Januar 2014 - Verwaltungsgemeinschaft Uder

vg.uder.de

Januar 2014 - Verwaltungsgemeinschaft Uder

Höhberg-Echo - 6 - Nr. 1/2014Oktober/Fatimatag, erneuert der Papst Franziskus in Rom dieWeihe der Welt an die Gottesmutter Maria. Am Samstag, 26. Oktobergibt es ein musikalisches Konzert an der neu sanierten Orgel,das Konrad Schäfer organisiert hat. Eine Biographie überden aus Schönau stammenden Pater Manfred Jünemann OMI(1933 1982) ist von Prof. Dr. Andreas Zehnsdorf geschriebenworden. Der Buchtitel lautet: „Mit Gottes Segen in die grüne Hölle“,Auf den Spuren von Pater Manfred Jünemann OMI im ParaguayischenChaco. Am Weltmissionssonntag, 27. Oktober, wurdein Uder das Buch vorgestellt. Papst Franziskus überraschtzum Abschluss des „Jahres des Glaubens“ mit einem ApostolischemSchreiben: „Evangelii gaudium“ die Freude des Evangeliums.In Lenterode ist die Sakristei neu saniert worden und HerrRudi Haase hilft als Organist dort aus. Am Sonntag, 15. Dezember,spielte er zum ersten Mal. In Uder hat der Pfadfinderstammdie Außensanierung der Pfadfinderscheune geschafft. DasWohnhaus in der Schmiedegasse 16 erhält von außen eineDämmung und wird verputzt. In Lutter ist beim Gemeindehaus„Marienhaus“ die Giebelseite zur Kirche neu saniert worden.Pfarrer Miksch hatte dann zu einem Helfer-Dankes-Abend eingeladen.In Uder wurden bei einer Glockenwartung im Oktober beizwei Glocken (2 und 3) bei den Jochen feine Risse festgestellt.Nun werden diese Glocken nicht mehr geläutet. Mit Sachverständigenwird ein Konzept erarbeitet. Herr Josef Gille, seit 57 JahrenOrganist in Birkenfelde, erhielt am Sonntag, 29.12. im Gottesdienstdas goldene Ehrenabzeichen des Allgemeinen Cäcilienverbandesfür Deutschland. Er hatte damals beim Weihnachtsgottesdienstzum ersten Mal das Lied „Stille Nacht“ gespielt. Nunkann er aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr die Orgel inder Pfarrkirche in Birkenfelde und Schönhagen spielen. Er spieltaber noch an den Werktagen die Gottesdienste in Birkenfelde imAltenheim im „Karlshof“. Alles wäre nicht möglich ohne dieVielzahl von Helfer/innen in der Pfarrgemeinde und in all denOrten. Jeder kann etwas beitragen für eine heutige, aktiveund missionarische Pfarrgemeinde. Das zu erleben tut gut!Hiermit Danke an ALLE.Pfarrer E. JacobSternsingen auch in diesem Jahrmit guter Resonanz„Segen bringen, Segen sein. Hoffnung für Flüchtlingskinder inMalawi und weltweit!“ - so lautet das Motto der Aktion Dreikönigssingen2014. Dass es die Sternsinger gibt, ist ein Segen für dieMenschen in unseren Gemeinden und für benachteiligte Kinderauf der ganzen Welt. In diesem Jahr stehen besonders die Kinderim Blickpunkt, die ihre Heimat verlassen mussten. Wie vieleKinder weltweit als Flüchtlinge in Lagern leben, viele davon allein- das ist sicher vielen Menschen in unserer Gesellschafft nichtbewusst. Daher ist es für unsere Kinder eine großartige Aufgabe,ihre Hilfsbereitschaft und Solidarität als Sternsinger vorzuleben.In Uder wurden die Sternsinger am Samstag, den 4. Januar ausgesandt.Beteiligt waren 70 Kinder, 26 erwachsene Gruppenleitersowie 10 Helfer. Bereits am Tag zuvor fand die Einkleidung,Kostümierung im Pfarrgemeindezentrum statt. 18 Gruppen wurdengebildet - eine für Schönau, eine für Steinheuterode und alleanderen teilten sich in Uder auf. Der gesammelte Spendenbetragbelief sich bis zum Sonntag auf stolze 7.363,50 Euro.So sei hier allen Sternsingern für diese wunderbare Aktion gedanktund gleicher Dank richtet sich natürlich an alle Haushalte,an deren Spendenbereitschaft.Thomas KochWeihnachtsbaumsammelaktion desPfadfinderstammes „Sankt Jakobus“ UderAuch in diesem Jahr möchten die Pfadfinder wieder eine Sammelaktionder ausgedienten Weihnachtsbäume durchführen. Siefindet am Samstag, den 25.01.2014 statt. Bis 10:00 Uhr solltendie Bäume gut sichtbar am Straßenrand abgelegt sein, damit siegut erreichbar sind.Der Service ist natürlich kostenlos, jedoch freuen sich die Jugendlichenüber eine kleine Spende.Redaktionsschlussfür die nächste Ausgabe des „Höhberg Echos“ istFreitag, 31. Januar 2014, 12:00 Uhr.Dieser Redaktionsschluss beinhaltet Termine, Veranstaltungenusw.15.02. - 16.03.2014Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen,dass später eintreffende Informationennicht mehr berücksichtigt werden können.Außerdem bitten wir Sie,alle Berichte und Informationen einschließlich der Fotosan nachstehende Adresse per Email zu senden:redaktion@vg-uder.deWas ist los in meiner Näh´?www.vg-uder.de!Meine Gemeinde im Internet.Verwaltung NaturparkEichsfeld-Hainich-WerratalIdeen für Weiterentwicklung des NaturparksEichsfeld-Hainich-Werratal gefragtMinister Reinholz gab Startschuss für Naturparkplan auf derCreuzburgAlle Einwohner und Freunde der Naturparkregion Eichsfeld-Hainich-Werratalsind aufgerufen, ab sofort konkrete Projekte undIdeen zur Entwicklung des Naturparks vorzuschlagen. ThüringensUmweltminister Jürgen Reinholz startete am 5. Dezember2013 in Creuzburg dazu auch einen Ideenwettbewerb. Dieser istein Baustein zur Erarbeitung eines umfassenden Naturparkplans.„Bürgerbeteiligung ist die große Stärke unserer Naturparke. DieMenschen vor Ort können die Entwicklung gestalten, indem siedie Ziele eines Naturparks mit Leben füllen“, sagte Reinholz. Biszum 14. April 2014 können Vorschläge zum Wettbewerb „Spurenlegen in meinem Naturpark“ eingereicht werden. Im Juni erfolgtdann die Prämierung der fünf besten Ideen. Wer danachsein Projekt selbst umsetzen möchte, kann bis zu 2.000 EuroStartkapital erhalten. Als Partner für den Wettbewerb konnten dieKreissparkassen Eichsfeld, Unstrut-Hainich, Wartburgkreis undEichsfeld-Werke gewonnen werden. Nähere Informationen unddie Teilnahmebedingungen findet man unter www.naturparkehw.de/wettbewerb.Interessierte Bürgerinnen und Bürger können auch in einer derthematischen Arbeitsgruppen, z. B. zu Tourismus oder Umweltbildung,mitarbeiten oder einfach das Gespräch mit der Naturparkverwaltungsuchen. Ein externes Beratungsbüro wird dengesamten Erarbeitungsprozess begleiten und moderieren. Bis

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine