Rote Liste der gefährdeten Arten der Schweiz: Heuschrecken

sib.admin.ch

Rote Liste der gefährdeten Arten der Schweiz: Heuschrecken

3 > Ergebnisse: Einstufung der Arten 27

Abb. 8 > Verbreitungskarte von Tettigonia caudata, Östliches Heupferd, in der Schweiz

vor 1960, 1960–2001, 2002–2005

CSCF 2007

Euchorthippus declivus ist weit verbreitet in hochwüchsigen, sowohl trockenen als

auch feuchten Wiesen und Brachen der landwirtschaftlich genutzten Ebenen Süd- und

Westeuropas. In der Schweiz kommt sie im westlichen Mittelland und im Südtessin

vor, wo ihre Populationen stabil zu sein scheinen. Ihr Gefährdungsstatus wird begründet

durch ihr kleines Verbreitungsgebiet und durch die Bedrohung ihres Lebensraumes

aufgrund der Überbauung der Landschaft in diesen stark besiedelten Gegenden und

aufgrund der intensiven Landwirtschaft.

Stethophyma grossum (Abb. 9), Chorthippus montanus, Pteronemobius heydenii und

Conocephalus fuscus haben alle vier als charakteristische Arten feuchter Lebensräume

unter einem Jahrhundert der Entwässerungen und Meliorationen gelitten: Ihr ursprüngliches

Verbreitungsgebiet ist stark zurückgegangen, ihre Lebensräume sind seltener

geworden und stark fragmentiert. An den noch besiedelten Standorten machen ihre

ökologischen Ansprüche sie sehr empfindlich gegenüber jeglicher Bewirtschaftungsänderung

in ihren Lebensräumen: Entwässerung, zu häufiger und/oder zu früher

Schnitt, andererseits auch Nutzungsaufgabe und Verwaldung.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine