Vorwort - Gesellschaft für Wissenschaftsforschung

wissenschaftsforschung.de

Vorwort - Gesellschaft für Wissenschaftsforschung

VorwortftenDr. Michael Böcher, Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie, Abteilung Forst- und Naturschutzpolitik und Forstgeschichte der Georg-August Universität Göttingen, Büsgenweg 3, D - 37077 Göttingen.Die Entwicklung der Wissenschaften und ihrer Ordnungssysteme sowie die hieraufbegründeten Forschungs- und Lehrprofile sind durch zwei gegenläufige, sichjedoch wechselseitig bedingende Tendenzen gekennzeichnet: einmal den Drangzur zunehmenden Differenzierung in Disziplinen und zum anderen die dadurchausgelöste Bewegung zur Zusammenarbeit dieser Fachrichtungen im Interesse einesweiteren Erkenntnisfortschritt. Beide Tendenzen scheinen in Schüben undasynchron zu verlaufen. Sie erfassen nicht das gesamte Wissenschaftssystem, sondernzeigen sich in spezifischen disziplinären Konstellationen.Letztlich gilt hierbei die von Max Planck bereits in den dreißiger Jahren des20. Jahrhunderts geäußerten Auffassung über die Wissenschaftsdisziplinen: „IhreTrennung nach verschiedenen Fächern ist ja nicht in der Natur der Sache begründet,sondern entspringt nur der Begrenztheit des menschlichen Fassungsvermögens,welche zwangsläufig zu einer Arbeitsteilung führt.“ 1Für eine gedeihliche Entwicklung der Wissenschaft ist es wichtig, die jeweilserkennbaren Voraussetzungen der Interdisziplinarität in der Forschung zu fördern,entsprechende Formen zu entwickeln und die dabei entstehenden institutionellenund curricularen Probleme zu lösen. Auf dieser Grundlage realisiert sichinterdisziplinäre Forschung in verschiedenen Formen, von denen einige bereitsmehr oder weniger praktiziert und weitere im Verlauf der Wissenschaftsentwicklungin Reaktion auf neue Problemfelder noch stärker in Erscheinung treten werden.Die Gesellschaft für Wissenschaftsforschung hat sich dieser Fragestellung angenommenund sie im Rahmen ihrer Jahrestagung im Institut für BibliotheksundInformationswissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin am 26. und27. März 2010 unter dem Thema „Interdisziplinarität und Institutionaliserungder Wissenschaft“ analysiert und diskutiert. Dabei ist es gelungen, theoretischeÜberlegungen mit historischen und aktuellen Fakten zu verbinden. Die Ergebnissedieser Tagung werden in diesem Jahrbuch der Gesellschaft für Wissenschaftsforschungdem interessierten Leser vorgestellt.Trier und Berlin, im Oktober 2010Klaus Fischer Hubert Laitko Heinrich Parthey1 Planck, M., Ursprung und Auswirkungen wissenschaftlicher Ideen (Vortrag, gehalten am 17.Februar 1933 im Verein Deutscher Ingenieure, Berlin). – In: Planck, M., Wege zur physikalischenErkenntnis. Reden und Vorträge. Leipzig: S. Hirzel 1944. S. 243.


InhaltsverzeichnisVorwort ........................................................................................................... 7HEINRICH PARTHEYInstitutionalisierung disziplinärer und interdisziplinärer Forschungssituationen ... 9KLAUS FISCHERInterdisziplinarität im Spannungsfeld zwischen Forschung, Lehre undAnwendungsfeldern ........................................................................................ 37MICHAEL BÖCHER & MAX KROTTInstitutionalisierung multi- und transdisziplinärer Umweltwissenschaftendurch Ressortforschungseinrichtungen ............................................................... 59HARALD A. MIEGWie evaluiert man die gesellschaftliche Institutionalisierungs-Wirkung eines neuenStudienganges? Das Beispiel der Umweltnaturwissenschaften an der ETH Zürich 81KLAUS FUCHS-KITTOWSKI & VOLKER WOHLGEMUTHUmweltinformatik und Umweltforschung -in ihrer Institutionalisierung und Interdisziplinarität ....................................... 99ERHARD GEYInterdisziplinäre Forschungssituationund Kooperationsformen der Quantenchemie ................................................. 153HORST KANTIntegration und Segregation: Das Kaiser-Wilhelm-Institut für MedizinischeForschung in Heidelberg zwischen interdisziplinärem Verbund und Ensembledisziplinärer Institute ................................................................................... 175HUBERT LAITKODas Max-Planck-Institut zur Erforschung der Lebensbedingungen derwissenschaftlich-technischen Welt: Gründungsintention und Gründungsprozess 199JENS CLAUSENInnovative Neurotechnologie:ethische und anthropologische Implikationen .................................................. 239


Autoren ........................................................................................................ 251Bibliographie Klaus Fischer.Zusammengestellt anlässlich seines 60. Geburtstages ........................................ 253Bibliographie Frank Havemann.Zusammengestellt anlässlich seines 60. Geburtstages ........................................ 267Publikationen der Mitglieder im Jahre 2009 .................................................. 273Namensregister ............................................................................................. 285Sachregister .................................................................................................. 293


Gesellschaft fürWissenschaftsforschungKlaus FischerHubert LaitkoHeinrich Parthey(Hrsg.)Interdisziplinarität undInstitutionalisierungder WissenschaftWissenschaftsforschungJahrbuch 2010SonderdruckMit Beiträgen von:Michael Böcher • Jens ClausenKlaus Fischer • Klaus Fuchs-KittowskiErhard Gey • Horst Kant • Max KrottHubert Laitko • Harald A. MiegHeinrich Parthey • Volker WohlgemuthWissenschaftsforschungJahrbuch2010


Bibliographische Informationen Der Deutschen BibliothekDie Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in derDeutschen Nationalbibliographie; detailliertebibliographische Daten sind im Internet überhttp://dnb.ddb.de abrufbar.ISBN 978-3-86573-590-4© 2011 Wissenschaftlicher Verlag BerlinOlaf Gaudig & Peter Veit GbRwww.wvberlin.deAlle Rechte vorbehalten.Das Werk ist in allen seinen Teilen urheberrechtlichgeschützt.Jede Verwertung, auch einzelner Teile, ist ohneZustimmung des Verlages unzulässig. Dies giltinsbesondere für fotomechanische Vervielfältigung,sowie Übernahme und Verarbeitung in EDV-Systemen.Druck und Bindung: Schaltungsdienst Lange o.H.G.,BerlinPrinted in Germany40,00 €

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine