IN StadtImpulse - Villach

villach.at

IN StadtImpulse - Villach

IN

Villach

www.villach.at

Mitteilungsblatt der Stadt Villach Jahrgang 59 Nr. 16 1. September 2005

Sicherheit auf dem Schulweg!

120 Schülerlotsen sorgen mit unserer Polizei dafür, dass die

Kleinen sicher zur Schule kommen. (Mehr auf Seite 9!)

Neues Abfall-Sammelsystem!

Sauberer, wirtschaftlicher und bequemer! (Seiten 4/5)

An einen Haushalt - Postentgelt bar bezahlt - Erscheinungsort Villach - 98A950001 - Verlagspostamt 9500 Villach

Foto: Willi Zore


Inhalt

StadtImpulse

Impressum

Medieninhaber, Herausgeber: Stadt Villach, Öffentlichkeitsarbeit, 9500 Villach, Rathaus. • Redaktion: Andreas Kuchler, Erika Pfleger,

Christian Kohlmayer, Gerhard Lepuschitz, Telefon 0 42 42 / 205…, Durchwahl 1710, 1712, 1713, 1714 • Sekretariat: Barbara Ortner, Alexandra Terwul, Telefon

0 42 42 / 205-1700 • Fax 0 42 42 / 205-1799 • E-Mail oeffentlichkeitsarbeit@villach.at • Verlags- und Herstellungsort: Villach/Klagenfurt. • Hersteller: Layout

& Satz: Werbeagentur ERTEL, 9020 Klagenfurt, Fleischbankgasse 2/1, und 9500 Villach, Trattengasse 1; Druck: Kärntner Druckerei, 9020 Klagenfurt, Viktringer

Ring Nr. 28 • Auflage: 31.591 Stück • Anzeigen: Werbeagentur TopTeam, 9500 Villach, Trattengasse 1, Telefon 0 42 42 / 24 454, E-Mail villach@topteam.at.

2

Neues Abfall-Sammelsystem

startet im Frühjahr 2006!

StadtWirtschaft

„Atrio“ eröffnet: Handelsplatz

Villach weiter aufgewertet!

StadtChronik

Hunderte feierten

Kirchtag am Berg!

Juliane Banse

im Ehrenbuch!

Ein „Führer“

durch die Berge!

Harleys kommen!

„Wasserspiele“ lockten

Tausende Besucher an!

Seiten 4/5

Seiten 10/11

Seite 19

Seite 21

Seite 21

Seite 26

Seite 27

Sauberer, wirtschaftlicher und durch

die Abholung von zu Hause auch viel

bequemer. Ab Frühjahr 2006 wird das

zukunftsorientierte System Schritt für

Schritt auf alle Villacher Haushalte

ausgeweitet.

Das „Atrio“ – shopping senza confioni“

eröffnet den ersten Bauteil mit 23

Shops bereits Anfang November!

600 Arbeitsplätze werden geschaffen.

Trotz kühler Temperaturen pilgerten

auch heuer Hunderte Besucher zu

Mariä Himmelfahrt zum traditionellen

„kleinen Villacher Kirchtag“ auf den

Gipfel des Dobratsch.

Die international gefeierte Mozart-

Sängerin Juliane Banse gastierte

kürzlich mit der Camerata Salzburg

beim Carinthischen Sommer in

Villach.

Hanns Heindl, profunder Kenner der

Berge Sloweniens, Friauls und Kärntens,

hat einen Klettersteigführer für

die Julischen Alpen herausgegeben.

Der Faaker See ist vom Mittwoch, 7.,

bis Sonntag, 11. September, wieder

Treffpunkt Zehntausender Harley-

Fans aus aller Welt. Große Harley-

Parade am Samstag, 10. September.

Die Draubühne war auch heuer

wieder stimmungsvolle Kulisse für

musikalische Leckerbissen.

StadtLichter (Seite 12) StadtMenschen (Seiten 30/31)

INVILLACH 16/2005


IN StadtImpulse www.villach.at

Naturpark: Von Bank

zu Bank auf den Gipfel!

Bequem sitzen und das unvergleichliche Landschaftspanorama genießen!

Die Firma Sto sponserte für unseren Naturpark Bänke und Tische.

Kürzlich wurden die lärchenen Landschaftsmöbel „in Dienst gestellt“.

D

ie Übergabe der stabilen

und schweren

Tische und Bänke erfolgte

durch Bürgermeister Helmut

Manzenreiter und Sto-

Geschäftsführer Dipl.-Ing.

Walter Wiedenbauer. Damit

konnten von der Rosstratte

bis zum Dobratsch-Gipfel

(2166 Meter) für die Naturpark-Besucherinnen

und

-Besucher entlang des Wanderweges

insgesamt gleich

elf Rastplätze eingerichtet

werden.

Hausaufgaben

„Saubere, gut instand gehaltene

Wanderwege sind

eine der wichtigsten Hausaufgaben,

die wir im Naturpark

zu bewältigen haben“,

sagte Naturpark-Geschäftsführer

Ing. Josef Tinkler und

sprach natürlich der Firma

Sto, Richtstraße, für die

beispielgebende Sponsoraktion

seinen besonderen

Dank aus.

Umweltpreisträger

Der Firma Sto, Spezialist

für Putze, Farben, Vollwärmeschutz

und vieles mehr,

baut durch die Bank auf

umweltfreundliche Produkte

und wurde für ihre hervorragenden

Leistungen

bereits mit dem Umweltpreis

unserer Stadt ausgezeichnet.

Das Preisgeld

wurde von Sto verdoppelt,

und ein Teil davon kam jetzt

den neuen Rastplätze in

BÜRGERMEISTER-SPRECHTAGE

Kärntens erstem Naturpark

zugute. Ihre „Bergtaufe“

erfuhren die Möbelstücke

erst kürzlich im Rahmen

des beliebten Dobratsch-

Kirchtages, als gleich Hunderte

„Gipfelstürmer“ die

bequemen Bänke zum Verschnaufen

nützten.

Ganzjähriges Erlebnis

Der Naturpark lädt als

ganzjähriges Erlebnis zum

Kraftschöpfen, zur Erholung,

zum Wandern oder

einfach zum Naturgenießen

ein. Nähere Informationen:

Naturpark, Telefon

0 42 44 / 27 0 66, E-Mail

office@naturparkdobratsch.

info, Internet www.naturparkdobratsch.info

Von Bank zu Bank auf den Dobratsch-Gipfel: Von links Sto-Geschäftsführer Dipl.-Ing. Walter Wiedenbauer,

Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Stadträtin Mag. a Hilde Schaumberger, Naturpark-Geschäftsführer

Ing. Josef Tinkler und Naturpark-Rat Ing. Heinz Horejsi während der Übergabe.

NACH VORHERIGER TERMINVEREINBARUNG UNTER TELEFON 0 42 42 / 205-1000!

Foto: Willi Zore

Liebe

Villacherinnen,

liebe Villacher!

Sicherheit für unsere Schülerinnen

und Schüler auf ihrem

täglichen Schulweg gehört

zu den wichtigsten Aufgaben

kommunaler Verkehrspolitik.

Vor allem Schulanfänger

sind meist noch nicht in der

Lage, die Gefährlichkeit des

Straßenverkehrs wirklich zu

begreifen.

Unsere Stadt ist deshalb bereits

seit Jahren mit Nachdruck

um eine effiziente Schulwegsicherung

bemüht, denn jede

Investition, die unsere Kinder

und Schuljugend schützt, ist

eine gute Investition.

Deshalb wurden die Ferienwochen

von unserer Stadt

gut genützt und besonders an

neuralgischen Punkten wieder

eine Reihe von Maßnahmen

zur Schulwegsicherung

gesetzt. Davon profitieren

jedoch nicht nur die Schüler,

sondern natürlich auch die

Erwachsenen.

Schulwegsicherung ist eine

wichtige gesellschaftliche

Aufgabe, bei der Eltern,

Sicherheitsbehörden und

Schulen gemeinsam gefordert

sind. Vor allem die enge Kooperation

– wie sie in Villach

schon lange in Verbindung

mit Schülerlotsen geübt wird

– mit unserer Polizei, die nun

an Schulwegstrecken verstärkt

präsent sein wird, ist besonders

wichtig.

Appellieren möchte ich hier

vor allem an die Autofahrer:

Fahren Sie bei Schulen noch

vorsichtiger!

Ihr Bürgermeister

Helmut Manzenreiter

INVILLACH 16/2005

3


4

StadtImpulse

Neues Abfall-Sammelsystem

startet im Frühjahr 2006!

Villach bleibt sauber – Landskron macht’s vor!“ Unter diesem Motto startete im Dezember

2004 ein Pilotprojekt zur Einführung eines neuen Abfall-Sammelsystems in unserer Stadt. Die

Erfahrungen damit sind äußerst positiv: Sauberer, wirtschaftlicher und durch die Abholung von

zu Hause auch viel bequemer. Ab Frühjahr 2006 wird das zukunftsorientierte System Schritt für

Schritt auf alle Villacher Haushalte ausgeweitet.

Das neue Sammelsystem

Die Haushalte in unserer

Stadt bekommen eine rote

240-Liter-Tonne für das

Altpapier (bei Wohnanlagen

schon vorhanden),

die sechswöchig abgeführt

wird, und gelbe Säcke für

leere Plastikflaschen (achtwöchige

Abfuhrintervalle).

Diese werden regelmäßig

am Straßenrand vor dem

Haus abgeholt. Wohnanla-

NEU – in den gelben

Sack nur entleerte

Plastikflaschen

(„PET“-Flaschen wie

Mineralwasser, Cola

etc.), etc.), Plastikflaschen

für Haushaltsreiniger,

Wasch- und Spülmittel,

Plastikflaschen für

Körperpflegemittel,

sonstige sonstige Plastikflaschen

INVILLACH 16/2005

gen bekommen eine neue,

spezielle gelbe Tonne.

Gelber Sack

Nach den Richtlinien der

ARGEV (Gesellschaft zur

Sammlung und Wiederverwertung

von Kunststoffabfällen)

können bei

Einfamilienhäusern leere

Plastikflaschen nur noch

im gelben Sack gesammelt

werden. Diese gesammel-

In die graue Tonne alle

anderen Kunststoffab -

fälle, wie Milch- und

Saftpackungen,

Jog hurtbecher, Obst-

und Fleischtassen,

Plastiksackerln,

Kunststofffolien,

Haushaltsabfälle aus

Kunststoff, Spielzeug und

andere Kunststoffartikel

ten Plastikflaschen werden

wieder zu neuen Produkten

verarbeitet.

Thermische Verwertung

Alle anderen Kunststoffabfälle

(Joghurtbecher, Plastiksackerln

und so weiter)

kommen in die Restmülltonne

(graue Tonne) – sie

werden in Arnoldstein der

thermischen Verwertung

zugeführt.

D

amit wir die Abfallentsorgung

auch

in Zukunft umweltgerecht

und leistbar organisieren

können, brauchen wir neue

und langfristig haltbare Lösungen.

Gleichzeitig wollen

wir das Service für unsere

Bürgerinnen und Bürger

noch weiter verbessern.

Wir haben für Villach deshalb

ein Modell entwickelt,

das nicht nur sauberer und

wirtschaftlicher, sondern

durch die Ab-Haus-Abho-

lung lung für die Bürgerinnen

In die rote Tonne nur:

Papier, Kartonagen


IN StadtImpulse www.villach.at

Entsorgungsreferent Stadtrat Harald Sobe (rechts) und Ing. Horst

Niederbichler von der Entsorgung präsentierten kürzlich das neue,

sauberere, wirtschaftlichere und für die Bevölkerung auch viel

bequemere Abfall-Sammelsystem der Öffentlichkeit.

und Bürger auch viel bequemer

ist“, erklärt der

zuständige Entsorgungsreferent,

Stadtrat Harald

Sobe.

IMAS-Umfrage

Um zielgenaue Rückmel-

dungen über das Pilotprojekt

in Landskron zu erhalten,

führte das Institut für

Markt- und Sozialanalysen

(IMAS-Institut) im Auftrag

unserer Stadt bei einigen

Testhaushalten eine telefo-

Um zielgenaue Rückmel- Testhaushalten eine telefo-

NEU für Wohnanlagen –

in die gelbe Tonne nur

entleerte Plastikflaschen

(„PET“-Flaschen wie

Mineralwasser, Cola

etc.), Plastikflaschen

für Haushaltsreiniger,

Wasch- und Spülmittel,

Plastikflaschen für

Körperpflegemittel,

sonstige Plastikflaschen

Foto: Willi Zore

nische Umfrage durch. Das

positive Ergebnis:

• 78 Prozent der befragten

Testhaushalte finden das

neue System mit der Ab-

Haus-Sammlung „Sehr

gut“ oder „Gut“

• 60 Prozent registrierten

bereits in der Testphase

eine deutliche Verbesserung

des Erscheinungsbildes

der einzelnen

Müllsammelstellen

Sortenreiner

Im Rahmen der umfassenden

Auswertung des

Pilotprojektes in Landskon

wurden von unserer Stadt

stichprobenartig Abfallanalysen

durchgeführt: Dabei

zeigte sich deutlich, dass

das neue System ein viel

sortenreineres und qualitätsvolleresSammelergeb-

Bioabfälle sind kein Müll,

sondern die Nahrung der

Natur. Deshalb Biomüll

richtig sammeln und

entsorgen: Küchen- und

Speise abfälle in Papiersackerl,

Küchenrolle, Servietten

oder Zeitungspapier

(keine Illustrierte!) einwickeln

und in das „Bioküberl“

legen. So können Bioabfälle

sauber gesammelt

und unangenehme Gerüche

vermieden werden.

nis liefert. „Der Anteil des

verwertbaren Kunststoffes

in der gelben Tonne ist dadurch

beispielsweise von

63 auf nunmehr 94 Prozent

angestiegen“, so Stadtrat

Sobe.

Keine Mehrkosten

Augrund des großen Erfolges

des neuen Abfall-

Sammelsystems im Testgebiet

Landskron wird ab

Frühjahr 2006 Schritt für

Schritt im gesamten Stadtgebiet

das neue, sauberere,

wirtschaftlichere und für die

Bürgerinnen und Bürger

vor allem viel bequemere

Sammelsystem eingeführt.

Wichtig: Für die Villacherinnen

und Villacher entstehen

mit dieser Umstellung der

Müllentsorgung keine zusätzlichen

Kosten!

Biomüll sammeln

Bitte in die Biotonne (oder

Eigenkompostierung):

• Küchen- und Speisereste,

Gemüse, Obst

• Teebeutel, Kaffeefilter,

Eierschalen und

Brotreste

• Küchenrolle, Papierservietten,Papiertaschentücher

• Zimmerpflanzen

• Kleintierstreu

• Grasschnitt, Laub,

Unkraut, Fallobst

„Wir haben für Villach ein neues Abfall-

Sammelsystem entwickelt, das nicht nur

sauberer und wirtschaftlicher, sondern durch

die Ab-Haus-Abholung von Altpapier und

Plastikflaschen für die Bürgerinnen und

Bürger auch viel bequemer ist.“

Stadtrat Harald Sobe

Abfall-Hotline: 0 42 42 / 205-6311

INVILLACH 16/2005

5


IN StadtImpulse

Termine, Infos, Hinweise zum Schulanfang 2005/2006

Die Schülerzahlen in unserer

Stadt sind weitgehend stabil!

Die Wochen unbeschwerter Ferienfreuden gehen zu Ende. In Kürze beginnt für unsere Schüler und

Studenten wieder der Ernst des Lebens. Schulbeginn an unseren Pflichtschulen ist am Montag,

dem 12. September. Zwei Tage später, am Mittwoch, dem 14. September, öffnen auch die höheren

Schulen ihre Pforten. Die Fachhochschule startet ihre Lehrtätigkeit am Mittwoch, 14.September

mit dem berufsbegleitenden Studiengang Elektronik. Die Studienrichtungen Vollelektronik,

Geoinformation und Public Management beginnen am Montag, 3. Oktober. Rund 15.000 Jugendliche

aus dem Ober- und Mittelkärntner Raum holen sich in unserer Stadt ihr „Rüstzeug fürs

Leben“. Für die 627 Villacher „Taferlklassler“ beginnt ebenfalls ein neuer Lebensabschnitt.

Mehr Musik und Englisch: Schulreferentin Vizebürgermeisterin Mag. a Gerda Sandrisser (dritte von

rechts) freut sich mit Schülern und Pädagogen auf das neue Schuljahr.

Termine zum Schulbeginn

• Volksschulen, Sonderschulen:

Schulbeginn Montag,

12. September: Einfinden

in der jeweiligen Schule mit

anschließender Klasseneinteilung,

die Zeiten für den

Schulgottesdienst werden von

den Klassenlehrern bekannt

gegeben.

• Hauptschulen: Montag,

12. September: 8 Uhr Klasseneinteilung,Unterrichtsbeginn,Wiederholungsprüfungen.

6 INVILLACH 16/2005

• Polytechnische Schule:

Montag, 12. September: 8

Uhr Beginn der Wiederholungsprüfungen,Klasseneinteilung

und Unterrichtsbeginn.

Anmeldung aller Schüler aus

den Bezirken Villach-Stadt

und Villach-Land in der Polytechnischen

Schule, Richard-

Wagner-Straße 21 (letztes

Schulzeugnis mitbringen!).

• Städtische Kindergärten:

Montag, 12. September:

7.30 Uhr Gruppeneinteilung.

Dienstag, 13. September: 7

Uhr Kindergartenbeginn.

• Städtische Horte: Montag,

12. September: 10 Uhr Gruppeneinteilung.

Dienstag, 13.

September: 9.30 Uhr Beginn

des Hortbetriebes.

• Höhere Bundeslehranstalt

für wirtschaftliche Berufe, für

Mode und Bekleidungstechnik

sowie für künstlerische

Gestaltung – Centrum Humanberuflicher

Schulen Villach,

Richard-Wagner-Straße

D

ie Zahl der Schulanfänger

ist gegenüber

dem Vorjahr etwa gleich

geblieben. Gab es im vergangenen

Jahr noch 623

Schulanfänger, so werden

heuer 627 junge Menschen

ihren ersten Schritt in einen

neuen Lebensabschnitt

setzen. In dieser Schülerzahl

sind auch 85 Kinder,

die eine Vorschulklasse

beziehungsweise integrierte

Vorschulstufe besuchen

werden, enthalten.

Im Hauptschulbereich sind

die Schülerzahlen leicht

rückläufig. Mit 1900 Schülern

ist ihre Zahl gegenüber

dem Vorjahr um 29 Schüler

gesunken. Für die beginnende

Schulperiode wurden für

die 13 Volks-, fünf Haupt-

8: Wiederholungsprüfungen

am 12. und 13. September;

14. September erster Schultag,

15. September Unterricht

laut Stundenplan.

• Bundes-Handelsakademie

und Bundeshandelsschule,

Franz-Xaver-Wirth-Straße

3: Wiederholungsprüfungen

am 12. und 13. September;

Schulbeginn am 14. September.

(Einschreibung aller höherer

Klassen und Jahrgänge

um 8 Uhr; Einschreibung für

die ersten Klassen um 10

Uhr.)


IN StadtImpulse www.villach.at

Neue Schwerpunkte: So sieht unser Karikaturist Jörg Friessnegg

unser neues Englisch- und Musikangebot.

und zwei Sonderschulen

sowie für die Polytechnische

Schule 4557 Schülerinnen

und Schüler registriert. Diese

werden in 223 Klassen

von 450 vollbeschäftigten

Lehrern unterrichtet.

„Trotz zähen Verhandelns

mit dem Land war es für

das kommende Jahr nicht

möglich, die Schwerpunkte

und die Integration an unseren

Schulen im gleichen

• Höhere Technische Bundeslehr-

und Versuchsanstalt,

Tschinowitscher Weg 5: Wiederholungsprüfungen

am 12.

und 13. September; Schulbeginn

am 14.September.

• Bundesgymnasium und

Bundesrealgymnasium, Peraustraße

10: Wiederholungsprüfungen

am 12. und 13.

September; Schulbeginn am

14. September.

• Bundesgymnasium und

Bundesrealgymnasium, St.

Martiner Straße 7: Wiederholungsprüfungen

am 12. und

Ausmaß wie bisher mit

Unterrichtsstunden auszustatten“,

zeigt sich Schulreferentin

Mag. a Gerda

Sandriesser doch einigermaßen

enttäuscht.

Musik, Englisch

Villach genießt bereits seit

Jahren den Ruf einer qualitätsvollen

Schul- und Hochschulstadt.

Das Angebot

reicht von der Vorschule bis

zur Fachhochschule, vom

13. September; Schulbeginn

am 14. September.

• Bundesgymnasium und

Bundesrealgymnasium für

Berufstätige, St. Martiner

Straße 7: Einschreibung 13.

September, 18 Uhr.

• Berufsschulen I und II, Tiroler

Straße 23: Die Wiederholungsprüfungen

finden am

12. September statt. Unterrichtsbeginn

ebenfalls am 12.

September um 8 Uhr.

• Gastgewerbliche Berufsschule

Oberwollanig, Rennsteiner

Straße 198: Schulbe-

Sprachenschwerpunkt bis

zum Fernstudium. Ab kommendem

Schuljahr werden

in zwei Volksschulen weitere

Schwerpunkte angeboten:

In der Volksschule

Landskron heißt es für eine

erste Klasse ab Herbst

„Every day English“, und

in der Khevenhüllerschule

wird der Musikunterricht

forciert.

Integration

Die Integration sowohl im

Volksschul- als auch im

Hauptschulbereich – die

Ursachen liegen beim Land

– muss im kommenden Jahr

mit Stundenkürzungen und

damit verbunden Kürzungen

von Dienstposten rechnen.

Im kommenden Schuljahr

werden insgesamt 182 behinderte

Kinder eine unse-

re Volks- und Hauptschulen

besuchen.

Fremdsprachlich

Im Schuljahr 2005/2006

werden 695 Kinder (15,2

Prozent der Gesamtschülerzahl),

deren Muttersprache

nicht Deutsch ist, eine der

Volks-, Sonder- Haupt- und

der Polytechnischen Schulen

besuchen. Muttersprachlicher

Unterricht wird Asylanten-

und Gastarbeiterkindern

in Serbokroatisch, Kroatisch,

Türkisch und Albanisch

angeboten.

Slowenisch

Reges Interesse besteht für

den Slowenisch-Unterricht.

Waren es im Vorjahr 39

Kinder, die im Minderheitenschulbereich

(VS Maria

Gail) den Slowenisch-Unterricht

besuchen, so ist

–>

Ferientage 05/06

Montag, 12. September: Schulbeginn 2005/06. – Montag,

10. Oktober: Volksabstimmung. – Mittwoch, 26.

Oktober: Nationalfeiertag. – Dienstag, 1. November: Allerheiligen.

– Mittwoch, 2. November: Allerseelen. – Donnerstag,

8. Dezember: Maria Empfängnis. – Samstag, 24.

Dezember, bis Sonntag, 8. Jänner 2006: Weihnachtsferien.

– Montag, 13., bis Sonntag, 19. Februar:Semesterferien.

– Samstag, 8., bis Dienstag, 18. April: Osterferien.

– Montag, 1. Mai: Staatsfeiertag. – Donnerstag, 25. Mai:

Christi Himmelfahrt. – Samstag, 3., bis Montag, 6. Juni:

Pfingstferien. – Donnerstag, 15. Juni: Fronleichnam

– Freitag, 7. Juli: letzter Schultag. – Samstag, 8. Juli, bis

Sonntag, 10. September: Sommerferien. – Montag, 11.

September: Schulbeginn Schuljahr 2006/2007.

ginn Montag, 5. September.

• Kärntner Tourismusschulen,

9504 Warmbad Villach:

Höhere Lehranstalt für Tourismus:Wiederholungsprüfungen

am 19. und 20. September;

Unterrichtsbeginn am 21.

September. Hotelfachschule:

Wiederholungsprüfungen am

26. und 27. September; Unterrichtsbeginn

am 28. September.

Kolleg für Tourismus

und Freizeitwirtschaft: Unterrichtsbeginn

Montag, 26.

September.

• Fachhochschule, Technolo-

giepark St. Magdalen: Beginn

des berufsbegleitenden Studienganges

Elektronik Mittwoch,

14. September. Beginn

des Studienganges Geoinformation

Montag, 26. September

Beginn des Studienganges

Public Management, Montag,

26. September.

• Bezirksmusikschule, Widmanngasse:

Die Einschreibung

für alle Schüler findet

am Montag, 12., und Dienstag,

13. September, in der

Zeit von 14 bis 17 Uhr in der

Musikschule, Parterre, statt.

INVILLACH 16/2005

7


IN StadtImpulse

Schülerzahlen

stabil…

diese Zahl heuer auf 63

Schülerinnen und Schüler

angestiegen.

Bilingual

In der Volksschule 3 (Lind)

werden weiterhin bilinguale

(zweisprachige) Klassen in

Italienisch geführt. Dies bedeutet,

dass zum Klassenlehrer

ein „native speaker“

die Kinder unterrichtet. In

der Volksschule 7 (Landskron)

wird, beginnend ab der

ersten Schulstufe, bilingual

in Englisch angeboten. Zum

Klassenlehrer bietet ein Englischlehrer

der Hauptschule

mit fünf Stunden zusätzlichen

Englischunterricht an.

Fremdsprachen werden bei

uns bereits im Kindergarten

vermittelt. Angeboten werden

dabei Englisch, Italienisch

sowie im Kindergarten

Maria Gail Slowenisch. Dafür

stehen jeweils ausgebildete

Kindergartenpädagoginnen

als „native speaker“ zur Verfügung.

Vizebürgermeisterin

Mag. a Gerda Sandriesser:

„Pilotprojekte haben gezeigt,

dass es für Kinder kein Problem

ist, eine neue Sprache

zu erlernen. Es gelingt ihnen

im wahrsten Sinne des Wortes

spielerisch.“

Bauliches

Die thermischen Sanierungsmaßnahmen

an der

Hauptschule Auen werden

zu Schulbeginn abgeschlossen

sein. Bei der Volksschule

Auen wurden die Fenster

und die Eingangsportale bereits

erneuert. In den Ferien

2006 wird die Sanierung

beendet. Laufende bauliche

Maßnahmen an den Schulgebäuden

werden ebenfalls

fortgeführt. Auch im

kommenden Schuljahr gibt

es wieder einen Schwerpunkt

„Schulschwimmen“.

Schulreferentin Vizebürger-

8

INVILLACH 16/2005

Schülerbeihilfen

Unsere Stadt sorgt jährlich

für eine Schülerbeihilfe,

wenn soziale Bedürftigkeit

und entsprechender Lernerfolg

gegeben sind. Weitere

Voraussetzungen: Der

Schüler muss den ordentlichen

Wohnsitz in unserer

Stadt haben, mindestens

Ausbildungsschwerpunkte

unserer Volksschulen:

• Neu: Khevenhüllerschule

– Musik ab der

ersten Klasse

• Neu: Volksschule

Landskron – Englisch

bilingual ab der ersten

Klasse

• Volksschule Lind –

Italienisch bilingual

• Volksschule St. Andrä

– Reformpädagogik

(Montessori)

Ausbildungsschwerpunkte

im Hauptschulbereich:

• Hauptschule Auen

– Musik, schulautonom

EDV

• Hauptschule Lind

– Sport, schulautonom

Italienisch

die zehnte Schulstufe einer

AHS, BHS, einer Lehranstalt

für gehobene Sozialberufe

oder eine Lehranstalt

für Fremdenverkehrsberufe

besuchen. Die soziale Bedürftigkeit

liegt vor, wenn

das monatliche Familien-

Nettoeinkommen (ohne

Schwerpunkte

Am Montag, dem 12. September,

ist es wieder soweit:

Ein neues Schuljahr beginnt.

Trotz aller Maßnahmen, die

unsere Stadt im Bereich der

Schulwegsicherung setzt,

sollte jedoch auf folgende

Hinweise zur Sicherheit am

Schulweg unbedingt geachtet

werden:

• Hauptschule Völkendorf

– EDV

• Hauptschulen Landskron

– Reformpädagogik

(Montessori),

Musisch-kreativer

Schwerpunkt

Abendgymnasium

Dem Bundesgymnasium

und Bundesrealgymnasium

St. Martin ist ein Gymnasium

und Realgymnasium für

Berufstätige (Abendgymnasium)

angeschlossen. Zwei

Möglichkeiten werden angeboten,

die Vollmatura im

zweiten Bildungsweg zu

erlangen: das Gymnasium

mit Englisch und Latein;

das Realgymnasium mit

Englisch und Italienisch.

Am Villacher Abendgymna-

Sicherheitstipps

meisterin Mag. a Gerda Sandriesser

will damit im Bereich

des Schulsportes den

bewährten Weg fortsetzen.

Sandriesser: „Unser Ziel

ist es, jedem Kind, das die

Volksschule verlässt, ausreichendeSchwimmkennt-

• Statten Sie Ihr Kind mit

heller, reflektierender Kleidung

aus.

• Suchen Sie die sicherste

Strecke zu und von der

Schule! (Der kürzeste Weg

ist nicht immer der sicherste

Weg!)

• Gehen Sie mit den Kindern

die Strecke ab und be-

nisse vermittelt zu haben.“

Unsere Stadt gehört zu den

sichersten Schulstandorten

Österreichs. Sicherheit auf

dem Schulweg ist oberstes

Gebot. 120 ausgebildete

Schülerlotsen, verstärkt

durch unsere Sicherheits-

Familienbeihilfe) 1017,42

Euro nicht übersteigt. Der

Studienerfolg ist bei einem

Notendurchschnitt von 2,8

gegeben. Anträge auf Beihilfen

können bis 15. Oktober

im Magistrat der Stadt

Villach, Abteilung Schulen,

eingebracht werden.

sium ist ab Herbst 2005

die Studiendauer auf acht

Semester – bisher waren es

neun Semester – verkürzt.

Der Besuch des Abendgymnasiums

ist unentgeltlich.

Die Schule kann

von allen Personen, die im

Jahr des geplanten Schulbeginns

das 17. Lebensjahr

vollenden, besucht

werden. Studienbeginn:

Mittwoch, 10. September,

18 Uhr. Informationen:

Direktion des BG/BRG

für Berufstätige, St. Martiner

Straße 7, Telefon

0 42 42 / 56 305-0, Fax:

0 42 42 / 56 305-22, Internet

www.it-gymnasium.at,

E-Mail direktion@it-gymnasium.at

sprechen Sie mit den Kindern

die Gefahrenstellen!

• Benützen Sie möglichst

ampelgeregelte Kreuzungen!

• Nehmen Sie sich Zeit

und kontrollieren Sie, ob

ihr Kind tatsächlich den

mit Ihnen vereinbarten

Schulweg benutzt!

organe sowie eine schuldeckende

Verkehrserziehung,

sorgen für einen bestmöglichen

Schutz unserer Kinder

auf ihrem Weg zur Schule.

Nähere Informationen

(Pflichtschulbereich) Telefon

0 42 42 / 205-3310.


IN StadtImpulse www.villach.at

Für Schulwege gilt:

Sicherheit zuerst!

Villach verfügt nicht nur über ein überaus breites Bildungsangebot,

unsere Stadt zählt auch österreichweit zu den sichersten Schulstandorten.

Dies untermauern auch die statistischen Zahlen der im Dienste

der Verkehrssicherheit tätigen Institutionen.

L

aut einer aktuellen

Studie darf sich unsere

Stadt über einen massiven

Rückgang der Unfallzahlen

freuen. Im vergangenen

Jahr ereigneten sich

um mehr als ein Viertel (26

Prozent) weniger Unfälle als

im Jahre 2003.

Schülerlotsen

Besonders die Sicherheit auf

dem Schulweg ist in unserer

Stadt oberstes Gebot. Dafür

sorgen nicht nur die eigens

an fünf neuralgischen Punkten

eingesetzten Schülerlotsen,

sondern auch die in

enger Zusammenarbeit mit

unserer Polizei praktizierte

intensive Verkehrserziehung

im österreichweit einzigartigen

Schulverkehrsgarten

in Warmbad. Im Bereich

der Schulen werden die Zebrastreifen

von der Polizei

verstärkt kontrolliert – wie

überhaupt im Bereich der

Schulwegsicherung eine

enge Kooperation zwischen

unserer Stadt und der Polizei

besteht. Zahlreiche Beamtinnen

und Beamte der

Sicherheitswache werden

jetzt auf den Schulwegstrecken

vor allem an neuralgischenStraßenquerungsstellen

verstärkt präsent sein.

Ergänzt und verstärkt wird

die tägliche Überwachung

durch den Einsatz von mobilen

Radargeräten und Geschwindigkeitsanzeigern.

Aktuelle Maßnahmen

• Verbesserung der Be-

und Ausleuchtung von

Schutzwegen an neural-

gischen Punkten.

• Gehweg Unterer Heidenweg.

• Gehweg Margeritenstraße,

Verlängerung.

• Gehweg Gritschacher

Straße im Abschnitt

Rennsteiner Straße.

Fertigstellung: Oktober

• Gehweg Muldensiedlung

• Geh- und Radweg Tiroler

Straße im Abschnitt Tiroler

Brücke bis Anschluss

Dinzlweg mit Anbindung

an das Gymnasium St.

Martin.

• Entschärfung der Kurve

Peter-Melcher-Straße

und Gehwegerrichtung.

• Umbau und Sicherung

der Kreuzung Warmbader

Straße/Villacher

Schächtestraße.

Für zusätzliche Sicherheit auf unseren Schulwegen sorgen 120 bestens ausgebildete Schülerlotsen

(auf unserem Bild mit Polizei-Verkehrserzieher Gruppeninspektor Franz Supanic) die an besonders

neuralgischen Punkten unserer Stadt ihren verantwortungsvollen Dienst versehen.

Foto: Willi Zore

Elternberatung

Kindergarten Fellach:

Jeden zweiten Dienstag,

14 bis 15 Uhr, mit Impfmöglichkeit.

– Hauptschule

Völkendorf: Jeden

dritten Dienstag von

14 bis 15 Uhr. – Volksschule

Maria Gail: Jeden

vierten Dienstag, 14 bis

15 Uhr, mit Impfmöglichkeit.

– Kindergarten

Landskron: Jeden ersten

und dritten Donnerstag,

14 bis 15.30 Uhr,

mit Impfmöglichkeit.

– Hauptschule Lind: Jeden

zweiten Donnerstag,

14 bis 15 Uhr. – Volksschule

Pogöriach: Jeden

vierten Donnerstag, 14

bis 15 Uhr. – Rathaus:

Jeden Mittwoch, 14 bis

16 Uhr, Abteilung Gesundheitswesen,

erster

Stock. – Stillberatung:

Jeden Donnerstag, 15

bis 17 Uhr, Rathaus,

erster Stock, Zimmer

106. – Das Angebot

wurde erweitert: Es

werden Kleinkinderimpfungen

neben Landskron

zusätzlich auch in Maria

Gail und Fellach durchgeführt.

Workshop

Fachhochschule Kärnten,

Studiengang Public Management:

Donnerstag,

22. September, ganztägig:„Zukunftsorientiertes

Konfliktmanagement

durch Mediation: Planung

– Methoden – Anwendung

in der kommunalen

Praxis“, speziell für Gemeindebedienstete,

FH

Kärnten, Technologiepark

Villach, Europastraße.

Anmeldeschluss: Freitag,

9. September.

Kontakt unter Telefon 0

42 42 / 90 500 - 1230,

Fax 0 42 42 / 90

500 - 1210, E-Mail

service@puma.fh-kaernten.at,

www.fh-kaernten.

at/puma.

INVILLACH 16/2005

9


StadtWirtschaft

„Atrio“ eröffnet: Handelsplatz

Villach weiter aufgewertet!

Schwere Arbeitsmaschinen wühlen noch im Gelände, Professionisten geben sich die Türklinke,

handwerkliche Geschäftigkeit auf jeder Geschossebene, nicht unbesorgte Blicke auf den

Kalender: Das Stadium der Riesenbaustelle lässt vielleicht einen Starttermin im kommenden

Frühjahr vermuten, doch „Atrio“ – shopping senza confioni“ eröffnet den ersten Bauteil mit 23

Shops bereits Anfang November! 600 Arbeitsplätze werden neu geschaffen.

D

as neue Einkaufszentrum

im Süden

unserer Stadt an der Kärntner

Bundesstraße wird die

gesamte Region Kärnten,

Friaul und Slowenien impulsieren.

Um die überregionale

Bedeutung des EKZs

10 INVILLACH 16/2005

– SPAR Österreich investiert

rund 90 Millionen Euro

(1,2 Milliarden Schilling)

– zu dokumentieren, wurde

mit „Atrio“ ein eigener Name

kreiert: Mit der Silbe „trio“

wird der Bezug zur Drei-Länder-Region

hergestellt.

„Atrio“-Fakten

Errichter: SPAR Österreich

Betreiber: Atrio Betriebsgesellschaft mbH

Investition: rund 90 Millionen Euro (nur Bau, ohne

Shop-Ausbau)

Bauetappen: Eröffnung Bauteil 1: Anfang November

2005 – Gesamtfertigstellung: Frühjahr 2007

Arbeitsplätze: rund 750 im Endausbau, 150 bereits

bestehende, 600 neu geschaffene

Grundstücksfläche: 56.000 Quadratmeter

Verkaufsfläche Handel: 24.000 Quadratmeter, Gastronomie:

2700 Quadratmeter, Dienstleister: 1100

Quadratmeter

Gratisparkplätze: 2000 im Freibereich, in der Parkgarage

und auf dem Dach, Behindertenparkplätze

Moderner Marktplatz

„Es wird ein moderner

Marktplatz des 21. Jahrhunderts,

und die Stadt Villach

kann mit ganz neuen Kundenschichten

rechnen“, erklärte

Mag. Friedrich Poppmeier,

Vorstandsdirektor der

Österreichischen SPAR AG,

während eines kürzlich erfolgten

Lokalaugenscheins.

Im Besonderen strich er die

ausgezeichnete Kooperation

mit unserer Stadt heraus.

Überregionale Bedeutung

„Die Chancen für unsere

Stadt im Drei-Länder-Bereich

vergrößern sich in der

derzeit aggressiven Handelslandschaft

mit dem

,Atrio´ enorm! Das außergewöhnliche

Projekt, das

perfekt in das Bild unserer

dynamisch wachsenden

Stadt passt, bereichert und

wertet den Wirtschaftsstandort

weiter auf und

trägt in hohem Maße dazu

bei, Villachs überregionale

Bedeutung abzusichern und

weiter auszubauen“, erklärt

Bürgermeister Helmut Manzenreiter.

Erlebniseinkauf

SPAR sei in Villach einer

der bedeutendsten Investoren

und Arbeitgeber. Das

„Atrio“ werde attraktives

Erlebniseinkaufen mit visionärer

Architektur vereinen.

Es verbinde die Vorteile der

Stadt Villach mit den zukunftsweisendenPerspektiven

der Drei-Länder-Region.

Manzenreiter begrüßt

des weiteren das hohe Engagement

von SPAR in der

Lehrlingsausbildung.

Senza confini

„Wir werden im ,Atrio´ den

Senza-confini-Gedanken leben,

vor allem im Bereich

des rund 3000 Quadratmeter

großen Plaza, der auch

zu einem fixen Bestandteil

der Kulturen in den drei Re-


IN StadtWirtschaft www.villach.at

„Atrio“ eröffnet den ersten Bauteil Anfang November – 600 Arbeitsplätze

werden neu geschaffen: Beim Lokalaugenschein von

links Geschäftsführer Mag. Richard Oswald, Bürgermeister Helmut

Manzenreiter, Vorstandsdirektor Mag. Friedrich Poppmeier

und Sopping-Center-Manager Mag. Paul Malina-Altzinger.

gionen werden soll“, sieht

Kommerzialrat Mag. Paul

Richtig

„Die Entscheidung,

hier eine große Handelseinheit

zu positionieren,

war richtig. Der

Handelsplatz rund ums

,Atrio´ wird jetzt enorm

aufgewertet – es gibt bereits

einige Folgeinvestitionen“,

sagte Bürgermeister

Manzenreiter. Im

Zusammenhang mit der

Errichtung oder Erweiterung

von Einkaufszentren

ließ Manzenreiter

jedoch nicht unerwähnt,

dass unserer Altstadt eine

besondere Förderung

zukommen müsse.

Malina-Altzinger, Geschäftsführer

der Shopping Center

Management, den Standort

Villach prädestiniert dafür.

Umweltschutz-Vorbild

In Sachen Umweltschutz

avanciert das „Atrio“ zum

absoluten Vorzeigebetrieb:

Das Haus kommt ohne einen

einzigen Kamin aus. Genützt

wird die Erdwärme – im

Winter zum Heizen, im Sommer

zur Kühlung. Von den

rund 880 Bohrpfählen mit

einer durchschnittlichen Tiefe

von 34 Metern werden im

Endausbau rund 580 Pfähle

als „Energiepfähle“ genützt.

Fertigstellung 2007

Mit der Gesamtfertigstellung

im Jahre 2007 werden

rund 90 Shops, Dienstleister

und Restaurants eine

überregionale Strahlkraft

entfalten.

Foto: Monika Zore

ACHTUNG,

BAUSTELLE!

• Bis 9. September

Tiroler Straße

Wegen Kanalbauarbeiten:

Verkehrsbehinderungen

im Abschnitt von der Werthenaustraße

bis zur Mondscheingasse.

• Bis 16. September

Gritschacher Straße

Anlässlich der Errichtung

einer Wasserleitung kommt

es in der Gritschacher Straße

zu Verkehrsbehinderungen.

• Bis 30. September

Michaeler Straße

Verkehrsbehinderungen

wegen dringender Kanalisationsarbeiten.

• Bis 30. September

Nikolaigasse

Wegen der Errichtung eines

neuen Büro- und Geschäftshauses

in der Nikolaigasse

P

39 kommt es in diesem

Bereich zu Verkehrsbehinderungen.

• Bis 31 Oktober

Unterer Heidenweg

Verkehrsbehinderungen

wegen Straßensanierungsarbeiten

im Abschnitt

vom Antoniussteig bis zur

Ghega-Straße.

• Bis 4. November

Oberer Kirchenplatz

Behinderungen wegen der

Neugestaltung des Oberen

Kirchenplatzes.

• Bis 2006

Seebachbrücke

Bis zur Fertigstellung der

Brückengeneralsanierungsarbeiten

bleibt wegen des

schlechten Zustandes der

Seebachbrücke die Fahrbahn

in Richtung Villach auf

eine Fahrspur eingeengt.

Villachs Straßen,

Gassen und Plätze ...

Hans-Piesch-Straße (Maria Gail); Anton-Tuder-Straße

– Sackgasse. 1978 benannt nach dem ehemaligen Landeshauptmann

und Villacher Bürgermeister Hans Piesch.

Am 15. Juni 1889 in Bielitz/Schlesien geboren,

absolvierte er dort bis 1908 die evangelische Lehrerbildungsanstalt.

Als Junglehrer kam er hierauf nach Kärnten,

wo er in Feistritz an der Gail und in Gmünd als

Volksschullehrer wirkte; als Reserveoffizier nahm er auch

am Ersten Weltkrieg teil.

Ab 1922 war Piesch Hauptschullehrer und später

Schuldirektor in unserer Stadt. 1933 zum Villacher

Bürgermeister gewählt, wurde er im folgenden Jahr

beim Verbot der Sozialdemokratischen Partei dieser

Funktion enthoben. Bei der Bildung der provisorischen

Landesregierung im Mai 1945 wurde Hans Piesch

Landeshauptmann von Kärnten.

Dieses Amt übte er unter schwierigen Zeitumständen

bis zum März des Jahres 1947 aus. Nach seiner

Demission wirkte er als Leiter des Landesfremdenverkehrsamtes

und war in dieser Funktion bis zu seiner

Pensionierung im Jahre 1954 maßgeblich am

Aufstieg dieses Wirtschaftssektors beteiligt. Hans

Piesch verstarb im Jahre 1966 in Krumpendorf,

seinem damaligen Wohnsitz, und wurde in einem

Ehrengrab auf dem Villacher Waldfriedhof beigesetzt.

INVILLACH 16/2005

11


StadtLichter

Jubiläums-CD

Im Kreise ihrer Sangeskollegen überreichen

Obmann Anton Wucherer (Mitte)

und Chorleiterin Karin Pettauer Bürgermeister

Manzenreiter die neue CD.

Mit der Produktion eines neuen Tonträgers

aus Anlass ihres 60-jährigen

Bestehens bereitete die Sängerrunde

St. Michael unter Chorleiterin Karin

Pettauer sich selbst und ihren vielen

Freunden ein klingendes Jubiläumsgeschenk.

Auf der gelungenen CD finden

sich neben Kärntnerliedern auch weltliche

Chormusik und Schlagermelodien.

Die neu erschienene CD ist bereits der

fünfte Tonträger des Männerchores.

12 INVILLACH 16/2005

Foto: Monika Zore

Petri Heil!

Rund 60 Nachwuchs-Petrijünger ließen

es sich auch heuer wieder nicht

nehmen, beim traditionellen Jugendfischen

unseres Sport- und Zuchtfischereivereins

teilzunehmen. Nahe

der vereinseigenen Fischerhütte bei

der Seebrücke in Landskron wurde den

Jungfischern von erfahrenen Experten

Anleitungen in Sachen Gerätekunde

und praktisches Fischen erteilt.

Von rechts Walter Haselsberger, Obmann

des Sport- und Zuchtfischereivereins, Vizebürgermeister

Richard Pfeiler, Harald

Neuhold und Mag. Eduard Blatnik, Obmann

desKärntner Fischereivereins

Vernissage Fischercamp

Vizebürgermeisterin Mag. a Gerda Sandriesser

und Lehrerin Martina Polzer

(links) im Kreise der Künstlerinnen und

Künstler der Volksschule Maria Gail.

Die Schülerinnen und Schüler der

2.a-Klasse der Volksschule Maria Gail

waren mit ihrer Lehrerin Martina Polzer

heuer ganz fleißig. Im Fach Kunsterziehung

wurden gemeinsam mit

bekannten Künstlern wunderschöne

Kunstwerke in verschiedensten Techniken

gefertigt. Die Werke wurden im

LKH Villach ausgestellt.

Foto: Wallisch

Nach vielen Theoriestunden in den

Herbst- und Wintermonaten wurde als

Höhepunkt für die jugendlichen Petrijünger

des Fischereivereins „Äsche“

ein zweitägiges Camp am Ossiacher

See ausgerichtet. Hier hatten rund 30

Jugendlichen die Möglichkeit, das Erlernte

auch in die Praxis umzusetzen.

Auch Vizebürgermeister Richard Pfeiler

(Mitte) in Vertretung unseres Bürgermeisters

und der Obmann des Kärntner

Fischereivereins, Mag. Eduard Blatnik,

statteten dem Camp einen Besuch ab.

Foto: Monika Zore

„Länderkampf“

Im Stadion Lind wurde gekickt: In Vertretung

unseres Bürgermeisters begrüßte

Sportreferent Stadtrat Harald Sobe die

Gäste aus der Partnerstadt Bamberg und

nahm den Ankick vor.

Mit einem Unentschieden endete ein

sportlicher Städtevergleichskampf

zwischen den Mitarbeitern unseres

Rathauses und den Kollegen der Partnerstadt

Bamberg. Während die Gäste

aus Deutschland beim „Fußball-Länderkampf“

(3:1) die Oberhand behielten,

gelang den Bediensteten unser

Stadt beim Mannschafts-Tennisbewerb

(7:5) die Revanche.

Pfarrfest

Völkendorfer Pfarrfest: Pfarrer Dr. Peter

Deibler freute sich mit vielen jungen Besuchern

über das gelungene Fest.

Erst wurden die Völkendorfer zu einer

Festmesse eingeladen, anschließend

stand ein gemütliches Pfarrfest

auf dem Programm. Pfarrer Dr. Peter

Deibler freute sich über den Besuch

von vorwiegend jungen Villacherinnen

und Villachern und konnte auch Bürgermeister

Helmut Manzenreiter begrüßen.

Groß und Klein haben den Sonntag der

besonderen Art sehr genossen.

Foto: Höher

Foto: Monika Zore


IN StadtWirtschaft

www.villach.at

Rechtsberatung

Nächste kostenlose

Rechtsberatungen der

Rechtsanwaltskammer

am Freitag, 2. September

(Mag. Alexander Jelly),

und am Freitag, 9. September

(Mag. Dr. Klaus

Jürgen Karner), von 14

bis 16 Uhr im Rathauszubau,

Eingang IV, vierter

Stock, Zimmer 405.

Abwasserverband

Der Abwasser Verband

FaakerSee verfügt nun

über eine neue Homepage.

Neben Informationen

zur Geschichte des Verbandes

stehen sämtliche

Verbandsdaten inklusive

Kostenaufteilung der Ende

2004 abgeschlossenen

Ausbauoffensive des

Verbandsgebietes zur Verfügung.

Als weiteren Service

bietet der Abwasserverband

die Möglichkeit,

die Kanalanschlussbeitragsberechnung

online

durchzuführen! Infos:

www.abwasserverband.at

pro mente kärnten

Kostenloses Sechs-Wochen-Programm:

Ab Montag,

3. Oktober, Gruppen-Psychotherapie

bei

Depressionen, Angst und

Psychosomatik. Informationen

und Anmeldung

unter Telefon (Psychotherapeutische

Ambulanz)

0 463 / 5000 88 oder

Mag. a Gerda Amenitsch,

0664 / 40 53 949.

Wohnbauförderung

Sprechtage: Jeden zweiten

Dienstag im Monat, 8

bis 13 Uhr, Bezirkshauptmannschaft

Villach.

Ossiacher Zeile Süd:

Neue Verkehrsqualität!

Nächster Schritt im Beschleunigungsprogramm für die Ossiacher Zeile:

Ab Donnerstag, 1. September, werden die Erneuerungs- und Verbesserungsarbeiten

an der wichtigen Verkehrsader weitergeführt, und zwar

zwischen dem Auenweg und der Richtstraße. Bauherr ist das Land

Kärnten, vertreten durch das Straßenbauamt Villach.

W

ie das Straßenbauamt

weiter mitteilt,

werden die Arbeiten voraussichtlich

bis Ende November

dauern. Die Erneuerungsarbeiten

sind notwendig geworden,

weil die Ampelanlagen

nicht mehr den heutigen

Anforderungen entsprechen.

Darüber hinaus werden die

Geh- und Radwege ausgebaut

und die unterirdische

Infrastruktur erneuert. Für

diese Baumaßnahme ist es

allerdings notwendig, die

Ossiacher Zeile entlang des

rund 500 Meter langen Stra-

ßenabschnitts zwischen der

Richtstraße und dem Auenweg

einspurig als Einbahn

stadtauswärts zu führen. Der

Sanierung Ossiacher Zeile Süd

Umleitung über Triglavstraße und Richtstraße

in Richtung Norden führende

Verkehrsstrom wird über

die Triglavstraße und die

Richtstraße umgeleitet.

Beschleunigung Ossiacher Zeile Süd: Der nächste Sanierungsschritt im Abschnitt zischen dem

Auenweg und der Richtstraße wird in diesen Tagen in Angriff genommen. Eine Umleitung (siehe

Plan) wurde eingerichtet!

INVILLACH 16/2005

13

Foto: Willi Zore


IN StadtChronik

www.villach.at

Beratungsstelle

In der Beratungsstelle

für Angehörige psychisch

Erkrankter, Schlossgasse

6, finden jeden Donnerstag

von 16 bis 18 Uhr

Sprechstunden statt. Nähere

Informationen: Telefon

0 42 42 / 54 3 12.

Sprechtag

Sprechtage der Sozialversicherungsanstalt

der

Bauern: Dienstag, 13.

September, und Dienstag,

27. September, jeweils

9 bis 12 Uhr, Bezirkshauptmannschaft

Villach, Meister-Friedrich-Straße

4.

Gebärdensprache

Der Verein „Gebärdensprache

Lehr- und ForschungsverbandKärnten“

bietet einen Einführungskurs

in die Muttersprache

der Gehörlosen.

Die Kurse finden jeweils

montags, dienstags, mittwochs

und donnerstags

ab 18 Uhr statt. Anmeldungen

und nähere Informationen:

Gebärden

Lehr- und Forschungsverband,

Villach, Völkendorfer

Straße 80-82,

Telefon 0 42 42 / 54 5

66, Fax 55 2 60.

Frauengesundheit

Beratungen zu Essstörungen,

gynäkologischen

Erkrankungen, Krebserkrankungen

– Gesundheitsförderung

und Frauengesundheit

in allen Lebensphasen

– Vorträge,

Workshops und Fortbildungen

für Gemeinden,

Schulen, Institutionen

und Betriebe auf Anfrage

– Große Auswahl an

Fachliteratur und Infomaterialien.

– Anmeldung

und Information:

Frauengesundheitszentrum

Kärnten, Völkendorfer

Straße 23, Telefon

0 42 42 / 53 0 55.

Leihoma

Der katholische Familienverband

vermittelt Leihomas

zur stundenweisen Betreuung

von Kindern. Interessenten

bitte melden unter

Telefon 0 42 42 / 35 0 47.

Ballett

Kurse im Ballett- und

Tanzstudio Runcan – Anmeldung

am Freitag, 16.

September, 17 bis 19 Uhr,

im Volkshaus Völkendorf.

Neu: Modern Jazz-Dance

in den Volksschulen Auen,

Landskron und Fellach.

Anmeldung und nähere Informationen

unter Telefon

0 650 / 49 40 744.

Blutspende

Blutspenden rettet Leben!

Der freiwillige Blutspende-

dienst des Kärntner Roten

Kreuzes veranstaltet am

Dienstag, dem 6. September,

in St. Magdalen vor

dem Feuerwehrhaus und

am Donnerstag, dem 15.

September, in Landskron

vor der Volksschule (Landskroner

Siedlerstraße 10) jeweils

in der Zeit von 16.30

bis 20 Uhr eine Blutspendeaktion.

INVILLACH 16/2005

15


StadtChronik

In unserer Stadt entsteht

Kärntens 1. Business-Hotel!

Zukunftsweisende Entscheidungen traf der Gemeinderat unserer Stadt am 9. August: Unter Vorsitz

von Bürgermeister Helmut Manzenreiter wurde mit großer Mehrheit das Projekt „Congress

Hotel Villach“ beschlossen. Einstimmigkeit herrschte gegen den „Wildwuchs“ von Handymasten.

Die Tagesordnung umfasste 57 Punkte.

M

anzenreiter wies im

Zusammenhang mit

dem Congress Hotel darauf

hin, dass sich die Konkurrenzsituation

im Lande

deutlich verändert habe

und hoher Handlungsbedarf

entstanden sei. „Unsere

Stadt bekommt jetzt

das erste Business-Hotel

Kärntens. Als Partner und

Betreiber konnte die international

renommierte Hotelkette

,Holiday Inn´ gewonnen

werden“, erklärte

unser Bürgermeister.

280-Betten-Hotel

Die Gesamtinvestitionen für

das neue Hotel unmittelbar

neben dem Congress Center

und direkt an der Drau liegen

mit den dafür nötigen

Infrastruktureinrichtungen

bei 28 Millionen Euro. Als

Hotel-Mitfinanzier ist die

Hypo-Bank mit 49 Prozent

mit dabei, der Rest wird von

Privaten aufgebracht. Mit

dem Baubeginn des 280-

Betten-Hotels der gehobenen

Vier-Sterne-Kategorie

wird noch im Frühherbst

gerechnet. Die Synergien

des Hotels und Congress

Centers sollen genützt und

unter eine gemeinsame Leitung

gestellt werden.

Wieder Schritt voraus!

Mit der Errichtung des Hotels

ist unsere Stadt zweifellos

wieder einen guten

Schritt voraus, und mit

Holiday Inn – der Konzern

16 INVILLACH 16/2005

Bahnhofstraße

Die Bebauungspläne für das

geplante neue Geschäftszentrums

in der Bahnhofstraße

wurden projektbezogen

beschlossen. Die

Neuplanung erstreckt sich

über das Areal von der

Kaigasse, Bahnhofstraße,

Bahnhofplatz und den Kassinsteig.

Die geplante Be-

betreut weltweit rund 4400

Hotels – erhalten wir einen

bauung soll nach Norden

hin zum Bahnhofplatz mit

einem fünfgeschossigen

Gebäude erfolgen. Auch

nach Osten, zur Bahnhofstraße,

ist ein fünfgeschossiger

Baukörper vorgesehen.

Nach Südwesten hin

ist das Objekt dreigeschossig

geplant.

Mitspieler, der neue Gästeschichten

in unsere Stadt

bringen wird. Die Entscheidung,

in unserer Stadt zu

investieren, ist in erster

Linie auf die Dynamik und

hochprofessionelle Arbeit

in unserer Stadt zurückzuführen.

Neues Marktprofil!

„Wir bekommen am internationalen

Markt Profil!

Darüber hinaus behauptet

sich unsere Stadt nicht nur

ihre Nummer-1-Position im

Süden Österreichs, sondern

hebt im Zuge der Innenstadtoffensive

mit der neuen,

hochqualitativen Hotelanlage

die kongresstouristi-

Mit dem „Congress Hotel Villach“ – das Projekt wurde vom Gemeinderat mit großer Mehrheit beschlossen

– entsteht an der Drau Kärntens erstes Business-Hotel. Als Partner und Betreiber des Hotels und

Congress Centers konnte die international renommierte Hotelkette „Holiday Inn“ gewonnen werden.


IN StadtChronik www.villach.at

Handymasten: Einstimmig

gegen den „Wildwuchs“!

Einstimmigkeit herrschte

im Gemeinderat gegen den

„Wildwuchs“ von Handymasten!

Alle Parteien standen

hinter der als Dringlichkeitsantrageingebrachten

SPÖ-Resolution: Darin

werden die Landesregierung,

der Landtag und alle

darin vertretenen Parteien

nachdrücklich aufgefordert,

durch die Schaffung

von gesetzlichen Voraussetzungen

– insbesondere einer

„Handymasten-Steuer“

schen Möglichkeiten auf die

heute international gültigen

Standards“, freut sich Manzenreiter

auch darüber, dass

nunmehr der Bereich Nikolaigasse

einerseits städtebaulich

sowie andererseits

mit neuen Anbindungen

wesentlich aufgewertet und

attraktiver werde.

Neue Tiefgarage

Mit dem Hotel ist auch die

Errichtung einer öffentlichen

Tiefgarage, die ohnehin für

das Congress Center benötigt

wird, mit rund 230

Stellplätzen geplant. Zur

Abwicklung und Umsetzung

der Projekte wurden auch die

entsprechenden Baurechts-

und Gesellschaftsverträge

beschlossen. Die Congress

Hotel Villach BetriebsgmbH

wird sowohl das Hotel als

auch das CCV gemeinsam

betreiben.

Fixveranstaltungen

Das Hotelprojekt wurde mit

den Stimmen der SPÖ, BZÖ/

Die Freiheitlichen in Kärnten,

ÖVP und BFT beschlossen.

Die Volkspartei stimmte gegen

große Teile des Vertragswerks,

die VIG lehnten das

Hotelprojekt ab. Vertraglich

bleibt sichergestellt, dass

Fixveranstaltungen wie der

Carinthische Sommer, Fasching

oder verschiedene

– eine verstärkte gemeinschaftliche

Nutzung der

Mobilfunkstandorte durch

die unterschiedlichen Betreiber

zu forcieren und somit

den „Wildwuchs“ von

Handymasten einzudämmen!

„Es geht dabei nicht

um Verhinderung, sondern

um Koordination und Konzentration

der Handymasten

auf einen Standort“,

reagiert Bürgermeister

Helmut Manzenreiter mit

dem Appell und der Reso-

Kulturveranstaltungen weiterhin

ihre „Heimat“ im CCV

haben werden.

Neu: Tourismusassistent

Der Verein Villacher Altstadt-

Hotels plant in Kooperation

mit der Villach-Faaker See-

Ossiacher See Tourismus

GmbH die Installation eines

lution auf die zunehmenden

Beschwerden aus der

Bevölkerung. Neben der

Beeinträchtigung des Orts-

und Landschaftsbildes gehe

es dabei insbesondere

auch um gesundheitliche

Bedenken, das Wohlbefinden

und den Schutz

der Bürgerinnen und Bürger.

Manzenreiter fordert

darüber hinaus auch die

Netzbetreiber auf, die Sendemasten

gemeinsam zu

nutzen.

Tourismusassistenten für

den Verkauf von Kongressen

in Villach. Ziel dabei ist es,

eine weitere Verkaufs- und

Vermarktungsschiene aufzubauen.

Der Beschluss zur

finanziellen Unterstützung

in Höhe von 22.500 Euro

wurde einstimmig gefasst.

Feuerwehrjugend

Den Freiwilligen Feuerwehren

Möltschach und

St. Niklas wurde die Führung

einer Feuerwehrjugendgruppe

einstimmig

bewilligt. Mit den beiden

neu gegründeten Nach-

Samonig-Eck

Das Kaufhaus Samonig

am Samonig-Eck soll um

ein Geschoss erhöht werden.

Dazu musste der Bebauungsplan

abgeändert

werden. Diese Abände-

Media Markt

Zu einem Zentrum mit

einem geballten Angebot

an großen Einkaufshäusern

wird das Gebiet um

das neue EKZ „Atrio“ im

Süden unserer Stadt. Auf

wuchsteams verfügt unsere

Stadt bereits über zehn

Feuerwehrjugendgruppen

mit insgesamt rund 130

Mitgliedern, davon sind

zehn Prozent weibliche

Florianijüngerinnen.

rung wurde vom Architektenbeirat

bereits diskutiert

und grundsätzlich positiv

bewertet. Im geplanten

Geschoss werden Wohnungen

geschaffen.

dem ehemaligen FRC-Gelände

ist ein Hofer-Markt

geplant, und der bestehende

Media Markt wird

sein Geschäft baulich wesentlich

vergrößern.

Endometriose

Der sechste Deutsche Endometriosekongress(Endometrie

= Entzündung

der Gebärmutterschleimhaut)

findet von Mittwoch,

28. September,

bis Samstag, 1. Oktober,

im CCV statt. Nähere Informationen

unter www.

endometriose-villach.at.

INVILLACH 16/2005

17


IN StadtChronik

www.villach.at

Hunderte feierten

Kirchtag am Berg!

Trotz kühler Temperaturen pilgerten auch heuer wieder Hunderte

Besucher zu Mariä Himmelfahrt zum traditionellen „kleinen Villacher

Kirchtag“ auf den Gipfel des Dobratsch.

T

raditionell eingeleitet

wurde dass

Fest auf unserem Hausberg,

dem Dobratsch, mit

einem Gottesdienst in der

Windischen Kirche, zele-

briert von Dechant Franz

Astner und gesanglich umrahmt

von der Sängerrunde

Fellach-Oberdörfer. In der

deutschen Kirche hielt der

Pfarrer von Bad Bleiberg,

Hunderte feierten Kirchtag auf dem Gipfel des Dobratsch: Von

links die Gemeinderäte Franz Hauer, Gerhard Kofler und Ing.

Karl Woschitz.

Foto: ÖA

Mag. Jazek Piotr Stryczek,

die Messe.

Kehrensingen

Den Höhepunkt bildete im

Anschluss am Nachmittag

das von den Chormitgliedern

gestaltete traditionelle

Kehrensingen. Dabei wandern

die Sänger bis zum

Parkplatz auf der Rosstratte,

wobei in jeder Kehre

Halt gemacht und ein Lied

angestimmt wird.

Saure Suppe

Trotz Temperaturen um den

Gefrierpunkt ließen sich

Hunderte Villacherinnen

und Villacher den traditionellenDobratsch-Kirchtag

nicht entgehen. Bis in

die frühen Abendstunden

feierten die Besucher bei

fröhlichen Liedern und

Klängen, schmackhafter

Saurer Suppe den Kirchtagsausklang

auf unserem

Hausberg.

„flash light...“

„flash light auf junge

kunst“, die Ausstellung

zum Jugendsommer

2005, die sowohl in der

Galerie Unart, Kaiser-Josef-Platz,

als auch im Jugendzentrum,Gerbergasse,

stattfindet. Vertreten

sind Theresia Einhauer,

Simone Fröhlich, Paul

Gasser, Eva Grutschnig,

Anna Hack, Stefanie

Jobst, Kristin Katholnig,

Martha Laschkolnig,

Christine Pichler, Dominik

Pignet, Gernot Pollak, Bianca

Promberger, Verena

Schellander, Boris Sicher,

Teresa Waidmann, Simon

Zingerle. Näheres: Telefon

0 42 42 / 28 0 97.

INVILLACH 16/2005

19


IN StadtChronik

Juliane Banse

im Ehrenbuch!

Wenige Tage nach ihrer umjubelten Premiere

im Theater an der Wien im „Graf von Luxemburg“

(Dirigent Placido Domingo) gastierte

die international gefeierte Mozart-Sängerin

Juliane Banse mit der Camerata Salzburg beim

Carinthischen Sommer in Villach.

D

ie Kombination

von Arien und Orchesterstücken

brachte ein

Musikfest in das Congress

Center, das vom Publikum

begeistert aufgenommen

wurde. Für die Sängerin

war es ein besonderer Anlass,

mit der Eintragung

in das Ehrenbuch unserer

Stadt geehrt zu werden. Die

kleine Feierstunde, an der

Vizebürgermeisterin Mag.

Gerdas Sandriesser in Vertretung

unseres Bürgermeisters

und der Intendant des

Carinthischen Sommers, Dr.

Daniel Schlee, teilnahmen,

war ein Höhepunkt ihres

Aufenthalts, den sie auch

nutzte, um ein paar Urlaubstage

mit ihrer Familie

in Kärnten zu verbringen.

Eintrag in das Ehrenbuch unserer Stadt: Von links Vizebürgermeisterin

Mag. Gerda Sandriesser, Juliane Banse und der Intendant

des Carinthischen Sommers, Dr. Daniel Schlee.

Bergsteiger und Autor Hanns Heindl (links) überreicht Bürgermeister

Helmut Manzenreiter ein druckfrisches Exemplar der

dritten Auflage seines Klettersteigführers

Ein „Führer“

durch die Berge!

Hanns Heindl, profunder Kenner der Berge

Sloweniens, Friauls und Kärntens, hat einen

Klettersteigführer für die Julischen Alpen herausgegeben.

K

ürzlich überreichte

Hanns Heindl unserem

Bürgermeister im

Rathaus ein druckfrisches

Exemplar seines neuen Klettersteigführers,

der nunmehr

– aktualisiert und mit zahlreichen

neuen Klettertouren

erweitert – bereits in dritter

Auflage erschienen ist. Insgesamt

73 Klettersteige von

den Julischen Alpen über die

Steiner Alpen, die Karawanken

bis hin zum Karnischen

Hauptkamm sind in dem

176 Seiten umfassenden

Werk von Hanns Heindl aufgelistet

und nach Schwierigkeitsgrad

beschrieben. Alle

angeführten Routen sind

vom Villacher Bergsteiger

selbst begangen worden.

Die dritte Auflage des Kletterstiegführers

von Hanns

Heindl ist im Bergverlag

Rother erschienen und im

Buchfachhandel um 19,50

Euro erhältlich.

INVILLACH 16/2005

21

Foto: Monika Zore


IN

24

StadtChronik

Selbsthilfe

Jeden Montag, 19 bis 21

Uhr: Anonyme Alkoholiker,

Evangelischer Pfarrhof

Villach-Nord. – Jeden

Mittwoch, 13 bis 15 Uhr:

Infos zum Thema Selbsthilfegruppen,Informationsstelle,

LKH Villach. Jeden

Freitag, 20 bis 21.30 Uhr:

AL-ANON, Evangelischer

Pfarrhof, Hohenheimstraße.

– Donnerstag, 1. September,

18 Uhr: Interessensgemeinschaft

der Dialysepatienten

und Nierentransplantierten

Kärntens, Gasthaus Zehenthof,

Udinestraße 1. – Freitag,

2. September, 15 Uhr:

Nicht nur für Rollstuhlfahrer,

INVILLACH 16/2005

Restaurant Ovedasso, Congress

Center. 18 Uhr: Österreichische

Lymph-Liga,

LKH Villach. – Montag, 5.

September, 13 bis 14 Uhr:

Diabetes, LKH Villach. –

Dienstag, 6. September, 13

bis 15 Uhr: STOMA, LKH

Villach. 19 Uhr: Multiple-

Sklerose-PatientInnen/Angehörige,

Gasthof Bacher,

Vassach. – Mittwoch, 7.

September, 18 Uhr: Angehörige

psychisch Erkrankter,

AVS, Schlossgasse. 18.30

Uhr: Angst und Panik, LKH

Villach. – Samstag, 10. September,

16 Uhr: Neurodermitis

im Kindesalter, Gartenfest,

Sonnenweg 5, Treffen,

Voranmeldung unter Telefon

0650 / 343 60 01. – Montag,

12. September, 13 Uhr:

Restless Legs Kärnten, LKH

Villach. – Dienstag, 13. September,

16 Uhr: Parkinson-

PatientInnen/Angehörige,

LKH Villach. – Mittwoch,

14. September, 18.30 Uhr:

Osteoporose, Gasthof Bacher,

Vassach. – Freitag,

16. September, 13 bis 15

Uhr: Nahtodeserfahrung,

LKH Villach. – Samstag,

17. September, 14 Uhr:

Gehörlosenkultur Kärnten,

Volkshaus Völkendorf. – Informationen

zum Thema

„Selbsthilfegruppen“: Selbsthilfe

Kärnten, Telefon 0 463

/ 50 48 71, und Selbsthilfe-Informationsstelle,

LKH

Villach, Telefon 0 42 42 /

208 - 27 30.

Kneipp-Termine

Jeden Dienstag, 17 bis 18

Uhr: Mediations- und Konfliktberatung/Lebensberatung,

Kneippbüro. – Ab

Montag, 12. September,

19.15 Uhr: Autogenes

Training für Anfänger, LKH

Villach, Gymnastikraum.

– Samstag, 17. September,

9 Uhr: Radtour um

den Wörther See, Treffpunkt:

Wasenboden. – Informationen

unter Telefon

27 8 34.


IN StadtChronik

www.villach.at

„Frauenblut“ – Tabuthema

wird jetzt thematisiert!

„Frauenblut“ – Ausstellungen, Theater, Lesungen, Workshops: Die Veranstaltung des Frauenreferates

unserer Stadt im Rahmen der „Frauenkultur in Villach“ von Donnerstag, 15. September,

bis 4. Oktober beschäftigt sich in einer Reihe von Veranstaltungen mit einem Thema, das in

unserer Gesellschaft noch immer zu den großen Tabus zählt.

A

nlass für diese Themenstellung

ist der

internationale Kongress

„Menstruation und Endometriose“,

initiiert von Primarius

Professor Dr. Jörg Keckstein,

Leiter der Gynäkologischen

Abteilung des LKH Villach.

„Die inhaltliche Synergie

zwischen Frauenkultur in

Villach, Wissenschaft und

Kunst sowie dem Kongress

soll einen Beitrag leisten zur

Enttabuisierung dieses zentralen

Frauenthemas“, lädt

Frauenreferentin Stadträtin

Mag.a Hilde Schaumberger

zu den interessanten Veranstaltungen

ein.

Eröffnung

Die Eröffnung durch Bürgermeister

Helmut Manzenreiter

erfolgt am Donnerstag,

15. September, um 18.30

Uhr im Rathaus mit einer

Ausstellung von Susanne

Zemrosser. 19.15 Uhr: Galerie

MA („taxi road movies“),

19.45 Uhr: Galerie Unart

(„Starke Frauen“), 20.15

Uhr: Galerie Freihausgasse

(„Schneeweiß und rosenrot“,

„Dolores“, „Mannsbilder“).

Publikumsabend

Mittwoch, 28. September,

20 Uhr, Congress Center:

„Hütte“

Mittwoch, 28. September,

Donnerstag

und Freitag macht auf

dem Rathausplatz eine

„Menstruationshütte“

mit den verschiedensten

Veranstaltungen auf sich

aufmerksam.

Eröffnungs- und Publikumsabend

des Internationalen

Kongresses „Menstruation

und Endometriose“; „Frauengesundheit

im 21. Jahrhundert.

Menstruation und

Frauenbild im westlichen

Kulturkreis – Rückblick und

Ausblick“: Aus der Sicht der

Historikerin Professorin Dr.in

Barbara Duden (Uni Hannover);

aus der Sicht des Mediziners

Professor DDr. Johannes

Huber Uni-Klinik Wien);

Moderation Professorin Dr.in

Beate Wimmer-Puchinger

(Ludwig-Boltzmann-Institut).

Eintritt frei!

„sissi infernal“

Dienstag, 20. September,

19 Uhr, Lücke, Freihausgasse:

Ausstellung „mosquita

– kunst von frauen“.

Donnerstag, 22. September,

20 Uhr, Bambergsaal:

„sissi infernal“, das Leben

der Romy Schneider.

Dienstag, 27. September,

20 Uhr, Bambergsaal: „Tote

Männer“. Donnerstag,

29. September, 20 Uhr:

Galerieabend in der Freihausgasse,

Unart, MA, Lücke

und White8. Näheres:

Büro der Frauenbeauftragten,

Sigrun Taupe, Telefon

0 42 42 / 205-3116. 205-3116 205-3116.

INVILLACH 16/2005

25


IN

26

StadtChronik

INVILLACH 16/2005

Harleys kommen

Der Faaker See ist vom

Mittwoch, 7., bis Sonntag,

11. September, wieder

Treffpunkt Zehntausender

Harley-Fans aus aller Welt.

Die Harley-Parade am

Samstag, 10. September,

wird wieder durch unsere

Stadt führen. Ab 12 Uhr

werden die Teilnehmer über

Warmbader, Italiener, Pestalozzi-

und 10.-Oktober-

Straße Richtung Hauptplatz

„anreisen“. Weiter geht es

zum Bahnhof und über die

Willroiderstraße, Genotteallee,

Vassacher Straße zur

Drautalstraße B 100. Über

die Ossiacher Straße (B

94) und die Triester Straße

(B 83) fährt die Parade

Richtung Wernberg.

Einbahnregelung

Aufgrund der steigenden

Besucher- und Teilnehmerzahlen

setzt die Kärntner

Landesregierung ab heuer

ein neues Verkehrskonzept

um, durch das der Verkehr

in einer durchgehenden Einbahnregelung

links um den

Faaker See geführt wird. Für

den Bereich unserer Stadt

gilt deshalb „Fahrverbot,

ausgenommen Anrainerverkehr“,

sodass alle Anrainer

und ihre Gäste auch ohne

Berechtigungen zu ihren

Wohnsitzen oder Ferienunterkünften

gelangen.

Tausende Biker auf ihren Kultmotorrädern werden anlässlich

der großen Harley-Parade durch unsere Stadt rollen.


IN StadtChronik

www.villach.at

Die unvergleichliche Freiluftarena auf der Drau bildete auch heuer wieder die Kulisse für ein künstlerisches

Erlebnis. Die musikalische Reise führte diesmal zu den Gewässern der Welt.

„Wasserspiele“ lockten

Tausende Besucher an!

Die Draubühne war auch heuer wieder stimmungsvolle Kulisse für musikalische

Leckerbissen. Die klassische Sommernacht am Ufer der Drau

lockte trotz drohender Gewitterwolken und nachfolgendem Regen an

die 10.000 Besucher zum Gratis-Kunstgenuss.

U

nter dem Motto „Alles

in Fluss“ luden

die Interpreten zu einer

musikalischen Reise zu den

Gewässern der Welt von Verdi

bis Strauss, vom Mississippi

bis zur Moldau. Als

kompetente Reisebegleiterin

fungierte Ö-1-Moderatorin

Friederike Raderer. Komponisten

aller Jahrhunderte

haben versucht, ihre Wahrnehmungen

von Flüssen und

Gewässern in Musik umzusetzen

und dabei bewiesen,

wie sehr sich die Lebensader

„Wasser“ dazu eignet,

musikalisch „verarbeitet“

zu werden. Bedauerlicherweise

musste das Konzert

auf Grund des einsetzenden

Regens nach etwa einer

Stunde abgebrochen werden.

Im Gespräch mit Moderatorin

Friederike Raderer

versicherte Bürgermeister

Helmut Manzenreiter: „Wir

freuen uns, dass es möglich

ist, die beliebten Klassikkonzerte

auf der Drau auch

weiterhin zu veranstalten.“

Übrigens: Gespielt wurden

die „Wasser“-Melodien von

der Academia Ars Musicae,

einem Alpen-Adria-Orchester,

dass vor 14 Jahren mit

Unterstützung unserer Stadt

gegründet wurde.

Von links Orchestergründer Brian Finlayson, Dirigent Julian

Quirit, Bürgermeister Helmut Manzenreiter. Vorne Moderatorin

Friederike Raderer und Komponist Rolf Wehmeier.

Foto: Monika Zore

Foto: Monika Zore

„Abstract Art“

Ausstellung der Künstlerinnen

Sandra Klade und

Sylvia Mantschko von

Donnerstag, 1., bis Freitag,

30. September, montags

bis freitags von 17 bis

24 Uhr, in „Ferda’s Lokal“,

Bleiberger Straße 1.

„Passage“

Noch bis 7. Oktober

stellt das Café „Passage“,

Italiener Straße 12, Werke

der Villacher Künstlerinnen

Claudia Grabenweger

und Petra Aichholzer

aus.

INVILLACH 16/2005

27


BürgerService

Kirchliches

Katholische Stadtkirche,

Dekanatsamt: Villach,

Kirchensteig 2, Telefon 0

42 42 / 56 56 83, E-Mail

dekanat@villach.at, www.

kirchekath-villach.at

Sonntagsmessen: 9 und

10.30 Uhr: Heiligenkreuz.

9, 10 und 11 Uhr: St. Nikolai.

9, 10 und 18.30

Uhr: St. Jakob. 9.30 Uhr:

Maria Landskron und St.

Josef. 10 Uhr: Heiligste

Dreifaltigkeit, St. Martin

und St. Leonhard. 17 Uhr:

St. Magdalen (Achtung

– Sommerzeit: 19 Uhr).

Katholische Jugend Villach,

Sommerprogramm:

Nähere Informationen zu

allen Treffen und Veran-

28 INVILLACH 16/2005

staltungen: Heidi Dullnig,

Telefon 0676 / 8772 /

2466, E-Mail heididullnig@

gmx.at:

Montag, 5., bis Freitag,

9. September: Reise nach

Florenz und Assisi für Jugendliche

ab 15 Jahren,

Kosten 135 Euro. – Dienstag,

6., und Mittwoch, 7.

September, 10 bis 17 Uhr:

Schreibwerkstatt oder Bedienungsanleitung

für

Kugelschreiber, Jugendzentrum

Hallo. – Freitag,

9. September, 20 Uhr:

Spirinight, Pfarre St. Leonhard.

Evangelische Pfarrgemeinde

A.B. Villach, Hohenheimstraße

3 (Evangelische

Kirche im Stadtpark), Telefon

0 42 42 / 23 6 24, Fax

0 42 42 / 23 6 24 - 44, E-

Mail villach@evang.at

Jeden Sonntag, 9.30 Uhr:

Gottesdienst. – Jeden

ersten Sonntag: Heiliges

Abendmahl. – Jeden dritten

Sonntag: Kaffeestube.

Donnerstag, 8., bis

Sonntag, 11. September:

Zeltlager der KonfirmandInnen

am Ossiacher See

mit Vikar Thomas Stark.

– Freitag, 9. September,

19 Uhr: Geistliche Abendmusik.

– Samstag, 17.,

15 Uhr, und Sonntag, 18.

September, 9.30 Uhr:

Konfirmation.

Evangelisches Pfarrhaus,

Hohenheimstraße 3

Jeden Montag, 18 Uhr:

Club der Begegnung.

– Donnerstag, 15. September,

18 bis 21 Uhr:

Tauschkreis.

Evangelische Pfarrgemeinde

A. B. Villach-Nord, Adalbert-Stifter-Straße

21

Jeden Sonntag, 10 Uhr:

Gottesdienst. – Jeden

ersten Sonntag, 20 Uhr:

„Feierabend“. – Jeden ersten

Mittwoch, 19.30 Uhr:

„Erste ökumenische Frauenrunde

in Villach“.

Evangelische Kirche St.

Ruprecht, Telefon 0 42 42

/ 41 7 12, E-Mail norman.

tendis@net4you.at

Jeden Sonntag, 10 Uhr:

Gottesdienst. – Jeden

ersten Sonntag: Heiliges

Abendmahl. – Jeden letzten

Sonntag, Beginn jeweils

um 18 Uhr: Gottesdienst

in offener Form.

Unser Bürgermeister

gratuliert herzlich!

Folgende Villacherinnen und Villacher feierten kürzlich

ihren Geburtstag. Bürgermeister Helmut Manzenreiter

gratuliert auch auf diesem Wege sehr herzlich und

wünscht den Jubilarinnen und Jubilaren noch viele Jahre

in guter Gesundheit!

Zum 80. Geburtstag:

Adelinde BRUNNER

Georgine ERKINGER

Erika HOFER

Maria HUBER

Josef MOSER

Paul SCHERRER

Maria THOMANN

Georg TSCHEINIG

Johann WUGGENIG

Zum 85. Geburtstag:

Maria EINÖDER

Viktor KRÖTH

Katharina LANG

Franz MIKLAUTSCH

Maria WELISCH

August TÖSCHER

Zum 90.Geburtstag:

Erna SACHERER

Siegfried SPEER

Zum 91. Geburtstag:

Hilde BÄRNTHALER

Zum 92. Geburtstag:

Ehrentraud HORST

Zum 93. Geburtstag:

Erich MILLONIG

Zum 95. Geburtstag:

Anna TRATTNIG


IN BürgerService

www.villach.at

Wann? Wo? Was?

Täglich:

10 bis 16.30 Uhr: Sonderausstellung

„Heiß umfehdet

- wild umstritten.

Geschichtsmythen in Rot-

Weiß-Rot. 60 Jahre Befreiung/50

Jahre Staatsvertrag“,

Museum der Stadt

Villach.

Jeden Montag:

9 Uhr: Kräuter- und

Pilzwanderung, TourismusinformationsstelleDrobollach.

Jeden Dienstag:

8 Uhr: Alpen-Adria-Wanderung,

Seecamping Berghof,

Ossiacher See. – 16 Uhr:

Nordic-Walking-Tour, Tourismusinformationsstelle

Drobollach. – 18.30 Uhr:

Drobollacher Wirtefest,

Hexagon.

Jeden Mittwoch:

8 Uhr: Alpen-Adria-Wanderung,Tourismusinformation

Warmbad. – 16

Uhr: Nordic-Walking-Tour,

Seecamping Berghof, Ossiacher

See.

Jeden Donnerstag:

16 Uhr: Nordic-Walking-

Tour, Tourismusinformationsstelle

Drobollach.

Jeden Freitag:

10 Uhr: Altstadtwanderung,Tourismusinformationsstelle

Rathausplatz. –

17 Uhr: Englisch-Stammtisch,

Parkcafé.

Jeden Freitag und Samstag:

21.30 bis 1 Uhr: Romantische

Klaviermusik mit Linda

Taylor, Parklounge.

Jeden Samstag:

6 bis 15 Uhr: Flohmarkt,

Parkplatz Villacher Brauerei.

Donnerstag, 1. September:

9 Uhr: Kulturerlebniswanderung,Tourismusinformationsstelle

Drobollach. – 20

Uhr: „Quiet now“, Jazz and

Blues, Brandenburg.

Freitag, 2. September:

13 Uhr: Open Air mit Chris

Diamond - Harley Davidson

Fest, Dobratsch, Aichingerhütte.

– 14 Uhr: Erlesener

Schmuck aus vergangenen

Epochen, Warmbaderhof.

Samstag, 3. September:

20 Uhr: St. Niklaser

Jahreskirchtag, Gemeinschaftshaus.

Sonntag, 4. September:

Ganztägig: Almabtrieb

Dobratsch, Knappenhütte

und in Bad Bleiberg. –

9.30 Uhr: Festgottesdienst

und Frühschoppen, St. Niklaser

Jahreskirchtag. – 10

Uhr: Dorffest der FF Tschinowitsch/Turdanitsch,Feuerwehrhaus.

Dienstag, 6. September:

8 Uhr: Ethnobotanische

Wanderungen, Tourismusinfostelle

Drobollach.

Mittwoch,7., bis Sonntag,

11. September:

European Bike Week rund

um den Faaker See. („Harley-Treffen“).

Donnerstag, 8. September:

9 Uhr: Naturkundliche

Erlebniswanderung, Tourismusinformationsstelle

Drobollach. – 10 bis 20

Uhr: Bike VIP Area, Villach

wählt das schönste Motorrad,

Hauptplatz.

Freitag, 9. September:

10 bis 20 Uhr: Bike

VIP Area, Villach wählt

das schönste Motorrad,

Hauptplatz. – 11 Uhr: City

Fashion Show, Rathausplatz.

Samstag, 10. September:

Große Harley-Parade durch

die Villacher Innenstadt.

Sonntag, 11. September:

12 Uhr: Jahresfeier Aichingerhütte,

Dobratsch.

Donnerstag, 15. September:

9 Uhr: Kulturerlebniswanderung,Tourismusinformationsstelle

Drobollach.

– 20 Uhr: “Leslie McKlasky”,

Western & Country,

Brandenburg.

Stadt Villach – Stadt- und Verkehrsplanung

Kundmachung –

Abänderung des Flächenwidmungsplanes

Die Stadt Villach hat für nachstehend angeführte

Grundstücke einen Flächenwidmungsplanabänderungsentwurf

ausgearbeitet:

Das Grundstück 885/2, KG Gratschach wird im

Gesamtausmaß von 4.193 m2 von derzeit „Grünland-Land-

und Forstwirtschaft“ in „Bauland-Wohngebiet“

gem. § 3 Abs. 5 des K-GplG 1995, LGBl.

23/1995 idF. LGBl. 59/2004 gewidmet. Der Abänderungsentwurf

liegt gemäß § 13 Kärntner Gemeindeplanungsgesetz,

LGBl. Nr.: 23/1995 idgF. 59/2004

durch 4 Wochen ab dem Tage des Anschlages dieser

Kundmachung an der Amtstafel, beim Magistrat

Villach, II. Stock, Zimmer 227, während der für den

Parteienverkehr bestimmten Amtsstunden zur öffentlichen

Einsicht auf. Jedermann, der ein berechtigtes

Interesse glaubhaft machen kann, ist berechtigt, innerhalb

der Auflagefrist gegen den Entwurf begründete

Einwendungen schriftlich beim Magistrat Villach

einzubringen. Nach Ablauf dieser Frist wird der Gemeinderat

in seinen Beratungen die rechtzeitig eingebrachten

Einwendungen in Erwägung ziehen und seine

Beschlüsse fassen. Gleichzeitig werden mit dieser

Kundmachung gemäß § 13 Abs. 1 und 2 des Kärntner

Gemeindeplanungsgesetzes, LGBl. Nr.: 23/1995

idgF LGBl. 59/2004 die betroffenen Grundeigentümer

von der Absicht der Stadt Villach in Kenntnis

gesetzt. Kundmachungsfrist: 11. August bis

9. September 2005.

INVILLACH 16/2005

29


StadtMenschen

*

25. Juli:

Angelina, Tochter von Waltraud

Alexandra Strugger

und Josef Franz Widmann,

Urban-Görtschacher-Straße 8

27. Juli:

Katharina Elisabeth,

Tochter von Melanie Astrid

Christine Koschatzky und

Michael Perwein, Gritschacher

Höhe 14

Veronika, Tochter von Andrea

und Josef Franz Nessmann,

Südwandstraße

Nummer 12

28. Juli:

Hannah Maria, Tochter

von Mag.a rer. nat. Tina

Ilse Muth Steiner-Weihs

und Dipl.-Ing. (FH) Alois

Simon Steiner, Auf der

Heide 8

29. Juli:

Matthäus Cristóbal und

Johannes Maria, Söhne

von Mag.a art. Veronika

Gertrud und Dr. techn.

Dipl.-Ing. Wolfgang Josef

Werth, Steinbruchstraße 6

31. Juli:

Sandro, Sohn von Michaela

Maier und Ing. Harald

Kerschbaumer, Goritschacher

Weg 1

01. August:

Mariella Aurora, Tochter

Geburten 25. Juli – 11. August 2005

30 INVILLACH 16/2005

von Irina und Markus Michael

Benigni, Mahrhöflweg

26

Julia Diana, Tochter von

Maria Hebein und Erwin

Gruber, Villacher Schächtestraße

4

Erik Michael, Sohn von

Karin und Gerfried Heinrich

Klavora, Kugelweg

Nummer 51

Emelie, Tochter von

Heidemarie Verena und

Walter Erik Andersson,

Alois-Krall-Weg 24

02. August:

Tamara, Tochter von Manuela

Maria und Wilfried

Fuchs, Sandweg 4

Colleen Isabelle, Tochter

von Sandra Johanna

und Ing. Jürgen Kremser,

Jakob-Ghon-Allee 9

06. August:

Deni, Sohn von Sanja

und Mirsad Jukić, Tschinowitscher

Weg 40

10. August:

Leticia, Tochter von

Michaela Piovesan und

Gerald Heimo Moser,

Rennsteiner Straße 176

11. August:

Gülten, Tochter von Gülenber

und Eren Çetin, Kassinsteig

2

Hochzeiten 5. – 13. August 2005

Das Ringlein, das Euch ewig bindet, Ihr bei Uhren Pirker findet!

„Für jedes Brautpaar beim Kauf der Eheringe ein schönes Hochzeitsgeschenk“

05. August:

Almanzar Rosalba Reyes

und Heimo Dorn, beide

aus Villach

06. August:

Daniela Salma und Konrad

Zöttl, beide aus Villach

12. August:

Nicole Kornprat aus Krumpendorf

und Mag. phil.

Erwin Franz Zöhrer aus

Villach

13. August:

Ingrid Ofner aus Arriach

und Dr. med. univ. Dr.

med. dent. Arthur Gert

Frank aus Villach

Tanja Maria Nöbauer und

Klaus Franz Hernler, bei-

Todesfälle 29. Juli – 18. August. 2005

29. Juli:

Maria Darmann (58 Jahre),

Schlossgasse 4

31. Juli:

Margarete Jörger (93 Jahre),

Tafernerstraße 23

3. August:

Elisabeth Schleicher (90

Jahre), Linsengasse 14

Pauline Fischer (84 Jahre),

Uferweg 26

Rudolf Binter (82 Jahre),

Kaiser-Josef-Platz 4

Irmgard Lapornik (95 Jahre),

Hausergasse 39

4. August:

Robert Tschopp (64 Jahre),

Dreschnigstraße 6

Dr. Herbert Sladky (63

Jahre), Postgasse 1

Josefine Striedinger (93

Jahre), Ernst-Pliwa-Gasse 8

Frieda Naschenweng (84

Jahre), Rennsteiner Straße

Nummer 178

Josef Aichholzer (74 Jahre),

St. Georgener Straße 44

Horst Debelak (43 Jahre),

de aus Villach

Carmen Glantschnig und

Michael Karasin, beide

aus Villach

Michaela Widmann aus

Treffen und Manfred Niederkofler

aus Villach

Mag.a med. vet. Martina

Ilgenfritz aus Villach und

Mag. rer. nat. Stefan Preissegger

aus Pörtschach

Ute Nassimbeni und Dr.

med. univ. Thomas Franz

Schindler, beide aus Villach

Mag.a iur. Marion Jerovčič

und Mag. iur. Christian

Ernst Siller, beide aus

Wien

Falkenweg 11

Irmgard Geue (90 Jahre),

Heinrich-von-Türlin-Straße

Nummer 8/3

5. August:

Ida Gitschthaler (82 Jahre),

Vorgartenstraße 10

7. August:

Maria Koller (98 Jahre),

Tafernerstraße 26

8. August:

Heinrich Hudej (66 Jahre),

Rennsteiner Straße 48/5

Wilhelmine Kendall (85

Jahre), Klagenfurter Straße

Nummer 52

Roland Galler (89 Jahre),

Tiroler Straße 67a

Helmut Kollnig (61 Jahre),

St. Georgener Straße 86

9. August:

Wolfgang Geyer (53 Jahre),

Tiroler Straße 61

Maria Kullnig (70 Jahre),

Ossiacher Zeile 28/2

10. August:

Elfriede Fercher (76 Jahre),

Mahrhöflweg 17


IN www.villach.at

StadtMenschen

Martha Woschitz (73 Jahre),

Millesistraße 19

11. August:

Hildegard Strauß (73 Jahre),

Ludwig-Walter-Straße 49/2

Erwin Wernitznig (58 Jahre),

Kaigasse 8

12. August:

Gerlinde Türk (52 Jahre),

Steinbruchstraße 5

Gerta Bleeker (81 Jahre),

Robert-Musil-Straße 1

15. August:

Hermine Schöffmann (75

Jahre), St. Agathen Weg 44

10

Vor Jahren

September 1995

Im Rahmen von „Summertime“

initiiert unsere Stadt erstmals

eine „Zukunftswerkstatt

für Jugendliche“. Ausgearbeitet

wird ein Modell nach Wünschen

und Ideen der jungen

„Stadtplaner“. – Die Zahl der

20

Vor Jahren

September 1985

Mit Schulbeginn werden in

unserer Stadt 528 Tafelklassler

erstmals die Schulbank

drücken. – Mit der Installierung

eines umfassenden

Bereitschaftsdienstes ist die

Johanna Gasser (72 Jahre),

Mahrhöfelweg 17

16. August:

Mathilde Pareschnig (86

Jahre), Dorfstraße 20

17. August:

Adolf Madl (83 Jahre),

Dollhopfgasse 33

18. August:

Norbert Pukart (84 Jahre),

Bernadottestraße 5

Marlies Lassenberger (48

Jahre), Dr.-Zak-Straße 18

Rupert Wazek (85 Jahre),

Zeidler-von-Görz-Straße 1a

Kindergartenplätze in unserer

Stadt wird um 90 erhöht. – Für

hervorragende Leistungen auf

dem Gebiet des Umweltschutzes

schreibt unsere Stadt erstmals

einen „Umweltschutzpreis“

in der Höhe von 50.000

Schilling aus.

Bestattungsanstalt unserer

Stadt nunmehr rund um

die Uhr erreichbar. – Startschuss

der Werbemaßnahmen

für die in zwei Jahren

stattfindende Rad-Weltmeisterschaft.

Gold und Silber

Bei den österreichischen

Rad-Bergmeisterschaften

in Mayrhofen (Tirol) holte

sich Alexander Gehbauer

bei den Unter-17-Fahrern

„Gold“ und Robert Gehbauer

(beide ARBÖ RLM

Omya Villach) in der Juniorenklasse

„Silber“.

Chorjubiläum

Freitag, 16. September,

20 Uhr, feiert das Chorensemble

Villach im Gasthof

Wiegele, Pogöriacher Straße,

mit einem Festkonzert

sein 20-jähriges Bestandsjubiläum.

Springen um das

Stadtwappen!

Am Samstag, 3. September,

Beginn ab 9 Uhr, fliegen

die „Adler“ wieder auf

unsere Alpenarena. Beim

schon traditionellen Mattenspringen

um das Villacher

Stadtwappen werden

zahlreiche Nachwuchsspringer

aus Deutschland,

Paralympic

Bei den österreichischen

Seniorenmeisterschaften

im Versehrtenradsport

hat Fritz Klammer (VSC

Villach) den dritten Platz

belegt. Adi Klingberg (VSC

Villach), mit 80 Jahren der

älteste Teilnehmer, hat den

ausgezeichneten fünften

Rang in der Versehrtenklasse

LC2 errungen.

Danke für Spende

Professorin Dr.in Anneliese

Kindig aus Judenburg hat

uns eine Spende als Beitrag

zu den Portokosten überwiesen.

Herzlichen Dank!

Italien, Slowenien und Österreich

über die Bakken

unserer Alpenarena gehen.

Die Sommer-Schisprungveranstaltung

wird von

der Skiläufervereinigung

Villach (SVV) gemeinsam

mit dem Österreichischen

Schiverband organisiert.

INVILLACH 16/2005

31

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine