miteinander12 Maerz/Apr/Mai 2013 - miteinander Hemmingen

miteinander.hemmingen.de

miteinander12 Maerz/Apr/Mai 2013 - miteinander Hemmingen

St.-Vitus-Kirchengemeinde Wilkenburg-HarkenbleckPilotprojekt: Sitzpolsterheizung für die KircheWer am Heiligen Abend an einem Gottesdienstin unserer Kirche teilgenommenhat, wird festgestellt haben, dassdort kaum noch ein Sitzplatz zu bekommenwar, wenn man nicht schon einehalbe Stunde vorher da war. Im Gegensatzdazu gibt es im Laufe des Jahres, z.B.im November oder Februar, erfahrungsgemäßGottesdienste mit recht wenigenBesuchern.Unabhängig davon, wie viele Menschenbei einem Gottesdienst anwesend sind,empfinden es heute alle als selbstverständlich,dass die Kirche immer gutgeheizt ist. Wohl nicht sehr viele denkendarüber nach, was das Heizen kostetund ob man nicht hierbei Energie unddamit Kosten sparen könnte. Die jetzigenHeizkosten sind leicht zu ermitteln.Ein Blick in die jährlichen Abrechnungenfür den Kirchenraum weist durchschnittlich1.100€ pro Jahr während derletzten 5 Jahre aus. Dies ist eine stolzeSumme, wenn man bedenkt, wie vielebzw. wenige Stunden die Kirche währendder jährlichen Heizperiode tatsächlichgenutzt wird.Da die hohen Kosten für das Heizen derKirchen allen Kirchengemeinden Sorgenbereiten, hat sich der Bauausschussunseres Kirchenkreises in den vergangenenMonaten intensiv mit diesem Problembeschäftigt. Dabei machten u.a.Firmenvertreter auf eine Möglichkeitder Heizkostenreduzierung durch elektrischheizbare Sitzpolster aufmerksam.Den Mitgliedern des Bauausschusseserschien die vorgestellte Anlage rechtinteressant. Sie beschlossen im Sinne einesPilotprojekts den begrenzen Einbauvon beheizbaren Sitzpolstern in einerKirche des Kirchenkreises zu finanzieren,wenn eine Kirchengemeinde dieseMöglichkeit erproben möchte. UnserKirchenvorstand erklärte sich bereit,eine derartige Lösung zu untersuchenund beantragte beim Kirchenkreisvorstanddie Beschaffung von beheizbarenSitzpolstern für sechs vordere Kirchenbänke(mit je sechs Plätzen).Der Kirchenkreis stimmte diesem Antragzu und finanzierte das Pilotprojektunserer Kirchengemeinde unter derBedingung, möglichst schon nach derjetzigen Heizperiode einen detailliertenProjektbericht mit Wirtschaftlichkeitsbetrachtungendem Bauausschuss desKirchenkreistages vorzulegen.Die umfangreichen Verkabelungsmaßnahmenkonnten Anfang Februar abgeschlossenwerden – selbstverständlichso, dass kaum etwas davon zu sehenist. Anschließend wurden die neuenSitzpolster fachgerecht angeschlossen.Seitdem erfolgt das „Probesitzen“ beiverschiedenen Sitzpolster-Temperaturenund genauer Dokumentation.Um es ganz deutlich zu sagen: UnsereKirche soll ein Raum sein und bleiben,in dem sich Gottesdienstbesucher wohlfühlen können. Es ist nicht geplant, diejetzige Heizanlage durch die beheizbarenSitzpolster zu ersetzen. Es geht lediglichdarum, zu erproben, ob und umwie viel die Leistung der Heizanlage gedrosseltund damit die mit dieser Anlageerzeugte Raumtemperatur abgesenktwerden kann, wenn die Sitzpolsterheizungfür die begrenzte Zeit des Gottesdiensteszugeschaltet wird. Wenn dieAngaben der Herstellerfirma auf unsereKirche anzuwenden sind, sollten sich aufdiese Weise die Energiekosten vor allembei Gottesdiensten mit geringen Besucherzahlendeutlich reduzieren lassen.Albert J. PorthEnde Mai zu Gast in unserer Gemeinde: Jugendkantorei GrevenbroichJugendkantorei Grevenbroich: Vor dem Auftaktkonzert in Grevenbroich(Chortournee 2012 Schwarzwald/Bodensee) - Foto: privatAm letzten Mai-Wochenende 2013 istdie Jugendkantorei Grevenbroich inunserer Gemeinde zu Gast und führtam 30. Mai um 19:30 Uhr im KonzertChor- und Instrumentalwerke für Kinderund Erwachsene auf. Es erklingen neuegeistliche Lieder, Gospels, Motetten undKantaten des Barock sowie Instrumentalmusikin verschiedenen Besetzungenfür Streicher, Blechbläser und Flöten.Höhepunkte sind die Kantatensätze„Nun danket alle Gott“ von J. S. Bach fürSoli, Chor und Streicher und die Jugendkantate„Nehemia - Gottes gute Hand“von Ulrich Gohl für Soli, Chor und Orff-Orchester. Bei Werken mit Instrumentenübernehmen Chormitglieder dieBegleitung; bei A-capella-Werken singtder gesamte Chor. Die musikalische Leitunghat Kreiskantor Karl-Georg Brumm.Chor und Gemeinde laden herzlich ein.Der Eintritt ist frei; am Ausgang wirdeine Spende für den Chor erbeten.Harriet Maczewskimiteinander März/ April/ Mai 2013 Magazin der evangelisch-lutherischen Kirchenregion Hemmingen 21

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine