SDW Folder 7. Lehrgang_Layout 1 - Institut für Freizeitpädagogik

ifp.at

SDW Folder 7. Lehrgang_Layout 1 - Institut für Freizeitpädagogik

Weitere Informationen Programm ReferentInnenInstitut für Suchtprävention (ISP) derSucht- und Drogenkoordination Wien (SDW)Modecenterstraße 14/Block C/2. OG1030 WienTel.: +43 1 4000 87320Fax: +43 1 4000 87328isp@sd-wien.atwww.drogenhilfe.atwienXtra-institut für freizeitpädagogik (ifp)Kontakt: Helga PoglitschAlbertgasse 35/II1080 WienMo bis Do 9:00 bis 16:00 UhrFr 9:00 bis 14:00 UhrBibliothek: Mi, Do 12:00 bis 18:00 Uhrund Di 10:00 bis 16:00 UhrTel.: +43 1 4000 83412Fax: +43 1 4000 9983420ifp@wienXtra.atwww.ifp.atImpressumMedieninhaber und Herausgeber: Institut für Suchtprävention derSucht- und Drogenkoordination Wien gemeinnützige GmbHFür den Inhalt verantwortlich: Institut für Suchtprävention undwienXtra-institut für freizeitpädagogikGestaltung: B&K – Bettschart und Kofler MedienundKommunikationsberatung – Patricio HandlFoto: Getty-ImagesDruck: Druckerei SchmidbauerVerlags- und Herstellungsort: WienGedruckt auf Cyclus Recycling Offset 170gStand: September 2010Modul 1 – Grundlagen Datum UELehrgangs-Kick-off Mo, 21.3.2011, 9:00-10:40 Uhr 2 DSA in Mag. a (FH) Nora Musil, Dr. Artur SchroersJunge Lebenswelten: Jugendkultur,Lebensstil und Konsum Mo, 21.3.2011, 10:50-17:00 Uhr 5 DSA Christian TeichmannSucht und Suchtprävention – Grundlagen Di, 22.3.2011, 9:00-17:00 Uhr 7 Mag. a Alice Steier, Mag. Daniel Sanin„Freizeitdrogen“: Substanzwirkungenund Trends Mo, 4.4.2011, 18:00-21:15 Uhr 3,5 Sonja Grabenhofer, Mag. a Sophie LachoutJugendfreizeit – Konsumformenund (riskantes) Verhalten Di, 5.4.2011, 18:00-21:15 Uhr 3,5 Dr. Wolfgang PaleRaucherInnenkarrieren – Einstiegshintergründeund Möglichkeiten fürAusstieg und Prävention Mo, 18.4.2011, 18:00-21:15 Uhr 3,5 Mag. a Edith FlaschbergerCannabis: Mythen und Realität Di, 19.4.2011, 18:00-21:15 Uhr 3,5 Sonja Grabenhofer, Mag. a Sophie LachoutJugend und Alkohol –Ansprüche und Widersprüche Mo, 9.5.2011, 18:00-21:15 Uhr 3,5 Ulrike KobrnaRecht und Drogen Di, 10.5.2011, 18:00-21:15 Uhr 3,5 Mag. Martin FeiglSchwerpunkt „Neue Medien“: Spielsucht Mo, 23.5.2011, 18:00-21:15 Uhr 3,5 DSA in Monika Gumhalter-ScherfSchwerpunkt „Neue Medien“: Internetsucht Di, 24.5.2011, 18:00-21:15 Uhr 3,5 Mag. Gerhard HintenbergerMigration und Sucht: Ansätze fürSuchtprävention bei Jugendlichen mit Mo, 6.6.2011, 9:00-17:00 Uhr 7 DSA in Mag. a (FH) Nora Musil, Mag. a (FH)MigrationshintergrundGrozdana Pajkovic„Standortbestimmung“(fachliche, organisatorische Fragen) Mo, 6.6.2011, 17:00-18:00 Uhr 1 DSA in Mag. a (FH) Nora Musil, N.N.Sucht, Prävention und Gender Di, 7.6.2011, 9:00-17:00 Uhr 7 Dr. in Gondi KunzModul 2 – angewandte SuchtpräventionMotivierende Gesprächsführung Mo+Di, 27.+28.6.2011, 9:00-17:00 Uhr 14 DSA in Christine Pichlhöfer, DSA Christian TeichmannGrenzgänge zwischen Rausch und Risiko,Erlebnis und Wagnis Mo+Di, 5.+6.9.2011, 9:00-17:00 Uhr 14 Ulrike Seidl, DSA Christian TeichmannFrüherkennung und Krisenintervention Mo, 26.9.2011, 9:00-17:00 Uhr 7 DSA in Ursula Zeisel, Mag. Christof Zedrosser„Präventionsarbeit – Transfer in dieeigene Arbeit“ Di, 27.9.2011, 9:00-12:15 Uhr 3,5 DSA in Mag. a (FH) Nora Musil, N.N.Empowerment und Partizipation in derSuchtprävention: Peer-to-Peer-Ansätze Mo+Di, 24.+25.10.2011, 9:00-17:00 Uhr 14 Sonja Grabenhofer, Mag. Alexander EggerthArt Based Empowerment Mo+Di, 21.+22.11.2011, 9:00-17:00 Uhr 14 Mag. a Karen KrallLehrgangsabschluss: Reflexion,Einrichtungsbesuche Mo, 12.12.2011, 9:00-16:00 Uhr 6 DSA in Mag. a (FH) Nora Musil, Dr. Artur Schroers7. LehrgangSuchtprävention inder Jugendarbeit


Lehrgang Inhalte Teilnahme Seminardauer und -ort7. Lehrgang Suchtprävention in der JugendarbeitDer Lehrgang Suchtprävention in der Jugendarbeit bietetMitarbeiterInnen der außerschulischen Jugendarbeit in Wieneine fachspezifische Weiterbildung.ExpertInnen vermitteln suchtpräventive Methoden und Konzepte– praxisorientiert und dem aktuellen Forschungsstandentsprechend.Die TeilnehmerInnen• entwickeln Kompetenzen für einen professionellen Umgangmit konsumierenden Jugendlichen im eigenen Arbeitsfeld,• erwerben aktuelles Grundlagenwissen in Zusammenhangmit Suchtprävention,• erhalten Anregungen für Arbeitsansätze und Projekte imRahmen von universeller, selektiver und indizierter Suchtprävention,• reflektieren Rollenanforderungen, Ziele, Erwartungshaltungenund Grenzen in der Arbeit mit konsumierendenJugendlichen und• lernen Angebote bzw. Einrichtungen der Wiener SuchtundDrogenhilfe kennen.Das Institut für Suchtprävention (ISP) der Sucht- und DrogenkoordinationWien (SDW) und das institut für freizeitpädagogik(ifp) von wienXtra bieten 2011 bereits zum 7. Mal denLehrgang Suchtprävention in der Jugendarbeit an.Dieses Weiterbildungsangebot wurde auf Basis einer Bedarfserhebungund der Ergebnisse der laufenden Evaluationentwickelt und wird von der MA 13 empfohlen.Lehrgangsaufbau und -ablaufDer Lehrgang besteht aus 18 Pflichtseminaren, die in 2Module gegliedert sind. Gemeinsam mit dem Lehrgangs-Kick-off und -abschluss umfasst die Weiterbildung 129,5Unterrichtseinheiten mit 50 Minuten.ReferentInnenDie ReferentInnen sind ExpertInnen der Suchtpräventionund in ihren jeweiligen Fachgebieten. Durch die professionelleEinbindung von Einrichtungen der Sucht- und Drogenhilfeoder der fachspezifischen Forschung wird einzusätzlicher Vernetzungseffekt erzielt.InhalteModul 1 – Grundlagen• Einführung in die Suchtprävention• psychosoziale und gesundheitliche Aspekte• Drogenpolitik und Drogenrecht• Substanzwirkungen und Konsumtrends (Nikotin,Cannabis, Alkohol und „Freizeitdrogen“)• verhaltensbezogene Süchte (pathologisches Glücksspiel,Medienkonsum mit Abhängigkeitsrisiko)• Sucht und „Gender Aspects“• Migration und Sucht• Jugendkultur und DrogenkonsumModul 2 – angewandte Suchtprävention• Motivierende Gesprächsführung• Früherkennung und Krisenintervention• Peer-to-Peer-Ansätze und die Arbeit in Gruppen• Grenzgänge zwischen Rausch und Risiko, Erlebnis undWagnis• Art Based Empowerment – die Rolle der Kunst in derpräventiven JugendarbeitEinrichtungsbesucheDie TeilnehmerInnen lernen im Herbst 2011 eine Einrichtungder Wiener Sucht- und Drogenhilfe kennen und präsentierenihre Erfahrungen mit dem Einrichtungsbesuch im Rahmender Lehrgangsabschlussveranstaltung.TeilnehmerInnenzahlMindestens 14 bis maximal 22 TeilnehmerInnen.TeilnahmevoraussetzungenDer Lehrgang richtet sich an alle, die in der außerschulischenKinder- und Jugendarbeit in Wien tätig sind und die entwederüber eine sozialarbeiterische oder pädagogische (sozial- oderfreizeitpädagogische) Vorbildung verfügen oder Erfahrung inder Kinder- und Jugendarbeit haben.Abschluss-ZertifikatDas vom ISP und dem ifp ausgestellte Zertifikat bestätigt denerfolgreichen Abschluss des Lehrgangs.Voraussetzungen für den Abschluss sind• die regelmäßige Teilnahme (maximal 14 Fehlstunden)und die regelmäßige Mitarbeit während des Lehrgangs,• der Besuch einer Einrichtung der Wiener Sucht- und Drogenhilfeund die Präsentation dieser Einrichtung im Rahmendes Lehrgangsabschlusses.Die Teilnahme für den gesamten Lehrgang kostet 390 Euro 1 .1Der Kursbeitrag wird ehrenamtlichen MitarbeiterInnen deraußerschulischen Kinder- und Jugendarbeit nach Abschluss refundiert.SeminardauerMontag, 21. März 2011 bisMontag, 12. Dezember 2011SeminarortwienXtra-ifp, Albertgasse 35/II, 1080 WienAnmeldungAnmeldeschluss ist am Freitag, den 21. Jänner 2011.Sie finden das Anmeldeformular als Download unterder Internetadresse www.ifp.at.Bitte senden Sie das Anmeldeformular an das ifp.InformationsabendAm Mittwoch, den 12. Jänner 2011 findet im ifp von 18:00bis 20:00 Uhr ein kostenloser Informationsabend zumLehrgang statt. Bitte melden Sie sich dafür telefonisch imifp bis zum 7. Jänner an.Dieser Lehrgang ist eine Kooperationdes Instituts für Suchtprävention (ISP)der Sucht- und Drogenkoordination Wien (SDW)mit dem institut für freizeitpädagogik (ifp) von wienXtra.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine