Handbuch Menschenrechte (Mai 2010) - Ludwig Boltzmann Institut ...

bim.lbg.ac.at

Handbuch Menschenrechte (Mai 2010) - Ludwig Boltzmann Institut ...

MENSCHENRECHTE & MILLENNIUMS-ENTWICKLUNGSZIELE Artikel 26 der AEMR:„(1) Jeder hat das Recht auf Bildung. Die Bildung ist unentgeltlich, zum mindestender Grundschulunterricht und die grundlegende Bildung. Der Grundschulunterrichtist obligatorisch. Fach- und Berufsschulunterricht müssen allgemein verfügbar gemachtwerden, und der Hochschulunterricht muss allen gleichermaßen entsprechendihren Fähigkeiten offen stehen.(2) Die Bildung muss auf die volle Entfaltung der menschlichen Persönlichkeit undauf die Stärkung der Achtung von Menschenrechten und Grundfreiheiten gerichtetsein. Sie muss zu Verständnis, Toleranz und Freundschaft zwischen allen Nationenund allen rassischen oder religiösen Gruppen beitragen und der Tätigkeit der VereintenNationen für die Wahrung des Friedens förderlich sein.(3) Die Eltern haben ein vorrangiges Recht, die Art der Bildung zu wählen, die ihrenKindern zuteil werden soll.“Die OEZA legt im Bereich Bildung einen Schwerpunkt auf den Zugang benachteiligterGruppen zu Bildung, insbesondere von Mädchen und Frauen, sowie auf die Verbesserungvon Lehrplänen und die Ausbildung von LehrerInnen. Damit leistet sieeinen essenziellen Beitrag zur Verringerung der Diskriminierung von Mädchen undFrauen in diesem Bereich.5.2.3 Ziel 3: Förderung der Gleichstellung der Geschlechter undStärkung der Rolle der Frauen 21In der Grund- und Mittelschulausbildung soll bis zum Jahr 2005und auf allen Ausbildungsstufen bis zum Jahr 2015 jede unterschiedlicheBehandlung der Geschlechter beseitigt werden.Menschenrechte: • Frauen- und Minderheitenrechte in Bezug auf Gleichstellung/Nicht-Diskriminierung• Besondere Fürsorge für KinderGendergleichstellung wird in der OEZA als Querschnittsmaterie behandelt. Die Konventiongegen die Diskriminierung der Frau (CEDAW, 1979), auch Frauenrechtskonventiongenannt, legt fest, dass die Vertragsparteien Frauen vor Diskriminierungaufgrund ihres Geschlechts zu schützen haben, zum Beispiel hinsichtlich des Zugangszu Ressourcen und Bildung, im Hinblick auf Ehe- und Familienbeziehungenwie auch im öffentlichem Leben.Die OEZA trägt durch Gender Mainstreaming zur Überwindung von Ungleichheitenbei und beurteilt alle Projekte und Programme nach Gender-Kriterien, wobei derSchwerpunkt auf Reduzierung von sozialen, ökonomischen politischen Machtunterschiedenzwischen Männern und Frauen sowie Mädchen und Buben und auf dasZiel, dass Männern und Frauen in gleichem Maße von Entwicklungsaktivitäten profitierenoder frühere Diskriminierungen kompensiert werden sollen, gelegt wird. DieAktivitäten der OEZA fördern damit die Verwirklichung der in Kapitel 2.2.1 behandeltenmenschenrechtlichen Prinzipien Nicht-Diskriminierung und Chancengleichheitsowie Partizipation und Empowerment, wie sie in der CEDAW und in der Aktionsplattformvon Peking festgelegt sind.21 Gender ist ein Querschnittsthema und Gleichstellung von Männern und Frauen ein Ziel derOEZA.Handbuch Menschenrechte | 61

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine