thema - Villach

villach.at

thema - Villach

161SEPTEMBER2006

Mitteilungsblatt der Stadt Villach

www.villach.at

An einen Haushalt. Postentgelt bar bezahlt.

Erscheinungsort Villach. 98A950001.

Verlagspostamt 9500 Villach.

SICHERER

SCHULBEGINN

Nur noch wenige Tage bis zum Schulbeginn.

Die Ferienwochen wurden von unserer Stadt gut genützt

und an neuralgischen Punkten wichtige verkehrssichernde

Maßnahmen gesetzt. (Seiten 06-11)

:aktuell

Foto: Gerhard Maurer


02 :thema

Wiedereröffnung

des Villacher

Media Marktes

Nach vielen Wochen Umbauzeit präsentiert

sich der Markt ganz neu

Am 31.8.2006 um 8.00 Uhr eröffnet Media Markt in Villach

das komplett neue Elektro-/Elektronikparadies. Die Besucher

erwartet im neuen Media Markt auf über 4.500 m 2 ein

breites Angebot an Elektro- und Elektronikprodukten: mehr

als 60.000 Markenartikel, darunter die neuesten Innovationen

von Flatscreen-TVs über Digitalkameras bis zu MP3-Player.

Bei Media Markt kann der Kunde alle Produkte sofort vor

Ort ausprobieren. Zu den Verkaufshits bei Media Markt zählen

tragbare Navigationsgeräte, Flat-Screen-TV, Espresso-Maschinen

und die neueste Notebook-Generation. Größter Beliebtheit

erfreuen sich nach wie vor Digitalkameras. Besonders umfangreich

ist bei Media Markt in Villach auch die Abteilung für Haushaltsgeräte:

Auf über 500m_ findet sich hier von top-aktuellen

Dampfbügelstationen, die die Bügelzeit auf die Hälfte reduzieren,

über den klassischen Mixer bis hin zum BeerTender für die

Herren alles, was einen modernen Haushalt im Elektrobereich

ausmacht. Fernsehfans bietet die umfassend ausgestattete,

350 m_ große TV-Abteilung die größte Auswahl an Fernsehgeräten.

Darunter auch die begehrten LCD- und Plasma-Bildschirme

in allen Größen. Auch die Computerabteilung mit

riesiger Auswahl kann sich sehen lassen. Vom PC über Notebooks

findet der Besucher die größte Auswahl, die es in Villach

und Umgebung gibt. In der Tonträgerabteilung stehen CD-Abhörstationen

bereit. In der Softwareabteilung kann der Besucher

an den Vorführstationen alle Computerspiele aller Konsolen

ausprobieren. Digitale Fotoausarbeitung und Gutscheinbestellung

über www.mediamarkt.at. runden das Angebot ab.

:aktuell 16/06

LANGE ÖFFUNGSZEITEN, VIELE PArKPLäTZE. Media

Markt steht in Villach für beste Erreichbarkeit, Parkplätze direkt

beim Markt und das umfangreichste Sortiment der region. „Wir

bieten eine enorme Auswahl und auch sensationelle Eröffnungsangebote.

Unsere Kunden haben die Möglichkeit alles auszuprobieren

und so herauszufinden welches Produkt ihre Ansprüche

optimal erfüllt“, kündigt Geschäftsführer Karl Ambrosch an.

Der neu gestaltete Markt in Villach ist von Montag bis Freitag

von 09.00 bis 19.00 Uhr und am Samstag von 09.00 bis 17.00

Uhr geöffnet. Geschäftsführer Karl Ambrosch und sein Team

freuen sich auf die Besucher des neugestalteten Marktes.

MEDIA MArKT-DATEN. Seit 1990 ist Media Markt in Österreich

vertreten und hält derzeit bei 17 Märkten in Wien, Niederösterreich,

Oberösterreich, Steiermark, Salzburg, Kärnten,

Tirol und Vorarlberg. Das Sortiment umfasst über 60.0000

Markenartikel aus den Bereichen Computer und Computersoftware,

digital Foto und digital Video, DVD-Player und -rekorder,

MP3-Player, HiFi-, TV- und Videogeräte, Zubehör und die

neuesten Produkte aus dem Telekommunikations- und

Tonträgersektor zum kleinsten Preis.

Die enorme Auswahl an Elektroklein- und Elektrogroßgeräten

sowie das umfangreiche Angebot an Einbaugroßgeräten

unterstreichen die Kompetenz von Media

Markt auch in diesem Bereich. Autoradio- und SAT-

Antenneneinbau, Liefer- und Montageservice runden das

Angebot ebenso ab wie die digitale Fotoausarbeitung und

Gutscheinbestellung über www.mediamarkt.at. WERBUNG


:inhalt

:thema

04 Altstadtoffensive: Konkrete

Projekte sind angelaufen!

Congress Hotel, AK-Medienzentrum, Musikschule,

Bahnhofplatz – mit der Altstadtoffensive

wird das Herz der Stadt stärker

06 Leichter Anstieg

bei Schulanfängern

Unsere Schüler und Studenten können aus

einem breitgefächerten Bildungsangebot wählen

12, 14 stadt :lichter

Bilder aus dem Gesellschaftsleben unserer

Stadt

16 Sieben „live.Ticker“ sorgen

für aktuellen Durchblick!

Neue multimediale Werbetafeln an den Stadteinfahrten

liefern aktuelle Informationen

24 Kinderschutzzentrum –

Kinder müssen unschlagbar

sein!

Kinderschutzzentrum Delfi hilft aktiv bei der

Bewältigung von Gewalt an Kindern und Jugendlichen

:service

28 Standesamt, Termine, Ehrungen,

Kirchliches

Kurzinformationen aus und zu Villach.

:impressum

Medieninhaber, Herausgeber: Stadt Villach,

Öffentlichkeitsarbeit, 9500 Villach, rathaus. Redaktion:

Andreas Kuchler, Erika Pfleger, Christian Kohlmayer,

Gerhard Lepuschitz, Telefon 04242 205 …, Durchwahl

1710, 1712, 1713, 1714. Sekretariat: Heidi Gatternig,

Alexandra Terwul, Telefon 04242 205-1700, Fax 04242

205-1799, E-Mail oeffentlichkeitsarbeit@villach.at.

Verlags- und Herstellungsort: Villach/Klagenfurt.

Hersteller: Graphisches Konzept: PUBLIC AFFAIrS +

TEXTDESIGN, Klagenfurt. Layout & Satz: Werbeagentur

ErTEL, 9020 Klagenfurt, Fleischbankgasse 2/1,

und 9500 Villach, Trattengasse 1. Druck: Kärntner

Druckerei, 9020 Klagenfurt, Viktringer ring Nr. 28.

Auflage: 31.591 Stück. Anzeigen: Werbeagentur

TopTeam, 9500 Villach, Trattengasse 1, Telefon 0 42 42

/ 24 454, E-Mail villach@topteam.at.

Liebe Villacherinnen,

liebe Villacher!

Sicherheit für unsere Schülerinnen und Schüler auf ihrem täglichen

Schulweg gehört zu den wichtigsten Aufgaben kommunaler Verkehrspolitik.

Vor allem Schulanfänger sind meist noch nicht in der Lage, die

Gefährlichkeit des Straßenverkehrs wirklich zu begreifen und einzuschätzen.

Unsere Stadt ist deshalb seit Jahren – in enger Kooperation

mit Schülerlotsen sowie mit der Polizei – um eine effiziente Schulwegsicherung

bemüht. Denn jede Investition, die unsere Kinder und Schuljugend

schützt und menschliches Leid verhindert, ist ein gute Investition.

Deshalb wurden die Ferienwochen von unserer Stadt auch entsprechend

genützt, um besonders an neuralgischen Punkten eine reihe verkehrssichernder

Maßnahmen zu setzen.

In diesem Zusammenhang möchte ich auch auf eine Plakataktion unserer

Stadt zum Thema „Verkehrssicherheit“ hinweisen. Schülerinnen und

Schüler der Volksschule Völkendorf haben bei einem österreichweiten

Kunstwettbewerb zum Thema „Sicherheit im Straßenverkehr“ mit ihrem

Entwurf den ersten Preis errungen. Ihr kunstvoll gestaltetes Siegerplakat

soll in den kommenden Tagen im Nahbereich der Schulen die Autofahrerinnen

und Autofahrer auf den Schulbeginn hinweisen und dazu veranlassen,

noch vorsichtiger zu fahren. Kinder sind in ihrem Bewegungsdrang

oft nicht einzuschätzen – helfen Sie deshalb mit, dass sie gesund

nach Hause kommen. (Seiten 10/11)

Ihr Bürgermeister

Helmut Manzenreiter

03 :editorial

Unsere Stadt ist ständig bemüht, die Sicherheit speziell für die schwächsten

Verkehrsteilnehmer zu erhöhen. Rechtzeitig vor Schulbeginn wurden

deshalb an neuralgischen Punkten wichtige Schulwegsicherungsmaßnahmen

umgesetzt.

Bürgermeister-Sprechtage nach vorheriger

Terminvereinbarung unter Telefon 04242 205-1000!

Foto: Gerhard Maurer

:aktuell 16/06


04 :thema

06 Leichter Anstieg bei Schulanfängern

11 Ferien gut genützt: Schüler viel sicherer unterwegs!

19 VSV: Bestens gerüstet für die Titelverteidigung

23 Ab 2. September: Die Harleys kommen!

Altstadtoffensive: Konkrete

Projekte sind voll angelaufen!

Die Altstadtoffensive ist voll angelaufen: Congress Hotel, AK-Medienzentrum, Ausbau Musikschule,

Neugestaltung Bahnhofplatz oder neue Tiefgaragen – mit der Altstadtoffensive

wird das Herz der Stadt stärker.

Auf Basis eines Experten-Masterplanes werden derzeit zahlreiche

Projekte im Zuge der breit angelegten Altstadtoffensive

intensiv geplant, vorbereitet sowie auch bereits umgesetzt.

Bürgermeister Helmut Manzenreiter: „Wir arbeiten

intensiv daran, um das Herz der Stadt für die Menschen als

Wohlfühlzone, als gute Stube sowie als spannender Lebens-,

Kultur- und Wirtschaftsplatz und als pulsierendes Zentrum

wieder viel stärker in den Mittelpunkt zu rücken.“

GKK. Eine positive Lösung zeichnet sich nunmehr in der

Standortfrage der Gebietskrankenkasse (GKK) ab. Schon seit

Wochen bemüht sich Bürgermeister Helmut Manzenreiter mit

Nachdruck für den Verbleib der GKK in unserer Altstadt. „Wir

haben gemeinsam mit den Verantwortlichen der GKK in den

vergangenen Wochen intensiv verhandelt und sind auf einem

guten Weg. Die GKK soll in der Nähe des neuen Congress Hotels

positioniert und somit als wichtiger Frequenzbringer für

die Altstadt erhalten bleiben“, erklärt Bürgermeister Manzenreiter.

AK-MEDIENZENTRUM. Ein weiterer wichtiger Teil der Altstadtoffensive

bildet die Errichtung eines hochmodernen Medienzentrums

in der Arbeiterkammer auf dem Kaiser-Josef-

Platz. AK-Präsident Günther Goach hat auch großes Interesse,

dass die Arbeiterkammer in der Altstadt bleibt. Manzenreiter:

„Das neue Medienzentrum ist in Planung. Wir beabsichtigen

1 2 3

im Keller anstelle des bisherigen Veranstaltungssaales zu

positionieren. Ein Architektenwettbewerb dafür wird gerade

eingeleitet. Bereits im kommenden Jahr soll mit dem Umbau

begonnen werden.“

CONGRESS HOTEL. Voll im Zeitplan liegen auch der Bau

des Congress Hotels sowie der Tiefgarage. Die Eröffnung des

neuen Congress Hotels erfolgt im September 2007. Manzenreiter:

„Wir gestalten hier sozusagen ein ganzes Stadtviertel

neu.“

NEUE QUALITÄT: BAHNHOFVORPLATZ. Auch die Neugestaltung

der Einkaufsachse Hauptbahnhof-Draubrücke ist angelaufen.

Ein Ideen- beziehungsweise Architektenwettbewerb

wurde bereits durchgeführt. Mit der Neuplanung der beiden

Bahnhofvorplätze wird der öffentliche Personennahverkehr

massiv aufgewertet. Darüber hinaus werde die Bahnhofstraße

sozusagen als Verbindung zum Hauptplatz ganz im Sinne

der Fußgänger neu und attraktiv gestaltet.

1000 TIEFGARAGENSTELLPLÄTZE. Um die Erreichbarkeit in

der Villacher Altstadt als größte Fußgängerzone Kärntens deutlich

zu heben, werden im Zuge der Altstadtoffensive mehr als

1000 Parkplätze neu geschaffen (Tiefgaragen Congress Hotel,

Bahnhofvorplatz und Burgplatz). Die Arbeiten zur Errichtung

der Tiefgarage beim Congress Center sind bereits im Gange.


05 :thema

Altstadtoffensive: Zahlreiche konkrete Projekte sind bereits angelaufen. Am Bild Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Wirtschaftsreferentin Mag.a Hilde

Schaumberger beim Lokalaugenschein vor der Baustelle des neuen Congress Hotels.

Für die Tiefgarage unter dem Burgplatz mit 220 Stellflächen laufen

intensive Voruntersuchungen. Baubeginn: 2007!

AUSBAU MUSIKSCHULE. Der Ausbau beziehungsweise die

Verdoppelung des raumangebotes für die Musikschule ist

ebenfalls angelaufen. Ein Architektenwettbewerb wurde ausgeschrieben.

Geplanter Baubeginn ist im April des kommenden

Jahres. Darüber hinaus werden auch zahlreiche Straßenzüge

im Bereich der Altstadt baulich vollkommen neu gestaltet. Die

Vorarbeiten hierfür laufen auf Hochtouren. Manzenreiter: „Die

Gerbergasse, die Moritschstraße oder der 8.-Mai-Platz werden

beispielsweise vollkommen umgestaltet und mit breiteren

Gehsteigen, die zum Einkaufen und Flanieren einladen, attraktiver

gestaltet.“ Baubeginn ist im kommenden Jahr.

4 5 6

(1) Unter dem Burgplatz wird eine Tiefgarage mit rund 220 Stellflächen

errichtet. Die Voruntersuchungen sind bereits angelaufen,

der Baubeginn erfolgt im kommenden Jahr.

(2) In der Arbeiterkammer auf dem Kaiser-Josef-Platz wird gemeinsam

von Stadt und AK ein hochmodernes Medienzentrum eingerichtet.

Mit dem Umbau wird im kommenden Jahr begonnen.

(3) Bahnhofstraße und Bahnhofvorplätze werden zu Flanierzonen.

Ein entsprechender Architektenwettbewerb wurde bereits durchgeführt.

(4) Die Musikschule in der Widmanngasse wird adaptiert und das

Raumangebot verdoppelt. Geplanter Baubeginn: April 2007!

(5) Altstadt-Straßenzüge werden neu gestaltet: Die Gerbergasse,

Moritschstraße oder der 8.-Mai-Platz werden zu attraktiven Einkaufs-

und Flaniermeilen adaptiert.

(6) Die Bauarbeiten laufen auf Hochtouren: Mit dem neuen Congress

Hotel samt Tiefgarage direkt beim Congress Center entsteht

sozusagen ein ganz neuer Stadtteil. Die Eröffnung des neuen Congress

Hotels erfolgt im September 2007.

Fotos: Gerhard Maurer (5), Willi Zore (2)


06 :thema

Leichter Anstieg

bei Schulanfängern

Unsere Schüler und Studenten können wieder aus einem breit gefächerten Bildungsangebot

wählen. Nachstehend finden Sie Termine, Informationen und Hinweise

zum Schulanfang 2006/2007.

Ferien ade! Die Wochen unbeschwerter Ferienfreuden neigen

sich dem Ende zu. In Kürze beginnt für unsere Schüler

und Studenten wieder der Ernst des Lebens. Schulbeginn an

unseren Pflichtschulen und höheren Schulen ist am Montag,

dem 11. September. Für 666 Villacher „Taferlklassler“ beginnt

ebenfalls ein neuer Lebensabschnitt. Die Fachhochschule

startet ihre Lehrtätigkeit am Mittwoch, 13. September, mit

dem berufsbegleitenden Studiengang Elektronik. Die Studienrichtungen

Vollelektronik, Geoinformation und „Public Management“

beginnen am Montag, 2. Oktober. rund 15.000

Jugendliche aus dem Ober- und Mittelkärntner raum holen

sich in unserer Stadt ihr „rüstzeug fürs Leben“. Die Zahl der

Schulanfänger ist gegenüber dem Vorjahr leicht gestiegen.

Gemeinsames Lernen macht Spaß. Das wissen auch unsere Schülerinnen und Schüler der Volksschule

Auen, die mit ihrer Direktorin Brigitte Kröll-Waitzer fleißig arbeiten.

:aktuell 16/06

INTEGRATION. Gab es im vergangenen Jahr noch 627

Schulanfänger, so werden heuer 666 junge Menschen

ihren ersten Schritt in einen neuen Lebensabschnitt setzen.

In dieser Schülerzahl sind auch 82 Kinder, die eine

Vorschulklasse beziehungsweise integrierte Vorschulstufe

besuchen werden, enthalten. Im Hauptschulbereich sind

die Schülerzahlen leicht rückläufig. Mit 1827 Schülern ist

ihre Zahl gegenüber dem Vorjahr um 73 Schüler gesunken.

Für die beginnende Schulperiode wurden für die 13

Volks-, fünf Haupt- und zwei Sonderschulen sowie für die

Polytechnische Schule 4487 Schülerinnen und Schüler

registriert. Diese werden in 214 Klassen von 468 vollbeschäftigten

Lehrern unterrichtet.

Fotos: Gerhard Maurer


Schulreferentin Vizebürgermeisterin

Mag.a Gerda Sandriesser mit

Schülern beim Spielgerätetest.

BILDUNGSVIELFALT. Villach genießt bereits seit Jahren den

ruf einer qualitätsvollen Schul- und Hochschulstadt. Das

Angebot reicht von Vorschule bis zur Fachhochschule, von

Sprachenschwerpunkt bis zum Fernstudium. Im kommenden

Schuljahr heißt es in der Volksschule Landskron wieder

für eine erste Klasse ab Herbst „Every day English“ und in

der Khevenhüllerschule wird der Musikunterricht forciert. Im

kommenden Schuljahr werden insgesamt 200 beeinträchtigte

Kinder eine unserer Volks- und Hauptschulen sowie Polytechnischen

Schule besuchen. Dies bedeutet, dass dort beeinträchtigte

Kinder gemeinsam mit anderen gleichaltrigen Schülern

unterrichtet werden.

FREMDSPRACHLICH. Im Schuljahr 2006/2007 werden 745

Kinder (16,6 Prozent der Gesamtschülerzahl), deren Muttersprache

nicht deutsch ist, eine der Volks-, Sonder- Haupt- und

der Polytechnischen Schulen besuchen. Muttersprachlicher

Unterricht wird Asylanten- und Gastarbeiterkindern in Serbokroatisch,

Kroatisch, Türkisch und Albanisch angeboten.

Für Kinder mit wenig Kenntnis in der deutschen Sprache gibt

es zusätzlichen Förderunterricht. reges Interesse besteht für

den Slowenischunterricht. Waren es im Vorjahr 63 Kinder, die

im Minderheitenschulbereich (Volksschule Maria Gail) den

Slowenischunterricht besuchen, so ist diese Zahl heuer auf 72

Schülerinnen und Schüler angestiegen.

BILINGUAL. In der Volksschule 3 (Lind) werden weiterhin bilinguale

(zweisprachige) Klassen in Italienisch geführt. Dies

bedeutet, dass zum Klassenlehrer ein „native-speaker“ die

Kinder unterrichtet. In der Volksschule 7 (Landskron) wird, beginnend

ab der ersten Schulstufe, bilingual in Englisch angeboten.

Zum Klassenlehrer bietet ein Englischlehrer der Hauptschule

mit fünf Stunden zusätzlichen Englischunterricht an.

Fremdsprachen werden bei uns bereits im Kindergarten ver-

Weiter auf Seite 08 >

:schwerpunkte

07 :thema

Ausbildungsschwerpunkte der

Volksschulen:

Neu: Khevenhüllerschule – Musik ab der 1. Klasse

Neu: Volksschule Landskron – Englisch bilingual ab der 1.

Klasse

Volksschule Lind – Italienisch bilingual

Volksschule St. Andrä – reformpädagogik (Montessori)

Hauptschulen:

Hauptschule Auen – Musik, schulautonom EDV

Hauptschule Lind – Sport, schulautonom Italienisch

Hauptschule Völkendorf – EDV

Hauptschule Landskron – reformpädagogik (Montessori), Musisch-kreativer

Schwerpunkt

Abendgymnasium – Dem Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium

St. Martin ist ein Gymnasium und realgymnasium für

Berufstätige angeschlossen. Zwei Möglichkeiten werden angeboten,

um die Vollmatura im zweiten Bildungsweg zu absolvieren: a)

das Gymnasium mit Englisch und Latein; b) das realgymnasium

mit Englisch und Italienisch. Studiendauer: acht Semester. Der

unentgeltliche Unterricht findet von Montag bis Freitag von 18.15

Uhr bis 21.30 Uhr statt. Studienbeginn: Montag, 11. September,

18.15 Uhr. Info: Direktion des BG/BrG für Berufstätige, St. Martiner

Straße 7, Telefon 0 42 42 / 56 305-0, Fax: 0 42 42 / 56 305-

22, www.it-gymnasium.at, E-Mail: direktion@it-gymnasium.at

Berufscollege – Matura in vier Semestern bietet das an der

Berufsschule, Tiroler Straße 23, installierte Berufscollege Villach.

Der Lehrabschluss (oder Abschluss einer Mittelschule) ist

bereits Bestandteil der Berufsreifeprüfung. Jedes Semester ist

eine Teilprüfung vor der Prüfungskommission der HTL abzulegen.

Der Abschluss bietet vollen Zutritt zu Akademie und Universität.

Informationsabende: Montag, 28. August, 18.30 Uhr, und Mittwoch,

30. August, 18.30, jeweils in der Aula der Berufsschule

Villach. Start des Wintersemesters 2006/2007: Mittwoch, 13.

September, 18.30 Uhr. Info: Telefon 0 42 42 / 56 2 57 - 302, Fax

0 42 42 /56 2 57 - 303, berufscollege.villach@bs.ksn.at

:aktuell 16/06

Fotos: Monika Zore


08 :thema

Schulbeginn für 666 „Taferlklassler“. Endlich können die beiden Knirpse selbst in Büchern schmökern.

:termine

Volksschulen, Sonderschulen: Schulbeginn Montag, 11. September:

einfinden in der jeweiligen Schule mit anschließender Klasseneinteilung,

die Zeiten für den Schulgottesdienst werden von den

Klassenlehrern bekannt

Hauptschulen: Montag, 11. September: 8 Uhr Klasseneinteilung

und Unterrichtsbeginn. Beginn der Wiederholungsprüfungen.

Die Beginnzeiten der Schulgottesdienste werden an den Schulen

bekannt gegeben.

Polytechnische Schule: Montag, 11. September: 8 Uhr Beginn

der Wiederholungsprüfungen. Klasseneinteilung und Unterrichtsbeginn.

Anmeldung aller Schülerinnen und Schüler aus den Bezirken

Villach-Stadt und Villach-Land in der Polytechnischen Schule, r.-

Kattnigg-Straße 4, (letztes Schulzeugnis mitbringen)!

Städtische Kindergärten: Montag, 11. September: 7.30 Uhr Gruppeneinteilung.

Dienstag, 12. September: 7 Uhr Kindergartenbeginn.

Städtische Horte: Montag, 11. September: 10 Uhr Gruppeneinteilung.

Dienstag, 12. September: 9.30 Uhr Beginn des Hortbetriebes.

Höhere Bundeslehranstalt für wirtschaftliche Berufe, für

Mode und Bekleidungstechnik sowie für künstlerische

Gestaltung - Centrum Humanberuflicher Schulen Villach,

richard-Wagner-Straße 8. Wiederholungsprüfungen am 11. und 12.

September; Schulbeginn am 11. September (11. September findet

Unterricht laut Stundenplan statt)

Bundes- Handelsakademie und Bundeshandelsschule, Franz-

Xaver-Wirth-Straße 3. Wiederholungsprüfungen am 11. und 12.

September; Schulbeginn am 11. September. (Einschreibung aller

höheren Klassen und Jahrgänge ab 8 Uhr, Einschreibung für die ersten

Klassen um 9.30 Uhr)

Höhere Technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt, Tschinowitscher

Weg 5. Wiederholungsprüfungen am 11. und 12. Sep-

:aktuell 16/06

tember. Schulbeginn am 11. September.

Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium, Peraustraße 10.

Wiederholungsprüfungen am 11. und 12. September, Schulbeginn

am 11. September.

Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium, St. Martiner

Straße 7. Wiederholungsprüfungen am 11. und 12. September.

Schulbeginn am 11. September.

Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium für Berufstätige,

St. Martiner Straße 7. Einschreibung: 11. September, 18.15 Uhr.

Berufsschule I, Tiroler Straße 23. Jahresschule: Wiederholungsprüfungen

am 11. September, Schulbeginn am 11. September.

Lehrgangsmäßige Berufsschule: Wiederholungsprüfungen am

12. September, Schulbeginn am 11. September.

Berufschule II, Tiroler Straße 23. Wiederholungsprüfungen am 13.

September, Schulbeginn am 11. September um 8 Uhr.

Kärntner Tourismusschulen, 9504 Warmbad Villach. Höhere

Lehranstalt für Tourismus: Wiederholungsprüfungen am 15. und 18.

September. Unterrichtsbeginn am 25. September. Hotelfachschule:

Wiederholungsprüfungen am 19. und 21. September. Unterrichtsbeginn

am 22. September. Kolleg für Tourismus und Freizeitwirtschaft:

Unterrichtsbeginn am Montag, 25. September.

Fachhochschule, Technologiepark St. Magdalen.

Studiengang Elektronik: Schulbeginn am Montag, 2. Oktober

Studiengang Geoinformation: Schulbeginn am Montag, 2. Oktober

Studiengang Public Management: Schulbeginn am Montag, 2. Oktober

Berufsbegleitender Studiengang: Schulbeginn am 13. September.

Bezirksmusikschule, Widmanngasse.

Einschreibung: Montag, 11. September und Dienstag, 12. September,

14 bis 17 Uhr, Musikschule.


:beihilfen

Ist alles für einen spannenden Schultag in der

Schultasche verstaut? Erst fleißig beschrieben

und dann sauber gelöscht. Noch ist die Volksschule

Auen eine staubige Baustelle. Doch

schon bald werden sich die Mädchen und Buben

in ihrer sanierten Schule wohl fühlen.

Unsere Stadt gewährt jährlich Schülerbeihilfe,

wenn soziale Bedürftigkeit und

entsprechender Lernerfolg gegeben sind.

Weitere Voraussetzungen: Der Schüler

muss den ordentlichen Wohnsitz in der

Stadt Villach haben, mindestens die zehnte

Schulstufe einer AHS, BHS, einer Lehranstalt

für gehobene Sozialberufe oder eine

Lehranstalt für Fremdenverkehrsberufe

besuchen. Die soziale Bedürftigkeit liegt

vor, wenn das monatliche Familien-Nettoeinkommen

(ohne Familienbeihilfe) 1104

Euro nicht übersteigt. Der Studienerfolg ist

bei einem Notendurchschnitt von 2,8 gegeben.

Anträge auf Beihilfen können bis 15.

Oktober beim Magistrat der Stadt Villach,

Abteilung Schulen, eingebracht werden.

mittelt. Angeboten werden dabei Englisch, Italienisch sowie

im Kindergarten Maria Gail Slowenisch. Dafür stehen jeweils

ausgebildete Kindergartenpädagoginnen als „native speaker“

zur Verfügung. Vizebürgermeisterin Mag.a Gerda Sandriesser:

„Pilotprojekte haben gezeigt, dass es für Kinder kein Problem

ist eine neue Sprache zu erlernen. Es gelingt ihnen im wahrsten

Sinne des Wortes spielerisch.“

BAULICHES. Die thermischen Sanierungsmaßnahmen bei

der Volksschule Auen werden zu Schulbeginn abgeschlossen

sein. Die Innensanierung der Volksschule Auen wird über das

Schuljahr 2006/07 durchgeführt. In diesem Zusammenhang

werden vier Klassen dislogiert in der richard-Wagner-Schule

untergebracht. Nach den Adaptierungsarbeiten am Gebäude

der Hauptschule 2 (Lind) wird die Polytechnische Schule

ihren Unterricht ab Herbst auch in diesem Gebäude starten.

Im Sommer wurden die Möbel und die Unterrichtsmittel gesiedelt.

In der Volksschule 1 (Khevenhüllerschule) wird ab

Schulbeginn der Hort, der bisher im Pestalozzikindergarten

untergebracht war, weitergeführt.

SCHULSCHwIMMEN. Auch im kommenden Schuljahr gibt es

wieder einen Schwerpunkt „Schulschwimmen.“ Schulreferentin

Vizebürgermeisterin Mag.a Gerda Sandriesser will damit

im Bereich des Schulsportes den bewährten Weg fortsetzen.

Sandriesser: „Unser Ziel ist es, jedem Kind, das die Volksschule

verlässt, ausreichende Schwimmkenntnisse vermittelt zu

haben.“ In Zusammenarbeit mit der Erlebnistherme Warmbad

wird dieser von der Schwimmschule Karlbauer fachlich betreute

Kurs angeboten.

:ferientage

09 :thema

Dienstag, 10. Oktober 2006 Volksabstimmung

Donnerstag, 26. Oktober 2006 Nationalfeiertag

Mittwoch, 1. November 2006 Allerheiligen

Donnerstag, 2. Novmeber 2006 Allerseelen

Freitag, 8. Dezember 2006 Maria Empfängnis

Samstag, 23. Dezember 2006, Weihnachtsferien

bis Sonntag, 7. Jänner 2007

Montag, 12. Februar 2007, Semesterferien

bis Sonntag, 18. Februar 2007

Samstag, 31. März 2007, Osterferien

bis Dienstag, 10. April 2007

Dienstag, 1. Mai 2007 Staatsfeiertag

Donnerstag, 17. Mai 2007 Christi Himmelfahrt

Samstag, 26. Mai 2007, Pfingstferien

bis Dienstag 29. Mai 2007

Donnerstag, 7. Juni 2007 Fronleichnam

Freitag, 6. Juli 2007 letzter Schultag

Samstag, 7. Juli 2006 Sommerferien

Montag, 10. September 2007 Schulbeginn

:aktuell 16/06


10 :thema

Mit galoppierendem

Zebra für Sicherheit!

Ab Freitag, dem 8. September, heißt es: „Auto

Stopp! Zebra Galopp!“

Im rahmen eines österreichweiten Wettbewerbs für Schulen

zur Erhöhung der Verkehrssicherheit gewannen Schülerinnen

und Schüler der Volksschule Völkendorf den ersten Preis.

1. PREIS. Ein quietschgrünes Plakat und darauf ein Zebra, das

mit zwei Kindern auf dem rücken über einen Zebrastreifen galoppiert.

So schaut das Siegerplakat der Volksschüler aus. Sie

haben an dem von der Firma renault als Hauptsponsor im Jahr

2004 ausgeschriebenen Bewerb teilgenommen und den ersten

Preis in der Kategorie „Volksschule Kärnten“ gewonnen. Als

Preis durften die Mädchen und Buben nach Disneyland Paris

fahren.

PLAKATAKTION. Unsere Stadt hat sich nun dazu entschlossen,

mit dem Zebraplakat die Autofahrer zu Schulbeginn vor allen

Pflichtschulen auf die kleinen Verkehrsteilnehmer aufmerksam

zu machen. Auch auf den beiden Schulbussen wird das lustige

Zebra auf Verkehrssicherheit hinweisen.

Das Siegerplakat der Schülerinnen und Schüler der Volksschule Völkendorf

soll Autofahrer auf die „kleinen“ Verkehrsteilnehmer aufmerksam machen.

:aktuell 16/06

:nachgefragt

was raten Sie Eltern von Schulanfängern?

Foto: Monika Zore

Stadtpolizeikommandant

Oberstleutnant

Ing. Erich Londer.

Den gefahrlosesten Schulweg, das muss

nicht immer der kürzeste sein, üben. Auf

Gefahren auf diesem Weg aufmerksam machen.

rechts und links schauen lernen. Wenn

Eltern das Gefühl haben, dass ihr Kind sicher

unterwegs ist, dann erst den Schulweg alleine

gehen lassen.“

welche Maßnahmen setzt die Polizei für

die Verkehrssicherheit der Schüler?

„Es werden wieder rund 15 Beamte täglich

zur Schulwegsicherung unterwegs sein. Wir

werden präventiv in den Morgen- und Mittagsstunden

das Verhalten der Autofahrer

kontrollieren. Die Schülerinnen und Schüler

erhalten außerdem während des Jahres von

Polizisten Verkehrsunterricht.“

was erwarten Sie von den Autofahrern?

„Eigentlich das, was ich auch das ganze Jahr

über erwarte: Dass sie rücksichtsvoll unterwegs

sind, besonders bei schlechter Sicht

aufpassen.“

was ist für die Verkehrssicherheit von

Kindern noch wichtig?

„reflektoren finde ich sehr wichtig, damit

die Kinder auch bei schlechter Sicht sichtbar

sind. Dann muss ich Eltern dringend auffordern,

ihre Kinder anzuschnallen. Außerdem

muss beim Bringen oder Abholen aufgepasst

werden, da geht’s vor Schulen oft gefährlich

hektisch zu.“


11 :thema

RECHTZEITIG VOR SCHULBEGINN wURDEN AN NEURALGISCHEN PUNKTEN UN-

SERER STADT wICHTIGE SCHULwEGSICHERUNGSMASSNAHMEN UMGESETZT.

Ferien gut genützt: Schüler

viel sicherer unterwegs!

„In Villach ist Schulwegsicherung kein Schlagwort. Obwohl

unsere Stadt in Österreich zu den sichersten Schulstandorten

zählt sowie darüber hinaus in Verbindung mit verkehrspolizeilichen

Sicherungs- und Erziehungsmaßnahmen auch ein effizientes

Schülerlotsensystem vorweisen kann, werden immer

wieder Schwachpunkte ausfindig gemacht und entschärft sowie

aufgezeigte Mängel rasch saniert“, erklärt der zuständige

Verkehrsreferent, Vizebürgermeister richard Pfeiler.

450.000 EURO. Von der Schulwegsicherung profitieren aber

nicht nur die Schülerinnen und Schüler, sondern natürlich

auch die erwachsenen Fußgänger. Allein heuer investierte

unsere Stadt ganz unter dem Motto „Sicherheit zuerst“ in verkehrssichernde

Maßnahmen mehr als 450.000 Euro – unter

anderem in Geh- und radwege, die neu errichtet oder verlängert

wurden, in Straßenüberquerungen, Schutzwegbeleuchtungen

oder neuen Fußgängerschutzzonen.

: maßnahmen

Verbesserung der Be- und Ausleuchtung von

Schutzwegen an neuralgischen Punkten

Gehweg Gritschacher Straße/Rennsteiner

Straße

Verbesserung der Ausleuchtung des ÖBB-

Durchlasses Meisenweg

Sicherung der Verkehrssituation im Bereich

vor der Volksschule Lind

Errichtung eines Schutzweges im Bereich

der Kreuzung Warmbader Straße/Villacher

Schächtestraße

Gehweg Purtschellerstraße und Verbindung

Spitzenhausenweg

Gehweg Franz-Pehr-Straße

Foto: Willi Zore/Archiv

Die Sicherheit für die schwächsten

Verkehrsteilnehmer liegt unserer

Stadt ganz besonders am Herzen.

Für zusätzliche Sicherheit auf den

Schutzwegen sorgen rund 120 bestens

ausgebildete Schülerlotsen

(auf unserem Bild mit Gruppeninspektor

Franz Supanic), die an

neuralgischen Punkten unserer

Stadt verantwortungsvollen Dienst

versehen.

:aktuell 16/06


01

02

03

04

:aktuell 16/06

Foto: Gerhard Maurer Foto: KK

Foto: Willi Zore

Foto: Monika Zore

12 :thema

stadt :lichter

01 Brückenfunktion. Briefmarken als Werbeträger – Villacher

Motive auf Postwegen rund um den Globus! Dafür sorgen

die Villacher Briefmarkenfreunde (BSV Donau), die nicht nur zum

heurigen Europatag (9. Mai) ein Postwertzeichen mit Kriegsbrücke

und Kreuzkirche „auf Reisen schickten“, sondern nunmehr alljährlich

aus Anlass des Europatages ein Draustädter Brückenmotiv mit

einheitlichem Design auflegen wollen. „Bis alle Villacher Brücken in

einer Serie gesammelt sind“, sagt Johann Funk vom BSV Donau (am

Bild links) mit Bürgermeister Helmut Manzenreiter und Kassier Ing.

Helmut Dorner. Damit soll Villachs Bedeutung als Brückenstadt besonders

herausgestrichen werden – als verbindendes Element zwischen

Nord und Süd, Alpen und Adria sowie den unterschiedlichen

Kulturkreisen. Treffpunkt der Briefmarkenfreunde: Jeden ersten

Sonntag im Monat, 10 bis 12 Uhr, Hotel „Sonnblick“, Egg/Faaker

See.

02 Eigene Feder. Vizebürgermeister Richard Pfeiler – in Vertretung

unseres Bürgermeisters – und Thomas Daniel Schlee (Intendant

Carinthischer Sommer) „überwachen“ Professor Paul Badura-

Skoda‘s Eintragung in unser Ehrenbuch. Der 1927 in Wien geborene

Pianist von Weltruf (Karl Böhm, Lorin Maazel, Zubin Metha, Sir John

Eliot Gardiner sind einige seiner berühmten Partner) hat mit eigener

Feder – „ich schreibe gern mit Feder“ – nicht nur seinen Namen

geschrieben, es wurden auch ein paar Noten der A Dur-Sonate von

Mozart verewigt.

03 Flurreiniger. Kürzlich fand im Rathaus eine kleine Dankefeier

für die fleißigen Flurreiniger statt, die nicht nur unsere Innenstadt,

sondern auch den Dobratsch, die Schütt, Federauen, Müllnern,

Warmbad, Ossiacher See Westufer, Oswaldi- und Kumitzberg,

Fellach, Pogöriach, St. Martin, Faaker See, Wollanig, Landskron,

Zauchen und Maria Gail von achtlos weggeworfenem Müll säuberten.

Insgesamt wurden von rund 2500 Personen mehr als 44 Tonen

Müll gesammelt. In Vertretung von Umweltstadtrat Walter Lang

dankten Gemeinderätin Wally Rettl und die Umweltausschussvorsitzende

Gemeinderätin Evelyne Tilly den fleißigen Sammlern für ihr

Engagement. Am Bild die Gemeinderätinnen Eveline Tilly und Wally

Rettl (zweite und dritte von rechts) sowie Astrid Kotschisch (Abteilung

Natur und Umwelt) im Kreise fleißiger Flurreiniger.

04 Attersee. Bis Samstag, 14. Oktober, sind in der Galerie

MA-Villach (Hans-Gasser-Platz/Ecke Steinwenderstraße) unter

dem Motto „Intensität und Leidenschaft“ noch Druckgrafiken von

Christian Ludwig Attersee zu sehen. Nationalrätin Mag.a Christine

Muttonen, Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger, Galerieleiterin

Marion Jauth (aus „Ehrfurcht vor der Kunst“ mit weißen Handschuhen),

Galerist Manfred Altmann und Kunsthistorikerin Mag.a Martina

Gabriel (von links) blättern anlässlich der Ausstellungseröffnung

in Werken des bekannten Künstlers.


:notiert

Villacher Umweltpreis“.

Unsere Stadt vergibt auch heuer für hervorragende Leistungen

auf dem Gebiet des Umweltschutzes den „Umweltpreis

der Stadt Villach“. Mit der Vergabe dieses Preises sollen

neben Industrie- und Gewerbebetrieben, die umweltfreundliche

Maßnahmen ergreifen, auch Vereine oder Einzelpersonen,

die sich für den Umweltschutz in besonderer Weise

einsetzen, ausgezeichnet werden. Vergabevorschläge und

Bewerbungen können – unter gleichzeitiger Begründung

der Preiswürdigkeit – bis Freitag, 29. September, Rathaus,

Magistratsdirektion, 9500 Villach, abgegeben werden.

Die Vorschläge werden durch eine Jury bewertet, ehe die

Beschlussfassung in den zuständigen Gremien erfolgt. Das

Preisgeld beträgt 4000 Euro.

Tridance

Ab September– Informations-Tanzabend am Mittwoch, 6.

September – besteht für Tanzbegeisterte die Möglichkeit,

Bewegungsfreude in drei verschiedenen Tanzarten zu

erleben. Drei ausgebildete Tanzpädagogen unterrichten

abwechselnd in Kursen von jeweils sechs Einheiten: Orientalischer

Tanz, Afro- und Kreativer Tanz. Jeden Mittwoch,

Volkshaus Perau, 18 Uhr bis 19.30 Uhr. Infos unter Telefon

0 42 42 - 42 0 82 oder bernadettesteinborn@aon.at

stadt :orte

13 :thema

Dr. -Karl-Renner-Platz (Landskron)

Dr.-Karl-Renner-Straße – Resselstraße. Der im Zentrum

Landskrons gelegene Platz wurde 1960 nach dem ersten

Staatskanzler unserer Republik benannt. Dr. Karl Renner,

geboren 1870 in Unter-Tannowitz (Dolni Dunajovice), Mähren,

gestorben 1950 in Wien, war Sozialdemokrat und erster

Staatskanzler der Republik in den Jahren 1918 bis 1920; Nationalratspräsident

1931 bis 1933, neuerlich 1945 Staatskanzler

und hierauf 1945 bis 1959 Bundespräsident; seit 1945

war er Ehrenbürger unserer Stadt. Ein weiterer einstiger

Karl-Renner-Platz bei der Evangelischen Kirche wurde 1987

auf Julius-Raab-Platz umbenannt.

Dr.-Karl-Renner-Straße (Landskron)

Dr.-Karl-Renner-Platz – Hochfeldstraße. Die Benennung im

Jahre 1960 erfolgte zugleich mit der Namensgebung des

dortigen Karl-Renner-Platzes nach dem österreichischen

Staatsmann.

:aktuell 16/06


01

02

03

04

:aktuell 16/06

Foto: Gerhard Maurer Foto: Willi Zore

Foto: Monika Zore

Foto: Gerhard Maurer

14 :thema

stadt :lichter

01 Wasserberg. Der Kulturverein Warmbad präsentiert bis

Samstag, 7. Oktober, seine neueste Ausstellung unter dem Motto

„Quellspiegelungen im Zeitwandel“. Angeregt durch das Kulturprojekt

„solysombra bewegungwirdgestalt“ ist die Idee zur Thematik

der Ausstellung entstanden. Kulturreferent Vizebürgermeister

Richard Pfeiler, Nationalrätin Mag.a Christine Muttonen, Leonore

Lukeschitsch und Alexander Samyi (von links) plaudern bei der Vernissage

über die gelungene Schau. Als Rahmenprogramm werden

interessante Vorträge über Wasser, Warmbad und Umgebung angeboten.

Infos unter Telefon 0 42 42 / 3001-0.

02 Wiesenkegeln. Über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer

erfreuten sich auch diesmal wieder an dem von der FF Schütt

mit Kommandanten Christian Kugi jun. veranstalteten traditionellen

Wiesenkegeln beim Rüsthaus in Oberschütt. Neben einer internen

Wertung für teilnehmende Feuerwehren am ersten Veranstaltungstag,

folgte sodann ein für jeden zugängliches offenes Kegeln. Der

Erlös dieser Veranstaltung, an der in Vertretung unseres Bürgermeisters

auch Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger teilnahm, dient

dem Ankauf von Feuerwehrhelmen mit Atemschutz. Auf dem Bild

von rechts FF-Kommandant Christian Kugi jun., Stadträtin Mag.a

Hilde Schaumberger, Margit Krainer und Gemeinderat Günther

Krainer.

03 Urlaubstreue. Treue Urlaubsgäste der Faaker-See-Region

standen kürzlich im Mittelpunkt einer Ehrung im Seehotel Ressmann

in Drobollach. Eine besondere Auszeichnung erfuhr dabei

die „Gräfin vom Faaker See“, Dr. Christl Schönfeld, für 40 Jahre

Urlaubstreue im Hause der Hoteliersfamilie Franz und Gerda Ressmann.

Dr. Christl Schönfeld – sie war mit dem bekannten Quiz-21-

Moderator Rudolf Hornegg verheiratet und feiert heuer auch ihren

90. Geburtstag – war bekanntlich Österreichs erste Operball-Lady

nach dem Zweiten Weltkrieg. Weitere Ehrungen aus der Hand von

Stadtrat Helmut Hinterleitner erfuhren weiters Dr. Ernst und Anita

Berndt (35 Jahre) sowie Dr. Horst und Elisabeth Tridon und Hans-

Georg und Irene Schubert (30 Jahre). Auf unserem Bild von rechts

Stadtrat Helmut Hinterleitner, Dr.in Christl Schönfeld, Franz und

Gerda Ressman.

04 Zauberlehrling. Simon Kreuzer, 15-jähriger Gymnasiast,

verzauberte kürzlich die Kinder aus Tschernobyl, die auf Einladung

unserer Stadt zwei Wochen zur Erholung am Faaker See weilten.

Simon beeindruckte mit seiner großartigen Zaubershow und alle

waren sich einig, dass aus dem Noch-Zauberlehrling bald ein ganz

großer Zaubermeister wird. Simon kann für Zaubervorführungen

auch gebucht werden: Telefon 0 664 / 656 2 587.


:notiert

Musicalschule

Die Musicalschule Villach bietet allen, die leidenschaftlich

gerne tanzen, singen und spielen eine professionelle Ausbildung.

Unterrichtet wird in verschiedenen Ausbildungsstufen,

ab einem Alter von acht Jahren bis zu Abendgruppen

mit Erwachsenen. Einschreibung: Freitag, 29. September,

17 Uhr, Unterrichtsort: Europaplatz 3. Informationen unter

Telefon 0 664 / 30 15 792 oder 0 664 / 50 24 800. E-Mail

musicalschule@aon.at

ÖBB-RailShow

Am 15. September zwischen 9 und 17 Uhr findet in der Kassenhalle

des Hauptbahnhofes die „RailShow 2006“ statt.

Bei diesem „Tag der offenen Tür“ wird ein umfangreiches

Informationsprogramm mit Fahrzeugausstellung und Präsentation

des Schienenverkehrs und der Busse, Infostände

der ÖBB und deren Partnerbetriebe, Besichtigungsmöglichkeit

der Wagenwerkstätte auf dem Westbahnhof, Triebfahrzeugausstellung,

Livemusik, Kinderprogramm und vieles

mehr geboten.

Abnehmen

Schulung für Änderung des Essverhaltens in der Gruppe

unter ärztlicher Betreuung. Nähere Information: Dienstag,

12. September, 19 Uhr, Ordination Dr. Tilo Ehrenfried, Neue

Heimat 2. Telefon 0 42 42 / 27 0 66 oder 0664 / 405 10

93.

Bauchtanzkurse

Orientalischer Tanzkurs für Mädchen von 8 bis 11 Jahren:

Dienstag, 19. September, 17.45 Uhr bis 18.35 Uhr. Orientalischer

Tanzkurs für Anfänger: Dienstag, 19. September,

19 bis 20.30 Uhr, jeweils zehn Tanzabende in der Evangelischen

Pfarre in Villach am Stadtpark, Hohenheimstraße 3.

pro mente

Gruppen-Psychotherapie bei Depressionen, Angst und

Psychosomatik in Villach. Kostenloses Wochenprogramm,

Beginn: Montag, 25. September. Anfrage und Anmeldung:

Psychotherapeutische Ambulanz, Telefon 0 463 / 50 00 88.

Sängerfest

Aus Anlass ihres 75-jährigen Bestehens lädt die Sängerrunde

Fellach-Oberdörfer am Sonntag, 10. September, zu

einem Sänger-Dorffest mit Gausingen nach St. Georgen ein.

Programm: 8.30 Uhr, Heilige Messe mit der Sängerrunde

Fellach-Oberdörfer (Dorfplatz), 10 Uhr: Frühschoppen (Wiegele-Garten),

13 Uhr: Gästesingen mit Gastchören des Sängergaues

Villach (Wiegele-Garten).

„Katzenjammer“

Erwin Seier, Tochter Andrea Fröhlich-Seier und Enkelin

Simone Fröhlich präsentieren im Atelier der Generationen

(Bahnhofsgebäude in Warmbad) noch bis Samstag, 7. Oktober,

Werke zum Thema „Katze“. Vorherige Terminvereinbarung

unter Telefon 0 650 / 29 05 632.

15 :thema

:aktuell 16/06


16 :thema

Sieben „live.Ticker“ sorgen

für aktuellen Durchblick!

Sie sehen aus wie gewöhnliche Werbetafeln, aber sie können weit mehr als herkömmliche

Plakate oder andere Outdoor-Marketing-Maßnahmen.

„live.Ticker“ verfügen über eine redaktionelle Informationsleiste,

die zum Hinschauen anregt und so Vorbeifahrende über Interessantes

aus unserer Stadt auf dem Laufenden hält. „Fünf dieser Info-Tafeln

wurden aufgestellt, zwei sind doppelseitig. Wir sind so in

der Lage, Botschaften und wichtige Informationen innerhalb von

Minuten zu transportieren“, sagt Stadtrat Harald Sobe. Das ist die

entscheidende Stärke dieses neuen Systems: flexibel und schnell

reagieren zu können und täglich Zehntausende Menschen zu erreichen.

Österreichweit ist ein Infosystem in dieser Größenordnung

ein Novum – an sieben Standorten (allen wichtigen Stadteinfahrten

von Villach) gleichzeitig aktuellste Informationen.

45.000 LEUCHTPUNKTE

Die Info-Tafeln mit je 45.000 SMD-Dioden (vielfarbigen Leuchtpunkten)

sind 2 Meter mal 1,50 Meter groß. Ein Spot soll min-

:aktuell 16/06

Foto: Gerhard Maurer

Von links Kapsch BusinessCom

AG-Projektmanager Ing. Georg

Makoru, Stadtrat Harald Sobe,

„Echtzeit“-Geschäftsführerin

Ulrike Wöhlert und Ankünder

Außenwerbungsgesellschaft-Vertriebsleiter

Stefan Tod schalten

die „live.Ticker“ ein.

destens 120-Mal je Stunde gezeigt werden. Bei Dämmerung

und in den Nachtstunden kann die Lichtintensität gedämpft

werden, um die Verkehrsteilnehmer nicht zu blenden. Von unserer

Stadt und der Firma Ankünder Außenwerbungsgesellschaft

(Wien) wurden rund 330.000 Euro für die „live.Ticker“

investiert.

STANDORTE

Bei der Wahl der fünf Standorte an den Stadteinfahrten – Kärntner

Straße (Mediamarkt), Maria Gailer Straße, Forstweg (Urbanek),

Vassacher Straße, Tirolerstraße (VEZ) – wurde auf gute

Einsehbarkeit wert gelegt, ohne dabei Kreuzungsbereiche oder

Verkehrszeichen zu verdecken. In der Einführungsphase sind

die „Ticker“ in der Zeit von 5 bis 2 Uhr früh in Betrieb. Rund

70.000 Augenpaare lesen die neuesten Informationen täglich.


18 :thema

Museumsleiter Dr. Dieter Neumann, Magistratsdirektor Dr. Hans Mainhart

und Dr. Kurt Karpf (von links) begutachten den Deckungsgraben aus dem

Zweiten Weltkrieg auf dem Areal der Khevenhüllerschule. Das Villacher Minoritenkloster

mit Margarethenkirche (am Bild rechts) in einer historischen

Aufnahme aus dem Jahre 1873.

:historisches

Das Minoritenkloster mit der Margarethenkirche

wurde im Jahr 1785

aufgelassen. Anschließend diente es als

Magazin und Lager sowie zum Teil als

Mädchenschulhaus. Vor 110 Jahren wurde

die alte Klosteranlage dann beim Bau der

Khevenhüllerschule vollständig abgetragen.

:aktuell 16/06

Fotos: Willi Zore, Stadtmuseum

:geschichte

Deckungsgraben und

historischer Brunnen entdeckt!

Bei Grabungsarbeiten auf dem Areal der Khevenhüllerschule

wurden eine splittersichere

Bunkeranlage sowie ein rund 500 Jahre alter

Brunnen entdeckt.


19 :thema

Präsentation des neuen VSV-Teams: Von rechts Neuzugang Devin Edgerton, Vizebürgermeister Richard Pfeiler, Gilbert Kühn, VSV-Präsident Mag. Gilbert

Isep, Neuzugang Bernhard Starkbaum, Dany Bousquet und VSV-Manager Giuseppe Mion.

VSV: Bestens gerüstet

für die Titelverteidigung!

Der EC VSV, regierender österreichischer Eishockeymeister, startet bestens gerüstet in die

neue Saison. Kürzlich wurde das neue Team der Öffentlichkeit präsentiert.

Für den geschäftsführenden Präsidenten, Mag. Gilbert Isep,

wird es eine überaus schwierige Saison: „Nahezu alle Mannschaften

habe sich deutlich verstärkt. Aber wer uns kennt, der

weiß, dass wir mit großem Kampfgeist und vollem Einsatz, also

mit den typischen Villacher Tugenden, wieder ganz vorne mitspielen

wollen.“ Er dankte allen Sponsoren, ganz besonders unserer

Stadt, namentlich Bürgermeister Helmut Manzenreiter,

sowie der Firma Pasut für die tatkräftige Unterstützung.

Neue Qualität

Um dieses Ziel zu erreichen, haben sich unsere Blau-Weißen

mit drei Neuerwerbungen verstärkt: Bernhard Starkbaum,

Gilbert Kühn und Devin Edgerton sollen mithelfen, unsere

„Adler“ wieder ganz an die Spitze zu führen. Ganz besonders

Edgerton könnte mit seinen außerordentlichen Qualitäten

als „Goalgetter“ und Spielgestalter ein Trumpfass des VSV

werden.

:aktuell 16/06

Foto: Willi Zore


20 :thema

:aktuell 16/06

Foto: Höher

Unsere Stadt fördert die Altstadt-Hotellerie in

ihren umfassenden Bemühungen nach mehr

Qualität und Modernität.

Stadt fördert die

Altstadt-Hotellerie!

Wirtschaftsrefrentin Stadträtin

Mag.a Hilde Schaumberger

renommierte und alteingesessene Beherbergungsbetriebe

haben sich vor drei Jahren zu den „Altstadt-Hotels Villach

zusammengeschlossen. Um die traditionsreichen Hotels in

unserer Altstadt bei ihren Bemühungen um umfassende Standard-

und Qualitätsverbesserungen zu unterstützen, fördert

die Stadt die Betriebe im rahmen einer gemeinsamen Qualitätsoffensive.

wettbewerbsfähigkeit gestärkt. „Mit dieser umfassenden

Qualitätserweiterung wird in unserer Stadt einerseits nicht

nur das Angebot qualitativ sowie höchst markt- und kundenorientiert

erweitert, sondern andererseits vor allem die Wettbewerbsfähigkeit

der Altstadt-Hotelerie erheblich gestärkt“,

erklärt Wirtschaftsreferentin Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger.

Stadt fördert 7,5 Prozent. Bei einer Mindestinvestitionshöhe

von 25.000 Euro fördert unsere Stadt mit einem so genannten

verlorenen Zuschuss von maximal 7,5 Prozent der Nettoinvestitionen

der Altstadt-Hotels, also bauliche und infrastrukturelle

Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung, Modernisierung,

Betriebsgrößenoptimierung und Angebotsdifferenzierung.


:notiert

Special Symbiosis...

Eine Verschmelzung von Prosa, Theater, Fotografie, digitaler

Bildkunst, Sound und Musik präsentieren Alfred Burian,

Dominik Filipczak und Martin Mittersteiner am Freitag, dem

15. September, ab 19 Uhr, im Bambergsaal (ehemaliges

Parkhotel). Die drei Mitglieder der Künstlergruppe „Special

Symbiosis“ haben während ihrer Schulzeit bei der Theatergruppe

des Gymnasiums St. Martin an unserer Schreibwerkstatt

im Jugendzentrum und bei der Jugendzeitung

„WirR“ mitgemacht. Der Eintritt zu diesem Klang-Ausstellung-Aktion-Theater-Abend

ist kostenlos.

Helgi Jonsson

Im Vorjahr gab Helgi Jonsson, Shooting-Star aus Island, im

Rahmen seiner „live on climate chance Nov. `05“-Tour im

Bambergsaal ein Konzert. Gemeinsam mit seinen Musikern

sorgte er beim Publikum für Begeisterungsstürme. Der

DVD-Live Mitschnitt wird am Dienstag, dem 12. September,

um 19 Uhr, in unserem Jugendzentrum (Gerbergasse)

präsentiert. Der Musiker ist anwesend und wird mit seiner

Band ein kleines aber feines Open-Air Konzert geben.

Mozart - geistlich und weltlich

Dem heurigen Jahresregenten huldigt der A-cappella-Chor

bei seinem Herbstkonzert am Freitag, 29. September, 19.30

Uhr, Congress Center, und am Samstag, 30. September, 20

Uhr, Stiftskirche Millstatt. Für dieses Konzert erarbeitete

der A-cappella-Chor ein Mischprogramm mit geistlichen

und weltlichen Werken Wolfgang Amadeus Mozarts. Kartenvorverkauf:

Villacher Kartenbüro, Telefon 0 42 42 / 27 3 41,

Tourismusbüro Millstatt: Telefon 0 47 66 / 20 22 und bei

den Chormitgliedern.

Gebärdensprache

Einführungskurs in die Muttersprache der Gehörlosen bietet

der Verein „Gebärdensprache Lehr- und Forschungsverband

Kärnten“. Die Kurse finden jeweils an einem Wochentag

(außer Freitag) ab 18 Uhr an zehn Abenden mit je zwei Unterrichtseinheiten

statt. Anmeldung und Infos: Gebärdensprache

Lehr- und Forschungsverband, Völkendorferstraße

80 bis 82. Telefon 0 42 42 / 54 5 66 (Montag, Mittwoch,

Freitag: 8 bis 12 Uhr), Fax 0 42 42 66 260, E-Mail gslfv.

kaernten@aon

...stimmen...voices...

Eine Revue mit dem Chorensemble „Vision Carinthia“ (Leitung:

Barbara Ortner) und Wolfgang Wallner, Gitarre. Musik:

Wernberger Buam, Moderation: Arnulf Prasch. Freitag, 15.

September, 19.30 Uhr, KunsthausSudhaus, Villacher Brauerei.

Geboten wird Traditionelles und Modernes, Musik und

Theater, eine Ausstellung mit der Versteigerung eines Bildes

sowie vergoldete Kunstwerke mit der Verlosung eines Exponates.

Der Reinerlös der Veranstaltung geht an die ARGE

Sozial für die Aktion „Villacher für Villacher“.

21 :thema

:aktuell 16/06


22 :thema

:aktuell 16/06

125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Fellach: Von rechts Bürgermeister Helmut

Manzenreiter, Chronikverfasser Rudolf Weinstich, Kommandant Rudolf

Kofler und Bezirksfeuerwehrkommandant Andreas Stroitz.

Fellach: Feuerwehrgeschichte

im Spiegel der Zeit

Zum 125-jährigen Bestehen der Freiwilligen

Feuerwehr Fellach konnte eine umfassend

gestaltete Chronik der Öffentlichkeit präsentiert

werden.

Das 227 Seiten umfassende, von Autor rudolf Weinstich – er

ist auch Schriftführer der Wehr – mit historischem Bildmaterial

illustrierte, Druckwerk dokumentiert in eindrucksvoller Weise

die Entwicklung der Freiwilligen Feuerwehr Fellach. Dem

Grundgedanken eines geordneten Brandschutzes rechnung

tragend, wurde dort im Jahre 1881 die „FF Obere und Untere

Fellach“ gegründet und später zur „Freiwilligen Feuerwehr Fellach“

zusammengeführt. In ihrem Werden und Wirken spiegeln

sich nicht nur Wachstum und Aufschwung des Ortes sowie der

technische Fortschritt unseres Jahrhunderts, sondern auch die

soziale Umschichtung der Bevölkerung wider. Die Entwicklung

der Selbsthilfeorganisation ist somit ein prägnantes Stück Fellacher

Orts- und Kulturgeschichte.

IDEALISMUS

In seiner Festrede bekannte sich Bürgermeister Helmut Manzenreiter

zum bestehenden System des Freiwilligen Feuerwehrwesens,

das höchsten Leistungsstandard zu kostengünstigen

Bedingungen gewährleistet. „Dieser vorbildliche Idealismus

wurde und wird von unserer Stadt durch intelligente Investitionen

in die bauliche und technische Infrastruktur stets unterstützt.

Die Feuerwehren genießen sowohl in der Gesellschaft

als auch bei der Politik unserer Stadt ein hohes Ansehen. Unsere

Bevölkerung setzt hohes Vertrauen in ihre Feuerwehren.

Mit ihrer Schlagkraft und Kameradschaft brauchen wir Sie in

diesem Stadtteil auch in Zukunft.“

Foto: Monika Zore


Ab 2. September:

Die Harleys kommen!

Von 2. bis 10 September „blubbern“ wieder

die Harley-Davidsons rund um den Faaker See.

Zum neunten Mal findet die „Bikeweek“ statt.

Im Vorjahr waren 60.000 Biker und rund 100.000 Besucher

während der „European Bike Week“ in der region um Villach.

Das Treffen, das 1998 zum ersten Mal am Faaker See stattfand,

ist zu einem der größten in Europa geworden. Es sind übrigens

nicht nur Harley-Fahrer eingeladen. Willkommen sind

alle Motorradfreunde, egal welcher Marke.

PARADE. Höhepunkt ist auch heuer wieder die große Parade

am Samstag, 9. September, ab 12 Uhr. Im rahmen dieser

rundfahrt ist im und um das Stadtgebiet mit Verkehrsbehinderungen

zu rechnen. Die Teilnehmer werden über Warmbader,

Italiener, Pestalozzi- und 10.-Oktober-Straße richtung Hauptplatz

anreisen. Weiter geht es zum Bahnhof und über die Willroider

Straße, Genotteallee, Vassacher Straße zur Drautalstraße B

100. Und heuer neu – durch Zwischenbergen, St. ruprecht über

die Ossiacher Straße B 94 in richtung Feldkirchen, dann über

die Ossiacher See Süduferstraße L 49 (aus verkehrssicherheitsgründen

Totalsperre!) wieder retour und durch Landskron

(Ossiacher Straße) in richtung Wernberg (B83).

EINBAHNREGELUNG. Aufgrund der steigenden Besucher-

und Teilnehmerzahlen wird wie im Vorjahr der Verkehr um den

Faaker See in einer Einbahnregelung (links herum) geführt.

Neu ist eine Totalsperre der Straße von Drobollach nach Faak.

Lediglich einspurige Kraftfahrzeuge und Anrainer mit Berechtigungskarte

dürfen diesen Abschnitt befahren.

Auch heuer werden wieder Tausende Biker auf ihren Kultmotorrädern anlässlich

der großen Harley-Parade durch unsere Stadt rollen.

23 :thema

:aktuell 16/06


24 :thema

Kinderschutzzentrum –

Kinder müssen unschlagbar sein!

Gewalt an Kindern und Jugendlichen ist realität. Nicht wegschauen, sondern aktiv an der

Bewältigung dieser Problematik zu arbeiten, das ist die Aufgabe des Kinderfreunde-Kinderschutzzentrums

Delfi in der Klagenfurter Straße.

„Mit der Errichtung eines Kinderschutzzentrums in unserer

Stadt wird einer langjährigen Forderung von Experten entsprochen.

Hier wird rasche Hilfe ohne Bürokratie garantiert.

Die Problematik der Gewalt an Kindern und Jugendlichen ist

gesellschaftliche realität, und wir sind dazu angehalten, nicht

die Augen davor zu verschließen, sondern aktiv an der Bewältigung

dieser Problematik zu arbeiten“, sagte Vizebürgermeisterin

Mag.a Gerda Sandriesser, referentin für Soziales und

Jugendwohlfahrt, anlässlich der offiziellen Eröffnung des Kinderschutzzentrums

Delfi. Im Mittelpunkt der Überlegungen

habe das Kindeswohl zu stehen und diesem Anspruch sei im

Konzept des Kinderschutzzentrums voll rechnung getragen.

STÄRKUNG. Es könne in Familien immer wieder zu Schwierigkeiten

kommen. Die Aufgabe des Kinderschutzzentrums

:aktuell 16/06

Foto: Anko/KK

Von rechts Professorin Dr.in

Gerda Fröhlich, Kinderfreunde-

Landesvorsitzender Josef Kurteu,

Vizebürgermeisterin Mag.a Gerda

Sandriesser, Mag.a Sigrid Zeichen

(Kinderschutzzentrum-Leiterin),

LHStv. Dr.in Gaby Schaunig und

Psychotherapeutin Mag.a Irmgard

Binter.

:info

Anonym, kostenlos, vertraulich,

unbürokratisch:

Kinderfreunde Kinderschutzzentrum

Delfi,

Klagenfurter Straße 39,

Telefon 0 42 42 / 28 0

68, 0650 / 28 0 68 - 03,

E-Mail beratung@kinderschutzzentrum-delfi.at.

sei es, Eltern so zu stärken, dass sie den Kindern wieder Geborgenheit

geben können, erklärte Mag.a Sigrid Zeichen, Leiterin

des Zentrums. Geholfen wird professionell, kostenlos

und natürlich mit der gebotenen Verschwiegenheitspflicht.

Fachlich qualifizierte Telefonberatung gibt es unter anderem

ebenso wie Krisenberatung, Beratungsgespräche und Therapie

bei jeglicher Form von Gewalt, Hilfe zur gewaltfreien Erziehung

durch umfassende Gespräche und Therapien.

SOZIALES BEwUSSTSEIN. Sozialreferentin LHStv. Dr.in Gaby

Schaunig betonte in ihrer Begrüßung: „Es wurde mit dieser

Einrichtung für Villach und Oberkärnten ein Meilenstein

für den Kinderschutz gesetzt.“ Außerdem lobte sie das große

Herz der Verantwortlichen unserer Stadt, die sozialpolitisch

ein „ungeheures Bewusstsein“ zeige.


Neue Schulcomputer als

Zukunfts-Rüstzeug!

Das kommende Schuljahr beginnt für die

Schülerinnen und Schüler unserer Volks-,

Haupt- und Sonderschulen sowie der Polytechnischen

Schule mit neuen Computern.

„Unsere Schulen sind bereits seit 20 Jahren vernetzt. Für uns ist

es wichtig, den Schülerinnen und Schülern Computer für einen

modernen und praxisnahen Unterricht zur Verfügung zu stellen;

als wichtiges rüstzeug für die Zukunft“, betont Schulreferentin

Vizebürgermeisterin Mag.a Gerda Sandriesser.

1986 wurden die Hauptschulen und die Polytechnische Schule

von unserer Stadt mit 45 „PC“ ausgestattet. 1990 wurde diese

„PC-Generation“ erstmals ausgetauscht. Im rahmen des Gerätewechsels

im Jahr 1996 fand außerdem eine Vernetzung innerhalb

der einzelnen Schulgebäude statt. Seit 1999 sind auch

die Volksschulen (Direktionen) im Netz. Außerdem haben seither

alle „PC“ einen Internetanschluss. Zum Einsatz kommen die

Computer in insgesamt 15 EDV-Sälen der Schulen. rund 330

Geräte sind insgesamt im Einsatz (162 werden erneuert). Unterrichtet

werden rund 2100 Schülerinnen und Schüler ab der

ersten Hauptschulklasse.

10 :jahre

September 1996

Zu einem Volksfest gestaltet sich die Eröffnung der um 3,1

Millionen Schilling neu gestalteten Ortsdurchfahrt von St.

Magdalen. – Bei Arbeiten im Flussbett der Drau im Bereich

St. Agathen werden Grabdenkmäler aus der Römerzeit gefunden

und unserem Stadtmuseum übergeben. – In Vassach

wird ein in Privatinitiative errichteter „Heimkehrer-Bildstock“

gesegnet. – Rekordergebnis bei der Bau-, Wohn- und Siedlungsgenossenschaft

„Heimat“. Die aktuell ausgewiesene

Bilanzsumme weist einen Polster von 3,38 Millionen Schilling

auf.

20 :jahre

September 1986

Im Zuge des Stadterneuerungskonzeptes erfolgen mit Monatsbeginn

die Bauarbeiten zur Neugestaltung der Freihausgasse

und der Gerbergasse. – Ideen für die Neugestaltung

des Hauptplatzes sind erwünscht. Die Bevölkerung wird erneut

aufgefordert, von der Möglichkeit einer basisbezogenen

Mitsprache Gebrauch zu machen. – Mit der Errichtung des

Auenparks neben dem Stadtgarten konnte ein weiterer Ort

der Erholung geschaffen werden. Das Areal mit Feuchtbiotop

und Alpinium umfasst eine Fläche von insgesamt 25.000

Quadratmetern.

25 :thema

:aktuell 16/06


26 :thema

Hilfsbrücke in die Karpato-Ukraine: Zweimal jährlich treffen jeweils etwa zehn Tonnen Gebrauchsgüter wie Textilien für Erwachsene und Kinder, Schuhe,

Hausrat, Spiel- und Schulwaren, Computer für Schulunterricht, Fahrräder, Rollstühle, Geh-, Hör- und Sehhilfen für die Ärmsten der Armen ein. Zahlreiche

Villacher Pensionisten um Gemeinderat Isidor Scheriau (am Bild ganz rechts) haben sich besonders engagiert.

Stabile Hilfsbrücke

von den Alpen in die

Karpaten

riesenfreude in der Karpato-Ukraine! Dieser

Tage traf wieder ein Hilfstransport aus

Villach in der westukrainischen Stadt Mukatschewo

ein.

:spendenkonto

Bank Austria, 9500 Villach, Hans-Gasser-

Platz, Nummer 00222 673 535, Ukraine-

Hilfe, BLZ 12000

:aktuell 16/06

Der neuerliche Transport mit rund zehn Tonnen Hilfsgütern hat

nach fast zweitägiger Fahrt die transkarpatische Kreisstadt

Mukatschewo (90.000 Einwohner) erreicht. Mittlerweile wurden

bereits vor Ort gemeinsam mit den ukrainischen Behörden

und Hilfsinstitutionen die Hilfsgüter verteilt, darunter auch 40

Computer für diverse Schulen und Zeitungsredaktionen, darunter

auch die redaktion „Karpatenland“. Das Blatt wurde erst

heuer aus der Taufe gehoben und berichtet vorwiegend über

das Leben der deutschen Minderheit im Lande.

HILFSBRÜCKE ALPEN-KARPATEN. Unterstützt werden

von Villach aus vorwiegend Waisenhäuser, Krankenanstalten,

Schulen für behinderte Jugendliche, Internate, verschiedene

Sozialinstitutionen, aber vor allem auch etliche Familien, die

Waisenkinder bei sich aufnehmen und dafür sorgen, dass die

Kinder in geordneten Verhältnissen aufwachsen und somit

der Gesellschaft nicht verloren gehen. Tatkräftig mitgetragen

wird die Alpen-Karpaten-Hilfsbrücke auch von Bürgermeister

Helmut Manzenreiter. „Wir können natürlich nur helfen, weil

die Villacherinnen und Villacher derart große Herzen haben

und uns schon seit Jahren mit beständigem Spendenfluss,

sowohl mit den verschiedensten Gebrauchsgütern als auch

finanziell, unterstützen“, danken die Initiatoren, Mitarbeiter

des rathauses.

ENGAGIERTE PENSIONISTEN. Neben vielen Privatpersonen,

Pfarrgemeinden und Vereinen haben sich diesmal

auch zahlreiche Villacher Pensionisten um Gemeinderat Isidor

Scheriau besonders engagiert. Gesammelt wurden vor allem

größere Mengen an Schuhen und Brillen, die in der Ukraine

vor allem für ältere Menschen oft kaum erschwinglich sind.

Beim Beladen des Sattelschleppers leisten die Soldaten der

Garnison (Oberst Johann Lindner) immer wieder begeistert

Assistenzdienst.

Foto: Willi Zore


„Wasser marsch“!

in der Alpenarena

29 Bewerbsgruppen nahmen an den in der

Alpenarena ausgetragenen Bezirksfeuerwehr-Leistungsbewerben

teil.

In der Stufe III-S, Bronze A, Bronze B und den Elitebewerben

Silber A und Silber B wurde um die ersten Plätze im Löschangriff

und Staffellauf gekämpft. Stadtrat Harald Sobe, in Vertretung

unseres Bürgermeisters, und Bezirksfeuerwehrkommandant

Andreas Stroitz würdigten die hervorragenden Leistungen

aller Teilnehmer. „Jeder Feuerwehrmann, der heute

hier teilgenommen hat, ist ein Sieger“. Den ersten Platz in der

Stufe III-S holte sich Vassach 1, Bronze A Drobollach 9, Bronze

B Vassach 1, Silber A die Hausherren Möltschach 8 und Silber

B Vassach 1.

Die siegreiche FF Vassach mit Kommandant Franz Pressinger. Zweite

Reihe von rechts Bezirkskommandant-Stellvertreter Ing. Franz Hueter,

Gemeinderat Ewald Koren und Stadtrat Harald Sobe. Links: Bezirksfeuerwehrkommandant

Andreas Stroitz.

Foto: Willi Zore

27 :thema

Bürgermeister Helmut Manzenreiter erfreut sich gemeinsam mit Obfrau

Edith Pohl (rechts), Obfrau-Stellvertreterin Christine Rader und dem feschen

„Kräuterpärchen“, Katharina und Michael Thoman, an den würzigen

Gaben der Natur.

Gaben der Natur

Die Frauentrachten- und Singgruppe Villach

– sie feiert heuer ihr 15-jähriges Bestehen –

lud wieder zur traditionellen Kräutersegnung

in das Millesi-Schloss.

Zu diesem originellen Brauchtumsfest konnte Obfrau Edith

Pohl neben zahlreichen Besuchern auch Vertreter des öffentlichen

Lebens mit Bürgermeister Helmut Manzenreiter an der

Spitze, den Landesobmann der Kärntner Landsmannschaft,

Dr. Heimo Schinnerl, Abordnungen der benachbarten Feuerwehren

sowie Delegationen befreundeter Trachtenvereine

willkommen heißen. Bereits am Vorabend erfolgte in der Pfarrkirche

Heiligste Dreifaltigkeit in Völkendorf die Segnung der

von den Trachtenfrauen mit viel Liebe vorbereiteten Kräuter.

Umrahmt wurde die Feier vom Männergesangsverein rottenstein

(Leitung Willi Leschanz) und dem Chor der Frauentrachten-

und Singgruppe der Kärntner Landsmannschaft unter der

Leitung von Annemarie Bradatsch.

:aktuell 16/06

Foto: Monika Zore


28 :Service

AMTLICHES

Geburten

SONNTAG, 16. JULI

Luca Markus, Sohn von Kerstin

Christine Geiger und

Markus Krischnig, Uhlandstraße

20

DIENSTAG, 18. JULI

Adijan Dario, Sohn von

Snezˇana und Dejan Blidarevic´,

Pogöriacher Straße 82

DONNERSTAG, 20. JULI

Hannah, Tochter von Claudia

Käfer und Gernot Erlacher,

Burgenlandstraße 37

SONNTAG, 23. JULI

Leonie, Tochter von Karin Maria

Neurad und Ing. Oliver

Hans Dienesch, Feldnerstraße

7

DIENSTAG, 25. JULI

Max, Sohn von Melanie Simonitsch

und Wolfgang Sitter,

Neue Heimat 7

SAMSTAG, 29. JULI

Ilayda, Tochter von Gireewa

Fatima Makscharipowna

und Celalettin Yilmaz, Gerbergasse

9

Silvio Matteo, Sohn von Manuela

Sereinig, Fabriksteig 12

MONTAG, 31. JULI

Luca, Sohn von Nadja Primus

und Alfred Kilzer, Zeno-Goess-Straße

7

DIENSTAG, 1. AUGUST

Luca Christian, Sohn von

Simone Emma Hubral und

Andreas Gmundner, Weißenfelser

Weg 15

MITTwOCH, 2. AUGUST

Angelina Janine, Tochter

von Gudrun Fercher, Neue

Heimat 4/2

Ajdin, Sohn von Kelima und

Almir Zlatic´, Ludwig-Heinrich-Jungnickel-Straße

2

:aktuell

FREITAG, 4. AUGUST

David Sebastian, Sohn von

Hemma Katharina und

Hartmut Friedhelm Wagner,

Schleiergasse 13

Lukas, Sohn von Daniela Spinotti

und Stefan Dobrounig,

Ulricher Straße 1/6

DIENSTAG, 8. AUGUST

Edwin, Sohn von Zekija und

Zikrija Osmic´evic´, Mühlenweg

38/5

MITTwOCH, 9. AUGUST

Pascal, Sohn von Ana und

Hans-Peter Maier, M.-Unterlercher-Straße

53

FREITAG, 11. AUGUST

Annika Maria, Tochter von

Ingeborg und Dr.techn. René

Alexander Fachberger,

Warmbader Allee 57

Andreas Alexander, Sohn

von Christina Jasmin und

Alexander Michael Gombocz,

Maria-Gailer-Straße 6

SONNTAG, 13. AUGUST

Lucia, Tochter von Karin

Spanring und Mario Kravina,

Mahrhöflweg 22

Johnny Thaksin, Sohn von

Natthida und Franz Erich

Moser, Waidmannweg 3

Hochzeiten

UHRMACHER – GOLDSCHMIEDE – MEIS-

TERWERKSTÄTTEN – POKALE – GRAVUREN

UND DAS RINGLEIN, DAS EUCH EWIG

BINDET, IHR BEI UHREN PIRKER FINDET!

SAMSTAG, 5. AUGUST

Florian Fischer und Sandra

Gregori, beide aus Villach

MONTAG, 7. AUGUST

Gerald Manfred Krall aus

Villach und Na Yank Klak

Phisnok woraporn aus

Thailand

FREITAG, 11. AUGUST

Rudolf Lessiak und Claudia

Häusler, beide aus Villach

Sascha Karl wriessnegger

und Claudia Michelitsch,

beide aus Villach

SAMSTAG, 12. AUGUST

Rainer Anderle aus Graz und

Dipl.-Ing. Beatrix Margret

Fattinger aus Villach

Alexander Otto wieltschnig

und Belinda Treffner, beide

aus Villach

MONTAG, 14. AUGUST

Dr.-Ing. Josef Alexander

Gartner aus Gundelfingen

an der Donau (Deutschland)

und Shujun Yang aus

Shanghai (Volksrepublik

China)

Todesfälle

DIENSTAG, 1. AUGUST

Franziska Furian (91 Jahre),

Franz-Xaver-Wirth-Straße 12

MITTwOCH, 2. AUGUST

Franz Thomasser (94 Jahre),

Schlossgasse 4

DONNERSTAG, 3. AUGUST

Juliane Pulvermacher (96

Jahre), Schlossgasse 1

FREITAG, 4. AUGUST

Emma Ottmann (76 Jahre),

Engelhofstraße 6

Maria Elisabeth Ebenauer

(51 Jahre), Jungnickelstraße 1

MONTAG, 7. AUGUST

Elisabeth Tschudnig (81

Jahre), Heinrich-von-Türlin-

Straße 6

DIENSTAG, 8. AUGUST

Gerda Perin (96 Jahre), Ernst-

Pliwa-Gasse 8

SAMSTAG, 12. AUGUST

Heribert Felfernig (73 Jahre),

Gailweg 11

Anton Pirker (56 Jahre), Falkenweg

11

MONTAG, 14. AUGUST

Gerhard Terwul (58 Jahre),

Burgenlandstraße 23

Isabella Tschofenig (91

Jahre), Jabornegg-Altenfelsstraße

8

GRATULATIONEN

Dank für Spende

Margaretha Henzler aus

Owen in Deutschland hat

uns eine Spende als Beitrag

zu den Portokosten übermittelt.

Karl Truntschnig aus Karlsruhe

in Deutschland hat uns

eine Spende als Beitrag zu

den Portokosten übermittelt.

Herzlichen Dank!

Jubiläen

Folgende Villacherinnen und

Villacher feierten kürzlich ihren

Geburtstag, wozu Bürgermeister

Helmut Manzenreiter auch

auf diesem Wege sehr herzlich

gratuliert!

Zum 80. Geburtstag:

MARIA BLUMM

ALOIS KONETSCHNIG

LORENZ WOSCHITZ

KURT WULZ

Zum 85. Geburtstag:

MARIA ADAMITSCH

MARIA TISCHHART

Zum 90. Geburtstag:

MATHIAS KOFLER

FRIEDA MACH

Zum 91. Geburtstag:

WALTER PETERNELL

SIEGFRIED SPEER

Zum 92. Geburtstag:

HILDE BÄRNTHALER

LUDWIG HERZOG

Zum 93. Geburtstag:

EHRENTRAUD HORST

TERMINE

Kirchliches

Katholische Stadtkirche, Dekanatsamt:

Villach, Kirchensteig

2, Telefon 0 42 42 / 56 56 83,

E-Mail dekanat@villach.at,

www.kirchekath-villach.at

JEDEN SONNTAG

Sonntagsmessen: Heiligenkreuz

und Maria Landskron,

9 Uhr. St.Nikolai, 9,

10 und 11 Uhr. St. Jakob,


9, 10, und 18.30 Uhr. St.

Josef, 9.30 Uhr. Heiligste

Dreifaltigkeit, St. Martin

und St. Leonhard, 10 Uhr

JEDEN DONNERSTAG

Zwergerltreff für Kinder

bis 5 Jahren mit Eltern,

Pfarrsaal St. Leonhard.15

bis 17 Uhr

Evangelische Pfarrgemeinde

A.B. Villach, Hohenheimstraße

3 (Evangelische Kirche im

Stadtpark), Telefon 0 42 42 /

23 6 24, Fax 0 42 42 / 23 6

24 - 44, E-Mail villach@evang.

at

JEDEN SONNTAG

Gottesdienst, 9.30 Uhr

JEDEN ERSTEN SONNTAG

Heiliges Abendmahl, 9.30

Uhr

JEDEN DRITTEN SONNTAG

Kaffeestube, 9.30 Uhr

JEDEN VIERTEN SONNTAG

Familiengottesdienst,

11.11 Uhr

Evangelisches Pfarrhaus, Hohenheimstraße

3

JEDEN MONTAG

Club der Begegnung, 18

Uhr

JEDEN DONNERSTAG

Chorprobe des Evangelischen

Singkreises,

19.45 Uhr

JEDEN FREITAG

Al-Anon (Selbsthilfegruppe

für Angehörige und Freunde

von Alkoholikern), 20 Uhr

FREITAG, 8. SEPTEMBER

Geistliche Abendmusik

mit Eduard Dueler, Orgel,

19 Uhr

Auswärtige Termine:

SONNTAG, 10. SEPTEMBER

Evangelischer Gottesdienst

in der römischkatholischen

Kapelle St.

Jakob, 9 Uhr

Erste ökumenische

Trachtenwallfahrt in der

katholischen Kirche Maria

Gail, 10.30 Uhr

Evangelische Pfarrgemeinde A.

B. Villach-Nord, Adalbert-Stifter-Straße

21, E-Mail villach.

nord@telering.at

JEDEN SONNTAG

Gottesdienst Auferstehungskirche

Villach-Nord,

10 Uhr

MONTAG, 11. SEPTEMBER

Schulgottesdienst Volksschule

3 Lind, Auferstehungskirche

Villach-Nord,

8 Uhr

Ökumenischer Gottesdienst

Volksschule 9 Fellach,

in der Volksschule 9,

9 Uhr

Buddhistisches Zentrum Villach,

Karma Kagyü Österreich,

Oberer Kirchenplatz 4/I, Telefon

0664/4106670

JEDEN DIENSTAG

Einführung und gemeinsame

Meditation, 19

Uhr

Veranstaltungen

SONNTAG, 3. SEPTEMBER

Villacher Flohmarkt,

Parkplatz, Gasthof Kramer,

8 Uhr

St. Niklaser Jahreskirchtag,

Festgottesdienst mit

anschließendem Auftanz vor

der Kirche und Frühschoppen,

Feuerwehrhaus, 9.30

Uhr

Jazzbrunch auf dem

Drauschiff, Musik: Herbert

Karlbauer und die

„Drauriver Swingband“, Abfahrt

bei der Einstiegstelle

Congress Center, 12 Uhr

DIENSTAG, 5. SEPTEMBER

Bastelkurse für Erwachsene

und Kinder, Babsi´s

Künstler-und Bastelbedarf,

Steinwenderstraße 15, 14

Uhr

Wirtefest mit der Musikgruppe

„Big Fun“, Drobollach,

Hexagon, 19 Uhr

Klavierkonzert, Kurhotel

Warmbaderhof, 20.15 Uhr

MI., 6. BIS SO., 10. SEPTEMBER

European Bike week rund

um den Faaker See, ganztägig

DONNERSTAG, 7. SEPTEMBER

Flohmarkt, Parkplatz Neukauf-Einkaufszentrum,

ganztägig

Bastelkurse für Erwachsene

und Kinder, Babsi´s

Künstler-und Bastelbedarf,

Steinwenderstraße 15, 14

Uhr

SAMSTAG, 9. SEPTERMBER

MTB-Nachwuchs- und

Sportklasserennen, Villacher

Alpenstraße, 10 Uhr

SONNTAG, 10. SEPTEMBER

Villacher Stadtflohmarkt,

Parkplatz GIGA-Sport,

Handwerkstraße 20, 8 Uhr

Dorffest der FF Tschinowitsch,

Rüsthaus, 10 Uhr

DIENSTAG, 12. SPETEMBER

Wirtefest mit dem „Faaker-See-Echo“,Drobollach,

Hexagon, 19 Uhr

DONNERSTAG, 14. SEPT.

Live-Musik, Harmonie-Hotel

am See, Drobollach, 19 Uhr

Frauenart – 10 Jahre

Frauenkultur in Villach,

Eröffnung KunsthausSudhaus,

18.30 Uhr

Kneipp-Termine

JEDEN MONTAG

Psychologische Beratung.

Kneipp-Büro, Telefon

0 42 42 / 27 83 4, 17 bis

19 Uhr

JEDEN DIENSTAG

Mediations- und Konfliktberatung/Lebensberatung.

Kneipp-Büro, Telefon

0 42 42 / 27 8 34, 17 bis

18 Uhr

MONTAG, 11. SEPTEMBER

29 :thema

Autogenes Training, LKH

Villach, Gymnastikraum,

19.15 Uhr

Orientalischer Tanz, Heimat-Versammlungsraum,

Münzweg 13, 18 Uhr

MITTwOCH, 13. SEPTEMBER

Herbst-Nordic-Walking,

Treffpunkt: Warmbad, Parkplatz

Erlebnistherme, 17.30

Uhr, Auskünfte; Kneippbüro

Villach, Telefon 0 42 42 /

27 8 34.

DIVERSES

Beratungen

Elternberatungen

Jeden ersten Dienstag im

Monat, Volksschule Auen 14

bis 15 Uhr. – Jeden zweiten

Dienstag im Monat mit Impfmöglichkeit

Kindergarten

Fellach 14 bis 15 Uhr. –Jeden

dritten Dienstag im Monat,

Hauptschule Völkendorf 14

bis 15 Uhr. – Jeden vierten

Dienstag im Monat mit Impfmöglichkeit

Volksschule Maria

Gail: 14 bis 15 Uhr. – Jeden

ersten und dritten Donnerstag

im Monat mit Impfmöglichkeit

Kindergarten Landskron: 14

bis 15.30 Uhr. – Jeden zweiten

Donnerstag im Monat, Hauptschule

Lind: 14 bis 15 Uhr.

– Jeden vierten Donnerstag

im Monat, Volksschule Pogöriach

14 bis 15 Uhr. - Jeden

Mittwoch, Rathaus, Abteilung

Gesundheitswesen, 1. Stock.

14 bis 16 Uhr – Stillberatung.

Jeden Donnerstag, Rathaus,

1. Stock, Zimmer 106. 15 bis

17 Uhr. Im September 2006

entfällt die Elternberatung in

der Volksschule Auen wegen

Bauarbeiten!

Frauenberatung

• Information

• Beratung

- Psychologische Beratung

- Paar- und Familienberatung

- Arbeitsberatung

- Rechtsberatung

- Familien- und Scheidungsberatung

bei den Gerichten

Villach und Feldkirchen

- Ärztliche Beratung

• Psychotherapie

- Verhaltenstherapie

- Klientenzentrierte Ge-

:aktuell 16/06


30 :thema

Öffentlichkeitsarbeit

Ausschreibung

Offenes Verfahren im Oberschwellenbereich

Öffentlicher Auftraggeber: Stadt Villach, Rathausplatz 1, 9500 Villach.

Ausschreibende Stelle: Stadt Villach, Abteilung Öffentlichkeitsarbeit,

Rathausplatz 1, 9500 Villach, Telefon 04242 / 205-1710, E-Mail: oeffentlichkeitsarbeit@villach.at.

Kategorie: Verschiedene Drucksachen und

Druckerzeugnisse. Ausschreibungsgegenstand: Druck „villach :

aktuell“ Mitteilungsblatt der Stadt Villach. Leistungsumfang: Druck

„villach :aktuell“ Mitteilungsblatt der Stadt Villach, Format 22 x 30 cm,

Offsetdruck, vierfärbig, Erscheinung 14-tägig (1. und 15. des Monats), 23mal

jährlich, Auflage 32.000, Lieferung frei Postverteilerzentrum Villach.

Erfüllungsort: Erfüllungsort nach Druck ist die Lieferadresse Postverteilerzentrum

Villach. Zeitraum bzw. Zeitpunkt der Leistungserbringung:

1. Jänner 2007 bis 31. Dezember 2009. Frist für die Einreichung der

Angebote: Dienstag, 31. Oktober 2006, 7.15 Uhr. Ort für die Einreichung

der Angebote: Baudirektion der Stadt Villach, Rathaus, II. Stock, Gang

B, Zimmer 218. Ausschreibungsunterlagen: Erhältlich ab Montag, 2. Oktober,

täglich zwischen 8 und 12 Uhr, im Rathaus Villach, Baudirektion,

II. Stock, Gang B, Zimmer 218, Telefon: 04242 / 205-4000, Telefax:

04242 / 205-4099. Kostenersatz: 15,-- Euro in bar oder per Nachnahme.

Angebotsöffnung: Dienstag, 31. Oktober 2006, 8 Uhr, Paracelsussaal,

1. Stock, Rathaus Villach. Zuschlagsfrist: Bis 30. Dezember 2006.

Kriterien für die Auftragserteilung: der niedrigste Preis. Teilangebote:

nicht zulässig. Alternativangebote: nicht zulässig. Nachweise: Nach Aufforderung

durch den Auftraggeber sind die Nachweise für die Befugnis,

für die berufliche Zuverlässigkeit, für die finanzielle und wirtschaftliche

Leistungsfähigkeit und die technische Leistungsfähigkeit lt. §§ 71, 72,

74 und 75 BVergG 2006 nachzureichen. Hinweis: Die Anerkennung oder

Gleichhaltung gemäß den §§ 373c, 373d und 373e GewO 1994, BGBl.

Nr. 194, ist für Bieter aus Mitgliedsstaaten der EU oder einem anderen

Vertragsstaat des EWR zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe erforderlich.

Tag der Absendung der Bekanntmachung an das zuständige Amt der EG:

3. August 2006.

Feuerwehr

Ausschreibung

Offenes Verfahren im Unterschwellenbereich

Öffentlicher Auftraggeber: Stadt Villach, Rathausplatz 1, 9500 Villach.

Ausschreibende Stelle: Stadt Villach, Feuerwehr, Kasernengasse 3, 9524

St. Magdalen, Telefon 04242 / 205, DW 5100; E-Mail: feuerwehr@villach.at.

Ausschreibungsgegenstand: Lieferung und Montage eines

Einsatzleitsystem sowie eines Leistellenarbeitsplatz mit Drehsessel

für die Bezirks Alarm und warnzentrale (BAwZ) der Stadt

Villach, Kasernengasse 3, 9524 St. Magdalen. Leistungsumfang: Lieferung

und Montage eines Einsatzleitsystem sowie eines Leistellenarbeitsplatz

mit Drehsessel für die Bezirks Alarm und Warnzentrale (BAWZ) der

Stadt Villach, Kasernengasse 3, 9524 St. Magdalen. Erfüllungsort: Die

Lieferadresse: 9524 St. Magdalen, Kasernengasse 3. Zeitraum bzw. Zeitpunkt

der Leistungserbringung: Bis Mitte Jänner 2007. Frist für die Einreichung

der Angebote: 3. Oktober 2006, 7.15 Uhr. Ort für die Einreichung

der Angebote: Baudirektion der Stadt Villach, Rathaus, II. Stock, Gang B,

Zimmer 218. Ausschreibungsunterlagen: Erhältlich ab dem 28. August

2006, täglich zwischen 8 und 12 Uhr, im Rathaus Villach, II. Stock, Gang

B, Zimmer 218, Telefon: 04242 / 205 DW 4000, Telefax: 04242 / 205

DW 4099. Kostenersatz EUR 20,-- in bar oder per Nachname. Angebotsöffnung:

Am 3. Oktober 2006, 8 Uhr, im Paracelsussaal des Rathauses

Villach. Frist, während der die Bieter an ihre Angebote gebunden sind: 31.

Jänner 2007. Kriterien für die Auftragserteilung: Bestangebot. Geforderte

Sicherstellungen: Haftungsrücklass. Teilangebote: nicht zulässig. Alternativangebote:

nicht zulässig. Nachweise: Nach Aufforderung durch den

Auftraggeber sind die Nachweise für die Befugnis, für die berufliche Zuverlässigkeit,

für die finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und

die technische Leistungsfähigkeit lt. §§ 71, 72, 74 und 75 BVerG 2006

nachzureichen. Hinweis: Die Anerkennung oder Gleichhaltung gemäß

den §§ 373c, 373d und 373e GewO 1994, BGBl. Nr. 194, ist für Bieter aus

Mitgliedsstaaten der EU oder einem anderen Vertragsstaat des EWR zum

Zeitpunkt der Angebotsabgabe erforderlich.

:aktuell 16/06

Melde- und Standesamt

Kundmachung über Verfügungen der Gemeindewahlbehörde

zu der am 1. Oktober stattfindenden

Nationalratswahl

Die Gemeindewahlbehörde hat in ihrer Sitzung am 22. August 2006 nachstehende

Beschlüsse gefasst, welche hiermit verlautbart werden:

1. Wahlzeit: 7 bis 16 Uhr

Ausnahmen: Sprengel 1520 - ÖBB-Betriebsküche, 6 bis 16 Uhr

Sprengel 1514 – Wahlkartenwahllokal LKH 8 bis 12 Uhr

Sprengel 1111 - Ortschaft Federaun/Schütt

von 7 bis 12 Uhr im Gasthaus Oprießnig, Schütter Straße 32

von 13 bis 16 Uhr im Feuerwehrgebäude Oberschütt

2. Sprengel - Wahllokale

Es sind insgesamt 82 Wahllokale, 5 Sonderkommissionen und zumindest

3 Fliegende Wahlkommissionen vorgesehen. Sonder-Wahlkommission für

Insassen des Landeskrankenhauses (Sprengel 1511, 1514), für Insassen

des Pflegeheimes (Sprengel 1512), für Insassen der Privatklinik, der Seniorenresidenz

(1513) sowie der Orthopädischen Sonderkrankenanstalt

Warmbad (Sprengel 1515), Wahlbeginn um 8 Uhr. Die Fliegenden Wahlkommissionen

für bettlägerige Wähler in privaten Haushalten beginnen ihre

Tätigkeit ebenfalls um 8 Uhr. Während der Wahlzeit ist die Stimmenabgabe

durchgehend möglich. Als Urkunden oder amtliche Bescheinigungen

zur Identitätsfeststellung kommen insbesondere in Betracht: Personalausweis,

Reisepass, Führerschein, überhaupt alle amtlichen Lichtbildausweise.

Der Meldezettel ist zum Nachweis der Identität nicht geeignet.

3. Wahlkartenwahllokale

In den nachstehend angeführten Sprengeln haben Wahlkartenwähler

(Wähler aus anderen Sprengeln oder Stadtgebieten und von auswärts

kommende Wähler) die Möglichkeit bei Abgabe der auf ihren Namen ausgestellten

Wahlkarte abzustimmen:

Sprengel 131 - Rathaus - Standesamt

Sprengel 431 - Gasthaus Kleewein

Sprengel 811 - Privatklinik Villach

Sprengel 911 - Gasthaus Steirerhof, Warmbader Straße 4

Sprengel 1244 - Volksschule Landskron

Sprengel 1312 - Volksschule Fellach, Hafnerstraße 7

Sprengel 1421 - Fremdenverkehrsstelle Drobollach, Seeblickstraße 48

Sprengel 1514 - LKH reines Wahlkartenwahllokal

Sprengel 1520 - ÖBB-Betriebsküche, Z.v.Görz-Straße 2, linker Saal reines

Wahlkartenwahllokal

4. Verbotszonen

Als Verbotszone wurde ein Umkreis von 20 m um das jeweilige Wahllokal

bestimmt. Am Wahltag ist innerhalb der Verbotszone folgendes verboten:

• jede Art von Werbung in Zusammenhang mit der Nationalratswahl, insbesondere

durch Ansprachen an die Wahlberechtigten, durch Anschlag

oder Verteilen von Aufrufen und dergleichen,

• jede Ansammlung von Personen

• das Tragen von Waffen jeder Art (das Verbot des Tragens von Waffen

bezieht sich nicht auf jene Waffen, die am Wahltag von im Dienst befindlichen

Organen der öffentlichen Sicherheit und Justizwachebeamten

nach ihren dienstlichen Vorschriften getragen werden müssen).

Übertretungen dieser Verbote werden von der Bezirksverwaltungsbehörde

mit Geldstrafen bis zu 218 Euro im Falle der Uneinbringlichkeit mit Ersatzfreiheitsstrafe

bis zu zwei Wochen geahndet.

Wirtschaftshof

Interessentensuche: Landwirt/Gewerbetreibende

für Winterdienst

Die Stadt Villach führt Teile des Winterdienstes, Schneeräumung und Streudienst

mit Hilfe von Landwirten (Allradtraktoren) und Gewerbetreibenden

(Allrad-LKW, Unimog, Lader) durch. Ab der Wintersaison 2006/2007 werden

zusätzlich Interessenten gesucht. Das Entgelt für diese Leistung besteht

aus einer Bereitstellungspauschale je Saison und einem Entgelt je Leistungsstunde

und Maschinenstunde, abhängig von Stärke und Größe des Gerätes.

Interessierte Landwirte und Gewerbetreibende mögen sich beim Leiter des

städtischen Wirtschaftshofes, Herrn Ing. Peter Winkler, St. Johanner Straße

20, 9500 Villach, Telefon 04242 / 205-6410 melden. Weitere Informationen

und Bedingungen erfahren Sie in einem persönlichen Gespräch.


sprächspsychotherapie

• Weiterbildung

Terminvereinbarung und

Information: Frauenberatung

Villach, Peraustraße 23, Tel.

04242/24609 oder www.

frauenberatung-villach.at.

Frauengesundheit

Beratungen zu Essstörungen,

gynäkologischen Erkrankungen,

Krebserkrankungen,

Gesundheitsförderung und

Frauengesundheit in allen

Lebensphasen. Vorträge,

Workshops und Fortbildungen

für Gemeinden, Schulen, Institutionen

und Betriebe auf Anfrage.

Große Auswahl an Fachliteratur

und Infomaterialien.

Anmeldung und Information:

Frauengesundheitszentrum

Kärnten, Völkendorfer Straße

23, Telefon 0 42 42 / 53 0 55

oder www.fgz-kaernten.at.

Psychische Erkrankung

In der Beratungsstelle für Angehörige

psychisch Erkrankter,

Schlossgasse 6, finden

jeden Donnerstag von 16 bis

18 Uhr Sprechstunden statt.

Nähere Informationen unter

Telefon 0 42 42 / 54 3 12.

Behindertenberatung

Der Österreichische Zivilinvalidenverband

bietet kostenlose

Beratung und Coaching für

Menschen mit Behinderung

und/oder chronischer Erkrankung

bei Arbeitsmarktproblemen.

Parteienverkehr:

Montag bis Donnerstag 8

bis 12 Uhr, Gerbergasse 32

(Eingang Khevenhüllergasse).

Nähere Informationen unter

der Telefonnummer 0 42 42 /

22 2 46.

Rechtsberatung

Kostenlose Rechtsberatungen

der Rechtsanwaltskammer für

Kärnten: Freitag, 1. September

(Dr. Gerhard Gradischnig),

Freitag, 8. September (Dr.

Hans Gradischnig), Freitag,

15. September (Dr. Karl-Peter

Hasch), 14 bis 16 Uhr, im

Rathauszubau, Eingang IV, 4.

Stock, Zimmer 405. Nähere

Informationen: Rechtsanwaltskammer

für Kärnten,

Telefon 0 463 / 512 425.

Wohnbauförderung

Sprechtag jeden zweiten

Dienstag im Monat, 8 bis 13

Uhr, Bezirkshauptmannschaft

Villach.

Selbsthilfe

JEDEN MONTAG

Anonyme Alkoholiker,

Evangelischer Pfarrhof Villach-Nord,

19 bis 21 Uhr

JEDEN FREITAG

AL-ANON, Evangelisches

Pfarramt, Hohenheimstraße,

20 bis 21.30 Uhr

FREITAG, 1. SEPTEMBER

Österreishische. Lymph-

Liga – SHG Villach, LKH

Villach (kleiner Speisesaal),

18 Uhr

ALATEEN ((Kinder und

Jugendliche von Alkoholikern),

Evangelisches

Pfarramt, 20 bis 21.30 Uhr

SHG „Erworbene Hirnschädigung

– gemeinsam

statt einsam“, LKH Villach

(kleiner Speisesaal),

14.30 – 16 Uhr – Thema:

Physiotherapeutisches

Arbeiten mit neurologischen

Patienten – Sabina

Jester (Gailtal-Klinik

Hermagor)

MITTwOCH, 6. SEPTEMBER

SHG Angehörige psychisch

Erkrankter, Bezirk

Villach, AVS Villach (Tiefgeschoss),

Schlossgasse 6, 18

Wirtschaftshof

Uhr

DONNERSTAG, 7. SEPTEMBER

Interessengemeinschaft

der Dialysepatienten

und Nierentransplantierten

Kärntens, Gasthaus

Zehenthof, Udinestraße

1, Villach, 18 Uhr

DIENSTAG; 12. SEPTEMBER

SHG Parkinson-PatientInnen/AngehörigeVillach:

LKH Villach (kleiner

Speisesaal), 16 Uhr

Ausschreibung

Offenes Verfahren im Unterschwellenbereich

Öffentlicher Auftraggeber: Stadt Villach, Rathausplatz 1, 9500 Villach.

Ausschreibende Stelle: Stadt Villach, Abteilung Wirtschaftshof, St. Johanner

Straße 20, 9500 Villach, Telefon 04242 / 205, DW 6400 E-Mail:

wirtschaftshof@villach.at. Ausschreibungsgegenstand: Lieferung

von auftauenden Streumitteln in Teilmengen, wintersaison

2006/2007. CPV - Klassifizierung: 14440000-7. Leistungsumfang:

ca. 1300 to auftauende Streumittel in Teilmengen. Erfüllungsort: Wirtschaftshof

Stadt Villach, 9500 Villach, St. Johanner Straße 20. Zeitraum

bzw. Zeitpunkt der Leistungserbringung: Wintersaison 2006/2007. Frist

für die Einreichung der Angebote: Datum: 19. September 2006, 7.15 Uhr.

Ort für die Einreichung der Angebote: Baudirektion Magistrat Villach.

Ausschreibungsunterlagen:

Erhältlich bis zum 15. September 2006, täglich zwischen 8 und 12 Uhr,

im Rathaus Villach, Telefon: 04242 / 205 – 4000, Telefax: 04242 / 205

– 4099 Kostenersatz EUR 10,-- in bar oder per Nachname. Angebotsöffnung:

Am 19. September 2006, 8 Uhr, im Paracelsussaal des Rathauses

Villach. Frist, während der die Bieter an ihre Angebote gebunden sind:

Bis 17. November 2006. Kriterien für die Auftragserteilung: der niedrigste

Preis. Geforderte Sicherstellungen: keine. Teilangebote: Positionsweise

zulässig. Alternativangebote: Nicht zulässig. Nachweise: Nach Aufforderung

durch den Auftraggeber sind die Nachweise für die Befugnis,

für die berufliche Zuverlässigkeit, fur die finanzielle und wirtschaftliche

Leistungsfähigkeit und die technische Leistungsfähigkeit lt. §§ 71, 72, 74

und 75 BVerG 2006 nachzureichen.

31 :thema

:aktuell 16/06

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine