für die praktische Ausbildung von Studenten und Studentinnen

pa.masch.iff.uni.stuttgart.de

für die praktische Ausbildung von Studenten und Studentinnen

4 BewerbungVor Antritt der Ausbildung sollten sich die künftigen Praktikanten anhand dieserRichtlinien oder in Sonderfällen direkt beim zuständigen Praktikantenamt der UniversitätStuttgart genau mit den Richtlinien vertraut machen, die hinsichtlich der Durchführungdes Praktikums, der Berichterstattung über die Praktikantentätigkeit usw. bestehen.Das für den Ausbildungsort zuständige Arbeitsamt weist geeigneteAusbildungsbetriebe nach. Praktikanten können sich auch direkt bei geeigneten Firmenbewerben. Eine Stellenvermittlung durch das Praktikantenamt kann nicht erfolgen.Bei der Wahl des Ausbildungsbetriebes sind die Praktikanten nicht an den Umkreis derHochschule gebunden. Auch Firmen im Ausland sind zur Ausbildung zugelassen, soweitdie vorliegenden Richtlinien eingehalten werden können.5 AusbildungsbetriebeFür die Ausbildung von Hochschulpraktikanten kommen vornehmlich Industriebetriebe inFrage, bei denen Einsicht geboten wird in moderne Fertigungsverfahren, inwirtschaftliche Arbeitsweise und die sozialen Auswirkungen modernerProduktionsmethoden. Für einen Teil des Praktikums ist außerdem das Vorhandenseineiner Lehrwerkstätte oder Lehrecke wünschenswert.Alle Firmen, die eine Ausbildung im Rahmen dieser Richtlinien gewährleisten, sind alsAusbildungsbetriebe zugelassen. Da in Kleinbetrieben und auch in Handwerksbetriebendes Wartungs- und Dienstleistungssektors diese Forderungen nicht immer erfülltwerden, ist von einer Ausbildung in solchen Betrieben abzusehen.Nicht anerkannt werden Arbeiten in Hochschul- und Forschungsinstituten, da diese nichtnach industriellen Gesichtspunkten fertigen. Ebenfalls können Arbeiten im eigenen bzw.elterlichen Betrieb im allgemeinen nicht anerkannt werden.6 Stellung der Praktikanten im BetriebWährend der praktischen Ausbildung unterstehen die Praktikanten ohne Ausnahme derBetriebsordnung. Es wird erwartet, daß sich die Praktikanten durch Bereitwilligkeit,Hilfsbereitschaft und Kollegialität auszeichnen.Die Praktikanten haben selbst darauf zu achten, daß die vorgeschriebene Ausbildungvom Betrieb ermöglicht wird.7 Betreuung der PraktikantenEs ist nicht allein Aufgabe der Universität, gute Diplomingenieure heranzubilden.Vielmehr liegt es auch im Interesse der Industrie, die Studenten während ihrerAusbildungszeit zu fördern und ihnen eine vielfältige und lehrreiche Praktikantentätigkeitzu ermöglichen. Die Betreuung der Praktikanten wird daher in den Industriebetrieben inder Regel von einem Ausbildungsleiter übernommen, der entsprechend denAusbildungsmöglichkeiten des Betriebes und unter Berücksichtigung derPraktikantenrichtlinien für eine sinnvolle Ausbildung sorgt. Er sollte auch häufig Zeit5


Wurde ein Technisches Gymnasium absolviert, so wird ein Praktikum von max. 9Wochen anerkannt (Nachweis durch das Technische Gymnasium erforderlich). DieAufteilung erfolgt entsprechend den abgeleisteten Unterrichtsstunden.10.3 Bundeswehr und ZivildienstVon der Ausbildung in technischen Einheiten der Bundeswehr oder einer technischenAusbildung während des Zivildienstes können auf das vorgeschriebene Praktikumhöchstens vier Wochen angerechnet werden, wenn die Tätigkeit entsprechend denRichtlinien in einer von der Industrie- und Handelskammer anerkanntenAusbildungsstätte abgeleistet wurde. Weiter können Ausbildungsabschnitte durch denBerufsförderungsdienst der Bundeswehr zusätzlich angerechnet werden.Zwecks der Anerkennung solcher Tätigkeiten müssen beim Praktikantenamt dieentsprechenden Zeugnisse und Berichtshefte eingereicht werden. Es obliegt denStudienbewerbern, sich vor Beginn der Wehrdienstzeit um Einweisung in einegeeignete technische Einheit zu bewerben. Auskünfte erteilt die Wehrdienstberatungbeim zuständigen Kreiswehrersatzamt bzw. die zuständige Beratung fürZivildienstleistende.11 WerkstudententätigkeitWerkstudententätigkeit kann gegebenenfalls bis zu 4 Wochen anerkannt werden. DasZiel einer vielfältigen und fruchtbaren Praktikantentätigkeit läßt sich in der Regel nichtmit dem Wunsch des Geldverdienens als Werkstudent vereinbaren, da sich einsinnvolles Praktikum durch vielfachen Wechsel der Tätigkeit und nicht durch dauerndeVerrichtung eines schnell erlernbaren Arbeitsvorganges auszeichnet.Wird eine über das übliche Maß hinausgehende Vergütung zugesagt, so muß sich derPraktikant im voraus vergewissern, daß ihm eine Ausbildung nach demvorgeschriebenen Plan zuteil wird und daß ihm ein ausführliches Ausbildungs- oderArbeitszeugnis ausgestellt wird.12 AuslandspraktikumGrundsätzlich kann das Praktikum auch in geeigneten ausländischen Betriebenabgeleistet werden, sofern die dort zu erlernenden Kenntnisse dem vorgeschriebenenAusbildungsplan entsprechen. Eine vorherige Rücksprache mit dem Praktikantenamtwird empfohlen. Praktikantenplätze im Ausland vermittelt der Deutsche AkademischeAustauschdienst (Praxisbezogene Ausbildung, 5300 Bonn 2, Kennedy-Allee 50) unddas IAESTE (Universität Stuttgart, Keplerstr. 17 Zimmer 32, Tel.: 121 3051).13 Richtlinien für AusländerFür Ausländer gelten diese Richtlinien ohne Ausnahme. Es muß jedoch mindestens dieHälfte des Praktikums bei Firmen im deutschen Sprachgebiet durchgeführt werden.Praktische Tätigkeit in heimatlichen Betrieben wird nur dann anerkannt, wenn sie denRichtlinien für die Einteilung des Praktikums entspricht und wenn ordnungsgemäß einBerichtsheft in deutscher Sprache vorliegt.8


14 PraktikantenvertragDas Praktikantenverhältnis wird durch Abschluß eines Ausbildungsvertrages zwischender Firma und dem Praktikanten (oder dessen gesetzlichen Vertreter) auf derGrundlage eines von den zuständigen Stellen genehmigten Vertragsmusters(Ausbildungsvertrag für Praktikanten) begründet.Im Ausbildungsvertrag sind alle Rechte und Pflichten des Praktikanten und desAusbildungsbetriebes festgelegt.15 KrankenversicherungGegen Unfälle sind Praktikanten während der Beschäftigungsdauer bei dem für denAusbildungsbetrieb zuständigen Versicherungsträger (Berufsgenossenschaft)versichert.15.1 RechtsgrundlageNach Auffassung der Spitzenverbände der Krankenkassen, des Verbandes derRentenversicherungsträger und der Bundesanstalt für Arbeit unterliegen Praktikanten,sofern das Praktikum im Rahmen eines abhängigen Beschäftigungsverhältnissesausgeübt wird, der Versicherungspflicht in der Kranken-, Renten- undArbeitslosenversicherung.Nach den Vorschriften der Sozialgesetzbuches (SGB) und desAngestelltenversicherungsgesetzes (AVG) kommt Versicherungsfreiheit lediglich fürWerkstudenten in Betracht, weil unter Studium nur die eigentliche schulische Ausbildungzu verstehen ist, die unmittelbar duch die Hochschule vermittelt wird und somitvorwiegend theoretischer Art ist. Dem steht nicht entgegen, daß die Praktikahochschulrechtlich als Teil des Studiums betrachtet werden und die betreffendenPersonen während der Ableistung der Praktika immatrikuliert bleiben.15.2 Geringfügige BeschäftigungAuch die Vorschriften über die Versicherungsfreiheit von geringfügig Beschäftigtenfinden auf Praktikanten keine Anwendung. Die Bestimmung des SGB schließen für denBereich der Krankenversicherung die Anwendung der Vorschriften über dieVersicherungsfreiheit von geringfügig Beschäftigten auf solche Personen aus, die einein Studien- oder Prüfungsordnung vorgeschriebene berufspraktische Tätigkeitverrichten.15.3 Praktikum ohne ArbeitsentgeldSofern dem Praktikanten Arbeitsentgeld nicht gewährleistet wird, ist bei derBerechnung der Beiträge für die Kranken-, Renten- und Arbeitslosenversicherung voneinem fiktiven monatlichen Arbeitsentgelt von DM 30.-- auszugehen.15.4 Versicherungsrechtliche Auswirkungen für Studenten, die dasPraktikum ableistenDie Versicherungspflicht aus dem Beschäftigungsverhältnis geht aus derStudentenversicherungspflicht gemäß SGB hervor.9


Noch ein Hinweis: Jede Veränderung des Versicherungverhältnisses, z.B. durchAufnahme eines Praktikums, ist unbedingt der zuständigen Niederlassung IhrerKrankenkasse zu melden. Sie vermeiden dadurch Doppelzahlung. Im Zweifelsfall bittemit Ihrer Krankenkasse absprechen.16 VergütungDem Ausbildungsbetrieb bleibt es überlassen, in welcher Höhe eine Unterhalts- oderAusbildungsbeihilfe geleistet wird.17 Urlaub, Krankheit, FehltageWegen der Kürze der Ausbildungszeit können Hochschulpraktikanten keinen Urlaubwährend ihrer Arbeitszeit erhalten.Durch Krankheit oder sonstige Behinderung ausgefallene Arbeitszeit muß ausnahmslosnachgeholt werden. Gesetzliche Feiertage fallen nicht unter diese Regelung.18 Auskünfte über die praktische TätigkeitDie Praktikantenämter erteilen in Zweifelsfällen Auskünfte über zweckmäßigeAusbildungspläne, Ausbildungsbetriebe und andere Fragen der praktischenAusbildung von Hochschulstudenten, insbesondere wenn Unklarheiten bestehen, ob dievorgesehene Ausbildung von den Praktikantenämtern anerkannt wird.Universität Stuttgart:Praktikantenamt für MaschinenwesenStudiensekretariatPfaffenwaldring 9 Keplerstr. 770569 Stuttgart 70174 StuttgartTel.: 0711/685-60 39Tel.: 0711/121- 22 26 A-GhZimmer: 0-22522 27 Gi-K22 28 L-Sche22 29 Schf-ZDie Sprechzeiten des Praktikantenamtes für Maschinenwesen der Universität Stuttgartsind während des Semesters:DienstagDonnerstagwährend der vorlesungsfreien Zeit:von 8.30 Uhr - 10.30 Uhrvon 13.30 Uhr - 15.30 Uhr;Dienstag von 8.30 Uhr - 10.30 Uhrund während der Einschreibezeit (ca. 3 Wochen ab Mitte September, Termine sieheAushang beim Praktikantenamt):Montag von 9.00 Uhr - 12.00 UhrMittwoch von 9.00 Uhr - 12.00 UhrFreitag von 9.00 Uhr - 12.00 Uhr.10


Sollte aus unvorhergesehenen Gründen das Praktikantenamt während der offiziellangegebenen Öffnungszeiten (nur dann!) geschlossen bleiben, wenden Sie sich bitte anfolgende Telefon-Nr.: 0711 / 685 64 74.In dringenden Notfällen außerhalb der Öffnungszeiten wenden Sie sich bitte an folgendeTelefon-Nr.: 0711 / 970 18 01.Die Anschriften der Praktikantenämter für Maschinenwesen an den wissenschaftlichenHochschulen der Bundesrepublik Deutschland:RWTH Aachen, Wüllnerstr. 5 Tel.: 0241 / 80 53 06TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, Tel.: 030 / 314 22 962Ruhr-Uni Bochum, Universitätsstr. 150, Tel.: 0234 / 700 64 78TU-Braunschweig, Bültenweg 89, Tel.: 0531 / 391 76 99TU-Chemnitz-Zwickau, Reichenhainerstr. 70, Tel.: 0371 / 561 21 18TU-Clausthal-Zellerfeld, Adolph-Roemer-Str. 2A, Tel.: 05323 / 72 25 54TU-Cottbus, Karl-Marx_Str. 17 Tel.: 0355 / 69 23 93TU-Darmstadt, Petersenstr. 30, Tel.: 06151 / 16 33 57Uni-Dortmund, Baroper Straße 301, Tel.: 0231 / 755 27 43TU-Dresden, George-Bähr-Str. 3c, Tel.: 0351 / 463 49 98Uni Duisburg, Lotharstr. 1, Tel.: 0203 / 379 30 08Uni Erlangen-Nürnberg, Haberstr. 9, Tel.: 09131 / 85 79 65Uni Essen, Schützenbahn 70, Tel.: 0201 / 183 29 20TU Hamburg-Harburg, Dampfschiffweg 11, Tel.: 040 / 7718 2613Uni der Bundeswehr Hamburg, Holstenhofweg 28, Tel.: 040 / 9144 26 96TU-Hannover, Welfengarten1, Tel.: 0511 / 762 22 71TU-Ilmenau, Max-Planck-Ring 14, Tel.: 03677 / 69 18 00Uni Kaiserslautern, Gottlieb Daimler Str. 44, Tel.: 0631 / 205 2977Uni-Karlsruhe, Kaiserstr. 12, Tel.: 0721 / 608 40 08TU-München, Arcisstr. 21, Tel.: 089 / 21 05 30 96Uni d. Bundeswehr München, W.-Heisenberg-Weg 39 Tel.: 089 / 6004 2127Uni Paderborn, Warburgerstr. 100 Tel.: 05251 / 60 279119 Hinweise für StudienanfängerAblauf bei der Zulassung, Einschreibung und der Anerkennung des Vorpraktikums19.1 Ablauf der Zulassung und EinschreibungSchritt Termin Bezeichnung1 ab Ende Mai Anforderung der Bewerbungsunterlagen beimRektoramt / Studiensekretariat2 ab Mitte Juni Zusendung der Bewerbungsunterlagen3 bis 15. Juli Einreichung der Bewerbungsunterlagen (15. Juli istBewerbungsschluß, Ausschlußfrist)4 Ende August Erlaß der Bescheide durch die Universität(Zulassungs- und Ablehnungsbescheide)11


5 bis Mitte September Einreichung des Antrages auf Einschreibung6 ab Mitte September Mitteilung des Studiensekretariats über Termin zurAbholung der Studienpapiere7 ab Mitte September Abholung der Studienpapiere auf demStudiensekretariat (Nachweis des Vorpraktikums)19.2 Empfehlung für Studienanfänger zur Vorgehensweise bei derAnerkennung des VorpraktikumsFall 1: Vorpraktikum von mindestens 6 Wochen vorhanden.a) Bestätigung des Vorpraktikums während der Einschreibezeit (nach Erhalt derZulassung)b) Bestätigung des Vorpraktikums während der Vorlesungszeit möglich, jedoch ist mitlängeren Wartezeiten zu rechnen.Bemerkung:- Der Nachweis des Vorpraktikums erfolgt anhand der kompletten Unterlagen(Originalzeugnisse, Berichtshefte mit Tages- und Wochenberichten und Skizzen).- Die Kenntnis der Praktikantenrichtlinien wird vorausgesetzt.Fall 2: Kein Vorpraktikum vorhanden oder Vorpraktikum weniger als 6 Wochen.a) Die Stundung des Vorpraktikums nach unmittelbar vorausgegangenem Wehr- oderZivildienst erfolgt automatisch durch das Studiensekretariat (s.a. Frage 8 beiAntrag auf Einschreibung nach 19.1 Schritt 4)b) Stundung aufgrund besonderer Beantragung (muß beim Studiensekretariatbeantragt werden).c) Anerkennung von Vorpraktikum mit weniger als 6 Wochen, z.B. Praktikum bei derBundeswehr, während der Vorlesungszeit.Bemerkung:- Auskünfte zur Stundung sind auf dem Studiensekretariat zu erhalten.- Für Hinweise unter Punkt 19 kann vom Praktikantenamt keine Gewähr übernommenwerden; sie dienen lediglich der Orientierung von Studienanfängern.20 SchrifttumFolgende Bücher, die auch an jeder größeren Bibliothek ausgeliehen werden können,sollen zur Einführung in das Praktikum des Maschinenwesens dienen:Leyensetter:Leyensetter:Fachkunde für metallverarbeitende Berufe. Europa-LehrmittelOHG. Wuppertal-BarmenTabellenbuch für metallverarbeitende Berufe.M. Klein: Einführung in die DIN-Normen. Teubner Verlag, Stuttgart.Bachmann-VorbergTechnisches Zeichnen.Teubner-Verlag, Stuttgart.12


Burisch u. Dahrendorf: Industrie- und Betriebssoziologie. Sammlung Göschen 1969,Band 103/103 a.K. Tuchel: Herausforderung der Technik. Schünemann-Verlag, Bremen,1967.H. Rehbein: Industriepraktikum Maschinenbau. Springer-Verlag, Berlin,1986.Mai 1994. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(Professor Dr. - Ing. H.J. Warnecke)13

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine