thema - Villach

villach.at

thema - Villach

181OKTOBER2006

Mitteilungsblatt der Stadt Villach

www.villach.at

An einen Haushalt. Postentgelt bar bezahlt.

Erscheinungsort Villach. 98A950001.

Verlagspostamt 9500 Villach.

:aktuell

ERLEBNISTHERME

WARMBAD NEU

Mit der Präsentation der Ergebnisse des Ideen- und

Architektenwettbewerbs erfolgte der Startschuss für

die „Erlebnistherme Warmbad NEU“.

Näheres auf den Seiten 6 und 7!

Foto: ThermenResort


:inhalt

:thema

04 Unsere Stadt boomt: Von Villach

geht in Kärnten die größte

Dynamik aus!

Unsere Stadt entwickelt sich als Kärntens

Top-Standort. Der durchschnittliche Einkommenszuwachs

im Vergleich zur Landeshauptstadt

spricht für sich.

06 „Erlebnistherme NEU“: Enorme

Aufwertung für unsere Region!

Mit Architektenwettbewerb Startschuss für

neue Wellness- und Thermenlandschaft in

Warmbad.

08 „Ein kleiner Sieg für Frauen...“

Die Villacher Frauenkulturtage fanden heuer bereits

zum zehnten Mal statt.

11 „Lange Nacht der Museen“

bringt kulturelle Kurzweil!

Von Samstag, dem 7. Oktober, ab 18 Uhr darf

wieder durch unsere Museen und Galerien

„gegeistert“ werden.

14, 16, 20 stadt :lichter

Bilder aus dem Gesellschaftsleben unserer

Stadt.

:service

30 Standesamt, Termine,

Ehrungen, Kirchliches

Kurzinformationen aus und zu Villach.

:impressum

Medieninhaber, Herausgeber: Stadt Villach,

Öffentlichkeitsarbeit, 9500 Villach, Rathaus. Redaktion:

Andreas Kuchler, Erika Pfleger, Chris tian Kohlmayer,

Gerhard Lepuschitz, Telefon 04242 205 …, Durchwahl

1710, 1712, 1713, 1714. Sekretariat: Heidi Gatternig,

Alexandra Terwul, Tele fon 04242 205-1700, Fax 04242

205-1799, E-Mail oeffentlichkeitsarbeit@villach.at.

Verlags- und Herstellungsort: Villach/Klagenfurt.

Hersteller: Graphisches Konzept: PUBLIC AFFAIRS +

TEXTDESIGN, Klagenfurt. Layout & Satz: Werbeagentur

ERTEL, 9020 Klagenfurt, Fleischbankgasse 2/1,

und 9500 Villach, Trattengasse 1. Druck: Kärntner

Druckerei, 9020 Klagenfurt, Viktringer Ring Nr. 28.

Auflage: 31.591 Stück. Anzeigen: Werbeagentur

TopTeam, 9500 Villach, Trattengasse 1, Telefon 0 42 42

/ 24 454, E-Mail villach@topteam.at.

Liebe Villacherinnen,

liebe Villacher!

Mit der Errichtung der „Erlebnistherme NEU“ in Warmbad macht jetzt unsere

Stadt in ihrer Entwicklung wieder einen gewaltigen Qualitätsschritt

nach vorne. Nachdem die Finanzierung gesichert ist, kann schon in knapp

einem Jahr mit der Realisierung begonnen werden. Der Startschuss dazu

erfolgte kürzlich mit der Präsentation der Siegerprojekte nach dem

Ideen- und Architektenwettbewerb.

Mit der neuen Thermen- und Wellness-Landschaft wird die gesamte Tourismusregion

Villach, speziell jedoch der Standort Warmbad, mit neuen

Wertschöpfungspotenzialen enorm aufgewertet, und nach Fertigstellung

der Therme rechnet die heimische Tourismuswirtschaft mit einem bis zu

50-prozentigen Gästezuwachs, wobei das einzigartige Erlebnisangebot

auch völlig neue Gästeschichten ansprechen wird.

Unsere Therme wird nicht nur mit besonderer architektonischer Strahlkraft

gewinnen, sondern ist für die Weiterentwicklung des Tourismus in

Warmbad mit den insgesamt rund 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

sowie rund 2000 Gästebetten ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor

mit enormer regionaler Impulswirkung. Die Anzahl der Thermen nimmt

hierzulande zwar ständig zu, doch wird unsere Stadt mit diesem Investitionsschub

ihre Position am Wellness- und Tourismusmarkt wesentlich

ausbauen können. (Näheres auf den Seiten 4 und 5!)

Ihr Bürgermeister

Helmut Manzenreiter

03 :editorial

Mit der „Erlebnistherme Warmbad NEU“ wird unsere Tourismusregion enorm aufgewertet:

Von links Bürgermeister Helmut Manzenreiter, das Siegerduo Architektin Mag.a

Marie-Therese Harnoncourt und Architekt Mag. Ernst J. Fuchs sowie Geschäftsführerin

Mag. Susanna Mayerhofer während der Präsentation der Siegerprojekte nach dem

Ideen- und Architektenwettbewerb.

Bürgermeister-Sprechtage nach vorheriger

Terminvereinbarung unter Telefon 04242 205-1000!

:aktuell 18/06

Foto: Oskar Höher


04 :thema

08 „Ein Kleiner Sieg für Frauen…“

09 Schritt für Schritt zur Nobeladresse

10 Theater für Kinder - Sinneserfahrung und besonderes „Gemeintsein“

13 Kärntner Jakobsweg im Stadtpfarrturm

Die größte Dynamik der Kärntner Wirtschaftsentwicklung geht von unserer Stadt aus: Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Landesrat Ing. Reinhart Rohr

und Wirtschaftsreferentin Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger erörtern aktuelle Stadtprojekte.

Unsere Stadt boomt: Von Villach geht in

Kärnten die größte Dynamik aus!

Brennpunkt der heimischen Wirtschaftsentwicklung ist Villach. Unsere Stadt boomt gigantisch

und entwickelt sich als Kärntens Top-Standort atemberaubend. Der durchschnittliche

Einkommenszuwachs im Vergleich zur Landeshauptstadt spricht für sich.

Unzählige Beispiele zeigen, dass heute die größte Dynamik

der Kärntner Wirtschaftsentwicklung von unserer Stadt ausgeht.

Der Standort Villach ist begehrt wie kein zweiter. Die

vielen Kräne in und um der Stadt zeigen das eindrucksvoll.

Aber auch durch die vielen Neubauten und Erweiterungen ist

erkennbar, dass die Villacherinnen und Villacher derzeit einen

Qualitäts- und Entwicklungsschub erleben, der in unserer

Stadtgeschichte einmalig dasteht.

RUN AUF VILLACH. „Dieser Run auf unsere Stadt, das Rieseninteresse

der Firmen für unseren Wirtschaftsstandort

zeigt, dass die kommunalpolitischen Weichen richtig gestellt

sind und die Unternehmen wie kaum anderswo eine Ansiedelungs-

und Förderungslandschaft vorfinden, die einerseits

einen guten Neustart erlauben und andererseits Betrieben die

besten Entwicklungschancen einräumen“, freut sich Bürgermeister

Helmut Manzenreiter, der mit enormem persönlichem

:aktuell 18/06

Engagement federführend den Boden für ideale Infrastrukturen

bereitet.

ALTSTADT- UND THERMENOFFENSIVE. Nach der österreichweit

Aufsehen erregenden Hightech-Offensive – im Technologiepark

mit insgesamt bereits über 70 Firmen und knapp

1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist schon der dritte

Ausbaukomplex im Entstehen – läuft mittlerweile über Initiative

von Manzenreiter bereits die Altstadtoffensive, parallel dazu erfolgte

erst dieser Tage der Startschuss (Seiten 6 und 7!) für die

komplette Erneuerung der Erlebnistherme in Warmbad.

INFINEON: 300 NEUE ARBEITSPLÄTZE! Überaus erfreuliche

Nachricht von der Firma Infineon: Der Aufsichtsrat – so

Vorstandsprecherin Mag. Monika Kohl-Kircher – hat die Erweiterung

des Standortes Villach beschlossen und für den

Kauf des Stadtgartenareals bereits grünes Licht gegeben. „In

Foto: Maurer


Summe entstehen in Villach bis zu 300 neue Arbeitsplätze,

vornehmlich in den Bereichen Kommunikation, Automotive,

Technik und Qualitätssicherung. Für diesen nächsten baulichen

Schritt werden jetzt die Planungsarbeiten in Auftrag

gegeben.“ Der Bereich Forschung und Entwicklung erfordere

zusätzliche Jobs.

STADTGARTEN UND WIRTSCHAFTSHOF. Über Initiative

von Bürgermeister Helmut Manzenreiter hat unsere Stadt für

diesen Erweiterungsschritt bereits Vorsorge getroffen und

wird – von unserem Gemeinderat bereits beschlossen – den

Stadtgarten im Zuge eines Effizienzprogramms mit dem Wirtschaftshof

am Standort St. Johanner Straße konzentrieren.

Die Entsorgung wandert in den Bereich unserer Bio-Kläranlage,

ebenso die Glashäuser des Stadtgartens

INVESTITIONSLAWINEN. Die überaus positive Wirtschaftsstimmung

animiert nicht nur weitere Mittel- und Großhandelsbetriebe

wie Interspar, Mediamarkt oder Baumax dazu, in unserer

Stadt Substanz zu schaffen, sondern löste auch bei zahlreichen

kleineren, aber für den Branchenmix und damit den

Arbeitsmarkt besonders wichtigen Firmen Investitions- und

Erweiterungslawinen aus. In Villach geht an allen Ecken und

Enden die bauliche Post ab, die Altstadtoffensive potenziert

die enorme Aufbruchsstimmung.

SIGNALWIRKUNG. Die vielen positiven Signale, die von unserer

Altstadtoffensive und auch in Verbindung mit unserem

Förderungsangebot ausgehen, sind zweifellos auch ausschlaggebend

dafür, dass es beispielsweise für das Traditionskaufhaus

Samonig schon einen Nachfolger gibt; das Dachgeschoss

wird für Wohnungen und somit für Frequenzbringer

ausgebaut. Für das ehemalige Vögele-Geschäft hat sich ebenfalls

schon ein Nachmieter angesagt, genauso zeichnet sich

bereits für den SPAR-Laden am Hans-Gasser-Platz eine Nachfolgelösung

ab. Kastner & Öhler wird nach Übersiedlung ins

„Atrio“ als Eigentümer sicher eine weitere Verwertung seiner

Verkaufsflächen finden.

:neue stadt-substanz

CONGRESS HOTEL mit Tiefgarage – in Kombination mit der

Altstadt-Hotellerie höhere Wertschöpfung und stärkere Positionierung

als Kongressstadt

Neugestaltung BAHNHOF-VORPLÄTZE – Aufwertung öffentlicher

Personennahverkehr und Bahnhofstraße als neue

Flanier- und Einkaufsachse

WINTERSCHANIGÄRTEN in der Altstadt – noch heimeliger

durch moderne Infrarotstrahler

Neue ALTSTADTFÖRDERUNGEN – Strukturverbesserungen ,

neue Nutzungsmöglichkeiten für leer stehende Geschäfte

1000 neue TIEFGARAGENPLÄTZE – Congress Hotel, Bahnhofplatz,

Burgplatz

MUSIKSCHULE – Ausbau und Kapazitätsverdoppelung des

wichtigen Frequenzbringers (Baubeginn 2007)

NEUGESTALTUNG VON STRASSENZÜGEN – Gerbergasse,Mo

ritschstraße und 8.-Mai-Plaz (Start 2007)

ERLEBNIS-LICHKONZEPT – noch stärkere Betonung der Altstadt,

im Besonderen die Drau

Neu: MEDIENZENTRUM – bereits im kommenden Jahr Beginn

der Umsetzungsmaßnahmen

IMAGEKAMPAGNE – Weiterführung mit Olympiasieger Martin

Koch und der EC-VSV-Meistermannschaft

CITY-CARD – eine Kombination aus Gratisparken und Einkauf

in der Altstadt, derzeit in der Projektierungsphase

BUNDESHEER – Ausbau Kaserne Fellach zum Pionierstandort

Kärnten, beträchtliche Personalaufstockung

05 :thema 1

1) Die Wirtschaft unserer Stadt boomt – das Congress Hotel ist ein

wichtiger Teil unserer Altstadtoffensive. Am Bild Bürgermeister Helmut

Manzenreiter mit den Investorenvertretern Elisabeth Mayr und Ing. Josef

Willroider sowie Prokurist Franz Buchleitern (Firma Willroider) während

eines Lokalaugenscheins.

2) Die kommunalpolitischen Weichen sind richtig gestellt – die Villacher

Einkommensentwicklung ist sensationell.

3) Erfolgsgeschichte Technologiepark – schon über 70 Firmen, knapp

1000 Mitarbeiter: In Magdalen entsteht bereits die dritte Baustufe.

4) Superentwicklung bei Infineon: Der Hightech-Paradebetrieb erweitert,

es entstehen 300 neue Arbeitsplätze.

2

3

4

:aktuell 18/06

Foto: Moritsch

Foto: Willi Zore


06 :thema

„Erlebnistherme NEU“:

Enorme Aufwertung für unsere Region!

Siegermodell „Erlebnistherme Warmbad NEU“: Die Konzeptidee setzt auf neue architektonische Akzente, Wiedererkennbarkeit, Einzigartigkeit und große

Strahlkraft für unsere gesamte Tourismusregion.

„Erlebnistherme Warmbad NEU“: Wiener

Architektenduo siegte im Ideenwettbewerb.

Unsere gesamte Tourismusregion steht vor

einer enormen Aufwertung.

:aktuell 18/06

Nach der Hightech- und derzeit laufenden Altstadtoffensive

konzentriert sich jetzt unsere Stadt auf die grundlegende Erneuerung

der Thermenlandschaft, einem unserer wichtigsten

touristischen Ganzjahres-Standbeine. Im Zuge des Ideen- und

Architektenwettbewerbs – insgesamt wurden von der Jury 15

Arbeiten bewertet – überzeugten Architektin Mag.a Marie-

Therese Harnoncourt und Architekt Mag. Ernst J. Fuchs (Wien)

mit ihrem Gestaltungsvorschlag die Jury.

ARCHITEKTONISCHES ZEICHEN MIT GROSSER STRAHL-

KRAFT. Um nun für die gesamte Tourismusregion Villach und

im Besonderen die Therme Warmbad das optimalste Ergebnis

zu erzielen, wurde der Architektenwettbewerb über Initiative

von Bürgermeister Helmut Manzenreiter ausgeschrieben. „Die

gesamte Tourismusregion, speziell jedoch der Standort Warmbad,

wird jetzt durch die neue Thermen- und Wellness-Landschaft

enorm aufgewertet“, freut sich Manzenreiter kürzlich

währen der Vorstellung der Wettbewerbsprojekte im Kurzentrum

Warmbad. Im Hinblick auf die zunehmende Zahl an Ther-

Modellfoto: the next ENTERprise architects


men galt es, nicht nur von der Angebotspalette her für ganz

neue Akzente zu sorgen, sondern auch architektonisch neue

Zeichen mit großer Strahlkraft und dem Anspruch auf Einzigartigkeit

zu setzen.

50 PROZENT GÄSTEZUWACHS. Manzenreiter wies darauf

hin, dass die Finanzierung – rund 25 Millionen Euro (350 Millionen

Schilling) – der neuen Erlebnistherme gesichert sei. Es

könne nach Fertigstellung mit einem Gästezuwachs von bis zu

50 Prozent gerechnet werden, wobei die Tourismusverantwortlichen

überzeugt seien, dass mit dem neuen Erlebnisangebot

auch völlig neue Gästeschichten angesprochen werden.

BAUBEGINN 2007 – MEILENSTEIN FÜR KÄRNTEN. „Das

ist ein echter Zukunftsschritt, ein Meilenstein für ganz Kärnten,

ein gewaltiger neuer Wertschöpfungsimpuls für die gesamte

Region“, sagte Landesrat Ing. Reinhart Rohr. Das Objekt werde

internationale Beachtung finden. „Die neue Erlebnistherme

wird ein Objekt der Vielfalt, bleibt aber trotzdem eine Einheit.

Es wird ein Baukörper, der mit vielen Aus- und Durchblicken

von sich aus strahlt“, kommentierte Architekt Dipl.-Ing. Max

Rieder in Vertretung des Juryvorsitzenden Dipl.-Ing. Wolfgang

Feyferlik das Siegerprojekt.

POSITION AM MARKT WIRD AUSGEBAUT. Manzenreiter:

„Die Therme Warmbad bekommt ein völlig neues Gesicht, und

mit dem nunmehrigen Investitionsschub – einem der größten

in der Thermengeschichte – wird unsere Stadt am Wellness-

und Tourismusmarkt ihre Position wesentlich ausbauen

können.“ Die Therme Warmbad sei mit rund 250.000 Nächtigungen

für die Region ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor mit

hoher Impulswirkung. Der Baubeginn ist für Herbst 2007 vorgesehen.

:jury-spruch

Den Juryvorsitz führte Architekt Dipl.-Ing. Wolfgang Feyferlik

aus Graz.

1. Preis: „the next ENTERprise – architects“ (Architektin

Mag.a Marie-Therese Harnoncourt und Architekt Mag.

Ernst Fuchs, Wien)

2. Preis: Zechner & Zechner ZT GmbH, Wien

3. Preis: Architekturbüro Pittino & Ortner ZT GmbH,

Deutschlandsberg

Ankauf: Kannewischer Ingenieurgesellschaft mbH Lechner

& Lechner, Baden-Baden; Lechner & Lechner, Salzburg

07 :thema

1) Siegerduo: Architektin Mag.a Marie-Therese Harnoncourt

und Architekt Mag. Ernst J. Fuchs beeindruckte die hochkarätig

besetzte Jury mit ihrem Thermenkonzept.

2) Das Neubaukonzept konzentriert sich schwerpunktmäßig

auf Sauna & Wellness, Spaß-Bad und Sport-Bad.

3) Modell: Die Erlebnistherme NEU wird bei einer Bauzeit von

rund eineinhalb Jahren anstelle der alten errichtet.

4) Kernzielgruppen sind Familie, Business, Singles/Paare,

Best Ager, Jugend sowie Schulen/Vereine.

1

2 3

4

Fotos: Oskar Höher (2), ThermenResort Warmbad (3)


08 :thema

Bürgermeister Helmut Manzenreiter

„Ein kleiner Sieg für Frauen...“

„Ein kleiner Sieg für Frauen“ seien unsere Frauenkulturtage, die heuer zum zehnten Mal veranstaltet

werden, sagte ORF-Russland-Korrespondentin Susanne Scholl, die bei der Auftaktveranstaltung

die Festrede hielt.

Bürgermeister Helmut Manzenreiter sagte in seiner Rede unter

anderem, dass er „einen sanften Hauch einer Gegenbewegung“

in der Frauenbewegung verspüre. Die Frauenkulturtage

können ein wesentlicher Beitrag sein, die Diskussion in

die richtige Richtung zu lenken. Seitens unserer Stadt werde

Frauenpolitik und Frauenkultur immer den ihr zustehenden

Stellenwert haben.

ANLIEGEN. Frauenreferentin Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger

konnte anlässlich der Eröffnung im KunsthausSudhaus

zahlreiche Ehrengäste begrüßen. „Das Anliegen war und ist,

Frauen in der Kunst in den Mittelpunkt zu stellen, ihnen öffentlichen

Raum zu geben, Diskriminierungen und Ungleichbehandlungen

anzusprechen und zu benennen“, betonte die

Referentin unter anderem. Umrahmt wurde die Eröffnung vom

Quartett „StringFizz“. Ein Galerienrundgang und ein großes

Fest im Kunsthaus sowie die Musik von Ali Gaggl und Band

rundeten den Eröffnungsabend ab.

100 KÜNSTLERINNEN. Die ersten Frauenkulturtage dauerten

drei Tage und fanden in der Arbeiterkammer statt. Theater,

Musik und Tanz wurden auch vor zehn Jahren schon

geboten. Seit dem zweiten „Frauenkulturtage-Jahr“ sind die

Galerien der Stadt eingebunden. Mehr als 100 Künstlerinnen

haben sich bei diesem wichtigen frauen- und kulturpolitischen

Fixpunkt unserer Stadt präsentiert.

:aktuell 18/06

Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger (rechts) mit ORF-Russland-Korrespondentin Susanne

Scholl beim Galeriebummel.

:programm

Am Dienstag, dem 3. Oktober, ab 20

Uhr, steht im Bambergsaal (Parkhotel)

ein Klavierabend mit Sigrid

Trummer („Mozart und die Frauen“)

auf dem Programm. Die Ausstellung

von Polona Tratnik „Micro Cosmos“

in der Galerie Freihausgasse ist bis

18. Oktober zu sehen. „Bis aufs Blut“,

die Schau von Ina Loitzl in der Galerie

MA, läuft bis 3. Oktober. „Intermezzo“

heißt die Ausstellung in der Galerie

Unart, die noch bis 5. Oktober gezeigt

wird, und in der Galerie White8 sind

bis 12. November Arbeiten von Valentina

Pini zu sehen.

Fotos: Maurer


Fotos: Höher

09 :thema

CONGRESS HOTEL: IN DER NIKOLAIGASSE WIRD DERZEIT FLEISSIG GEARBEITET.

TROTZ GROSSBAUSTELLE LÄUFT DER BETRIEB IN DEN GESCHÄFTEN WEITER.

Schritt für Schritt

zur Nobeladresse!

„Wir haben gewusst, was auf uns zukommt. Wenn die Arbeiten

abgeschlossen sind, werden wir unser Geschäft an einer

Topadresse haben. Das neue Hotel wird die Nikolaigasse

aufwerten“, ist sich Christof Leschanz vom gleichnamigen

Schmuckgeschäft sicher. Es ist sogar geplant, das Geschäft in

den nächsten Monaten zu vergrößern.

UNGESTÖRTER VERKAUF. Derzeit ist die Nikolaigasse

aufgrund der Baumaßnahmen für den Durchzugsverkehr

gesperrt. Die Geschäfte sind geöffnet, Blumen, Seifen oder

Kebab werden ebenso angeboten wie Cocktails, Schuhe und

Handys. Unternehmer wie Kunden werden die derzeitige

„Durststrecke“ durchstehen, denn der neue Vorplatz zum

Congress Center und das neue Hotel werden aus der Nikolaigasse

eine Nobeladresse machen.

Christof Leschanz ist der Juniorchef

der gleichnamigen

Schmuckhandlung. Hier wird

nicht nur Erlesenes erzeugt und

verkauft, die Firma Leschanz ist

auch eine Pfandleihanstalt. Kunden

aus ganz Kärnten „versetzen“

Schmuck und Luxusuhren.

Franz Kerschbaumer, Chef des

„Schabanakl“, bietet seinen

Gästen neben Getränken, kleinen

Imbissen und raffinierten

Cocktails alle zwei Wochen

Live-Konzerte. „Quer durch den

Gemüsegarten“ wird Musik

gespielt. Sportfreunde sind im

Keller zu TV-Sportbertragungen

willkommen.

Ilse Sterner ist mit ihrem Blumengeschäft

die richtige Adresse für Freunde

exotischer Blüten. Sie bietet neben herkömmlichen

Sträußen und Topfblumen

nämlich unter anderem auch Bananenblüten

an. Außerdem ist sie eine der zwei

Villacher Fleuroppartner.

Mag. Elke Santos Rodriguez ist Personalberaterin

bei „Powerserv Austria“. Das

Personalbereitstellerunternehmen bietet

bei Bedarf Leih-Mitarbeiter aus allen Berufssparten

an. Seit rund sechs Jahren ist

das Unternehmen in unserer Stadt ansässig.

Infos unter www.powerserv.at.

NEUES GESICHT. In knapp zwei Jahren wird dieser Stadtteil

ein völlig neues Gesicht haben. Der neue Platz, die neue Tiefgarage,

der neue Freizeitraum an der Drau werden nicht nur

Hotelgästen, sondern auch den Villacherinnen und Villachern

zur Verfügung stehen. Jetzt ist Geduld gefragt, bei Kunden

und Geschäftsleuten gleichermaßen, doch das Warten wird

sich lohnen.

„WALK OF FAME“. Der Vorplatz vor dem Congress Center

wird durch einen Star-Teppich (ähnlich dem „Walk of Fame“

in Hollywood) betont, der in eine für die Planungsidee charakteristische

Ausformung von drei Schollen mündet. Die Nikolaigasse

wird als Straßenelement beibehalten, in das durch

„Kippungen“ verschiedene Gestaltungsmerkmale erzeugt

werden.

Albano Alemanni bietet in seinem kleinen

Schuhgeschäft „Nvda Veritas“ am Beginn

der Nikolaigasse feine und exquisite Damen-

und Herrenschuhe sowie Taschen

und Accessoires aus Italien. Besonderheit:

Auch die Innenausstattung steht

zum Verkauf und wird so immer wieder

erneuert.

Heinz Sadjina ist Geschäftsführer des

„mulitmedia centers“. Handykunden

finden hier besonderen Service und

Beratung für alle Netzbetreiber. Von der

Anmeldung bis zur Vertragsverlängerung,

von Freisprechanlagenberatung bis Firmenlösungen

– das zweiköpfige Team

steht dafür ebenso zur Verfügung wie für

Apple-Hardware.

Mehmed Keceli, Juniorchef

des Lokales „Istanbul“, ist bei

Stammgästen längst ein Geheimtipp

für g´schmackigen Kebab.

Außerdem werden erfrischende

Getränke kredenzt. Der Kebab

wird selbstverständlich selbst

gemacht.

Rosemarie Bretterhofer verkauft

in ihrem Geschäft „Le Pot-Pourri“

neben Körperölen, -cremen

und -lotionen 160 handgefertigte,

duftende, pflegende Seifen. Viele

der bunten Stücke werden direkt

vom Block geschnitten. Außerdem

gehören Badeperlen und

andere Zusätze zum Repertoire.

:aktuell 18/06


10 :thema

Kulturreferent Vizebürgermeister Richard Pfeiler: „Die Kulturpolitik

einer Stadt wird auch daran gemessen, welches Angebot

sie für Kinder und Jugendliche vorsieht. Kindertheater

sind sehr wichtig. Sie fungieren als kleine Kulturzentren. Hier

finden nicht nur Aufführungen statt, es passiert auch theaterpädagogische

Arbeit. Hier lernen schon die Kleinen die Verbindung

zwischen Kunst und Gesellschaft kennen.“

Sinneserfahrung. Kindertheater sei eine kostbare und rar

gewordene Nische der Kinderkultur, die dem jungen Publikum

abseits vom medialen Alltag eine Sinneserfahrung anbietet,

an die virtuelle Medien nicht heranreichen. Pfeiler: „Wir wollen

die Kinder nicht ab zwei Jahren der Welt des Fernsehens

überlassen. Wir wollen, dass sich die Theatergeher von morgen

über dieses ,Gemeintsein’ freuen, ein Gefühl, das nur im

Theater erlebbar ist.“

18 Produktionen und 29 Vorstellungen. Dementsprechend

bietet auch die Theatersaison 2006/07, der mittlerweile 16.

Spielzeit des Villacher Kindertheater-Abos, den jungen Besuchern

ein vielfältiges und überaus abwechslungsreiches Programm.

Pfeiler: „Es werden wieder alle Genres vertreten sein:

Musik-, Bewegungs-, Puppen- und Tanztheater ebenso wie

Schauspiel, Musical, Hip-Hop-Oper. Insgesamt stehen 18 Produktionen

mit 29 Vorstellungen auf dem Programm.“ Es sei

wichtig, dass auch die jüngsten Villacherinnen und Villacher

kritische Kulturkonsumenten werden.

:aktuell 18/06

2 3 4

Theater für Kinder – Sinneserfahrung

und besonderes „Gemeintsein“

1) 8. Mai 2007, „Der Wolf und der

Mond“

2) 20. März 2007, „Stormy Love

Inna Beatbox“

3) 10. Oktober, „Jan mit den Flügeln“

4) 16. April 2007, „Und wer bist

du?“

Auch die Theatersaison 2006/07, die mittlerweile 16. Spielzeit des Villacher Kindertheater-

Abos, bietet den jungen Besuchern ein vielfältiges und überaus abwechslungsreiches Programm

– und das für Theaterfreunde ab zwei Jahren.

1

International und Österreich-Premiere. Die Theaterproduktionen

kommen neben Österreich aus Deutschland, Belgien,

Frankreich, Italien, der Schweiz, Kroatien und Zimbabwe.

Erstmals wird in unserer Stadt auch eine Österreich-Premiere

zu sehen sein, und zwar die neue Produktion von Peter Rinderknecht

„Hard Time Blues“. Die Weltpremiere läuft im März

2007 in Zürich, die Österreich-Premiere am 10. Mai 2007 in

Villach. Rinderknecht ist „der“ Schweizer Botschafter in Sachen

Kindertheater.

:info

Die Programmbroschüre

wird an alle Villacher

Haushalte gesandt und

kann außerdem in der Kulturabteilung

unserer Stadt

unter Telefon 0 42 42 /

205-3415 angefordert

werden.


11 :thema

VON SAMSTAG, DEM 7. OKTOBER, AB 18 UHR DARF WIEDER DURCH UNSERE MU-

SEEN UND GALERIEN „GEGEISTERT“ WERDEN.

„Lange Nacht der Museen“

bringt kulturelle Kurzweil!

Bei dieser Aktion des ORF mit den österreichischen Museen

ist natürlich auch unsere Stadt wieder mit dabei und sponsert

unter anderem einen Busshuttle, der das Erreichen der

verschiedenen Ausstellungsorte erleichtert und dadurch das

Angebot vergrößert. So können auch Museen in der Landeshauptstadt

besucht werden. Im Oktober, wenn die Tage kürzer

und grauer, die Nächte dafür länger und gemütlicher werden,

blüht das Kulturleben in unserer Stadt umso bunter auf.

Die Nacht in den Museen und Galerien zum Tag zu machen,

das hat schon einen besonderen Reiz, darüber waren sich die

Besucher in den vergangenen Jahren einig.

„NACHTPROGRAMM“. „Wenn Personen, die bisher nicht

zum Besucherstamm von Museen und Galerien zählten, im

Lauf der Nacht in die Welt der Kunst hineinschnuppern, dann

ist das durchaus gewollt“, sagt Kulturreferent Vizebürgermeister

Richard Pfeiler.

In unserer Galerie Freihausgasse

ist noch bis 18. Oktober die Ausstellung

„Micro Cosmos“ von

Polona Tratnik zu sehen. NR Mag.a

Christine Muttonen (links) und

Kulturreferent Vizebürgermeister

Richard Pfeiler im Gespräch

mit Polona Tratnik.

:info

GRATISBUS. Mit 14 Veranstaltungsorten ist unsere Stadt in

der „Langen Nacht der Museen“ dabei. Unter dem Motto „Mit

einem Ticket durch die Nacht“ soll Kultur-Nachtschwärmern

und Nichtschläfern das reichhaltige Ausstellungsangebot

schmackhaft gemacht werden. Das Ticket kostet zwölf Euro

(zehn Euro für Studenten, Senioren, Behinderte und O1-Clubmitglieder;

Kinder unter zwölf Jahren zahlen nichts) und gilt für

alle teilnehmenden Museen und Galerien in Villach, Klagenfurt

und Spittal. In unserer Stadt ist der „Treffpunkt Museum“

wieder auf dem Nikolaiplatz. Hier findet sich der zentrale Ausgangspunkt

der Busroute und der City-Tour. In Intervallen von

zirka 30 Minuten werden von 18 bis 1 Uhr alle Veranstaltungsorte

auf der Linie 1 angefahren. Der Shuttlebus zwischen Villach

und Klagenfurt fährt ab 19 Uhr jeweils zur vollen Stunde.

14 Stationen

Altes Sudhaus der Villacher Brauerei zeigt die Ausstellung „Dialog“ von Manfred Bockemann.

Typisch Kärntnerische Schmankerln in Verbindung mit Bierspezialitäten sowie musikalische

Begleitung sorgen für einen einzigartigen Abend. – Atelier der 3Generationen – Foto-Galerie Lind

– Galerie Freihausgasse präsentiert „Micro Cosmos“ von Polona Tratnik – Galerie im Markushof

– Galerie Unart – Glasbläserei Alois Hechl-Kreuter – Haus der künstlerischen Begegnung, St.

Martin – Kulturverein Warmbad – Museum der Stadt Villach – Reinhard-Eberhart-Museum – Villacher

Fahrzeugmuseum – Galerie Withe8 – Relief von Kärnten.

:aktuell 18/06

Foto: Gerhard Maurer


12 :thema

Unser Kirchtag ist ein friedvolles

Fest des Brauchtums, der Kulinarik

und der Volkskultur. Am Bild die

Volkstanzgruppe Villach in Gailtaler

Tracht während des großen

Trachtenfestumzuges durch

unsere Stadt.

:aktuell 18/06

Bürgermeister Helmut Manzenreiter:

„Die ATV-Reportage ist ein

übles Machwerk und gereicht dem

Berufsstand des Journalismus

zur Schande. Jeder weiß, dass

unser Kirchtag mit rund 200.000

Besuchern ein friedvolles Fest des

Brauchtums, der Kulinarik und der

Volkskultur ist.“

„Diese ATV-Reportage ist ein übles Machwerk, ein Missbrauch

der journalistischen Freiheit, der seinesgleichen sucht“, reagierte

Bürgermeister Helmut Manzenreiter ungewöhnlich

scharf auf die massiv negativ inszenierte ATV-Reportage über

unseren Kirchtag, dem größten Brauchtumsfest Österreichs.

FEST DES BRAUCHTUMS. Manzenreiter: „Dieses journalistisch

höchst bedenkliche Werk ist ein untauglicher Versuch,

das größte Brauchtumsfest Österreichs zu skandalisieren und

massiv in Misskredit zu bringen. Doch die rund 200.000 Besucher

unseres Kirchtagsfestes wissen es ohnehin, dass der Villacher

Kirchtag höchste Qualität anzubieten hat und ein gren-

Vizebürgermeister Richard Pfeiler,

Obmann des Kirchtagsvereins:

„Unseren Kirchtag, der in den

letzten Jahren enorm an Qualität

gewonnen hat und als Fest der Völkerverständigung

und des Brauchtums

über die Grenzen hinaus

bekannt ist, als Sauf- und Sexorgie

zu reduzieren , ist unfassbar.“

Johann Löscher, Großbauer:

„Das ist eine unfassbare Schmutzkübelkampagne,

die die Villacher

Bauerngman sehr betroffen

macht. Der Bericht spiegelt vollkommen

einseitig eine negative

Darstellung unseres Kirchtagsfestes

wider.“

Die ATV-Reportage, die unseren Kirchtag als Sauf- und Sexorgie verunglimpfte, wurde von unserer

Stadt als Missbrauch der journalistischen Freiheit aufs Schärfste kritisiert. Eine Klage wird geprüft!

ATV-Kirchtagsreportage:

„Übles Machwerk“

zenloses Fest des Brauchtums, der Kulinarik und der Volkskultur

ist.“ Empört zeigen sich über diese bewusst negative

Berichterstattung auch der Veranstalter unseres Kirchtags,

der Kirchtagsverein, sowie die Bauerngman.

KLAGE WIRD GEPRÜFT. Aus diesem Grund lässt unsere

Stadt nunmehr entsprechende rechtliche Schritte gegen den

Privatfernsehsender ATV prüfen. „Das Ganze ist eine enorme

Rufschädigung für den Tourismus unserer Stadt. Deshalb haben

wir bereits Rechtsvertreter beauftragt, eine Klage gegen

ATV wegen Ruf- und Kreditschädigung zu prüfen“, so Bürgermeister

Manzenreiter.


Foto: Höher

Auf dem Kärntner Jakobsweg: Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Stadtpfarrer Alfons Wedenig (dritter von rechts), Pfarrer Mag. Jürgen Öllinger (ganz

hinten links) nahmen die Etappe von Villach nach Feistritz/Drau mit Mitgliedern unserer Stadtkirchen unter Schusters Rappen.

Kärntner Jakobsweg

im Stadtpfarrturm

Jakobsweg, von Villach nach Feistritz/Drau: Eine Pilgergruppe, darunter auch unser Bürgermeister,

nahm kürzlich diese Kärntner Etappe mit Mitgliedern unserer Stadtkirchen unter

Schusters Rappen.

:jakobsweg

Die europäischen Jakobswege auf

insgesamt vier Hauptrouten erleben

derzeit eine ungeahnte Renaissance.

Der Name Jakobusweg bezieht sich

auf den Apostel Jakobus den Älteren.

Die Legende besagt, dass die Gebeine

von Jakobus seit dem 9. Jahrhundert

in Santiago begraben liegen. Seit über

1000 Jahren pilgern also Menschen

sozusagen auf der Suche nach sich

selbst aus allen Ecken der Welt in den

westspanischen Ort.

„Pilgern ist nicht Wandern. Pilgern hat ein Ziel: das Grab des

heiligen Apostels Jakobus in Santiago de Compostela in Spanien“,

sagte Stadtpfarrer Kanonikus Alfons Wedenig während des

Pilgersegens vor dem Abmarsch. Die heimische Route führt

hauptsächlich der Drau entlang bis zur Südtiroler Grenze und

dann über Brixen und Brenner weiter nach Innsbruck.

AUSSTELLUNG IM STADTPFARRTURM

Um den Jakobsweg verstärkt ins Bewusstsein der Menschen

zu rücken, ist im Frühjahr im Stadtpfarrturm mit Unterstützung

unserer Stadt eine entsprechende Ausstellung geplant. Dabei

wird es im Wesentlichen um die Dokumentation des Kärntner

Jakobsweges gehen, eingebunden in den Gesamtjakobsweg.

Mit dieser Ausstellung – so Wedenig – soll jetzt der historische

Pilgerweg wieder belebt und verstärkt ins Bewusstsein der

Menschen gerückt werden.

:aktuell 18/06


01

02

03

04

:aktuell 18/06

Foto: Monika Zore Foto: Maurer

Foto: Monika Zore

Foto: Höher

14 :thema

stadt :lichter

01 Neue Kommunikationsplattform. Mit der „villacher

brücke“ haben sich jetzt die Christinnen und Christen unserer Stadt

eine ganz neue Kommunikationsplattform geschaffen. Das Blatt erscheint

in monatlichem Rhythmus, listet übersichtlich die vielfältige

Terminpalette auf und berichtet nicht nur aus dem Leben der christlichen

Kirchen unserer Stadt, sondern spricht als Brücke zwischen

den Pfarrgemeinden und Konfessionen im Besonderen auch der

Ökumene das Wort. Herausgeber ist das Dekanatsamt Villach-Stadt

und die Regionalstelle der Katholischen Aktion in Zusammenarbeit

mit der Evangelischen Kirche A. B. und der Altkatholischen Kirche.

Die inhaltliche Verantwortung trägt Mirko Hofer. Am Bild von rechts

Dechant Franz Astner, Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Pfarrer

Mag. Jürgen Öllinger und Giovanni Facchini (Santicum Medien, Resselstraße)

während der Blattvorstellung.

02 Apotheke. Größer, schöner, übersichtlicher, moderner

– die Perau-Apotheke in der Ossiacher Zeile 11 präsentiert sich

seit einigen Tagen in neuem Ambiente. Eine umfangreiche Sanierung

bringt mehr Platz, und die zahlreich erschienenen Kunden und

Freunde waren sich einig: „Schön ist es g´worden!“ Mag. Marialuise

Maier und ihr Team, darunter Mag. Wolfgang Haslacher (links),

freuten sich mit Vizebürgermeister Richard Pfeiler, der in Vertretung

unseres Bürgermeisters Grüße überbrachte, und Gemeinderat Herbert

Hartlieb (rechts) über den gelungenen Umbau.

03 „Flaschl“. Neue Chefs führen seit kurzem das „Flaschl“ in

der Seilergasse. Franz Radinger (links) und Andreas Schumi – ihres

Zeichens auch „29er“- und „Per Du“-Wirte – haben jetzt das In-Lokal

in der Innenstadt übernommen. Anlässlich der Eröfnungsfeier

besuchte auch Vizebürgermeister Richard Pfeiler in Vertretung unseres

Bürgermeisters das „Flaschl“. Neben Pizza und Pasta erwartet

die Gäste auch viel Gemütlichkeit.

04 Schön. Um Schönheit und Gesundheit geht es im kürzlich

eröffneten Schönheitssalon „form me ...enorm in form“ von Mirella

Smole in der Richtstraße. Wickel und elektronische Behandlungen

für die gute Figur werden ebenso geboten wie Fußpflege und Kosmetik.

Stadtrat Helmut Hinterleitner besuchte in Vertretung unseres

Bürgermeisters die Jungunternehmerin anlässlich der Neueröffnung

und wünschte viel Erfolg.


15 :thema

Wirtschaftsreferentin Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger begrüßt Elke

Plank (Bildmitte), die 2500. Jusstudentin im Fernstudienzentrum; rechts

Studentenvertreterin Sonja Scheidenberger.

ELKE PLANK IST DIE 2500. STUDENTIN

UNSERES MULTIMEDIA-DIPLOMSTUDI-

UMS DER RECHTSWISSENSCHAFTEN.

2500. Studentin

hat inskribiert!

Wirtschaftsreferentin Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger

gratulierte der Wienerin zu ihrer Studienwahl und begrüßte

die 2500. Jusstudentin im tpv. Elke Plank, 24-jährige Wienerin

und von Beruf Schadensreferentin bei einer Versicherung,

war sichtlich beeindruckt von der Aufregung um ihre Person.

„Ich fühle mich geehrt und ich bin überrascht. Ich hätt nicht

gedacht, dass es schon so viele Jusstudenten sind“, sagte sie.

Traumstudium. Nach der Studienberechtigungsprüfung hat

sich die junge Frau nun einen Mädchentraum erfüllt und wird

neben dem Beruf ihr Traumstudium absolvieren. Wirtschaftsstadträtin

Mag.a Hilde Schaumberger betonte, dass unser

Fernstudiezentrum nicht nur ein attraktives Bildungsangebot

bietet, sondern auch den Zugang zu individueller Höherqualifizierung.

Außerdem profiliert sich unsere Stadt mit dem aktuellen

Bildungspaket als innovativer Ausbildungsstandort.

:kontakt

Fernstudienzentrum Villach,

tpv, Telefon 0 42 42 / 90 500-

2900, E-Mail office@fernstudien-villach.at,

Internet www.

fernstudien-villach.at.

Foto: Willi Zore

:aktuell 18/06


01

02

03

04

:aktuell 18/06

Foto: Monika Zore Foto: Monika Zore

Foto: Monika Zore

Foto: Monika Zore

16 :thema

stadt :lichter

01 Helgi Jonsson. Im Vorjahr fand im Bambergsaal (Parkhotel)

das Konzert „Helgi Jonsson live on climate change Nov `05“

statt. Der DVD-Live-Mitschnitt wurde kürzlich im Garten unseres

Jungezentrums präsentiert. Besonderes Zuckerl für die Fans: Helgi

und seine Mannen gaben ein kleines, feines Konzert. Hinten von

rechts Vizebürgermeister Richard Pfeiler, Mag. Christian Salmhofer

(Klimabündnis), Thomas Mauerhofer (git.), DVD-Herausgeber Armin

Koch und sitzend von rechts Jörg Haberl (drums), Helgi Jonsson,

Christopher Frank (git.) und Georg Hartwig (bas) präsentieren

die DVD.

02 Lust. Im wahrsten Sinne des Wortes „Lust“ machen die Arbeiten

der Klagenfurterin Marianne Oberwelz, die noch bis 5. Oktober

in der Superintendentur zu sehen sind. Kostbarkeiten aus Ton

und Lehm, nicht nur berührungsverleitende Formen, sondern auch

raffinierte Düfte durch eingearbeiteten Muskat, Vanille oder Nelken

begeistern die Betrachter. Vizebürgermeister Richard Pfeiler in Vertretung

unseres Bürgermeisters und Superintendent Mag. Manfred

Sauer wurden von der Künstlerin in die Geheimnisse ihrer Arbeit

eingeweiht.

03 „Römerstube“. Robert und Petra Hann sind die neuen

Pächter der „Römerstube“ in Warmbad (Tennishalle). Der gebürtige

Villacher und die Wienerin – „Ich wollt schon als Kind immer in Kärnten

leben“ – verwöhnen die Gäste mit Köstlichkeiten aus der Küche

und einem stimmigen Ambiente in Lokal und auf der Terrasse. In

Vertretung unseres Bürgermeisters überbrachte Stadtrat Harald

Sobe dem Ehepaar Hann die besten Wünsche für die Zukunft.

04 Benefiz. „Stolze 700 Euro sind zusammengekommen und

wurden bereits der ARGE Sozial übergeben“, freut sich Vision-Carinthia-Chorleiterin

Barbara Ortner. Ihre Sängerinnen und Sänger

haben sich in den Dienst der guten Sache gestellt, ebenso Moderator

Arnulf Prasch und die „Wernberger Buam“. Sie luden zu einer

Revue, der Erlös wurde gespendet. ARGE-Sozial-Obmann Herbert

Schiller, Vizebürgermeisterin Mag.a Gerda Sandriesser und

Stadträtin Mag.a Hilde Schaumberger (alle oben Mitte) freuen sich

mit Sängern und Moderator.


:notiert

17 :thema

Erlebnistherme

Wegen Revisionsarbeiten ist die Erlebnistherme Warmbad

von Montag, 9. Oktober, bis einschließlich Mittwoch, 11. Oktober,

geschlossen. Der Badebetrieb wird am Donnerstag,

12. Oktober, wieder aufgenommen.

Messe-Uraufführung

Das Volkslied-Ensemble Landskron wird am Sonntag, 15.

Oktober, 10 Uhr, in der Pfarrkirche St. Nikolai eine neue

Messe der Villacherin Regina Ebner (Text) und Josef Inzko

(Musik) zur Uraufführung bringen.

Yoga-Kurs

Ab Freitag, 6. Oktober , 17 bis 18.30 Uhr, beginnt in der

Hauptschule Landskron ein Yoga-Kurs. Infos und Anmeldungen

unter Telefon 0650 / 622 25 44.

Orthopädisches Turnen

Unsere Stadt bietet auch in diesem Schuljahr wieder „Orthopädisches

Turnen“ an. Es findet zweimal wöchentlich

unter der Leitung einer Physiotherapeutin statt. Die Zuweisung

zum Turnen erfolgt durch den zuständigen Schularzt.

Die Teilnahme ist kostenlos, und der Einstieg jederzeit möglich.

Nähere Informationen: Margit Aichholzer, Telefon

0 42 42 / 205-2524, E-Mail margit.aichholzer@villach.at,

oder Gerlinde Schwarzenbacher, Telefon 205-2516, E-Mail

gerlinde.schwarzenbacher@villach.at

Schlank ohne Diät

Unter dem Motto „Schlank ohne Diät“ bietet unsere Rathaus-Abteilung

Gesundheit wieder einen kostenlosen Gymnastikkurs

für Jugendliche mit Gewichtsproblemen an. Die

Kurse finden jeweils montags von 17.30 Uhr bis 18.30 Uhr

in der Hauptschule Auen statt. Nähere Informationen: Margit

Aichholzer, Telefon 0 42 42 / 205-2524, E-Mail margit.

aichholzer@villach.at, oder Gerlinde Schwarzenbacher, Telefon

205-2516, E-Mail gerlinde.schwarzenbacher@villach.at

Dialog

Bertram Karl Steiner ist am Sonntag, dem 15. Oktober, ab

11 Uhr, in der Parklounge (Parkcafé) im Rahmen der Reihe

Villacher Dialoge im Gespräch mit Dr. Hubert Steiner (Österreichisches

Staatsarchiv) zum Thema Restitution (Rückgabe

der während eines Krieges in einem besetzten Gebiet unter

der Verletzung oder Umgehung der UN-Konvention Gesetze

und Gebräuche des Landkrieges durch Plünderung oder

Zwangsrekrutierung weggenommenen Gegenstände) in

Österreich. Dr. Hubert Steiner, 1957 in Klagenfurt geboren,

gilt als einer der führenden Experten Österreichs in Restitutionsfragen.

Der Eintritt ist kostenlos.

Sportprogramm

Ein vielseitiges und gesundheitsorientiertes Sportprogramm

(Musikgymnastik, Rückenfit- und Haltungsschule, Cardio-

Fitness...) für alle Sportinteressierten und Bewegungshungrigen

bietet die Sportunion Villach auch heuer wieder an.

Kursbeginn: Montag, 2. Oktober, Infos unter Telefon 0 664

/ 22 23 734.

:aktuell 18/06


18 :thema

Die Ausbildung umfasst alle gängigen Computerprogramme für ein

professionelles Sekretariat

Die WIFI-Komplettausbildung „PC-User

Ausbildung“ soll die Teilnehmer/innen auf den

Büroalltag und die Arbeit mit dem

Computer vorbereiten.

PC-User:

Vom Einsteiger zum Profi

Neben routiniertem Umgang mit MS Windows werden im WI-

FI-Seminar „PC-User Ausbildung“ auch Grundkenntnisse in den

gängigen Office Anwendungsprogrammen und die professionelle

Nutzung des Internets vermittelt. Ziel des Lehrganges ist

die Vermittlung des Wissens, welches zur Erlangung des Europäischen

Computerführerscheins führt.

Jedem Teilnehmer steht ein eigener PC-Arbeitsplatz zur Verfügung.

Lernunterlagen sind in den Kurskosten inkludiert. Die

Inhalte des Seminars dienen der Vorbereitung auf die Prüfung

zur Erlangung des Europäischen Computer Führerschein. Absolventen

des PCU bekommen bei Besuch des Prüfungskurses

(20 Lehreinheiten) zum Computerführerschein einen Sonderpreis

(statt 395 Euro: 255 Euro).

Die Ausbildung zum PC-User umfasst:

• Grundlagen der Info-Technologie,

• EDV-Einführung mit Windows,

• MS Word Grundlagen,

• MS Excel Grundlagen,

• MS Access Grundlagen,

• MS PowerPoint sowie

• Internet/Outlook.

Dieser Kurs ist Basis für viele IT-Ausbildungen am WIFI.

Termine: 2. November bis 8. Feber 2007, dienstags und donnerstags

von 18.10 bis 21.50 Uhr; einmal Samstag von 8 bis16

Uhr am WIFI Villach. WERBUNG

:info

Claudia Ferstl, 05 9434

DW 1975, claudia.ferstl@

wifikaernten.at

:aktuell 18/06

2007/08: Vorverlegte

Schülereinschreibung

Am Samstag, dem 11. November, findet von 8

bis 11 Uhr in allen Volksschulen des Bezirkes

Villach-Stadt die Schülereinschreibung für das

Schuljahr 2007/2008 statt.

Jedes Kind, das in Villach seinen Hauptwohnsitz hat und zwischen

1. September 2000 und 31. August 2001 geboren wurde,

wird schulpflichtig. Die Erziehungsberechtigten haben ihr

Kind bei der nächstgelegenen Volksschule beziehungsweise.

bei der Direktion, von der sie zusätzlich noch schriftlich eingeladen

werden, persönlich vorzustellen und folgende Dokumente

mitzubringen: Geburtsurkunde des einzuschreibenden Kindes,

Nachweis der Erziehungsberechtigung, Impfzeugnisse, Meldenachweis,

Staatsbürgerschaftsnachweis, Nachweis über das

Religionsbekenntnis.

SCHULANMELDUNG IST PFLICHT!

Erziehungsberechtigte, welche die Anmeldung eines schulpflichtigen

Kindes ohne Grund unterlassen, verstoßen gegen

die Bestimmungen des Schulpflichtgesetzes. Erziehungsberechtigte,

die am 11. November 2006 verhindert sind, die Schülereinschreibung

vorzunehmen, können mit der zuständigen

Schulleitung einen gesonderten Termin zwischen dem 16. Oktober

und 10. November 2006 vereinbaren.

SPRACHSTANDSERHEBUNG

Im Zuge der gesetzlich vorverlegten Schülereinschreibung für

das Schuljahr 2007/2008 wird in Form einer Sprachstandserhebung

von den Schulleitungen festgestellt, welche Kinder ein

Sprachdefizit im Gebrauch der Deutschen Sprache aufweisen.

Diese Kinder erhalten im letzten Kindergartenjahr eine gezielte

Förderung um den sprachlichen Anforderungen beim Schulstart

2007/08 zu entsprechen. Dies gilt selbstverständlich auch für

jene Kinder, die derzeit im familiären Verband betreut werden

und keinen Kindergarten besuchen.

Noch können die Kleinen nach Herzenslust faulenzen, für sie beginnt der

Ernst des Lebens und damit der Schulalltag erst im nächsten Jahr, angemeldet

müssen sie allerdings schon am 11. November werden.

Foto: KK


Othmar Jaindl: Künstler

und Naturliebhaber!

19 :thema

Othmar-Jaindl-Ausstellung: Von links Bürgermeister Helmut Manzenreiter,

Nationalratsabgeordnete Mag.a Christine Muttonen, Pepca Drumel, Franz

Jaindl und Katharina Jaindl.

Kürzlich jährte sich der Geburtstag des Bildhauers

Othmar Jaindl zum 95. Mal. Eine Ausstellung

im Gasthof „Alte Post“ in Feistritz/

Gail erinnert an den Künstler.

Othmar Jaindl, im Jahre 1982 verstorben, galt in Fachkreisen

bereits zu Lebzeiten als Geheimtipp unter den österreichischen

Bildhauern. Vor wenigen Tagen hätte der Künstler, er wirkte

jahrelang in seinem Atelier in St. Andrä bei Landskron, seinen

95. Geburtstag gefeiert. Dies war auch der Grund für seine

Familie, im Rahmen einer Gedächtnisausstellung in den Seminar-

und Ausstellungsräumlichkeiten des Gasthofes „Alte Post“

in Feistritz/Gail eine breite Auswahl seiner Holzskulpturen zu

präsentieren. Die interessante Ausstellung des Künstlers und

Naturliebhabers läuft noch bis Montag, 16. Oktober.

STADT ALS PARTNER. Bürgermeister Helmut Manzenreiter

betonte im Rahmen der Ausstellungseröffnung, dass es in den

letzten Jahren viel zu ruhig um die beeindruckende Kunst des

Bildhauers Othmar Jaindl geworden ist. Aus diesem Grund bot

unser Bürgermeister an, zukünftig auch in der Draustadt das

Werk des Künstlers entsprechend zu würdigen.

KUNSTAKADEMIE. Otmar Jaindl wurde im Jahre 1911 in St.

Veit geboren, absolvierte die Kunstakademie in Wien und lebte

und arbeitete in seinem Atelier in Landskon. Zu den wichtigsten

Auszeichnungen des Bildhauers gehören der Meisterschulpreis

der Akademie der bildenden Künste in Wien sowie der Würdigungspreis

des Landes Kärnten.

Foto: Monika Zore

:aktuell 18/06


01

02

03

04

:aktuell 18/06

Foto: Gerhard Maurer Foto: Monika Zore

Foto: Willi Zore

Foto: Monika Zore

20 :thema

stadt :lichter

01 Architekt und Baumeister. Dipl.- Ing Peter Wallnöfer,

Villacher Architekt und Baumeister, lud kürzlich zur Eröffnung

seines neu gegründeten Unternehmens, der Baumeister Wallnöfer

GmbH in der Pestalozzistraße. Dipl.-Ing. Peter Wallnöfer ist mit seinem

engagierten vierköpfigen Mitarbeiterteam in ganz Österreich

tätig. Zum Spezialgebiet des jungen Unternehmen in unserer Stadt

gehören die Planung von Einfamilienhäusern sowie gewerbliche

Zu- und Umbauten. Bürgermeister Helmut Manzenreiter gratulierte

Dipl.-Ing Wallnöfer zur Unternehmensgründung und wünschte für

die Zukunft großen wirtschaftlichen Erfolg. Nähere Informationen

unter www.bauen-planen-statik.at. Am Bild von links Bürgermeister

Helmut Manzenreiter, Nicole Meyer, Dipl.-Ing Peter Wallnöfer, Marlen

Sumper und Mag. Iris Reiner.

02 Volvo-Präsentation. Das neue Flaggschiff der Volvo-Palette,

der Volvo S80, wurde kürzlich im Autohaus Kaposi, Karawankenweg,

der Öffentlichkeit präsentiert. Zahlreiche Kunden, Firmenpartner

und Freunde der Familie Tyl ließen sich vom neuen Volvo

S80 begeistern. Das Autohaus Kaposi beschäftigt insgesamt 60

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, 20 davon in unserer Stadt. In Vertretung

unseres Bürgermeisters war Stadtrat Harald Sobe bei der

Modellpräsentation anwesend. Am Bild von links Firmenchef Gerhard

Tyl, Gerlinde Tyl, Geschäftsleiter Mag. Christian Tyl , Stadtrat

harald Sobe und Stadtrat Walter Lang.

03 Erntedank. Strahlendes Frühherbstwetter, bunte Wagen,

festliche Trachten - das Erntedankfest in Heiligeneist zu dem Dorfgemeinschaft

und Pfarrgemeinderat kürzlich luden, war für Veranstalter

und Gäste ein besonderes Erlebnis. Stadträtin Mag.a Hilde

Schaumberger in Vertretung unseres Bürgermeisters (Bildmitte),

Marlies Onitz, Dorfgemeinschaftobmann Erwin Winkler sowie Susanna

und Jakob „testeten“ einen der geschmückten Erntewagen.

04 100 Jahre Schaffler. Die Konditorei Schaffler in der

Seilergasse mit dem kuscheligen Ofen und dem köstlichen Kakao

ist vielen Villacherinnen und Villachern noch in bester Erinnerung.

Heute präsentiert sich das Traditionshaus als moderne Sportbar

„Greenbay“. Kürzlich wurde hier 100 Jahre Familie Schaffler gefeiert

und Bürgermeister Helmut Manzrenreiter war einer der ersten, der

Brunhild, Helmut und Moritz Schaffler zum besonderen Jubiläum

gratulierte.


„Jungblauröcke“ im

sportlichen Wettstreit

An den diesjährigen Landeseinzelwettbewerben

der Kärntner Feuerwehrjugend in der

Alpenarena nahmen 178 Jugendliche von 35

Kärntner Wehren teil.

Bei diesem Bewerb mussten die Mädchen und Buben im Alter

von zehn bis zwölf Jahren sowohl fachliches als auch sportliches

Geschick beweisen. „Die Leistungen waren hervorragend,

wir können mit dem Ergebnis überaus zufrieden sein“,

zog Bezirksfeuerwehrkommandant Andreas Stroitz eine positive

Bilanz.

LANDESSIEG

Den Landessieg holten sich in der Disziplin Bronze A Nico

Rauscher (FF Hermagor), in der Klasse Bronze B Lokalmatador

Sebastian Pakosta von der heimischen FF Möltschach, die

diese Veranstaltung auch organisatorisch betreute. Jugendlandesmeister

im Silberbewerb wurde Heimo Pscharzer von

der FF Dellach/Dau.

WETTBEWERBSHOCHBURG

Auch in den kommenden zwei Jahren bleibt unsere Stadt

Wettbewerbshochburg der Feuerwehren. Im kommenden Jahr

finden hier die Landesmannschaftsmeisterschaften der 13 bis

15-Jährigen statt. Ein Jahr später die österreichischen Bundesjugendmeisterschaften

mit den besten 44 Mannschaften. Als

Ehrengäste wohnten der Veranstaltung auch Landesrat Ing.

Reinhart Rohr und Stadtrat Harald Sobe in Vertretung unseres

Bürgermeisters bei.

Hintere Reihe von links Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Hugo

Irrasch, Landesrat Ing. Reinhart Rohr, Stadtrat Harald Sobe, Bezirksfeuerwehrkommandant

Andreas Stroitz und Bezirksfeuerwehrkommandant-

Stellertreter Ing. Franz Hueter. Vorne von links Nico Rauscher, Sebastian

Pakosta und Heimo Pscharzer.

Foto: Willi Zore

21 :thema

342 Tage unterwegs am Jakobsweg: Pfarrer Josef Markowitz machte auf

seinem Rückmarsch auch bei unserem Bürgermeister im Rathaus Station.

342 Tage

am Jakobsweg!

Josef Markowitz, ehemaliger Pfarrer von

Sternberg, pilgerte 342 Tage am Jakobsweg.

Auf seinem Rückmarsch machte er bei Bürgermeister

Manzenreiter im Rathaus Station.

Sein Jakobsweg begann vor der eigenen Haustür. Pfarrer Josef

Markowitz startete seinen Pilgermarsch in Maria Elend, und

nach nunmehr 342 Tagen Pilgerreise kehrte er kürzlich voller

neuer Impressionen wieder an den Ausgangspunkt seiner langen

Wanderung zurück. Die letzten Kilometer durch Kärnten

führten den Pilger auch durch unsere Stadt. Dabei besuchte

er auch unseren Bürgermeister im Rathaus, der vor einigen

Jahren selbst Hunderte Kilometer am Jakobsweg pilgerte, um

ihm seine Eindrücke von seiner Wanderung zu schildern.

5337 KILOMETER. Insgesamt legte Pfarrer Markowitz auf

seinem Pilgermarsch 5337 Kilometer zu Fuß und 902 Kilometer

mit der Bahn zurück. Während seiner gesamten Reise hatte

der Pfarrer mit dem Wetter großes Glück. „Nur an 16 Tagen

hatte ich mit Regenwetter zu kämpfen, und von Krankheiten

blieb ich Gott sei Dank auch verschont.“ Moralische Unterstützung

erhielt er während seines langen Marsches von zahlreichen

Verwandten und Bekannten. „Meine Schwester Renate

begleitete mich auf nahezu 700 Kilometern.“ Pünktlich

zum Gottesdienst traf Pfarrer Markowitz vor wenigen Wochen

wieder in Maria Elend ein.

:aktuell 18/06

Foto: Höher


:aktuell 18/06

22 :thema

:notiert

„Düringer ab 4.99“

Lustig wie die Benzinbrüder, irrwitzig wie Hinterholzacht

und spontan wie sein Regenerationsabend – so präsentiert

sich der neue alte Roland Düringer in seinen neuen Programm.

Megakabarett zum Minipreis: „Düringer ab 4.99“

lautet das Motto des Publikumlieblings. Am Donnerstag,

dem 12. Oktober, ab 20 Uhr, gastiert Düringer im CCV. Die

Konzertagentur A la Carte hat uns Eintrittskarten für eine

Verlosung zur Verfügung gestellt. Postkarte mit Angabe Ihrer

Telefonnummer an Rathaus, Öffentlichkeitsarbeit, 9500

Villach, Rathausplatz 1, Kennwort „Düringer“, genügt.

Aktive Migrationsgesellschaft

Am Montag, dem 2. Oktober, ab 19 Uhr, steht im Bambergsaal

(Parkhotel) eine Podiumsdiskussion mit den Universitätsprofessoren

Dr. Konrad Paul Liessmann (Kulturpreisträger

unserer Stadt) und Dr. Rainer Münz auf dem Programm.

Thema der von Dr.in Barbara Rett moderierten Veranstaltung,

zu der Bürgermeister Helmut Manzenreiter und die Infineon

Technologies Austria AG einladen: „Europas Chancen

einer aktiven Migrationsgesellschaft“.

Shaolin

Die Mönche des Shaolin gastieren mit ihrem Programm

„Das Beste aus Chinas Klöstern“ am Sonntag, dem 15.

Oktober, um 18 Uhr im CCV. Seit zehn Jahren zeigen die

Mönche ihr Können. In mehr als 1500 Vorstellungen auf

vier Kontinenten, erregte die Show sowohl in den Medien

als auch beim Publikum enormes Aufsehen. Die Konzertagentur

A la Carte hat uns Eintrittskarten für eine Verlosung

zur Verfügung gestellt. Postkarte mit Angabe Ihrer Telefonnummer

an Rathaus, Öffentlichkeitsarbeit, 9500 Villach,

Rathausplatz 1, Kennwort „Shaolin“, genügt.

Zollhunde

Europas Spürhunde schnüffeln nach Drogen, Tabak, Waffe

– und nach Goldmedaillen: bei den „5. Europameisterschaften

für Zoll-Drogenspürhunde“ von Montag, 9., bis

Freitag, 13. Oktober, in unserer Alpenarena. Zum ersten

Mal bittet Österreich zum europaweiten Vergleich der erfolgreichsten

Schnüffler. 22 Nationen haben bereits ihre

Nennungen abgegeben, darunter auch Titelverteidiger

Tschechien. Am Freitag, dem 13. Oktober, werden die Europameisterschaften

mit einem großen Fest auf dem Rathausplatz

abgeschlossen. Nach der Finanzmusik (ab 13.30 Uhr)

folgen Hundevorführungen und ab 19 Uhr im Bambergsaal

(Parkhotel) die offizielle Siegerehrung. Infos unter http://

championship.bmf.gv.at

Kleintierschau.

Der Kleintierzucht- und Gartenbauverein Villach und Umgebung

lädt von Freitag, 6., bis Sonntag, 8. November, zur

Kleintierausstellung mit Wellensittichschau auf dem Areal

unseres Stadtgartens (Siemensstraße). Die Öffnungszeiten

sind jeweils von 8 bis 17 Uhr. Zu sehen sind unter anderem

Kaninchen, Meerschweinchen, Tauben, Vögel, Geflügel, Ziergeflügel

sowie Ponys Schafe und Ziegen.


23 :thema

Am Bild von links Dr. Werner Reczek (Chief Operating Officer Infineon

Technologies Austria AG), Bürgermeister Helmut Manzenreiter, Künstler

Heimo Setten, Dr. Reinhard Ploß (Chief Executive Officer Infineon Technologies

Austria AG), Dr. Ingrid Lawicka (Senior Manager Communication

Infineon Technologies Austria AG) und Kulturreferent Vizebürgermeister

Richard Pfeiler.

„Stählernes Herz“

schmückt Kreisverkehr!

Ein fünf Meter hohes Herz aus Stahl des

Künstlers Heimo Setten schmückt den Kreisverkehr

zwischen der Bruno-Kreisky-Straße

und der Auer-von-Welsbach-Straße.

„Das Herz ist der Organismus, der sich in diesem Fall aus Unternehmertum,

Leistungsbereitschaft der Menschen und

politischem Willen zusammensetzt“, beschreibt der Künstler

Heimo Setten sein rund fünf Meter hohes und über 20 Meter

gespanntes Kunstwerk auf der Kreisverkehrinsel zwischen der

Bruno-Kreisky-Straße und der Auer-von-Welsbach-Straße.

HERZFORM. Das Kunstwerk besteht aus zwei gegeneinander

gebogenen Stahlrohren, die in ihrem Ablauf zwei Kreissegmente

bilden. Durch den gemeinsamen Knotenpunkt ist eine

verfremdete, aber stets erkennbare Herzform zu sehen. „Das

Material gewährleistet die Verkehrssicherheit, die Witterungsempfindlichkeit

und Haltbarkeit“, so der Künstler.

IDENTITÄT. „Das Kunstwerk symbolisiert eindrucksvoll den

Hightech-Standort Villach und unterstreicht damit die Identität

der Draustadt“, so Bürgermeister Helmut Manzenreiter. Die

Kosten für das Kunstwerk teilten sich die Firma Infineon und

unsere Stadt.

Foto: Willi Zore

:aktuell 18/06


24 :thema

Kultur- und Jugendreferent Vizebürgermeister Richard Pfeiler - im Kreis

junger Künstler - freut sich über die gelungenen Arbeiten.

:aktuell 18/06

Foto: Monika Zore

„Jugendsommer 2006“ –

Feedback für junge Kunst!

Bereits zum achten Mal wurde heuer von unserem

Jugendreferat in Zusammenarbeit mit

dem Verein „Freunde der Galerie Unart“ der

„Jugendsommer“ veranstaltet.

Dass die Jugendlichen unserer Stadt ein hohes Potenzial an

Kreativität besitzen, stellten sie bei der diesjährigen Kunstausstellung

„Jugendsommer“ unter Beweis. In der Galerie Unart

und im Jugendzentrum wurden die Werke der 13 Jugendlichen

im Alter von 16 bis 24 Jahren gezeigt.

KREATIVITÄT

„Ziel dieser Initiative ist es, die Kreativität jugendlicher und ideenreicher

Talente zu fördern und sie in ihrem künstlerischen

Tun zu unterstützen“, sagt Jugendreferent Vizebürgermeister

Richard Pfeiler.

VIELFALT

Die Werke der jungen Künstler überraschen immer wieder vor

allem durch ihre erfrischende Vielfalt, ihren Farben- und Formenreichtum

und durch einen völlig unbelasteten Umgang mit

Materialien. Bisher wurden insgesamt Arbeiten von rund 100

Jugendlichen aus dem Oberkärntner Raum gezeigt.


:notiert

Yoga-Kurs

Ab Freitag, 6. Oktober, 17 bis 18.30 Uhr, beginnt in der

Hauptschule Landskron ein Yoga-Kurs. Infos und Anmeldungen

unter Telefon 0650/6222544.

Workshop „Schlank, aber Richtig“

Freitag, 13., und Samstag, 14. Oktober: Neue Wege zum gewünschten

Gewicht – abnehmen mit NLP! Infos und Anmeldungen

unter E-Mail juliettestauber@net4you.at, Telefon

0676/3742238.

Taiji- und Qigong-Kurs

Ab Montag, 16. Oktober, beginnen in der Volksschule Lind

um 18 Uhr ein Taiji-Kurs, 24 Bewegungen, und um 19 Uhr

ein Qigong-Kurs für den Rücken. Infos und Anmeldungen

unter Telefon 0664/7903736.

Hundesport

Das Hundesportzentrum Villach-West lädt am Sonntag, 8.

Oktober, ab 8 Uhr, zu 1. Kärntner ÖKV-Breitensport-Landesmeisterschaft

beim Kursplatz neben der Alpenarena. Der

Meldeschluss ist am Mittwoch, 4. Oktober. Nähere Informationen

unter Telefon 0 664 / 22 44 279.

25 :thema

:aktuell 18/06


:aktuell 18/06

26 :thema

Der Borkenkäfer bedroht unsere Wälder: Von den Schäden sind mehrere

hundert Waldbesitzer betroffen.

Borkenkäfer bedroht

unsere Fichtenwälder

Durch die extreme Trockenheit ist es in unserem

Forstbezirk zu einer Borkenkäfermassenvermehrung

gekommen.

Betroffen sind großteils Fichtenwälder bis zirka 1200 Meter

Seehöhe im Villacher Becken, dem unteren Drau- und Gailtal,

Rosental, Dobratsch und auf der Gerlitzen. Eine besondere Gefahr

geht durch den intensiven Befall des Kupferstechers (Pityogenes

chalcographus) aus, der zunächst im dünneren Stamm-

und Astbereich auftritt. Erst danach werden diese Bäume vom

Buchdrucker (Ips typographus) vollständig abgetötet. Von den

Schäden sind mehrere hundert Waldeigentümer betroffen.

Verpflichtung. Nach den Bestimmungen des Forstgesetzes

besteht für den Waldeigentümer die Verpflichtung, Wahrnehmungen

über eine gefahrdrohende Vermehrung von Borkenkäfern

der Forstbehörde umgehend zu melden und geeignete bekämpfungstechnische

Maßnahmen zu treffen. Entsprechende

Meldungen unter Angabe der Örtlichkeit, der Flächengröße

und der befallenen Holzmasse nimmt die Abteilung Natur- und

Umweltschutz unserer Stadt (Telefon 0 42 42 / 205-2400 oder

-2410, Fax 0 42 42 / 205-2199; E-Mail naturschutz@villach.at,

entgegen (verschärfte Anzeigenpflicht).

Überprüfen. Alle Waldeigentümer werden daher aufgefordert

,ihren Wald auf Schadhölzer (braune und vergilbte Nadeln, Bohrmehlaustritt

oder Ablösen der Rinde) zu überprüfen. Die geschädigten

Bäume sind umgehend zu fällen, zu entrinden oder rasch

aus dem Waldort zu entfernen. Astmaterial, Schlagabraum und

Restholz sind unbedingt zu häckseln beziehungsweise aufzuschneiden.

Die Mitarbeiter der Bezirksforstinspektion Villach

stehen den Waldeigentümern für allfällige Auskünfte und Informationen

unter der Telefonnummer 050536 / 61212 zur Verfügung.

Für die rechtzeitige Aufarbeitung steht eine Forstschutzbeihilfe

in der Höhe von 1000 Euro/ha zur Verfügung.


:zivilschutz

Am 7. Oktober heulen

wieder die Sirenen!

27 :thema

Am Samstag, dem 7. Oktober, wird zwischen

12 und 13 Uhr wieder ein bundesweiter Zivilschutz-Probealarm

durchgeführt

Neben der Überprüfung der technischen Einrichtungen soll

mit diesem Probealarm in erster Linie die Bevölkerung mit

den Signalen vertraut gemacht werden. Österreich verfügt

über ein flächendeckendes Warn- und Alarmsystem. Mit mehr

als 8000 Sirenen kann die Bevölkerung im Katastrophenfall

gewarnt und alarmiert werden.

Bedeutung der Signale. Sirenenprobe: 15 Sekunden. – Warnung:

Drei Minuten gleichbleibender Dauerton – herannahende

Gefahr! Radio oder Fernseher (ORF) einschalten, Verhaltensmaßnahmen

beachten. – Alarm: Eine Minute auf- und abschwellender

Heulton – Gefahr! Schützende Räumlichkeiten

aufsuchen, über Radio oder Fernsehen (ORF) durchgegebene

Verhaltensmaßnahmen befolgen. – Entwarnung: Eine Minute

gleichbleibender Dauerton – Ende der Gefahr! Weitere Hinweise

über Radio oder Fernsehen (ORF) beachten! Achtung!

Keine Notrufnummern blockieren!

Gewinnspiel. Der Probealarm ist auch wieder mit einem

Gewinnspiel verbunden. Unsere Frage: Wie heult die Sirene

beim Sirenensignal „Warnung“? a) gleichbleibender Dauerton,

b) auf- und abschwellend als Heulton. Antwort an den Kärntner

Zivilschutzverband, Wulfengasse 10, 9020 Klagenfurt,

E-Mail zivilschutz.ktn@aon.at – Einsendeschluss: Freitag, 13.

Oktober. Als Hauptpreise winken drei Kärnten-Rundflüge!

20 :jahre

Oktober 1986

Am 1. Oktober feiert Maria Pareschnig ihren 100. Geburtstag.

Sie ist damit die älteste Bürgerin unserer Stadt. – Das

denkmalgeschützte Gebäude der Frauenberufsschule in der

Richard-Wagner-Straße wurde mit einem Kostenaufwand von

125 Millionen Schilling erweitert und stilgerecht restauriert.

– Am 4. und 5. Oktober finden in der Nikolaikirche die Feierlichkeiten

aus Anlass „100 Jahre Franziskaner in Villach“ und

„90 Jahre Nikolaikirche“ statt. Im Rahmen der Festlichkeiten

wird auch die vom Osttiroler Bildhauer Jos Pirkner geschaffene,

auf dem Nikolaiplatz postierte Franziskus-Statue eingeweiht.

– Am 7. Oktober erfolgt bei Siemens der Spatenstich

für ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum für

Mikroelektronik.

:aktuell 18/06


28 :thema

Schwimmverein setzt

auf Nachwuchsarbeit

Großartige Leistungen der Sportlerinnen

und Sportler bei den Vereinsmeisterschaften

des Schwimmvereins

Ossiacher See.

:aktuell 18/06

Von links Obmann

Max Ranzinger,

Cheftrainerin Manuela

Maurer, Michaela

Ulbing, Vizebürgermeisterin

Mag.a

Gerda Sandriesser,

Alexandra Ilias, Andreas

Kopeinig und

Obmann-Stellvertreter

Erwin Kopeinig.

Bei diesem Bewerb hatten die jungen Teilnehmer zwischen

dem vierten Lebensjahr und der Juniorenklasse viermal 50

Meter in allen Lagen zu bewältigen. Vereinsmeister wurde der

15-jährige Andreas Kopeinig, bei den Mädchen holte sich die

14-jährige Alexandra Ilias den Sieg Bei der Siegerehrung im

Campingbad Annenheim würdigte Vereinspräsidentin Vizebürgermeisterin

Mag.a Gerda Sandriesser die hervorragenden

Leistungen der jungen Sportlerinnen und Sportler: „Das Konzept

der Verantwortlichen, die Jugendarbeit in den Mittelpunkt

zu stellen, hat sich bestens bewährt.“ Dem Schwimmverein

Villach-Ossiacher See gehören insgesamt 60 Aktive an. Die

Vereinsarbeit liegt in den Händen von Obmann Max Ranzinger

und dessen Stellvertreter Erwin Kopeinig. Cheftrainerin ist

Manuela Maurer.

Foto: Willi Zore


:natur

Neues Service:

„Natur im Garten“

29 :thema

Das Beratungs- und Bildungsprojekt „Natur

im Garten“ des Vereins „die umweltberatung“

Kärnten bietet Antworten für alle Fragen

rund um den Hausgarten.

„Gut geplant ist halb gegärtnert – die naturnahe Gartengestaltung

beachtet die Ressourcen an Budget und Arbeitskapazität,

und macht aus ihrem Grundstück einen Erlebnisraum

für alle Sinne“, erklärt Ing. Ernst Müllneritsch , Projektleiter

von „die umweltberatung“ Kärnten. Das EU-Interegg-Projekt

„Natur im Garten“ wird zusammen mit dem Land Kärnten finanziert

und bietet ein umfangreiches kostenloses Serviceangebot

für alle Naturgartenfreunde.

GARTENTELEFON. Am Gartentelefon unter 0 42 42 / 27 890

werden Montag bis Freitag, 9 bis 12 Uhr, alle Fragen unter

anderem zu den Themen Obstgarten, Gemüsegarten, Rasen,

Ziergehölzer, Sträucher und Stauden sowie Schädlingsbekämpfung,

Gartengestaltung oder Gartenbewirtschaftung

beantwortet sowie auch Beratungen vor Ort durchgeführt.

Darüber hinaus werden vorbildliche Naturgärten mit der

Kärntner Naturgartenplakette ausgezeichnet. Nähere Informationen

unter www.kaernten.natur-im-garten.at

stadt :orte

Leopold-Resch-Weg (Greuth)

Lupinienweg – Sackgasse. Der Weg in Greuth bei Drobollach

wurde 1978 nach Professor Leopold Resch, geboren am 11.

November 1877 in Waidhofen an der Ybbs, gestorben am 15.

November 1937 in Villach, benannt. Als Eisenbahnersohn

wuchs er in Pontafel im Kanaltal auf und besuchte hierauf

die Kunstgewerbeschule in Wien und die Akademie der

bildenden Künste in München. 1906 kam er als Lehrer an

die Kunsthandwerkerschule nach Villach. Er wirkte als Landschafts-

und Porträtmaler, war Mitbegründer der Kärntner

Landsmannschaft und maßgeblich an der Trachtenerneuerung

und der Schaffung des „Kärntner Anzugs“ beteiligt. Der

Bürgermeister unserer Stadt der Jahre 1968 bis 1976, Ing.

Josef Resch (1913 bis 1997), war ein Neffe des Künstlers.

:aktuell 18/06


30 :Service

30 :thema

AMTLICHES

geburten

FREITAG, 18. AUGUST

Gerhard Karl, Sohn von

Mag.a (FH) Amelie Elsbeth

Schnabl und Gerhard Lackner,

Südhangpromenade 33

SONNTAG, 20. AUGUST

Christian Stefan, Sohn von

Ines und Mag. rer.soc.oec.

Andreas Petschar, Gritschacher

Straße 23

MONTAG, 21. AUGUST

Chiara Corina, Tochter von

Silvia Millechner und Günther

David Brunner, Moosschmiedenweg

8

MITTWOCH, 23. AUGUST

Sarah Michelle, Tochter

von Sabrina Wiltschnig und

Dean Mandić, Burgenlandstraße

53

FREITAG, 25. AUGUST

Paul, Sohn von Tanja und

Andreas Gottfried Koller,

Bildstöcklstraße 19

Lena Miriam, Tochter von

Martina Elisabeth und

Christian Wolfgang Stockenbojer,

Mahrhöflweg 24

SAMSTAG, 26. AUGUST

Nicolas, Sohn von Mag.a rer.

soc.oec. Genoveva Katharina

Müller und Roland Puck,

Oberer Heidenweg 15

Johanna, Tochter von Tanja

Planinschetz, Falkenweg 13

:aktuell 18/06

SONNTAG, 27. AUGUST

Lisa, Tochter von Mag.a phil.

Gabriele Ingeborg Sadek

und Dipl.-Ing. Walter Egger,

Edelweißstraße 6

Tobias, Sohn von Bettina und

Andreas Pitka, Reidenweg 23

MONTAG, 28. AUGUST

Michelle, Tochter von Carmen

und Christian Hoffmann,

Sebastian-Kneipp-

Straße 7

DIENSTAG, 29. AUGUST

Dino, Sohn von Dragana und

Donald Krasˇek, Hauptplatz 28

Julian Christian, Sohn von

Petra Daniela Gradischnig

und Christian Gruzei,

Deutschbauerweg 28

Johanna Maria, Tochter

von Susanne und Johann

Matthias Liesinger, Grünschacher

Weg 6

Arnes, Sohn von Aldina und

Ned´ad Sačić, Meister-Friedrich-Straße

42

Dana, Tochter von Petra Bärbel

und Mario Pirker, Frühlingstraße

20

MITTWOCH, 30. AUGUST

Sonja, Tochter von Mag.a iur.

Ingrid Wadsack-Köchl und

MMag. iur.rer.soc.oec. Michael

Köchl, Villach

Pia, Tochter von Dipl.-Ing.in

Susanne und Harald Pansi,

Antoniensteig 23

Sophie, Tochter von Andrea

Fugger und Marian Smole,

Graschitzer Weg 25

Hanan, Sohn von Dr.in med.

univ. Lejla und Lehnid

Sačić, Engelhofstraße 25

DONNERSTAG, 31. AUGUST

Martina, Tochter von Manuela

Gaggl und Markus Treiber,

Trattengasse 75

FREITAG, 1. SEPTEMBER

Cheyenne Viktoria, Tochter

von Oksana und Manfred

Madrian, Völkendorfer Straße

92

Chiara, Tochter von Bettina

Gabriele Altersberger und

Renato Loszach, Völkendorfer

Straße 44

SAMSTAG, 2. SEPTEMBER

Amina, Tochter von Elvisa

und Nermin Midzˇić, St.

Magdalener Straße 23

SONNTAG, 3. SEPTEMBER

Lena, Tochter von Kerstin

Sigrid Wirtitsch und Renato

Messner, Draublick 7

Leon Nico, Sohn von Nicole

Vitzthum und Wolfgang Hafner,

Ferdinand-Wedenig-

Straße 74

DIENSTAG, 5. SEPTEMBER

Karem, Sohn von Marlene

Gutsche und Mohamed Ali,

Steinbruchstraße 65

MITTWOCH, 6. SEPTEMBER

Leon Marcel, Sohn von

Tamara Winkler und Joachim

Johannes Lamprecht,

Triglavstraße 21

Jennifer, Tochter von Maike

und Werner Viktor Sternath,

Steinbruchstraße 28

Simone Sophie, Tochter von

Christina Tanja und Florian

Goritschnig, Emil-von-Behring-Straße

3a/12

Lorenzo, Sohn von Jasmina

und Alberto Veluscek, St.

Magdalener Straße 15a

DONNERSTAG, 7. SEPTEMBER

Liana, Tochter von Litaeva

Petimat, Lederergasse

SONNTAG, 10. SEPTEMBER

Thomas Markus, Sohn

von Silvia Trampitsch und

Erhard Arthur Hassler, Bergsiedlung

30

MONTAG, 11. SEPTEMBER

Stefan, Sebastian und Lukas,

Söhne von Martina und

Mag. iur. Peter Michael Ebner,

Millesistraße 61/2/6

Philipp, Sohn von Sonja und

Roland Schleinzer, Zehenthofstraße

55

DO., 14. SEPTEMBER

Thomas Christoph, Sohn

von Sonja und Ulrich Gaier,

Jägerweg 7b

Hochzeiten

UHRMACHER – GOLDSCHMIEDE – MEIS-

TERWERKSTÄTTEN – POKALE – GRAVUREN

UND DAS RINGLEIN, DAS EUCH EWIG

BINDET, IHR BEI UHREN PIRKER FINDET!

DIENSTAG, 5. SEPTEMBER

Albert Jakob Zellot aus Villach

und Birgit Elisabeth

Kirchmayer aus Rosegg

SAMSTAG, 9. SEPTEMBER

Christian Himmelsbach

und Belinda Salzer, beide

aus Villach


Dr. med. vet. Walter Hofer

und Brigitte Ferlan, beide

aus Afritz am See

Christian Sumper und Corinna

Petritsch, beide aus

Villach

DONNERSTAG, 14. SEPTEMBER

Hubert Eduard Ivantschitsch

und Beate Hafner,

beide aus Villach

SAMSTAG, 16. SEPTEMBER

Thomas Knapp und Andrea

Schlosser, beide aus Villach

Todesfälle

SONNTAG, 3. SEPTEMBER

Emilie Thaler (89 Jahre), Zeno-Goess-Straße

3

Michael Kopainik (76 Jahre),

Stauseestraße 10

Margarethe Zwittnig (92

Jahre), Dr.-Semmelweis-

Straße 20

Walter Poll (71 Jahre), Quergasse

3

Johannes Peters (52 Jahre),

Riedweg 4

DIENSTAG, 5. SEPTEMBER

Hermann Wetzlinger (77

Jahre), Bahnhofplatz 2a

MITTWOCH, 6. SEPTEMBER

Josef Haleger (74 Jahre), Jakob-Sereinigg-Siedlung

8

Birgit Poglitsch (86 Jahre),

Steinwender Straße 27

Hildegard Schaub (74 Jahre),

Rudolfweg 6

Karl Gläser (85 Jahre), Dr.-

Schärf-Straße 20

DONNERSTAG, 7. SEPTEMBER

Erwin Tatschl (48 Jahre), Piccostraße

7

FREITAG, 8. SEPTEMBER

Edeltrud Godthart (83 Jahre),

Maria Gailer Straße 7

Theresia Rees-Steiner (84

Jahre), Koschatpromenade

17, Velden

SONNTAG, 10. SEPTEMBER

Leopoldine Longitsch (87

Jahre), Millesistraße 9

Hildegard Remschnig (91

Jahre), Hermann-Findenegg-

Weg 5

MONTAG, 11. SEPTEMBER

Josef Mihelic (84 Jahre), Arnulfweg

8

Franz Ebner (80 Jahre), Millstätter

Straße 10

DIENSTAG, 12. SEPTEMBER

Johanna Rosian (86 Jahre),

Trattengasse 62

Lore Schneider (73 Jahre),

Fliederstraße 10

MITTWOCH, 13. SEPTEMBER

Friedrich Lukas (93 Jahre),

Andreas-Hofer-Weg 27

DONNERSTAG, 14. SEPTEMBER

Maria Feldner (96 Jahre),

Mahrhöflweg 17

FREITAG, 15. SEPTEMBER

Johann Mair (78 Jahre), Burgplatz

5

Dorothea Pontasch (65

Jahre), Landskroner Siedlerstraße

17

Hedwig Regensburger (78

Jahre), Backsteingasse 12

Christian Niederbacher (43

Jahre), Lederergasse 19

SAMSTAG, 16. SEPTEMBER

Ingeborg Reisinger (80 Jahre),

Warmbader Straße 82

Anna Seebacher (97 Jahre),

Schlossgasse 4

SONNTAG, 17. SEPTEMBER

Jasmin Smalla (23 Jahre),

Pogöriacher Straße 19

Dank für Spende

Inge Wrann aus Wernberg,

Sandra Allesch aus New

Jersey/USA und Sieglinde

Malle-Uggowitzer aus Graz

haben uns eine Spende als

Beitrag zu den Portokosten

übermittelt. Herzlichen Dank!

Jubiläen

Folgende Villacherinnen und

Villacher feierten kürzlich ihren

Geburtstag, wozu Bürgermeister

Helmut Manzenreiter auch

auf diesem Wege sehr herzlich

gratuliert!

Zum 80. Geburtstag:

REgiNA EDER

EDiTH gROSSMANN

KARL SKERLAK

EDiTH STATTMANN

JOHANN STiCHAUNER

HiLDEgARD TORKER

Zum 85. Geburtstag:

MATTHiAS HAFNER

MiCHAEL KRÖPFL

31 :service

Zum 90. Geburtstag:

ANNA MAURER

Zum 91. Geburtstag

JOHANNA AUER

Zum 92. Geburtstag:

MARiA gRÜNANgER

Zum 95. Geburtstag

BERTA KRAKER

TERMINE

Kirchliches

Katholische Stadtkirche, Dekanatsamt:

Villach, Kirchensteig

2, Telefon 04242 / 56 56 83,

E-Mail dekanat@villach.at,

www.kirchekath-villach.at

JEDEN SONNTAG

Sonntagsmessen: Heiligenkreuz

und Maria Landskron,

9 Uhr. St.Nikolai, 9,

10 und 11 Uhr. St. Jakob,

9, 10, und 18.30 Uhr. St.

Josef, 9.30 Uhr. Heiligste

Dreifaltigkeit, St. Martin

und St. Leonhard, 10 Uhr

JEDEN DONNERSTAG

Zwergerltreff für Kinder

bis 5 Jahren mit Eltern,

Pfarrsaal St. Leonhard, 15

bis 17 Uhr

SONNTAG, 1. OKTOBER

Erntedankmesse, Kirche

Heiligenkreuz, 9 Uhr

Trödelmarkt, 9 bis 16 Uhr

Erntedankmesse, Kirche

Vassach, 9 Uhr

Fellacher Erntedankfest

„55 Jahre Landjugend Fellach“,

Festgottesdienst am

Kalvarienberg mit der Sän-

:aktuell 18/06


:aktuell 18/06

:aktuell

32 :service

gerrunde Fellach-Oberdörfer,

Festzug durch den Ort,

Frühschoppen, 9 Uhr

Erntedankmesse mit

dem Kirchenchor, Kirche

St. Nikolai, 10 Uhr

Kirchtagsmesse mit der

Sängerrunde St. Michael,

Kirche St. Michael,

10 Uhr

Konzert am Nachmittag

mit dem Adamas-Quartett,

Krankenhaus-Kapelle,

15.30 Uhr

Jugendmesse, Kirche St.

Nikolai, 19 Uhr

MITTWOCH, 4. OKTOBER

Eucharistischer Anbetungstag

in St. Nikolai,

Abschlussmesse, 19 Uhr

DONNERSTAG, 5. OKTOBER

„Beten – wie?“, Vortrag und

Gespräch mit Pfarrer Dr.

Peter Deibler, Planung des

Jahresprogramms (Katholischer

Akademikerverband),

Pfarrzentrum St. Martin,

19.30 Uhr

FREITAG, 6. OKTOBER

Seniorennachmittag,

Pfarrheim St. Nikolai, 14

Uhr

SONNTAG, 8. OKTOBER

Erntedankfest Maria

Landskron, Festgottesdienst

mit Übertragung

durch „Radio Maria“, Mittagstisch,

Glückshafen, Kinderprogramm,

Versteigerung

der Erntegaben, 9 Uhr

Kritischer Oktober in

Völkendorf-Dreifaltigkeit

zum Thema „Bewohnbare

Räume“, Gottesdienst

mit Statements

und Diskussion, Referent

Matthias Kapeller, 10 Uhr

DONNERSTAG, 12. OKTOBER

„Von der Feindesliebe“

(Die Bergpredigt), Frauenrunde,

Jakobushaus, 16 Uhr

Bibelrunden-Beginn mit

Schwester Palotti Findenig,

Pfarrhaus Maria

Landskron, 19 Uhr

FREITAG, 13. OKTOBER

Sühnewallfahrt von gratschach

nach Maria Landskron,

Predigt: Prälat Matthias

Hribernik, 18.30 Uhr

SAMSTAG, 14. OKTOBER

Fahrt zum Musical „Rebecca“

in Wien, Abfahrt

Villach-Hauptbahnhof, 12

Uhr. Anmeldungen unter

0676 / 87 72 24 66

Frauenkulturtag der KatholischenFrauenbewegung,

Bestärkung,

Zuneigung, Zumutung?

Heiligenkreuz, 15 Uhr

SONNTAG, 15. OKTOBER

Heilige Messe mit dem

Volksliedensemble

Landskron, Kirche St. Nikolai,

10 Uhr

Kritischer Oktober in

Völkendorf-Dreifaltigkeit

zum Thema

„Behausung des Menschen“,

Gottesdienst mit

Statements und Diskussion,

Referent: Univ.-Prof. Dr.

Manfred Moser, 10 Uhr

Evangelische Pfarrgemeinde

A.B. Villach, Hohenheimstraße

3 (Evangelische Kirche im

Stadtpark), Telefon 04242 /

23 6 24, Fax 04242 / 23 6 24

- 44, E-Mail villach@evang.at

JEDEN SONNTAG

gottesdienst, 9.30 Uhr

JEDEN ERSTEN SONNTAG

Heiliges Abendmahl, 9.30

Uhr

JEDEN DRITTEN SONNTAG

Kaffeestube, 9.30 Uhr

JEDEN VIERTEN SONNTAG

Familiengottesdienst,

11.11 Uhr

SONNTAG, 1. OKTOBER

Erntedank-gottesdienst

mit Abendmahl, 9.30

Uhr, anschließend Konfirmandenanmeldung

und

Basar der „Freunde der Casa

Mateus“ mit brasilianischen

Köstlichkeiten, der Erlös

kommt Kindern und Jugendlichen

der Casa Pateus in

Sao Paulo, Brasilien, zugute

SONNTAG, 1. OKTOBER

Thomasmesse zum Thema:

„Mit gewalt geht

gar nichts – es gibt

immer einen Ausweg“

mit Mag.a Gerith Laure-Kelz,

Leiterin des Villacher Frauenhauses,

18 Uhr


In den Außenstationen:

SONNTAG, 8. OKTOBER

Evangelische gottesdienst

in der katholischen

Kapelle St. Jakob, 9 Uhr

Evangelischer gottesdienst

in der katholischen

Kirche Drobollach, 10.30

Uhr

FREITAG, 14. OKTOBER

geistliche Abendmusik

– „lutherisches Programm“,

19 Uhr, mit

Christa Mäurer, Sopran;

Korina Akopyan, Alt; Michael

Gerzabek, Tenor; Klaus Neubauer,

Bass; Klara Schneider,

Orgel

Evangelisches Pfarrhaus, Hohenheimstraße

3

JEDEN MONTAG

Club der Begegnung, 18 Uhr

JEDEN DONNERSTAG

Chorprobe des Evangelischen

Singkreises,

19.45 Uhr

JEDEN FREITAG

Al-Anon (Selbsthilfegruppe

für Angehörige und Freunde

von Alkoholikern), 20 Uhr

MITTWOCH, 4. OKTOBER

Treffpunkt der Frauen,

15 Uhr

Evangelische Pfarrgemeinde

A.B. Villach-Nord, Adalbert-

Stifter-Straße 21, Telefon

04242 / 237 95, E-Mail villach.nord@telering.at

JEDEN SONNTAG

gottesdienst in der Auferstehungskirche

Villach-

Nord, 10 Uhr

SONNTAG, 1. OKTOBER

Erntedankgottesdienst

„Bitte-voll-danken-

Fest“ mit besonderer

musikalischer Umrahmung

und anschließendem Buffet,

10 Uhr

MITTWOCH, 4. OKTOBER

Kärntner Maturantentag,

9 bis 15.30 Uhr

Evangelische Kirche St. Ruprecht,

Telefon 04242 / 41 7

12, E-Mail norman.tendis@

net4you.at

33 :service

JEDEN SONNTAG:

gottesdienst, 10 Uhr

MITTWOCH, 4. OKTOBER

Mannsbilder, Gemeindezentrum

St. Ruprecht, 19.30

Uhr

DIENSTAG, 10. OKTOBER

Frauenkreis, Gemeindezentrum

St. Ruprecht, 14.30

Uhr

DONNERSTAG, 12. OKTOBER

Frauenzimmer, „Mit allen

Sinnen“, gestaltpädgogischer

Abend, Gemeindezentrum

St. Ruprecht, 19.30

Uhr

Altkatholische Kirchengemeinde,

Pfarramt Burgkapelle,

Burgplatz 1, Telefon 0664 /

304 60 20, E-Mail doellinger@

chello.at, www.alt-katholiken.

at

SONNTAG, 8. OKTOBER

Heiliges Amt, Burgkapelle,

Burgplatz, 11.15 Uhr

Ökumenische Termine

MONTAG, 2. OKTOBER

Alpha-Kurs, dem Sinn des

Lebens auf der Spur – über

den Glauben reden, Pfarrzentrum

St. Josef, 18.30 Uhr

Buddhistisches Zentrum Villach,

Karma Kagyü Österreich,

Oberer Kirchenplatz 4/I, Telefon

0664/4106670

JEDEN DIENSTAG

Einführung und gemeinsame

Meditation, 19

Uhr

Kneipp-Termine

JEDEN MONTAG

Psychologische Beratung,

Kneipp-Büro, Telefon

0 42 42 / 27 8 3 4, 17 bis 19

Uhr.

JEDEN DIENSTAG

Mediations- und Konfliktberatung/Lebensberatung,

Kneipp-Büro, Telefon

0 42 42 / 27 8 34, 17 bis 18

Uhr.

MONTAG, 2. OKTOBER

gesund und Fit mit

Diplom-Lehrwartin

Margit Kofler, elf Unterrichtseinheiten,

Volksschule

Vassach, 18.30 Uhr

:aktuell 17/06


34 :service

DIENSTAG, 3. OKTOBER

gesundheitsgymnastik

mit geralda Krug, zehn

Unterrichtseinheiten, Friedensschule,

19 Uhr

Power for your body mit

Hannelore Heschl, zehn

Unterrichtseinheiten, Hauptschule

Finkenstein, 18 Uhr

MITTWOCH, 4. OKTOBER

ganzheitliche gesundheitsgymnastik

mit

Hedwig Nagler, zehn Unterrichtseinheiten,Volksschule

Pogöriach, 18 Uhr

DONNERSTAG, 5. OKTOBER

ganzheitliches gesundheitstraining

mit Christa

Zarikian, zehn Unterrichtseinheiten,

Volksschule

Lind, 17.30 Uhr

SAMSTAG, 7. OKTOBER

Kneipp-Seminar „im

Wasser ist Leben…“ mit

Monika Brantner, Krankenhaus

de La Tour, Köttwein,

8.30 bis 13 Uhr

:aktuell 18/06

MONTAG, 9. OKTOBER

ganzheitliches gesundheitstraining

mit Christa

Zarikian, zehn Unterrichtseinheiten,

Volksschule

Völkendorf, 17.30 Uhr

FREITAG, 13. OKTOBER

Fastenkur mit Dr.in Karin

Fuchs, LKH Villach, Gymnastikraum

(weitere Termine:

15., 18. und 20. Oktober),

19.30 Uhr

Veranstaltungen

TSONNTAG, 1. OKTOBER

Villacher Flohmarkt,

Parkplatz, Gasthof Kramer,

8 Uhr

Fellacher Erntedankfest

– „55 Jahre Landjugend

Fellach“, Festgottesdienst

am Kalvarienberg mit der

Sängerrunde Fellach-Oberdörfer,

Festzug durch den

Ort und Frühschoppen, 9.30

Uhr

Erntedank-gottesdienst,

Kirche im Stadtpark, 9.30

Uhr. Im Anschluss Basar der

„Freunde der Casa Mateus“ mit

brasilianischen Köstlichkeiten

Engelseminar, Seminarhaus

„Wendekreis“, Ferdinand-Wedenig-Straße

47

MONTAG, 2. OKTOBER

geführte Kräuterwanderung,

Tourismusbüro

Drobollach, 9 Uhr

ABO Schauspiel – „Das

Schlafzimmer von

Alice“, Congress Center,

19.30 Uhr

DIENSTAG, 3. OKTOBER

„Mozart und die Frauen“,

Klavierabend mit Sigrid

Trummer, Parkhotel, Bambergsaal,

20 Uhr

MITTWOCH, 4. OKTOBER

geführte Alpe-Adria

Wanderung, Tourismusinformation

Therme Warmbad,

8 Uhr

„Römische Badekultur

in Noricum“, Vortrag

von Universitätsdozent Dr.

Heimo Dolenz, Kulturverein

Warmbad-Villach, 19 Uhr

DONNERSTAG, 5. OKTOBER

Flohmarkt, Parkplatz Neukauf,

8 Uhr

geführte naturkundliche

Wanderung, Tourismusinformation

Drobollach,

9 Uhr

FREITAG, 6. OKTOBER

geführte Altstadtwanderung,Tourismusinformation

Villach-Stadt, 10 Uhr

ABO Kleines Orchester

– Fratelli Mancuso-Vokalensemble

– Armoniosoincanto,

„Requiem“ von Carlo Pedini,

Congress Center, 19.30 Uhr

Familienaufstellung mit

Franz Christian Traxler,

Seminarhaus „Wendekreis“,

Ferdinand-Wedenig-Straße 47

SAMSTAG, 7. OKTOBER

Frühstückstreffen von

Frauen für Frauen, Dr.

Karlheinz Kolb spricht zum

Thema „Geheimnis Zufriedenheit“,

Congress Center,

Anmeldung erbeten unter

04276/29359, 9 Uhr

„gegenwelten“ – Der

Welt etwas entgegen

stellen. Vernissage mit

Irene Rathke, Galerie im

Markushof, Superintendentur,

Italiener Straße 38, 19

Uhr

Familienaufstellung mit

Franz Christian Traxler,

Seminarhaus „Wendekreis“,

Ferdinand-Wedenig-Straße 47

SONNTAG, 8. OKTOBER

Vierte Villacher Überraschungsei-Börse,

Informationen unter

0660/3442557, Gasthof

Moser, Maria Gail, 9 bis

13 Uhr

Erntedankfest Maria

Landskron, Festgottesdienst.

Im Anschluss

Kinderprogramm, Versteigerung

der Erntegaben und

Glückshafen, Kirche Landskron,

9 Uhr

MONTAG, 9. OKTOBER

„Sturm und Wurm“,

Theater des Kindes, Linz,

Congress Center, 14.30 und

17 Uhr

DIENSTAG, 10. OKTOBER

„Jan mit den Flügeln“,

Theater des Kindes, Linz,

Congress Center, 14.30 und

17 Uhr

MITTWOCH, 11. OKTOBER

geführte Alpe-Adria

Wanderung, Tourismusinformation

Therme Warmbad,

8 Uhr

DONNERSTAG, 12. OKTOBER

Roland Düringer mit dem

Programm „ab 4.99“,

Congress Center, 20 Uhr

FREITAG, 13. OKTOBER

geführte Altstadtwanderung,Tourismusinformation

Villach-Stadt, 10 Uhr

„Lutherisches Programm“,

geistliche

Abendmusik, Kirche im

Stadtpark, 19 Uhr

Literatur um 8 – Alois

Hotschnig liest aus seinem

neuesten Werk „Die Kinder

beruhigte das nicht“, Warmbaderhof,

20 Uhr

SAMSTAG, 14. OKTOBER

„Bunt gemischtes“,

Chorabend der Singgemeinschaft

Landskron, Volkshaus

Landskron, 19.30 Uhr

„Sachen zum Lachen“,

Bühnenstück der Theatergruppe

St. Ruprecht,

Gemeindesaal der Pfarre St.

Ruprecht, 19.30 Uhr

geburt, Tod und Reinkarnation

mit Reinkarnationsanalytikerin

Daniela Bernhuber,

Seminarhaus „Wendekreis“,

Ferdinand-Wedenig-Straße 47

SONNTAG, 15. OKTOBER

Villacher Stadtflohmarkt,

Parkplatz Parkhotel, 8 Uhr

Villacher Dialoge – Bertram

Karl Steiner im

gespräch mir Dr. Hubert

Steiner, Parklounge

Parkcafe, 11 Uhr

„Sachen zum Lachen“,

Bühnenstück der Theatergruppe

St. Ruprecht,

Gemeindesaal der Pfarre St.

Ruprecht, 19.30 Uhr

geburt, Tod und Reinkarnation

mit Reinkarnationsanalytikerin

Daniela Bernhuber,

Seminarhaus „Wendekreis“,

Ferdinand-Wedenig-Straße

47

DIVERSES

Beratungen

Elternberatungen

Jeden ersten Dienstag im Mo-


nat: Volksschule Auen, 14 bis

15 Uhr. – Jeden zweiten Dienstag

im Monat mit Impfmöglichkeit:

Kindergarten Fellach,

14 bis 15 Uhr. – Jeden dritten

Dienstag im Monat: Hauptschule

Völkendorf, 14 bis 15

Uhr. – Jeden vierten Dienstag

im Monat mit Impfmöglichkeit:

Volksschule Maria Gail, 14 bis

15 Uhr.. – Jeden ersten und

dritten Donnerstag im Monat

mit Impfmöglichkeit: Kindergarten

Landskron, 14 bis 15.30

Uhr. – Jeden zweiten Donnerstag

im Monat: Hauptschule

Lind, 14 bis 15 Uhr. – Jeden

vierten Donnerstag im Monat:

Volksschule Pogöriach, 14

bis 15 Uhr. – Jeden Mittwoch:

Rathaus, Abteilung Gesundheitswesen,

1. Stock, 14 bis 16

Uhr. Jeden Donnerstag Stillberatung:

Rathaus, 1. Stock,

Zimmer 106, 15 bis 17 Uhr.

Frauenberatung

• Information

• Beratung: Psychologische

Beratung, Paar- und Familienberatung,

Arbeitsberatung,

Rechtsberatung, Familien- und

Scheidungsberatung bei den

Gerichten Villach und Feldkirchen,

Ärztliche Beratung

• Psychotherapie: Verhaltenstherapie,

Klientenzentrierte

Gesprächspsychotherapie

• Weiterbildung

Terminvereinbarung und Infos:

Frauenberatung Villach,

Peraustraße 23, Telefon

04242/24609 oder www.frauenberatung-villach.at.

Frauengesundheit

Beratungen zu Essstörungen,

gynäkologischen Erkrankungen,

Krebserkrankungen,

Gesundheitsförderung und

Frauengesundheit in allen

Lebensphasen. Vorträge,

Workshops und Fortbildungen

für Gemeinden, Schulen,

Institutionen und Betriebe auf

Anfrage. Große Auswahl an

Fachliteratur und Infomaterialien.

Anmeldung und Infos:

Frauengesundheitszentrum

Kärnten, Völkendorfer Straße

23, Telefon 04242/53055

oder www.fgz-kaernten.at.

Psychische Erkrankung

In der Beratungsstelle für Angehörige

psychisch Erkrankter,

Schlossgasse 6, finden jeden

Donnerstag von 16 bis 18 Uhr

Sprechstunden statt. Infos unter

Telefon 04242/54312.

Behindertenberatung

Der Österreichische Zivilinvalidenverband

– Support bietet

kostenlose Beratung und Coaching

für Menschen mit Behin-

derung und/oder chronischer

Erkrankung bei Arbeitsmarktproblemen.

Parteienverkehr:

Montag bis Donnerstag, 8

bis 12 Uhr, Gerbergasse 32

(Eingang Khevenhüllergasse).

Nähere Infos unter Telefon

04242/22246.

Rechtsberatung

Kostenlose Rechtsberatungen

der Rechtsanwaltskammer für

Kärnten: Freitag, 6. Oktober

(Dr. Richard Huber ), Freitag,

13. Oktober (Dr. Bernhard

Hundegger), 14 bis 16 Uhr,

im Rathauszubau, Eingang

IV, 4. Stock, Zimmer 405.

Infos: Rechtsanwaltskammer

für Kärnten, Telefon

0463/512425.

Wohnbauförderung

Sprechtag jeden zweiten

Dienstag im Monat, 8 bis 13

Uhr, Bezirkshauptmannschaft

Villach.

Selbsthilfe

JEDEN MONTAG

Anonyme Alkoholiker,

Evangelischer Pfarrhof Villach-Nord,

19 bis 21 Uhr

JEDEN FREITAG

AL-ANON, Evangelisches

Pfarramt, Hohenheimstraße,

20 bis 21.30 Uhr

DIENSTAG, 3. OKTOBER

Österreichische Diabetikervereinigung

– gruppe Villach, Thema:

Unerklärliche Blutzuckerschwankungen

und mögliche

Gründe, LKH Villach

(kleiner Speisesaal), 18.30

Uhr

SHg Multiple Sklerose

Villach und Villach-

Land, Gasthof Bacher in

Vassach, 19 Uhr

MITTWOCH, 4. OKTOBER

SHg Angehörige psychisch

Erkrankter,

Bezirk Villach, AVS Villach

(Tiefgeschoss), Schlossgasse

6, 18 Uhr

DONNERSTAG, 5. OKTOBER

interessengemeinschaft

der Dialysepatienten

und Nierentransplantierten

Kärntens, Gasthaus

Zehenthof, Udinestraße

1, Villach, 18 Uhr

35 :service

FREITAG, 6. OKTOBER

Österreichische Lymph-

Liga – SHg Villach, LKH

Villach (kleiner Speisesaal),

18 Uhr

ALATEEN ((Kinder und Jugendliche

von Alkoholikern),

Evangelisches Pfarramt, 20

bis 21.30 Uhr

SHg „Erworbene Hirnschädigung

– gemeinsam

statt einsam“, LKH

Villach (kleiner Speisesaal),

14.30 bis 16 Uhr

ALATEEN ((Kinder und Jugendliche

von Alkoholikern),

Evangelisches Pfarramt, 20

bis 21.30 Uhr

MONTAG, 9. OKTOBER

SHg Restless Legs, Villach,

LKH Villach (kleiner

Speisesaal), 13 Uhr

DIENSTAG; 10. OKTOBER

SHg Parkinson-Patientinnen/AngehörigeVillach,

Thema: Neues aus der

Parkinsonforschung, LKH

Villach (kleiner Speisesaal),

16 Uhr

MITTWOCH, 11. OKTOBER

SHg Osteoporose Villach,

Gasthof Bacher in

Vassach, 18.30 Uhr

SHg Angst/Panik Villach,

LKH Villach (kleiner Speisesaal),

18 bis 20 Uhr

DONNERSTAG, 12. OKTOBER

SHg Stomaträger Kärnten,

Hotel Mosser, Bahnhofstraße

9, Villach, 14.30

Uhr

Selbsthilfe-Informationsstelle

im LKH Villach, Tel. 042

42/208-2730 (zu den unten

angeführten Beratungszeiten)

JEDEN MITTWOCH

Dachverband Selbsthilfe

Kärnten von 13 bis 15 Uhr

MONTAG; 2. OKTOBER

Österr. Diabetikervereinigung

mit Reinhilde

Kaus, 13 bis 14 Uhr

DIENSTAG, 3. OKTOBER

SHg Stomaträger Kärnten

mit Ferdinand

Rauter, 13 bis 15 Uhr

:aktuell 18/06

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine