001In letzter Minute erreichte uns noch folgender Bericht:Bei schönstem Wetter fuhren Teresa und Wolfgang mit 12 Jugendlichen (3 Mädchen und 9Jungs) nach Missen im Allgäu. Als Quartier diente ein schöner Bauernhof mit Selbstversorgung.Nachdem die Zimmer verteilt waren, wurde gekocht und beratschlagt, wo man am Samstag Schifahren könnte. Am nächsten Morgen um 7 Uhr wurden die „Frühstücksdecker“ geweckt und als allesatt waren, ging es los Richtung Fellhornbahn. Leider hatten sich viele andere auch für dasFellhorn entschieden, und so dauerte es ziemlich lange, bis man mit der Gondel endlich den Berghochschweben konnte. Aber das schöne Wetter hatte sich nicht gehalten, sondern es schneiteund war neblig. Aber das konnte unsere Schi- und Snowboardfahrer nicht abschrecken. Bis 17Uhr wurde gefahren bevor es heim zum Abendessen ging. Diesen Abend waren die Jugendlichendran das Essen zu richten, und Teresa und Wolfgang hatten Zeit sich zu erholen. Nach einer kurzenNacht gab es um 7 Uhr bereits wieder Frühstück, damit man das schöne Wetter am Sonntagausnützen konnte. Um den Stau bei der Gondel zu umgehen, benütze man dieses Mal die Sessellifte.Um 17 Uhr wurde dann zur Heimfahrt geblasen (mit Staus, wie üblich am Sonntag). NachdemWolfgang auf der Heimfahrt zwei Mac Donald’s verpasste, gab es dann endlich kurz vorStuttgart doch noch was zum Futtern. Insgesamt war es ein tolles Wochenende mit viel Spaß undwenig Schlaf. Vielen Dank an Teresa und Wolfgang, die wie immer alles bestens organisiert hatten.900 Jahre VaihingenAuch der Schi-Verein war beim großen Umzug zur 900-Jahr-Feier dabei. Zahlreiche Jugendlicheauf Schiern, Snowboards und Schlitten marschierten hinter dem zumSchneemobil mit Schneebar umgebauten Auto her. Auf einem Akja (Rettungsschlitten)wurden bleichaussehende Zuschauer wiederbelebt und falls nötig bekamen sie auch eine"Infusion", wodurch sie wieder quicklebendig wurden. Auch die Rope Skipping Truppewar nicht faul und zeigte den ganzen Umzug lang ihr Können. Weiterhin waren noch Jugendlicheals Einradfahrer im Zug und auch unsere älteren Vereinsmitglieder, welche mitRollschi unterwegs waren, zeigten, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören.Insgesamt war es eine ziemlich große Truppe und sie wurde oft mit Beifall bedacht.-13-


±¨² ³WÁµtŒ·4¸º¹W·¨»¼»¼·©±½W±Œ»¾·R¸±¼¿&³WẂ»*µÀ·A»”ÁLÂAÃÃÄ·4¸Àż·¨»¾µWÆ28.07.2001 + 29.07.2001Rosental - Jazzfestbei der Schi-Hütte im RosentalSamstag, 28.07.01ab 15 Uhr VereinsmeisterschaftenVereins - Hocketse mit MusikSonntag, 29.07.01Jazz-Früh-Schoppen 11-15 Uhrmit der Solid Old Jazz BandKinder - ProgrammSonntag 11- 16 Uhrauf der Vereinswiese(Parken im Rosental nicht möglich)-14-


Schi-Verein Vaihingen auf Radtourim Kocher- und JagsttalSonne, Wind und Regenschauer waren die Begleiter bei der diesjährigen2-Tagesradtour ins Kocher- und Jagsttal.Künzelsau war der Ausgangspunkt. Flussabwärts führte die Tour durch das Kochertal.In Forchtenberg wurde eine Besichtigungspause eingelegt. In Kochendorfwar man nach 55 km am Übernachtungsort angelangt.Am nächsten Tag radelte die Gruppe durch das Jagsttal flussaufwärts mit Besichtigungspausenin Möckmühl und Koster Schöntal. Die Rundtour endete nach einemdeftigen Anstieg hinauf zur Hohenloher Hochebene und einer steilen Serpentinenabfahrthinunter ins Kochertal wieder am Ausgangspunkt in Künzelsau.80 km wurden an diesem Tag zurückgelegt in einer wunderschönen stillen Landschaft.Es war eine Beruhigung für das Auge und das Gemüt kombiniert mit einergesunden Art der Fortbewegung. Auch die Geschichte kam nicht zu kurz, anmanchem Kleinod mittelalterlicher Vergangenheit wurde vorbeigeradelt. 2 erlebnisreicheTage wurden den Mitgliedern des Schi-Vereins beschert durch die hervorragendeOrganisation von Heinz Hörmann.-15-


Schi-Verein im KarwendelUnwetter unversehrt überstandenZu einer anspruchsvollen Hochgebirgs-Tour im westlichen Karwendel trafen sich 13Bergfreunde des Schi-Vereins Vaihingen kürzlich auf der 2243 Meter hochgelegenenNördlinger Hütte. Die Anreise und der mühsame Aufstieg erfolgte bereits am Freitag,dadurch waren am Samstagmorgen alle Teilnehmer gut ausgeruht, um den Freiung-Klettersteig in Angriff zu nehmen.Unter der Leitung von Stephan Flues kraxelten die Bergsteiger den zum Teil mitStahlseilen gesicherten Steig entlang. Immer wieder boten sich atemberaubende Blickein das Inn-Tal und die angrenzenden Bergketten. Da sich ein Wettersturz ankündigte,wagte sich nur ein Teil der Gruppe daran, die Erlspitze (2405 Meter) zu erklimmen.Die anderen gönnten sich eine kurze Rast an der Epzirler Scharte, um danachzügig zur Hütte zurückzukehren. Pech für alle war, dass sie vom Unwetter eingeholtwurden. Blitz, Donner und Hagel ließ die Berggeher spüren, was eine Wetterveränderungim Gebirge in Wirklichkeit bedeutet. Völlig durchnässt und erschöpft kamen letztlicham Abend doch alle unversehrt bei der schützenden Hütte an. Der Abstieg amSonntag erfolgte über die Reither-Jochalm, wo alle zum Schluss noch einmal gemütlichbeisammen saßen, sich bei Speis und Trank für die Heimfahrt stärkten und schonwurden auch wieder neue Pläne für die nächsten BergtourenÇÉÈ_ÊEË Ì¾ÍWÎAÏŒÍÑФΨÒ4Ï*Ógeschmiedet.-16-


VereinsmeisterschaftenÜber 40 Kinder waren aktiv im Rosentalein paar SiegerJugendlichen. Insgesamt wurdein 11 verschiedenen Altersgruppengelaufen.Durch die vorangegangenenRegenfälle war die Strecke etwasnass und rutschig, so dasses ein paar kleinere Ausrutschergab, aber alle meisterten dieStrecke mit Bravour, angesporntdurch die anfeuernden Rufe derZuschauer.So konnten unsere SportwarteErnst Mezger und MichaelSchwarz bei der Siegerehrungmehr als 40 Medaillen an dieLäufer verteilen.Da das Wetter wider Erwartentrocken blieb, konnte man anschließendbei der Vereinshocketseden Tag gemütlich ausklingenlassen.Am 29.07.2000 warwieder viel gebotenbeim Schi-VereinVaihingen. Es wurdedie Vereinsmeisterschaftim Waldlaufdurchgeführt, wo vorallem die Kinder undJugendlichen aktivwaren. Über 40 Vereinsmitgliederbeteiligtensich.Die Kleinsten (Zwergen-klasse)warengerade 4 Jahre alt.Gelaufen wurdenverschieden langeStrecken von 0,25 Kmbis 1,8 Km bei denDie Vereinsmeister Julia Schwarz und Andreas Mastbekamen auch noch einen Pokal überreichtDie Ergebnisse der Vereinsmeisterschaften finden sie auf der nächsten Seite-17-


Platz Klasse Name Vorname Jahrg. Km Zeit1 Zwergenklasse Stoll Jan 1996 0,25 00:00:492 Zwergenklasse Grünen Nika 1996 0,25 00:00:503 Zwergenklasse Hermann Marius 1996 0,25 00:01:021 Schüler 0 Spiegel Niklas 1993 0,5 00:00:472 Schüler 0 Ehlers Tilmann 1993 0,5 00:00:543 Schüler 0 Siebenrock Kai 1994 0,5 00:01:121 Schülerinnen 0 Neubert Julia 1993 0,5 00:00:492 Schülerinnen 0 Petschauer Pia 1993 0,5 00:00:513 Schülerinnen 0 Hermann Lisa 1993 0,5 00:00:561 Schüler I Raissle Patrick 1991 1 00:03:452 Schüler I Flegel Severin 1991 1 00:03:573 Schüler I Kuttner Kevin 1991 1 00:04:354 Schüler I Metsch Tobias 1991 1 00:04:465 Schüler I Henninger Markus 1991 1 00:05:371 Schülerinnen I Novacek Manuela 1991 1 00:03:512 Schülerinnen I Lis Vanessa 1991 1 00:04:313 Schülerinnen I Schneider Karen 1991 1 00:05:064 Schülerinnen I Ehlers Charlotte 1991 1 00:05:155 Schülerinnen I Lis Tamara 1991 1 00:05:361 Schüler II Schad Torsten 1989 1 00:03:202 Schüler II Keitel Dominik 1989 1 00:03:233 Schüler II Schmid Jens 1989 1 00:03:404 Schüler II Böttinger Ruben 1990 1 00:04:351 Schülerinnen II Marquardt Corinna 1989 1 00:03:332 Schülerinnen II Schwarz Maike 1989 1 00:03:463 Schülerinnen II Backwinkel Marina 1989 1 00:03:494 Schülerinnen II Silano Madelaine 1989 1 00:04:115 Schülerinnen II Flegel Elke 1989 1 00:04:186 Schülerinnen II Novacek Carina 1989 1 00:04:397 Schülerinnen II Instinsky Nicole 1989 1 00:04:448 Schülerinnen II Graziano Alexandra 1989 1 00:04:501 Schüler III Backwinkel Marc 1987 1,8 00:06:112 Schüler III Hülß Marcel 1987 1,8 00:06:151 Schülerinnen III Schwarz Julia 1987 1,8 00:06:302 Schülerinnen III Haack Angela 1987 1,8 00:07:511 Schülerinnen IV Hülß Isabel 1986 1,8 00:06:541 Schüler IV Mast Andreas 1986 1,8 00:06:091 Herren AK I Neubert Andreas 1962 2 x 4,5 00:38:451 Herren AK II Schwarz Michael 1954 2 x 4,5 00:37:141 Damen AK II Schwarz Susanne 1959 4,5 00:19:581 Herren AK III Flues Stephan 1950 2 x 4,5 00:39:30-18-


ÔHeinzelmännchenIn jedem Verein sind die stillen Heinzelmännchen von unschätzbarem Wert, die mit offenenAugen selbstlos erkennen, wo Not am Mann ist.In einer Vereinsanlage gibt es viele kleine Reparaturen zu erledigen. Es ist nichtselbstverständlich, dass immer alles funktioniert. Wenn man wegen jeder Kleinigkeitden Handwerker bestellen müsste, wäre es um die Vereinskasse schlecht bestellt.Ein Glück, dass es handwerklich begabte Vereinsmitglieder gibt, die ohne viel Aufhebensdie elektrische Anlage in Funktion halten, auch mal eine zusätzliche Steckdoseanbringen, Glühbirnen auswechseln und vieles mehr. Wenn die Wände wieder in frischemWeiß erstrahlen, entlockt es allen ein "Ah" wie schön. Wenn das Gartentor nichtklemmt, der Rasenmäher anspringt, das Abflussrohr frei ist, wer denkt schon darübernach, warum alles so funktioniert? Weil schon wie oben erwähnt unsere Heinzelmänneram Werk sind.Wir bedanken uns ganz herzlich bei Detlef Mammen, Ernst Mezger und Heinz Hörmann,die schon oft dazu beigetragen haben, dass unsere Vereinsanlage im Rosentalein Schmuckstück ist.Õ×֥خÙYÚ-ÛInzwischen ist unsere Walking-Gruppe beim Schi-Verein kräftiggewachsen. Schon lange wird mannicht mehr belächelt. Die neueBewegungsart hat Fuß gefasst. Diegesundheitlichen Vorteile für denBewegungsapparat und desWohlfühlens sind erkannt. Damit dieWalker immer eine gute Figurmachen, Arme dynamisch nachvorne nehmen, Füße abrollen,Schultern nicht zu den Ohrenhinaufziehen, sei diese Zeichnungzur Nachahmung wärmstensempfohlen.Treffpunkt:Dienstag 19.00-20.00Schi-Hütte im Rosental-20-


Schi-Verein Stuttgart Vaihingen - Marathon-Team –Das Jahr 2000 ist zu Ende . Die Bilanz der Läufergruppe des Schi-Vereins kannsich sehen lassen.Viele große und kleinere Laufveranstaltungen wurden besucht. Dabei wurden zum Teilsehr gute Resultate in den verschiedenen Altersklassen der Frauen und Männer erzielt.Durch diese Erfolge hat der Schi-Verein Stuttgart-Vaihingen in Läuferkreisen einensehr guten Namen. Einige Läuferinnen und Läufer absolvierten nach einem kontinuierlichenAufbautraining im Schi-Verein mit Bravour ihre ersten Marathon-Läufe.Marathon-Events 2000mit Beteiligung desSchivereins:Maui/HawaiiNew YorkCypernLuxemburgBaselBerlinMainzKölnUsedomFränkische SchweizWelzheimAuch regionale Veranstaltungen wurden dabeinatürlich nicht vergessen. Teilgenommen wurdeauch am Leinfelden-Marathon. Der Lauf durchdas Siebenmühlental und das Schaichtal zähltunbestritten zu den schönsten Marathon-Strecken der Welt.Für die Ultra-Läufer des Schi-Vereins waren die100km von Biel wie immer das Top-Ereignis. DieTeilnahmen an kürzeren Laufstrecken waren vielfältig.Beim Stuttgart-Lauf (21,1 km) waren z.B.14 Läuferinnen und Läufer des Schi-Vereins amStart und auch im Ziel.Die Planungen für die nächste Saison werden inKürze vorgenommen. Es ist daran gedacht, eingezieltes Training für verschiedene Saison-Höhepunkte anzubieten. Das Marathon-Teamlädt interessierte Freizeitsportler(innen) zumMitmachen ein.(Peter Dabs)Treffpunkt: jeden Dienstag 19.00 Uhr bei derSchihütte im Rosental.Ü ÕLÝÞß2Ú>Ùà4áãâäß å[æçWç... als nur ein Bein vor das andere zu setzen! Manche sagen: “Ausdauersport ist Öde". Vielleichtkönnen sie mit sich selbst nicht alleine sein? Neben unbestrittenen Positiven gesundheitlichenEffekten schult langsamer Dauerlauf die mentale Stärke, bietet zudem die Chance prima nachzudenken,Stress abzubauen und durch Wachrufen von Urinstinkten sich wieder als ein Glied derNatur zu empfinden.ÔèÙéß2à©êìëíÝà©î¤ÕLݦß2æ4àïêLæ¨áEðIm Gegensatz zu Kraft- und Schnellkraftsport bringen Ausdauersportarten wie Laufen Walking,Schwimmen, Radfahren, Skilanglauf, Eislaufen, Rudem und sportliches Tanzen, vernünftig betrieben,positive Anpassungen im Herz-Kreisiauf- und Immunsystem, Bewegungsapparat, in Lungenund anderen Organen. Bei Ausdauersport wird ohne Pause über einen längeren Zeitraum eingroßer Teil der Körpermuskulatur benutzt. Erst das setzt den Reiz die sauerstofftransportierendenSysteme und den Stoffwechsel zu optimieren. Sprinten, Springen oder Werfen erhöht wederHerz-Kreislauf-Fitness, noch verbessert es die Cholesterinwerte!-21-


Inliner-Kurs beim Schi-VereinIm letzten Heft angekündigt, jetzt ist es endlich soweit.Wir möchten einen Inline-Skating Kurs für Kinderund einen separaten für Erwachsene anbieten.ErwachseneKinder2 x je 2 Stunden 2 x je 1 ½ StundenPreis ca. 40 DM Preis ca. 25 DMAlter ab ca. 8 JahrenVoraussichtlicher Termin: So. 17. und So. 24. Juni 2001Die Kurse werden von einer erfahrenen Inline-Skating-Lehrerin gehalten.Als Trainingsgelände ist der Verkehrsübungsplatz in Sindelfingen bei der Klosterseehallevorgesehen, da er für Übungszwecke besonders gut geeignet ist.Ausrüstung (Inliner und Schützer) bitte selber mitbringen.Der Kinder-Kurs ist nicht zeitgleich mit dem der Erwachsenen!Mindestteilnehmerzahl je Kurs: 5 Personen, Höchstteilnehmerzahl: 12 PersonenAnmeldung bitte unter Tel. 7352305 bei Elsbeth Semrau-Mast.===========================================================Achtung: Neues Sport Angebot beimSchi-VereinSport und SpaßFür alle jungen Alten (ab 18 Jahre).Fitness, Gymnastik und Spiele mit Uwe Keitelund Karsten Pickard.Jeden Dienstag20.15 – 21.45 UhrKleine Sporthalle des Hegelgymnasiums(Krehlstrasse)-22-So hoch wollen wir nicht hinauf,Aber ins schwitzen kommen wirschon


SchibasarHeidi und Rüdiger hatten wie immer alles im GriffUnser Schi-Verein veranstaltetjährlich im Herbst rechtzeitig zurbeginnenden Schisaison einenSchibasar.Es ist eine gute Gelegenheit,nicht mehr benötigte Schiartikelzu veräußern und gleichzeitigpreiswert einzukaufen. Denktdaran, es werden nur guterhaltene und nicht zu sehrveraltete Sachen angenommen.Der Schibazar wird ehrenamtlichorganisiert von Heidi + RüdigerLaub. Dem Verein beschert ereine zusätzliche Einnahmequelle.Viele Helfer werden benötigt, umdiese Aufgabe zu bewältigen.Allen ein herzliches Dankeschönfür manch stressige Stunde.Nächster Termin:10.November 2001ñòñ¢ñ¢ñ¢ñ¢ñòñ¢ñóñ¢ñ¢ñ¢ñòñ¢ñóñ¢ñ¢ñ¢ñòñ¢ñóñ¢ñ¢ñ¢ñòñ¢ñóñ¢ñ¢ñ¢ñòñ¢ñóñ¢ñ¢ñóñ¢ñòñFreiwillige vor!Ehrenamt hat Rückenwind40 Prozent der Menschen inBaden-Württemberg sind freiwillig aktivBaden-Württemberg ist Spitzenreiter im Bereich des ehrenamtlichen Engagements. Inkeinem anderen Bundesland stellen so viele Menschen ihre Kraft und Zeit dem Wohlder Gemeinschaft zur Verfügung. „Baden-Württemberg ist ein Bürgerland", verkündetetMinisterpräsident Erwin Teufel stolz bei der Auftaktveranstaltung zum InternationalenFreiwilligenjahr 2001, ausgerufen von den Vereinten Nationen.Wir im Schi-Verein Vaihingen haben im Moment zum Glück viele Freiwillige, welchemithelfen bei den vielen Unternehmungen des Vereins. Wir hoffen, dass das auch inden nächsten Jahren so bleibt, und der Ruf „Freiwillige vor“ nicht ungehört verhallt.Ohne die vielen Freiwilligen könnte der Verein kein so vielfältiges Programmangebotauf die Beine stellen.-23-


28. Rosentallauf beim Schi-Verein VaihingenWieder ein tolles Fest für und mit dem Sport beim Schi-Verein im RosentalAm 24.09.2000 lieferten sich 168 aktive Teilnehmer aus 20 Vereinen spannende Wettkämpfe.Die Geländeläufe zählen seit 1975 zur Vierer- Serie des Ski- Bezirks Stuttgart.Damit stand dieses Jahr das 25-jährige Jubiläum an. Der Bezirk stiftete dazu extra eineErinnerungsmedaille für alle Teilnehmer und Ehrenpreise für die 5 ausführenden Vereine.Das sind Schi-Verein Vaihingen, SC Rohr, TSG Backnang, SV Spiegelberg undTGV Beilstein.Begonnen haben die Wettkämpfe traditionell die Jüngsten bis 5 Jahre in der Zwergenklasse.Hier dominierten die Teilnehmer vom Schi-Verein Vaihingen und stelltenauch die Sieger.Neu dieses Jahr war die Laufstrecke der Damen +AK I + AK II über 9 km. Immerhin 10Damen stellten sich mit Erfolg dieser Herausforderung. Die tagesschnellste Dame AstridSandweg-Kohmann vom Schi-Verein Vaihingen zeigte mit der Zeit von 37.12 mineine hervorragende Leistung über die schwere 9 km lange Strecke. Um den Mannschaftspokalkamen nur 3 Vereine in die Wertung.1. Platz TSG Backnang mit Gernot Gruber, Rolf Hettich und Bernd Stecher 1.33.27 Std.2. Platz Schi-Verein Vaihingen, M. Schwarz, K. Öhlenbach und W. Schröder 1.38.44 Std.3. Platz SZ - Kornwestheim, Dietmar Feil, A. Böse und R. Bareiter 1.45.43 Std.Damit hat die TSG Backnang den Wanderpokal nach 1998 und 1999 endgültig gewonnen.Zur Siegerehrung gab’s wie bei Olympia Medaillen in „Gold ,Silber und Bronze"und natürlich Urkunden und Sachpreise. Mit der guten Bewirtung und Organisation derVeranstaltung stellten ca. 40 Helfer vom Schi-Verein Vaihingen alle Sportler und Betreuerzufrieden.(Ernst Mezger)-24-


Die Ergebnisse der Schi-Vereinsmitglieder beim Rosentallauf 2000Platz Klasse Name Vorname Jahrgang Strecke Zeit1 Zwergenklasse männl. Elze Timo 1995 0,2 00:00:442 Zwergenklasse weibl. Schad Saskia 1995 0,2 00:00:533 Zwergenklasse weibl. Dürr Valerie 1995 0,2 00:00:545 Zwergenklasse männl. Wiese Florian 1997 0,2 00:01:183 Schülerinnen 0 Bast Jacqueline 1993 0,5 00:02:375 Schülerinnen 0 Dürr Daniela 1993 0,5 00:02:434 Schüler 0 Stoll Jan 1994 0,5 00:02:305 Schüler 0 Ehlers Tilmann 1993 0,5 00:02:317 Schüler 0 Reyle Kevin 1993 0,5 00:02:458 Schüler 0 Laux Simon 1993 0,5 00:02:488 Schülerinnen I Novacek Manuela 1991 1 00:03:509 Schülerinnen I Stumpf Theresa 1991 1 00:03:5610 Schülerinnen I Schneider Karen 1991 1 00:04:1511 Schülerinnen I Rumpelt Sophie 1992 1 00:04:1613 Schülerinnen I Bast Jennifer 1991 1 00:04:3812 Schülerinnen I Ehlers Charlotte 1991 1 00:04:386 Schülerinnen II Balluf Yvonne 1989 1 00:03:287 Schülerinnen II Marquardt Corinna 1989 1 00:03:398 Schülerinnen II Sittler Lea 1989 1 00:03:4110 Schülerinnen II Backwinkel Marina 1989 1 00:03:4911 Schülerinnen II Schwarz Maike 1989 1 00:03:5212 Schülerinnen II Loretosilano Madeleine 1989 1 00:03:5313 Schülerinnen II Stumpf Sarah 1989 1 00:04:0114 Schülerinnen II Instinsky Nicole 1989 1 00:04:148 Schüler I Kohmann Lars 1991 1 00:03:3112 Schüler I Raissle Patrick 1991 1 00:03:4213 Schüler I Metsch Tobias 1991 1 00:04:304 Schüler II Schad Torsten 1989 1 00:03:077 Schüler II Rentschler Felix 1990 1 00:03:1710 Schüler II Keitel Dominik 1989 1 00:03:3710 Schüler III Hülß Marcel 1987 1,8 00:06:2112 Schüler III Dreisen Philipp 1988 1,8 00:07:118 Schülerinnen III Reyle Hannah 1987 1,8 00:05:5812 Schülerinnen III Reyle Lena 1988 1,8 00:06:2514 Schülerinnen III Schwarz Julia 1987 1,8 00:07:0115 Schülerinnen III Elsäßer Raffaela 1987 1,8 00:07:393 Schülerinnen IV Hülß Isabel 1985 1,8 00:07:291 Herren Öhlenbach Klaus 1971 2 x 4,5 00:32:227 Herren AK I Gaeta Gio 1970 2 x 4,5 00:41:008 Herren AK I Balluf Klaus 1963 2 x 4,5 00:43:153 Herren AK II Schwarz Michael 1954 2 x 4,5 00:30:4511 Herren AK II Schröder Wolfgang 1951 2 x 4,5 00:35:3712 Herren AK II Stewin Siegfried 1952 2 x 4,5 00:35:511 Damen AK I Sandweg-Kohmann Astrid 1963 2 x 4,5 00:37:124 Damen AK II Schwarz Susanne 1959 2 x 4,5 00:43:005 Damen AK II Leoni Grazia 1944 2 x 4,5 00:44:434 Herren AK III Lindner Siegfried 1950 4,5 00:17:302 Herren AK IV Grumm Ralph 1939 4,5 00:17:48-25-


Geisterstunde beim Schi-VereinNachdem die Tage wieder kürzer werdenund die Nacht langsam wieder gegenüberdem Tage das Übergewicht bekommt, wares wieder einmal Zeit, eine Geisterstundebeim Schi-Verein zu veranstalten.Wie jedes Jahr, war zunächst mal handwerkliches Geschickgefragt, denn es ging darum mit einem Messer bewaffnetaus einem Kürbis oder einer Zuckerrübe einen möglichstgruseligen Kürbis oder Rübengeist zu machen.Viel Kinder waren gekommen, um zum Teil unterstützt vonMütter und Vätern, dieser Aufgabe mit voller Begeisterungnachzukommen. Als es schließlich dunkel wurde und dieGeister ihrer Vollendung entgegen gingen, wurde ein Lagerfeuerangezündet, um zunächst mal die hungrigen Mäulermit gegrillter Wurst oder Fleisch zu beruhigen. Als alle sattund zufrieden ums Lagerfeuer saßen, begann Karin einegar gruselige Gruselgeschichte zu erzählen. Als es bei derGeschichte schließlich doch noch gut ausging, nahm jederseinen selbstgemachten Geist, der inzwischen mit einerKerze beleuchtet wurde, und los ging es über die Vereinswieseim Rosental um ein gruseliges Geisterlied zu singen.Danach waren alle ziemlich müde und machten sich auf den Heimweg.-26-


-27-


Weihnachtsmarkt 2000 in Stuttgart-Vaihingenunser schön geschmückter Stand beim WeihnachtsmarktAuch dieses Jahr war der Schi-Verein Vaihingen wieder auf dem Vaihinger Weihnachtsmarkt vertreten.Leider mussten wir auf die obligatorischen „Original Thüringer Bratwürste“ dieses Jahr verzichten,weil die vom Wirtschaftskontrolldienst geforderten Auflagen für das Wurstgrillen nicht erfülltwerden konnten.So beschränkte sich der Schi-Verein auf Maultaschen mit Kartoffelsalat und natürlich den heißenSeehund, sowie Weihnachtsgebäck, Marmelade... Da viele Helfer präsent waren, hat alles, einschließlichAuf und Abbau, bestens geklappt. Es sind inzwischen Planungen im Gange für eineneue Hütte. Vielleicht klappt es dann nächstes Jahr wieder mit den „Original Thüringern“.Auch die Schi-Vereinsjugend war auf dem Weihnachtsmarkt aktiv und animierte die Kinder, sichan der Mohrenkopfschleuder zu versuchen. Der Ansturm war so groß, daß bereits am Sonntagmittagalle Mohrenköpfe verschleudert waren.Die Damen von der Mohrenkopfschleuder-28-


ôtõö÷ ø2ùúûüø¤õþýLö¦ÿ¡ Lý£¢¥¤§¦ø¤õéø2ùBei der diesjährigen Kinder-Weihnachtsfeier kamennicht so viele Kinder wieletztes Jahr, weil wegenKrankheit einige Kinder dasBett hüten mussten. Aberauch mit über 60 Leutenwar die Schihütte gutgefüllt. Nach einer Stärkungmit Kinder-Punsch, Kaffeeund Weihnachtsgebäck gabes eine Weihnachtsgeschichteund anschließendwurden Weihnachtsliedergesungen. Einige Kinderhatten ihre Flöten mitgebrachtund unterstützten Bei der Weihnachtsgeschichtedie Sänger.Danach konnten die Kinder Spiele mit Stephan und Karin machen oder sich etwasWeihnachtliches basteln. Auch manche Eltern waren fleißig dabei. Zwischendurch gabes frisch gebackene Waffeln, welche Andreas und Marc im großen Stil in der Küchemachten. Zum krönenden Abschluss kam noch der Nikolaus und überreichte jedemKind ein Wichtelgeschenk. Müde und zufrieden gingen dann alle nach Hause.¨§¨©¨§¨©¨§¨§¨§¨§¨§¨©¨§¨¨©¨§¨©¨§¨¨©¨§¨§¨©¨¨§¨§¨§¨§¨©¨§¨©¨§¨¨©¨§¨§¨©¨¨§¨©¨§¨©¨¨§¨©¨§¨§¨§¨§¨¨©¨§¨§¨©¨§¨©¨¨§¨©¨§¨§¨§¨§¨§¨©¨§¨¨©¨Die drei SiebeZu Sokrates kam ein Mann und sagte:„Höre, ich muss dir etwas Wichtiges über deinen Freund erzählen!“„Warte ein wenig“, unterbracht ihn der Weise, „hast du schon das,was du mir erzählen willst, durch die drei Siebe hindurchgehen lassen?“„Welche drei Siebe?“ fragte dieser.„So höre: Das erste Sieb ist das der Wahrheit. Hast du dichvon der Wahrheit der Sache vergewissert?“„Nein, ich habe es von anderen gehört“, erwiderte der Mann.„Nun denn, das zweite Sieb ist das der Güte. Ist die Ursache dafür,dass du diese Nachricht weitergeben willst, einem gütigen Motivdeines Herzens entsprungen?“ Der Mann musste schweigen.„Das dritte Sieb schließlich ist das der Nützlichkeit. Glaubst du,dass diese Nachricht meinem Freund oder mir von Nutzen sein wird?“Der Mann drehte wortlos um und ging.(Sokrates)-29-


Die KüchenbrigadeIm Karwendel ging es hoch hinaufRüdiger Laub beim SchibazarDas Jahr 2000beimSchi-VereinDer Akja im Einsatz beim 900Jahr Umzug-30-Das olympische Feuer beim Kinderfest


Drei junge Damen beim SommerfestVier nicht ganz so junge Herren beim WintereröffnungsballDie Roll-Schi TruppeMedaillen für 25 JahreRosentallaufEin Teil der Sieger beim Rosentallauf-31-


Werden Sie Mitglied beim Schi-Verein Stuttgart-VaihingenBeitrittserklärungMitgliedsbeiträge Einzelmitglied DM 120.-pro Jahr:Kinder, JugendlicheStudenten und Rentner DM 80.-Ehepaare DM 160.-Familienbeitrag DM 170.-Bei Vereinsmitgliedschaft besteht bei allen sportlichen Angeboten Versicherungsschutz.Hiermit erkläre ich meinen Eintritt ab dem _________ in den Schi-Verein Stuttgart-Vaihingen.Name Vorname Geb. Datum Art d. Mitgliedschaft1. ___________________ _______________ ______________ ___________________2. ___________________ _______________ ______________ ___________________Straße: ___________________________________________________________________PLZ:Ort: _____________________________________________________________________Ort, Datum____________________________UnterschriftBei Personen unter 18 Jahren____________________________Unterschrift d. ElternDie Mitgliedschaft wird wirksam nach Annahme durch den Vorstand des Vereins und Zahlung desJahresbeitrags. Auf die Bestimmungen der Satzung wird verwiesen.EinzugsermächtigungHiermit ermächtige(n) ich/wir den Schi-Verein Stuttgart-Vaihingen e.V. den Jahresbeitrag bei Fälligkeitzu Lasten meines/unseres KontosKonto Nr. ______________________ BLZ ___________________________KreditinstitutKontoinhaber________________________________________________________________________________________________________________mittels Lastschrift einzuziehen._____________________________________________________________________Ort, DatumUnterschriftFilderbank Stuttgart-Vaihingen Kontonr: 15 438 007 BLZ 600 608 93-32-


Bewirtung der Schi-Vereins HütteAn folgenden Terminen ist unsere idyllisch gelegeneSchi-Hütte bewirtschaftet:Jeweils von 9 Uhr - ca. 20 UhrDatum Hüttenwirt BesonderheitenSo. 03.März Hüttenwirt gesuchtSo. 11.März Hahn / HenningerSo. 18.März Marquardt / SchwarzSo. 25.März Backwinkel / NovacekSo. 01.April Hüttenwirt gesuchtSo. 08.April Hüttenwirt gesuchtSo. 14. April Ostern geschlossenSo. 22.April Hüttenwirt gesuchtSo. 29.April Hüttenwirt gesuchtSo. 06.Mai Mezger / HörmannSo. 13.Mai Muttertag geschlossenSo. 20.Mai ÜbungsleiterSo. 27.Mai Lindner / StrobelSo. 03.Juni Pfingsten geschlossenSo. 10.Juni Hüttenwirt gesuchtSo. 17.Juni Hüttenwirt gesuchtSo. 24.Juni Hahn / HenningerSo. 01.Juli Bast / SchneiderDie Angaben über die Hüttenwirt-Termine sind ohne Gewähr, denn manchmal finden spontaneTauschaktionen statt. Die aktuellsten Hinweise findet ihr am Schwarzen Brett in der Schi-Hütteoder auf unserer Internetseite (http://www.schiverein-s-vaihingen.de)Achtung:dringend Hüttenwirte gesuchtWie man aus den Terminen ersehen kann sind noch einige Termine frei, wo Hüttenwirtegesucht werden. Der Sonntag als Hüttenwirt ist natürlich mit Arbeit verbunden, aberes macht auch viel Spaß. Zur Erleichterung haben wir jemand gefunden, der wöchentlichdie Hütte putzt.Wer gerne mal für einen Sonntag Hüttenwirt machen möchte soll sich bitte melden bei:Christian Merten . Tel: 0711 / 68712 44-33-


-34-

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!